The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1820

        Ansicht von BERNBURG - Einblattdruck in Aquatinta-Technik.

      Kunstverlag F. Donati, um 1820.. Ein Blatt im Format 52 x 62 cm (Darstellung 40 x 52 cm) gestochen von Prof. Richter nach einer Zeichnung von Beker. Die Ansicht aus der Romantik ist von herrlichem, stimmungsvollen Kolorit und zeigt Bernburg, ganz wesentlich bestimmt von seinem Renaissance-Schloß, in beschaulicher Stimmung im Schein der Abendsonne von den Weinbergen aus über die Saale gesehen. Im Vordergrund sowie in der Bildmitte mit reichhaltiger Personen- und Tierstaffage. Das Blatt ist von intensiver Farbigkeit, sehr detailliert und nuanciert koloriert. Eine wirklich traumhafte Ansicht. Im Randbereich sind einige kleine Einrisse, sauber hinterlegt, sowie eine min. Fehlstelle außerhalb der Darstellung. Im Himmel stellenw. e t w. berieb. u. fleck.. Achtung: Das Bild ist heller und schärfer konturiert als es auf dem digitalen Photo erscbeint. Es wirkt insgesamt harmonischer.

      [Bookseller: Antiquariat Cellensia]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Vue de Pillnitz aupres de Dresde". Gesamtansicht von einer Anhöhe mit Blick auf Stadt und Schloß.

      . Altkol. Umrißradierung von J.G. Jentzsch, um 1820, 25,5 x 39 cm.. Thieme-Becker Bd. XVIII, S. 523. - Der Landschaftsmaler und -radierer J.G. Jentzsch wurde 1759 in Hinterjessen geboren. Er starb 1826 in Dresden. Er begann "1789 ein größeres Unternehmen: eine Folge von Prospekten aus Sachsen, kolorierte Umrißrad. nach Aberlis Vorbild; diese Blätter fanden viel Anklang, sogar im Auslande, u. sind noch heute sehr gesucht" (Th.-B.). - Auf feinem Büttenpapier mit Wasserzeichen.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Cascade aupres de la maison du Garde-chasse dans la Vallee de Plauen pres de Dresde". Blick über den Wasserfall auf zwei Häuser, rechts Brücke mit zwei Reitern.

      . Altkol. Umrißradierung von J.F. Wizani bei Heinrich Rittner, Dresden, um 1820, 37 x 53 cm.. Thieme-Becker Bd. XXXVI, S. 158. - Dekorative Ansicht. Vornehmlich in Grau- und Blautönen zeitgenössisch koloriert. - Mit Lichtschatten, drei kleine Stellen leicht berieben. Auf Papier mit WZ "Turkey Mills J. Whatman 1819". Breitrandig.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        MAINZ-KOSTHEIM: Gesamtansicht mit der Mainmündung und Blick nach Hochheim

      . um 1820, Kupferstich, koloriert, selten, 34x44 cm.

      [Bookseller: Antiquariat Murr Bamberg]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Fuchsjagd / Reiterei The Foxhunter

      ca. 1820. Motivmass: 35,7x44,2 Blattmass: 46,2x54,1 Aquatinta Koloriert.

      [Bookseller: Conzen Kunsthandel Düsseldorf GbR]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Voyages pittoresques et romantiques dans l'ancienne France (19 livraisons in 1).

      Paris, Didot l'aine, 1820/24.. Lithographisches getöntes Frontispiz., 4 Blatt, 131; 29 Seiten, 5 Blatt, mit lithographischer Titelvignette, 19 lithographischen Schlußvignetten, 99 meist getönte lithographischen Tafeln (7 davon in 2 Zuständen) von G. Engelmann, Lederband der Zeit mit Rücken- und Deckelvergoldung (Prägung : "Ritter von Speck"), 52 x 36 cm,. Einband teils angestaubt, 2 Ecken bestossen, breitrandiges nur wenig stockfleckiges Exemplar. Vorliegend der 1. und Teile des 2 Bandes beinhaltenden Teilband der bis 1878 auf insgesamt 24 angewachsenen monumentalen Beschreibung von Baudenkmälern der verschiedenen Regionen des alten Frankreichs. Die beiden ersten Bände behandeln die Normandie in 39 Lieferungen (Brunet V, 684f.: "Une des premieres et de plus importantes productions francaises de la lithographie, ou l'on remarque particulierement plusieurs charmantes vignettes. La premiere serie, consacree a la Haute-Normandie, forme 2 volumes en 39 livraisons"). Vorliegend 19 Lieferungen (der komplette 1 Band und den Anfang des 2. Bandes). Die schönen Tafeln (meist Inkunabeln der Lithographie) zeigen Ansichten (darunter Dieppe, Harfleur, Jumieges, Le Havre, Lillebonne und Montivillers) mit dekorativer, mitunter historischer Staffage, sowie Altertümer und architektonische Details.

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Recherches sur la probabilité des jugements en matiere criminelle et en matiere civile, précédées des règles générales du calcul des probabilitésParis: Bachelier, 1837. First edition.

      A fine copy of "Poisson's major work on probability... The book was in large part a treatise on probability theory after the manner of Laplace, with an emphasis on the behavior of means of large numbers of measurements. The latter portion (p. 318-415) dealt with the subject matter of the title. Some of this material was taken from memoirs Poisson published in the two preceding years. Only a charitable modern reading could identify a new concept in the work; yet the book contains the germ of the two things now most commonly associated with the Poisson's name. The first of these is the probability distribution now commonly called the Poisson distribution. In a section of the book concerned with the form of the binomial distribution for large numbers of trials, Poisson does in fact derive this distribution in its cumulative form, as a limit to the binomial distribution when the chance of a success is very small. The distribution appears on only one page in all of Poisson's work (here, p. 206). The second most common appearance of Poisson's name in modern literature is in connection with a generalization of the Bernoulli law of large numbers." (Stigler) "Significant for the author's participation in an important contemporary debate. The legitimacy of the application of the calculus to areas relating to the moral order, that is to say within the broad area of what is now called the humanistic sciences, was bitterly disputed beginning in 1820 in politically conservative circles [...] Poission was bold enough to take pen in hand to defend the universality of the probabilistic thesis and to demonstrate the conformability to the order of nature of the regularities that the calculus of probability, without recourse to hidden causes, reveals when things are subjected to a great number of observations." (DSB).. 4to (251 x 193 mm), contemporary half calf over marbled boards, gilt title label to spine (lower part with some minor rubbing), some light spotting to the title and leaves throughout (this work is often found with quit a lot of foxing), pp. [4] ix, [2], 415 [1:blank]

      [Bookseller: Sophia Rare Books]
 7.   Check availability:     Antikvariat     Link/Print  


        [A. W. Otto] Über eine neue Roche und eine gleichfalls neue Molluske. Mit 3 Kupfertafeln. UND: [C. A. Agardh] Beobachtungen einer der Zauberkraft der höheren Thiere ähnelnden Erscheinung bei Infusorien. Mit einer Kupfertafel. UND: Nachträglich zur Abhandlung über die Zauberkraft der Infusorien von Agardh.

      Bonn, Adolph Marcus, 1820 (I und II), 1821 (III). [Separata aus: Nova Acta Physico-Medica Academiae Caesareae Leopoldino-Carolinae Naturae Curiosorum, tom. 10.1 (I und II), 10.2 (III)].,. Marmorierter Pappband., Quart. 16, 12 S., 1 Bl. , mit zusammen 3 Kupfertafeln, davon 1 koloriert. Papier stellenweise gering gebräunt. Schönes Exemplar.. Erste Ausgaben. - Kirchner, 3226. Nicht in Nissen. - Entgegen den Angaben auf den Titelblättern gehören zu den Abhandlungen nur insgesamt 3 Kupfertafeln, da sie sich die dritte Tafel von Ottos Schrift teilen (obere Hälfte zu Otto, untere Hälfte zu Agardh).

      [Bookseller: Antiquariat Stefan Wulf]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        RELATION D'UN VOYAGE A LA CÔTE DU NORD-OUEST DE L'AMÉRIQUE SEPTENTRIONALE DANS LES ANNÉES 1810, 11, 12, 13, ET 14

      Montreal. 1820.. Montreal. 1820.. 284pp. Half title. Contemporary calf, rebacked in unsophisticated early calf. Front free endpaper excised. Author's name in contemporary ink hand (but not his autograph) on half title. Small unobtrusive label adhered to upper forecorner of half title. Minor paper repair on titlepage, text unaffected. Some scattered foxing. Overall a good copy. In a half morocco and cloth box. This is the first printed account of the Astoria enterprise. Franchère sailed from New York in 1810 and spent 1811-14 at Astoria. He returned overland through Canada and settled in Montreal. He provides the only firsthand account of the massacre of the crew of the Tonquin on the Northwest Coast, as related to him by the native interpreter who was the sole survivor, and who escaped after being held captive by the Indians for two years. Streeter calls Franchère's narrative "the first printed account of the overland journey back from Oregon to the east through Canada." A British edition published in 1854 is a fairly common book, but this original Montreal edition has become rare. This copy contains the half title, "a particularly scarce feature" (Eberstadt). WAGNER-CAMP 16. GAGNON 1401. GRAFF 1402. HOWES F310, "c." MONAGHAN 705. PEEL 70. PILLING, PROOF-SHEETS 1323. SABIN 25431. HILL 633. STRATHERN 194. STREETER SALE 3691. LANDE 1179. TPL 984. FORBES 512. TWENEY 21.

      [Bookseller: William Reese Company - Americana]
 9.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Die erloschenen Vulkane in der Eifel und am Niederrheine. (Und) Neue Beiträge zur Geschichte der rheinischen Vulkane. Der erloschenen Vulkane in der Eifel und am Niederrheine zweiter Theil. 2 Teile in 1 Band.

      Mainz: Kupferberg, 1820-1821.. 2 Bl., 180 S.; 2 Bl., 116 S.: 4 (1 kolorierte) lithographierte Falttafeln. Neuer marmorierter Pappband im Stil der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild und goldgeprägten Kapitalverzierungen.. 1. Ausgabe, in dieser Vollständigkeit selten. - "Einen entschiedenen Fortschritt in der Kenntniß der erloschenen Vulkane bieten die gewissenhaften Untersuchungen Steiningers. In scharfsinniger Weise begründet er den Unterschied zwischen dem vulkanischen Gesteine der Eifel und der Rheinlande und dem Trapp-Porphyr der Gegend von Birkenfeld und im Nahethal" (Zittel). - Titelblatt mit kleinem schwachen Stempel, verso mit sauber und unauffällig ausgebessertem kleinen Papierfehler. - Schönes und sauberes Exemplar. - Zittel 386; Poggendorff II 998.

      [Bookseller: Antiquariat Scheppler & Müller]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Krystallisation in geometrischer und physikalicher Hinsicht. Übersetzt aud dem Französischen von G. Herm. Kerstens. mit einer Vorrede vom Geheimrath von Leonard.

      1820. Heidelberg, Mohr und Winter, 1820. 8vo (194 x 120 mm). pp. xx, 200, (1), with 16 lithographed plates. Contemporary marbled boards. First German edition. The original French edition appeared 1819. Brochant de Villiers (1772-1840) was a student of Werner from 1791 to 1793. 'Brochant warmly supported Haüy's theories of crystal structure, although his writing also aided in diffusion in France of A.G. Werner's mineral classification and nomenclature, as well as the early crystallographic ideas of C.S. Weiss' (DSB). Hlawatsch, Bibliothekskatalog der mineralogisch-petrographischen Abteilung des K.K. Naturhistorischen Hofmuseum p. 38..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Blumenstrauß Hemanthe ecarlate / Limodore pourpre ...

      ca. 1820. Motivmass: 27,0x18,5 Blattmass: 36,0x26,0 Lithographie In Farbe gedruckt.

      [Bookseller: Conzen Kunsthandel Düsseldorf GbR]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kurze Uebersicht der Geschichte der Schenken von Tautenburg. Aus Original-Dokumenten, Akten, Handschriften und Nachrichten der bewährtesten Schriftsteller gezogen. Besonderer Abdruck aus "Der Vorzeit" 4ten Bandes 1stes Stück

      Erfurt. Keyser, 1820. VI, 24 Seiten mit gestoch. Wappen-Titelvignette. Umschlag der Zeit, 8°. - Aus der Bibliothek der beiden Enkelsöhne Johann Wolfgang von Goethes ! Mit dem eigenhändigen Namenseintrag von Walther Wolfgang von Goethe (1818-1885) und seinem jüngeren Bruder Wolfgang Maximilian von Goethe (1820-1883) auf der Innenseite des Vorderdeckels. - Seltenes Werk von Christian August Vulpius, des Schwagers von Johann Wolfgang von Goethe, über das Adelsgeschlecht von Schenk von Tautenburg. - In sauberer Erhaltung.

      [Bookseller: Buch & Kunst Antiquariat Flotow GmbH]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        National-Oekonomie oder: Volkswirthschaftslehre. Ein Handbuch zur Beförderung des Selbststudiums dieser Wissenschaft.

      In der Crökerschen Buchhandlung, Jena 1820.. 1. Auflage, (14), 438, (2) S., Kl.-8°, marmorierter Pappband der Zeit, umlaufender Rotschnitt,. Einband etwas berieben und bestoßen, Rücken im unteren Bereich mit Fehlstelle des Papierbezuges durch entfernte ehemalige Bibliothekssignatur, mehrere Bibliotheksstempel (entwidmet) auf vorderem Innendeckel, Vorsatz und Schnitt, kleiner älterer Stempel auf Titelblatt, innen ansonsten sehr gut erhaltenes und sauberes Exemplar,

      [Bookseller: Antiquariat Hagena & Schulte]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der pythagoräische Orden, die Obskurantenvereine in der Christenheit und die Freimaurerei in gegenseitigen Verhältnissen.

      Leipzig, Baumgärtner 1820.. XVI, 192 S. HLdr. d. Zt. mit Rückenschild und Rückenverg.. Erste Ausgabe. - Kloß 613; Wolfstieg 5035; Taute 1833: "Dieses Buch, Wedekind's Hauptwerk, hat den Zweck, die Begriffe über das Wesen der Freimaurerei aufzuhellen.". Der Arzt und politische Schriftsteller G. Chr. Wedekind (1761-1831) war mit Georg Forster einer der führenden Mainzer Klubbisten, später unterstützte er auch Napoleon Bonaparte. - Etwas berieben. Titel mit altem Logenstempel.

      [Bookseller: Antiquariat Uwe Turszynski]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Versuch über die Wirkungen des Lichtes auf die Gewächse.

      Breslau, Holäufer, 1820.. (18,5 x 11 cm). VIII (8) 207 S. Pappband der Zeit.. Einzige Ausgabe seiner sehr seltenen ersten eigenständigen Veröffentlichung, verfasst auf Veranlassung von Treviranus. U.a. mit Kapitel über die Wirkungsweise des Lichtes auf das Pflanzenleben, auf die Form der Pflanzen, auf Geschmack und Geruch der Pflanzen, auf die Farben der Pflanzen und über den eigentlichen Sitz der Farben der Pflanzen. - Glocker (1793-1858) war Professor für Mineralogie in Breslau sowie Direktor der dortigen mineralogischen Sammlung und gilt als kenntnisreicher Gelehrter. Er hat sich besonders um die geologische Kenntnis von Schlesien große Verdienste erworben. - Titel verso gestempelt. Einband gering berieben, sonst wohlerhalten. - Poggendorff I, 912; Pritzel 3369

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Ansicht von Meissen unterhalb der Brücke am rechten Ufer". Blick über die Elbe auf die Albrechtsburg, im Vordergrund Frauen beim Wäsche waschen.

      . Aquatinta in Sepia von C. Rordorf nach Arrigoni bei G. Weiss & Comp., Dresden, um 1820, 17,5 x 26 cm.. Nagler, Rordorf Nr. 1. - Malerische, hübsch staffagierte Ansicht über die Elbe. Schönes, sauberes Exemplar.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ivanhoe; A Romance. By the author of "Waverley," &c. [i.e. Sir Walter Scott] In Three Volumes

      Printed for Archibald Constable and Co. (Edinburgh); and Hurst, Robinson, and Co. (London), Edinburgh and London 1820 - Meets Todd & Bowen first state points (140Aa): Vol. I, pgs. 159-306 are misnumbered 151-298, dash above date measures 10mm, title page quotation exclamation point after 'depart!' is above space between 'O' and 'R' in 'PRIOR'. --- The original three-volume set bound in half calf over marbled boards. Back strips have been replaced (in calf) at some point. (Note: front hinge had been partially torn, has been professionally repaired with reinforcement inside and out.) Eight gilt double-rules, each volume; black spine block titles & vol. no. in gilt on all spines. Boards measure approx. 4-3/4 x 7-1/4 inches. Includes 33-page dedicatory epistle attributed to Laurence Templeton. --- With previous owner's signature on title pages of all three copies. Volumes are all firm, leaves quite bright. With considerable edge wear and darkening to the marbled paper covers. ; 12mo 7" to 7-1/2" tall; xxxiii, 298 [306]; 327; 371, 3 (ads) pages [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Bluebird Books (RMABA, IOBA)]
 18.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Pièces historiques sur la peste de Marseille et d'une partie de la Provence en 1720, 1721 et 1722.

      Imprimerie Corentin Carnaud 1820 - 2 volumes in-8 ( 210 X 135 mm ) de 420 et 416 pages, pleine basane fauve marbrée, dos lisses richement décorés de caissons, palettes et fleurons dorés, pièces de titre et de tomaison de maroquin rouge, coupes et coiffes filetées d'or, tranches mouchetées. ( Reliures de l'époque ). Portrait en frontispice et fac-similé dépliant hors-texte. Une coiffe absente, bel exemplaire de cette très rare édition originale. histoire Regionalisme marseille peste religion provence

      [Bookseller: tiré à part]
 19.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        [Panorama von München vom Dach des Hoftheaters aus].

      München, um 1820-25. Umrissradierung von 4 Platten von und nach Simon Mayr; Bildausschnitt 34 x 255 cm, Blattgr. 40 x 261 cm.. Thieme-Becker Bd. XXIV, S. 495. Duvigneau, Stadtbild München, 1990, S. 106 ff; Der gebürtige Tiroler Mayr (geb. 1770 in Stumm im Zillertal) zog Ende des 18. Jahrhunderts nach München, lernte in der Porzellanmanufaktur Nymphenburg und wurde später unter Leo von Klenze Hofbauinspektor und -intendant. Er starb 1840 in München. Das vorliegende Panorama zeigt auf Blatt 1 den baumbestandenen Hofgarten, rechts das Kasernengebäude, heute Staatskanzlei, mit dem Arkadengang im Norden, dahinter der englische Garten mit dem Chinesischen Turm, am Bildrand rechts die Reitschule mit dem weiten Hof davor, im Hintergrund auf dem Isarhochufer das Kirchlein von Bogenhausen. Das anschließende Blatt zeigt den Blick nach Osten zur Isar, über dem Dach des Theaters im Hintergrund St. Michael in Berg am Laim, vorne Teile der alten Stadtbefestigung mit den Türmen, die Häuser im Tal mit Isartor und Kürassierkaserne (heute Patentamt), entlang des rechten Isarufers die Isarvorstädte, in der Ferne das Gebirge. Es folgt im darauffolgenden Blatt der Blick auf die Altstadt mit (von links) Hl.-Geist, Turm des Alten Rathauses, Peterskirche, Blick in den Alten Hof, Kreuzkirche, Frauen- und Michaelskirche, vorne das dreigeschossige Törringpalais vor dem Umbau zur Hauptpost, in der Ferne die Alpenkette mit der Zugspitze. Abschließend geht es wieder über das Dach des Nationaltheaters links davon die Salvator- und die Theatinerkirche, vorne rechts die Residenz mit Blick in die Grüne Galerie und den Brunnenhof, für den zu errichtenden Königsbau liegen schon die behauenen Steinquader bereit. Das sehr seltene Panorama zeigt einen einzigartigen und fast fotografisch genauen Rundblick über das aufstrebenden München der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Zahlreiche Beschriftungen von alter Hand in der Darstellung, die 4 Blatt zusammen gesetzt und mehrfach gefaltet; letztes Blatt etwas wellig und angeschmutzt, verso Sammlungsstempel ("Ex Libris Feigele"). In Summe gutes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A Picturesque Tour along the Rhine, from Mentz to Cologne: With illustrations of the scenes of remarkable events, and of popular traditions. Embellished with twenty-four highly finished and coloured engravings, from the drawings of M. Schutz; and accompanied by a map.

      . London, Ackermann 1820. Gr.4°. XIV, 1 Bl., 178 S. und 24 sorgfältig kolorierte Aquatintatafeln nach C. G. Schütz, gest. von Sutherland und Havell, 1 gef. teilkolorierte Karte. Goldschnitt. Ldr.d.Zt. mit Rücken-, Kanten- und Innenkantenvergoldung und gold- und blindgepr. Deckeltitel. Erste Ausgabe der ersten englischen Ausgabe mit noch unnummerierten Tafeln. Die deutsche Ausgabe erschien 1819 ohne Ansichten. Berieben und beschabt. Rücken etwas restauriert und Innengelenke verstärkt. Ex Libris. Papier gering gebräunt. Gutes und sauberes Exemplar. -CHF 3200.00.

      [Bookseller: Antiquariat Fatzer]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        [Laxenburg bei Wien in bildlicher Darstellung.

      Wien, Lithogr. Institut, 1820-1826].. 16 (statt 55) Lithographien (Blattmaße ca. 600:485 mm bis 470:350 mm). Lose.. "Privatdruck auf Befehl Kaiser Franz I., in sehr kleiner, nicht für den Handel bestimmter Auflage erschienen [...] Außer Ansichten zeigen die Darstellungen auch Interieurs, Dekorationen etc. [...] Die Tafeln sind nicht beschriftet und nicht numeriert" (Nebehay/W.). Gezeichnet von Jakob Alt, Johann Rupp, Carl Bschor und Albert von Radmannsdorf. Die vorliegende Reihe umfaßt die Blätter 2, 9, 10, 19, 21, 23, 36, 39-41, 44, 46, 48, 53-55 (Zählung nach Nebehay/W.). - Teils leicht finger- bzw. stockfleckig (zumeist nur den Rand betreffend) und mit kl. Randeinrissen. Das Blatt 19 ("Innere Hofraum-Ostseite") in beidseitig bedrucktem Probeabzug, aus der Sammlung des großen österreichischen Otologen Adam Politzer (1835-1920), dessen graphische Sammlung 1922 bei Schwarz in Wien versteigert wurde (vgl. Lugt 2037 und 2741; die vorliegende Stempelvariante nicht bei Lugt). "Il collectionnait depuis 1870 environ, sans systeme bien defini, mais seulement d'apres son gout artistique [...] L' amateur a consacre une attention speciale a la lithographie, de ses debuts a l'annee 1880" (Lugt, S. 513). Das Blatt 40 ("Plafond im Prunksaale") ebenfalls im Probeabzug, hier auf rückseitig bedrucktem Makulaturpapier. - Nebehay/Wagner 359. H. Schwarz (Anfänge der Lithographie in Ö) 76.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A collection of 4 original lithographs in contemporary colour, all showing Arabian horses.

      Paris, J. Darcis for Vernet and Noel, c. 1820.. All matted, framed and glazed (frame dimensions 350 x 400 mm each).. The collection comprises a cycle of four lithographs by the famous horse painter Carl Vernet (1758-1832), showing Arabian horses in various positions: "Le Jockey au Montoir" (jockey mounting his horse), "Le Depart au Galop" (immediate gallop), "La Barriere Franchie" (jumping the barrier), and "Le Saut" (the leap). All but the last show greys, while the final horse is a chestnut. - Moderate toning and spotting; altogether a well preserved and attractively presented set.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kurzgefasste Darstellung der Rhinoplastik. SS. (485)-512. Mit 18 Kupfertafeln. In: Anthelme Richerands Grundriss der neuern Wundarzneikunst. Teil 2: Traumatologie und Helkologie.

      Leipzig, Baumgärtner, 1820.. (20 x 12 cm). (4) 524 (2) S. Mit 19 Kupfertafeln. Halblederband der Zeit.. Erste Ausgabe dieser sehr seltenen Abhandlung. Sie enthält erstmalig im 19. Jahrhundert sämtliche Abbildungen aus Tagliacozzas rhinoplastischem Werk. Robbi (1789-1833) war Privatdozent an der Universität in Leipzig. - Tafeln teils knapp beschnitten. Ohne vorderen Vorsatz. Einband etwas berieben und bestoßen. - Hirsch/H. IV, 832; Zeis 586 (vorzüglich nach Tagliacozza)

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Maximilian Joseph I. König von Bayern.

      München, Hermann & Barth, 1820 (ca.). Kupferstich von C. E. Hess nach Joseph Stieler. 69,5 49,5 cm Plattengröße. - Zeigt den König in ganzer Figur in Krönungsornat nach dem berühmten Gemälde von Joseph Stieler. - Im weissen Rand etwas knapp beschnitten und dort gering stockfleckig, rückseitig ebenso stockfleckig, Bildteil sauber.

      [Bookseller: Buch & Kunst Antiquariat Flotow GmbH]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die deutsche Sprache in dem Großherzogthume Posen und einem Theile des angrenzenden Königsreiches Polen, mit Vergleichungen sowol der Mundarten, als auch anderer Sprachen, und mit eigenen Forschungen.

      Bonn, gedruckt auf Kosten des Verfassers,1820.. 18x11,5 cm. X, 1 Bl., 427 S., 2 Bll. Kartonband etwas berieben und bestoßen. Ecken etwas aufgestoßen. Handschr. Rückenschild. Innen leicht gebräunt, sehr sauber. Roter Seitenschnitt rundum.. Von dem Verfasser des von J. H. Campe veranstalteten und herausgegebenen Wörterbuches der deutschen Sprache, Christian Samuel Theodor Bernd, geb. zu Meseritz 12. April 1775, zu Bonn 26. August 1854, Beamteten bei der königl. Büchersammlung der hohen Schule zu Bonn, und Mitgliede der Berlinischen Gesellschaft für deutsche Sprache.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Hassold]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Diplomatische Geschichte Dresdens von seiner Entstehung bis auf unsere Tage, 5 Bände, Halbleder-Ausgabe.

      Dresden, Selbstverlag des Verfassers, 1816 – 1820. - Hauptwerk des Dresdner Theologen, bedeutenden Chronisten und Heimatforschers Johann Christian Hasche (1744 – 1827). Hasche unterrichtete nach dem Theologiestudium in Leipzig zunächst als Hauslehrer bei dem kursächsischen Kriegsrat und Historiker Johann August von Ponickau, dessen umfangreiche Bibliothek auch ihn selbst zu historischen Studien anregte. Hasches erstes Buch über Dresden erschien 1781 unter dem Titel „Umständliche Beschreibung Dresdens mit allen seinen äußern und innern Merkwürdigkeiten". Es folgte 1784 eine achtbändige Reihe im „Magazin der Sächsischen Geschichte". Seine „Diplomatische Geschichte Dresdens" erschien von 1816 an in fünf Bänden sowie einem Urkundenband. Hasche war von 1789 an als kurfürstlicher Festungsbauprediger tätig und übte dieses Amt bis zu seiner Pensionierung 1822 aus. de 3000 Kapital des vierten Bandes mit kleiner Reparatur, ein Gelenk des fünften Bandes ebenfalls repariert. Sonst gutes, sauberes Exemplar dieses überaus seltenen frühen Werkes zur Dresdener Stadtgeschichte. Auch innen guter Zustand, Seiten überwiegend sauber, kaum fleckig oder gebräunt. Weitere Fotos auf der Homepage des Antiquariats (bitte Art.-Nr. auf der Angebotsseite in das Suchfeld eingeben). Vollständiges Werk in 5 Bänden (Urkunden in den Bänden mit eingebunden). Urkundenteil mit eigener Paginierung, die sich über mehrere Bände erstreckt. Darstellungsteil: Bd. 1: XVI, 431 S; Bd. 2: XVI, 376 S; Bd. 3: 388 S.; Bd. 4: VIII, 344 S.; Bd. 5: VII, 156 S. Urkundenteil (Zusätze): Bd. 3: S. 161 – 256; Bd. 4: S. 257 – 400; Bd. 5: S. 401 – 496 (nicht mit eingebunden: Zusätze S. 1 – 160). Braune Halblederbände der Zeit mit goldgeprägten Rückentiteln und goldgeprägter Ornamentik, Gestaltung der Rückenschilder variierend; Buchdeckel mit mehrfarbig marmorierten Bezügen und mit Lederecken; dreiseitiger Grünschnitt.

      [Bookseller: Das Konversations-Lexikon]
 27.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Roma/Vue Prise a Marino, litho, anno 1820, Engelmann

      Roma/Vue Prise a Marino, ,1820. Lithograph, edited circa anno 1820: "Vue prise a marino 4 Lieues de Rome, Imp. Lithogr. de G. Engelmann rue Casselle N 18 a Paris". Mounted behind Passepartout, size: 48x61 and 37x48 cm...

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Veduta di fianco dell' Arco di Giano." Arco di Giano Quadrifronte (Janus-Bogen oder Janus quadrifrons), Seitenansicht des Marmorbogens mit Blick auf die Ehrenpforte des Septimius Severus (Arco degl' Argentieri), die Kirche San Giorgio in Velabro und im Hintergrund den Palatin (Monte Palatino)

      Kupferstich von Luigi Rossini aus der Folge "Le Antichit?omane ossia Raccolta delle piu interessenti Vedute di Rom: . Kupferstich von Luigi Rossini aus der Folge "Le Antichità Romane ossia Raccolta delle piu interessenti Vedute di Roma Antica ..." 1820. 45.5x36 cm. - Thieme / Becker XXIX, 75f. - Luigi Rossini (Ravenna 1790 - Rom 1857) studierte an der Akademie in Bologna, bevor er 1814 nach Rom ging, wo er seine Studien fortsetzte und später unter Canova tätig war. Seine frühen Blätter sind von seinem großen Vorgänger Piranesi beeinflußt und erschienen ebenso wie dessen Bilder als Kupferstichfolgen. Die Serie "Le Antichità romane ...", die vornehmlich den aktuellen Zustand der seit Anfang des 19. Jahrhunderts ausgegrabenen und restaurierten antiken Monumente zeigt, stieß auf breites Interesse. Sein in über 40 Jahren Tätigkeit als Stecher entstandenes Werk umfaßt fast 1000 Platten, die teils malerisch, teils nüchterner und mehr archäologisch orientiert Veduten aus Rom und Umgebung zeigen.Schöner, kräftiger Abdruck auf starkem Papier.

      [Bookseller: Wenner Antiquariat]
 29.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Avanzo della Casa di Cola di Rienzo. Fabbricata con frammenti di Antichi Edifici." Casa di Rienzo (auch Casa dei Crescenzi) mit Blick zur Ponte Rotto

      Kupferstich von Luigi Rossini aus der Folge "Le Antichit?omane ossia Raccolta delle piu interessenti Vedute di Rom: . Kupferstich von Luigi Rossini aus der Folge "Le Antichità Romane ossia Raccolta delle piu interessenti Vedute di Roma Antica ..." 1820. 37x46 cm. - Thieme / Becker XXIX, 75f. - Kat. Rossini 42 - Ehem. Prachtpalast des 11. oder 12. Jahrhunderts, der anstelle eines Brückenturms erbaut war. - Luigi Rossini (Ravenna 1790 - Rom 1857) studierte an der Akademie in Bologna, bevor er 1814 nach Rom ging, wo er seine Studien fortsetzte und später unter Canova tätig war. Seine frühen Blätter sind von seinem großen Vorgänger Piranesi beeinflußt und erschienen ebenso wie dessen Bilder als Kupferstichfolgen. Die Serie "Le Antichità romane ...", die vornehmlich den aktuellen Zustand der seit Anfang des 19. Jahrhunderts ausgegrabenen und restaurierten antiken Monumente zeigt, stieß auf breites Interesse. Sein in über 40 Jahren Tätigkeit als Stecher entstandenes Werk umfaßt fast 1000 Platten, die teils malerisch, teils nüchterner und mehr archäologisch orientiert Veduten aus Rom und Umgebung zeigen.Schöner, kräftiger Abdruck auf starkem Papier.

      [Bookseller: Wenner Antiquariat]
 30.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Vollständige Uebersicht der gegen Carl Ludwig Sand, wegen Meuchelmordes, verübt an dem k. Russischen Staatsrath v. Kotzebue, geführten Untersuchung. Aus den Originalakten ausgezogen, geordnet, und herausgegeben von dem Staatsrath Hohnhorst. Erste und zweite Abtheilung (in einem Band). Mit Sand's Bildniß in Kupfer, einer Zeichnung in Steindruck, und mehreren Beylagen

      Stuttgart und Tübingen, Cotta'sche Buchhandlung, 1820.. XVI, 227, 198 S. (Neuer) hochwertiger Handeinband in rotem Halbleinen mit goldgeprägtem Rückentitel; Buchdeckel mit grün-roten Marmorbezügen und Leinenecken. Format: 20 x 12 cm. Untersuchung und Rekonstruktion des von dem Studenten und Burschenschaftler Carl Ludwig Sand (1795 - 1820) begangenen Mordes an dem Schriftsteller und russischen Generalkonsul August von Kotzebue (1761 - 1819). Sand sah in Kotzebue einen Feind der Burschenschaften und ihres Ringens um die Einigung Deutschlands und warf ihm Verrat an der nationalen Idee vor. Nach der Ermordung Kotzebues durch mehrere Messerstiche am 23. März 1819, versuchte Sand, sich selbst mit Messerstichen umzubringen, wurde aber gerettet. Das Hofgericht Mannheim verurteilte ihn am 5. Mai 1820 zum Tode. Sand, der sich zu seiner Tat bekannte und auf einen Gnadengesuch beim Großherzog verzichtete, starb am 20. Mai 1820 durch das Beil. Gliederung: I. Sand's Lebensgeschichte. II. Wie der Haß gegen den Staatsrath von Kotzebue, und der Gedanke, ihn zu ermorden, in Sand entstand. III. Vorbereitungen zur That. IV. Die Ermordung Kotzebue's. V. Gefangenschaft des Inquisiten. VI. Charakter und Geistesstimmung des Verbrechers. VII. Das System des Mörders, um seine That zu rechtfertigen. VIII: Critik mehrerer von Sand in Bezug auf seine That verfaßten Aufsätze. IX. Einwürkung dritter Personen und äußerer Verhältnisse auf das Verbrechen. Mit ganzseitigem Porträtkupfer Sands als Frontispiz sowie mehrfach gefalteter Steindruck-Darstellung der Tatwaffe.. Der neugefertigte Handeinband in tadellosem Zustand. Auch innen sehr gutes Exemplar; Seiten sauber und allenfalls partiell leicht gebräunt. Sehr gutes Exemplar des sehr seltenen Bandes. Weitere Fotos auf der Homepage des Antiquariats (bitte Art.-Nr. auf der Angebotsseite in das Suchfeld eingeben).

      [Bookseller: Das Konversations-Lexikon - Fachantiquar]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Descrizione di alcune monete cufiche del museo di Stefano de Mainoni.

      Mailand, Giusti, 1820.. (34 x 23,5 cm). 136 S. Mit 3 Kupfertafeln. Pappband der Zeit, unbeschnitten.. Einzige Ausgabe dieses seltenen und frühen Werkes zur arabischen Numismatik. Giuseppe Schiepati beschreibt hier in Zusammenarbeit mit Simone Assemani die in der Sammlung des Museums von Mainoni sich befindenden kufischen Münzen. Assemani (1752-1821), einer der größten Orientalisten seiner Zeit, hat sich besonders um die ältere Münzkunde verdient gemacht. - Breitrandiges Exemplar auf kräftigem Papier. Vereinzelt gering stockfleckig. Ecken leicht bestoßen, sonst sauber und gut erhalten. - Beigebunden: Joseph Toussaint Reinaud. Lettre a M. le Baron Silvestre de Sacy... sur la collection de monuments orientaux de le Comte de Blacas. Paris. Firmin-Didot. 1820. (21,5 x 13,5 cm). 16 S. Bedruckte Original-Broschur. - Seltene Beschreibung der bedeutenden Sammlung sassanidischer, kufischer, persischer, türkischer, indischer und georgischer Münzen und Steine. - Und: (Simone Assemani und Stefano de Mainoni). Spiegazione di due rarissime medaglie cufiche della famiglia degli Ommiadi appartenenti al Museo Majnoni in Milano. Mailand. Ferrario. 1818. (33 x 23 cm). 4 Bll.

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        URANIA. Taschenbuch auf das Jahr 1820. Neue Folge, zweiter Jahrgang. (Ausgabe mit Kupfern vor der Schrift).

      Leipzig, F. A. Brockhaus, 1820.. Gestochenes Frontispiz (Ernst Schulze's Bildniß gest. von Coupe in Paris), LV, (1) S., 6 Kupfertafeln zu Shakespeares Hamlet, 504 S., 1 gefaltetes gestochenes Vasenbild "Helena von Paris bethört", gezeichnet von Stölzel, gestochen von Skerl, beide Dresden. Bedruckter OPpbd mit Deckelrahmungen und illustriertem Mittelstück sowie ornamentales Rückendekor mit getöntem Rückentitel in Holzschnitt (Einband etwas berieben u. begriffen, Gelenke sauber mit passendem Leinen stabilisiert, Überleger zu den Stichen braunfleckig, sonst kaum fleckig).. Exemplar der seltenen Vorzugsausgabe auf besserem Papier mit den Kupfern "vor der Schrift", d.h. in frühen Abzügen.- Mit dem Erstdruck von E. T. A. Hoffmanns Erzählung "Spieler-Glück" über die zerstörerische Spielleidenschaft. Die kompliziert aufgebaute Erzählung beruhte "weitgehend auf persönlichen Erlebnissen und Anregungen". Sie wurde aus der "Urania" ohne wesentliche Veränderungen für den Abdruck in den dritten Band "Serapions-Brüdern" übernommen.- Der Jahrgang der literarisch bedeutsamen "Urania" enthält einführend einen Bericht über das jährliche von Brockhaus ausgelobte Preisausschreiben sowie Beiträge im Erstdruck von A. v. Blumröder (Gedichte), C. A. Böttiger (Erklärung des abgebildeten Vasengemäldes), Helmina v. Chezy (Der glückliche Köhler, spanische Novelle), E. A. H. Clodius (Über Shakespeare's Philosophie, besonders im Hamlet), E. v. Houwald (Gedichte), O. v. Malsburg (Rosa, Erzählung), C. B. v. Miltitz (Gedicht), A. Oehlenschläger (Der Hirtenknabe, dramatische Idylle) u.a.- Salomon (E.T.A. Hoffmann) 125; Brockhaus Verlags-Verzeichniss I,21; Goed. VIII,73,128 delta; Köhring 163.

      [Bookseller: Antiquariat Gabriele Klara]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Nouvelles méthodes pour la determination des orbites des comètes.Paris: Huzard-Courcier, 1806-1820.

      First edition, FIRST issue [with the reset title page and supplement], of the invention of the method of least squares - "the automobile of modern statistical analysis" (Stigler). A rare complete copy including both supplements (in first issue) and Legendre's 1820 note in which he attacked Gauss for having claimed the method his own - "the most famous priority dispute in the history of statistics" (<i>ibid</i>).<br/><br/> "In 1805 Legendre published the work by which he is chiefly known in the history of statistics, <i>Nouvelles méthoedes pour la determination des orbites des comètes</i>. At eighty pages this work made a slim book, but it gained a fifty-five page supplement (and a reprinted title page [i.e., the offered issue]) in January of 1806, and a second eighty-page supplement in August 1820. The appendix presenting the method of least squares occupies nine of the first eighty pages; it is entitled 'Sur la méthode des moindres quarrés.' For stark clarity of the exposition the presentation is unsurpassed; it must be counted as one of the clearest and most elegant introductions of a new statistical method in the history of statistics." (Stigler). <br/><br/> However, "in early 1809 Gauss published his <i>Theoria Motus Corporum Coelestium</i> which also presented the method and linked it with the normal distribution, adding: 'On the other hand our principle, which we have made use of since the year 1795, has lately been published by Legendre'...<br/><br/> "Gauss deeply affronted Legendre by referring to the method of least squares as 'our principle' (principium nostrum in Latin) and by claiming that he, Gauss, had been using the method since 1795. The ensuing priority dispute, and another one involving the law of quadratic reciprocity of number theory, exacerbated the relationship between the two men. The heat of the dispute never reached that of the Newton- Leibniz controversy, but it reached dramatic levels nonetheless. Legendre appended a semi anonymous attack on Gauss to the 1820 version of his 'Nouvelles methodes pour la determination des orbites des cometes' [the second supplement included in this copy], and Gauss solicited reluctant testimony from friends that he had told them of the method before 1805. Plackett (1972) reviews most of the evidence. A recent study of this and further evidence suggests that, although Gauss may well have been telling the truth about his prior use of the method, he was unsuccessful in whatever attempts he made to communicate it before 1805. In addition, there is no indication that he saw its great general potential before he learned of Legendre's work. Legendre's 1805 appendix, on the other hand, although it fell far short of Gauss's work in development, was a dramatic and clear proclamation of a general method by a man who had no doubt about its importance." (Stigler, The History of Statistics, pp. 12 & 145).. 4to (265 x 210 mm), contemporary dark blue half morocco with raised bands and gilt title to spine, paper label with numbering to spine, top-edge gilt, ex-libris of Henri Viellard to free end-paper, book plate of the Institut Catholique de Paris to front pastedown, first and final text leaf with small rubber stamp of the Institut, pp. [2:half-title] [i-iii] iv-viii, 80 and 1 engraved plate; 55 [1:blank]; [1-] 2-80 and 1 engraved plate. A fine copy

      [Bookseller: Sophia Rare Books]
 34.   Check availability:     Antikvariat     Link/Print  


        A collection of 8 original engravings and lithographs, all showing Arabian horses. All signed in plate or stone.

      London and Paris, c. 1820-1835.. All matted and housed in half-leather box with gilt title to spine. Folio (570 x 460 mm).. The collection comprises 4 lithographs by the famous horse painter Carl Vernet (1758-1832), including the portrait of the Arabian stallion Ali, which was sent as a present from the Sultan of Muscat to Baron Jörgen von Cappelen, Governor General of the Dutch East Indies at Batavia. The large-format lithographs by the French horse painter Viktor Adam (1801-67) are partly heightened in opaque white and show, among other horses, the famous Arabian stallions Dahmani and 'Hamdani Blanc [Etalon]'.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Bataille de Hohenlinden". Schlacht vom 2. Dezember 1800 zwischen Franzosen und Österreichern.

      . Altkol. Aquatinta von Chr.G. Steinlen nach Johann Lorenz Rugendas, um 1820, 38,5 x 54 cm.. Teuscher 890. - Aus der Folge der großen Napoleonischen Schlachtenbilder. - Bewegtes Schlachtenbild im hügeligen Gelände. Die französische Kavallerie reitet von vorne links gegen die österreichischen Truppen in der Bildmitte. Im Hintergrund brennende Dörfer und Gehöfte. - Vorallem im unteren Bereich (weißer Rand und Titelei) mit professionell restaurierten Wurmspuren. - Die seltene Ansicht besticht durch ihr farbfrisches Altkolorit. - Alt gerahmt.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Description de l'Egypte, ou recueil des observations et des recherches, qui ont ete faites en egypte pendant l'expedition de l'armee Francaise.

      Paris, C. L. F. Panckoucke, 1820-1829.. A total of 37 vols.: 24 text vols. bound in 26 (8vo) and 11 atlas vols. (folio, 740 x 570 mm). With coloured frontispiece and 842 (of 899) engraved plates and maps, many double-page-sized and folded, each with drystamp showing title and publisher with the figure of a sphinx in relief. Contemp. giltstamped red half morocco, gilt title to spine. Stored in a custom-made intarsia cabinet built around 1900 by a Sorrentine cabinet maker, decorated with Egyptian motifs based on those shown in table no. 82 of vol. 1.. Second edition of this monumental work (the first was published from 1809 onwards): the first comprehensive description of ancient and modern Egypt. Commissioned by Napoleon during his Egyptian campaign between 1798 and 1801, this encompassing historical, archaeological, art-historical, and natural-historical account of the country was realised through the efforts of the Cairo Institut d'Egypte. More than 150 scholars and scientists and some 2000 artists, designers and engravers were involved in its preparation. The publication's success was such that work on the second edition (known as the "Pancoucke edition) began before the first was even completed. The text was expanded into a greater number of volumes which were printed in a smaller format; new pulls were taken from the plates, and these were bound with many of the large-format plates folded into the new, reduced dimensions. - Some browning and slight edge damage; occasional flaws to binding professionally repaired. Ownership of count Girolamo Giusso at the Vico Equense castello on title page. The Giusso family had bought the castle of Vico Equense from Nicola Amalfi in 1822 and renovated it extensively. When the Giusso family sold the castle to the Jesuits in 1934, the library was auctioned off. The fine cabinet is based on a similar example built for the first edition (designed by Jomard and and made by C. Morel). Such custom bookshelves were not uncommon additions to the monumental set: In the last quarter-century, Sotheby's alone sold three mixed-edition sets with various cabinets. - Blackmer 526. Gay 1999. Brunet II, 617. Graesse II, 366. Cf. Monglond VIII, 268-343 (for the first ed.). Nissen, BBI 2234. Nissen, ZBI 4608.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eigenh. Brief mit U. in der Eingangszeile ("M. Senefelder").

      Paris, 20. X. 1820.. ½ S. auf Doppelblatt. 8vo. Mit eh. Adresse.. An Baron Cuvier, dessen Einladung zum Betrachten von Lithographien er statt am Sonntag am Montag wahrnehmen werde: "M. Senefelder temoigne ses vives regrets a Monsieur le Baron de Cuvier de ne pouvoir venir dimanche 22 Cs pour l'experience des Cartons lithogr[aphiques]; il aura l'honneur de se presenter Lundi prochain a l'heure indiquee". - Blatt 2 mit kleinem Ausriß durch Siegelbruch (keine Textberührung).

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.