The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1475
2017-04-24 20:04:01
Gardiner, Samuel Rawson
London, Goupil & Co. 4to. V + (1) + 216 + (1) s. Frontispiece i farger. Billedplansjer. Fint samt. skinnbd. med fem opph. bind. Ryggdekor i gull. Topp gullsnitt. (Henry Sotheran Ltd). . . Nr. 725 av 1475 numm. eks.
Bookseller: Ruuds Antikvariat [NO]
2017-04-24 15:48:20
Serlio, Sebastiano
4, XXXV, 484 S., unzähl. Abb. LIII, 640 S., unzähl. Abb, OLwd. m. OU., Tadell. Translated from the Italian with an introduction and commentary by Vaughan Hart and Peter Hicks. - Sebastiano Serlio (1475- ca. 1554) italienischer Architekt und Architekturtheoretiker. Durch seinen Traktat Sieben Bücher zur Architektur wurde er zu einem der einflussreichsten Architekturschriftsteller des 16. Jahrhunderts.
Bookseller: antiquariat peter petrej
2017-04-24 06:46:08
Jacobus de Voragine:
Nürnberg, Johann Sensenschmidt, 28. Juli 1475. Type 3. Zweispaltiges, 53-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit zwei Holzschnitten (8 x 8 cm) und zwei 4-zeiligen roten Initialen. Blattzahl in roter Handschrift, rotgestrichene Versalbuchstaben und rot unterstrichene Heiligennamen und Kapitelanfänge. Festes Papier, Blatt etwas fleckig. Kleiner Einriss im unteren Rand. Blattgröße: 26 x 36,5 cm. Incunabula text woodcut leaf. Das Blatt CLX mit der Darstellung des Heiligen Nikolaus zeigt im Bereich des Kopfes und der Geschlechtsorgane der Teufelsdarstellung Benutzungsspuren, "die in zahlreichen Speculum-Handschriften und Drucken anzutreffen sind. Offensichtlich haben viele Leser die Gesichter von Teufeln, Folterknechten und Schergen auf dem Papier geschlagen und gekratzt, ... Diese Spuren der Lektüre zeigen von der unmittelbaren, auch körperlichen Teilhabe beim Lesen der Passion". (Becker; Overgaauw, Aderlass und Seelentrost, Mainz 2003, 246). Seltenes Blatt aus der Heiligenlegende in deutscher Sprache. "Volkstümliche" Werke wurden von den Gläubigen häufig gelesen. Die ab etwa 1480 abnehmende Papierqualität trug zusätzlich dazu bei, dass die populären Werke einem hohen Verschleiß unterlagen und deshalb heute selten erhalten sind. - - - Der italienische Prediger und Schriftsteller Jacobus de Voragine (Viraggio) aus dem heutigen Varazze bei Genua lebte von 1230-1298 n. Chr.. Der Dominikaner Jacobus de Voragine fügte aus der Bibel, den Apokryphen, verschiedenen Akten, sowie überlieferten Geschichten, die Lebensgeschichten der Heiligen zur Legenda Aurea zusammen. Das Werk, in volkstü … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-04-24 06:46:08
Jacobus de Voragine:
Nürnberg, Johann Sensenschmidt, 28. Juli 1475. Type 3. Zweispaltiges, 53-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit einem Holzschnitt (8 x 8 cm) und einer 4-zeiligen roten Initiale mit Randausläufern. Blattzahl in roter Handschrift, rotgestrichene Versalbuchstaben und rot unterstrichene Heiligennamen und Kapitelanfänge. Festes Papier, Blatt etwas fleckig. Blattgröße: 26 x 36,5 cm. Incunabula text woodcut leaf. - - - Seltenes Blatt aus der Heiligenlegende in deutscher Sprache. "Volkstümliche" Werke wurden von den Gläubigen häufig gelesen. Die ab etwa 1480 abnehmende Papierqualität trug zusätzlich dazu bei, dass die populären Werke einem hohen Verschleiß unterlagen und deshalb heute selten erhalten sind. - - - Der italienische Prediger und Schriftsteller Jacobus de Voragine (Viraggio) aus dem heutigen Varazze bei Genua lebte von 1230-1298 n. Chr.. Der Dominikaner Jacobus de Voragine fügte aus der Bibel, den Apokryphen, verschiedenen Akten, sowie überlieferten Geschichten, die Lebensgeschichten der Heiligen zur Legenda Aurea zusammen. Das Werk, in volkstümlicher lateinischer Sprache geschrieben, wurde zum populärsten religiösen Volksbuch des Mittelalters. Die deutschen Übersetzungen der Legenda Aurea wurden das Leben der Heiligen oder Der Heiligen Leben genannt. Zahlreiche Anzeichen deuten heute darauf hin, dass zwischen 1384 und 1421 im Umkreis des Dominikanerordens in Nürnberg eine neue Kompilation der Heiligenlegenden entstand, die unter Einbeziehung der Legenda aurea stärker auf den deutschsprachigen Glaubensraum bezogen waren. So wurden in diesem Legendar Eucharius, Bonifaziu … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-04-24 06:46:08
Jacobus de Voragine):
Nürnberg, Johann Sensenschmidt, 28. Juli 1475. Type 3. Zweispaltiges, 53-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit zwei Holzschnitten (8 x 8 cm) und zwei 4-zeiligen, roten Initialen. Blattzahl in roter Handschrift, rotgestrichene Versalbuchstaben und rot unterstrichene Heiligennamen und Kapitelanfänge. Wasserzeichen: Figur. Blatt etwas fleckig. Blattgröße: 26 x 36,5 cm. Incunabula text leaf. "Volkstümliche" Werke wie die Heiligenlegenden wurden von den Gläubigen häufig gelesen. Die ab etwa 1480 abnehmende Papierqualität trug zusätzlich dazu bei, dass die populären Werke einem hohen Verschleiß unterlagen und deshalb heute selten erhalten sind. - - - Der italienische Prediger und Schriftsteller Jacobus de Voragine (Viraggio) aus dem heutigen Varazze bei Genua lebte von 1230-1298 n. Chr.. Der Dominikaner Jacobus de Voragine fügte aus der Bibel, den Apokryphen, verschiedenen Akten, sowie überlieferten Geschichten, die Lebensgeschichten der Heiligen zur Legenda Aurea zusammen. Das Werk, in volkstümlicher lateinischer Sprache geschrieben, wurde zum populärsten religiösen Volksbuch des Mittelalters. Die deutschen Übersetzungen der Legenda Aurea wurden das Leben der Heiligen oder Der Heiligen Leben genannt. Zahlreiche Anzeichen deuten heute darauf hin, dass zwischen 1384 und 1421 im Umkreis des Dominikanerordens in Nürnberg eine neue Kompilation der Heiligenlegenden entstand, die unter Einbeziehung der Legenda aurea stärker auf den deutschsprachigen Glaubensraum bezogen waren. So wurden in diesem Legendar Eucharius, Bonifazius, Gallus, Kilian oder Magnus von Füssen aufgenommen. Dieser … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-04-24 06:46:08
Jacobus de Voragine:
Nürnberg, Johann Sensenschmidt, 28. Juli 1475. Type 3. Zweispaltiges, 53-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit einem Holzschnitt (8 x 8 cm) und einer 3-zeiligen roten Initiale. Blattzahl in roter Handschrift, rotgestrichene Versalbuchstaben und rot unterstrichene Heiligennamen und Kapitelanfänge. Festes Papier, Blatt etwas fleckig. Blattgröße: 26 x 36,5 cm. - - - Incunabula text woodcut leaf. Seltenes Blatt aus der Heiligenlegende in deutscher Sprache. "Volkstümliche" Werke wurden von den Gläubigen häufig gelesen. Die ab etwa 1480 abnehmende Papierqualität trug zusätzlich dazu bei, dass die populären Werke einem hohen Verschleiß unterlagen und deshalb heute selten erhalten sind. - - - Der italienische Prediger und Schriftsteller Jacobus de Voragine (Viraggio) aus dem heutigen Varazze bei Genua lebte von 1230-1298 n. Chr.. Der Dominikaner Jacobus de Voragine fügte aus der Bibel, den Apokryphen, verschiedenen Akten, sowie überlieferten Geschichten, die Lebensgeschichten der Heiligen zur Legenda Aurea zusammen. Das Werk, in volkstümlicher lateinischer Sprache geschrieben, wurde zum populärsten religiösen Volksbuch des Mittelalters. Die deutschen Übersetzungen der Legenda Aurea wurden das Leben der Heiligen oder Der Heiligen Leben genannt. Zahlreiche Anzeichen deuten heute darauf hin, dass zwischen 1384 und 1421 im Umkreis des Dominikanerordens in Nürnberg eine neue Kompilation der Heiligenlegenden entstand, die unter Einbeziehung der Legenda aurea stärker auf den deutschsprachigen Glaubensraum bezogen waren. So wurden in diesem Legendar Eucharius, Bonifazius, Gallus, Kilian o … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-04-24 06:46:08
Jacobus de Voragine:
Nürnberg, Johann Sensenschmidt, 28. Juli 1475. Type 3. Zweispaltiges, 53-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit einem Holzschnitt (8 x 8 cm). Blattzahl in roter Handschrift, rotgestrichene Versalbuchstaben und rot unterstrichene Heiligennamen und Kapitelanfänge. Festes Papier, Blatt etwas fleckig. Blattgröße: 26 x 36,5 cm. Incunabula text woodcut leaf. - - - Seltenes Blatt aus der Heiligenlegende in deutscher Sprache. "Volkstümliche" Werke wurden von den Gläubigen häufig gelesen. Die ab etwa 1480 abnehmende Papierqualität trug zusätzlich dazu bei, dass die populären Werke einem hohen Verschleiß unterlagen und deshalb heute selten erhalten sind. - - - Der italienische Prediger und Schriftsteller Jacobus de Voragine (Viraggio) aus dem heutigen Varazze bei Genua lebte von 1230-1298 n. Chr.. Der Dominikaner Jacobus de Voragine fügte aus der Bibel, den Apokryphen, verschiedenen Akten, sowie überlieferten Geschichten, die Lebensgeschichten der Heiligen zur Legenda Aurea zusammen. Das Werk, in volkstümlicher lateinischer Sprache geschrieben, wurde zum populärsten religiösen Volksbuch des Mittelalters. Die deutschen Übersetzungen der Legenda Aurea wurden das Leben der Heiligen oder Der Heiligen Leben genannt. Zahlreiche Anzeichen deuten heute darauf hin, dass zwischen 1384 und 1421 im Umkreis des Dominikanerordens in Nürnberg eine neue Kompilation der Heiligenlegenden entstand, die unter Einbeziehung der Legenda aurea stärker auf den deutschsprachigen Glaubensraum bezogen waren. So wurden in diesem Legendar Eucharius, Bonifazius, Gallus, Kilian oder Magnus von Füssen aufgenommen. D … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-04-24 06:46:08
Jacobus de Voragine:
Augsburg, Günther Zainer, vor 1475, Type 2 und 4. Einspaltiges, 42-zeiliges Original-Inkunabelblatt (27,9 x 19 cm) mit einer neunzeiligen Maiglöckchen-Holzschnittinitiale (3,8 x 4 cm). Im inneren Rand mit althinterlegter Fehlstelle. Rotgestrichene Versalbuchstaben und roten Marginalien der Zeit. Incunabula text woodcut leaf. - - - Seltenes Blatt aus einer frühen Ausgabe der "Legenda Aurea" des Jacobus de Voragine, die insgesamt 162 Textholzschnitte beinhaltet. - - - Seltenes Blatt aus der Heiligenlegende in deutscher Sprache. "Volkstümliche" Werke wurden von den Gläubigen häufig gelesen. Die ab etwa 1480 abnehmende Papierqualität trug zusätzlich dazu bei, dass die populären Werke einem hohen Verschleiß unterlagen und deshalb heute selten erhalten sind. - - - Der italienische Prediger und Schriftsteller Jacobus de Voragine (Viraggio) aus dem heutigen Varazze bei Genua lebte von 1230-1298 n. Chr.. Der Dominikaner Jacobus de Voragine fügte aus der Bibel, den Apokryphen, verschiedenen Akten, sowie überlieferten Geschichten, die Lebensgeschichten der Heiligen zur Legenda Aurea zusammen. Das Werk, in volkstümlicher lateinischer Sprache geschrieben, wurde zum populärsten religiösen Volksbuch des Mittelalters. Die deutschen Übersetzungen der Legenda Aurea wurden das Leben der Heiligen oder Der Heiligen Leben genannt. Zahlreiche Anzeichen deuten heute darauf hin, dass zwischen 1384 und 1421 im Umkreis des Dominikanerordens in Nürnberg eine neue Kompilation der Heiligenlegenden entstand, die unter Einbeziehung der Legenda aurea stärker auf den deutschsprachigen Glaubensraum bezogen … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-04-24 00:54:42
ILLUMINATED MANUSCRIPT
France: np. 1st Edition. No Binding. Fine. Exquisite 15th century leaf on vellum with stunning gold borders. 15 lines of text on each side written in Latin with brown-black ink in gothic script on vellum. On recto: 1 double-line illuminated initial in burnished gold and blue and 4 illuminated single-line initials in burnished gold and red. Border along right margin with vibrant blue and red flowers on a bright gold background. The text is from Psalm 130. On verso: 4 illuminated single-line initials and 1 line filler in burnished gold and red. Border along left margin with red and white flowers on a stunning gold background. The text is from Psalm 137. France: c. 1475. Size: 136 x 92 mm (approx. 5.4 x 3.6 inches). Handsome early notation along top margin. Light soiling around edges. Fine leaf with striking margins. The text in Latin: On recto: Speravit anima mea in Domino. A custodia matutina usque ad noctem speret Israel in Domino. Quia apud Dominum misericordia et copiosa apud eum redemptio. Et ipse redimet Israel ex omnibus iniquitatibus eius. Si iniquitates observabis Domine Domine quis sustinebit. On verso: Confitebor tibi Domine in toto corde meo: quoniam audisti verba oris mei. In conspectu angelorum psallam tibi: adorabo ad templum sanctum tuum, et confitebor nomini tuo. Super misericordia tua, et veritate tua: quoniam magnificasti super omne nomen sanctum tuum. In quacumque die invocavero te, exaudi me: multiplicabis in anima mea virtutem. Confiteantur tibi Domine omnes reges terrae… English translation: Recto: My soul hath hoped in the Lord. From the morning … [Click Below for Full Description]
Bookseller: The Manhattan Rare Book Company
Check availability:
2017-04-24 00:54:42
ILLUMINATED MANUSCRIPT
France: np, 1475. Exquisite 15th century leaf on vellum with stunning gold borders. 15 lines of text on each side written in Latin with brown-black ink in gothic script on vellum.On recto: 1 double-line illuminated initial in burnished gold and blue and 4 illuminated single-line initials in burnished gold and red. Border along right margin with vibrant blue and red flowers on a bright gold background. The text is from Psalm 130.On verso: 4 illuminated single-line initials and 1 line filler in burnished gold and red. Border along left margin with red and white flowers on a stunning gold background. The text is from Psalm 137.France: c. 1475. Size: 136 x 92 mm (approx. 5.4 x 3.6 inches). Handsome early notation along top margin. Light soiling around edges. Fine leaf with striking margins.The text in Latin:On recto: Speravit anima mea in Domino. A custodia matutina usque ad noctem speret Israel in Domino. Quia apud Dominum misericordia et copiosa apud eum redemptio. Et ipse redimet Israel ex omnibus iniquitatibus eius. Si iniquitates observabis Domine Domine quis sustinebit.On verso: Confitebor tibi Domine in toto corde meo: quoniam audisti verba oris mei. In conspectu angelorum psallam tibi: adorabo ad templum sanctum tuum, et confitebor nomini tuo. Super misericordia tua, et veritate tua: quoniam magnificasti super omne nomen sanctum tuum. In quacumque die invocavero te, exaudi me: multiplicabis in anima mea virtutem. Confiteantur tibi Domine omnes reges terrae...English translation:Recto: My soul hath hoped in the Lord. From the morning watch even until night, let Israel … [Click Below for Full Description]
Bookseller: The Manhattan Rare Book Company
2017-04-24 00:54:42
Illuminated Manuscript
France: np. 1st Edition. No Binding. Gorgeous 15th-century leaf on vellum with large foliate borders. 24 lines of text each side written in Latin with brown-black ink in gothic script on vellum. On recto: 1 double-line foliate initial, 8 single-line illuminated initials, and 4 line fillers all in burnished gold, red, and blue. Colorful border along left margin with foliate design on a stunning gold background. The text is from Psalm 12. On verso: 1 double-line foliate initial, 5 single-line illuminated initials, and 4 line fillers all in burnished gold, red, and blue. Lovely border along right margin with intricate foliate design on a stunning gold background. The text is from Psalm 43. France: c. 1475. Size: 192 x 130 mm (approx. 7.6 x 5.1 inches). Fine, bright leaf with extremely large and impressive margins. The text in Latin: On recto (from Psalm 12): Usquequo Domine oblivisceris me in finem usquequo avertis faciem tuam a me. Quamdiu ponam consilia in anima mea dolorem in corde meo per diem. Usquequo exaltabitur inimicus meus super me. Respice exaudi me Domine Deus meus inlumina oculos meos ne umquam obdormiam in mortem. Nequando dicat inimicus meus praevalui adversus eum qui tribulant me exultabunt si motus fuero. Ego autem in misericordia tua speravi exultabit cor meum in salutari tuo cantabo Domino qui bona tribuit mihi et psallam nomini Domini altissimi. On verso (from Psalm 43): Judica me, Deus, et discerne causam meam de gente non sancta: ab homine iniquo et doloso erue me. Quia tu es, Deus, fortitudo mea: quare me repulisti, et quare tristis incedo, dum affligit … [Click Below for Full Description]
Bookseller: The Manhattan Rare Book Company
Check availability:
2017-04-23 18:39:39
[ILLUMINATED MANUSCRIPT]
Paris, France: np, 1475. The Benedictus (the Gospel of Luke) from a 15th century French prayer book (Paris). 16 lines of text on each side written in a gothic script on vellum in brown ink with red rubrics. 2 2-line initials in burnished gold with blue & red and white tracery. 9 1-line initials in alternating blue with red penwork or burnished gold with blue penwork. Rich border on each side with foliate design of blue & red flowers and green leaves on a gold background. Background also contains deep blue and mauves with gold foliate design. Leaf in excellent condition with minor fading to lettering. The text is from the Gospel of Luke and is read during the hour of lauds.Size: 150 x 109 mm (approx 5.9 x 4.4 inches)Frame available for this item. Please inquire for details.The Benedictus is also knows as the Song of Zechariah or the Canticle of Zachary. It is found in the Gospel of Luke (1:68-79).The text in Latin:Benedictus Dominus Deus Israel; quia visitavit et fecit redemptionem plebi suæ. Et erexit cornu salutis nobis, in domo David pueri sui. Sicut locutus est per os sanctorum, qui a sæculo sunt, prophetarum eius. Salutem ex inimicis nostris, et de manu omnium, qui oderunt nos.Blessed be the Lord God of Israel; because He hath visited and wrought the redemption of His people. And hath raised up an horn of salvation to us, in the house of David His servant. As He spoke by the mouth of his holy prophets, who are from the beginning: Salvation from our enemies, and from the hand of all that hate us. To perform mercy to our fathers, and to remember His holy testament. (Engli … [Click Below for Full Description]
Bookseller: The Manhattan Rare Book Company
2017-04-23 17:52:04
MLODOZENIEC, Jan (1929 - ).
WZG, N.d., theatreposter, 84 x 58,5 WZG zam. 1475 R-54. Original edition. Born Nov.8, 1929 in Warsaw, Ý Dec.12, 2000. Graduated from Warsaw ASP (Graphics Division) in 1955. Illustrator, graphic & poster designer. Exhibits : Canada - 1960, Beyruth - 1961, Denmark - 1964, Italy - 1965, Sweden - 1965, Honolulu - 1965. Individual shows : Warsaw - 1962, Vienna - 1963. Many awards : Int'l Exhibit of Film Posters; Vienna 1965 - 2nd Prize for "Nikt nie zna prawdy" film poster; Silver Medal @ Int'l Buchkunst Außtellung - 1971; Gold Medal @ 8 th Int'l Poster Biennale, Warsaw - 1980; Gold Medal @ 5 th Int'l Poster Biennale, Lahti - 1983.
Bookseller: Krul Antiquarian Books
Check availability:
2017-04-23 12:25:29
Lübeck Lukas Brandis 5 August Type 1, 1475. Zweispaltiges Original-Inkunabelblatt mit zwei Holzschnitten, 4-zeiligen roten Lombarden, rotgestrichenen Versalen und Rubriken. Wasserzeichen: dreizackige Lilienkrone. Blattgröße: 27,5 x 36,5 cm. Sauberes und festes Blatt. Incunabula text woodcut leaf. "Lucas Brandis aus Delitzsch, der 1473 und 1474 in Merseburg tätig war, vollendete als Erstdrucker Lübecks, am 5. August 1475 in Lübeck sein Hauptwerk, Rudimentum novitiorum, eine sehr umfangreiche, auf Kompilation beruhende, wahrscheinlich von einem Geistlichen verfasste Weltchronik von 474 Blättern [Hain 4996], die mit einer kräftigen rundgotischen, den Einfluss der Typen Peter Schöffers verratenden Schrift gedruckt ." ist. (Geldner 1968 I, 208f). Bogeng bezeichnet die "Epitoma Historiarum ac Chronicarum dictum: Rudimentum Novitiorum" als Brandis "Buchdruckermeisterstück". (Bogeng, Geschichte der Buchdruckerkunst 1973, 345). Frühes Blatt, zu Beginn des Buchdruckes in Lübeck, in gutem Zustand auf festem Papier First edition of this comprehensive history of the world derived from the Bible, the Church Fathers, pagan mythology and compilations such as that of Vincent of Beauvais, offering the basics of historical knowledge to young clerics. For the chronological arrangement use has been made of genealogical charts which are illustrated with portraits and scenes, including the first printed map of the world. The Rudimentum served as the primary source for Rolewinck's Fasciculus temporum for the more recent events. A voluminous and complicated production. [Attributes: First Edition]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-04-23 12:25:29
Jacobus de Voragine:
Augsburg, Johann Bämler, 19. August 1475. Type 1a, 2. Einspaltiges, 28-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einem farbig koloriertem Holzschnitt (7,9 x 6,7 cm) des Heiligen Sankt Agapito (Agapitus). Blatt etw. fleckig und knapp beschnitten. Blattgröße: 15,5 x 22,7 cm. Incunabula text woodcut leaf. Seltenes Exemplar! Der italienische Prediger und Schriftsteller Jacobus de Voragine (Viraggio) aus dem heutigen Varazze bei Genua lebte von 1230 - 1298. Der Dominikaner Jacobus de Voragine fügte aus der Bibel, den Apokryphen, verschiedenen Akten sowie überlieferten Geschichten, die Lebensgeschichten der Heiligen zur Legenda Aurea. Das Werk in volkstümlicher lateinischer Sprache geschrieben, wurde zum populärsten religiösen Volksbuch des Mittelalter. Die deutschen Übersetzungen der Legenda Aurea wurden das Leben der Heiligen oder Der Heiligen Leben genannt. Zahlreiche Anzeichen deuten heute darauf hin, dass zwischen 1384 und 1421 im Umkreis des Dominikanerordens in Nürnberg eine neue Kompilation der Heiligenlegenden entstand, die unter Einbeziehung der Legenda aurea, stärker auf den deutschsprachigen Glaubensraum bezogen waren. So wurden in diesem Legendar Bonifazius, Gallus, Kilian oder Magnus von Füssen aufgenommen. Diese deutsche Legendar übertraf in seiner Verbreitung die Leganda Aurea. (Becker; Overgaauw: Aderlass und Seelentrost 2003, 219)
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
Check availability:
2017-04-21 21:02:23
Jacobus de Voragine:
Augsburg Günther Zainer vor Type 2 und 4, 1475. Einspaltiges 42-zeiliges Original-Inkunabelblatt (24,3 x 16,5 cm) mit einer achtzeiligen Maiglöckchen-Holzschnittinitiale (3,8 x 3,9 cm), einer 3-zeiligen Holzschnitt-Lombarde und einem Holzschnitt (7,3 x 7,6 cm) des Heiligen Gregor (Gregorius). Incunabula text woodcut leaf. - - - Seltenes Blatt aus der Heiligenlegende in deutscher Sprache. "Volkstümliche" Werke wurden von den Gläubigen häufig gelesen. Die ab etwa 1480 abnehmende Papierqualität trug zusätzlich dazu bei, dass die populären Werke einem hohen Verschleiß unterlagen und deshalb heute selten erhalten sind. - - - Der italienische Prediger und Schriftsteller Jacobus de Voragine (Viraggio) aus dem heutigen Varazze bei Genua lebte von 1230-1298 n. Chr. Der Dominikaner Jacobus de Voragine fügte aus der Bibel, den Apokryphen, verschiedenen Akten, sowie überlieferten Geschichten, die Lebensgeschichten der Heiligen zur Legenda Aurea zusammen. Das Werk, in volkstümlicher lateinischer Sprache geschrieben, wurde zum populärsten religiösen Volksbuch des Mittelalters. Die deutschen Übersetzungen der Legenda Aurea wurden das Leben der Heiligen oder Der Heiligen Leben genannt. Zahlreiche Anzeichen deuten heute darauf hin, dass zwischen 1384 und 1421 im Umkreis des Dominikanerordens in Nürnberg eine neue Kompilation der Heiligenlegenden entstand, die unter Einbeziehung der Legenda aurea stärker auf den deutschsprachigen Glaubensraum bezogen waren. So wurden in diesem Legendar Eucharius, Bonifazius, Gallus, Kilian oder Magnus von Füssen aufgenommen. Dieser deutsche Legendar übertraf … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
Check availability:
2017-04-21 14:59:21
Unknown
STRASSBURG: JOHANNES MENTELIN & ADOLF RUSCH, 1475-01-01. Loose Leaf. Very Good. Royal Folio size. 17.5 x 12 in. (438 x 304 mm). Loose leaf. Index leave from Hab to Ini. Printed on hand-laided paper. Antiqua type with rubication, in the R-press Type by the Mentelin and Rusch press. Slight tanning to paper with foxing occurring, mostly towards the spine area of the leaf. Possibly from either the Catholicon or Speculum Doctrinale.
Bookseller: Sequitur Books [Boonsboro, MD, U.S.A.]
2017-03-09 21:19:46
[Illuminated Manuscript]
Paris, France: np, 1475. The Stoning of Saint Stephen from a late 15th century Book of Hours (likely Paris) on vellum. Verso: Leaf features St. Stephen in the center of two tormentors preparing to throw stones at him. St. Stephen is depicted kneeling in prayer. The artist sets the figures before a landscape background. Surrounding the miniature on three sides is an ornate foliate border of red & blue flowers, green & blue leaves, blue & gold acanthus leaves. A large bear appears on the lower border. All figures (including the bear) are somewhat illuminated with gold. Below the miniature is a grand 4-line initial "S" for "Stephanus" opening the text painted in gold on a blue background. Recto: 15 lines of text written with black ink and red rubrics in a gothic script. Lovely 2-line initial "B" painted in gold on a red background. Foliate border on one side features red & blue flowers, green leaves, and gold & blue acanthus leaves. The text is from Acts 6:8. The text in Latin reads: Stephanus autem plenus gratia et fortitudine faciebat prodigia et signa magna in populo The English translation is: And Stephen, full of faith and power, performed great wonders and miracles among the people. Slight toning to outer margins.Size: 122 x 86 mm (approx. 4.8 x 3.4 inches). Very Good.
Bookseller: The Manhattan Rare Book Company
2017-03-03 16:06:55
TUBERINUS, Johannes Mathias
[Nuremberg], Friedrich Creussner, [1475]. ____ Célèbre récit d'un "crime rituel" commis par des juifs. Le jour de Paques 1475, à Trente, dans le Tyrol, le corps sans vie d'un enfant, Simon, est trouvé dans la cave d'un prêteur juif. Très vite, l'évêque de Trente, Johannes Hinderbach, déclare coupable la communauté juive de la ville. 17 juifs sont arrêtés et avouent sous la torture le meurtre de cet enfant. Ils seront exécutés. Hinderbach tentera par la suite de faire canoniser Simon, sans succès. La présente relation de Giovanni Mattia Tiberino, un des deux médecins qui examinèrent le corps, a été à l'origine de la diffusion de cette calomnie. C'est un des écrits anti-sémites les plus influents de l'époque. 13 éditions ont été publiées la même année en Italie et en Allemagne, sans qu'on en connaisse la chronologie. Toutes sont rares. Grande capitale peinte en rouge au premier feuillet. Exemplaire complet. La gravure signalée par Hain est en fait un feuillet volant imprimé à Nuremberg à la même époque, dont on ne connaît que deux exemplaires. Goff T485. BMC II 447. GW M47700. ISTC it00485000. Aucun exemplaire dans les bibliothèques publiques en France.***** Famous blood libel of Simon of Trent. On Easter Sunday, 1475, in Trent, the dead body of a Christian young boy, named Simon, was discovered in the cellar of a house owned by a Jewish moneylender. The bishop of Trent, Johannes Hinderbach declared immediately the entire Jewish population of the city guilty of ritual murder. 17 Jews were tortured and forced to confess and were eventually condemned to death. This inflammatory … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Hugues de Latude
2016-12-18 22:24:24
Rader, Matthäus.
3 in 1 Bd. 32,5 x 22 cm. 9 Bl., 412 (recte 420) S., 3 Bl., 355 (recte 353) S., 3 Bl., 412 (recte 414) S. Mit 3 gestoch. Titeln, 136 Kupfertafeln, meist von R. Sadeler und mehr. Holzschnitt-Vignetten. Ldr. d. Zt. mit Rsch., reicher Goldpräg. und Goldschnitt. Vgl. Pfister I, 4303 (nennt nur 129 Kupfer) Lentner 4097 Vgl. De Backer/Sommervogel VI, 1475, 19 Brunet IV, 1085. - Titelauflage der ersten deutschen Ausgabe. - Etwa hundert Jahre nach der lateinischen Ausgabe (1615 - 1627) bringt Rassler hier die Lebensbeschreibungen der Heiligen und Seligen Bayerns in deutscher Sprache. Die prachtvollen Tafeln von R. Sadeler, J. Kilian u.a. zeigen die Heiligen meist in figurenreicher, dramatischer Szene vor landschaftlichem oder klösterlichem Hintergrund. "Wie stets" (Lentner) fehlt im zweiten Teil das Kupfer auf S. 201 St. Adalbertus (offenbar zensiert oder nicht fertig geworden). - Vordergelenk angebrochen, stellenweise wenig fleckig. Die Ritualmord-Darstellung auf der S. 323 des zweiten Teils aus einem anderen Exemplar ergänzt und alt montiert. - Dekoratives, prachtvoll gebundenes Exemplar des gesuchten Werkes in sehr gutem Zustand! Kulturgeschichte, Bayern, Heiligenbilder
Bookseller: Buch- und Kunstantiquariat
2016-12-11 18:02:02
Valerius Flaccus, Gaius
(Einband etwas bestoßen und fleckig, kleine Fehlstellen im Leder am Rücken und oberen Kapital, Rücken geweißt und mit roter Tinte beschriftet, innen etwas braunfleckig, Titelblatt fehlt, zahlreiche Marginalien und Anstreichungen) Im Ganzen ein schönes Exemplar. - Die "Argonautica" des Valerius Flaccus (gestorben vor 90 n. Chr.) erzählt die Geschichte von Jason und den Argonauten, die mit dem Schiff Argo nach Kolchis aufbrechen um dort das Goldene Vlies zu stehlen, was ihnen mit der Hilfe von Medea gelingt. Die Erzählung des Valerius orientiert sich an der Vorlage des Apollonios von Rhodos (295 -215 v. Chr.), ist aber unvollständig und bricht nach dem 8. Buch ab. Der italienische Humanist Giovanni Battista Pio (um 1475 - um 1546) hat den Text des Valerius um ein Supplement ergänzt, das sich eng an die Darstellung des Apollonius anlehnt. Gedruckt wurde das Buch von Andreas Asulanus, der nach dem Tod seines Schwiegersohnes Aldus Manutius (1515) dessen Druckerei in Venedig fortführte. Das vorliegende Exemplar ist "umgebaut": Der Titel fehlt und wurde durch das Blatt mit der Druckermarke vom Schluss des Buches ersetzt. Auf dieses Blatt wurden Textteile montiert, die offenbar vom originalen Titelblatt stammen: Über der Druckermarke: "C. Valerii Flac- / ci Argonau- / tica." und darunter: "Io. Baptistae Pij carmen ex quarto Argonauti- /con Apollonij." Es fehlt offenbar die Zeile "Orphei Argonautica innominato interprete." und eine auch auf dem Original-Titel vorhandene Druckermarke. Am Schuss fehlt das zum Titel umgebaute Blatt, sonst ist das Buch vollständig. Da kein Digitalisat … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Versandantiquariat Bürck
2016-12-10 22:54:27
PLATEA, Franciscus de
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
2016-12-09 08:17:40
SOLINUS, Caius Julius
In Latin. Illuminated manuscript on vellum. Italy, Naples, ca.1475. 243 x 165mm., 188 leaves, vellum, complete, catchwords and illuminator's instructions survive, ruled page: 145 x 75mm. 51 white vine initials, 180 small decorated initials, two foliate borders, one full-page interlaced with peacocks and rabbits with putti holding the coat-of-arms of Ferdinand I of Aragon, King of Naples (some trivial oxidization to putti in full-page border, otherwise in pristine condition). Binding of 19th-century red velvet over boards by Charles Lewis (spine lightly rubbed). Red slipcase. PROVENANCE: 1. Illuminated by Cola Rapicano and likely written by Giovanni Marco Cinico for Ferdinand I of Aragon, King of Naples (1423-94); his coat of arms and emblems in the margins. Two copies of this Solinus text are listed in De Marinis: one, "Solinus de mirabilibus mundi, cubierto de pergamino" is no. 510 in a list of codices left in 1550 to the convent of San Miguel de los Reyes in Valencia by Ferdinand of Aragon, Prince of Taranto, eldest son of the last Aragonese king of Naples Ferdinand III; in all likelihood this is Valencia, Biblioteca Històrica BH Ms. 614 (T. De Marinis, La Biblioteca Napoletana dei rRe d'Aragona, Milan, 1952, II, p.207). The second and most probable match with the present manuscript - "Solinus de mirabilibus mundi" - is no. 198 in an inventory from ca.1508-13 by Fabio Vigile of Spoleto found in codex Vaticanus lat. 7134, ff.255-259v, itself a copy of the lost original inventory of Aragonese codices sent to Lorenzo de' Medici from Naples (T. De Marinis, II, p … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller, Inc. [US]
2016-12-09 08:17:40
MUNDINUS (or MONDINO DEI LUZZI)
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
2016-12-06 21:05:03
[Pseudo] Eusebius Cremonensis; [Pseudo] Aurelius Augustinus; [Pseudo] Cyrillus.
Blaubeuren: Konrad Mancz, 1475. Folio (264 x 195 mm). 65 unn. lvs. Later vellum (old material). Gothic type; 31 lines; Hain- type 1:120G; throughout rubricated in red; 2-to-4-line penwork initials in red. Beautifully printed early incunable. First Blaubeuren printing. Second edition, one of a few scarce works by the only 15th-century printer of Blaubeurren in Württemberg. Printed for the first time by Ulrich Zell from Köln, ca 1470. A wide-spread collection of letters on life, death and miracles of Saint Jeremy, written in the 14th century in Italy or France and first printed by U. Zell in Cologne. Very good antiquarian condition. Text complete, without the last blank. Faint dampstaining to margins, marginal rust mark and small holes to last two leaves. Some tiny wormholes to outer margins. Few marginal tears of leaves 33 & 56 carefully restored. Paper washed and therefore rubricized/rubricated initials somewhat bleached. But a fine well-preserved and well-bound thick paper copy with broad margins of a scarce Blaubeuren incunable. For a full description and more images please visit: www.zaalbooks.nl .
Bookseller: Zaal Books
Check availability:
2016-11-26 00:12:55
MUNDINUS (or MONDINO DEI LUZZI)
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller, Inc. [U.S.A.]
Check availability:
2016-11-24 21:22:47
PLATEA, Franciscus de
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
2016-11-24 21:22:47
PLATEA, Franciscus de
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
2016-11-24 21:22:47
PLATEA, Franciscus de
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
2016-11-24 21:22:47
PLATEA, Franciscus de
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
2016-11-24 21:22:47
PLATEA, Franciscus de
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
2016-11-24 21:22:47
PLATEA, Franciscus de
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
2016-11-24 21:22:47
PLATEA, Franciscus de
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
2016-11-24 21:22:47
PLATEA, Franciscus de
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
2016-11-24 21:22:47
PLATEA, Franciscus de
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
2016-11-24 21:22:47
PLATEA, Franciscus de
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
2016-11-24 21:22:47
PLATEA, Franciscus de
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
2016-11-24 21:22:47
PLATEA, Franciscus de
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
2016-11-24 21:22:47
PLATEA, Franciscus de
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
2016-11-24 21:22:47
PLATEA, Franciscus de
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
2016-11-24 21:22:47
PLATEA, Franciscus de
- Woodcut printer's device on recto of final printed leaf. 216 unnumbered leaves (two leaves are blank). 38 lines, Gothic type, initial spaces of various sizes. Chancery folio (252 x 183 mm.), cont. Polish blind-tooled calf over bevelled wooden boards (carefully rebacked with a few discrete repairs, light dampstain to inner margins and occasionally to upper & lower margins, careful and discrete repairs to inner margins of first 30 leaves & outer margins of first two leaves), the covers divided by triple fillets forming rectangular panels, creating a Latin cross on upper cover, the compartment edges with a semi-circular arcade tool & filled with impressions of an open leafy stamp & an arrangement of leafy foliage in a lozenge, one chaste brass clasp with strap of white tawed leather. [Cracow: Printer of Turrecremata, Expositio (Kaspar Staubel)], 1475. [bound with]: GERSON, Johannes. De Examinatione Doctrinarum [and other texts, see below]. Lombard initials supplied in blue flourished with red or red flourished with green, red & blue paragraph signs. 22 unnumbered leaves. 35 lines, Gothic type, initial spaces of various sizes. Chancery folio (252 x 183 mm.) (occasional minor dampstain to margins, one or two leaves with initial flourishing with minor cropping). [Nuremberg: Johann Sensenschmidt and Andreas Frisner, between 1474 and 1476]. A fine sammelband in a contemporary Polish blind-stamped calf binding over bevelled wooden boards, containing what is very probably the first substantial book printed in Poland. I. One of only four works printed at the first press in Poland an … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [U.S.A.]
2016-11-24 21:22:47
PLATEA, Franciscus de
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
Check availability:
2016-11-24 21:22:47
PLATEA, Franciscus de
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
2016-11-24 21:22:47
PLATEA, Franciscus de
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
2016-11-24 21:22:47
PLATEA, Franciscus de
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
2016-11-24 21:22:47
PLATEA, Franciscus de
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
2016-11-24 21:22:47
PLATEA, Franciscus de
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
2016-11-24 21:22:47
PLATEA, Franciscus de
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
2016-11-24 21:22:47
PLATEA, Franciscus de
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc. [New York, NY, U.S.A.]
______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     563 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2019 viaLibri™ Limited. All rights reserved.