The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Recently found by viaLibri....

Beiträge zur Kenntnis der normalen Neuroglia von Carl Weigert.
Festschrift zum fünfzigjährigen Jubiläum des ärztlichen Vereins zu Frankfurt a. M. 3. Nov. 1895, VI, (2), 149, (3), 13 farblith. Tafeln mit 63 von Carl Weigert gezeichneten feinsten Abbildungen, geprägter Leinenband der Zeit feines Expl. Erstdruck! Carl Weigerts (1845-1904) herausragende Bedeutung für die normale wie für die pathologische Histologie kann nicht überschätzt werden. Waldeyer nennt Weigert "einen der edelsten Menschen, den ich kennen gelernt habe". Dass Weigert nach Cohnheims Tod nicht zum Nachfolger seines Lehrers gewählt, ja von der Leipziger Fakultät nicht einmal auf die Berufungsliste gesetzt wird,' haben manche seiner Freunde dem herrschenden Antisemitismus zur Last gelegt. Dem widerspricht sein Weggefährte A. Strümpell,' wie auch O. Lubarsch, der darauf verweist, dass Weigert mehrfach, z. B. in Zürich, auf Berufungslisten deutscher und deutschsprachiger Universitäten gestanden habe. Lubarsch bekennt, seit Virchow, von Recklinghausen, Cohnheim und Klebs habe kein pathologischer Anatom "eine derart nachhaltige und tief gehende Wirkung auf die verschiedenen Zweige der Gesamtmedizin auszuüben gewusst, wie K. Weigert".Heute ist Weigerts Name in der Hauptsache mit den von ihm entwickelten histologischen Färbemethoden verbunden. Dies gilt zunächst für die Darstellung der Mikroorganismen, in einer in Leipzig geschriebenen Übersicht stellt Weigert selbst seine Entdeckungen auf diesem Gebiete dar. Insbesondere ist er der Erste, dem die Darstellung von Bakterien in Schnittpräparaten gelingt. Niemand anders als der damals noch unbekannte Kreisphysikus Robert Koch wird von Weigert in die Technik des Schneidens und Färbens eingeführt. Koch hat Weigerts Verdienste wie auch die des Vetters Paul Ehrlich um seine eigenen bahnbrechenden Forschungen stets anerkannt. In Leipzig arbeitet Weigert auch seine verschiedentlich modifizierten Methoden zur Darstellung der Markscheiden aus, die er erstmals 1882 auf der Naturforscherversammlung in Eisenach demonstriert. 9 Jahre später fasst er die Geschichte dieser die Neurohistologie und Neuropathologie ungemein stimulierenden Ergebnisse zusammen. In den ersten Jahren nach ihrer Erfindung, so Weigerts Frankfurter Kollege und Freund Edinger, verzehnfachten sich die Arbeiten zur Anatomie und zur Pathologie des Nervensystems. "Endlich war ein Verfahren gefunden, das bisher Unsichtbares leicht erkennen und so viele Fragen lösen ließ". Über Jahre hat dann Weigert in Frankfurt seine Studien zur Darstellung der Neuroglia durchgeführt. "Von Morgen bis Abend war er von dieser Aufgabe fasziniert". Die Resultate hat er in der Festschrift zum 50. Jubiläum des Frankfurter Ärztevereins vorgelegt." Dhom, Gesch. Histopathologie, pp.289-290
      [Bookseller: MedicusBooks.Com]
Last Found On: 2017-10-10           Check availability:      booklooker.de    

LINK TO THIS PAGE: www.vialibri.net/years/items/22244474/1895-weigert-carl-beitrage-zur-kenntnis-der-normalen-neuroglia

Browse more rare books from the year 1895


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.