The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1480
2017-05-29 21:30:08
Zweiseitig handbeschriebenes Pergamentblatt um 1480. Mit 1 großen dekorativen Initiale in Gold (teils etwas oxidiert), Blau und Weiß und 7 kleinen Initialen in Gold (teils etwas oxidiert) und Blau und Rot. Text in Schwarz und Rot. 18-zeilig. Rote Linierung. Leicht gebräunt. C2 Bestellungen erfolgen ohne Gewähr und gelten erst nach Bestätigung der Verfügbarkeit. Schadensersatzansprüche sind bei nicht Lieferbarkeit ausgeschlossen. Bei neuen Kunden versenden wir erst nach einem Zahlungseingang. Die Versandkosten gelten für Versicherten Versand. Unversichert versenden wir nur auf Anfrage. One-time shipping costs up to 12 kg in Germany and EU. The shipping costs are for insured shipping. Uninsured we shipping only upon request.
Bookseller: Treptower Buecherkabinett [Germany]
2017-05-27 00:10:18
Augsburg, Anton Sorg, 3. Januar 1480. Type 2. Zweispaltiges 50-zeiliges Original-Inkunabelblatt auf festem Papier. Blattgröße: 27,8 x 40 cm. Incunabula text leaf. Wir können Ihnen noch die Blätter CCV, CCVI, CCX und CCXII (Wasserzeichen "Traube") aus dem Matthäusevangelium Cap. XI - XIII und Cap. XX - XXIIII zum Preis von 190.- Euro pro Blatt anbieten.
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-05-27 00:08:30
Johannes Melber:
Reutlingen, Michael Greyff, um 1480. Type 4. Einspaltiges, 32-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit einer vierzeiligen Holzschnitt-Initiale "F" und dem Rest eines Seitenweisers im Blattrand. Blattgröße: 13,9 x 20,1 cm. Incunable text leaf. - - - Michael Greyff, wohl ein gebürtiger Reutlinger, erlernte die Buchdruckerkunst in Straßburg. Seit 1476 war er als Drucker in Reutlingen tätig. Seine ältesten Typen unterscheiden sich nur unwesentlich von den Typen des Straßburger Druckers Georg Reyser. Greyff druckte auch noch im 16. Jahrhundert einige Bücher und starb um 1514. Nach seinem Sohn Sebastian Gryphius (1493-1556) ist heute eine Straße in Lyon benannt, da dieser zu den bedeutendsten Druckern dieser Stadt gehörte. [2 Warenabbildungen bei antiquariat.de]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-05-21 20:47:30
Werner Rolevinck:
Utrecht Jan Veldener 14 Februar Type 4 und 5 1480 - Original Inkunabelblatt mit rot gestrichenen Versalbuchstaben und einem koloriertem Wappen auf festem Papier mit dem Wasserzeichen Ochse mit Wappenstandarte (73 x 31 mm). Das Wasserzeichen ist im Hauptstaatsarchiv Stuttgart unter der Nummer 73866 Xanten, 1478 verzeichnet. Im Blattrand etwas gebräunt. Blattgröße: 25,3 x 18,8 cm. Incunabula text woodcut leaf. Rolevinck (1425 Laer -1502 Köln), Sohn wohlhabender Bauern, ließ sich 1443/44 an der juristischen Fakultät zu Köln einschreiben, bevor er am 6. November 1447 in das Kartäuserkloster St. Barbara in Köln eintrat, wo er bis zu seinem Tode durch die Pest 1502 leben sollte. Der Kartäusermönch Werner Rolevinck schrieb sein historiographisches Werk, den Fasciculus temporum, in der Kartause St. Barbara um 1470. Der Fasciculus, der "Ploetz des 16. Jahrhunderts" ist eine knappe synoptische Darstellung der Weltgeschichte, die bis ins 16. Jhd. hinein ein führendes Nachschlagewerk blieb. Es erschien erstmals in Köln 1472 bei Arnold ter Hoernen und ein Jahr später bei Nikolaus Götz. In Rolevincks Universalgeschichte in übersichtlicher Form, befinden sich neben den wenigen Holzschnitten verschiedene graphische Stilmittel zur übersichtlichen Gestaltung. Hierzu gehören Kreise mit Persönlichkeiten und Abschnitte mit Jahresangaben. Im 15. Jhd. erschien nur eine niederländische Ausgabe, aus der dieses Blatt stammt. Der Drucker Johann (Jan) Veldener stammte aus der Diözese Würzburg und ließ sich 1477/8 in Utrecht nieder.
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist
Check availability:
2017-05-17 20:34:19
Biblia Latina
Franciscus Renner of Heilbron, Venice 1480 - Bifolium (4 pages). Leaf size is approximately 6.5" x 9.5". 51 lines plus header. Gothic lettering with seven hand-painted red majuscules. Double-column. Manuscript marginalia in red and black ink. Identified as GW 4241 (Gesamtkatalog der Wiegendruck; Union Catalog of Incunabula) and ITSC ib0056600 (Incunabula Short Title Catalog). Light soiling.
Bookseller: Read'Em Again Books, ABAA
2017-05-16 19:13:58
Tai T\'ung:
Augsburg, Anton Sorg, An der mitwochen vor Mathie des zwelffboten (23. 2.) 1480. Mit zus 301 Bll.: 1 unnum. Bl., 138 num. Bll., 162 num. Bll. - Das unnum. erste Blatt mit blattgr. Holzschnitt (Kreuzigungsszene) recto, 56 Textholzschnitte (jeweils 8 x 8 cm) und 55 gr. Maiblumeninitialen. - Durchgehend Text, Holzschnitte und Initialen in rot rubriziert. Das unnum. Bl. verso mit in rot gedrucktem Text. Manuskriptprgt. des 16. Jhdts. - Blattgr.: 24,9 x 17,3 cm. GW M34102; Goff E78; Schramm IV Abb. 328–335. 337–375; Ce³ E-78; VB 115.5; Sack: Freiburg 2918; ISTC ie00078000 (weist 3 kompl. Exemplare nach: Prag, Seitenstetten, Freiburg i. B. und 2 Fragmente in Berlin und Stuttgart; GW nennt auch ein kompl. Expl. in Berlin). - Zweite Ausgabe des Plenariums, die bei dem produktiven Augsburger Drucker Sorg zwischen 1478 und 1483 erschienen; Plenarien sind Vorläufer der Postillen, die in volkssprachlicher Weise die vollständigen Perikopen des Kirchenjahres wiedergeben. - Ohne die Bindebänder. Das erste Bl. mit dem Holzschnitt im Falz und an der unteren Ecke mit alter Reparatur, recto gebräunt und fleckig. Bll. LXXII-LXXVII im 2. Tl. mit kurzem Wurmgang am oberen weißen Rand, Bl. LXXV dort mit alter Reparatur am Falz und ca. 5 cm Einriss. Nur gelegentlich etwas fleckig, meist recht sauber. Bei der Neubindung im wohl 18. Jhdt. sind einige der wenigen Marginalien leicht beschnitten worden. Insgesamt recht gutes Exemplar der nicht häufigen und schön illustrierten Inkunabel! Versand D: 5,00 EUR
Bookseller: Antiquariat Uwe Turszynski
2017-05-16 13:44:45
Nordfrankreich, ca. 1480. 14,3 x 18,8 cm. Mit 16 Initialen in Farben und Gold, 9 farbigen Zeilenfüllern und floralen Zierleisten in Rot, Grün, Blau und Gold. Sehr dekorativ!
Bookseller: Antiquariat Lorych [Berlin, Germany]
2017-05-16 08:09:57
Von Alessandro Ballarin. Padua 1995.
- Eine umfangreiche, hervorragend bebilderte Prachtdarstellung der ferraresischen Malerei der Spätrenaissance, deren bedeutendster Vertreter Dosso Dossi (1480-1592) ist. Die Epoche brachte unzählige herausragende Werke hervor, die heute in alle Welt verstreut sind. Die exzellent konzipierte Publikation präsentiert in ihrem umfassenden Anspruch dabei nicht nur Werke von Dosso Dossi und Battista Dossi, sondern darüber hinaus von weiteren bedeutenden Künstlern der Zeit wie Boccaccio Boccaccino, Lorenzo Costa, Ercole de' Roberti, Niccolo Pisano oder Girolamo da Carpi. Die zweibändige Publikation beinhaltet eine umfassende, chronologisch von 1409 bis in die Gegenwart reichende Bibliografie aus. Mit detailliertem Personen - sowie Standortverzeichnis der Werke. (Text ital.) 25 x 34 cm, 2 Bände zus. 858 S., 1264 Abb., davon 205 in Farbe, Ln. im Schmuckschuber.
Bookseller: Frölich und Kaufmann
Check availability:
2017-05-11 06:41:52
Biblia Latina
Venice: Franciscus Renner of Heilbron, 1480. Leaf. Very Good. Bifolium (4 pages). Leaf size is approximately 6.5" x 9.5". 51 lines plus header. Gothic lettering with seven hand-painted red majuscules. Double-column. Manuscript marginalia in red and black ink. Identified as GW 4241 (Gesamtkatalog der Wiegendruck; Union Catalog of Incunabula) and ITSC ib0056600 (Incunabula Short Title Catalog). Light soiling.
Bookseller: Read 'Em Again Books, ABAA [U.S.A.]
Check availability:
2017-05-11 06:41:52
Köln, Nicolaus Götz (Gotz), 9. Mai 1480, Type 1. Zweispaltiges 42-zeiliges Original-Inkunabelblatt auf festem sauberen Papier. Eine zweizeilige rote Lombarde zur Einleitung des 3. Kapitel und rotgestrichene Majuskeln. Blattgröße: 21 x 28,7 cm. Selten! Der Gesamtkatalog der Wiegendrucke verzeichnet für Götz lediglich 31 Drucke. Nikolaus Götz aus Schlettstadt wird um 1460 in Mainzer Urkunden als Goldschmied verzeichnet und ist 1470 in der juristischen Fakultät der Universität Köln eingeschrieben. Sein ältester datierter Druck stammt aus dem Jahre 1474 und sein letzter wird 1480 vollendet. Geldner geht davon aus, dass Götz vorwiegend für den Verleger Johann Helman arbeitete. 1477 geriet er in eine politische Auseinandersetzung, bei der die Stadt sein Druckgerät und seine Typen beschlagnahmte. Hierdurch verlor er seine Selbständigkeit und verließ die Stadt bald nach seinem letzten Druck. (Geldner I 1968, 94f.) Der Text der Makkabäer umfaßt die jüdische Geschichte des Zeitraumes 175 - 134 v. Chr..
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-05-11 06:41:52
Biblia Latina
Venice: Franciscus Renner of Heilbron, 1480. Leaf. Very Good. Bifolium (4 pages). Leaf size is approximately 6.5" x 9.5". 51 lines plus header. Gothic lettering with seven hand-painted red majuscules. Double-column. Manuscript marginalia in red and black ink. Identified as GW 4241 (Gesamtkatalog der Wiegendruck; Union Catalog of Incunabula) and ITSC ib0056600 (Incunabula Short Title Catalog). Light soiling.
Bookseller: Read 'Em Again Books, ABAA [U.S.A.]
2017-05-10 13:16:25
Guido de Monte Rochen:
Bologna (Strassburg), Johannes von Nördlingen, 8. April 1480. Type 1. Einspaltiges, 29-zeiliges O-Inkunabelblatt. Hälftiges Wasserzeichen. Blatt mit 2 Resten von Papiermontagestreifen. Blattgrösse: 14,5 x 19,9 cm. Incunable text leaf. Johannes von Nördlingen ist wohl mit dem Johannes Muscatblut identisch, der 1477 das Strassburger Bürgerrecht erwarb. Nach F. Geldner vollendete er in Strassburg seinen "Manipulus curatorum". 1483 druckte er mit seinem Partner Henricus de Harlem in Venedig das 'Doctrinale' des Alexander de Villa. (Geldner II, 124).
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-05-05 15:01:28
anon
Adolf Rusch, for Anton Koberger, Strassburg 1480 - Bifolium comprising 2 leaves, each in two columns and each column with a column of gloss, printed by Rusch for Koberger not after 1480, measures 18 1/2" x 13". ISTC ib00607000, Goff B-607. Rubricated. A bit of browning at the edges, one corner with a témoins folded over. With 3 attractively drawn 4 line initials. Size: Octavo (8vo). Quantity Available: 1. Shipped Weight: Under 1 kilo. Category: Religion & Theology; Antiquarian & Rare. Inventory No: 044747.
Bookseller: Pazzo Books (ABAA-ILAB) [U.S.A.]
2017-05-05 15:01:28
anon
Bookseller: Pazzo Books (ABAA-ILAB) [Boston, MA, U.S.A.]
Check availability:
2017-04-30 11:42:13
Inkunabeln
Augsburg, Anton Sorg, An der mitwochen vor Mathie des zwelffboten (23. 2.) 1480, _. Mit zus 301 Bll.: 1 unnum. Bl., 138 num. Bll., 162 num. Bll. - Das unnum. erste Blatt mit blattgr. Holzschnitt (Kreuzigungsszene) recto, 56 Textholzschnitte (jeweils 8 x 8 cm) und 55 gr. Maiblumeninitialen. - Durchgehend Text, Holzschnitte und Initialen in rot rubriziert. Das unnum. Bl. verso mit in rot gedrucktem Text. Manuskriptprgt. des 16. Jhdts. - Blattgr.: 24,9 x 17,3 cm. GW M34102; Goff E78; Schramm IV Abb. 328?335. 337?375; Ce³ E-78; VB 115.5; Sack: Freiburg 2918; ISTC ie00078000 (weist 3 kompl. Exemplare nach: Prag, Seitenstetten, Freiburg i. B. und 2 Fragmente in Berlin und Stuttgart; GW nennt auch ein kompl. Expl. in Berlin). - Zweite Ausgabe des Plenariums, die bei dem produktiven Augsburger Drucker Sorg zwischen 1478 und 1483 erschienen; Plenarien sind Vorläufer der Postillen, die in volkssprachlicher Weise die vollständigen Perikopen des Kirchenjahres wiedergeben. - Ohne die Bindebänder. Das erste Bl. mit dem Holzschnitt im Falz und an der unteren Ecke mit alter Reparatur, recto gebräunt und fleckig. Bll. LXXII-LXXVII im 2. Tl. mit kurzem Wurmgang am oberen weißen Rand, Bl. LXXV dort mit alter Reparatur am Falz und ca. 5 cm Einriss. Nur gelegentlich etwas fleckig, meist recht sauber. Bei der Neubindung im wohl 18. Jhdt. sind einige der wenigen Marginalien leicht beschnitten worden. Insgesamt recht gutes Exemplar der nicht häufigen und schön illustrierten Inkunabel! [7 Warenabbildungen bei antiquariat.de]
Bookseller: Antiquariat Uwe Turszynski [München, Germany]
2017-04-28 20:28:00
HOLGUIN DE FIGUEROA, Licenciado Diego.
1480. Sin datos de lugar de impresión, impresor, ni año, pero: Madrid, hacia 1690. Folio; 26 folios numerados. Cubiertas mudas en cartulina. Un pleito de alto bordo, por el importante mayorazgo cuya posesión se litiga y por la correlativa importancia de los personajes que litigan. Y por la no menor importancia del letrado que firma el presente documento alegatorio, Don Diego Holguin de Figueroa, Decano de la Congregación y Colegio de Abogados de la Corte de Madrid, durante las dos últimas décadas del Siglo XVII. - -
Bookseller: Hesperia Libros
2017-04-25 11:13:28
Rolewinck
Utrecht, Jan Veldenar 1480 - Zeigt die heilige Stadt Jerusalem als Gottestempel mit Gottvater und zwei Engeln an den Öffnungen der Kuppel, an der Tempeltür steht Petrus. Um das Bild kreisförmig eingerahmt und rubriziert die Namen der Apostel mit umlaufendem Text. Rückseitig 32-zeiliger rubrizierter Text (mit Kopfzeile). - Kräftiger Druck in schöner und sauberer Erhaltung Daraus 1 Blatt mit 1 blattgroßen Holzschnitt
Bookseller: Buch & Kunst Antiquariat Flotow GmbH [Germany]
Check availability:
2017-04-24 12:18:12
Hesselink, Seb. S. and Agnes Kerssemakers
Utrecht, 't Goy-Houten, Forum Antiquarian Booksellers, 1994-2002, 1480. 11 parts in 11 vols. Large 8vo (30x21 cm). Original illustrated publisher's wrappers, each vol. with a different background colour. Together 11 titles and 1590 pp. extensive descriptions of 5556 titles. Richly illustrated, partly in colour. In vol. 1-9 price-lists inserted. - A few (3 or 4) minimal folds, but on the whole very nice condition. - Complete set of the first edition. Part 1: ABC books, calligraphy, spelling and reading exercises, teaching of languages, childern's poetry, periodicals; Part 2: Incunables, 16th century books, childern's literature; Part 3: Art, religion, Robinson Crusoë; Part 4: Popular books & chapbooks; Part 5: Arithmetic & mathematics, bookkeeping & commerce, almanacs; Part 6: Geography, history, fable books, fairy tales; Part 7: Natural history, science, encyclopedic schoolbooks, learning professions, picture books, emblem books, alba amicorum & scrapbooks; Part 8: Courtesy books, music, dance, theatre, eloquence, sports, games & pastimes; Part 9: Miniature printing & writing - catchpenny prints, prints, drawings - physical training - ideas of education, care and medcine, special schools - school practice, teacher's training - history education - pedagogical periodicals; Part 10: Books of yesterday, addenda; Part 11: P. J. Buijnsters "From Gumuchian to Forum" (5 pp.), Bibliography, Indexes.
Bookseller: Second Hand and Antiquarian Books Emile
2017-04-24 06:46:08
Jacobus de Voragine:
Augsburg, Johann Bämler, 26. Juni 1480. Type 3. Einspaltiges, 31-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einem koloriertem Holzschnitt des Heiligen Quintinus (7,6 x 6,8 cm) und einer 2-zeiligen Holzschnittlombarde. Blatt wasserrandig, fingerfleckig und in vorderer Blattecke mit althinterlegten Fehlstellen. Wasserzeichen: Lilie. Blattgröße: 18,6 x 26,7 cm. Incunabula text woodcut leaf. - - - Seltenes Blatt aus der "Legenda Aurea", dem Heiligenleben des Jacobus de Voragine! - - - Seltenes Blatt aus der Heiligenlegende in deutscher Sprache. "Volkstümliche" Werke wurden von den Gläubigen häufig gelesen. Die ab etwa 1480 abnehmende Papierqualität trug zusätzlich dazu bei, dass die populären Werke einem hohen Verschleiß unterlagen und deshalb heute selten erhalten sind. - - - Der italienische Prediger und Schriftsteller Jacobus de Voragine (Viraggio) aus dem heutigen Varazze bei Genua lebte von 1230-1298 n. Chr.. Der Dominikaner Jacobus de Voragine fügte aus der Bibel, den Apokryphen, verschiedenen Akten, sowie überlieferten Geschichten, die Lebensgeschichten der Heiligen zur Legenda Aurea zusammen. Das Werk, in volkstümlicher lateinischer Sprache geschrieben, wurde zum populärsten religiösen Volksbuch des Mittelalters. Die deutschen Übersetzungen der Legenda Aurea wurden das Leben der Heiligen oder Der Heiligen Leben genannt. Zahlreiche Anzeichen deuten heute darauf hin, dass zwischen 1384 und 1421 im Umkreis des Dominikanerordens in Nürnberg eine neue Kompilation der Heiligenlegenden entstand, die unter Einbeziehung der Legenda aurea stärker auf den deutschsprachigen Glaubensraum bezoge … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-04-24 06:46:08
Jacobus de Voragine:
Augsburg, Johann Bämler, 26. Juni 1480. Type 3. Einspaltiges, 31-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einem koloriertem Holzschnitt des Heiligen Thomas von Aquin (7,6 x 6,9 cm) und einer 2-zeiligen Holzschnittlombarde. Blatt etwas fleckig und im Rand mit kl. Defekten. Randglossen der Zeit. Blattgröße: 18 x 26 cm. Incunabula text woodcut leaf. - - - Rares Blatt aus der "Legenda Aurea", dem Heiligenleben des Jacobus de Voragine! - - -Seltenes Blatt aus der Heiligenlegende in deutscher Sprache. "Volkstümliche" Werke wurden von den Gläubigen häufig gelesen. Die ab etwa 1480 abnehmende Papierqualität trug zusätzlich dazu bei, dass die populären Werke einem hohen Verschleiß unterlagen und deshalb heute selten erhalten sind. - - - Der italienische Prediger und Schriftsteller Jacobus de Voragine (Viraggio) aus dem heutigen Varazze bei Genua lebte von 1230-1298 n. Chr.. Der Dominikaner Jacobus de Voragine fügte aus der Bibel, den Apokryphen, verschiedenen Akten, sowie überlieferten Geschichten, die Lebensgeschichten der Heiligen zur Legenda Aurea zusammen. Das Werk, in volkstümlicher lateinischer Sprache geschrieben, wurde zum populärsten religiösen Volksbuch des Mittelalters. Die deutschen Übersetzungen der Legenda Aurea wurden das Leben der Heiligen oder Der Heiligen Leben genannt. Zahlreiche Anzeichen deuten heute darauf hin, dass zwischen 1384 und 1421 im Umkreis des Dominikanerordens in Nürnberg eine neue Kompilation der Heiligenlegenden entstand, die unter Einbeziehung der Legenda aurea stärker auf den deutschsprachigen Glaubensraum bezogen waren. So wurden in diesem Legendar Euchar … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-04-24 06:46:08
Jacobus de Voragine:
Augsburg, Johann Bämler, 26. Juni 1480. Type 3. Einspaltiges, 31-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einem koloriertem Holzschnitt der Heiligen Columbina (7,6 x 7 cm) und einer 2-zeiligen Holzschnittlombarde. Blatt wasserrandig, fingerfleckig und mit kl. Eckabriss. Blattgröße: 17,3 x 23,8 cm. Incunabula text woodcut leaf. - - - Rares Blatt aus der "Legenda Aurea", dem Heiligenleben des Jacobus de Voragine! - - - Seltenes Blatt aus der Heiligenlegende in deutscher Sprache. "Volkstümliche" Werke wurden von den Gläubigen häufig gelesen. Die ab etwa 1480 abnehmende Papierqualität trug zusätzlich dazu bei, dass die populären Werke einem hohen Verschleiß unterlagen und deshalb heute selten erhalten sind. - - - Der italienische Prediger und Schriftsteller Jacobus de Voragine (Viraggio) aus dem heutigen Varazze bei Genua lebte von 1230-1298 n. Chr.. Der Dominikaner Jacobus de Voragine fügte aus der Bibel, den Apokryphen, verschiedenen Akten, sowie überlieferten Geschichten, die Lebensgeschichten der Heiligen zur Legenda Aurea zusammen. Das Werk, in volkstümlicher lateinischer Sprache geschrieben, wurde zum populärsten religiösen Volksbuch des Mittelalters. Die deutschen Übersetzungen der Legenda Aurea wurden das Leben der Heiligen oder Der Heiligen Leben genannt. Zahlreiche Anzeichen deuten heute darauf hin, dass zwischen 1384 und 1421 im Umkreis des Dominikanerordens in Nürnberg eine neue Kompilation der Heiligenlegenden entstand, die unter Einbeziehung der Legenda aurea stärker auf den deutschsprachigen Glaubensraum bezogen waren. So wurden in diesem Legendar Eucharius, Bonifazius, G … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-04-24 06:46:08
Jacobus de Voragine:
Augsburg, Johann Bämler, 26. Juni 1480. Type 3. Einspaltiges, 31-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einem koloriertem Holzschnitt des Heiligen Poncius (7,8 x 7 cm) und einer 2-zeiligen Holzschnittlombarde. Blatt etwas fleckig. Riss im unteren Blattrand. Wasserzeichen: Lilie. Blattgröße: 19 x 26,9 cm. Incunabula text woodcut leaf. - - - Rares Blatt aus der "Legenda Aurea", dem Heiligenleben des Jacobus de Voragine! - - - Seltenes Blatt aus der Heiligenlegende in deutscher Sprache. "Volkstümliche" Werke wurden von den Gläubigen häufig gelesen. Die ab etwa 1480 abnehmende Papierqualität trug zusätzlich dazu bei, dass die populären Werke einem hohen Verschleiß unterlagen und deshalb heute selten erhalten sind. - - - Der italienische Prediger und Schriftsteller Jacobus de Voragine (Viraggio) aus dem heutigen Varazze bei Genua lebte von 1230-1298 n. Chr.. Der Dominikaner Jacobus de Voragine fügte aus der Bibel, den Apokryphen, verschiedenen Akten, sowie überlieferten Geschichten, die Lebensgeschichten der Heiligen zur Legenda Aurea zusammen. Das Werk, in volkstümlicher lateinischer Sprache geschrieben, wurde zum populärsten religiösen Volksbuch des Mittelalters. Die deutschen Übersetzungen der Legenda Aurea wurden das Leben der Heiligen oder Der Heiligen Leben genannt. Zahlreiche Anzeichen deuten heute darauf hin, dass zwischen 1384 und 1421 im Umkreis des Dominikanerordens in Nürnberg eine neue Kompilation der Heiligenlegenden entstand, die unter Einbeziehung der Legenda aurea stärker auf den deutschsprachigen Glaubensraum bezogen waren. So wurden in diesem Legendar Eucharius, Bonif … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-04-23 13:46:51
Sauermost, Rolf [Projektleitung] Freudig, Doris [Redaktion]
Saubere Exemplare mit nur sehr geringen Lese-/Lagerspuren. Lieferumfang: Alle 15 Einzelbände (14 Bände und der Registerband) der Gesamtausgabe Buch. Band 1: ISBN 382740326X, 452 Seiten, 1480 Gramm, von 1999 / Band 2: ISBN 3827403278, 497 Seiten, 1556 Gramm, von 1999 / Band 3: ISBN 3827403286, 490 Seiten, 1576 Gramm, von 2000 / Band 4: ISBN 3827403292, 490 Seiten, 1564 Gramm, von 2000 / Band 5: ISBN 3827403308, 488 Seiten, 1568 Gramm, von 2000 / Band 6: ISBN 3827403316, 497 Seiten, 1601 Gramm, von 2001 / Band 7: ISBN 3827403324, 506 Seiten, 1598 Gramm, von 2001 / Band 8: ISBN 3827403332, 506 Seiten, 1611 Gramm, von 2002 / Band 9: ISBN 3827403324, 514 Seiten, 1633 Gramm, von 2002 / Band 10: ISBN 3827403359, 506 Seiten, 1595 Gramm, von 2002 / Band 11: ISBN 3827403367, 506 Seiten, 1627 Gramm, von 2003 / Band 12: ISBN 3827403375, 505 Seiten, 1628 Gramm, von 2003 / Band 13: ISBN 3827403383, 506 Seiten, 1636 Gramm, von 2004 / Band 14: ISBN 3827403391, 513 Seiten, 1657 Gramm, von 2004 / Band 15: (Register) ISBN 3827403405, 499 Seiten, 1576 Gramm, von 2004. Jeweils im einfachen Pappschuber. Mit zahlreichen zumeist schwarzweißen Abbildungen im Text und mit zumeist farbigen Abbildungen auf Bildseiten. ISBN-10: 3827403200. EAN/ISBN-13: 9783827403209. Kostenloser und schneller Versand als DHL Paket mit Sendungsverfolgung!
Bookseller: exlibris24 Versandantiquariat Inhaber:
2017-04-23 12:25:29
Ulm Johann Zainer d Ä 29 Januar Type 4 5 1480 - Zweispaltiges Original-Inkunabelblatt aus dem prologus mit zwei 10-zeiligen reich-floralverzierten Holzschnittinitialen sowie einer 10-zeiligen roten reichverzierten Initiale, einer 7-zeiligen Lombarde, einer 4-zeiligen Lombarden und zwei 3-zeiligen Lombarden. Wasserzeichen: Gesicht in Seitenansicht. Blattgröße: 27,7 x 39,4 cm. Incunabula text leaf.
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist
Check availability:
2017-04-23 12:25:29
Jacobus de Voragine:
Augsburg, Johann Bämler, 26. Juni 1480. Type 3. Einspaltiges, 31-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einem koloriertem Holzschnitt des Heiligen Andreas (7,6 x 7 cm) und einer 2-zeiligen Holzschnittlombarde. Blatt fingerfleckig und im unteren Blattrand mit althinterlegten Fehlstellen. Wasserzeichen: Lilie. Blattgröße: 18,6 x 26,7 cm. Incunabula text woodcut leaf. - - - Rares Blatt aus der "Legenda Aurea", dem Heiligenleben des Jacobus de Voragine! - - - Seltenes Blatt aus der Heiligenlegende in deutscher Sprache. "Volkstümliche" Werke wurden von den Gläubigen häufig gelesen. Die ab etwa 1480 abnehmende Papierqualität trug zusätzlich dazu bei, dass die populären Werke einem hohen Verschleiß unterlagen und deshalb heute selten erhalten sind. - - - Der italienische Prediger und Schriftsteller Jacobus de Voragine (Viraggio) aus dem heutigen Varazze bei Genua lebte von 1230-1298 n. Chr.. Der Dominikaner Jacobus de Voragine fügte aus der Bibel, den Apokryphen, verschiedenen Akten, sowie überlieferten Geschichten, die Lebensgeschichten der Heiligen zur Legenda Aurea zusammen. Das Werk, in volkstümlicher lateinischer Sprache geschrieben, wurde zum populärsten religiösen Volksbuch des Mittelalters. Die deutschen Übersetzungen der Legenda Aurea wurden das Leben der Heiligen oder Der Heiligen Leben genannt. Zahlreiche Anzeichen deuten heute darauf hin, dass zwischen 1384 und 1421 im Umkreis des Dominikanerordens in Nürnberg eine neue Kompilation der Heiligenlegenden entstand, die unter Einbeziehung der Legenda aurea stärker auf den deutschsprachigen Glaubensraum bezogen waren. So wurden in … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-04-23 12:25:29
Jacobus de Voragine:
Augsburg, Johann Bämler, 26. Juni 1480. Type 3. Einspaltiges, 31-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einem koloriertem Holzschnitt (7,5 x 6,7 cm) des Heiligen Jakob dem Zerschnittenen und einer 2-zeiligen Holzschnittlombarde. Blatt etwas fleckig. Kleiner Riss im unteren Blattrand. Blattgröße: 19,4 x 27 cm. Incunabula text woodcut leaf. - - - Rares Blatt aus der "Legenda Aurea", dem Heiligenleben des Jacobus de Voragine! - - - Seltenes Blatt aus der Heiligenlegende in deutscher Sprache. "Volkstümliche" Werke wurden von den Gläubigen häufig gelesen. Die ab etwa 1480 abnehmende Papierqualität trug zusätzlich dazu bei, dass die populären Werke einem hohen Verschleiß unterlagen und deshalb heute selten erhalten sind. - - - Der italienische Prediger und Schriftsteller Jacobus de Voragine (Viraggio) aus dem heutigen Varazze bei Genua lebte von 1230-1298 n. Chr.. Der Dominikaner Jacobus de Voragine fügte aus der Bibel, den Apokryphen, verschiedenen Akten, sowie überlieferten Geschichten, die Lebensgeschichten der Heiligen zur Legenda Aurea zusammen. Das Werk, in volkstümlicher lateinischer Sprache geschrieben, wurde zum populärsten religiösen Volksbuch des Mittelalters. Die deutschen Übersetzungen der Legenda Aurea wurden das Leben der Heiligen oder Der Heiligen Leben genannt. Zahlreiche Anzeichen deuten heute darauf hin, dass zwischen 1384 und 1421 im Umkreis des Dominikanerordens in Nürnberg eine neue Kompilation der Heiligenlegenden entstand, die unter Einbeziehung der Legenda aurea stärker auf den deutschsprachigen Glaubensraum bezogen waren. So wurden in diesem Legendar Eucharius, … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-04-23 12:25:29
Jacobus de Voragine:
Augsburg, Johann Bämler, 26. Juni 1480. Type 3. Einspaltiges, 31-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einem koloriertem Holzschnitt des Hl. Benedict (7,6 x 6,7 cm) und einer 2-zeiligen Holzschnittlombarde. Blatt etwas fleckig. Das Blatt ist fachgerecht angeschöpft und stabilisiert. Randglossen der Zeit. Blattgröße: 18,5 x 26,6 cm. Incunabula text woodcut leaf. - - - Rares Blatt aus der "Legenda Aurea", dem Heiligenleben des Jacobus de Voragine! - - - Seltenes Blatt aus der Heiligenlegende in deutscher Sprache. "Volkstümliche" Werke wurden von den Gläubigen häufig gelesen. Die ab etwa 1480 abnehmende Papierqualität trug zusätzlich dazu bei, dass die populären Werke einem hohen Verschleiß unterlagen und deshalb heute selten erhalten sind. - - - Der italienische Prediger und Schriftsteller Jacobus de Voragine (Viraggio) aus dem heutigen Varazze bei Genua lebte von 1230-1298 n. Chr.. Der Dominikaner Jacobus de Voragine fügte aus der Bibel, den Apokryphen, verschiedenen Akten, sowie überlieferten Geschichten, die Lebensgeschichten der Heiligen zur Legenda Aurea zusammen. Das Werk, in volkstümlicher lateinischer Sprache geschrieben, wurde zum populärsten religiösen Volksbuch des Mittelalters. Die deutschen Übersetzungen der Legenda Aurea wurden das Leben der Heiligen oder Der Heiligen Leben genannt. Zahlreiche Anzeichen deuten heute darauf hin, dass zwischen 1384 und 1421 im Umkreis des Dominikanerordens in Nürnberg eine neue Kompilation der Heiligenlegenden entstand, die unter Einbeziehung der Legenda aurea stärker auf den deutschsprachigen Glaubensraum bezogen waren. So wurden in die … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-04-23 12:25:29
Michael Francisci de Insulis:
Köln Arnold ter Hoernen (Terhoernen Therhoernen) Type 2. 33-zeiliges Original-Inkunabelblatt auf festem Papier mit hälftigem Wasserzeichen und roten Rubriken und rotgestrichenem Wort "maria". Blattgröße: 14 x 20,4 cm. Incunable text leaf. Der Drucker Arnold ter Hoernen stammt wohl aus Hoorn an der Zuidersee und erlernte den Buchdruck bei Ulrich Zell, dem Erstdrucker von Köln. Terhoernen starb wahrscheinlich 1482/83 an der Pest. Im Januar 1485 war seine Witwe Gertrud schon mit dem Drucker Konrad Welker von Boppard verheiratet. Der Ursprung dieser Schrift liegt in Belagerung der Stadt Köln durch die Burgunder: Zu Zeiten der Belagerung der kurkölnischen Stadt Neuss durch den burgundischen Herzog Karl den Kühnen im Jahre 1474 hätten sich die Kölner angesichts der drohenden Kriegsgefahr verstärkt Religion und Frömmigkeit zugewandt, in allen Kirchen wurden fast täglich Gebete verrichtet. In dieser Bedrängnis kamen zwei hohe Vertreter des Rates der Stadt zum Konvent der Dominikaner und baten um Rat, was ihnen gut und vielversprechend erschiene, um den Höchsten zu versöhnen und die Gefahr abzuwenden. Als Prior der Kölner Dominikaner wirkte damals Jacob Sprenger, später Provinzialoberer der deutschen, sächsischen und österreichischen Ordensprovinz. Studienrektor war Michael Francisci de Insulis, der später Bischof wurde. Beratungen und Gebet ließen beim Prior den Entschluss reifen, dass das Rosenkranzgebet die geeignete Andachtsübung für dieses Anliegen sei. Sprenger hielt in der Kirche der Dominikaner sehr häufig Predigten über den Rosenkranz. Am Fest Mariä Geburt 8. September 1474 … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
Check availability:
2017-04-23 12:25:29
anon
Strassburg: Adolf Rusch, for Anton Koberger, 1480. Near Fine Condition. Bifolium comprising 2 leaves, each in two columns and each column with a column of gloss, printed by Rusch for Koberger not after 1480, measures 18 1/2" x 13". ISTC ib00607000, Goff B-607. Rubricated. A bit of browning at the edges, one corner with a témoins folded over. With 3 attractively drawn 4 line initials. Size: Folio. Quantity Available: 1. Shipped Weight: Under 1 kilo. Category: Religion & Theology; Incunabula. Inventory No: 044747.
Bookseller: Pazzo Books [US]
Check availability:
2017-04-23 05:53:10
Bookseller: Antiquariat Uwe Turszynski [München, Germany]
Check availability:
2017-04-21 21:02:23
Otto von Passau:
Augsburg, Anton Sorg, 10. März 1480. Type 2. Einspaltiges, 35-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit mehrfarbigen Holzschnitt (9 x12,5 cm). Im Randbereich etwas braunrandig und 2 kleine Wurmlöcher außerhalb des Bildbereiches. Blattgröße: 20 x 28,7 cm. Incunabula text woodcut leaf. - - - Seltenes Blatt mit einem von 26 Holzschnitten des Werkes in erster Ausgabe. Das Werk "Die 24 Alten oder der goldene Thron" bringen dem Leser die Entwürfe der Mystiker des 12. bis 14. Jahrhunderts in seiner Volkssprache nahe. Die Sentenzen-Sammlung von etwa 100 Autoren wurde im 14. Jahrhundert vom Tauler-Adept Otto von Passau zusammengestellt. Das Werk erfreute sich seit Beginn des 15. Jahrhunderts als Erbauungsbuch und Vademecum für alle Lebensfragen größter Beliebtheit. Über den Autor ist nur bekannt, dass er als Lektor im Barfüßerkloster der Minderbrüder in Basel tätig war. Die Texte wurden überwiegend in Nonnenklöstern rezipiert und in Männerklöstern als pastorale Hilfe verwendet. 1483 veröffentlichte Anton Sorg eine zweite Ausgabe des Werkes.
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-04-21 18:14:55
Jacobus de Voragine):
Augsburg, Johann Bämler, 26. Juni 1480. Type 3. Einspaltiges, 30-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einem farbig koloriertem Holzschnitt (7,6 x 6,7 cm) des Heiligen Sankt Pelagia. Blatt fingerfleckig, knapp beschnitten und Ecke angeschöpft. Blattgröße: 20,4 x 13,7 cm. Incunabula text woodcut leaf. - - - Blatt aus der Heiligenlegende in deutscher Sprache. "Volkstümliche" Werke wurden von den Gläubigen häufig gelesen. Die ab etwa 1480 abnehmende Papierqualität trug zusätzlich dazu bei, dass die populären Werke einem hohen Verschleiß unterlagen und deshalb heute selten erhalten sind. - - - Der italienische Prediger und Schriftsteller Jacobus de Voragine (Viraggio) aus dem heutigen Varazze bei Genua lebte von 1230-1298 n. Chr.. Der Dominikaner Jacobus de Voragine fügte aus der Bibel, den Apokryphen, verschiedenen Akten, sowie überlieferten Geschichten, die Lebensgeschichten der Heiligen zur Legenda Aurea zusammen. Das Werk, in volkstümlicher lateinischer Sprache geschrieben, wurde zum populärsten religiösen Volksbuch des Mittelalters. Die deutschen Übersetzungen der Legenda Aurea wurden das Leben der Heiligen oder Der Heiligen Leben genannt. Zahlreiche Anzeichen deuten heute darauf hin, dass zwischen 1384 und 1421 im Umkreis des Dominikanerordens in Nürnberg eine neue Kompilation der Heiligenlegenden entstand, die unter Einbeziehung der Legenda aurea stärker auf den deutschsprachigen Glaubensraum bezogen waren. So wurden in diesem Legendar Eucharius, Bonifazius, Gallus, Kilian oder Magnus von Füssen aufgenommen. Dieses deutsche Legendar übertraf in seiner Verbreitung die Legenda A … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-04-11 10:32:57
Hugo de Sancto Caro.
Paris app. 1480. Ulrich Gering. 18 unnumbered leaves pp. Name on endpaper. Has belonged to Friderik Münter. Dansk biskob. Bound in a 1700 years half calf with rich golddecoration on spine, with some wear. A few small wormholes. 17032609
Bookseller: Andersens Antikvariat
2017-03-04 21:01:53
FRENCH ILLUMINATOR.
France: circa, 1480. Illuminated leaf, 182 x 118 mm., with a panel border of liquid gold on one side and red ground on the other, nine 1-line and two 2-line initials in red and blue and gold, eighteen lines of text;. A well-illuminated leaf from a French Book of Hours with an unusual panel border of red, blue and pink flowers on a liquid gold ground on one side and on a red ochre ground on the other.The leaf is from the Book of the Virgin, the Hour of Sext (the sixth hour), which was recited around noon. The illuminated initial 'N' begins Psalm 123 which appears here in full, 'Nisi quia dominus erat in nobis, dicat nunc Israel: nisi quia dominus erat in nobis' ('But that our Lord was in us, let Israel now say: but that our Lord was in us'). On the verso is the commencement of Psalm 124, 'Qui confidunt in Domino... ' ('They that trust in the Lord... '). In very good condition.
Bookseller: Hordern House
2017-03-04 21:01:53
Sauermost, Rolf [Projektleitung] Freudig, Doris [Redaktion]
Saubere Exemplare mit nur sehr geringen Lese-/Lagerspuren. Lieferumfang: Alle 15 Einzelbände (14 Bände und der Registerband) der Gesamtausgabe Buch. Band 1: ISBN 382740326X, 452 Seiten, 1480 Gramm, von 1999 / Band 2: ISBN 3827403278, 497 Seiten, 1556 Gramm, von 1999 / Band 3: ISBN 3827403286, 490 Seiten, 1576 Gramm, von 2000 / Band 4: ISBN 3827403292, 490 Seiten, 1564 Gramm, von 2000 / Band 5: ISBN 3827403308, 488 Seiten, 1568 Gramm, von 2000 / Band 6: ISBN 3827403316, 497 Seiten, 1601 Gramm, von 2001 / Band 7: ISBN 3827403324, 506 Seiten, 1598 Gramm, von 2001 / Band 8: ISBN 3827403332, 506 Seiten, 1611 Gramm, von 2002 / Band 9: ISBN 3827403324, 514 Seiten, 1633 Gramm, von 2002 / Band 10: ISBN 3827403359, 506 Seiten, 1595 Gramm, von 2002 / Band 11: ISBN 3827403367, 506 Seiten, 1627 Gramm, von 2003 / Band 12: ISBN 3827403375, 505 Seiten, 1628 Gramm, von 2003 / Band 13: ISBN 3827403383, 506 Seiten, 1636 Gramm, von 2004 / Band 14: ISBN 3827403391, 513 Seiten, 1657 Gramm, von 2004 / Band 15: (Register) ISBN 3827403405, 499 Seiten, 1576 Gramm, von 2004. Jeweils im einfachen Pappschuber. Mit zahlreichen zumeist schwarzweißen Abbildungen im Text und mit zumeist farbigen Abbildungen auf Bildseiten. ISBN-10: 3827403200. EAN/ISBN-13: 9783827403209. Kostenloser und schneller Versand als DHL Paket mit Sendungsverfolgung!
Bookseller: exlibris24 Versandantiquariat Inhaber:
2017-03-04 21:01:53
ROUEN ILLUMINATOR.
Rouen: circa, 1480. Illuminated leaf, 182 x 116 mm., with an exquisite panel border on both sides of blue and gold acanthus leaves with unusual orange and red flowers on the verso and red and white flowers on the recto, with ten 1-line initials and two 2-line initials in red and blue, 18 lines of text in a lettre bâtarde; small stain in upper right margin of vers,o slight perforation in fourth line of text from the bottom, else very good. A delightfully decorated leaf from a French Book with fine panel borders, typical of the work of the Rouen illumination workshops of the late fifteenth century.The leaf comes from the Matins service in the "Hours of the Virgin"; the illuminated 'Q' on the recto begins the hymn 'Quen terra ponthus... '.
Bookseller: Hordern House
2017-03-04 21:01:53
[illuminated Manuscript]
Italy: np, 1480. Large Antiphonal Leaf with miniature of the Nativity Scene. Stunning leaf from a northern Italian antiphonal on parchment (late 15th century). 4 4-line staves with square notation in black with corresponding lines of lyrics on both sides. Large historiated initial "H" elaborately painted in pink, blue, green & purple on a rich gold background opens the chant. The painting within the initial depicts the nativity with Mary and Joseph kneeling in prayer over the baby Jesus who rests on his mother's mantle. The scene is painted on a landscape background where an ox and a donkey from the manger are clearly visible. Additional large initial "S" painted in red with green, white & gold floral decoration. The music is from "Hodie Nobis Caelorum Rex" (Today the King of Heaven), a chant sung on Christmas.Size: 574 x 414 mm (approx. 22.6 x 16.3inches)Initial: 144 x128 mmThe text in Latin:Hodie nobis caelorum Rex de virgine nasci dignatus est, ut hominem perditum ad regna caelestia revocaret, gaudet exercitus angelorum, quia salus eterna humano ...English translation:Today the King of heaven deigned to be born for us of a virgin, that he might call lost man back to the heavenly kingdom, the host of angels rejoices, because eternal salvation has appeared to the human race. Very Good.
Bookseller: The Manhattan Rare Book Company
2017-03-04 21:01:53
FRENCH ARTIST.
France: circa, 1480. Large illuminated leaf on vellum, 342 x 262 mm., with a miniature upper right, 92 x 74 mm., depicting Christ with his hands held in prayer, framed in gold, with fourteen 2-line initials in gold on red and blue ground, infilled with white penwork decoration; intricately decorated panel border on all sides composed of coloured flowers and leaves on black hairline stems enclosing text on all; 28 lines of gothic text in double columns; the verso is stamped "Edward Ford" at lower left. A grand illuminated leaf, evidently from a most impressive Missal, with a fine miniature representing the Feast of the Assumption, depicting Christ with a golden halo dressed in red robes with his hands held together in prayer. The craggy landscape is planted with lush, green trees. The leaf is richly illuminated with a fine border on all sides and fine illuminated initials.The Missal was introduced in the Carolingian period and by the thirteenth century had supplanted the older Sacramentary, combining in one volume the various components for the performance of the mass. Its development was prompted by the custom of saying private masses and low masses, which were performed by the celebrant alone.This leaf is from the collection of Sir Edward Ford, author of Bibliography of Australian Medicine 1790-1900.
Bookseller: Hordern House
2017-02-25 20:15:11
Sauermost, Rolf [Projektleitung] Freudig, Doris [Redaktion]
Saubere Exemplare mit nur sehr geringen Lese-/Lagerspuren. Lieferumfang: Alle 15 Einzelbände (14 Bände und der Registerband) der Gesamtausgabe Buch. Band 1: ISBN 382740326X, 452 Seiten, 1480 Gramm, von 1999 / Band 2: ISBN 3827403278, 497 Seiten, 1556 Gramm, von 1999 / Band 3: ISBN 3827403286, 490 Seiten, 1576 Gramm, von 2000 / Band 4: ISBN 3827403292, 490 Seiten, 1564 Gramm, von 2000 / Band 5: ISBN 3827403308, 488 Seiten, 1568 Gramm, von 2000 / Band 6: ISBN 3827403316, 497 Seiten, 1601 Gramm, von 2001 / Band 7: ISBN 3827403324, 506 Seiten, 1598 Gramm, von 2001 / Band 8: ISBN 3827403332, 506 Seiten, 1611 Gramm, von 2002 / Band 9: ISBN 3827403324, 514 Seiten, 1633 Gramm, von 2002 / Band 10: ISBN 3827403359, 506 Seiten, 1595 Gramm, von 2002 / Band 11: ISBN 3827403367, 506 Seiten, 1627 Gramm, von 2003 / Band 12: ISBN 3827403375, 505 Seiten, 1628 Gramm, von 2003 / Band 13: ISBN 3827403383, 506 Seiten, 1636 Gramm, von 2004 / Band 14: ISBN 3827403391, 513 Seiten, 1657 Gramm, von 2004 / Band 15: (Register) ISBN 3827403405, 499 Seiten, 1576 Gramm, von 2004. Jeweils im einfachen Pappschuber. Mit zahlreichen zumeist schwarzweißen Abbildungen im Text und mit zumeist farbigen Abbildungen auf Bildseiten. ISBN-10: 3827403200. EAN/ISBN-13: 9783827403209. Kostenloser und schneller Versand als DHL Paket mit Sendungsverfolgung!
Bookseller: exlibris24 Versandantiquariat Inhaber:
2017-02-09 12:51:26
Sauermost, Rolf [Projektleitung] Freudig, Doris [Redaktion]
Saubere Exemplare mit nur sehr geringen Lese-/Lagerspuren. Lieferumfang: Alle 15 Einzelbände (14 Bände und der Registerband) der Gesamtausgabe Buch. Band 1: ISBN 382740326X, 452 Seiten, 1480 Gramm, von 1999 / Band 2: ISBN 3827403278, 497 Seiten, 1556 Gramm, von 1999 / Band 3: ISBN 3827403286, 490 Seiten, 1576 Gramm, von 2000 / Band 4: ISBN 3827403292, 490 Seiten, 1564 Gramm, von 2000 / Band 5: ISBN 3827403308, 488 Seiten, 1568 Gramm, von 2000 / Band 6: ISBN 3827403316, 497 Seiten, 1601 Gramm, von 2001 / Band 7: ISBN 3827403324, 506 Seiten, 1598 Gramm, von 2001 / Band 8: ISBN 3827403332, 506 Seiten, 1611 Gramm, von 2002 / Band 9: ISBN 3827403324, 514 Seiten, 1633 Gramm, von 2002 / Band 10: ISBN 3827403359, 506 Seiten, 1595 Gramm, von 2002 / Band 11: ISBN 3827403367, 506 Seiten, 1627 Gramm, von 2003 / Band 12: ISBN 3827403375, 505 Seiten, 1628 Gramm, von 2003 / Band 13: ISBN 3827403383, 506 Seiten, 1636 Gramm, von 2004 / Band 14: ISBN 3827403391, 513 Seiten, 1657 Gramm, von 2004 / Band 15: (Register) ISBN 3827403405, 499 Seiten, 1576 Gramm, von 2004. Jeweils im einfachen Pappschuber. Mit zahlreichen zumeist schwarzweißen Abbildungen im Text und mit zumeist farbigen Abbildungen auf Bildseiten. ISBN-10: 3827403200. EAN/ISBN-13: 9783827403209. Kostenloser und schneller Versand als DHL Paket mit Sendungsverfolgung!
Bookseller: exlibris24 Versandantiquariat Inhaber:
2017-01-27 17:56:08
Deutscher Kommentarband: James Marrow, Margarita Logutova., Köln um 1480 / 90 (Faksimile-Nachdruck jüngeren Datums). Limitierte Auflage von 580 Exemplaren. 198 Seiten im Format 13,1 x 9,3cm. Mit 14 ganzseitigen Miniaturen.Mit der Faksimilierung des St. Petersburger Liber Precum tritt ein bisher kaum bekanntes Meisterwerk der hochgotischen Buchmalerei endlich ins Blickfeld von Sammlern und Wissenschaftlern. Das hervorstechendste Merkmal dieses Gebetbuches ist der wegen seines Umfangs, seiner Erzähldichte und seiner künstlerischen Qualität einzigartige Bilderzyklus, der den faksimilierten ersten Teil der Handschrift, Fols. 1-99, eine Folge von Gebeten zur Vita Christi und eine Litanei, begleitet. Mit seinen 41 ganzseitigen Miniaturen stellt er die vollständigste und ikonographisch reichste Illustrationsfolge zum Leben und Leiden Jesu dar, die aus dieser Epoche erhalten ist. Bl Versand D: 5,00 EUR
Bookseller: Versandantiquariat Schmitz
2017-01-04 17:05:55
Anonimo Maestro Milanese (attivo tra il1480 ed il 1492)
1480. Bulino, databile all'ultimo quarto del '400. Buona prova, ben impressa, in tiratura ottocentesca, con margini, in eccellente stato di conservazione. Non sono conosciuti esemplari di tiratura coeva. Molto rara. Engraving, last quarter of XV century. A good XIX century impression, with margins, in very good condition. No contemporary impressions are known. Hind 70 135 190
Bookseller: Libreria Antiquarius
2016-12-16 21:23:10
Textor, Johann Ravisius / eigentl. Jean Tixier de Ravisi
Johannes Ravisius (auch: Johannes Ravisius Textor, Ioannes Ravisius, eigtl. Jean Tixier de Ravisi * 1480 in Nevers 1524) war ein französischer Humanist. Ravisius lehrte am Collège de Navarre in Paris und verfasste die Enzyklopädie Officinae epitome. Die ersten ca 20 S. an den Rändern etwas ausgefranzt. Titelbl. mit Tintentr. unten
Bookseller: stebloom
2016-12-14 14:48:19
Faksimile - Book of Kells, (Extra Kommentar Buch von Anton von Euw und Peter Fox)
Gr.4( 35 x 28cm ), 680 farb. faksimilierte S. Kommentarbd: 407 S., Faksimile: Weisses Ziegenleder mit 4 echten Bünden, in mit Rindsleder bezogener, silberbeschlagener Original-Schmuckkassette. Extra Kommentar Buch von Anton von Euw und Peter Fox (Neupreis: CHF 23400.-). Nr. 1164 (von 1480 arab.num. Exemplaren ). Die Handschrift wurde bis ins kleinste Detail und vollkommen originalgetreu wiedergegeben. Der Einband von Hand auf 4 echte Bünde gebunden. Elementare Formen aus dem Book of Kells spiegeln sich in den Beschlägen und Prägungen in Silber und Messing wieder.Der wissenschaftliche Kommentarband umfaßt 400 Seiten. Die Experten: Dr. J.J. Alexander, Professor für Kunstgeschichte am Institute of Fine Arts, New York Anthony Cains, Leiter der Restaurierungsabteilung, Trinity College Library, Dublin Geraóid MacNiocaill, Professor für Geschichte, University College Galway Dr. Patrick McGurk, Dozent für Geschichte des Mittelalters, Birbeck College, University of London, uvm. Hg. der deutschen Ausgabe des Kommentars ist Prof. Dr. Anton von Euw, Konservator am Schnütgen-Museum Köln, Umberto Eco verfaßte ein mitreißendes Vorwort. Ausserdem beiliegend die Verlagsmappe mit einigen faksimierten Seiten.Irische Mönche waren es, die nach der stürmischen Völkerwanderungszeit den christlichen Glauben durch ihre aufopfernde Missionierung während des 5. bis 7. Jahrhunderts in Europa verbreiteten. Die uralte irisch-keltische Kultur vermischte sich mit den von den Mönchen von ihren weiten und gefährlichen Reisen mitgebrachten Eindrücken. In dieser Zeit, die man oft "die Zeit der Heiligen und Ge … [Click Below for Full Description]
Bookseller: FullyFocused
2016-12-13 03:12:57
Mattenheimer, A.
Quer-4to. (21,0 x 33,5 cm). 3 Bll. Leinwandband d. Zt. mit geprägtem Deckeltitel.Umfassende Darstellung der Rücklader seit ca. 1480 mit Schwerpunkt auf dem frühen 19. Jahrhundert, darunter Gewehre nach den Systemen Johann Nikolaus von Dreyse (4 Taf.), Philo Remington (2 Taf.), Samuel Colt (2 Taf.), Henry bzw. Henry-Winchester (3 Taf.), Spencer (3 Taf.), Ludwig Werder (5 Taf.) u.a. - Äußerst detailgetreue Darstellungen auch vieler technischer Einzelheiten mit umfangreichen Erläuterungen (diese in lithogr. Handschrift). - A. Mattenheimer war Hauptmann im k. b. 14. Infanterie-Regiment. Vermutlich erste europäische Schrift, die genaue Auskunft über Henry-Winchester (bekannt auch als Henry-Stutzen aus Karl May) und Spencer gibt. Zeichnerisch und technisch hervorragend. Mit Widmung des Verfassers. Stempel auf Titelseite früherer Bibliotheken (K. B. 5. Feld- Artillerie Regiment). Einband leicht abgeschabt und minimal fleckig.
Bookseller: kuangren
2016-12-10 06:56:18
Anonimo Scuola Italiana
1480. Xilografia, circa 1480. Bellissima prova, impressa su carta vergata priva di filigrana, completa della linea marginale, in eccellente stato di conservazione. Rara. Esemplare di tiratura successiva. Woodcut, circa 1480. A good impression showing the marginal line, in very good condition. XIX century impression. Rare. 125 160
Bookseller: Libreria Antiquarius
2016-12-09 12:31:14
THOMAS AQUINAS, Saint
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
2016-12-09 12:31:14
THOMAS AQUINAS, Saint
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
2016-12-02 23:17:07
Gasparo SARDI / Agostino FAUSTINI
1480. La genesi dell'opera è legata alla controversia sulla precedenza che per un quarantennio oppose i rappresentanti di casa d'Este ai Medici mettendo in gioco, al di là della futilità apparente delle cause, ragioni di rango e di prestigio sostanziali per entrambi i casati, impegnati a consolidare le sorti dei loro Stati. I due autori narrano storie inerenti Ferrara con particolare riguardo per i componenti della famiglia dei duchi d'Este, spinti dagli stessi a magnificare le glorie della città e, soprattutto, dei suoi reggitori. Su Gaspare Sardi (1480 circa - dopo il 1559), nella Storia Letteraria d'Italia, Giovanni da Pozzo, a proposito del linguaggio usato, dice che le Istorie ferraresi non traggono certo giovamento da un volgare dedito a un'annalistica finalizzata a mero supporto di un potentato ancora temibile. frontespizio, vignette, capilettera e finali incisi; .13 tavv. incise a piena pagina n.t. e f.t.; mancate frontespizio dell'aggiunta dei Faustini; mancanti pagg. da 21 a 28 e da 67 a 70 dell'opera del Sardi e pagg. da 9 a 16 e da 163 a 166 dell'aggiunta del Faustini; numerose note d'appartenenza e glosse manoscritte
Bookseller: Libreria Editrice Belriguardo
2016-12-02 14:52:57
Nonius Marcellus
Parma: [Printer of Hieronymus]. Good with no dust jacket. 1480. Vellum. The book is a large quarto measuring 11.25? x 8?, bound in old vellum with some old repairs, new morocco spine label, end papers and blanks renewed. This copy is lacking the index leaves at the front but the text is complete, pages numbered 2-132, collation b2-8, c-q8, r6, s6, with author and date at the colophon. (a1-b1 are the missing index and blanks). First leaf has some staining and worming, occasional mild foxing or aging throughout, leaf o2 is darkened, marginal notes in an old hand throughout, a few pages trimmed at the margin affecting the notes. Roman type, 37 lines with initial spaces. In Latin with occasional Greek. Goff N 267, istc in00267000. Binding is firm, quite a lovely copy. Nonius Marcellus was a Roman grammarian of the 4th or 5th century AD. His only surviving work is the De compendiosa doctrina, which has been printed under a number of titles, including De proprietate latini sermonis (as here) It is a dictionary or encyclopedia in 20 books that shows Nonius?s interests in antiquarianism and Latin literature from Plautus to Apuleius.The De proprietate latini sermonis is one of the major sources for lost works of the Roman Republic, including the tragedies of Accius and Pacuvius, the satires of Lucilius, and the history of Sisenna. It consists of words, a short definition, and then quotations of authors using the word. It is one of three major Latin dictionaries preserved from antiquity. ; 8vo 8" - 9" tall .
Bookseller: Greekdrama Books
Check availability:
______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     564 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2020 viaLibri™ Limited. All rights reserved.