viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1782

        Bodianus apua - Der Apua - L'Apus (modern: Mycteroperca venenosa).

      Berlin 1782-1795.,. Kupferstich, altkoloriert. Blattgröße: ca. 39,5 x 24,5 cm. Wohlerhaltenes Blatt. Beeinträchtigungen, die auf den Bildern nicht erkennbar sind, werden an dieser Stelle angegeben. Tafel 229 aus dem Werk: Allgemeine Naturgeschichte der Fische, von Bloch, Marcus Elieser (1723-1799), erschienen bei in Berlin, 1782-1795.. Aus dem opulentesten Werk der Ichthyologie, das jemals gedruckt worden ist. Marcus Elieser Bloch war Sohn eines Rabbiners und wuchs in prekärsten Verhältnissen auf. Zunächst als Hauslehrer eines Hamburger Wundarztes beschäftigt, eignete er sich die Grundkenntnisse der Anatomie an und siedelte bald nach Berlin über, wo er durch die Unterstützung ortsansässiger Verwandter ein Studium der Medizin begann. Sein Augenmerk galt aber in erster Linie der Zoologie, insbesondere dem Studium der Fischfauna der Weltmeere. Seine Allgemeine Naturgeschichte der Fische, die in den ersten 3 Bänden die Fischfauna Deutschlands behandelte, in den weiteren 9 Bänden jene anderer europäischer und exotischer Gegenden, war nicht allein ein wissenschaftliches Meisterwerk, sonder war darüberhinaus geprägt von einer zuvor nicht erblickten künstlerischen Qualität in der Darstellung jener Lebewesen. Bemerkenswert ist dabei, daß Bloch größtenteils auf seine eigene Sammlung ichthyologischer Specimen als Vorlage zurückgriff, und nur selten auf andere Quellen vertraute. Die enormen Produktionskosten für die Illustration dieses Werkes konnte Bloch dadurch bestreiten, daß er die einen Großteil der Tafeln von Geldgebern finanzieren ließ, deren Unterstützung durch einen gestochenen Vermerk auf selbigem der Öffentlichkeit bekannt gegeben wurde. Unter diesen finden sich naturgemäß zahlreiche hochstehende Persönlichkeiten der Zeit von Rang und Namen. - Wir haben etwa 80 Tafeln des Werkes im Angebot, darunter zahlreiche der HIghlights, wie den Weißen Hai, mehrere Rochenarten, Fetzenfisch, Salmoniden, diverse Süßwasserfische, Moränen und Igelfische. - ENGLISH: Copper engraving with original (or contemporary) hand colouring. Leaf size: ca. 39,5 x 24,5 cm. Leaf size app. 15 x 9.5 inches. In generally fine condition (any defects which cannot be seen in the images, will be stated here). Plate 229 from the work: Allgemeine Naturgeschichte der Fische, by Bloch, Marcus Elieser (1723-1799), published with in Berlin, 1782-1795.. From the most magnificient work on ichthyology ever published. Marcus Elieser Bloch was son of a rabbi grewing up in grinding poverty. Despite lacking knowledge of writing and reading German, his education in Hebraic language provided him a position as tutor to the family of a surgeon in the city of Hamburg. Directing his interests towards anatomy during that period he later moved to Berlin for studying medicine, a chance he could only grab through the assistance of local family. His main focus however lay on zoology, especially the study of fishes to which he devoted a significant period of his life-time. His work "Allgemeine Naturgeschichte der Fische" (=Natural History of fishes), of which the first 3 parts were devoted to the species native to Germany while the others were dealing with other European and a wast amount of exotic species, must not only be regarded as a scientific masterpiece that is still referred to today, but also as a masterpiece of art employing many of the foremost engravers at that time. Remarkable though is, that Bloch for the vast majority of species depicted did not drew from foreign sources but from specimens being part of his private collection (today housed in the Humbold-University of Berlin). As the costs for illustrating his opus magnus were simply tremendous, Bloch also invented (?) a new way of fundraising: Since many of the plates could first be brought into print by the engagement of high-standing persons - those oftenly comming from the Prussian nobility - Bloch immortalized their merits for the progress of natural history in stating their names in the print itself at a prominent place just beyond the species depicted while the caption itself was humbly placed in the print's upper corners. - We can offer a selection of about 80 prints from that work, roaming many of the highlight illustrations such as the White Shark, Several species of Rays, the Toad Fish, several Salmonides and porcupine fishes.

      [Bookseller: Antiquariat Stefan Wulf]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Cyprinus orfus - Die Orfe - L'Orfe - The Orf (modern: Leuciscus idus).

      Berlin 1782-1795.,. Kupferstich, altkoloriert. Blattgröße: ca. 39,5 x 24,5 cm. Wohlerhaltenes Blatt. Beeinträchtigungen, die auf den Bildern nicht erkennbar sind, werden an dieser Stelle angegeben. Tafel 96 aus dem Werk: Allgemeine Naturgeschichte der Fische, von Bloch, Marcus Elieser (1723-1799), erschienen bei in Berlin, 1782-1795.. Aus dem opulentesten Werk der Ichthyologie, das jemals gedruckt worden ist. Marcus Elieser Bloch war Sohn eines Rabbiners und wuchs in prekärsten Verhältnissen auf. Zunächst als Hauslehrer eines Hamburger Wundarztes beschäftigt, eignete er sich die Grundkenntnisse der Anatomie an und siedelte bald nach Berlin über, wo er durch die Unterstützung ortsansässiger Verwandter ein Studium der Medizin begann. Sein Augenmerk galt aber in erster Linie der Zoologie, insbesondere dem Studium der Fischfauna der Weltmeere. Seine Allgemeine Naturgeschichte der Fische, die in den ersten 3 Bänden die Fischfauna Deutschlands behandelte, in den weiteren 9 Bänden jene anderer europäischer und exotischer Gegenden, war nicht allein ein wissenschaftliches Meisterwerk, sonder war darüberhinaus geprägt von einer zuvor nicht erblickten künstlerischen Qualität in der Darstellung jener Lebewesen. Bemerkenswert ist dabei, daß Bloch größtenteils auf seine eigene Sammlung ichthyologischer Specimen als Vorlage zurückgriff, und nur selten auf andere Quellen vertraute. Die enormen Produktionskosten für die Illustration dieses Werkes konnte Bloch dadurch bestreiten, daß er die einen Großteil der Tafeln von Geldgebern finanzieren ließ, deren Unterstützung durch einen gestochenen Vermerk auf selbigem der Öffentlichkeit bekannt gegeben wurde. Unter diesen finden sich naturgemäß zahlreiche hochstehende Persönlichkeiten der Zeit von Rang und Namen. - Wir haben etwa 80 Tafeln des Werkes im Angebot, darunter zahlreiche der HIghlights, wie den Weißen Hai, mehrere Rochenarten, Fetzenfisch, Salmoniden, diverse Süßwasserfische, Moränen und Igelfische. - ENGLISH: Copper engraving with original (or contemporary) hand colouring. Leaf size: ca. 39,5 x 24,5 cm. Leaf size app. 15 x 9.5 inches. In generally fine condition (any defects which cannot be seen in the images, will be stated here). Plate 96 from the work: Allgemeine Naturgeschichte der Fische, by Bloch, Marcus Elieser (1723-1799), published with in Berlin, 1782-1795.. From the most magnificient work on ichthyology ever published. Marcus Elieser Bloch was son of a rabbi grewing up in grinding poverty. Despite lacking knowledge of writing and reading German, his education in Hebraic language provided him a position as tutor to the family of a surgeon in the city of Hamburg. Directing his interests towards anatomy during that period he later moved to Berlin for studying medicine, a chance he could only grab through the assistance of local family. His main focus however lay on zoology, especially the study of fishes to which he devoted a significant period of his life-time. His work "Allgemeine Naturgeschichte der Fische" (=Natural History of fishes), of which the first 3 parts were devoted to the species native to Germany while the others were dealing with other European and a wast amount of exotic species, must not only be regarded as a scientific masterpiece that is still referred to today, but also as a masterpiece of art employing many of the foremost engravers at that time. Remarkable though is, that Bloch for the vast majority of species depicted did not drew from foreign sources but from specimens being part of his private collection (today housed in the Humbold-University of Berlin). As the costs for illustrating his opus magnus were simply tremendous, Bloch also invented (?) a new way of fundraising: Since many of the plates could first be brought into print by the engagement of high-standing persons - those oftenly comming from the Prussian nobility - Bloch immortalized their merits for the progress of natural history in stating their names in the print itself at a prominent place just beyond the species depicted while the caption itself was humbly placed in the print's upper corners. - We can offer a selection of about 80 prints from that work, roaming many of the highlight illustrations such as the White Shark, Several species of Rays, the Toad Fish, several Salmonides and porcupine fishes.

      [Bookseller: Antiquariat Stefan Wulf]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Geschichte der Brüder des grünen Bundes. Erster Band: Lambergs Geschichte. [= Alles Erschienene].

      Berlin, Haude u. Spener 1782.. 8°. Nebentitel (m. Holzschnittvign.), XIV S. (Titelei einschl. Titel m. gest. Titelvignette nach D[aniel] Chodowiecki), 168 S., 1 Bl. (Druckfehlerverz.). Farbloser Interims-Karton d. Zeit m. hs. Rüschildchen Einbd. berieben, angestaubt u. m. Knickspuren, Textblock unbeschnitten, vereinz. braunfleckig aber kaum abgegriffen.. ADB 39, 334-335; Kosch 24, 611f.; Goed. IV 1 666, 39, 2; Hayn/G. II 578; Wolfstieg 41499; MNE II 311; Engelmann 433; Bauer, Chodowiecki, 903. Erste Ausgabe. "Dieses Bruchstück eines auf verschiedene Bände berechneten Prosaromans in Briefen knüpft an Unzer's Jugenderinnerungen in Ilfeld und auf der Universität an und beabsichtigte die Schicksale von zehn jungen Leuten zu schildern, die alle talentvoll, aber verschiedener Herkunft und Richtung in schwärmerischer Freundschaft zusammenhielten." (ADB). - Der deutsche Arzt Johann Christoph Unzer (1747-1809) war Professor der Physik und Naturgeschichte am Christianeum sowie 1789-1801 Stadtphysikus in Altona. Er gehörte als radikaler Demokrat, der sich vehement für die Ideale der Französischen Revolution einsetzte, zum Freundeskreis von Adolph v. Knigge, Johann Heinrich Voß und Friedrich Gottlieb Klopstock.

      [Bookseller: Antiquariat Löcker]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Biblischer Geschichtspiegel, d.i. Auszug aller Begebenheiten des Alten und Neuen Testaments, nebst erbaulichen Erklärungen aus den Schriften der heiligen Kirchenväter, zur Bildung der Sitten in allen Ständen. Aus dem Französischen des Herrn von Sacy unter dem Namen des Herrn von Royaumont, Prior von Sombreval. 2 Teile (in 1 Band) komplett.

      Augsburg, Wolffische Buchhandlung, 1782.. . 8°, 840 Seiten und Register mit einem Titelkupfer, ca. 174 Kupferstichen auf 87 Tafeln und 2 gestochenen Vignetten, betitelter OHalbledereinband - Einband ber. und best. sonst guter Zustand - 1782. c62733

      [Bookseller: Antiquariat Ehbrecht]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Annales Ingolstadiensis Academiae. Ab anno 1472 ad annvm (1826). Inchoarvnt Valentinvs Rotmarvs et Ioannes Engerdvs.

      Ingolstadt, Krüll, 1782-1859.. 5 Tle. in 5 Bänden. 22 x 17 cm. Über 2100 S. Mit 3 gefalt. Kupfertafeln von F.X. Jungwirth. Mod. Lwd. mit Rtit.. De Backer-S. V, 861, 7; Erman-Horn II, 13783. - Hauptwerk des Historikers Johannes Nepomuk Mederer (1734-1808). Herausgegeben anlässlich des 300-jährigen Gründungsjubiläums der Ingolstädter Universität. Hier komplett mit dem fünften, das Werk abschließenden Band. Dieser wurde von Franz Michael Permaneder (1794-1862) bearbeitet und erst 1859 unter dem Titel "Annales Almae Literarum Universitatis Ingolstadii" herausgegeben. - Einzelne Blätter etwas gebräunt und fleckig, teils leicht wasserrandig. Wohlerhaltenes Exemplar dieses umfangreichen Quellenwerks.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sammlung Gabrielson Göteborg. Erwerbungen 1922-23 Berlin. Mit Beiträgen von Adolf Behne, Ludwig Hilbersheimer, S. Friedländer-Mynona.

      Berlin, Klischees und Druck Albert Frisch, Berlin W.,. 22,8 x 21 cm, 7 Blätter, 30 Tafeln mit Abbildungen (davon eine farbig) nach Arbeiten von Willi Baumeister, Erich Buchholz, Max Burchartz, Gert Caden, Marc Chagall, Walter Dexel, Vicking Eggeling, Lyonel Feininger, Oskar Fischer, Otto Freundlich, Johannes Itten, Alexej v. Jawlensky, Wassily Kandinsky, Paul Klee, El Lissitzky, Laszlo Moholy-Nagy, George Muche, Ladislaus Peri, Oskar Schlemmer, Kurt Schwitters, Artur Segal, Fritz Stuckenberg, bedruckte Original-Broschur (berieben, unfrisch, beschrieben), insgesamt ein ordentliches Exemplar. Privatdruck, handschriftliche Nummer 815 von 1000 Exemplaren auf der Innenseite des Hinterdeckels.. ars libri 89, 1782. - Dok.-Bibl. II, 209.2; VI, 614. - ex libris 6, 453. - Dieses Exemplar stammt aus der "Adolf-Behne-Stiftung" in der Bibliothek des Stadtmuseums Danzig (Stempel und handschriftlicher Vermerk).

      [Bookseller: Stader Kunst-Buch-Kabinett]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Trial of Mrs. Elizabeth Williams, In the Arches Court...

      1782. An "Amorous," "Critical," "Humorous" Tale [Trial]. Williams, Elizabeth, Defendant. The Trial of Mrs. Elizabeth Williams, In the Arches Court of Canterbury, At Doctors Commons, For Committing Adultery with Joseph Peyton, Esq. Captain of the Beaver Sloop. In Which is Given, The Whole of the Depositions of the Several Witnesses, Fully Describing the Critical, Amorous, And Humorous Scenes in that Unparalleled Trial. London: Printed for the Editors, [1782?]. 32,29*-*32,33-91,98-100[i.e.98] pp. Text is continuous. Octavo (8-1/2" x 5"). Stab-stitched pamphlet in recent marbled wrappers, printed title label to front. Light soiling to title page, interior otherwise fresh. * A spicy account of an affair between Captain William's wife and one of his subordinate officers. The evidence of each "act of c-----n c----n" is described in detail. This is one of two accounts published c. 1782. Another appeared the following year. All editions are scarce. OCLC locates 5 copies of the present copy. English Short-Title Catalogue T53434..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Memoires Pour Servir A L'Histoire D'Anne D'Autriche, Epouse De Louis XIII, Roi De France / par Madame De Motteville, une de ses Favorites. [complete in 6 volumes]

      Maestricht : Dufour & Roux 1782 - 6 volumes ; 18 cm (12mo). Subjects: Anne, -- Queen, consort of Louis XIII, King of France, -- 1601-1666. France -- History -- Louis XIV, 1643-1715. France -- Court and courtiers. Anne d'Autriche, -- 1601-1666. France -- Histoire -- 1643-1715 (Louis XIV). Language: French. Fair to good copies bound in contemporary, full aniline calf. Gilt-blocked leather spine labels and gilt-decorated spine compartments. Surface wear and scuffs to spine covers and boards. Spine bands somewhat worn, with dulling and wear also to the panel edges. Bumped corners. Front hinges starting. Reasonably clean internally, with age toning and dulling as with age, particularly to titles and prelims. Further scans, images etc. and additional bibliographical material available on request. 2 Kg. 0 pp. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: MW Books Ltd.]
 8.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Magazin für die Deutsche Sprache. 2 Jahrgänge mit je 4 Teilen (alles Erschienene) in 2 Halbpergamentbdn d. Z. mit handschriftl. Rückenschild.

      Leipzig, auf Kosten des Verfassers, In Commission ... der Breitkopfischen Buchhandlung, 1782-1784.. . Vollständige sprachwissenschaftliche Zeitschrift Adelungs, der auch den überwiegenden Teil der Beiträge lieferte. "Indem sich die Zeitschrift ihrem Schwerpunkt nach sprachlichen Themen widmete, weist sie zurück auf die früheren philologischen Organe aus dem Umkreis Gottscheds" (Wilke). Unter den Abhandlungen: "Was ist Hochdeutsch?", "Von der Nieder-Hochdeutschen Mundart und von Obersächsichen Sprachfehlern", "Grundgesetz der Deutschen Orthographie", "Von dem Zustande der Deutschen Literatur", "Von veralteten Wörtern", "Von dem Sprachgebrauche", "Moritz Deutsche Sprachlehre", "Orthographie fremder Wörter", "Verdienst der Schriftsteller um die Sprache", "Von Deutschen Schriftzeichen" u.v.a.m. - Titel mit Stempel der Hofbibliothek Donaueschingen. Verso der handschriftliche zeitgenöss. Eintrag: "Der fürstl. Bibl. Donauöschg". Seit 1950 nicht im JAP. - Diesch 334. Kirchner 4529. Wilke II S. 197 ff.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Stettinisches Kochbuch für junge Frauen, Haushälterinnen und Köchinnen. Anweisung auf feine und schmackhafte Art zu Kochen, zu Backen, und Einzumachen. Nebst einem Anhange von Haus- und Wirtschaftsregeln. Sechste vermehrte Auflage. Berlin und Stettin, Nicolai 1817. 8°. 3 Bll., 578 S., Hldr. d. Zt. mit Rsch.

      . . Weiss 149.- Seltenes, erstmals 1782 unter dem Titel "Anweisung, verschiedene Speisen, Gebackenes und Eingemachtes auf eine gute und schmackhafte Art zuzubereiten" erschienenes Kochbuch; 1786 und 1792 dann mit leicht abweichendem Titel ("Anweisung auf eine feine und schmackhafte Art zu Kochen, zu Backen und Einzumachen") in 2. und 3. Auflage. Ab der 4. Auflage unter dem Titel "Stettinisches Kochbuch".- Tls. etw. braunfleckig, S. 301/02 mit geklebt. Einriß, Ebd. berieben, Rücken mit kl. Wurmspuren.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Denkmäler des Alten Roms oder Sammlung der vornehmsten und noch in Rom vorhandenen Alterthümer. 3 Bl., 40 S., 1 Bl. Mit gestoch. Kopfvignette und 60 gefalt. Kupfertafeln von Georg Christoph Kilian (gez. 1-6, 1-54). Folio.

      Augsburg, Stage, 1782.. - Beigebunden: Sayer, Robert. Ruinen und Überbleibsel von Athen nebst andern merkwürdigen Alterthümern Griechenlands. 1 Bl., 8 S. Mit 12 gefalt. Kupfertafeln von Georg Christoph Kilian. Folio. Halblederbd d. Z. mit 2 farb. RSchildern und handschriftl. Signaturschild. Augsburg, Stage, 1782 (Kolophon: Augsburg, Lotter, 1789).. I. Eindrucksvolle Folge mit malerischen Darstellungen der antiken römischen Ruinen, so vollständig selten. Oft sind nur 54 Tafeln vorhanden. Die französische Erstausgabe war 1761 erschienen. - Berliner Ornamentstichkat. 1899 (nur 54 Tafeln). Fromm 1755. DG 11.1790. Cicognara 3592. Ebert 1619. - II. Erstmals 1759 in englischer Sprache erschienene Nachahmung von Le Roy's "Les Ruines ... de la Grece" von 1758. - Rümann 508. Vgl. Berliner Ornamentstichkat. 1892. Nicht in der Blackmer Library. - Vereinzelte Falten, sonst gutes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Opera ex recensione Io. Friderici Gronovii. Pars Prior u. Pars Altera ( Band 1-2 cpl..)

      Mannheim, Societatis literatae, 1782.. Band 1 mit VIII, 456 Seiten; Band 2 mit 327 Seiten. Mit einer gestochenen Titelvignette in Band 1 ( Domitiamus Aug. Germanicus - Verhelst fec. ) sowie einigen Vignetten im Text. Jeweils in Ganzpergament der Zeit mit goldgeprägtem, farbigen Rückenschildchen und umlaufendem Rotschnitt, 8°. Einbände etwas berieben und fleckig, innen Wappenexlibris. Wenige Seiten gering fleckig, wenige Seiten gering angeknickt. Insgesamt wohlerhalten und dekorativ. ( Gesamtgewicht 700 Gramm )( Pic erhältlich / webimage available ).

      [Bookseller: Buchhandlung & Antiquariat Friederichsen]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Benützte Reise durch Deutsch- und Wälschland mit angemerktem Hauswirthschaftlichen eines jeden Landes für jedes Land... Sammt zwoen Tabellen, fünf Kupferstichen und einem land- und hauswirthschafltlichen Kalender.

      Augsburg (Gebr. Veith) 1782.. XVI, 454 S., 24 S. Register, 60 S. Kalender, 1 Bl. Mit 5 teils ausklappbaren Kupfertafeln. Lederband d.Zt. mit reicher Rückenvergoldung u. Rückenschild "Bauman Reise" (Titel mit altem Besitzvermerk, teils stockfleckig). * Erste Ausgabe. Behandelt im Hauptteil den Ackerbau (Anlage, Erdmischung, versch. Getreidegattungen, Dünger), das Vieh (Fütterung, Arzneien für krankes Vieh), Bäume (Obstbäume u. -gärten, Baumkrankheiten, Maulbeerbäume, Seidenwürmer, Hopfen, Mittel gegen Schädlinge) sowie Getränke (Wein, Bier, Tee, Kaffe, Kakao, Alkoholisches) und hauswirtschaftliche Einrichtungen (Backofen, Wasserquellen, Licht, Seifensieden, Essgeschirr) sowie bewährte Heilmittel gegen Krankheiten beim Menschen (mit Register). Der Kalender führt alle Arbeiten auf, "die zu den vier Jahreszeiten und in jedem Monate vorkommen können."

      [Bookseller: Antiquariat Angela Sülzen]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Monachomachia oder der Mönchen-Krieg,

      Hamburg, Matthiessen, 1782.. verfaßt von einem um die polnische Litteratur sehr verdienten Bischofe. Aus dem Polnischen übersetzt von ***. Herausgegeben von Freyherrn von ***. 84 Seiten, Pappband der Zeit,. Einband etwas fleckig. Krasicki gilt heute als einer der bedeutendsten Vertreter der polnischen Literatur der Aufklärung. Aus seiner Freundschaft mit Friedrich dem Großen resultierte die 1778 veröffentlichte satirische Schrift Monachomachia (dt. Mönchekrieg). Geschrieben für den protestantischen Friedrich den Großen, brachte ihm diese Schrift heftige Kritik aus Polen ein; dass ein polnischer Katholik für einen protestantischen Preußen schrieb, stieß auf heftiges Unverständnis.

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Histoire des quatre derniers campagnes du Marechal de Turenne en 1672, 1673, 1674 & 1675.

      Paris, 1782.. 43 x 28 cm. 2 Bl., VIII, 217 S. Mit 15 doppelblattgr. Kupferplänen, 9 gefalt. Kupferkarten, 5 gestoch. Textabbildungen und 2 gestoch. Schlußvignetten. Mod. Pp. mit Rsch.. Graesse I, 317. - Geschichte und Dokumentation des französischen Krieges gegen die Niederlande und ihre Verbündeten. Mit Plänen von Arnheim, Dürkheim, Mülhausen, Rees, Sinsheim u.a., Karten der Niederlande, Elsa, Süddeutschland sowie eine Rheinlaufkarte von Basel bis Mainz in 6 mehrfach gefalteten Blättern. Diese seltene Riesenkarte besteht aus "6 Bögen unterschiedlichen Formats (Höhe je ca. 60 cm), deren treppenartig versetzte Lage keine gradlinige Begrenzung (in der West-Ost-Ausdehnung) ergibt" (Stopp-Langel Go 104, 1-6 und S. 120). - Die klappbaren Teile nicht ausgeschnitten und montiert, sondern als volle Druckbögen miteingebunden. - Teils minimalst fleckig. Breitrandiges, sehr sauberes Exemplar! Komplett selten!

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Physikalisch-anatomische Bemerkungen über den Biber, aus dem Lateinischen übersezt.

      1782. Nürnberg, Gabriel Nicolaus Raspe, 1782. 4to (228 x 195 mm). pp. 31, (1), with 7 folded engraved plates. Contemporary boards. Christoph Gottwald(t) (1636-1700) was a German physician in Danzig and created one of the largest cabinets of curiosities of his time. His collection was purchased by Tsar Peter the Great together with the famous collections of Seba and Ruysch. Like more of Gottwald's works publication was realized long after the author's death when the publisher Raspe purchased the manuscripts. Most famous of these publications is the 'Musei Gottwaldiani Testaceorum' published likewise in 1782 using the 17th century engraved plates. The present work is a German translation of the never published Latin text. The translation is by B.F. Hummel with annotations by Messerschmidt. Again the never used 17th century plates are used. These excellent plates are after drawing by the author. Library stamps on verso of title. Nissen ZBI, 1657..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Schmetterlinge in Abbildungen nach der Natur mit Beschreibungen. Teil I: Europäische Gattungen, vol. 3: die Spinnerphalänen.

      . Erlangen, Wolfgang Walthers, 1782. 4to. Half-title, pp. 57-396 (=last) and 67 beautifully hand-coloured engraved plates by Johann Carl Bock. Loose-leaved in clamshell box.* Part of one of the rarest and most beautiful works on Lepidoptera which, complete, should have 441 plates. This copy has a total of 79 plates, including the complete plate section of volume 3 and nearly complete text. The title page and the first 12 plates are in photocopy mounted on old blank sheets. In a new brown drop box. It does not include the supplement, but those plates present are of great beauty and are untrimmed. Horn-Schenkling, 6085; Nissen ZBI, 1316..

      [Bookseller: Dieter Schierenberg BV]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vue de la Montagne de Gibraltar et la Ligne Espagnole avec Algesiras et du Detroit

      1782. Altkolorierter Kupferstich, Platte: 57 x 49,5 cm. Sehr schöne und seltene Karte zeigt Gibraltar mit einer Legende unten. Vorne viele Schiffe. Etwas gebräunt, fleckig und staubig, Rand leicht knittrig mit keinen Einrissen, leichte Faltspur. This beautiful and very rare map shows Gibraltar with many ships infront. In the lower part index of buildings and rivers. Dusty and slightly age-toned with some staining, folded in the middle, some tears and folds in the margins.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A. Herrn Carl Wilhelm Scheele...Chemische Abhandlung von Luft und Feuer. Nebst einem Vorberichte von Torbern Bergmann... Zweyte verbesserte Ausgabe mit einer eigenen Abhandlung über die Luftgattungen, wie auch mit der Herrn Kirwan und Priestley Bemerkungen und Herrn Scheelens Erfahrungen über die Menge der im Dunstkreise befindlichen reinsten Luft vermehrt und mit einem Register versehen von Johann Gottfried Leonhardi. B. Kurzer Umriß der neueren Entdekkungen über die Luftgattungen entworfen von Johann Gottfried Leonhardi.... C. Herrn Richard Kirwans...Anmerkungen zu Herrn Scheelens Abhandlung von Luft und Feuer D. J. Joseph Priestleys Sendschreiben an Herrn Richard Kirwan über Herrn Scheelens chemische Abhandlung von Luft und Feuer. 4 Abhandlungen. Mit 2 teils gefalt. Kupfern in erster Abhandlung. Manche Zierleisten im Text.

      Leipzig, Siegfried Lebrecht Crusius, 1782,. HLDr.der Zeit, 286 S., kl.-8° mit rotem Rückenschildchen u. -vergoldung. Einband etwas berieben u. abgegriffen; beide Kapitale etwas eingerissen, Kanten u. Ecken wenig beschabt. Mehrfach gestempelt u. mit Besitzersignaturen versehen. Ansonst sehr gut erhaltenes Exemplar. Selten. * Our books are stored in our warehouse, not in the shop. Please notify beforehand, if you want to visit us and see a specific book. Unser ZVAB-Bücher-Bestand befindet sich in unserem Lager am Stadtrand Prags, nicht in unserem Geschäft. Bitte, teilen Sie uns vorher mit wenn Sie uns besuchen möchten und bestimmtes Buch auswählen wollten *.

      [Bookseller: Antikvariát Valentinská]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Anthologie auf das Jahr 1782. Gedruckt in der Buchdrukerei zu Tobolsko o. J. [d. i. Stuttgart, Metzler für den Herausgeber im Februar 1782]. 8°. 8 Bll., 271 Ss. Mit gest. Titelvignette von Egid Verhelst. Weinroter Chagrinlederband d. Zt. mit Rückenvergoldung (stilisierte Lilie auf 5 Feldern und Titel), breiter vergold. ornamentaler Bordüre mit vergold. Mittelstück über beide Deckel (Remboitage).

      . . Goedeke V, 165, 28. - Marcuse 35. - Kat. Marbach 82: "Schillers [ ] Antwort auf den Stäudlin'schen Almanach [Schwäbischer Musenalmanach. Auf das Jahr 1782] in der die Mehrzahl der Beiträge aus seiner eigenen Feder stammt. [ ]" - Erste Ausgabe dieser Sammlung. - Etwa sieben Monate vor der Flucht des Regimentsarztes, Friedrich Schiller aus Württemberg, erschienen. Die Sammlung kennzeichnet den Beginn seiner literarischen Karriere. Enthält die erste gedruckte Lyriksammlung des 22jährigen Friedrich Schiller (nach Marcuse 19 nach Goedeke 21 Beiträge), darunter den Liebeszyklus der "Laura-Oden" sowie die Gedichte "Meine Blumen", "An die Sonne", "Gruppe aus dem Tartarus", "Die Kindsmörderin" u. a. - Ferner Gedichte von J. C. F. Haug, F. W. von Hoven, L. Schubart, C. F. D. Schubart, J. W. Petersen u. a. - Die Auflage betrug etwa 800 Exemplare von denen 1798 ein größerer Teil als Titelauflage unter Nennung des Herausgebers Schillers u. mit einem Vorwort des Verlegers neu herausgegeben wurde. - S. 2 verso im Bundsteg unauffällig alt mit Papier ausgebessert, keine Textbeeinträchtigung. Gest. Wappenexlibris, gekrönter Adler mit gekreuzten Hammern. - Sauberes, nur stellenw. gering fleckiges bzw. leicht gebräuntes Exemplar. - Das Buch wurde in einen alten Einband eingehängt, die Rückenbeschriftung erfolgte nachträglich.

      [Bookseller: Antiquariat Halkyone]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Formolario Pratico-Legale per Uso Dei Notaj, Si Tratta in Esso...

      1782. A Rare Handbook for Neapolitan Notaries Spezzacatena, Antonio. Formolario Pratico-Legale per Uso Dei Notaj: Si Tratta in Esso di Varie Cose Appartenenti ai Notaj; Del Giudice a Contratti; Dei Testimoni; Dei Protocolli; Degli Strumenti Generalmente Presi colle Loro Solennita; Di Varie Specie di Compere, E Vendite; E di Altri Diversi Atti tra Vivi, E di Ultime Volonta; Il Tutto Avvalorato Coll' Autorita Legale; E Colle Rispettive Formole. Naples: A Spese di Giuseppe de Dominicis, 1782. Two volumes bound as one. Quarto (9" x 7"). Contemporary vellum, early hand-lettered title to spine. Some soiling and minor stains, rubbing to extremities with minor chipping along joints and edges, corners bumped, boards slightly bowed, front hinge cracked. Moderate toning, occasional foxing, dampstaining in some places, minor edgewear to endleaves, small worm holes to fore-edges through p. 46 with no loss to text. A solid copy of a scarce edition. * First edition. From the establishment of the legal profession onward, a notary was an important legal officer in Continental law with a role analogous to a present-day English solicitor. This treatise was written for notaries in the Kingdom of Naples. A second edition followed in 1789-90. The third edition, its last was issued in 1798, a year before the establishment of French rule under Napoleon. In 1816 it became one of the two parts of the Kingdom of the Two Sicilies, which became the largest and wealthiest of the Italian states before unification. All editions are scarce. OCLC locates 1 copy in North America (at UC-Berkeley Law School, which has a third edition). Not in the British Museum Catalogue..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Befestigungsplan ('Plan de Vesel A Paris chez le Sr. Jaillot Geographe ordinaire du Roy 1782').

      . Kupferstich b. Jaillot in Paris, dat. 1782, 48 x 51 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Arand, Braun, Vogt; Die Festung Wesel, Nr.111.

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Versuch über die Beschuldigungen welche dem Tempelherrenorden gemacht worden, und über dessen Geheimniss. [Erster und] Zweyter Theil [kmpl.]. Nebst einem Anhange über das Entstehen der Freymaurergesellschaft. Erstausg.

      Berlin u. Stettin, 1782.. II, 215 S. / 249 S., 2 Bll.; jew. mit gest. Frontispiz, Kl.-8°, Pappband d. Zt. mit Rückentext. Kloss 2232; Wolfstieg I,5138: "Nicolai stellt die Behauptung auf, die deutsche Rosenkreuzerei sei durch R. Fludd im 3. Dezennium d. 17. Jhs nach England gekommen und dort gepflegt, als Frmrei aufgeblüht."; Taute 826 u. 827: "Zum Beweise, dass die Freimaurerei von der Rosenkreuzerei abstamme, hat er auf dem Kupfer des 2. Theils eine Figur abbilden lassen, welche bereits 1617 in einer Rosenkreuzerschrift vorkommt und die das Halszeichen mit der linken Hand macht und in der rechten einen Zweig trägt." - Der zweite Teil erschien nur, weil es auf den ersten Band vehemente Gegenschriften gab; einerseits da Nicolai den Templern eine Mitschuld an ihrem Untergang gibt u. andererseits, da er angeblich die Freimaurerei in ein schlechtes Licht rückte. Im zweiten Teil rechtfertigt er seine Untersuchungen. - Leicht bestossen u. tlw. beschabt; wenige Seiten schwach braunfleckig, sonst ein gutes Expl.

      [Bookseller: Versandantiquariat Hans-Jürgen Lange]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Encyklopädie, oder zusammenhängender Vortrag der gemeinnützigsten Kenntnisse. Gewächskunde, Thierkunde, Anthropologie und Mathematik. - Mineralogie, Naturlehre, Chemie, Astronomie, mathematische Geographie, Schiffkunst, Chronologie, Gnomonik, physische Geographie, natürliche Theologie und Sittenlehre. - Das Naturrecht, die praktische Mechanik, die bürgerliche Baukunst, die Kriegsbaukunst und die Schoffsbaukunst.

      Berlin/Stettin, Friedrich Nicolai, 1782-84.. 3 Bände. Insgesammt 16 Kupfertafeln, (16 Bl.) 684 S. (1 Bl.) - (9 Bl.) 730 S. (1 Bl.) - (7 Bl.) 836 S. (1 Bl.). Lederbände der Zeit mit aufwendiger floraler Rückenvergoldung und je zwei Rückenschildern (Kapitale beschädigt, kleine Wurmspuren).. Seltene erste Ausgabe. - Poggendorff I, 1277; NDB 12, 135. - Georg Simon Kügel (1739-1812) war Mathematikprofessor in Helmstedt und später Professor für Mathematik und Physik an der Universität Halle (1797-98 Rektor).Teile der Encyklopädie erschienen in zahlreichen selbstständigen Monographien. "K., der kombinatorischen Schule K.F. Hindenburgs nahestehend, zählte zu den berühmtesten Mathematikern seiner Zeit, ohne die Wissenschaft durch eigene Forschung nennenswert gefördert zu haben. Seine Stärke war vielmehr seine umfassende, enzyklopädisch ausgerichtete Gelehrsamkeit und sein sicheres Empfinden für deren bestmögliche praktische Verwertung durch gründlich ausgearbeitete, gut verständlich geschriebene Werke (NDB). - Titel- und Vorsatzblätter mit handschriftlichen Besitzvermerken, teilweise leicht braunfleckig.

      [Bookseller: Antiquariat im Hufelandhaus GmbH vorm. L]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Herrn Johann Christoph Wolfs, vormaligen ersten Geheimschreibers in Staats- und Justizsachen zu Jaffanapatnam auf Zeilan, izigen Bürgers zu Röbel in Meklenburg, Reise nach Zeilan. Nebst einem Berichte von der holländischen Regierung zu Jaffanapatnam. 2 Bände (in einem Band).

      Berlin und Stettin, Friedrich Nicolai, 1782 und 1784.. XIV, 254; 3 Bl., 137(1) Seiten. Schlichter Pappband der Zeit.. *Erste Ausgabe. Wolfenbütteler Nicolai-Katalog No. 332. - Wolf, ein ehemaliger holländischer Kolonialbeamter beschreibt ausführlich seine Reise nach Ceylon sowie Land und Leute dieser Insel nach seinen eigenen Beobachtungen. - Nach dem Erfolg des ersten (und dort eigentlich abgeschlossenen) Bandes seiner Reisebschreibung veröffentlicht Wolf 2 Jahre später einen zweiten Band, in welchem er detailliertere Ausführungen und Ergänzungen zu einigen bereits berührten Punkten gibt sowie einige weitere Gegenstände seiner Reise behandelt. - Titelblatt mit geschwärztem Namenszug sowie 2 alten Stempeln einer Klosterbibliothek. Text teils mit Altersbräunung, kleines Wurmloch am Unterrand der ersten 10 Blatt.

      [Bookseller: Antiquariat Braun]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Versuch über die Beschuldigungen welche dem Tempelherrenorden gemacht worden, und über dessen Geheimniss. [Erster von 2 Teilen]. Nebst einem Anhange über das Entstehen der Freymaurergesellschaft. Erstausg.

      Berlin u. Stettin, 1782.. II, 215 S., mit gest. Frontispiz, Kl.-8°, Neuerer Lederband mit drei Bünden, goldener Deckelvignette u. Rückentext. Kloss 2232; Taute 826 u. 827; Wolfstieg I,5138: "Nicolai stellt die Behauptung auf, die deutsche Rosenkreuzerei sei durch R. Fludd im 3. Dezennium d. 17. Jhs nach England gekommen und dort gepflegt, als Frmrei aufgeblüht." - In sich abgeschlossener erster Teil von zwei, der viel Aufsehen erregte, da Nicolai den Templern eine Mitschuld an ihrem Untergang gibt u. angeblich die Freimaurerei in ein schlechtes Licht rückte. Der ursprünglich offensichtlich nicht geplante, aber noch im selben Jahr erschienene (u. hier fehlende) zweite Teil rechtfertigt sich gegenüber den erschienenen Gegenschriften u. gibt entsprechend ergänzende Ausführungen. - Titel gestempelt u. mit kl. handschrftl. Nr., sehr wenige Fleckspuren u. seltene Rötelanstreichungen, sonst ein erstaunlich frisches u. gutes Expl.

      [Bookseller: Versandantiquariat Hans-Jürgen Lange]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Frankfurt Wappenkalender. - Der Röm: Kays. Mayest: respective Würckl: Hochansehnlichen Herren Räthen, Denen Wohl auch Hoch Edelgebohrnen, Gestrengen, ... Herren, Herren Schultheiss Bürgermeister Schöffen und Rath der freyen Reichs Wahl und Handels Stadt Franckfurt am Mayn Wappen Calender auf das Jahr 1782.

      Frankfurt am Main, zu finden im Jäger'scher Buchladen, 1782,. 38x90 cm, handkolorierter Stich von Johann Christian Berndt, auf 2 ca. gleich langen in der Mitte zusammengefügten Papierbl., der rubrizierte Jahreskalender wird umrahmt v. barocken Architekturelementen mit teilw. nachträglich eingefügten Wappenmedaillons, mit szenischen Darstellungen am obern u. untern Bildrand, schönes Exemplar.. Der grosse Wappenkalender, gezeichnet und gestochen von Johann Christian Berndt (1748-1812), Kupferstecher und Kunstverleger in Frankfurt am Main, präsentiert den eigentlichen Kalender mit Tierkreiszeichen, Wettervorhersagen usw. sowie den Öffnungszeiten der Stadttore, eingefasst von einer barocken Scheinarchitektur in einem schönen Kolorit, am oberen Bildrand mit der allegorischen Darstellung der Justizia und unten mit einer schönen Stadtansicht mit dem Main und einem grossen Lastkahn im Vordergrund. Neben dem kaiserlichen Doppeladler und dem Stadtwappen von Frankfurt gibt es noch 48 weitere ovale Wappenmedaillons in Rokkokokartuschen. Diese zeigen die Familienwappen der Stadträte mit Namen, Amt und Jahr des Eintritts in den Rat. Diese ebenfalls gestochenen und kolorierten Medaillons wurden nachträglich eingeklebt und passen genau in die vorgesehenen Kartuschen auf dem Kalenderblatt. Im Falle des Schultheissen-Wappen wurde gar ein Oval aus dem Blatt ausgeschnitten und das passende Medaillon eingesetzt. Dieses ist als einziges nicht farbig gefasst. So konnte der Künstler oder sein Auftraggeber, wahrscheinlich der Verleger Jäger in Frankfurt, den Wappenkalender dem jeweiligen Wahlergebnis für jedes Jahr anpassen. Please notify before visiting to see a book. Prices are excl. VAT/TVA (only Switzerland) & postage. Thieme/Becker 3, 451.

      [Bookseller: Harteveld Rare Books Ltd.]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        ESSAI SUR L'INFLUENCE DE LA POUDRE A CANON DANS L'ART DE LA GUERRE MODERNE

      Dessau, aux depens de la Societe Typographique, et se trouve dans la Librairie des Savants, 1782.: . Dessau, aux depens de la Societe Typographique, et se trouve dans la Librairie des Savants, 1782.. FIRST EDITION 1782, French text, 8vo, approximately 230 x 140 mm, 9 x 5½ inches, 7 folding engraved plates, pages: xxiv, 502, XV - explanation of the plates, bound in pale boards, hand lettered to spine, fore and lower edges untrimmed. Spine darkened, binding slightly worn at extremities, covers a little marked, small bookseller's ticket on front pastedown, many pages lightly age-browned. Binding tight and firm. A very good clean copy of a rare book. 3 copies only on OCLC. The author Jakob van Mauvillon (1743 - 1794) was born in Germany into a French Huguenot family. He studied military science and served under Ferdinand of Brunswick during the Seven Years War. Later he taught military architecture and tactics and in 1790 was promoted to Lieutenant-Colonel. This treatise covers numerous aspects of the military arts and sciences: weaponry expecially fire-arms, battle formations, tactics, cavalry, exercises, marches, river crossings, camps etc. with many references to the art of war of the ancient Greeks and Romans and to the Seven Years War. The plates show diagrams of various formations and movements of batallions and platoons, the 7th shows river crossings. Not in Spaulding and Karpinski, nor Sotheby's Library of the Earls of Macclesfield, Part Ten, Military Books. MORE IMAGES ATTACHED TO THIS LISTING, ALL ZOOMABLE. FURTHER IMAGES ON REQUEST. POSTAGE AT COST.

      [Bookseller: Roger Middleton]
 28.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Deutsche Sprachlehre für die Damen. In Briefen. Titel, XVI, 560 S. Mit gestoch. Frontispiz von Henne und 2 gefalt. Tabellen. Guter Halblederbd d. Z. mit Rückenschild und Rückenvergoldung.

      Berlin, Arnold Wever, 1782.. . Seltene erste Ausgabe, entstanden, als Moritz (1756-1793) Konrektor am Berliner Gymnasium zum Grauen Kloster war. Moritz versucht, "... dasjenige, was bisher mehr oder weniger eine bloße Sammlung von Regeln gewesen ist, in ein fortschreitendes zusammenhängendes Räsonnement zu verwandeln. Trockenheit und Leere hat man von jeher der Wissenschaft vorgeworfen, die sich mit der nähern Kenntniß der Sprache beschäftiget... Um für das einzelne Wort mehr Interesse zu erwecken, habe ich es nicht einzeln und abgesondert, oder in Beispielen, die aus der Luft gegriffen sind, sondern in irgend einem schönen Ganzen, wozu ich mir eine Geßnersche Idylle gewählt habe, in seiner völligen Kraft und Wirksamkeit, dem Auge darzustellen gesucht" (Vorwort). - Meist sauberes, sehr breitrandiges Exemplar der Vorzugsausgabe auf besserem Papier. Exlibris. - Kosch X 1329. Kippenberg II 5602. Nicht bei Goedeke und Borst.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sämmtliche Werke praktischen und chirurgischen Innhalts. Nebst einer Abhandlung über die vergleichende Zergliederung oder die Anatomie der Thiere. Aus dem Englischen übersetzt. (Herausgegeben von Alexander Monro d.J.).

      Leipzig, M.G. Weidmann Erben und Reich, 1782.. 8°. XII, 588 S. Mit gefalteten, gestochenen Tafeln. Lederband der Zeit mit rotem, goldgeprägtem Rückenschild und reicher floraler Rückenvergoldung.. Hirsch-H. IV, 242. - Nicht bei Blake, Waller und Wellcome.- Laut dem Vorwort des anonymen Übersetzers eine Auswahl aus der 5-bändigen Werkausgabe von 1781. Alexander Monro war einer der führenden Chirurgen seiner Zeit und der Erste von einer über mehrere Generationen existierenden Ärztedynastie. - Durchgehend leicht gebräunt, Titel auch fingerfleckig. Die Kupfer mit kleinen Quetschfalten. Einband etwas beschabt und bestossen. Mit kleiner Wurmspur in den Deckeln. - Selten!

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Breve fra en gammel Skuespiller til hans Søn.

      Kbhvn. 1782. Med kobberstukket portræt. XIV + [2: Skribentliste] + 400 s. Pænt rent eksemplar på skrivepapir indbundet i samtidigt flammet kalveskind rigt dekoreret med guld på ryggen samt guldbordurer på for- og bagperm.. "Den unge Rahbek påtog sig en gammel skuespillers skikkelse, da han skrev dette betydelige værk, som han udgav anonymt. Bogen er med sin gennemførte forkyndelse af Diderots naturalisme og sentimentalisme et hovedværk i den danske teaterkritiks historie." [Paul V. Rubow]

      [Bookseller: Peter Grosells Antikvariat]
 31.   Check availability:     Antikvariat     Link/Print  


        Geschichte der Brüder des grünen Bundes. 1. Bd: Lambergs Geschichte (alles Erschienene). Titel, XIV, 168 S., 1 Bl. Druckfehlerverzeichnis. Mit gestoch. Titelvignette von Daniel Chodowiecki und Holzschnittvignette auf dem Vortitel. Orig.-Broschur.

      Berlin, Haude und Spener, 1782.. . Seltene erste Ausgabe des anspruchsvollen Briefromans mit sicherer Darstellung menschlicher Beziehungen, Geschichte einer unerlaubten Liebe, einer geheimen Geburt in einem Schlitten usw. Die Titelvignette zeigt "Lamberg und seine Freunde, darunter der Arzt Bergheld, im Hintergrund ein Tisch mit Arzneiflaschen" (Bauer). Unzer (1747-1809) war der Neffe der Johanna Charlotte Unzer. Er war Lehrer am Altonaer Gymnasium, später Stadtphysikus. "U. forderte in Reden und Gedichten Gewissensfreiheit und kritisierte die 'Dummheit herrschsüchtiger Prälaten'. Er war mit Klopstock, Voß und Knigge befreundet und nahm gemeinsam mit diesen Revolutionsfreunden am 'Freiheitsfest' in Hamburg teil, das anläßlich des ersten Jahrestags des Bastillensturms am 14. 7. 1790 vom Handelsherrn Georg Heinrich Sieveking veranstaltet wurde. U. entwickelte sich zum radikalen Demokraten, begrüßte den sozialen Vertiefungsprozeß der Revolution und stand mit dt. und frz. Republikanern in Hamburg und Altona in Verbindung" (Walter Grab in Killy, Literaturlexikon). - Gutes, nur leicht fleckiges Exemplar im Orig.-Lieferungszustand. Die Anweisungen für den Buchbinder auf dem letzten Errata-Blatt sind noch nicht ausgeführt. - Goed. IV 1 666, 39, 2. Hayn/G. II 578. Wolfstieg 41499. MNE II 311. Engelmann 433. Bauer, Chodowiecki, 903.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        in vier Sprachen, deutsch, lateinisch, französisch, und italiänisch. 8. Jg. Wien 1782. Gr.-8vo. Mit gest. Frontispiz und 46 (statt 48) Kupfertafeln. 7 Bl. Titel, Vorwort und Inhalt und 46 (statt 48) Bl. Tafelerläuterungen. Dekorativer schwarzer glatter Maroquinband d. Zt. mit reicher Vergoldung; Kanten u. Kapitale sowie ein Rückenfeld beschabt, Vorderdeckel mit Druckstelle (ca. 2:2 cm).

      . . Periodikum, das pädagogisch ambitioniert, in der Nachfolge von Comenius "Orbis pictus" vielfältige Wissensgebiete vorstellt, wobei großer Wert auf ganz alltägliche Dinge gelegt wird. Der vorliegende Band enthält Berufs- und Handwerksdarstellungen (Buchhändler, Lebkuchenbäcker, Koch, Kupferschmied, Schmied, Schneider, Siebmacher, Wäscherei, Wagner u.a.), Darstellungen von Billardspiel, Falknerei, Fechtschule, eine Schulszene, Musikinstrumente u.v.a. - Exemplar der Sammlung Dr. Arthur Rümann mit dessen Besitzstempel verso auf dem fliegenden Blatt. Es fehlen die Tafeln "Zahlenlotterie" (mit Text) und "Fledermaus" und das Textblatt zur Darstellung des Kochs. Frontispiz und 2 Tafeln ankoloriert, zwei Tafeln mit kleinen Beschädigungen durch Verklebung. ** Bestellungen bis 14 Uhr versenden wir am selben Tag. - Schweizer Postkonto vorhanden. **

      [Bookseller: Antiquariat Patzer & Trenkle]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Della architettura della pittura della statua. Traduzione di Cosimo Bartoli.

      Instituto delle Scienze, Bologna 1782.. Folio (36,5 x 24 cm). XIII Seiten, 1 Blatt, 341 Seiten, 1 Blatt mit 11 gestochenen Vignetten + 69 teils gefalteten Kupfertafeln. Halbleder der Zeit mit goldenem Rückentitel auf blauem Schildchen, etwas Rückenvergoldung und marmorierten Deckeln. Einband etwas berieben, Titelblatt sowie einige Blätter am Anfang und Ende stärker gebräunt und stockfleckig, sonst nur teils gering stockfleckig. Vorderer fliegender Vorsatz fehlt. Eine Falttafel alt hinterlegt (kein Bildverlust), einige aufeinanderfolgende Tafeln in umgekehrter Reihenfolge eingebunden.. Fowler Collection no. 12: "The editor states that Leoni's edition of 1726 served as the model for the unsigned plates which are reversed and slightly reduced". Schlosser S. 111: "Bartolis ... Übersetzungen von Albertis drei Hauptwerken über die Bildenden Künste sind in der schönen Bologneser Folioausgabe von 1782 vereinigt." Brunet I, 131.

      [Bookseller: Antiquariat Roland Gögler]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Fabulas literarias.

      Madrid, Imprenta Real, 1782.. circa 21,3 x 14,8 cm. 2 ff., 157 pp., 8 ff. Contemporary full marbled calf with gilt spine and nice decorated endpapers. Palau 121.161: "He aqui un nuevo genero de poesia didactica, la Fabula literaria, inventada por Iriarte"; Brunet V, 1512: "Belle edition." - First edition of this classic of the Spanish literature, here in a very nice copy from the library of Catherine de Courlande (her elegant small signature on the title), the decorative binding only slightly rubbed, inside clean and fine.

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Fábulas literarias

      Imprenta Real, Madrid 1782 - Pasta española con tejuelo y gofrados en el lomo 2 hojas+ 157 pags.+ 8 hojas 1ªEd. Pequeño roce en parte superior del lomo

      [Bookseller: LIBRERÍA GULLIVER]
 36.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        "Accurate Abbildung des grossen Ochsen von der Schweitzer Art, der im Lben 30. Centner gewogen hat, und zu Nürnber ..den 27. Martii geschlachtet worden ist".

      Nürnberg, Henning, (1782).. Großer Kupferstich mit gestochenem Erklärungstext, 35,5 x 42,5 cm,. Gebräunt.

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Stats-Anzeigen. (Hrsg. von August Ludwig) Schlözer. Hefte 1-72 (alles Erschienene) und Registerband in 19 Bänden. Gr.-8°. Pappbde d. Z. (fleckig, gering berieben) mit farb. Rückenschild und Bibliotheksmärkchen. Die farbigen, bedruckten Orig-Vorderumschläge sind alle, die Rückumschläge meist beigebunden.

      Göttingen, Vandenhoek, 1782-1793.. . Diese berühmte Zeitschrift ist die Fortsetzung des 'Briefwechsels' (siehe die Anmerkungen dort); die 'Stats-Anzeigen' sind jedoch seltener. Die Zeitschrift enthält viel über die nordamerikanischen Fragen und über die Französische Revolution, mit der Schlözer anfangs sympathisierte. "Mit soviel Freimut, als die Regierung zuließ, kämpfte er in seinen 'Staatsanzeigen' für die allgemeinen Menschenrechte, für Freiheit und Gleichheit, ... trat für Gewissensfreiheit gegen die Unduldsamkeit in Glaubensfragen ein, verteidigte die 'allmähliche Revolution', durch die alle öffentlichen Übelstände bedachtsam abgeschafft würden. Die 'Staatsanzeigen' wurden die erste politische Zeitschrift in Deutschland mit neuen Zielen, die politischen Männer und Zustände öffentlich zu beurtheilen und das Verständnis für das staatliche Leben zu pflegen. Als die Freimütigkeit Schlözers allmählich unbequem wurde, reichte im Jahre 1794 ein geringfügiger Zusammenstoß mit einem Hannoverischen Postmeister zur Unterdrückung der 'Staatsanzeigen' hin" (Schottenloher). "Schlözer's Zeitschriften wurden ein öffentliches Beschwerdebuch, in dem die tausendfältigen Schäden, welche die Rechtspflege und die Verwaltung namentlich der mittleren und kleinen Gebiete des Reichs entstellten, zur Sprache gebracht wurden ... Alles von ihm Herrührende ist mit seiner Chiffre versehen; sonst herrscht, soweit sie der Einsender verlangt, Anonymität" (ADB). Mitarbeiter waren viele bekannte Zeitgenossen, z. B. Justus Möser, Scharnhorst, G. C. Oeder, Feder, Ritter von Lang. Von besonderer Bedeutung ist der Erstdruck Testament Friedrichs II. in Heft 64, Oktober 1791 (Leithäuser 163) und vor allem der der Erklärung der Menschenrechte: "Declaration des Droits de l'homme et du Citoyen" in Heft 61 mit der Fußnote: "So feler- und mangelhaft diese Declaration auch unläugbar ist: so wird sie doch ein Codex der ganzen durch allgemeinere Cultur sich der Volljärigkeit nahernden europäischen Menschheit werden ... Uebrigens spricht alle Welt, auch in Deutschland, von dieser Declaration: Mir ist aber kein deutsches Journal bekannt, worinn diese unendlich wichtige Urkunde in extenso, und in originali, enthalten wäre". Aus dem Inhalt: Hüpeden, Christian Constantin Erich: Vom Rhein-Handel - Josef's Toleranz-Gesetze - Ueber die Verlegung der Kirchhöfe außerhalb der Stadt - Anarchie in Genf - Aus New York - Abstellung der Tortur in Kur-Sachsen - Von unserer Justiz - Bücher-Censur in Cöln - Bücher-Censur-Gräuel außerhalb von Wien - Blasphemie-Prozeß - Mounier: Vorfälle in Versailles - Menschen-Rechte und Gärungen - Händel zwischen den NAmerikanischen Staaten und ihren benachbarten Wilden - Wilde Intoleranz der katholischen Geistlichkeit - Aufklärung ist in Deutschland nicht mit Gewalt zu hemmen (Kommentar zu Pilnitz) - Staatswirtschaftliche Nachrichten von dem Elende des Kirchenstaats - Hexenprozesse aus dem Hennebergischen; Chronik der Reformation in Österreich 1770-1782 - Justizmord in der Schweiz 1782 (Hexenprozeß von Glarus) - Möser, Justus: Der Zölibat der Geistlichkeit, von seiner politischen Seite betrachtet - Windscheidt: Manufaktur-Politik in Solingen - Von dem Preußischen Westfalen - Leibeigenschaft in Westfalen. Von "einem patriotischen Mitglied der Osnabrückischen Stände" (Justus Möser?) - Oligarchische Verwüstung von Mecklenburg, gehindert durch den Souverän von Mecklenburg und den Kaiser - Entworfener Plan einer Unternehmung von Emden nach Indien und China mit einem Schiffe von ca. 280 bis 300 Lasten (vgl. Tielke, Ostfriesl. 2064) - Hexenprozeß zu Cösitz in Sachsen 1657 - Über die Ursachen der Größe der Britischen Handlung. Von einem Hamburger Kaufmann - Nachricht und Statuten von der Nürnbergischen 2. Leib-Renten-Gesellschaft - Thomas Hartmann, Pfarrer. Eine Justizgeschichte aus dem Bistum Eichstätt 1780 - Der Teufel zu Seefeld in Tirol (Exorzismus) - Ursachen des Rückgangs und Verfalls des Bergbaus in den Kurkölnischen Landen - Über die Verfassung der Geistlichkeit in Frankreich - Möser, Justus: Über die Adelsprobe in Deutschland - Etwas über geheime Verbindungen - Rechtsstreit zwischen der Reichsstadt Regensburg und dem Reichsstift St. Emmeram - Von den deutschen Bleichen in Westfalen - Kur-Braunschweigisches Modell einer Landes-Industrie-Registratur - Von der Herings-Fischerei-Compagnie in Emden - Über Papiergeld - Nachrichten von der alten und neuen Verfassung der Stadt Riga - Aktenmäßiger Bericht über die Halsband-Geschichte - Über die Mängel und Gebrechen bei den Kaiserl. Taxischen Reichsposten in Deutschland - Frankreich und Paris, verglichen in den Jahren 1355-1358 und 1789-1790 - Über deutsche Klöster - Seemacht von Holland 1788 - Genaue Berechnung über den Schaden des Branntweins - Oeder, G. C. von: Gedanken über das Papiergeld - Ärmlicher Zustand vieler Geistlichen in der deutschen Evangelisch-Lutherischen Kirche - Ob die jetzigen Juden in christlichen Städten und auf Universitäten als ansässige Bürger leidlich sind - Neue Konstitution von Polen vom 3. Mai 1791 - Geschichte der Tortur in Deutschland und im Norden - Gesinnung des Adels in der Grafschaft Lippe - Bürgerliche Verbesserung der Juden. Extrakt aus einer Menge von Druckschriften. - Alle Register, die meist fehlen, sind hier vorhanden. Zu den Heften 49-72 sind sie jeweils beigebunden. Zu den Heften 1-48 wurde das Register nachträglich von Friedr. Eckard erstellt. Teil 1 (für die Hefte 1-24) ist dem 6. Band beigebunden, für die Hefte 25-48 liegt es im separat gebunden 19. Band vor. Diese Register sind nicht bei Kirchner und nicht bei Sauer, Wirtschaft und Gesellschaft, verzeichnet. Die farbigen, bedruckten Orig.-Umschläge sind beigebunden; wenn das Inhaltsverzeichnis bis auf den Rückumschlag reicht, ist auch dieser beigebunden. Der Bandtitel von Band 1 (Hefte 1-4) wurde mit Heft 4 ausgeliefert und ist dort vorgebunden. Dort befindet sich auch der 'Allgemeine Vorbericht' Schlözers (6 Seiten), der oft fehlt. - Diesch 339. Kirchner 1137. Humpert 1194. Goed. VI 277, 21. Nicht bei Sabin.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Homeri Hymnus in Cererem, nunc primum editus a Davide Ruhnkenio. Accedunt duae epistolae criticae, Ex Editione altera, multis partibus locupletiores.

      Lugduni Batavorum [=Leiden]: apud Samuel. et Joann. Luchtmans, 1782,. XVI, 303 pp.; nachgebunden: Halbleinen; 8°; 480g; [Latein / Altgriechisch]; Rücken mit 2 kleinen Fehlstellen, ausgeblichen, fleckig, berieben; deutlicher Kantenabrieb, Ecken bestoßen; Etikettrest auf Einband; Papier stellenweise etwas gebräunt und stellenweise fleckig; 2 Blatt am Rand beschmutzt und angerissen; Bindung fest. _ x2x

      [Bookseller: Antiquariat Thieme]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Loth avec ses Filles. Grave 1782 par Müller, Graveur du Roi, Prem. Graveur et Prof. ..Caroline a Stutgard. Kupfer, gestochen

      1782.. . Gerrit van Honthorst (* 4. November 1592 in Utrecht; 27. April 1656 ebenda) war ein niederländischer Maler. Er zählte zu den Anhängern Caravaggios und wird als einer der Utrechter Caravaggisten bezeichnet. Gerrit van Honthorst hat mehrere Alternativnamen: Gherardo della Notte, Gerard van Honthorst, Gherardo Fiammingo oder Gerardo van Hermansz.

      [Bookseller: Antiquariat Karel Marel]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Briefe über die Bibel, im Volkston. Eine Wochenschrift von einem Prediger auf dem Lande. Jahrgge I und II, 1. und 2. Quartal (alles Erschienene) in 3 Bänden. 816 S.; Titel, 384 S. Schöne Halblederbde d. Z. (ein Kapital mit kl. restaur. Fehlstelle) mit 2 farb. Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung.

      Halle, Dost, 1782-1783.. . Erste Ausgabe der sehr seltenen Zeitschrift des radikalen Aufklärers und rationalistischen Theologen, die in der Reihe der Versuche Bahrdts steht, die biblischen Überlieferungen, besonders die Wundertätigkeit Jesu, rationalistisch zu deuten und darzustellen. "Dabei bringt er Schlüsselbegriffe der Aufklärung (Aufklärung, Licht, Vorurteil, Toleranz, Aberglauben) geschickt in Zusammenhang mit der biblischen Lehre und wendet diese sogar auf die Volkstäuschungs-Preisaufgabe der Berliner Akademie für 1780 an!" (Böning/Siegert). Fortsetzung dieser Bemühungen waren dann 'Ausführung des Plans und Zweks Jesu' (Berlin 1784-93). Während seiner "glänzenden Zeit" als Professor an der Universität Halle "war sein religiöses Leben in stetigem Niedergang begriffen. Was er bisher noch vom Offenbarungsglauben festgehalten, vertauschte er in Halle mit einer Art Naturreligion. Christus selbst sei der größte Naturalist gewesen, habe aber seinen Plan, alle positive Religion zu verdrängen, aus Klugheitsrücksichten nicht ausgeführt, sondern seine Weisheit nur einer von ihm gestifteten Ordensgesellschaft mitgeteilt" (RGG II, 359). - Vordere Vorsätze und hinterer Innenspiegel mit altem Besitzerstempel. Sauberes, dekoratives Exemplar. - Goed. IV 1, 825, 68. Diesch N 1072a. Kirchner 2162. Jacob/Majewski 379. Böning/Siegert 1595.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Illustrations de Voyages autour le monde (Atlas).

      Paris, Moutard, 1782.. Mehrfarbig marmorierter Pbd. Großformat 34 x 27 cm mit goldgeprägtem Rückentitel auf rotem Rückenschild. Pierre Marie Francois de Pages (1748 - 1793) war ein französischer Marineoffizier, Weltreisender und Schriftsteller. Nach Beendigung des Siebenjährigen Krieges und Entspannung der französisch-spanischen Rivalität in Nordamerika begab sich Pages auf eine Weltreise, die ihn zunächst durch Texas führte; im Juni 1767 segelte er nach New Orleans, befuhr den Mississippi und den Red River und durchquerte erneut Texas und Mexiko. Anschließend kehrte er über den Fernen Osten nach Frankreich zurück und schrieb einen Bericht über seine Abenteuer. Sein Buch "Voyages autour le monde", das auch ins Englische übersetzt wurde, kann als eine der ältesten europäischen Reisebeschreibungen über Texas gelten. Pages, zwischenzeitlich zum korrespondierenden Mitglied der Academie des Sciences ernannt, begleitete in den Jahren 1773/74 und 1776 Expeditionen zum Süd- und Nordpol..Später zog er sich auf seine Plantage im heutigen Haiti zurück; hier kam er 1793 bei einem Sklavenaufstand ums Leben. Der hier vorliegende Atlas zu seiner Weltreise enthält 9 großformatige, doppelseitige Karten: I: Carte reduite du globe terrestre. II. Carte d'une partie L'Amerique Septentrionale. III. Carte d'une partie des Cotes de L'Inde. IV: Carte d'une partie de L'Asie. V: Carte d'une partie de la Syrie et de la Palestine. VI: Carte reduite d'une partie des Cotes des isles Australes. VII: Carte du Spits-Berg et partie de la Cote de Galles Hams-Kes au Nouveau Groenland. VIII + IX. Gouanga, ou espece de Pyrogue a trois rangs de rames. Pour servir aux Voyages au Tour du Monde.. Da der Atlas als Ergänzung zum Buch "Voyages autour le monde" erschien, ist hier kein gesondertes Titelblatt eingebunden. Das Rückenschild teilweise abgeblättert; eine Kante leicht angestoßen. Sonst tadelloses Exemplar dieses sehr seltenen Atlanten; Seiten sauber und fleckenfrei (tres bonne copie; very good copy). Weitere Fotos auf der Homepage des Antiquariats (bitte Art.-Nr. auf der Angebotsseite in das Suchfeld eingeben).

      [Bookseller: Das Konversations-Lexikon - Fachantiquar]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        GÖTTINGISCHES MAGAZIN. der Wissenschaften und Litteratur. Herausgegeben von Georg Christoph Lichtenberg und Georg Forster. Dritten Jahrgangs Erstes (- sechstes) Stück in 2 Bdn.

      Göttingen, J. Chr. Dieterich, 1782 - 1783.. Titel, 171, (1) S.; Titel, S. (161 !!) - 316, 1 Bl.; Titel, S. (319) - 480, 1 Bl. u. Titel, 2 Bl. "Vorrede", S. (483) - 636, 1 Kupfertafel; Titel, S. (637) - 794, 1 Kupfertafel, 1 Bl. Buchanzeige; Titel, S. (801 !!) - 956, 1 Bl. (Paginierung springt häufiger, Text aber so komplett!). Hübsche marmorierte Ppbde der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild (Rückenkanten etwas beschabt, Rücken nachgedunkelt und leicht gebräunt, kleiner Namensstempel auf einigen Titeln, meist etwas, stellenweise auch etwas stärker braunfleckig).. Vollständiger dritter Jahrgang von Lichtenbergs hochstehendem aufklärerischen Zeitschriftenprojekt, von dem zwischen 1780 und 1785 20 Hefte (Jahrgang I - III zu je 6 Heften; vom Jahrgang IV wurden nur noch 2 Hefte ausgegeben) erschienen sind. Das "Magazin" wurde von Lichtenberg allein redaktionell betreut, d.h. er bestimmte Auswahl und Anordnung der Abhandlungen und er war sein fleißigster Mitarbeiter, während Forsters Name vornehmlich als "werbewirksames Aushängeschild" diente.- Die Beiträge wurden meist von Göttinger Professoren, engeren Freunden Lichtenbergs und wenigen auswärtigen Gelehrten und "Dilettanten" verfaßt (oder in Übersetzungen eingereicht). Der vorliegende Jahrgang enthält Aufsätze - und sogar Gedichte - von W. G. Becker, Chr. U. D. v. Eggers, G. Forster, E. W. Herschel, K. F. Häberlin, J. F. M. Herbell, Samuel Johnson, A. G. Kästner, Julius Aug. Koch, J. A. Kritter, T. Lowitz, Fr. Nicolai, G. Chr. v. Oeder, G. C. Lichtenberg, J. D. Michaelis, A. W. Rehberg, J. A. H. Reimarus, D. Tiedemann, A. F. v. Veltheim u.a.- Um sein "Magazin" "flott zu erhalten", hat Lichtenberg sich entschlossen, auch "minder ernsthafte Stücke (und) sogar diese in Versen" aufzunehmen. Und tatsächlich trägt Lichtenberg, verborgen hinter dem Pseudonym Emanuel Candidus, ein "ächt komisches" Gedicht über die vergebliche Belagerung Gibraltars durch Franzosen und Spanier vor: "Simple, jedoch authentische Relation von den curieusen schwimmenden Batterien, wie solche anno 1782 ... unvermuthet zu schwimmen aufgehört, nebst dem, was sich auf dem Felsen ... von Gibraltar ... und um denselben, so wohl in der Luft als auf dem Wasser zugetragen". Und noch ein Gedicht: Als Antwort auf ein anonym von dem Hamburger Aufklärer J. A. H. Reimarus verfaßtes "Schreiben an den Herausgeber ... Ueber die Schwärmerey unserer Zeiten" (Polemik vor allem gegen Alchemie und andere pseudowissenschaftliche Erscheinungen), raisonniert Lichtenberg zunächst über "so viel Nonsense" in der Welt, um dann Auszüge aus einem Gedicht eines "Freundes", der Lichtenberg selber ist, zu zitieren. Diese Dichtung "Nein ! länger schweig ich nicht, das geht zu toll" ist die Hauptsache und erweist sich als treffliche Satire auf "die herrschenden Thorheiten unserer Literatur" (u.a. der "Original-Genies" a la Voss etc.) und "auf Modeerscheinungen aller Art und auf allen Gebieten". Vossen traktiert Lichtenberg hier zum zweiten Mal mit der Streitschrift "Ueber Hrn. Vossens Vertheidigung gegen mich im Lenzmonat/März des deutschen Museums". Der Naturwissenschaftler Lichtenberg, der selbst intensiv mit Ballons experimentiert hat, berichtet nun "ueber die neuerlich in Frankreich angestellten Versuche, große hohle Körper in der Luft aufsteigen zu machen, und damit Lasten auf eine große Höhe zu heben" und macht sich weitere Gedanken über die zukünftige Entwicklung "aerostatischer Maschinen". Von eigenen Versuchen schreibt Lichtenberg an Forster, nämlich "über die Polypen und eine sonderbare elektrische Erscheinung" und von einem Experiment mit seiner Elekrisirmaschine, "was bisher nur allein der Blitz vorbehalten zu haben schien", nämlich Stahl zu schmelzen. Forster liefert wieder nur Übersetzungen mit "Beschreibung der Stadt Batavia" und "Ein Versuch mit dephlogistisirter Luft". Da errreicht ihn ein Schreiben aus NeuYork, in dem über Funde von Saurierknochen ("des ungeheuren und unbekannten Thiers") am Ohio berichtet wird. Interessant sind auch die "Nachricht von den Lebensumständen Hrn. Wilhelm Herschels, des Entdeckers des neuen Sterns" von dessen Sohn, Kästners "Nachricht was zur Beobachtung der Mondfinsternis den 18. März 1783 auf der götting. Sternwarte gethan worden" und über "Herschels Lampenmikrometer", interessant aber auch Artikel über James Watts verbesserter "Feuermaschine" "zur Austrocknung der Minen" sowie "vom Schieß-Pulver bey Tyrus und vom Feuer-Setzen der Alten". Der Verleger Nicolai berichtigt die Darstellung, die Lessings "Briefe, die neueste Litteratur betreffend" im 2. Jahrgang des "Magazins" erfahren hatten. Andere Beiträge befassen sich mit dem Gottesbeweis, der Theorie der Schönheit, dem Goldmacher Price, einigen englischen Dichtern, einer neuen Rechenmaschine, mit dem Einfluss der Unabhängigkeit der USA auf die politischen Zustände in Europa oder mit dänischer Statistik etc.- Jung 21; Diesch 317; Kirchner 346; Wilke II,192 ff.; Willnat (Dieterich) 124 ff. u. Nr. 27/32; Fiedler (Forster) 45; H. L. Gumbert, Lichtenberg als Redakteur des Göttingischen Magazins der Wissenschaft und Litteratur. In: Photorin, Jahrgang III, Heft 4 (Juni 1981), S. 28 - 35.

      [Bookseller: Antiquariat Gabriele Klara]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        C. Cornelii Taciti opera / recognovit, emendavit supplementis explevit Gabriel Brotier. (5 Bde. compl.).

      Venetia, Thomas Bettinelli, 1782. 8°, jeweils gestoch. Titel; XLIII; 392 S., 1 Kupferstich; 344 S., 1 gefalt. Stammbaum.; 174; 246 S. (Index); 4440 S., OPerg. der Zeit m. goldgeprägtem Rückentitel., Min. stockfleckig, auf Titelbl. Marginalien von alter Hand, schönes Exemplar. Preis in CHF: 495. Text: lat. Die Arbeit von Brotier (1723-1789) war ein Meilenstein in der Editionsgeschichte. Sie galt lange Zeit als die beste und wurde zur Grundlage für viele folgende Ausgaben.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Pharmacologia chirurgica. Sive doctrina de medicamentis, quae ad curationem morborum externorum adhiberi solent.

      Wien, Rudolph Graefer, 1782.. 8°. 4 n.n. Bl., 474 S., 5 n.n. Bl. Index. Mit einer gestochenen Titelvignette. Pappband der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild.. Hirsch IV, 590. - Lesky , 513 (für 1775er und 1791er Ausgabe). - Nicht bei Blake. - Zweite lateinische Ausgabe. - Sauberes Exemplar. Einbandecken leicht bestossen. (Sprache: Lateinisch / Latin)

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Les Liaisons dangereuses, ou Lettres Recueillies dans une Societe, & publiees pour l'instruction de quelques autres. Par M. C... de L...

      Amsterdam, et se trouve a Paris, chez Durand neveu, libraire a la sagesse, rue Galande, 1782.. 4 parties reliees en 2 volumes in-12 (160 x 98 mm), plein veau de l'epoque, dos lisses ornes de compartiments fleuronnes et cloisonnes, pieces de titre et de tomaison de veau bordeaux et bronze, tranches rouges, 248 p.; 242 p.; 231 p. et 257 p. (chaque partie est precedee d'un titre et faux-titre inclus dans la pagination), qqs piqures et quelques petites taches a quelques feuillets. "Veritable seconde edition", donnee comme "tres rare" par Max Brun ('Biblio. des editions des Liaisons dangereuses', "B", p. 10), parue immediatement a la suite du tirage "A". Elle est une impression nouvelle, entierement recomposee, la seule corrigee par l'auteur. Elle contient le meme nombre de cahiers et de pages que la premiere et est imprimee sur le meme papier, avec les memes caracteres. Cette edition a ete identifiee par Gerard Willemetz conservateur a la Bibliotheque Nationale, sur l'unique exemplaire alors connu, achete a Camille Bloch en 1928 (cf. 'La veritable deuxieme edition originale des 'Liaisons dangereuses'', Bulletin du bibliophile, 1957, n°2, p. 45-52 et Max Brun, 'Etudes des editions...', id., 1958, p. 125-134). "Le 19 juillet 1802, repondant a une question de son fils Etienne sur les exemplaires des 'Liaisons dangereuses', Laclos nous apprend qu'il n'a participe qu'a deux editions de son roman, celles pour lesquelles il a passe contrat avec le libraire Durand: l'edition originale prevue par l'acte du 16 mars 1782 et [cette] deuxieme edition, en application de l'avenant du 21 avril 1782, comportant les memes nombres de pages, parue en mai. Celle-ci constitue une revision de l'originale, en ce sens que les fautes ont ete, pour la plupart, corrigees. C'est cette seconde edition, plus correcte que la premiere, que nous reproduisons ( ). Aucune des editions ulterieures n'a d'autorite" (cf. Rene Pomeau, preface a sa reedition des 'Liaisons dangereuses', GF, 2006). Ainsi, cette edition est la seule que Laclos ait personnellement revue et celle qui a servi aux reeditions modernes de son chef-d'oeuvre. Mors et coiffes restaures. Qqs rousseurs et qqs taches brunes en coin de qqs feuillets. Provenance : "L. Ribaut" avec petite signature autographe repetee au verso des gardes blanches de chaque volume..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Collection complette des oeuvres de J.J. Rousseau. Citoyen de Geneve. 26 Bände (Band 1-24, 25 und 26 Supplement).

      Deux-Ponts (Zweibrücken), Sanson et Compagnie, 1782.. Kl.-8°, dekorative Halbledereinbände mit reich verzierten gold- und grüngeprägten Rücken.. 26 Bände (von 30). Band 1 bis 26. Band 25 und 26 Supplemente. Die Bände sind altersentsprechend in recht gutem Zustand. Leder stellenweise mit kleineren Beschädigungen, Ecken bestoßen. Innen altersentsprechend sehr ordentlich. Ohne Frontispiz im 1.Band.

      [Bookseller: Heiko Wiegand, Antiquitäten & Antiquaria]
 47.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Bekenntnisse. 4 Teile in 2 Bänden. 2 Bl., 282 S.; 1 Bl., 172; 340; 308 S. Mit 2 Titelvign. Gr.-8°. Bibliophile marmor. Pappbde um 1900 mit vergold. Rückenschildern.

      Berlin, Johann Friedrich Unger, 1782 (1-2) und 1790 (3-4).. . Vollständige erste deutsche Ausgabe der wohl bedeutendsten Lebenserinnerungen des 18. Jahrhunderts, die maßgeblichen Einfluss auf die französische Romantik ausübten, besonders auf Chateaubriand und Hugo. Die beiden ersten Bände wurden von Friederike Unger, der Frau des Verlegers, übersetzt. Im gleichen Jahr erschienen diese beiden Teile auch in Riga unter dem Titel 'Geständnisse' in der Übersetzung von Karl Gottfried Schreiter. Die Bände 3 und 4 wurden von Adolph Freiherr Knigge übersetzt und fehlen meist. Rousseau hatte angeordnet, seine 'Bekenntnisse', in denen er "mit oft empörender Offenheit und Rücksichtslosigkeit gegen sich und andre sein ganzes Leben der Welt darlegte" (Meyers Lex.), nicht vor der Jahrhundertwende zu veröffentlichen, wenn er und seine Feinde mit Sicherheit tot seien. Dieser erste Teil erschien jedoch, gleichzeitig mit den 'Träumereien eines einsamen Wanderers' schon 1782, also kaum vier Jahre nach seinem Tod. "Ursprünglich hatte Rousseau die Confessions als ein allgemeines Lehrbuch über den Menschen geplant. Die schonungslose Generalbeichte und Selbstanalyse sollte zu neuen Erkenntnissen über den menschlichen Charakter beitragen. 'Dies ist das einzige naturgetreue Abbild eines Menschen, das es gibt und das es je geben wird.' Während der Niederschrift wurde daraus jedoch ein Werk der Selbstverteidigung, ja der Selbstverherrlichung. Insofern unterscheiden sich diese Bekenntnisse grundlegend von denen Augustins, ohne die sie freilich nicht denkbar wären. Rousseau bekennt nicht demütig, sondern er klagt trotzig an; er sieht keine Schuld, sondern nur Mißleitung. Er stellt sich als sensiblen, gutherzigen, phantasie- und geistbegabten Menschen dar, den eine schlechte Welt fehlgeleitet und ins Elend gestoßen hat ... Der erste Teil der Confessions (Buch 1-6) berichtet über die Zeit von der Geburt Rousseaus bis zur Ankunft in Paris (1741) und behandelt besonders ausführlich seine abenteuerlichen Lehr- und Wanderjahre als Graveur, Gelegenheitsarbeiter und Autodidakt. Er beschreibt sein Leben in Paris, seine kurze Freundschaft mit den Enzyklopädisten (besonders mit Diderot), berichtet von seinen gesellschaftlichen und intimen Beziehungen zur Damenwelt, über die Entstehung seiner einzelnen Schriften und den plötzlichen, vielfach angefochtenen Autorenruhm, den sie ihm einbrachten ... Er erzählt ferner, mitleidheischend, von seiner kümmerlichen Existenz als Notenschreiber und vom Zusammenleben mit der Wäscherin Therese, ihren gemeinsamen fünf Kindern, die er, der Vorkämpfer eines epochemachenden Erziehungs- und Humanitätsideals, ins Findelhaus gab" (KNLL). - Titel mit kl. Bibliotheksstempeln. Unterschiedlich fleckig, gelegentlich Bleistiftunterstreichungen. Gutes Exemplar. - Goed. IV 1, 615 und VII 663, 262, 1a (3 und 4). Fromm 22671. Knigge 33.01. Borst 444 (nur 2 Teile).

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 48.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.