The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1660

        Homeri poetarum omnium seculorum facile principis Gnomologia, duplici parallelismo illustrata [Elektronisk resurs] uno ex locis S. Scripturae, quibus gnomae Homericae aut prope affines, aut non prorsus ab similes : altero ex gentium scriptoribus, ubi citationes, parodiae, allusiones, & deniq[ue] loci parelleli : insertis hinc inde observationibus ethico-politicis in sententias, & ad voces insigniores notis criticis : cum triplici indice : sententiarum, locorum S. Scripturae, vocabulorum : quibus mantissae loco accessit appendix continens syllogen testimoniorum de Homero, ex variis autoribus, qu'a neotericis collectam / per Jacobum Duportum.

      Cantabrigiae, Johannes Field, 1660.. [40 nn S.], 291 S., [100 nn S.] 4° Ganzpergamenteinband der Zeit.. Brunet III 294-95. Graesse III 341. "Die" Homer-Gnomologie in sehr wohlerhaltenem Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Michael Solder]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Animalia ad vivum dilineata, et aqua forti aeri impressa. Studio et Arte.

      1660. A suite of 6 charming engravings (120 x 145mm). The first engraving shows a shepherd with a dog, the others show goats, mostly 2 to a plate. [no date circa 1660]. Nicolaes Pieterz. Berchem (1620-1683) was a highly esteemed Dutch painter and engraver of pastoral landscapes. Between circa 1640 and 1683 he produced a number of suites concerning animals. The present one concerns goats. Berchem was born in Haarlem and received instruction from his father Pieter Claesz. A fine preserved suite with strong impressions. Winter, Beredeneerde Cat. van alle prenten van N. Berchem no. 35-40..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Rerum memorabilium sive deperditarum. Pars prior [et posterior] / commentariis illustrata, et locis prope innumeris postremum aucta, ab Henrico Salmuth. 2 Tle. in 1 Bd.

      Frankfurt, Schönwetter Erben 1660.. 4°. Gest. Titel mit breiter figürl. Bordüre (Fürck Sebastian fec.), 3 Bll. (Titelei), 349(1) S., 11 Bll. (Register), 313(1) S (Liber secundus), 8 Bll. (Reg.). Pergamentband der Zeit mit durch den Falz gezogenen Pergamentriemchen, schrägen Deckelkanten, Rückenbeschriftung v. alter Hand und umseit. zweifarb. Sprengschnitt. Einbd. etw. berieben, angeschmutzt u. stellenw. fleckig, vord. Vorsatz m. mehreren, z.Tl. überklebten Sign. v. alter Hd.; ersten Ss. etw. abgegriffen, im Text tlw. gebräunt, aber insgesamt sauber und gut.. Graesse V, 117; VD17 14:630860N; Sabin 58411 (zur Ausg. 1629). Seinerzeit beliebtes Kompendium über Erfindungen, Entdeckungen und andere bemerkenswerte Dinge in der Antike und in der Neuzeit. Beschrieben werden Edelsteine, Alchemie, Destillierkunst, Uhren (darunter Sonnen- und Wasseruhren), Theater, Turniere, Bibliotheken, Musik, Pferde u. a. Im zweiten Teil ein langes Einleitungskapitel über Amerika, wichtig wegen der Bemerkungen über die Verwendung der Bezeichnung Novus orbis - Neue Welt. Verfasst von Guido Panciroli (1523-99), der Professor der Rechtswissenschaft in Turin und Padua als auch fruchtbarer Schriftsteller war. "...um einer Aufforderung des Herzogs Karl Emmanuel zu genügen, und zwar zwischen 1580 und 1582, verfasste P. zwei Bücher rerum memorabilium, in deren erstem er von den den Alten bekannten, aber untergegangen Kunstfertigkeiten, im zweiten aber von den Entdeckungen handelte, welche wir ausschließlich der neueren Zeit verdanken. Abschriften dieses italienisch geschriebenen Buches verbreiteten sich mehrfach; eine derselben kam 1596 durch Camerarius an Salmuth, welcher es, in das Lateinische übersetzt und mit Anmerkungen begleitet, zu Amberg in der Oberpfalz 1599 in Octav herausgegeben. Später oft wieder abgedruckt...hat dies Büchlein auch spätern Curiositätensammlungen ähnlicher Art zur Grundlage dienen müssen." (vgl. dazu: Ersch, Allgemeine Encyclopädie der Wissenschaften und Künste. S. 311). - Die vorliegende Ausgabe ist zugleich ein interessantes Dokument für die Geschichte des Buchdrucks, da die Figurenbordüre des Titels im unteren Bereich eine Druckerei-Szene mit einem so genannten Anagnostes (Vorleser) zeigt und als Beweis für dessen wirkliche Existenz angeführt wird. "This new evidence consisted in a plate found in one of the editions of Panciroli's work mentioned above, representing the interior of a Frankfort printing-office in the year 1660, as indicated by the Roman numerals at the head. M. Madden points out, that in the background are two compositors at work without copy or copyholder (visorium), and explains this by the presence in the right hand top corner of a figure holding a manuscript, which, M. Madden assumes, he is reading aloud to the compositors ..." (Bigmore/Wyman II, 112 ausführl.).

      [Bookseller: Antiquariat Löcker]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Jerusalem,coloured view, anno 1660

      Jerusalem, ,. Copperengraving, edited by N. Visscher, contemporary coloured, "IERUSALEM", size of the leaf: 42 x 50 cm., dutch text on verso..

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Variae multiformes florum species appressae ad vivium et aeneis tabulis incisae. Diverses fleurs dessinees et gravees d'apres le naturel,

      1660. Paris, F. Poilly excudit, rüe St. Jacques alimage St. Benoist, (1660?). Small folio (325 x 240mm). Engraved title and 30 engraved plates of plants. 19th century boards, some slight paper discoloration, small ink spot on one plate. First edition, most probably a later and better impression, of the same plates, printed on heavier paper. Hunt mentions such an issue without giving a date. Nicolas Robert (1614-1685) was one of the outstanding flower painters of the 17th century. "In comparison to Fiori diversi, produced by the same artist twenty years earlier in Rome, 'Variae ac multiformes florum species', or 'Diverses fleurs', clearly shows Robert's mastery of the problems of technique and composition. The earlier plates are characterized by a certain harshness of line, the flowers standing out starkly against the page. In this later work Robert made much more creative use of the various elements at his disposal, incorporating the stem and leaves of the plants in sophisticated compositions that anticipate the quintessentially Baroque motif of the formal flower bouquet. Butterflies and other insects are also much more numerous than in the artist's previous work" (An Oak Spring Flora, 42). "Maria Sibylla Merian copied a number of different motifs from Robert's work in the first part of her 'Blumenbuch'" (Maria Sibylla Merian 1647-1717, Artist and naturalist, ed. by K. Wettengl cat. no. 31). An Oak Spring Flora 42; Hunt 282; Nissen BBI, 1645.

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lucii Veronensis de successione in jura ditionesque Juliae, Cliviae, Montium, Marchiae et Ravensbergae &c. Dissertatio, refutatio, apologia. Tertium recognita adiectis notationibus ex curis schedisque postumis Lyangeli Argyrandri C.P.N. Angebunden: Mantissa sive conspectus diplomatum et auctoritatum quae hac dissertatione apologia et adjunctis notationibus potissimum laudantur.

      Ohne Ort oder Drucker 1660.. 4 Blatt, 336 Seiten; 160 Seiten. Ganzpergament-Einband unter Verwendung eines alten, rubrizierten Manuskript-Blattes (eine lateinische Handschrift wohl aus dem 13. Jahrhundert), mit durchgezogenen Bindebändern, Quarto, 29,6 x 20,5 cm.. (nachgedunkelt, gering fleckig, Fußkapital mit Einriß, innen anfangs Bibliothekssignaturen wohl des 19. Jahrhunderts, etwas wasserwellig und fleckig, nur sehr wenig gebräunt, insgesamt gut erhalten) Einer von drei Drucken des Textes alleine aus dem Jahre 1660. Vor dem Hintergrund des 1614 im Frieden von Xanten erfolgten Überganges von Mark, Kleve und Ravensberg an Brandenburg werden politisch-juristische Fragestellungen in klassischer Dreiteilung Dissertatio - Refutatio - Apologia behandelt. Der Jesuit Curtz (1600 - 1671) stammte aus München und wirkte als Astronom, Historiker und Prediger in Dillingen, Wien, Luzern, Eichstätt u.a. Er verfasste unter mehreren Pseudonymen zahlreiche Schriften. Die hier angebotene Schrift wurde noch 1732 in Mannheim nachgedruckt. - VD 17 23: 627448 R.

      [Bookseller: Versandantiquariat Bürck]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Historia orientalis quae ex variis orientalium monumentis collecta, agit de Muhammedismo, de Saracenismo, de Chaldaismo, de statu Christianorum & Judaeorum tempore orti & nati Muhammedismi. Editio posterior.

      Zürich, Johann Jakob Bodmer, 1660.. (20), 600, (24) SS. Mod. Halblederband. 4to.. Zweite, um längere Passagen in den Originalsprachen erweiterte Ausgabe eines der wichtigsten Werke des Theologen Hottinger (1620-67), Mitbegründer der orientalischen Sprachwissenschaft. Hottinger präsentiert in seiner Darstellung das gesamte Wissen, das zu dieser Zeit über islamische Geschichte und Religion bekannt war. Die 1651 erschienene erste Ausgabe überarbeitete er während seines Aufenthaltes in Heidelberg 1655, wohin er durch den Kurfürsten von der Pfalz berufen worden war. - Etwas gebräunt, sonst wohlerhalten. - VD 17, 23:000384N. Chauvin XI, 577. Fück 91f. Ibrahim-Hilmy I, 311. Fürst I, 414. Brunet III, 347. Durstmüller 147. Graesse III, 378. Nicht bei Smitskamp.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'Ubii, ubi antca Sunici. - Partie Du Dioecese, Et Archevche De Cologne. - Basse Partie de l'Estat, et Seignrie de l'Archevesche de Cologne. Par le Sr. Sanson d'Abbeville Geogr. ordre de S. M. Avecq Privilege pour vingt Ans. 1660. - a Paris Chez P. Mariette rue S Iacques a l Espe. - N Lalleman sculp. et Somer':.

      . Altkolorierter Kupferstich v. Nicolas Lalleman & Jean Somer(s) Pruthenus b. Nicolas Sanson d' Abbeville & Pierre Mariette in Paris, dat. 1660, 39,5 x 50,5 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Pastoureau, Les Atlas Francais XVI.-XVII. Siecles, S. 402 ff., Sanson VI, 103; Tooley's Dic. of Mapm. Rev. Ed. Q - Z, S. 187 (Jean <Jan van; Johannes> Somer <Somers; Sommer; Sommers> Pruthenus. Engraver working in Paris for Nicolas Sanson, Pierre Mariette and others. ...). - Zeigt das nördliche Erzbistum Köln in dem Gebiet Xanten, Jülich, Lünen u. Köln mit dem Niederrhein. - Am rechten Rand Titelkartusche; unten rechts Maßstab. - Die Karte wurde zunächst als Einzelblatt publiziert dann für den Atlas "ecclesiastique" u. 1676 vom Sohn des Verfassers, Guillaume Sanson im Atlas "Cartes particulieres de la France" veröffentlicht. - Selten!

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ambrones in Helvetiis. Haute partie du Pays d'Argow en Suisse. Les Evesches de Constance, et de Lausanne. La plus haute partie Meridionale du Canton de Berne.

      A Paris chez N. Langlois. (Um 1660).. Blattgrösse: 43,7x57,5 cm. Grenzkolorierte Karte (42x53,5 cm) von Nicolas Sanson, gestochen von N. Lalleman und Somer.. Nicht bei Blumer und Ryhiner. - Kartusche oben rechts. - Auf neue Leinwand aufgezogen. Linker Rand ausserhalb der Platte fachgerecht restauriert.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'Ubii, ubi antea Sunici/Partie Du Dioecese, Et Archevche De Cologne./Duche de Iuliers. Par le Sr Sanson d'Abbeville Geogr. ordre de S.M. Avecq Privilege pour Vingt Ans. 1660 a Paris Chez P. Mariette rue S Iacques':.

      . Altkolorierter Kupferstich v. N. + G. Sanson aus Cartes particulieres de la France ... b. Pierre Mariette in Paris, dat. 1660, 44 x 52 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Pastoureau, Les Atlas Francais XVI.-XVII. Siecles, S. 402., Sanson VI, 104. - 1. Zustand dieser Karte, erstmalig in dem genannten Atlas erschienen. - Zeigt das Herzogtum Jülich mit dem Gebiet Nettetal-Krickenbeck, Schleyden, Linnich und Jülich im Zentrum. - Düren, Jülich, Köln, Neuss u. Aachen durch Befestigungspläne hervorgehoben. - Selten!

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'Gugerni in Menapiis. - Partie Du Dioecese, Et Archevche De Cologne. Duche de Cleves. Par le Sr. Sanson d'Abbeville Geogr. ordre de S. M. Avecq Privilege pour Vingt Ans. 1660. - a Paris Chez P. Mariette rue S. Iacques a l Esperance - N Lalleman et Somer Sculp':.

      . Altkolorierter Kupferstich v. Nicolas Lalleman & Jean Somer(s) Pruthenus b. Nicolas Sanson d' Abbeville & Pierre Mariette in Paris, dat. 1660, 34,5 x 45 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Pastoureau, Les Atlas Francais XVI.-XVII. Siecles, S. 402 ff., Sanson VI, 105. - Zeigt das Herzogtum Kleve im Erzbistum Köln in dem Gebiet Arnheim, Duisburg, Dorsten u. Graf b. Nimwegen (NL). - Unten links Titelkartusche; rechts daneben Maßstab mit Verlegeradresse von Mariette. - Die Karte wurde zunächst als Einzelblatt publiziert dann für den Atlas "ecclesiastique" u. 1676 vom Sohn des Verfassers, Guillaume Sanson im Atlas "Cartes particulieres de la France" veröffentlicht.

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ambrones in Helvetiis. Basse partie du Pays d'Argow en Suisse. Parts de l' Eveche de Constance. Partie Septentrion 1e du Canton de Berne.

      A Paris chez P. Mariette 1660.. Blattgrösse: 44x58 cm. Grenzkolorierte Karte (36,7x55 cm) von Nicolas Sanson, gestochen von Somer.. Blumer 119 b. - Haller 1,42. - Nicht bei Ryhiner. - Kartusche unten rechts. - Auf neue Leinwand aufgezogen. Linker Rand ausserhalb der Platte und untere rechte Ecke fachgerecht restauriert.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Exercitationes duae. Quarum prior de passione hysterica: altera de affectione hypochondriaca.

      Amsterdam, Casp. Commelinus 1660.. Ed. secunda priori emedatior. 12°. 4 Bll., 136 S. Mod. HPgmt.. Wellcome III, 263 - Enthält zwei frühe Abhandlungen über Hysterie und Hypochondrie. Erschien im Jahr der Erstausgabe (Oxford). - N. Highmore (Fordingbridge, Hampton 1613 - 1685 Sherborne, Dorset), English surgeon and anatomist.

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Russia/Moscovia,anno 1660, Blaeu

      Russia/Moscovia, ,1660. Coppermap, edited by the Blaeu Family, anno 1660, spain text on verso, clean, size of the leaf: 53 x 61 cm...

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gambia/Senegal, map, anno 1660, Janssonius

      Gambia/Senegal, ,1660. Coppermap, edited by Janssonius J., anno 1660: "GENEHOA, JALOFFI, et SIERRALIONES REGNA." Size of the map: 42x50 cm., verso Blank. Original and scarce sea chart of West African Coast, from Senegal to Sierra Leone. Very good condition, clean, only small restored crac outside of the map (upper right corner)..

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Terra di lavoro olim campania felix

      Amsterdam, 1660 ca.Incisione su rame tratta dal Janssonius Joannis "Atlantis Majoris, sive Cosmographiae Universalis Tomus Septimus quo continetur Italia", mm.385x495 + ampi marg. bianchi. Titolo contenuto entro bellissimo cartiglio vivacemente colorato all'epoca (florida donna con spighe di grano in mano e picolo Bacco; in basso a sin. stemma, navi e mostri nel mare). Carta lievemente arrossata in modo uniforme, peraltro ottimo stato. Non comune.

      [Bookseller: Taberna Libraria]
 16.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Bericht vom Bergwerck, wie man dieselben bauen und in guten Wolstande bringensol, sampt allen dazu gehörigen Arbeiten, Ordnung und rechtlichen Processen.

      1660. [No place or printer's name; Hamburg about 1660]. Folio. pp. (19, 1 blank), 343 (irregular pagination), with engraved frontispiece and 16 double-page engraved plates. Contemporary vellum. Second edition. A fine complete copy of this great work on mining and refining methods which carried the Agricola tradition into the seventeenth century. The present second edition, which has no date, printer's name or town of publication, is a reprint of the first edition, second issue, with engravings by Joachim Wichman replacing Löhneyss'woodcuts. The second edition is not known to most of the bibliographies. It is however mentionned by Prandtl in his paper on the first edition of Löhneyss in 'Zeitschrift für Bücherfreunde' 39 (1935) pp. 20-22. Löhneyss was a superintendant of mines for the Duke of Brunswick-Wolfenbüttel and the first edition of the present work was printed in 1617 at the author's own press in Zellerfeld. This second edition although not as beautifully printed as the first edition, is likewise very rare..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Historia et concordia evangelica (...). (EXEMPLAIRE AUX ARMES)

      Parisiis, apud Carolum Savreux [Paris, Charles Savreux], 1660.. In-12, plein veau brun de l'epoque, dos a 5 nerfs orne de caissons dores aux petits fers, roulette sur les coupes, armes dorees au centre des plats (coif. inf. usee, qqs pet. accrocs), (10), 48 p., 204 f., (127) p. d'index, titre frontispice grave, marque "a la Foi" au titre et en colophon. Deuxieme edition augmentee de cette 'Histoire et Concorde des quatre Evangiles', la premiere du genre, composee par Antoine Arnauld. Beau titre frontispice d'Eustache Le Sueur grave par Karl Audran (date de 1660), marque "a la Foi" au titre et a pleine page au colophon. L'index geographique de Nicolas Sanson est pourvu d'une page de titre particuliere a la date de 1659. Sur l'importance de cet ouvrage qui s'inscrit dans les premiers travaux latins de Port-Royal, "dont le role ulterieur sera immense" et qui "donnera sa structure aux grands commentaires publies plus tard, 'selon la Concorde' des Evangiles", cf. J.-R. Armogathe, 'Le Grand siecle et la Bible', p. 347 sq. (Barenne, 'Bibliotheque de Port-Royal', p.182). Provenance: Jean-Pierre-Marie de Ruolz, seigneur des Trois-Fourneaux, fils du bailli du Vivarais, etabli a Lyon, devenu avocat au Parlement et conseiller au Presidial de cette ville avec ses armes dorees sur les plats. (O.H.R., pl. 1985). Bel exemplaire, bien relie a l'epoque..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Scholastici labores.

      Rom, um 1660.. 2 Bde. Lateinische Handschrift auf Papier. 3 w. Bll., Titel mit gest. Bordüre, 229 unn., 5 w., 3 unn., 5 w., 2 unn., 2 w. Bll. (mit 1 Diagramm [logisches Quadrat] in Federzeichnung). 3 w. Bll., Titel mit gest. Bordüre, 267 (falsch: 265) SS., 51 unn., 2 w., 39 unn., 3 w. Bll. Schwarze Maroquinbände der Zeit über Holzdeckeln mit Rücken- und Deckelvergoldung. Dreiseitiger Goldschnitt; jew. 2 intakte Schließen. 8vo (188:126 mm).. F. Alberti Poja war von 1677 bis zu seinem Tod Bischof von Trient. Die vorliegenden, offenbar unveröffentlichten theologischen Disputationen schrieb er noch als "Eccl[es]iae Cathedralis Trid[enti]nae Canon[i]cum, & Sum[m]um Scholasticu[m] nec non Vic[ariu]m g[e]n[er]alem, ac Cons[isto]rium Trid[en]ti[ni], transacti in Urbe Romana" (Titel). - In sehr sorgfältiger, ansprechender Kursive abgefaßt. Im oberen Teil der hübschen, in beiden Bänden verwendeten Titelbordüre das Wappen des Verfassers, erst in brauner Federzeichnung, dann in farbigem Aquarell (dieses verwischt). Papierbedingt teils etwas gebräunt bzw. braunfleckig, erster Band zu Beginn und gegen Ende mit kl. Wurmspuren im w. Rand. Die attraktiven Einbände etwas berieben und bestoßen. Alle 4 Spiegel mit dem großen Holzschnitt-Wappenexlibris des Verfassers (Stawa, Tirol 6; nicht bei W. u. Gelli).

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A Treatise of Gavelkind, Both Name and Thing. Shewing the True...

      1660. Historic Study of Gavelkind Somner, William [1598-1669]. A Treatise of Gavelkind, Both Name and Thing. Shewing the True Etymologie and Derivation of the One, the Nature, Antiquity, and Original of the Other. With Sundry Emergent Observations, Both Pleasant and Profitable to be Known of Kenting-Men and Others, Especially Such as Are Studious, Either of the Ancient Custome, Or the Common Law of This Kingdome. By (A Well-Wisher to Both). London: Printed by R. and W. Leybourn, 1660. [xxiv], 216 [8] pp. Quarto (7" x 5-1/2"). Nineteenth-century three-quarter calf over marbled boards, raised bands, gilt fillets and lettering piece to spine, endpapers renewed. Light rubbing to boards, some wear to extremities, joints just starting at ends, front hinge cracked but secure, rear hinge starting, title page partially detached but secure. Armorial bookplate to front pastedown, woodcut head-pieces, tail-pieces and decorated initials. Light toning to text, occasional light foxing. An attractive copy overall. * First edition, second issue. Gavelkind is a form of land tenure unique to Kent (and its environs) in which land descends equally to the decedent's sons. It was common during the Saxon era, but was gradually supplanted by primogeniture after 1066. Produced during the first wave of modern English legal scholarship, Somner's pioneering work was the first study of gavelkind, and one of the first important studies of early English law. Philological in orientation, it is a history of gavelkind and an analysis of its forms. Texts of significant documents are included. He also goes beyond his subject in one section to discuss the law of succession to chattels. Somner, a pupil of Causubon, was an ecclesiastical lawyer and historian of Anglo-Saxon law and literature who is best known for his pioneering Saxon-Latin-English dictionary (1659). Sweet & Maxwell, A Legal Bibliography of the British Commonwealth 1:477 (31). English Short-Title Catalogue (ESTC) R20010..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Hildesheim, anno 1660, Grundriß, Lotter, altkoloriert

      Hildesheim, ,1660. Kupferkarte, verlegt von C.T.Lotter, anno 1660, altkoloriert, Blatt: 50x60 cm., an den Rändern hinterlegte kleine Einrisse. Die Ansicht tadellos, Mittelfalz in gutem Erhaltungszustand..

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        De festis hebraeorum et graecorum schediasma.

      Breslau, Trescher 1660.. kl.-8°. 2 Bll., 113 S., 1 w. Bl. Pgmt. d. Zt. m. hs. Rückentit. Etw. fleckig u. bestoßen.. I: VD 17, 14:019951P; II: VD 17, 14:019962C; III: VD 17, 39:143826N; IV: VD 17, 12:134995G - Angebunden: GEIER, M. De Ebraeorum Iuctu. Editio altera. Lpz., Grosse Erben und Hahn 1666. 12 Bll., 445 S., 17 Bll. - Angeb.: BOENING, J. Commenariolum de patria servatoris Christi. Celle u. Hannover, Holwein für Hauenstein 1662. 5 Bll., 62 S. - Angeb.: KEMPE, M. v. Prior de osculo in genere. Posterior de osculo Judae. Lpz., Körner 1665. 12 Bll, 163 S.,89 S., 3 Bll.

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Pars Inferior Principatus Languedoci, Provinciae, Delphinatus, Tractus Lugdunensis, Aquitaniae, et Vasconiae, cum Descriptione Limitum Principat. Pedmontii; Comitus Nicae, et Ducatus Montferatensi, novissime in Lucem Emissa apud Petrum Schenk, 1707. [Altkolorierter Kupferstich / colored copper engraving].

      0 - Peter Schenk der Ältere, (Pieter Schenk, Petrum Schenk), geboren am 26. Dezember 1660 in Elberfeld, gestorben 1711 in Leipzig, Kupferstecher und Kartograf. Altkolorierte Karte vom Süden Frankreichs, von Lyon bis Narbonne und der Mittelmeerregion bis St. Remo von 1707. Karte mit Titel, Beschreibung und Meilenzeiger, Grenz- und Landschaftskolorit. Maße Blatt: 52,0 x 62,5 cm. Maße Platte: 50,0 x 60,0 cm. Karte hinter Passepartout montiert, Maße: 64,5 x 74,0 cm. Karte rückseitig teils hinterlegt. Gutes bis sehr gutes Exemplar. Colored cooper engraving from about 1707. Measure sheet: 52,0 x 62,5 cm. Measure plate: 50,0 x 60,0 cm. Map mounted behind passepartout, measures: 64,5 x 74,0 cm. Map backside taped, otherwise nearly fine condition.

      [Bookseller: Antiquariat Lenzen GbR]
 23.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Wratislavia. Breßlaw. Kupferstich v. Merian, um 1660. 29 x 36,4 cm.

      1660. . Ansicht aus der Vogelschau.

      [Bookseller: Antiquariat Schramm]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        in quo sympathiae. Actiones variae, singulares & admirandae tam macro-quam microcosmicae exhibetur... Opusculum lectu jucundum & utilissimum, Digbaei, Papinii, Helmontii, aliorumque recentiorum scriptorum prolata exhibens...

      Nürnberg, Endter, 1660.. (14 x 8 cm). (20) 377 (7 (3w)) S. Mit doppelblattgroßem gestochenem Frontispiz. Pergamentband der Zeit.. Erste Ausgabe dieser sehr umfangreichen Sammlung. - Digby, der vielfach für den eigentlichen Erfinder des sympathetischen Pulvers gehalten wird, veröffentlichte seine Beschreibung darüber erstmals 1658 in Englisch und Französisch und im "Theatrum Sympatheticum" erstmals in Latein. - Vorsätze im unteren Falz mit Wasserrand. Überzug am Rücken 3 cm lang angebrochen. Insgesamt sehr sauberes und gut erhaltenes Exemplar. - Ferguson II, 440; Ferchl 531; Thorndike VII, 505; Brüning 2031; Duveen 574 (Anm.); Rosenthal BMP 3263; VD17 39:140212E First edition. "One of the best collections of texts on the sympathetic powder" (Duveen). Many tracts are contained here for the first time. - A fine, fresh copy in contemporary vellum, small split at spine, dampstain in the gutter of blank fly-leaves not affecting text or the frontispiece

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Exercitationes Oratoriae, Quae Generam Diversorum Progymnasmata, Et Orationes, vario stylo, & disserendi ratione complectitur, Libris Duobus, Juxta Leges In Palaestra Styli & Oratoria Praescriptas.

      Köln: Johannes Busaeus 1660. [12] Bl., 720 Seiten, [11] Bl. 8,5 x 13,5, Pergamenteinband - Tadellos erhaltener Ganzpergamentband mit spanischen Kanten. Schöner gestochener Titel vor dem typographischen. Der handschriftliche Rückentitel verblasst. Der Kopfschnitt etwas fleckig. Leider zwei Sammlungsstempel auf dem typogr. Titel. Sehr guter Zustand..

      [Bookseller: Krull GmbH - Versandantiquariat -]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Entretiens solitaires, ou Prieres et meditations pieuses en vers Francois. (EXEMPLAIRE DE DEDICACE AUX ARMES DE MAZARIN)

      Paris, Antoine de Sommaville, 1660.. In-12, plein veau fauve marbre de l'epoque, dos a nerfs orne de compartiments fleuronnes, triples filets d'encadrement sur plats agrementes d'un large decor dore au pointille en ecoincon, grandes armes dorees au centre des plats dans un medaillon dore aux petitx fers, tranches dorees (mors anciennement restaures), (42) f., (1) f. bl., 259 p. Edition originale et exemplaire de dedicace du chef d'oeuvre de Brebeuf, le dernier recueil de poesie qu'il composa. Entrepris peu avant sa mort, Brebeuf y donne "toute la mesure de son genie poetique". (Brunet, I, 1216). Page de titre restauree et doublee avec perte de quelques caracteres, gardes renouvelees. Provenance: le cardinal de Mazarin (1602-1661), auquel le livre est dedie, avec ses grandes armes dorees au centre des plats. (cf. Guigard, Armorial du Bibliophile, II, 328 sq. O.H.R., pl. 1529 variante). L'exemplaire comporte une petite etiquette ancienne avec cote (93/1): "Exposition de Turin" ainsi qu'un avis signalant que "ce volume a figure du 16 nov. 2001 au 15 janvier 2002 dans l'exposition inaugurale de la Maison de la Bibliophilie, 49 rue Santos Dumont, Paris 15e". Bel exemplaire orne au pointille et au petit fer dans le gout des reliures que Mazarin fit executer par les meilleurs relieurs du temps pour sa "seconde bibliotheque", apres que la premiere lui ait ete confisquee par le parlement en 1652. Le cardinal ne survecut qu'une annee a cette restauration. Par testament, il legua sa collection a la bibliotheque du College des Quatre-Nations qu'il avait fonde, devenue la Bibliotheque Mazarine..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        [Gulistan, germanice.] Persianischer Rosenthal. In welchem viel lustige Historien, scharffsinnige Reden, und nützliche politische Regeln und Sprüchwörter [...]. Von Adamo Oleario in hochdeutscher Sprache zum andern mahle [...] herausgegeben.

      Schleswig, Johann Holwein f. Johann Naumann, 1660.. (44 [statt 48]), 204, (12) SS. Mit 35 Textkupfern. (Vorgebunden) II: Andersen, Jürgen / Iversen, Volquard. Orientalische Reisebeschreibunge (hg. von Adam Olearius). Schleswig, Johann Holwein, 1669. (12 [statt 16]), 221 (statt 223), (13) SS. Mit 19 (statt 20) Textkupfern und doppelblattgr. Karte. Pergamentband der Zeit auf 4 durchzogenen Bünden mit hs. Deckeltitel. Folio (195 x 295 mm).. Zweite Ausgabe (EA 1654). Die Kupfer illustrieren die Lokman'schen Fabeln und Geschichten und Saadis Verse mit hübschen Szenen aus dem persischen Leben. Es fehlen der gestochene Titel, das Portrait und der Beginn der Zueignungsschrift; der Text vollständig. Einige Bll. am Rand eingerissen, das Bl. E1 mit kleinem Eckabriß (ohne Textberührung). - Vorgebunden die erste Ausgabe dieser Reisebeschreibungen aus dem Nahen und Fernen Osten; die Kupfer mit Ansichten aus Ceylon, China, Indonesien etc. Es fehlen der gestochene Titel und der Drucktitel (beide in Kopie eingebunden) sowie die SS. 65/66 mit einem Textkupfer. - Einband fleckig; Rücken mit kleiner Anplatzstelle. Innen durchgehend etwas gebräunt bzw. braunfleckig. Am vorderen Innendeckel Exlibris der Sammlung Thomas Christian Wöhler. - I: VD 17, 3:313596M. Dünnhaupt 24.2 (s.v. Olearius). Seebaß 687. Graesse VI/1, 212. Vgl. Goedeke III, 65, 7 (EA). - II: VD 17, 3:602350C. Dünnhaupt 52 (s.v. Olearius). Slg. Böhme 1519. Bircher B 12639.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lucerna Helvetiorum Vulgo Lucernn. - Luzern aus der Vogelperspektive.

      Amsterdam, Um 1660.. Gouachierter Kupferstich. Mit ausführlicher Legende, Wappenkartusche und Detailansichten der Stadtheiligen. Darstellung 31,3 x 48 cm, Blattgrösse 44,5 x 58 cm, gerahmt. Ansicht von Süden.

      [Bookseller: Antiquariat Galerie Joy]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Busbequii Omnia quae extant cum privilegio

      Amstelodami, Officina Elzevirriana,, 1660.. 575, (23) 6,5x11,3cm; Pergament, gebundene Ausgabe,. Zustand: sehr gut; Namensertrag von alter Hand, Vorsatztitelblatt mit kleine Loch; Contenta hoc libello: I. Legationis Turcicae Epistolae quatuor II. Exclamatio sive de re militari contra Turcam instiituenda Consilium III. Solimanni Turcarum Imp. Legatio ad Ferdinandum Roman. Caesarem. an MDLXII. IV. Eiudem Busbequii, Caesaris apud Regem Gallorum Legati ,Epistolae ad Rudolphum II. ;Impertorem: ex Biblioth. io.Bapt. Houwaert, J.C. Patritii Bruxellensis, Praemissa est vita Auctoris ; Index Rechnung mit ausgewiesener MwSt. wird mitverschickt;

      [Bookseller: BBB-Internetbuch - Antiquariat und Buchh]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sammlung von Familiendokumenten aus dem Besitz der Grafen Sermage von Szomszedvar, Nachkommen des ungarischen Verschwörers Ferenc Nadasdy, darunter dessen letztwillige Verfügung in einer von Maria Theresia eigenhändig vidierten Abschrift.

      Verschiedene Orte, um 1660-1830.. 6 kaiserliche Urkunden für Mitglieder der Familien Nadasdy und Sermage (von Franz Josef I., Franz I., Maria Theresia, Ferdinand I. und Ferdinand II.), 4 Portraitminiaturen, einige Photographien und Wappenminiaturen.. Ferenc Nadasdy, Nachkomme des gleichnamigen "Schwarzen Ritters" (1555-1604), der sich unter Rudolf II. als General im Kampf gegen die Türken hervorgetan hatte, jedoch vor allem durch die beispiellose Grausamkeit seiner siebenbürgischen Ehefrau in die Geschichte eingangen ist (zuletzt T. Thorne: Countess Dracula. London 1998), war oberster Kronrichter Ungarns. Als einer der vier Hauptinitiatoren der sogenannten Wesselenyi-Verschwörung wurde er am 30. April 1671 im Wiener Stadthaus enthauptet. In Geheimverhandlungen hatten sich die Verschwörer zuvor um die Unterstützung Frankreichs und der Türkei im Kampf gegen Kaiser Leopold I. bemüht; durch ihre Festsetzung des ungarischen Statthalters Graf Rüdiger von Starhemberg eskalierte der Konflikt schließlich. Erst Nadasdys Befreiungsversuch von der österreichischen Herrschaft und dessen Niederschlagung war ausschlaggebend für die Errichtung des absolutistischen und repressiven Habsburgerregimes in Ungarn (vgl. Encyclopaedia Britannica, s. v. "Wesseleny Conspiracy"). - Nadasdys beträchtliches Vermögen wurde zunächst von der Krone eingezogen, jedoch soll der Kaiser selbst dieses später einigen von dessen Söhnen zurückgegeben haben. Auch von der durch den Kaiser verfügten Änderung des Namens der Söhne ist man "abgekommen [...], denn sie bekleideten später unter ihrem wahren Namen hohe kirchliche und weltliche Würden" (Wurzbach XX, 16). Schöner Beleg für die ununterbrochene Verehrung des hingerichteten Vaters ist eine hübsche Elfenbeinminiatur von Ferenc Nadasdy, die bis ins 19. Jhs. als Erinnerungsbild innerhalb der Familie tradiert wurde, worüber das Begleitschreiben von Nadasdys Urenkelin an ihren Sohn, den Dichter und Ministerialen Karl Johann Peter Graf Sermage von Szomszedvar (1792-1851) Aufschluß gibt. Die 19seitige, für Joseph Graf Nadasdy angefertigte Urkunde in Libellform bringt den Text mehrerer die Familie betreffender Testamente und Fideikomissinstrumente und ist von Maria Theresia eigenh. beglaubigt sowie mit dem kaiserlichen Siegel versehen; die Gegenzeichnung stammt von Graf Nikolaus Palffy. Die Miniaturen der Nachkommen Nadasdys von den bekanntesten Portraitisten ihrer Zeit wie Wenzel Schranil (1821-84) und Georg Koberwein (1820-76) zeugen von der Wiedererlangung der herausragenden gesellschaftlichen Stellung dieser Familie im 19. Jahrhundert. - Detaillierte Verlistung auf Anfrage. - Vgl. Claudia Ham, Graf Franz III. Nadasdy. Held oder Rebell (Wien 1991).

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        De lure Belli ac Pacis. Libri tres, in quibus jus Naturae & Gentium, item juris publici praecipua explicantur. Editio Nova

      . Blaeu, Amsterdam, 1660. 12 Bll./618 S./23 Bll., Pergament der Zeit mit Überstehkanten (teils geschwärzt). - gutes Exemplar/Der niederländische Theologe, Rechtsgelehrte und frühe Aufklärer, Hugo Grotius (1583 - 1645) gilt in der Geschichte als Vater des Völkerrechts. In seinem vorliegenden Hauptwerk, das 1625 erstmals in Paris erschien und zahlreiche Auflagen

      [Bookseller: Celler Versandantiquariat]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Pantometrum Kircherianum hoc est, instrumentum geometricum novum...a ...Athanasio Kirchero ante hac inventum, nunc decem libris, universam paene practicam geometriam complectentibus explicatum, perspicuisque demonstrationibus illustratum. Würzburg, J. Hertz 1660. 4° 12 Bll., 408 S., 10 Bll., mit 32 (1 gef.) Kupfertafeln, Prgt. d. Zt.

      . . VD17 12:178981A - Dünnhaupt 5.1 - Roller-G. II, 412 - Graesse IV, 22 - Poggendorff I, 1259 - Smith, Hist of Math. I, 422 - De Backer-S. IV, 1058.- Erste Ausgabe.- Ausführliche Darstellung über das von A. Kircher erfundene "Instrumentum pantometrum (Alles-Messer). Das Pantometrum ist ein Art Messtisch, mit dem man Entfernungen im Gelände bestimmen kann. Die gesuchten Strecken lassen sich jeweils als Seiten eines Dreiecks betrachten. "The instrument was for surveying purposes, and consisted in the main of a square wooden frame and a ruler." (Sotheran, Suppl. II, 2412).- Kaspar Schott gab dem Instrument zu Ehren seines Erfinders den Namen "Pantometrum Kircherianum".- Die beiden ersten Kupfer zeigen das Instrument, die übrigen geodätische Meßoperationen in der Landschaft und geometrische Figuren.- Es fehlt das Frontispiz, Titel gestempelt, etw. gebräunt od. braunfleckig, Vorsätze erneuert, Ebd. etw. fleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Miraculi Mundi. Ander Theil. Oder Dessen Vorlängst Geprophezeiten ELIAE ARTIST AE TRIUMPHIRLIcher Ein Ritt. Und auch Was der ELIAS ARTISTA für einer sey? Nemlich der Weisen ihr SAL ARTIS Mirificum, als aller Vegetabilien, Animalien, und Mineralien höchste Medicin [...]. [ANGEBUNDEN] Miraculi Mundi Continuatio. Darinnen die ganze Natur entdecket / und der Weldt nackent und bloß vor Augen gelegt / auch klährlich und ausführlich beweisen / und dargethan wirt / daß auß dem Salpeter aller Vegetabilien, Animalien und Mineralien höchste Medicin zu bereiten / müglich [...] Der Wunderwercken GOttes / und Hermetischen Medicin Liebhabern [...]. Dtsch. Erstausg.

      Amsterdam (Tl. 2: "Ambsterdam"), Johan Jansson, 1660, 1657.. 10 Bll., 113 S. / 133 S., mit zwei eingefalteten Kupfertaf., Kl.-8°, Pappband d. Zt.. Ferguson I, S.324f; Caillet 4579 u. 4580; Vgl. Rosenthal 376; Vgl. Ackermann IV/73. - "In Anlehnung an Jacob Böhmes Natursprachentheorie führte Glauber hier ein neuartiges System der Benennung der Stoffe ein. Wie Böhme glaubte er, aus den natürlichen Namen der Stoffe etwas über jeweiliges Wesen herauslesen zu können." (Dünnhaupt 19.I.1 zur dtsch. Ausg. von 1658). - Beide Teile wurden in der Reihenfolge vertauscht eingebunden. Die Kupfertafeln im ersten Teil zeigen das Holzbrennen im Freien u. die Laborarbeit am Destillierofen. - Über Glauber (1603 od. 1604-1670) siehe Biedermann S.181f; Knopp S. 55f u. Schmieder S. 408f: "So sagt er z.B. in der Continuatio miraculi mundi, Frankfurter Ausgabe, S. 263.: 'Auch bekenne ich wahrhaftig, daß ich noch zur Zeit den geringsten Nutzen in Verbesserung der Metalle damit nicht gehabt.'" - Einband mit zwei handschriftl. Nrn., leicht bestossen u. fleckig; Anmerkungen auf beiden Innendeckeln; fliegender Vorsatz entfernt; Titel verso u. zwei weitere Seiten mit rasiertem Stempel; seltene kl. Markierungen; wenige Seiten leicht braunfleckig, sonst ein gutes Expl.

      [Bookseller: Versandantiquariat Hans-Jürgen Lange]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Relation en forme de journal du voyage et sejour que le serenissime et tres-puissant prince Charles II, roy de la Grand-Bretagne, &c. a fait en Hollande, depuis le 25 may jusques au 2 juin 1660. Frontispice [depliant, portrait de Charles II) et 3 (de 6) planches sur double page.

      A La Haye [The Hague]: Adrian Vlacq 1660.. [2] f. (blanc); [2] f. (page de titre; l'Imprimeur au Lecteur), [1] f. (frontispice), 108 p., [6] f. (planches) , [2] f. (blanc). Ganzpergament mit handschriftlichem Rücktentitel, Gr.-4° [40 x 25 cm]. Einband gering angestaubt, partiell nachgedunkelt und angeschmutzt. Innendeckel mit ex-libris. Papier nur ganz minimal gebräunt, annähernd fleckenfrei, wenige Anstreichungen der Zeit, recht breitrandig, sehr schönes Exemplar.Mit 3 [von 6] doppelblattgrossen Kupfern sowie einem gefaltetem Frontispiz. With 3 [of 6] double page engraved plates and a folded frontispice. Preserved in full vellum (some dusting & staining). - Some very mild browning in places, a few contemporary remarks otherwise a fine, rather widemargined copy.. 3 Planches sur double page: l'arrivee de Charles a Delft et Vyverberg, depart Scheveningen. [Manque: 2 interpellations au parlement, banquet au Mauritshuis]. Siehe: Landwehr, Splendid Ceremonies, 126

      [Bookseller: Antiquariat Pennartz]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Memoires pour L'Histoire du Cardinal Duc de Richelieu. 2 Bände (komplett).

      Paris, Antoine Bertier, 1660.. 4°. Titelblatt in Rot und Schwarz mit gestochener Titelvignette, 4 Blatt, 736 Seiten. Titelblatt in Rot und Schwarz mit gestochener Titelvignette, 7 Blatt, 958 Seiten, 6 Blatt. Band 1: Späterer brauner Halblederband (35,6 x 24,5 cm). Band 2: Späterer brauner Ganzlederband (38 x 25 cm).. Erste Ausgabe. Französischsprachige Ausgabe. Graesse, Tresor de Livres rares et precieux, 1, 248. Band 1 schmalrandiges Exemplar, Titelblatt mit Textverlust im Fußbereich. Band 2 breitrandig. Einige Blätter fingerfleckig, mehrere Besitzerstempel. Gutes bis sehr gutes Exemplar. First edition. French language edition. Contemporary half leather, and leather binding. Few pages lightly spotted, title page short cutted, little bit loss text, otherwise nearly fine condition.

      [Bookseller: Antiquariat Lenzen GbR]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        MÜNSTER/ Westfalen: Gesamtansicht und Gesamtansicht mit Belagerungsszene auf einem Blatt

      . um 1660, Kupferstich, 27x70 cm.

      [Bookseller: Antiquariat Murr Bamberg]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Aditus novus ad occultas sympathiae et antipathiae causas inveniendas: per principia philosophiae naturalis, ex fermentorum artificiosa anatomia hausta, patefactus.

      Tübingen, Reis, 1660.. (13,5 x 7,5 cm). 216 S. Moderner Halbpergamentband im Stil der Zeit.. Nachdruck des erstmals 1658 erschienenen Werkes über die sympathetischen und antipathetischen Geheimnisse, in einem Exemplar aus der ehemals Apelschen Bibliothek in Ermlitz. - "Rattray's biography is meagre... He was apparently a Forfarshire man, connected with an old family of Rattray. He was probably the person who matriculated in arts or philosophy at St. Andrews... 1641, graduated in 1644 and studied medicine and graduated in it at a foreign university. In 1652 he was a doctor of physic when his marriage is recorded; and he settled in Glasgow in 1657, when the evidence of his degree was examined by a committee of the Faculty of Physicians and Surgeons. In 1658 the book on Sympathy, dedicated to Scot of Scotstarvet, was printed by Andrew Anderson at Glasgow. It was reprinted at Tübingen in 1660" (Ferguson). - Erstes und letztes Blatt angestaubt. Vereinzelt mit Anstreichungen von alter Hand, sonst gut erhalten. - Ferguson II, 244; Ferchl 432; VD17 39:131615A; nicht bei Duveen, Neu, Bolton, Kopp und Schmieder

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Varia. Historica, geographica, philologica, mythologica, exegetica. Wolfenbüttel, G. Freytag 1716. Enth. 22 verschiedene, mit eig. Titel u. separat paginierte, Schriften. Mit 29 (26 gefalt.) Holzschn.-Tafeln, Hprgt. d. Zt. mit hs. Rtit.

      . . Vgl. ADB 10, 595 ff.- Sehr selten Sammlung von Schriften des Orientalisten Hermann von der Hardt (* 15. November 1660 in Melle; 28. Februar 1746 in Helmstedt). Er war Professur für orientalische Sprachen an der Universität Helmstedt und Propst des Klosters Marienberg. In seinen Vorlesungen behandelte er nicht nur die orientalischen Sprachen und die Exegese des Alten und Neuen Testaments, sondern auch die hebräischen und kirchlichen Altertümer und biblische Hilfswissenschaften.- Unter den vorliegenden Schriften auch mehrere über Reuchlin; u.a.: "Phasianana.- Arcanum accentuum graecorum (mit Noten).- Conradi Portae adhortatio ad assiduam lectionem librorum Lutheri.- Paraenesis ad doctores Judacos.- Jubilaeum Reuchlini symbolicum, in memoriam anni 1512.- Monguntina Reuchlini historia.- Festum seculare Reuchlini in Academia Julia, anno 1713. 14. 15.- In novum convictorium.- In discrepantiam manuscriptorum et editionum.- Deucalion fest Julei restaurati.- Cadmus magistratu academico salvo.- Fiducia publicae rei servanda.- Quies publica re salva.- Mansvetudo concinnitate insignis.- Kayser Otten des IV. erste visite beym Closter Marienberg.". - Leicht gebräunt, tls. etw. stockfl., Anfang mit Wurmspur im Gelenk, sonst ordentlich.- Ebd. gering fleckig u. berieben.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Historische Chronica, III, Gottfried J.L., 1759

      Historische Chronica, ,gom). Angeboten wird Teil III der historischen Chronicka von Gottfried, J. L., "Johann Ludwig Gottfrieds fortgesetzte historische Chronick Oder Beschreibung der merckwürdigsten Geschichte, so sich von Anfang der Welt bis auf den heutigen Tag zugetragen. Dritter Theil." "....so sich von Anno 1660 biß 1750 in der Welt zugetragen. Zu finden in Franckfurth am Mayn bey PhilippHeinrich Hutter". Hier Teil III (von 3), Frankfurt, Hutter 1759. Fortsetzung der berühmten Chronik Gottfrieds (1584-1633), die der Verleger Hutter auf Grundlage des Theatrum Europaeum zusammenstellte, hier bis ins 18 Jhrh. fortsetzte und durch weltgeschichtliche Fakten ergänzte. Die schönen Kupferstiche teilweise noch von Merian aus dem Theatrum. Folio, 35x23x12 cm.., im zeitgenössischen Pergamenteinband, fleckig, berieben und bestossen, 4 Bl., 1324 (anstatt 1328, die Seiten 35-38 fehlen) SS., 57 Bl.. Die schönen, meist doppelblattgrossen (tlw. mehrfach gefaltet) Kupfertafeln zeigen: 1.Paris, "Prächtiger Einzug des Königs und der Königin in Franckreich so geschehen in PARIS den 26 Augusti 1660". (Aus Th.Eur. VIII Band-Einzug des französischen Königs Louis XIV. und der Königin Marie Therese in Paris). 2. Landung der portugisischen Infantin in Portsmouth, 25. Mai 1662, Ansicht. Darunter der Empfang des englischen Königspaars (Katharina von Braganza, und Karl II) auf der Themse unterhalb von London, 23.8.1662, Ansicht v. Caspar Merian, 3. Erstes Treffen bei St. Gotthard a. d. Raab, vom 1.8.1664 von zwei Platten gedruckt, mehrfach gefaltet, (Caspar Merian). 4. Das Ander Treffen beim Kloster St. Gotthard a.d. Raab. 1.8.1664, Vogelschau (Caspar Merian). Jeweils in Bd. IX. 5. Empfang der kaiserlichen Braut vor Wien, 5.12.1666, von Caspar Merian, von 2 Platten gedruckt, mehrfach gefaltet. 6. Feuerwerk bei der Hochzeit zwischen Leopold I. und Margaretha Theresia von Spanien, 28.11./8.12.1666, Nachtbild von Caspar Merian. 7. London während des viertägigen Brandes im September 1666, v. C.Merian, 8. Kaiserliches Fest in Wien, Januar 1667, Burgplatz in Wienmit aufgebauten Rotundentempel und verschiedenen allegorischen Aufzügen und Spielen, C. Merian. 9. Rochester an der Themsemündung/Ansicht mit brennenden Schiffen (19.6.-23.6.1667), darunter Festung Sheerness auf der Isle of Sheppey in der Themsemündung mit plündernden Holländern 20/21.6.1667, jeweils von C, Merian. 10. Erdbeben von Ragusa (Dubrovnik), 1667, Vogelschau mit Umgebung (Bucht von Cataro = Kotor), oben links Brand und Untergang/Ansicht, v. C. Merian. 11. Heraklion (Candia) auf Kreta, oben Ansicht der Stadt vom Meer aus, unten links Plan von Saboniera, unten rechts Bollwerk St. Andrea jeweils 5.9.1669. 12. Ausbruch des Ätna, 1669, Ansicht, C. Merian. Jeweils in Bd. X veröffentlicht. 13. Seeschlacht zwischen den Holländern und den Franzosen/Engländern 11/21. 8. 1673. C. Merian. 14. Tod Turennes bei Sasbach, 27.7.1675, Vogelschau m. Umgebung, C. Merian. 15. Dammbrüche in Holland, 4/5. 11. 1676 in Helder, Hoorn, Amsterdam Muyderberg, C. Merian. 16. Belagerung von Maastricht und Wijk. 17. Marsch des großen Kurfürsten über das zugefrorene Kurische Haff bei Labiau, Januar 1679, Vogelschauansicht, mit Widmung an den Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg von Matth. Merian (jun.). Jeweils aus Bd. XI. 18. Straßburg, 1681, Plan mit Umgebung (Zitadelle und Kehl) 19. Belagerung von Wien 1683, Vogelschau mit Zeltlagern der türk. Armee, o.li. die Laufgräben im Nordosten der Stadt. 20. Prospect der Vestung, Ofen wie solche zu sehen von Alt Ofen wehrender Belägerung anno 1684. 21. Schlacht bei Gran (Esztergom), 16.8.1685/Vogelschau. Jeweils in Bd. 12 verlegt. 22. Des Prinzen von Oranien Fahrt nach England zur Königskrönung Einschiffung in Helvoetsluys (11.11.1688), Flottenbild. 23. Die Flotte des Prinzen von Oranien in Paradeordnung (total 294 Schiffe, oben die britische Küste von Plymouth bis Dover). 24. London, des Prinzen von Oranien Einzug in London, 1689, oben teilweise Ansicht d. Stadt. 25. Belagerung von Mainz, 1689, Plan mit Umgebung, ohne Titel. 26. Wilhelms III. Krönung in London-Kircheninneres (sollte Canterbury sein, dargestellt ist aber ein Phantasieraum) 22.4.1689. 27. Josephs I. Krönung in Augsburg, 1690, Innenansicht. Aus Bd. XIII. 28. Schlacht bei Slankamen (Salankament) beim Zusammenfluß von Donau und Theiß, 1691. 29. Türkische Fahne mit Untergang der Türken gg. die Christen. 30. Einnahme von Athlone (Irland am Shannon), Vogelschau mit Schlacht v. 2.7.1691. 31. Seeschlacht zwischen Engländern und Holländern einerseits und den Franzosen andererseitzs bei La Hoque (Halbinsel Cotentin), 19 Mai 1692, Ansicht. 32. Heilige Dreifaltigkeissäule in Wien auf dem Markt. Jeweils aus Bd. XIV. 33. Schlacht bei Zenta (untere Theiß), 1697, Erstürmung des türk. Brückenkopfes durch Prinz Eugen/Vogelschau, im Vordergrund rechts fliehende Türken. 34. Rijswijk (bei Delft) Schlosß im Barockstil mit Gartenanlage, unten Gebäudeplan. Jeweils aus Bd. XV. 35. Marsch der kayserlichen Truppen über die Tiroler und Norischen Alpen, 1701, (die Kanonen werden mit Kränen über die Felsen gehißt). 36. Friedrich Wilhelms des Grossen Churfürsten zu Brandenburg Statue zu Berlin. 37. Belagerung von Landau, 13.9.1704, Karte mit Umgebung. 38. Plan der Schlacht bei Hochstädt-Dillingen/Karte. 39. Cenotaph für Kaiser Leopold I. in der Jesuitenkirche von Wien, 1705. Jeweils aus Bd. 17. 40. Schlacht bei Malplaquet (S Mons), 11.09.1709, Plan der Gegend. Aus Bd. XVIII. 41. Trauergerüst bei den Exequien Josephs I., errichtet auf Befehl von Kaiserin Eleonore Magdalena Theresia, 1711. 42. Innenansicht eines Japanischen Tempels. 43. Action bey der Pruth zwischen Türken und Moscowitern (in der Nähe von Jassy am Pruth), 18.7.1711. 44. Prospect der Festung und Belagerung Philipsburg. 45. Schlacht bei Aschaffenburg, vom 27.6.1743, Planansicht des Mainlaufs von Aschaffenburg bis Seligenstadt mit Truppenformationen und Erläuterungstext..

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Hygini Gromatici, et Polybii Megalopolitani, de castris Romanis, quae exstant.

      Amstelodami : apud Judocum Pluymer bibliopolam ... sub signo Senecae, 1660.. Format: 16 x 20,5 cm, Erstausgabe. 52 + 20 + 328 + 18 Seiten mit einer Textvignette, großen allegorischen Pracht- und kleineren Zierinitialien, einer prächtigen Schlußvignette, fünf Tafeln mit Grundrissen, davon vier gefaltet; dazu am Titelblatt eine Druckermarke (Schreibhand aus der Wolke, Motto: "Hac itur ad astra") sowie, dem eigentl. Titelblatt vorgebunden, eine schöne illustrierende Kupfertafel mit Verlegerangabe und Nebentitel "Hyginus et Polybius De Castris Romanorum" . Sprache: Überwiegend Latein, hin und wieder griechisch; im Polybius-Teil auch griechisch-lateinischer Paralleltext. Fest gebunden in geflammtes Leder der Zeit (evtl. auch wenig später); Rücken auf vier Bünden mit 4 golddekorierten Zierfächern und einem goldgepr. Titelfach; Deckel schlicht gold liseniert. Tüpfelschnitt. Am festen Vorsatz altes Wappenexlibris mit Motto "Spero Meliora"; fl. Vorsatz: Kleiner alter Rundstempel "Dominican Fathers Edinburgh". Buchinneres sehr sauber und hell; Einband partiell altersentsprechend beschabt und für diese Lederbearbeitung typisch leicht angegriffen, aber intakt und fest. Insg. sehr schön erhaltenes, seltenes Werk zur römischen Militärarchitektur.. * Fortsetzung des Titels: "Cum notis & animadversionibus, quibus accedunt dissertationes aliquot de re eadem militari populi Romani/ R. H. S. " ** Polybius (200-120 v.Chr.), griechischer Historiograph / Hyginus, Gaius Julius (60 v.Chr. - 10 n.Chr.) , römischer Schriftsteller, Gelehrter, Feldmesser. *** Näheres auf Anfrage.

      [Bookseller: Hrdina-Lenz-Hrdina PHV Verlag & Antiquar]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        De atramentis cujuscunque generis... In sex descriptiones digestum.

      London, M(acock) for Martin, Alestry and Dicas, 1660.. (18,5 x 13,5 cm). (16) 568 S. Dekorativer Lederband der Zeit mit reicher Rückenvergoldung.. Hier das erste Buch über die Tintenherstellung, erstmals 1598 in Venedig erschienen. Auf über 200 Seiten wird dabei die Schwefelsäure, das "oleum vitrioli" beschrieben. - Titelblatt mit gelöschtem altem Besitzvermerk. Vereinzelt gering stockfleckig bzw. gebräunt. Einband leicht berieben und bestoßen. Unteres Kapital etwas eingerissen. Insgesamt dekoratives Exemplar in guter Erhaltung. - Partington II, 94; Ferchl 83; Duveen 115; Edelstein 176; Ferguson I, 140 (Anm.); Brüning 2005; Caillet 1991; Thorndike VII, 250 Later edition, first published in 1598. - "This is the first book to treat of the preparation of writing ink, to which the 4th section is entirely devoted. About 200 pages are given to a description of the 'oleum vitrioli' (sulphuric acid)" (Duveen). "It is difficult to decide whether to classify the work on inks by P. M. Canepario, a physician and philosopher of Crema who practised medicine at Venice, under mineralogy, alchemy, technology or natural magic" (Thorndike). - Minor browning and foxing. Old ownership inscription to title. A fine copy in contemporary calf, spine richly gilt, two lettering pieces; hinges rubbed and with short split at foot

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        [Konferenzreden] : Adhortationes, Orationes, Gratiarum Actoriae, Cum Diario Visitationis Generalis 1753 Coram Capitulo Tugiensi Ab Anno 1658 Usque Ad Annum 1756, Inclusive Habitae sunt A Decanis Tit.: Signer, Schmid, Fooster, Moos, Wickhart, A Quo Ultimo Haec Sunt Collecta.

      Zug um 1660-1760.. Gr.-8° (24.5 x 20 x 8 cm). Sammlung von ca. 64 handschriftlichen Redemanuskripten a. Büttenpapier (etwas variierende Formate) in unterschiedlichem Umfang von ca. 6 bis 25 Seiten in Leder-Sammeleinband a. drei Bünden d. 18. Jahrhunderts (dieser min berieben u. bestossen). Handschriftlicher Titel a. Vorsatzspiegel. Alters-, Lagerungs- u. (authentische) Gebrauchsspuren. Gesamthaft recht gutes Exemplar.. Die meist anonym geschriebenen Reden sind bis auf einzelne Ausnahmen auf den Tag genau datiert und nennen auch Ort und Form des Anlasses, an welchem sie gehalten wurden (z.B. 'In solemni Capitulo Tugii celebrato in templo S. Oswaldi die 27. Sept. 1745'). Der Grossteil ist in Latein, etliche sind aber auch in Deutsch verfasst. Inhaltlich behandeln sie theologische, liturgische und kirchliche, selten administrative Fragen. Die verschiedenen Autoren etwa der Hälfte des vorhandenen Materials müssten z.B. über die zeitlich-örtlichen Umstände ermittelt werden. - Eine prominente Ausnahme bildet vorab die rund den zweiten Teil des Konvolutes bildende Sammlung von Beiträgen des Zuger Pfarrers und Dekans Wickart ('Wickhart') aus den Jahren 1729-1756, welche jeweils im Anhang bezeichnet sind (z.B. 'Haec Oratio habita fuit In aedibus Parochalibus Tugii die 22. Febr. 1729 [..] a me Beato Carolo Wofgango Antonio Wickhart Parocho, et Decano Tugiensii'. Für Wickart typisch ist vor allem das 'Habita' und die Paginierung seiner Manuskripte. Ebenfalls bezeichnet ist eine andere Reihe von Reden aus den Jahren von 1719-1727, wie z.B. die Ansprache gehalten anlässlich des Besuchs von Bischof Conrad Ferdinand [im (Vor-) Titel err. 'Franciscus'] Geist (wohl Weihbischof von Konstanz) im Jahre 1721: 'Habitus [..] a me Carolo Josepho Moos, p.t. Ven. Capituli Tugio-Bremgart., Secretario & Parocho Tugii 1721, 1. Octob.' Diese Reden von Pfarrer Moos sind auffallend schön und sorgfältig geschrieben. - Einer etwas undeutlich datierten Rede vom 28. Mai 1660 (?) 'Acta in Capitulo Bremgarthae habito', am Schluss bez. 'Ratione R. H. Reidhar (Reidhaar) de Baar [..]', vorangestellt ist eine Liste von Namen der Kapitularen 'HH Confratrum Capitularium': Joan. Jacob Schmid, De- Decanus P. [Parochalis, i.e. Pfarrei] Tugii; Joan. Henricus Honegger, Camerarius P. Bremgarten.; Joan. Conrad Moos, Sextarius; [..]; Ignatius Iten, Sextarius et P. [Parochus, i.e. Pfarrer] in Eggri (Aegeri?); Mathias Honegger [..] in Beynwihl (Beinwil); Wolfgang Foster, Sextarius et Sacellano Tugii; Michael Kaiser [..]; Oswaldus Vogt [..] in Mentzingen (Menzingen); Christianus Stamler (Stammler) [..] in Baar; Joannes Franciscus Suter ab P. in Walchwyl (Walchwil); Joan. Petrus Rüdin [Rüedi] P. in Neuheim. -- Obwohl diese geistlichen Herren heute nur mehr den Fachspezialisten bekannt sein dürften, waren sie zu ihrer Zeit doch kirchlich-gesellschaftlich bedeutende Persönlichkeiten: "Ehrwürdig das Thun und Leben der Geistlichkeit - gerade das Gegentheil von jenem aus dem XV. Jahrhundert. Die Dekane Foster, Moos, und Weikhard gaben Beyspiele frommen Wandels." (Franz Karl Stadlin, Bd. 4: Die Geschichten der Stadtgemeinde Zug. Luzern 1824, p. 709 f.). - Beat Karl Anton Wolfgang Wickart (16. IX. 1689-19. VII. 1758), von Zug. Am "11. IV. 1728 traf ihn die Wahl seiner Mitbürger zum Stadtpfarrer, im Wintermonat darauf die Wahl zum Dekan; [..]. Zwischen den leidenschaftlich hassenden Parteien des Linden- und Hartenhandels stand Wickart mit unerbittlicher Gerechtigkeit und echt priesterlichem Sinne für Verfolgte ein [..]. Dasselbe Mass an kluger Zurückhaltung bewies er im Hexenprozess von 1737."* (A. Iten, Tugium Sacrum: Der Weltklerus zugerischer Herkunft und Wirksamkeit. Stans 1952, p. 441 f.; vgl. auch HBLS: "hinterliess als Manuskript in lateinischer Sprache die Beschreibung der Unruhen in Zug 1728-1736"; gemeint sind die sozialen und politischen Unruhen, die u.a. zur Verbannung von Landammann Josef Anton Schumacher führten; vgl. dazu u.a. HLS, Lemma Harten- und Lindenhandel). - Karl Joseph od. Josef Moos (16. III. 1685-13. IV. 1729), von Zug, apostolischer Protonotar. Kam "1701 in seine Vaterstadt, um hier das dreifache Amt eines Professors der Rhetorik, Schulpräfekten und Kaplans [..] zu übernehmen. [..] 26. V. 1719 feierte man die Einsetzung des inzwischen zum Stadtpfarrer Gewählten, zweieinhalb Jahre später betraute ihn das Priesterkapitel mit dem Dekanate. Unter ihm ging nun gleich die von Bremgarten aus angestrebte Teilung des Kapitels vor sich." (op. cit. p. 316; vgl. auch HBLS). - Georg Johann Signer (1631-5. VI. 1675) von Menzingen, Dr. theol. und apostolischer Protonotar. "1662 wurde [er] zum Stadtpfarrer von Zug, 14. IV. folgenden Jahres vom Kapitel Zug-Bremgarten auch zum Dekan gewählt [..]." (op. cit. p. 379 f.). - Johann Jakob Schmid (12. X. 1634-4. III. 1696) von Baar, Dr. theol. Wahl zum Zuger Stadtpfarrer 1676. "Den Neugewählten erhoben kurz darauf die Kapitularen zum Dekan von Zug-Bremgarten, ausserdem bekleidete er die Würde eines apostolischen Protonotars und bischöflichen Kommissars."(op. cit. p. 357). - Wolfgang Forster (od. Foster; 6. I. 1638-19. IV. 1721) von Zug, wurde "1691 einstimmig zum Stadtpfarrer gewählt, zwei Monate später apostolischer Protonotar [..]. Auch das Landkapitel Zug-Bremgarten erkor ihn 10. VI. zum Dekan, gleichzeitig Pfarrer Rüedi in Neuheim zum Schriftführer und Billeter in Oberägeri zum Sextar." (op. cit. p. 199 f.). -- "Ein Dekanat ist ein Amtsbezirk, der innerhalb eines Bistums mehrere Pfarreien umfasst. [..] Das Amt des Dekans war nicht nur ein Instrument der Diözesanverwaltung, es hatte auch genossenschaftliche Wurzeln. Das Landkapitel hatte das Recht, den Dekan zu wählen oder dem Bischof einen Kandidaten für das Dekanat vorzuschlagen. [..] Der Dekan übte ein allgemeines Aufsichtsrecht [..] über den Klerus aus, kontrollierte die Besetzung der Pfründen, berief und präsidierte die Landkapitel, setzte den Klerus über die Synodalbeschlüsse in Kenntnis und waltete als Haupt der Priesterbruderschaft seines Sprengels. In der Zeit der katholischen Reform wurden die Dekane als Beauftragte der Bischöfe mit erweiterten Visitationspflichten zur verschärften Kontrolle des Pfarrklerus ausgestattet." (C. Pfaff, Lemma Dekanat, in: HLS). - Historisch interessant weil sehr spezifisch, hier jedoch nicht verbindlich zu klären, ist die strukturelle Beziehung der Kirche von Zug zu derjenigen von Bremgarten. Diese könnte mit der Tatsache zu tun haben, dass die katholischen Innerschweizer Kantone im aargauischen Freiamt gewisse Herrschaftsrechte besassen. "Nach der Niederlage der Zürcher in der 2. Schlacht bei Kappel 1531 liessen die fünf katholischen Orte ihre Truppen in die Freien Ämter einmarschieren und rekatholisierten die gemeine Herrschaft, die wie Bremgarten und Mellingen von den Bestimmungen des 2. Kappeler Landfriedens ausgeklammert blieb. [..] In den Villmergerkriegen von 1656 und 1712 hatten die Freien Ämter wegen ihrer Lage [..] jeweils zu leiden. Während der Krieg 1656 am Status quo nichts änderte, brachte der 4. Landfrieden von Aarau 1712 eine Neuordnung der Herrschaftsverhältnisse. [..] Die kath. Orte wurden aus der Regierung in der Grafschaft Baden und in dem angrenzenden Gebiet der Freien Ämter ausgeschlossen. Diese waren durch eine vom Galgen in Fahrwangen zum Oberlunkhofener Kirchturm gezogene Linie zweigeteilt worden: Im nördlichen Teil, den sog. Unteren Freien Ämtern [..] herrschten Zürich, Bern und Glarus, im südlichen Teil, den Oberen Freien Ämtern, die sieben Orte, die schon bis anhin die Regierung innegehabt hatten, und Bern neu als achter Stand gemeinsam." (A. Wohler, Lemma Freie Ämter, Kap. 2, in: HLS). - "In kirchlicher Hinsicht teilten sich die Dekanate Aesch [..], Wohlenswil [..] und Bremgarten (früher Cham) des Archidiakonats Aargau, das zum Bistum Konstanz gehörte, in diese Gebiete." (HBLS 3, 1926, Lemma Freiamt, p. 248). -- *In dem von unbeschreiblicher Grausamkeit geprägten peinlichen Prozedere des Zuger Hexenprozesses von 1737/1738 gegen zehn Personen ist allerdings keinerlei waltende Zurückhaltung erkennbar (s. einlässlich dazu W. G. Soldan, Geschichte der Hexenprozesse 2, Reprint 2011, p. 315 ff.). --- Provenienz: Aus altem Verwandtschaftsbesitz der Familie Wickart.

      [Bookseller: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Pascaerte van Iutlandt Tusschen t'Eylant Sil(d), ende hoeck van Schagker t'Amsterdam. Gewestete altkolor. Kupferstichkarte von Th. Jacobs, um 1660. 29 x 38 cm.,

      1660 - Zeigt den (vereinfachten) Küstenstreifen zwischen Römö und Skagen.- Hübsche Titelkartusche oben mittig sowie eine Kompassrose. Gewicht in Gramm: 500

      [Bookseller: Antiquariat Schramm]
 44.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Ducato di Parma et di Piacenza.

      Da Atlas Major, Amsterdam, 1660 circa. Incisione in rame, col. d?epoca, cm 38,5 x 49,8 (alla lastra) più margini. Bell' esemplare a pieni margini e in bella coloritura, ottimo stato di conservazione. .

      [Bookseller: Studio Bibliografico Botteghina D'arte G]
 45.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Historia Real Sagrada, Luz De Principes Y Subditos

      Geronimo Villagrasa, Valencia, Spain 1660 - The author, Juan de Palofax y Mendoza (1600-1659) was a Spanish Archbishop who also served as viceroy of New Spain (Mexico) from June-November 1642, Bishop of Puebla from 1640-1655, and was known for his sympathy to Native Americans allowing conversions only through persuasion, not persecution. Palofax y Mendoza was petitioned for canonization beginning in 1694. On 5 June 2011 he was proclaimed Blessed (Beatification) by the Prefect of the Congregation for the Causes of the Saints. The final step in the process will be the designation of Saint if approved by the Congregation for the Causes of the Saints. [31], 471, [27] pp. 8vo. Full vellum binding with yellowing from time, one of the original cord ties at front foredge has survived. Early owner signature, a priest's, on front pastedown, possibly Fr. Francisco Gomez. Light ageing to text but entire block still very tight given the volume's age. Text in Spanish.

      [Bookseller: Artisan Books & Bindery, ABAA/ILAB]
 46.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        GENTLEMAN&#39;S CALLING

      London: Printed for T. Garthwait, 1660. ...[32, 176 pgs.]... 9 PAGES PRIVATE DEVOTIONS... SECOND EDITION PRINTED SAME YEAR AS THE FIRST...TWO ENGRAVED TITLE PAGES AS WELL AS FULL PAGE ENGRAVINGS OF JEREMIAH AND ZEDEKIAH...Preface initialed by H.H.(Humphrey Henchman 1592-1675 Bishop of London)...Popular advice book of the 17th century on how a gentleman should find a calling in life...Professionally rebacked with original spine and boards laid down...Full leather with gilt border on covers and 6 compartments on spine heavily decorated in gilt...Elaborate scenes on engraved title pages...Text block edged in red and good and tight... Small chip in title label on spine...Some rubbing to leather boards HOWEVER A VERY NICE COPY... SCARCE.... Leather.. Very Good. 12mo.

      [Bookseller: Eveleigh Books & Stamps]
 47.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Historia Real Sagrada, Luz De Principes Y Subditos

      Valencia, Spain: Geronimo Villagrasa, 1660. As. Full Vellum. Very Good. The author, Juan de Palofax y Mendoza (1600-1659) was a Spanish Archbishop who also served as viceroy of New Spain (Mexico) from June-November 1642, Bishop of Puebla from 1640-1655, and was known for his sympathy to Native Americans allowing conversions only through persuasion, not persecution. Palofax y Mendoza was petitioned for canonization beginning in 1694. On 5 June 2011 he was proclaimed Blessed (Beatification) by the Prefect of the Congregation for the Causes of the Saints. The final step in the process will be the designation of Saint if approved by the Congregation for the Causes of the Saints. [31], 471, [27] pp. 8vo. Full vellum binding with yellowing from time, one of the original cord ties at front foredge has survived. Early owner signature, a priest&#39;s, on front pastedown, possibly Fr. Francisco Gomez. Light ageing to text but entire block still very tight given the volume&#39;s age. Text in Spanish.

      [Bookseller: Artisan Books & Bindery]
 48.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Iter Extaticum Coeleste...hac secundâ editione Praelusionibus & Scholiis illustratum...a P. Gaspare Schotto...Accessit...Iter Exstaticum Terrestre, & Synopsis Mundi Subterranei

      Added engraved title (tiny hole in image), finely engraved arms on verso of printed title, & 12 engraved plates. 12 p.l. (incl. added title), 689, [18] pp. Thick 4to, cont. sheep-backed speckled boards (minor foxing), spine richly gilt. Würzburg: Heirs of J.A. & W.J. Endter, 1660. Second edition, enlarged and edited by the author&#39;s friend and disciple Gaspar Schott, combining Kircher&#39;s two imaginary voyages to the heavens (1st ed.: Itinerarium exstaticum, 1656) and the earth (1st ed.: Iter extaticum II, 1657). Fine copy. Engraved armorial bookplate of "Bibliotheca Raschkiana." &#10087; Merrill, Athanasius Kircher, 12. .

      [Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller, Inc.]
 49.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        DELL?HISTORIA DELLA COMPAGNIA DI GIESU. L?ASIA. IL GIAPPONE. LA CINA. L?INGHILTERRA. L?ITALIA.

      nella Stamperia d?Ignazio de? Lazzeri/ Stamperia del Varese 1660-1673 In-4 (mm. 330x225), 5 parti in 7 tomi, mz. pergam. con ang. settecentesca, tit. oro su tassello al dorso, tagli rossi. L?opera è così composta: - "L?Asia". Parte prima. 3 cc.nn., 663 pp.num., 4 cc.nn. Nel ns. esempl. le prime 3 carte (antiporta, inc. in rame da Bloemaert su dis. di Miele, con figure simboleggianti le nazioni dell?Asia in atto di mostrare una carta della Cina a S. Francesco Saverio + frontesp. + imprimatur) sono ?dell?edizione di Roma,1653?. Il testo è invece una ?edizione terza, accresciuta della Missione al Mogor e della vita e morte del P. Ridolfo Aquaviva. Composta dal medesimo autore. Roma, Stamperia del Varese, 1667?. "Mancano 2 cc." (pp. 139/142), qui riprodotte su carta antica. Cfr. Gamba,1773: ?l?edizione di Roma, 1667, viene preferita all?ediz. orig. del 1653 perchè contiene anche, dopo gli VIII libri della Storia, la "Missione del Gran Mogor" che manca nella prima?. - "Il Giappone". Seconda parte dell?Asia. Roma, Stamp. de? Lazzeri, 1660. "Edizione originale" in 2 tomi: 2 cc.nn., 839 pp.num.; 508 pp.num., 8 cc.nn. Questa ?seconda parte? è divisa in cinque libri: l?Imperio di Nobunanga - di Taicosama - di Daisusama / di Xongunsama - di Toxongun. (Conforme all?esempl. della Biblioteca Nazionale Centrale di Firenze è priva di antiporta, citata solo dal Cat. Piantanida). La p. 581 porta un antico resturo per ang. inf. mancante (non di t.) - "La Cina". Parte terza dell?Asia. Roma, Stamp. del Varese, 1663. "Edizione originale" in 2 tomi: 4 cc.nn., 792 pp.num.; (2),793-1152 pp.num., 4 cc.nn. L?Autore fa la storia delle Missioni nella Cina, nella Concincina e nel Tonchino, fornendo una miniera di notizie di carattere socio-politico-religioso, con importanti approfondimenti sul buddismo, taoismo ed animismo Hindu. - "L?Inghilterra". Parte dell?Europa. Roma, Stamp. Varese,1667. "Edizione originale": 4 cc.nn., 620 pp.num. "Mancano 5 cc. finali": avviso al lettore e Indice, qui riprodotte su carta antica. - "L?Italia". Prima parte dell?Europa. Roma, presso il Varese, 1673. "Edizione originale": 2 cc.nn., 534 pp.num., 4 cc.nn., 1 c.b. Cfr. De Backer ?Bibliogr. des écrivains de la Compagnie de Jésu?,II, p. 54: ?Cest dans la première partie de l?Asie que Bartoli traite amplement la vie de S. François Xavier? - Brunet,I,683: ?Ces ouvrages ont de l?intéret et se trouvent difficilement? - Cat. Piantanida,IV,4905 - Gamba,1773 - Diz. Biografico Italiani,VI, p. 563-70. Il letterato ferrarese Daniello Bartoli (1608-1685) entrò a 15 anni nella Compagnia di Gesù, di cui nel 1650 fu nominato storiografo. Le sue opere sono numerosissime ma la più importante è la "Istoria della Compagnia.." (1653-73), divisa in sezioni (Asia, Giappone, Cina, Europa: Inghilterra, Italia), una delle più articolate e complete storiografie del Seicento, sui continenti e nazioni dove i Gesuiti avevano operato. Basandosi sulle dirette informazioni di questi intorno alle condizioni dei vari paesi (riti, usanze, costumi, leggende, cronache, fatti politici e notizie geografiche), trascende i limiti di una storia particolare delle vicende della Compagnia, per diventare una specie di storia universale. Purtroppo questa titanica impresa rimarrà incompiuta. Di non facile reperibilità l?opera completa, in edizione originale come la ns., ad eccezione della prima parte che è però accresciuta di una importante relazione (mancante alla I ediz.) Con uniformi arross. più o meno lievi, qualche fiorit. e alone, ma complessivam. un discreto esemplare. P.a.r.

      [Bookseller: Libreria Antiquaria Malavasi]
 50.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.