The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1473
2016-10-26 18:36:38
Wurzbach, Constant Rt. von Tannenberg, Austrian biographer (1818-1893).
1473. 4to. 180 ff. Collection of copies of letters and other documents concerning the reign of the Hungarian king and the "dominions".
Bookseller: Antiquariat Inlibris
2015-12-11 22:15:26
Vincentius Bellovacensis (Vinzenz von Beauvais):
Straßburg, Johann Mentelin, 4. Dezember 1473. Type 8. Zweispaltiges, 72-zeiliges O-Inkunabelblatt mit Liber-Nummer in roter und blauer Schrift im oberen Rand mit drei roten u. blauen Lombarden, gelb gestrichenen Versalbuchstaben, roten Rubriken und rot unterstrichenen Titeln auf klanghellem und festem Papier. Blattgröße: 32 x 47 cm. - - - Im rechten unteren Blattrand befindet sich eine von Mentelin handgestempelte Signatur des Blattes. Die Signatur hat die Buchstaben "ai". Handgestempelte Signaturen in den Drucken deutscher Werkstätten sind eine Seltenheit und gehören fast immer einer Zeit an, in der anderwärts die Signaturen bereits in unmittelbarem Anschluss an den Text hergestellt wurden. Die ersten Signaturen wurden, wie bei Albrecht Pfister in Bamberg, noch handschriftlich angebracht. Die meisten dieser Signaturen fielen beim Einbinden des Buches dem Beschneiden zum Opfer. Der erste Drucker, der Signaturen zugleich mit dem Textsatz hergestellt hat, war Johann Koelhoff in Köln. (vgl. Haebler 1925, 50f) [2 Warenabbildungen bei antiquariat.de]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2015-11-29 18:57:58
Frater Johannes (Hrsg.):
Augsburg oder St Ulrich und Afra Günther Zainer Type 2 1473 - Einspaltiges, 34-zeiliges O-Inkunabelblatt mit zwei Holzschnitten jeweils 11,9 x 7,3 cm. Im unteren Rand gering fingerfleckig. Blattgröße: 19,5 x 29,4 cm. Incunabula text woodcut leaf. - - - Blatt aus der Erstausgabe des Speculum humanae. Der Inkunabelkatalog (INKA) und der BVB geben an, dass das Werk im Kloster St. Ulrich und Afra gedruckt wurde. Der erste Holzschnitt zeigt Gewalt von Frauen gegen einen Mann. Bei diesem frühen Beispiel wird Lamech von seinen Ehefrauen Zilla und Ada mit Knüppeln verprügelt. Lamech sind dabei die Hände gebunden. Der zweite Holzschnitt zeigt wie Achior der Führer des Stammes Amon, an einen Baum gebunden wird. [Attributes: First Edition; Hard Cover]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist
Check availability:
2015-11-06 23:55:17
Frater Johannes (Hrsg.):
Augsburg: St Ulrich und Afra Günther Zainer Type 2, 1473. Einspaltiges, 34-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einem Holzschnitt (11,8 x 7,2 cm) des Traumes des König Nebukadnezar. Im Rand 2 kl. Wurmlöcher. Festes Papier mit dem Wasserzeichen: Ochsenkopf mit Kreuz- und Blumenstandarte. Blattgröße: 19,5 x 28 cm. Incunabula text woodcut leaf. Blatt aus der Erstausgabe des Speculum humanae. Der Inkunabelkatalog (INKA) und der bvb geben an, dass das Werk im Kloster St. Ulrich und Afra gedruckt wurde. Die Holzschnittdarstellung ist betitelt mit: "Eyn groß saul sache der Kunig Nabuchodo no sog". [Attributes: First Edition]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2015-11-06 23:55:17
Frater Johannes (Hrsg.):
Augsburg: St Ulrich und Afra Günther Zainer Type 2, 1473. Einspaltiges, 34-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einem Holzschnitt (12 x 7,2 cm) und einer 3-zeiligen Lombarde. Fachgerecht restaurierter Einriss im oberen Randbereich und den obersten 3 Zeilen. Kleine Wurmlöcher im Rand. Wasserzeichen: Ochsenkopf mit Kreuz- und Blumenstandarte. Blattgröße: 19,2 x 28 cm. Incunabula text woodcut leaf. Blatt aus der Erstausgabe des Speculum humanae. Der Inkunabelkatalog (INKA) und der bvb geben an, dass das Werk im Kloster St. Ulrich und Afra gedruckt wurde. Der Holzschnitt zeigt den, mit den Schriftgelehrten diskutierenden Knaben Jesus. Diese für den deutschen Sprachraum ungewohnte pädagogische Freiheit der offenen Diskussion, wird noch heute in der Redewendung "Das ist ja so laut, wie in der Judenschule" deutlich. Auch für den Holzschneider war ein mit Lehrern diskutierender Knabe nicht im Bereich ihrer Alltagserfahrung und sie stellten deshalb den Knaben Jesu als Lehrenden und Erhöhten dar. Die Textstelle im Neuen Testament lautet jedoch: "Nach drei Tagen fanden sie (seine Eltern) ihn im Tempel. Er saß mitten unter den Lehrern, hörte ihnen zu und stellten Fragen an sie. " (Lk. 2, 46). [Attributes: First Edition]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2015-11-06 23:55:17
Frater Johannes (Hrsg.):
Augsburg: St Ulrich und Afra Günther Zainer Type 2, 1473. Einspaltiges, 34-zeiliges O-Inkunabelblatt mit zwei Holzschnitten (11,8 x 7,2 cm) des Samson und des Judaskusses. 3 kl. Wurmlöcher im Rand. Festes Papier. Blattgröße: 19,5 x 28 cm. Incunabula text woodcut leaf. Blatt aus der Erstausgabe des Speculum humanae. Der Inkunabelkatalog (INKA) und der bvb geben an, dass das Werk im Kloster St. Ulrich und Afra gedruckt wurde. Die beiden Holzschnittdarstellungen sind betitelt: "Die juden suchten Jhesum Da sprach er zu in Wen suchend ir Da viellen sy von dem wort all zurugken" und "Sampson erschlug zu todt tausent mann mit eynes Esels kynbacken". [Attributes: First Edition]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2015-10-06 22:58:08
Giovanni Boccaccio (1313-1375):
Ulm Johann Zainer d Ä Type 1, 1473. Einspaltiges, 33-zeiliges O-Inkunabelblatt mit zwei Holzschnitten (ein Holzschnitt mit Cassandra vor Troya und ein Holzschnitt mit Clitemestra, Agamenon und Porestes, 11,1 x 7,8 cm), einer Randglosse und zwei 4-zeiligen Holzschnitt-Initialen. Ein Wurmloch im Randbereich. Blattgröße: 26,5 x 19,4 cm. Incunabula text woodcut leaf. - - - Diese lateinische Druckausgabe ist nicht nur die Erstausgabe von Boccaccios Lebensbeschreibungen berühmter Frauen aus Sage u. Geschichte, sondern auch das erste reichillustrierte Werk, das Zainers Presse verließ. Zainer führte in diesem Druck erstmals die römische Blattzählung ein. Das Gesamtwerk umfasst 79 verschiedene Holzschnitte, von denen dieses Blatt zwei verschiedene enthält. Bereits ein Jahr später erschien, erneut bei Zainer, die erste deutsche Ausgabe, in der er den größten Teil der Holzschnitte der lateinischen Ausgabe wiederverwendete. [Attributes: First Edition]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2015-09-26 19:28:42
Ludovicus Pontanus (Ludovico Pontano de Roma):
(Segovia), Johannes Parix de Heydelberga, 1473, Type 1 (111R). Einspaltiges, 34-zeilige O-Inkunabelblatt. Blatt mit 5 Wurmlöchern im Randbereich, Blatt etwas fleckig und Sammlerstempel im unteren Randbereich, Blattgröße: 20,5 x 29,5 cm. Leaf, text. Rara! Sehr selten! Ein Blatt aus der Ersten Druckerei Spaniens, die von dem Deutschen Drucker Johann Parix aus Heidelberg im Jahre 1472 in Segovia (Aguilafuente) gegründet wurde. Odriozola und ordnet Parix acht Bücher zu, die er in Segovia zwischen 1472 und 1474 druckte. Alle acht Bücher aus Segovia druckte er mit einer einzigen Type, seiner "111R". 1474 verlegt Juan Párix seinen Druckort nach Toulouse. Das hier angebotene Blatt aus dem "Segovianer Pontanus" gehört nach Odriozola zum sechsten (IBE 4733), in Segovia gedruckten Werk und gehört in die Frühzeit des spanischen Buchdruckes (Protoincunables). (vgl. Antonio Odriozola: Los protoincunables (1472-1479) impresos por Juan Parix en Segovia (Espana) y Toulouse (Francia) In : Gutenberg-Jahrbuch 1976, 130ff.) Der Gesamtkatalog der Wiegendrucke verzeichnet von Johann Parix 46 Drucke, die er mehrheitlich ab 1474 in Toulouse druckte. Die "Singularia iuris" beinhaltet kurze juristische Hinweise für Laien. (Juan Parix Primer impresor en Espana 2004, p. 298. Hoja rara de la primera imprenta de Espana, que fue fundada por el impresor aleman "Magister Iohannes Parix de Heydelberga" en el ano 1472 en Segovia (Aguilafuerte). Odriozola anota que Parix imprimo entre 1472 y 1474 ocho libros en Segovia. Desde el ano 1474 el empieza a imprimir en Toulouse. La hoja del "Pontanus de Segovia" ( … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2015-05-20 08:02:24
COPERNICUS, Nicolaus.
With printer?s device on title and verso of last leaf and numerous text woodcuts and tables. Contemporary vellum, author and title in ink on spine; title page repaired on upper corner and on fore - edge. A fine, clean copy. Second edition of Copernicus? epochal work. Copernicus (1473 - 1543), the founder of modern astronomy, was the first to propound the theory of planetary orbits. This work revealed one of the greatest advances in human thought proving that the Earth was not after all the central point around which the entire universe revolved. Copernicus initially was hesitant to have his system printed, believing that any suggestion that the Earth moved would be considered heretical and cause him trouble. It was likely that this edition ?was printed soon after the 1543 printing had sold out; the two editions must have been almost identical in size because the same number of each printing survive (Gingerich).? Added here for the first time is Rheticus? famous tract, Narratio prima, printed in the form of a letter to his teacher Joh. Schoener, the Nuremberg astronomer. This great rarity, first published in 1540, contains the actual first announcement of Copernicus?s system and has exercised a profound influence on all succeeding scientific endeavors. Rheticus, a disciple and friend, surveys the principal features of Copernicus? heliocentric universe and describes the new discoveries made by Copernicus ?" probably the most important scientific text of the sixteenth century.
Bookseller: B & L Rootenberg
2015-05-12 19:17:35
"Mendis sanè quamplurimis summa diligentia repurgatae". "Adiectis passim ad marginem, tam Bibliorum quàm Iuris Civilis concordantiis". Testo latino. Cm.16,4x10,7. Pg.56 non numerate, 824 numerate solo al recto. Legatura in piena pergamena, con lievi spellature. Alcuni capilettera incisi. Si tratta di una delle edizioni a stampa cinquecentesche dei celebri Decreti di Papa Gregorio IX, al secolo Ugolino dei Conti Segni, salito al soglio pontificio il 19 marzo 1227 come successore di Onorio III. Fiero avversario di Federico II, a lui si deve l'istituzione, nel 1232, del Tribunale dell'Inquisizione. Il testo dei "Decretales", in cinque libri, fu fatto compilare dal suo cappellano Ramon De Penaforte, e inviato il 5 settembre 1234 alla Università di Bologna: conteneva i principi fondamentali del diritto canonico medioevale e come tale fu poi inserito nel Corpus Iuris Canonici fino alla riforma di Benedetto XV. La prima edizione a stampa fu edita a Mayence nel 1473.
Bookseller: Studio Bibliografico Pera
2015-02-17 18:50:15
[DUBOIS, Pierre (d. after 1321)?]
[Cologne: Printer of Augustinus, `De fide', 1473. Chancery half-sheet 4to (209 x 147 mm). Collation: [1-28] (1/1r-2/5v Disputatio inter clericum et militem, 2/6r-2/8v Compendium de vita Anticristi). 26 lines. Type: 100(107). Two 4-line initial spaces. Initials and paragraph marks alternating in red and blue, the first with infill and flourishing in blue. First leaf rehinged, repairs in gutter margin of last leaf, marginal paper flaw to 1/7, some marginal soiling. Old vellum (recased); folding cloth case. Provenance: contemporary inscription on a1r: occam he[re]tic[us]; Charles Lemuel Nichols (1851-1929), bookplate; Mrs. Philip D. Sang (sale, Sotheby's New York, 24 September 1986, lot 144).*** First Edition of this tract on the proper boundary between papal and lay power, couched as a dialogue between a cleric and a knight, probably composed shortly before 1302 in the context of the struggle between Pope Boniface VIII and Philip the Fair of France. The direct target of the anonymous author's veiled attack on papal power is the Flemish clergy who agitated against Philip. Formerly ascribed to William of Ockham, as is evident from the early inscription on the first page, the pamphlet is considered the work of Petrus de Bosco (Pierre Dubois), one of Philip's publicists and pamphleteers. The pamphlet's interest to Cologne readers of the 1470s lay in in its discussion of the legitimacy of taxation of ecclesiastical properties by local civil authorities, a question of urgent relevance to the city of Cologne in 1473, in desperate need of funds for defense against the aggressions … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Musinsky Rare Books, Inc. [U.S.A.]
Check availability:
2015-01-03 11:30:16
STRABO
Translated by Guarinus Veronensis and Gregorius Tiphernas, edited by Johannes Andreas, Bishop of Aleria. 46 lines, Roman type; small initials supplied in blue. 238 leaves (of 240, without the first & final blanks). Folio (379 x 261 mm.), 18th-century Italian red morocco (spine partly rebacked, later endpapers, more spotting), covers with a gilt dentelle border, cover edges and turn-ins gilt with ornamental rolls, spine gilt, a.e.g. Rome: Conrad Sweynheym & Arnold Pannartz, 12 February 1473. Third edition, the second to be issued by Sweynheym and Pannartz. This is the only surviving work of the Greek geographer and historian Strabo (ca. 63 B.C.-ca. A.D. 23). Composed of seventeen books, it was the first comprehensive work to bring together all the geographical knowledge of the world known in his time. The Geographia is based on his own observations during extensive travels, but for the most part on the works of earlier writers, including Homer, Eratosthenes, Polybius and others. The Greek text was not translated into Latin before the middle of the 15th century. The humanist Guarino Veronese (1374-1460), translated books 1-10 and Gregorio Tifernate (1414-ca. 1462) translated books 11-17. This celebrated Latin version was edited by the humanist Giovanni Andrea Bussi (1417-75), bishop of Aleria, and was first published in 1469 in Rome by the same printers that produced the present third edition. The second edition was printed in Venice by Vindelinus de Spira, in 1472. Three further editions appeared by the end of the century; the first Greek edition, however, was published only … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller, Inc.
Check availability:
2014-08-28 14:42:09
Illuminated Manuscript
[South Germany, perhaps Bamberg] 1473. Squat 8vo, 202 leaves, apparently complete, including the first vellum leaf (a blank), 18 lines, written in dark brown black ink in a gothic liturgical hand, rubrics in red, Calendar in red and blue and dark brown. Red and blue two-line initials throughout, HUNDREDS OF THREE-LINE INITIALS PAINTED IN BLUE, GREEN, YELLOW, RED, AND BLACK AND WITH GROTESQUES OF ANIMALS AND HUMAN FACES, many heightened in gold paint and some with quite elaborate flourishes into the margins, mostly placed by the MUSIC placed in four-line red staves with square neumes. EIGHT LARGE ILLUMINATED INITIALS WITH BORDERS extending into the upper and lower margins, the initials painted in colors and gold, the borders of foliate designs incorporating birds and beasts, the first and last especially elaborate (trimmed at the top with slight loss to the border edge on most of them) and TWO FOUR-LINE INITIALS one in red and blue ink with red penwork sprays extending to the upper and lower margins, one almost entirely in green with an owl in the bas-de-page and a scroll with the word ÔAMENUMÕ. Some early additions to the Calendar, later manuscript annotations and prayers, including a 15th-century note of ownership (see below), at the end. Sixteenth-century calf over wooden boards, blind-stamped and ruled into multiple compartments, the borders with four roll-tools (not yet identified in Schreiber), contemporary indexing tabs on edges of pages, original pins in upper cover and later thongs retaining the original clasps (joints cracked but sound, backstrip rubbed). Additio … [Click Below for Full Description]
Bookseller: John Windle Antiquarian Bookseller
Check availability:
2014-06-16 10:01:22
Inkunabel - Plinius Secundus, Gaius:
Rom, Konrad Sweynheym und Arnold Pannartz, 7.V.1473.. 1 w. Bl., 397 (statt 400) nn. Bl., 1 w. Bl.. Mit 7 großen (siebenzeilig) und 105 kleineren (zweizeilig) Blattgold-Initialen auf Grün- und Purpurgrund mit weiß-gelber floraler Musterung sowie zahlr. eingemalten Lombarden ind Rot oder Blau. Folio (38,5 x 27 cm). Zeitgenössischer blindgeprägter Kalbslederband auf Holzdeckeln und 4 Doppelbünden, mit 4 floralen, ziselierten und durchbrochenen Messing-Schließenankern.. Druck in römischer Type und 46 Zeilen, breitrandiges Exemplar dieses enzyklopädisch bedeutsamsten Werkes der antiken Naturgeschichte, das 1469 zum ersten Mal bei Johannes von Spira in Venedig im Druck erschien. Vorliegende Ausgabe ist die vierte gedruckte überhaupt und die zweite bei Sweynheym und Pannartz (sie trennten sich nach diesem Projekt) und seltener als deren erste; kein Exemplar im Jahrbuch der Auktionspreise; nur 2 Exemplare in Bibliotheken des dt. Sprachraumes sowie ein Exemplar im British Museum nachweisbar (BSB und ÖNB), vgl. KVK (Stand Mai 2014). Es fehlen das Doppelblatt B4/B7 sowie das Titelblatt; letzteres wurde im 19. Jahrhundert durch eine akkurat ausgeführte Handschschrift ersetzt (vgl. Abbildung), die geziert von eine farb. Initiale umrahmt ist mit einer farb. Bordüre (nur zur Hälfte ausgeführt). Einband berieben und bestoßen; auf Vorderdeckel mit größeren Bezugsfehlstellen; Deckel mit Wurmlöchern; Rücken im 19. Jhdt unter Verwendung des alten Materials erneuert; die beweglichen Schließen fehlen. Im ersten Viertel die obere Ecke wasserrandig und teils sporfleckig (das erste weiße Bl. stärke … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat am Moritzberg
Check availability:
2014-03-14 17:24:49
Rainerius (de Pisis):
Nürnberg, Johann Sensenschmidt und Heinrich Kefer (Keffer), 8. April 1473. Type 2.. Zweispaltiges, 57-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit einer 21-zeiligen kolorierten floralverzierten Initiale, zwei roten dreizeiligen Lombarden und zahlreichen rotverzierten Versalbuchstaben. Sauberes Blatt mit ledernem Seitenreiter. Blattgröße: 28,5 x 40,5 cm. Incunabula text leaf.. Dekoratives Blatt aus dem seltenen, gemeinsamen Druck von Sensenschmidt und Keffer. In diesem Druck wird Keffer erstmals namentlich in einem Impressum genannt. Sensenschmidt hatwie Keffer, das Buchdruckerhandwerk wohl in Mainz erlernt und war vermutlich auch am Druck der 36zeiligen Bibel in Bamberg beteiligt. Reynerus de Pisis, ein Lektor und Prediger in der ersten Hälfte des XIV. Jahrhunderts zu Pisa, hat aus den Schriften der älteren bedeutsamen Theologen ein Werk über das gesamte theologische Wissen in alphabetischer Reihenfolge zusammengestellt, welches später den Namen "Pantheologia" erhielt. Keffer wird im Gesamtkatalog der Wiegendrucke mit nur 3 Drucken angegeben, die er immer zusammen mit Sensenschmidt ausführte. Da Keffer im Helmaspergerschen Notariatsinstrument als Vertreter Gutenbergs genannt wird, ist er nicht Fust-Schöffer zuzuordnen. Keffer hat 1459 Mainz verlassen und hat seit Anfang der 70er Jahre als Genosse Johann Sensenschmidt in Nürnberg eine Druckerrei betrieben. Für Geldner kommt Keffer als "Erster", als Leiter der Druckerei der 36-zeiligen Bamberger Bibel in Frage. (vgl. Geldner 1968, Band I, 48 u. 161) Ein weiteres Inkunabelblatt dieser Ausgabe mit 4 dreizeiligen roten Lombarden bieten … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist
Check availability:
2014-03-14 17:13:17
Vincentius Bellovacensis:
Straßburg, Johann Mentelin, 4. Dezember 1473. Type 8.. Zweispaltiges, 72-zeiliges O-Inkunabelblatt mit Liber-Nummer in roter Schrift, vier roten u. blauen Lombarden, roten Versalien, rot unterstrichenen Titeln und hellbraun gestrichenen Versalbuchstaben. Blatt im Steg etwas braunrandig und mit kleineren Einrissen. Wasserzeichen Mond mit Beizeichen Stern einkonturig. Lagenbezeichnung und zwei kleine Nadelmontagelöcher im Rand. Blattgröße: 32 x 47 cm.. Das sehr breitrandige Inkunabelblatt weist in der unteren rechte Ecke (r) eine mit Hand eingedruckte Lagenbezeichnung "a i" auf. Diese Praxis hat Mentelin nur zwischen 1472 und 1474 angewendet. (Schorbach 1932, 100) Diese Signatur aus der Druckerei Mentelin ist ein frühes Beispiel. Erstmals wurden Signaturen von Johann Koelhoff d. Ä. in Köln im Jahre 1472 verwendet. Das Papier mit dem Wasserzeichen Stern über hängendem Mond verwendet Mentelin nur in seinen Speculum-Drucken historiale und morale. Papiere mit diesem Wasserzeichen wurden großformatig und in hervorragender Qualität im Piemont produziert. (Schorbach 1932, 84) Die beiden Nadelmontagelöcher stehen sich im oberen und unteren Rand gegenüber und hielten das Blatt während des Druckvorgangs. Das Werk ist unter folgendem Link online einsehbar: http://dfg-viewer.de/show/?set[mets]=http%3A%2F%2Fdaten.digitale-sammlungen.de%2F~db%2Fmets%2Fbsb00035799_mets.xml
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist
Check availability:
2014-03-14 06:40:23
Ludovicus Pontanus (Ludovico Pontano de Roma):
(Segovia), Johannes Parix de Heydelberga, 1473, Type 1 (111R).. Einspaltiges, 34-zeilige O-Inkunabelblatt. Blatt mit 5 Wurmlöchern im Randbereich, Blatt etwas fleckig und Sammlerstempel im unteren Randbereich, Blattgröße: 20,5 x 29,5 cm. Leaf, text.. Rara! Sehr selten! Ein Blatt aus der Ersten Druckerei Spaniens, die von dem Deutschen Drucker Johann Parix aus Heidelberg im Jahre 1472 in Segovia (Aguilafuente) gegründet wurde. Odriozola und ordnet Parix acht Bücher zu, die er in Segovia zwischen 1472 und 1474 druckte. Alle acht Bücher aus Segovia druckte er mit einer einzigen Type, seiner "111R". 1474 verlegt Juan Parix seinen Druckort nach Toulouse. Das hier angebotene Blatt aus dem "Segovianer Pontanus" gehört nach Odriozola zum sechsten (IBE 4733), in Segovia gedruckten Werk und gehört in die Frühzeit des spanischen Buchdruckes (Protoincunables). (vgl. Antonio Odriozola: Los protoincunables (1472-1479) impresos por Juan Parix en Segovia (Espana) y Toulouse (Francia) In : Gutenberg-Jahrbuch 1976, 130ff.) Der Gesamtkatalog der Wiegendrucke verzeichnet von Johann Parix 46 Drucke, die er mehrheitlich ab 1474 in Toulouse druckte. Die "Singularia iuris" beinhaltet kurze juristische Hinweise für Laien. (Juan Parix Primer impresor en Espana 2004, p. 298) Das Blatt ist online einsehbar unter folgendem Link: http://bibliotecadigitalhispanica.bne.es:80/webclient/DeliveryManager?application=DIGITOOL-3&owner=resourcediscovery&custom_att_2=simple_viewer&pid=1604808 Blatt 71 und 72. Hoja rara de la primera imprenta de Espana, que fue fundada por el impresor aleman "Magister Iohannes Par … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist
Check availability:
2014-03-10 16:09:11
Giovanni Boccaccio (1313-1375):
Ulm, Johann Zainer d. Ä., 1473. Type 1.. Einspaltiges, 33-zeiliges O-Inkunabelblatt mit zwei Holzschnitten (ein Holzschnitt mit Cassandra vor Troya und ein Holzschnitt mit Clitemestra, Agamenon und Porestes, 11,1 x 7,8 cm), einer Randglosse und zwei 4-zeiligen Holzschnitt-Initialen. Ein Wurmloch im Randbereich. Blattgröße: 26,5 x 19,4 cm. Incunabula text woodcut leaf.. Diese lateinische Druckausgabe ist nicht nur die Erstausgabe von Boccaccios Lebensbeschreibungen berühmter Frauen aus Sage u. Geschichte, sondern auch das erste reichillustrierte Werk, das Zainers Presse verließ. Zainer führte in diesem Druck erstmals die römische Blattzählung ein. Das Gesamtwerk umfasst 79 verschiedene Holzschnitte, von denen dieses Blatt zwei verschiedene enthält.Das Blatt ist online einsehbar: http://daten.digitale-sammlungen.de/~db/0002/bsb00029099/images/index.html?id=00029099&fip=93.220.239.154&no=7&seite=78 Bereits ein Jahr später erschien, erneut bei Zainer, die erste deutsche Ausgabe, in der er den größten Teil der Holzschnitte der lateinische Ausgabe wiederverwendete.
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist
Check availability:
2014-03-09 10:49:34
Frater Johannes (Hrsg.):
Augsburg, Günther Zainer, 1473 oder St. Ulrich und Afra. Type 2.. Einspaltiges, 34-zeiliges O-Inkunabelblatt mit zwei altkolorierten Holzschnitten (11,8 x 7,2 cm). Im Randbereich etw. fingerfleckig. Wasserzeichen: Ochsenkopf mit Kreuz- und Blumenstandarte. Blattgröße: 20 x 29,4 cm. Incunabula text woodcut leaf.. Blatt aus der Erstausgabe des Speculum humanae. Der Inkunabelkatalog (INKA) und der bvb geben an, dass das Werk im Kloster St. Ulrich und Afra gedruckt wurde. Die beiden Holzschnittdarstellungen sind betitelt: "Eyn Weyb erlößt die stat Saba von moyses handen" und "Abymelech der kunig ward von eynem weyb mit eynem steyn durch seyn hyrn geworffen". Das Blatt ist in der digitalen Bibliothek bvb einsehbar:http://mdz1.bib-bvb.de/~db/0003/bsb00031706/images/index.html?seite=437
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist
Check availability:
2014-03-09 10:49:34
Frater Johannes (Hrsg.):
Augsburg: Günther Zainer, 1473 oder St. Ulrich und Afra. Type 2.. Einspaltiges, 34-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einem Holzschnitt (11,8 x 7,2 cm) des Traumes des König Nebukadnezar. Im Rand 2 kl. Wurmlöcher. Festes Papier mit dem Wasserzeichen: Ochsenkopf mit Kreuz- und Blumenstandarte. Blattgröße: 19,5 x 28 cm. Incunabula text woodcut leaf.. Blatt aus der Erstausgabe des Speculum humanae. Der Inkunabelkatalog (INKA) und der bvb geben an, dass das Werk im Kloster St. Ulrich und Afra gedruckt wurde. Die Holzschnittdarstellung ist betitelt mit: "Eyn groß saul sache der Kunig Nabuchodo no sog". Das Blatt ist in der digitalen Bibliothek bvb einsehbar: http://mdz1.bib-bvb.de/~db/0003/bsb00031706/images/index.html?seite=127
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist
Check availability:
2014-03-09 10:49:34
Frater Johannes (Hrsg.):
Augsburg oder St. Ulrich und Afra, Günther Zainer, 1473.Type 2.. Einspaltiges, 34-zeiliges O-Inkunabelblatt mit zwei Holzschnitten (jeweils 11,9 x 7,3 cm. Kleine Wurmlöcher im Rand. Im unteren Rand fingerfleckig. Blattgröße: 19,2 x 28 cm. Incunabula text woodcut leaf.. Blatt aus der Erstausgabe des Speculum humanae. Der Inkunabelkatalog (INKA) und der bvb geben an, dass das Werk im Kloster St. Ulrich und Afra gedruckt wurde. Der erste Holzschnitt zeigt den Weinschenk des Pharao im Blockpranger oder auch Schandblock genannt. Der Schandblock ist zwischen zwei starken Holzpfählen befestigt und weist Löcher für die Hände und Füße auf. Der Kopf wurde mit einer Kette an einem der Holzpfähle angeschlossen. Bei diesem Holzschnitt handelt es sich um eine sehr frühe Darstellung der Zurschaustellung eines Gefangenen. Der zweite Holzschnitt zeigt wie "Die Rütt Aaron grontte wider die natur durch götlich krafft" (außergewöhnliche Blüte des Aaron-Stabes durch Gottes Einwirkung). Das Blatt ist online in der digitalen Bibliothek bvb einsehbar: http://mdz1.bib-bvb.de/~db/0003/bsb00031706/images/index.html?seite=513
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist
Check availability:
2014-03-09 10:49:34
Frater Johannes (Hrsg.):
Augsburg: Günther Zainer, 1473 oder St. Ulrich und Afra. Type 2.. Einspaltiges, 34-zeiliges O-Inkunabelblatt mit zwei Holzschnitten (11,8 x 7,2 cm) des Samson und des Judaskusses. 3 kl. Wurmlöcher im Rand. Festes Papier. Blattgröße: 19,5 x 28 cm. Incunabula text woodcut leaf.. Blatt aus der Erstausgabe des Speculum humanae. Der Inkunabelkatalog (INKA) und der bvb geben an, dass das Werk im Kloster St. Ulrich und Afra gedruckt wurde. Die beiden Holzschnittdarstellungen sind betitelt: "Die juden suchten Jhesum Da sprach er zu in Wen suchend ir Da viellen sy von dem wort all zurugken" und "Sampson erschlug zu todt tausent mann mit eynes Esels kynbacken". Das Blatt ist in der digitalen Bibliothek bvb einsehbar:http://mdz1.bib-bvb.de/~db/0003/bsb00031706/images/index.html?seite=188
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist
Check availability:
2014-03-09 10:49:34
Frater Johannes (Hrsg.):
Augsburg: Günther Zainer, 1473 oder St. Ulrich und Afra. Type 2.. Einspaltiges, 34-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einem Holzschnitt (12 x 7,2 cm) und einer 3-zeiligen Lombarde. Fachgerecht restaurierter Einriss im oberen Randbereich und den obersten 3 Zeilen. Kleine Wurmlöcher im Rand. Wasserzeichen: Ochsenkopf mit Kreuz- und Blumenstandarte. Blattgröße: 19,2 x 28 cm. Incunabula text woodcut leaf.. Blatt aus der Erstausgabe des Speculum humanae. Der Inkunabelkatalog (INKA) und der bvb geben an, dass das Werk im Kloster St. Ulrich und Afra gedruckt wurde. Der Holzschnitt zeigt den, mit den Schriftgelehrten diskutierenden Knaben Jesus. Diese für den deutschen Sprachraum ungewohnte pädagogische Freiheit der offenen Diskussion, wird noch heute in der Redewendung "Das ist ja so laut, wie in der Judenschule" deutlich. Auch für den Holzschneider war ein mit Lehrern diskutierender Knabe nicht im Bereich ihrer Alltagserfahrung und sie stellten deshalb den Knaben Jesu als Lehrenden und Erhöhten dar. Die Textstelle im Neuen Testament lautet jedoch: "Nach drei Tagen fanden sie (seine Eltern) ihn im Tempel. Er saß mitten unter den Lehrern, hörte ihnen zu und stellten Fragen an sie. " (Lk. 2, 46). Das Blatt ist online in der digitalen Bibliothek bvb einsehbar: http://mdz1.bib-bvb.de/~db/0003/bsb00031706/images/index.html?seite=513
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist
Check availability:
2014-02-26 20:27:59
Wurzbach, Constant Rt. von Tannenberg, Schriftsteller und Lexikograph (1818-1893).
O. O. u. D.. 180 Bll. 4to.. Sammlung von Abschriften aus Briefen und sonstigen Urkunden betr. die Herrschaft des ungarischen Königs und die "Erblande" (Kap. CCXLVIII-CCCVIII, 1473-1477). Das am linken oberen Rand etwas eigentümlich paginierte bzw. foliierte Manuskript weist rechts eine fortlaufende Numerierung in arabischen Ziffern auf und umfaßt die Seiten 407 bis 622 (407 bis 439, 1 l. Bl.; 440 bis 462; 466 bis 481, 1 l. Bl.; 490 bis 518; 529 bis 532; 539 bis 547;552 bis 590, 1 l. Bl.; 699 bis 607, 1 l. Bl.; 608 bis 622). Als Skriptor dürfte zum überwiegenden Teil Wurzbach zu identifizieren sein; daneben war zumindest ein weiterer Schreiber damit beschäftigt, die in staatlichen Archiven aufbewahrten Unterlagen abzuschreiben.
Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH
Check availability:
2014-01-01 23:24:53
ARISTOTLE
Translated by Leonardus Brunus Aretinus. Roman type, 24 lines, capital spaces & spaces for headings. 116 unnumbered leaves; 8 unnumbered leaves; 135 unnumbered leaves (of 136, lacking the final blank). Three parts in one vol. Small folio (300 x 207 mm.), very expertly restored contemporary Spanish mudéjar-style binding of brown calf over wooden boards (some slight occasional marginal staining at head), three raised bands, covers decorated with an inset roll-tooled border of interlacing strapwork, intricate blind-tooled geometric designs to central panels. [Valencia: Lambert Palmart, later months of 1473 or, at the latest, early 1474]. An important rarity: this undated book can lay claim to being the first book printed on the Iberian Peninsula. George D. Painter suggests in his "General Introduction" to the tenth volume of the British Museum catalogue of incunabula that it is this book or the Barcelona Aristotle" with which Spanish printing may perhaps have begun" (p. xi). The early history of printing in Spain has long remained opaque, owing to the lack of explicit colophons as evidence. The earliest dated works in Spain are all from 1475 with books issued in Valencia by Palmart, Zaragoza by Matthaeus Flander, and Barcelona by Johannes de Salsburga and Paulus (Hurus) de Constantia. However, there are certain books or groups of books, containing neither date, place, nor name of printer which may have been produced by presses at Segovia, Barcelona, and Valencia before 1475. Only one thing is certain: there is no absolute certainty regarding which book is the first to be print … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller, Inc.
Check availability:
2013-07-19 14:42:45
Anonymous
Augsburg: Gunther Zainer,. Very Good with no dust jacket. 1473. First Edition. Hardcover. Folio 13" - 23" tall; Incunable. [Modus Perveniendi Ad Summam Sapientiam. ] [Augsburg: Gunther Zainer, c1473. ] Folio, modern library bds. 22 (of 24) leaves. 285 x 196 mm- sheet size. 33 lines to the page. Occasional minor annotations and light dust soiling to leaf 1. Text generally clean. Goff M-762 - recording 2 copies; BMC II, p320 (Ib 5551) ; Hain 11490. Only 15th century edition. Rubricated intials. Folio. Quires [1-210, 34], 33 lines to the page, gothic letter, without signatures, catchwords or pagination, place, printer's name or date. Two- to four-line spaces left for capitals, which are supplied in red. Initial-strokes in red. Hain *11490. Brit. Mus. 15th cent. , II, p. 320 (IB. 5531). Provenance- Mt St Alphonsus collection. The book to bring wisdom. .
Bookseller: poor mans books
Check availability:
2013-01-03 22:43:45
MANILIUS
Roman letter, 72 leaves, 30 lines, five fine woodcut initials with a white interlaced branchwork design on a black ground. Guide letters for the smaller initials. Small 4to (200 x 147 mm.), antique blindstamped calf (extreme inner margins of five or six leaves expertly & almost invisibly strengthened, verso of final leaf a little dusty). Nuremberg: Johann Müller of Königsberg (Regiomontanus), [ca. 1473-74]. First edition of the first printed book on astronomy; of the greatest rarity with only two other copies having appeared at auction in the last fifty years. "The work of Manilius was the main exemplar of that 'poetic astronomy' which exerted such a powerful influence on German humanist thought from Regiomontanus to Conrad Celtis and beyond."-Rose, The Italian Renaissance of Mathematics, p. 105. Regiomontanus envisioned the new invention of the printing press as one of the chief means of restoring mathematics and astronomy. It was this book and the others in Regiomontanus' publishing program with which he formally launched the renaissance of astronomy and mathematics, issuing the most important texts in edited and corrected editions. The Astronomicon describes the sphere, zodiacal and other constellations, great circles, comets, and astral influences on human beings. It put forward a number of sound astronomical hypotheses, especially relating to the nature of the stars, and became an important textbook, representing the most advanced views on astronomy of ancient Roman times. The text of the poem, composed in the first century A.D., had only recently been disc … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller, Inc.
Check availability:
2012-06-30 15:05:39
ARISTOTELES
Translated by Theodorus Gaza. [96] leaves (the 6th leaf a blank). 39 lines, Roman type. Capital strokes & paragraph marks in table supplied in red & blue. Folio (288 x 205 mm.), modern boards covered with 15th-century manuscript leaves, the front including the Commemorations on the Feast of the Holy Family Malachias 3:1 opening with illuminated initial E, the back cover with text from Mark 14 (several unimportant marginal wormholes). Mantua: J. Vurster and J. Baumeister, [ca. 1473]. First edition of Aristotle's Problemata; this is one of the earliest of any of the texts by Aristotle to be published. The Problemata are a collection of scientific dissertations in the form of questions and answers ascribed to Aristotle in twenty chapters. Subjects include mathematics, meteorology, medicine, wine, botany, oceanography, vision, and color. The text was translated by Theodorus Gaza (ca. 1400-1475), who fled from his native city of Thessalonica before its capture by the Turks in 1430. He was one of the leaders of the revival of learning in the 15th century. In 1447 he became professor of Greek in the new university of Ferrara, to which his fame soon attracted students from all parts of Italy. In 1450, at the invitation of Pope Nicholas V, he went to Rome, where he was for some years employed in making Latin translations from Aristotle and other Greek authors. With the signature and notes of Tobias Faber, very probably the Lutheran minister who flourished ca. 1580 and was the author of Theses Medicae (Basel: 1580). A fine copy and very rare; ISTC locates only three copies in the … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller, Inc.
Check availability:
2012-06-05 13:02:01
[Incunable Leaf] Beavais Vincent of
Strasbourg: Johann Mentelin, 1473. The page is from the second edition of this work, printed in Strasbourg by Johann Mentelin in 1473. Printed, in black ink, on both sides in double columns containing 62 lines in thick roman script. Many of the capital letters are touched in yellow ink and there are paragraph rubrics in red as well as large rubricated capitals in red and blue. The leaf is headlined XXXI on one side in red and II on the other in blue. Folio, approx 18 by 12 inches, handsomely mounted in cream boards ruled in yellow and red Single leaf. Extremely well preserved, fine and very handsome. VERY RARE EARLY INCUNABULA BY ONE OF THE MOST IMPORTANT PRINTERS OF THE EARLY RENAISSANCE. Vincent of Beauvais was a Dominican friar who left the monastic life and eventually became lector and chaplain to the court of the French King Louis the IX. It was under such patronage that he undertook the task of writing three huge encyclopedias which he intended to include the sum of all knowledge from the time of creation to his own present day. The three major works were divided into the Speculum Majus, the Speculum Doctrinale and the Speculum Historiale. The last, despite its name, is not as much a historical overview as much as it is metaphysical commentary on religion, faith and other things supernatural. It is often regarded as the most personal and introspective of the three works and includes (as do the other two) pieces of poetry and music, possibly written by the author himself. Despite its many omissions and fallacies, all three sections of the Speculum were an influence and … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Buddenbrooks, Inc. [U.S.A.]
Check availability:
2011-10-20 15:19:16
Wurzbach, Constant Rt. von Tannenberg, Austrian biographer (1818-1893).
1473. 4to. 180 ff. Collection of copies of letters and other documents concerning the reign of the Hungarian king and the "dominions".
Bookseller: Antiquariat Inlibris [AT]
2011-08-30 09:47:34
Perotto Sipontino Nicolao, interprete
mm. 75 x 126, rilegatura del tempo in piena pergamena floscia, titoli manoscritti al dorso, all'interno qualche traccia di acqua con rade macchioline, ma nel complesso buona edizione, pp. (4), 983, (49). Marca tipografica xilografica con drago alato su libro. Capilettera e testatine, qualche rara notazione dell'antico studioso a margine. Risulta da varie bibliografie che per questa importante traduzione il Perotto (Perotti) ebbe da papa Nicola V 500 ducati (sono state fatte alcune edizioni al tempo.(nel 1473 a poi alcune nel 1500).
Bookseller: Ferraguti service s.a.s. - Rivisteria [Parma, PARMA, Italy]
2008-12-05 02:55:38
Boccaccio, Giovanni.
Ulm, Johann Zainer, um 1473.. Daraus Blatt c [100] mit 2 kolorierten Holzschnitten.. Die beiden altkolorierten Holzschnitte zeigen auf der Vorderseite die Königstochter Beronice, die ihren Bruder mit dem Schwert tötet und damit den Mord an ihrem Mann und ihren beiden kleinen Söhnen rächt. Auf der Rückseite die erste gedruckte Darstellung einer Vergewaltigung: Die Ehefrau des Königs Drigiagontis wird in römischer Gefangenschaft vom bewachenden Hauptmann zum Liebesdienst gezwungen (linke Bildhälfte). Nach ihrer Befreiung rächt sie die Schmach und überbringt ihrem Gatten das Haupt des Schänders (rechte Bildhälfte). Unterhalb der beiden Darst. Text mit jeweils einer kolor. Holzschn.-Initiale. - Breitrandig, im w. Rand gering fleckig u. knitterig sowie im seitl. Rand hinterlegter Einriß. - GW 4486. Hain 3333. Schramm V, 76 u. 77.
Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH
Check availability:
______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     563 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2019 viaLibri™ Limited. All rights reserved.