viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1728

        A View of Sir Isaac Newton's Philosophy

      S. Palmer 1728 - B008NN6RKI 1728 first edition S. Palmer (London), large paper copy (large quarto, 9 1/4 x 11 3/4 inches tall x 1 3/4 inches thick, recently rebound in full Pearce crimson goat, five raised bands and gilt-titled black leather label to spine, [50], 407 pp. Twelve folding engraved plates of diagrams. Engraved title vignette, six engraved head-piece vignettes, five engraved tail-piece vignettes and five engraved historiated initials by John Pine after J. Grison. Lacking original blank endpapers; otherwise complete, with refreshed endpapers. Perforated library stamp to title page and one interior page. Small ink accession number to bottom margin of first page of text. Title page a bit soiled, with minor foxing. One of the 12 folding plates has a four-inch closed tear along the folding edge, easily repaired. Otherwise, a very good copy, with a handsome shelf appearance. References: ESTC T53471; Babson 98; Wallis 132; Lowndes 1673; Gray 132. ~C~ Henry Pemberton (1694 - 1771) was an English physician and man of letters. He became Gresham Professor of Physic, and was employed by Sir Isaac Newton to superintend the third edition of the 'Principia.' The new edition, which appeared in 1726, had a preface by Newton, in which Pemberton is characterised as 'vir harum rerum peritissimus' ('experienced in such matters'). Babson comments, 'This study of Newton's philosophy is interesting as being the account of a close friend. The preface contains the author's recollections of Newton, especially in his old age. There is also a poem on Sir Isaac by Richard Glover [poet and M.P., 1712-1785] written in his 16th year; the author's introduction of Newton's method of reasoning in philosophy; and a long list of subscribers.' After this first edition, Dublin editions followed in 1728 and again in 1758, and it was translated into Italian in 1745, French in 1755 and German in 1793. No other English edition apart from this edition, however, was published until the late twentieth century. Wallis distinguishes two issues of this first English edition: the first (as with this copy) gives only the printer's name on the title and quire 2C has the following catchwords: 'upon', 'But', 'in', 'of', 'be', 'circuit', 'the' and 'recede'; the second lists the names of twelve publishers and has a different set of catchwords in 2C. This edition has long been noted for its fine use of engraved illustration and elegant typography, and it is the first known use of Caslon's Great Primer Roman. The finely engraved head- and tailpieces and initials are by John Pine (1690 - 1756), an English designer, engraver, and cartographer notable for his artistic contribution to the Augustan style and Newtonian scientific paradigm that flourished during the British Enlightenment. Pine is also thought to have been the brother-in-law of Samuel Palmer, the printer of this work. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Flamingo Books]
 1.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Allgemeines Biblisches Lexicon. 3 Bände.

      Frankfurt, Waldow für Knoch, 1728-1731.. Mit gestochenem Frontispiz, gestochenem Porträt, 3 gestochenen Kopfvignetten, 16 (3 gefalteten) Kupfertafeln, 3 Kupferstichkarten, 6 (2 doppelblattgroßen) Tabellen und einigen Textabbildungen. 10 Blatt, 1214 Seiten; 6 Blatt, 292 Seiten, 2 Blatt, Seiten (293)-1187; 5 Blatt, 725 Seiten, 76 Blatt. 37 x 24 cm, Pergamentbände der Zeit.. Umfangreiches Lexikon des lutherischen Theologen Schneider zur biblischen Geschichte und Altertumskunde Vorderasiens. Mit einer Karte von Ägypten. Die Tafeln zeigen Jerusalem, Priestertrachten, Kultgegenstände etc. - Einbände bestoßen und fleckig. Titelei von Band III mit Randausriß und Buchstabenverlust, 2 weitere Blätter mit Randausriss ohne Buchstabenverlust; eine Tafel nur zur Hälfte vorhanden. Kaum gebräunt. Gutes, überwiegend sauberes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Mertens & Pomplun]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Beggar's Opera. As it is Acted at the Theatre-Royal in Lincolns-Inn-Fields. To which is Added, the Musick Engrav'd on copper-plates.

      London: Printed for John Watts, at the Printing-Office in Wild-Court, near Lincoln's-Inn-Fields, 1728 - Octavo (195 x 115 mm). Rebound to style in quarter mottled calf, red morocco label, raised bands ruled in gilt, marbled paper sides, vellum wing tips, edges speckled red. Small contemporary annotation p. 33. Boards lightly rubbed, some scattered light spots to text, top lines of printed music just shaved. An attractive copy in excellent condition. Woodcut historiated capitals and head- and tailpieces, 8 leaves of printed music. First edition. Two variants of the first edition have been recorded. In one variant page 53 contains three bars of music, the text ends on page 59 and is followed by advertisements on page 60. In the other variant, which omits the bars of music on page 53, the text ends on page 58 and is followed by advertisements on pages 59 and 60. This copy belongs to the latter group, which research on the variations in press numbers by Walter E. Knotts, Philip Gaskell and W. B. Todd has identified as the earliest variant. Gay's satire of the royal court was an immediate triumph which ran for a record 62 consecutive performances at the Theatre Royal where it premiered in January 1728. Rothschild 928. [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Peter Harrington. ABA member]
 3.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Aphrodisiacus, sive De Lue Venerea; in duos tomos bipartitus Continens Omnia Queaecumque Hactenus de hac re sunt ab omnibus Medicis Conscripta. Ubi de Ligno Indico, Salsa Perilla, Radice Chymae, Argento Vivo.Morbi Gallici

      Johan. Arnold Langerak et Johan. & Herm. Verbeek, Leiden 1728 - First Edition. Hardcover (Full Leather). Full calf worn heavily at edges and corners, hinges cracked, spine dried, all six cords still holding. Title page in red and black loose but present. Scattered foxing heavier in places, one engraved plate. A few marginal notes in an early handA hugely influential history of the collected knowledge on syphilis - its history, treatment, spread, etc. Contains a host of vital works on the subject, largely from 15th and 16th century authors and most unavailable elsewhere. Various editions in English of varying completeness were published beginning in 1736. Two volumes in one in folio, a monstrous undertaking, 1366 pages in two columns, plus an index. Size: Folio. Text is clean and unmarked. Previous owner's book-plate on endpaper. Quantity Available: 1. Shipped Weight: Under 1 kilo. Category: Medicine & Health; Inventory No: 039140. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Pazzo Books, ABAA]
 4.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        'S.R.Imp. Comitatus Hanau proprie sic dictus, cum singulis suis Praefecturis; ut et Comitatus Solms Budingen et Nidda cumreliqua Wetteravia et vicinis Regionibus per Fr. Zollmannum. A.C.S.S.V. curante Ioh. Chr. Homanno. D.M. Noribergae. A Dom MDCCXXVIII. - Cum Privilegio Sac. Caes. ut & Reg.':.

      . Altkolorierter Kupferstich n. Friedrich Zollmann b. Johann Christoph Homann in Nürnberg, dat. 1728, 48,5 x 56,5 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Tooley's Dic. of Mapm. Rev. Ed. E - J, S. 36 - Zeigt die Grafschaften Hanau, Nidda, Solms, Büdingen und die Wetterau. - Am oberen Rand Gesamtansicht von Hanau (8 x 35). - Links und rechts daneben Erklärungen u. Legende. - Unten rechts Titelkartusche mit figürl. Allegorien. - Die Karte ist nach 1729 verlegt worden, da Johann Christoph Homann sein Druckprivileg erst 1729 erhielt. - Die Karte in einem außergewöhnlich schönem Fürstenkolorit mit altkolorierter Stadtansicht von Hanau, altkolorierten Kartuschen in einem perfektem Zustand!

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Tabulae anatomica ... Praefatione, ac notis illustravit Joh. Maria Lancisius. Editio Roma altera.

      Folio. XXVIII, 79 S., 5 n.n. Bl. Mit gestochenem Porträt, gestochener Titelvignette und 47 Kupfertafeln. Pergamentband der Zeit mit goldgeprägtem, rotem Rückenschild. Blake 139. - Choulant 60. - Wellcome II, 536. - Dritte Ausgabe, zweiter Druck von den Originalplatten, hier erstmals mit dem Porträt des Kardinals Albano. "A romantic history attaches to this fine collection of plates, drawn by Euchtachius himself and completed in 1552. They remained unprinted and forgotten in the Vatican Library until discovered in the early 18th century, and where then presented by Pope Clement XI. to his physician, the famous Lancisi. The latter published them in 1714 together with his own notes. These plates are more accurate than the work of Vesalius; Singer was of the opinion that had they appeared in 1552 Eustachius would have ranked with Vesalius as one of the founders of modern anatomy. He discovered the Eustachian tube, the thoracic duct, the adrenale and the abducens nerve, and gave the first acccurate description of the uterus. He also described the cochlea, the muscels of the thorat and the origin of the optic nerves" (Garrison-M. 391 zur Ausg. 1714). - Eustachius ist in seinen anatomischen Darstellung die Alternative zu Vesal. Hatte Vesal beabsichtigt die Autopsie durch möglichst naturgetreue Illustrationen zu ersetzen, so war es die Absicht von Eustachius aus der Vielzahl seiner vorgenommenen Autopsien ein modellhaftes Abbild zu liefern. Bereits Albrecht von Haller hat diesen Unterschied zwischen Vesal und Eustachius erkannt. - Breitrandiges Exemplar. Stellenweise schwach stockfleckig. Im Innenfalz durch Papierstreifen verstärkt. Innendeckel fleckig. Titel und Porträt leicht gebräunt. Einband etwas fleckig. Ecken und Kapitale mit Pergament verstärkt. Rückenschild teils abgeplatzt.

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 6.   Check availability:     antiquariat.de     Link/Print  


        Remarkable Decisions Of The Court Of Session [and] The Decisions...

      1728. [Kames, Henry Home, Lord (1696-1782)]. Remarkable Decisions Of The Court Of Session, From 1716, to 1728. Edinburgh: Printed by Mr. Tho. Ruddiman, 1728. iv, 287, [1], xx pp. [Bound After] Bruce, Alexander [d. 1729], Reporter. The Decisions Of The Lords Of Council And Session, In Most Cases of Importance, For the Months of November and December 1714, And January, February, June and July, 1715. With an Alphabetical Abridgment, And the Acts of Sederunt Made in that Time. Edinburgh: Printed by John Moncur for James M'Euen, 1720. vi [i.e. iv], 178, 14 pp. Folio (11-1/2" x 7"). Contemporary speckled calf, raised bands, lettering piece and gilt ornaments to spine, free endpapers lacking. Some rubbing to extremities, joints starting at ends, light toning to text. Early owner signature to front free endpaper, interior otherwise clean. An appealing copy. * First edition. This was Kames's first publication and an auspicious beginning to a long and successful publishing career. Admitted to the Scottish Bar in 1724, Kames was initially "not very successful. In 1728, however, he published his 'Remarkable Decisions ...,' a carefully executed work, which drew attention to (his) abilities. From this time his progress was assured" (DNB). Some copies were issued with a 6-page preface; this one was not, nor were two other copies we have handled; the copy in the British Library and the entry in the NUC also omit the preface. Whether this represents the "normal issue" is undetermined, but by no means is it uncommon. Dictionary of National Biography IX:1126. Sweet & Maxwell, A Legal Bibliography of the British Commonwealth 5:57 (listing Kames's continuation of these reports to 1752). Wallace, The Reporters 553..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        El Phenix de las Becas, Santo Toribio Alphonso Mogrobejo, glorioso en la resplan deciente hoguera de sus virtitudes, celebradas por su colegio mayor de San Salvador de Oviedo, en las plausibles fiestas, que con el motivo de su deseada Canonizacion le dedico amante en el mes de julio del ano pasado de 1727. (Tres libros en un tomo)

      Salamanca, Viuda de Gregorio Ortiz Gallardo y Eugenio Garcia Honorato y San Miguel, (1728). Encuadernacion original en pergamino con el titulo en tinta en la espalda con restos de las cerraduras en cuero, Titulo en rojo y negro con marco grabado en madera, dedicadoria, Indice de los capitulos. El autor a quien leyerle, (14), Libro I 176 p., Libro II 100 p., Libro III 332 p.con initiales y grabados en madera, (18) Indice, 4°.. Edicion rara y completa en su encuadernacion original!

      [Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Ratisbona Politica". Gesamtansicht über die Donau, rechts die Steinerne Brücke, im Vordergrund ein Phantasieschiff als "Staatisches Regenspurg", mit acht Rudern und der Inschrift wie oben, dazu zahlreiche Spruchbänder, Allegorien und die Jahresangabe "usque ad annum 1728".

      . Kupferstich aus "Ratisbona Politica", dat. 1728, 17 x 27,5 cm (nicht bei Lentner; im Rand um die Plattenkante angestaubt)..

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ethica Davidico-Salomonea sive psalmi Davidis, Salomonis proverbia et ecclesiastes quibus accesserunt liber sapientiae atque Siracidis (Editio altera). Angebunden: Novum Iesu Christi Testamentum Sebastiano Castellione interprete (...), Leipzig, S.B. Walther 1728.

      Leipzig, Samuel Benjamin Walther, 1728.. 408 u. 706 S. 15x9cm, Orig.-Leder mit Rückenschild.. Zustand: Einband deutlich berieben u. stellenweise beschädigt, Besitzvermerk auf Vorsatz, Papier stellenweise fleckig, kleines Wurmloch auf den ersten zehn Seiten, sonst gut erhalten. - Geschenk - Geschenkidee ? Wir wünschen allen Bücherfreunden entspannte Lesestunden!

      [Bookseller: Antiquariat Olaf Drescher]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Statuum Marocca Norum. Marokko und die Kanarischen Inseln. Regnorum nempe Fessani, Maroccani, Tafiletani et Segelomessani.

      Homann, Nürnberg (um 1728).. Flächenkolorierte Kupferstichkarte. Links oben große figürliche Kartusche (mit Löwen). Unter der Karte zwei Gesamtansichten von Marrakesch (Stadt Marocco) und Meknez (Stadt Mequinetz). Nebenkarte von Madeira. Blattgröße 62 x 53.5 cm. Bildausschnitt 56.5 x 48.5 cm.. Mittelfalz teils gering gebräunt. Unter Passepartout. Himme

      [Bookseller: Plesse Antiquariat Minzloff]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        POMMERSFELDEN/ Oberfranken: Schloß Weissenstein, General Grundriß des Hoch-Gräfflichen Schönbornischen Schloß Weissenstein ob Pommersfeld sambt den dazugehörigen Stallungen der Menagerie und des Gartens

      . um 1728, Kupferstich, koloriert, 30x55 cm.

      [Bookseller: Antiquariat Murr Bamberg]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The sacred and prophane history of the world connected, from the creation of the world to the dissolution of the Assyrian empire at the Death of Sardanapalus, and to the Declension of the Kingdoms of Judah and Israel, under the Reigns of Ahaz and Pekah [complete in 2 volumes]

      London : printed for R. Knaplock, and J. Tonson, 1728-30.. London : printed for R. Knaplock, and J. Tonson, 1728-30., 1728. 1st Edition. Physical description: 2v., plates, maps (some folding) ; 20cm. Subjects: Jewish people -- Jews -- History -- Ancient history. Notes: Title pages in red and black with double-lined borders. Headpieces and historiated initials. A third volume was published in 1737. Referenced by: English Short Title Catalog, T193628. Very good copies bound in contemporary full aniline calf, ruled in blind. Gilt-blocked leather labels on spines with some loss, particularly to label of vol. 2. Raised bands. Spine bands and panel edges somewhat worn as with age. All edges speckled. Internally, pages are quite clean and sound are considering the age of the volumes. Remains quite well-preserved overall.

      [Bookseller: MW Books Ltd.]
 13.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        A View of Sir Isaac Newton's Philosophy

      S. Palmer, 1728. S. Palmer. LEATHER BOUND. B008NN6RKI 1728 first edition S. Palmer (London), large paper copy (large quarto), 9 1/4 x 11 3/4 inches tall x 1 3/4 inches thick, recently rebound in full Pearce crimson goat, five raised bands and gilt-titled black leather label to spine, [50], 407 pp. Twelve folding engraved plates of diagrams. Engraved title vignette, six engraved head-piece vignettes, five engraved tail-piece vignettes and five engraved historiated initials by John Pine after J. Grison. Lacking original blank endpapers; otherwise complete, with refreshed endpapers. Perforated library stamp to title page and one interior page. Small ink accession number to bottom margin of first page of text. Title page a bit soiled, with minor foxing. One of the 12 folding plates has a four-inch closed tear along the folding edge, easily repaired. Otherwise, a very good copy, with a handsome shelf appearance. References: ESTC T53471; Babson 98; Wallis 132; Lowndes 1673; Gray 132. ~C~ Henry Pemberton (1694 - 1771) was an English physician and man of letters. He became Gresham Professor of Physic, and was employed by Sir Isaac Newton to superintend the third edition of the 'Principia.' The new edition, which appeared in 1726, had a preface by Newton, in which Pemberton is characterised as 'vir harum rerum peritissimus' ('experienced in such matters'). Babson comments, 'This study of Newton's philosophy is interesting as being the account of a close friend. The preface contains the author's recollections of Newton, especially in his old age. There is also a poem on Sir Isaac by Richard Glover [poet and M.P., 1712-1785] written in his 16th year; the author's introduction of Newton's method of reasoning in philosophy; and a long list of subscribers.' After this first edition, Dublin editions followed in 1728 and again in 1758, and it was translated into Italian in 1745, French in 1755 and German in 1793. No other English edition apart from this edition, however, was published until the late twentieth century. Wallis distinguishes two issues of this first English edition: the first (as with this copy) gives only the printer's name on the title and quire 2C has the following catchwords: 'upon', 'But', 'in', 'of', 'be', 'circuit', 'the' and 'recede'; the second lists the names of twelve publishers and has a different set of catchwords in 2C. This edition has long been noted for its fine use of engraved illustration and elegant typography, and it is the first known use of Caslon's Great Primer Roman. The finely engraved head- and tailpieces and initials are by John Pine (1690 - 1756), an English designer, engraver, and cartographer notable for his artistic contribution to the Augustan style and Newtonian scientific paradigm that flourished during the British Enlightenment. Pine is also thought to have been the brother-in-law of Samuel Palmer, the printer of this work. . Very Good. 1728.

      [Bookseller: Flamingo Books]
 14.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        GAIBACH/ Unterfranken: Prospect des Schloß gegen den Garten, davor der Springbrunnen

      . um 1728, Kupferstich, koloriert, 26x39 cm.

      [Bookseller: Antiquariat Murr Bamberg]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesamtans., "Stralsund".

      . Kupferstich ( v. 2 Platten ) n. F.B. Werner b. J. Wolff Erben in Augsburg, dat. 1728, 30 x 99. Fauser, Nr. 13506. Die gesuchte Ansicht in sehr schöner Erhaltung.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sammelband. Vorgebunden 30 Tafeln aus verschiedenen Werken d. Autors. (Nr. X, XI, XII, I, II, III, IV, V, VI, VIII (Säulendetails), 4 ungez. Taf. (ebenfalls Beispiele antiker Bauwerke), Taf. XVI, XVII (Stubenöfen), Taf. 2, 3, 1?, 6 (Fenster), Taf. XII (Fe

      Nürnberg, J. C. Weigel o.J. (um 1728). Gr.4°. 24 S., Taf. I-XVII, mit e. großen Kopfstück in Holzschnitt u. Initialen. - Dazugeb. (Adl. 1): Recreations Perspectives Et Essais Des Nouveaus Cabinets (etc.) Perspectivische Belustigung und neue Versuche von Kleinen Lust Häusern, wie auch allerhand Künstlichen Vogel-Bauern, samt unterschiedlichen Aufsätzen und Garten-Werck: Welche bestehen aus ... Inventionen von Zierlichen Sonnen- und Zeiger-Uhren, nebst ... Wie die Feder- oder Wind-Glocken-Spiel anzuordnen seyn (etc.) Nürnberg, J. C. Weigel Wtw. 1732. Titelbl., 10 Taf. v. 18 (vorh. Nr. 12, 7, 2, 5, 3, 1, 13, 15, 17, 18). - Dazugeb. (Adl. 2): Nützliche Vorstellung, Wie man, auf eine überaus vortheilhaffte Weise, Bequeme Repositoria, compendiose Contoirs und neu faconierte Medaillen-Schränke, In Den Studier- und Kaufmanns-Stuben: auch Raritäten- und Naturalien-Kammern ordiniren kann; Daß man dabey nicht nur eine zierliche äusserliche Figur/ nach den gustuosen Regeln der Architectur; sondern auch eine solche innerliche Structur erlanget, dass man, durch Hülffe der Bewegungs-Kunst, viele Sachen in einem kleinen Behältnis in einer guten Symmetrie begreifft. Allen curiosen Liebhabern mathematischer Erfindungen zu Dienst; vornehmlich aber den geschickten Tischlern (etc.) Nürnberg, J. C. Weigel Wtw. 1730. Dr.: L. Bieling. 52 S., 13 Taf. v. 19 (vorh.: Nr. <I mit d. Titel: J. J. Schüblers neu invent. Respositoria Contoirs u. bequeme Medaillen-Schräncke.>, V, IV, VII, IX, X, XI, XIV, XV, XVI, XVII, XVIII, XIX), mit e. großen Kopfstück, Initialen, Zierleisten a. d. Oberkante jeder bedruckten Seite u. e. großen Schlußvignette. - Dazugeb. (Adl. 3): Nützliche Vorstellung und deutlicher Unterricht/ Von Zierlichen, bequemen und Holtz ersparenden Stuben-Oefen, Wie selbige In den nach der heutigen Civil-Bau-Kunst eingerichteten Zimmern/ mit aller Wohlanständigkeit/ und unter geziemender Symmetrie, proportionirt aufgeführet werden können; Nebst ... den Zerstückungen, Grund-Rissen und Profilen/ Wodurch man So wohl die innerliche Structur, als das äusserliche Ansehen ... begreiffen: als ... zur wirklichen That schreiten kan (etc.) Nürnberg, J. C. Weigel Wtw. 1728. Dr.: L. Bieling. 10 S., 1 verbundenes Bl., S. 11-42, 14 Taf. v. 24 (vorh.: Nr. I, II, 1 ungez., VIII, IX, X, XI, XII, XIII, XV, XIX, XX, XXII, XXIII, mit zwei großen Kopfstücken, Initialen, e. Kopfzierleiste u. e. Zierleiste a. d. Oberkante jedes bedruckten Blattes. Ein Riß im Titelblatt sorgfältig restauriert. Nachgebunden: Taf. 4, 1 ungez. Taf., Taf. 2, 4, 5, 6 (Grabarchitektur). Lederband d. Zeit, mit. e. schwarzgeprägten Rückenschild, u. schwarzgeprägten Zierlinien an d. Bünden, mit dekorativem Vorsatz aus mehrfärbig bedrucktem Buntpapier, Buchschnitt bunt gesprenkelt, Einbanddeckel berieben, wenig bestoßen, mit Wurmgängen im Vorderdeckel, hinterer Einbanddeckel gebrochen, vorderes Gelenk unten etwas eingerissen, fliegende Vorsatzblätter fehlen. Blätter nur schwach gebräunt, wenig fleckig, vereinzelt etw. fingerfleckig, Kanten u. Ecken d. Tafeln teilw. angestaubt, bzw. Ränder u. untere Ecken d. Schlusstafeln gering ausgerissen.. Vgl. GV 130,184, Thieme-B. 30,309 - Sammelband v. vier selbständig erschienenen Tafelwerken d. S. (1689-1741). Der Architekturtheoretiker u. Mathematiker verfasste zahlreiche theoretische Werke zur Baukunst, entwarf innenarchitektonische Details, Möbelstücke (wie z.B. seine ausgeklügelten Bücher- u. "Büro"-Schränke in vorliegendem Band), Garteneinrichtungen u. v. m. An den Kupfertafeln haben neben d. Autor selbst noch d. Verleger vorliegender Drucke, Johann Christoph Weigel (nach 1654-1726) - vgl. Thieme-B. 35,279f; die Kupferstecher Montalegre (erw. 1710/15) u. sein Schüler Joseph Renz (auch Rentz; 1701-1758) - vgl. Thieme-B. 25,79 u. 28,175; sow. Hieronymus Bollmann (auch Bölmann; erw. 1710-1730) - vgl. Thieme-B. 4,201, mitgearbeitet. Erstauflage.

      [Bookseller: Antiquariat Löcker]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Valentini Kräutermanns Curieuser und vernünfftiger Urin-Arzt, Welcher eines Theils lehret und zeiget/ Wie man aus dem Urin nicht allein die meisten und vornehmsten Kranckheiten des Menschl. Leibes nach gewissen Kunst-Reguln der Medicin, grndlich erkennen, sondern auch wie ein vernünfftiges Judicium davon zu fällen sei. Anderen Theils: Wie man auch aus dem Puls den Zustand des Geblütes, die Stärcke und Schwäche der Lebens-Geister, Ab- und Zunahme der Kranckheit ersehen und das Aderlassen nach denen Complexionen derer Menschen, Lauf des Mondes derer Planeten und Aspecten mit Nutzen anstellen solle. Deme noch beygefüget eine curieuse und sehr dienliche Aderlaß-Taffel. Aus berühmter Medicorum Schrifften, theils auch aus eigener Praxi zusammen getragen, und nebst nötigen Register zum Druck befördert (Andte Auflage).

      Frankfurt-Leipzig, Ernst Ludwig Niedt, [1728].. kl8° (17x10), [4] Bl., 198 S., [5] Bl. (Register), mit 1 Kupferstich-Tafel, 1 mehrfach gefaltete Aderlass-Tafel, HLdr d.Zt., LederEcken Kamm-Marmorpapierbezug, etwas berieben, Frontispiz nach Titel eingebunden, Titelblatt fußseitig knapp beschnitten (deshalb keine Jahreszahl), kleiner zeitgenössischer Name auf Titel, nahezu ungelesen, gepflegtes, sehr schönes Exemplar,.

      [Bookseller: Antiquariat an der Stiftskirche : Bad Wa]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Neue lustige und vollständige Jagd-Kunst, so wohl von denen Vögeln als auch andern Thieren. 5 Teile und Anhang in 1 Band.

      Frankfurt und Leipzig, Ritschel, 1728.. (17 x 10 cm). (14) 512 (8) S; 32 S. Mit gestochenem Frontispiz und 52 Textholzschnitten. Moderner Lederband.. Zweite Ausgabe eines der erfolgreichsten Jagdbücher des 18. Jahrhunderts, von dem bis 1762 vier Auflagen erschienen sind. In den ersten drei Teilen wird die Vogelstellerei, im vierten die Falknerei, im fünften die Hohe- und die Niederjagd behandelt. Der Anhang beschreibt die Pflege und Aufzucht der Kanarienvögel. - "Hinter dem Pseudonym Caspar Schröder verbarg sich der schreibfreudige Arzt Christoph von Hellwig" (Lindner). - Papierbedingt leicht gebräunt bzw. stockfleckig. Titel knapp beschnitten. Frontispiz und letztes Blatt mit teils hinterlegten Rändern. Insgesamt gut erhalten. - Lindner 1853.02; Schwerdt II, 153.

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Nieuwe en Zeer Naaukeurige Paskaart van de Küsten van West Indien

      1728. Grenzkolorierter Kupferstich, Darstellung: 100 x 58,5 cm. Grosse grenzkolorierte Karte der Nordküste von Südamerika mit Kolumbien und Venezuela. Oben Südteil von Hispaniola un Puerto Rico, rechts Kleine Antillen. Leichte Faltspuren, kleine teilweise hinterlegte Risse im weissen Rand, links angerändet, ansonsten gut erhalten. - Koeman, Atlantes Neerlandici IV, Keu 249. Large map of the North part of South America with Columbia and Venezuela. Above the South part of Hispaniola and Puerto Rico, on the right hand side Lesser Antilles. Soft folds, small partly repaired tears in white margins, left white margin enlarged with new paper, otherwise in a good condition. - Koeman, Atlantes Neerlandici IV, Keu 249.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Opera. Ad mss. codices recognita & illustrata studio ac labore Stephani Baluzii Tutelensis.

      Venedig, Anton Gropper & Francesco Pitteri, 1728.. (2), XLVIII SS., CXXIX Spp., (1) S., 646 Spp., (3) SS., CCCLVI (falsch: CCCLV) Spp. Mit gest. Vignette am rot-schwarz gedruckten Titel und einem gest. Kopfstück. Blindgepr. Schweinslederband der Zeit mit goldgepr. Rückenschildchen am (wenig späteren) goldgepr. Lederrücken. Dreiseitiger gesprenkelter Rotschnitt. Folio (275:390).. Nachdruck der Ausgabe Paris 1726: "Neue treffliche Recension" (Ebert). - Der karthagische Rhetor Cyprianus (3. Jh.) trat im reiferen Alter zum Christentum über. "Er wurde bald Presbyter und schließlich Bischof, bei der Christenverfolgung des Kaisers Valerian wurde er (258 n. Chr.) enthauptet. In seinen zahlreichen lateinischen Traktaten und Briefen will er teils das Christentum verteidigen, teils die Christen im Glauben stärken; seine Briefe haben für Kirchengeschichte und Kirchenrecht besonderen Wert. Die leichtverständliche und gefällige Form seiner Werke verschaffte ihm mehr Nachwirkung als seinem Lehrer Tertullian" (Tusc. Lex. Lit. 73f.). - Einband leicht berieben, die hübsche Bogenfriesprägung prägnant erhalten. Titel etwas fleckig, kl. Einriß am Unterrand. Einige wenige hs. Marginalien der Zeit. Am vorderen Innendeckel Exlibris der Wiener Augustiner sowie spätere hs. Bibliothekssignatur derselben; der Lederrücken (mit entspr. kl. hs. Signaturschildchen) wohl von denselben zur Wahrung eines einheitlichen Regal-Erscheinungsbilds noch im 18. Jahrhundert ersetzt. - Ebert 5583. Brunet II, 459.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Verzeichnis der Geist- und Weltliche [Weltlichen] Ritter-Orden in netten Abbildungen und einer kurtzen [kurzen] Erzehlung [Erzählung], Ihro Päbstl. Heiligkeit/ Clementi XI. in Lateinisch- und Italienischer Sprache übergeben von P. Philipp Bonanni/ Soc. Jes. Nunmehro nach dem Römischen Exemplar in das Teutsche übersetzet.

      Nürnberg, Weigel 1728;. (wohl 2., unveränderte Aufl.); kl.-4°; (14) 154 (6) Seiten mit gest. Frontispiz und 164 Kupfertafeln; HPgt d. Zt. mit Rückenschild (Einband minimal bestoßen und geringfügig fleckig, sonst wohlerhaltenes, fleckenfreies Exemplar); (wohl 2., unveränderte Aufl.);.

      [Bookseller: Antiquariat Hilbert Kadgien]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Neu-angerichtete Medicinische Thee-Tafel, auf welcher fürtreffliche, son einfältig als künstlich zusammen gesetzte, theils aus einheimisch, theils ausländischen Kräutern und Gewächsen bestehende Kräuter-Thee denen Liebhabern der Gesundheit und langen Lebens aufgetragen und präsentiret werden. - Anderer Auflage um die Helffte vermehret und mit einer besonderen Vorrede versehen von Valentino Kräutermann.

      Lemgo. Meyerischen Buchhandlung.1728.. 17 x 10,5 cm. 7 Bll., 670 S. Original Halbledereinband mit Rsch. u. marm. Vorder- und Hinterdeckel. Stärker berieb. u. bestoß. Eine Ecke ohne Leder. Leder porös. Rücken fehlerhaft und beschädigt.. Johann Heinrich Cohausen (1665 in Hildesheim - 13. Juli 1750 in Vreden) war Leibarzt des Bischofs von Münster und medizin-satirischer Schrifsteller. Nach seinem Studium in Frankfurt an der Oder, wo er 1699 die Doktorwürde erhielt, kam er nach Münster wo er Leibarzt von Bischof Franz Arnold und seines Nachfolgers Clemens August wurde. In seinen mehr populär als wissenschaftlichen Schriften setzt er sich mit kuriosen Methoden auseinander. Im Hermippus Redivius mit dem Sunamitismus und der Suche nach lebensverlängernden Elixieren. Im pica nasi mit den Schnupftabak und in Neotheam mit dem Tee und Kaffe trinken. Er selbst war Anhänger der von Paracelsus begründeten Schule der Iatrochemie und war von Johan Baptista van Helmont beeinflusst. Seiner Vorstellung nach konnten (flüchtiger) Salze die Essenz des Lebens transportieren. Das Werk Lumen Novum Phosphoris accensum war sein wissenschaftlicher Beitrag zur Frage, was Phosphoreszens sein könnte. Seine Schriften waren ein großer Erfolg und sind z. B. 1743 durch John Campell (1708-1775) auch ins englische Übersetzt worden. Am Ende seiner Laufbahn zog sich Cohausen in seine private Praxis in Vreden zurück. Er ist nicht verwandt mit Salentin Ernst Eugen Cohausen (21. Dezember 1703 - 21. Mai 1779) kurtrierische Leibarzt und Professor an der Universität zu Trier. (Quelle Wikipedia).; - Papier etwas gebräunt, Titelblatt fleckig, durchgehend etwas braunfleckig, Vorsatz und letzte leere Seite leichter Wurmfr., beide Deckel-Gelenke etwas gelockert.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Hassold]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Einleitung zur Ceremoniel-Wissenschaft Der Privat-Personen, Welche Die allgemeinen Regeln, die bey der Mode, den Titulaturen, Dem Range, den Compliments, den Geberden, ... bey Visiten, Spielen, Umgang mit Dames, Gastereyen, Ausmeublirung der Zimmer, Kleidung, Equipage u. s. w. ... von einem jungen teutschen Cavalier in Obacht zu nehmen. 8 Bl., 678 S. Schöner Pergamentbd d. Z. mit spanischen Kanten und dekorativem handschriftl. Rückentitel.

      Berlin, Johann Andreas Rüdiger, 1728.. . Seltene erste Ausgabe des für den bürgerlichen Lebensstil des Barock außerordentlich aufschlussreichen Werks. Enthält auch viel über "Dantzen und Bälle", "Divertissemens, Comoedien, Opern, Music", "Von Abstattung und Annehmung der Besuche", "Vom Tractiren und den Gastereyen", "Von den Manieren bey dem Geberden und Stellung des Leibes" sowie über Wohnung und Möblierung, Kleidung, Bediente, Equipagen, Sterben, Trauern u. v. a. m. - Leicht gebräunt, sonst sehr schönes, tadelloses Exemplar. - ADB XXIX 61. Hayn/G. kennt nur die "Ceremoniel-Wissenschaft der großen Herren".

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Praxis Stahliana, Das ist Herrn Georg Ernst Stahls ... Collegium practicum , Welches theils von Ihm privatim in die Feder dictirt, theils von seinen damahligen Auditoribus aus dem Discurs mit besonderem Fleiß nachgeschrieben, Nunmehro aber aus dem Lateinischen ins Deutsche übersetzt ... auch mit Erlaubnis des Herrn Autoris zum Druck befördert worden von D. Johann Storchen, alias Hulderico Pelargo

      Leipzig, Caspar Jacob Eyssel, 1728.. 22 x 18 cm, Pergament der Zeit (Deckel passend erneuert), 4 nn. Bl., 1326 S., 19 nn. Bl. (Register).. Erste deutsche Ausgabe des 1659 in Ansbach geborenen und 1734 in Berlin gestorbenen Mediziners und Chemikers Georg Ernst Stahl, der 1687 Hofarzt des Herzogs Johann Ernst von Sachsen-Weimar und 1716 Leibarzt des Preußenkönigs Friedrich Wilhelm I. wurde. Als Mediziner war Stahl ein wichtiger Vorläufer der Psychosomatik, warnte vor der Überbewertung rein anatomischer, physikalischer und chemischer Prozesse bei der Krankheitserforschung und -behandlung. Ausgehend von einem "Unbewussten", das sowohl auf die Psyche wie auch den Körper einwirkt, wurde er zu einem wichtigen Vorläufer Sigmund Freuds: Die Seele baue den Körper fort, lehrte er. Da alle Bewegungen und Veränderungen ihren Sitz in der Seele haben, so folgerte Stahl, müssten auch alle Krankheiten letztendlich seelischen Ursprungs sein. Er erkannte die Nützlichkeit des Fiebers als Abwehr-Reaktion des Körpers auf Infektionen. Mit vielen Rezepten, auch zu Melancholie, Apoplexie und ausführlich zur Differentialdiagnostik der Fieber

      [Bookseller: Versandantiquariat Am Osning]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Flora Pedemontana. 2 Textbände u. 1 Tafelband in 3 Bänden. Turin, Brioli 1785. Fol. 4 Bll., XIX, XIV, 344 S.; 2 Bll., 366 S., XXIV, 1 Bl.; 2 Bll., mit gest. Porträt, 3 gest. Titelvignetten u. 92 Kupfertafeln nach F. Peiroleri. Kalbldr. d. Zt. mit Rsch.

      . . Nissen, BBI 18 - Pritzel 108 - Stafleu 100 - Dunthorne 6 - Great Flower Books S. 47.- Erste Ausgabe.- Wichtigstes Werk des italienischen Arztes u. Botanikers Carlo Ludovico Allioni (* 23. September 1728 in Turin; 30. Juli 1804 ebenda); eine Untersuchung der Pflanzenwelt im Piemont, in der er 2813 Pflanzenarten auflistet, darunter 237 bis dahin unbekannte.- Kaum gebräunt od. fleckig, Ebde. etw. berieben u. mit kl. Wurmspuren, insges. schönes breitrandiges Exemplar.# First edition of one of the earliest Italian regional floras, by "il Linneo piemontese" (Stafleu). The Flora Pedemontana is his most important work listing 2,800 plants divided into 12 classes; the 92 plates illustrate 237 species. The general scheme of the work was influenced by Haller's Historia stirpium indigenarum Helvetiae inchoata, published in Berne in 1768.- Minimal browned or spotted, bindings rubbed and with small worm tracks, overall a fine wide-margined copy.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Histoire de la Milice Francoise, et des changements qui s'y font faits depuis l'etablissement de la Monarchie Francoise dans les Gaules, jusque 'a la fin du Regne Louis le Grand. 2 Bände

      . Ein historischer Gesamtüberblick über die Entwicklungen und Veränderungen des französischen Militärs von der Entstehungszeit des französischen Königtums im frühen Mittelalter bis zum Ende der Regierungszeit König Ludwig XIV. von Frankreich. Französischer Text, ca. 70 sw-Kupferstiche. Paris: La Veuve Saugrain & Pierre Prault 1728. Zusammen 1422 Seiten. Dem Alter entsprechende Gebrauchs- und Alterungsspuren, ansonsten sehr guter Zustand..

      [Bookseller: Preußisches Bücherkabinett]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Histoire des Guerres de l'Inde, ou des evenemens militaires arrives dans l'Indoustan depuis l'annee 1745. Tradute de l'Anglois par (J.-B.) T(arge). 2 Bände. Nouvelle edition. Amsterdam u. Paris, Panckoucke 1765. 8°. 2 Bll., VI, 456 S.; 2 Bll., 486 S., Pbde. d. Zt.

      . . Barbier II, 753 - Cox I, 297.- Erschienen im Jahr der ersten französischen Ausgabe.- "L'auteur de cet ouvrage paru anonymement est Robert Orme (1728-1801), il participa a la conquete de l'Inde par les Anglais." (Barbier).- "This valuable historical work occupies so vast a field that every future historian of India must unavoidably trench in a greater or less degree upon his premises.... Orme was for many years connected with the affairs of the East Indian Company, and was the hostoriographer of the Company." (Cox).- Innendeckel mit Exlibris, leicht gebräunt, Ebde. etw. berieben.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        1. Bündtnerische Tractata, Enthaltend Den Pundts-Brieff gemeiner dreyer Pündten insgemein, nach dem wahren Original. Alle Lands-Articul, Satzungen und Reformen, [etc.] - 2. Capitulazione della Pace, Et Amicizia Perpetua stabilita, e celebrata nell' Anno 1639. a 3. Settembre [.. etc.] / Capitulation Des ewigen Friedens und guter Nachbarschafft, Aufgericht und celebrieret 1639. den 3. September. [etc.]. - 3. Capitulazione concertata in Milano Anno 1639. a 3. Settembre [.. etc.] / Capitulation Aufgericht und celebrieret 1639. den 3. September. [etc.]. - 4. Actus Der solennen Beschwörung, der Beobachtung der immerwährenden Friedens- und Freundschaffts-Capitulation, welche den 3. Sept. 1639. erfolget, [etc.] / Atto della solennita e Giuramento Dell' osservanza della Capitolazione della Pace, & Amicizia perpetua Seguito li 3. di Settembre 1639. [etc.].

      Aufs Neue zusammen getragen und in Truck verfertiget durch Andrea Pfeffer, Buchdruckern. Gedruckt zu Chur Anno 1728; Bzw. (2 u. 3): Gedruckt zu Chur, und zu finden bey Andreas Pfeffer Anno 1727; Bzw. (4): Stampato in Coira, per Andrea Pfeffer 1727.. 4 Titel in 1 Band. 8° (20.9 x 17.2 cm). 2 Bll. (davon 1 Titel), 84 + 70 (v. 71) SS. (Titel 2-4 durchgehend paginiert). Titel 1 mit Holzschnitt-Druckermarke (entspr. Bornatico Abb. 47), 1 figürliche Vignette, Initialen und etwas Buchschmuck in Holzschnitt. Schriftsatz der Titel 2-4 zweispaltig. Neuer HLdr.-Einband im Stil d.Zt. mit Kiebitzpapier-Bezug und Lederecken. Buchblock fachmännisch restauriert und teilw. repariert, in den Stegen und Ecken teilw. ergänzt, Titel 1 mit etwas Papierverlusten (praktisch gänzlich ohne Texttangierung, hinterlegt/aufgezogen), Seiten unterschiedlich etwas gebräunt und fingerfleckig, äussere Ecken teilw. mit etwas Verlusten (Text nicht tangiert). Etwas Alters-, Lagerungs- und Gebrauchsspuren. Gesamthaft sehr ordentliches, recht aufwendig erhaltenes und sehr gepflegtes Exemplar.. Möller, p. 313, Capitulationen und Actus unter 'Mailand' p. 687 f.; Barth 24962, 2010, 2009, 2925. Bornatico ungenügend. Nur Schrift 4 (unter dem ital. Titel) im BV Graubünden. - Bedeutende Sammlung gedruckter historischer Quellen, herausgegeben nach dem zweiten Mailänder Kapitulat von 1726, dessen Vertragsabschlüsse in den Schriften 2-4 publiziert werden (vgl. dazu F. Pieth, Bündnergeschichte. Chur 1945, p. 160: "Es blieb 1726 im wesentlichen bei einer Bestätigung der Vertragsbedingungen von 1639"). - Schriften 2-4 mit Paralleltext in Deutsch und Italienisch. Es fehlt das letzte Blatt der 'Capitulation' mit dem Textschluss des 'Actus' von höchstens einer Seite (Rest der Schilderung vom Abschied der bündnerischen Delegation vom Hofe in Mailand). - Titel 1 listet weiter auf : Ferner: die Erbeinigung mit dem Durchl. Ertzhauss von Oesterreich, ec. Bündnuss mit dem Lobl. Stand Bern, mit der Durchl. Republic Venedig, und mit dem Lobl. Canton Zürich. So dann die Allianz mit Jhro Hochmögenden denen General Staaten von Holland und Gmeinen dreyen Pündten. Jtem, Pundts-Brieff der Lobl. X. Gerichten ins besonder, samt einichen Provisional-Puncten, die Herren Sindicatoren betreffende. - Der zweisprachig gehaltene Titel 2 setzt sich fort : Ratificata, e giurata a 24. Ottobre 1726. Dall' eccellentissimo Signor Maresciallo Conte di Daun, Principe di Tiano [..]. Con alcune Aggiunte, Spiegazioni, e Miglioramenti. / bzw.: Aufs neue Ratificieret und beschworen den 24. October 1726. Durch Jhro Excellentz, Hn. Marschallen Grafen v. Daun [..]. Samt einigen Verbesserungen, Erläuterungen, und Beyfügungen. - 3. (zweisprachig) : Confirmata, e Ratificata a 24. Ottobre 1726. Tra l'eccellentissimo Signor Maresciallo Conte di Daun [..]. Sopra la Religione, Governo, ed altri Particolari toccanti alla Valtellina, Contadi di Bormio, e Chiavenna / Aufs neue confirmirt und Ratificieret den 24. October 1726. Durch Jhro Excellentz, Hn. Marschallen Grafen v. Daun [..], Die Religion, Regierung und andere Particular-Sachen im Veltlein, und beyden Graffschafften Wormbs und Cleffen betreffend. - 4. (zweisprachig) : den 24. Octob. dess 1726. Jahrss in Meyland ratificiret und celebriret worden. Zwischen Jhro Käyserl. Catholis. Majestät, und den Lobl. Gemein drey Pündten / Ratificato, e Celebrato in Milano alli 24. Ottobre del 1726. Tra' S. M. Cesarea, e Cattolica, e le Eccelse tre' Leghe Grise. -- Bei Titel 1, den 'Bündtnerischen Tractata', handelt es sich um eine Sammlung bedeutender Rechtsquellen (auch im Sinne der 'Graubündnerischen Grundgesetze', Lands-Satzungen, sowie Staatsverträge), somit um einen umfangreicheren Vorläufer der 'Graubündnerschen Grundgesetze [..] unter Veranstaltung des Joh. Ulr. v. Salis' (Zürich und Chur, Orell, Gessner, Walser und Co. 1767). Enthalten sind: Bundesbrief von 1712, Artikel-Brief 1524, Pensioner-Brief 1500, [Ilanzer-] Artikel ('Lands-Artickel. Geistlich und Weltlich zugleich betreffende') 1526, Kessel-Brief Davos 1570, die Reforma ('Reformation') von 1603, [Zizerser-] Artikel von 1619, Erbeinigung von Feldkirch 1642, Lands-Reforma 1684 und 1694, Bündnis mit Bern von 1602, mit Venedig 1706, mit Zürich 1707, Allianz-Tractat mit den Generalstaaten der vereinigten Niederlande 1713, Bundesbrief des Zehngerichtenbundes von 1436, 'Provisional-Puncten' für die Amtsleute im Veltlin 1717, Ewiger Frieden mit Frankreich (von Freiburg/Fribourg 1516) und weitere solche Abkommen von 1521, 1523, 1550 und 1602; dazwischen werden noch die Bürgermeister von Chur seit 1462 aufgelistet. (Vgl. zu diesen Dokumenten auch Constanz Jecklin, Urkunden zur Verfassungsgeschichte Graubündens, 1883). - Titel 2-4 sind gedruckte Quellen zum sog. Mailänder-Kapitulat I von 1639, also aus der Zeit des Dreissigjährigen Krieges und gegen Ende der sog. Bündner Wirren ('Scumbigls grischuns'), sowie der rund 100 Jahre späteren Neuratifizierung im Kapitulat II. Dabei geht es nicht zuletzt und in entscheidender Weise um den Status des Veltlins, d.h. um dessen Rückgabe als Untertanengebiet an die Drei Bünde, und dies immer auch vor dem problematischen Hintergrund konfessioneller Fragen und Verhältnisse. "Das sogenannte Mailänder Kapitulat [I] schränkte die bündnerischen Hoheitsrechte im Veltlin empfindlich ein. Es sicherte Mailand ein Aufsichtsrecht über die bündnerische Verwaltung und ein Schutzrecht gegenüber den Untertanen. Mailand bekam dadurch die Möglichkeit, sich jederzeit in das Verhältnis zwischen Graubünden und dem Veltlin einzumischen. Die Ausübung des reformierten Kultus wurde untersagt, die bischöfliche Visitation erlaubt, die geistliche Gerichtsbarkeit des Bischofs von Como geschützt, die Inquisition allerdings verboten. [..] Der ewige Friede vom gleichen Datum wie das Kapitulat machte den Freistaat Graubünden zum Verbündeten Mailands." (Pieth, op. cit., p. 227 f.; vgl. auch die ausführliche italienischsprachige Darstellung 'Valtellina' von Guido Scaramellini, in: HLS).

      [Bookseller: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kniestück nach halblinks des kaiserlichen Hofkanzlers unter Kaiser Karl VI., darunter Wappen und Inschrift.

      . Kupferstich von Claude Drevet nach H. Rigaud, um 1728, 50 x 38 cm.. Abb. des Gemäldes in: G. Mraz, Prinz Eugen, S. 207; Thieme-Becker Bd. IX, S. 558: Claude Drevet schuf insgesamt "nur 9 Porträtstiche"; Andresen, Handb. Bd. I, Cl. Drevet Nr. 3; Nagler, viertletztes Blatt, dat. 1730. - Der Diplomat "zählte zu den bedeutendsten Staatsmännern unter Karl VI." (Mraz). Er war seit 1720 Leiter der Außenpolitik und reiste 1728 zum Friedenskongreß von Soissons, wo Rigaud ihn malte. - Mit sehr feinem Rändchen um die Plattenkante. Repräsentatives Blatt!

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Canon Missae Juxta Formam Editionis Romanae Cum Praefationibus, & aliis nonnullis, quae in ea fere communiter dicuntur, Uti sunt Praeparatio ad Missam & Orationes, quae ab Episcopis, cum solemniter vel private celebrant; Et ab aliis Sacerdotibus dici solent, Nec non Gratiarum actiones Missae Sacrificio peracto, Recusus: Jussu celsissimi, ac reverendissimi Domini Domini Leopoldi, Dei Gratia Archi-Episcopi Principis Salisburgensis, S. Sedis Apostolicae Legati, Germaniae Primatis: Ex antiquissimis, et illustrissimis S. R. I. Liberis-Baronibus de Firmian &c. & c.;

      Salisburgi (= Salzburg), Johann Josef Mayr 1728.. 2 unpaginierte Blätter, 226 (recte 228) Seiten, mit 1 Kupfertitel, 4 ganzseitigen Kupfern, Notenbildern sowie zahlreichen, holzgeschnittenen Bildinitialen (3,3 x 3,3 cm) und Vignetten, 2° (38,5 x 29 cm), goldgeprägter Ledereinband des 19. Jahrhunderts mit Griffregister und Lesebändchen.. Nachgebunden: Pontificalis Romani Clementis VIII. ac Urbani VIII. jussu editi et a Benedicto XIV. recogniti et castigati Ritus seu Ordines frequentius usitati ad majorem episcoporum dioecesim praesertim visitantium commoditatem in parva volumina apte digesti. Volumen I. Continens Formam Confirmationis, Consecrationem patentae et calicis, Benedictiones minores, Ordinem ad recipiendum Praelatum et ad visitandas parochias, Ritum Benedictionis Apostolicae. Ratisbonae (= Regensburg), Neo-Eboraci (= New York) & Cincinnatii (= Cincinnati), Friedrich Pustet 1869. 2 unpaginierte Blätter, 23 (1) Seiten. Die Kupferstiche des Messbuches zeigen Jesus beim Abendmahl und Jeus am Kreuz. Sie wurden von Philipp Kilian gestochen. Der "Canon Missae" (genauer: "Canon Romanus" oder "Römischer Messkanon") ist das Hochgebet der Heiligen Messe des Römischen Ritus. Das Hochgebet stellt neben der Kommunion das Kernstück der eucharistischen Liturgie dar. / Dreiseitengoldschnitt. Titel und Text durchgehend in Rot und Schwarz. Buntpapiervorsätze. Einband berieben und bestoßen. Der Buchblock und auch das nachgebundene Werk wurden in einem Einband des 19. Jahrhunderts eingebunden. Außengelenke im Bereich des Kopfes etwas angeplatzt und eingerissen. Ecken stärker bestoßen. Geklebtes Exlibris auf dem Titelblatt ("Ad Sacristiam Eccl: Cath: Aug:"). Die ersten drei Blätter sowie C3 (S. 21), C4 (S. 23), D1 (S. 25) und H3 (S. 61) im Bereich der Außen- oder Fußstege mit kurzen Streifen hinterlegt. Bundstege der Blätter G1-G4 (S. 49-56), M4 (S. 93), P (S. 111) und P4 (S. 117) verstärkt. Bund- und Außenstege der Blätter Z-FFf2 (S. 175-226) im Bereich der Außenstege verstärkt oder teilweise hinterlegt. Blatt Dd (S. 207) etwas eingerissen und mit Fehlstelle im Bereich des Außenstegs (7 x 2 cm). Ein Kupferstich im Bereich des Außensteges etwas eingerissen (3 x 2 cm, ohne Text- oder Bildverlust). Ab Seite 87 falsch paginiert. 3 Blätter minimal eingerissen. Blätter durchgängig etwas finger- oder stockfleckig. Ein Lederbändchen des Griffregisters abgerissen. 5 Blätter im Bereich des Textsatzes etwas stärker gedunkelt. Band sonst in gutem und sauberem Zustand.

      [Bookseller: Antiquariat Kretzer - www.bibliotheca-th]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Summi pontifices, quotquot a S. Benedicto I. usque ad Benedictum XIII. pontifices maximi ex celeberrimis monasteriis sacri ordinis S. Patriarchae Benedicti in Romanam D. Petri sedem exaltati sunt, compendio relati : [cum tab. aen.] Vortitel: Gloria SS. ordinis, id est: Summi pontifices Benedictini.

      Vienna Austriae [Wien], Schwendimann 1728.. [9] Bl., 78 S., [1] Bl. Mit einem Kupferstich-Frontispiz, einigen Holzschnitt-Vignetten und einem Wappen-Kupferstich. Zeitgenössisches Ganzleder mit reicher Rückenvergoldung. Auf dem Vorderdeckel goldgeprägtes Monogramm "E.A.S.L." Einband etwas berieben, Oberfläche des Leders an einer Stelle etwas abgerissen, wenig Wurmfraß am Einband. Handschriftlicher Besitzvermerk auf dem Vortitel. Ehemalige geprägte Signatur im untersten Feld des Rückens nicht mehr lesbar.. Das Frontispiz zeigt Joseph von Rudolfi (1666-1740), Fürstabt von St. Gallen, gestochen von Andre und Joseph Schmuzer nach Daniel von Savoyen und ist datiert Wien 1726. Am Ende der Vorrede mit einem kleinen Wappenkupferstich des Siegfried von Gussitsch, gleich einem Signaturstempel oder Siegelabdruck gesetzt. Schönes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'Statuum Marocca Norum Regnorum nempe Fessani, Maroccani, Tafiletani et Segelomessani Secundum suas Provincias accurate divisorum, Typus generalis novus, ex variis recentioris Geographiae adminicul depromtus et de signatus a, Io. Chris. Homanno MD Noribergae Anno 1728.':.

      . Altkolorierter Kupferstich v. Johann Christoph Homann b. Johann Christoph Homann in Nürnberg, dat. 1728, 32,3 x 37,5 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Sandler, Johann Baptista Homann, Die Homännischen Erben, Matthäus Seutter und Ihre Landkarten, S. 126, Nr. 134. - Die Karte zeigt Marokko mit den vorgelagerten Kanarischen Inseln. - Unter der Karte links Gesamtansicht von Marrakech (Marrakesch / Marrakush); unter der Karte rechts Gesamtansicht von Meknes (Miknas / Mequinetz). - Oben links in der Karte große dekorative Titelkartusche mit Atlas-Gebirge, Stadtansicht, Trachten, Löwe, Schlange etc.; unten links Meilenzeiger. - Oben links unter der Kartusche Insetkarte der Insel Madeira.

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Historia Plantarum Rariorum. Centuriae primae Decas 1-4 (of 5).

      1728. London, R. Reily, 1728 (-1737?). Folio (515 x 355 mm). pp. (6), iv, 42, including the engraved dedication leaf to the Royal Society, title printed in black and red, large engraved and mezzotint headpiece and initial printed in black and green at the opening of the preface, 40 mezzotint plates printed in colours and finished by hand, engraved by Elisha Kirkall after paintings by Jacob Van Huysum, Massey and G. Sartorys. Contemporary calf, later rebacked spine with red gilt lettered label. A fine copy of the first 4 parts without the final part with 10 more plates. It is the first botanical book illustrated with colour-printed plates. It is devoted to new species growing at the Chelsea Physic Garden and the Cambidge Botanic Garden. 'The work is of particular interest as it contains some of the earliest examples of colour-printing from a single metal plate. These plates were executed by Kirkall in a mixture of line engraving - for the titles and the coat of arms of the dedications - etchings, and mezzotinting. Many of the prints in the 'Historia' are printed in green but some are printed in two or more colours from a single plate at one impression. All were afterwards touched by hand' (Henrey II, p. 53). 30 of the fine plates are after Jacob van Huysum, a flower painter born at Amsterdam. He worked in England from about 1721 and was the brother of the famous Dutch flower painter Jan van Huysum. Each plate is dedicated to a patron-subscriber with an engraved coat-of-arms or monogram.The plates depict plants from Cape of Good Hope (a few Pelargosiums and a Mesem), North America and the West Indies. Great Flower Books, p. 118; Nissen BBI, 1289; Dunthorne 193.; Gunn & Codd, Botanical Exploration of Southern Africa, 63..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        wiederum gefundene philosophische Brieff-Tasche, Die.

      Straßburg, Beck, 1728.. (17,5 x 10 cm). (8) 306 (18) S. Mit doppelblattgroßem Titel. Pergamentband der Zeit.. Einzige Ausgabe. - In Form von Briefen aus der Feder eines unbekannt gebliebenen "Freundes und Untersuchers der natürlichen und hermetischen Wahrheiten". "Das Werk enthält Rezensionen, Anmerkungen und Diskussionen über die zeitgleiche alchemistische Literatur und ihre Autoren" (Brüning). "Amongst his titles Kopp does not seem to have come across this particular combination. It contains discussions of books and notions prevalent at the time, and is not without some interest from a historical point of view" (Ferguson). - Vorsätze etwas gebräunt und braunfleckig. Einband gering fleckig. Insgesamt wohlerhalten. - Ferguson II, 484; Brüning 3999

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Fundamenta pharmaciae chymicae manu methodoque Stahliana posita.

      Büdingen, Regelein, 1728.. (17 x 10 cm). 288 S. Moderner Halbpergamentband im Stil der Zeit.. Einzige Ausgabe dieses seltenen, von Johann Samuel Carl übersetzten und herausgegebenen Werkes. Es ist nach Scheele von besonderem pharmazeutischen Interesse. "Dealing with Operations, Pharmaceutical Products, and Chemical Potions, respectively" (Partington). - Der in Öhringen geborene Carl (1676-1757) war Schüler Stahls und übersetzte die Collegnachschriften von dessen Vorlesungen ins Lateinische. - Titel mit kleinem Tintenfleck, sonst wohlerhalten. - Partington II, 662/XX; Ferchl 85; Brüning 4026; Blake 430; nicht bei Duveen und Ferguson

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Biblia, Das ist, Die gantze Heilige Schrifft Alten und Neuen Testaments, vormahls in die Deutsche, von D. Martin Luthern.

      Budißin (Bautzen). auf Verlag und Kosten David Richters, Buchhändlers, 1728.. mit Titelkupfer (Porträt M. Jo. Ernst Hertzog, Churfürstl. sächs. Hoff Prediger), 8°. 20,8 x 17,8 cm. (13) Bll.,1518,254,174, Seiten, Einband mit Beschlägen, Resten von zwei Schließen und Blindprägung, Hardcover in Pergament,. In gutem Zustand. der Einband geschwärzt und mit Resten von Schließbändern, Dreiseitenrotschnitt, die Beschläge angerostet, auf dem vorderen Spiegel Besitzeintrag von 1886, die Vorsätze braunfleckig, der hintere Spiegel mit Bleistifteintrag, der Buchblock sauber, teils gering braunfleckig und teils mit Eckknicken, kulturhistorisch von großer Bedeutung - erste vollständige Bibelausgabe in Obersorbisch. vollständiger Titel: Biblia, Das ist, Die gantze Heilige Schrifft Alten und Neuen Testaments, vormahls in die Deutsche, von D. Martin Luthern, Jetzo aber in die Ober-Lausitzische Wendische Sprache mit aller treu und Fleiße von Einigen Evangelischen Predigern übersetzet. - dies ist die erste Gesamtbibel in obersorbischer Sprache, Johann Lange aus Pohla, Pfarrer in Milkel, Matthäus Jokisch aus Schwarznaußlitz, Pfarrer in Gebelzig, Johann Böhmer aus Rodewitz, Pfarrer in Großpostnitz und Johann Wauer aus Meschwitz, Pfarrer in Hochkirch waren die vorgenannten evangelischen Prediger, die die Übersetzung unternahmen noch zur Seitenzahl: 1 Blatt, vom Doppeltitel fehlt das Blatt in sorbischer Sprache, das Neue Testament mit der Jahreszahl 1727 nur mit obersorbischem Titel, - es fehlen die Seiten 961/962, diese wurden offensichtlich vom Drucker vergessen, kein Hinweis auf Herausreißen.

      [Bookseller: Leipziger Antiquariat]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Abhandlung der Brückenbaukunst, worinnen sowohl was bey hölzernen Brücken von verschiedener Art, als auch bey dem Baue der steinernen zu beobachten, aufs deutlichste angezeigt wird. Zum Unterrichte vor Kammerräthen, jungen Ingenieurs, Bau- und Mauermeistern, Steinmetzen, und Steinhauern. Mit 7 gefalt. Kupfertafeln. Augsburg, M. Riegers Söhne, 1780. 8vo. (17,9 x 10,3 cm). 12 Bl., 86 S., 1 leeres Bl. Marmorierter Pappband d. Zt.

      . . Einzige Ausgabe. - Voch behandelt in Kapitel 1 und 2 Allgemeines und eine Theorie der Brücken. Kapitel 3 (S. 11-37) über Brücken aus Holz, Kapitel 4 (S. 38-79) über Steinbrücken. Der letzte Abschnitt über Eisbrecher. - Der Augsburger Ingenieur u. Architekt Voch (1728-1783) ist als "ein guter praktischer Baumeister" (Baader) bekannt geworden und wendet sich in vorliegender Arbeit - wie auch in seinen anderen Werken - vor allem an den praktisch tätigen Baumeister. - Mit detailreichen Darstellungen auf den Tafeln. Provenienz: Titel mit zeitgenöss. Besitzvermerk "Schneider". - Exlibris "Finderling stud. arch.", datiert 1913. Poggendorff II, Sp. 1215. - Engelmann S. 414. - Kat. Ornamentstichslg. Berlin 3563. - Baader I, S. 297. - Gering berieben u. bestoßen. Etwas stockfleckig, Tafeln etwas beschnitten (kein Bildverlust).

      [Bookseller: Antiquariat Meinhard Knigge]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        1- Methode pour apprendre l'orthographe par principes sans scavoir le Latin, & sans etre oblige d'etudier de Memoire. Paris, N. Le clerc, J. Josse, Th. Le Gras, Veuve Pissot, 1728. (4) f., 342 p., (1) f. [Precede de] 2- Supplement a la Methode pour apprendre l'ortographe [sic]... Paris, idem, 1730. (2) f., 170 p., (1) f.

      . 2 ouvrages relies en un volume in-8, plein veau mouchete de l'epoque, dos a nerfs orne de riches compartiments dores, tranches rouges (pet. accroc a la coiffe sup.). "Seconde edition revue, corrigee & augmentee de plus d'un tiers", complet du supplement paru deux ans apres. Concu dans un but pedagogique afin de mettre la " Grammaire francaise avec les regles de l'orthographe a la portee de toutes sortes de personnes de l'un ou l'autre sexe ", l'auteur propose une methode innovante etablie sur le son et sur une simplification phonetique de l'orthographe, la suppression des finales (" epeler comme on lit " et " lire comme on parle "), et une conjugaison des verbes fondee a partir du present et du passe et l'adjonction d'un adverbe. Une partie est consacree a la rhetorique et a " la construction de toutes les parties d'un discours ". L'ouvrage est dedie a une femme: Mademoiselle de Beaujolais. Le supplement est relie en tete du volume. (Brunot, Hist. de la langue francaise, VI, I, p. 928). Bon exemplaire, comportant la signature autographe de l'auteur..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Della pesca, e della caccia tradotto dal Greco, e illustrato con varie Annotazioni da A. M. Salvini.

      Florenz, Stamperia Reale, 1728.. 5 Bücher in 1 Bd. XVII (recte XV), 510, (2) SS. Rot-schwarz gedruckter Titel mit gest. Vignette. Zeitgenössischer Interimspappband mit hs. Rückentitel. 8vo.. Erste italienische Ausgabe des wohl bedeutendsten überlieferten Werkes der Antike zum Fischereiwesen. Die editio princeps des griechischen Originaltextes (Halieutika) erschien 1515 bei Giunta; die vorliegende, durch mehrere Indices gut erschlossene Übersetzung ist dem großen Bibliophilen Prinz Eugen von Savoyen gewidmet. - "The original work contains 3500 lines, divided into five books, of which the first two treat of the natural history of fishes and the others of the art of fishing" (Bibliotheca piscatoria). "Of all the ancient writers on fish and fishing, Oppian is easily the most important" (Dean). - Die Paginierung der ersten Lage etwas irrig, lt. Bibliographen und Kollation aller uns zugänglichen Vergleichsexemplare (u. a. Warburg DCH 555 über COPAC) jedoch vollständig. - Teils unbedeutend braunfleckig, sonst tadelloses unbeschnittenes Exemplar in der originalen Interimskartonage. Selten, auf keiner internat. Auktion der letzten 25 Jahre. - Diese Ausgabe nicht bei Schwerdt. Gamba di Bassano 2056. Parenti 450. Dean III, 295. Souhart 360. Bibliotheca Piscatoria 164.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'Carte Nouvelle Contenant la Partie d'Amerique le plus Septentrionale ou Sont Exactement decrites les provinces Comme le Canada ou Nouvelle France la Nouvelle Ecosse l'Accadia et Isle et Banc de Terre Neuve avec les profondeurs le long des Cotes et Sur Les bancs par Gerard van Ceulen Marchand Libraire a Amsterdam avec Previlegie des Etas Generaux':.

      . Altkolorierter Kupferstich b. Johannes van Keulen in Amsterdam, 1728, 51 x 58 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Koeman, Atlantes Neerlandici, Vol. IV, S. 384. - Zeigt die Küste von Neufundland, Neufundlandinsel, Kap-Breton-Insel, New Brunswick, Neuschottland (Nova Scotia); den Sankt Lorenz Golf (Gulf of Saint Lawrence). - Oben links Titelkartusche. - Unten rechts Meilenzeiger. - Tadelloses Exemplar der seltenen Seekarte!

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Dreyzehen Bücher der Bekandtnüssen, Ehemals Auf hertzliches Verlangen vieler Gottseeligen Seelen des gantzen Teutschen Landes, auß der Lateinischen in die Teutsche Sprach übersetzet; Nun aber Mit Beybehaltung des Lateinischen Exemplaris, in deutlicherem Hochteutschen Begriff und besserer Form heraus gegeben von Johann Michael Bischoff. 12 Bl., 900 S. Kl-8°. Lederbd d. Z. (berieben, oberes Kapital defekt) mit Rückenschild und verblaßter Rückenvergoldung.

      Köln, Joh. Eberhard Fromart, 1728.. . Umfassende Neubearbeitung der wohl ersten deutschen Übersetzung aus dem Jahr 1673. Die "Confessiones" sind die erste Selbstbeichte großen Stils in der Weltliteratur, das "großartigste Erbe für alle subjektiven Darstellungen des Mittelalters und der Neuzeit" (Beyer-Fröhlich), das "zu einem Leitparadigma der Autobiographiegeschichte geworden" ist (Wagner-Egelhaaf). "Das Werk ist ein literarisches Dokument sui generis im genauen Sinn des Wortes: es ordnet sich in keine literarische Gattung der Antike ein; es läßt sich weder mit den philosophischen Selbstbetrachtungen etwa eines Marc Aurel vergleichen noch mit der ihm immerhin thematisch verwandten Schrift Ad Donatum' des Cyprianus aus Karthago. Und obwohl seit Augustin kein Mangel ist an Selbstdarstellungen, die, von Petrarca über Rousseau bis in die Gegenwart, bewußt oder unbewußt in seiner Nachfolge stehen, hat es nichts Ähnliches mehr gegeben. Sein Subjektivismus', dem erst das Christentum mit seiner hohen Bewertung der menschlichen Seele den Boden bereitete, scheidet es vom antiken Denken und Fühlen, sein dialogischer Bezug auf ein transzendentes Gegenüber von den späteren autobiographischen Erzeugnissen. Es ist im zweifachen Sinn Bekenntnis: Lebensbeichte vor Gott und preisendes Bekenntnis zu Gott ... Die Einzigartigkeit der Confessiones' liegt nicht allein in der Subtilität des Erfassens psychischer Vorgänge, in ihrem rücksichtslosen Freimut, ihrer religiösen Intensität und dem Scharfsinn der philosophischen Reflexionen; ohne Vergleich ist, wie dies alles zu einem Ganzen verschmolzen ist, das jeder Einordnung in ein literarisches Schema widersteht. Das Werk ist Tatsachenbericht, psychologische und philosophische Abhandlung, Hymnus und seelsorgerische Predigt in einem" (Gisela Hesse in KNLL). - Titel in Rot und Schwarz gedruckt. Sauberes Exemplar. Selten. - Wagner-Egelhaaf S. 107. Klaiber S. 2. Beyer-Fröhlich S. 28 f.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Opere.

      Venedig, Angiolo Pasinello, 1728-1729.. 5 Bde. in 4. (12), 477, (1) SS. 18 SS. - XXIV, 487, (1) SS. - (6), 412 SS. 51, (2) SS. 19, (1) SS. - (20), 308 SS. (4), 264 SS. Mit gest. Portraitfrontispiz, 5 (wdh.) gest. Titelvignetten, 4 (wdh.) gest. Kopfstücken und 3 gest. Initialen. Pergamentbände der Zeit mit goldgepr. Rückenschildchen. 4to.. Zweite Werkausgabe (eine erste, jedoch weniger vollständige, war bereits 1707 erschienen), herausgegeben von J.-B. Casotti und A. F. Seghezzi. Der toskanische Dichter und Kirchenmann G. della Casa (1503-56) war Erzbischof von Benevent und päpstlicher Nuntius in Venedig, wo er die Inquisition einführte. Sein berühmtes Sitten- und Erziehungsbuch "Galateo" wurde in Italien so sprichwörtlich wie im deutschsprachigen Raum der "Knigge". - Zur vorliegenden Edition gehören auch einige Teile mit eigenem Titelblatt bzw. Impressum, die nicht von Pasinello gedruckt und wohl auch separat vertrieben wurden: "Le terze Rime di M. Giovanni della Casa" (18 SS.) am Schluß von Bd. 1 trägt das Kolophon "In Usecht al Reno appresso Jacopo Broedelet 1726"; die "due Orazione di Monsignor Gio. della Casa" (51 SS.) im 3. Band haben das Titelblatt "Lione, Bartolommeo Martin", o. J., danach folgen "Aggiunta di alcune cose appartenenti al primo tomo delle opere di Mons. della Casa" (19 SS.). - "Bonne edition, plus complete que celle de 1707 [...] A la fin du 3e volume doivent se trouver deux morceaux, qui ont une pagination particuliere, et dont l'un est un dialogue. intitule 'il Tasso'" (Brunet). - Papierbedingt teils etwas braunfleckig; zahlreiche Bleistiftmarginalien. Insgesamt sauberes, hübsch gebundenes Exemplar. - Brunet I, 1610. Gamba 289. Acq. Vanzetti 18.42. OCLC 13601484.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Tractatus de motu aquarum, aliorumque corporum fluidorum, divisus in quinque partes.

      Wien, Johann Jakob Kürner, 1728.. (8), 140, (12) SS. Mit 4 mehrf. gefalt. gest. Tafeln. Floraler Brokatpapierband der Zeit; Rücken mit weißem Papier bezogen und mit hs. Rückenschildchen in rot und schwarz. 8vo.. Seltene, als Wiener Dissertation herausgegebene lateinische Ausgabe von Mariottes erstmals 1686 erschienenem Hauptwerk, "Traite du mouvement des eaux et des autres corps fluides", in dem u. a. die sog. Mariotte'sche Röhre besprochen wird. Mariotte (um 1620-1684) war Prior von St. Martin sous Beaune bei Dijon und Gründungsmitglied der frz. Akademie der Wissenschaften. "The scope and originality of his observations of fluid motion surely warrant placing him at the head of the French school of hydraulics [...] Not only did he seek in this volume to deal with liquids and gases, but his approach was so new at its time and yet so characteristic of many to follow that a detailed review of the work is in order" (Rouse/Ince, History of Hydraulics, 63ff.). - Durchgehend etwas wellig. - De Backer/Sommervogel IV, 413f., 3. Vgl. Poggendorff II, 53.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Discipulus redivivus seu Sermones discipuli Quadragesimales et Festivales cum Promptuario Exemplorum

      Johannes Strötter 1728 Augsburg. Pergament Seltene Ausgabe der "Sermones discipuli", die Bonaventura Elers 1728 als Neuausgabe der Originalschrift von Johannes Herolt (gest. 1468) herausbrachte. Elers war Dominikanerpater in Augsburg. Er wurde am 29. August 1674 in Herford geboren, studierte in Königsberg, arbeitete nach Beendigung seines Studiums zunächst als fahrender Schauspieler, bevor er 1700 in Augsburg zum katholischen Glauben konvertierte und 1701 in den dortigen Dominikanerorden eintrat. Er übte mehrere Ämter in verschiedenen Klöstern des Ordens aus; er starb 1757. Neben dem Discipulus redivivus stammen von ihm die "Ehrenkron des H. Predigerordens oder Kurtze Lebensbeschreibung der Heiligen und Seligen" (1729) und "Die großen Wunder Gottes" (1754). Der Pergamenteinband ist altersbedingt berieben und verschmutzt, kaum bestoßen; der blaube Farbschnitt ist berieben, ausgefärbt, gering tintenfleckig. Drei der vier grünen Schließbänder sind abgerissen und ragen nur noch ein kleines Stück aus den Deckeln hervor. Die Seiten in der Papierqualität der Zeit sind gut, selten mit kleinen Eselsohren, sehr selten einige stärkere Eckknicke mit Verstaubung; lediglich die ersten Seiten sind etwas stärker braunfleckig, ansonsten sind die Seiten gering bis mäßig braunfleckig, teilw. ganz sauber. Auf dem Schmutztitel kurze zeitgenössische handschriftl. Anmerkung in Latein. Das vordere Gelenk ist leicht angebrochen, jedoch absolut stabiler Zustand; kleiner Schaden am hinteren Gelenk. Keine Einrisse oder größere Verschmutzungen, guter Zustand. Inhalt Sermones Quadragesimales R.P. Magistri Joannis Herolt, Ordinis Praedicatorum In Festo S. Andreae Apostoli. Concio seu ex Ordium pro concione prima Discipuli redivivi festivale Index Festivalis seu Sermonum Discipuli de Sanctis Promptuarium Exemplorum Discipuli Mariano - Morale Secundum Ordinem Alphabeti Index. 902+23S. ca. 19,4 x 16 x 7,7 cm

      [Bookseller: Versandantiquariat Hösl]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Analecta Hassiaca, darinnen allerhand zur hess. Historie, Jurisprudentz und Litteratur behörige Urkunden, Abhandlungen und Nachrichten mitgetheilet werden.

      Marburg: Müller; 1728-1730.. Collectio I-IV (von insges. IX) in 1. 17,5 x 10,5 cm. 4 Bl., 220 S.; 26 S., S. 221-434, 16 Bl.; 3 Bl., 244 S., 2 Bl.; 8 Bl., S. 245-474, 5 Bl. Mit 1 gestoch. Tafel und 3 gefalt. Stammtafeln. Schmuckloses Pergament. Einband etwas berieben und schwach gebogen. Sonst ordentliches und solides Exemplar. Sprache in Deutsch und Latein.. Teil 1 und 2 ("Collctio I + II") tls. in lateinischer Sprache mit dem Titel: "Partim ex. Mss. eruta Partim Typis Jam Excusa sed rarius obvia. Collegit Observationes Praevias & Indices necessarios adjecit Joh.Phil.Kuchenbecker." Ab Beiträge über hessische Münzen u. zahlr. Arbeiten zur politischen Geschichte u. Rechtsgeschichte etc. Insgesamt erschienen 12 Teile. - Beigebunden: Derselbe. Vita Hermanni Vulteji, JCti. ex monumentis fide dignis, ut plurimum in editis deprompta et ad illustrandam historiam Hassiacam. Accedit Appendix duplex. (Beigebunden der zweiteilige Anhang: I.: Joannis Antrechti: De vita et obitu Justi Vulteii in Academia Marburgensi Hebraicae Linguae Professoris Ordin. & Paedagogiarchae, anno MDLXXV. ultima Martii defuncti, commentatio. II. Hermanni Vulteji et Clarissimorum vivorum ad ipsum epistolae XX. ut plurimum nondum editae.). 6 Bl., 224, 120 S. Mit 3 gefalteten genealogischen Tabellen. Gießen 1731. - Erste Ausgabe. Biographie von Hermann Vultejus (1565-1634), des berühmten Juristen und Philologen in Marburg. Der Verfasser Johann Philipp Kuchenbecker (1703-1746) war als Regierungsarchivar und Bibliothekar in Kassel tätig. (Sprache: Deutsch, Latein)

      [Bookseller: Antiquariat & Buchhandlung Horst Hameche]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        L. Annaei Senecae Tragoediae. Cum Notis integris Johannis Frederici Gronovii, Et Selectis Justi Lipsii, M. Antonii Delrii. Jani Gruteri, H. Commelini, Josephi Scaligeri, Danielis et Nicolai Heinsiorum, Thomae Farnabii aliorumque, itemque Observationibus nonnullis Hugonis Grotii. Omnia recensuit; Notas, Animadversiones atque Indicem novum locupletissimumque adjecit; ipsum vero Auctoris Syntagma cum MS. Codice contulit Joannes Casparus Schröderus.

      Delphis [Delft], Adriaan Beman, 1728.. Allegorischer Kupfertitel (nach L. F. Dubourg u. F. Ottens gestochen von B. Bernarts), Titel in Rot u. Schwarz, [62] Bll., 802 S., 107 Bll. KalbLdr. d. Zt. mit rotem RSch., goldgeprägten Zierleisten u. goldgepr. Supralibros.. [Tragoediae]. - Kanten leicht berieben, Papier tls. gebräunt, NaV. - Einband von dem niederländischen Hof-Buchbinder A. v. Rossum. Das Wappen-Supralibros zeigt über einem von einem Blätterkranz umgebenen gekrönten Schild mit 3 senkrecht übereinander angeordneten Andreaskreuzen [X] auf Wolken thronend eine Frauengestalt in Halbfigur, in den Händen eine bewimpelte Lanze u. eine Tafel mit den 3 Andreas-Wappenkreuzen, umgeben von Putti. - Enthält nach ausführlichen Widmungen, Vorworten, Kommentaren, Zeitzeugnissen u.a. 10 Tragödien des Philosophen Seneca (um 4 v. Chr. - 65 n. Chr.): 'Hercules Furens', 'Troades', 'Phoenissae', 'Medea', 'Phaedra', 'Oedipus', 'Thyestes', 'Agamemno', 'Hercules Oetaeus', 'Octavia'. Mit Fußnoten u. umfangreichem Index. - Johann Caspar Schröder; Johann Friedrich Gronovius (1611-1671) (Zischka, Allgem. Gelehrten-Lex., S. 261); Justus Lipsius (1547-1606) (ebda., 388); Martin Antonio DelRio (1551-1608); Janus Gruterus (Gruytere,1560-1627) (ebda., 262); Hieronymus Commelin (1560-1597); Joseph Justus Scaliger (1540-1609) (ebda., 569); Daniel Heinsius (1580-1655) u. Nicolaas Heinsius (1620-1681) (ebda., 281); Thomas Farnaby (1757-1647); Hugo Grotius (1583-1645) (ebda., 261). - Zu den niederländischen Künstlern Louis Fabritius Dubourg (1693-1775); Frederik Ottens (1. Hälfte des 18. Jhdts.), Balthasar Bernaerts (nachweisbar 1711-1737) siehe Thieme/Becker 10, S. 5 f.; 25, S. 88; 3, S. 427. - Gutes, sauberes Exemplar,.

      [Bookseller: Antiquariat Reinhold Pabel]
 47.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Histoire du Theatre Italien depuis la Decadence de la Comedie Latine; avec un Catalogue des Tragedies et Comedies Italiennes imprimees depuis L'an 1500, jusqu'a l'an 1660. Et une Dissertation sur la Tragedie Moderne.

      (Paris, de l'Imprimerie de Pierre Delormel, 1728).. 8°. Mit illustr. gest. Titel u. 18 (1 gef.) Kupfertafeln von Francois Joullain. 10 Bll., 319 SS. Dunkelbrauner Maroquin d. 19. Jhdts. mit goldgepr. Rtitel, reicher Rückenvergoldung, goldgepr. Deckelbordüren sowie Steh- u. Innenkantenvergoldung (sign.: "Baytun Binder, Bath Eng.".- Kanten u. Gelenke mit minimalen Schabspuren, vorderes Deckelgelenk restauriert).. Cicognara 1778. Colas 2550. Cohen-R. 890.- Erste Ausgabe dieser in sich abgeschlossenen Hauptquelle für die Geschichte der Commedia dell'Arte. Sie enthält auch wichtiges Material über Oper und Ballett. Der zweiten Ausgabe, die in Paris 1730 bei Cailleau erschien, folgte noch ein zweiter Band im Jahr 1731 mit dem Titel: "Avec des extraits et examens critiques de plusieurs tragedies, et comedies Italiennes". Louis (Luigi) Riccoboni (1676-1753), genannt Lelio, war ab 1716 Direktor der Comedie Italienne in Paris. Er und seine "Comedie Italienne" erhielten 1723 die offizielle Bezeichnung "Comediens Ordinaire du Roi".- Papier etwas gebräunt u. stellenweise braunfleckig. In einem prachtvollen Meistereinband!

      [Bookseller: Antiquariat Meindl & Sulzmann OG]
 48.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Tabulae anatomica ... Praefatione, ac notis illustravit Joh. Maria Lancisius. Editio Roma altera.

      Rom, Lorenz & Thomas Pagliarini, 1728.. Folio. XXVIII, 79 S., 5 n.n. Bl. Mit gestochenem Porträt, gestochener Titelvignette und 47 Kupfertafeln. Pergamentband der Zeit mit goldgeprägtem, rotem Rückenschild.. Blake 139. - Choulant 60. - Wellcome II, 536. - Dritte Ausgabe, zweiter Druck von den Originalplatten, hier erstmals mit dem Porträt des Kardinals Albano. "A romantic history attaches to this fine collection of plates, drawn by Euchtachius himself and completed in 1552. They remained unprinted and forgotten in the Vatican Library until discovered in the early 18th century, and where then presented by Pope Clement XI. to his physician, the famous Lancisi. The latter published them in 1714 together with his own notes. These plates are more accurate than the work of Vesalius; Singer was of the opinion that had they appeared in 1552 Eustachius would have ranked with Vesalius as one of the founders of modern anatomy. He discovered the Eustachian tube, the thoracic duct, the adrenale and the abducens nerve, and gave the first acccurate description of the uterus. He also described the cochlea, the muscels of the thorat and the origin of the optic nerves" (Garrison-M. 391 zur Ausg. 1714). - Eustachius ist in seinen anatomischen Darstellung die Alternative zu Vesal. Hatte Vesal beabsichtigt die Autopsie durch möglichst naturgetreue Illustrationen zu ersetzen, so war es die Absicht von Eustachius aus der Vielzahl seiner vorgenommenen Autopsien ein modellhaftes Abbild zu liefern. Bereits Albrecht von Haller hat diesen Unterschied zwischen Vesal und Eustachius erkannt. - Breitrandiges Exemplar. Stellenweise schwach stockfleckig. Im Innenfalz durch Papierstreifen verstärkt. Innendeckel fleckig. Titel und Porträt leicht gebräunt. Einband etwas fleckig. Ecken und Kapitale mit Pergament verstärkt. Rückenschild teils abgeplatzt.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 49.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.