The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1483
2015-12-03 13:07:21
Jacobus de Theramo:
Lyon, Johann Numeister, 4. März 1483. Type 6. Einspaltiges, 38-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einem Holzschnitt (11,8 x 8,4 cm). Blatt mit Fadenbindungslöchern im Rand und am Steg etwas braunrandig. Wasserzeichen: Erhobene Hand mit drei Fingern. Blattgröße: 17 x 23,4 cm. Incunable woodcut leaf Rar! Der Drucker Johannes Numeister stammte wohl aus Treysa einem heutigen Stadtteil von Schwalmstadt, der schon um 1460 als Druckergeselle in Mainz erwähnt wird. Bevor er sich 1482/83 in Lyon niederließ, arbeitete er 1470 in Foligno in Italien, dann 1479 wiederum in Mainz und um 1481 in Albi. Das hier vorliegende Blatt ist sein erster Lyoner Druck. Von diesem Werk sind weltweit nur zwei Exemplare erhalten geblieben (Mainz und Paris). Nach 1500 wird er in den Lyoner Steuerlisten als "Pauper" bezeichnet und ist vermutlich völlig verarmt 1512 gestorben (Geldner II, 1970, 225f).
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2015-11-14 21:26:52
ROLEVINCK – ROLEWINCK, Werner)
(Köln, Ludwig von Renchen (?), nicht nach 1483). Folio. a8 [die gedruckten Signaturen beginnen auf fol. 2, aber mit a.1] b-g8.6 h8 i8 a8 (= 74 nn. Bll. [1. weiß]). Got. Type, Bl. a1 v 53 Z. Mit 10 kleineren Holzschnitten und zahlreichen genealogischen Diagrammen. Die Holzschnitte zeigen: Arche Noah, den Turm von Babel, Stadtansichten (Ninive, Trier, der Tempel von Jerusalem [als Wiederholung des Turms von Babel], Rom, Stadt Jerusalem und Köln), Christus am Kreuz sowie Christus als Weltenherrscher. Holzschnitte wie Diagramme in zeitgenössischem Kolorit. Durchgehend mit blau eingemalten Initialen (beider Tabula blau-rot alternierend) und in Rot rubriziert. Vom Rubrikator handschr. Blattzählung in Rot. Holzdeckel d. frühen 16. Jahrhunderts mit breitem blindgeprägtem Schweinslederrücken (dieser in späterer Zeit auf dem Rückendeckel gekürzt; beide Deckel leicht berieben, das Leder nachgedunkelt und etwas fleckig), 2 intakte Schließen (ein Schließband erneuert). Frühe Ausgabe von Rolewincks berühmter synoptischer Weltchronik (EA: Köln 1474) mit einer Textergänzung: auf Bl. i8 r findet sich eine Beschreibung des Treffens von Herzog Karl dem Kühnen von Burgund mit Kaiser Friedrich im Jahr 1473 in Trier, bei dem es um die Zukunft Burgunds als selbstständiger politischer Einheit ging. Im Handel sehr selten. Es werden zwei Druckvarianten unterschieden, die sich im Satz der Vorrede unterscheiden: GW M38689 (= HC 6914, Schreiber 5116) enthält mehr Abbreviaturen als GW M38691 (= C 2436, Schreiber 5116a); dies führt auf der Verso-Seite dazu, dass der Text in der ersten Variante eine Zeile … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat Buechel-Baur [Winnenden, Germany]
2015-11-14 21:26:52
ROLEVINCK – ROLEWINCK, Werner)
Bookseller: Antiquariat Buechel-Baur [Winnenden, Germany]
2015-11-14 21:26:52
ROLEVINCK – ROLEWINCK, Werner)
Bookseller: Antiquariat Buechel-Baur [Winnenden, Germany]
2015-11-14 21:26:52
ROLEVINCK – ROLEWINCK, Werner)
Bookseller: Antiquariat Buechel-Baur [Winnenden, Germany]
2015-11-14 21:26:52
ROLEVINCK – ROLEWINCK, Werner)
(Köln, Ludwig von Renchen (?), nicht nach 1483). Folio. a8 [die gedruckten Signaturen beginnen auf fol. 2, aber mit a.1] b-g8.6 h8 i8 a8 (= 74 nn. Bll. [1. weiß]). Got. Type, Bl. a1 v 53 Z. Mit 10 kleineren Holzschnitten und zahlreichen genealogischen Diagrammen. Die Holzschnitte zeigen: Arche Noah, den Turm von Babel, Stadtansichten (Ninive, Trier, der Tempel von Jerusalem [als Wiederholung des Turms von Babel], Rom, Stadt Jerusalem und Köln), Christus am Kreuz sowie Christus als Weltenherrscher. Holzschnitte wie Diagramme in zeitgenössischem Kolorit. Durchgehend mit blau eingemalten Initialen (beider Tabula blau-rot alternierend) und in Rot rubriziert. Vom Rubrikator handschr. Blattzählung in Rot. Holzdeckel d. frühen 16. Jahrhunderts mit breitem blindgeprägtem Schweinslederrücken (dieser in späterer Zeit auf dem Rückendeckel gekürzt; beide Deckel leicht berieben, das Leder nachgedunkelt und etwas fleckig), 2 intakte Schließen (ein Schließband erneuert). Frühe Ausgabe von Rolewincks berühmter synoptischer Weltchronik (EA: Köln 1474) mit einer Textergänzung: auf Bl. i8 r findet sich eine Beschreibung des Treffens von Herzog Karl dem Kühnen von Burgund mit Kaiser Friedrich im Jahr 1473 in Trier, bei dem es um die Zukunft Burgunds als selbstständiger politischer Einheit ging. Im Handel sehr selten. Es werden zwei Druckvarianten unterschieden, die sich im Satz der Vorrede unterscheiden: GW M38689 (= HC 6914, Schreiber 5116) enthält mehr Abbreviaturen als GW M38691 (= C 2436, Schreiber 5116a); dies führt auf der Verso-Seite dazu, dass der Text in der ersten Variante eine Zeile … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat Buechel-Baur [Winnenden, Germany]
2015-11-14 21:26:52
ROLEVINCK – ROLEWINCK, Werner)
Bookseller: Antiquariat Buechel-Baur [Winnenden, Germany]
2015-11-14 21:26:52
ROLEVINCK – ROLEWINCK, Werner)
(Köln, Ludwig von Renchen (?), nicht nach 1483). Folio. a8 [die gedruckten Signaturen beginnen auf fol. 2, aber mit a.1] b-g8.6 h8 i8 a8 (= 74 nn. Bll. [1. weiß]). Got. Type, Bl. a1 v 53 Z. Mit 10 kleineren Holzschnitten und zahlreichen genealogischen Diagrammen. Die Holzschnitte zeigen: Arche Noah, den Turm von Babel, Stadtansichten (Ninive, Trier, der Tempel von Jerusalem [als Wiederholung des Turms von Babel], Rom, Stadt Jerusalem und Köln), Christus am Kreuz sowie Christus als Weltenherrscher. Holzschnitte wie Diagramme in zeitgenössischem Kolorit. Durchgehend mit blau eingemalten Initialen (beider Tabula blau-rot alternierend) und in Rot rubriziert. Vom Rubrikator handschr. Blattzählung in Rot. Holzdeckel d. frühen 16. Jahrhunderts mit breitem blindgeprägtem Schweinslederrücken (dieser in späterer Zeit auf dem Rückendeckel gekürzt; beide Deckel leicht berieben, das Leder nachgedunkelt und etwas fleckig), 2 intakte Schließen (ein Schließband erneuert). Frühe Ausgabe von Rolewincks berühmter synoptischer Weltchronik (EA: Köln 1474) mit einer Textergänzung: auf Bl. i8 r findet sich eine Beschreibung des Treffens von Herzog Karl dem Kühnen von Burgund mit Kaiser Friedrich im Jahr 1473 in Trier, bei dem es um die Zukunft Burgunds als selbstständiger politischer Einheit ging. Im Handel sehr selten. Es werden zwei Druckvarianten unterschieden, die sich im Satz der Vorrede unterscheiden: GW M38689 (= HC 6914, Schreiber 5116) enthält mehr Abbreviaturen als GW M38691 (= C 2436, Schreiber 5116a); dies führt auf der Verso-Seite dazu, dass der Text in der ersten Variante eine Zeile … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat Buechel-Baur [Winnenden, Germany]
Check availability:
2015-10-27 13:54:32
BIBLE: German
Nuremberg: Anton Koberger, 17 February 1483. 2 volumes. Folio (15 4/8 x 10 4/8 inches; 392 x 267 mm). Collation: [1 4 2-4 8 5 6 6-37 8 39 6; 40-73 8 74-76 6]. 583 leaves (of 586, lacking blank leaves 39/6, 40/1 and 76/6), foliated (with errors). Types: 10:120G (text), 11:162G (headings and headlines). Double column, 50 lines and headline. 109 woodcuts (87 in the Old Testament and 12 in the New Testament) from 108 blocks, ALL WITH CONTEMPORARY HAND-COLORING in green, orange, yellow, ochre and maroon, very probably executed in Koberger's shop, the creation of Eve woodcut on fol. 2/1r with AN ADDITIONAL BLUE PIGMENT AND ON A GROUND OF BURNISHED AND GAUFFRED GOLD LEAF. Spaces for initials, rubricated: 6- and 9-line initials on 1/1r, 2/1r and 40/2r supplied in blue or red with white modeling on a BURNISHED AND GAUFFRED GOLD ground within green and red borders with small extensions, other 6- and 9-line Lombard initials in parti-colored red and blue, smaller initials in red or blue, paragraph marks and capital strokes in red (lacking the 3 blanks, moderate to severe dampstaining to volume one, marginal dampstaining mainly at front and back of volume II, occasional fungal spotting, damp causing partial loss to gold leaf of initial on I:2/1r and short tear to woodcut on folio CCXXXVv (31/1), partially washing out the coloring of some woodcuts and initials toward the end of volume one, damp-softening to last 50 leaves, volume II front free endpaper partly detached, first leaf repaired along gutter and soiled, both volumes with gutters of first 2 quires reinforced and with large margi … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Arader Galleries - Aradernyc [New York, NY, U.S.A.]
2015-10-27 13:54:32
BIBLE: German
Nuremberg: Anton Koberger, 17 February 1483. 2 volumes. Folio (15 4/8 x 10 4/8 inches; 392 x 267 mm). Collation: [1 4 2-4 8 5 6 6-37 8 39 6; 40-73 8 74-76 6]. 583 leaves (of 586, lacking blank leaves 39/6, 40/1 and 76/6), foliated (with errors). Types: 10:120G (text), 11:162G (headings and headlines). Double column, 50 lines and headline. 109 woodcuts (87 in the Old Testament and 12 in the New Testament) from 108 blocks, ALL WITH CONTEMPORARY HAND-COLORING in green, orange, yellow, ochre and maroon, very probably executed in Koberger's shop, the creation of Eve woodcut on fol. 2/1r with AN ADDITIONAL BLUE PIGMENT AND ON A GROUND OF BURNISHED AND GAUFFRED GOLD LEAF. Spaces for initials, rubricated: 6- and 9-line initials on 1/1r, 2/1r and 40/2r supplied in blue or red with white modeling on a BURNISHED AND GAUFFRED GOLD ground within green and red borders with small extensions, other 6- and 9-line Lombard initials in parti-colored red and blue, smaller initials in red or blue, paragraph marks and capital strokes in red (lacking the 3 blanks, moderate to severe dampstaining to volume one, marginal dampstaining mainly at front and back of volume II, occasional fungal spotting, damp causing partial loss to gold leaf of initial on I:2/1r and short tear to woodcut on folio CCXXXVv (31/1), partially washing out the coloring of some woodcuts and initials toward the end of volume one, damp-softening to last 50 leaves, volume II front free endpaper partly detached, first leaf repaired along gutter and soiled, both volumes with gutters of first 2 quires reinforced and with large margi … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Arader Galleries - Aradernyc [New York, NY, U.S.A.]
2015-09-28 10:50:36
. Altkol. Holzschnitt aus der neunten deutschen Bibel bei Anton Koberger, Nürnberg, 1483, 12 x 19 cm (Darstellung) bzw. 36,5 x 25 cm (Blattgröße).. Auf der vollen Buchseite mit dem deutschem Text, Blatt CXXV. - Kobergers Bibel "zählt zu den schönsten Bibelausgaben der Frühdruckzeit." (W. Eichenberger, H. Wendland, "Deutsche Bibeln vor Luther", 1977, S. 92; Thieme-Becker Bd. XXI, S. 60: "K. (hatte) noch 1483 für seine Ausgabe der deutschen Bibel Stöcke von außerhalb (Köln, Quentel) bezogen ... Zu den bemerkenswertesten Holzschnittaufträgen an Nürnberger Künstler gehören die Folgen ... zur Bibel, die von Hans Springinklee u. Erhard Schön ausgeführt wurden". - Im Rand und im Schriftbereich etwas fleckig.
Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat
Check availability:
2015-09-28 10:50:36
. Altkol. Holzschnitt aus der neunten deutschen Bibel bei Anton Koberger, Nürnberg, 1483, 12 x 18,5 cm (Darstellung) bzw. 36,5 x 25,5 cm (Blattgröße).. Auf der vollen Buchseite mit dem deutschem Text, Blatt CLXXII. - Kobergers Bibel "zählt zu den schönsten Bibelausgaben der Frühdruckzeit." (W. Eichenberger, H. Wendland, "Deutsche Bibeln vor Luther", 1977, S. 92; Thieme-Becker Bd. XXI, S. 60: "K. (hatte) noch 1483 für seine Ausgabe der deutschen Bibel Stöcke von außerhalb (Köln, Quentel) bezogen ... Zu den bemerkenswertesten Holzschnittaufträgen an Nürnberger Künstler gehören die Folgen ... zur Bibel, die von Hans Springinklee u. Erhard Schön ausgeführt wurden". - Im Rand vereinzelt leicht fleckig, unten ein alt hinterlegter Randeinriß.
Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat
Check availability:
2015-09-28 10:50:36
. Altkol. Holzschnitt aus der neunten deutschen Bibel bei Anton Koberger, Nürnberg, 1483, 11,5 x 19 cm (Darstellung) bzw. 36,5 x 25,5 cm (Blattgröße).. Auf der vollen Buchseite mit dem deutschem Text, Blatt CCCCLIX. - Kobergers Bibel "zählt zu den schönsten Bibelausgaben der Frühdruckzeit." (W. Eichenberger, H. Wendland, "Deutsche Bibeln vor Luther", 1977, S. 92; Thieme-Becker Bd. XXI, S. 60: "K. (hatte) noch 1483 für seine Ausgabe der deutschen Bibel Stöcke von außerhalb (Köln, Quentel) bezogen ... Zu den bemerkenswertesten Holzschnittaufträgen an Nürnberger Künstler gehören die Folgen ... zur Bibel, die von Hans Springinklee u. Erhard Schön ausgeführt wurden". - Im Rand und im Schriftbereich etwas fleckig.
Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat
Check availability:
2015-08-31 10:03:21
. Altkol. Holzschnitt aus der neunten deutschen Bibel bei Anton Koberger, Nürnberg, 1483, 12 x 18,5 cm (Darstellung) bzw. 36 x 25 cm (Blattgröße).. Auf der vollen Buchseite mit dem deutschem Text, Blatt CLXX. - Kobergers Bibel "zählt zu den schönsten Bibelausgaben der Frühdruckzeit." (W. Eichenberger, H. Wendland, "Deutsche Bibeln vor Luther", 1977, S. 92; Thieme-Becker Bd. XXI, S. 60: "K. (hatte) noch 1483 für seine Ausgabe der deutschen Bibel Stöcke von außerhalb (Köln, Quentel) bezogen ... Zu den bemerkenswertesten Holzschnittaufträgen an Nürnberger Künstler gehören die Folgen ... zur Bibel, die von Hans Springinklee u. Erhard Schön ausgeführt wurden". - Im Rand und im Schriftbereich etwas fleckig.
Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat
Check availability:
2015-08-05 09:39:41
. Altkol. Holzschnitte aus der neunten deutschen Bibel bei Anton Koberger, Nürnberg, 1483, je ca. 12 x 18,5 cm (Darstellung) bzw. 36 x 24,5 cm (Blattgröße).. Auf der vollen Buchseite mit dem deutschem Text, Blatt CCCCXX. - Kobergers Bibel "zählt zu den schönsten Bibelausgaben der Frühdruckzeit." (W. Eichenberger, H. Wendland, "Deutsche Bibeln vor Luther", 1977, S. 92; Thieme-Becker Bd. XXI, S. 60: "K. (hatte) noch 1483 für seine Ausgabe der deutschen Bibel Stöcke von außerhalb (Köln, Quentel) bezogen ... Zu den bemerkenswertesten Holzschnittaufträgen an Nürnberger Künstler gehören die Folgen ... zur Bibel, die von Hans Springinklee u. Erhard Schön ausgeführt wurden". - Im Rand und im Schriftbereich leicht fleckig.
Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat
Check availability:
2015-07-30 17:58:47
. Altkol. Holzschnitt aus der neunten deutschen Bibel bei Anton Koberger, Nürnberg, 1483, 12 x 18,5 cm (Darstellung) bzw. 36,5 x 25,5 cm (Blattgröße).. Auf der vollen Buchseite mit dem deutschem Text, Blatt CLVII. - Kobergers Bibel "zählt zu den schönsten Bibelausgaben der Frühdruckzeit." (W. Eichenberger, H. Wendland, "Deutsche Bibeln vor Luther", 1977, S. 92; Thieme-Becker Bd. XXI, S. 60: "K. (hatte) noch 1483 für seine Ausgabe der deutschen Bibel Stöcke von außerhalb (Köln, Quentel) bezogen ... Zu den bemerkenswertesten Holzschnittaufträgen an Nürnberger Künstler gehören die Folgen ... zur Bibel, die von Hans Springinklee u. Erhard Schön ausgeführt wurden". - Im Rand und im Schriftbereich fleckig.
Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat
Check availability:
2015-07-21 07:40:16
Eusebius of Caesarea
Venice: Ratdolt, 1483. One of the First Printed Sources to Acknowledge Gutenberg as Inventor of Printing Eusebius of Caesarea (ca. 260-340 A.D.). Eusebii Caesariensis episcopi chronicon id est temporum breviarium incipit foelieciter . . . 4to. 10 a-t8 x10. [180]ff., leaves numbered in manuscript starting with leaf a3 (numbered ?3?) and ending at leaf x9 (?169?). Printed in red and black, decorative initials. With blank leaves 1, a1 and x10. Venice: Erhard Ratdolt, 1483 (colophon). 234 x 168 mm. Late 19th or early 20th century full morocco gilt by L. Broca, rebacked, light edgewear. Insignificant repairs to endpaper fore-edges and lower corner of first leaf, but fine. Extensive annotations in an early hand on many leaves, including notes of events up to 1523. Bookplate of Sir Charles Thomas-Stanford (1858-1932), author of Early Editions of Euclid?s Elements (1926), on front pastedown. Second edition of Saint Jerome?s Latin translation of Eusebius?s Chronicon, with the continuations by him, Prosper Aquitanicus and Matthaeus Palmerius of Florence. The superbly printed Ratdolt edition, edited by Johannes Lucilius Santritter, contains an entry under the year 1457 crediting Johannes Gutenberg with having invented in 1440 ?an ingenious way of printing books.? This was one of the first acknowledgements in print of Gutenberg?s invention. According to Paul Needham this statement ?influenced the account in the 1499 Cologne Chronicle, where it is stated that the printing process was ?developed? (?wart undersoicht?) in the year 1440 and after, whereas printing was ?begun? (?do began men … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Jeremy Norman's Historyofscience.com
Check availability:
2015-07-07 09:15:36
NONIUS MARCELLUS.:
Brixia (Brescia, Boninus de Bonisis), 17 Julii 1483.Place and date from colophon, Latin text, folio, 305 x 200 mm, 12 x 8 inches, printed in roman type, 126 leaves of 138, LACKING 12 INDEX LEAVES, collation: a - c8, d,f,h,k,m,o in sixes, e,g,i,l,n,p in eights, q - s6, 38 lines to the page, bound in modern full vellum over boards, hand lettered author name and date to spine. Some early pale ink annotations and neat underlinings to a few pages at the beginning, a few later pencil notes, fol.I very lightly dusty, fol.II - XVIII lightly damp stained in the fore - edge margin, occasional small pale mark to margins, a couple of small light ink smudges on text, no loss of legibility, small ink stain on fore - edges, sometimes just showing at edge of margins, small damp - stain in upper margin from fol.LXXXXV - C. A very good tight clean copy of an incunabula of this famous and popular work (lacking index leaves as noted). Nonius Marcellus was a Roman Grammarian of the 4 - 5th century born in North Africa. This is his only surviving work, a Latin dictionary in 20 books. It is an encyclopedia of Republican Latin, which is one of the major sources for lost works of the Roman Republic. It consists of words, a short definition, and then quotations from authors using the word. The first twelve books are based around words or forms of words. The remaining eight are organised by subject matter, such as clothing, weapons, food, etc. The first edition was published circa 1470 in Rome. Goff 268; Brunet IV, 96; Hain Volume III, page 509 - 10; Polain, Volume III, 2897 (edition of 1471). MORE I … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Roger Middleton P.B.F.A.
2015-07-07 09:15:36
NONIUS MARCELLUS.:
Brixia (Brescia, Boninus de Bonisis), 17 Julii 1483.. Place and date from colophon, Latin text, folio, 305 x 200 mm, 12 x 8 inches, printed in roman type, 126 leaves of 138, LACKING 12 INDEX LEAVES, collation: a-c8, d,f,h,k,m,o in sixes, e,g,i,l,n,p in eights, q-s6, 38 lines to the page, bound in modern full vellum over boards, hand lettered author name and date to spine. Some early pale ink annotations and neat underlinings to a few pages at the beginning, a few later pencil notes, fol.I very lightly dusty, fol.II-XVIII lightly damp stained in the fore-edge margin, occasional small pale mark to margins, a couple of small light ink smudges on text, no loss of legibility, small ink stain on fore-edges, sometimes just showing at edge of margins, small damp-stain in upper margin from fol.LXXXXV-C. A very good tight clean copy of an incunabula of this famous and popular work (lacking index leaves as noted). Nonius Marcellus was a Roman Grammarian of the 4-5th century born in North Africa. This is his only surviving work, a Latin dictionary in 20 books. It is an encyclopedia of Republican Latin, which is one of the major sources for lost works of the Roman Republic. It consists of words, a short definition, and then quotations from authors using the word. The first twelve books are based around words or forms of words. The remaining eight are organised by subject matter, such as clothing, weapons, food, etc. The first edition was published circa 1470 in Rome. Goff 268; Brunet IV, 96; Hain Volume III, page 509-10; Polain, Volume III, 2897 (edition of 1471). MORE IMAGES ATTACHED T … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Roger Middleton
Check availability:
2015-04-23 08:45:16
Dorner, Johann Jakob d.J. (1775 - München - 1852)
1483. Bleistift und ein wenig Pinsel in Grau, auf D&C Blauw Büttenpapier, links unten bezeichnet „Villa Madama.", verso von fremder Hand bezeichnet „Villa Madama Rom / J.J. Dorner fec.". 16,2 : 21,8 cm. Verso: Figurenskizze. Bleistift. Insgesamt leicht stockfleckig. Provenienz: Slg. Dr. Th. Stettner, Ansbach, Lugt 2370. Die Villa Madama befindet sich auf etwa halber Höhe des Monte Marino. Nach Plänen Raphaels (1483-1520) und Antonio da Sangallo d.J. (1484-1546) entstanden, die Dekorationen stammen u.a. von Giulio Romano (um 1499-1546) und Baldassare Peruzzi (1481-1536), war sie wegen ihrer Bauweise und Gartenanlage eines der bekanntesten und vorbildhaften Gebäude des 16. Jahrhunderts. Der Name Madama ist auf Margarethe von Parma (1522-1586) zurückzuführen, einer unehelichen Tochter Kaiser Karl V. und Großnichte von Margarethe von Österreich. 1536 heiratete sie Alessandro de Medici, Herzog von Florenz. Nach dessen Ermordung ein Jahr später heiratete die erst 16jährige 1538 Ottavio Farnese (1524-1586), ein Enkel Papst Paul III. 1559 wurde sie Statthalterin der habsburgischen Niederlande und zog aus diesem Grund nach Brüssel. 1568 kehrte sie nach Italien zurück, wo sie bis auf einen Aufenthalt in Belgien 1580-1583 bis zu ihrem Tode lebte. Nach ihrem Tod fiel die Villa in den Besitz der Familie Farnese, die sie verfallen ließ. Erste Ausbildung erhielt der Künstler von seinem Vater Johann Jakob (1741-1813), der Maler und kurfürstlicher Vizegaleriedirektor war. 1796 wandte sich Dorner ganz der Landschaftsmalerei zu, wobei er sich zunächst an der Malerei Cl. Lorrains (1600-1682), … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Galerie Joseph Fach GmbH [Oberursel im Taunus, Germany]
2015-04-21 21:46:17
Dorner, Johann Jakob d.J. (1775 - München - 1852)
. Bleistift und ein wenig Pinsel in Grau, auf D&C Blauw Büttenpapier, links unten bezeichnet "Villa Madama.", verso von fremder Hand bezeichnet "Villa Madama Rom / J.J. Dorner fec.". 16,2 : 21,8 cm. Verso: Figurenskizze. Bleistift. Insgesamt leicht stockfleckig. Provenienz: Slg. Dr. Th. Stettner, Ansbach, Lugt 2370.. Die Villa Madama befindet sich auf etwa halber Höhe des Monte Marino. Nach Plänen Raphaels (1483-1520) und Antonio da Sangallo d.J. (1484-1546) entstanden, die Dekorationen stammen u.a. von Giulio Romano (um 1499-1546) und Baldassare Peruzzi (1481-1536), war sie wegen ihrer Bauweise und Gartenanlage eines der bekanntesten und vorbildhaften Gebäude des 16. Jahrhunderts. Der Name Madama ist auf Margarethe von Parma (1522-1586) zurückzuführen, einer unehelichen Tochter Kaiser Karl V. und Großnichte von Margarethe von Österreich. 1536 heiratete sie Alessandro de Medici, Herzog von Florenz. Nach dessen Ermordung ein Jahr später heiratete die erst 16jährige 1538 Ottavio Farnese (1524-1586), ein Enkel Papst Paul III. 1559 wurde sie Statthalterin der habsburgischen Niederlande und zog aus diesem Grund nach Brüssel. 1568 kehrte sie nach Italien zurück, wo sie bis auf einen Aufenthalt in Belgien 1580-1583 bis zu ihrem Tode lebte. Nach ihrem Tod fiel die Villa in den Besitz der Familie Farnese, die sie verfallen ließ. Erste Ausbildung erhielt der Künstler von seinem Vater Johann Jakob (1741-1813), der Maler und kurfürstlicher Vizegaleriedirektor war. 1796 wandte sich Dorner ganz der Landschaftsmalerei zu, wobei er sich zunächst an der Malerei Cl. Lorrains (1600-1682), A. … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Galerie Joseph Fach GmbH
Check availability:
2015-04-20 17:28:46
Schäufelein Hans Leonard (Nüremberg, 1483 circa - Nördlingen, 1539 circa)
Doctrina vita et passio Jesu Christi juxta noui testamenti fidem et ordinem artificiosissime effigiata. Lere, Laben und Starben Jesu Christi Inhalt des gantzen Newen Testaments Kunstlich furgebilder. Schäufelein Hans Leonard (Nüremberg, 1483 circa - Nördlingen, 1539 circa). Frankfurt, apud Christianum Egenolph, 1537. In - 4°, antico (mm 188 x 125) pergamena molle coeva. 40 ff. n.n. (l' ultimo bianco). Bell' esemplare insofisticato nella sua legatura originale, comprendente 73 magnifiche silografie a piena pagina raffiguranti le scene più significative della vita di Gesù Cristo. Edizione originale estremamente rara. Bartsch, VII, 244 e ss. Brunet, II, 780. Dodgson, II, p. 14 (31). Fairfax Murray, German books, II, 393. Thieme Becker, XXIX, 558.
Bookseller: Brighenti libri esauriti e rari
2015-03-26 19:32:06
Sachsen
. . I) VD 17, 1:16126A - vgl. Freytag 915 (Ausg. 1483). - II: Vgl. VD 17, 1:016072X (Ausgabe 1649). - III: VD 17, 1:010930D - vgl. Freytag 998 (Ausg. 1632).- Enth. außerdem: "Des Churfürsten zu Sachsen und Burggrafen zu Magdeburg,... Mandat, Daß in Sr. Churf. Gn. Landen sich niemand im Andern Grad gleicher, und Dritten Grad ungleicher Linien, ohne sonderlichen Verlaub, ehelichen verloben sol".- Sammelband mit 3 Verordnungen der Kurfürsten August (1526-1586), Christian II. (1583-1611) u. Johann Georg I. (1585-1656).- Gleichmäßig gebräunt, tls. kl. Wasserrand.
Bookseller: Antiquariat Johannes Müller
Check availability:
2014-12-29 19:07:22
ISIDORUS HISPALENSIS (Isidoro de Sevilla)
1483 - In-fol.- 58 líneas.- Colación: (5 –la última blanca-) 101 (2) 28 h.- Signaturas: a-h10, i12, k10, A-B10, C8.- L. gótica.- 2 col.- Min. p. iniciales.- Árbol genealógico grabado en madera a toda página y grabados xilográficos en el texto, entre ellos un mapa del mundo antiguo del tipo “T en O”.- Algunas apostillas marginales manuscritas de la época.- Encuadernación antigua en pergamino rígido, cierres de tiento.- Márgenes superiores ligeramente estrechos, que en algún caso afectan los encabezamientos del texto; algunas huellas ocasionales de herrumbre o humedad marginales pero muy buen ejemplar. BMC V, 379. ESSLING 303. GOFF I-184. HC 9279*. POLAIN (B) 2136. PROCTOR 4904. SANDER 3526. LA PRIMERA ENCICLOPEDIA DEL MUNDO OCCIDENTAL. ESCRITA A COMIENZOS DEL SIGLO VII D.C. ES LA OBRA MÁXIMA DE SAN ISIDORO DE SEVILLA, EN LA QUE, DE MODO ADMIRABLE, RESCATA Y CONDENSA PARA SU ÉPOCA TODO EL SABER DE LAS ANTIGUAS CULTURAS JUDAICA, GRECO-ROMANA Y CRISTIANA. LOS VEINTE LIBROS DE QUE CONSTA ABARCAN LAS ARTES LIBERALES, EL IDIOMA, LA MEDICINA, EL DERECHO, LA GEOGRAFÍA Y LA HISTORIA NATURAL, Y CONSTITUYE UNA DE LAS PRINCIPALES VÍAS DE TRANSMISIÓN DE LA CULTURA CLÁSICA A LA EDAD MEDIA. PUBLICADA POR PRIMERA VEZ EN 1472, ALCANZÓ MÁS DE UNA VEINTENA DE EDICIONES HASTA FINALES DEL SIGLO XVI. EL PEQUEÑO MAPA QUE LA ILUSTRA, DEL TIPO LLAMADO « T en O » ES EL MAPA IMPRESO MÁS ANTIGUO DE OCCIDENTE. [Attributes: Hard Cover]
Bookseller: Victor Aizenman (SLAM / ILAB)
2014-10-09 13:28:00
k. A.
Ulm, Dinckmut 1483 - Der Holzschnitt (auf Blatt y 4) zeigt einen sündigen Priester, der lange Zeit um eine Frau warb, die ihm zu Willen sein sollte; der Holzschnitt zeigt, wie er das Sakrament von einem Priester am Altar empfängt und in den Mund nimmt, in der Meinung, durch die Kraft des Sakraments so auch die Frau zu küssen. Verso mit 25-zeiligem Text (incl. Kopfzeile): Item es ist in einer stat ein thoreter sündiger priester, der lange zeit vm ein frawe(n) warb, das sy seine willen volbringen solt das sy im alweg abschlug . . - Kräftiger Abdruck in schöner und sauberer Erhaltung, mit schmalem weißen Rand, hier gering braunfleckig Daraus 1 Blatt mit 1 blattgroßen Holzschnitt
Bookseller: Buch & Kunst Antiquariat Flotow GmbH
2014-09-24 10:35:26
VALTURIUS, Robertus
Bookseller: Martayan Lan [New York, NY, U.S.A.]
2014-08-23 12:29:57
Check availability:
2014-07-19 16:09:17
ISIDORE OF SEVILLE, Saint
Venice: Peter Löslein, 1483. Folio, 310 x 205mm., 136 leaves (ff. [5] 101 [2] 280); gothic letter, initial spaces with guide letters; with a full-page woodcut on f. 48v and woodcut diagrams on 6 other leaves; a few stains or wormholes in margins, some occasional light foxing; old owner's stamp erased from first leaf of text; contemporary Italian blind stamped calf over wooden boards, the sides panelled with roll stamps and single tools, diaper ruled spine with 3 raised bands, brass clasps and catches; old repairs to extremities, some chips or abrasions, one clasp replaced and the other missing; these defects consistent with use and age; generally a superb copy, large and fresh in its original binding. Isidore's T-O map, the first map to be printed. 'A small circular woodcut, diagrammatically representing the whole world, is the first map ever printed…' (Shirley, The Mapping of the World). This is a splendid copy, in its original fifteenth-century Venetian blind-stamped binding, of Isidore of Seville's great medieval Encyclopedia, with its illustrations including the extraordinary world map, the very first world map to have appeared in a printed book. The map Known as a "T-O" type from its shape, the map (f 68v) represents a medieval view of a spherical world and shows all that was known or could be imagined of the world. In his text Isidore describes the earth as round: his exact meaning has been debated, but he probably means spherical rather than disc-shaped. The map shows the top half of the sphere, everything else being unimaginably hot and ob … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Hordern House Rare Books
Check availability:
2014-07-19 07:31:59
Theophrastos (374-286 B. C.).
Bookseller: Second Life Books, Inc. [Lanesborough, MA, U.S.A.]
Check availability:
2014-06-23 18:30:17
Bonaventura, Saint (Pseudo)
Strassburg: [Printer of the 1483 Jordanus de Quedlinburg (Georg Husner)], 1496. Strassburg: [Printer of the 1483 Jordanus de Quedlinburg (Georg Husner)], 1496. First Edition. Hardcover (Full Leather). Very Good Condition. First Edition. Hardcover (Full Leather). Modern full calf, hinges rubbed, spine dry. Bookplate and catalog entry on the added endpapers. Lacking the six word title page and the blanks (the eighth and final two leaves) but otherwise complete. Dampstains in the margins early on and paper repairs to the first and final leaves of the table but with no loss of text; manuscript note to first table leaf and a short note on the verso of CLXI. Scattered minor browning, repair to the bottom margin of CXXXVI, slight dampstaining to the bottom margin towards the end, but mostly quite clean - spaces left for Capitals but none have been added. With a few verses in an early German hand on the verso of the final leaf. 184 of 188 leaves. 7 3/8' x 5". Goff B942. Scarce outside of Germany, just one copy in libraries in Britain and three in the US. Size: Quarto (4to). Quantity Available: 1. Shipped Weight: 1-2 kilos. Category: Religion & Theology; Antiquarian & Rare. Inventory No: 044755.
Bookseller: Pazzo Books
Check availability:
2014-05-23 12:11:07
PETRUS COMESTOR
Strasbourg, Johannes Grüninger, Heinrich von Ingweiler, 28 Aout 1483. ______ Format : In-folio . [270 x 185 mm] Collation : (252) ff., [sur 254 sans les deux feuillets blancs]. Reliure : Veau brun, dos à nerfs orné, tranches rouges. (Reliure du XIXe.). ____ Premier livre imprimé par Grüninger. Johannes Reinhard, (alias Hans) Grüninger (vers 1455 - 1532), grand imprimeur strasbourgeois publia de très nombreux ouvrages durant sa longue carrière. Dans le cercle des imprimeurs strasbourgeois des temps de la Réforme, c'est celui qui restera le plus étroitement attaché au catholicisme. On ne sait rien de Heinrich von Ingweiler, avec lequel il s'associa pour cette seule édition. Son nom apparaît au colophon, ce qui n'est pas le cas de tous les exemplaires connus. La 'Scolastica Historia', un résumé de l'histoire biblique et païenne, a été l'un des livres les plus populaires du Moyen-Age. Pierre "Comestor" ou "Le Mangeur", a été ainsi nommé pour sa prodigieuse avidité de lectures. Natif de Troyes, il a été Chancelier de l'Eglise de Paris (1164) et chargé du cours de philosophie. Grandes initiales tracées en bleu et rouge. Quelques annotations de l'époque. Il manque les deux feuillets blancs A1 et ll6. Petite réparation au coin inférieur des quatre derniers feuillets, dernier feuillet doublé. Reliure anglaise du XIXe sicle, avec l'étiquette "Bound by C. Stafford, (Shefford)." Bon exemplaire. BMC I, 102. Goff P-462. GW M32178. ISTC : ip00462000. *-------*.
Bookseller: Hugues de Latude [FRANCE]
2014-05-23 12:11:07
PETRUS COMESTOR
Bookseller: Hugues de Latude [Paris, France]
2014-03-07 06:29:27
Nürnberg, Anton Koberger, 17. Februar 1483. Type 10 und 11.. Zweispaltiges, 50-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einem altkoloriertem Holzschnitt (18,9 x 11,8 cm). Blatt im Randbereich etwas fleckig. Klanghelles Blatt mit rotgestrichenen Versalbuchstaben, zwei roten Lombarden und rotunterstrichenen Kapitelanfängen. Blattgrösse: 25,6 x 37 cm. Incunabula text woodcut leaf.. "Anton Kobergers deutsche Bibel zählt zu den schönsten Bibelausgaben der Frühdruckzeit. Ihre Holzschnitte waren 4 Jahre zuvor schon in Köln in den beiden niederdeutschen Ausgaben um 1478 erschienen. Neuere Untersuchungen lassen vermuten, dass Koberger bei der Finanzierung der Kölner Bibeln direkt oder durch Mittelsmänner mitgewirkt hat. So wäre es denkbar, dass er sich für sein finanzielle Engagement ein Optionsrecht auf die Verwendung der Kölner Holzschnitte einräumen ließ, oder dass der Verkauf der Holzstöcke an ihn nach Fertigstellung der Kölner Bibeln abgesprochen war." (Eichenberger; Wendland 1977, 92) Das Blatt ist unter folgendem Link online einsehbar: http://dfg-viewer.de/show/?set[image]=477&set[mets]=http%3A%2F%2Fdaten.digitale-sammlungen.de%2F~db%2Fmets%2Fbsb00025544_mets.xml&set[zoom]=default&set[debug]=0&set[double]=0&set[style]=
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist
Check availability:
2014-03-07 06:29:27
Nürnberg, Anton Koberger, 17. Februar 1483. Type 10 und 11.. Zweispaltiges, 50-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einem altkoloriertem Holzschnitt (19 x 11,6 cm) auf klanghellem Papier. Blatt im Rand etwas fleckig. Blattgrösse: 25,6 x 38,4 cm. Incunabula text woodcut leaf.. "Anton Kobergers deutsche Bibel zählt zu den schönsten Bibelausgaben der Frühdruckzeit. Ihre Holzschnitte waren 4 Jahre zuvor schon in Köln in den beiden niederdeutschen Ausgaben um 1478 erschienen. Neuere Untersuchungen lassen vermuten, dass Koberger bei der Finanzierung der Kölner Bibeln direkt oder durch Mittelsmänner mitgewirkt hat. So wäre es denkbar, dass er sich für sein finanzielle Engagement ein Optionsrecht auf die Verwendung der Kölner Holzschnitte einräumen ließ, oder dass der Verkauf der Holzstöcke an ihn nach Fertigstellung der Kölner Bibeln abgesprochen war." (Eichenberger; Wendland 1977, 92) Das Blatt ist unter folgendem Link online einsehbar: http://dfg-viewer.de/show/?set[image]=267&set[zoom]=default&set[debug]=0&set[double]=0&set[mets]=http%3A%2F%2Fdaten.digitale-sammlungen.de%2F~db%2Fmets%2Fbsb00025544_mets.xml
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist
Check availability:
2014-03-07 06:29:27
Nürnberg, Anton Koberger, 17. Februar 1483. Type 10 und 11.. Zweispaltiges, 50-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einem altkoloriertem Holzschnitt (18,9 x 11,8 cm). Klanghelles Blatt mit rotgestrichenen Versalbuchstaben, einer roten Lombarde und rotunterstrichenen Kapitelanfängen. Blattgrösse: 27,8 x 40 cm. Incunabula text woodcut leaf.. "Anton Kobergers deutsche Bibel zählt zu den schönsten Bibelausgaben der Frühdruckzeit. Ihre Holzschnitte waren 4 Jahre zuvor schon in Köln in den beiden niederdeutschen Ausgaben um 1478 erschienen. Neuere Untersuchungen lassen vermuten, dass Koberger bei der Finanzierung der Kölner Bibeln direkt oder durch Mittelsmänner mitgewirkt hat. So wäre es denkbar, dass er sich für sein finanzielle Engagement ein Optionsrecht auf die Verwendung der Kölner Holzschnitte einräumen ließ, oder dass der Verkauf der Holzstöcke an ihn nach Fertigstellung der Kölner Bibeln abgesprochen war." (Eichenberger; Wendland 1977, 92) Das Blatt ist unter folgendem Link online einsehbar: http://dfg-viewer.de/show/?set[image]=288&set[zoom]=default&set[debug]=0&set[double]=0&set[mets]=http%3A%2F%2Fdaten.digitale-sammlungen.de%2F~db%2Fmets%2Fbsb00025544_mets.xml
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist
Check availability:
2014-03-07 06:27:50
Jacobus de Theramo:
Lyon, Johann Numeister, 4. März 1483. Type 6.. Einspaltiges, 40-zeiliges O-Inkunabelblatt mit zwei Holzschnitten (jeweils 11,8 x 8 cm). Blatt mit Fadenbindungslöchern im Rand, Blatt am Steg etwas braunrandig. Wasserzeichen: Ring mit 5er Blatt und Stab (Nicht in der Wasserzeichensammlung Piccard). Blattgröße: 17 x 23,4 cm. Incunable woodcut leaf. Rar! Der Drucker Johannes Numeister stammte wohl aus Treysa einem heutigen Stadtteil von Schwalmstadt, der schon um 1460 als Druckergeselle in Mainz erwähnt wird. Bevor er sich 1482/83 in Lyon niederließ, arbeitete er 1470 in Foligno, dann 1479 wiederum in Mainz und um 1481 in Albi. Das hier vorliegende Blatt ist sein erster Lyoner Druck. Von diesem Werk sind weltweit nur zwei Exemplare erhalten geblieben (Mainz und Paris). Nach 1500 wird er in den Lyoner Steuerlisten als "Pauper" bezeichnet und ist vermutlich völlig verarmt 1512 gestorben (Geldner II, 1970, 225f).
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist
Check availability:
2014-03-07 06:27:50
Jacobus de Theramo:
Lyon, Johann Numeister, 4. März 1483. Type 6.. Einspaltiges, 38-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einem Holzschnitt (11,8 x 8,4 cm). Blatt mit Fadenbindungslöchern im Rand und am Steg etwas braunrandig. Wasserzeichen: Erhobene Hand mit drei Fingern. Blattgröße: 17 x 23,4 cm. Incunable woodcut leaf. Rar! Der Drucker Johannes Numeister stammte wohl aus Treysa einem heutigen Stadtteil von Schwalmstadt, der schon um 1460 als Druckergeselle in Mainz erwähnt wird. Bevor er sich 1482/83 in Lyon niederließ, arbeitete er 1470 in Foligno in Italien, dann 1479 wiederum in Mainz und um 1481 in Albi. Das hier vorliegende Blatt ist sein erster Lyoner Druck. Von diesem Werk sind weltweit nur zwei Exemplare erhalten geblieben (Mainz und Paris). Nach 1500 wird er in den Lyoner Steuerlisten als "Pauper" bezeichnet und ist vermutlich völlig verarmt 1512 gestorben (Geldner II, 1970, 225f).
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist
Check availability:
2014-03-07 06:27:50
Jacobus de Theramo:
Lyon, Johann Numeister, 4. März 1483. Type 6.. Einspaltiges, 40-zeiliges O-Inkunabelblatt mit zwei Holzschnitten (jeweils 11,8 x 8 cm). Blatt mit Fadenbindungslöchern im Rand und am Steg etwas braunrandig. Wasserzeichen: Ring mit 5er Blatt und Stab (Nicht in der Wasserzeichensammlung Piccard). Blattgröße: 17 x 23,4 cm. Incunable woodcut leaf. Rar! Der Drucker Johannes Numeister stammte wohl aus Treysa einem heutigen Stadtteil von Schwalmstadt, der schon um 1460 als Druckergeselle in Mainz erwähnt wird. Bevor er sich 1482/83 in Lyon niederließ, arbeitete er 1470 in Foligno in Italien, dann 1479 wiederum in Mainz und um 1481 in Albi. Das hier vorliegende Blatt ist sein erster Lyoner Druck. Von diesem Werk sind weltweit nur zwei Exemplare erhalten geblieben (Mainz und Paris). Nach 1500 wird er in den Lyoner Steuerlisten als "Pauper" bezeichnet und ist vermutlich völlig verarmt 1512 gestorben (Geldner II, 1970, 225f).
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist
Check availability:
2014-03-05 08:10:18
Jacobus de Voragine:
Strassburg, Johann Prüß, 1483 - 85. Type 1.. Einspaltiges, 40-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einem Holzschnitt (7,6 x 6,7 cm) auf festem Papier. Winziger Sammlerstempel, heller Wasserrand, drei kl. Einrisse im Rand, etwas fingerfleckig in der Ecke und kl. handschriftliche Seitenzahl von alter Hand (190). Rotgestrichene Majuskeln und blaues Rubrikzeichen. Blattgröße: 19,9 x 28,3 cm. Incunable woodcut leaf.. Seltenes Inkunabelblatt! Der Gedenktag der heiligen Agnes von Rom ist am 21. Januar. Keine der Märtyrerinnen genoss schon früh solche Verehrung wie Agnes. Schon der Märtyrerkalender von 354 und Ambrosius von Mailand berichteten erste Züge ihrer Legende. Diese betont die Schönheit und Glaubenssicherheit der zwölfjährigen Agnes. Der Werbung des Sohnes des Stadtpräfekten trat die vornehme Römerin ablehnend gegenüber mit der Begründung, sie sei schon verlobt. Mehrfache Nachfrage des Jünglings beantwortete sie schließlich damit, ihr Verlobter sei Jesus Christus. Agnes wurde nun vor Gericht gestellt, aber alle Vorstellungen, Bitten und Drohungen des Richters konnten ihre Standhaftigkeit nicht erschüttern. Da befahl er, sie nackt auszuziehen und zur Prostitution zu zwingen. Aber ihre langen Locken umhüllten sie wie ein dichter Mantel, ein Engel brachte ihr ein Lichtgewand, von dem das ganze Haus durchstrahlt wurde. Der Sohn des Präfekten suchte sie mit seinen Gesellen im Bordell auf, geblendet wichen sie zurück; er selbst fiel, vom bösen Geist erwürgt, tot um, als er Agnes berühren wollte. Durch ihr Gebet ins Leben zurückgerufen, ließ er sie als Zauberin denunzieren. Der Präfekt … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist
Check availability:
2014-03-04 13:56:53
Johann (von Weissenbach), Bischof von Meissen (Hrsg.):
Meissen, (Markus Brandis), 16. Juli 1483.Type 6.. 2-spaltiges, 50-zeiliges O-Inkunabelblatt in schwarz-rotem Druck mit mehreren roten u. blauen Lombarden. Je eine Lombarde mit einem 7- und 16-zeiligen Randausläufer. Rotgestrichene Versalbuchstaben und Wasserzeichen "Krone mit blumengeschmücktem Kreuz auf drei Kugeln". Blatt stellenweise fleckig auf festem Papier. Blattgröße: 33,7 x 23,1 cm. Incunabula text leaf.. Die Frage nach dem ungenannten Drucker des ersten typographisch vervielfältigen Breviers für Meissen war schwer zu beantworten, weil die 1483 verwendeten Breviertypen seit 1484 bei Simon Koch in Magdeburg und seit 1485 bei Matthäus Brandis in Lübeck vorkamen. Seit 1974 ist bekannt, dass Markus Brandis mit seinen damaligen Mitarbeitern Matthäus Brandis u. Simon Koch zur Drucklegung des Breviers nach Meissen berufen wurde. Das Brevier war für den Chordienst bestimmt und Markus Brandis hatte mit diesem komplizierten Brevierdruck bewiesen, dass er ein tüchtiger Drucker geworden war.
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist
Check availability:
2014-02-11 06:32:08
k. A.
Ulm, Dinckmut, 1483. Daraus 1 Blatt mit 1 blattgroßen Holzschnitt. 22,5 x 13,4 cm. - Der Holzschnitt (auf Blatt y 4) zeigt einen sündigen Priester, der lange Zeit um eine Frau warb, die ihm zu Willen sein sollte; der Holzschnitt zeigt, wie er das Sakrament von einem Priester am Altar empfängt und in den Mund nimmt, in der Meinung, durch die Kraft des Sakraments so auch die Frau zu küssen. Verso mit 25-zeiligem Text (incl. Kopfzeile): "Item es ist in einer stat ein thoreter sündiger priester, der lange zeit vm ein frawe(n) warb, das sy seine willen volbringen solt das sy im alweg abschlug ...". - Kräftiger Abdruck in schöner und sauberer Erhaltung, mit schmalem weißen Rand, hier gering braunfleckig.
Bookseller: Buch & Kunst Antiquariat Flotow GmbH
Check availability:
2014-02-10 23:52:05
(ROLEWINCK, [Rolevinck] Werner)
(Köln, Ludwig von Renchen, nicht nach 1483).. Folio. a8 b-g8.6 h8 i8 a8 (= 74 nn. Bll. [1. weiß und in den gedruckten Signaturen unberücksichtigt]). Got. Type, Bl. a1v 51 Z. Mit 10 kleineren Holzschnitten und zahlreichen genealogischen Diagrammen. Die Holzschnitte zeigen: Arche Noah, den Turm von Babel, Stadtansichten (Ninive, Trier, der Tempel von Jerusalem [als Wiederholung des Turms von Babel], Rom, Stadt Jerusalem und Köln), Christus am Kreuz sowie Christus als Weltenherrscher. Holzschnitte wie Diagramme in zeitgenössischem Kolorit. Durchgehend mit blau eingemalten Initialen (beider Tabula blau-rot alternierend) und in Rot rubriziert. Vom Rubrikator handschr. Blattzählung in Rot. Holzdeckel d. frühen 16. Jahrhunderts mit breitem blindgeprägtem Schweinslederrücken (dieser in späterer Zeit auf dem Rückendeckel gekürzt; beide Deckel leicht berieben, das Leder nachgedunkelt und etwas fleckig), 2 intakte Schließen (ein Schließband erneuert). Frühe Ausgabe von Rolewincks berühmter synoptischer Weltchronik (EA: Köln 1474) mit einer Textergänzung: auf Bl. i8 r findet sich eine Beschreibung des Treffens von Herzog Karl dem Kühnen von Burgund mit Kaiser Friedrich im Jahr 1473 in Trier, bei dem es um die Zukunft Burgunds als selbstständiger politischer Einheit ging. Im Handel sehr selten. Es werden zwei Druckvarianten unterschieden: GW M38689 ( = HC 6914, Schreiber 5116) enthält mehr Abbreviaturen als GW M38691 ( = C 2436, Schreiber 5116a); dies führt auf der Verso-Seite dazu, dass der Text in der ersten Variante eine Zeile weniger beansprucht als in der zweiten. In beiden trägt d … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat Büchel-Baur
Check availability:
2014-02-10 18:14:48
- Stockholm, Johan Snell 1483. Photolithographic facsimile published by G.H. Klemming. Generalstabens litografiska anstalt 1883. With 120 woodcuts. 158 leaves + (6) pp. Printed in 75 copies. Original full calf. Boards with blind stamps. Spine with four raised bands. Small piece missing at head of spine also two small mended tears. Gift inscription from överstelöjtnant Carl A. Bäckström to prosten Gustaf A. Westholm. Previous owner`s signatures on ffep A. E Westholm and Alfred Westholm. 20 x 14 cm.[#\114614] [Attributes: Hard Cover]
Bookseller: Antiquaria Bok & Bildantikvariat AB
2014-01-01 23:24:53
BIBLE
584 (of 588 leaves, without the two initial & two terminal blanks in each vol.). 109 woodcuts (one repeated), richly handcolored in a variety of colors & gold, the woodcut on leaf 5 also illuminated, 4 initials illuminated in gold & colors, 3- to 8-line initials in red, blue, green, & purple with penwork decoration, paragraph marks & capital-strokes in red. Gothic type, 50 lines & headline, double columns. Two vols. Median folio (410 x 287 mm.), cont. calf over wooden boards (spines carefully & sympathetically renewed, some other skillful repairs to extremities of bindings), Vol. I blindstamped with pine-branch ornament, Vol. II with a different pine-branch ornament in combination with griffin in lozenges, eight orig. metal catches, later clasps. Nuremberg: Anton Koberger, 17 February 1483. A richly colored and illuminated copy, in a contemporary binding, of the "Koberger Bible" or the "Ninth German Bible"; this is one of the grandest of all illustrated books of the 15th century. The fame of the Ninth German Bible rests on its magnificent series of large woodcuts which influenced Bible illustration for several generations. "Its text, which was reprinted in the succeeding five editions, is a translation of the Vulgate with the revisions incorporated into the Low German translations printed at Cologne in 1478/79. Besides textual similarities, the Koberger Bible and the Cologne Bibles share the same woodcuts, the first Bible illustrations to span two columns. Taken together, the Cologne and Koberger Bibles form a trio aimed at a wide German market. The Cologne Bibles, one in e … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller, Inc.
Check availability:
2013-12-07 20:20:18
Stockholm, Johan Snell 1483. Photolithographic facsimile published by G.H. Klemming. Generalstabens litografiska anstalt 1883. With 120 woodcuts. 158 leaves + (6) pp. Printed in 75 copies. Original full calf. Boards with blind stamps. Spine with four raised bands. Small piece missing at head of spine also two small mended tears. Gift inscription from överstelöjtnant Carl A. Bäckström to prosten Gustaf A. Westholm. Previous owner`s signatures on ffep A. E Westholm and Alfred Westholm. 20 x 14 cm.
Bookseller: Antiquaria Bok- & Bildantikvariat AB [Sweden]
2013-10-16 14:58:26
2013-07-24 20:35:03
VALTURIUS, Robertus
Bookseller: Martayan Lan, Inc. [U.S.A.]
Check availability:
2013-07-24 20:35:03
VALTURIUS, Robertus
Bookseller: Martayan Lan, Inc. [New York, NY, U.S.A.]
Check availability:
2013-07-16 15:58:52
Festus, Sextus Pompeius
Bookseller: James Cummins Bookseller [U.S.A.]
Check availability:
______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     564 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2020 viaLibri™ Limited. All rights reserved.