viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1703

        A Description of the Western Islands of Scotland

      Andrew Bell, London 1703 - Scarce. Brown leather boards with no lettering to front or spine. Extensive shelfwear to boards, with some marks and stains. Corners are bumped and worn. Wear to board edges and especially along the spine edges where the cloth is splitting. Spine is creased and worn, with small losses to both ends where the leather has worn away. Page edges are rather grubby, with some foxing. Spine has raised 5 bands, but no lable. FEP and REP are coming away from boards. Endpages are creased, grubby and stained. Previous owner's mark. Front inner hinge is cracked, FFEP detached, but present. Rear inner hinge is cracked but holding. Textblock possible missing blank page from front. Some inked annotations to the textblock. Early/late pages are rather grubby, with a couple of spots of foxing. 392 pp. Large, folding, black and white map of the Western Isles of Scotland has a small tear and a couple of spots of foxing, but is otherwise intact. Folding black and white plate showing a Heathen Temple symbol is attached and intact. When securely packed this item will weigh in the region of 678g. (YBP Ref: 3392/33 16d) 8vo - over 73/4" - 93/4" Tall [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: YattonBookShop]
 1.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Die so kluge als künstliche von Arachne und Penelope getreulich unterwiesene Hauß-Halterin/ Oder dem Frauen-Zimmer wohlanständiger Kunst-Bericht und Gründlicher Haußhaltungs-Unterricht. Als Deß Nürnbergischen Koch-Buchs Zweyter Theil/ bestehend in schicklicher Auferziehung der Töchter ... Einkauffung und Aufbehaltung allerley Victualien von Getreyd/ Zugemüß/ Obst/ Fleisch/ ... von denen bewährtesten Hauß-Mitteln wider die fürnehmste Frauen- und Kinder-Kranckheiten/ Verbesserung der Schönheit/ ...

      Nürnberg, Wolfgang Moritz Endter, 1703.. Ca. 21,3 x 17 cm. Gestochenes Frontispiz, 13 Blätter, 955 Seiten, 49 nn. Seiten, mit 26 Kupfertafeln. Lederband der Zeit mit 1 (von 2) Schließen.. Erste Ausgabe. Horn/Arndt 340. Seltenes Werk mit zahlreichen Hausmitteln, Rezepten und Tipps. Über Herstellung von Brot, Wein, Most, Bier; Kindererziehung, Kinderkrankheiten, Schönheitsmittel, Blumenzucht u.v.a. Im Anhang "Beschreibung des Taiges zu den Nürnbergischen Faestn Brezeln". Eine Schließe fehlt, Einband berieben, vorderes Gelenk etwas angeplatzt, gestochenes Exlibris. Vollständiges und nahezu fleckenfreies Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Rainer Schlicht]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        CURSO CHYMICO DEL DOCTOR NICOLAS LEMERY

      Impressor Juan García Infaçon - Madrid. 1703. A costa de florian Anison. 21X15. Holandesa con puntas. Primera edición española. 25h+8 Bellíssimas láminas de época+1h+492Pág+21h. Buena traducción por D. Felix Palacios, socio de la Regia Sociedad Medico-Chymica de Sevilla. Niclolas Lemery, farmacéutico francés, una autentica autoridad de quimica y farmacia en Europa desde finales del siglo XVII y finales siglo XVIII. Revoluciono el mundo de la quimica y la farmacia actualizandolo en gran parte y totalmente contrario a los principios alquimistas. Fue el primero en desarrollar las teorias del ácido base. La Obra que presentamos fue un paso de gigante para la humanidad en el mundo de la quimica y la farmacia, contiene capitulos de fitoquimica en el cual Lemery es su creador. Magnífica Obra historica. Ref 30 Biblioteca A [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Libreria Anticuaria Marc & Antiques]
 3.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Concordia. Christliche wiederholete einmüthige Bekäntniß nachbenannter Chur-Fürsten, Fürsten und Stände Augspurgischer Confeßion und Derselben Theologen Lehre und Glaubens. Mit angeheffter in Gottes Wort / als der einigen Richtschnur / wohlgegründter Erklärung etlicher Artickel / bey welchen nach D. Martin Luthers seligem Absterben Disputtation und Streit vorgefallen. Aus einhelliger Vergleichung und Befehl obgedachter Chur-Fürsten / Fürsten und Stände / Derselben Landen / Kirchen / Schulen und Nachkommen zum Unterricht und Warnung / anfänglich Anno 1580. in Druck verfertiget...Alles ietzo neu wiederum auffgelegt und mit denen Visitations-Artickeln vermehret / auch mit einem besondern Anhange versehen.

      Leipzig, bey Johann Ludwig Gleditsch 1703. Frontispiz, nicht paginiert 494 Bll., 8 Bll,160 S., 4 Bll. 8° Pergament-Einband der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschildchen - Einband nur ganz minimal angestaubt, innen sehr gut und sauber; insgesamt sehr gut erhalten. Sehr seltenes Werk des lutheranischen Theologen..

      [Bookseller: Versandantiquariat Kerstin Daras]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der zu vielen Wissenschaften dienstlich-anweisende Curioese Kuenstler / vorgestellt In einem neu verfertigten und in Zwei Theile eingerichteten Kunst- Haus- und Wunder-Buch. 2 Teile in 1 Band.

      Nürnberg, Buggel, 1703.. 21 x 17 cm. 3 Blatt, 772 Seiten, 26 Blatt Register. Mit 1 Titelkupfer und 14 Kupfertafeln. Pergamentband der Zeit mit Rückentitel.. 1. Ausgabe eines der großen Kompendien des frühen 18. Jahrhunderts. - Über Haus- und Landwirtschaft sowie zahlreiche Gebiete der Manufaktur. - Teil 1 behandelt Edelsteine, Mineralien, Metalle, Münzen, Salpeter-Sieden, Pulver machen, Kupfer stechen, die Schreibkunst u.v.m., Teil 2 beinhaltet die Destillierkunst, Medikamentenzubereitung, Wein- und Essig-Künste, Tierarzneien, Jagd, Leder-Arbeiten, Färben, Kürschnerei u.v.a.m. - Einband etwas altersfleckig und beschabt, kleiner Initialstempel auf dem Vorsatz, im zweiten Teil sind die Seiten etwas stärker gebräunt, dennoch insgesamt gutes und vollständiges Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Torsten Skubski]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die von Aberglauben Vanitaeten und Teuscherey gereinigte Chiromantia und Physiognomia. [ANGEBUNDEN: Praetorius: Collegium curiosum privatissimum physiognom- chiromant- metopocop- anthropologicum]. Erstausg.

      Leipzig, bey Philipp Willhelm Stocken, 1703.. 61 S., mit 83 Fig. von Handlinien auf 21 Kupfertaf., Kl.-8°, Neuerer marmorierter Pappband mit Rückenschild. ANGEB.: Praetorius, Johannes: Collegium curiosum privatissimum physiognom- chiromant- metopocop- anthropologicum, oder ein sehr nützliches Werck, darinnen curieus und doch vollkömmlich abgehandelt wird, was zur Physiognomie, Chiromantie, Metoposcopie und Anthropologie gehöret. Franckfurt u. Leipzig, by Philipp Wilhelm Stock, 1704. 7 Bll., 128 S. Mit 9 gefalt. Kupfertaf. (Chiromantie, astrolog. u. magische Fig.) u. einigen quadratischen Horoskopschemata im Text. - Dünnhaupt 1441: "Waibler hält dies nicht für ein nachgelassenens Werk Praetorius', sondern eher für eine posthume deutsche Bearbeitung seiner lateinischen Schrift 'Ludicrum chiromanticum' (1664) und 'Metoposcopia' (1661)"; Ackermann IV/581: "Gräße, Bibl. Mag. S. 107 kennt nur spätere Ausgaben". - Johann Praetorius (1630-1680) aus Zethlingen in der Altmark war Philosoph u. Magister. Seine Schriften behandeln vorwiegend volkskundliche Themen, wobei er dem Aberglauben seiner Zeit besondere Aufmerksamkeit schenkte. Er gilt für das 17. Jh. als Hauptvertreter der Chiromantie, einer Praktik der Wahrsagekunst, die eine Urform der Chirologie darstellt. Die beiden Werke wurden häufiger zusammen gebunden. - Papier gebräunt u. tlw. etwas angerändert; der etwas fleckige Titel von "Schalitz" (ohne Textverlust) ausgeschnitten u. auf passendes altes Papier aufgezogen u. mit Nr., sonst gut, doch ohne das Frontispiz (auf der fehlenden Porträt-Tafel nennt sich der Verfasser "quondam protoconsul in Kindelbruck").

      [Bookseller: Versandantiquariat Hans-Jürgen Lange]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Das Churfüstl. Schloss Starenberg am Würmsee". Ansicht vom See aus mit dem 'Bucentaurus' im Vordergrund.

      . Kupferstich aus Riegel, "Churbairen", 1703, 14,5 x 39 cm.. Nach der Ansicht von Michael Wening gestochen. - Selten.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Curso Chymico, Traducido del idioma frances en el castellano y añadido por don Felix Palacios.

      Juan Garcia Infançon, a costa de Florian Anison, Madrid 1703 - 1ª ed. 14.3x20. 20h. 492pp. 14h. 7 láminas y una tabla desplegable. Pergamino de época. Faltan la portada (y otras 2 hojas de preliminares, según el CCPB aunque esta falta no queda reflejada en las signaturas), pp. 189-194 (M7-N1), y 3h. de índice. Restos de humedad por el margen exterior, que ha dejado faltas marginales en algunas secciones. Algunas hojas reforzadas. Químico y farmacólogo francés (1645-1715.) La obra se publicó en París en 1675 y tuvo numerosas eds. en todos los principales idiomas europeos. Estas es la 1ª de las 4 eds. españolas. Muy raro. Envíos para España: el pago contra reembolso conlleva un recargo de 2 Euros.

      [Bookseller: Carmichael Alonso libros]
 8.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Kräuter-Buch

      . und Künstliche Conterfeyungen der Bäumen, Stauden, Hecken, Kräutern, Geträyde, Gewürtzen etc. ...Samt vorher gesetztem und gantz außführlich beschriebenem Berichte der schönen und nützlichen Kunst zu destilliren Ingleichem Von den fürnehmsten Thieren und dann auch von Metallen Übersehen, corrigirt und verbessert Durch P. Uffenbach. Bartholomä, Ulm 1703. 2 Bl. 750 S., 12 Bl. mit über 800 Holzschnitten. Folio. Pegrament d. Zeit. Etwas fleckig u. gering beschäd. Innen nur wenig fleckig u. gebräunt. Teils mit zarten Bildunterschriften von alter Hand. Wohlerhaltenes Exemplar. Nissen 1228 nennt (ebenso wie Pritzel) als früheste Ausgabe von Bartholomä die von 1713..

      [Bookseller: Buchhandlung und Antiquariat Engel u. Co]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Prächtige Gesamtansicht in ornamentaler Bordüre, mit Eichengirlande und leerem Porträtmedaillon; am unteren Rand gestochene Erklärungen A - L.

      . Kupferstich von zwei Platten von Perelle aus Beaulieu, 1703, 45,5 x 55,5 cm.. Die seltene Ansicht aus dem "Großen Beaulieu" in einem guten Exemplar mit schmalem Rändchen.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Veritable maniere de bien fortifier de Mr. de Vauban. Ou l'on voit de quelle methode on se sert aujourd'hui en France, pour la fortification des places. Le tout mis en ordre Par M. l'Abbe Du Fay Et le Chevalier de Cambray. Nouvelle edition corrigee & augmentee de la moitie. Neue und warhaffte Manier der Fortification von ... de Vauban. Worinnen man sehen kann die methode, so heut zu tage in Franckreich zum Fortificieren gebrauchet wird. Alles in Ordnung gebrach durch den Abbe Du Fay, Und Chevalier de Cambray. Neu-gebessert und zur helft vermehrte Edition.

      A Amsterdam. Chez Pierere Mortier, Libraire. 1703.. 3 Teile in 1 Band. 19,5x11,5 cm. Gestochener Titel, 5 n.n. Bl., 144 S., 10 n.n. S.; 3 n.n. Bl., 98 S., 12 n.n. S.; 1 n.n. Bl., 194 S., 12 n.n. S., 1 n.n. Bl. Mit 31 gefaltete Tafeln. Pergamentband der Zeit.. Dritte Ausgabe nach 1689 und 1692. - Französisch-deutscher Paralleltext, komplett mit 31 Tafeln. - Einband fleckig. Kurze Notiz von alter Hand auf Vorsatz. Durchgehend leicht gebräunt. Die gefalteten Tafeln im Rand etwas knittrig.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vollenkommene Geomantia deren erster Theil die aufs neue revidirte und mit einem höchst-nöthigen Anhang auch der genandten Onomantia vermehrte Punctier-Kunst in sich begreifft [...]. Der Ander Theil aber des berühmten Arabers Abu-Hali-Ben-Omar niemals vorhin gedruckte Astrologia Terrestris Oder Irrdische Stern-Kunde. Aus denen Grund-Sprachen der curiosen teutschen Welt zu Dienste übersetzet. 2 Teile. BEIGEBUNDEN - I: Catani, Nicol, Geomantischer Schöpffen-Stul, worinnen der Kunstmässig constituirte Richter samt denen beeden Zeugen als Beysitzern auff vorgelegte Fragen richtigen Bescheid ertheilet, Zumehrer erleuchterung derer in der vollenkommenen Geomantia angewiesenen Operationen. - II: Die edelste Eitelkeit oder Abgenöthigte Vertheidigung nicht nur der Geomantia in genere, Besonders auch in specie der zu Freystadt in 12. 1704. gedruckten Vollenkommenen Geomantia [...].

      Freystadt [= Jena, Cröker], 1703-1704. Zusammen 4 in 1 Band. 12mo. (14 x 8,4 cm). 11 nn. Bll., 438 S. mit gestochenem Frontispiz und 13 Kupfertafeln (davon 5 gefaltet) sowie einigen schematischen Textholzschnitten; 184 S. mit 10 Tafeln u. 1 mehrfach gefalteten Tabelle; 156 S.; 116 S. Pergamentband der Zeit mit später montiertem Marmorpapier auf den Deckeln; Rückenbezug mit Einkerbung, Rücken im oberen Drittel mit modernem gefärbtem Pergament ergänzt, Bezug einer Ecke fehlt, etwas berieben und bestoßen.. Sammelband mit 4 äußerst seltenen Schriften zur Geomantie mit Anleitungen zum Wahrsagen aus Mustern und Markierungen in der Erde oder dem Sand. Die Punktierkunst wurde aus dem arabischen Kulturraum übernommen. "Ebenso wie die Chiromantie geht die Geomantie in den meisten Fällen, besonders in der älteren Zeit, eine enge Verbindung mit der Astrologie ein, die einzelnen Figuren werden bestimmten Planeten und Tierkreiszeichen zugeteilt und in bestimmter Reihenfolge in das bekannte astrologische Schema der Himmelshäuser eingetragen. Eine besondere Tabelle gibt darüber Auskunft, was die Figuren je nach ihrer Stellung in dem Schema für den Befragten bedeuten." (Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens, Sp. 640). - Die teils kleinformatigen Tafeln bilden die aus Horoskopen bekannten astrologischen Schemata ab. - Teil 1 ist die revidierte und erweiterte Ausgabe der "Vollenkommene Geomantia" von 1702 und ist (bis auf die ungenaue Angabe bei Graesse "Vollkomne Geomantia oder sogenannte Punctirkunst") allen Bibliographen unbekannt geblieben; Teil 2 (mit eigenem Titelblatt und Druckjahr 1703) ist wohl die erste (und erste deutsche) Ausgabe der "Astrologia terrestris" des Abu-Hali-ben-Omar. - Part one a revised & augmented edition of the 'Vollenkommene Geomantia' of 1702; part two here first translated & printed, includes Astrologia terrestris, oder, Irrdische Stern-Kunde by Abu-Hali-ben-Omar. - Titel und stellenweise Text fleckig, einige wenige Bleistiftanmerkungen und winzige Wurmgänge im Bundsteg, Titel mit zartem Namenszug von alter Hand. - Sehr selten, wie alle Ausgaben dieser im 18. Jahrhundert mehrfach aufgelegten Schriften. - VD18 14464047-001 und VD18 15296369-00; Graesse, BMP 104 f. (I u. IV, II u. III nur in 2. Aufl. 1715); Houzeau-L. 5398 (II u. III); Weller, Druckorte 55 u. 100 (III u. IV, II nur in Aufl. 1767); vgl. Ackermann IV, 238 (nur II-IV in 2. A. 1715), nicht bei Holzmann/Bohatta u. Rosenthal.

      [Bookseller: Antiquariat C. Rinnelt]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Stato di Milano e Provincie Confinanti dalla Parte Orientale &c

      Lombardia - Stato di Milano 1703 - Il titolo della carta à inserito in alto a destra in un decorativo festone sostenuto da un putto alato; vi si legge â??STATO DI MILANO e Provincie Confinanti dalla Parte Orientaleâ??. A sinistra della carta si segnalano, entro un drappo sostenuto da un angioletto, delle curiose avvertenze al lettore: â??Lettore / Se in questa Carta non / vedrai delineati tutti i / luoghi piccoli sappi che / lâ??intentione à stata di metterti per ora sotto glâ??occhi i pià principali, / con le strade, e Fiumi, / per darti poi a vedere / in altro pià diffuso dis / segno minutamente cio, / che manca al presente, / e vivi feliceâ??. La carta fu sicuramente edita come foglio singolo; infatti, come si legge nella dedica al lettore, lâ??autore preannuncia lâ??uscita di una carta successiva pià particolareggiata, di cui perà non si hanno notizie. La carta del Frattino nacque in un momento particolare della storia del Ducato di Milano, in quanto contemporanea al passaggio tra il dominio spagnolo e quello austriaco avvenuto nel 1706. Fu considerata molto importante per la precisione con cui erano segnati i confini del Ducato di Milano verso il Piemonte, tanto che il governo austriaco nel 1739 ne sollecità lâ??acquisto.Riferimenti: Davoli, Sanfelici, Zanasi Terre di Langobardia la Lombardia, il corso del Poâ?? e il Ducato Estense nellâ??antica cartografia a stampa 1520 â?" 1796, pag. 108. Laura e Giorgio Aliprandi, Le grandi Alpi nella cartografia 1482-1885, Vol II, pag. 230, n°377. Pieghe mm 426x614

      [Bookseller: Sergio Trippini]
 13.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Teutscher Regierungs- und Ehren-Spiegel ... Besonders Des Hauses Hohenzollern, Ursprung, Würde, und Herrlichkeiten.

      Berlin, Rüdiger, 1703.. 32,5 x 21,5 cm. 7 Bl., 234 (recte 232) S. Mit 37 (3 mehrf. gefalt.) Kupfertafeln u. 4 (1 ganzseit.) Textkupfern. HLdr. d. Zt. mit Rtit.. Lipperheide Da 30. - Erste Ausgabe. - Seltene Chronik des Hauses Hohenzollern- Sigmaringen- Hechingen mit prächtigen Porträts der Grafen und Fürsten mit ihren Wappen. Eine Doppeltafel mit Blick auf Burg Hohenzollern und kleiner Ansicht von Hechingen (nach Merian). - Ebd. berieben und bestoßen, Kapitale lädiert. Vortitel neu angefalzt, tls. leicht gebräunt.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The right succession to the kingdom of England, in two books; against the sophisms of Parsons the Jesuite, who assum'd the counterfeit name of Doleman; by which he endeavours to overthrow not only the rights of succession in kingdoms, but also the sacred authority of kings themselves. Written originally in Latin above 100 years since and now faithfully translated into English, with a large index and a preface, giving an account of the author.

      1703 printed by M Bennet, for Dan Brown [et al], London 1703 - "First edition in English, folio, pp. [34], 431, [1], [17]; full contemporary paneled calf, red morocco label; slight crack at the bottom of the lower joint, else a very good, sound copy. The Dedication is signed J. G. (i.e. James Gatherer). With the early ownership inscription of "Ph: Fowke, M.D. A.D. 1703" with a six-line inscription in Latin and Greek beneath it, and a number of additional notes in his hand throughout, in the margins and on the rear blank flyleaves. Phineas Fowke (1638-1710) was a Yorkshire physician who graduated from Cambridge in 1668. He practiced in London and was admitted as a fellow in the College of Physicians in 1680. See DNB." [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Rulon-Miller Books (ABAA / ILAB)]
 15.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        "The right succession to the kingdom of England, in two books; against the sophisms of Parsons the Jesuite, who assum'd the counterfeit name of Doleman; by which he endeavours to overthrow not only the rights of succession in kingdoms, but also the sacred authority of kings themselves. Written originally in Latin above 100 years since … and now faithfully translated into English, with a large index … and a preface, giving an account of the author."

      London: 1703, "printed by M. Bennet, forLondon: 1703. "printed by M. Bennet, for Dan. Brown [et al.]". "First edition in English, folio, pp. [34], 431, [1], [17]; full contemporary paneled calf, red morocco label; slight crack at the bottom of the lower joint, else a very good, sound copy. The Dedication is signed J. G. (i.e. James Gatherer). With the early ownership inscription of ""Ph: Fowke, M.D. … A.D. 1703"" with a six-line inscription in Latin and Greek beneath it, and a number of additional notes in his hand throughout, in the margins and on the rear blank flyleaves. Phineas Fowke (1638-1710) was a Yorkshire physician who graduated from Cambridge in 1668. He practiced in London and was admitted as a fellow in the College of Physicians in 1680. See DNB."

      [Bookseller: Rulon-Miller Books ]
 16.   Check availability:     ABAA     Link/Print  


        Sammelband mit vier Schriften vom Anfang des 18. Jahrhunderts.

      1703 - 1717. 16,4 x 10 cm. Pergamentband der Zeit mit handschriftlichem Rückenschild. - Durchgehend mäßig gebräunt, teils schwacher Wasserrand, teils Wurmgänge. Erster Titel privat gestempelt. - Enthalten: [1] Deliciae medicae et chirurgicae, oder: Curiöse Anmerckungen, Darinnen sich diejenigen, welche Medicin und Chirurgie lieben, nützlich ergötzen können. Erstes / Anderes Praesent (von 10). Leipzig, Hülß 1703. - 3 Bll., 89 S.; 4 Bll., S. (91)-176. - Blake 113. - [2] Musitano, Carlo: Chirurgische und Physicalische Waag-Schaale Der Venus-Seuche, Oder Frantzosen-Kranckheit. Darinnen nicht allein ihre Art, und Zustand gemeldet, sondern auch alle Zeichen, Ursachen, Vorher-Verkündigungen und Curen untersuchet und angewiesen werden. Nebenst Einer neu-erfundenen Artzney Solche Kranckheit glücklivh zu curiren. Hamburg, Spieringk für Paulli 1708. - Titel rot-schwarz. 7 Bll., 324 S., 6 Bll. - Blake 325. - [3] Nieser, Heinrich Alexander: Sicherer Weg, Vermöge Einer gewissen Medicin Panacaea Tartarea genandt, Luem Veneream, Oder Die Frantzosen, Ohne Salivation, nebst andern Kranckheiten mehr zu curiren, Dem gemeinen Besten treuhertzig eröffnet und bey dieser Zweyten Auflage vermehret und verbessert. Berlin, Pape 1716. 12 Bll., 68 S., 6 Bll., 2 Bll. weiß. - Blake 325. - [4] Haberkorn, Joh. Christian: Unvorgreiffliche Gedancken von der Ziehe oder Nervenkranckheit welche durch das inficirte Korn an unterschiedlichen Orthen in Sachsen und Lausitz eingerissen, Nach eignen bißherigen Observationibus kürtzlich untersucht und entworffen. Bautzen, Richter 1717. 23 S. - Interessanter Sammelband mit teils kuriosen Schriften, alle in deutscher Sprache!.

      [Bookseller: Antiquariat Winfried Scholl]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Le nouveau testament de notre seigneur Jesus-Christ, traduit sur l'original grec. Avec des remarques, ou l'on explique le texte, et ou l'on rend raison de la version par Jean le Clerc.

      Amsterdam, Jean Louis de Lorme, 1703.. 2 Bände. 4°. 334 S.; 369, (3) S. Mit 2 gest. Frontisp. 2 gest. Titelvignetten, 2 gef. Kupferkarten und 2 gest. Anfangsvignetten. Geglättete Maroquinbände der Zeit mit Innen- Steh- und schlichter Rückenvergoldung.. Papier durchgehend stockfleckig. Zu Beginn von Band eins mit grösserem Braunfleck. Einbände berieben und bestossen.

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Teutscher Regierungs- und Ehren-Spiegel ... Besonders Des Hauses Hohenzollern, Ursprung, Würde, und Herrlichkeiten.

      Bln., Rüdiger, 1703.. 32,5 x 21,5 cm. 7 Bl., 234 (recte 232) S. Mit 37 (3 mehrf. gefalt.) Kupfertafeln und 4 (1 ganzs.) Textkupfern. Ldr. d. Zt. mit monogr. und dat. Vorderdeckel: "F.B.A.O.V.V.G. 1712".. Lipperheide Da 30. - Erste Ausgabe. - Seltene Chronik des Hauses Hohenzollern-Sigmaringen-Hechingen mit prächtigen Porträts der Grafen und Fürsten mit ihren Wappen. Eine Doppeltafel mit Blick auf Burg Hohenzollern und kleiner Ansicht von Hechingen (nach Merian). - Beigebunden: I. Dreyschärfen, B. Acta und Vorrede von der Regen-Pflicht. Stolberg, 1710. 1 Bl., 24, 42 S. Mit gefalt. Tabelle. - II. Franck von Franckenstein, M.A. von. Novum coronatae gratitudinis in urbem lovaniensem monumentum, clavis aurea. Prag, (1709). 13 Bl. (vgl. Jöcher II, 718: "Die meisten Lob- und anderen lateinischen Reden, welche zu seiner Zeit in Prag gehalten wurden, flossen aus seiner Feder"). - Einband gering bestoßen, kleine Kratzspuren. Vorsatz etwas leimschattig. Titel mit alten hs. Besitzvermerken, etwas gebräunt und wenig fleckig. Das Porträt von St. Meinrad seitlich angeschnitten. Wohl erhaltenes Werk.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Two Treatises of Thomas Lawson, Deceased, bound with Two Treatises More, by Thomas Lawson, Deceased

      T. Sowle, in White-Hart-Court, in Gracious-Street 1703 - B00ILG44V6 1703 'Printed and Sold by T. Sowle, in White-Hart-Court, in Gracious-Street' (London), two volumes bound in one (see complete titles below), 4 x 6 3/4 inches tall x 1 1/2 inches thick full leather bound, four raised bands and gilt-titled crimson leather label to spine, refreshed endpapers, 288, [2], 168, 96 pp. Except for the blank endpaper between the two volumes, lacks original blanks; otherwise complete. A bit of mild tanning, staining and foxing to pages, mainly title pages. In all other respects, a very good, handsome copy of this two-volume work. Gives a splendid shelf appearance. An important set of works by this respected early botanist and Quaker. Also notable as an early work from a female Quaker printer, Tace Sowle (see below). Quite scarce; the English Short-Title Catalog records only seven institutions worldwide which hold both volumes. References: ESTC Nos. N4715, T111560; Smith, J. Friends' books, 2.91. ~JJJ~ Thomas Lawson (1630 - 1691) was an English botanist and Quaker. Born at Lawkland, near Settle, Yorkshire, England, and educated at Giggleswick, graduating in 1656, Lawson was adept in Hebrew, Greek and Latin. George Fox visited him in Lancashire in 1652, and he was invited to preach in church. Lawson soon after became convinced of the unlawfulness of preaching for hire, and at twenty-three gave up his living to join the Quakers. He was not a preacher, though he was clerk to the monthly meetings for many years. He was frequently distrained upon for non-payment of tithe, and possibly imprisoned. Gerard Croese called him the most noted herbalist in England. Noted English naturalist John Ray (1627 - 1705), with whom he was on intimate terms, speaks of Lawson as a 'diligent, industrious, and skilful botanist,' and he was asked to contribute to 'Synopsis Methodica Insectorum' which Ray contemplated but did not live to complete. Thomas Robinson in his 'Essay towards a Natural History of Westmoreland and Cumberland' used manuscripts supplied by Lawson's daughter. Several English plants were first noted by him, and 'Hieracium Lawsonii' was named after him. About the printer: Tace Sowle, born around 1665, was the daughter of Andrew and Jane Sowle, both printers. She served her apprenticeship under her father, taking on his mantle as a principal Quaker publisher when his eyesight began to fail. Her name appears from 1691 onwards. After Andrew's death in 1695, she ran the printing press at the Crooked Billet In Holloway Lane, Shoreditch, London, as well as her other printing address, where these works were produced, 'next door to the meeting house in White Hart Court, Gracious Street,' first with her mother and, after her mother's death in 1711, with her husband Thomas Raylton. Although a hosier, he helped her until his death in 1723 and she continued alone until 1738 when she went into partnership with Luke Hinde, a nephew. They continued together until Tace's death in 1749 at the age of 84, the oldest printer in London. COMPLETE TITLES: 'Two treatises of Thomas Lawson deceased. The first, A mite into the treasury; Being a Word to Artists, Especially Heptatechnists, the Professors of the Seven Liberal Arts; Shewing What is Therein Owned by the People Called Quakers, and What Denied by Them. With Several Other Things, Touching the Divinity of the Heathen and School-Titles, Habits, Degrees, Etc. The second, A Treatise Relating to the Call, Work and Wages of the Ministers of Christ, and of Antichrist, Wherein a Testimony is Born for the Former, and Against the Latter. With Several Other Things, As Will More Largely Appear in the Contents of the Said Treatises,' bound with 'Two Treatises More, by Thomas Lawson, Deceased. The First, of Baptisms; With a Discourse Concerning Bread and Wine. The Second, Dagon's Fall Before the Ark.' [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Flamingo Books]
 20.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Lombardia, scarce map, anno 1703, Hofmann J., Norimberg

      Lombardia, ,1703. Lombardia, scarce map, anno 1703, Hofmann J., Norimberg WE OFFER AN VERY SCARCE SINGLE PAGE MAP OF LOMBARDIA, edited by Johann Hofmann, (1629 - 1698), Norimberg, Heirs of: "LOMBARDIA oder Land Karte jeziges Krigs in Italien 1703", size of the leaf: 49 x 59 cm., little brownish, printed on thick paper, contemporary coloured in outline. To see northern Italy with the cource of the river PO in the center of the map. Southwest margin Genua, East, Venice, Norhwest Chur in Switzerland. Reference: Cartographica Helvetica, 35/2007, page 10..

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        [Alpha kai Omega]. Alphabeta ac notae diversarum linguarum pene septuaginta, tum & versiones Orationis Dominicae.

      Berlin, Johannes Liebermann, (1703).. 4to. 23 parts in 1 volume. (16), (4), (8), (8), (10), (4), (4), (4), (4), (4), (4), (4), (4), (4), (4), (4), (8), (12), (12), 64, (10), (6), (8), (4), (4), 40, (2) pp. With large folding world map, 13 engr. plates, 16 full-page and 10 half-page engravings in the text, as well as several woodcut script specimens. Contemp. calf with giltstamped spine. Edges sprinkled in red.. Very rare first edition of this lavishly illustrated posthumous collection of Müller's works on oriental linguistics, made up of original quires of individual works, the bulk of which were never published during his lifetime or are no longer extant. The eccentric scholar Müller (1630-94), Germany's first sinologist, a correspondent of Kircher and the catalyst for Leibniz's interest in the Chinese language, published the first catalogue of the Chinese book collection of the Royal Library in Berlin in 1683. For ten years he is said to have worked with Edmund Castell, professor Arabic at Cambridge, and Brian Walton, Bishop of Chester, on a monumental universal dictionary, but the results of these labours were largely lost in the London fire of 1666. According to Lach, Müller was "one of the most cosmopolitan of [...] world-conscious Europeans" of his time, although he never travelled outside of Europe. He fell out with Kircher over a linguistic issue, and when Chinese writing was described by theologians as a breach of the Second Commandment, his position in Berlin became untenable. Having resigned his position as provost of St. Nicolai in 1685, he relocated to Stettin and spent the remainder of his life with private studies. "By his own ways of publishing he much hampered the production of a bibliography of his works, which would certainly warrant scrutiny. Before his death he destroyed his manuscripts. He negotiated over the sale of his library with numerous universities, but finally, on a whim, gave away a mere 50 books to the Stargard Consistorium in 1692; most of his books and the remainder of his papers he willed to St. Mary's collegiate church in Stettin" (cf. ADB XXII, 513f.). - The present volume documents Müller's interest in universal linguistics, one of the cornerstones of Leibniz's philosophy and a topic that would fascinate many of the great minds of Europe in the early 18th century. Aimed at providing specimens of just about every known writing system in the world, it contains a wealth of engraved script tables complete with grammatical and orthographical notes. Among the languages are Armenian, Ethiopian, Mexican, Sanskrit, and Japanese (of which he provides a pioneering account), as well as Greek, Hebrew, and Arabic (including the use of Arabic script in Persian, Ottoman Turkish, and Tataric). In addition, we find the Lord's Prayer in 85 languages, including Algonquin (a reissue of a work published in 1685), and essays on ancient coins and inscriptions. The final item (which includes a world map unknown to Shirley; a clear and black impression on strong paper) is an unchanged issue of the 1689 edition, providing a universal geographical table of cities, reigns, islands, with short details of mountains, promontories, deserts, oceans, rivers, climates etc. - A fine, nearly unbrowned copy from the library of the Ducs de Luynes at the Chateau de Dampierre: their bookplate reproducing the arms of Charles Marie d'Albert de Luynes (1783-1839), 7th Duc de Luynes, on pastedown. Exceedingly rare; no copy in auction records since 1950. - VD 18, 10224203. Brunet III, 1938f. Graesse IV, 620. OCLC 46594335.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Tradesman's Lawyer and Countrey-Man's Friend...

      1703. Rare Eighteenth-Century English Layman's Guide [Layman's Guide]. The Tradesman's Lawyer and Countrey-Man's Friend: 1. Directing Them in Contracts, Bargains and Agreements, Whereby They May Learn to Buy and Contract Safely, And Cautiously Avoid Being Over-Reached in Their Bargains, &c. 2. Concerning Borrowing, Lending and Restoring, And of Goods Pledged and Pawned. 3. Setting Forth Several Other Adjudged Cases Relating to Tradesmen, &c. 4. Cases Relating to Farmers, And Concerning Stoppage of Ways, Watercourses, Lights, Commons, and Several Other Nusances. 5. Concerning Scandalous Words Purposely Spoken to Prejudice and Abuse Tradesmen, &c. 6. Concerning Leases, Mortgages, Corn, Waste, Distresses, &c. Also Many Other Matters Relating to Landlord and Tenant. 7. Concerning Discharging and Ending of Actions, Suits, and Controversies, And Therein Largely Concerning Arbitrements, Awards and Umpirage, With All Their Circumstances. 8. Certain Statute Laws, Concerning Labourers, Tradesmen, Artificers, Apprentices, Servants, Petty Chapmen, &c. Collected from the Antient and Modern Law Books, And Confirmed by Several Authorities, And Therefore May be Useful as Well to the Professors of the Law, As to Tradesmen and Others. London: Printed by the Assigns of Richard and Edward Atkins Esqs., 1703. [viii], 424 pp. Octavo (6-1/2" x 4"). Contemporary sheep, blind rules to boards, rebacked in period style with gilt-edged raised bands and gilt title, hinges mended. Light scuffing to boards, corners worn, some browning to margins of title page, light toning to text. Early owner inscriptions to front pastedown (of Robert Bottle, 1754, and Edward Gosling, 1737) interior otherwise clean. * First edition. An early form of "consumer protection," this book was written to protect members of the middle ranks of English society from the "cunning" of "persons of a higher Rank," who always enjoyed the "Learning and Leisure to read the Law." Two later editions were published in 1709 and 1720 with the title Gentleman's Assistant, Tradesman's Lawyer and Country-man's friend. The ESTC and OCLC locate 6 copies, 1 in a law library (LA County). Sweet & Maxwell, A Legal Bibliography of the British Commonwealth 1:528 (97)..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Viridarium sciotericorum horologiorum Das ist: Ein nach wahren Mathematischen Fundamenten neu angelegter Lust-Garte, in welchem zu finden, wie nicht allein alle 25 Principal-Sonnen-Uhren, als Regular und Irregular, sondern auch indieselben die hyperbolischen Linien derer 12 Himmlischen Zeichen durch die Kunst der Trigonometrie also zu calculiren, daß sie nachgehends ohne Hülffe des Transporteurs und Winkel-Hakens aufzureissen und zuverfertigen. Braunschweig, Selbstvlg. d. Verfassers 1702. 6 Bll., 100 S., 1 Bl., mit 37 schemat. Holzschn.-Tafeln u. zahlr. Rechenbeispielen u. Tabellen, mod. Hprgt.

      . . Vgl. Graesse III, 218 (erwähnt eine Ausgabe Leipzig 1703) - für mich weiter bibliographisch nicht feststellbar.- Die Tafeln meist mit astronomischen u. mathematischen Darstellungen zur Berechnung der Sonneneinstrahlung.- Nur gering gebräunt, tls. papierbedingter Textdurchschlag, 1 Tafel mit ungew. Ausschnitt. Die Widmung an die Herzöge Rudolph August und Anton Ulrich zu Braunschweig u. Lüneburg mit eigenhänd. (?) Signatur des Verfassers ! Nicht im Jahrb. d. Auktionspreise seit 1950 !

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        HISTOIRE des CONCLAVES. Depuis CLEMENT V. jusqu`à présent.

      s.n., Colonia 1703 - Volume in-8° 17x11 cm., legatura coeva in piena pelle con fregi e titoli in oro al dorso e tagli decorati a spruzzo, antiporta + 2 tav. pieghevoli + 14 vignette + fregi e capilettera figurati incisi nel testo, pp. [10] 425 [3] + [4] 425-577, 4-274 [10]. Bell'esemplare completo , ottima impressione nitida delle illustrazioni, testo fresco con rare e lievi bruniture, due ex libris tra cui uno applicato sul retro del front. , refusi tipografici con errori di numerazioni al secondo volume , la pagina 99 è ripetuta più volte. Leggeri difetti alle cerniere. Opera completa in due volumi in uno, antiporta figurata, grande tavola con veduta di Roma "Plan du Conclave" eseguita da Le Lianen, tavola oblunga con processione/Cerimonia e 14 vignette incise, bell'esemplare con legatura coeva. Ex libris di : "Thomas Earl of Hadinton". [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Calligrammes Libreria Antiquaria]
 25.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Neu angelegter curiöser und zur edlen Medicin kurtz-verfaster Thier-Garten, oder Beschreibung der Thiere, Eigenschaften, wie auch Artzeneyen, so wohl von Geflügelten, vierfüßigen, Wasser- und kriechenden, zahmen u. wilden Thieren, wie selbige zu des Menschen Gesundheit mit grossen Nutzen können bereitet werden. Front., 5 Bl., 310 (recte 210) S., 9 Bl. Schöner Pergamentbd d. Z. mit umfangreichem zeitgenöss. handschriftl. Rückentitel und goldgeprägten bekrönten Initialen E. F. V. D. in Cartouche auf dem Vorderdeckel.

      Frankfurt und Leipzig, Michael Kayser, 1703.. - Vorgebunden: I. Hoffmann, Friedrich. Gründliche Anweisung Wie ein Mensch Vor dem Frühzeitigen Tod und allerhand Arten Kranckheiten Durch ordentliche Lebens-Art sich verwahren könne. 12 Bl., 310 S. Halle, Renger, 1715. - Nachgebunden: II. Tittmann, Ehrenfried. Gründliche Nachricht Wegen des ohnweit der Stadt Meissen im vorigen 1714 Jahr gefundenen Mineralischen Gesundheit-Wassers Oder vielmehr Sauer-Brunnens. 40 Bl. Mit doppelblattgr. Frontispiz. Dresden, Selbstverlag und Jacob Harpeter. - III. Kettner, Friedrich Gottlieb. Moymia sive historicum schediasma de mumiis aegyptiacis. 10 Bl., 124 (falsch 24) S. Mit mehrf. gefalt. Tafel mit 4 Mumiendarstellungen. Leipzig, Joh. Ch. Brandenburg, 1703.. Sehr seltene erste Ausgabe. Der Thüringer Arzt (1663-1721), der - meist unter Pseudonym - medizinische und naturwissenschaftliche Werke veröffentlichte, behandelt hier das Tierreich und die Verwendung tierischer Stoffe in Medizin und Pharmazie. Das schöne Frontispiz zeigt Säugetiere, Kriechtiere, Insekten, Vögel und den Menschen. - VD 18 11313765. Waller 4285. - I. Hoffmann (1660-1742) war einer der bedeutendsten Ärzte seiner Zeit; einige seiner Medikamente wie z. B. Hoffmannsche Tropfen sind noch heute geläufig. In diesem Teil seiner 'Gründlichen Anweisung', dem später acht weitere folgten, behandelt er Diäten (in sieben Gesetzen), den nachteiligen Einfluss der Jahreszeiten, die Seele als Ursache vieler Krankheiten und schließlich die Vorteile des "gemeinen Wassers" als Universalmedizin. - II. Schilderung der Entdeckung des Sauer-Brunnens bei Meißen und welche positive Wirkungen es hervorbrachte. Das Frontispiz zeigt eine detaillierte Karte von der Lage der Quelle. - III. Sehr seltene zweite vermehrte Ausgabe des Werks über Mumien. - Ibrahim Hilmy 340. - Beigebunden ist ferner von Gottfried Wagner: Disputatio gemina de fulmine et lapide fulminarum, Wittenberg, Horn, 1715. - Sehr schöner Sammelband.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Von Aberglauben Vanitaeten und Teutscherey gereinigte Chiromantia und Physiognomia.

      Leipzig, Philipp Wilhelm Stocken 1703.. 8°. 61 S., 21 Kupfertafeln, 7 Bll., 128 S., 9 gef. Kupfer- und Holzschnitt-Tafeln. Pergamentbd. d.Z. (fleckig)., fester Einband. Angebunden: Johannes Praetorius. Collegium curiosum privatissimum physiognom-chiromant-metoposcop-anthropologicum, Oder Ein sehr nützliches Werck, Darinnen [...] Physiognomie, Chiromantie, Metoposcopie und Anthropologie. Frankfurt und Leipzig, 1704. - Erste Ausgaben. - Beide Titel erschienen auch in den Nachauflagen 1713/1716 häufig zusammengebunden. - "Waibler hält dies nicht für ein nachgelassenes werk Praetorius', sondern eher für eine posthume Bearbeitung seiner lateinischen Schrift "Ludicum chiromanticum" (1664) und "Metoposcopia" ((1661)" (Dünnhaupt). - Innengelenk angebrochen, teils stärker gebräunt, Innendeckel und Vorsatz mit Besitzerstempel. - Ackermann IV/581. Der angebundene Praetorius nicht bei Caillet, Rosenthal und Ackermann. Bankverbindung in Deutschland vorhanden.

      [Bookseller: Buch + Kunst + hommagerie Sabine Koitka]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Neu-Triumphierende Fortification auff allerley Situationen, defensive und offensive zu gebrauchen [...].

      Wien, Johann Georg Schlegel, 1703.. Gest. Frontispiz, (10), 398, (2) SS. Mit 116 teils mehrf. gefalteten Kupfertafeln. Halblederband der Zeit mit gepr. Pergamentrückenschildchen und reicher, teils oxydierter Goldprägung in den Rückenfeldern. Qu.-4to.. Das seltene, reich illustrierte Werk zur Festungsbaukunst handelt davon, "wie man die Royal-Vestungen und Cittadelle, Auxiliar-Wercke und Contra-Approschen, Retrenchementer und Feld-Schantzen, auff alten und neuen Plätzen, regular und irregular, in Eyl und mit Weile, mit kleinen als auch ansehnlichen Unkosten, aus siben wichtigen approbirten Militarischen Haubt-Maximen, dergestalten disponiren, erbauen und verthaidigen möge, daß ein darfür attaquirender Feind ehender ermüden müsse weder obsigen könne." - Borgsdorff "war kaiserl. Oberingenieur und trat in der Folge auf Befehl Kaiser Leopolds in den Dienst Peters des Großen. Hier leitete er 1696 die 2-jähr. Belagerung v. Asow, wie Glaser sagt, 'auf eine außerordentliche Weise', indem er eine besondere, sonst außergewöhnliche Art, zu approchiren angebe, weil denen solcher Arbeit noch unerfahrnen Russen die gewöhnliche Art in kurtzer Zeit nicht begreiflich zu machen war: die Erd-Waltzen genannt. Nach Eroberung dieses wichtigen Platzes baute er 1698 einige gantz neue Fortressen in selbiger Gegend" (Jähns). Eine lateinische Ausgabe hatte er bereits 1694 veröffentlicht. - Die 1693 gegründete Offizin des aus dem Kanton Schwyz zugewanderten Schlegel ist die jüngste der sieben alten Universitätsbuchdruckereien Wiens. - Ausgabe in einem Band; Pohler zitiert die nach S. 240 geteilte Ausgabe. - Stellenweise gering braunfleckig. Die Lagen Ccc und Bbb gegeneinander verbunden, jedoch komplett. Einbanddecken fachmännisch restauriert, Vorsätze erneuert, sonst gutes, kaum gebräuntes Exemplar. - Jähns II, 1711 und 1380f. Pohler III, 699 (s. v. "Burgsdorf"; in 2 Bdn.). Michigan Military Books 223 (m. Abb.). Kat. KA I, 795. Mayer, Wr. Buchdr.gesch. II, 11.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Neu vermehrter und corrigirter auch mit vielen auserlesenen schönen Quaestionibus Geometrischer Lust=Garten, Darinnen die edle und hochnützliche schöne Kunst Geometria aus dem Euclide gepflantzt...Daraus man feldmessen, den gebrauch der tabularum Sinuum,.......... Daran absonderlich eine herrl. schöne Geometrische Gallerie... angeleget........und zum sechsten mal gedruckt.

      Leipzig, Joh. Chr. Tarnov, 1703... 2 Teile in einem Band. gest. Frontispiz, 12 Bl., 499 S., 1nn. S., 311 S. Pergamenteinband, umlaufender Rotschnitt, ca. 14,2 x 9 cm.. Einband leicht berieben und bestossen, etwas angeschmutzt. Fliegender Vorsatz vorne mit Fehlstelle. Hinterer Vorsatz mir Notizen und Zeichnung in alter Hand. Letztes Blatt in der Falz mit 3 cm langen Einriss. Ganz vereinzelt ein paar Fleckchen. Insgesamt gutes und sauberes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat, Kunst und Antik im OPUS]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Novum Jesu Christi testamentum

      Tipis Petri Augustini Le mercier 1703 Small 32mo 278 pages, Latin text, printed in double columns, bound in new old-style quarter calf with marbled boards, spine with raised bands and title label of red morocco with gilt lettering onset, new endpapers, printer's device on title, a little minor staining but a good copy. Libro

      [Bookseller: Libreria Antiquaria Dauphine Marquis]
 30.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        'Sphere Armillaire Harmonie ou Correspondance du Globe avecq La Sphere par les Points, Lignes, Cercles, &c. qui se descrivent en la Surface des Globes Terrestres et des Mappemondes, pour respondre a ceux qui sont imagines dans la Sphere coeleste. Par le Sr. Sanson d'Abbeville Geographe ordre de sa Maieeste Avecq Privilege pour Vingt Ans. - A Paris Chez l'Autheur aux Galleries du Louvre. 1703. - Jean Somer Pruthenus Sculpsit':.

      . Altkolorierter Kupferstich v. Jean Somer(s) Pruthenus n. Nicolas Sanson d' Abbeville in Paris b. Guillaume de L' Isle in Paris, dat. 1703, 39 x 52,5 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Shirley, The Mapping of the World - Early Printed World Maps 1472 - 1700, Nr. 408 (dort Ausgabe von 1659). - Vorliegendes Exemplar als erweiterte Ausgabe im Gegensatz zu der von 1659). - Zeigt eine Weltkarte in zwei Hemisphären und die Klimazonen der Erde. - Die Karte mit Titelkopfleiste. - Perfekter Zustand!

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Letter signed.

      Versailles, 22. VI. 1703.. Folio. 1 p. Countersigned by foreign minister Colbert.. To his cousin, cardinal Colorado, thanking him for his moral support on occasion of his great-grandson's death: " Mon Cousin, Jay receu la lettre que vous m'auez ecrite le 26. du mois dernier. Linterest que vous prenez a cequi me regarde dans la triste conjoncture de la mort du duc de Bretagne mon arriere petit fils est l'offre des sentiments que vous m'auez toujours temoignez. Ainsy vous ne devez pas douter que je ne continue de vous donner des marques de lestime part[iculie]re que j'ay pour vous, lorsque les occasions s'en presenteront. [ ] je prie Dieu qu'il vous aye, Mon Cousin, en sa s[ain]te et digne garde. Ecrit a Versailles le 22 Juin 1703".

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Scientia caracteristica detecta; sive infallibile artificium, omnia scripta in Germanica, Latina, Gallica, Italica, aliisque linguis characteribus occultis exarata celerrime solvendi modum commonstrans, curiosorum usui unice destinatum.

      Frankfurt u. Leipzig (jedoch: Ulm), Kühn, 1703.. 8°, circa 17 x 10 cm. 11 Bll., 478 SS., 3 Bll. Leder d. Zt. mit Wappensupralibros auf den Deckeln (J.J. Graf von Wildenstein, Steiermark). Vgl. Galland S. 89 u. Caillet 5141. Seltene erste Ausgabe unter diesem Titel, zuvor 1682 erschienen als "Mysterium artis steganographicae novissimum" bei demselben Drucker. "This work is very important for information concerning methods of deciphering" (Galland). Es beginnt mit verschlüsseltene Briefen und geht dann auf Besonderheiten verschiedener Sprachen bei der Kodierung von Botschaften ein. - Gebräunt, teils fleckig, Kanten und Gelenke sorgfältig und unauffällig restauriert. - First edition under this title, previously published in 1682 as: "Mysterium artis steganographicae novissimum". A scarce and learned treatise on secret scripts, ciphers, glyphs, and symbolic writing and codes. With long discussions about the peculiarities of various languages and how to use them for secret messages. The very complicated printing necessitated six closely printed pages of errata. - Some browning and staining throughout, binding rubbed and with well executed restorations. Covers with the coat of arms of the Austrian count Wildenstein.

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        SACRA BIBLIA Das ist: Die gantze Heil. Schrifft, Alten und Neuen Testaments: Nach der letzten Römischen Sixtiner Edition mit Fleiß übersetzt

      Bamberg, Verlag Johann Zieger, 1703.. 4. Druck geprägter Schweinsledereinband auf vier Bünden 4° Register+880+380+335 S. ill. Zwischentitelblätter. Kanten leicht berieben, alte Besitzeinträge im Vorsatz und auf dem Haupttitelblatt, sonst gut erhalten (*)

      [Bookseller: Melanchthon Antiquariat und Buchhandlung]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Regnum minerale. 2 Teile in 1 Band.

      Basel, König, 1703.. (19,5 x 15,5 cm). (22) 181 (3) S.; 428 (4) S. Mit gestochenem Portrait und einigen schematischen Textholzschnitten. Halbpergamentband der Zeit.. Dritte und letzte Ausgabe seines Hauptwerkes. - "In this rare work, König took the unusual step of inserting alchemical symbols for elements in lieu of spellings and compounds throughout the text which aside from the difficulties in reading imparts a bizarre appearance. Section 3... treats 'stones' by which term is meant many materials as figured stones and fossils in addition to minerals and gemstones... Precious coral is also treated..." (Sinkankas). "Its importance for Alchemy lies in the Appendix to the first part (p. 39-181) where is treated of the writings of Arnaldus, Seton, Morienus, Bernhardus Trevisanus, Basilius Valentinus, Geber, Ripley, Lambspring, Lullius, Paracelsus, Philalethus, etc... The author was Doctor of Philosophy and Medicine and Professor at the University of (Basle)" (Duveen). - Stempel auf Titel. Stellenweise etwas stockfleckig bzw. gebräunt. Insgesamt gut erhaltenes Exemplar in einem schönen zeitgenössischen Einband. - DSB 7, 458; Sinkankas 3516; Duveen 326; Partington II, 713; Brüning 3104 (nur Teil 1)

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        etlicher Mineralien, Thiere und Kräuter, insonderheit derer sich die Sophisten in praeparirung des Lapidis bedienen. Wie auch völliger Anweisung zu der wahren Materie, und rechten Bereitung des Philosophischen Steins.

      Ohne Ort, 1703.. (16 x 10 cm). 36 Bll. Mit gefaltetem gestochenem Frontispiz. Moderner Pappband im Stil der Zeit.. Einzige Ausgabe unter diesem Titel. - Ferguson bezeichnet sie als revidierte und erweiterte Fassung der 1702 erschienenen "Curieusen Gedancken, von der wahren Alchymia", mit dem gleichen Frontispiz, das ein alchemistisches Labor und eine große darüber hängende Scheibe mit alchemistischen Symbolen zeigt, eingerahmt durch die Statuen von Basilius Valentinus und Paracelsus. Der Band ist unterteilt in die Kapitel "Von der Alchymiae Gewiß- und Wahrheit", "Von der Beschaffenheit der Alchymisten" und "Von der Prima materia des Lapidis philosophorum nebst ausführlichen Unterricht, denselben zu praepariren, multipliciren, und mit der Projection zu operiren". - Etwas knapp beschnitten, Frontispiz leicht angeschnitten, sonst sauber und wohlerhalten. - Ferguson I, 193; Ferchl 111; Brüning 3086

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sicherer und Geschwinder Artzt / Oder Neues Artzney-Buch / Worinnen Alle und jede Kranckeheiten des Menschlichen Leibs / nach Ordnung des Alphabeths gründlich / und detlich beschrieben: ...

      Basel, Frantz Plater, Joh. Philipp Ritchters, Jakob Bertsche, 1703.. 8°. (27) Bl., 912 S., (12) Bl. Pergamentband der Zeit (Rücken und hinterer Deckel etwas beschädigt mit Materialverlust, fleckig).. Hirsch VI, 385. - 4. Auflage dieses häufig verlegten Werkes der Medizin. Theodor Zwinger (d. J.) zu einer Basler Ärzte-Familie gehörend, promovierte 1680 in Basel und erhielt nach längeren Aufenthalten in Paris und Strassburg vorerst einen Lehrstuhl der Rhetorik und später der Physik in seiner Vaterstadt. Nach Professuren in Botanik und Anatomie wandte er sich 1711 gänzlich der Medizin zu und lehrte theoretische u. praktische Medizin. - Gelenke leicht gelockert. Durchgehend stockfleckig.

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Le Grand Theatre Historique ou nouvelle Histoire Universelle, tant sacree que profane, depuis la creation du monde, jusqu'au commencement du XVIII Siecle. Contenant une fidele & exacte description de ce qui s'est passe de plus memorable sous les quatre premieres Monarchies, des Assyriens, des Perses, des Grecs, & des Romains, comme aussi des Monarchies qui leur ont succede, Et ce qui concerne nommement le Peuple Juif, & qui se trouve dans la Sainte Ecriture & ailleurs, Avec la suite de l'Histoire Romaine...

      Leiden, van der Aa 1703.. 5 (in 3) Bde. Folio (ca. 40 x 26 cm). Mit einem doppelblattgroßen Porträt mit Widmung, einem gestochenen Frontispiz, 1 doppelblattgroßen, gefalteten Kupferstich-Weltkarte, 10 ganzseitigen Kupferstich-Porträts, 2 gefalteten Kupfertafeln und ca. 550 Textkupfern. Zeitgenössisches Ganzleder mit reicher Rückenvergoldung, zwei farbigen Rückenschildern, Steh- und Innenkantenvergoldung, marmorierten Vorsätzen sowie dreiseitigem Goldschnitt. Einbände etwas berieben, vereinzelt kl. Wurmgänge, Rücken an Kopf und Schwanz mit kleineren Beschädigungen, Aussengelenke teils gerissen. Papier teils etwas gebräunt und gering fleckig. Insgesamt gut erhalten.. Graesse III, 134. Sander 875. Brunet II, 1699. Barbier II, 564. Erste Ausgabe dieser reich illustr. Weltgeschichte zum Gebrauch des preussischen Kronprinzen. Die Karte zeigt die Welt in 2 Hemisphären, umgeben von Allegorien auf die Elemente sowie Tag u. Nacht; die Taf. mit Porträts, die 2 Faltkupfer von R. de Hooghe zeigen Schlachtszenen, darunter Schlacht bei Straßburg. Die Textkupfer (von Merian oder De Hooghe) zeigen historische und biblische Szenen, Land- u. Seeschlachten, Greueltaten etc., darunter auch einige Stadtansichten. Französische Übersetzung von Imhoffs "Historischen Bildersaales", den der in höherem Auftrage für den österreichischen Erzherzog und nachmaligen deutschen Kaiser Joseph I. fertigte. "Die hohe Geltung, welche das Werk genoß, war auch der Grund, warum es für den Geschichtsunterricht des preußischen Kronprinzen Friedrich Wilhelm ins Französische übertragen wurde. Es erschien unter dem Titel: "Le grand Theatre historique ou nouvelle histoire universelle tant sacre que profane depuis la creation du monde jusqu'au commencement du 18. siecle", V Tomes 1703 zu Leyden in zwei Foliobänden mit Stichen von Merian, welche weit besser sind, als jene der deutschen Ausgabe. Nach deren Urtheile ist das Werk ebenso "besonnen als sorgfältig und ausführlich" geschrieben, und der Altdorfer Geschichtsprofessor Dr. Wagenseil meint, daß wenn ein junger Mann, der Geschichte kennen lernen wolle "kein Geld zum Ankauf des Buches habe, er ersteres eher zusammenbetteln sollte, als dieses mit so großem Verstande und nicht sattsam zu preisender Deutlichkeit geschriebene Buch zu entbehren". " (Allgemeine Deutsche Biographie, Band 14 (1881), S. 42f.) Vollständiges, breitrandiges Exemplar in einem schönen zeitgenössischen Einband. Fine copy in a nice contemporary binding.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Physica subterranea profundam subterraneorum genesin, e principiis hucusque ignotis ostendens. Opus sine pari... editio novissima... subjunxit G. E. Stahl. 4 Teile in 1 Band.

      Leipzig, Gleditsch, 1703.. (17,5 x 10 cm). (30) 560 S.; 1 Bl., SS. (561)-688; 1 Bl., SS. 691-822; 1 Bl., SS. (835)-1008, 18 Bll.; 4 Bll., 304 S., 8 Bll. Mit gestochenem Frontispiz. Moderner Halblederband im Stil der Zeit mit reicher Rückenvergoldung.. Erste von Stahl besorgte Ausgabe von Bechers Hauptwerk. Es ist deshalb so berühmt, weil Stahl hier erstmals seine Phlogistontheorie entwickelt. Das Werk ist gegenüber der Ausgabe von 1682 um drei Supplemente und Stahls "Specimen Becherianum" erweitert. Der Titel ist eine Reminiszenz an A. Kirchers "Mundus subterraneus". - Becher (1635-1682), einer der einflussreichsten Chemiker seiner Zeit (besonders auf G. E. Stahl), gilt als Vorläufer und Wegbereiter der Phlogistontheorie. Er unternimmt Versuche, die Verbrennung als allgemeine chemische Reaktion zu erklären, und erkennt die Zunahme der Masse bei der Verkalkung (Oxidation) von Blei. Wie viele seiner Zeitgenossen ist auch er von der Transmutation der Metalle überzeugt. - Exlibris. Titel gering gebräunt, sonst sauber und wohlerhalten. Die Seiten 823-832 wurden in der Paginierung übersprungen. - Ferguson I, 88; Partington II, 640; Thorndike VII, 582; Darmstaedter 161; Kopp I, 192; Brüning 3082 First edition prepared by Stahl. 4 parts in 1 vol., with 1 engraved frontispiece. - "The future influence of Becher's Subterranean Physics is attested by further editions of it at Leipzig in 1703 and 1738. In both cases an addition by G. E. Stahl speaks of Becher's book as 'a work without an equal'" (Thorndike). - Minor browning to title. Recent half-calf in old style. A fine copy

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Anmuthige Lange Weil[e], Oder Allerhand feine / außerlesene / selten[e] und curieuse Discursen / Fragen und Begebenheiten / Sampt Derer Erörterung / Männiglich zum ergetzlichen Nutzen und und erbaulichen Zeit-Vertreib / Wohlmeinend abgefasst.

      Frankfurt/M., F. Knoch, 1703.. 8vo. 8 Bll., 544 S. Halblederband um 1840 auf 4 künstlichen Bünden mit goldgeprägtem Rückentitel und etwas Rückenvergoldung, Vorsätze etwas sporfleckig.. Erste Ausgabe. Selten. Die "Anmuthige Lange Weile" bietet eine Sammlung von 131 Artikeln über Kuriositäten aus vielen Gebieten wie: Physiologie, Okkulta, Alchemie, Aberglaube, Theosophie, Medizin, Geschichte u. a. Als Beispiele seien genannt: - Daß jeder Mensch, wie alle Thiere, auß einem Ey gebohren werde - Von den untererdischen Bermännergen - Ob die Welt aus nichts erschaffen sey - Ob Johanna de Arc' eine Hexin gewesen - Der wurmichte Manns-Saamen, so wol bey Thieren als Menschen - Wer das Büchsen-Pulver und die Büchsen zum ersten erfunden habe - Was von dem Berlinischen Goldmacher zu halten sey - Von Wexelbälgen und Wasser-Nixen - Ob das Ey der Vogel erst gewesen - Von dem Ertz-Kätzer David Görgen und seinem Geschmeiß - Gutes neues vom Weisen-Stein etc. Der Eisenacher Arzt, Universalgelehrte und Schriftsteller Paullini (1643-1712) war Leibarzt und Historiograf des Bischofs von Münster und später "Leib-Medicus" am braunschweigischen Hof in Wolfenbüttel. Als einer der letzten Polyhistoren korrespondierte er u. a. mit Gottfried Wilhelm Leibniz und Athanasius Kircher. Er war Mitglied der Fruchtbringenden Gesellschaft (als 'Der Wachsame'), dem Pegnesischen Blumenorden und der Leopoldina (Kaiserliche Akademie der Naturforscher). - Etwas gebräunt, untere Außenecke mit schwachem Wasserfleck; vereinzelt mit Wurmgängen im Rand, zu Anfang und bei S. 193-233 dort mit etwas Buchstabenverlust; Titel knapp (mit Verlust von 2 Buchstaben) beschnitten. - Hayn/Gotendorf VI, 136.

      [Bookseller: Antiquariat C. Rinnelt]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'Alsatiae Superioris Et Inferioris Accuratissima Geographica Descriptio. Autor erat Georg. Fridericus Meyerus, celebris Geographus et Architectus Basil. apud Joh. Lucam Hoffmanum Basileae. Anno MDCLXXVII. Correcta et aucta Basilaea Anno MDCCIII':.

      . Kupferstich v. Georg Friedrich Meyer b. Johann Lukas Hoffmann, dat. 1703, 45,5 x 158,5 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Stopp/Langel S. 130 - Seltene Karte von 3 Platten gedruckt. - Zeigt den Rheinlauf von Rheinfelden bis Speyer. - Im Kartenhimmel Titelkartusche. - Oben links Wappen; unten links Erklärungen. - Oben rechts Kartusche mit Legende. - Unten rechts Kartusche mit Verlegeradresse.

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der getreue Hoffmeister adelicher und bürgerlicher Jugend, oder Aufrichtige Anleitung wie so wol ein junger von Adel als anderer, der von guter Extraction, soll rechtschaffen aufferzogen werden, er auch seine Conduite selbst einrichten und führen müsse, damit er beydes auff Universitäten, als auff Reisen, und Hofe, sich beliebt machen, und in allerhand Conversationes mit Manns-Personen und Frauenzimmern vor einen klugen und geschickten Menschen passiren möge, Allen denen, so Tugend und Ehre lieben, zu verhoffenden Nutzen an das Licht gegeben von Talandern.

      Leipzig, Joh. Ludwig Gleditsch 1703.. Erstausgabe. kl.8°. 6 Bll., 532 S., 14 Bll. (ohne Frontispiz). Pergament d. Zt. (Einband und Gelenke fachgemäs fixiert, Buchblock gut). Auflage:1. Bohse, August (Ps.Talander) (* 2.4.1661 Halle, + 1730 Liegnitz), Schriftsteller und Jurist. Bohse studierte ab 1679 in Leipzig und Jena Jura. Als Rechtspraktikant lebte er in Leipzig und Hamburg (1685-88), wo er vornehmen jungen Leuten Vorträge über Redekunst und Rechtswissenschaft hielt, die er in Dresden und Leipzig wiederholte. Seit 1691 war er als Sekretär am Weißenfelser Hof beschäftigt und verfertigte Operntexte. Er promovierte 1700 in Jena zum Doktor der Rechte und war dann Professor an der Ritterakademie in Liegnitz. Um seinen Zöglingen Weltklugheit und "galante Conduite" zu demonstrieren, schrieb er seit 1685 unter dem Namen Talander zahlreiche Romane, deren Briefe und Gespräche als vorbildlich für den "galanten" Stil gemeint sind. Der Inhalt erscheint uns wegen mancher schlüpfriger Szenen mehr galant als erziehlich. (Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 422 f.) Dünnhaupt 69.1/ Dyck / Sandstede 1703, 6.

      [Bookseller: AEGIS Buch - und Kunstantiquariat]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kräuterbuch und Künstliche Conterfeyungen.

      1703. Ulm, Daniel Bartolomae, 1703. Folio (302 x 191mm). pp. (4), 750, (24, index). Title printed in red and black with woodcut printer's device, handcoloured woodcut portrait of the author, and over 1200 beautifully contemporary handcoloured woodcuts. Contemporary blindstamped panelled pigskin, with armorial device on front- & back cover. A beautiful, interleaved, contemporary coloured copy of this later and enlarged edition of Lonitzer's famous herbal. The first German edition appeared 1557 and was published by Egenolph. It is quite unusual to find a relatively late edition of this work with such fine colouring. The herbal was very popular and the last edition appeared in 1783. "No other botanical work of the period had a success comparable to that of Egenolph's herbals of which that of Lonitzer is the most important and valuable. It passed through numerous editions (in Latin and German) until late in the 18th century" (l'Art Ancient, Early Books on Medicine p. 350). "In 1557, according to Anderson, Lonitzer took Rösslin's 'Kreuterbuch', which was itself a reworking of the 'Gart der Gesundheit' and the 'Distillierbuich', Dorsten's reworking of the herbal portion of Rösslin's work known as the 'Botanicon', re-edited, combined, and reworked them with additions of his own to form the present work (i.e the first German 1557 edition)" (Johnston, The Cleveland Herbal... 83). 984 of the woodcuts concern plants, 255 depict mammals, reptiles, birds and insects, some 50 woodcuts depict metals, minerals, corals and precious stones. There is a special title for the mineral part 'Beschreibung Natur und Eigenschafft der Metallen und Ertz'. Lower corners of first few leaves and edges of last few leaves lightly worn; a very well preserved copy. See Nissen BBI, 1228, listing an edition by the same publisher of 1713; B.M.(Nat. Hist.)III, p. 1174 also listing the 1713 edition..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Valerii Maximi Dictorum factorumque memorabilium, Libri IX. annotionibus, in usum studiosae Juventutis, instar commentarii illustrati, opera & industria Johannes Mine-ellii.

      Hafniae, Joh. Justum Erythropilum, 1703.. gestochenes Frontispiz, Titelblat in rot/schwarz gerduckt mit gestochener Vignette, [12] Bll., 554 S. [15] Bll. 8° Halbpergamentband der Zeit mit Buntpapierbezug auf den Deckeln und handschriftlichem Rückentitel.. Schweiger II, 2, 1111; Graesse VII, 245; Erste Oktav-Ausgabe mit den Kommentaren des Rotterdamer Philologen Johannes Minelli (1625-1683) (Erste in 12° Rotterdam 1662) in sehr oppulenter Ausstattung und großzügigem, Kopenhagener Druck. Vereinzelte Anstreichungen und Kommentare von alter Hand.

      [Bookseller: Antiquariat Michael Solder]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'Carte de la Hongrie et des Pays qui en dependoient autrefois Dressee sur un grand nombre de memoirea et Cartes manuscrites ou imprimees Rectifiez par les Observations du Cte. Marsilii et quelques autres Par Guillaume De l'Isle Geographe, de l'Academie Royale des Sciences A Paris chez l'Auteur Rue des Canettes prez de St. Sculpice avec Privilege du Roy pour 20 ans 1703. - C. Simonneau f. - Grave par Liebaux le fils':.

      . Altkolorierter Kupferstich v. Liebaux le fils & C. Simonneau b. Guillaume de L' Isle in Paris, dat. 1703, 47,5 x 66 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Szantai, Atlas Hungaricus 1528-1850, Vol. I, S. 144, Delisle 1a mit Abb. (1. state with the rare "Rue de Canettes address!). - Die Karte zeigt Ungarn, Siebenbürgen, Moldawien, Bessarabien, Walachei, Bulgarien, Rumänien mit Thrakien, das nördliche Makedonien u. Albanien, Serbien, Bosnien, Herzegowina, Slawonien, Slowenien, Dalmatien und Kroatien mit den angrenzenden Ländern sowie den Donaulauf von Enns bis zur Mündung ins Schwarze Meer. - Unten rechts dekorative Kartusche mit Kartentitel, Verlegeradresse u. Datierung; unten links Kartusche mit 4 versch. Meilenzeigern und Stechersignatur ('Grave par Liebaux le fils'). - Seltener 1. Zustand der Ungarnkarte. - Szantai: "It is a very important map because it can be called the first fairly good depiction of the Danube bend and the Danube itself. The author refers to the observations of Marsigli" (Es handelt sich um eine sehr wichtige Karte, weil es die erste sehr gute Darstellung der Donau ist. Der Autor bezieht sich auf die Beobachtungen von Marsigli

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Biblia, Das ist: Die Gantze Heilige Schrifft / Alten und Neuen Testaments / Deutsch/ D. Martin Luthers. Mit den Summarien D. Hütteri / Sambt der Biblischen Bücher und Capitel richtiger Eintheiluing / und ausgehenden Verstculn (?) / auch verbesserten Registern ....

      Wittenberg. Balthasar Christoph Wust d. Ält., 1703.. mit 280 Kupfern, davon 18 ganzseitig , von denen 4 handkoloriert, mit zahlreich. dekorativen Holzschnitten, 2°. 35,8 x 22,0 cm. (48) Bll., 298 (1) Bll... Seiten, Halbleder der Zeit, mit kleinen Lederecken, Hardcover in Halbleder,. In gutem Zustand. der Einband stark berieben, am Rücken das Leder rissig und mit großem Anriß am unteren Rückenkapital, die Lederecken bestoßen und berieben, der fliegende Vorsatz teils von alter Hand beschrieben, die ersten beiden Kupfer zusätzlich montiert, das Vortitelblatt faltig und mit Fehlstellen, ebenso das Titelblatt, der Buchblock mit schludriger Paginierung mit oft falschen Blattzahlen, teils doppelt, aber wohl vollständig und so alt gebunden, die kolorierten Blätter wohl später eingebracht, ein imponierendes, sehr schön illustriertes Werk. weiter im Text: ... auch verbesserten Registern und Concordantzen nuetzlich zugerichtet/ und mit dem Exemplar / so zuerst nach Lutheri sel. Tod / im Jahr Christi 1546 in Wittenberg gedruckt / mit grossem Fleiß conferiret von der Theologischen Facultät zu Wittenberg. Mit deroselben Vorrede / Und Röm. Kayserl. Maj. auch Königl.Polnisch.. uind Churfürstl. Sächs. allergnädigsten Befreyungen, - Zählung des Buches: - 2 Bl. montierte Kupfer (ganzseitig), das 1. Blatt. koloriert (Ecce Agnus Dei - von I.F. Leopold, das 2. Blatt Porträt des Johannes Calvin von ?.C. Haffner, gestochener Vortitel, Titel, 22 Bl. Vorreden, davon 10 Seiten. gestochene Kupfer der Kurfürsten, eine Seite. emblematischer Kupferstich und eine Seite.Porträtkupfer von Martin Luther, sowie 1 Bl. biblischer Kalender, ; 22 Bll. Register, Das Alte Testament beginnend mit Das 1. Buch Mose: 298 Bll.mit 139 Kupfern, nach Bl. 298 ein ganzseitiges koloriertes Kupfer;, Die Propheten, alle Deutsch, 1703 :185 Bll. mit 28 Kupfern und einem Schlußholzschnitt, als Anhang: Zugabe dreyer Bücher: Des Dritten Buch Esdra. Des vierten Esra des dritten Buchs der Macab. (12 Bll.), dann ganzseitiges koloriertes Kupfer "Ave Gratia Plena", es folgt "Das Neue Testament, 1703 mit 146 Bll.und 95 Kupfern, zum Schluß ein ganzseitiges koloriertes Kupfer mit Text von Joh. Chr. Weigel.

      [Bookseller: Leipziger Antiquariat]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        LES VIES DES SAINTS DE L'ANCIEN TESTAMENT, DISPOSEES SELON L'ORDRE DES PARTYROLOGES ET DES CALENDRIERS - AVEC L'HISTOIRE DE LEUR CULTE.

      ROULLAND LOUIS 1703 - R320024971: 876 pages - Coins frottés voire rognés - Plats frottés avec quelques epidermures sur le 2eme palt et dos de l'ouvrage - Dos craquelé - Titre et ornements dorés - Coiffes en tete et pied abimées - Intérieur convenable conte tenu de l'époque (voir photos). In-12 Relié plein cuir. Etat d'usage. Plats abîmés. Manque en coiffe de pied. Intérieur acceptable Classification Dewey : 235-Les saints [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: le-livre]
 47.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        THE CHEATS AND ILLUSIONS OF ROMISH PRIESTS AND EXORCISTS. DISCOVERED IN THE HISTORY OF THE DEVILS OF LOUDUN

      London, W. Turner, 1703.. being an account of the pretended possession of the Ursuline nuns and of the condemnation and punishment of Urban Grandier a parson of the same town. FIRST ENGLISH EDITION, 1703. Translated from the French. 8vo, approximately 190 x 120 mm, 7½ x 4¾ inches, pages: [8], 331, plus 5 pages of adverts, rebound in modern panelled calf, maroon gilt lettered morocco label, extra gilt spine between raised bands, blind decoration to covers, new marbled endpapers. Title page has tip of lower corner missing, large old ink name and date 1730 on page 1, running into the heading, pale age-browning throughout, a little darker to margins, pale brown stain to bottom of 1 page, all text legible, occasional light spotting, a little dusty in places with occasional small mark and stain, otherwise a good copy though suffering from age-browning. See: Albert L. Caillet, Manuel Bibliographique des Sciences Psychiques ou Occultes, Volume 1, page 72. MORE IMAGES ATTACHED TO THIS LISTING, ALL ZOOMABLE. FURTHER IMAGES ON REQUEST. POSTAGE AT COST.

      [Bookseller: Roger Middleton]
 48.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Antiquité de la nation, et de la langue des Celtes, autrement appellez Gaulois par leR. P. dom P. Pezron

      - CÉLÈBRE ET RARE TRAITÉ «TRÈS RECHERCHÉ » (Quérard) dans lequel le père Pezron, lun des premiers « celtomanes »,soutient lorigine commune des Bretons et des Celtes du Pays de Galles. Pezron pensait que legallois était issu dune hypothétique langue-mère celtique. AUTEUR: par le R.P. Dom Pezron, docteur en the?ologie de la faculte? de Paris, &ancien Abbe? de la Charmoye. TITRE: Antiquité de la nation, et de la langue des Celtes, autrement appellez Gaulois par leR. P. dom P. Pezron LIEU: EDITEUR, DATE:chez Jean Boudot (A Paris) 1703 COLLATION: [32], 440, [8, privilège et catalogue] COMPLET FORMAT: In -12 de 17 cm RELIURE: Reliure d' époque en plein veau granite, dos à nerfs orné du titre aux lettresdorées et des caissons fleuronnés, coupes dorées, tranches jaspées. Deux ex libris dont un gravéavec le chiffre de [ Claude ?] Sevrey, avocat [au Parlement, vers 1710. ? Normandie , Rouen ? ] ILLUSTRATIONS: Ornements typographiques ETAT: Bel exemplaire reliure solide et décorative, manque un fragment de la coiffe de tête,coins émoussés. cuir un peu craquelé. Intérieur en très bon état. POIDS: 650 g NOUVEAU ! Indiquez-nous vos desiderata pourêtre averti par email de la mise en vente de nouveaux ouvrages qui vous interessent ! [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Gribaudo Vandamme]
 49.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.