The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Recently found by viaLibri....

3 eigenh. Briefe m. Unterschrift.
Zus. 11 S., 8. u. 4. By profession he was an architect, but subsequently devoted himself to journalism in Paris. He was one of the band of laymen who surrounded Frederick Ozanam and who founded with him the Society of St. Vincent de Paul. At Ozanam's suggestion he wrote some letters to The Tablet describing the aims and the work of the new Society. Frederick Lucas, editor of The Tablet, then wrote some articles on the same subject and in January, 1844, the English branch was formed, Wigley, who was by then living in London, becoming one of the original thirteen members. In or about 1860 Wigley took a leading part in forming both in England and in France the Peterspence Association for assisting the Pope. Shortly after, Pius IX bestowed on him the Cross of St. Gregory the Great. He met his death in attending one of the St. Vincent de Paul cases in Rome, a Protestant English sailor. Wigley nursed him, and had him received into the Catholic Church on his death-bed. Then falling ill himself, he went to the hospital of the Brothers of St. John of God, where he died on 20 January 1866 (Wikipedia). - Der Empfänger der auf Französisch abgefassten Briefe ist Jacques (Jacob) Mislin (1807-1878). Der aus ärmlichen Verhältnissen stammende Mislin konnte dank seines Onkels an der berühmten Lehranstalt von Porrentruy im Schweizer Kanton Bern studieren, wo er nicht viel später auch selbst unterrichten sollte. Der 1830 zum Priester geweihte kath. Theologe wurde 1836 auf Vermittlung des Grafen von Bombelle an den Wiener Hof berufen, wo er einer der Lehrer der Söhne von Erzherzog Franz Karl und Erzherzogin Sophie wurde und damit sowohl den zukünftigen Kaiser Franz Joseph wie auch Erzherzog Ferdinand Maximilian (später Kaiser Max von Mexiko) unterrichtete (u.a. auch in Erdkunde). Vor der Revolution von 1848 unternahm Mislin eine Pilgerreise von Wien über Budapest und Konstantinopel nach Jersusalem. Der danach erschienene Reisebericht wurde in mehrere Sprachen übersetzt und mehrfach nachgedruckt. In den folgenden Jahren leitete er die Bibliothek am Hof der Herzogin von Parma, Erzherzogin Marie Louise, wurde zum Abt von St. Maria von Deg (Ungarn), geheimer Kämmerer u. Hausprälat Papst Pius' XI., Apostolischer Pronotar, Kanoniker der Kathedrale von Großwardein, Träger zahlr. Orden (u.a. von Spanien, Parma u. des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem) sowie Mitglied zahlr. Akademien. Der Verfasser zahlr. Publikationen und Vertraute des belgischen Königs und des Grafen von Chambord blieb nach der Rückkehr von seiner Pilgerreise in Wien, wo er weiterhin in persönlichem Kontakt mit dem Kaiserhaus stand. - In einem numerierten, von Mislin eigenh. beschrifteten Papierumschlag. -
      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes]
Last Found On: 2017-06-20           Check availability:      booklooker.de    

LINK TO THIS PAGE: www.vialibri.net/years/items/10205681/1844-wigley-george-j-engl-architekt-u-3-eigenh-briefe-m-unterschrift

Browse more rare books from the year 1844


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.