viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Recently found by viaLibri....

Zuhause fremd: Russlanddeutsche zwischen Russland und Deutschland von Sabine Ipsen-Peitzmeier und Markus Kaiser
Seit Beginn der 1990er Jahre, als der Zuzug von Spätaussiedlern aus der ehemaligen UdSSR seinen Höhepunkt erreichte, wächst in Deutschland das wissenschaftliche Interesse an den Russlanddeutschen, an ihrer Geschichte, ihrer Migration sowie ihrer Situation in der deutschen Gesellschaft. Auch die Beiträge dieses Bandes widmen sich diesen Themen. Was sie jedoch über ihren aktuellen Bezug hinaus auszeichnet, ist die deutsch-russische Zusammensetzung der Autoren, die sich den Gegenstand aus ihrer jeweils eigenen Perspektive aneignen und dabei ein vielschichtiges Bild zeichnen. Autor: Markus Kaiser (Dr. rer. soc.) ist wissenschaftlicher Assistent für Entwicklungsplanung an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld und Direktor des Zentrums für Deutschland- und Europastudien der Staatlichen Universität St. Petersburg. Sabine Ipsen-Peitzmeier (Dipl.-Soz.) war von 2002 bis 2005 wissenschaftliche Mitarbeiterin am vom DAAD geförderten Zentrum für Deutschland- und Europastudien(ZDES) der Staatlichen Universität Sankt Petersburg (SpbGU). Zur Zeit arbeitet sie als freie Autorin und Übersetzerin mit dem Schwerpunkt arabisch-islamische Gesellschaften und deren Literatur. Markus Kaiser (Dr. rer. soc.) seit 2005 Gastprofessor und DAAD-Langzeitdozent am Lehrstuhl für vergleichende Soziologie der Soziologischen Fakultät sowie Wissenschaftlicher Geschäftsführer des Zentrums für Deutschland- und Europastudien an der Staatlichen Universität St. Petersburg, von 1999-2005 wissenschaftlicher Assistent für Entwicklungssoziologie an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld und Mitarbeiter am Institut für Weltgesellschaft der Universität Bielefeld, 2001 Fellow am Zentrum für Entwicklungsforschung der Universität Bonn, von 2001-2004 projektverantwortlicher Direktor des DAAD-geförderten Zentrums für Deutschland- und Europastudien (ZDES) an der Staatlichen Universität St. Petersburg. Das Buch "Zuhause fremd: Russlanddeutsche zwischen Russland und Deutschland" versucht sich der Minderheit der Russlanddeutschen zu nähern. Zum Großteil geschieht es hier aus einer bestimmten bundesdeutschen und russischen Sicht. Meines Erachtens wäre es wichtig, russlanddeutsche Intellektuelle einzubinden, die sich mit der Minderheit identifizieren und eine weitere wichtige Komponente hinzufügen. Dann wäre auch klarer, wie Ulla Lachauer dies beschreibt, dass Karaganda in Kasachstan eben keine normale kasachische Stadt war, sondern seit den 1930er eine Verbannten-Stadt vor allen von Russlanddeutschen, Polen und "abgeschobenen" Russen. Zudem ist eine Annäherung an die Russlanddeutschen ohne das Verständnis für den Aufbau der Gesellschaft der ehemaligen Sowjetunion und Russlands und der Existenz weiterer Bevökerungsgruppen wie der Russlandgriechen (pontische Griechen), Tataren, Adygeya, Karelier, Balten, Ukrainer, etc. erschwert. Auch spielt sich die Migrationsgeschichte der Russlanddeutschen nicht nur zwischen Russland und Deutschland ab. Viele Russlanddeutsche wanderten in den 1920er Jahren nach Kanada, Argentinien, Brasilien, Paraguay und die USA aus. Derart klaffende Wissenslücken oder das simple nicht-Erwähnen dieser Kontexte dürfen eigentlich in einem fundierten Buch über Russlanddeutsche u. deren Kultur nicht vorkommen. Dennoch legt dieses Buch einige interessante Aspekte dar und versucht sich einger Themen zu nähern, die es als zentral erachtet. Wer allerdings umfassender über Russlanddeutsche lesen möchte, ist vielleicht mit dem Buch des Historikers Gerd Strickers über Russlanddeutsche besser bedient. Was aktuelle bundesdeutsche Debatten betrifft, ist es immer wichtig, viel unterschiedliche Literatur und Studien zu lesen, um eine eigene Meinung zu bilden und nicht durch die Filter politischer und persönlicher Präferenzen eingeschränkt zu sein. Es ist eine Tatsache, dass in Deutschland einige zeitweise gegen Russlanddeutsche polemisierten, und dass diese negativen Pauschal-Vorurteile in einigen Köpfen noch herumschwirren. Sprache deutsch Maße 148 x 225 mm Einbandart Paperback Sozialwissenschaften Soziologie Aussiedler Integration Migration Russlanddeutsche Transnationalismus ISBN-10 3-89942-308-9 / 3899423089 ISBN-13 978-3-89942-308-2 / 9783899423082
      [Bookseller: Buchservice Lars Lutzer]
Last Found On: 2017-06-15           Check availability:      booklooker.de    

LINK TO THIS PAGE: www.vialibri.net/years/items/9603564/2002-sabine-ipsen-peitzmeier-und-markus-kaiser-zuhause-fremd-russlanddeutsche-zwischen-russland-und

Browse more rare books from the year 2002


      Home     Wants Manager     Library Search     561 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2017 viaLibri™ Limited. All rights reserved.