The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1797

        GEORGIA SPECULATION UNVEILED; IN TWO NUMBERS.

      Printed by Elisha Babcock,, Hartford: 1797 - 39, [1 blank] pp. Disbound and lightly toned, mild wear. Else Very Good. On the Yazoo Land Fraud. The introduction states, "This Pamphlet is an.answer to the 'State of Facts,' published by the Georgia Companies. It contains the outlines of the present state of the Georgia business, and a brief sketch of the arguments on both sides, with such Commentaries as the compass of the work would allow." Georgia's Companies had issued their defense in 1795. See Howes G126. Georgia had granted four land companies the right to buy what later became Mississippi and Alabama, for a half million dollars. Virtually the entire Georgia legislature was bribed. Enraged, Georgia's Crawford-Jackson political faction spearheaded the election of a new legislature the next year which rescinded the grant. A State constitutional amendment ratified the rescission. Bishop says Georgia's land grant is void: in addition to the rampant fraud, Georgia had never acquired title to the lands, which belonged to the resident Creeks, Chickasaws, and Choctaws. But the Companies had nevertheless made many sales of the lands to settlers and speculators. These purchasers, known as the 'Yazoo Claimants', disputed Georgia's rescission. In 1810, after years of litigation, the U.S. Supreme Court decided Fletcher v. Peck, the landmark case construing the Constitution's prohibition on a State's impairment of the obligations of a contract. The Court held unanimously that Georgia's rescission was unconstitutional. FIRST EDITION. Howes B471. Evans 31830. 111 Eberstadt 227. DeRenne 278. Not in Field or Gilcrease-Hargrett. [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: David M. Lesser, ABAA]
 1.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Die fünf Männer. Lebensgeschichte der fünf jetzt in Frankreich regierenden Direktoren, Geschichte ihrer Regierung und Entwicklung ihres Systems. 184 S. Hübscher marmor. Lederbd d. Z. (gering berieben) mit Rückenschild und reicher Rückenvergoldung.

      Paris, im 5ten Jahr der Republik (d. i. Altona, Vollmer, 1797).. . Erste Ausgabe, äußerst selten. Wichtiges Werk zur politischen Lage in Europa, während seines Pariser Exils entstanden. Es handelt sich hier einmal um die Übersetzung des (nicht genannten) Werks von J. Despaze, 'Les cinq hommes' (vgl. Cioranescu 2391) mit den Biographien der fünf Direktoriumsmitglieder Letourneur, Reubell, Lepaux, Barras und Carnot und um zahlreiche ergänzende wie korrigierende Anmerkungen von Rebmann. Im Anhang (S. 149 ff.) folgen Rebmanns 'Allgemeine Ansichten', in denen die französischen Verhältnisse mit großem Scharfblick analysiert werden. In diesem Bericht schlagen sich auch Rebmanns Enttäuschungen über die Verhältnisse in Frankreich nach dem 9. Thermidor nieder, und es zeigen sich sozialistische Gedankengänge, besonders bei der Schilderung der ökonomischen Lage der Bevölkerung. Rebmann (1768-1824) gilt neben Forster als einer der bedeutendsten deutschen Jakobiner. Seine Entwicklung vom aufgeklärten Publizisten über den reformerisch gesinnten Satiriker bis zum Volkstribun zeigt exemplarisch die Situation der deutschen Intelligenz im letzten Jahrzehnt des 18. Jahrhunderts. Nach seiner Promotion war er ab 1789 als Prokurator in Erlangen tätig. Als Verfechter der Prinzipien der Französischen Revolution wie der Menschenrechte entlassen, wandte er sich der Publizistik zu und war nach 1792 wiederholt zur Flucht gezwungen als Redakteur und Herausgeber verschiedener politischer Zeitschriften (u. a. 'Das neue graue Ungeheuer') in Dresden, Erfurt, Altona und Paris. Nach der Annexion des Rheinlandes durch Frankreich wurde Rebmann 1797 Richter am Kriminalgericht zu Mainz, wo er 1803 den Prozeß gegen die berüchtigten Räuber Johannes Bückler (Schinderhannes) und Damian Hessel führte. Im Jahre 1810 wurde er Präsident des kaiserlichen Gerichtshofs zu Trier. Nach dem Sturz Napoleons wurde er in den Justizdienst Pfalzbayerns übernommen und war zuletzt Oberpräsident des Appellationsgerichtshofs in Zweibrücken. Neben Walter Grab und Kawa haben sich bisher nur Wadle und Sauder (Schriften der Siebenpfeiffer-Stiftung, Band 4) ausführlicher mit Rebmann und seinem Werk beschäftigt. - Seit 1950 können wir nur sechs weitere Exemplare im Handel nachweisen. - Etwas wellig, leichter Wasserrand im Außensteg. - Kawa 30. Jestädt, Vollmer, 213. Kayser IV 442 (abweichend). Nicht bei Borst.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Kunst das menschliche Leben zu verlängern. 2 Bändchen (in 1 Bd.).

      Wien, Thad. Edl. v. Schmidbauer u. Komp. 1797.. Tit., XVI (Vorr.), 280 S., 3 Bl. (Inh.), 1 w. Bl.; 338 S., 2 Bl. (Inh.) , Ppbd. d. Zt. m. hs. Tit. auf Rü. Einbd. berieben; RüDeckel m. kl. Braunfl., Kanten abgewetzt; Ecken bestoßen; beide Kapitale lädiert, oben m. Fehlst.; Buchrü. mittig m. berieb. Knickspur; 2 kl. Exlibris auf vord. Spiegel u. flieg. Vors.; hs. Bleistiftverm. auf vord. Spiegel u. flieg. Vors. verso; Name v. alter Hd. auf erstem Titel; vord. Gelenk beschäd., Deckel locker; vereinzelte Bleistiftunterstr. im Text.. Hirsch-Hüb. III, 329; ADB XIII, 286 ff. Erstausgabe von Hufelands Hauptwerk, das eines der erfolgreichsten populärmedizinischen Bücher des 19. Jahrhunderts war u. in alle Kultursprachen übersetzt wurde. Den Titel Makrobiotik, unter dem das Werk bekannt wurde, trägt es erst ab der 3. Aufl. - HUFELAND Ch. W. (1762-1836), Arzt u. Wissenschafter. Sohn einer Ärztefamilie. Übernahm die umfangreiche Praxis seines Vaters in Weimar, die er bis 1801 führte. Während dieser Zeit trat er in engen Kontakt zu den Dichtern Goethe, Herder, Schiller und Wieland, die ihn regelmäßig konsultierten. 1793 wurde H. durch den sächsischen Herzog Karl August als Professor f. Pathologie nach Jena verpflichtet. 1801 wurde er in Berlin königlicher Leibarzt, Direktor des Collegium medico-chirurgicum und Erster Arzt der Charite. H. machte sich um Maßnahmen der Sozialhygiene u. vorbeugender Gesundheitspflege verdient u. förderte die Einführung der Pockenschutzimpfung.

      [Bookseller: Antiquariat Löcker]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ländliche Gedichte. Uebersetzt und erklärt von Johann Heinrich Voss.

      Altona, Johann Friedrich Hammerich, 1797-1800.. 4 Bde. 8°. Mit 1 gest. gef. Karte u. 1 lithogr. Tafel. Pappbde. d. Zt. mit goldgepr. Rückenschild u. mont. Bibliotheksnummern (stärker berieben u. bestossen).. WG 1542, 19. Zweisprachige, reich kommentierte Ausgabe des bekanntesten Homer-Uebersetzers. Enthält Vergils Werke"Bucolicon" (Zehn erlesene Idyllen) u. "Georgicon" (Landbau). Die Karte von C. Jäck zeigt die "Erotosthenische Erdtafel", die Tafel verschiedene Pflugformen. - Vorsätze mit kl., zur Hälfte getilgtem Eintrag von alter Hand. Durchgehend gebräunt.

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Gartenkunst oder ein auf vieljährige Erfahrung gegründeter Unterricht, so wohl grosse als kleine Lust-, Küchen- und Blumengärten anzulegen. Nebst einem Anhange, wie die in den Apotheken gewöhnlichen Pflanzen zu Arzneyen, in Gärten im Freyen anzubauen sind, für Gärtner und Gartenfreunde. Nebst einem Anhange, wie die in den Apotheken gewoehnlichen Pflanzen zu Arzneyen, in Gaerten im Freyen anzubauen sind, für Gaertner und Gartenfreunde.

      Leipzig, Voß, 1797.. 2., umgearb., verm. u. verb. Aufl. von J. L. Christ Erster und Zweyter Theil. 8°. 14 Bll, 262 S./ 11 Bll., 378 S. Original Pappband (Hardcover). Einband bestoßen und deutlich beschabt, Kapitale ausgefranst. Band 1 am Kopf enseitig eingerissen. Vorsatz mit alten Besitzvermerken, Reste von Siegellack auf dem Innendeckel. Titel ebenfalls mit alten Bibliotheksvermerken. Stellenweise leicht wasserrandig, leicht (braun)fleckig. Papierbedingt leicht gebräunt. - Abgesehen vom Einband recht ordentliches Exemplar dieses seltenen Buches!; 2. Dochnahl 19. Enslin/Engelmann 37.

      [Bookseller: Bibliotheca Botanica]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Hindu Gesetzbuch oder Menu' s Verordnungen nach Cullucas Erläuterung,

      Industrie-Comptoirs, Weimar, 1797.. ein Inbegriff des Indischen Systems religiöser und bürgerlicher Pflichen. Verteutscht nach der Calcuttischen Ausgabe, und mit einem Glossar und Anmerkungen begleitet von Joh. Christ. Hüttner. XLVIII, 528 S., HLdr. der Zeit,. Einb. etwas ber., N. a. T., sonst gut. Vorliegend die erste deutsche Übersetzung von Jones "Institutes of Hindu Law, or the Ordinances of Menu", einem grundlegenden Werk über die traditionelle (Hindu-) Gesetzgebung in Indien. Sir William Jones, berühmter Sanskritforscher mit ausgeprägten juristischen Ambitionen, vertrat die Ansicht, daß die britische Justiz in Indien nur zu allgemeinem Ansehen und Anerkennung seitens der einheimischen Bevölkerung gelangen könnte, wenn die traditionelle hinduistische und mohammedanische Gesetzgebung in angemessener Weise in der (kolonialen) Rechtssprechung gewürdigt und berücksichtigt würden.

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A SKETCH OF A JOURNEY from ZHE-HOL in TARTARY by land TO PEKIN AND from thence by water TO HANG-TCHOO-FOO IN CHINA.

      London. 1797 - Copper engraving. Hand coloured. Size: 49 x 67.5 cm. Fine condition. A Sketch of a Journey from Zhe-Hol in Tartary by land to Pekin and from thence by water to Hang-Tchoo-Foo in China. Engraved map from Sir George Leonard Staunton's "An Authentic Account of an Embassy from the King of Great Britain to the Emperor of China".

      [Bookseller: Peter Harrington. ABA member]
 7.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Des Publius Virgilius Maro ländliche Gedichte ländliche Gedichte. Übersetzt und erklärt von Johann Heinrich Voss.

      Altona, Hammerich 1797-1800.. 4 Bde. in 2 geb. gr.-8°. 534 S., 10 Bll., 1 mehrf. gef. Kupferkarte.; 2 Bll., 924 S., 28 Bll. (Register). HLdr. d. Zt. Berieb., Kanten bestoßen. - (Des Publius Virgilius Maro zehn erlesene Idyllen übersetzt und erklärt von Johann Heinrich Voss). Goed. IV/1,1071,26f. - Erste Gesamtausgabe der Voss'schen Vergil-Übersetzung in latein.-deutscher Parallelausgabe. Sie enthält in jeweils 2 Bänden Vergils Bucolicon in zehn erlesenen Idyllen und sein Gedicht über den Landbau Georgicon. Die Tafel zeigt die "Erdtafel des Eratosthenes" sowie kl. Erdkarten nach Geminus und Dionysius. Ohne d. lithogr. Taf.

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Notice des travaux de M. du Villard

      Académie des Sciences 1797 - In-4° cartonnage à la bradel moderne, 8 pp. Précieux texte rendant justice à Du Villard à la suite de la publication de sa statistique mathématique de la population. Une note expose la valeur de l'équation exponentielle illustrant les recherches sur les rentes, les emprunts et les remboursements qui avaient été présenté à l'Académie par Condorcet et Cousin. L'extrait des registres de l'Académie des sciences du premier décembre 1790 par Condorcet, Vandermond et Laplace est reproduit à la suite ; est joint également le rapport de Lagrange et Laplace sur l'établissement d'une caisse nationale d'économies [Attributes: First Edition; Soft Cover]

      [Bookseller: PRISCA]
 9.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        A Series of Poems Containing the Plaints, Consolations, and Delights of Achmed Ardebeili,

      Bristol, Bulgin and Rosser, London: J Cottle, CG and J Robinson, 1797. Bristol, Bulgin and Rosser, London: J Cottle, CG and J Robinson, 1797 A Persian Exile, with notes historical and explanatory. In ugly modern red cloth. Spine, titles and tooling in gilt. Internally, new endpapers, title page with some light browning, sporadic foxing, [8], (xl), 276 pp. Long, interesting list of subscribers including Robert Southey. Rare and important. (ESTC T106291)Fox, poet and orientalist, whose weakness proved to be his eccentricity and a habit of working on ‘trivial and not very interesting matters’ (Hone, 1.762). See ODNB.

      [Bookseller: Madoc Books]
 10.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Discours preliminaire du nouveau dictionnaire de la langue francaise. Premiere partie [tout ce que publie]: De l'homme, de ses facultes intellectuelles et de ses idees premieres et fondamentales. [Suivi de] De l'Universalite de la langue francaise. Sujet propose par l'Academie de Berlin, en 1783.

      Paris, Cocheris, an V, 1797.. 2 in 1 volume. Sm.-4to. (4), XXXIV, (2), 240 p.; (2), 62, (2) p. Black half-leather, spine gilt and with gilt title (binding ca. 1830).. I: Original edition. One of two prins (the other in Hamburg by Fauche) from the same year, the present been forbidden to sell in France. Very important reflecion on the French language concerning phonetics, linguistics, philosophy of the language etc. II: Second edition (first in France) of this monument of glory of the French language through which the french writer, journalist and essayist Rivarol (1753-1801) became famous throughout Europe. "Cette edition, tres bien imprimee, est aussi recherchee que l'originale." (Tchemerzine). - Clean and well preserved copies; the errata beeing added to the text by corrections in ink. - Tchemerzine, V, 409 & 403.

      [Bookseller: Antiquariat C. Rinnelt]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Versuche über die gereizte Muskel- und Nervenfaser nebst Vermuthungen über den chemischen Process des Lebens in der Thier- und Pflanzenwelt. Erster Band

      Posen, bei Decker und Comp., Berlin, bei Rottmann, 1797.. 21 x 13cm, zeitgen. Halbleder, goldgeprägter Rückentitel, Rücken am oberen Kapital mit kleinen Defekten, marmorierter Deckelbezug, kl. Dubl.-St. auf Titelrückseite; 4 Bl., 495 S., 8 gefaltete Kupfertafeln, Lesebändchen. Erste Ausgabe (Bd. 1 von 2 ). Humboldts erstes größeres Werk, mit dem er zum Begründer der Nervenphysiologie wurde. HIRSCH/H. III, 337: "Durch die exaktesten Versuche erforschte H. den Einfluß von Licht, Wärme, Magnetismus und Elektrizität auf das Nervensystem und versuchte nachzuweisen, dass die Nerventätigkeit auf dem Galvanisnus oder einer ihm analoge Kraft, die aber mit der sog. Lebenskraft nicht identisch sei".

      [Bookseller: Versandantiquariat Am Osning]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vollständige Abhandlung der theoretischen und praktischen Lehre von der Elektricität nebst eignen Versuchen von... Aus dem Enguischen übersetzt. Dritte, mit einigen Zusätzen des Uebersetzters vermehrte Auflage. Mit 2 'Übersichtstabellen u. 7 gefalt. Kupfern auf Sondertafeln im Anhang. 2 Bände.

      Leipzig, In der Weidmannischen Buchhandlung, 1797,. HLDr.der Zeit mit Ledercken, [17], 344 S., [10]; xii, [1], 400 S., 8° ursprünglicher floral Rückenverzierung, zwei Rückenschilder, roter Schnitt, alte Vorsatzpapiere. Einbände gering berieben, abgegriffen u. beschmutzt. Besitzeranmerkungen mit Bleistift auf Vorsätzen u. Titeln. Titelblätter u. stellenweise auch Seiten altersgebräunt/-fleckig. Ansonst in sehr gutem Zustand. Sehr gut erhalten. Selten. * Our books are stored in our warehouse, not in the shop. Please notify beforehand, if you want to visit us and see a specific book. Unser ZVAB-Bücher-Bestand befindet sich in unserem Lager am Stadtrand Prags, nicht in unserem Geschäft. Bitte, teilen Sie uns vorher mit wenn Sie uns besuchen möchten und bestimmtes Buch auswählen wollten *.

      [Bookseller: Antikvariát Valentinská]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Darstellung der Handlung in deren mannigfaltigen Geschäften (2 Teile in 1 Bd.) + Zusäze (Zusätze) zu seiner theoretisch-praktischen Darstellung der Handlung in ihren mannigfaltigen Geschäften (3 Teile + Register in 2 Bde.). KOMPLETT ! (3 Bände).

      Hamburg, Bei Benjamin Gottlob Hoffmann, 1797-1799-1800.. Zweite vermehrte und verbesserte Ausgabe. Bll. + XXII. + 368 S. + 446 S. + XIV. + 296 S. + 348 S. + XIV. + 452 S. 18 x 11,5 cm, O(Grau-Braun)Pappband der Zeit mit Goldgepr.-Rückenschildern, Einbände berieben (Rücken mit Schaden), etwas bestossen, staubige, mit Bibliotheksreststempel, Innen auf d. Titelbll. Stempeln der Bayer. Handelsbank. Innen eigentlich sauber. Gute Exemplare aber insgesamt u. Zustand im Preis berücksichtigt.. Zusätze Bd.1: 1797 - Bd.2 (mit dritter Teil): 1800. Register + Verzeichnis der Büsch-Schriften !. Verkauf: nur zusammen !. J.G. Büsch (1728-1800).

      [Bookseller: Antiquariat am Ungererbad]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Moralisch-politischer Kurier.

      Bern, im Selbstverlag, 1797-1799).. Blattgrösse: 26,5x20,5 cm. Plattengrösse: 21,5x16 cm. 24 Originalradierungen. Neuer Halbpergamentband.. Lonchamp 862. - Walthard 50. - Originalausgabe der wichtigsten Folge politischer Karikaturen Berns. Erschien in 6 Heften zu 4 Darstellungen. Dunker hat in seinen Karikaturen die wichtigsdten Ereignisse der bewegten Jahre 1797 und 1798 festgehalten und kommentiert. Die ersten 4 Folgen widmeten sich den aktuellen Fragen zur internationalen Lage, vor allem der Krieg in Italien und die Politik Napoleons wurden kommentiert. Themen aus der Schweiz wurden durch die Zensur konsquent verhindert. Die 5. und 6. Folge sind dann aber fast ausschliesslich der Schweiz und vor allem dem Untergang Berns gewidmet. Das wohl schönste Blatt der 6 Folgen ist die Darstellung der Montgolfiere, die über der Stadt Bern und dem Münster schwebt. Ob der Ballon die Freiheit bringt oder mit ihr davonschwebt? - 11 Tafeln innerhalb der Platte und 3 ausserhalb der Platte fleckig. - Die Erklärungen zu Heft 1-4 sind als Kopien beigegeben. Die Erklärungen zu Heft 5 und 6 erschienen im "Berner Tagebuch", Band III, S. 144. - Eine ausführliche Erklärung der 24 Blätter von Francois de Capitaini liegt in Kopie bei.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        No. 402: Polynemus Paradiseus / Der Paradiesfisch / Le Poisson Paradis / The Fish of Paradise.

      . Handcoloured engraving. Ca. 1797. 16,5 x 34 cm. * Bloch (1723-99), a German physician from Berlin. Bloch was one of the earliest students of fish to publish a series of fish prints, and his work remained a primary source for the next century. Nissen 416..

      [Bookseller: Peter Grosell, Antiquarian Bookseller]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        darinn alle Städte, Flecken, Herrschaften, Schlösser, Landgüter, Edelsitze, Klöster, Dörfer, wie auch verfallene Schlösser und Städte unter den ehemaligen, und jetzigen Benennungen sammt ihren Merkwürdigkeiten beschrieben werden. Verfasset von Jaroslaus Schaller, a St. Josepho, Priester des Ordens der frommen Schulen, Ehrenmitgliede der königl. preußischen Gesellschaft naturforschender Freunde in Berlin und Halle, und wirklichem Mitgliede der gelehrten Gesellschaft in Jena. 4 Teile in 1 Buch: Dreyzehnter Theil: Budweiser Kreis. Mit einem Titelkupfer "Königl. Stadt Budweis". Vierzehnter Theil: Taborer Kreis. Mit einem Titelkupfer "Königl. Kreisstadt Tabor". Fünfzehnter Theil: Königgrätzer Kreis. Mit einem Titelkupfer "Königl. Stadt Königgratz". Sechzehnter und letzter Theil: Bidschower Kreis. Mit einem Titelkupfer "Königl. Stadt Neu Bidschow".

      Prag und Wien, in der von Schönfeldschen Handlung. 1797, 1790, 1790, 1790.. 8°. 203, 156, 250, 156 Seiten. Jeder Teil mit einem summarischen Inhaltsverzeichnis. Frakturdruck. Marmorierter Halbleinenband mit eleganter Rückenvergoldung und gesprenkeltem Ganzschnitt. (Deckel minimal beschabt. Farbige Familienplakette auf Deckelinnenseite "Freiherr von Schönau"). - Ein gut erhaltenes und sauberes Exemplar ohne Eintragungen.. - Ein Exemplar aus dem Besitz des Freiherrn von Schönau. Mit eingdruckter Widmung: Seiner Hochreichsgräflichen Exzellenz, dem Hochgebohrnen Herrn Herrn Franz Georg Karl des heiligen römischen Reichs Grafen von Metternich Winnenburg und Beilstein, Herrn der Herrschaft Königswart, Spurkenburg, Nannheim, Oberehe, Rheinardstein, und Poussenur, des hohen Erzstiftes Mainz Erbkämmerer, des heil. Stephansordens Großkreuz, Sr. k. k. apost. Majestät Kämmerer, wirklichen geheimen Rathe, und beollmächtigten Minister an den kurfürstlichen Höfen Trier und Kölln, wie auch an dem westphälischen Kreise, Grädigstem Herrn Herrn (12. Teil).

      [Bookseller: Antiquariat Tarter]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Moralisch-politischer Kurier.

      (Im Selbstverlag,, Bern. 1797 - 1.-6. Heft + Erklärungen. Bern. (Im Selbstverlag, 1797-1799). Blattgrösse: 27x20,5 cm. Plattengrösse: 21,5x16 cm. 8 n.n. Seiten Text und 24 Blatt Originalradierungen. In Losen Blättern, unbeschnitten. In neuer Leinwandkassette. Lonchamp 862. - Walthard 50. - Originalausgabe der wichtigsten Folge politischer Karikaturen Berns. Erschien in 6 Heften zu 4 Darstellungen. Die Erklärungen zu Heft 1 - 4 wurden beigegeben. Die Erklärungen zu Heft 5 und 6 erschienen im "Berner Tagebuch", Band III, S. 144. - Dunker hat in seinen Karikaturen die wichtigsten Ereignisse der bewegten Jahre 1797 und 1798 festgehalten und kommentiert. Die ersten 4 Folgen widmeten sich den aktuellen Fragen zur internationalen Lage, vor allem der Krieg in Italien und die Politik Napoleons wurden kommentiert. Themen aus der Schweiz wurden durch die Zensur konsequent verhindert. Die 5. und 6. Folge sind dann aber fast ausschliesslich der Schweiz und vor allem dem Untergang Berns gewidmet. Das wohl schönste Blatt der 6 Folgen ist die Darstellung der Montgolfière, die über der Stadt Bern und dem Münster schwebt. Ob der Ballon die Freiheit bringt oder mit ihr davonschwebt? - Vollständig umbeschnittene Blätter. Die einzelnen Folgen zeitgenössisch mit Bindfaden zusammengeheftet. Wenige Blätter leicht angestaubt. - Eine ausführliche Erklärung der 24 Blätter von François de Capitaini liegt in Kopie bei, ebenso eine ungedruckte Denkschrift von Balthasar Anton Dunker aus dem Jahre 1799 über die Aufgaben des Künstlers in einer freien Gesellschaft, geschrieben für Philipp Albrecht Stapfer, Minister der Künste und der Wissenschaften der Regierung der Helvetik. Sprache: Deutsch In Losen Blättern, unbeschnitten. In neuer Leinwandkassette. Blattgrösse: 27x20,5 cm. Plattengrösse: 21,5x16 cm. [Attributes: Soft Cover]

      [Bookseller: Daniel Thierstein]
 18.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Herzensergiessungen eines kunstliebenden Klosterbruders.

      Bei Johann Friedrich Unger, Berlin, 1797 - Berlin, Bei Johann Friedrich Unger 1797. 8°. 275 S. Mit einem gestochenen Portrait in Punktiermanier in Braundruck. Lädierter Halblederband der Zeit mit fragmentarischen Resten eines goldgeprägten Rückenschildes und wenig Rückenvergoldung. Goedeke VI,46,5. und VI,36,36. - Borst 797. - Deneke 1011. - Erste Ausgabe. - Eine der wichtigsten Veröffentlichungen der Frühromantik zur Kunst. - Das Porträt mit dem Bildnis Raphaels. - Durchgehend mit alten Bleistiftanstreichungen und -notizen eines eifrigen Lesers, mit bibliographischen Anmerkungen und Korrekturen zu den einzelnen Beiträgen. So ist das "Ehrengedächtniss unseres ehrwürdigen Ahnherrn Albrecht Dürers" durchgehend mit den Abweichungen zum Erstdruck in "Deutschland, Ein Journal" von Reichardt, versehen. - Einband stark beschabt, bestossen. Rücken mit Fehlstellen im Lederbezug und am Rückenschild. Sprache: Deutsch Lädierter Halblederband der Zeit mit fragmentarischen Resten eines goldgeprägten Rückenschildes und wenig Rückenvergoldung. [Attributes: First Edition; Soft Cover]

      [Bookseller: Daniel Thierstein]
 19.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Regole armoniche o sieno precetti ragionati per apprender la musica. Seconda edizione corretta, ed accresciuta.

      Venedig, Aldolfo Cesare, 1797.. (4), 207, (1) SS. Mit 20 mehrf. gefalt. gest. Notentafeln. (Beigebunden) II: Asioli, B[onifacio]. Principi elementari di musica adottati dal R. Conservatorio di Milano per le ripetizioni giornaliere degli alunni. Mailand, (Carlo Dova für) Giovanni Ricordi, [1811]. 49, (3) SS. Mit 3 mehrf. gefalt. gest. Notentafeln. Halblederband der Zeit mit goldgepr. Rückentitel. Dreiseitiger gesprenkelter Farbschnitt. Lesebändchen. Gr.-8vo.. Zweite Ausgabe des prächtig ausgestatteten Schulwerks (EA 1775 bei Zerletti). Umfaßt "sowohl das gesamte Gebiet der Gesangs-Technik als auch die im Gesang und im Instrumenten-Spiel gebräuchlichen Verzierungen sowie die Regeln des Akompagnements und der Satztechnik. Außerdem gibt Manfredini Hinweise, wie man gewisse Stücke zu interpretieren hat" (MGG). V. Manfredini (1737-99) war Kapellmeister von Zarin Katharina II. und Lehrer ihres Sohnes Paul gewesen, bevor er sich 1768 nach Bologna zurückzog, wo er sein vorliegendes theoretisches Hauptwerk verfaßte. Seine Auffassungen zur Gesangspädagogik zogen die scharfe Kritik Mancinis auf sich. "The second edition (Venice, 1797) was much revised and enlarged with new sections on singing and counterpoint" (New Grove). - Beigebunden ist die (undatierte) "seconda edizione" (Kolophon) von Asiolis wohl wichtigstem Lehrwerk, den "Principi elementari de musica" (EA Mailand, 1809). "Als Lehrer erfreute [Asioli] sich großen Rufs, auch Mozarts Sohn zählte zu seinen Schülern [...] Asioli war neben Simon Mayr zu seiner Zeit einer der gefeiertsten Meister in Italien. Seine musiktheoretischen und methodischen Schriften [...] haben im 19. Jh. noch lange weiter gewirkt und seinen Ruf als Lehrer über die Zeit seiner persönlichen Wirksamkeit erhalten" (MGG I, 753f.). In allen Ausgaben selten; seit 1950 nicht auf Auktionen nachgewiesen. - Einband am Rücken etwas berieben; Vordergelenk geplatzt, innen papierbedingt leicht braunfleckig. Insgesamt schöner Sammelband mit zwei bedeutenden Schulwerken zur musikalischen Theorie und Praxis. - I: Hirsch I, 343. Eitner VI, 299. New Grove XI, 615. MGG VIII, 1580. RISM B/VI, 533 u. M-019b. ICCU CFIE\024653. OCLC 17704373. Vgl. Fetis V, 427. Slg. Wolffheim I, 800. Gregory/Bartlett I, 164. - II: Eitner I, 218. Vgl. MGG I, 754. New Grove I, 656. Nicht in der Slg. Wolffheim oder Hirsch.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Travels in Hungary, with a Short Account of Vienna in the Year 1793.

      London, G. G. & J. Robinson, 1797.. Mit handkolorierter gest. Faltkarte, 16 gest. Tafeln (mehrere gefaltet) und gest. Falttabelle. Moderner Halblederband mit goldgepr. rotem Rückenschildchen und marmorierten Deckeln. Dreiseitiger Marmorschnitt. 4to.. Erste Ausgabe des "best English work respecting Hungary" (Cox), bald ins Niederländische und Französische übersetzt. Mit einem Kapitel zu "Alpine Excursions", in welchem des Verfassers Jagd nach Pflanzenmustern geschildert wird. Das Wien-Kapitel, ein von der einschlägigen Forschung bislang kaum gewürdigter Reisebericht, äußert sich ausführlich zur lokalen Eßkultur und Völlerei - ein erstmals dreieinhalb Jahrhunderte zuvor von Aeneas Silvius Piccolomini eingeführter Wientopos, der seitdem Unsterblichkeit erlangt hat. Auch beschreibt Townson umfassend die kaiserlichen Palmenhäuser und den Tiergarten in Schönbrunn. Ferner ist das Werk "valuable to the natural historian, particularly the mineralogist; it also contains a very particular account of the Tokay wines" (Lowndes). - Der Naturforscher Robert Townson (1762-1827) aus Surrey pausierte ein Jahr während seines Studiums in Göttingen und machte in dieser Zeit eine Reise nach Wien und durch die Habsburgermonarchie. "He returned to Göttingen and published his first works, on reptilian physiology, in 1794 and 1795. He returned home in 1795 and was awarded the degree of LLD in 1796 by Edinburgh University. He settled again in Shropshire where his 'Travels in Hungary' (1797) was written. This contained pioneering botanical, entomological, and petrographic observations and spirited descriptions of his exploits, including those in the Tatra Mountains and in Slovakian caves" (ODNB). - Ausgezeichnetes Exemplar in ansprechendem modernem Einband. - Cox I, 168. Brunet VI, 20298. Nicht bei Nissen (BBI), Simon (Bibl. Vin.) oder Simon (Bibl. Gastr.).

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'Carte Des Decouvertes Faites en 1787 dans les Mers De Chine et De Tartarie, par les Fregates Francaises la Boußole et l'Astrolabe, depuis leur Depart de Manille jusqu'a leur Arrivee au Kamtschatka. 1.ere Feuille. - Gravee par Bouclet - Ecrit par Herault.':.

      . Kupferstich v. Bouclet & Herault aus Atlas du Voyage de la Perouse ..., 1797, 50,5 x 69 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Tooley's Dic. of Mapm., S. 376 (La Perouse, Jean Francois Galoup, Comte de; 1741-1788). - Die Karte zeigt China mit Tawain und den südlichen Teil von Korea und Japan sowie die nördlichen Philippinen mit den Marianen. - Am unteren Kartenrand Titel.

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lebenslauf von Ihm selbst abgefaßt und für seine Freunde herausgegeben von Johann Georg Pech, Oberpfarrer des Orts. Carl Rudolph Reichels, treuverdienten Oberpfarrers zu Reukirch am Hochwalde, Mit einem Schattenriß.

      Herrnhut und Leipzig : Gottfried Lebrecht Göthe, 1797.. 128 S. OPp., gebundene Ausgabe, Lesebändchen, Goldprägung am Rücken.. Einbd. etwas berieben, Eintragung / Exlibris auf Vorsatz, Seiten altersbedingt etwas gebräunt, ansonsten gut erhalten.

      [Bookseller: Druckwaren Antiquariat]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Goerzer Kreis und der Triester Kreis.

      Graz, Miller, 1797.. Kupferstichkarte von Chr. Junker nach Jos. Karl Kindermann, Bildausschnitt 50 x 59 cm, Blattgr. 55 x 64 cm. Austria Picta 32.2, Atlantes Austriaci Mil/Kind A/12, Dörflinger, Österreichische Karten des 18. Jahrhunderts, 110ff "ein Regionalkartenwerk von europäischem Rang". Zwischen 1789 und 1797 erschienen in Graz 12 Karten die häufig als "Atlas von Innerösterreich" bezeichnet werden. "Welches Ansehen und welchen Wert der Atlas von Innerösterreich besaß, zeigt sich auch darin, daß Napoleon bei seinem Aufenthalt in Graz 1797 Kindermann zu sich rufen ließ, um den Auto der Karten, die ihm bei seinem Vorstoß durch Krain und Kärnten durch die Steiermark so großen Nutzen gebracht hatten, kennenzulernen. Bei dieser Unterredung soll Bonaparte sehr erstaunt gewesen sein, "daß diese Karten nur die Frucht einer Privatunternehmung sey", also ohne staatlichen Auftrag oder wenigstens Förderung zustande gekommen seien." (Dörflinger, p. 114); breitrandig, etwas fleckig, sonst von guter Erhaltung.

      [Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Trois Memoires sur Les Affaires de France. Ecrits dans les Annees 1791, 1792 et 1793. Traduits de L'Anglois du Tres-Hon. Edmund Burke.

      A Londres, De L'Imprimerie De T. Baylis., 1797.. [1] Bl., XXVII, 4, 92, 35 S. [1] Bl., 99 S., [5] Bl. 8°, dekorativer Halbdlederband der Zeit mit goldgprägtem farbigen Titelrückenschild und goldgeprägter Verzierung.. ESTC N54161; Sehr seltene Französische Erstausgabe (wohl paralell zur Erstausgabe "Three memorials on French affairs" ebd., ebd.) von Edmund Burkes (1729-1797) - "dem ersten Kritiker der Französischen Revolution" (Ziegenfuß I, 160) - zweitem großem Werk über die Französische Revolution in sehr wohlerhaltenem Einband.

      [Bookseller: Antiquariat Michael Solder]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Suite complete des 13 portraits aquarelles des generaux de la Revolution et du Consulat graves en taille-douce, au burin et pointe seche, par Franz-Gabriel Fiesinger, Antoine Cardon, Elisabeth Herhan et Barthelemy Roger, d'apres les portraits de Jean Urbain Guerin, Ferreol de Bonnemaison et Egidius Mengelberg. [Portraits de: Andreossy, Bernadotte, Buonaparte, Desaix, Ferino, Gouvion Saint-Cyr, Kleber, Lefevre, Lecourbe, Massena, Mirabeau, Moreau, Regnier de Sainte Suzanne].

      Paris, Auguste Renouard rue Andre-des-Arcs n° 42., An 6 - An 11 (1797-1803).. Ensemble relie en un volume in-folio (taille de la planche 463 x 295 mm, taille de l'empreinte 325 x 240), plein veau acajou, dos double, plat orne de 7 dentelles d'encadrement dorees et a froid, grec et decor vegetal stylise, avec fleurons d'angle, roulette sur les coupes (rel. premiere moitie du XIXe.). Exceptionnel ensemble complet de cette suite de 13 portraits des generaux de la Revolution et du Consulat, en premier tirage, tres grand de marges tous parfaitement aquarelles a l'epoque, imprimes sur grand papier et montes sur onglet. Aucune suite complete de cette serie de portraits n'est recensee dans les bibliotheques francaises. Ces portraits, qui figurent individuellement au departement des estampes de la BnF, sont inconnus en couleurs. Lucien Monod ('Prix des Estampes', 1920, I, p. 171) ne localise qu'une seule serie complete en 1910, mais aucun exemplaire des portraits colories. Andreossy (An 11) par Ant. Cardon - Bernadotte (An 6) par J.-G. Fiesinger - Bonaparte (encore orthographie "Buonaparte") (An 7) par J.-G. Fiesinger - Desaix (An 7) par J.-G. Fiesinger - Ferino (An 9) par Elisabeth Herhan - Gouvion Saint-Cyr (An 9) par J.-G. Fiesinger - Kleber (An 6) par J.-G. Fiesinger - Lecourbe (An 11) par B. Roger - Moreau (An 9) Elisabeth Herhan - Regnier (An 8) par Elisabeth Herhan - Sainte Suzanne (An 9) par Fiesinger, tous les 11 d'apres les dessins de Jean Urbain Guerin. Lefebvre (An 6) par J.-G. Fiesinger d'apres Mengelberg - Massena (An 10) du meme d'apres Bonnemaison. Portraitiste de talent originaire de Strasbourg et eleve de David, Jean-Urbain Guerin (1761-1836) s'engagea dans l'armee du Rhin ou il devint l'ami de Desaix et le compagnon d'armes de Gouvion Saint-Cyr. De retour a Paris, il exposa, au salon de 1798, le portrait de son autre ami Kleber qui figure a cette suite. Joint un portrait de Mirabeau, grave par Fiesinger d'apres Guerin (Londres, 1793). Ex-libris grave au monogramme " MD " portant le devise "C'est mon amy le moins fol". Bel exemplaire, tres bien relie, tres frais, sans rousseurs, imprime sur grand papier, tres grand de marges..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Memoires Pour Servir A L'Histoire Du Jacobinisme: [Premiere Partie.]

      London/Londres De L'Imprimerie Francoise, Ph. Le Boussonier., 1797.. [4 nn S. Titel mit gestochener allegorischer Vignette] xx. 426 S. 8° Halblederband der Zeit mit zwei farbigen goldgeprägten Rückenschilder und ebensolcher Floralverzierung.. Wolfstieg I, 6367; Caillet I, 772; Erster Band der ersten Ausgabe des berühmten Werkes des Jesuiten Augustin Barruel (* 2. Oktober 1741 in Villeneuve de Berg, heute zum Departement Ardeche; 5. Oktober 1820 in Paris). Barruel vertritt mit großer Vehemenz die These, daß die Französische Revolution Ergebnis einer Verschwörung von Jakobinern, Aufklärungsphilosophen, Freimaurern und schließlich der Deutschen Illuminaten sei (u.a. Voltaire, Friedrich II., die Enzyklopädisten uvm.) Schon auf Seite 6 legt er damit los: "In der französischen Revolution [ ] ist Alles, bis auf ihre entsetzlichsten Verbrechen, vorhergesehen, überlegt, kombiniert, beschlossen, vorgeschrieben worden; Alles war die Wirkung der tiefen Verruchtheit, weil alles von Männern vorbereitet und eingeleitet war, die allein den Faden der Verschwörung hielten, der seit langem in geheimen Gesellschaften gesponnen worden, und welchen den günstigsten Augeblick zu ihren Komplotten zu wählen und zu beschleunigen gewußt haben." (ebd. [Deutsche Ausgabe Bd 1. S. 6].) Das seltene Werk in sehr gutem Erhalt und wunderschöner Bindung.

      [Bookseller: Antiquariat Michael Solder]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Dikzionnär für Pferdeliebhaber, Pferdehändler, Bereiter, Kur- und Hufschmiede, oder vollständiges Handwörterbuch der sämtlichen Roßkunde usf. 1. und 2. Theil sowie 4. Theil, 1.+2. Abtheilung. 4 Bände in 3 gebunden. [Teil 3 fehlt].

      Leipzig, Friedrich Gotthelf Baumgärtner, 1797+1806.. Halbledereinbände, Lederecken, blaue Deckel, roter Schnitt, montierte Rückenschildchen 8°, 1: XXIV, 734 S., 2 gefaltete Tafeln/ 2: 717 S., 1 Bl, 2 gefaltete Tafeln/ 4.1: VI, 312 S.; 4.2: XVI, 388 S., 2 Bl; -Deckel berieben, Papier in Bd 4 stärker gebräunt, Tafeln und Papier im übrigen in gutem, ordentlichem Zustand/ half leather, leather corners, red cut, mounted back-plates, 8vo, 1: XXIV, 734 pp., 2 folded sheets / 2: 717 pp., 1 leaf, 2 folded sheets / 4.1: VI, 312 pp., 4.2: XVI, 388 pp., 2 leaves; boards rubbed, paper browned in vol 4, plates and paper in good condition..

      [Bookseller: Antiquariat Atlas]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Handbuch der geographischen Gewerb- und Produktenkunde für Kaufleute und Geschäftsmänner. Erster Theil, Deutschland enthaltend. Erster Band [alles Erschienene]. Ronneburg u. Leipzig, Schumann'sche Buchhandlung, 1797. 8vo. (20,5 x 12,0 cm). 1 Bl., XX, 240 S. Sandfarbener marmorierter Pappband d. Zt. mit schwarzem Rückenschild.

      . . Mit Reihentitel: Gewerb- und Produktenalmanach für Kaufleute und Geschäftsmänner; enthaltend eine möglichst vollständige Uebersicht der Erzeugnisse der Natur, des Industriefleißes und der Handlung in allen Theilen der Welt. Jahrgang 1797. Deutschland enthaltend. - Einzige Ausgabe. - A. Schumann (1773-1826), der Vater des Komponisten Robert Schumann, führte in Ronneburg, seit 1808 in Zwickau, eine erfolgreiche Buchhandlung mit einem Schwerpunkt auf von ihm selbst herausgegebenen wirtschaftlich orientierten Werken, in deren Reihe auch der vorliegende Band gehört. Er behandelt den nieder- u. obersächsischen Kreis, also einen Bereich von Bremen, über Holstein u. Mecklenburg nach Pommern, im Süden bis nach Magdeburg u. Göttingen reichend. Neben geographischen u. politischen Daten folgen Angaben zu Literatur u. Karten, außerdem natürlich eine umfassende Beschreibung des Manufaktur- u. Gewerbewesens, inkl. Handel, Münzwesen etc. Die beiden Hauptorte erhalten besonders umfangreiche Beschreibungen: Hamburg S. 132-170 sowie Berlin S. 187-203. - Mit einem ca. 100 Namen umfassenden Subskribentenverzeichnis. Neuer Nekrolog IV/1, S. 446. - Humpert 6152. - Kat. Commerzbibliothek (1864) Sp. 517. - Nicht bei Kress u. Goldsmiths'. - Rücken mit Bibl.-Schild, Ecken etwas bestoßen. Titel verso mit altem Bibl.-Stempel, Bibl.-Vermerke auf Spiegel. Letztes Blatt wohl schon beim Binden auf etwas abweichendem Papier neu eingebunden.

      [Bookseller: Antiquariat Meinhard Knigge]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'Magna Britannia Et Hibernia Secundum Kitchen et Dorret recens descripta et edita a Ioanne Walchio, Aug. Vind. - Karte von Großbritannien und Irland Nach Kitchen und Dorret neu entworfen und herausgegeben von J. Walch in Augsburg. 1797.':.

      . Altkolorierter Kupferstich n. Thomas Kitchin & James Dorret b. Johann Walch in Augsburg, dat. 1797, 48,2 x 57,8 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Tooley's Dic. of Mapm. Rev. Ed. Q - Z, S. 343. - Johannes Walch, 1757-1824. Cartographer and map publisher of Augsburg, son-in-law of Johann Martin Will whom he succeeded in 1806. ...); Gier-Janota, Augsburger Buchdruck u. Verlagswesen, S. 1303 (Johann Walch). - Zeigt Gesamt-Großbritannien u. Irland. - Oben rechts zweisprachige Titelkartusche; unten außerhalb des Kartenrandes 5 Meilenzeiger. - Seltener Augsburger Einblattdruck.

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Billet mit eighd. Widmung dat. 21.May 1856 auf der Fahrt nach Linz, sowie eine Carte de visite mit Umschlag: "Ida Pfeiffer die große Weltreisende 3 Mahl um die Welt gereist ist, die Bekanntschaft auf der Fahrt nach Linz im Jahre 1856".

      . . Geringfügige Gbrsp. - Pfeiffer, (1797 - 1858), stammte aus einer Kaufmannsfamilie und heiratete 1820 einen Lemberger Advokaten, von dem sie sich 1835 wieder trennte. Als ihre beiden Söhne, mit denen sie anschließend in Wien lebte, erwachsen waren, konnte sie 1842 ihre erste Reise realisieren. Ihre Aufzeichnungen aus Palästina, 1844 in zwei Bänden veröffentlicht, wurden ein Verkaufserfolg. Es folgten weitere fünf große Reisen, darunter zwei Weltreisen. Ihre vielgelesenen Reiseberichte (Meine zweite Weltreise, 4 Bde., 1856) sowie ihre naturwissenschaftlichen Sammlungen verschafften P. großes Ansehen und Bewunderer wie Alexander von Humboldt und Carl Ritter. Die Geographischen Gesellschaften von Paris und Berlin ernannten P. zu ihrem Ehrenmitglied. Von ihrer letzten Reise nach Madagaskar (1856-58) kehrte P. krank nach Wien zurück. Sie war als reisende Frau in der Zeit des Biedermeiers eine viel beachtete Ausnahmeerscheinung. (DBE) - Eine Abbildung finden Sie auf unserer Homepage: www.antiquariat-weinek.at .

      [Bookseller: Antiquariat Weinek]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Meine zweite Weltreise. 4 Bände. Wien, C. Gerold 1856. 8°. X, 222 S.; 2 Bll, 280 S.; 2 Bll, 207 S.; 2 Bll, 192 S., mit 4 getönten Holzst.-Frontispize, Hlwd. d. Zt. mit Rtit.

      . . ÖBL VIII, 32 - Sabin 61341.- Erste Ausgabe.- Enth. 1. Tl.: London. Das Cap der guten Hoffnung. Singapore. Borneo. Java. 2. Tl.: Sumatra. Java. Celebes. Die Molukken. 3. Tl.: Kalifornien. Peru. Ecuador. 4.Tl.: Vereinigte Staaten von Nordamerika.- Die Wienerin Ida Pfeiffer (1797 - 1858) war eine der ersten Frauen, die alleine Weltreisen unternahm. Mit bescheidenen Geldmitteln unternahm sie in den Jahren 1842-58 fünf große Reisen. Vorliegend der Bericht ihrer zweiten Weltreise unternommen in den Jahren 1851-55 (mit Stationen Kap der Guten Hoffnung, Singapur, Borneo, Java, Sumatra, Celebes, die Molukken, Kalifornien, Peru, Ekuador und schließlich die Vereinigten Staaten ). "Die Bücher, die I. Pfeiffer über diese Reisen publ. begeisterten und belehrten durch treffsichere und fesselnde darstellung ein ungewöhnlich großes Publikum" (ÖBL). "Als Naturaliensammlerin hat sie Entomologie und Konchyliologie durch mehrere neue Arten bereichern können" (Henze IV, 94).- Leicht gebräunt u. etwas fingerfleckig, alle Front. u. Titel verso mit Bibliotheksstempel, Front. u. Titel von Bd. 1 im Bund angerändert, Ebde. leicht berieben.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Opuscula ad Medicinae Historiam Pertinentia

      Norimbergae (Nuremburg): In Bibliopolio Steiniano, 1797. Norimbergae (Nuremburg): In Bibliopolio Steiniano, 1797. Hardcover. Very good. xvi, 432 p. 20 cm. 2 fold-out illustrations at rear. Paper covered boards with some fading and worn corners. Ink notation at top front. Other neat notations front free endpaper, title page, and bottom of rear pastedown. Minor foxing, mainly to first pages and rear plates. Ackermann (1756-1801), head of a hospital for the poor at Altdorf, Germany, had entered medical school at Jena when only 15 years old. The main focus of his scientific work lies in his historical studies of the medical sciences during the Middle Ages. Latin text.

      [Bookseller: Attic Books]
 33.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Figuren zu meinem ABC Buch oder zu den Anfangsgründen meines Denkens.

      Basel, Samuel Flik, 1797.. 8°. 324 S. Pappband mit Kleisterpapierbezug.. Goedeke IV/1, 611, 87, 4. - Lonchamp 2282. - 233 kleine Geschichten und Fabeln entstanden "über den langen Zeitraum eines Jahrzehnts von 1780 bis 1790 und die einzelnen Geschichten sind - wie die noch vorhandenen Handschriften zeigen - von Pestalozzi wieder und wieder umgearbeitet und sprachlich ausgefeilt worden. Die einzelnen Fabeln dieser Sammlung haben für heutige Leser eine sehr unterschiedliche Qualität und Länge: einmal sind sie kurz und allgemein verständlich und ihre Aussage erschließt sich leicht, ein andermal sind sie schwer zu lesen und ohne Vorkenntnisse der Zeit und der persönlichen Verhältnisse Pestalozzis kaum verständlich" (G. Kuhlemann u. A. Brühlmeier). - Durchgehend leicht stockfleckig und gebräunt. Einband berieben und bestossen.

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Captain Cook's Three Voyages to the Pacific Ocean

      USA : Printed at Boston By Manning and Loring, For Thomas & Andrews And D. West , 1797 . USA : Printed at Boston By Manning and Loring, For Thomas & Andrews And D. West . Good . 1797 . . Hardback . .

      [Bookseller: St. Mary's Books & Prints]
 35.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Shakspeare's dramatische Werke, übersetzt von August Wilhelm Schlegel. Erster Theil: Romeo und Julia; Ein Sommernachtstraum [mit Notenblatt ,Lied der Elfen' von J.F.Reichardt]. Zweyter Theil: Julius Cäsar; Was ihr wollt. Dritter Theil: Der Sturm; Hamlet. Vierter Theil: Der Kaufmann von Venedig; Wie es euch gefällt. Fünfter Theil: König Johann; König Richard der zweyte. Sechster Theil: König Heinrich der vierte, Erster Theil; König Heinrich der vierte, Zweyter Theil. Siebenter Theil: König Heinrich der Fünfte; König Heinrich der Sechste, Erster Theil. Achter Theil: König Heinrich der Sechste, Zweyter Theil; König Heinrich der Sechste, Dritter Theil. Bände 1-8.

      Berlin, Johann Friedrich Unger, 1797-1801, Erstausgabe Schlegel, Wilpert/G, 3.. Verschieden private Einbände der Zeit, kl.8°, 290, 312, 364, 309, 290, 378, 350, 352 S., ein Notenblatt; -wenige Wurmspuren, einige Einbände zum Teil in einem schlechten Zustand, stärker berieben und mit Fehlstellen.. Erstausgabe der Schlegel'schen Übersetzung bei Unger in Berlin, mit dem Notenblatt im 1. Band. [ohne den später erschienenen 9. Band].

      [Bookseller: Antiquariat Atlas]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        [Sammelband mit vier Werken] a) Critik der practischen Vernunft. Vierte Auflage, 1797 b) Anonym (Gregor Leonhard Reiner): Kant's Theorie der reinmoralischen Religion mit Rücksicht auf das reine Christenthum kurz dargestellt. 1796. c) Metaphysische Anfangsgründe der Naturwissenschaft. Neueste Auflage, 1794. d) Zum ewigen Frieden. Ein philosophischer Entwurf. Neue vermehrte Auflage, 1796.

      Riga, Johann Friedrich Hartknoch; Frankfurt und Leipzig; Königsberg, Friedrich Nicolovius 1797. 292 S.; 102 S.; XIV, 148 (recte 152 S.); 112 S. 8° neuerer Kunstleder-Einband mit aufgezogenem goldgeprägten Lederrücken einer alten Ausgabe der "Critik der practischen Vernunft" c: erste Auflage anonym erschienen, - Die ersten und letzten 2-3 weißen Blätter in den Rändern mit Ein- und kleinen Ausrissen, Papier teils leicht gebräunt; insgesamt nur sehr schwache Gebrauchsspuren, gut bis sehr gut erhalten..

      [Bookseller: Versandantiquariat Kerstin Daras]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ideenmagazin. für Liebhaber von Gärten, Englischen Anlagen und für Besitzer von Landgütern um Gärten und ländliche Gegenden, sowohl mit geringem als auch mit großem Geldaufwand nach den originellsten Englischen, Gothischen, Sinesischen Geschmacksmanieren zu verschönern und zu veredeln.

      Leipzig, Baumgärtner, 1797.. 2. Aufl. Band 1 (Hefte 1 bis 12) 31,5 cm. Mit 118 (von 120) Kupfertafeln, davon 19 in teils sehr detaillierter Kolorierung. Es fehlen die Tafeln H.4,II und H.9,IX. Original Pappband (Hardcover) m. ggpr. RS. Guter restauratorisch stabilisierter Zustand. Einband etwas bestoßen und berieben, Papierbezug teils mit kl. Fehlstellen.. RS mit Fehlteilen. Seiten braunfleckig und teils mit kl. Einrissen (außerhalb der Platten). Vorsatzbllatt und deutscher Titel mit Quetschfalten. Kl. Bibliotheksstempel a. deutschem Titel.; 2. In Frankreich unter dem Titel: "Recueil D'IDEES Nouvelles pour la Decoration des Jardins et des Parcs dans le gout Anglois, Gothique, Chinois etc. Ofertes aux Amateurs des Jardins Anglois et aux Proprietaires jaloux d'orner leur possessions." vertrieben von Fuchs in Paris und Armand König, in Paris und Strasbourg. Die Titelblätter (deutsch und französisch) des ersten Heftes mit eingebunden. Mit jedem Heft eingebunden die jeweiligen Bechreibungen der Kupfer in deutscher und französischer Sprache. Durch seine breite Stilvielfalt der dargestellten Gebäude und Staffagen sowie die feine Ausführung der Kupfer erwarb sich das Werk einen legendären Ruf in ganz Europa und war richtungsweisend für eine Anzahl ähnlicher Werke. Dochnahl 78; Berlin Kat. 3366; Brunet III, 1293; Querard III, 485. Komplette Ausgaben sind sehr selten und auch bei vielen Einzelheften fehlen oftmals Einzelblätter.

      [Bookseller: Bibliotheca Botanica]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Das Ideal des Klassizismus

      . Feder in Grau auf Papier mit WZ "C&I Honig", unten rechts signiert: "Hetsch". 18,5 x 13,6 cm. Professionell unter säurefreiem Museumspassepartout montiert.. Zur Jahrhundertwende war Hetsch der beliebteste Porträtist des Badenwürttembergischen Adels und des aufstrebenden Bürgertums. Vor allem seine Familienbilder wurden geschätzt und Goethe, der ihn 1797 in Stuttgart besuchte, lobte: "Seine Porträte sind sehr gut und lebhaft". Philipp Friedrich von Hetsch, einer der wichtigsten Maler des deutschen Klassizismus, wandte sich bereits als Schüler von Nicholas Guibal an der Stuttgarter Karlsschule der Historienmalerei zu. Seit 1780 bildete er sich bei Joseph Marie Vien und Claude Joseph Vernet in Paris weiter aus. Seit 1787 Professor an der Karlsschule und seit 1798 Direktor der herzoglichen Gemäldegalerie, war Hetsch einer der stilistisch einflußreichsten Künstler Süddeutschlands.

      [Bookseller: H. W. Fichter Kunsthandel e.K.]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        gegründeter Aufsätze aus der Hauß- und Landwirthschaft. Leipzig. Rein.1796. (17,5 x 11 cm). (6) 186 S. - Beigebunden: (Gürnth, Christine Dorothea). Die gute Hauswirthinn oder weibliche Beschäftigungen in allen Monaten des Jahrs.

      Leipzig, Supprian, 1797.. XIV (2) 320 S. Pappband der Zeit.. Zu I: U.a. mit mehreren Kapiteln zum Obstbau, zur Herstellung von Apfelwein, zum Kochen von Pflaumen- und Holundermus, Hanfanbau, Bleichen von Leinwand, Krappbau, Aufbewahren von Hopfen, Ursachen für schlechtes Bier, Branntwein- und Essigherstellung, Haltbarmachung von Hammel- und Rindfleisch, Kappen der Hähne und Hühner, Marinieren und Räuchern von Fisch, zum Reinigen des Honigs und zur Metherstellung. - Zu II: Nach Monaten geordnete Ratschläge für Haus- und Gartenbestellung sowie mit zahlreichen diätetischen Regeln. U.a. über Federschleißen, Bleichen, Stärkemachen, Einmachen, Obstbau, Eiskeller, Zugvögel, Seifenherstellung, Verzeichnis der Speisen etc. - Einband gering berieben, sonst gut erhalten und nahezu fleckenfrei

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Elisabeth die Heilige, Landgräfin von Thüringen. Nach ihren Schicksalen und ihrem Charakter dargestellt. L, 193 S. (S. XLVII-L, Inhaltsverzeichnis, zwischen die S. 178/79 verbunden). Mit gestoch. Front. u. 1 gefalt. Kupfertafel. Pappbd d. Z. mit rotem Rückenschild und Filetenvergoldung.

      Zürich, Ziegler, 1797.. . Erste Ausgabe. Frühe Biographie der wohl- und wundertätigen Elisabeth (1207-1231), der Tochter des Königs Andreas von Ungarn und Gertrud von Meran. Von Landgraf Heinrich Raspe 1228 von der Wartburg vertrieben lebte sie in Marburg in Askese und nur für die Armen. Durch ihre Tochter Sophie ist Elisabeth die Stammutter des hessischen Fürstenhauses. Diese Biographie des Theologen Justi (1767-1848), der seinerzeit Professor der Philosophie in Marburg war, erlebte noch 1835 eine 2. Auflage. - Titel mit kleinem Namensstempel. Bruch in der Falttafel hinterlegt. Sauberes Exemplar. Exlibris Edwin Redslob.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Volksmährchen. 3 Bände. Berlin, Nicolai 1797. Kl. 8°. XVI, 366 S.; 1 Bl., 309 S.; 1 Bl., 382 (recte 371) S., mit gest. Frontispiz u. 3 gest. Titelvignetten v. W. Jury, Hldrbde. um 1850 mit Rverg. u. Rtit.

      . . Goedeke VI, 36, 39.- Seltene erste Ausgabe dieser frühromantischen Kunstmärchen, enth. Ritter Blaubart; der blonde Eckbert; die Heymonskinder; die schöne Magelone u. a. Alle Stücke bis auf den Gestiefelten Kater im Erstdruck.- Innendeckel mit Exlibris, alle 3 Titelbll. aufgezogen (Stempel verso tls. etw. durchscheinend), tls. leicht braunfleckig,Vorsätze mit Tesaspuren, Ebde. etw. berieben, insges. schönes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Herzensergiessungen eines kunstliebenden Klosterbruders.

      Berlin, Bei Johann Friedrich Unger 1797.. 8°. 275 S. Mit einem gestochenen Portrait in Punktiermanier in Braundruck. Pappband der Zeit mit rotem goldgeprägtem Rückenschild und wenig Rückenvergoldung... Goedeke VI,46,5. und VI,36,36. - Borst 797. - Deneke 1011. - Erste Ausgabe. - Eine der wichtigsten Veröffentlichungen der Frühromantik zur Kunst. - Das Porträt mit dem Bildnis Raphaels. - Papier durchgehend gleichmässig gebräunt, vereinzelt stockfleckig. Vorsatz mit längerer handschriftlichen Gedichtabschrift Tiecks von fremder Hand an Wackenroder. Einband leicht beschabt und bestossen.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Herzensergießungen eines kunstliebenden Klosterbruders. 275 S. Mit gestoch. Frontispiz in Rötel in Punktiermanier von Bollinger. Pappbd d. Z. (berieben, etwas fleckig) mit Rückenschild und Rückenvergoldung. Deckelfilete.

      Berlin, Bei Johann Friedrich Unger, 1797.. . Erste Ausgabe der bedeutenden kunsttheoretischen Schrift der Frühromantik mit weitreichender Wirkung auf die Malerei des 19. Jahrhunderts. "Das Programmatische der 'Herzensergießungen' liegt in der Konstituierung einer Einheit von Kunst und Religion - und dies im Erscheinungsjahr von Goethes Kunstzeitschrift 'Propyläen'" (Paulin, Metzler, S. 43). Mit den programmatischen Aufsätzen über Dürer und "Das merkwürdige musikalische Leben des Tonkünstlers Joseph Berglinger". Von Tieck stammen die Vorrede, "Sehnsucht nach Italien" und zwei 'Malerbriefe'. "Diese kleine Veröffentlichung, die zusammen mit den 1799 posthum von Tieck herausgegebenen 'Phantasien über die Kunst' und einem umfangreichen Briefwechsel mit Tieck das Gesamtwerk Wackenroders ausmacht, kann als erstes und im eigentlichen Sinne initiatorisches literarisches Dokument der deutschen Frühromantik bezeichnet werden" (KNLL). - Exlibris. Titel mit Initialstempel. Unterschiedlich stockfleckiges bzw gebräuntes Exemplar, gedruckt in der Unger-Fraktur. - Goed. VI 36, 36 und 46, 4, 5. Borst 797.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Natursystem der ungeflügelten Insekten.

      1797. Berlin, G.A. Lange, 1797-1800. 4 parts (bound in one). 4to (275 x 215mm). pp. viii, 88; pp. iv, 26; pp. (2), 30; pp. (4), 86, with 23 fine handcoloured engraved plates. Contemporary marbled boards, red gilt lettered label on spine (head of spine a bit worn). A very scarce work with excellent plates intended according to the introduction as a kind of supplement to Herbst's equally rare work 'Naturgeschichte der Krabben und Krebse'. The four parts have the following subtitles: I. Naturgeschichte der Insekten-Gattungen Solpuga und Phalangium; II. Naturgeschichte der Insecten-Gattung Opilio; III. Fortsetzung der Naturgeschichte der Insectengattung Opilio; IV. Naturgeschichte der Skorpionen. The first part is written by Lichtenstein and Herbst, the following parts are by Herbst alone. "In the meanwhile W. Herbst, a German entomologist, had given fuller treatment to the 'Afterspinnen', or near-spiders, and in Volume III (1799) of his 'Natursystem der ungeflügelten Insekten', ... he described twenty-eight species, illustrated by unusually clear figures. Herbst discarded the old name Phalangium, on the insufficient grounds that it had been used by the ancient writers as a name for true spiders, and replaced it by Opilio, of which genus he is thus the author" (Savory p. 56). Johann Friederich Wilhelm Herbst (1743-1807) was a German naturalist, theologian and a chaplain for the Prussian army. Nissen ZBI, 1895; Junk Rara, 10..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Autograph letter signed ("de Sade").

      N. p., June 1797.. 4to. 4 pp.. A fine letter to Gaufridy, a lawyer and notary public in Apt, describing the action that has to be done following the attacks on him during the French Revolution: "Nous avons fait l'impossible, mon cher avocat pour vous epargner le voyage d'Avignon, Messieurs Mestre et Bonnefoi se sont conduit d'apres vos vues et n'ont absolument pu obtenir. Perrin [...] est d'une opiniatrete sans exemple il ne veut entendre absolument a rien. Nous avons [...] suivi litteralement les documents de M. Mezard a qui vous avez bien voulu m'adresser. Voila une lettre de lui que je n'ai pas lue, et par laquelle sans doute il vous trace la conduite qu'il nous a conseille et que nous suivons. L'acte ci joint vous dit ce que l'est et m'evite la peine de vous le repeter. Il est donc absolument essentiel que vous ayez la complaisance d'aller a Avignon signifier vous meme cet acte au tribunal ou a Perrin Samedi matin [ ]." - When Sade wrote this letter, he was living in abject poverty with the widow Quesnet. He had escaped the guillotine by chance the day before the Revolutionary leader Robespierre was overthrown, but his wealth and property was whittled away in the name of the French Revolution. In the spring of 1797, Sade spent some time going around his dilapidated properties and dealing with matters connected with them. From Saumane, he wrote to the local authorities saying that he had come south to recover money due him from the estate but had found, to his astonishment, that the revolutionaries had confiscated much of it. In order to recapture a share of the rents due him, Sade was forced to make a legal declaration that in fact he was a decent and upright citizen. It is in this letter, that he discusses that declaration. The property at Arles, over which he expresses anger at its loss, refers to the efforts of his long-suffering lawyer to complete the sale of the property which Sade himself had instigated during a recent visit. To add to his woes, Sade was under constant attack by his detractors, one of whom he also mentions in this letter, noting, ''the best laugh is his who laughs last [...]". - Sade, however, was a touch too optimistic. By January of 1798 he moved to Versailles where the living was a bit less expensive. There, he made his abode in an attic and fed on carrots and beans, finally obtaining work at the local theater where he received four pence per day as payment. A fine letter with significant content.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.