The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1613

        Trifolium Bituminosum modorum. Trifolium Bituminosum odoratum

      wohl 1613. Kolorierter Kupferstich, Blatt: 44,5 x 55,5 cm. Dekorativer Kupferstich aus "Hortus Eystettensis". Kaum gebräunt und etwas fleckig in einer Ecke, kleine Risse und Ausrisse im Rand, ansonsten gut erhalten. Decorative print from "Hortus Eystettensis". Slightly age-toned, tiny tears in white margins, very light staining on one corner, in general in a good condition.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Xylosteon alterum dodonei Xylostium floribus albis Oxyacantha. Kolorierter Kupferstich. [Eichstätt und Nürnberg 1613.] Etwa 48,5 : 40 cm / 55 : 42,5 cm (Plattenrand / Blattgröße).

      . . Darstellung der Berberitzen-, Geißblattgewächse und Heckenkirsche. Aus der ersten Ausgabe des "Hortus Eystettensis" mit rückseitigem lateinischen Text und auf festem Papier gedruckt. - Mit umlaufendem Plattenrand, aber das Blatt ist wahrscheinlich etwas beschnitten. Linke untere Ecke mit Wasserfleck, reicht nicht in die Darstellung und Unterrand mit leichter Quetschfalte. Rückseitig leichte Montagespuren, Papierreste. Wohl erhaltenes, nicht verfärbtes Blatt aus dem weltberühmten botanischen Werk des Barockzeitalters.

      [Bookseller: Antiquariat Halkyone]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Virga aurea. Consolida Saracenica. Lysimachia lutea

      wohl 1613. Kolorierter Kupferstich, Blatt: 44 x 52,5 cm. Dekorativer Kupferstich aus "Hortus Eystettensis". Kaum gebräunt und fleckig, kleine Risse und Ausrisse im Rand, insgesamt gut erhalten. Decorative print from "Hortus Eystettensis". Slightly age-toned, tiny tears in white margins, in general in a good condition.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Leontopetalon Polium alpinum flore luteo Bellis minor flore coeruleo. Kolorierter Kupferstich. [Eichstätt und Nürnberg 1613.] Etwa 48,5 : 40 cm / 54 : 43,5 cm (Plattenrand / Blattgröße).

      . . Drei Pflanzendarstellung: Löwentrapp, Berg-Steinkraut und Echte Kugelblume. Aus der ersten Ausgabe des "Hortus Eystettensis" mit rückseitigem lateinischen Text und auf festem Papier gedruckt. - Mit umlaufendem Plattenrand, aber das Blatt ist wahrscheinlich etwas beschnitten. Rechter Rand stellenw. gering fleckig. Untere linke Ecke mit Quetschfalte. Rückseitig leichte Montagespuren, Papierreste. Wohl erhaltenes, nicht verfärbtes Blatt aus dem weltberühmten botanischen Werk des Barockzeitalters.

      [Bookseller: Antiquariat Halkyone]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Christmäßige Nativität oder Geburts Beschreibung. [Horoskop für Baron Alexander von Enken]. Deutsche Handschrift auf Papier.

      Bremen, (16)53.. 8vo. 12 mit brauner und roter Tinte beschriebene, nicht nummerierte Blätter. Mit ganzseitiger, zweifarbig beschrifteter Radix und einer Tabelle. Einseitiger Vorderumschlag aus braunem Papier, fleckig, größere Schabstellen und kleine Wurmlöcher.. Horoskop des deutschen Mathematikers, Astronomen und Kalenderschreibers Johann Henrich Voigt (1613-1691) aus Stade. Bekannt sind seine Jahreskalender, die er ab 1665 als Almanache mit unterschiedlichen Ausrichtungen verfaßte und seine Beschreibungen der Beobachtungen von Kometen, die er mit prophetischen Details versah. Auf dem vorderen Innendeckel in alter Handschrift: "Joh. Henrich Vogts Nativitat über den H. Baron Alexander von Enken welcher zu Bremen 1650 d. 7 Juli gebohrn und 1687 im Martio auff der insul Zante [= Zakynthos] an einem hitzgen Fieber gestorben als Chur Sächsischer Cam(m)erherr und General Major und Chef der Chur Sächsischen Auxiliar Truppen in Morea. Er war ohne heyrath, bey mehrn Höffen in gnaden, hatte 1683, 1684, 1685 die Campagnes in Ungarn gethan Som(m)ers und die Winter zu Stockholm zugebracht." Mithin war Enken wohl Mitglied der Söldnertruppen, die in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts in Ungarn, auf der Peleponnes und in der Ägäis gegen die Türken kämpften. - Eine quadratische Radix mit Planeten-Konstellation sowie eine Tabelle bilden den Ausgangspunkt der ausführlichen Deutungen: 'Judicium Generale' (De Naturalibus. Kurtze Betrachtung der XII Häuser und deren Beschaffenheiten - Von den Vornemsten Aspecten - Vom Temperament Complexion und Erbens Kräfften - Vom Verstande, Sitten, Aspecten, beliebten Künsten und Gewerben - Von Reisen, Gesinde und von der Viehzucht - Vom Ehestande und Kindern - Vom Ehrenstande und zeitlichen Vermügen - Von Freunden und Feinden - Von Kranckheiten Leben und Tode) und 'Judicium Speciale' (Von den Directionibus Auff die Jahre und Monat berechnet) sowie ein 'Specialissima. Einiger Vornehmer Transituum'. - Erstes Blatt mit kleinem Randausriß mit unbedeutendem Buchstabenverlust, die ersten beiden Blätter mit kleinem Wasserrand oben. - DAZU: Zwei weitere Horoskop-Handschriften, wohl ebenfalls für Baron Alexander v. Enke: - I. Gründliches undt gantz außfürliches Judicium Chiromantico physiognomico Astronomicum Horoscopon oder nativitat [...] zu großeren Nützen des Leibes undt der Seelen beschrieben [...Stade?], 1678. 8vo. 3 Bll., 7, 27 nummerierte S. Mit ganzseitiger runder Radix sowie ganzseitiger doppelter quadratischer Radix und zahlreichen Tabellen. Geheftet. - Horoskop für "Monsieur Baron" [wohl o.g. Baron von Enken], geboren am 7. Juni 1650 (offenbar bestanden hinsichtlich von Enkens Geburtsdatum Unklarheiten, worauf sich auch Kommentare auf Einklebezetteln im Horoskop von Voigt beziehen). - Verortung anhand des Wasserzeichens (Narr mit langer Zipfelmütze). Siehe Wasserzeichenkartei Piccard, Nr. 021159. - DAZU: - II. Judicium Chiromantico Physiognomico Astrologicum. [Ohne Ort u. Datum, um 1677]. 8vo. 12 nn. Bll. Geheftet. - Horoskop für "Herrn Baron" [von Enken?] mit Deutungen zu "Leben undt Todt", "Gemüth undt Sitten", "Reichthumb", "Ehre" und "den Ehestand". - Umschlag tintenfleckig. - Drei schöne handschriftliche Horoskope, die wohl für ein und dieselbe Person von unterschiedlichen Astrologen ausgeführt wurden. Sämtlich in sauberer deutscher Kursive, mit gelegentlich eingestreuten lateinischen Worten, geschrieben. In ausgesprochen guter Erhaltung.

      [Bookseller: Antiquariat C. Rinnelt]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Melocactos. Rosa Hiericontea aperta. Rosa Hiericontea conclusa

      1613. Kolorierter Kupferstich, Blatt: 42,5 x 53 cm. Dekorativer Kupferstich aus "Hortus Eystettensis". Leichter Textdurchschlag, insgesamt gut erhalten. Decorative print from "Hortus Eystettensis". Light traces of text, in general in a good condition.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesamtansicht aus der Vogelschau; oben links und rechts Porträts von Wolfgang Wilhelm von Pfalz-Neuburg und Ernst Markgraf von Brandenburg ('Dvisbvrg.').

      . Kupferstich v. Georg Keller n. Johannes Corputius (Johan van den Corput) aus Mercurii Gallobelgici, ..., 1613, 19 x 24 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Thieme-Becker, Künstler-Lexikon, Bd. XX, S. 101 f. (Georg Keller war Maler, Radierer u. Kupferstecher in Frankfurt <geb. 9.9.1568 in Frankfurt a.M., gest. 1634 in Frankfurt a.M.>; lernte vier Jahre bei dem berühmtesten Holzschneider seiner Zeit, Jost Amman in Nürnberg; seit 1595 wieder in Frankfurt, ...); Tooley's Dic. of Mapm. Rev. Ed. K - P, S. 13 (Georg Keller <K.>, 1568-1634. German engraver of Frankfurt am Main. One of the engravers for De Bry's Petit Voyages, 1603-1606; ...). - Ernst Markgraf von Brandenburg (1583-1613) war Stadthalter von Kleve. - Wolfgang Wilhelm von Pfalz-Neuburg lebte von 1578 - 1653. - Sehr seltener Frankfurter Einblattdruck!

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        (Sammelband mit drei Schriften zur Balneologie): Blondel, Francois: Thermarum aquis Granensium et Porcetanarum descriptio / Francisci Blondel. Congruorum quoque ac salubrium usuum balneationis (et) potationis elucidatio. Accedunt probae thermarum aquisgranensium. Maastricht, Jacques Du Preys, 1685. 12 n.n. Bl., 208 S. 4 w. Bl., 6 n.n. Bl. Index. Mit 10 gestochenen Kupfertafeln. - II: Cottereau Du Clos, Samuel: Observationes super aquis mineralibus diversarum provinciarum Galliae, in academia scientiarum regia in anne 1670 & 1671 factae, et ejusdem dissertatio super principiis mixtorum naturalium habita anno 1677. Leiden, Pieter Vander Aa, 1685. 2 Bl. 204 S., 3 n.n. Bl., 1 w. Bl. Mit einem gestochenen Titelkupfer. - III: Lister, Martin: Novae ac curiosae exercitationes & descriptiones thermarum ac fontium medicatorum Angliae. Eorum originem, salubrem usum & potationis modum tradentes. Editio ultima auctior emendatior. Leiden, Pieter Vander Aa, 1686. 6 n.n. Bl., 156 S. Mit gestochenem Titelkupfer und einer gestochenen Karte.

      . 8°. Pergamentband der Zeit mit handschriftlichem Rückentitel.. I: Krivatsy 1392. - Wellcome II, 182. - Zweite lateinische Ausgabe der Monographie über die Bäder von Aachen und Burtscheid, geschrieben durch den Direktor der Bäder Francois Blondel (1613-1703), der massgeblich dazu beitrug, dass aus Aachen eine Bäderstadt wurde. Die Kupfertafeln zeigen neben den Quellen und Badeanstalten ein Porträt Karl des Grossen sowie verschiedene Ansichten Aachens und seiner Umgebung. - II: Krivatsy 2770. - Waller 2612. - Kurzer Badeführer über die französischen Bäder mit einem Verzeichnis der bekannten Bäder auf Seite 128-132 in französischer Sprache. - III: Krivatsy 7059. - Vgl. Waller 5939. - Wellcome II, 492 (unter Duclos). - Titelauflage des gleichzeitig in London erschienenen Führers zu den Bädern Englands und ihren Therapien. Beliebte Zusammenstellung von drei in ihrer Zeit verbreiteten Bäderschriften. Die Titel II und III wurden meist mit einer vorgebundenen Monographie eines Badeortes angeboten.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Micro-palaeo phytologia formationis carboniferae. Iconographia et Dispositio Synoptica Plantularum microscopicarum omnium in venis Carbonis Formationis Carboniferae hucusque cognitarum. 2 Bde. in 1 Band. Erlangen, Krische und London, Quaritch 1884. Gr. 4°. VII, 79 S.; 2 Bl., 54 S., 1 Bl. mit 24 mont. Orig.- Mikrophotographien auf 2 Tafeln und zahlr. Darstellungen auf 107 vom Verfasser lithogr.Tafeln, mod. Lwd. mit aufgez. vorderen OUmschl.

      . . Nissen, BBI 1613 - nicht in Poggendorff u. Heidtmann.- Einzige Ausgabe der frühen Publikationen mit Mikrophotographien.- Seltenes Dokument der Mikrostruktur von verschiedenen Kohlen und Gesteinen des Algologen u Paläontologen P. F. Reinsch (1836 -1914).- Die Mikrophotographien bez. mit "Dassler phot."- Einige Tafeln im Bug etwas wasserrandig, sonst gutes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lysimachia Iutea Pannonica maior. Lysimachia Galericulata. Lyysimachia altera Matthioli flore rubescente.

      1613. Kupferstich von Basilius Besler aus Hortus Eystettensis, Eichstätt ca. 1613, koloriert. Ca. 47 x 38 cm (H). Alt in reliefierter Goldleiste gerahmt.. Prachtvolles Blatt aus dem "Hortus Eystettensis", dem großartigsten Werk botanischer Buchillustration des 17. Jahrhunderts mit Quirl-Felberich, Blut-Weiderich und Sumpf-Ziest. Zu verdanken ist der Hortus dem kunstsinnigen Johann Conrad von Gemmingen, Bischof von Eichstätt (reg. 1594-1612), der seinen Regierungssitz in ein Fürstenschloss umbauen ließ, mit prächtigen Gärten darunter. Der Nürnberger Apotheker Basilius Besler (1561-1629) legte im Auftrag dazu eine botanische Prachtpublikation vor, den "Hortus Eystettensis", den Garten von Eichstätt. Erstmals 1613 erschienen zeigt das Werk auf 367 ganzseitigen Kupfertafeln insgesamt 1084 Pflanzen. Ob diese allerdings tatsächlich alle im fürstbischöflichen Garten auf Willibaldsburg gehalten wurden, ist nicht gesichert.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Amantius, Bartholomäus - Tortius, Franciscus. Novissima Polyanthea, In Libros XX. Dispertita. Opus praeclarum, suauißimis floribus celebriorum sententiarum, com Graecarum, tum Latinarum refertum ... Nunc vero a mendis repurgatum, titulis plurimis auctum,

      Frankfurt/M., L. Zetzner 1613 (zusätzl. aufgedr. v. Engelshofen 1527).. Fol. Titelbl., 3 nn. Bll., 1439 (=1433) S. (Sspr. 1140-47 ohne Textverl., d. Ss. 1387-1398 u. 1399-1410 gegens. vert.), Titelbl. in rot u. schw., mit je e. Druckerm. in Holzschnitt am Titel- u. (in Variation) am Schlußbl. verso, sowie mit Kopfl., Init. u. Schlußst. Grüngef. Pgmtbd. d. Zt., berieben, Pgmt. a. d. Ecken etw. abgelöst, Vors., bes. vord. fl. Vorsatzbl., stark staubfl., mit Wurmfr. i. d. Innend. u. fl. Vorsatzbll. Titelbl. gebräunt u. wasserfl., Ss. durchg., teilw. stärker, gebräunt, minim. Wurmfr. i. d. Anfangs- u. schlußss. Mit e. verbl. Stempel a. S. 1411, Anm. v. alter Hd. u. alten handschriftl. Zl. am Titelbl. verso u. vord. Spiegel, durch die Entf. e. Stempels verso e. kl. Fehlst. im Titelbl.. BSB-AK 29,377. ADB 17,602ff. Vgl. Georgi I-II,383. Jöcher 3,810 - diese v. Joseph Lang (um 1570-1615), Philologe u. Sprichwörtersammler, zusammeng. u. hrsg. "Blütenlese" geht zurück auf d. "Polyanthea" d. M. (auch Nani / Nanni/, Domenico), erstm. ersch. Savona 1503 "ein Werck ... welches durch die nachh. vielen Vermehrungen durch andere den Namen s. ersten Verf. verloren hat.". Zu Amantius vergl. Jöcher 1, 327. Trotz s. zuw. kritischen Bew. interess. Werk, das zahlr. Stickworte auch zur Medizin, Natur- u. Geisteswissensch. enthält.

      [Bookseller: Antiquariat Löcker]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        New und vollkommen Kräuterbuch / Mit schönen / künstlichen unnd leblichen Figuren und Conterfeyten / allerhand vortrefflichster und fürnehmer so wol frembder / als einheymischer Gewächs / Kräuter / Blumen / Studen / Hecken und Bäumen.. Das ander Theil.. Beschrieben durch Nicolaum Braun. Jetzunder aber .. Gemehret und verbessert Durch Casparum Bauhinum.

      Frankfurt a.M. Matthias Becker für Johann Dreutel und Johann Basszi 1613.. Folio. 4 n.n. Bl., 844 S., 49 n.n. S.Register Mit ca. 1200 Holzschnitten im Text. Pergamentband der Zeit mit erneuertem Rücken mit handschriftlichem Rückentitel und späteren Schliessbändern.. Nissen 1931. - Pritzel 9093. - Erste Ausgabe des zweiten Teils. Von Kaspar Bauhin im Umfang wesentlich erweitert und ergänzt. - Der aus Bergzabern stammende Jakob Theodor nahm die latinisierte Form seines Geburtsortes zum Namen. Er war Schüler von Hieronymus Bock. Die Illustrationen, meist Nachschnitte älterer Werke, wurden in mancherlei Hinsicht verbessert, "so dass es wohl wert wäre, Zeichner und Holzschneider zu kennen" (Nissen). Der erste Teil erschien nach 36-jähriger Vorarbeit und der zweite posthum nach dem Tode Tabernaemontanus 1590. "Tabernaemontanus hat die Ergebnisse einer grossen eigener Erfahrung verarbeitet, neben der Berücksitigung aller damals vorhandenen besseren Kräuterbücher, deren Autoren oft zitiert werden. Sein Buch berücksichtigt in erster Linie die praktisch medizinische Anwendung der Pflanzen und ist in dieser Beziehung ausserordentlich reichhaltig" (Schmid). - Papier an den Rändern durchgehend leicht gebräunt. Seite 808/09 ankoloriert. Gegen Ende mit schwachem Wasserrand. Der gestochene Titel bis in die Darstellung beschnitten. Einbandrücken fachgerecht ergänzt. Einbanddeckel fleckig. Angenehmes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Conciones Sive Conceptus Theologici, Ac Praedicabiles In Omnes Quadragesimae Et Paschatis Dominicas, Ac Ferias, Figuris, Allegoriis, Similibus Ex Sacris ...

      Coloniae Agrippinae (Köln), Ioannem Kinckium sub. Monocerote (Johann Kinck Einhorn), 1613. Titelseite mit Holzschnitt Druckermarke, Justitia mit Einhorn, im Druckstock monogrammiert mit HE oder FE. kl. 8°, (16 Bl.,899,10 Bl.), Ganzpergament auf 4 Bünden mit Holzdeckeln, beide Deckel mit frühbarocker Blindprägung, handschriftlicher Rückentitel, 2 vollständige Messingschließen mit originalen Laschen,, Einband begriffen und berieben. Deckel mit mehreren Bohrlöchern bis in die Seiten hinein, jedoch ohne merklichen Textverlust. Bindung stabil. Papier z.T stärker gebräunt. - Gesamt ein attraktives Exemplar..

      [Bookseller: Versandantiquariat Werner Eichel]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Hygiasticon seu vera ratio valetudinis bonae et vitae [...]. Subiungitur tractatus Ludovici Cornari Veneti, eodem pertinens, ex Italico in Latinum sermonem ab ipso Lessio translatus.

      Antwerpen, ex officina Plantiniana, apud viduam & filios Io. Moreti, 1613.. (16), 108, (2) SS. Mit Titelvignette und Druckermarke in Holzschnitt am letzten Bl. verso. (Vorgebunden) II: Ders. De providentia numinis et animi immortalitate libri duo adversus atheos & politicos. Ebd., 1613. (16), 351, (17) SS. Mit Titelvignette, Holzschnittvignette im Text und Druckermarke in Holzschnitt am letzten Bl. recto. (Nachgebunden) III: Ders. Disputatio de statu vitae deligendo et religionis ingressu. Ebd., 1613. (16), 210, (4) SS. Mit Titelvignette und Druckermarke in Holzschnitt am letzten Bl. verso. Blindgepr. Schweinslederband der Zeit auf 4 Bünden über Holzdeckeln mit abgeschrägten Deckelkanten. 2 intakte Schließen. 8vo.. Jeweils erste Ausgabe. Sammelband mit drei Schriften des flämischen Jesuiten Lessius (1554-1623), darunter sein berühmtes, in zahlreichen Auflagen und Sprachen verbreitetes Werk über die Kunst, lange zu leben und sich bis ins hohe Alter die körperliche und geistige Gesundheit zu erhalten. Dem beigefügt ist die Abhandlung "De vitae sobriae commodis" des italienischen Hygienikers Luigi Cornaro (1467-1566), auf dem Lessius' Werk beruht. "Even now not without interest" (Cath. Enc. IX). - Beigebunden sind Lessius' seltenes Werk über die Vorsehung und die Unsterblichkeit der Seele, ebenfalls "translated into different languages, even into Chinese" (ebd.), sowie seine Abhandlung über die Wahl des geistlichen Standes. - Der etwas beriebene Einband mit Plattenstempeln innerhalb von Feldherrnkopf-Rollen. Aus der Bibliothek des Jesuitenkollegs Hall in Tirol mit entspr. hs. Besitzvermerk am Titel (datiert im Druckjahr 1613). Später, wie durch Titelstempel ausgewiesen, in der Haller Ritter-Waldauf-Bibliothek. Der kaiserliche Protonotar Florian Waldauf (auch: Baldauf; um 1450-1510; 1495 in Antwerpen Gegenzeichner des Vorvertrags zur habsburgisch-spanischen Doppelhochzeit) und seine Frau Barbara hatten 1501 der Pfarrkirche in Hall eine Marienkapelle, eine Reliquiensammlung und ein Predigtamt gestiftet. Die Stadt Hall als Verwalterin der Waldauf-Stiftung hatte dafür zu sorgen, "das alle jar etliche puecher nach anzaigen des predigers zum predigambt gekauft und in der heiligen capellen liberei an ketten gehangen und versorgt werden"; ferner sollten der Bibliothek Bücher aus den Nachlässen der Prediger und Meßkapläne zukommen. Entgegen der Anordnung Waldaufs wurde die Bibliothek kaum durch gezielte Ankäufe vermehrt, sondern größtenteils durch die zufällige Übernahme von Büchern und Schenkungen, hauptsächlich von Geistlichen, Stiften und Schülern. Der bekannteste Vorbesitzer ist Johannes Eck. "Nach 400 Jahren ihres Bestehens und nur fallweisem Zuwachs schien das Interesse am Fortbestand der Ritter-Waldauf-Bibliothek als geschlossener Sammlung verlorenzugehen. Obendrein war das Stiftungsvermögen im Ersten Weltkrieg vollends untergegangen. Während des Zweiten Weltkriegs wurde eine unbekannte Anzahl wertvoller Handschriften und Drucke an Privatpersonen in Hall und Umgebung ausgehändigt, um sie vor der Beschlagnahmung durch die Nationalsozialisten zu sichern. Nach Kriegsende wurde jedoch keines dieser Bücher rückerstattet" (Hdb. der hist. Buchbestände in Dtl.). - I: De Backer/Sommervogel IV, 1737, 13. Krivatsy 6913. Parkinson/L. 1453. Vgl. Hirsch/H. III, 772. Wellcome I, 3755 (3. Ausg.). Waller 5745 (dt. Ausg.). Osler 3218 (engl. Ausg.). Caillet 6607f. (frz. Ausgg.). Rosenthal 2745. - II: De Backer/S. IV, 1736, 11. LThK VI, 523. - De Backer/S. IV, 1736, 12.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Historiam naturalem in Gymnasio Bononiensi olim profitentis, Ornithologiae. Band 3: In quo aves aquaticae maiores minoresque describuntur.

      Frankfurt, Hofmann für Treudel, 1613.. (37 x 24 cm). (6) 209 (12) S. Mit gestochenem Titel und 21 ganzseitigen Textkupfern mit jeweils ca. 10 Abbildungen. Halbleinwandband des 18. Jahrhunderts.. Hier der Band über die Wasservögel aus Aldrovandis dreibändiger Ornithologie, die den Anfang einer auf 14 Bände veranschlagten großen Enzyklopädie der drei Naturreiche bildet. Sie läßt "als Stoffsammlung alles bisher Geleistete weit hinter sich... neuartig ist Aldovandis Gruppierung der Vogelarten" (Stresemann, Entwicklung der Ornithologie). - Stellenweise gering fleckig. Kupfertitel leicht angestaubt und mit kleinen Einrissen. Rechter Rand von zwei Blättern einen Zentimeter breit abgeschnitten. Vorsätze erneuert. Einband leicht bestoßen. Insgesamt gut erhalten. - VD17 39:125243X; vgl. Nissen IVB 18

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eygendtlicher Bericht vom Nutzen und Gebrauch deß Proportional-Instruments.

      Oppenheim, Galler für de Bry, 1613.. (20,5 x 15 cm). 8 S. Moderner Halblederband.. Einzige Ausgabe von Kesslers Schrift über den Gebrauch des von ihm erfundenen "Proportional Instruments". - Kessler, etwa 1580 in Wetzlar geboren und um 1659 in Danzig gestorben, war in Köln und Danzig als Portraitmaler tätig. Daneben hat er sich als vielseitiger Erfinder hervorgetan. Er erdachte u.a. einen Schwimmgürtel, Lufthosen, mit denen man übers Wasser gehen konnte, sowie ein Perpetuum mobile, das er dem Rat der Stadt Danzig zum Kauf anbot. - Stellenweise etwas fingerfleckig, sonst gut erhalten. - VD17 23:261568N Only edition. Scarce description about making and using on Kessler's measuring instrument. - Minor browning and dusty. Recent half-calf. A fine copy

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        [I] Hertz-Postilla Valerij Herbergeri, in welcher alle ordentliche SontagsEvangelia und auch aller fürnehmen berühmeten Heiligen gewöhnliche Feyrtags-Texte / durch das gantze Jahr auffgeklitzschet / den Kern außgeschelet / auffs Hertz andechtiger Christen geführet / und zu heilsamer Lehr / notwendiger Warnung / nützlichem Trost / andechtigem Gebet / unsträfflichem Leben / und seliger Sterbenskunst abgerichtet werden. Mit lieblichen Eingängen / liechten [sic] verständlichen Erklärungen / und hertzrührenden Vater-Segen einig und allein aus den Hertzblätlin und Adern / aus dem Marck und Safft der abgehandelten Texte geflösset / Bevoraus dem liebreichen süssen trewen Hertzen JESU zu Lobe. Demnach alle Gottergebenen Evangelischen Hertzen / die lust haben alle Sontage / Feyertage und Feyrstunden Christlich zu heiligen zu Liebe. Durch fleissiges Gebet / lesen und nachdencken / Hertz / Mund und Feder / bey dem Kriplein Christi zur Frawenstadt gestellet. - Angebunden: [II] Der andere Theil Der Hertz-Postilla Valerii Herbergi, in welcher alle fürnemen berühmten Heiligen / Feyertagstexte / auff die Goldwage geleget / mit fleiß außgeschälet / und auffs Hertz geführet werden. Mit lieblichen eingängen / liechten erklerungen / und hertzrührenden Valet Segen / einig und allein aus den Hertzblätlein der abgelesenen Wort geflösset. Im mittel aber ist auch kürtzlich fast aller andern Heiligen / (derer wir im Calender nach der JahrsOrdnung erinnert werden) Ehrengedechtnis / zur lust mit eingesprenget / und mit etlichen lieblichen Historien gezieret. Allen andechtigen Hertzen / die auch zu Hause lust haben die Feyertage und alle Feyerstunden zu heiligen zu Liebe; Besonders aber dem liebreichen süssen Hertzen JESU Christo zu Lobe. Durch fleissiges Gebet / lesen und nachdencken / Hertz / Mund und Feder / bey dem Kriplein Christi in Frawenstadt gesamlet.

      Leipzig, Thomas Schürers Erben [Teil II gedruckt in Leipzig durch Lorentz Kober] [1613] / 1616.. 2 Teile in 1 Band. - [I] in erster, [II] in zweiter Auflage Titel in schwarz/rot, (8) [statt 10], 874, (2 weiße); Titel in schwarz/rot, (10), 584 Seiten, (10) [statt 12] Seiten Register. Einspaltiger Druck mit Kopf-, Fuß- und Randleisten. Mit einigen Kopfstücken, Vignetten und Initialen in Holzschnitt, zwei ornamentalen Titelkopfstücken (rotes Herz mit Spruchband) und zahlreichen Holzschnitten, zumeist in 1/3 Blattgröße. 2° (32 x 21 cm). Schweinslederband der Zeit auf vier Bünden über Holzdeckeln mit reicher Blindprägung auf den Decken (doppelte Kranzrolle, florale Mäanderrolle und Palmetten-Rundbogenrolle um zentralen Plattenstempel in Form stilisierter Palmette).. Frühe bzw. erste Ausgabe der wichtigen, bis in das 19. Jahrhundert hinein in unzähligen Auflagen verbreiteten Erbauungsschrift; für die protestantische Frömmigkeits- und Andachtskultur prägend wie kaum ein anderes Werk. Valerius Herberger (1562-1627) galt als "der kleine Luther" und gehörte zu den gefeiertsten und beliebtesten Autoren und Seelsorgern seiner Zeit. In einem katholischen Umfeld richtete er in zwei Privathäusern ein lutherisches Gemeindehaus ein, das im Titel des vorliegenden Werks als "Kripplein Christi" Erwähnung findet. - ADB XII, 28f. - BBKL II, 729ff. - [I] VD17 3:671765N. - Erster Teil in erster Ausgabe. Die fehlende Datierung durch Collation und Chronogramm auf Titel und am Ende der Vorrede ermittelt (qVI sanI sVnt, non egent MeDICo = 1613); das Werk ist aber wohl erst 1614 erschienen. Das Motto des Chronogramms ("Die gesund sind bedürfen keines Arztes") gewinnt besondere Bedeutung angesichts der Lebenssituation, in der sich Valerius Herberger (1562-1627) im Jahre 1613 befand. In seiner Heimatstadt Fraustadt wütete die Pest, und Herberger, der als einer der letzten Überlebenden die Verstorbenen bestattete und dabei Übermenschliches leistete (das dabei entstandene und gesungene Lied "Valet will ich dir geben, du arge, falsche Welt" trug zu seiner Bekanntheit maßgebend bei), war nach dieser Todes- und Notzeit selbst gesundheitlich angegriffen. Das Motto hat somit nicht nur einen allgemeinen allegorischen Sinn, sondern ein fundamentum in ipso. - Es existieren nach VD17 offenbar verschiedene Druckvarianten mit leicht abweichendem Zeilenfall. - [II] Nicht in VD 17. - Zweiter Teil in offenbar zweiter Ausgabe; Chronogramm auf Titel und am Ende der Vorrede aus dem Jahr der ersten Ausgabe (1613), jedoch Druckvermerk am Textende eindeutig "Anno M.DC.XVI." datiert. - Fingerprint der ersten Ausgabe (in Bibliotheken überlicherweise ebenfalls nach dem augenfälligen Chronogramm ermittelt) von unserem Exemplar für die ersten Blätter abweichend, im Haupttext jedoch identisch; auch Seitenzahl übereinstimmend. Möglicherweise wurde der identische Haupttext durch ein neues Vorwort und das hier offenbar erstmals hinzugefügte Register (letztes Blatt fehlend) ergänzt. - In diesen frühen Ausgaben sehr selten. - Herkunft und Zuordnung der Holzschnitte für uns nicht zu ermitteln. - Der schöne Einband berieben und gebräunt, Hinterdeckel mit einer briefmarkengroßen Bezugsfehlstelle (restauriert) und kleinen Wurmlöchern. Beide Schließen fehlen. Vorderes Außengelenk mit tiefem, hinteres mit kurzem Einriß. Oberes Kapital mit kurzem Einriß. Bindung intakt. - Schnitt stark gebräunt und tintenfleckig.- Titelblatt von [I] mit größeren Randschäden, vollständig vom Block gelöst, fleckig und angeschmutzt. Block zwischen vorderem Vorsatz und erstem Blatt gebrochen und leicht gelockert. - Durchgehend stark gebräunt und etwas braunfleckig. - Bis kurz vor die Außenleisten beschnitten. Einige Blätter mit kleinen, einige mit größeren und länglichen Randschäden und Ausrissen, teilweise mit Textverlust. Einige Blätter mit Wurmspuren. - Hinterer Vorsatz gelöst, fleckig und mit Kritzereleien. - Es fehlen das letzte Blatt des Registers in [II] und wohl ein weißes Blatt hinter dem Titel von [I]. - Innen wie außen ordentlich, aber nicht tadellos erhalten.

      [Bookseller: Antiquariat Kretzer - www.bibliotheca-th]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Hortus Eystettensis, sive diligens et accurata omnium plantarum, florum, stirpium, et variis orbis terrae partibus, singulari studio collectarum, quae in celeberrimis viridariis Archem Episcopalem ibidem cingentibus, hoc tempore conspiciuntur, delineatio et ad vivum repraesentatio...

      1613. [Nuremberg] 1613. Broadsheet (c. 57 x 47cm), with engraved title, engraved portrait with coat-of-arms of Besler, 4 engraved seasonal titles, and 367 engraved plates (one double); a few minor spots and some occasional faint marginal waterstains, a fine copy in eighteenth-century red morocco, gilt panels on sides, spines gilt with vellum labels, gilt edges. First edition of the most celebrated florilegium ever published. The Hortus Eystettensis is a magnificent pictorial record of the flowers growing in the greatest German garden of its time, that of Johann Konrad von Gemmingen, the Prince Bishop of Eichstätt. 'The importation of exotic species, the product of rapid colonial expansion and increased trade in the 16th century, enlarged the horticultural repertoire and fed a growing fashion for beautiful and exotic plants, confirmed by the appearance of printed florilegia at the beginning of the 17th century, of which the 'Hortus Eystettensis' is the outstanding example' (Watson and Raphael, 'The Camerarius florilegium'). 'The garden of Eichstätt was started in 1596 by the Prince Bishop Johann Konrad von Gemmingen, who commissioned Camerarius to design and supervise its construction and planting. Upon Camerarius' death two years later in 1598, the work was carried on by his colleague the Nuremberg apothecary Basil Besler, who arranged to have the remainder of Camerarius' plants transferred to Eichstätt...Under [Besler's] direction the Prince Bishop's garden soon became the most famous in Germany, and in 1606 Besler began to produce a grand illustrated catalogue at the Bishop's expense. A team of ten artists and engravers, chief among whom was Wolfgang Kilian, drew the plants and carried out their engraving on copper, while Ludwig Jungermann (1572-1653), a botanist and Camerarius' nephew, wrote most of the descriptive text. The Hortus Eystettensis appeared in 1613, with 367 engraved plates, and was the most expensive, and most magnificent florilegium ever published, a fame it retains to this day' (idem). The plates are arranged by seasons of the year, beginning with Spring. The four seasonal titles and 23 plates are signed by Johann Leypolt. The title and 6 plates are signed by Wolfgang Kilian, 7 plates by Servatius Raven, 6 each by Levin van Hulsen and Dominicus Custos (or Coster; the latter signed D.K.), 3 each by Robert Custos or Coster and Heinrich Ulrich, 2 each by Friedrich van Hulsen and 'G.H.' (possibly Georg Hortulanus), and 1 by Peter Isselburgh. The gardens, along with most of the town of Eichstätt, were destroyed by the invading Swedish troops under Herzog Bernhard von Weimar in 1633-4. The plates survived and were used for a reissue sometime around 1642, and again in 1713. In 1998 almost all the plates, 329 in total, including the title copperplate have been discovered during the reorganisation of the storage of artefacts in Vienna's Albertina Graphic Collection. Collation: I: engraved title, engraved portrait with Besler's coat-of-arms, 3 ll dedication, 1 l 'ad lectorem', 1 l Belgian and Dutch privilege (without the French privilege), 'Verna' engraved seasonal title, 144 ll with 134 engravings, 7 ll index; 'Aestiva' engraved seasonal title, and 199 ll with 184 engravings, 8 ll index; 'Autumnalis' engraved seasonal title, 46 ll with 42 engravings, 3 ll index; 'Hyberna' engraved seasonal title, 8 ll with 7 engravings, 1 leaf index. This is the issue with the text printed on the versos of the plates. It is on unwatermarked paper. The portrait of Besler is accompanied by his coat-of-arms, two engraved plates on one leaf in fact; the portrait is sometimes found without the coat-of-arms. Nissen BBI, 158; Pritzel 745; Stafleu and Cowan TL2 497; see Nicolas Barker, 'Hortus Eystettensis' The bishop's Garden and Besler's magnificent book, for a detailed history..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Flos Solisprolifer. (Die vielblütige Sonnenblume). Handkolorierter Kupferstich auf Büttenpapier. Folio. Aus: Hortus Eystettensis, sive diligens et accurata omnium plantarum, florum, stirpium, ex variis orbis terrae partibus ... (Aus der 5. Ordnung des Sommers,Tafel 205 ).

      (Eichstätt u. Nürnberg), 1613.. 51,7x43 cm.. Nissen BBI 158. - Pritzel 745. - Hunt 420 (Aufl. von 1713). - Blunt S. 95-97. - Sotheby's Auktion De Belder Nr.23-25. - Ein Juwel der botanischen Literatur und das wertvollste botanische Werk aller Zeiten. - Die Sonnenblumen sind die gesuchtesten und teuersten Blätter des Hortus. - Sehr schön erhaltenes Blatt in gutem Kolorit.

      [Bookseller: Biblion Antiquariat Leonidas Sakellaridi]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        " I. Tabacum Latifolium". I. Breitblatt-, Maryland-Tabak. Kolorierter Kupferstich aus "Hortus Eystettensis" von B. Besler. Nürnberg 1613. Ca. 47,5:40 cm. - In Handarbeitsrahmung (77:65,5 cm).

      Nürnberg: Besler, 1613. .

      [Bookseller: Nürnberger Buch- und Kunstantiquariat]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Hortus Eystettensis: Marrubium vulgare ( Mäusedorn, weißer Andorn ) - Marrubium creticum angu - Mentha sarracenica (Minze, Pfefferminze).

      Eichstätt, Nürnberg, 1613.. Großformatiger Kupferstich aus der berühmten Folge des " Garten von Eichstätt " von Basilius Besler. Mit 3 Pflanzendarstellungen auf einem Blatt, altkoloriert. Blattgröße ca. 50 x 40 cm, unter Glas gerahmt ( Rahmenmaß 71 x 61 cm ). Eine Expertise des Kunst-Auktionshauses Dörling in Hamburg aus dem Jahre 1979 liegt bei. Das Blatt mit geringen Knickspuren, etwas fleckig. Der Rahmen gering angestoßen. ( Gewicht 2500 Gramm ) ( Pic erhältlich / webimage available ).

      [Bookseller: Buchhandlung & Antiquariat Friederichsen]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        " I. Lilio Narcitius Iemero ...". I. Pankraz-Lilie, II., III. Gemeines Katzenpfötchen. Kolorierter Kupferstich aus "Hortus Eystettensis" von B. Besler. Nürnberg 1613. Ca. 48,5:40 cm. - In Handarbeitsrahmung (77:65 cm).

      Besler, 1613. .

      [Bookseller: Nürnberger Buch- und Kunstantiquariat]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Besler, Basil: Hortus Eystettensis. Daraus: I. Rosa lutea flore simplici [engl.: Austrian Brier]; II. Rosa Cinnamomea [engl.: Cinnamon Rose]; III. Rosa rubra praecox flore simplici [engl.: Wild Alpine Rose]; IV. Rosa praecox spinosa flore albo [engl.: Burnet Rose]

      Eichstätt, 1613. Blumen-Kupferstich. Fol. (58 x 46,5 cm Blattgr.). - Nissen, BBI, 158; Pritzel 745; Hunt 430. - Darstellung von vier verschiedenen Rosenblüten. - Druck auf Bütten. Aus: "Hortus Eystettensis, sive diligens et accurata omnium plantarum, florum, stirpium, ex variis orbis terrae partibus ..." Mit auf die Rückseite des vorhergehenden Blattes gedrucktem Text. - Kräftiger Kupferabdruck. Mit breitem weißen Rand. Sauberer Zustand.

      [Bookseller: Buch & Kunst Antiquariat Flotow GmbH]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Centuriae IX. Memorabilium, utilium, ac iucundorum. Aphorismos Arcanorum omnis generis locupletes, perpulcre digestae ... accessit his appendix nonnullorum secretorum, experimentorum, antidotorumq[ue] contra varios morbos ... Seorsum excusa, harmonia coelestium corporum & humanorum ... Item memorabilium aliquot naturae arcanorum sylvula, rerum variarum sympathia & antipathias ...

      Frankfurt, Niklaus Hoffmann,x Frankfurt, Niklaus Hoffmann,1613.. 12°. 16 n.n. Bl., 443 S., 1 n.n. S. Pergamentband der Zeit mit blindgeprägten Deckelfleurons und Monogrammstempel H.R.. VD17 23:237596H. - Krivatsy 7942. - Brüning 1061. - Zusammenstellung mehrerer Schriften die bereits im 16. Jahrhundert einzeln erschienen waren. Antoine Mizauld (1520-1578) lehrte in Paris, wo er sich sowohl mit medizinischen als auch mit mathematischen und astronomischen Themen beschäftigte. Er war Leibarzt und Hofastrologe von Marguerite de Valois. Die verschiedenen Einzelteile mit Titelblättern in der Pagination. - Papier durchgehend gebräunt. Stellenweise fleckig. Buchblock im Innenfalz gebrochen (weil ein ursprünglich dem Band beigebundener Titel ausgebunden wurde).

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Passio Domini nostri Iesu Christi, secundum Matthaeum. Arabice, cum Latina versione ad verbum, iuxta editionem Romanam.

      Leiden, Raphelengius, 1613.. 45, (1) SS. Mit Druckermarke am Titel. Mod. Halblederband. 4to.. Einzige Ausgabe: "Extremely rare. The last of three small New Testament portions issued in Arabic by the Raphelengius press" (Smitskamp). Anonym von Thomas Erpenius herausgegeben; eine Art Probestück zu der von ihm geplanten Polyglottenbibel. "Erpenius had a special interest in the text of the Bible, and also published the Syriac version. He aimed at editing a corpus embodying all the variants which could be gleaned from the Oriental versions, but his premature death at the age of forty put an end to these plans" (Smitskamp 80). - Titel mit Besitzvermerk, Bundsteg mit Wurmspur, oberes Viertel wasserrandig, gebräunt. - Smitskamp 279. Nicht bei Darlow/Moule.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Barbaria. Drei altkolorierte Karten auf einem Blatt:

      Amsterdam, um 1613-1619.. Bildgröße 35 x 46 cm, hinter Passepartout, breitrandig hinter Glas gerahmt: 55 x 67 cm.. Aus G. Mercators "Atlas sive Cosmographicae meditationes..". Die große Karte (20 x 47 cm) oben zeigt Nordafrika und die Mittelmeerregion. Die linke untere Karte (15 x 24 cm) zeigt die Umgebung von Tunis und die rechte untere Karte (15 x 22 cm) zeigt das Nildelta in Ägypten. - Sehr schön koloriertes, breitrandiges und gut erhaltenes Blatt. Three decorative coloured maps of the Northern part of Africa on one sheet. From Mercator's Atlas. It shows North Arfica and the Mediterranean, the area of Tunis and the Nile delta in Egypt. Framed under glas. Very good condition.

      [Bookseller: Antiquariat Mertens & Pomplun]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Islandia

      Amsterdam, Hondius, Jodocus, 1613. "Islandia". Orig. copper-engraving after G. Mercator's map of Iceland. Published in Amsterdam by J. Hondius, 1613. Coloured. With ornamental title-cartouche, the scale of map with compass, a sea creature and exploding volcano Hekla. 28,5:44 cm.. Koeman I, map 1250:1A, ed. 1:104 (1613-19 Latin) - A very decorative map of Iceland.

      [Bookseller: Antikvariat Karel Krenek]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        LOS SIETE LIBROS DE LA DIANA DE GEORGE DE MONTEMAJOR.

      - Ou sous le nom de Bergers & Bergeres sont compris les amours des plus signalez d"Espagne. Traduicts d"Espagnol en Francois, et conferez és deux langues. P.S.G.P. [par Simon George Pavillon. Traduction revue par Bertranet]. A PARIS, Chez Rolet Boutonné, [1613] In 8º de 16,5x11 cm. Com [iii], 347, [x], [i branco] fólios. Encadernação da época em pergaminho flexível com pequenos defeitos. Exemplar com alguma acidez própria da qualidade do papel, manchas antigas de humidade e leves picos de traça marginais. Edição bilingue castelhano-francês impressa a duas colunas, apresenta vinheta xilográfica na folha de rosto. Obra principal do escritor português Jorge de Montemor (1520-61), famoso também como poeta, músico e aventureiro. Nascido nos arredores de Coimbra, passou a Espanha, inserido no séquito da Rainha D. Maria de Portugal. Rara edição bilingue castelhano-francês, a primeira foi publicada em 1559. Este romance quinhentista de estilo bucólico ou novela pastoril, foi escrito originalmente em castelhano, como era costume deste estilo literário, naquela que foi a época áurea da literatura portuguesa. Foi inspirado na literatura italiana renascentista e influenciou decisivamente a literatura espanhola do século de ouro. Location/localizacao: 3-A6-E-1

      [Bookseller: Livraria Castro e Silva]
 28.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Justi Lipsi Sapientiae et Litterarum Antistitis Fama Postuma. Editio secunda, varie aucta & correcta.

      Ex officina Plantiniana, apud Viduam & filios Ioannis Moreti,, Antwerp 1613 - 17.5x25.5. 7h. 337pp. 1h. (cuadernillo Oo repetido.) Hermosa emblema del impresor (y amigo de Lipsius) grabada en la portada. Homenajes poéticos al gran clasicista holandés (1547-1606) de otros eruditos holandeses, belgas, griegos, polacos, irlandeses, etc. Su biografía por Aubertus Miraeus, valoración de su obra literaria por Gaugericus Rivius, apologias de su obra, epitafios, Envíos para España: el pago contra reembolso conlleva un recargo de 2 Euros.

      [Bookseller: Carmen Alonso Libros]
 29.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Consolations for the Afflicted: Or, the Third Part of the Christian Warfare

      London: John Beale for W. Welby. 1613. First edition. Hardcover. Fair. 1613, First Edition. Hardcover, 8vo., in full leather binding with raised bands at spine. Woodcut initials and ornaments. 717 pp. Fair. Some of spine lacking and some of the leather lost to the boards; the text-block is holding only by two of the ties; the last 2 pages are nearly detached. All contents present and readable. 19th century bookplate on the front pastedown. Old ink inscriptions on the front blank pages. More recent ink marks on the title page. OCLC locates only 4 copies, all in the UK. Last auction record is from 1962. Digital images available upon request.

      [Bookseller: Caliban Books ABAA-ILAB]
 30.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Sorgum fructu rubro // Sorgo fructu albo

      Eichstatt: 1613, 1st edition. Hand-coloured engraving. 21 x 17 1/4 inches. Basil Besler published "Hortus Eystettensis", the earliest large folio botanical, at Eichstatt near Nuremburg, in 1613. He worked on the drawings for the 374 copper engravings over a period of sixteen years using the plants in the garden of Bishop Johann Conrad von Gemmingen, his patron. Depicted in this florilegium were flowers, herbs, vegetables and newly discovered plants such as tobacco and peppers. Besler was, in modern terms, a botanist and horticulturalist, and he was familiar with real and alleged medicinal properties of various plants. Besler had the good fortune to live at a time when exotic plants were being shipped to Europe from all over the world. The garden that he organized and illustrated for his patron was both ornamental and experimental, and the large book he had engraved after his drawings was unique. The prints, made by a team of master engravers, are strong and exquisitely done.

      [Bookseller: Donald Heald Rare Books]
 31.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Tercera Parte de la Historia General de Sancto Domingo y su Orden de Predicadores

      Madrid, por Francisco Fernandez de Cordova y a su costa, 1613. Folio; 4 hs., 379 pp. y 419 pp., 15 hojas. Ejemplar falto de tres hojas finales de tabla, así como de texto en dos hojas y de palabras marginales en otras cuatro, todas ellas tambien de tabla. Encuadernación en pergamino, de la época, fatigada, faltando una porción en el plano posterior.

      [Bookseller: Hesperia Libros]
 32.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        L'ADAMO. Sacra rappresentazione.

      ad instanza di Geronimo Bordoni 1613 In-8 p. (mm. 216x161), p. pergam. antica (risg. rifatti), tit. oro su tassello al dorso, tagli rossi, 13 cc.nn., 177 pp.num., incluso il bel frontespizio inc. in rame che illustra il Paradiso Terrestre con le figure di Adamo ed Eva; testatine, grandi iniziali e finalini silografati ornano il testo. L?opera, dedicata a Maria de' Medici, Reina di Francia, è magnificamente illustrata nel t. da 39 vignette a mezza pag. e 1 a piena pag., tutte incise da Cesare Bassano (firmate col suo monogramma), da disegni di Carlo Antonio Procaccini. "Les représentations ont pour sujets la tentation au Paradis, des démons et des anges, 2 figures pour la Mort; sur plusieurs il figure des personnages jouant des instruments de musique", cosi' Choix de Olschki,VII,10670 (che cita la II ediz. del 1617). "Manca" il ritratto dell?A. Rara "edizione originale" di questo melodramma che è tra le opere più significative del teatro secentesco. Cfr. Cicognara,1423: "Fu stampato tutto il corpo dell'ediz. nel 1613. Fu poi (1617) variato il frontesp. e tolto dall'editore il ritratto dell'Autore che trovasi infatti negli esempl. con la data 1613" - Graesse,I,121: "Cette pièce en cinq actes et en vers libres, est melée de choeurs et de chants. On a prétendu que Milton, dans un de ses voyages en Italie l'avait vue représenter et y avait puisé son idée du ?Paradis Perdu?. La célébrité et la rareté de la pièce viennent de ce que les Anglais ont emporté la plupart des exemplaires dans leur patrie" - Brunet,I,269 - Piantanida,IV,4125: ?Ricercata per le belle figure?. Frontesp. rifilato e restaur. per picc. manc., solo qualche lieve traccia d?uso altrim. esemplare ben conservato. "Giovan Battista Andreini (1579-1654), fu attore nella compagnia dei Gelosi e poi in quella dei Fedeli, da lui diretta. Fu scrittore fecondo di poemetti in ottave, di tragedie, di pastorali e di commedie; tra le rappresentazioni sacre, grandiose e spettacolari, notevoli ?Adamo? (1613) e ?Maddalena? (1617)". Così Diz. Treccani,I, p. 428.

      [Bookseller: Libreria Antiquaria Malavasi]
 33.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        LA VISIONE. POEMA DI DANTE ALIGHIERI DIVISO IN INFERNO, PURGATORIO & PARADISO. Di nuovo con ogni diligenza ristampato.

      ad instantia di Francesco Leni 1613 In-24 p. (mm. 101x70), p. pergamena coeva, 608 pp.num., 16 cc.nn., titolo al frontesp. entro cornice decorata, testo in carattere corsivo. Dedica a Gio. Battista Minardi. Al fine: Tavola dei Capitoli e una Tavola degli argomenti sopra i Capitoli. Rarissima edizione, assai ricercata, nonostante le scorrettezze tipografiche, poichè rappresenta la prima delle sole tre edizioni della "Commedia" pubblicate nel Seicento, insieme a quelle stampate a Venezia e a Padova nel 1629. Si tratta di un numero di edizioni assai esiguo rispetto ai secoli precedenti, che denota una tendenza regressiva delle fortuna dell?opera dantesca, destinata a perdurare fino agli inizi del XVIII secolo. In questa edizione, che segna il ritorno all?essenzialità tipografica, essendo priva di commenti e illustrazioni, compare per la prima volta il titolo "Visione" in luogo di Divina Commedia, che vuole significare ?il complesso delle cose da lui vedute nel mistico suo viaggio? (Scartazzini, Enciclopedia Dantesca,II,2154). Cfr. De Batines,I, pp. 101-102: ?A senso del de Romanis questo titolo di "Visione", dal Volpi giudicato fantastico, si addice al Poema di Dante forse meglio che quel di "Commedia"? - Mambelli,53. Corto del margine super.; 1 c. (pp. 95/96) molto ben restaur. per angolo infer. mancante (incluse alcune lettere del testo, qui sapientemente trascritte a mano), altrimenti esemplare ben conservato.

      [Bookseller: Libreria Antiquaria Malavasi]
 34.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        A Publication of His Ma[jes]ties Edict, And Severe Censure Against

      1613. James I Prohibits Dueling [Dueling]. [Great Britain]. James I [1566-1625], King of England. A Publication of His Ma[jes]ties Edict, And Severe Censure Against Private Combats and Combatants; Whether Within his Highnesse Dominions, Or Without; With their Seconds, Accomplices, And Adhaerents: Straitly Charging All Officers, And Other his Ma[jes]ties Subiects, To Use no Connivencie, Or Remisse Proceeding Toward Such Offenders: For the Necessary and Timely Prevention of Those Heavy Events, Whereunto Aswell Kingdomes, As Worthy Families Become Obnoxious, By the Odious and Enormous Impieties Inevitably Subsequent Thereupon. London: Imprinted by Robert Barker, 1613 [i.e. 1614]. [iv], 119, [1] pp. (Original endleaves, counted in the ESTC collation, renewed.) Quarto (7" x 6-1/2"). Recent cloth, gilt title to spine. Large woodcut arms of Great Britain to verso of title page, large woodcut head-piece. Some toning to text, (very) faint dampstaining to foot of text block, some soiling to title page and verso of final leaf, internally clean. * Only edition, one of two issues from the same year. A series of high-profile duels between leading courtiers in 1613 prompted James I to launch a campaign to suppress the practice. He prohibited dueling in a 1613 proclamation, classifying it a serious offense punishable in Star Chamber. He also reorganized the Court of Chivalry to serve as a substitute to the field of honor. (In a sense, these actions laid the foundation of the modern laws of libel and slander.) Several related rules and decrees followed. The proclamations and later edicts are collected in this book. Counting both issues, OCLC locates no copies in North American law libraries. We located a copy, however, at the law library of George Washington University. English Short-Title Catalogue S100678.

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 35.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Cyanus aruensis flore coeruleo [Blue or field cornflower]; Cyanus aruensis flore incarnato; Cyanus aruensis flore albo; Cyanus flore purpureo aruensis; Cyanus aruensis flore rubro; Cyanus aruensus flore variegato; Cyanus aruensis flore albo fundo purpureo [White, pink and mauve cornflowers]

      Eichstatt: 1613, 1st edition. Hand-coloured engraving. 21 x 17 1/2 inches. Basil Besler published "Hortus Eystettensis", the earliest large folio botanical, at Eichstatt near Nuremburg, in 1613. He worked on the drawings for the 374 copper engravings over a period of sixteen years using the plants in the garden of Bishop Johann Conrad von Gemmingen, his patron. Depicted in this florilegium were flowers, herbs, vegetables and newly discovered plants such as tobacco and peppers. Besler was, in modern terms, a botanist and horticulturalist, and he was familiar with real and alleged medicinal properties of various plants. Besler had the good fortune to live at a time when exotic plants were being shipped to Europe from all over the world. The garden that he organized and illustrated for his patron was both ornamental and experimental, and the large book he had engraved after his drawings was unique. The prints, made by a team of master engravers, are strong and exquisitely done.

      [Bookseller: Donald Heald Rare Books]
 36.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Tercera Parte de la Historia General de Sancto Domingo y su Orden de Predicadores.

      Madrid, por Francisco Fernandez de Cordova y a su costa, 1613. - Folio; 4 hs., 379 pp. y 419 pp., 15 hojas. Ejemplar falto de tres hojas finales de tabla, así como de texto en dos hojas y de palabras marginales en otras cuatro, todas ellas tambien de tabla. Encuadernación en pergamino, de la época, fatigada, faltando una porción en el plano posterior. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Hesperia Libros]
 37.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Deliciae Equestrium Sive Militarium Ordinum, et Eorundem Origines, Statuta, Symbola et Insignia, Iconibus additis Genuineis. Hac Editione, Multorum Ordinum, & Quot Quot Extitere, Accessione Locupletata, Serieq Temporum Distributa

      Coloniae Agrippinae, [i.e. Cologne]: Apud Joannem Kinckium, Sub Monocerote, 1613. First Edition. Small 8vo.. [16], 764pp, [i.e. 264pp], [8, including final blank R8]. With an additional 4pp chronological index in manuscript inserted at end. Vignette engraving to title, several woodcut head and tail pieces, decorated initials. Illustrated throughout with the arms of the chivalric orders discussed. Contemporary vellum, yapp edges, titled in manuscript to spine. Lacks ties. Light marking to binding. Occasional staining and tears to margins, one of which just touching running-title to *5, without loss. Frans Mennens (1582-1635), Flemish clergyman and heraldic writer. The first edition of his first work, later abridged and published as Militarium Ordinum Origines (Cologne, 1623). A clergyman by training, Mennens quotes from Albert Krantz, William Camden, William of Tyre, Froissart, Matthew of Paris and Joinville amongst a variety of other sources in this extensive history of Catholic military orders. Predominantly concerned with orders based within Continental Europe, several greater and lesser orders based in and around the Holy Land (Templars, Hospitallars, Order of the Holy Sepulchre), India, Ethiopia and other Crusader targets are included. Graesse, IV, p.490.

      [Bookseller: Antiquates]
 38.   Check availability:     Biblio     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.