The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Recently found by viaLibri....

Der Prothesenbau. Gesammelte Arbeiten.
- Z. orth. Chir., 30. - Stuttgart, Verlag von Ferdinand Enke, 1917, 8°, XXIV, 833 pp., 750 Abb., Halbledereinband d:Zt. Erste Ausgabe! "Durch Albert Hoffas Beispiel waren die Werkstätten zur Anfertigung orthopädischer Apparate und Kunstglieder zu einem wesentlichen Bestandteil der orthopädischen Kliniken geworden; die privaten Institute dieser Art wie die orthopädischen Abteilungen der Krüppelheime betrachteten eine solche Werkstatt, gerade wie den Operations- oder Turnsaal, als eines der ihnen zur Verfügung stehenden Hilfsmittel, dessen sie bei der Behandlung gar nicht entraten konnten, weil in dem vom Arzt weitvorausschauend angelegten Heilplan für die langdauernden und meist schweren Fälle der orthopädische Apparat einen bestimmten Platz einnahm, den etwas anderes schlechterdings nicht zu ersetzen vermochte. Alle wesentlichen Neuerungen und Verbesserungen auf dem Gebiete des Baus orthopädischer Apparate in den letzten Jahrzehnten stammten aus diesen Werkstätten und ihrem verständnisvollen Zusammenarbeiten des orthopädischen Facharztes mit dem Meister, viele Ärzte hatten selbst lange Zeit hinter Schraubstock und Amboß gearbeitet, jeder von ihnen brachte ein nicht unbeträchtliches Maß von konstruktiver Veranlagung und gegenständlichem Denken als für sein Fach unerläßlich mit, ja bei manchen - es seien hier nur Schultheiß und Riedinger erwähnt, die beiden teuren Toten, denen dieses Buch in Nachrufen gedenkt - steigerte sich diese technische Begabung zu ungewöhnlicher Höhe. Als der Krieg uns mit einer Ueberfülle von orthopädischen Kranken und Amputierten überschüttete, sprangen alle Fachgenossen mit ihrer ganzen Erfahrung in diese Arbeit hinein, und es ist nahezu unübersehbar, was die orthopädischen Kliniken mit ihren Werkstätten alles geschaffen haben. Zu wünschen wäre nur, daß eine spätere, ruhigere Zeit es uns ermöglicht, alle diese unzähligen neuen Gedanken zu sammeln, weil auf den vorurteilslos schaffenden Wissenschaftler jede neue Anregung, auch wenn sie gar nicht oder nur einmal zur Wirklichkeit wurde, fruchtbringend in dem Sinne wirkt, daß er seine Möglichkeiten steigert, individualistisch zu behandeln, jeden neuen Fall als ein neues Problem, namentlich im Gesamtbilde der Persönlichkeit, aufzufassen und so jene ärztliche Kunst auszubauen, welche das Thema der Zukunft sein wird, wenn erst einmal die Gewässer der Sintflut verlaufen sind. Die nachfolgenden Aufsätze geben einen Ausschnitt aus der Tätigkeit der klinischen Orthopädiewerkstätten, nämlich Mitteilungen über den praktisch so wichtigen Prothesenbau, und zeigen, mit welch hohem Interesse und welchem Erfolg dieser Zweig der orthopädischen Heilkunst von den Fachgenossen bearbeitet worden ist. Sachlich sind sie in einige große Gruppen geordnet: Allgemeines - Stumpf und Nachbehandlung - Soziales - Sammelberichte einzelner Werkstätten - Arme - Beine. Von höchstem Interesse erscheinen mir diejenigen Darstellungen zu sein, wo die Entstehung der einzelnen Typen in ihrem allmählichen Aufbau eingehend geschildert ist, weil der konstruierende Arzt für sich und seinen Kranken dort am meisten gewinnt, wo er Gelegenheit hat, einem anderen in seine geistige Werkstätte hineinzuschauen und ihm bei seinem Ausreifen des Heilplanes schrittweise zu folgen vermag." Vorwort, Biesalski Gesammelte Arbeiten von Dr. A. Alsberg in Kassel. Dr. F. Bahr in Hannover, Prof. Dr. v. Baeyer in Ettlingen, Dr. F. Bauer in Wien, Prof. Dr. K. Biesalski in Berlin-Zehlendorf, Dr. A. Blencke in Magdeburg. Dr. M. Blumenthal in Berlin, Dr. M. Böhm in Alienstein, Prof. Dr. J. Dollinger in Budapest, Prof. Dr. L. Dreyer in Breslau, Dr. Ph. Erlacher in Graz. Dr. E. Falk in Berlin, Dr. K. Gaugele in Zwickau, Dr. P. Guradze in Wiesbaden, Dr. J. Hanausek in Prag, Dr.L. Haßlauer in Frankfurt a. M., Prof. Dr. H. Hildebrand in Marburg. Prof. Dr. H. Hoeftman in Königsberg, Dr. G. Hohmann in München, Dr. A. Jaks in Chemnitz. Prof. Dr. B. Lange in Straßburg, Dr. Möhring in Kassel, Dr. Nieny in Hamburg, Dr. . [Attributes: First Edition; Hard Cover]
      [Bookseller: Antiq. F.-D. Söhn - Medicusbooks.Com]
Last Found On: 2018-02-24           Check availability:      ZVAB    

LINK TO THIS PAGE: www.vialibri.net/years/items/37212545/1917-biesalski-konrad-hrsg-der-prothesenbau-gesammelte-arbeiten

Browse more rare books from the year 1917


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.