viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Recently found by viaLibri....

Concilium zu Costentz (Konstanz),Stumpf+U.v.Richenthal,Froschaue
Stumpf Johannes, 1500-1574 - -ZWEI WERKE IN EINEM BAND- 1. Stumpf, Johannes, Des grossen gemeinen Conciliums zu Costentz gehalten, kurtze, doch grundtlichere.beschreybung. .Item von Johann Hussen vnnd Hieronymo von Prag, wie die gen Costentz vnd gestorben sind. Zürich, Froschauer 1541. 12 nn. Bll., CLXXIIII num. Bll. Mit Holzschn.-Druckermarke. VD 16, S 9868. Erste Ausgabe des Schweizer Historikers Johannes Stumpf (1500-1574), titel eingerissen und vollständig Hinterlegt. 2 Bll. des Registers am Unterrand hinterlegt. Einige kleinere Ein-und Ausrisse hinterlegt. 2. Ulrich von Richenthal. Das Concilium. So zu Constantz gehalten ist worden. Des jars do man zalt von der geburdt vnsers erlösers M.CCCC.XIII. Jar. Mit allen Handlunge (n) in Geystlichen vn(d) weltlichen Sachen. (Am Schluß): Augsburg, Steyner 1536. 215 num. Bll. Mit 48 (davon 42 ganzs.) Holzschn., ca. 1150 Wappen-Holzschn. u. 20 wiederh. Holzschn.-Vign. VD 16, R 2202. Zweite Ausgabe des prächtigen Historienbuches, das wegen seiner zahlreichen Wappenabbildungen eines der wichtigsten frühen Werke der Heraldik ist. Die Holzschnitte wurden aus dem ersten Druck von Sorg im Jahre 1483 übernommen und zeitgemäß verändert. Sie zeigen neben Kaiser, Papst, den Kardinälen des Konzils und anderen hohen Würdenträgern auch Szenen aus dem Volk, Zurniere, Verdammung und Verbrennung von Hus u. die Wappen der Beteiligten des Konzils. Etwas beschnitten. Bl. 3 mit großem Abriß und Textverlust. Letztes Blatt mit hinerlegten Ausriß und Text- bzw. Bildverlust. Kl. fol., 30x21 cm. Provenienz: Aus der von Schenk schen Fidei-Komiss-Bibliothek. Pappband d. Zt., bezogen mit eine Blatt mit Initialen in Rot und Blau aus einer frühen handschrift. STUMPF, Johannes, reformierter Historiker und Pfarrer * 23. April 1500 in Bruchsal, + 1577 oder 1578 in Zürich. - S. stammte aus ärmlichen Verhältnissen. Nach dem Schulbesuch in seiner Heimatstadt Bruchsal, in Landau, Durlach, Frankfurt a. M. und Straßburg, studierte er 1519-20 in Heidelberg Theologie. 1520 wurde er Notariatssubstitut am bischöflichen Konsistorium im Speyer. Nach Kontakten mit dem Johannitermeister Johann von Hattstein trat er 1521 in Freiburg i. Br. in den Johanniterorden ein und übernahm bereits ein Jahr später als Prior die Leitung des Ordenshauses Bubikon im Zürcher Oberland. Nach dem er bereits in Heidelberg mit der evangelischen Lehre in Berührung gekommen war, wurde die Bekanntschaft mit dem Zürcher Reformator Zwingli für ihn wegweisend. Er wurde dessen Mitarbeiter und Freund. In den Jahren 1525-1527 bekämpfte er in Zusammenarbeit mit dem Komtur Schmid die starke Täuferbewegung im Zürcher Oberland. Nach dem zweiten Kappelerkrieg wurde er auch Dekan des Kapitels Oberwetzikon. In den Jahren 1543-1562 wirkte er als Pfarrer in Stammheim und war ab 1547 Dekan des Kapitels Stein am Rhein. Anfang 1562 gab er das Pfarramt aus gesundheitlichen Gründen auf und zog sich nach Zürich zurück, wo ihm bereits 1548 für seine historischen Arbeiten die Ehrenbürgerwürde verliehen wurde. Im Ruhestand führte er ein sehr zurückgezogenes Leben und sich seinen historischen Studien widmete. Sein Todesdatum ist nicht bekannt, doch ist er vermutlich 1577 oder 1578 verstorben. S. ein bedeutender Reformationhistoriker erhielt die Anregung zu seinen historischen Werken vor allem durch seinen Schwiegervater Heinrich Brennwald Er ist der Verfasser mehrerer wichtiger, historischer Werke. Sein Hauptwerk ist die im Jahre 1548 veröffentlichte umfangreiche »Chronik der Eidgenossenschaft«, die nach einer Einleitung zur Geschichte Europas, Deutschlands und Frankreichs, die Geschichte der Schweiz in ganzen und der einzelnen Gaue darstellt. Daneben sind vor allem seine Arbeiten zum Abendmahlsstreit zwischen Luther und Zwingli und seine Chronik des Konzils von Konstanz von Bedeutung. Seine Abendmahlsschrift wurde von Bullinger benutzt und geriet fast in Vergessenheit. Sie wurde erst im 20. Jh. ediert. Das besondere am Historiker S. ist, das er alle seine Werke in deuts [Attributes: First Edition; Hard Cover]
      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
Last Found On: 2015-09-27           Check availability:      AbeBooks    

LINK TO THIS PAGE: www.vialibri.net/years/items/980152/1574-stumpf-johannes-1500-1574-concilium-zu-costentz-konstanzstumpfuvrichenthalfroschaue

Browse more rare books from the year 1574


      Home     Wants Manager     Library Search     561 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2017 viaLibri™ Limited. All rights reserved.