viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Recently found by viaLibri....

Disquisitionum magicarum libri sex: Quibus continetur accurata curiosarum artium, & vanarum superstitionum confutatio, utilis theologis, juris consultis, medicis, philologis. Auctore Martino Del Rio, societatis Jesu [.]. Editio postrema quae ut auctior castigatiorque coeteris, sic & indicibus pernecessariis prodit hodie illustrior.
Leiden, Johannes Pillehotte, 1612 - 4° (36 x 24 cm), gestochenes Titelbl., 25 Bl. Zueignung u. Inhaltsverz. etc., 468 S. mit einigen Vignetten u. Initialen, 10 Bl. «Elenchus Locorum» u. «Elenchus Auctorum», 18 Bl. «Repertorium Generale», Neue HLdr. m. gold. Rückenpräg., Titelbl. neu aufgezogen u. m. winzigen Randverlusten, letzte Hälfte mit Wasserfleck im Bund oben, 1 Bl. mit Eckriss, 1 Eckabriss im Register (ohne Textverlust), 1 Bl. am Seitenrand eckknittrig, sehr vereinzelte Seiten etw. druckschwach, tlw. an den Stegen min. stockfl.; allg. gutes Ex. (Die S. 325 bis 336 und 342 f. fehlpaginiert.) Caillet 2967. Zweispaltiger Druck. Das Titelblatt zeigt elf Abbildungen aus dem Buch «Exodus», gestochen/gezeichnet von J. de Fornazeris.- Martin Anton Delrio SJ, lateinisch Martinus Antonius Delrius, spanisch Martín Antonio del Río, französisch Martin Antoine del Rio (1551 in Antwerpen; ? 19. Oktober 1608 in Löwen) war ein Jesuit spanischer Herkunft, der insbesondere als Hexentheoretiker hervortrat, sowie Jurist und Philologe.- Delrios Hauptwerk sind die Disquisitionum magicarum libri sex. Dieser Hexentraktat wurde von 1599 bis 1600 in drei Teilen gedruckt. Obwohl das Werk über 20 Auflagen erlebte (der letzte Nachdruck wurde 1755 in Köln veranstaltet), beschränkte sich seine Wirkung auf den des Lateinischen mächtigen Teil der Gesellschaft, insbesondere den Klerus. Delrio lieferte mit dieser Schrift ein annähernd umfassendes Kompendium aller wichtigen, bisher erschienenen Hexentraktate, darunter der Hexenhammer und das Werk von Jean Bodin. Damit lieferte er seinen Lesern zugleich ein umfassendes Bild der Entwicklung der Hexenlehre und des Dämonenglaubens. Der Glaube an Besessenheit und die Notwendigkeit von Teufelsaustreibungen sind für ihn wichtige Bestandteile der christlichen Lehre. Dabei betont er, dass er sich keinerlei Art von Zauberei ohne Ketzerei vorstellen kann. Somit stellte auch die Weiße Magie für ihn ein verfolgungswürdiges Verbrechen dar.Lib. I. De Magia generatim, & de Naturali, Artificiali, & Praestigiatrice agitur. Über die Zauberei im allgemeinen und über die natürliche, künstliche und vorgaukelnde;Lib. II. De Magia Daemoniaca & eius efficacitate. Über die dämonische Zauberei und ihre Wirksamkeit;Lib. III. De Maleficio & vana observatione. Über den Schadenzauber und den Aberglauben;Lib. IV. De Prophetia, Divinatione, & Coniectatione. Über die Prophezeiung, die Weissagung und ihre Deutung;Lib. V. De Iudicis officio & ordine iudiciario in hoc crimine. Über die Aufgabe des Richters und die Gerichtsordnung bei diesem Verbrechen;Lib. VI. De officio Confessarii, ac remediis licitis & illicitis. Über die Aufgabe des Beichtvaters und die erlaubten und verbotenen Heilmittel. 2400 gr. Schlagworte: Occulta, MasonicaReligion - christlicheAlte Drucke - nach 1550 [Attributes: Hard Cover]
      [Bookseller: antiquariat peter petrej]
Last Found On: 2015-11-20           Check availability:      ZVAB    

LINK TO THIS PAGE: www.vialibri.net/years/items/1013213/1612-del-rio-auch-delrio-martin-disquisitionum-magicarum-libri-sex-quibus-continetur

Browse more rare books from the year 1612


      Home     Wants Manager     Library Search     561 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2017 viaLibri™ Limited. All rights reserved.