viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Recently found by viaLibri....

grafik NOTRE-DAME DE PARIS et le quai Saint Michel ,  handsigniert
1927 - wohl lithografie NOTRE-DAME DE PARIS, VUE PRISE DU QUAI SAINT-MICHEL, auf arches gedruckt (unten mittig wasserzeichen), signiert rechts unten mit bleistift, blatt außerhalb des passepartout-ausschnitts gebräunt (siehe fotos), blattgröße 24,7 x 32,4 cm, plattengröße etwa 19,5 x 25,5 cm, rückseite reste alter montierung Albert Marquet:  französischer Maler. Er gilt als Mitbegründer des Fauvismus.Marquet begann seine künstlerische Ausbildung bereits mit 15 Jahren in Paris mit einem Studium an der Kunstgewerbeschule. In dieser Zeit lernte er Henri Matisse kennen, mit dem ihn seit 1892 eine lebenslange Freundschaft verband. 1895 wechselte er an die École des Beaux-Arts. Marquet und Matisse arbeiteten im Jahr 1900 gemeinsam an den Dekorationen für den Grand Palais der Pariser Weltausstellung. 1905 stellte er im Pariser Salon d’Automne gemeinsam mit Maurice de Vlaminck, André Derain, Henri Matisse und anderen Künstlern aus. Die Ausstellung führte zu einem Skandal, der den Kunstkritiker Louis Vauxcelles zur Prägung des Begriffs „Fauvismus“ inspirierte. Aus dieser Zeit stammen auch die ersten Gemälde des Künstlers, die mit ihren dekorativen, starken Farben ganz dem Stilempfinden der neuen Kunstrichtung entsprachen. Ab 1906 unternahm Marquet ausgedehnte Reisen durch Europa, unter anderem besuchte er Frankreich, Deutschland, Russland und Skandinavien. Von 1940 bis 1945 lebte er in Algier. Erst danach kehrte er endgültig nach Paris zurück. Der lange in Paris lebende russische Schriftsteller Ilja Ehrenburg schildert den kleingewachsenen Maler als schlicht und bescheiden. „Die Annehmlichkeiten des Lebens waren ihm völlig gleichgültig.“ Er habe kommunistischen Ideen nahegestanden, jedoch von Politik nichts wissen wollen. „An seinen Bildern verblüfft die Kargheit der Ausdrucksmittel; sie sind schwierig in ihrer Einfachheit, kunstvoll in ihrer Herzenseinfalt. Ein wenig Grau, Blau und Grün - und die Welt lebt auf.“ Einige von Marquets Werken wurden postum auf der documenta II (1959) und der documenta III im Jahr 1964 in Kassel gezeigt. Infos: Wikipedia [Attributes: First Edition; Signed Copy]
      [Bookseller: mip]
Last Found On: 2017-06-09           Check availability:      AbeBooks    

LINK TO THIS PAGE: www.vialibri.net/years/items/8997582/1927-albert-marquetnn27-marzn1875nnbordeauxn-n14-junin1947ninnparis-grafiknnotre-dame-de-paris-et-le

Browse more rare books from the year 1927


      Home     Wants Manager     Library Search     561 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2017 viaLibri™ Limited. All rights reserved.