viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Recently found by viaLibri....

Sammlung von 12 Sonderdrucken aus den Jahren 1859 bis 1871.
Mém. Acad. Scien. St.Pétersb. - St.-Petersburg, 1859-1871 , Folio, (2), 338 pp., mit 29 lith. Tafeln mit zahlreichen Abbildungen, 12 orig. Broschuren. Seltene Erstdrucke: 1.: Beiträge zur Anatomie des Keilbeines und Schläfenbeines. Mém. Acad. Scien. St.Pétersb. VII, 1/ 3. - St.-Petersburg, 1859, 2, (2), 13, (3) pp., 1 lith. Taf., orig. Broschur.2.: Menschliches Analogon der thierischen Vagina nervi trigemini ossea am Felsenbeine. Mém. Acad. Scien. St.Pétersb. VII, 1/ 4. - St.-Petersburg, 1859, 2, 16 pp., 1 lith. Taf., orig. Broschur.3.: Über den seitlichen Hermaphoditismus eines 22-jährigen Menschen. Mém. Acad. Scien. St.Pétersb. VII, 1/13. - St.-Petersburg, 1856, 2, 28 pp., 3 lith. Taf. mit 7 Abb., OBrosch im oberen unbedruckten Rand zarter Wasserfleck.4.: Missbildungen. Erste Sammlung. Mém. Acad. Scien. St.Pétersb. VII, 2/ 2. - St.-Petersburg, 1858, 2, (4), 80 pp., 8 lith. Tafeln, OBrosch. Anomalien bei Finger- und Zehen-Ueberzahl (pp.1-9) Proencephalus mit Defecte (pp.10-14) Aortenwurzel und Lungenarterie ein gemeinschaftlicher Stamm. - Communication der Herzkammern durch ein Foramen anomalum in dem dem Conus arteriosus entsprechenden Theile des Septum ventriculorum bei einem an Cyanose verstorbenen Jünglinge (pp.14-20) Herz mit Defect seines Septum ventriculorum. - Fortsetzung der Arteria pulmonalis communis nach Abgabe beider Arteriae pulmonales und beider Arteriae subclaviae als Aorta descendens. - Theilung der Aorta ascendens in beide Arteriae carotides allein. - Duplicität der Vena cava superior und Vena azygos (pp.21-25) Kanalartige Spalte im Septum ventriculorum des Herzens über seiner Spitze bei einem an Cyanose verstorbenen 36jährigen Manne (pp.25-27) Fälle einseitigen Nierenmangels bei Erwachsenen (pp.28-31) Fälle tiefer Lage der rechten Niere bei Erwachsenen (pp.31-33) Fälle von Thoracogastrodidymus: I. Fall. Mit einem kegelförmigen Höcker zwischen beiden Hälsen, einem After (pp.33-45) II. Fall. Ohne Höcker zwischen beiden Hälsen, aber mit einer doppelten Geschlechtsöffnung und einem doppelten After (pp.45-74).5.: Über den Musculus epitrochleo-anconeus des Menschen und der Säugethiere. Mém. Acad. Scien. St.Pétersb. VII, 10/ 5. - St.-Petersburg, 1866, 2, (2), 26 pp., 3 lith. Taf. mit 16 Abb., orig. Broschur.6.: Monographie der Bursae mucosae cupitales. Mém. Acad. Scien. St.Pétersb. VII, 10/ 7. - St.-Petersburg, 1866, 2, (2), 20 pp., 3 lith. Taf. mit 11 Abb., orig. Broschur.7.: Über die männliche Brustdrüse und über die Gynaecomastie. Mém. Acad. Scien. St.Pétersb. VII, 10/10. - St.-Petersburg, 1866, 2, (2), 32 pp., 1 lith. Taf., orig. Broschur.8.: Über das Spatium intraaponeuroticum suprasternale und dessen Sacci retro-sternocleidomastoidei. Mém. Acad. Scien. St.Pétersb. VII, 11/11. - St.-Petersburg, 1867, 2, (2), 11, (1) pp., 2 lith. Tafeln, orig. Broschur.9.: Über die Varietäten des Musculus palmaris longus. Mém. Acad. Scien. St.Pétersb. VII, 11/14. - St.-Petersburg, 1868, 2, (2), 26 pp., 3 lith. Taf. mit 10 Abb., orig. Broschur.10.: Über den Musculus anconeus V. des Menschen, mit vergleichend -anatomischen Bemerkungen. Mém. Acad. Scien. St.Pétersb. VII, 16/ 1. - St.-Petersburg, 1870, 2, (2), 17, (1) pp., 1 lith. Tafel, orig. Broschur.11.: Über das erste Intermetatarsalgelenk des Menschen, mit vergleichend-anatomischen Bemerkungen. Mém. Acad. Scien. St.Pétersb. VII, 17/ 4. - St.-Petersburg, 1870, 2, (2), 19, (1) pp., 2 lith. Tafel mit 33 Abb., orig. Broschur.12.: Über einen neuen secundären Tarsalknochen - Calacaneus secundarius - , mit Bemerkungen über den Tarsus überhaupt. Mém. Acad. Scien. St.Pétersb. VII, 17/ 6. - St.-Petersburg, 1871, 2, (2), 22 pp., 1 lith. Tafel mit 23 Abb., orig. Broschur.Wenzel Gruber, "in St. Petersburg, wurde 24. Dez. 1814 in Krukanitz in Deutsch-Böhmen geboren, erhielt seine erste Erziehung im geistlichen Stifte Tepl bei Marienbad, machte seine Gymnasial- und Universitätsstudien in Prag, wurde, um sogleich die Stelle als Prosector antreten zu können, zuerst (1842) zum Dr. chir. und später (1844) zum Dr. med. promovirt. Er war Prosector für normale Anatomie an der Prager Universität von 1842-1847, vorzugsweise unter HYRTL, zuletzt unter BOCHDALEK. Trotz aller Berechtigung konnte er in seinem Vaterlande eine Professur nicht erreichen und so nahm er 1846 eine durch Vermittlung von PIROGOFF an ihn ergangene Berufung an die unter des Letzteren Leitung stehende medicinische Akademie in St. Petersburg als erster Prosector für normale praktische und pathologische Anatomie mit der Bedingung an, nach Verlauf von 3 Jahren zugleich das Lehramt der descriptiven Anatomie zu erhalten. Er trat seine Stelle in St. Petersburg 1847 an, musste sein Fach unter unerhörten Hindernissen betreiben und hatte, da ihm die erwähnte Bedingung nebst anderen, in Folge von Intrigen, nicht gehalten wurde, einen Kampf zu bestehen, in dem er sich allgemeine Achtung erwarb. Als nach dem Austritte von PlROGOFF aus der Akademie eine eigene Lehrkanzel für pathologische Anatomie creirt worden war, erhielt er, von 1855 an, die Direction der praktischen Anatomie, die er bis jetzt, also 30 Jahre lang geführt hat. Erst 1858 jedoch wurde er zum ordentlichen Professor des Faches ernannt. Nach zurückgelegter 25jähriger Dienstzeit wurde er 1872, 1877 und 1882 immer auf 6 Jahre wieder gewählt und erhielt bei seinem 35jährigen Jubiläum (1832) Ovationen, wie solche nicht leicht einem Russen, nie einem Ausländer zu Theil geworden sind. Bei der Errichtung des neuen anatomisch-physiologischen Institutes nahm er einen wesentlichen Antheil auch gründete er ein besonderes reichhaltiges Museum. Er war einer der erfahrensten und thätigsten Anatomen und hat im Verlaufe von 41 Jahren gegen 500 anatomische Arbeiten, die sich auf Untersuchung von Massen-Material stützen, veröffentlicht. Die Titel der von 1844-1884 erschienenen Schriften sind in einer besonderen Broschüre: "Verzeichniss der von 1844-1884 veröffentlichten Schriftenn (St. Petersburg 1884, 4.) enthalten. Seine verschiedenen Abhandlungen und Schriften betreffen zwar vorzugsweise die menschliche und vergleichende Anatomie und aus ersterer vielfach die in derselben vorkommenden Varietäten indessen auch die pathologische Anatomie, wie seine über Arbeiten Monstra und Missbildungen, Hermaphroditismus, Gynäcomastie u.s.w. beweisen, ist von ihm nicht unberücksichtigt gelassen worden. Erlag einem Schlaganfall." Red. Hirsch-H. II, p.871
      [Bookseller: MedicusBooks.Com]
Last Found On: 2017-09-20           Check availability:      booklooker.de    

LINK TO THIS PAGE: www.vialibri.net/years/items/19961791/1859-gruber-wenzel-sammlung-von-12-sonderdrucken-aus-den

Browse more rare books from the year 1859


      Home     Wants Manager     Library Search     561 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2017 viaLibri™ Limited. All rights reserved.