The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1711

        Opera

      Bentley\'s Renowned 1711 Horace:HORACE. BENTLEY, Richard [editor]. Q. Horatius Flaccus, ex recensione & cum notis atque emendationibus Richardi Bentleii.Cambridge: [University Press], 1711.Two quarto volumes (9 x 7 3/8 inches; 230 x 188 mm.). [28], 310; [4], 460 pp. Complete with added engraved title-page dated 1708 and half-title. Engraved printer\'s device on title-pages.Contemporary full paneled calf, double-fillet borders rolled in blind, triple-fillet center compartment rolled in blind with blind floral stamps at corners, spines tooled in gilt in compartments, five raised bands, gilt red morocco lettering piece, gilt board edges, all edges sprinkled red. Very occasional light spotting. Faint moisture stains to outer top and fore-edges of volume I, most visible on last two signatures. Boards with some edgewear, three of four headcaps perished, joints starting but boards still holding tight. Some spotting to boards. Frontispiece slightly darkened. Overall a very attractive, notably clean and bright copy.\"Probably no other poet\'s works have been so often copied or printed, and hundreds of versions in every modern language have been made of the least translatable of poets. Certainly Horace far outstrips all competitors when it comes to pocket editions: all over the world, where the libraries or even the smaller collections of personalia of the great have been preserved, a well-worn pocket Horace is very frequently among them. ... In 1711 Bentley was fighting against the angry fellows of Trinity College, Cambridge, who were petitioning the College Visitor, the Bishop of Ely, to remove him from the Mastership. Bentley wished to enlist the support of the Crown (which appoints the master), and he did it -- by dedicating his edition of Horace to Harley, then Prime Minister.\"Bentley (1662-1742) was and remains the greatest of English classical scholars. His reputation was made by his Dissertation on Phalaris, the final crushing blow in the \'Battle of the Books\' ... His immense learning was combined with an equal control in its deployment. Athough he here restricted himself entirely to criticism of the text, and refrained from comment or explanation, in fact his feeling for Horace is revealed in the seven or eight hundred emendations, many of which have found permanent acceptance. Bold yet sensitive, deeply learned and at the same time understanding, his edition is a compound, as Bentley was himself, of temerity, authority and subtlety\" (Printing and the Mind of Man, pp. 106-107).Printing and the Mind of Man 178.HBS 65380.$2,500

      [Bookseller: Heritage Book Shop, LLC ]
 1.   Check availability:     ABAA     Link/Print  


        Biblia, Das ist: Die ganze heilige Schrift: Darinn begriffen alle Bücher des Alten und Neuen Testaments: Aus den Grund-Sprachen treulich und wol verteutschet: aufs Neue, und mit Fleiss widerum übersehen. Samt dienstlichen Vorreden: Begreifflichen Abtheilungen der Capittel: agbesetzen Versen: nothwendigen Concordanzen, und einem nutlichen Register;

      Zürich, Bodmer, Gessner, 1711-1712.. Folio. 1 gestoch. Frontispiz., 28 Bl. (inkl. Register), 566 S.; 218 S.; 187 S.; 1 Bl., 248 S. Blindgeprägter Lederband der Zeit über Holzdeckeln und 6 Bünden.. Bei Bodmer und Gessner gleichzeitig verlegt mit zwei verschiedenen Titelblättern, hier die ersten drei Teile bei Bodmer, der vierte Teil bei Gessner. Mit 4 Titelblättern: Biblia, Das ist: Die ganze heilige Schrift 1712; Die Propheten: Deren Vier, die Grössere, Und Zwölf, die Kleinere Propheten genent werden. 1711; Apocrypha, Das ist, Die jenigen Bücher Welche von den Göttlichen und Canonischen Schriften jederzeit unterscheiden worden, wie solches in der folgenden Vorrede grundlich dargethan wird. 1711; Das Neue Testament ... 1711. - Es erschien ein weiterer Teil "Die Lehrbücher: namlich, Das Buch Job, Die Psalmen Davids, Die Sprüche Salomons, Der Prediger Salomons, Das hohe Lied Salomons". - (Einband berieben. Von den 10 Metallbeschlägen sind jeweils nur die Mittelstücke vorhanden, beide Metallschliessen ausgerissen, davon 1 beigelegt. Notizen von alter Hand auf Vorsatz. Stellenweise etwas fleckig oder eselsohrig. Erste 16 Seiten der "Propheten" mit einem Einriss im oberen Rand, gutes Exemplar).

      [Bookseller: Biblion Antiquariat Leonidas Sakellaridi]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        REGIAE VILLAE POETICE DESCRIPTAE; ET REGIAE CELSITUDINI VICTORIS AMEDEI II SABAUDIAE DUCIS... APPOSITA POEMATUM ET EPIGRAMMATUM APPENDICE.

      Ex typographia Pauli Mariae Dutti, & Ioannis Iacobi Ghiringhelli Soc. 1711 REGIAE VILLAE POETICE DESCRIPTAE; ET REGIAE CELSITUDINI VICTORIS AMEDEI II SABAUDIAE DUCIS... APPOSITA POEMATUM ET EPIGRAMMATUM APPENDICE. Augustae Taurinorum (Torino), ex typographia Pauli Mariae Dutti, & Ioannis Iacobi Ghiringhelli Soc., MDCCXI (1711). In - 4°, piena pelle coeva, dorso a 5 nervi con fregi e tit. in oro. (16)+222+(2) pp. con l antiporta allegorica inc. da Georges Tasnière su disegno di Domenico Piola 10 tavv. f.t. incise all'acquaforte, ripiegate nel testo. Iniziali, testatine e finalini incisi su rame. Fastosa descrizione in versi delle principali residenze sabaude e dei più bei palazzi di Torino e del Piemonte, illustrata con 10 belle tavole inc. su rame da Georges Tasnière e da Antoine De Pienne. Notevole l'antiporta del Piola raffigurante cinque figure allegoriche tra cui il Po e la Dora che sorreggono un cartiglio col titolo. Ottimo esemplare.

      [Bookseller: Brighenti libri esauriti e rari]
 3.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Klare en waarachtige beschryving van de leste beroerten en afval der Portugezen in Brasil; daar in d'oorsprong dezer zwarigheden en oorlogen klarelijk vertoont worden. Met de reisbeschrijving van de zelve schrijver naar Brasil. Amsterdam, Jan Hendriksz. Boom and Jan Rieuwertsz., 1652. 4to. With engraved plan of Mauritsstad on title-page (9.5 x 13.5 cm) and 4 half-page engravings text. Modern half calf, filled-out with blank leaves.

      Asher 277; Borba de Moreas, p. 595; Bosch 115; JCB II, p. 420; Keyser, Glazemaker 108; Rodrigues 1711; Sabin 50580; STCN (7 copies). First and only edition of the Dutch translation of a work on the Dutch-Portuguese wars in Brazil by Pierre Moreau, a French secretary in Dutch service who came to Pernambuco in 1646. His clear description contains many curious details about the reason for the war, mentioned nowhere else.It was first published in French as Histoire des derniers troubles du Bresil entre les Hollandois et les Portugais (Paris, 1651). "Historians universally praise his work. It is undoubtedly an essential source book for information about the events which occurred at the beginning of the Dutch war, as well as giving an idea of the socioeconomic aspect of life in Pernambuco under the Dutch occupation" (Borba de Moreas). The work was translated into Dutch by Jan Hendrik Glazemaker, known for his translations of Descartes and Spinoza.Slightly browned, a few water stains and a rubbed spine, but in good condition. An essential work on the Dutch-Portuguese wars in Brazil.

      [Bookseller: ASHER Rare Books (Since 1830)]
 4.   Check availability:     NVvA     Link/Print  


        Biblia, dat is De gantsche H. Schrifture vervattende alle de canonijcke boecken des Ouden en des Nieuwen Testaments.Dordrecht, Jacob and Pieter Keur; Amsterdam, Pieter Rotterdam and Pieter Rotterdam the younger (colophon: printed by Jacob and Pieter Keur, Dordrecht), 1714 (New Testament without Pieter Rotterdam the younger, 1713). 3 parts in 2 volumes. Large folio (42.5×27.5 cm). With engraved general title-page, series of 6 engraved double-page folding maps by Daniël Stoopendaal (his larger set), a complete set of 184 full-page and 28 double-page engraved illustration plates by various artists, including A. de Blois, J. van Vianen and J. Mulder, after G. Hoet, B. Picart, A. Houbraken and others. Gold-tooled sprinkled calf (1738?).

      Darlow & Moule 3337; for the maps: Poortman & Augusteijn, pp. 196-203; for the prints: Poortman, Bijbel en prent II, pp. 140-145. Beautifully illustrated large folio Dutch States Bible (Statenbijbel) with 6 six maps, including a world map, and a complete set of the striking illustrations drawn and engraved by Bernard Picart and others. The maps belong to the larger of two series by Daniël Stoopendaal and were explicitly made for the Keur Bibles with, for example, Bible scenes (rather than figures from classical mythology) decorating the world map. With the armorial bookplate of Hendrik Gerardsz. van Couwenhoven (1711-1792) and a short handwritten genealogy of Couwenhoven's family, from Couwenhoven's marriage in 1738 to the birth of this last child in 1766. The binding appears to date from the middle quarters of the 18th century, so it may have been bound and presented for the occasion of the 1738 wedding. In very good condition. The binding is slightly worn at the joints, the headcap of volume 1 is damaged and there are a few other minor surface imperfections, but it remains generally in very good condition.

      [Bookseller: ASHER Rare Books (Since 1830)]
 5.   Check availability:     NVvA     Link/Print  


        A Chart of the Coast of Barbaria with the Western, Canaria, & Cape de Verd, Isles.

      1711 - London, Samuel Thornton, c. 1711. 435 x 530mm. Narrow margins. Showing from southern Portugal to Gambia, with insets of Maderia & Tenerife. Published in Thornton's 'English Pilot. The Third Book', concentrating on oriental navigation.

      [Bookseller: Altea Antique Maps]
 6.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        L'ESPION DANS LES COURS DES PRINCES CHRETIENS ou lettres et mémoires d'un envoyé secret de la porte dans les cours de l'Europe, où l'on voit les découvertes qu'il a faites dans toutes les cours où il s'est trouvé, avec une dissertation curieuse de leurs forces, politique & religion.

      - Cologne, Erasme Kenkus, 1711, 11x16, six volumes. Reliures en pleine basane. Dos à 4 nerfs, décorés de motifs dorés. Pièces de titre havane, tomaisons en lettres dorées. Roulette sur les coupes. Illustré de 6 frontispice, et de 27 gravures hors texte (certaines dépliantes) ainsi que de culs de lampe. Treizième édition. Intérieur propre et sans rousseurs. Reliures frottées et abimées. Envoi de photos sur demande.

      [Bookseller: Librairie de l'Univers]
 7.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Relation du Voyage de l'Isle d'Eutopie

      Delft: Henry van Rhin, 1711. Duodecimo, contemporary sprinkled calf, spine gilt, with a couple of scratches, but an excellent copy. First edition of this rare utopia, set on a South American island, of unknown authorship (although the preface is signed E.R.V.F.L.). The piety and religion of the island are stressed, as a direct comment on the decadent state of European society. The narrative explains that the island had been sliding into corruption and godlessness until society was 'gradually reformed by men's reasoning their way to discover the best procedures' (Gibson). The society they create shares many of its basic tenets with Plato's Republic, most obviously the fact that children are taught and shared communally to avoid the excessive indulgence of parents. All of the people are descendants of the marriage between a French merchant and his wife Marie, who had ten children. The comparison is made with the tribes of Israel: 'Comme le peuple juif descendoit d'un seul Abraham, les Eutopiens descendent tous d'un seul homme.'.

      [Bookseller: Hordern House Rare Books]
 8.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        A new and exact map of Spain & Portugal

      London 1711. Karte zeigt gesamt Spanien und Portugal, Karte auf 2 Platten gedruckt und zusammen gefügt, altkoloriert, Kupferstich, 61 x 98. Zustand: Falze fachmänisch restauriert

      [Bookseller: Antique Sommer & Sapunaru KG]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Bibliothecae Josephi Renati Imperialis Sanctae Romanae Ecclesia Diaconi Cardinalis Sancti Georgii, Catalogus Secundum Auctorum Cognomina Ordine Alphabetico Dispositus Unacum Altero Catalogo Scientiarum & Artium

      , 1711. 1711. Rome, Francisci Gonzaga, (1711). Titlepage, v,(i),738pp. Large engraved vignette on titlepage and several woodcut initials throughout the text. Folio. Contemporary vellum (corners bumped & hinges cracked at bottom). From the library of Prince Liechtenstein with his bookplate on the inner front cover. Also with the bookplate of H.P.K[raus] on the inside front cover. Some notes in a contemporary hand. (Occasionally some very light foxing and a couple of pages uniformly browed). First edition of the famous library of Cardinal Giuseppe Renato Imperiali (1651-1737), compiled by his librarian Giusto Fontanini (1666-1736). The library, which counted aout 20,000 titles, was rich in all fields of scholarship and science and unusually for the time, the first part (pp. 1-582) is arranged alphabetically by author. Pollard & Ehrman, p. 262 say: "the Imperiali catalogue if 1711 by Giusto Fontanini includes under each author's name all his contributions to the periodicals and miscellanies in the library as well as his separately published books. For this reason it was recognised as a useful work of reference on its own." In the second part (pp. 583-738) the titles are rearranged into subject categories. Upon the Cardinal's death the collection was bequeathed to the public. Peignot on page 104-105 call this catalogue "bien fait et très utile... Il seroit a désirer que les catalogues des grandes bibliothèques fussent ainsi rédigé..."

      [Bookseller: Knuf Rare Books]
 10.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        The Tatler]. The Lucubrations of Isaac Bickerstaff [General title-pages]

      London: Printed: and Sold by John Morphew, 1710; 1711 - The Tatler as it was first issued as a folio in two volumes in 1710 (nos. 1-114) and 1711 (nos. 115-271), running from 2 April 1709 to 31 March 1711: "Of the 271 numbers, Steele wrote 188, Addison 42, and the two joint 36 - Davis lists six numbers, 21, 31, 67, 68, 249 and 248, as contributed by Swift (or containing letters or 'hints furnished by him'). In addition, Aitken attributes to Swift letters in Nos. 59, 63, 71, 190 and 195, and suggests that he was part author of Nos. 32, 66, 230 and 238" (Rothschild). A beautiful copy, complete as issued, and with a notable provenance First edition, the original 271 numbers, with title, dedications and indices to each of the two volumes. 2 volumes bound in one vols., Folio. Nos. 1-271 (all published). Full tan polished calf, richly gilt spine and contrasting leather labels, by Bedford. Morocco ex-libris of HENRY HUTH. Rothschild 1948; Teerink 513 [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: James Cummins Bookseller, ABAA]
 11.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        An account of several late voyages and discoveries ... To which are added, a large introduction and supplement, containing short abstracts of other voyages into those parts, and brief descriptions of them.

      London, D. Brown, a.o., 1711.Contemporary panelled calf, rebacked with the original spine laid down, spine ribbed and gilt, with red morocco title-label. With 3 large folding engraved maps and 19 engraved plates (7 folding). XXIX,(7),223,(1) pp.* Second edition; first published in London in 1694. 'This second edition is preferred because it has the chart of the western and southern oceans, which was not included in the first edition and additional text relating to Greenland and to whales and whaling' (Hill p.525). - Containing I. John NARBROUGH's passage in the Batchelour through the Strait of Magellan and into the South Pacific to Chile, which was much read by later navigators. II. One of the earliest English accounts of Abel Janszoon TASMAN's voyage of 1642 from Batavia, during which he discovered Tasmania and New Zealand and visited Tonga and Fiji; based upon the account by Dirk Rembrantszoon van Nierop (Amsterdam 1674); III. Captains John WOOD and William FLAES, in the ships Speedwel and Prosperous, explored the Northeast Passage and visited Novaya Zembla. IV. The narrative of Friedrich MARTEN's , here first translated into English, was the first book on a voyage to Spitsbergen and Greenland, undertaken for whaling purposes. The editor of this work is believed to be Sir Tancred Robinson. In his lengthy introduction, he speaks of explorations towards the South Terra Incognita, suggets that the Dutch had made great discoveries there which they had never divulged, and also speaks of Ferdinand Magellan, Pedro Fernãndes de Quirõs, Sir Francis Drake, and others who had sailed the South Seas (Hill p.524). - A wealth of travel-accounts. - A fine copy. Hill 1475; European Americana V, 711/183; Sabin 72186; Cox I, p.8.

      [Bookseller: Gert Jan BESTEBREURTJE]
 12.   Check availability:     NVvA     Link/Print  


        VALENTINUM.

      AUGUSTÆ TAURINORUM, EX TYPOGRAPHIA PAULI MARIÆ DUTTI, & IOANNIS IACOBI GHRINGHELLI SOC., 1711 (mm 170 x 245 più marg.) - Incisione originale eseguita all'acquaforte su matrice di rame. Entro la linea marginale, in alto a sinistra, titolo; al margine inferiore indicazione dell'incisore; testo in latino. La trasposizione su lastra eseguita con abile e fine tratteggio spetta a De Pienne, valido artefice di nascita francese, il quale venne nominato da Carlo Emanuele II duca di Savoia, nel 1600, suo "intagliatore di taglio dolce", ovvero incisore reale all'acquaforte. La tavola è tratta da una delle opere librarie più rare sulla storia del Piemonte: composta, dal gesuita Audiberti, in forma di descrizione poetica delle "delizie" architettoniche piemontesi e del loro splendore, vi vengono descritte le più belle dimore reali di Torino e del Piemonte all'epoca di Vittorio Amedeo II. La tavola in esame rappresenta il castello del Valentino visto dall'alto, con in evidenza la facciata sul Po; la veduta della sontuosa residenza ducale, sulle sponde del fiume Po, ricalca quella disegnata ed incisa nell'opera del Theatrum Statuum Regiæ Celsitudinis Sabaudiæ Ducis (pubblicata in prima edizione ad Amsterdam nel 1682). La residenza reale venne costruita sulle sponde del Po a Torino, nella prima metà del Seicento, per ospitare la prima "Madama Reale" Maria Cristina di Francia, reggente del ducato sabaudo dal 1619 a nome del figlio Carlo Emanuele. L'immagine ha un carattere ideale vi sono raffigurate anche parti del complesso architettonico che non vennero costruite, quali i cortili laterali e il padiglione che chiude il cortile d'onore. Esemplare in buono stato conservativo. 0

      [Bookseller: Libreria Antiquaria Il Cartiglio]
 13.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Schrifften von der Wund-Artzney. Worinnen nicht nur eine kurtze leichte und bewährte Anleitung zur Wund-Artzney. Sammt einer Beschreibung aller Chirurgischen Handgriffen. Wie solche nach der geschicktesten Weiss bey denen Operationen anzustellen seyen; Sondern auch eine schöne Anzahl denckwürdiger Chirurgischen Anmerckungen. Neben einer Neuen und Bewährten Feld-Schärer-Kunst enthalten seind. Mit sonderbarem Fleiss und Eyfer zu grossem Nutzen aller Liebhaber der Wund-Artzney zusammen getragen.

      Basel, Emanuel Joh. Rudolph Thurneysen, 1711.. 8°. 19 n.n. Bl., 910 S., 14 n.n. Bl. Halbpergament der Zeit.. Waller 6768. - Nicht bei Blake. - Die letzte umfangreiche chirurgische Arbeit von Johannes von Muralt (1645-1733) beschreibt eigene Operationen und Krankengeschichten. Im Anhang Seite 769-880 folgt eine "Neue-wohl-bewährte-Schärer-Kunst" nach der Anleitung von Jan Abraham Gehema. Von Muralt hatte sich einen Ruf erworben in der Chirurgie als Vorkämpfer der Lappenmethode bei Amputationen. - Durchgehend leicht gebräunt, stellenweise stärker fleckig. Einband fleckig, Deckelbezug mit Fehlstellen.

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Reineke de vos mit dem koker.

      Wolfenbüttel, Frytag, 1711.. (18), 380 SS. Mit gest. Frontispiz. Mod. marmorierter Halblederband. 4to.. Seltene, von F. A. Hackmann herausgebene Wolfenbüttler Ausgabe nach dem niederdeutschen Text des Lübecker Drucks von 1498. Nach Goedekes Ansicht ist der Anteil Heinrich von Alkmars an dem Werk gering, während der eigentliche Übersetzer und Bearbeiter der niederdeutschen Fassung der Buchdrucker Backhusen gewesen sei. Die vorliegende Ausgabe diente Gottsched als Vorlage für seine Edition von 1752. Als Verfasser des beigefügten "Kokers" (Köchers), einer Sammlung von gereimten Sprichwörtern und Sittenlehren in alphabetischer Folge, vermutet Ebert irrtümlich den Herausgeber Hackmann, während es sich in Wahrheit um Hermann Bote handelt. - Durchgehend etwas gebräunt bzw. braunfleckig. Am Titel hs. bibliograph. Notiz um 1830: "Diese Edition ist die Hachmannische, oder Hackmannsche, welche die älteste Lübecker Edition von 1498 ziemlich genau wiedergiebt. Spätere aber schlechtere Textesabdrucke sind von Gottsched 1752, u zu Eutin 1789." Von derselben Hand an den Vorsätzen ausführliche Wort- und Namensglossen sowie am vorderen Innendeckel bibliograph. Verweis auf eine in der Allg. Jen. Literaturzeitung zitierte Ausgabe von 1825 sowie die Bemerkung, "Eine hochdeutsche Bearbeitung des Reineke von Beuther 2te Aufl. Frankf. a. M. 1556 soll sehr gut seyn". Am Vorsatz, von offenbar anderer Hand, Besitzvermerk "Dr. J. Jacoby 1859". Hernach in der Sammlung des Bibliothekars und Kantforschers Rudolf Reicke (1825-1905) mit mehreren Bleistiftmarginalien von seiner Hand sowie am Vorsatz dem ein Jahr nach seinem Tod angebrachten Akzessionsstempel der Königsberger Stadtbibliothek. Um 1960 neu aufgebunden (unter Wahrung der ursprünglichen Spiegel). - Goedeke I, 483, 18. Ebert 18846. Borchling/Cl. 3885. Jantz 1264.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Prediger Salomo Oder Die Eitele Welt. Durch Predigten erklähret und zugeeignet. von Conrad Mel..

      Leipzig, Johann Bertram Carmer, 1711. 8°, rot/schwarzes Titelbl., 28 S., 5 Bl., 1240 S., 15 Bl. (Register), OPerg. d. Zeit, Paier etwas gebräunt, sonst gutes Exemplar. Preis in CHF: 495. Gedruckt bei Joahnn Caspar Vogel, Hersfeld. - Conrad Mel (1666-1733), reformierter Theologe, Pädagoge und Schriftsteller. 1681 Studium an der Universität Rinteln. Nach weiteren Studien in Bremen und an der Universität Groningen war er 1690 in Mitau als Hofprediger der Prinzessin Maria Amalia von Kurland angestellt worden. 1697 Hofprediger in Königsberg. Unter dem Einfluss von Gottfried Wilhelm Leibniz entwickelte er Pläne zur Heidenmission, die letztlich 1701 mit der Aufnahme in die Preussische Akademie der Wissenschaften belohnt wurden. 1702 wurde er zum außerordentlichen Professor für Theologie an die Königsberger Universität berufen. Conrad Mel kehrte 1705 nach Hessen zurück und war zunächst als Kircheninspektor tätig und wurde anschließend Rektor des Bad Hersfelder Gymnasiums. 1709 Gründung des Bad Hersfelder Waisenhauses. Conrad Mel war ein produktiver Autor von Predigtsammlungen und Erbauungsschriften, die nicht nur in Deutschland, sondern auch in den Niederlanden verbreitet waren.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ordentliches Diarium Oder Kurtze und eigentliche Vorstellung aller hohen Verrichtungen, Ceremonien und Festivitäten, Welche nicht nur bey der Crönung der nunmehro verwittibten Allerdurchlauchtigsten, Großmächtigsten Römischen Kayserin Eleonorae als auch Vor- in und nach der Wahl und Crönung des gleichfals Allerdurchlauchtigsten, Großmächtigsten Römischen Königs Josephi, anjetzo Glorwürdigster Gedächtnuß zu Augspurg im Jahr 1689. und 1690. von Tag zu Tag sich merckwürdig begeben und zugetragen haben.

      . Frankfurt, o. Dr. 1711. 8°. Titel, 70 Ss. Modernes Halbpergament. Erste Ausgabe. Provenienz: Versteigerung J. Baer, Frankfurt, am 7. 11. 1932; seitdem bis Oktober 2005 in Familienbesitz. Exlibris. Titel mit Besitzereintrag eines Wiener Augustiner-Konvents und am unteren Rand knapp beschnitten (letzte Zeile mit dem Jahr des Drucks etwas tangiert); durchgehend papierbedingt gebräunt, aber sauber. Nicht in GV (alt). Über den KVK konnten wir nur 6 Exx. ermitteln..

      [Bookseller: Antiquariat Büchel-Baur]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Theo-philosophia theoretico-practica, oder der wahre Grund göttlicher und natürlicher Erkänntniß, dadurch beyde Tincturen, die himmlische und irdische, können erhalten werden.

      Breslau, Fellgiebel, 1711.. (16,5 x 10 cm). (10) 374 S. Moderner Halbpergamentband im Stil der Zeit.. Zweite Ausgabe des 1710 erstmals erschienenen alchemistischen Werkes. "The sale of his book 'Theo-philosophia' was stopped in Breslau, and it was practically condemned in the 'Unschuldige Nachrichten'" (Ferguson). - Richter lebte Ende des 17. Jahrhunderts als Theologe, Chemiker und Mediziner in Schlesien. Beeinflusst von Paracelsus und J. Böhme, gilt er als Neuerwecker der Rosenkreuzer. Wegen des Verdachtes der Häresie wird der Verkauf einiger seiner Werke in Breslau gestoppt. - Wie meist, leicht gebräunt. Vorsätze etwas stockfleckig, sonst wohlerhalten. - Ferguson II, 275; Duveen 509; Brüning 3420

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Opuscula varia de latinitate Jurisconsultorum veterum junctim edidit, et animadversiones.

      Leiden, Apud Johannem vander Linden, 1711.. Oktav. Titelblatt mit Vignette in Rot-Schwarz-Druck, (26), 490, (32) S. Sehr schöner zeitgenössischer Lederband mit reicher Rückenvergoldung auf fünf Bünden geheftet.. ERSTAUSGABE der besten philologischen und rechthistorischen Schrift des 18. Jahrhunderts! Karl Andreas DUKER 1670: geboren zu Unna 1691: Rechtsstudium bei Anton Schulting in Harderwyk 1694: Wechsel nach Franeker zusammen mit Schulting 1700: Nach Promotion zum Dr. iur. Lehrer am Gymnasium in Herborn 1704: Conrektor in Den Haag 1716: Professor für Geschichte und Beredsamkeit in Utrecht 1752: gestorben am 5. November in Duisburg-Meiderich

      [Bookseller: Azo-Antiquariat]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Einleitung zum Civil - Proceß. Darinnen Wie sich der Kläger bey Anstellung und Fortsetzung der Klage/ der Beklagte bey seiner rechtmäßigen Verantwortung/ ingleichen der Richter beym decretiren in allen und jeden Arten der vorkommenden Rechtsfertigungen, den gantzen Proceß hindurch zu verhalten habe, von Stück zu Stück, ohne Einmischung theoretischer und zum Proceß nicht gehörigen Fragen, deutlich gezeiget...Nebst einem Anhange, Von der Art die Acten und Registraturen zu verfertigen. Angebunden: Jacob Friedrich LUDOVICI, Einleitung zum Peinlichen Proceß.

      Halle, In Verlegung des Waysenhauses. 1711.. Dritte Auflage, so in einigen Stücken verbessert. Quart. (1) Titelblatt in Rot-Schwarz-Druck, (28), 384 S.; (2) Ttlbl., (10), 160 S. 2 Teile in einem zeitgenössischen, gut erhaltenen Pergamentband. Erstes umfassendes und systematisches Lehrbuch zum Prozessrecht in deutscher Sprache!; Erstes umfassendes und systematisches Lehrbuch zum Prozessrecht in deutscher Sprache!; 3. Jakob Friedrich LUDOVICI (1671-1723), Thomasiusschüler, wurde im Jahre 1701 zunächst Extraordinarius in Halle. Im Vorwort berichtet Ludovici, dass Halle das Rechtsstudium nicht nur nach der Theorie, sondern auch nach der Praxis ausgerichtet hat. Er nennt es Jurisprudentia Professorum und Jurisprudentia Advocatorum. Dem studio theoretico sind eine Reihe von guten Lehrbüchern, Ludovici erwähnt den Hoppe und den Struve, gewidmet, jedoch fehlt es dem studium practicum an enstprechender Rechtslektüre. Insgesamt sei die Rechtspraxis angefüllt von "Practicos und Rabulisten", denen es an entsprechender Qualität fehlt, um die Rechtstudenten entsprechend auszubilden. So entstanden seine Lehrbücher in deutscher Sprache, denen außergewöhnlicher Verkaufserfolg beschieden war. Im Juli 1707 erschien der Erstdruck, der schnell ausverkauft war und Ludovici legte bereits im August 1709 die zweite Edition vor, die er wenig änderte, um die Praktikabilität des Lehrbuches nicht zu mindern. Bereits zwei Jahre später erschien die frühe dritte Ausgabe. Das Lehrbuch verhalf ihm auch zu einer Beförderung zum Ordinarius. Im gleichen Jahr der dritten Auflage erhielt er den Lehrstuhl. Insgesamt nahm Ludovici den Gedanken von Thomasius auf, den juristischen Unterricht, seine Vorlesungen, in deutscher Sprache abzuhalten. Neuartig waren die zu seinen Vorlesungen verfassten deutschsprachigen Lehrbücher, die zu den erfolgreichsten und auflagenstärksten überhaupt im 18. Jahrhundert wurden. 1721 erlebte Ludovici seinen akademischen Höhepunkt, als er als Professor primarius und Vizekanzler an die hessische Universität in Gießen berufen wurde.

      [Bookseller: Azo-Antiquariat]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Theatrum gloriae sanctorum erectum a venerando P. Fratre Casimiro Füesslin. Anno Domini M.DCC.XI. Hoc est conciones in festa occurrentia per annum, ex sacris paginis, SS. Patribus, aliisque probatis authoribus summo studio & labore concionnatae in usum verbi del praeconum.

      Sulzbach, Johann Christoph Lochner, [1711].. Ca. 21 x 16 cm. 22 S., 500 [recte 498] S., 22 Seiten. Mit gestochenem Frontispiz, Porträtkupfer und 50 emblematischen Textkupfern. Blindgeprägter Schweinsledereinband der Zeit mit zwei Schließen.. Bekanntes Emblembuch, erstmals 1696 erschienen. Die schönen Emblemkupfer illustrieren die Festpredigten des Kirchenjahres. Das Frontsipiz entstammt der Erstausgabe von 1696. Frontispiz, Titelblatt und Porträtkupfer mit Einrissen und kleineren Randabrissen. Die fehlenden Textseiten 27-30 sind in Fotokopie beigefügt. Seiten minimal stockfleckig.

      [Bookseller: Versandantiquariat Rainer Kurz]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Maslographia Oder Beschreibung Des Schlesischen Wasser Im Oelß-Bernstädtischen Fürstenthum mit seinen Schauwürdigkeiten: Theils Unterschiedlicher so wohl Heydnischer als Christlicher Antiquitaeten, Monumenten und Epitaphien, Theils Auf dem so genanten Töppelberge gefundener Sonderbahren Reliquien von Urnis oder Todten-Gefässen, Fibulis, Stylis, Nadeln oder Grieffeln, Messern, Müntzen, Donnerkeilen [et]c. Theils in und als auch umb Massel In Regno Animali, Vegetabili, und Minerali befindlicher Naturalien, versteinter Muscheln oder Muschel-Steinen, auch anderen figurirten Stein-Wesens geschliffenen und polirten Steinen, wunderbahren Brunnen, Erd- Baum- und Feld-Gewächsen . 3 Tle. in 1 Bd.

      Brieg Gründer für Brachvogel in Breslau 1711.,. Mit gefalt. gestoch. Titel, gestoch. Stammtafel und 16 gefalt. gestoch Tafeln. 4°. 1 Bl., 7 (recte 8) S., 12 Bl., 172 (recte 173 S.), 1 Bl., S. 173 (recte 174)-329 (recte 330), 3 Bl. (Register) Ldr. d. Zt. mit Streicheisenlinien auf den Deckeln (Rücken fachmännisch restauriert).. Einzige Ausgabe dieser seltenen schlesischen Ortschronik, deren Schwerpunkt auf den archäologischen und mineralogischen Funden liegt, welche auf den Tafeln ausführlich abgebildet sind. - Titelkupfer mit Ansicht von Massel. Die Stammtafel mit Ansicht der Kirche zur Hl. Dreifaltigkeit in Massel sowie den Ahnentafel des Ecke Friedrich von Kreckwitz-Lancken auf Massel und seiner Frau Gemahlin, denen das Buch auch gewidmet ist. - Wie meist ohne das Porträt. - Zwischen den Vorstücken ein "Carmina von Qverfurth, so etwas zu spät gekommen sind" (8 Bl.). - Loewe 5642. Poggendorff I, 1077. Roller/ G. I, 533. - Vorsätze erneuert, Titel rückseitig alt gestempelt. S. 268 mit alt oxidiertem Tintenfleck (Text unleserlich). Insgesamt wohlerhaltenes, auf dickerem Papier gedrucktes Exemplar.

      [Bookseller: Carl Adler's Buch- und Graphikkabinett]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die mit allerhand schönen curiösen und geheimen Wissenschafften angefüllte Farbe-Belustigung, eingetheilet in zwey Theile; darinnen in dem ersten Theil angewiesen werde die schöne Illuminir-Kunst [...]. In dem andern Theil ist enthalten die schöne vollständige Farbe-Kunst [...].

      Nürnberg, Georg Christoph Lochner für Johann Christoph Lochner, 1711.. 2 Teile in einem Band. Doppelblattgroßer, rot-schwarz gedruckter Titel, (4), 162 (recte: 160), 220 SS. Pappband. 8vo.. Zweite Ausgabe; wohl eine Titelauflage von 1707. "An early 18th-century German formula book with hundreds of recipes of paints, dyes, and inks of all kinds for all purposes, with a section on cleaning and spot-removing" (Bibl. Tinct.). - Durchgehend etwas gebräunt; teils auch wasserrandig und fleckig (gegen Ende stärker). Einige Randläsuren (restauriert). Der doppelblattgroße Titel mit. kl. Randläsuren. Hs. Besitzvermerk "Anton Carl mpr. angehörig" am Titel verso. - Vgl. Bibliotheca Tinctoria 739f. (andere Ausgaben).

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vetusta observandarum Provisionum almi Collegii D.D. Notariorum Terrae Saxoli Capitula a Notario Io Andrea Ferrario Saxolensi Cive. Officii Saxoli Syndico et Procuratore Fiscali, moderno dicti Collegii Rectore... Opera, studio, ac Labore eximi D. Iacobi Antonii de Artonis I.C. Saxolen Deindè... Raynaldi I Mutinae Regii, ac Mirandulae Ducis...

      Carpi, Ex Typogr. Publ., apud Nicolaum Dignum, 1711. In 4to (cm. 21,5); cartonato coevo; pp. 66. Molto raro. Axs

      [Bookseller: Libreria Bongiorno Paolo]
 24.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        "The schoolmaster: or, plain and perfect way of teaching children to understand, write, and speak the Latin tongue ... Now corrected, and revised, with an addition of explanatory notes, by the Rev. Mr. James Upton..."

      London: Benj. Tooke, 1711. London: Benj. Tooke. 1711. "8vo, pp. [12], xiii, [1], 212, [2], 40, [4] ads; 1 full page engraved illustration; full contemporay speckled calf, gilt rules on covers; a very good, sound copy. & & See Printing and the Mind of Man, 90: ""In 1553 [Ascham] began the work which has made him famous, The Scholemaster. The book was occasioned by a debate at dinner with Sir William Cecil and others on the pros and cons of flogging in schools, with Ascham the protagonist of the anti-floggers ... It is not for use in schools ... nor was it really an original or revolutionary work, for the famous plea for gentle persuasion, as opposed to flogging, had been anticipated at Winchester, and had already found support in England. The expression of this humane spirit, however, and the lively defense of the vernacular in The Scholemaster--and perhaps also the touching description of Lady Jane Gray reading the Phaedo while everyone else was out hunting--have made it famous."" & & Alston X, 14; Lowndes I, p. 87: ""A book that will be always useful, and everlastingly esteemed ..."" "

      [Bookseller: Rulon-Miller Books]
 25.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Wahre Abbildung der ersten Christen Im Glauben und Leben. Die dritte Ausfertigung vermehret.

      Franckfurt am Mayn, Christian Gensch 1711-1712.. 3. Auflage. 8 Teile in 2 Bänden in 1 Band. (14), 48 Seiten, (8), 558 [recte 564] Seiten; (4), 490, (22) Seiten Register. Mit Kupfertitel sowie 22 Kopfstücken, 17 Vignetten, 15 größeren und zahlreichen kleinen Initialen in Holzschnitt. 2° (34 x 22 cm). Pergamentband der Zeit mit durchgezogenen Bünden und blau gefärbtem Schnitt.. Letzte Folio-Ausgabe des ersten großen, die Urkirche idealisierenden Werks aus der Feder des Radikalpietisten Arnold (1666-1714), zugleich Ausgabe letzter Hand; die späteren Auflagen in kleinerem Format. Ursprünglich unter dem Titel "Die erste Liebe der Gemeinen Jesu Christi" erschienenes Werk, "das ihn berühmt machte und das unter den zeitgenössischen Schwärmern aller Richtungen hohes Ansehen genoß" (Dünnhaupt). Es leitete "eine bis etwa 1700 währende "radikale" Periode seines Schaffens ein [...] Darin erweist sich Arnold als profunder Kenner der patristischen Quellen, aber auch als nostalgischer Erbauungsschriftsteller, der der gegenwärtigen Kirche das Urchristentum als ein mit goldenen Farben gemaltes Idealbild vor Augen stellt: als geistbegabte und märtyrerbereite "reine Gemeinde", die durchaus pietistischen Konventikeln ähnelt. Diese sei allerdings hauptsächlich durch die Konstantinische Wende und die damit aufkommende hierarchische Staatskirche mit ihrem Dogmenzwang und reglementiertem Kult in Verfall geraten. Das mehrfach aufgelegte Werk begründete seinen wissenschaftlichen Ruf, so daß er 1697 als Prof. der Geschichte an die pietistisch geprägte Universität Gießen berufen wurde" (BBKL XX, 46 ff.). - "Wenige Jahre zuvor schrieb Arnold seine 'Erste Liebe der Gemeinen Jesu Christi...', in der er sein Ideal der Urkirche bekannte. In der radikalsten Phase seiner Entwicklung wurde es ihm zur unerfüllbaren Vision. Die Innerlichkeit der unsichtbaren Kirche blieb der Ausweg" (Blaufuss/Niewöhner 203). - "Dies Buch, obwol unzweifelhaft die Frucht gelehrter patristischer Studien, verfolgt doch vorzugsweise einen praktisch-erbaulichen Zweck; es will der Gemeinde einen Spiegel des in der Liebe tätigen Glaubens vor die Augen stellen. Diesem Zweck wird oft die Pflicht des Historikers zum Opfer gebracht; es wird die älteste Christenheit auf Kosten der späteren idealisiert, und dargestellt, nicht sowol wie die ersten Christen gewesen, als vielmehr wie sie hätten sein sollen" (Realenzyklopädie II, 123). - Dünnhaupt I, 320, 6.5. - Seebaß 63 (für die EA von 1696). - Jantz 395 (für die 5. Auflage von 1732). - Zu Arnold vgl. RGG4, I, 791f. und Blaufuss/Niewöhner: G. Arnold. Wiesbaden 1995. - Einband fleckig, berieben und leicht gewellt, die Ecken etwas bestossen. Titelblatt mit Monogramm "J.H.C.K." in alter Tinte. Wenige Tintenflecken auf dem Einband, Vorsatz und Schnitt. Einige Blätter leicht braun- und feuchtigkeitsfleckig. - Angebunden: Hasselmann, Georg Christian: Alte und neue Land-Taffel, im Wort und Kupffer von Pauli und seiner Gefährten Reisen, darauf aller Oerter Nahmen, Ursprung der Benennung und Entlegenheit, dieser heiligen Männer Wiederkehr, Verweilens-Zeit und End-Ursach zur Reise, zur Einleitung in der Apostel Geschicht und anderweitiger Nutzanwendung dem Anblick auf einmahl kurtz dargestellet von Georg Christian Hasselmann, Diener am Wort, Bremen, Rudolff Hoffer für Joh. Andreas Grimm 1720. (6), 34 (von 36) Seiten. Mit 1 gestochenen Faltkarte (33,5 x 38 cm). - Letztes Textblatt fehlend.

      [Bookseller: Antiquariat Kretzer - www.bibliotheca-th]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Pomologisches theoretisch-praktisches Handwörterbuch, oder Alphabetisches Verzeichnis aller nöthigen Kenntnisse sowohl zur Obstkultur, Pflanzung, Veredlung, Erziehung, Pflege und Behandlung aller Arten Obstbäume,... als auch zur Beurheilung und Kenntniß der vorzüglichsten bisher bekannten Obstsorten aller Arten. Leipzig, Voß u. Comp. 1802. 4°. IV. 3 Bll., 431 S., mit 5 gef. Kupfertafeln, türkisblauer Ppd. d. Zt. mit Rsch.

      . . Dochnahl 29 - Pritzel 1711. - Seltene erste Ausgabe des ausführlichesn Wörterbuches.- Der Kronberger Oberpfarrer J. L. Christ (1739-1813), war der führende Pomologe seiner Zeit. In zwei eigenen Baumschulen widmete er sich der Zucht von Obstbäumen u. schuf die Grundlagen für eine planmäßige Obstzucht. Bedeutsam ist auch seine systematische Einteilung der Obstsorten (vgl. NDB III, S. 217).- Die Kupfer mit detaillierten Darstellungen zur Veredlung der Obstbäume mit dem dazugehörigen Werkzeug. - Leicht gebräunt, Vorderdeckel oben etwas fleckig, sonst sehr schönes Ex.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Dithmarsisches Land-Recht, Samt etlichen dabey gewesenen nun auch vermehret mit neuen Constitutionen....mit Special- und General-Registern. ( Angebunden: Revidirte Land-Gerichts-Ordnung..Christian des Vierdten..zur Beförderung der ordentlichen Justiz...)

      Glückstadt, Gotthilf Lehmann, 1711.. Titel mit schöner Holzstichvignette, 4 Blatt ( Register ), 180 Seiten, 6 Blatt ( Generalregister ) mit einer Vignette. Oldr, Groß8°. Inhalt u.a.: Auflistung der 135 Artikel des Dithmarscher Landrechts / " Constitutiones von Dero zu Dänemarck, Norwegen...in Süder-Dithmarschen publiciert: Die am gebräuchlichsten und nöthigsten zu wissen samt Special- und General-Register " mit: Constitutiones Anno 1642 - Teichordnung - Notrecht - Von Schuldenern - Concurs, Credit - Zinsen - Wiederlage der Frauen - Von Verlöbnissen - Dispensation - Von Huren - Von Bruchgeldern - Baugütern - Felddiebereien. Angebunden ist: " Revidirte Land-Gerichts-Ordnung...Christian des Vierdten und Friederichen, Erben zu Norwegen beyer Hertzogen zu Schleswig, Holstein, Stormarn und der Dithmarschen, Grafen zu Oldenburg.-....zur Beförderung der ordentlichen Justitz und Rechtens in den Fürstenthumben Schleßwig/Holstein und dero incorporirten Landen verfassent und Anno 1636 publicet, benebst angedrücker Landes-Matricul und ausführlichem Indice...zum fünftenmahl aufgelegt. Ito mit einigen Additamentis illustriget. " ( Babst, Glückstadt, 1741 ) Mit Titel, 3 Blatt ( Vorrede ), 4 Blatt ( Register ), 364 Seiten mit umfangreichem Index sowie den " Anmerckungen über einige Stellen der Land-Gerichts-Ordnung sowie einer " Kurtze Historische Nachricht von denen Gemeinschafftlichen und einseitigen königl. Gerichten im Herzogthum Holstein/ der Landschafft Süder-Dithmarschen/ Herrschaft Pinnenberg, Graffschafft Rantzau und Stadt Altona ", ferner einem " Extract des aus gemeinschafftlicher Regierung den 28. Sept. 1736 abgegebenen Patents, worin das Quartal- und Land-Gericht verkündiget worden ". Mit zusammen einigen Holzschnittvignetten. Einband berieben, leicht fleckig, Ecken und Kanten etwas bestoßen, Rücken stark berieben, oberes Kapital beschädigt. Innen einige Besitzvermerke alter Hand ( Ortsangabe Tellingstedt ). Im ersten Teil ist das Buch " durchschossen ", d.h. nach jeder Seite ist eine unbedruckte Seite zusätzlich miteingebunden worden sowie etliche kleine Anstriche an den Seitenrändern. Seite 113 mit einem kleinen Loch ( ohne Textverlust ). Papier durchgehend stärker gebräunt, wenige Seiten gering fleckig, einige Seiten eselsohrig bzw. mit kleinen Randläsionen. Wenige Seiten mit Notizen alter Hand. Vorsatz hinten mit längerer handschriftlicher Eintragung alter Hand. ( Pic erhältlich / webimage available ).

      [Bookseller: Buchhandlung & Antiquariat Friederichsen]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Homme de Cour, oder Kluger Hof- und Welt-Mann. Nach Monsieur Amelot de la Houssaie. Seiner Frnzösischen Version, ins Teutsche übersetzt von Selintes nebst Herrn Christian Thomasii, Judicio vom Gracian.

      Augspurt / Zu finden bey Paul Kühtzen / M DCC XI (Augsburg 1711).,. . Höchst wahrscheinlich die erste deutsche Ausgabe u. wesentlich früher als die angebliche erste deutsche Übersetzung v. J. J. Brucker (1729). Pergamenteinband mit Blindprägung auf den beiden Aussenseite des Einbandes u. mit zwei noch Metalverschluß. Zweifarbige Titelseite u. mit einem Holzschnitt davor. 436 Seiten u. 2 Seiten ERRATA. Zustand: Der Ledereinband durch die Zeit ein wenig angeschmutzt u. Innen ein wenig Stockfleckig. Insgesamt ein wohlerhaltenes u. seltenes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat an der Universität München]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Les pieux delassements de l'esprit. Agathon et Tryphine histoire sicilienne. Auf Französisch-

      J.-B. Cusson, 1711.. 1. Auflage. 8°, X, 354 Seiten mit einem Titelkupfer und einigen Vignetten, verzierter OLedereinband mit Goldprg. und 5 Bünden - Einband ber. und best. sonst guter Zustand - 1711. c54921

      [Bookseller: Antiquariat Ehbrecht]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Schrifften von der Wund-Artzney. Worinnen nicht nur eine kurtze leichte und bewährte Anleitung zur Wund-Artzney. Sammt einer Beschreibung aller Chirurgischen Handgriffen. Wie solche nach der geschicktesten Weiss bey denen Operationen anzustellen seyen; Sondern auch eine schöne Anzahl denckwürdiger Chirurgischen Anmerckungen. Neben einer Neuen und Bewährten Feld-Schärer-Kunst enthalten seind. Mit sonderbarem Fleiss und Eyfer zu grossem Nutzen aller Liebhaber der Wund-Artzney zusammen getragen.

      8°. 19 n.n. Bl., 910 S., 14 n.n. Bl. Halbpergament der Zeit. Waller 6768. - Nicht bei Blake. - Die letzte umfangreiche chirurgische Arbeit von Johannes von Muralt (1645-1733) beschreibt eigene Operationen und Krankengeschichten. Im Anhang Seite 769-880 folgt eine "Neue-wohl-bewährte-Schärer-Kunst" nach der Anleitung von Jan Abraham Gehema. Von Muralt hatte sich einen Ruf erworben in der Chirurgie als Vorkämpfer der Lappenmethode bei Amputationen. - Durchgehend leicht gebräunt, stellenweise stärker fleckig. Einband fleckig, Deckelbezug mit Fehlstellen.

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 31.   Check availability:     antiquariat.de     Link/Print  


        Dekret mit Unterschrift ("Eleonora Magdalena Thereßia"), 2 1/2 Seiten, in-4, Wien, 18. 8. 1711.

      . An die Regierung des Erbfürstentums Liegnitz in Schlesien wegen einer beantragten Strafminderung für zwei wegen eines "zwischen denenselben umb die Kirchen Vatter Stelle unzuläßig aufgerichteten Contracts" verurteilten Lübener Bürger. (Kirchenvater oder Kirchvater war ein gewählter oder eingesetzter und vereidigter Gemeindeangehöriger, der im Einvernehmen mit dem Pfarrer kirchliche Verwaltungsaufgaben wahrnahm.) "... Wann Wir nun zwar das Von Ihnen Vorgenohmene straffbare factum so schlechter dings ungeanthet nicht hingehen laßen können, doch aber besagten Supplicanten die andictirte straffe deren respective zwey hundert= und hundert reichsthaller auf die Helffte zu moderiren allergnädigst befunden. Alß befehlen Wir Euch hirmit in gnaden, daß Ihr solches gedachten beyden Supplicanten gehörig hinterbringen, und Von erwehnten Liebig fünffzig und Von bemeltem Egger hundert reichsthaller poenae nomine ohne Verzug eintreiben, undt solche quanta ... zuhanden deß königlichen Boheimbmischen=Hoff Cantzley Tax ambts allergehorsambst Einschicken sollet ...". Mit papiergedecktem Siegel und Adresse; kleiner Riss in Bugfalte.. Rechtsgeschichtlich interessantes Dokument; Autographe Eleonora Magadalenas aus der kurzen Zeit ihrer Regentschaft sind SELTEN.

      [Bookseller: Wiener Antiquariat Ingo Nebehay GmbH]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Leonis Allatii Apes urbanae, sive de viris illustribus, qui ab Anno MDCXXXII Romae adfuerunt, ac typis aliquid evulgarunt. Et Joannis Imperalis Phil. & Medici Vicentini Museum historicum, Virorum litteris illustrium Elogia Vitas eorundem & mores notantia complexum, praemissa praefatione J. Alberti Fabricii. (Zwei Teile in einem Band).

      Hamburgi, Christiani Liebezeit, 1711.. O-Pergamenteinband, Einband wenige Gebrauchsspuren, Rotschnitt, 370, (14 S.) Index und Sylabus eorum. 232 Seiten, 8°.. Gut erhaltenes und festes Exemplar der Hamburger Ausgabe!

      [Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Oeuvres de Maitre François Rabelais, Publiées Sous le Titre de Faits et Dits du Géant Gargantua et de son Fils Pantagruel

      Amsterdam: Henri Bordesius, 1711. Amsterdam: Henri Bordesius, 1711. First Edition. Hardcover (Full Leather). Very Good Condition. First Edition. Hardcover (Full Leather). 6 books bound in three volumes, leather backed boards. Spines and spine labels rubbed but bindings sound. Scattered foxing but generally clean and unmarked. With an extra engraved title, portrait, 3 folding plates and a folding map - light wear to plate edges, tiny tear to one of the map folds in the margin. The first critical edition of Rabelais - Duchat, urged on by Pierre Bayle (author of the great Dictionnaire Historique), Duchat set out to correct the plague of errors in all the extant editions of Rabelais. "Voici le meilleure et las plus complete éd. de ce roman célébre" Graesse R 7. Size: Octavo (8vo). 6-volume set (complete). Quantity Available: 1. Shipped Weight: 2-3 kilos. Category: Literature & Literary; Antiquarian & Rare. Inventory No: 044419.

      [Bookseller: Pazzo Books]
 34.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Einleitung zum Civil - Proceß. Darinnen Wie sich der Kläger bey Anstellung und Fortsetzung der Klage/ der Beklagte bey seiner rechtmäßigen Verantwortung/ ingleichen der Richter beym decretiren in allen und jeden Arten der vorkommenden Rechtsfertigungen, den gantzen Proceß hindurch zu verhalten habe, von Stück zu Stück, ohne Einmischung theoretischer und zum Proceß nicht gehörigen Fragen, deutlich gezeiget...Nebst einem Anhange, Von der Art die Acten und Registraturen zu verfertigen. Angebunden: Jacob Friedrich LUDOVICI, Einleitung zum Peinlichen Proceß.

      Halle, In Verlegung des Waysenhauses. 1711.. Dritte Auflage, so in einigen Stücken verbessert. Quart. (1) Titelblatt in Rot-Schwarz-Druck, (28), 384 S.; (2) Ttlbl., (10), 160 S. 2 Teile in einem zeitgenössischen, gut erhaltenen Pergamentband. Erstes umfassendes und systematisches Lehrbuch zum Prozessrecht in deutscher Sprache!; 3. Jakob Friedrich LUDOVICI (1671-1723), Thomasiusschüler, wurde im Jahre 1701 zunächst Extraordinarius in Halle. Im Vorwort berichtet Ludovici, dass Halle das Rechtsstudium nicht nur nach der Theorie, sondern auch nach der Praxis ausgerichtet hat. Er nennt es Jurisprudentia Professorum und Jurisprudentia Advocatorum. Dem studio theoretico sind eine Reihe von guten Lehrbüchern, Ludovici erwähnt den Hoppe und den Struve, gewidmet, jedoch fehlt es dem studium practicum an enstprechender Rechtslektüre. Insgesamt sei die Rechtspraxis angefüllt von "Practicos und Rabulisten", denen es an entsprechender Qualität fehlt, um die Rechtstudenten entsprechend auszubilden. So entstanden seine Lehrbücher in deutscher Sprache, denen außergewöhnlicher Verkaufserfolg beschieden war. Im Juli 1707 erschien der Erstdruck, der schnell ausverkauft war und Ludovici legte bereits im August 1709 die zweite Edition vor, die er wenig änderte, um die Praktikabilität des Lehrbuches nicht zu mindern. Bereits zwei Jahre später erschien die frühe dritte Ausgabe. Das Lehrbuch verhalf ihm auch zu einer Beförderung zum Ordinarius. Im gleichen Jahr der dritten Auflage erhielt er den Lehrstuhl. Insgesamt nahm Ludovici den Gedanken von Thomasius auf, den juristischen Unterricht, seine Vorlesungen, in deutscher Sprache abzuhalten. Neuartig waren die zu seinen Vorlesungen verfassten deutschsprachigen Lehrbücher, die zu den erfolgreichsten und auflagenstärksten überhaupt im 18. Jahrhundert wurden. 1721 erlebte Ludovici seinen akademischen Höhepunkt, als er als Professor primarius und Vizekanzler an die hessische Universität in Gießen berufen wurde.

      [Bookseller: Azo-Antiquariat]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der aufrichtige Cabinet-Prediger, welcher bey abgelegten Visiten Hohen und Niedrigen Standes Persohnen Ihre Laster, Fehler und Anliegen nebst dem heutigen verkehrten Weltlauffe in 100 sententiösen und annehmlichen Discours-Predigten bescheidentlich entdecket, diesselben wohlmeynend warnend, ernstlich vermahnet und kräfftig tröstet. Nebst einer Anweisung, wie diese Predigten bei denen Sonn- und Fest-Täglichen Evangelien u. Episteln können gelesen und nützlich angewendet werden.

      O. O., Eigenverlag ("Auf Kosten guter Freunde gedruckt"), 1711.. Mit gest. Frontispiz und einem Portraitkupfer. (16), 432 , (80) SS. Pergamentband der Zeit. 8vo.. Erste, wohl kaum auffindbare Ausgabe, da gleich bei Erscheinen verboten. Das Hauptwerk des Altenburger Predigers (1862-1717), das bis 1783 mindestens 60 Auflagen erfuhr und auch in späteren Auflagen recht selten geworden ist. "Das Buch machte ein ungemein großes Aufsehen und wurde besonders vom gemeinen Manne stark gelesen und geliebt, weil es alle Schäden und Gebrechen, auch jene der höchsten Stände freimüthig und schonungslos geißelte. Um so schlechter aber gefiel es den großen Herren [...]" (ADB IV, 370). Der Verfasser, "einer der besten populär-theologischen Schriftsteller" (ADB), hatte sich nach dem Verbot 1711 seiner Verhaftung durch Flucht entzogen. Enthalten sind derbe, kräftige und sicherlich auch satirisch gedachte Predigten über Huren, Trunkenbolde, "gut gemeinte Schläge des Liebhabers" etc. Das Widmungsportrait zeigt einen "unbenannten, Doch Welt-bekannten Durchlauchtigsten Erb-Prinzen" (d. i. der zwölfjährige Erbprinz und spätere Herzog Friedrich III. von Gotha-Altenburg) und ist nur dem Erstdruck beigegeben gewesen. - Papierbedingt durchgehend etwas gebräunt, alter Besitzvermerk auf Innendeckel. - Selten, auf keiner deutschen Auktion der letzten fünfzig Jahre. - Nicht bei Holzmann-Bohatta, da offensichtl. nur die erste Ausgabe anonym erschien. Vgl. Hayn-G. I.625 (nur spätere Ausgaben). ADB IV, 370 (führt die Erstausgabe an).

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vitae selectae quorundam eruditissimorum ac illustrium virorum.

      Breslau, Bauch, 1711.. 8°. 4 Bll., 728 SS. Pergament d. Zt. mit goldgeprägtem Wappensupralibros (Altenburg/Thüringen). ADB X, 81; Kosch VI, 978f. Seltene Sammlung von 17 Biographien verschiedener Autoren, wie Fracastoro, Mauroceno, Nicolaus Faber, Andreas Morosini, Olaus Borrichius, Joh. Vincent Pinelli, Robert Cotton, Johannes Oporinus, Fulvio Orsini u. a. Von besonderem Interesse ist die Lebensbeschreibungen der beiden Frauen Helena Cornara und Cassandra Fidelis. Der Dichter und Gelehrte Christian Gryphius (1649-1706) ist besonders als Autor der "Poetischen Wälder" bekannt. Seine biographischen Portraits wurden jedoch (seit 1703) mehrfach nachgedruckt und stellen eine wertvolle Quelle für die Rezeption der behandelten Schriftsteller dar. - Nur vereinzelt minimal fleckig, sonst gutes, schön gebundenes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Reineke de Vos mit dem Koker. (Hrsg. v. F. A. Hackmann). 1 gestoch. Frontispiz.

      Wolfenbüttel, Freitag 1711.. 19,5 x 17 cm. 9 Bll., 380 S. Pergament d. Zt. mit durchgezog. Bünden u. goldgepr. Rückentitel. - Sehr gutes Expl.!. Nach dem Text des ersten Lübecker Drucks von 1498. Er diente Gottsched als Vorlage für seine Prosaübersetzung von 1752. Beigefügt der "Koker", eine Sammlung von Sprichwörtern in Versen v. H. Bote.

      [Bookseller: Antiquariat K. Schöneborn]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kurtze Catechismus-Predigten / Darinnen Die fünff Haupt-Stück / auß dem Catechismo / und die Hauß-Tafel / samt den Fest-Materien / einfältig erkläret werden; Durch GOttes Gnade Gehalten in Franckfurt am Mayn / und auff vieler Begehren zum Druck gegeben / auch jetzo so abgetheilet / daß man jedes Haupt-Stück allein binden und bey sich tragen kan. Mit Königl. Pohln. und Churfl. Sächsischen / wie auch Königl. Preußischen und Churfl. Brandenburgischen Privilegiis.

      Franckfurt am Mayn / Verlegt von Johann David Zunners seel. Erben / und Joh. Adam Jung. Druckts Bonaventura de Launoy, Hof-Buchdrucker zu Offenbach. Im Jahr nach Christi Geburt MDCCXI [1711].. 4° (21 x 18,5 cm). Titel in schwarz-rotem Druck, (6), 768, (36) Seiten. Mit gestochener Titelvignette und Kopfstück sowie großen Schlußvignetten in Holzschnitt. Pappband der Zeit mit dekorativem, grün grundiertem Brokatpapier-Bezug (Vierpaßartiges Fliesenmuster: Tulpen, Blüten und Früchte in Maßwerk-Kartuschen, Rahmen vergoldet).. Nicht in VD18. - Grünberg 58. - Faber du Faur 1420 für die Ausgabe von 1717. - Dritte Ausgabe. - Einband gering berieben, Bezugspapier stellenweise leicht abgegriffen. Ecken und Kanten etwas bestoßen und beschabt. Rücken mit kleinen Fehlstellen im Bezugspapier, Bronzefirnis nicht mehr kenntlich. - Titel und erste Blätter mit kleiner Wurmspur am Bundsteg, vorderer Vorsatz mit längerem altem Besitzeintrag. Titel eng an den Vorsatz geleimt, etwas angestaubt und mit älteren Knickfalten. - Sehr gutes, sauberes und fleckenfreies Exemplar in einem schönen Buntpapiereinband. Zu Spener (1635-1705), einem der produktivsten und innovativsten Theologen des 17. Jahrhunderts und Begründer des Pietismus, vgl. Realenzyclopädie XVIII, 609ff. - BBKL X, 909ff. - RGG4 VII, 1564. - "Ist der Pietismus mit Recht eine "Predigtbewegung" genannt worden, so haben Speners Katechismuspredigten ihren gehörigen Anteil daran" (W. Jentsch in der Einführung zum Reprint 1982, 71). - "Verglichen mit Frankfurt (und später Berlin) hatte Spener in der Schloßkapelle [Dresden] nur eine kleine Gemeinde unter der Kanzel, so daß er froh war, bei gelegentlichen Besuchen in Leipzig vor einer volkreichen Gemeinde predigen zu können. Neben seiner Predigttätigkeit nahm er sich besonders des Katechismusunterrichts an, unbeirrt durch das Gespött, der Kurfürst hätte statt eines Hofpredigers einen Schullehrer erhalten. Durch eigene Schriften (Kurtze Catechismus-Predigten, 1689) wie durch Herausgabe katechetischer Werke anderer sorgte er für die Verbesserung des kirchlichen Unterrichts" (Joh. Wallmann in TRE XXXI, 659). - "Erst recht kam Ph. J. Speners Bedeutung nicht von seinen 100 Kurtzen Catechismus-Predigten in Frankfurt 1689 her, haben diese vielmehr umgekehrt von ihr profitiert. Er ist in ihnen - mit seiner eigenen Handschrift - vor allem Fortsetzer einer Tradition, die er wiederbeleben, aber nicht umprägen wollte. Er hat sie, als Vorpredigten, in den Vormittagsgottesdienst verlegt, um mehr Erwachsene für die mittäglichen Katechisationen zu interessieren" (W. Jetter in TRE XVII, 764). - Mit einem ausführlichen Register der "merckwürdigen Materien", darunter viele alltägliche Fragen, aber auch curiose Themen wie Afterreden - Alte Leute (Eltern) - Den Bauch für Gott halten - Böse Geister - Duellirn, ist verbotten - Eheleute - Engel - Falsches Belügen im Gericht - Gesind - Gespenster - Leymund, Böser - Lust - Mammon - Müßiggänger - Neid ist verbotten - Rache. Ist verbotten. - Selbs-Mord ist verbotten - Täntze am Sonntag - Teufels-Beschwerer - Todtschlag - Trunckenheit. Die ist allezeit verbotten. - Verrathen - Verschwender - Viehe. Grausamkeit gegen dasselbige ist verbotten. - Wohllust - Welt-Leute - Zorn / aller böser ist verbotten. - Zunge / deren rechter Gebrauch. - Der Erwerb dieses Buches übrigens nicht verbotten.

      [Bookseller: Antiquariat Otto W. Plocher]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A New and Exact Map of Spain & Portugal Divided into its Kingdoms and Principalities &c

      1711. Kolorierter Kupferstich, Darstellung: 97,5 x 61,5 cm. Grossformatige Karte von Spanien und Portugal mit Balearischen Inseln. Mit drei Kartuschen und Text links unten. Aus zwei Platten gedruckt. Rand etwas gebräunt mit Einrissen, winzige Löcher in der Falte unten und ca 4 kaum sichtbare Wurmlöcher in der Darstellung. Large map of Spain and Portugal with the Balearic Islands, printed from two plates. With three large cartouches and a text about copyrights in the map bussines in the lower left edge. Margins slightly age-toned with tears. Some tiny holes in the lower part of the image and circa 4 pin-size hardly noticeable worm holes in the image.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Syntagma Juris Publici Imperii Nostri Romano-Germanici. Ex fontibus historarium legibus imperii fundamentalibus actis publicis diplomatibus et obseruantia imperii collectum atque ad praesentem statum accomodatum.

      Jena, Sumptibus Io. Felicis Bielckii, 1711.. 8°. 20,5 cm. Titelblatt in Rot und Schwarz, 3 Blatt, 624 Seiten, 30 Blatt. Ganzlederband der Zeit. 20 x 17,5 cm. Blindgeprägter Rückentitel.. Erste Ausgabe. Besitzerstempel auf Vorsätzen, Titel und letztem Blatt. Im Textteil wurde nach jedem Blatt ein Leerblatt eingebunden. Gutes bis sehr gutes Exemplar. First edition. Contemporary full leather binding. Few owners marks. Nearly fine copy.

      [Bookseller: Antiquariat Lenzen GbR]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eigentliche und wahrhafftige Abbildung der alten und neuen Griechischen Kirche, Nach ihrer Historie, Glaubens-Lehren und Kirchen-Gebräuchen, in III. Theilen, Nebst einem curieusen Anhange Unterschiedlicher hierzu dienlicher und zum Theil noch ungedruckter Schrifften Gerhardi Titii, Stephani Gerlachii, und anderer mehr; Alles mit höchster Treu und Fleiß abgefasset, auch mit nöthigen Kupfern und Registern versehen.

      Lpz., Joh. Friedrich Gleditsch 1711.. 3 Tle. in 1 geb. kl.-4°. 12 Bll., 236, 422, 474, 84 S. 28 Bll. Tit. in Rot. u. Schwarz. Mit 1 Titelportr., 1 Textkupf. u. 16 Kupfertaf. Pgmt. d. Zt. Namenstempel am flieg. Vors. In sher gutem Zustand. EA.. vgl. ADB XI, 363 - "Die erste vollständige und geordnete Darstellung der griechischen Kirche". (Herzog-H. VII, 601). - Heineccius (ursprünglich Heinecke, 1674-1722), war evangelischer Theologe, der unter anderem den ersten wissenschaftlichen Beitrag zur Siegelkunde lieferte sowie eine Geschichte der Stadt Goslar. Als Dichter von Kirchenliedern stand er in Beziehung zu Bach. Das vorliegende Werk ist eine frühe Studie der griechisch-orthodoxen Kirche. Im ersten Teil wird die Geschichte der griechischen Kirche und das Schisma dargestellt, im 2. Teil die Glaubenslehren der orthodoxen Kirche. Der 3. Teil behandelt die Gebräuche der alten und neuen greichischen Kirche. Die Abbildungen zeigen unter Anderem die Tracht griechischer Kleriker, die Residenz der Patriarchen zu Konstantinopel, Grundrisse von Kirchenbauten, von Symbolen und Wappen, etc.

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vermehrt und verbessertes Neu eingerichtetes Lexicon medico chymicum, Oder: Chymisches Lexicon, Worinnen Nicht alleine die Nahmen der nöthigsten Laborum Chymicorum, sondern auch die gebräuchlichsten Vasa, Oefen / Instrumenta, &c. benennet... Lateinisch und Teutsch... Nebst einen (!) Anhang etlicher Apothecker-Taxe... Frankfurt u. Leipzig, J. Chr. Stößels seel. Erben in Erffurth, 1718. 8vo. (16,6 x 9,8 cm). 3 Bl., 488 S. Halbpergamentband d. Zt.

      . . Zweite Ausgabe, gegenüber der ersten Ausgabe von 1711 mit veränderter Vorrede u. ohne Widmungen, sonst wohl nur im Satzbild (mit kleinen Korrekturen) verändert. - Umfangreiches Lexikon des seit 1712 in Erfurt ansässigen Arztes Chr. Hellwig (1663-1721), das auch zahlreiche Rezepturen enthält. Ab S. 305 die Zusammenstellung der Wiener, Frankfurter, Leipziger u. Rinteler Apotheker-Taxen, die einen guten Vergleich der unterschiedlichen Preise ermöglicht. - Ohne das Frontispiz u. den vorderen Vorsatz. Ferguson I, S. 375. - Blake S. 205. - Hirsch/Hüb. III, S. 149. - Einband etwas fleckig. Kleine Wurmgänge, sonst sauberes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Meinhard Knigge]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Verzeichnüß der geistlichen Ordens-Personen in der streitenden Kirchen (2 Bände in 1).

      Nürnberg, Weigel, 1711.. Mit 2 gestochenen Frontisp., 249 Kupfertafeln, 3 Blatt, 243 Seiten, 2 Blatt, 13 Blatt, 174 Seiten, 2 Blatt, Pergamentband der Zeit, 17 x 10 cm,. Einband angestaubt, Stempel auf dem Vorsatz, innen leicht gebräunt. "Als Stecher der nicht signierten Tafeln muß sicher Christoph Weigel selbst gelten. Hierfür spricht neben seiner Vorliebe für kleinformatige Stiche die ihm eigene, feine Radierweise, die technisch und stilistisch mit den übrigen ihm zuzuweisenden Illustrationen übereinstimmt" (Bauer, Weigel, Sp. 938).

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Le Poste Con Le Sve Strade Principali Dell'Alta E Bassa Germania E De Paesi Adiacenti

      Rom, Rossi, 1711. Kupferstichkarte in 18 Segmenten, zus. 46 x 57 cm, in Lederschuber der Zeit. Frühe Post- und Straßenkarte des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation mit den angrenzenden Gebieten, reicht von Paris im Westen bis Warschau und Budapest im Osten, von Rügen und Königsberg im Norden bis Mailand im Süden, zeigt demnach neben Deutschland auch die BENELUX-Staaten, Tschechien, Österreich, die Schweiz, große Teile Polens und Ungarns; in 18 Segmente zerschnitten (je 15 x 9,5 cm), rückseitig mit Tinte beschriftet, diese teilweise leicht durchschlagend, in Lederschuber der Zeit (dieser beschabt und mit Wurmgängen), selten

      [Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Merckwürdigkeiten der Statt Zürich und dero Landschafft. Darinn nach alphabetischer Ordnung zu finden war fürnemlich im Regiment / Kirchen und Schulen zu Friedens- und Kriegs-Zeiten geschehen, vom Ursprung der Statt, bis auf gegenwertige Zeiten. Desgleichen wann und wie die gemeinen Gebäu, Aemter und Vogteyen in dissmaligen Stand kommen. Samt einem Geschlechter-Pfrunden, burgerlichen Dienst- und Aemter-Büchlein.

      Zürich, Joseph Lindinner, 1711.. Zum andern mal aufgelegt, und um die helfte vermehrt und verbessert ... 8°. (7) Bl., 406 S. Mit 1 gest. Frontisp. und 16 Kupfertafeln. Lederband der Zeit.. Lonchamp 351. - Haller I, 763. - Zweite Ausgabe, erschien erstmals 1704 in kleinerem Format. Zusammen mit der ersten Ausgabe die Grundlage für die 1741 erschienenen dritten Ausgabe, welche stark erweitert von Johann Balthasar Bullinger herausgegeben und noch bis Ende des 18. Jahunderts mehrfach aufgelegt wurde. Johann Heinrich Bluntschli (1656-1722), Grossrat von Zürich "lehnt sich (in seinem Werk), was die Geschichte betrifft, an das fast 40 Jahre ältere 'Speculum Helvetico-Tigurinum' von Johann Heinrich Hottinger sowie an Johannes Stumpf und Josias Simler an" (e-HLS). - Mit altem handschr. Besitzereintrag auf dem fliegenden Vorsatzblatt. Seite 142 und die gegenüberliegende Kufpertafel mit Eckausriss (Bild- bzw. Textverlust). Die letzten 20 Seiten mit kleineren Eckausrissen (nur geringer Textverlust). Papier durchgehend, Vorsätze und Titelei stärker gebräunt. Einband stärker berieben und bestossen sowie mit Wurmgängen.

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vorstellung der gäntzlich ab gebranden Juden gaß zu Franckfurt am Mäyn, welches geschehen Mittwochen den 14ten Januarij Abends zwischen 8 und 9 Uhr 1711.

      (Frankfurt), Fehr 1711.. Radierung mit Plan und kleiner Stadtansicht. Blattgröße: 28,2 x 24,1 cm.. Nicht bei Drugulin, im Kat. Halle, bei Fauser etc. - Sehr seltenes Dokument zur Frankfurter Stadtgeschichte mit der Darstellung des sogenannten "Großen Judenbrands" im Jahre 1711, neben dem acht Jahre späteren "Großen Christenbrand" einer der schlimmsten Brandkatastrophen, die die Stadt je heimgesucht hat. - Oben eine panoramaartige Stadtansicht mit den Festungsanlagen, unten ein Plan. - Zum Frankfurter Kupferstecher und Verleger Peter Fehr (1681-1740), der auch das Krönungsdiarium Kaiser Karls VI. (1711) und Lersners Stadtchronik (1734) illustriert hat, siehe AKL XXXVII, 495. - Von mir kein weiteres Exemplar nachweisbar. - Stellenw. in Rot alt ankoloriert, bis an die Einfassungslinie beschnitten, etwas knittrig, rückseitig Bibliotheksetikett, etw. fleckig und gebräunt.

      [Bookseller: Antiquariat Uwe Turszynski]
 47.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Opera Genealogico-Historica, De Westphalia & Saxonia Inferiori. In quibus non solum Res gestae Seculi XVI. & Anteriorum temporum, tam Ecclesiasticae quam Politicae, fideliter & pari judicio exhibentur Sed & de totius Westphaliae provinciis, urbibus, incolis veteribus, viris literatis, Comitum familiis, ac imprimis de renata in praecipus Westphaliae & reliquae Saxoniae civitatibus & Principum ac Comitum ditionibus, puriore Evangelii doctrina, accuratißima historia traditur. Partim ex Manusriptis Auctoris, hactenus ineditis, ex augusta Guelpherbytana Bibliotheca communicatis, partim ex aliies ejus separatim quandam publicatis opusculus, in unum volumen congesta. ab Ernesto Casim. Wasserbach. Accesit Vita Hamelmanni, cum indise sufficientissimo.

      Lemgo, Meyer, 1711.. 8°. 21 cm. Titelblatt in Rot und Schwarz, [10] Blatt, 1464 Seiten, [50] Blatt. Pergamentband der Zeit.. Erste Ausgabe. Lateinische Ausgabe. Umfasst 19 Werke von Hermann Hamelmann, herausgegeben von Ernst Casimir Wasserbach, vollendet durch Heinrich Wilhelm Meyer. Unter den Schriften auch das umfangreiche "Verzeichnis der namhaften Männer" Westfalens (Illustrium Westphaliae virorum libri 1-6) von 1564/1565 sowie sein wohl wichtigstes Werk, die "Reformationsgeschichte Westfalens und Niedersachsens" (Historia ecclesiastica renati evangelii per inferiorem Saxoniam et Westphaliam) von 1586/1587. Frontispiz, 2 Blatt des Vorwortes vom Verleger Heinrich Wilhelm Meyer und die letzten 2 Blatt des Registers fehlen, Eintrag auf Innendeckel von alter Hand, der einfache Pergamentband leicht fleckig. Gutes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Lenzen GbR]
 48.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        VIDA DE STA. ROSA DE SANTA MARIA, NATURAL DE LIMA, Y PATRONA DEL PERU. POEMA HEROYCO

      Madrid. 1711 [i.e. 1712].. Madrid. 1711 [i.e. 1712].. [80],484pp. plus one plate. Small quarto. Contemporary limp vellum, lettered on spine. Some light dampstaining. Very good. In a marbled paper slipcase. Heroic poem detailing the life of Saint Rose of Lima (1586- 1617), the first Catholic saint of the Americas. Rose was born in Lima as Isabel Flores de Oliva. She was canonized in 1671 by Pope Clement X, the first saint from the Western Hemisphere. EUROPEAN AMERICANA records a date of 1712, as the Licencia on leaf 17 has a date of January 6, 1712. The engraved plate shows Saint Rose in her position as patron saint of Peru. Only a handful of copies on OCLC. EUROPEAN AMERICANA 712/166. PALAU 207753. SABIN 58003. MEDINA (BHA) 2170. OCLC 3420933, 83125585.

      [Bookseller: William Reese Company - Americana]
 49.   Check availability:     Biblio     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.