The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1488
2018-05-26 06:23:56
HUTTEN, Ulrich von.
FairMur (G) 215; Machiels H475; Proctor 9872; VD16 H 6346; for the author: Bietenholz, Contemporaries of Erasmus II, pp. 216-220. First edition of a collection of five famous satirical dialogues by the German humanist Ulrich von Hutten (1488-1523), a friend of Erasmus and one of the most ardent supporters of the Lutheran cause. Von Hutten was also the first prominent victim of syphilis, which adds an interesting detail to the titles of two of the dialogues attacking the Roman church: "Febris prima" and "Febris secunda", that is "First fever" and "Second fever". "Trias Romana" continues in the same vain, just as "Inspicientes", in which Apollo and Phaëton look down upon the Augsburg Diet of 1518, the imperial diet of the Holy Roman Empire. The opening dialogue "Fortuna", on marriage, is illustrated with a lovely allegorical woodcut on the title-page. A few manuscript numbers in the margins. Title-page slightly thumbed and a couple spots, otherwise in very good condition. Vellum a bit soiled and the spine partly cracked, but still firm and good.
Bookseller: ASHER Rare Books (Since 1830) [Netherlands]
Check availability:
2018-05-25 15:01:33
HUTTEN, Ulrich von.
1488. FairMur (G) 215; Machiels H475; Proctor 9872; VD16 H 6346; for the author: Bietenholz, Contemporaries of Erasmus II, pp. 216-220. First edition of a collection of five famous satirical dialogues by the German humanist Ulrich von Hutten (1488-1523), a friend of Erasmus and one of the most ardent supporters of the Lutheran cause. Von Hutten was also the first prominent victim of syphilis, which adds an interesting detail to the titles of two of the dialogues attacking the Roman church: "Febris prima" and "Febris secunda", that is "First fever" and "Second fever". "Trias Romana" continues in the same vain, just as "Inspicientes", in which Apollo and Phaëton look down upon the Augsburg Diet of 1518, the imperial diet of the Holy Roman Empire. The opening dialogue "Fortuna", on marriage, is illustrated with a lovely allegorical woodcut on the title-page. A few manuscript numbers in the margins. Title-page slightly thumbed and a couple spots, otherwise in very good condition. Vellum a bit soiled and the spine partly cracked, but still firm and good. [Attributes: First Edition]
Bookseller: ASHER Rare Books [t Goy Houten, Netherlands]
2018-05-21 05:58:19
BOUTILLIER, Jehan
Première édition incunable parisienne imprimée par Vérard en 1488, à marges immenses, conservée dans sa reliure décorée de l'époque. Paris (Antoine Vérard ou Pierre Levet), 1488.Petit in-folio de 322 feuillets, à deux colonnes, de 38 lignes à la page (12 feuillets de table, 208 ff., 86 ff., 5 ff. de table, et le dernier feuillet blanc). Déchirures sans manque aux ff. xxxvii, clvii.Veau brun estampé à froid, cabochon central et quatre cabochons d'angle en cuivre, attache d'origine, dos anciennement refait. Reliure de l'époque.283 x 205 mm. / First Parisian edition printed by Antoine Vérard in 1488, very rare, of this judicial incunable codifying the medieval customs. Paris (Antoine Vérard or Pierre Levet), 1488.Small folio [283 x 205 mm] of 322 leaves, with two columns, 38 lines per page (12 ll. of table, 208 ll., 86 ll., 5 ll. of table, and the last one bl.). Tear without loss to ll. xxxvii, clvii. Blind-stamped calf, central copper boss and four corner bosses, original ties, formerly rebacked. Contemporary binding. [Attributes: Hard Cover]
Bookseller: Librairie Camille Sourget [Paris, France]
2018-05-18 07:30:46
GESTA RHOMANO[RUM] CU[M] APPLICATIONIBUS MORALISATIS AC MISTICIS. [Strasbourg: [Johann Grüninger], 18. February 1488. Chancery Folio (28,5:20 cm). 100 leaves [1 leaf (title, complete text as cut out fragment mounted on new yellow paper)], 93 leaves (headed »Folium Primum« to »Folium XCIII«), [6 leaves (headed »Tabula Generalis« (2) and »Tabula Alphabetica« (4)]. Signatures: a1 a2-b⁸ c⁶ d⁸ e⁶ f⁸ g⁶ h⁸ i⁶ k⁸ l⁶ m-n⁸ o⁶. New binding with marbled boards, yellow end papers and yellow edges. Particularly scarce print of the »Gesta Romanorum«, a corpus of illustrative fiction set in Ancient Rome. Contents: Compiled by monks after varying sources during the late middle ages and all pointing to a moral, the texts were mainly for the use of preachers. Editions of the »Gesta« with much varying contents where among the bestsellers of the incunabula age. For the present edition of 1488 Johann Grüninger used the typeset of a 1485 Strasbourg edition of Martin Schott a reprinted sheets and pages accurately (see GW). Present copy is one of few with continuous rubrication by hand using Lombard initials and paragraph signs in red, blue and green, many of the initials with fleunonée. Clean and precise print with gothic letters in two columns of 50 lines each, beautifully typeset with wide margins on strong mould paper. Provenance: Archduke Franz Ferdinand of Austria, with his library stamp on leaf n3r: „Privatbesitz Franz Ferdinand von Österreich-Este"; Hohenberg family. Condition: Early inscriptions or little drawings with ink on leaves a3r, a4r, a7r, e1r, h5r, i4v, k1v, k5r, k … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Domenico Jacono - VdAÖ / ILAB [Vienna, Austria]
2018-05-13 20:24:02
PIO II (Enea Silvio PICCOLOMINI)
Plannck, 1488. In-4°; cc. (4), l'ultima bianca. In fine al testo una estesa nota manoscritta. Legatura in cartonato semplice. Molto raro. Il Tractatulus fu pubblicato autonomamente prima di essere incluso nella sua più ampia opera sull'Europa (Historia rerum Friderici...). Enea Silvio Piccolomini narra in questo pamphlet la storia dell'assedio di Costantinopoli da parte dei Turchi di Maometto II, evento che pose l'Europa sotto una minaccia militare e ne decretò una battuta d'arresto anche dal punto di vista culturale. Il resoconto dell'assedio descritto in queste pagine è piuttosto crudo (molti particolari in successive lettere verrano edulcorati); descrive tra l'altro la distruzione di Santa Sofia, la sua riduzione in stalla o lupanare: Iustiniani caesaris opus toto orbe famosum, nudatum sacra suppellectile ad omnes spurcicias patuit...sanctorum imagines aut luto fedate aut ferro delete: altaria diruta. In templis ipsis aut lupanaria meretricum facta aut equorum stabula. Parla di ignominia e irrisione della religione, di stupri e rapine. La politica durante il pontificato di Pio II ebbe come filo conduttore l'azione contro i Turchi ottomani che avevano conquistato Costantinopoli e stavano per espandersi nell'Impero Bizantino. Questo papa sentì fortissima l'urgenza di contrastare l'Islam e fondò per questo scopo anche l'ordine cavalleresco di Santa Maria di Betlemme. IGI 7755; BMC IV, 94. Very rare. The "Tractatulus" was published on its own before beeing included in a wider work about Europe ("Historia rerum Friderici"). Piccolomini tells in this small book the story of Co … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Libreria Antonio Pettini [IT]
2018-03-05 13:26:48
Petrus Lombardus.
(Basel, Nikolaus Kessler, 10. Oktober 1488). Fol. Mit wenigen eingemalten Initialen in Rot bzw. Blau u. einer Holzschn.-Druckermarke. Wenige Seiten rubriziert. 279 (statt 281; fehlen zwei weiße Bll.) nn. Bll. (Got. Typ., 2 Kol., 55–57 bzw. 70 Zeilen), Mod. HPgmt. Vierte von Kessler gedruckte Ausgabe dieser beliebten Sentenzen-Sammlung, von der schon im 15. Jahrhundert 20 gedruckte Ausgaben erschienen. - Schnitt m. alter Titelbezeichnung. Drucktitel m. altem Eintrag. Ganz vereinzelt zeitgen. Marginalien. Tlw. schwach gebräunt, fleckig bzw. wasserrandig. Wenige kl. Wurmspuren. - GW M32482; Hain/C. 10195; Goff P-491; Kaufmann/Nabholz 547; IGI 7639; Pellechet 9178; BSB-Ink P-384; Poctor 7670; Madsen 3175; Schlechter/Ries 1464; Ohly/Sack 2312; ISTC ip00491000. Versand D: 9,80 EUR Bernadus Claraevallensis, Sententiarum libri IV cum conclusionibus Henrici de Gorichem et problematibus S. Thomae. [Daran]: Articuli in Anglia et Parisius condemnati, Inkunabel, Inkunabeln, Wiegendrucke
Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes [Graz, Austria]
2018-02-16 12:30:31
Kluge, Bernd / Weisser, Bernhard (Hrsg.).
Zusammen 1488 S. Mit 2595 Abb. 59 Karten, sowie 133 Diagrammen und 112 Tabellen. 30 cm. OLeinenimitat. Teilw. dt., teilw. engl., teilw. franz., teilw. span. - 217 Beiträgen von Autoren aus über 30 Ländern zu Numismatik und Geldgeschichte sowie der Medaillenkunde vom 6. Jahrhundert v. Chr. bis in das frühe 20. Jahrhundert von Europa bis nach Amerika und Fernost. Der XII. Internationale Numismatische Kongreß fand erstmals in der Geschichte der seit 1891 abgehaltenen Weltkongresse der Münzforschung in Deutschland statt. - Gut und sauber
Bookseller: Pabel
2018-01-03 20:58:50
NICOLAUS DE AUSMO [NICHOLAS OF OSIMO] [d 1453]
4to. 240 x 175 mm. 366 leaves (of 368). lacking initial & final blanks. gothic type. 47 lines. 2 columns. initial spaces. attractively rubricated, with capitals supplied in red or blue, paragraph marks & initial strokes in red, opening 10-line initial on a2r in red, blue & gold. contemporary blind-tooled calf over wooden bds. from the Koberger workshop, rebacked & recornered, brass catches & clasps (new leather straps, 1 with tears) (bosses lacking, some rubbing, slight browning & spotting, some thumbing & light damp-marking in places). stamp of Carmelite monastery of Frankfurt on first leaf. A wide-margined copy on thick paper. Finely printed edition of this popular handbook of canon law by Franciscan friar, Nicolaus De Ausmo. This is an early work from the press of Georg Stuchs who was active from 1484 until 1517. The poet of the final epigrams of the 'Supplementum' calls Stuchs "an ornament of the art of printing". In the colophon it is stated that, although born at Sulzbach, Stuchs learned the art of printing at Nuremberg. Nicolaus de Ausmo composed his revision and supplement to the Summaof Bartolommeo of Santo Concordio (Pisanus) at the Convent of Santa Maria de Angelis, near Milan, in 1444. As usual, appended is a concise extract from the Summa de casibus conscientiae, the penitential canons of the theologian, moralist and Franciscan jurist Astesanus de Ast. BMC II 467-68. GW M26238. Goff N66. Hain-Copinger 2168. Proctor 2260.>
Bookseller: D & E Lake Ltd. (ABAC, ILAB)
Check availability:
2017-12-08 21:16:54
4 22 Bll. u. 2 Bll. Nachwort. Illustrierter Pappbd. Eines von 500 nummerierten Exemplaren.- Neben dem Lübecker Totentanz einer von nur zwei weiteren illustrierten Totentänzen der Inkunabelzeit. Nachdruck des Heidelberger Totentanzes, der etwa 1488 von Knoblochtzer gedruck wurde. Die Darstellung des Todes ist äußerst lebendig u. abwechlungsreich, in jeder Figur tritt er mit einem anderen Musikinstrument auf.- Einband gering fleckig u. minimal beschabt, Außenstege vereinzelt schwach stockfleckig. Schönes Exemplar.
Bookseller: Antiquariat Eckert & Kaun GbR
2017-12-02 17:31:29
Münster, Sebastian
...sowie illustrierten Initialen. - (Fehlstellen am Rücken fachmännisch mit Pergament hinterlegt, leicht bestoßen und etwas fleckig, 7 fehlende Blätter durch hervorragende Faksimiles ersetzt, fliegender Vorsatz fehlt hinten, wenig gebräunt oder fleckig, vereinzelt zeitgenössische Marginalien) Erste Ausgabe. Im Buch fehlen die ersten sechs und das letzte Blatt, die aber durch Faksimiles auf altem Papier ersetzt wurden. Sonst ist das Buch vollständig. Der Unterschied von Faksimile und Original ist kaum wahrzunehmen.First edition. The first six and the last leave are missing, replaced by facsimiles on old paper, else complete. the difference between facsimile and original part is hard to see.Sebastian Münster (geb. 20. Januar 1488 in Nieder-Ingelheim gest. 26. Mai 1552 in Basel) war ein Kosmograph, Humanist und Hebraist. Er studierte und unterrichtete in Heidelberg, ebenso in Pforzheim und Basel. Seine ersten Publikationen behandeln sämtlich das Gebiet der Hebraistik. Die erste nachweisbare Veröffentlichung, "Liber viarum linguae sacrae", die Übersetzung einer hebräischen Grammatik, erschien 1520 bei Johann Froben in Basel. 1523 erschienen "Grammatica hebraica Eliae Levitae" und das "Dictionarium hebraicum", beide erlebten zahlreiche Auflagen. Das vorliegende "Kalendarium Hebraicum" zeigt in der Mitte der Holzschnitttafel gegenüber Seite 52 eine der frühesten Ansichten von Heidelberg und verweist somit auf Münsters spätere Arbeit als Geograph. Seine zuerst 1544 erschienene "Cosmographia" mit zahlreichen Stadtansichten machte ihn zu einem der berühmtesten Geographen des 16. Jah … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Versandantiquariat Bürck
2017-11-22 19:31:53
HIERONYMUS Eusebius, Sanctus
Andreas Torresanus, 1488. 2 parti in un volume in-folio (mm 383x252), ff. complessivi 412 su 414 (mancano il primo e l'ultimo foglio bianchi); prima parte: ff. (5), I-CLXXIIII; seconda parte: ff. I-CCXXIX, segnature e numerazioni in basso a destra sul recto dei ff. Leg. moderna in mezza pergamena. Carattere romano, grande marca tipogr. su fondo rosso in fine, spazi per lettere-guida. I fogli preliminari contengono l'elenco delle Epistole. Le lettere di S. Girolamo (ca. 345-420 d.C.) godettero di notevole fortuna presso gli umanisti tanto che se ne contano ventun ristampe nel corso del XV secolo. La prima ediz. fu impressa a Roma nel 1467. Bellissimo e monumentale incunabulo; ottimo esemplare a grandi margini (alcune annotazioni abrase al primo f., rare annotazioni marginali).
Bookseller: Libreria Antiquaria Pregliasco [IT]
2017-11-22 18:04:54
CICERO
Bookseller: Hugues de Latude [FRANCE]
2017-11-09 15:35:37
GERSON, Jean [eigentlich Jean Charlier aus Gerson (1363-1420)].
- Folio (306 x 211 mm). [50] Bl. (Inventarium), [229 + 1 leeres] Bl.; [285 + 1 leeres] Bl.; [359] Bl. (ohne das letzte leere); [307 + 1 leeres] Bl. Zweispaltiger Druck in einer gotischen Type zu je 53 Zeilen. ILLUSTRATION: Mit 5 (4 wiederholten) Holzschnitten mit jeweils der Darstellung Jean Gersons als Pilger, wovon 4 koloriert sowie gold- und silbergehöht. - Beigebunden in Band I: 4 vor Bl. A1 des Inventariums gebundene Bl. mit handschriftl., alphabet. Inhaltsverz. der 4 Teile sowie 8 zwischen Bl. G8 des Inventariums und Bl. a1 des Textes gebundene Bl., wovon 3½ Bl. mit handschriftl. Verzeichnis der Predigten. Ausstattung: illuminierte Initialen auf Goldgrund mit Rankenausläufern und Wappen des Vorbesitzers auf Bl. a2r° von Bd. I, Bl. A3r° von Bdn. II und III; illuminiertes Wappen mit Goldgrund auf Bl. aa2r° sowie illuminierte Initiale auf Goldgrund mit Ausläufern und im Unterrand eine goldgehöhte Blumenrankenbordüre auf Bl. a1r° von Bd. IV. Durchgehend rubriziert mit Lombarden, Satzmajuskeln und Paragraphzeichen in Rot und Blau. - Vereinzelte Marginalien in roter und brauner Tinte und im Oberrand der Spiegel von Bd. I kurze zeitgen. Notizen zum Buchinhalt in brauner Tinte. Nussbraunes Kalbsleder mit reicher Blindprägung auf Holzdeckeln, Rücken auf 3 Doppelbünden, 4 (von 8) Schliessen. Die ersten drei Bände ähnlich gebunden, unter Verwendung des gleichen Stempelmaterials, Band IV abweichend gebunden. - Details siehe Kommentar. Durchgehend in hervorragendem Zustand, stellenweise gebräunt und vereinzelt mit Wurmlöchern, Einbände nur teilweise leicht berieben, Gelenke und Ka … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Erasmushaus - Haus der Bücher AG [Switzerland]
2017-10-28 07:28:54
Petrus Lombardus
(Basel, Nikolaus Kessler, 10. Oktober 1488). Fol. Mit wenigen eingemalten Initialen in Rot bzw. Blau u. einer Holzschn.-Druckermarke. Wenige Seiten rubriziert. 279 (statt 281; fehlen zwei weiße Bll.) nn. Bll. (Got. Typ., 2 Kol., 55–57 bzw. 70 Zeilen), Mod. HPgmt. Vierte von Kessler gedruckte Ausgabe dieser beliebten Sentenzen-Sammlung, von der schon im 15. Jahrhundert 20 gedruckte Ausgaben erschienen. - Schnitt m. alter Titelbezeichnung. Drucktitel m. altem Eintrag. Ganz vereinzelt zeitgen. Marginalien. Tlw. schwach gebräunt, fleckig bzw. wasserrandig. Wenige kl. Wurmspuren. - GW M32482; Hain/C. 10195; Goff P-491; Kaufmann/Nabholz 547; IGI 7639; Pellechet 9178; BSB-Ink P-384; Poctor 7670; Madsen 3175; Schlechter/Ries 1464; Ohly/Sack 2312; ISTC ip00491000. Versand D: 9,80 EUR Bernadus Claraevallensis, Sententiarum libri IV cum conclusionibus Henrici de Gorichem et problematibus S. Thomae. [Daran]: Articuli in Anglia et Parisius condemnati, Inkunabel, Inkunabeln, Wiegendrucke
Bookseller: Grazer Buch- und Kunstantiquariat Wolfgang Friebes [Austria]
Check availability:
2017-10-27 16:36:55
Illuminierter und goldgehöhter Holzschnitt auf Papier.
Paris, Pierre Le Rouge für Vincent Commin 1488 / 89 (GW M 39081; ISTC ir00346000; BMC VIII, 109; Slg. Schäfer 294; ein Pergamentexemplar liegt in der BN in Paris); der illuminierte Holzschnitt befindet sich auf der verso-Seite. - Die beiden frühesten Ausgaben des „Rudimentum novitiorum", die erste – lateinische – bei Brandes in Lübeck (1475) und die zweite, die französische unter dem Titel „Mer des hystoires" bei Le Rouge, sind in ihren Illustrationen teilweise aufeinander bezogen, besonders bei der Anlage der Stammbäume hat sich der Formschneider von Le Rouge durch die Lübecker Ausgabe anregen lassen (Details in Katalog Schäfer und bei Baer). Trotz dieser Anregungen gelten die Holzschnitte der Le-Rouge-Ausgabe als eigenständige (E.A. Wright:"The most impressive features of the illustrations of the Mer des Hystoires are entirely new"), und so unterscheiden sich die Holzschnitte, die Alexander d. Gr. in beiden Drucken ins Bild setzen, unverkennbar voneinander (ein Vergleich lässt sich am einfachsten über die jeweiligen Digitalisate der BSB München bzw. der BN Paris durchführen). Wenn E. Spencer – bezogen auf Vérard – schreibt: "None of the woodcuts inked and printed in the vellum copies are ever merely coloured" (in: Trapp [Hg.], Manuscripts in the fifty years after the invention of printing, London 1983, S. 67), so gilt das auch für unsere Alexander-Darstellung auf Papier: Der Illuminator hat über den eingedruckten Holzschnitt eine eigenständige Miniatur gemalt, die der Linienführung des Holzschnittes nicht immer folgt. Die Miniatur zeigt Alexa … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat Buechel-Baur [Germany]
2017-10-21 12:21:42
Magnus, Johannes
Magnus aus Linköping (1488-1544) war Erzbischof von Uppsala das posthum erschienene Werk ist die Hauptquelle der Geschichte skandinavischer Könige.
Bookseller: Wissenschaftliches Antiquariat Köln [Germany]
2017-10-16 14:09:14
Hyginius, (Caius Julius):
(Venetiis, Thomam de Blauis de Alexandria [Thomas de Blavis de Alexandria], 7. Juni 1488). - 8°. o. Pag. [56 Bll., 34zeilig]. OPp. der Zeit. Vgl. Hain 9065; BM V 318; GW 0373. Mit dem ganzseitigen Sphärenholzschnitt sowie allen 45 Textholzschnitten (nach Ratdolt). - Stärkere Gbrsp., anfangs feuchtigkeitsrandig u. fleckig, tlw. stockfleckig, einige Fraßspuren, R. angeplatzt, einige hds. Anm. im den Marginalien vers. Hände. Zustand im Preis berücksichtigt. - "The De Astronomica was not formally published until 1482, by Erhard Ratdolt in Venice, Italy. This edition carried the full title Clarissimi Viri Hyginii Poeticon Astronomicon Opus Vtilissimum. Ratdolt commissioned a series of woodcuts depicting the constellations to accompany Hyginus's text. As with many other star atlases that would follow it, the positions of various stars are indicated overlaid on the image of each constellation. However, the relative positions of the stars in the woodcuts bear little resemblance to the descriptions given by Hyginus in the text or the actual positions of the stars in the sky. As a result of the inaccuracy of the depicted star positions and the fact that the constellations are not shown with any context, the De Astronomica is not particularly useful as a guide to the night sky. However, the illustrations commissioned by Ratdolt served as a template for future sky atlas renderings of the constellation figures. The text, by contrast, is an important source, and occasionally the only source, for some of the more obscure Greek myths." (Zitat) [Attributes: Hard Cover]
Bookseller: Antiquariat Weinek [Austria]
2017-10-16 12:30:06
INCUNABLE] FERRERIUS (Vincent)
Bookseller: Librairie Alain Brieux [FR]
2017-10-16 12:30:01
CICERO
Bookseller: Hugues de Latude [Paris, France]
2017-10-16 12:30:01
HYGINUS Caius Julius
De Blavis, de Alexandria, Th, 1488. in-4, ff. (56, segn. a-g8), leg. modern m. marocch., dorso a nervetti con tit. oro. Al verso del primo f. figura della sfera astronomica, framezzate al testo 47 belle figure allegoriche delle principali costellazioni, dei pianeti e dei segni zodiacali, per lo più legni in controparte di quelli usati nelle edizioni di Ratdolt del 1482 e 1485; due grandi iniz. e molte altre più piccole ornate su fondo nero, al v. del f. a4 iniz. in inchiostro rosso mano poster., testo in car. rom. Quarta edizione (la prima Ferrara, 1475) di questo testo di mitologia astronomica desunto da fonti greche ed in particolare dai ''Phaenomena'' di Arato, prima raffigurazione delle costellazioni che per oltre un secolo influenzò l'iconografia degli atlanti celesti. Dell'autore (I secolo d.C., detto lgino l'Astronomo per distinguerlo da un altro Igino detto il Bibliotecario) si sa assai poco; egli dedica l'opera ad un certo M. Fabio (forse M. Fabio Marcellino). Ottimo esempl. a pieni margini, in alcuni dei quali si leggono delle chiare postille di mano coeva. ''The woodcuts derive from medieval sources, and depict figures in medieval European costume. these figures were reprinted, and copied in numerous incunable editions, and were the source for the engraved images of Jacon de gheyn and via the latter many of the images in Johannes Bayer.'' Watson, Celestial cartography in book form, 1482-1801.
Bookseller: Libreria Antiquaria Pregliasco [IT]
2017-10-16 11:16:45
TOMMASO D'AQUINO.
Venezia, Johann Lucilius Santritter e Jeronomo de Sanctis, 1488 (XIX kalendas Martii). In - 4°; 30 cc. non numerate; legatura ottocentesca in mezza pelle con tassello e titolo in oro al dorso. Una grande incisione xilografica nel testo alla carta Bii recto; 2 grandi capolettera ornati e altri 39 di minore dimensione, su fondo nero. Marca tipografica in fine. Alcune postille marginali d'antica mano. L'angolo inferiore bianco della carta D sapientemente restaurato (ben lontano dal testo). Assai lievi gore al margine inferiore bianco di poche carte. Buon esemplare (15 x 20,8 cm). Assai rara prima edizione di questa dissertazione, da alcuni attribuita a Tommaso d'Aquino, dedicata a temi di alchimia ma che include anche passaggi relativi alla mineralogia e all'ottica (vd. lo specchio ustorio). Il volume è illustrato da una splendida xilografia (carta Bii, recto), di eccezionale qualità ed importanza in quanto uno dei primi esempi ad illustrare il funzionamento di uno strumento scientifico; l'immagine mostra un uomo con una lente che riflette i raggi solari convogliandoli su del legname per produrre il fuoco: si tratta del cosiddetto "specchio ustorio". Questa xilografia fu incisa da Girolamo De Santis, uno dei pochissimi artisti del suo tempo a non rimanere anonimo. "Cet opuscule est particulièrement intéressant, non seulement par son insigne rareté, par la qualité exceptionnelle du bois dont il est orné, mais encore et surtout parce que l'auteur de ce bois est le seul des graveurs exerçant à Venise à cette époque, qui ne soit pas resté anonyme. Cet artiste, d'un talent si affin … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Mediolanum [IT]
2017-10-10 01:06:27
Ludolphus de Saxonia.
(Mailand, Johannes Antonius de Honate für Petrus Antonius de Castelliono), o. J. (um 1488). Fol. Mit 3 farb. ausgemalten goldgehöhten Initialen. Durchg. rubriziert u. mit zahlr. eingemalten Initialen in Rot u. Blau. 209 nn.; 206 Bll. (Got. Typ., 2 Kol., 60 Zeilen), Etw. späterer blindgepr. Schweinsldr.-Bd. (um 1550) über Holzdeckeln a. 4 Bünden m. goldgepr. Rückenschild, mont. goldgepr. Wappensupralibros im Zentrum der Deckeln, dreiseitigem Farbschnitt u. 2 Schließen. Seltene frühe Ausgabe des erstmals 1474 erschienenen Werkes. Der Verfasser dieser berühmten, im 15. und 16. Jahrhundert wiederholt aufgelegten Beschreibung des Lebens Jesu, der Karthäusermönch Ludolf von Sachsen (gest. 1377 in Straßburg), wirkte als Prior in Koblenz, ging darauf nach Mainz und schließlich wieder nach Straßburg. „Sein Hauptwerk, die Vita Jesu Christi, aus den vier Evangelien, den Kirchenvätern und Kirchenlehrern und eigenen frommen Erwägungen in schlicht erbaulicher Sprache geschickt und lehrreich zusammengesetzt, gehört zu den besten und beliebtesten Erbauungsbüchern des Mittelalters“ (Buchberger, Kirchenlexikon). - Einband etw. berieben u. bestoßen. Rücken u. Vorderdeckel m. Bibl.-Nummernschildchen. Vorsatzbl. m. altem Titel-, das erste Bl. m. altem Besitzvermerk. Das erste Bl. ausgeschnitten u. alt montiert. Zu Beginn einige Bll. angefalzt. Vereinzelt zeitgen. Marginalien. Ein Bl. m. Randeinriß. Durchg. etw. gebräunt u. fleckig (vereinzelt tintenfleckig) u. vereinzelt etw. wasserrandig. Kopfsteg etw. knapp beschnitten (ganz vereinzelt die Kapitelüberschriften angeschnitten). Möglicherweise … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes [Graz, Austria]
2017-10-08 16:52:46
[Barbarigo, Agostino, Doge von Venedig (um 1420-1501)].
1488. 1 S. Qu.-4to. Auf Pergament.
Bookseller: Antiquariat Inlibris [AT]
2017-09-20 21:26:05
Poirier, P. und A. Charpy
788, 1317, 1233, 1092, 1488 S. Hardcover Rare complete 5 vol. set of the first edition, bound in 9 books. Half leather binding (Vol. 2.1: half cloth). Former library books with stamps and signatures. Book covers bumped, some spines damaged, spine of Vol. 2.2 loose. Binding of Vol. 3.3 broken (no loose pages). Pages darkened, otherwise clean. Books in acceptable condition. Further pictures and information on request. --- Seltenes vollständiges Exemplar der ersten Ausgabe, 5 Bände in 9 Büchern. Halbleder der Zeit (Bd. 2.1: Halbleinen). Einbände bestoßen, Buchrücken teilw. leicht beschädigt, Buchrücken von Bd. 2.2 lose. Binding von Bd. 3.3 gebrochen, keine losen Seiten. Seiten papierbedingt gebräunt, Text und Abb. sauber. Insgesamt akzeptabler Zustand. Weitere Fotos auf Anfrage.
Bookseller: Antiquariat Bookfarm
2017-09-19 13:03:16
Breslauer, Eduard
Teil I: Die Maschinenelemente, 1488 Illustrationen,leinengebunden, Farbschnitt, Verlag des Maschinenbau, 1906, 797 Seiten, Zustand: gut, Kanten etwas bestossen, Einband etwas abgegriffen, innen guter Zustand, 1700 g/ Teil II: Die Kraftmaschinen und die Hebemaschinen, 1091 Illustrationen,leinengebunden, Farbschnitt, Verlag des Maschinenbau, 1906, 911 Seiten, Zustand: gut, Kanten etwas bestossen, Einband etwas abgegriffen, innen guter Zustand, 1895 g/ Teil III: (Ergaenzungsband) Die Messinstrumente, 242 Illustrationen,leinengebunden, Farbschnitt, Verlag des Maschinenbau, 1906, 205 Seiten, Zustand: gut, Kanten etwas bestossen, Einband etwas abgegriffen, innen guter Zustand, 4150 g (Paket - Auslandversand auf Anfrage)
Bookseller: buchwurm44
2017-09-18 13:13:42
Hyginius, (Caius Julius):
Bookseller: Antiquariat Weinek [Salzburg, Austria]
Check availability:
2017-09-18 13:13:42
Hyginius, (Caius Julius):
(Venetiis, Thomam de Blauis de Alexandria [Thomas de Blavis de Alexandria], 7. Juni 1488). - 8°. o. Pag. [56 Bll., 34zeilig]. OPp. der Zeit. Vgl. Hain 9065; BM V 318; GW 0373. Mit dem ganzseitigen Sphärenholzschnitt sowie allen 45 Textholzschnitten (nach Ratdolt). - Stärkere Gbrsp., anfangs feuchtigkeitsrandig u. fleckig, tlw. stockfleckig, einige Fraßspuren, R. angeplatzt, einige hds. Anm. im den Marginalien vers. Hände. Zustand im Preis berücksichtigt. - "The De Astronomica was not formally published until 1482, by Erhard Ratdolt in Venice, Italy. This edition carried the full title Clarissimi Viri Hyginii Poeticon Astronomicon Opus Vtilissimum. Ratdolt commissioned a series of woodcuts depicting the constellations to accompany Hyginus's text. As with many other star atlases that would follow it, the positions of various stars are indicated overlaid on the image of each constellation. However, the relative positions of the stars in the woodcuts bear little resemblance to the descriptions given by Hyginus in the text or the actual positions of the stars in the sky. As a result of the inaccuracy of the depicted star positions and the fact that the constellations are not shown with any context, the De Astronomica is not particularly useful as a guide to the night sky. However, the illustrations commissioned by Ratdolt served as a template for future sky atlas renderings of the constellation figures. The text, by contrast, is an important source, and occasionally the only source, for some of the more obscure Greek myths." (Zitat) [Attributes: Hard Cover]
Bookseller: Antiquariat Weinek [Salzburg, Austria]
Check availability:
2017-09-11 07:52:43
Hyginius, (Caius Julius):
(Venetiis, Thomam de Blauis de Alexandria [Thomas de Blavis de Alexandria], 7. Juni 1488). 8°. o. Pag. [56 Bll., 34zeilig]. OPp. der Zeit. Vgl. Hain 9065; BM V 318; GW 0373. Mit dem ganzseitigen Sphärenholzschnitt sowie allen 45 Textholzschnitten (nach Ratdolt). - Stärkere Gbrsp., anfangs feuchtigkeitsrandig u. fleckig, tlw. stockfleckig, einige Fraßspuren, R. angeplatzt, einige hds. Anm. im den Marginalien vers. Hände. Zustand im Preis berücksichtigt. - \"The De Astronomica was not formally published until 1482, by Erhard Ratdolt in Venice, Italy. This edition carried the full title Clarissimi Viri Hyginii Poeticon Astronomicon Opus Vtilissimum. Ratdolt commissioned a series of woodcuts depicting the constellations to accompany Hyginus`s text. As with many other star atlases that would follow it, the positions of various stars are indicated overlaid on the image of each constellation. However, the relative positions of the stars in the woodcuts bear little resemblance to the descriptions given by Hyginus in the text or the actual positions of the stars in the sky. As a result of the inaccuracy of the depicted star positions and the fact that the constellations are not shown with any context, the De Astronomica is not particularly useful as a guide to the night sky. However, the illustrations commissioned by Ratdolt served as a template for future sky atlas renderings of the constellation figures. The text, by contrast, is an important source, and occasionally the only source, for some of the more obscure Greek myths.\" (Zitat) Versand D: 7,00 EUR Alte Drucke; Astronomie
Bookseller: Antiquariat Weinek
2017-09-06 15:54:42
NICOLAUS DE LYRA. - INCUNABULUM.
- Venice, Octauianus Scotius, Quinto Idus Augusti 1488. Folio. (31 x 21,5 cm.). Modern full sheep (20th century). Raised bands. Stamped ornamental decorations on spine and on covers. Ff 324 (all, but no blanks). 59 lines + headlines. Double columns. Wide-margins. Some text missing on the first leaf (correctly with the signature a2) in upper left column loosing "Fratris nicolai de lira ordinis fratrum minou i quattuor euangelia" and some corresponding text on verso. Inner margins of the first ca. 25 leaves neatly repaired, no loss of paper. Some faint dampstaining on ab. 100 leaves in the middle and some faint soiling to inner margins at end. Ab. 20 leaves in the middle with a somewhat heavier dampstain on left column. Some mild dampstaing to right margins at end. Apart from this, the paper is clean. This third volume contains the 4 Gospels etc. Nicolaus de Lyra is noted for his extensive commentary on the Bible. Martin Luther is claimed to have stated "Without Lyra we would understand neither the old or new testament." De Lyra was the first printed biblical commentary. He was a scholar familiar with Hebrew and stressed the need to go to original sources for books of the Bible rather than rely on corrupted Latin versions prepared later. He made use of the Talmud, other Jewish writings of rabbinical scholars, especially Rashi (Solomon Ben Isaac) of the 11th century, in order to understand the Jewish practices. Most of all Nicolas De Lyra always emphasized the literal meaning of the passages in the Bible rather than the mystical or allegorical explanations that had developed.H … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Lynge & Søn ILAB-LILA [Denmark]
2017-08-31 19:12:39
Paulus Lescherius:
Heidelberg, Friedrich Misch, 18 August 1488. Einspaltiges 40-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit beidseitigen Marginalien von alter Hand. Ein kleines Wurmloch und Teil eines Wasserzeichens und Reste von Papiermontagestreifen. Blattgröße: 13,6 x 18,5 cm. Incunabula text leaf. Rar. Der Drucker Fridericus Heydelbergensis, wie er sich zum Schluss dieses Druckes nennt, stammt aus Giengen an der Brenz in Württemberg und wurde am 18. Oktober 1483 an der Universität Heidelberg immatrikuliert. Seine Drucktätigkeit beginnt im Jahre 1488. Möglicherweise ist Misch schon vor 1490 gestorben. (vgl. Geldner I, 268) Der Gesamtkatalog der Wiegendrucke verzeichnet von Friedrich Misch lediglich acht Drucke.
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-08-31 13:48:06
ALBERTUS MAGNUS (c.1200-1280).
Reynaldus de Novimagio, (Venice) 1488 - Modern vellum. 98 leaves, double column, 56 lines, woodcut text illustrations.FIRST EDITION of this exceptional dissertation that Albertus Magnus wrote on comets after the 1240 comet in Saxony, which he observed. Small wormholes in first (repaired) and final quires, some light spotting, small stain at extreme fore-margin repaired in several leaves, final leaf expertly repaired, a1.6 rehanged otherwise good condition. No copy recorded at auction in over 40 years.Provenance: early substantive annotations in at least two Italian hands. 24 May 1488 [Attributes: Hard Cover]
Bookseller: Libreria Antiquaria Il Cartiglio [Italy]
2017-08-27 20:01:41
GERSON, Jean [eigentlich Jean Charlier aus Gerson (1363-1420)].
- Folio (306 x 211 mm). [50] Bl. (Inventarium), [229 + 1 leeres] Bl.; [285 + 1 leeres] Bl.; [359] Bl. (ohne das letzte leere); [307 + 1 leeres] Bl. Zweispaltiger Druck in einer gotischen Type zu je 53 Zeilen. ILLUSTRATION: Mit 5 (4 wiederholten) Holzschnitten mit jeweils der Darstellung Jean Gersons als Pilger, wovon 4 koloriert sowie gold- und silbergehöht. - Beigebunden in Band I: 4 vor Bl. A1 des Inventariums gebundene Bl. mit handschriftl., alphabet. Inhaltsverz. der 4 Teile sowie 8 zwischen Bl. G8 des Inventariums und Bl. a1 des Textes gebundene Bl., wovon 3½ Bl. mit handschriftl. Verzeichnis der Predigten. Ausstattung: illuminierte Initialen auf Goldgrund mit Rankenausläufern und Wappen des Vorbesitzers auf Bl. a2r° von Bd. I, Bl. A3r° von Bdn. II und III; illuminiertes Wappen mit Goldgrund auf Bl. aa2r° sowie illuminierte Initiale auf Goldgrund mit Ausläufern und im Unterrand eine goldgehöhte Blumenrankenbordüre auf Bl. a1r° von Bd. IV. Durchgehend rubriziert mit Lombarden, Satzmajuskeln und Paragraphzeichen in Rot und Blau. - Vereinzelte Marginalien in roter und brauner Tinte und im Oberrand der Spiegel von Bd. I kurze zeitgen. Notizen zum Buchinhalt in brauner Tinte. Nussbraunes Kalbsleder mit reicher Blindprägung auf Holzdeckeln, Rücken auf 3 Doppelbünden, 4 (von 8) Schliessen. Die ersten drei Bände ähnlich gebunden, unter Verwendung des gleichen Stempelmaterials, Band IV abweichend gebunden. - Details siehe Kommentar. Durchgehend in hervorragendem Zustand, stellenweise gebräunt und vereinzelt mit Wurmlöchern, Einbände nur teilweise leicht berieben, Gelenke und Ka … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Erasmushaus - Haus der Bücher AG [Switzerland]
2017-08-08 22:28:09
Poirier, P. und A. Charpy
852, 1317, 1124, 1127, 1488 S. Hardcover Rare complete 5 vol. set of the second edition, bound in 9 books. Half leather binding. Former library books with stamps and signatures. Book covers bumped, some spines slightly damaged. Bindings tight. Pages darkened, otherwise clean. Books in fine condition. Further pictures and information on request. --- Seltenes vollständiges Exemplar der zweiten Ausgabe, 5 Bände in 9 Büchern. Halbleder der Zeit. Einbände bestoßen, Buchrücken teilw. leicht beschädigt. Seiten papierbedingt gebräunt, innen ansonsten sehr gepflegt. Insgesamt guter Zustand. Weitere Fotos auf Anfrage.
Bookseller: Antiquariat Bookfarm
2017-08-05 21:45:32
Augsburg, Peter Berger, 21. Mai 1488. Type 1. Zweispaltiges, 44-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit zwei 4-zeiligen Holzschnittinitialen des Buchstaben "E" und "S" und einem Holzschnitt 6 x 7 cm. Blatt im Rand wasserfleckig. Blattgröße: 18,3 x 25,5 cm. Incunabula text woodcut leaf. Selten! Von Peter Berger sind laut dem GW nur 10 Drucke bekannt, wovon 4 zwischen 1486 und 1489 datiert sind. Seine Type 1 ist eine individuell gehaltene Textschrift mit M79 und M28 nach Haebler. (Geldner I 1968, 157) Der Text zum Holzschnitt beginnt: "Ein altvater saß in seiner zell unnd laid große anfechtung von den bösen geysten also das er sy offenlich und scheinberlichen sahe und achtet des alles nit Unnd do der beß geyst sahe das er von jm über wunden was do kame er zu dem altvatter un sprach zu jm Ich bin christus ..." Der Holzschnitt zeigt dem Leser eindrucksvoll, dass der "böse Geist" in der Gestalt Christi Krallenfüße hat. Mit den Heiligenlegenden des Athanasius (um 295 - 373) und Hieronymus (347 - 420) beginnt die, im Verlaufe der Jahrhunderte, ständig erweiterte Sammlung von Lebensbeschreibungen, Lehrgesprächen, Anekdoten, Parabeln und Ermahnungen der in den Wüsten Ägyptens lebenden Eremiten und Mönchsgemeinschaften. Diese Altväter-Literatur gehört zu den grundlegenden Schriften der monastischen Bewegung des Abendlandes. So schreibt die Benediktinerregel für die Zeit nach dem Mittagessen vor: "et legat unus collationes vel vitas patrum aut aliud quod aedificet audientes" zur Erbauung und Erziehung aus der "Vitaspatrum" vorzulesen. (Aderlass und Seelentrost 2003, 216)
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-07-13 09:35:15
Huttich, Johann.
Klein Oktav. 8 nn. Blatt, 155 numerierte Blatt. Mit schönem Titelholzschnitt und auf Seite 156 eine schöne Druckermarke sowie 244 Textholzschnitten. Pergament des 17.Jh. mit goldgeprägtem Rückentitel. Mit Exlibris, Stempel auf Titel und letzter Seite. Fliegender Vorsatz und Titel mit leichten Papierschäden im Rand. Das Pergament etwas sperrig. Exlibris einer Adelsbibliothek. Seite 10 mit hinterlegtem Einriss. Teils am Rand leicht wasserrandig. Seltener Straßburger Druck, Huttich (1488-1544) stammte aus Strinz Idstein in der Pfalz. Er war ein Humanist und Historiker. Mit Register. "Sein beliebtes Buch von den röm. Kaisern mit ihren gleichzeitigen Bildnissen (Medaillonporträts von Fulvio und H. Weiditz) bot eine Reihe knapper Lebensbeschreibungen von Julius Caesar bis zu Karl V. und war von des Venezianers Joh. Bapt. Egnatius De Caesaribus angeregt", siehe Grimm, Heinrich, "Huttichius, Johannes" in: Neue Deutsche Biographie 10 (1974), S. 105 f. Bekannt ist er vor allem für sein Werk: "De Romanorum imperatoribus libellus", Straßburg 1526, Vorliegend ist hier die deutsche Uebersetzung "Römische Keyser abcontraveyt" (Straßburg 1526, vermutlich von dem Buchdrucker ohne Zuthun des Autors veranstaltet) ein chronologisch geordneter Text zu den Bildern der Kaiser von Julius Cäsar an bis auf Karl V., dem noch sein Bruder Ferdinand angereiht ist. Oft sind auch Bilder der Schwestern und Kinder der Kaiser beigegeben, manchmal, z. B. bei Karl d. Großen, fehlt das Bild in dem für dasselbe bestimmten Kreis, der dann nur mit einer Umschrift versehen ist. Die deutschen Kaiser und Könige … [Click Below for Full Description]
Bookseller: J.J. Heckenhauer e.K.
2017-07-09 18:04:37
Augsburg, Peter Berger, 21. Mai 1488. Type 1. Zweispaltiges, 44-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit einer 4-zeiligen Holzschnittinitiale des Buchstaben "E" und einem Holzschnitt (5,9 x 7 cm). Blattgröße: 17 x 25,6 cm. Incunabula text woodcut leaf. Selten! Von Peter Berger sind laut dem GW nur 10 Drucke bekannt, wovon 4 zwischen 1486 und 1489 datiert sind. Seine Type 1 ist eine individuell gehaltene Textschrift mit M79 und M28 nach Haebler (Geldner I 1968, 157). Der Text zum Holzschnitt beginnt: "Es wollten eins mals etliche brüder kommen zu anthonio und sassen in ein schiff in dem funden sy einen altvater der wolt auch zu sant Anthoni und die brüder westen in nicht in dem schiff ...". Mit den Heiligenlegenden des Athanasius (um 295 - 373) und Hieronymus (347 - 420) beginnt die, im Verlaufe der Jahrhunderte, ständig erweiterte Sammlung von Lebensbeschreibungen, Lehrgesprächen, Anekdoten, Parabeln und Ermahnungen der in den Wüsten Ägyptens lebenden Eremiten und Mönchsgemeinschaften. Diese Altväter-Literatur gehört zu den grundlegenden Schriften der monastischen Bewegung des Abendlandes. So schreibt die Benediktinerregel für die Zeit nach dem Mittagessen vor: "et legat unus collationes vel vitas patrum aut aliud quod aedificet audientes" zur Erbauung und Erziehung aus der "Vitaspatrum" vorzulesen (Aderlass und Seelentrost 2003, 216).
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-07-09 18:04:37
Augsburg, Peter Berger, 21. Mai 1488. Type 1. Zweispaltiges, 44-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit einem Holzschnitt (5,9 x 7 cm). Mit Marginalien im Holzschnitt. Blattgröße: 17,4 x 25,6 cm. Incunabula text woodcut leaf. Selte! Der Holzschnitt ist von alter Hand beschriftet. Von Peter Berger sind laut dem GW nur 10 Drucke bekannt, wovon 4 zwischen 1486 und 1489 datiert sind. Seine Type 1 ist eine individuell gehaltene Textschrift mit M79 und M28 nach Haebler. (Geldner I 1968, 157) Der Text zum Holzschnitt beginnt: " Abbt ysaac der sprach ich waiß einen bruder der schneyd korn auff einem acker den lustet das er rib ein äher under den henden und ässe die und sprach ...". Mit den Heiligenlegenden des Athanasius (um 295 - 373) und Hieronymus (347 - 420) beginnt die, im Verlaufe der Jahrhunderte, ständig erweiterte Sammlung von Lebensbeschreibungen, Lehrgesprächen, Anekdoten, Parabeln und Ermahnungen der in den Wüsten Ägyptens lebenden Eremiten und Mönchsgemeinschaften. Diese Altväter-Literatur gehört zu den grundlegenden Schriften der monastischen Bewegung des Abendlandes. So schreibt die Benediktinerregel für die Zeit nach dem Mittagessen vor: "et legat unus collationes vel vitas patrum aut aliud quod aedificet audientes" zur Erbauung und Erziehung aus der "Vitaspatrum" vorzulesen (Aderlass und Seelentrost 2003, 216).
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-07-09 18:04:37
Augsburg, Peter Berger, 21. Mai 1488. Type 1. Zweispaltiges, 44-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit einem Holzschnitt (5.9 x 7 cm). Blatt im Rand etwas fleckig. Blattgröße: 17,4 x 25,6 cm. Wasserzeichen im Papier. Incunabula text woodcut leaf. Selten! Von Peter Berger sind laut dem GW nur 10 Drucke bekannt, wovon 4 zwischen 1486 und 1489 datiert sind. Seine Type 1 ist eine individuell gehaltene Textschrift mit M79 und M28 nach Haebler. (Geldner I 1968, 157) Der Text zum Holzschnitt beginnt: " Abbt zacharias gieng eins mals zu seinem altvater abt filuano und do er tzu ym kam do fand er in von ym selber entzuckt und stund mit aufgereckten henden in den himel ...". Mit den Heiligenlegenden des Athanasius (um 295 - 373) und Hieronymus (347 - 420) beginnt die, im Verlaufe der Jahrhunderte, ständig erweiterte Sammlung von Lebensbeschreibungen, Lehrgesprächen, Anekdoten, Parabeln und Ermahnungen der in den Wüsten Ägyptens lebenden Eremiten und Mönchsgemeinschaften. Diese Altväter-Literatur gehört zu den grundlegenden Schriften der monastischen Bewegung des Abendlandes. So schreibt die Benediktinerregel für die Zeit nach dem Mittagessen vor: "et legat unus collationes vel vitas patrum aut aliud quod aedificet audientes" zur Erbauung und Erziehung aus der "Vitaspatrum" vorzulesen. (Aderlass und Seelentrost 2003, 216)
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-07-08 17:56:39
Baldus de Ubaldis:
Mailand, Leonhard Pachel und Ulrich Scinzenzeller, 17. November, 1488. Type 4 und 12. Zweispaltiges, 68-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einer 5-zeiligen roten Initiale, der Blatt-Signatur "Jiiii" und dem Wasserzeichen achtblättriger Blume. Blatt auf klanghellem und frischem Papier. Blattgröße: 28 x 40 cm. Leonhard Pachel und Ulrich Scinzenzeler begannen ihre gemeinsame Tätigkeit in Mailand mit dem Druck des Vergil im Jahre 1477. Sie betonen ihre deutsche Abstammung. Pachel stammt aus Ingolstadt und Scinzenzeler vermutlich aus Zinzenzell bei Straubing. Ihre für das 15. Jahrhundert ungewöhnlich große Produktion von 291 Drucken bestand zum größten Teil aus juristischer, theologischer, pastoraler, grammatikalischer Gebrauchsliteratur und Klassikerausgaben für Schulzwecke. Pachel starb 1511 und Scinzenzeller wohl um 1500 (Geldner 1970, 113ff.) [2 Warenabbildungen bei antiquariat.de]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-07-08 17:56:39
Baldus de Ubaldis:
Mailand, Leonhard Pachel und Ulrich Scinzenzeller, 17. November, 1488. Type 4 und 12. Zweispaltiges, 68-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einer 4-zeiligen roten Lombarde, der Blatt-Signatur "Riiii" und dem Wasserzeichen achtblättriger Blume. Blatt auf klanghellem und frischem Papier. Blattgröße: 28 x 40 cm. Leonhard Pachel und Ulrich Scinzenzeler begannen ihre gemeinsame Tätigkeit in Mailand mit dem Druck des Vergil im Jahre 1477. Sie betonen ihre deutsche Abstammung. Pachel stammt aus Ingolstadt und Scinzenzeler vermutlich aus Zinzenzell bei Straubing. Ihre für das 15. Jahrhundert ungewöhnlich große Produktion von 291 Drucken bestand zum größten Teil aus juristischer, theologischer, pastoraler, grammatikalischer Gebrauchsliteratur und Klassikerausgaben für Schulzwecke. Pachel starb 1511 und Scinzenzeller wohl um 1500 (Geldner 1970, 113ff.) [2 Warenabbildungen bei antiquariat.de]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-07-02 10:41:03
H. Schwedt, Herman
1488 Seiten Gebundene Ausgabe 2 Bände - Leichte äußere Mängel - Buch ist als Mängelexemplar gekennzeichnet - Buch ansonsten in sehr gutem und ungelesenem Zustand - Jeder Lieferung liegt eine ordentliche Rechnung mit ausgewiesener MwSt. bei
Bookseller: primatexxt Buchversand
2017-06-26 13:53:12
CICERO, Marcus Tullius
212 leaves, 56 lines of commentary surrounding the text, Roman & some Greek type. Small woodcut printer's device at end. Three- to ten-line initials opening each text in red or blue, major initials decorated & dome with extensions in red, blue, green, and yellow, paragraph marks in red or blue. Small folio (311 x 210 mm.), cont. Italian reddish brown goatskin over inner bevelled wooden boards tooled in blind by Belluno bindery B (see below), lacking clasps & one boss. Venice: Thomas de Blavis, de Alexandria, 16 May 1488. Second edition of the text with the commentary of the humanist Ognibene Bonisoli (ca. 1412-74). Like the first edition with Ognibene's commentary (1485), ours includes the Aeschines and Demosthenes texts (which remained the model for all subsequent 15th-century editions). Cicero's writings, whether rhetorical or philosophical, were at the heart of the Renaissance and of 15th- and 16th-century culture, and the Pillone library contained four editions with painted edges, the 1534 Froben collected edition (Bibliothèque Pillone no. 90), and three incunable editions (nos. 10, 11 and 12). Vecellio Fore-edge Painting: The figure of a bearded man standing in full-length before a column, wearing red robes with ermine cloak and cuffs. The author's initials are lettered horizontally below the lower clasp, top and bottom edges are marbled. The painted decoration is the work of Cesare Vecellio (1521-1601), a cousin and pupil of Titian, in whose studio Vecellio worked until Titian's death. Among Vecellio's major paintings is the altarpiece at Belluno Cathedral. In additio … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller, Inc.
Check availability:
2017-06-23 23:45:54
CARACCIOLUS, ROBERTUS
Venice: Andreas Torresanus, de Asula, 27 September, 1488. FIRST EDITION y. In a pleasing Italian period binding and with connections to two famed printing houses, this attractive specimen of Venetian printing contains a collection of sermons from the most celebrated preacher in Italy during the last half of the 15th century. Called a "second Paul," the "new Paul," and the "prince of preachers," Caracciolo (d. 1475) was able to arouse his listeners to sometimes unseemly levels of emotion, and partly for that reason, he was a controversial figure among the Franciscans of his time. He was one of the first authors in history to see his printed writings become bestsellers. This compendium of his preachings includes Lenten sermons on sin, sermons on Saints Bonaventure and Bernardino, a sermon for the feast of the Annunciation and another in praise of the saints, and Caracciolo's letter to John of Aragon. A former student of the great Nicolaus Jenson, Andreas de Torresanus de Asula (1451-1529) inherited some of the master's types following his death in 1480. Torresanus' daughter married fellow printer Adlus Manutius in 1500, and Andreas took over operation of the Aldine Press after his son-in-law's death in 1515.. 225 x 152 mm. (9 x 6"). [1], 2-191, [1] leaves (first and last blank). Double column, 49 lines, gothic type. FIRST EDITION. Contemporary blind-stamped calf, covers with multiple frames formed by thick and thin blind rules, central panel framed by ropework design highlighted with fleur-de-lys stamps and containing three large rosettes, raised bands, remnants of two clasps … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Phillip J. Pirages Fine Books and Mediev
2017-06-08 08:27:29
Ludolphus de Saxonia.
(Mailand, Johannes Antonius de Honate für Petrus Antonius de Castelliono), o. J. (um 1488). Fol. Mit 3 farb. ausgemalten goldgehöhten Initialen. Durchg. rubriziert u. mit zahlr. eingemalten Initialen in Rot u. Blau. 209 nn.; 206 Bll. (Got. Typ., 2 Kol., 60 Zeilen), Etw. späterer blindgepr. Schweinsldr.-Bd. (um 1550) über Holzdeckeln a. 4 Bünden m. goldgepr. Rückenschild, mont. goldgepr. Wappensupralibros im Zentrum der Deckeln, dreiseitigem Farbschnitt u. 2 Schließen. Seltene frühe Ausgabe des erstmals 1474 erschienenen Werkes. Der Verfasser dieser berühmten, im 15. und 16. Jahrhundert wiederholt aufgelegten Beschreibung des Lebens Jesu, der Karthäusermönch Ludolf von Sachsen (gest. 1377 in Straßburg), wirkte als Prior in Koblenz, ging darauf nach Mainz und schließlich wieder nach Straßburg. „Sein Hauptwerk, die Vita Jesu Christi, aus den vier Evangelien, den Kirchenvätern und Kirchenlehrern und eigenen frommen Erwägungen in schlicht erbaulicher Sprache geschickt und lehrreich zusammengesetzt, gehört zu den besten und beliebtesten Erbauungsbüchern des Mittelalters“ (Buchberger, Kirchenlexikon). - Einband etw. berieben u. bestoßen. Rücken u. Vorderdeckel m. Bibl.-Nummernschildchen. Vorsatzbl. m. altem Titel-, das erste Bl. m. altem Besitzvermerk. Das erste Bl. ausgeschnitten u. alt montiert. Zu Beginn einige Bll. angefalzt. Vereinzelt zeitgen. Marginalien. Ein Bl. m. Randeinriß. Durchg. etw. gebräunt u. fleckig (vereinzelt tintenfleckig) u. vereinzelt etw. wasserrandig. Kopfsteg etw. knapp beschnitten (ganz vereinzelt die Kapitelüberschriften angeschnitten). Möglicherweise … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes
2017-05-22 08:47:02
Paris, Pierre Le Rouge für Vincent Commin, 1488-1489. Type 2, 3, 4. Zweispaltiges, 50-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit 3-zeiliger roter Lombarde, rot-blauen Rubriken und Marginalglossen. Wasserzeichen P mit 3-blättrigem Bogen. Festes und sauberes Papier. Blattgröße: 28 x 39 cm. Incunabula text leaf. Diese 1488 in Paris erschienene Enzyklopädie, eine Übersetzung der 1475 in Lübeck gedruckten Rudimentum novitiorum war vor allem für Novizen gedacht, die sich damit eine Grundlage allgemeinen Wissens verschaffen sollten. Gleichzeitig hat sie wahrscheinlich als Wissenbereicherung des selbstbewussten Bürgertums und des Adels gedient. Die aus handschriftlichen Vorlagen abgeleitete Druckschrift des Pierre Le Rouge ist in einem großen Schriftgrad und in einer großzügigen Typographie ausgeführt. Ein Bild des Inkunabelblattes wird gerne auf Wunsch per email zugesandt.
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-05-21 17:08:35
Voragine, Jacobus de
Nürnberg, Anton Koberger, 1488 9 x 9 cm , 20 x 18,5 cm, gerahmt unter Passepartout., Tadell. Jacobus de Voragine (* 1228 oder 1229 in Varazze bei Genua oder in Genua; + 13. Juli oder 14. Juli 1298 in Genua) Erzbischof und kirchenlateinischer Schriftsteller. Er verfasste die im Spätmittelalter weitverbreitete Sammlung von Heiligenleben «Legenda aurea». Versand D: 20,00 EUR Grafik - vor 1800 Geschichte - Mittelalter
Bookseller: Antiquariat Peter Petrej
2017-05-19 10:53:23
Rodericus Zamorensis:
Augsburg Peter Berger 23 August Type: 2 1488 - 33-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit einem Holzschnitt (11,1 cm x 7,5 cm) und einer fünfzeiligen Holzschnitt-Initiale. Wasserzeichen Schlange. Kleine Fehlstelle im Rand. Rückseitig mit 2 Papiermontagestreifen. Blattgröße: 18,4 cm x 25,8 cm. Der Gesamtkatalog der Wiegendrucke verzeichnet von Peter Berger zwischen 1486 und 1490 lediglich zehn Drucke.
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist
Check availability:
2017-05-19 07:32:30
Ludolphus de Saxonia (Ludolf von Sachsen):
Delft Christian Snellaert 22 Mai Type 1, 1488. Zweispaltiges, 39-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einem halbseitigen dreigeteilten Holzschnitt (14,2 x 10,3 cm), einer 3-zeiligen roten Lombarde. Blatt mit einem restaurierten Einriss im Rand und etwas fingerfleckig. Blattgröße: 19 x 25,6 cm. Incunabula text woodcut leaf. Nach Schretlen gehören die Holzschnitte dieser Snellaert-Ausgabe der "Vita Christi" zu den Besten des unbekannten Delfter Holzschneidekünstler, den Schretlen als sonst unausgeglichen bezeichnet. Er schreibt: "There are in this set (Vita Christi C.A. 1182) a number of woodcuts which are among the very best work by this unbalenced Delft artist" (Schretlen 1925, S. 41). Das Hauptwerk des Dominikaner, nachmals Kartäusermönches Leutholf von Sachsen, 1377 in Straßburg gestorben, war die "Vita Jesu Christi". Geschickt und lehrreich stellte er Texte aus den vier Evangelien, den Kirchenvätern und eigene fromme Erwägungen in einer schlichten erbaulichen Sprache, zu einem Buch zusammen. Das Werk wurde zu einem der beliebtesten Erbauungsbücher des Mittelalters. (vgl. Buchberger) Christian Snellaerts erster datierter Druck wurde am 18. Juni 1485 in Delft vollendet. (GW)
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-05-19 07:32:30
Ludolphus de Saxonia (Ludolf von Sachsen):
Antwerpen Claes (Klaas) Leeu 20 November Type 4, 1488. Zweispaltiges, 40-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit einer 3-zeiligen roten Lombarde und einem halbseitigen, dreigeteilten Holzschnitt (13,8 x 10,6 cm). Im Randbereich etwas fleckig, Papier an den Ecken fachgerecht angeschöpft und stabilisiert. Blatt mit Wasserzeichen "star, eight-pointed" nach "Watermarks in Incunabula printed in the Low Countries (WILC)". Blattgröße: 21 x 27,5 cm. Incunabula text woodcut leaf. Das Hauptwerk des Dominikaner, nachmals Kartäusermönches Leutholf von Sachsen, 1377 zu Straßburg gestorben, war die "Vita Jesu Christi". Geschickt und lehrreich stellte er Texte aus den vier Evangelien, den Kirchenvätern und eigene fromme Erwägungen in einer schlichten erbaulichen Sprache, zu einem Buch zusammen. Das Werk wurde zu einem der beliebtesten Erbauungsbücher des Mittelalters. (vgl. Buchberger) Dieses Blatt beinhaltet das CVI. Kapitel. Der Holzschnitt zeigt Jesus bei der Erweckung des Lazarus.
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     563 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2019 viaLibri™ Limited. All rights reserved.