The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1809

        A Review of the Cause of the New Orleans Batture and of the...

      1809. Livingston, Jefferson and the New Orleans Batture Controversy Du Ponceau, Peter Stephen [1760-1844]. A Review of the Cause of the New Orleans Batture and of the Discussions that have Taken Place Respecting It; Containing Answers to the Late Publications of Messrs Thierry & Derbigny on that Subject. Philadelphia: Printed by Jane Aitken, 1809. Octavo (8-1/2" x 5-1/4"). Stab-stitched pamphlet bound into recent three-quarter calf over marbled boards using early lightly rubbed paper. Moderate toning to text, light foxing to a few leaves. A handsome copy of a scarce title. * Only edition. The Batture Controversy was one of the most important cases in American land law. It was an especially complicated case because it involved a clash between Federal law and the mixture of French and Spanish civil law practiced in New Orleans and Louisiana. A batture is a river embankment that is formed by the deposit of alluvial soil along a levee. Livingston owned a property next to the Batture St. Marie, which he claimed as part of his property. When he attempted to improve it, the people of New Orleans objected. They claimed that battures were common property because they stood beyond levee walls and were thus part of the Mississippi. They appealed their case to the federal government, and the attorney-general decided in their favor. President Jefferson, who took a personal interest in the case, influenced the attorney-general's decision. Livingston sued successfully for damages and a restoration to possession in the Federal court of New Orleans. He also brought an additional suit against Jefferson, who had recently left office. At this point Jefferson circulated a pamphlet that attacked Livingston. The present item is a response to Jefferson. Du Ponceau was a lawyer working on Livingston's case. An important figure in the early history of American law and letters, Du Ponceau was born and educated in France and trained as lawyer in Philadelphia. A leader of the Philadelphia Bar, he founded the Law Academy of Philadelphia in 1821, was President of the American Philosophical Society and was a much-consulted expert on international relations and linguistics. OCLC locates 2 copies in law libraries (Louisiana State University, US Supreme Court). Cohen, Bibliography of Early American Law 11682.

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 1.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        The history and delineation of the horse, in all his varieties

      Comprehending the appropriate uses, management, an progressive improvement of each with a particular investigation of the character of the race-horse, and the business of the turf. Illustrated by anecdotes and biographical notes of distinguished sportsmen. With instructions for breeding, breaking, training, and the general management of the horse, both in a state of health and of disease. Mit gestochenem Titebild, gestochener Widmung an Georg Prince of Wales, 1 Plan und 12 Stahlstichtafeln mit Pferdedarstellungen, zum Teil mit Reitern von John Scott und Textvignetten. 288 Seiten, 2 Blätter Index und 1 Blatt weiß. Brauner Halblederband der Zeit. Lowndes 1324: "With beautifull line engravings . . . " Neville, Sporting books S. 28. Die dekorativen Tafeln zeigen u. a. berühmte Rennpferde. Innen gebräunt und etwas fleckig, teilweise stärker und mit Unterstreichungen mit Farbstift (rot). Vorsatzblatt mit Rotstiftnotizen des Vorbesitzers. Der Buchblock ist in einer Lage gebrochen. Einband bestoßen und am Rücken defekt, etwas angebrochen und mit kleinen Fehlstellen. Trotzdem gutes Exemplar der sehr seltenen Ausgabe. Bild von einer Tafel. Albion Press. London. 1809. Mit Gebrauchsspuren/Used condition. Halbleder/Hardcover. Sprache: englisch/english.

      [Bookseller: Antikbuch24]
 2.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        De kleine Buffon, of natuurlijke historie der dieren, ten dienste der jeugd. Eerste [- vierde] deeltje.Dordrecht, J. Zender, [ca. 1830]. 4 volumes. Oblong 16mo (9 x 11 cm). With engraved frontispiece in the first volume, and 32 illustrations of animals on 8 engraved plates, 2 in each volume, all coloured by hand. Original publisher's yellow printed paper wrappers.

      Met rooie oortjes 81; NCC (3 copies); cf. Saakes V, p. 91 (1809 edition). Rare second edition of a charming, illustrated natural history book for children based on the works by the French naturalist Georges-Louis Leclerc, Comte de Buffon (1707-1788), here coloured by hand. Complete in four volumes, it treats all sorts of animals. The first three volumes, devoted to mammals, treat the animals found in the home and on the farm, wild animals, and beasts of prey respectively. The fourth and last volume then treats some birds, crawling animals, insects, fishes, shells and coral.Some marginal thumbing and some occasional small spots or stains. Paper wrappers soiled and slightly worn along the spine.

      [Bookseller: ASHER Rare Books (Since 1830)]
 3.   Check availability:     NVvA     Link/Print  


        Letters from Canada, Written During a Residence There in the Years 1806, 1807, and 1808; shewing ThePresent State of Canada, its productions - trade - commercialimportance and political relations. Illustrative of the laws, themanners of the people, and th

      London. Printedfor Longman, Hurst, Rees and Orme. 1809.. Hardcover. Signed by Author(s) 8vo, 22.5cm, uncut, thefirst edition, [xiii],406p., with engraved folding frontis map,folding table, in quarter tan calf, raised bands, blind decorationsin the panels, crimson leather label, gilt titles, marbled boards,fine. Author's presentation copy, For M.[r] Gordon with M.[r?]Gray's Compt., with R.M. Gordon printed label in frame bordertipped in on the free fly. (cgc) Lande 281. Morgan p160. GagnonI-1548. Sabin 28393. Story p679. ' Waterston p24. Gray stayed inQuebec City and Montreal. His letters cover three years travel inpursuit of business and social pleasures. He writes dramatically ofthe fine air of winter at Montmorency and Chaudiere Falls; sleighsand wagons on ice, the dog sledges on country roads. Gray alsodescribes an emerging intellectual life, politics in the Assembliesand a first growth of journals in Lower Canada. He createdcontroversy by including remarks about British fears that a Frencharmy could march into Lower Canada from the United States and bewelcomed by the French Canadians. But he reassures potentialvisitors or immigrants: If not a land abounding in all the luxuriesand elegancies of life is undeniably a land of peace andplenty. .

      [Bookseller: Patrick McGahern Books, Inc. (ABAC)]
 4.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        AUGSBURG., "Die Schönheiten der Königl. Kreisstadt Augsburg und deren Umgebungen". Folge von 49 Ansichten (und einem Titelblatt).

      50 Kupferstiche nach J.Chr. Weyermann, um 1809, je ca. 16 x 13,5 cm. Schefold S. 188 nicht bei Lentner und Pfister. - Neuausgabe der erstmals 1748 von M. Seutter veröffentlichten "Prospecten der fürnehmsten offentl. Gebäude und Pläze" (vgl. Lentner 6528). Eine 2. Auflage erschien 1779 von J.M. Probst herausgegeben. Die vorliegende 3. Ausgabe wurde von G.H. Kayser 1809 um vier Ansichten (Residenz, Kaufleut-Stube, Breyvogelsches Bad, Spickel) erweitert neu herausgegeben. - Die Kupferstiche lose in Umschlag, teils etwas wasserrandig und knapprandig. Seltene Folge. BAYERN, Schwaben

      [Bookseller: Buch- und Kunstantiquariat]
 5.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Kupferstich - Karte, gedruckt v. 6 Platten v. Schindelmayer n. E. v. Greipel bei Kunst- und Industrie Comptoir in Linz, "Neueste General Karte des Erzherzogthums Österreich ob der Enns. Nach der verbesserten Bonnischen Projection den neuesten und zuverlässigsten Ortsbestimmungen und den ächtesten topographischen und geographischen Hülfsmitteln entworfen".

      - 1809, je 33,5 x 53,5 (H) Döflinger, Österreichische Karten des frühen 19. Jahrhunderts, p. 741/2 "Bei dem Werk von Greipel handelt es sich um eine Reduktion der aus zwölf großen Blättern bestehenden Mappa von dem Land ob der Enns von 1787 (.). Von dieser sogenannten 'Ständischen Karte von Oberösterreich', die ihrerseits eine Reduktion der Josephinischen Landesaufnahme ist, hatte Joseph II. seinerzeit den oberennsichen Ständen 50 Exemplare überlassen. Später jedoch, vor allem nachdem von den französischen Truppen 1805 auf ihrem Zug durch Oberösterreich mehrere Stücke requiriert worden waren, gelangten einige Exemplare in den Handel, wobei Preise bis zu 900 Gulden (!) erzielt worden sein sollen. Nach einem der Exemplare ließ nun das Linzer Kunst- und Industrie-Comptoir von dem k.k. Offizier Eduard von Greipel (gestorben 1823) eine hinsichtlich der Wiedergabe des Geländes veränderte (Grundrißzeichnung statt perspektivischer Darstellung) Verkleinerung auf halb so großem Maßstab anfertigen und diese von Schindelmayer in Kupfer stechen.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 6.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        The Danube: its history, scenery, and topography. Splendidly illustrated, from sketches taken on the spot, by Abresch, and drawn by W. H. BARTLETT. (Gest. Tit.: The Danube. Illustrated in a Series of Views taken Expressly for this Work by W. H. BARTLETT).

      4. Typogr. Tit., IV, 236 S. Mit 1 Stahlst.-Porträt des Verf. als Front., 1 gest. Tit. (m. gr. Vign.), 2 Karten u. 80 Ansichten in Stahlst. auf Taf. sowie zahlr. Textillustr. in Holzst. Blauer Ln.-Bd. d. Zt. m. reichen, z. Tl. figuralen Verz. in Gold- u. Blindpräg. (Rü.tit.: The Bosphorus and Danube). Kanten u. Kapitale stärker berieben, Ecken bestoßen, durchgeh. Wasserrand in ob. Ecke (außerhalb der Abbildung), Taf. z. Tl. stockfleckig, Text durchgeh. leicht gebräunt. Nebehay/Wagner I, 82. Komplette Ausgabe dieses gesuchten, reich illustrierten Donau-Ansichtenwerkes. Mit reizvollen Veduten des britischen Illustrators William Henry Bartlett (1809-1854), der sich vor allem der damals noch jungen Technik des Stahlstichs bediente und dessen Werke sich durch ein hohes Maß an Feingefühl und Detailgenauigkeit auszeichnen. Für seine Landschaftsstiche arbeitete er nicht wie die meisten seiner Kollegen nach Skizzen, sonder reiste immer selbst zu den entsprechenden Orten. So besuchte er Nordamerika, den Nahen Osten und zahlreiche europäische Länder. - Mit Ansichten v. Ulm (5), Regensburg (5), Budapest, Passau (4), Linz, Grein, Melk, Aggstein, Greifenstein, Wien (10), Pressburg, Melk, Belgrad, Ruschtschuk, Sulina etc. und den Karten vom Donaulauf bzw. vom Schwarzen Meer. Auch die hübschen Textholzschnitte zeigen Trachten sowie Ansichten kleinerer Ortschaften (vor allem im Oberlauf), von denen kaum gestochene Blätter existieren (z.B. Tuttlingen, Sigmaringen, Geissingen).

      [Bookseller: Antiquariat Löcker]
 7.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Conversations-Lexikon [Conversations-Lexicon] oder kurzgefasstes Handwörterbuch für die in der gesellschaftlichen Unterhaltung aus den Wissenschaften und Künsten vorkommenden Gegenstände mit beständiger Rücksicht auf die Ereignisse der älteren [ältern] und neueren [neuern] Zeit

      Es handelt sich hier um 4 von 8 Bänden. Als Sammler weiß ich, dass diese Unvollständigkeit auch bei anderen Sammlern nicht gerade begehrt ist. Dennoch handelt es sich wenigstens um 4 Bände. Selbst Einzelbände sind nicht zu bekommen! Wer wirklich an der Arbeit von Brockhaus interessiert ist, kommt voll auf seine Kosten, da BEIDE Nachträge dabei sind! Kenner wissen, dass dies die ersten beiden von Brockhaus redigierten Lexika sind. Die ersten 6 Bände wurden bekanntlich nur übernommen. Angebotsumfang: Bände 1 und 2 in einem Band gebunden (1809) Nachträge - Erster Band (1809) Nachträge - Zweiter und letzter Band (1811) Die Bände befinden sich in einem hervorragenden Zustand. Leicht berieben und bestoßen, innen sehr sauber, fast fleckenfrei! Da das Lexikon unvollständig ist, ist der Preis verhandelbar!

      [Bookseller: Malidero]
 8.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Codigo Napoleon con las variaciones adoptadas por el Cuerpo Legislativo el dia 3 de Septiembre de 1807

      Imprenta de la Hija de Ibarra, Madrid 1809 - piel con tejuelo ligera humedad antigua en algunas páginas que no impide lectura. . 450 págs.

      [Bookseller: LIBRERIA ANTICUARIA EPOPEYA]
 9.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        De la justice dans la révolution et dans l'église. Nouveaux principes de philosophie pratique adressés à son eminence Monseigneur Mathieu, Cardinal-Archevêque de Besançon par P.-J. Proudhon. Paris: Garnier, 1858. 3 Bände, 520, 544, 612 Seiten. Halblederbände der Zeit mit Blind- und Goldprägung auf 4 falschen Bünden, Rückenschildchen marmorierten Deckeln und Vorsätzen. Kleinoktav.

      s Werk widmet Proudhon (1809-1865) in gezielter Provokation dem Erzbischof von Besançon. Es wird nach dem Erscheinen beschlagnahmt, Proudhon wird verurteilt und entzieht sich der Strafe durch Flucht. Ausführlicher unter a href=http://comenius-antiquariat.com/bibliophilie/89573/http://comenius-antiquariat.com/bibliophilie/89573//a - Exlibris auf den Innendeckeln: "Bibliothèque de Paul Moriaud" vermutlich der Rechtsprofessor an der Universität Genf (1865-1924). Leder leicht berieben, Deckel schwach beschabt, wenige schwache Anmerkungen mit Bleistift. Schönes Exemplar.

      [Bookseller: Comenius-Antiquariat]
 10.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Schreiben mit eigenh. Courtoisie und U. Innsbruck, 20. IX. 1809.

      1809. 3½ SS. 8vo. Bericht "An Seine Kaiserliche Hochheit den allgeliebten E.H. Johann etc." mit der Bitte um Beistand und Instruktion: "Der Wunsch der in meiner Brust herrscht Euer Kaiserliche Hochheit bald zu sehen ist mit Worten nicht auszudrücken. Unser Elend war groß - äußerst groß, aber Gott war mit uns, augenscheinlich - wenn man betrachtet, selbst von denen auf die ich anfangs mein Vertrauen setzte - war ich verlassen, alles verließ mich, kein Militaer kein Geld etc. kurz von allem verlassen. Allein ich vertraute auf Gott, und unsern allgeliebten Kaiser! und wir waren endlich mit Gotteshilfe so glücklich das liebe Vaterland von dem alles verheerenden Feinde zu befreyen. Aber an manchen Orten sieht es sehr traurig aus - wenn man die so vielen Brandstätte, Plünderungen und Mißhandlungen betrachtet. Allein so groß das Elend ist - noch viel größer wird die Freude seyn, wenn wir uns wieder in den Armen unsers allgerechten Kaisers fühlen, alle Unglücke so groß sie immer waren, werden auf einmal vergessen seyn! - Auch muß ich Euer K. H. melden, daß sich Zillerthal, Pinzgau, Brixenthal und Bongau an uns angeschlossen haben. Sie sind bereit mit Tirol zu halten. Ich mußte aber denselben versprechen, daß sie mit Tirol auf immer vereinigt bleiben - ich versprach es denselben, und es sind bereits die Urkunden gegen einander ausgewechselt worden. Die Leute kamen beständig und hielten an, und ich versprach es ihnen, weil ich es für das Land nützlich fand. - Ich muß schließen den[n] ich würde kein End finden, und ich hoffe mit Hochselben in Kürze wenn es anderst der göttliche Willen, das Mehrere mündlich zusprechen. Aber noch eins - den Geldmangel werden E. K. H. Ihnen leicht vorstellen können - ich bitte dahero dringend um Unterstützung, machen E. K. H. nur daß wir Geld bekommen damit man doch einmal die Leute nur ein wenig unterstützen kann. - Uibrigens hoffe ich daß Sie uns in Kürze erlösen und wir Hochdieselben in unserer Mitte persönlich sehen werden. Gott gebe es - An meiner und des ganzen Landes Treue zweifeln Sie nicht, wir sind bereit den letzten Mann zu opfern. Ich muß auch noch fragen was mit denen verdächtigen Personen zu thun sey? ich habe selbe einmal in Arest gesetzt - und bin Willens jene welche ich wirklich für schuldig finde, kurzen Prozess zu machen. Ich bitte nochmal - säumen Sie nicht uns zu Hilfe zu kommen, in dieser getrösten Hofnung bleibe ich [...] P.S. Auch bitte ich nebst den andern schon verlangten Generalen mir den General v. Fenner zu schicken." Hofer zeichnet "Ich warer auf/richtiger Dien/er Hr. Andere Hofer / Ober commendant / in Diroll". - Etwas fleckig, einige bis in den Text reichende Bugfalteneinrisse. Der Name mit späterer Kugelschreiberanstreichung.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris]
 11.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Die Männer des Volks, dargestellt von Freunden des Volks. Unter Mitwirkung von L. Braunfels, Karl Buchner, Th. Creizenach, Dräxler-Manfred, E. Duller, Dr. Karl Gutzkow, L. Griesselich, R. Hadermann, W. Hieronymi, Hoffmann von Fallersleben, H. König, Wilhelm Sauerwein u.a. Herausgegeben von Eduard Duller.

      Kl. 8 (17 x 11,5 cm). Schlichte Halblederbände der Zeit (Band 1 & 8 abweichend gebunden). Eduard Duller war ein 1809 in Wien geborener, 1853 in Wiesbaden gestorbener deutsch-österreichischer Autor, Historiker und Geistlicher, der bereits im Alter von 17 Jahren als Dramatiker an die Öffentlichkeit trat. Die Demagogenverfolgung im Österreich der Metternich-Ära ließ ihn im Jahr 1830 nach Deutschland auswandern, mit verschiedenen Stationen: München, Trier, Frankfurt am Main, Darmstadt und Mainz. In Frankfurt gab er die Literaturzeitschrift "Phönix" heraus, die, von Karl Gutzkow besorgt, Vorabdrucke von Schriften Georg Büchners und Christian Dietrich Grabbes sowie anderer Autoren des Vormärz zum Druck brachte. Duller war gleichfalls der erste Biograph Grabbes und machte durch ein kritisches Werk über die Jesuiten von sich reden. In den vorliegenden Bänden sind um das Revolutionsjahr 1848 herum zahlreiche Kurzbiographien gesammelt, die zum revolutionären Zeitgeist passten und sich wohl im gleichen Sinn auf eine kritische oppositionelle Tradition beriefen wie eine solche zu gründen suchten. Inhalt Band 1: Ulrich von Hutten, Franz von Sickingen, Heinrich Pestalozzi, Jakob Lafitte, Moritz Arndt, Heinrich Zschokke, Latour d'Auvergne, Friedrich Spee, Balthasar Bekker und Christian Thomasius, Joachim Lelewel, Lafayette. Inhalt Band 2: Clemens XIV., Fox, Herder, Hohenheim, Lessing, Riesser, Savonarola. Inhalt Band 3: Blücher, Falk, Forster, von Gagern, Huss, Luther, Stein, Washington. Inhalt Band 4: Arn. von Brescia, von Beckerath, Fichte, Heim, Heimburg, Lornsen, von Schiller, von Vincke (Vater und Sohn), Wicliffe. Inhalt Band 5: Behr, Diesterweg, Hofer, Itzstein, Körner, Rousseau, Schön, Wallenweber. Inhalt Band 6: Kepler, Basedow, von Schill, Sylv. Jordan, Zwingli. Inhalt Band 7: Weidig, Franklin, Blum, Kosciuszko, Oberlin, Nettelbeck, Claudius, Hebel, von Held, Franke, Jacquard. Inhalt Band 8: Galilei, von Winkelried, Ronge, Carrel, Börne. - Bibliotheksexemplare mit Stempeln auf dem Titelblatt. Einbände etwas berieben, wenige Ecken etw. bestoßen. Vorderer Einbanddeckel von Band 1 angeknickt. Vorsätze leimschattig und fleckig, teilweise mit handschriftlicher Nummer und Besitzervermerk. Wenige Seitenecken angeknickt. 2 Blätter in Band 6 mit Randeinrissen, 1 Blattecke fehlt (geringer Buchstabenverlust), wenige Seiten mit durchgehendem Schmutzfleck. Die ersten 7 Blätter in Band 8 mit Wasserfleck am Fußschnitt. Papier teilweise gebräunt. - Insgesamt sehr ordentliches Exemplar der seltenen, vollständigen Reihe. - GV XXX, 360. - ÖBL I,3 203.

      [Bookseller: Antiquariat-Kretzer]
 12.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Waverley novels. (Abbotsford edition). 12 Bände.

      Ca. 530 bis 730 S. je Band. Mit 120 Stahlstichtafeln und zahlreichen Textholzstichen. Gr.-8 (25,5 x 18 cm). Grünes Halbkalbsleder mit zwei farbigen Rückenschildern, reicher Rückenvergoldung und marmoriertem Schnitt. Außergewöhnlich reich illustrierte Scott-Ausgabe mit pittoresken Stahlstichen (naturgemäß meist schottische Landschaften oder Ansichten) und einer Fülle von Textholzstichen. - Die Tafeln wie üblich etwas stockfleckig, nur im letzten Band oben auch wasserrandig, Text sauber und frisch. Die schönen Einbände nur minimal berieben. Wohlerhaltene, sehr dekorative Reihe. - Alle Bände mit Exlibris "J H Burton" (Segelschiff mit ornamentaler Umrahmung), vermutlich der schottische Historiker und Biograph John Hill Burton (1809-1881).

      [Bookseller: Antiquariat Christian Strobel]
 13.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        JOHN PENN, ESQ....FORMERLY THE PRINCIPAL PROPRIETOR WITH THE HEREDITARY FEUDAL RIGHT TO THE GOVERNMENT OF PENNSYLVANIA IN NORTH AMERICA...

      [London]: Published, 1809. Large mezzotint, 27 x 18 inches. A fine copy. John Penn was a grandson of William Penn and one of the principal heirs to the Penn estates in Pennsylvania (not to be confused with his older cousin, who was Lieut.- Governor of the Province for a time and a leading Loyalist). Penn grew up in England, but moved to Pennsylvania in 1782, living in a house on Schuylkill for eight years while family affairs were sorted out. He spent the rest of his life in England, occupying various political posts and dabbling in social concerns (he formed a society for the improvement of the domestic life of married persons). This mezzotint, after a painting by Sir William Beechy, shows him standing, in uniform, in front of his country seat, apparently in England. It is marked "Proof."

      [Bookseller: William Reese Company - Americana]
 14.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        JOHN PENN, ESQ.FORMERLY THE PRINCIPAL PROPRIETOR WITH THE HEREDITARY FEUDAL RIGHT TO THE GOVERNMENT OF PENNSYLVANIA IN NORTH AMERICA.

      [London]. Published March 25, . 1809 - Large mezzotint, 27 x 18 inches. A fine copy. John Penn was a grandson of William Penn and one of the principal heirs to the Penn estates in Pennsylvania (not to be confused with his older cousin, who was Lieut.- Governor of the Province for a time and a leading Loyalist). Penn grew up in England, but moved to Pennsylvania in 1782, living in a house on Schuylkill for eight years while family affairs were sorted out. He spent the rest of his life in England, occupying various political posts and dabbling in social concerns (he formed a society for the improvement of the domestic life of married persons). This mezzotint, after a painting by Sir William Beechy, shows him standing, in uniform, in front of his country seat, apparently in England. It is marked "Proof.".

      [Bookseller: William Reese Company - Americana]
 15.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Der deutsche Tribun. Erstes Heft. Nachzudrucken!

      11,5 x 6,5 cm. 95 Seiten. Broschierter Umschlag der Zeit. *Stammhammer I, S. 103. Einzige Ausgabe, Rarissimum des deutschen Vormärz. - "Der deutsche Tribun" war der kurzlebige Versuch des radikaldemokratischen Kämpfers Heinzen einer monatlich erscheinenden kritischen Zeitschrift, sie sollte " ... ein Begleiter der deutschen Tagespolitik zu werden, er gedenkt sie als Herold zügelloser Wahrheit so lang zu begleiten, bis er durch wirkliche Preßfreiheit [...] überflüssig geworden ist" (Heinzen im Prolog). - Außerordentlich selten, das KVK verzeichnet weltweit nur 3 originale Exemplare (UB Köln, Amsterdam und Univ. Madison US), selbst die Bay. Staatsbibl. hat nur eine Kopie. Die UB Madison nennt noch ein zweites Heft, das in Mühlhausen erschienen sein soll, aber ansonsten unbekannt ist. - Der radikale Publizist K. Heinzen (1809-1880) musste 1844 aufgrund seiner kritischen Schrift "Die Preußische Bürokratie" aus Deutschland über Belgien in die Schweiz fliehen. Nach seiner Ausweisung emigrierte er 1847 in die USA, wo er mit Ausnahme einer kurzen Rückkehr nach Deutschland während der Februarrevolution von 1848 bis zu seinem Tod lebte. Er publizierte von 1841-1848 mehrere Schriften im deutschsprachigen Raum und später von Amerika aus bis 1879 verschiedene demokratisch gesinnte Zeitschriften (vgl. NDB VIII, 452f.). 1847 führte er eine publizistische Auseinandersetzung mit Karl Marx und Friedrich Engels, distanzierte sich aber von den Kommunisten. Heinzen forderte in seinen Schriften "eine antiklerikale, antiautoritäre, technisch und sozial fortschrittliche Demokratie. Manche der von ihm schwungvoll geschilderten Reformen sind inzwischen verwirklicht" (NDB). - Die vorliegende Zeitschrift "Der deutsche Tribun" (publiziert im Hosentaschenformat und ohne separates Titelblatt) wurde wohl sofort nach Erscheinen beschlagnahmt, es ist die seltenste von Heinzens Schriften. Das vorliegende Exemplar schlummerte (bis dato unberührt) in der Wittelsbacher Bibliothek Schloß Tegernsee.

      [Bookseller: Antiquariat Bernd Braun]
 16.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Urkundenbuch der Stadt Lübeck herausgegeben von dem Vereine für Lübeckische Geschichte. 11 Tle. in 12 Bdn. (ohne Registerband). Lübeck, Aschenfeldt u.a., 1843-1905. Mit 7 Tafeln (1 gefalt.). 4. Etw. spätere Hlwd.-Bde. mit RSch. (leicht berieben).

      (= Codex Diplomaticus Lubecensis I).- Komplette Reihe des groß angelegten Projektes, hier bis auf den Gesamtregisterband vollständig. Die umfangreiche Quellensammlung wurde in großen Teilen durch den Leiter des Lübecker Staatsarchivs Carl Friedrich Wehrmann (1809 - 1898) besorgt.- 3 Bände etwas stockfleckig (sonst nur vereinzelt), 1 Band stellenweise etwas feuchtrandig. Vereinzelt Marginalien in Bleistift.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Schramm e.K.]
 17.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Allerunterthänigste Ergebenheits-ADRESSE der ehrfurchtsvollsten Direction des oberösterreichischen Industrie- und Gewerbevereines in Linz / EUERE kaiserl. königl. apostolosche MAJESTAET Allerdurchlauchtigster Kaiser und Herr!".

      40 x 27 cm. 3 Bl. Prächtige Handschrift (schwarze Tusche mit Gold, Rot und Blau) auf Pergament, vom Präsidenten, dem ersten österreichischen Großindustriellen auf dem Textilsektor, Johann Grillmayr [1809-1881], von seinem damaligen Stellvertreter, dem Apotheker Johann Ernst Vielguth (1792-1874, dem Johann van Beethoven 1816 die Apotheke 'Zur goldenen Krone' ['Wasserapotheke'] verkauft hatte - im 2. Stock des Hauses hat Ludwig van Beethoven in den Jahren 1812, 1814 und 1815 bei seinem Bruder Johann gelebt), weiters von Friedrich von Pflügl (Staatskanzlei), dem Verleger Johann Brunthaler u.a. unterzeichnet. Der sardinische Krieg, auch 'Zweiter Italienischer Unabhängigkeitskrieg' mit den für Österreich bitteren Niederlagen in den Schlachten von Magenta, Solferino u.a. führte zusammen mit Garibaldis Zug der Tausend zur Gründung des italienischen Nationalstaates. Angestaubt und etwas wellig, Lagerspuren.

      [Bookseller: Georg Fritsch Antiquariat]
 18.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Der kaiserliche Koch oder neuestes französisches Kochbuch für alle Stände. Nach der zweiten Originalausgabe aus dem Französischen übersetzt.

      8. Frontispiz, VIII S., 405 S., 1 Bl. Ppbd. der Zeit mit leichten Gebrauchsspuren. RTitel Name auf Titel. Die ersten 3 Blätter leicht stockfleckig, sonst saubers Exemplar. ERSTAUSGABE der deutschen Übersetzung. Weiss 3948 - Horn 616. Die französische Originalausgabe erschien als Le Cuisinier impérial. Die Titel wurden im Einklang mit der politischen Situation Frankreichs geändert: von Impérial zu National und nach der Rückkehr der Bourbonen zu Royal. Das Titelkupfer "Träume eines Gourmand" wurde Grimod de la Reynieres Almanach entlehnt. Die Rezepturen sind der herrschaftlichen französischen Küche entnommen. Vom Autor ist nicht viel bekannt, obwohl seine Bücher sehr beliebt waren und immer wieder aufgelegt wurden. Ebenfalls unbekannt ist der Übersetzer dieser dt. Erstausgabe. Bereits 1809 erscheint eine weitere Ausgabe mit Ch. Dorothea Gürndt als Übersetzerin, später nimmt sich auch Katharina Löffler diesem Buch an und lässt es als Pariser Kochbuch hrsg. Gesucht und selten.

      [Bookseller: Antiquariat Kochkunst Bibliothek]
 19.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Hartmann Schedel Weltchronik - Nürnberg 1493 Editio Libri Ausgabe 282 von 800

      596 Seiten. 443 x 308mm. 1809 kolorierte Holzschnitte von 645 Holzstöcken. Faksimile der berühmten Ausgabe von 1493 bei Koberger in Nürnberg. Unter den zahlreichen, teils ganzseitigen Holzschnitten finden sich viele Stadtansichten wie z.B.: Wien, Salzburg, Regensburg, Nürnberg, München, Augsburg, Rom, Prag, Budapest, Basel, Jerusalem etc. Entstehung: Erstausgabe gedruckt bei Koberger in Nürnberg, 1493. In der Werkstatt von Michael Wolgemut und Wilhelm Pleydenwurff, welche die Illustrationen lieferten, absolvierte zur Entstehungszeit Albrecht Dürer seine Lehrzeit und war möglicherweise mit Vorzeichnungen daran beteiligt. Mehr als 50 Kommissionäre organisierten den Vertrieb in mehr als 30 europäische Orte. Pergament in Schuber. Limitierte Auflage: 800 Exemplare. Editionsnummer: 239. Neuwertiges Exemplar, Schuber mit geringen Gebrauchsspuren. Die Chronik folgt der Tradition mittelalterlicher Chroniken, indem sie die Geschichte der Welt in Weltalter darstellt. Das Werk enthält 1809 Holzschnitt-Illustrationen der Wolgemut-Werkstatt - die sich teilweise wiederholen - und ist damit das am umfangreichsten illustrierte Buch des 15. Jahrhunderts. Unter den Illustrationen befinden sich 29 doppelseitige Stadtansichten und zwei doppelseitige Landkarten: eine Weltkarte und eine Europakarte. Michael Wolgemut begann 1487 zusammen mit Wilhelm Pleydenwurff, seinem Schwiegersohn, mit den Entwurfsarbeiten zu den Holzschnitten. Auch Beiträge des jungen Albrecht Dürer sind wahrscheinlich, der bis 1490 bei Wolgemut in die Lehre ging.Im Originalschuber mit Zertifikat.

      [Bookseller: Namla]
 20.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Houels Reisen durch Sizilien, Malta und die Liparischen Inseln. Eine Uebersetzung aus dem großen und kostbaren französischen Originalwerke von J.H. Keerl. Teile I - III.

      XXIV,144 126 122 Seiten, Pappband d.Z. mit rotem Rückenschildchen. Mit insgesamt 15 Kupfertafeln (z.T. ausklappbar). 3 Teile in einem Band (insgesamt erschienen bis 1809 sechs Teile). Notizen von alter Hand (überwiegend mit Bleistift) auf den Vorsatzblättern, älterer Stempel a.V. Die Einbandecken leicht gebogen. Innnen ein gut erhaltenes Exemplar. Die Kupfer in hervorragendem Zustand (zeigen u.a. Die Klippe Strombolino, Die Insel Volcano mit Ansichten des Inneren des Kraters, Der Thun Fischfang, Bruchstücke alter Baukunst). Ursprungstext: "Voyage pittoresque des isles de Sicile, de Malte et de Lipari". Sehr selten. Very rare in this german edition. With 15 originally graphics.

      [Bookseller: AS - Antiquariat Schröter]
 21.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Handbuch der Petrefaktenkunde. Mit einem Atlas von 100 Tafeln nebst Erklärungen. 2 Bände.

      3., umgearb. und verm. Auflage. VIII, 1239 S., Tafelband (komplett). Ohldr. mit Golddruck. Rücken gering beschabt. Einbände etw. lichtrandig. Vorsatzpapiere etw. gebräunt. Eine Lage im Tafelband etw. lose. Nur vereinzelt sehr wenig braunfleckig. Sonst insgesamt recht ordentliche und saubere Ausgabe. Letzte Auflage des ausführlichen Werkes mit etwa 450 S. und 38 Tafeln Erweiterung gegenüber der Erstausgabe. - Friedrich August (von) Quenstedt (1809 - 1889), deutscher Geologe, Paläontologe, Mineraloge und Kristallograph. "Seines Lebens eigentlichste Arbeit aber galt den Versteinerungen und der Gliederung der Juraformation, wobei er eine erstaunliche Fülle von Details zu Tage förderte. (...) Durch alle seine Arbeiten zieht sich wie ein rother Faden der Grundgedanke, daß die Species nicht scharf begrenzt ist, daß nicht nur in dem gleichen stratigraphischen Horizonte vielerlei Varietäten sich abzweigen, sondern daß dieselbe Art auch in mehreren Horizonten übereinander fortlebte, aber gleichfalls verschiedene, oft sogar recht weitgehende Variationen erlebte." ADB, 53 (1907), S. 179180. Friedrich August Quenstedt war ein Mensch, der die Leute für sich einzunehmen wusste. Schenkt man dem Bericht, den ein Zeitzeuge einmal dem Schwäbischen Tagblatt gab, Glauben, so war Quenstedt "A kloiner, seelagueter Ma, mit a ma große Schlapphuet ond em lange Kittel", der auf Grund seines legeren Kleidungsstils, wie weiter berichtet wird, schon mal für einen Handwerksburschen von der Schwäbischen Alb gehalten werden konnte. Über den 1809 in Eisleben geborenen Quenstedt lässt sich des weiteren in Erfahrung bringen, dass er nicht nur ein strenger Abstinenzler gewesen ist sondern auch ein äußerst eloquenter Mensch, der wusste, wie er seine Studentenschaft während seiner Vorlesungen bei Laune hält. Diese Eloquenz, besser, die Lust am unterhaltsamen Erzählen, lässt sich unter anderem in seinem umfänglichen Werk "Handbuch der Petrefaktenkunde" erkennen: Auch für den geologisch-paläontologischen Laien leicht verständlich und äußerst informativ und unterhaltsam gibt Quenstedt auf den ersten Seiten einen Überblick über die Geschichte der "Petrefaktenkunde" begonnen "ab ovo" bei den Erwähnungen und Deutungsversuchen von Versteinerungen bei Herodot, Plinius und Xenophanes von Kolophon bishin zum damaligen aktuellen Foschungsstand der Disziplin. Quenstedt, der als Professor an der Universität zu Tübingen, die Geologie erst als eigenständigen Forschungszweig etablierte, erarbeitete sich in den 52 Jahren seiner Lehr- und Forschungstätigkeit einen herausragenden wissenschaftlichen Ruf und schuf ein Opus, das bis heute in der Geologie hoch geschätzt wird. Mit beinahe poetischen Sätzen wie: "Gerade dieses beengende Gefühl bei Allem, was beobachten heißt, die beunruhigenden Zweifel über das eigene Gehen und Tasten von Gegenständen, die in der Eile des Stoffwechsels keinen Augenblick sich vollkommen gleich bleiben, kurz, die Hinfälligkeit von allem Lebendigen läßt uns mit einer gewissen Freude auf jene Gräber der Urwelt blicken, die der zeitliche Moder nicht mehr anweht" wußte Quenstedt auch den wissenschaftlichen Laien für sich einzunehmen.

      [Bookseller: Antiquariat Hamecher]
 22.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        The Works Of James Barry Esq. Historical Painter;

      1809 - 4to. (254 x 206 mm). Two vols. Early twentieth century half vellum; pp. vii, [1], 558, engraved portrait frontis, 11 engraved plates and 1 engraved tail-piece; [2], 670, [8], index and corrigenda, engraved frontis, 3 engraved plates, including 1 large and folding, 1 engraved tail-piece; the bindings dust marked, some light offsetting from the plates, ex-libris the National Art Library - the Science and Art Department, V&A, with its neat ink stamp to the title-pages and the verso of the plates. Sole edition. Edited by Dr. Edward Fryer.

      [Bookseller: Henry Sotheran Ltd]
 23.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Traité d'artifice de guerre, tant pour l'attaque et la défense des places que pour le service de campagne. Imprimé avec l'autorisation de S. E. le Ministre de la Guerre.

      Paris, Magimel, 1809.. Crown octavo. Pp. iv, (ii), 159. tables. Hardcover, bound in contemporary half calf and sprinkled boards, gilt morocco lettering-piece to spine, gilt decoration direct, old shelf ticket; old military institutional stamps to title. Slight wear to head of spine, else in a very good condition. ~ First edition. Early 19th Century treatise on the preparation and use of explosives, drawing on knowledge gathered in the 18th Century.

      [Bookseller: Librarium of The Hague]
 24.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Tableau historique des découvertes et établissemens des Européens dans le nord et dans l'ouest de l'Afrique, jusqu'au commencement du XIXe siècle. Augmenté du voyage de Horneman dans le Fezzan, et de tous les renseignemens qui sont parvenus depuis à la société d'Afrique sur les empires du Bornou, du Cashna et du Monou. Ouvrage publié par la Société d'Afrique et traduit par Cuny.

      1809Paris, P. Mongie l'aîné, 1809. 2 tomes, 20,5 x 13 cm (R), in-8, [4] + XVI + 390 pp. & [4] + 407 pp., demi-basane brune de l'époque, plats de papier marbré, dos lisse fleuronné doré, pièces de titre et de tomaison. Deuxième édition de la traduction française, l'originale anglaise datant de 1799. "On y trouve l'extrait du voyage de Picard qui se rendit a Fouta Toro. Cette relation ne se rencontre pas ailleurs." (Gay, 308) "Ouvrage très intéressant, indispensable pour l'histoire et la géographie du Nord et de l'Ouest africain" (Chadenat 3807). Cachet d'une bibliothèque de couvent et ex-librii manuscrits dont celui d'A. d'Anthouärd. Bon exemplaire malgré mors frottés, une coiffe élimée, coupes frottées, quelques très rares piqûres rousseurs, infime mouillure pâle sur le titre du t. I, sinon intérieur frais. (Gay, 368) ///// La librairie sera fermée du 15 au 26 décembre 2016, passez vos commandes avant ou après ces dates /////

      [Bookseller: Julien Mannoni livres anciens]
 25.   Check availability:     Livre-rare-book     Link/Print  


        Cours Gastronomique, ou les diners de Manant-Ville, ouvrage anecdotique, philosophique, et littéraire. Seconde édition, dédiée à la Société Gastronomique du Caveau moderne, séant au Rocher de Cancalle

      Paris: Imprimerie de Brasseur Ainé, Capelle & Renand, 1809. First edition. Large folding gastronomic map of France by Tourcaty. xx, 364 pp. 1 vols. 8vo. Untrimmed, map with good margins. Modern wrappers. First three leaves professionally repaired at outer margins, ex-library with bookplate on title page verso, some browning of paper stock, else about very good. First edition. Large folding gastronomic map of France by Tourcaty. xx, 364 pp. 1 vols. 8vo. With a splendid 'Carte Gastronomique de la France'. The Avertissement states that the Cours gastronomique is published under the heading of Second Edition, although it appears here for the first time in its entirety; earlier chapters had been published in the Épicurien Français.The glory of the book is the attractive Carte Gastronomique de la France depicting each region of France with the products for which it is famed. Bitting p. 71; Cagle 112; Vicaire 137-8

      [Bookseller: James Cummins Bookseller ]
 26.   Check availability:     ABAA     Link/Print  


        Travelling Sketches in Russia and Sweden during the Years 1805, 1806, 1807, 1808.

      T. Gillet for Richards Phillips London 1809 - First edition. 2 vols, 4to (31 x 24.7 cm). With 41 plates, mostly coloured and in aquatint. - Slight browning, offsetting of plates, some foxing or staining here and there, creasemarks and tear to title of vol. 2. Later half-morocco, rubbed, corners bumped. Porter (1777-1842) earned considerable recognition as an artist by the time he was in his twenties, and in 1804 was appointed historical painter to the Tsar of Russia. Less than two years later problems in Porter's courtship of a Russian princess led to his hasty exit (he later returned and married her). He traveled from there through Finland and Sweden, where he was knighted by Gustavus IV. His 'Travelling Sketches' recounts his journey through Sweden and the various regions in Russia he visited while employed by the Tsar. Porter's position as the royal historical painter provided him broad access to people and places, and his narrative is particularly strong in relating visual and graphic details. The plates depict a range of subjects, from religious and cultural landmarks to the strata of rich and poor inhabitants of the country. [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Shapero Rare Books]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Commissioning of John Chrystie

      1809 - SIGNED "James Monroe" on a 18.5" x 15.5" vellum partly printed and calligraphy. Countersigned by Jn. Smith, Assistant Secretary of War and Registered in the War Officeby Andrew McClary. This commission backdates Chrystie's commission as a First Lieutenant to May 3, 1808 in the Sixth Regiment of Infantry. Seal of the United States affixed to the top just left of the eagle. Clean, well preserved document with only light browning along the top edge and bottom left edge. Remnants of having neatly been folded into eighths still present.Commissioning Document of a notable military commander in the War of 1812. John Chrystie played a controversial role in the War of 1812, it was at the very first conflict, Battle of Queenston Heights, outside of present day Ontario, Canada. He was assigned to cross the Niagara River under the command of Major General Stephen Van Rensselaer. A dispute about rank and seniority resulted in the command being split. Chrystie did not land with the main force, ostensibly due to a broken oarlock and the cowardice of a boatman. Chrystie did cross the river later in the day, however the first major battle of the war was lost and Chrystie was subject to much of the blame. Eventually he rose to the rank of Colonel but died four months later due to natural causes. Fine condition suitable for framing. [Attributes: Signed Copy]

      [Bookseller: Montgomery Rare Books & Manuscripts]
 28.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Fukusho kiran yoku [trans.: Wonderful View of Abdominal Diagnoses. Second Series. Parts 1-4]

      65 full-page woodcuts in the text, most of which are highlighted in blue. Four parts, each part in two vols. 8vo, orig. wrappers, orig. block printed title label on each upper cover (one lacking, some occasional & relatively inoffensive worming), new stitching. Edo & Osaka et al.: 1809-33-51-53. First editions and very rare; the sequel to Fuminori Inaba's Fukusho kiran (1801). During the first half of the 19th century, Japanese physicians began to favor palpation of the abdominal area over other forms of diagnosis. Fukusho Kiran was an outstanding work in the development of this new practice. In this sequel, published over a period of many years, Wakuda (1768-1824), a disciple of Inaba, continues to develop the method of palpation. He provides many corrections to Inaba's work and includes commentaries on Chinese and Japanese medical books and theories. The woodcut illustrations, which are extremely well-engraved, depict full-length images of patients suffering from various ailments, most of which have greenish blue markings indicating the seat of their complaints. Prescriptions for the ailments illustrated follow each woodcut. Several of the illustrations depict applications of moxa. Very good set. The final three parts were published posthumously.

      [Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller, Inc.]
 29.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Plate XXXVIII. [Claremont, Homerton's white, Ford's black and the Genoa nectarines.] Aquatint from Pomona Britannica.

      1809 1809 - Color aquatint, plate mark 17 5/8 x 13 3/4 inches on sheet 21 1/4 x 17 inches. A few faint foxed spots in outer margins, thin line of dampstaining along lower edge well outside image, tiny area at centre where the aquatint background has been imperfectly printed, sheet has been trimmed at upper edge (still 3/4 inch margin outside the plate mark. Overall very good condition. This exquisite print is from the first, folio, edition of George Brookshaw's lavish production "Pomona Britannica; or, A Collection of the Most Esteemed Fruits at present cultivated in the country; together with the Blossoms and Leaves of such as are necessary to distinguish the various sorts from each other." This magnificent work of 90 plates was published in 1812, although the plates are dated between 1804 and 1812, having been issued in parts over that period. The plates were printed in color by the aquatint process, with some stipple, and then highlighted with handcolor. This plate, number 38, is a gorgeous, richly colored image of four peaches with blossom sprigs, set off against a rich brown background. [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: old imprints ABAA/ILAB]
 30.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Eigenh. adress. Faltkuvert mit U. Den Haag, 4. Jänner [1830er Jahre?]

      1809. Ca. 210 x 85 mm (gefaltet), verso Siegelrest. Ohne den Brief. Wahrscheinlich an Prinz Wilhelm von Oranje-Nassau: "Aan Zyne Koninklyke Hoogheit den Veld-Maarschalk, Opperbevelhebber van het mobiele leger te Tilburg", unten links unterschrieben; verso vom Empfänger bezeichnet. - Bernhard war der zweite Sohn des Herzogs Karl August, machte 1809 Napoleons Feldzug gegen

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris]
 31.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Ode Pela Restauração do Porto Offerecida a Sua Alteza Real

      Rio de Janeiro: Na Impressão Regia, 1809. First edition. Quarter Morocco, marbled boards. Near Fine. Scarce, with only two copies found, in Chile and Lima, Peru. 8vo. 20 by 15.5 cm. 7 pp. Patriotic poem. Modern binding, with extra strips of paper bound in so as to provide some heft to the binding. A ding on edge of front board. Light wear.

      [Bookseller: White Fox Rare Books and Antiques]
 32.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Ode Pela Restauração do Porto Offerecida a Sua Alteza Real

      Na Impressão Regia, Rio de Janeiro 1809 - Scarce, with only two copies found, in Chile and Lima, Peru. 8vo. 20 by 15.5 cm. 7 pp. Patriotic poem. Modern binding, with extra strips of paper bound in so as to provide some heft to the binding. A ding on edge of front board. Light wear. Quarter Morocco, marbled boards [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: White Fox Rare Books, ABAA/ILAB]
 33.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Traité d'artifice de guerre, tant pour l'attaque et la défense des places que pour le service de campagne. Imprimé avec l'autorisation de S. E. le Ministre de la Guerre.

      Paris, Magimel 1809 - Crown octavo. Pp. iv, (ii), 159. tables. Hardcover, bound in contemporary half calf and sprinkled boards, gilt morocco lettering-piece to spine, gilt decoration direct, old shelf ticket; old military institutional stamps to title. Slight wear to head of spine, else in a very good condition. ~ First edition. Early 19th Century treatise on the preparation and use of explosives, drawing on knowledge gathered in the 18th Century.

      [Bookseller: Librarium of The Hague]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Populäre Volkspredigten auf alle Sonn- und Festtage, wie auch auf verschiedene Gelegenheiten und für die heilige Fastenzeit, gesammelt und nach dem Zeitbedürfnisse unsrer Bürger und Landleute eingerichtet (3 Bände/ Jahrgänge) - Erster sonntäglicher Jahrgang/ Erster und zweiter festtäglicher Jahrgang.

      Doll, 1809 - 624/ 520/ 584 Seiten; Die hier angebotenen Bände stammen aus einer aufgelösten Klosterbibliothek und tragen die entsprechenden Kennzeichnungen (Rückenschild, Instituts-Stempel.). Schnitt und Einband sind staubschmutzig; Papier altersbedingt nachgedunkelt/ stellenweise leicht stockfleckig; der Zustand ist ansonsten ordentlich und dem Alter entsprechend gut; KOMPLETTPREIS für 3 Bände; bei Versand ins Ausland erfragen Sie bitte zuerst die Versandkosten; ALTSCHRIFT! Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 1300

      [Bookseller: Petra Gros]
 35.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Mechanisches Theater der Pygmäer. [Weimar], 22. XII. 1809.

      1809. Folio. 1 p. (ca. 213:355 mm). Playbill announcing a "Mechanical Pgymy Theatre" operated by one "Mister Verdant" from St Petersburg, whose show was passing through Weimar. - Somewhat browned and wrinkled and some small tears.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris]
 36.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Woman; Or Ida of Athens

      London - Longman, Hurst, Rees and Orme, 1809 Book. Hardcover. First edition.. A first edition of this novel from Victorian socialite, Lady Sydney Morgan. Sydney, Lady Morgan (nee Owenson; 25 December 1781 14 April 1859), was an Irish novelist. She was one of the most vivid and hotly discussed literary figures of her generation. She began her career with a precocious volume of poems. She collected Irish tunes, for which she composed the words, thus setting a fashion adopted with signal success by Thomas Moore. A reading of Germaine de Stal's novel Corinne (1807), set in Italy, convinced Owenson to write the novelized tract that Ida of Athens became. In her preface to it, she described Woman, or, Ida of Athens (1809) as an attempt to delineate perfected feminine character in its natural state and Greece as the perfect setting for doing soalthough the final scenes (with Ida suddenly enriched) take place in London. In addition to its feminist concerns, the book includes long philosophical discussions on such Romantic topics as education, civil and religious freedom, and the moral influence of natural beauty. (ODNB)In four volumesCollated: Lacking pages 131-134 of the third volume. These pages were lacking at the time of rebinding. Condition: Rebound in sprinkled calf bindings. Externally, very smart. Internally, firmly bound. Pages are bright and quite clean, with just a few instances of light spotting. Overall: VERY GOOD INDEED.

      [Bookseller: Rooke Books]
 37.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Politisches Journal nebst Anzeige von gelehrten und andern Sachen. Herausgegeben von einer Gesellschaft von Gelehrten (d. i. Gottlob Benedict v. Schirach und ab 1805 sein Sohn Wilhelm Benedict v. Schirach). Jahrgänge 1-29 in 58 Bänden. Pappbde und Broschuren d. Z., Jahrgang 1 mit allen beigebundenen bedruckten Orig.-Heftumschlägen.

      Hamburg, (Hoffmann), 1781-1809. - Umfangreiche, fast geschlossene Folge der noch bis 1840 erschienenen, beliebten historisch-politischen Zeitschrift, die die gesamte Revolutionszeit umfasst. Hrsg. von dem Helmstedter Professor v. Schirach, später von seinem Sohn. "Das Blatt bietet in monatlichen Heften im Umfang von etwa 12 Bogen einen gedrängten Überblick über die politischen Zeitereignisse, in dem die wichtigsten Staatsangelegenheiten in einzelnen Länderartikeln zusammengefasst werden. Von Haus aus in ihrer politischen Haltung liberal, wurde die Zeitschrift während der Französischen Revolution zum Abwehrorgan umstürzlerischer Ideen. Sie verfügte über ausgezeichnete Beziehungen im In- und Auslande und erfreute sich der Unterstützung verschiedener Regierungen mit amtlichem Material. Lebendig geschriebene politische Berichte, . Mitteilungen statistischer und handelspolitischer Art machten dieses inhaltlich hochstehende Journal beliebt und verschafften ihm weite Verbreitung" (Kirchner, Geschichte, Band I, S. 131). "Schirach war ein Mann der alten Richtung, ein Verfechter des ancien regime, seine Tätigkeit wird erst eigentlich wirksam in der Zeit der Revolution, deren Ideen bekämpft er leidenschaftlich, durch Schilderung ihrer Greuel sucht er Abscheu vor ihr zu erwecken. Doch wird das Politische Journal in seiner besten Zeit als die einzige wichtige Zeitschrift des nördlichen und mittleren Deutschland bezeichnet" (Bülck S. 224). – Ohne S. 1011-1026 in 1793; 1798: H. 7 u. 8; 1803: H. 11; 1804: H. 5; 1806: H. l u. 2; 1807: H. 3-6. – Diesch 1068. Kirchner 1687. [Attributes: Soft Cover]

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vue de l'Arc de Trajan à Ancone

      1809. Veduta della città tratta dalla prima edizione del "Palais, Maison et Vues d'Italie, mesurès et dessinés par. P. Clochar, Architecte", opera pubblicata a Parigi nel 1809. Delineato su carta vergata, finemente colorato a mano, in ottimo stato di conservazione. Parigi Paris 255 355

      [Bookseller: Libreria Antiquarius]
 39.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        AN ORIGINAL AND AUTHENTIC JOURNAL OF OCCURRENCES DURING THE LATE AMERICAN WAR, FROM ITS COMMENCEMENT TO THE YEAR 1783

      Dublin, 1809. iv,xxiv,[5]-438pp. plus table at p.158. 20th-century three-quarter calf and marbled boards, spine gilt, leather label. Minor creasing to spine leather, joints lightly chipped. Modern bookplate on rear pastedown, light foxing, text likely washed. Very good. One of the best personal narratives by a soldier in the American Revolution, used by Robert Graves as the basis for his two historical novels. Lamb was a sergeant in the Royal Welsh Fusiliers who went to Canada in 1776 and was captured the following year in Burgoyne's defeat at Saratoga. He escaped and made his way to New York, re- entered the army, and served in southern campaigns until the fall of Yorktown. He again became a prisoner of war, escaped, and after many adventures reached New York, where he remained until the British evacuation in 1783. Besides his own narrative, he gives a good account of the history of the war. HOWES L36, "aa." CLARK I:268. SABIN 38724. SERVIES 820 (another ed).

      [Bookseller: William Reese Company - Americana]
 40.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Vertraute Briefe über die innern Verhältnisse am Preußischen Hofe seit dem Tode Friedrichs II. Mit Anmerkungen und Zusätzen. 6 Bände (alles). Mit 3 gestoch. (2 teilkolor.) Faltkarten, 3 Falttabellen sowie 2 gefalt. Anzeigenblättern. Orig.-Broschuren in 3 bibliophilen Kassetten mit Marmorpapierbezug, Rückenschild und Filetenvergoldung.

      Amsterdam und Cölln, Peter Hammer (d. i. Leipzig, Gräff), 1807-1809. - Seltene erste vollständige Ausgabe des "interessanten Journals, welches durch die freimüthige Beurtheilung der großen Mißstände im preuß. Heere und Staate s. Z. großes Aufsehen erregte" (Hayn/G.). Wegen des "literarischen Verraths von Dienstgeheimnissen" in diesen 'Briefen' sowie in den 'Neuen Feuerbränden' wurde Cölln (1766-1820), preuß. Kriegs- und Steuerrat, verhaftet. Er konnte jedoch fliehen und erhielt schließlich auf Hardenbergs Veranlassung sogar eine Pension, weil man seine Feder fürchtete. Neben tagebuchartigen Aufzeichnungen über Napoleon und die Kriegsereignisse wird das preußische Finanzwesen mit all seinen Fehlern dargestellt, das – nach Cöllns Hoffnung – durch "einen einzigen Gewaltigen" (den Freiherrn von Stein) umfassend reformiert werden soll. Cölln gibt dazu, besonders in den Beilagen zum 5. Band, eine Fülle von Informationen zum Domänenwesen in den verschiedenen Gebieten, zum Contributionswesen, Salzwesen, Accise, Münze, Post-Regale, Berg- und Hüttenregale, zum Lotto, zum Geldumlauf, Pfand- und Kreditsystem, zu Schutzscheinen u.v.a.m. – Bände 2-6 mit dem zusätzlichen Titel: Beytrag zur Geschichte des Krieges in Preußen, Schlesien und Pohlen in den Jahren 1806 und 1807. – Unterschiedlich gebräunt und stockfleckig. Unbeschnitten im Orig.-Lieferungszustand. – Hayn/G. VI 279. Hirschberg (dtv) 87. Weller, Druckorte, 207. Walther, Peter Hammer, 295. Dahlmann/Waitz 9900. Berlin-Bibliographie S. 352. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Op. 61a]. Concerto pour le Pianoforte avec accompagnement de grand Orchestre arrangé d'après sib Ier Concerto de Violon et Dédié à Madame de Breuning née noble de Wering. Oeuvre 61[1] Nro 583. Prix 7f. [Piano solo part]

      Bureau des arts et d'industrie [PN 583], Vienne & Pesth 1809 - Oblong folio. Unbound. [1] (title), 2-33, [i] (blank) pp. Engraved. With watermark of a shield with star. Overpaste of J.C. Gayl, Franckfort to foot of title. With contemporary fingering and two notational changes in lead and brick red pencil.Spine reinforced with paper tape. Some minor wear and foxing; title slightly worn and soiled. First Edition, second issue, with the addition of "née noble de Wering" to title and incorporating numerous corrections made after publication of the first issue in 1808. New Kinsky p. 347 (4 copies only). Rare.

      [Bookseller: J & J LUBRANO MUSIC ANTIQUARIANS LLC]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eigenh. Empfehlungsschreiben mit U. Darmstadt, 24. VII. 1809.

      1809. 1 S. Qu.-4to. Mit rotem Lacksiegel. "Des französischen Sprichworts: 'pour un homme d'un vrai talent il n'est pas difficile de reussir mais bien difficile de parvenir' eingedenk, empfehle ich allen meinen Gönnern und Freunden, die mich ihres geneigten Andenkes würdigen, Vorzeigern Dieses: Herrn Albert Wurm. Steht die Thür einmal offen, so wird schon die Vielseitigkeit seines Talents als Tenorist und Schauspieler und das, den Künstler adelnde, Betragen des Menschen Alle, in dem Maaß, als sie ihn kennen lernen, für ihn einzunehmen nicht verfehlen [...]". Vogler zeichnet als "Großherzoglich Hessischer geistlicher Geheimrath, des Verdienst-Ordens Kommanden." - "Vogler muß als Schlüsselfigur der Musikgeschichte gesehen werden. Er begann als erster mit einer systematischen Musikanalyse [...] Seine Mannheimer Tonschule wurde zum Vorbild für die Gründung von Konservatorien und Musikschulen. Er ist der geistige Vater der vergleichenden Musikwissenschaft, aber auch von Bedeutung für die Palestrina-Renaissance und das Musikdrama deutscher Prägung. Er lieferte der Romantik entscheidende Anregungen bezüglich Musikästhetik, Instrumentation und Harmonisation; seine Schriften gehören zu den führenden der Zeit" (MGG XIII, 1896f.). Vom Sänger, Schauspieler und Tänzer Ferdinand Albert Aloys Wurm (1783-1834), der 1801-04 in Warschau engagiert war, seit 1809 am Nationaltheater Berlin spielte und 1817 an die Leipziger Bühne wechselte, ist ein Portrait von Lanzedelly überliefert.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris]
 43.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Carte générale du Canton Helveitique da la Rhétie autrefois Républiq. des Grisous(ca. 87 x 53 cm)

      Basle Publice par Ch: de Mechel, 1809 - 1 Bl. (gefaltene Karte) in 12 Teilen auf Leinen kaschiert / befleckt u. bestaubt G1000a *.* Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 130 [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Antiquarische Fundgrube e.U.]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eigenh. Brief mit U. Berlin, 30. VII. 1809.

      1809. 1 S. 8vo. An einen namentlich nicht genannten "Director": "Herr Klaproth hat mir gestern gesagt, dass Sie zum Mitglied der naturforschenden Gesellschaft gewillt sind, und mir erlaubt Ihnen diese Nachricht vorläufig mitzuteilen. Es macht mir ein wahres Vergnügen, dass ich der Erste bin, der Ihnen davon Nachricht gibt. Ich gestehe, dass durch die Wahl auch mein Wunsch erfüllt wird [...]".

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris]
 45.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Des syste'mes d'e'conomie politique, de leurs inconve'niens, de leurs avantages, et de la doctrine la plus favorable aux progre's de la richesse des nations. Tomo premier (-second)

      Chez Xhrquet, D?terville,Lenormant,Petit, 1809. 2 voll. in 16, pp. XXXII + 381 + (1b); 408. Legatura in p. pg. coeva. Tagli spruzzati. Rara ed. orig. di quest'opera di storia dell'economia. Ganilh (1758-1836) e' considerato insieme a Smith, al primo Sismondi, a Maitland, a Genovesi e a Galiani come il fondatore dell'economia politica scientifica e liberista. E' conosciuto inoltre per essere stato un sostenitore della 'scuola mercantile' in opposizione alle idee di Adam Smth e degli economisti inglesi. Kress, 5939. Einaudi, 2364. Goldsmiths, 19772. Bell'esemplare. ITA

      [Bookseller: Libreria Antiquaria Coenobium]
 46.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        \"Die Schönheiten der Königl. Kreisstadt Augsburg und deren Umgebungen\". Folge von 49 Ansichten (und einem Titelblatt).

       50 Kupferstiche nach J.Chr. Weyermann, um 1809, je ca. 16 x 13,5 cm. Schefold S. 188; nicht bei Lentner und Pfister. - Neuausgabe der erstmals 1748 von M. Seutter veröffentlichten \"Prospecten der fürnehmsten offentl. Gebäude und Pläze\" (vgl. Lentner 6528). Eine 2. Auflage erschien 1779 von J.M. Probst herausgegeben. Die vorliegende 3. Ausgabe wurde von G.H. Kayser 1809 um vier Ansichten (Residenz, Kaufleut-Stube, Breyvogelsches Bad, Spickel) erweitert neu herausgegeben. - Die Kupferstiche lose in Umschlag, teils etwas wasserrandig und knapprandig. Seltene Folge. Versand D: 6,00 EUR BAYERN, Schwaben

      [Bookseller: Antiquariat Bierl]
 47.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Europäische Annalen. (Hrsg. von Ernst Ludwig Posselt). Jahrgge 1-15,1 (von 26) in 29 Bänden. Mit 12 Heften je Jahrgang (wenige Doppelhefte). Mit Portr., 51 mehrf. gefalt. Tabellen (teils doppelseitig), 8 gefalt. gestoch. Karten (l teilkolor.) und 3 Kupfertafeln. Kleisterpapier-Pappbde d. Z. (berieben, Kanten etwas bestoßen) mit handschriftl. Rückenschild und Signaturmarken.

      Tübingen, J. G. Cotta, 1795-1809. - Umfangreiche, geschlossene Folge, darin die komplette Reihe der von Posselt seit Beginn bis zu seinem Freitod 1804 herausgegebenen Zeitschrift; so von größter Seltenheit. Die Zeitschrift bildete das Gegenstück zu Archenholz' norddeutscher 'Minerva'. "Unter den deutschen Journalisten, die der Revolution ihre Sympathien bewahrten, ragte E. L. Posselt hervor. Erfüllt von dem Gedanken des antiken Staatsbürgertums, hatte er die Französische Revolution mit wärmster Teilnahme begrüßt. Ein Bewunderer der Girondisten, durch den von ihm verabscheuten Terrorismus am Glauben an das Evangelium der Ideen von 1789 nicht erschüttert, begann er . mit der Herausgabe einer Monatsschrift, der 'Europäischen Annalen'" (zit. nach A. Stern). Die Zeitschrift genoss damals einen hervorragenden Ruf und wurde nach Lichtenberg von der englischen Monatsschrift 'The Monthly Magazine' zum besten politischen Journal des Jahres gewählt. Posselt verbürgt sich in seiner Ankündigung für "eine vollständige, unpartheyische, bescheiden freimüthige Darstellung , ein treues historisches Gemählde von Europa, so wie jedesmal dessen neueste Gestalt ist." Seine 'Annalen' sind ein faszinierender Spiegel ihrer Zeit. Sie berichten z. B. über Carnots Feldzug, Frankreichs Verfassungen, den Baseler Frieden, Washingtons Rücktritt als Präsident, den englisch-holländischen Krieg, Frankreichs Seekrieg, über die geheime Convention zwischen dem König von Preußen und der fränkischen Republik, die Teilung Polens, über Napoleons Feldzüge in Syrien und Ägypten, Heft 2 von 1800 mit einem ausführlichen 'Chronologischen Register der fränkischen Revolution', Vergleich der Schulden Frankeichs und Großbritanniens, Pitt und Englands Finanzen, Englands Handel, die britische Flotte unter Nelson, Kongress zu Rastadt, geheime Artikel zum Traktat von Campo Formio, über amerikanische Staatspapiere, Traktat zwischen der fränkischen und helvetischen Republik, 1803 mit 14 beidseitig bedruckten statistischen Tafeln über Gebietsverluste und -gewinne der europäischen Staaten, über die Einführung des Code Napoleon, 'Ueber die Bank von Frankreich', über Archenholz' 'Elegie am Grabe des preußischen Staates' u.v.a.m. Nach Posselts Tod erschien die Zeitschrift noch bis 1820 und erlebte unter dem Titel 'Allgemeine politische Annalen' mit den Redakteuren Heinrich Heine und Friedr. Ludwig Lindner noch einen späteren, kurzen Aufschwung. – Vom Jahrgang 1809 ist nur die erste Hälfte, die Hefte 1-6 vorhanden. Mit den Orig.-Vorderumschlägen und zahlreichen oft mehrseitigen Verlagsankündigungen. Vorsätze und Umschläge gestempelt, teils durchschlagend, Vorsätze zusätzlich mit Signaturmarken. Sonst sehr gutes Exemplar. – Diesch 435. Kirchner 1737. Hocks/Schmidt 65. Goed. VI 309, 14. Fischer, Cotta, 139 und weitere 32 Nummern bis 1272.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 48.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.