The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1865

        Conférences pour l'Internat des hôpitaux de Paris

      1865 - titre, [1] f. blanc, [2]-572 , 1865, in-4, titre, [1] f. blanc, [2]-572 pages manuscrites numérotées à la main, suivies de plusieurs feuillets blancs et [11] feuillets d'index in fine, demi-chagrin vert, dos à faux nerfs et orné, Intéressant manuscrit qui apporte de nouvelles informations sur la carrière du médecin et chef du service photographique de l'hôpital Saint-Louis, Arthur de Montméja. Il s'agit des notes, remises au propre, rédigées à la suite des 25 conférences (sur les os, les articulations, les muqueuses, la sphère ORL, les régions maxillaires, l'estomac et les intestins, le foie, etc.) auxquelles Arthur de Montméja assista dans l'année 1865 en vue de passer son Internat. Plusieurs feuillets numérotés sont demeurés vierges : sans doute en raison de retard ou d'absence de l'élève à plusieurs moments des conférences. Un feuillet a été découpé à la suite du titre de la 1re conférence. La carrière de Montméja est étonnamment mal connue. Elle fut pourtant brillante. Nous savions jusque là qu'il avait été interne provisoire à l'hôpital Saint-Louis et, grâce à ce manuscrit, nous savons également qu'il tentait de devenir interne des hôpitaux de Paris. Il devient docteur en médecine en 1871, avec une thèse consacrée à la cataracte et, selon certaines indications, il fut chef de clinique ophtalmologique (on notera qu'à Paris la clinique ophtalmologique ne fut créée qu'en 1878). Montméja s'illustra particulièrement dans un domaine auquel il ne se destinait pas encore avant de devenir interne et d'avoir pour professeur l'éminent dermatologue Alfred Hardy : la photographie médicale. Il collabora en effet à la célèbre Clinique photographique de l'hôpital Saint-Louis (1868) en dirigeant l'atelier où furent réalisés les premiers clichés illustrant des pathologies de la peau. A la suite de ce travail, il publia, avec Jules Rengade et Désiré-Magloire Bourneville, la Revue photographique des hôpitaux de Paris (1869-1872), célèbre pour ses clichés représentant les maux et les pathologies du corps humain les plus rares et les plus spectaculaires. Propriétaire du château de Rouffilac à Carlux en Dordogne, Montméja décéda en 1910. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Librairie Alain Brieux]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Große außerordentliche Vorstellungen. Erstens Die schöne Ferdinanda oder der weiblich Coloss. Die Dame, welche erst 22 Jahre alt ist, eine ungeheure Corpulenz besitzt, bei 300 Pfund schwer ist, eines schönen Körperbaues sich erfreut und dennoch eine sehr zierliche Hand und kleinen Fuß hat, wird die Ehre haben, mehrere Musikpiècen auf der Guitarre vorzutragen. Zweitens Die Wunder - Dame, europäische Pastrana genannt, welche eine höchst seltene Erscheinung, da dieselbe bei aller weiblichen Zartheit einen mit männlichen Zügen begabten Kopf besitzt, einen starken Bart trägt, und männliche Arme und Beine hat.

      Frankfurt, Druck von Reinhold Baist, ca. 1865..Einblattdruck auf grünem Papier, mit kleiner Holzschnitt - Abbildung, die "europäische Pastrana" zeigend. Blattgr.: 42 x 31 cm. Nach der Zuschaustellung der beiden zu bemitleidenden Frauen wird noch "der wohlbekannte Mainzer Fritz seinen vollkommen dressirten Pudel, genannt Perripo zu produciren die Ehre haben". Bücher de

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 2.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Celebration of the one hundreth anniversary of the founding of Brown University, September 6th, 1864.

      Providence: Sidney S. Rider & Bro. 4to (26.5 cm; 10.25"). [4] ff., 178 pp., [1] f.. 1865 An extra-illustrated copy. Noted 19th-century book collector, devoted Baptist, and political and civic activist Horatio Gates Jones, Jr., an honored participant in the centennial celebration at Brown, created this extra-illustrated copy of the official publication. Added as embellishments are an original copy of the broadside publication of the theses for the first commencement of the College of Rhode Island (the first name of Brown University), 19 autograph letters signed, 14 engravings (views, portraits), 15 photographs (including cartes de visite), eight clipped signatures, and 5 other items including a partially printed document from 1738. Provenance: Horatio Gates Jones, Jr. (American, 1822?-93); donated to the Crozer Theological Seminary; later deaccessioned. => A full list of contents is available on request. In a late 19th-century black half leather binding with red morocco spine label. Occasional library pressure-stamps. Very good condition.

      [Bookseller: SessaBks, A Division of the Philadelphia]
 3.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        13 eigenh. Briefe m. Unterschrift.

      Paris, 1865-1871. Zus. 31 S., 8°. Du Lac war u.a. Redakteur der Zeitschriften „L‘Univers“ u. „Le Monde“, auf deren Briefpapier die Briefe auch abgefasst sind. Zu du Lac vgl. ausführlich: „Un journaliste catholique. Melchior Du Lac“ von Grégoire Celier. - Der Empfänger der auf Französisch abgefassten Briefe ist Jacques (Jacob) Mislin (1807-1878). Der aus ärmlichen Verhältnissen stammende Mislin konnte dank seines Onkels an der berühmten Lehranstalt von Porrentruy im Schweizer Kanton Bern studieren, wo er nicht viel später auch selbst unterrichten sollte. Der 1830 zum Priester geweihte kath. Theologe wurde 1836 auf Vermittlung des Grafen von Bombelle an den Wiener Hof berufen, wo er einer der Lehrer der Söhne von Erzherzog Franz Karl und Erzherzogin Sophie wurde und damit sowohl den zukünftigen Kaiser Franz Joseph wie auch Erzherzog Ferdinand Maximilian (später Kaiser Max von Mexiko) unterrichtete (u.a. auch in Erdkunde). Vor der Revolution von 1848 unternahm Mislin eine Pilgerreise von Wien über Budapest und Konstantinopel nach Jersusalem. Der danach erschienene Reisebericht wurde in mehrere Sprachen übersetzt und mehrfach nachgedruckt. In den folgenden Jahren leitete er die Bibliothek am Hof der Herzogin von Parma, Erzherzogin Marie Louise, wurde zum Abt von St. Maria von Deg (Ungarn), geheimer Kämmerer u. Hausprälat Papst Pius\' XI., Apostolischer Pronotar, Kanoniker der Kathedrale von Großwardein, Träger zahlr. Orden (u.a. von Spanien, Parma u. des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem) sowie Mitglied zahlr. Akademien. Der Verfasser zahlr. Publikationen und Vertraute des belgischen Königs und des Grafen von Chambord blieb nach der Rückkehr von seiner Pilgerreise in Wien, wo er weiterhin in persönlichem Kontakt mit dem Kaiserhaus stand. - In einem numerierten, von Mislin eigenh. beschrifteten Papierumschlag. - Versand D: 12,00 EUR Du Lac et d‘Aure, Mislin, Brief, Letter, Lettre, Briefe, Autograph, Autographe, Autographen, Autograf, Autografe, Autografen, Signatur, Signiert, Signed, Signature, Unterschrift, Eigenhändig, Handschrift, Handschriften, Manuscript, Manuscrit, ALS, A.L.S., LAS, L.A.S.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes]
 4.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        History of the Indian Tribes of North America, with Biographical Sketches and Anecdotes of the Principal Chiefs. Embellished with one hundred and twenty portraits, from the Indian Gallery in the Department of War, at Washington.

      Philadelphia: Rice, Rutter & Co.. Very Good. 1865. Hardcover. Scarce 1865 edition (the last lithographed by Bowen). Publisher's blind stamped Turkey morocco; five raised bands; titles in gilt to spine, all edges heavily gilt. One hundred-twenty hand colored lithographic plates by J.T. Bowen after Charles Bird King. Front hinge very weak volume I. ; Hand-colored lithographs; Large octavo; iv,333;[xvii],9-290;iv,17-392 pages .

      [Bookseller: Old Florida Bookshop, ABAA, ILAB, FABA]
 5.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        Juive d'Alger

      Paris: Published by A. Cadart et Luquet, 79, rue de Richelieu, 1865. Etching. Printed on watermarked aqua-fortistes laid paper. State i/iii, before letters with artist's name and date engraved in the upper left corner of plate. Monogram in upper right corner of plate. Full sheet in excellent condition. Image size: 7 7/8 x 6 1/6inches. This stunning image is a rich proof impression of Delacroix's famous print, "Juive d'Alger." In early 1832 Delacroix visited North Africa. He accompanied his friend the Count de Mornay on his good-will mission to the Sultan of Morocco, Abd-er-Rahman II. This experience had a drastic influence on his art, introducing an edge of brilliant realism into his majestic paintings and bold engravings. He filled countless sketchbooks with drawings and observations of Arab life and gathered a wealth of ideas that served him for the rest of his life. This sumptuous etching is inspired by Delacroix's travels in North Africa, and is considered one of his greatest prints. Assigned to the delegation as dragoman was Abraham-Ben-Chimol of Tangiers, a Jew who introduced Delacroix to his wife and daughter. Delacroix was greatly influenced by this encounter and he did a number of images depicting young Jewish women in simple interiors. This breathtaking image depicts a young Jewish woman in traditional dress, seated in a simple room; she is accompanied by an Algerian woman who is seated on the floor beside her. The leader of the French Romantic movement, Delacroix is widely considered to be one of the greatest French painters in history, but he is also one the most hailed printmakers of the modern age. The simple lines and bold textures of this monumental print delineate Delacroix's genius, and distinguish him as a true master of his art. This is an exceptional early impression of this important print, executed before the published title and publication details were added. Included in one of the first collections of the Society de Aqua-Fortistes publications by Cadart, this print is extremely rare in this early state. With its rich dark tones and fresh details, this is a magnificent example of Delacroix's work and a true collectors item. Between 1862 and 1866 the Societe des Aqua-Fortistes produced a five-volume collection of artists' etchings entitled "Euax-Fortes Modernes." Printed on laid paper made especially for the series, this outstanding collection is one of the seminal publications to spring out of the etching revival in France. The Societe des Aqua-Fortistes was the French equivalent of the Etching Club in England and similarly it aimed to produce a collection of high quality etchings by the leading artists of the period. Like the Etching Club, the Societe des Aqua-Fortistes sought to raise the prestige of the medium from a reproductive technique to a fine art. Although the etching revival began somewhat earlier in England, the French movement exerted a far greater influence on the medium, and included a wider range of prominent artists. The Barbizon painters were among the earliest French artists to participate in the etching revival, and their superb prints helped raise the medium to new heights of genius. This unique publication, which included works by Manet, Corot, and Delacroix, is an outstanding example of fine art printing at its best Delteil, Le Peintre-Gravure Illustre , vol. III, no. 18, i/iii; Beraldi, Les Gravures du XIXe Siecle, Guide de l'Amateur d'Estampes Modernes , vol. V, p. 158, i/ii. Benezit, Dictionnaire des Peintres, Sculpteurs, Dessinateurs et Graveurs ; Biographical information has been taken from the website of the National Gallery in Washington, and The Metropolitan Museum in New York.

      [Bookseller: Donald Heald Rare Books]
 6.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        Le Photographe, comédie en 1 acte

      1865 - de (4), 40 pages et 36 pages Paris, Michel Levy, 1865, in-12, de (4), 40 pages et 36 pages de catalogue Lévy de Décembre 1864, maroquin rouge, dos lisse et orné, double filet d'encadrement à froid sur les plats, coupes et coiffes guillochées, tête dorée, triple filet doré et fleurons angulaires en bordure des contreplats, couvertures et dos conservés [Gruel], Première édition, rare, de l'un des premiers textes littéraires français à utiliser comme ressort dramatique, et ici comique, le personnage du photographe et l’appareillage technique et scientifique que suppose, à l'époque, l'art photographique. La comédie fut représentée pour la première fois, à Paris, sur le Théâtre du Palais-Royal le 24 décembre 1864. Quatre mois plus tôt, le 25 août 1864, Édouard Bravel et Maurice Wille avaient fait représenter, au théâtre lyrique, Les tribulations d'un photographe, vaudeville en un acte. Ainsi, ces deux pièces marquent, en France en 1864, l'entrée du métier de photographe comme motif littéraire, ou plus exactement, le fait que l'activité de photographe est suffisamment un fait de mœurs acquis pour entrer en littérature puisque ici, la valeur comique de la pièce d'Halévy et de Meilhac repose sur le décalage de connaissances entre le personnage principal, qui se prétend photographe de métier à des fins de séductions, et le public de la pièce représenté. On noterons aussi, dans la première scène, l'emploi comique, car abscons, des termes techniques de la chimie photographiques du temps. Superbe exemplaire de cette œuvre rare, dans une agréable reliure légèrement postérieure. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Librairie Alain Brieux]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Archive of Over Fifty Documents Relating to the Final Days of the British Schooner "Lima"].

      1865 - 1865. About 50 documents in about 75 pages. The documents in the archive are generally in very good condition, however the auction broadsides printed on poor paper though still readable have many chips and are in poor condition. In October 1865, the 110 ton British merchant schooner "Lima" encountered heavy weather en route from New York and put into St. Thomas in the West Indies in a damaged condition. Ultimately the cargo was removed and sold, and the ship was condemned and the hull and fittings sold at auction for $764.14. This archive documents the schooner's final days. It includes shipping manifests of the last cargo, surveys, an instrument of protest, pertinent invoices and bills, insurance forms, correspondence regarding the incident, shipping articles, crew list, and two auction broadsides for the sale of the hulk and fittings. Overall an interesting and unusual archive documenting mid 19th century commercial shipping in the Caribbean.

      [Bookseller: The Wayfarer's Bookshop, ABAC/ILAB/PBFA]
 8.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Herbarium des Fürsten Jonas von Wrede aus Mondsee.

      Ca. 1865. - 4°. 46 S. mit aufgezogenen Blumen und Pflanzen. Ln. der Zeit mit Deckel- u. RVg. Die Blumen aus Deutschland, der Schweiz, Italien, England und Schottland mit Angaben der Fundorte. Aus der Privatsammlung von Michaela Gräfin Almeida, München.

      [Bookseller: Antiquariat Lorych]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Portrait Charles Baudelaire \"en face\" (Halbprofil ohne Hut). Vierter Zustand. Original-Radierung.

       Plattengrösse 92 x 82 mm, Blattgröße 292 x 217 mm (etwas braunfleckig, im rechten Rand angefalzt, im Passepartoutausschnitt etwas gebräunt, insgesamt noch gut erhalten) In der Platte signiert und auf 1865 datiert, mit französischem Text \"Peint et gravé par Manet 1865\" und dem Namen der Druckerei \"Imp. A. Salmon\". Manet schuf mehrere Porträts seines engen Freundes Baudelaire, hier liegt das weniger bekannte und seltenere (ohne Hut) vor. Druck auf leichtem Maschinenbütten ohne Wasserzeichen. Der Abdruck ist für uns nicht zu datieren. Es könnte sich aber um einen Sonder-Abdruck oder Neu-Abdruck von Harris 61 handeln, der ursprünglich der Buchausgabe \"Charles Baudelaire. Sa vie et son oeuvre\" von Charles Asselineau, Paris 1869, als Original-Radierung beigebunden war. Eine wichtige Radierung eines der bedeutendsten französischen Impressionisten! Versandkostenfreie Lieferung [Beautiful, Rare and Special;Schönes;Seltenes;Literatur;Frankreich;Frankreich 19. Jahrhundert;Kunst;Impressionismus;künstlerische Grafik;Bibliophilie;Originalgrafik]

      [Bookseller: Versandantiquariat Bürck]
 10.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Portrait Charles Baudelaire "en face" (Halbprofil ohne Hut). Vierter Zustand. Original-Radierung.

      - Plattengrösse 92 x 82 mm, Blattgröße 292 x 217 mm. (etwas braunfleckig, im rechten Rand angefalzt, im Passepartoutausschnitt etwas gebräunt, insgesamt noch gut erhalten). In der Platte signiert und auf 1865 datiert, mit französischem Text "Peint et gravé par Manet 1865" und dem Namen der Druckerei "Imp. A. Salmon". Manet schuf mehrere Porträts seines engen Freundes Baudelaire, hier liegt das weniger bekannte und seltenere (ohne Hut) vor. Druck auf leichtem Maschinenbütten ohne Wasserzeichen. Der Abdruck ist für uns nicht zu datieren. Es könnte sich aber um einen Sonder-Abdruck oder Neu-Abdruck von Harris 61 handeln, der ursprünglich der Buchausgabe "Charles Baudelaire. Sa vie et son oeuvre" von Charles Asselineau, Paris 1869, als Original-Radierung beigebunden war. Eine wichtige Radierung eines der bedeutendsten französischen Impressionisten! 200 Gramm. [Attributes: Signed Copy; Hard Cover]

      [Bookseller: Versandantiquariat Bürck]
 11.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Our Mutual Friend.

      London: Chapman & Hall, 1865. First. hardcover. fine. 40 Wood-Engraved Plates by Marcus Stone. 2 vols., full crushed red morocco by Riviere, gilt dentelles, t.e.g. London, 1865. First Edition. Original cloth covers bound in, as well as the front wrapper from the serialized version. A fine set, with the the 3p. Postscript. Bookplates

      [Bookseller: Argosy Book Store]
 12.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Geschichte von Böhmen. Band 1 - 5. Größtentheils nach Urkunden und Handschriften.

      Prag, Kronberger und Riwnac, 1844 -, 1865 - XVI,495 / VI,392+VI, 410 / VIII,424 + VI,549,1 + VI,337,1 / VI,554, + VI,704 S + 2 Seiten mit "Druckfehler". / XII,472 + XVIII,586 S. Dekorative Reihe. Bände in einheitlichen, zeitgen. sehr gut restaurierten Halbledereinbänden, mit marmoriertem Buchschnitt. Innen insges. angebräunt, stockig. Kl. Stempel und winzige "Privat-Bibl-Nr." a. d. Tbl. Vereinzelt, sehr zart, mit Bleistift- bzw. (sehr selten) mit roten Unterstreichungen. Band 1: Urgeschichte und die Zeit der Herzoge in Böhmen bis zum Jahre 1197. Die gefalt. Beilage, der Stammbaum der "Premysliden" in einer sehr guten Kopie. (Seite 495 in Band 1 mit altem Einriß, gut unterlegt; Falz vorne rissig ) //.// Band 2 / 1.Abt.: Böhmen als erbliches Königreich unter den Premysliden. Vom Jahre 1197 - 1306. //.// 2.Bd./2.Abt: Böhmen unter dem Hause Luxemburg, bis zum Tode Kaiser Karls IV. Jahre 1306 - 1378. Mit der 2. Stammtafel der Premysliden im Anhang. //.// Bd.3/1.Abt.: Böhmen unter König Wenzel IV, bis zum Ausbruch der Hussitenkriege. Vom Jahre 1378 - 1419. //.// Bd.3/2.Abt.: Der Hussitenkrieg, vom 1419 - 1431. //.// Bd.3/3.Abt.: Böhmen und das Baseler Concil. Sigmund und Albrecht Jahre 1431 - 1439. //.// Bd.4/1.Atb.: Die Zeit von 1439 bis zu. K. Ladislaws Tode 1457. //.// Bd.4/2.Abt.: Das Zeitalter Georgs von Podiebrad. //.// Bd.5/1.Abt.: Das Zeitalter der Jagelloniden. König Wladislaw II von 1471 bis 1500. Bd.5/2.Abt. König Wladislaw II und König Ludwig I. (Alles Erschienene) Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 2600 Restaurierte Halbledereinbände mit zeitgen. montierten Lederücken mit Goldbeschriftung. [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Antiquariat Karel Marel]
 13.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        THE ASSASSINATION AND DEATH OF ABRAHAM LINCOLN, PRESIDENT OF THE UNITED STATES OF AMERICA, AT WASHINGTON, ON THE 14th OF APRIL, 1865

      New York, 1865. Self-wrappers, sewn, as issued. Bottom corner of title leaf with a tiny repair, faint marginal dampstain. Very good. According to the fourth volume of MIDLAND NOTES, this is the "first separately published account of the assassination." Each leaf is edged in black to represent mourning. The text covers events of the evening of the 14th of April and through the morning of the 15th, including the events at Ford's Theatre and the attack on Secretary Seward. It was probably printed within a few days of Lincoln's death, certainly prior to the capture of any of those connected with the plot. "Employs the garbled and conflicting deathbed dispatches, and possibly their earliest appearance in pamphlet form" - Eberstadt.

      [Bookseller: William Reese Company - Americana]
 14.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Eigenh. Brief m. Unterschrift („Plücker“).

      Bonn, 25. V. 1865. 4 S., 8°. [An den österr. Chemiker u. Mineralogen Anton Schrötter von Kristelli (1802-1875)]. - „[...] Gemeinsam mit Heinrich Geißler schuf Plücker die Voraussetzung zur modernen Vakuumtechnik. Seine Grundlagenforschungen sind später für die Atomforschung wichtig geworden. In der Mathematik erfand er die Liniengeometrie, in der ein Punkt durch die durch ihn hindurchgehenden Geraden charakterisiert wird, und arbeitete über algebraische Kurven sowie deren Singularitäten. Nach ihm benannt sind die Plücker-Matrix und Plücker-Koordinaten zur eindeutigen Repräsentation von Geraden sowie die „Plückerschen Formeln“, die eine einfache Relation zwischen den Anzahlen spezieller Punkte einer Kurve herstellen. In der Kombinatorik lieferte er eine der frühesten Beschreibungen von Blockplänen (er konstruierte S (2,3,9) in seinem Buch System der analytischen Geometrie von 1835). Er führte Regelflächen ein und eine spezielle Regelfläche (Plücker Konoid) ist nach ihm benannt. In der Physik beschäftigte er sich unter anderem mit dem Magnetismus der Kristalle sowie mit elektrischen Entladungen im Vakuum. 1858 entdeckte er die Kathodenstrahlen. Seit 1855 gehörte er als auswärtiges Mitglied der Royal Society an, mit deren Copley Medal er 1866 ausgezeichnet wurde [...]“ (Wikipedia). --- Der in Olmütz geborene Anton Schrötter, Sohn eines Apothekers, studierte ab 1822 zunächst auf Wunsch seines Vaters in Wien Medizin, wechselte dann aber unter dem Einfluss von Friedrich Mohs zu den naturwissenschaftlichen Fächern, speziell der Mineralogie. 1827 erhielt er eine Assistentenstelle für Physik und Mathematik an der Universität Wien. 1830 wurde er Professor für Physik und Chemie am Technischen Institut Joanneum in Graz. Während eines halbjährigen Urlaubs im Jahre 1838 besuchte er chemische Institute in Göttingen, Heidelberg, Frankfurt und Paris. In Gießen machte er sich bei Justus von Liebig mit der organischen Elementaranalyse vertraut. Ab 1843 arbeitete er als Professor für technische Chemie am Polytechnischen Institut der Universität Wien und übernahm dort 1845 die Professur für allgemeine Chemie. Schrötter war neben Baumgartner, Ettingshausen und Haidinger einer der Begründer der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften in Wien und wurde 1850 ihr Generalsekretär. Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina wählte Schrötter 1856 zu ihrem Mitglied. Ab 1868 leitete er das österreichische Hauptmünzamt und wurde gleichzeitig zum Ministerialrat ernannt. Er wurde 1874 in den Ruhestand versetzt und eröffnete in seiner Wohnung ein Privatlaboratorium, in dem er Studien über Edelmetalle betrieb. 1875 starb er in Wien. Schrötter hat in seinem Leben ca. 60 wissenschaftliche Publikationen verfasst. Ab 1845 beschäftigte Schrötter sich intensiv mit Phosphor. 1848 gelang ihm der Nachweis der schon von Berzelius geäußerten Vermutung, dass roter Phosphor eine allotrope Modifikation des weißen Phosphors, nicht aber eine Phosphorverbindung ist. Schrötter wandelte weißen Phosphor durch Erhitzen in roten um, den man zeitweise Schrötterschen Phosphor nannte. Sein Verfahren zur Darstellung desselben revolutionierte die Streichholzindustrie, wo roter Phosphor schon bald als Bestandteil der Reibflächen genutzt wurde. Er war ein Organisator in Industrie und Wissenschaft sowie Berater bei den Vorbereitungen zur Novara-Expedition und zur Österreich-Ungarischen Nordpolexpedition. - Versand D: 12,00 EUR Plücker, Schrötter, Mathematik, Physik, Brief, Letter, Lettre, Briefe, Autograph, Autographe, Autographen, Autograf, Autografe, Autografen, Signatur, Signiert, Signed, Signature, Unterschrift, Eigenhändig, Handschrift, Handschriften, Manuscript, Manuscrit, ALS, A.L.S., LAS, L.A.S.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes]
 15.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        John Wisden's Cricketers' Almanack for 1865 - 1865 Original Paperback Wisden, Facs Spine, 2nd Edition!

      1865. Hi, This lot is an 1865 Original Paperback Wisden. It has an expertly made facsimile spine and is an original 2nd Edition Wisden. It is in Good Condition. I was proud to own this book for years (hence how I can offer it at such a low price) but I have now purchased an original with original spine-ish so my book is up for sale, the covers here have some marks, , a bit of light staining to the front cover but not inside the book. The rear cover has some wear too. The first page has a stamp from the Sydney Pardon Estate which is a nice bonus. The spine holds the book together very well and so is tightly bound. Inside the book is nice and bright and clean, a very rare book. It is quite a bit shorter than my 1864 but so is my new replacement, must have been cut fine back then.

      [Bookseller: Wisdenshop.com]
 16.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        THE SPECIMEN BOOK OF FRUITS, FLOWERS AND ORNAMENTAL TREES

      D.M. Dewey, Rochester, NY 1865 - Rebacked in black leather, lettered in gilt. Previous owner's name in gilt on front cover. Circular brown stain measuring 1" in same area of cover. New endpapers. Color-illustrated title-page missing a 2" x 3" piece upper right corner. The title-page has been mounted on a paper backing. A facsimile of the entire page is laid-in. A catalogue dated 1865-5 is mounted at the rear of the book missing upper right corner listing over 800 varieties and 200 new colored plates. The book contains a total of 96 full-page hand-colored plates. Pages measure 11" x 8 1/12". All are titled at the bottom and are signed in the plate "D.W. Dewey's Series of Fruits, Flowers, and Ornamental Trees. Rochester, NY." Some peripheral soiling of several plates, many of the plates show only minimal staining. Most have a price in pencil at the bottom of the plate (how Dewey sold them individually). Eleven plates show some smearing of the color, several suggesting that the smearing might have occurred before the original paint had dried. (See photo). These nurserymen's plates wre an American invention. Rochester, NY, was the center of horticultural design in the mid to late 19th century. Dellon Marcus Dewey was the most prolific publisher of these plates, having accumulated around 3000 by the time of his retirement in 1888. Professional artists created the designs, and then Dewey hired young women and girls to paint in the colors. Nurserymen then could select individual plates representing their specific plants or purchase an entire specimen book to show prospective customers. We have found one copy with 103 plates which sold in 1999, another sold with 57 plates. No two specimen books had the same number of plates. This copy is a very early one. Some historical information obtained from University of Rochester Bulletin, Volume 35, 1982. Size: Quarto [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Glenn Books, ABAA, ILAB]
 17.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Ölkreidebild \" Altenwärder an der Elbe \".

       Auf hauchdünnem Papier gemaltes, schönes, fein ausgeführtes Ölkreidebild des bekannten Düsseldorfer Malers (*1865 Dessau - 1945 Düsseldorf ). Dargestellt sind 2 Weiden an der Elbe mit einem über ein Gestell wohl zum Trocknen aufgehängten Segel, unten ein Anker liegend. Der Blick geht über die Elbe ans andere Ufer und dortigen Bauernhäusern. Recht unten signiert und bezeichnet \" G. Hacker, Altenwärder, Mai 33 \". Verso bezeichnet \" Bei Hamburg \". An den Rändern mit Erhaltungsmängeln wie kleineren Beschädigungen ( am rechten Rand eine ca. 1cm große Einrißstelle ), stecknadelgroßen Löchern in den Ecken ( Das Bild war wohl mit Stecknadel befestigt ), Quetschungen im oberen Bereich, oberer Rand beschädigt, Ecken angeknickt. Trotz der Mängel aufgrund der Seltenheit dieses Motivs bei Georg Hacker ein schönes, sammelwürdiges Bild. Maße ( Höhe x Breite ): 38 x 30,5 cm. ( Pic erhältlich / webimage available ) ( Literatur: Thieme-Becker \" Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler, Leipzig 1922, Band 15, S. 410 \" : \" Maler in Düsseldorf, geb. 8.8.1865 in Dessau. Als Schüler Max Brückners erlernte er in Coburg die Theatermalerei und begleitete das Meininger Hoftheater auf dessen Auslandsreisen. Nach der Auflösung dieser Bühne kam Hacker als Lehrer für dekorative Malerei nach Straßburg im Elsaß an die neubegründete Kunstgewerbeschule, 1896 an das Stadttheater in Düsseldorf...Seine dekorative Malerei, die das Landschaftliche bevorzugt, fand viel Anerkennung, besonders die Festspieldekoration des Rheinischen Goethevereins. In Straßburg rührt von Hacker die Ausmalung des Zoologischen Instituts der Universität her. Mit flottgemalten Landschaftsbildern realistischer Art ist Hacker vielfach auf Ausstellungen, besonders in Düsseldorf, vertreten. \" Biographische Angaben: 1865: Hacker wurde am 8. August 1865 in Dessau als Sohn des Kammersängers Adolf Hacker und dessen Gattin Pauline, geb. Zschiesche, einer bedeutenden und berühmten Opernsängerin geboren.1882-1887: Eintritt in das Atelier der Prof. Gebr. Brückner in Coburg wo er die Technik der Theatermalerei erlernt und zum Lieblingsschüler Prof. Brückners avanciert, der damals für Bayreuth Wagners Parsifal ausstattet und für die Meininger unter Herzog Georgs Führung seine berühmten Ausstattungen schuf. 1887-1890: Von Herzog Georg II. an das Hoftheater in Meiningen berufen - Teilnahme an vielen Gastspielreisen. 1890-1896: Berufung nach Straßburg. 1893: Als Stipendiat der Stadt Straßburg nach Chicago zur Weltausstellung entsandt. 1896-1945: Mitglied des Künstlervereins \" Düsseldorfer Malkasten \", lange Jahre dort im Vorstand tätig. 1896-1899: Berufung an das Stadttheater in Düsseldorf. Schaffung zahlreicher Ausstattungen ( u.a. für die Festspiele des rheinischen Goethevereins ). 1904: Der Kunstverein erwirbt seine \" Eifellandschaft \". 1906: Ankauf des Aquarells \"Eifelhöhe mit Schafen\" durch Kaiser Wilhelm II. 1905: Festausschmückung Berlins zur Kronprinzenhochzeit.1907-1909: Leiter des Ausstattungswesens an der \" Bühne \". 1910: Verleihung der Goldenen Medaille für Kunst und Wissenschaft. 1914-1916:Teilnahme am Ersten Weltkrieg.1919: Lehrer für Bühnenmalerei an der Staatlichen Kunstakademie in Düsseldorf. 1927-1936: Zweite Amerikafahrt: Ausmalung einer großen Maschinenfabrik in Reading, P.A., sowie weitere Reisen ins In- und Ausland mit Planung und Ausführung verschiedenster Arbeiten und Aufträge. 1936: Bildausschmückung des Wartesaals III. Klasse im Düsseldorfer Hauptbahnhof ( im Zweiten Weltkrieg zerstört ). 1938: Eingangshalle des Duisburger Hauptbahnhofes. 1940: 3 große Dioramen für das Naturkunde-Museum der Stadt Dortmund. 1945: Am 5.12. Tod in Düsseldorf. Bis kurz vor seinem Tode beschäftigte ihn der Plan den Keller des im Krieg zerstörten \" Düsseldorfer Malkastens \" mit Fresken auszumalen um den Künstlern des Düsseldorfer Malkastens eine neue würdige Bleibe zu schaffen. ( 1968: Große Einzelausstellung im Stadtmuseum Düsseldorf *Palais Spee* / 1973: Große Verkaufsausstellung Galerie Paffrath, Düsseldorf, Königsallee 46 ). Versandkostenfreie Lieferung Hacker, Georg Hacker, Düsseldorf, Düsseldorfer Malerschule, Düsseldorfer Malkasten, Malkasten, Ölkreide, Elbe, Altenwärder, Altenwerder

      [Bookseller: Antiquariat Friederichsen]
 18.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        EMANCIPATIONS PROKLAMATION

      1865 - [BROADSIDE - Lithograph] LINCOLN, Abraham. EMANCIPATIONS PROKLAMATION. Davenport, Iowa: W.H. Pratt, 1865. August Hageboeck, lithographer. This is the second German-language version of the Emancipation Proclamation. It is printed in cursive within an oval border. The weight of the individual letters is varied so that, when viewed from a distance, a portrait of Lincoln emerges from the text. Originally printed on a rectangular sheet but here trimmed to an oval that surrounds the image, the sheet is 37 x 29.5 cm. The image is 32 x 23 cm. The paper is browned and dampstained at the bottom center, at the copyright information. It is matted and housed in a custom archival portfolio. A rare print.

      [Bookseller: Boston Book Company, Inc. ABAA]
 19.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        PROCLAMATION Of EMANCIPATION

      W. H. Pratt, Davenport Iowa 1865 - Oval broadside. Lithographed by A. Hageboeck, Davenport. 12-3/4" x 10-1/2" "We hold these Truths to be self-evident, that all Men are created equal." So said our Founding Fathers in 1776, but truth be told, such sentiment didn't apply to all living throughout this great nation until January 1st, 1863 when President Abraham Lincoln signed into law his Proclamation of Emancipation, which IN FACT, made all Men equal. Viewed as one of the Nation's 3 most important documents, Lincoln began thinking of his Proclamation as early as the July before. In September was published what is known as the "Preliminary Proclamation", wherein the President makes known his thoughts & intentions. With the coming of the new year, Lincoln saw the need for the Proclamation remained as valid as 6 months previous. Thursday morning, January 1, 1863 saw the mss draft rushed to the State Department for engrossing. Lincoln affixed his signature, and history was made.In this 1865 rendition, Pratt has so printed the text that a calligraphic portrait of Lincoln emerges. Age-toning. Some edge chipping & cracks. About Very Good. Now housed in an archival mylar sleeve [Attributes: Signed Copy; Hard Cover]

      [Bookseller: Tavistock Books, ABAA]
 20.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        FRONTIER SCOUT

      Fort Rice, Dakota Territory, 1865. Three horizontal fold lines. Some splitting at the folds, not affecting text. Very good. The eighth issue of this rare weekly newspaper printed at Fort Rice in Dakota Territory, containing a riveting account of a battle against the Sioux. The two-page story describes the vicious battle that took place between the First U.S. Volunteers and the Sioux Indians at Fort Rice on July 28, 1865. The account was written by Captain E.G. Adams, the editor of the paper, who says of the Sioux that they "may talk of peace, but their hearts are full of the bitterest hostility." Adams draws on the experiences of the men in the company to give an eyewitness account of the ferocious battle, which resulted in a victory for the U.S. forces: "Every officer and every soldier of Fort Rice, on that eventful day, were on the alert for scalps, and anxious to inflict as much injury on the red-skins as possible. And I have every reason to believe, indeed I know, that more Indians bit the dust than for a long time before in the annals of Indian warfare." The final page contains a long article, signed "S.P.Y.," discussing the future of American policy and actions with regard to the Sioux. The correspondent argues that a large U.S. force is necessary in the region to defend the Missouri River and the rich gold fields to the west. Other content of the paper includes poetry, local weather, and a discourse on mythology. The FRONTIER SCOUT carried original articles by soldiers and local citizens, and was published "for the edification of the people of Dacotah, both civilized and savage." "This weekly Army newspaper is the second newspaper printed in what is now North Dakota....Remarkably interesting and full of local color" - Streeter. Indeed, as Streeter notes, it is only preceded by an identically named newspaper published at Fort Union, which produced three or four issues in the summer of 1864. The FRONTIER SCOUT published at Fort Rice began its run on June 15, 1865, and continued on until the First United States Volunteers left the fort in October 1865, producing a total of fifteen issues. It was edited by Captain E.G. Adams and published by Lieut. C.H. Champney. Fort Rice was established July 11, 1864 on the right bank of the Missouri River, about thirty miles south of present-day Bismarck, North Dakota. The mission of the troops at the fort was to control the Sioux, protect the immigrant route from Minnesota to Montana, and to protect navigation on the Missouri River. The fort was abandoned within fifteen years, superceded by the nearby Fort Yates. The FRONTIER SCOUT is not listed in Allen's bibliography of Dakota imprints, but if it was it would fall within the first thirty-five items listed. A remarkable frontier newspaper, with a rare firsthand account of a bloody Sioux attack on Fort Rice. Rare.

      [Bookseller: William Reese Company - Americana]
 21.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        The Illustrated London News. Vol. XLVI + Vol. XLVII. January to June 1865. / July to December 1865.

      George C. Leighton, London 1865 Original Edition Hartkarton/Leder Solide, Ordentlich KOLLATIONIERT! Text Englisch. Ein Jahrgang in zwei Bänden. Sehr solider goldgeprägter Hartkarton-Einband mit goldgeprägtem Lederrücken, gute Bindung, Hartkarton mit Abriebspuren, Buchblock gut, weitestgehend sauber, Buchblock etwas angestaubt, gute Papierqualität, praktisch stockfleckenfrei. ERSTER BAND: 7. Januar bis 1. Juli 1865. KOMPLETT! Seiten falsch paginiert zwischen Seite 188 und Seite 196, insgesamt 620 pagninierte Seiten. ZWEITER BAND: 8. Juli bis 30 Dezember 1865. ES FEHLEN DREI NUMMERN: Nr. 1331 (26. August), Nr. 1338 (14. Oktober), Nr. 1340 (28. Oktober). Seitenrand zu Beginn leicht lädiert, Seiten falsch paginiert zwischen Seite 57 und Seite 60 / Seite 268 und Seite 276, Nr. 1348 und Nr. 1349 in einem Heft (ab Seite 597) / Nr. 1350 falsche Paginierung beginnend ab Seite 639 (jedoch komplett), insgesamt 660 paginierte Seiten. +++The Illustrated London News ist ein von Herbert Ingram und Mark Lemon 1842 gegründetes wöchentlich erscheinendes englisches Magazin mit unzähligen Illustrationen,Tafeln und Holzschnitten, die die damals noch nicht erfundene Fotografie ersetzt haben. Themen u.a.: British Empire, Kolonien, Sport, Pferderennen, neue Erfindungen, Gesellschaft, Adel, Ereignisse, Katastrophen, Weltausstellungen, Ansichten, Karten, Theater, Technik, Geographie, Expeditionen, Annoncen, Werbung, Mode, Kriegs- und Schlachten-Bilder, Camps und Gefangenenlager, Amerikanischer Bürgerkrieg, Landschaften, Gebäude, Haiti, Rio de Janeiro, Montevideo, Bukarest, Köln, Schiffe, Niger Expedition, Indien, Pläne, Militaria, Krieg in Bhutan (Bhootan). Ein Nachrichten-Magazin, insgesamt gut erhalten. +++ COLLATED! Two volumes for year 1865, card board binding with some wear marks nevertherless solid. Gilded leather spine with title, hardly any foxing, profusely illustrated, woodcuts still replacing photographs. FIRST VOLUME: Complete! Foliation false between pages 188 and 196, all in all 620 pages. SECOND VOLUME: THREE ISSUES ARE MISSING: Nr. 1331 (August 26), Nr. 1338 (Oktober 14), Nr. 1340 (Oktober 28). Page edges slightly worn in the beginning, foliation false between pages 57 and 60 / pages 268 and 276, Nr. 1348 and Nr. 1349 in one issue(from page 597 onwards) / Nr. 1350 false foliation from page 639 onwards (nevertheless complete), all in all 660 pages. A fascinating magazine dealing with topics such as: British Colonies, technique, new discoveries, travel accounts, high society, sport, international exhibitions, kings and queens, princes and princesses, military news, adds, fashion, catastrophies, diplomacy, maps, etc.Altogether good condition. +++ Nur als Paket. 30 x 40,5 Cm. 8 Kg. Versand D: 5,50 EUR HOLZSTICHE 19. JAHRHUNDERT GESCHICHTE REISEN KRIEGE SCHIFFE REPORTAGEN ARCHITEKTUR PERSONEN VICTORIA MAGAZINE PRESSE ILLUSTRIERTE BÜCHER

      [Bookseller: Antiquariat Clement]
 22.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Gesamtans., "Coblenz und Ehrenbreitstein, von Pfaffendorf aus".

      - Stahlstich n. u. v. Umbach, um 1865, 35,5 x 52,5 Gesamtansicht von Pfaffendorf aus mit der neuen Eisenbahnbrücke (erbaut 1862-64). Zwei hohe Festungstürme, die mit eisernen Toren versehen waren und geschlossen werden konnten, riegelten die beiden Enden der Brücke ab. Im Hgr. ist noch die Schiffbrücke zu sehen. Mit romantischer Vordergrundstaffage.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ölgemälde \" Laubwald \" ( möglicherweise im Düsseldorfer \" Malkasten \" links unten signiert.

       Großes, schönes Ölgemälde des bekannten Düsseldorfer Malers Georg Hacker (*1865 Dessau - 1945 Düsseldorf ). Leinwand auf Keilrahmen in den Maßen ( Höhe x Breite ) 55 x79,5 cm. Dargestellt ist ein reicher Laubwald mit verschiedensten Bäumen, kräftig in der Farbe, impressiv im Ausdruck. Links unten signiert G. Hacker, ohne Jahresangabe. Insgesamt guter, farbfrischer Zustand ( rückwärtig mit 2 kleinen Beschädigungen die im Bild aber nicht sichtbar sind ) ( Pic erhältlich / webimage available ) ( Literatur: Thieme-Becker \" Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler, Leipzig 1922, Band 15, S. 410 \" : \" Maler in Düsseldorf, geb. 8.8.1865 in Dessau. Als Schüler Max Brückners erlernte er in Coburg die Theatermalerei und begleitete das Meininger Hoftheater auf dessen Auslandsreisen. Nach der Auflösung dieser Bühne kam Hacker als Lehrer für dekorative Malerei nach Straßburg im Elsaß an die neubegründete Kunstgewerbeschule, 1896 an das Stadttheater in Düsseldorf...Seine dekorative Malerei, die das Landschaftliche bevorzugt, fand viel Anerkennung, besonders die Festspieldekoration des Rheinischen Goethevereins. In Straßburg rührt von Hacker die Ausmalung des Zoologischen Instituts der Universität her. Mit flottgemalten Landschaftsbildern realistischer Art ist Hacker vielfach auf Ausstellungen, besonders in Düsseldorf, vertreten. \" Biographische Angaben: 1865: Hacker wurde am 8. August 1865 in Dessau als Sohn des Kammersängers Adolf Hacker und dessen Gattin Pauline, geb. Zschiesche, einer bedeutenden und berühmten Opernsängerin geboren.1882-1887: Eintritt in das Atelier der Prof. Gebr. Brückner in Coburg wo er die Technik der Theatermalerei erlernt und zum Lieblingsschüler Prof. Brückners avanciert, der damals für Bayreuth Wagners Parsifal ausstattet und für die Meininger unter Herzog Georgs Führung seine berühmten Ausstattungen schuf. 1887-1890: Von Herzog Georg II. an das Hoftheater in Meiningen berufen - Teilnahme an vielen Gastspielreisen. 1890-1896: Berufung nach Straßburg. 1893: Als Stipendiat der Stadt Straßburg nach Chicago zur Weltausstellung entsandt. 1896-1945: Mitglied des Künstlervereins \" Düsseldorfer Malkasten \", lange Jahre dort im Vorstand tätig. 1896-1899: Berufung an das Stadttheater in Düsseldorf. Schaffung zahlreicher Ausstattungen ( u.a. für die Festspiele des rheinischen Goethevereins ). 1904: Der Kunstverein erwirbt seine \" Eifellandschaft \". 1906: Ankauf des Aquarells \"Eifelhöhe mit Schafen\" durch Kaiser Wilhelm II. 1905: Festausschmückung Berlins zur Kronprinzenhochzeit.1907-1909: Leiter des Ausstattungswesens an der \" Bühne \". 1910: Verleihung der Goldenen Medaille für Kunst und Wissenschaft. 1914-1916:Teilnahme am Ersten Weltkrieg.1919:Lehrer für Bühnenmalerei an der Staatlichen Kunstakademie in Düsseldorf. 1927-1936: Zweite Amerikafahrt: Ausmalung einer großen Maschinenfabrik in Reading, P.A., sowie weitere Reisen ins In- und Ausland mit Planung und Ausführung verschiedenster Arbeiten und Aufträge. 1936: Bildausschmückung des Wartesaals III. Klasse im Düsseldorfer Hauptbahnhof ( im Zweiten Weltkrieg zerstört ). 1938: Eingangshalle des Duisburger Hauptbahnhofes. 1940: 3 große Dioramen für das Naturkunde-Museum der Stadt Dortmund. 1945: Am 5.12. Tod in Düsseldorf. Bis kurz vor seinem Tode beschäftigte ihn der Plan den Keller des im Krieg zerstörten \" Düsseldorfer Malkastens \" mit Fresken auszumalen um den Künstlern des Düsseldorfer Malkastens eine neue würdige Bleibe zu schaffen. ( 1968: Große Einzelausstellung im Stadtmuseum Düsseldorf *Palais Spee* / 1973: Große Verkaufsausstellung Galerie Paffrath, Düsseldorf, Königsallee 46 ). Versandkostenfreie Lieferung Georg Hacker, Hacker, Düsseldorf, Düsseldorfer Malkasten, Malkasten, Düsseldorfer Malerschule, Ölgemälde

      [Bookseller: Antiquariat Friederichsen]
 24.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Eigenh. Brief mit U. ("K. Koch").

      Berlin, 6. V. 1865. - 1½ SS. 8vo. An einen Garteninspektor in München, über Agaven-Arten. ". gestatten Sie mir . Sie an Ihr Versprechen in Betreff der Agave aspera zu erinnern. Es liegt mir sehr viel daran zu wißen, was man gerade in München davon besitzt. Es hat mir leid gethan, daß ich nicht einmal in Amsterdam die Agaven mit Ihnen durch gegangen bin, denn ich habe die Ueberzeugung, daß die daselbst vorhandene A. applanata gar nichts anderes ist. Da übrigens Fürst Salm-Dyck in seinem letzten Briefe an mich mit Bestimmtheit spricht, daß die Oberfläche der Blätter bei seiner A. aspera rauh ist, so kann es nicht die Pflanze sein, welche General v. Jacobi darunter versteht; ich vermuthe fast, es ist die Agave asperrima, welche Sie als Species . erhalten haben . Bleibt denn die Pflanze auch klein, wie A. aspera und Verschaffeltii? Sollten Sie außerdem noch eine kleine A. decatruanensis haben, so würde ich mich Ihnen sehr verbindlich zeigen, wenn Sie mir ebenfalls ein Exemplar zusenden wollten .". - Koch, der 1852 zum Generalsekretär des Vereins zur Beförderung des Gartenbaues gewählt wurde, trat nicht nur mit einer Reihe großer Werke über orientalische Flora, Dendrologie und Obstbau hervor, sondern auch mit mehreren Reiseberichten aus dem Orient, insbesondere aus dem Kaukasus.

      [Bookseller: Kotte Autographs GmbH]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Superb Framed Display! Dickens ALS with signed envelope and valuable original photograph!

      Rochester, Kent, England, June 30, 1865. 4.5" x 7". "Autograph Letter Signed ""CD,"" 1 page, 4.5"" x 7"". On his ""Gad's Hill Place, Higham by Rochester, Kent"" stationery, ""Friday Thirtieth June 1865."" With original postmarked stamped envelope addressed by Dickens to ""Charles Kent ... / 'The Sun' office / Strand / London / W.C."" Marked ""Private"" by Dickens and signed ""CD."" in the lower left with one loop flourish, but with ""Charles"" in the address. In apparent fine condition.Accompanied by a sepia photograph of Dickens, seated at a desk, 4"" x 5.5"" image, overall 4"" x 6"". Captioned ""CHARLES DICKENS / Entered according to Act of Congress, in the year 1867, by J. Gurney & Son, in the Clerk's Office of the District / Court of the United States for the Southern District of New York."" This photograph was taken by J. Gurney & Son in New York City on February 15, 1868, towards the end of Dickens' five month lecture tour in America. All matted together and framed under glass, overall size, 10.5"" x 25"".In full, ""My Dear Kent. Can you come down on Sunday? Or I shall be coming down myself tomorrow (Saturday) afternoon at 4 from charing X to Gravesend, and should be delighted to bring you with me. Ever faithfully, CD"" with one loop flourish.Charles Dickens lived in his Gad's Hill Pace country home from 1857 until his death in 1870. Journalist Charles Kent (1823-1902) edited The Sun newspaper in London from 1845-1870. In 1872, Kent published Charles Dickens as a Reader (Philadelphia, London: J. B. Lippincott & Co., Chapman & Hall, 1872)."

      [Bookseller: University Archives]
 26.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Recueil dit de Maurepas, pièces libres, chansons, épigrammes et autres vers satiriques sur divers personnages des siècles de Louis XIV et Louis XV, accompagnés de remarques curieuses du temps ; publiés pour la première fois d'après les manuscrits conservés à la Bibliothèque impériale, à Paris, avec des notices, des tables, etc.

      Poulet-Malassis, Leyde [Bruxelles] 1865 - 6 vol. petit in-12 de XI-286-(2) pp. ; (4)-363-(3) pp. ; (4)-345-(3) pp. ; (4)-335-(1) pp. ; (4)-287-(1) pp. ; (4)-359-(1) pp., table et index au tome VI, maroquin rouge, dos à nerfs, dentelle intérieure, tranches dorées sur marbrure (Pagnant). Edition originale tirée à 116 exemplaires, publiée en 1865 à Bruxelles par Poulet-Malassis. Choix de pièces attribué à Jules Gay qu'il tira de l'important recueil de manuscrits commandé par le comte de Maurepas, ministre de Louis XV, qui avait fait établir une copie du recueil composé d'une quarantaine de volumes par le généalogiste Pierre de Clairambault. Ainsi que l'avertissement l'explique, un grand nombre de panégyriques et de dissertations ennuyeuses en ont été écartées au profit d'une littérature frivole et spirituelle de satires piquantes. Très bel exemplaire sur vergé de Hollande. Titre en rouge et noir. Vicaire, VI, 994 ; Gay-Lemonnyer III, 979 ; Pia, 1257. [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Bonnefoi Livres Anciens]
 27.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        The New Testament, Of Our Lord and Saviour Jesus Christ. With Engravings on Wood from Designs of Fra Angelico, Pietro Perugino, Francesco Francia, Lorenzo Di Credi, Fra Bartolommeo, Titian, Raphael, Gaudenzio Ferrari, Daniel Di Volterra, and Others.

      London: Longman, Green, Longman, Roberts, and Green, 1865., 1865. BOUND BY FAZAKERLEY. Post Quarto. pp. xvi, 540. With 60 wood engravings by the named artists, as well as ubiquitous marginal ornamentation. In full black morocco with raised bands and gilt titles to spine. Blind decoration to spine and boards. All edges gilt; gilt dentelle to all fore-edges. Light marbling to end-papers. Bookplate of University College, North Wales, to front paste-down. Library stamps and number in blue ink to verso of title page. Minor wear to edges and bands. Very good. A sumptuous edition of the gospels, with wonderfully Baroque decoration on every page.

      [Bookseller: Adrian Harrington Rare Books]
 28.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        Das Königlich Preußische Heer in seiner gegenwärtigen Uniformierung. Nach den neuesten Bestimmungen und Proben zusammengestellt und herausgegeben [.]

      E. H. Schroeder o.J. (1865), Berlin - quer Folio, mit 30 kolorierten, lithografierten Tafeln, 2 Bll., HLdr. d. Zt - Erste Ausgabe des Prachtwerkes, welches auf 30 fein kolorierten Foliotafeln die Uniformen und deren Bestandteile im Detail zeigt, darunter Epauletten, Kragen, Helme, Schnüre etc. Einband berieben, beschabt und bestossen, hinterer Deckel oben mit 2 kleineren Bezugsfehlstellen, Rücken im Hinteren Gelenk oben mit kleiner Fehlstelle. Papier altersbedingt gebräunt und unterschiedlich braunfleckig. Obere Ecke und Rand oben mit schmalem Feuchtigkeitsrand. Gutes Exemplar des im original sehr seltenen Titels [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Bachmann & Rybicki UG haftungsbeschränkt]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Segelboote auf dem Comer See.

      1865 - Links unten signiert und datiert: "Anton Melbye 1865". Malerisch angelegte Komposition des dänischen Marinemalers. Melbye besuchte 1838 die Akademie, unternahm Reisen nach Marokko, Paris und Konstantinopel. Er lebte später abwechselnd in Kopenhagen, Hamburg und Paris. Neben seinen virtuosen Marinegemälden entstanden gerade in seinen späten Jahren viele stimmungsvolle Kohlezeichnungen. - Insgesamt leicht gebräunt. Ecken rückseitig fest aufgelegt. - Versandkosten auf Anfrage. Sprache: Deutsch Auf leichtem Karton. 19,4 x 27,9 cm. [Attributes: Soft Cover]

      [Bookseller: Kunstantiquariat Joachim Lührs]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        3 eigenh. Briefe m. Unterschrift.

      Purkersdorf u.a., 1865-71. Zus. 6 S. auf Briefpapier mit dem blindgepr. gekrönten Monogramm, Kl.-8°. Die Trauzeugin und Freundin von Königin Victoria heiratete 1845 den Diplomaten Baron John Bloomfield, der 1861 britischer Botschafter in Österreich wurde und mit dem sie von 1861-1871 in Purkersdorf bei Wien lebte. - Lady Bloomfield veröffentlichte u.a. das zweibändige Werk „Reminiscences of Court and Diplomatic Life“ (London, 1883), in dem sie ihr Leben als Hofdame und Frau eines hochrangigen Diplomaten schildert. - Der Empfänger der auf Französisch abgefassten Briefe ist Jacques (Jacob) Mislin (1807-1878). Der aus ärmlichen Verhältnissen stammende Mislin konnte dank seines Onkels an der berühmten Lehranstalt von Porrentruy im Schweizer Kanton Bern studieren, wo er nicht viel später auch selbst unterrichten sollte. Der 1830 zum Priester geweihte kath. Theologe wurde 1836 auf Vermittlung des Grafen von Bombelle an den Wiener Hof berufen, wo er einer der Lehrer der Söhne von Erzherzog Franz Karl und Erzherzogin Sophie wurde und damit sowohl den zukünftigen Kaiser Franz Joseph wie auch Erzherzog Ferdinand Maximilian (später Kaiser Max von Mexiko) unterrichtete (u.a. auch in Erdkunde). Vor der Revolution von 1848 unternahm Mislin eine Pilgerreise von Wien über Budapest und Konstantinopel nach Jersusalem. Der danach erschienene Reisebericht wurde in mehrere Sprachen übersetzt und mehrfach nachgedruckt. In den folgenden Jahren leitete er die Bibliothek am Hof der Herzogin von Parma, Erzherzogin Marie Louise, wurde zum Abt von St. Maria von Deg (Ungarn), geheimer Kämmerer u. Hausprälat Papst Pius\' XI., Apostolischer Pronotar, Kanoniker der Kathedrale von Großwardein, Träger zahlr. Orden (u.a. von Spanien, Parma u. des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem) sowie Mitglied zahlr. Akademien. Der Verfasser zahlr. Publikationen und Vertraute des belgischen Königs und des Grafen von Chambord blieb nach der Rückkehr von seiner Pilgerreise in Wien, wo er weiterhin in persönlichem Kontakt mit dem Kaiserhaus stand. - In einem numerierten, von Mislin eigenh. beschrifteten Papierumschlag. - Versand D: 12,00 EUR Mislin, Bloomfield, Purkersdorf, Niederösterreich, Brief, Letter, Lettre, Briefe, Autograph, Autographe, Autographen, Autograf, Autografe, Autografen, Signatur, Signiert, Signed, Signature, Unterschrift, Eigenhändig, Handschrift, Handschriften, Manuscript, Manuscrit, ALS, A.L.S., LAS, L.A.S.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes]
 31.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        De Medusa in de Wateren van Japan, in 1863 en 1864.

      De Gebroeders Van Cleef, 's-Gravenhage, 1865 - 2nd ed. 8vo. xiv, 150pp. Lithographed frontispiece. 2 folding maps. Modern half morocco, marbled boards, original wr. preserved, some leaves edges slightly chipped otherwise good. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: The Isseido Booksellers, ABAJ, ILAB]
 32.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Hermann von Tresckow (Blankenfelde 01. 05. 1818 - 20. 04. 1900 Wartenberg). Preuss. General der Infanterie, Ganzporträt stehend in Galauniform mit der Pickelhaube in der rechten Hand, "Hermann von Tresckow" (faksimilierte Unterschrift, od. ev. Or.- Signatur?),.

      - Fotografie (Silbergelatinabzug?) v. anonym, um 1865, 27 x 19,6 (H) Alt auf einen verso mit Chinapapier bezogenen Or.- Untersatzkarton mit aufgesetztem Rand und Goldfassung montiert. - Tadelloser Abzug ohne Oberflächenschäden. - Selten

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Heinrich Wilhelm Adalbert (Berlin 29. 10. 1811 - 06. 06. 1873 Karlsbad). Prinz von Preussen. Preussischer Admiral (u.a.), Sohn von Prinzessin Marianne und Prinz Wilhelm, des jüngsten Bruders König Friedrich Wilhelm III. Kniestück sitzend in Galauniform, "W. Adalbert Prinz von Preußen" (m. Tinte unterschrieben, ev. Or.- Unterschrift),.

      - Fotografie (Silbergelatinabzug?) v. anonym, um 1865, 26,4 x 20,5 (H) Alt auf einen Or.- Untersatzkarton mit aufgesetztem Rand und Goldfassung montiert. Verso mit Seidenpapier beklebt. -Im Untersatz leicht fleckig, aber nahezu fehlerfreier, sehr guter Abzug. - Selten.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Friedrich Heinrich Albrecht (Königsberg 04. 10. 1809 - 14. 10. 1872 Berlin). Prinz von Preussen. General, jüngster Sohn von Friedrich Wilhelm III. und Königin Luise. Kniestück im Oval im Alter von 48 Jahren, sitzend in Galauniform, "Albrecht Prinz zu Preußen 1857" (m. Tinte untertitelt, ev. Or.- Unterschrift),.

      - Fotografie (Silbergelatinabzug?) v. anonym, um 1865, 23,4 x 19,7 (H) Albrecht von Preussen, vierter Sohn von König Friedrich Wilhelm III. und Königin Luise. 1819 Eintritt in die preuss. Armee; ab 1852 General der Kavallerie. Teilnahme am Krieg gegen Österreich (1866) und Frankreich (1870). Nach Beendigung des Krieges Ernennung zum Generaloberst. Alt auf einen Or.- Untersatzkarton mit aufgesetztem Rand und Goldfassung montiert. Verso mit Seidenpapier beklebt. - Nahezu fehlerfreier, sehr guter Abzug. - Selten.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Friedrich Wilhelm von Redern (Berlin 09. 12. 1802 - 05. 11. 1883 Berlin). Preuss. Graf. Oberstkämmerer, Generalintendant für Schauspiel und Musik, Komponist und Politiker, Kniestück im Oval, sitzend mit Orden und Band, "Wilhelm Graf von Redern" (faksimilierte Unterschrift, od. ev. Or.- Signatur?),.

      - Fotografie (Silbergelatinabzug?) v. anonym, um 1865, 25 x 19,56 (H) Alt auf einen verso Or.- Untersatzkarton mit aufgesetztem Rand und Goldfassung montiert. - Minimal fleckig im Karton, sonst tadelloser Abzug ohne Oberflächenschäden. - Selten! Graf von Redern war mit Felix Mendelssohn Bartholdy und Giacomo Meyerbeer befreundet, sowie mit Goethe, Schlegel und den Gebrüdern Alexander und Wilhelm von Humboldt. [Attributes: Soft Cover]

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Friedrich Wilhelm Ludwig (Berlin 30. 10. 1794 - 27. 07. 1863 Berlin). Prinz von Preussen. Königlich preuss. General der Kavallerie, ranghöchstes Mitglied des "Mainzer Adelsvereins". Kniestück im Oval in Galauniform, stehend mit Pickelhaube in der rechten Hand (m. Tinte untertitelt, ev. Or.- Unterschrift),.

      - Fotografie (Silbergelatinabzug?) v. anonym, um 1865, 23,5 x 19,5 (H) Alt auf einen Or.- Untersatzkarton mit aufgesetztem Rand und Goldfassung montiert. Verso mit Seidenpapier beklebt. - Nahezu fehlerfreier, sehr guter Abzug auf mattem Papier. - Selten.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Bernhard Franz Wilhelm von Werder (Potsdam 27. 02. 1823 - 19. 03. 1907 Berlin). Preuss. General der Infanterie und Generaladjutant des russischen Zaren. Kniestück stehend en face in Galauniform mit der Pickelhaube auf einem Tisch. "Bernhard von Werder" (faksimilierte Unterschrift od Or.- Signatur?),.

      - Fotografie (Silbergelatinabzug?) v. anonym, um 1865, 27,1 x 21,2 (H) Alt auf einen verso mit Chinapapier bezogenen Or.- Untersatzkarton mit aufgesetztem Rand und Goldfassung montiert. - Tadelloser Abzug ohne Oberflächenschäden. - Selten!

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Autograph Letter, Signed ("George"), to his brother, giving his eye-witness account of the assassination of Abraham Lincoln on the night of April 14th, 1865

      "Montauk", Montauk Navy Yard, Wash D.C. 34, 1865. 4 pp. 8vo. Slight soiling and minor tears along old folds, otherwise in very good condition. 4 pp. 8vo. The Surgeon of the 'Montauk' Gives an Eye-Witnesses Account. "...About 10:25 P.M. a man came in and walked slowly along the side ..." A remarkably clear and dramatic eyewitness account of the assassination of Abraham Lincoln from a naval surgeon who was close to the President's box at Ford's theater on that fateful night of April 14, 1865. In this letter to his brother written the night after the assassination, while the details were still fresh in his memory, Dr. George B. Todd, surgeon aboard the U.S. "Montauk" at anchor in the Navy Yard that day, recounts the terrible event with a clarity of observation one might expect of his profession - a rarity among confused eyewitness accounts. The text of Todd's letter - one of only 7 eyewitness accounts written within 24 hours of the assassination - reads: "The few hours that have intervened since that most terrible tragedy of last night have served to give me a little clearer brain, and I believe I am now able to give you a clear account up to this hour. Yesterday about 3 P.M. the President and wife drove down to the navy yard and paid our ship a visit, going all over her, accompanied by us all. Both seemed very happy, and so expressed themselves, - glad that this war was over, or so near its end, and then drove back to the White House. In the evening nearly all of us went to the Ford's Theatre. I was very early and got a seat near the President's private box, as we heard he was to be there. About half past nine he came in with his wife, a Miss Harris and Major Rathburn and was cheered by every one. As soon as there was a silence the play went on, and I could see that the "pres." seemed to enjoy it very much. About 10:25 P.M. a man came in and walked slowly along the side on which the 'pres.' box was and I heard a man say "there's Booth" and I turned my head to look at him. He was still walking very slow, and was near the box door, when he stopped, took a card from his pocket, wrote something on it, and gave it to the usher, who took it to the box. In a minute the door was opened and he walked in. No sooner had the door closed, then I heard the report of a pistol and on the instant, Booth jumped out of the box onto the stage, holding in his hand a large knife, and shouted so as to be heard all over the house - 'Sic Semper Tyrannis' ("so always with tyrants") and fled behind the scenes-I attempted to get to the box but I could not and in an instant the cry was raised 'The President is Assassinated.' "Such a scene I never saw before. The cry spread to the street, only to be met by another, 'So is Mr. Seward.' Soldiers had gone. Some General handed me a note and bid me go to the nearest telegraph office and arouse the nation. I ran with all my speed and in ten minutes the sad news was all over the country. Today all the city is in mourning, nearly every house being in black and I have not seen a smile. No business and many a strong man I have seen in tears. "Some reports say Booth is a prisoner, others that he has made his escape, but from orders received here, I believe he is taken as a mob once raised now would know no end. I will not seal this until morning and I may have some more news. "April 24th. "I have had no time to write until now, as I have been a detective. We have now 7 that are implicated. Why don't you write? Love to all, George" Several important facts regarding the movements of both the President and John Wilkes Booth are recorded here: (1) This appears to be the only eyewitness account of the President's inspection of the "Montauk" earlier that afternoon. (2) Todd's account of Booth's interaction with the "usher" sitting outside the President's box ("took a card from his pocket, wrote something on it, and gave it to the usher") is especially intriguing, and reveals not only something of Todd's powers of observations, but also his proximity to the assassin immediately before the shooting. Todd alone among eyewitnesses notes that the "usher" first took the card from Booth, then went into the box, and that a short time later the door opened, and Booth went in. In fact, Good finds only 7 other eye-witness accounts of the Lincoln assassination as early as April 15 -- most of these witnesses record little or nothing regarding the events before hearing the shot itself, and none of them noticed Booth's interchange with the usher (who was, in fact, Lincoln's valet, Charles Forbes). There are three other accounts by eyewitnesses which partially corroborate Todd's observation of the Forbes and Booth interchange -- but they were written much later than Todd's. (3) Todd's observation of the time he spotted Booth moving toward the box ("about 10:25") corresponds to Good's own conclusion that Booth fired the fatal shot close to 10:30 PM. According to James Swanson (MANHUNT, p. 419) "the exact time of Booth's shot cannot be fixed ... Booth may have shot Lincoln as early as 10:13 or as late as 10:30" Todd's account - again, one of the freshest and most reliable, weighs heavily in favor of Good. (4) Todd, by his own account, played a role in alerting the nation by telegraph. (5) Although he doesn't mention it, as a surgeon of the ironclad Montauk, Todd was also probably present at the autopsy of John Wilkes Booth on Thursday, April 27 in the gun room of his ship. Indeed, in an article in the February issue of the Baltimore and Ohio Magazine, 1926, where the letter was first published and reproduced, Todd is reported to have been "one of the surgeons who performed the autopsy." That, as well as the fact that the other prisoners were being held on board the ironclad "Montauk" and "Saugus", may explain his cryptic remark near the end ("... I have been a detective ..."). Todd actually mailed the letter on April 30, 3 days after the autopsy, and may very have participated in the actual investigation of the captives aboard the "Montauk." AN EXTRAORDINARY AND UNIQUE RECORD OF ONE THE NATION'S GREAT TRAGEDIES. Published (from a copy in the State Historical Library of Wisconsin) in Timothy S. Good, WE SAW LINCOLN SHOT (U. of Miss., 1995; with the mistaken date of April 30, 1865)

      [Bookseller: James Cummins Bookseller]
 39.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Souvenir des Bords du Rhin en vues pittoresques.

      Darmstadt London New York Paris Lange um 1865 - lithogr. Tit m. gest. allegorischer Vign. a.a. Chinapapier und 84 (!) Stst.- Taf. m. Ansichten, qu.- 4°, HLdr. d. Zt. m. Rvg. u. goldgepr. Deckeltit. (l. fl., st. ber., besch. u.best.) Rheinalbum, das nur Ansichten aus dem Verlag Lange enthält. Zu finden sind Baden - Baden u. Umgeb., Heidelberg, Mannheim, Bad Homburg , Bad Soden/Ts., Bad Schwalbach, Frankfurt, Limburg, Schlangenbad, Johannesb., Rüdesheim, Wiesbaden, Aachen, Bonn u. Umg., Düsseldorf, Köln, Rheinland, darunter v. Bad Kreuznach u. Umgeb., Basel, Schaffhausen, Straßburg und Xanten, Kleve, Dordrecht, Rotterdam (6). - Die Blätter meist leicht stockfleckig im Rand, vereinzelt auch in der Darstellung, insgesamt aber sauber und wohl erhalten [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Georg von der Groeben (Neudörfchen/Marienwerder Westpr. 16. 06. 1817 - 25. 01. 1894 Gut Neudörfchen). Dt. Graf. Königl. preuss. General der Kavallerie, Ganzporträt stehend in Galauniform mit der Pickelhaube in der rechten Hand, "Georg Graf von der Groeben" (faksimilierte Unterschrift, od. ev. Or.- Signatur?),.

      - Fotografie (Silbergelatinabzug?) v. anonym, um 1865, 26,8 x 20,7 (H) Alt auf einen verso mit Chinapapier bezogenen Or.- Untersatzkarton mit aufgesetztem Rand und Goldfassung montiert. - Tadelloser Abzug ohne Oberflächenschäden. - Selten

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 41.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Principles of political economy with some of their applications to social philosophy

      London, Longman, Green, Longman, Roberts & Green, 1865. sixth edition, 2 Vol, 2 Bände Vol 1: 617 S, Vol. 2: 608 Leder mit Golddruck, Luxusedition, slighty scuffed and the inside some yellow foxing, but overall excellent copies of one of the most important works on political economyVersand D: 9,90 EUR

      [Bookseller: Antiquariat Liber Antiqua]
 42.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Bed of the Atlantic. From one sounding of 12,000 feet deep in the Atlantic Ocean in latitude 47º north, longitude 23º west, are taken upwards of one hundred microscopic drawings of minute organisms; beautifully illustrating "In that great and wide sea are things creeping innumerable."

      SOLE EDITION of an extremely rare and pioneering work in oceanography. Commander William Chimmo, RN, commanded HMS Gannet from 1865-1868, and in 1868 was ordered by the Admiralty to define the northern limits of the Gulf Stream and to take soundings within those limits. Chimmo describes and illustrates in this book specimens brought up from 12,000 feet deep, which may have been the deepest specimens ever recovered at that time. In 1869 and 1870, HM Ships Porcupine and Lightning brought up specimens from 14,600 feet, as recounted by C. Wyville Thomson in his book The depths of the sea (London, 1873). Although Thomson covers the history of deep-sea sounding and dredging before the Challenger Expedition, he makes no mention of Chimmo.From 1956 to 1958 Chimmo, then a Captain, was secretary to the Hydrographer of the Admiralty. As a midshipman Chimmo had published Euryalus; Tales of the Sea (London, 1860), which included three consecutive voyages in search of Sir John Franklin's lost expedition.Included with this copy of Chimmo's book are the following: 1) 7 numbered leaves of pencil drawings, with captions in ink or pencil, which are probably Chimmo's on-the-spot sketches, made while he was on the voyage. The drawings are quite rudimentary, but show his important initial jottings and impressions, which could later be developed in to the beautiful plates in his book. (Slight dampstaining to corner of some leaves.) 2) A series of 9 autograph letters from the printer and publisher J.W. Maltby to Chimmo, dated February to April 1870, concerning his work for Chimmo on this book, discussing the plates, paper, binding, subscribers list, corrections, etc. The print run seems to have been 130 copies. 3) Six copies of the prospectus for the book, 10 x 8 inches, a single sheet printed on one side only. The title is different, viz: "A Pictorial Illustration of Marine Life at Great Depths" 4) A part-printed note of thanks from the Royal Society for the receipt of their copy of the book, dated 25th March 1870. 5) A similar receipt (chipped and dampstained) for Chimmo's later work, Natural History of the Euplectella Aspergillum (Venus Flower Baskets), dated 12th April 1878. 6) One of Chimmo's specimens of the Venus Flower Basket, 9 inches high, standing in a contemporary filigree holder (broken) of silver or white metal, with wooden base. Chimmo dredged for these glass sponges off the Philippine Islands. The Venus Flower Basket was recently selected by Sir David Attenborough as one of the ten creatures that he would save from extinction (in his television programme Attenborough's Ark), describing it as "among some of the most beautiful andmost remarkable organisms."4to, pp. 40, (1) subscribers list, and 14 plates lithographed by Maltby from drawings by the author (7 of which have a black background). Contemporary blue half calf and blue cloth sides (crack in lower part of joints), the upper cover with an image of an Asterolampra (Bishopii) in gilt, gilt edges, marbled endpapers. A fine copy. A FAMILY COPY, inscribed on the front endpaper "Father's Book / to Mary / from Mother/ Westdown [Weymouth] / Xmas 1904."

      [Bookseller: Nigel Phillips]
 43.   Check availability:     Direct From Bookseller     Link/Print  


        Original-Aquarell \" Gargagno am Gardasee \".

       Schöne aquarellierte Ansicht eines Hauses in Gargagno ( am Westufer des Gardasees ) des bekannten Düsseldorfer Malers (*1865 Dessau - 1945 Düsseldorf ). Maße ( Höhe x Breite ): 41,5 x 27 cm. Links unten signiert und bezeichnet \" G.Hacker, Gargagno, 4.9.92 \" Frühe Arbeit des Künstlers in erdigen Braun-, Ocker- und Grüntönen. Verso bezeichnet \" Am Gardasee \".Linke untere Ecke mit winzigem stecknadelgroßen Loch, ansonsten von guter, farbfrischer Erhaltung. ( Pic erhältlich / webimage available ) ( Literatur: Thieme-Becker \" Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler, Leipzig 1922, Band 15, S. 410 \" : \" Maler in Düsseldorf, geb. 8.8.1865 in Dessau. Als Schüler Max Brückners erlernte er in Coburg die Theatermalerei und begleitete das Meininger Hoftheater auf dessen Auslandsreisen. Nach der Auflösung dieser Bühne kam Hacker als Lehrer für dekorative Malerei nach Straßburg im Elsaß an die neubegründete Kunstgewerbeschule, 1896 an das Stadttheater in Düsseldorf...Seine dekorative Malerei, die das Landschaftliche bevorzugt, fand viel Anerkennung, besonders die Festspieldekoration des Rheinischen Goethevereins. In Straßburg rührt von Hacker die Ausmalung des Zoologischen Instituts der Universität her. Mit flottgemalten Landschaftsbildern realistischer Art ist Hacker vielfach auf Ausstellungen, besonders in Düsseldorf, vertreten. \" Biographische Angaben: 1865: Hacker wurde am 8. August 1865 in Dessau als Sohn des Kammersängers Adolf Hacker und dessen Gattin Pauline, geb. Zschiesche, einer bedeutenden und berühmten Opernsängerin geboren.1882-1887: Eintritt in das Atelier der Prof. Gebr. Brückner in Coburg wo er die Technik der Theatermalerei erlernt und zum Lieblingsschüler Prof. Brückners avanciert, der damals für Bayreuth Wagners Parsifal ausstattet und für die Meininger unter Herzog Georgs Führung seine berühmten Ausstattungen schuf. 1887-1890: Von Herzog Georg II. an das Hoftheater in Meiningen berufen - Teilnahme an vielen Gastspielreisen. 1890-1896: Berufung nach Straßburg. 1893: Als Stipendiat der Stadt Straßburg nach Chicago zur Weltausstellung entsandt. 1896-1945: Mitglied des Künstlervereins \" Düsseldorfer Malkasten \", lange Jahre dort im Vorstand tätig. 1896-1899: Berufung an das Stadttheater in Düsseldorf. Schaffung zahlreicher Ausstattungen ( u.a. für die Festspiele des rheinischen Goethevereins ). 1904: Der Kunstverein erwirbt seine \" Eifellandschaft \". 1906: Ankauf des Aquarells \"Eifelhöhe mit Schafen\" durch Kaiser Wilhelm II. 1905: Festausschmückung Berlins zur Kronprinzenhochzeit.1907-1909: Leiter des Ausstattungswesens an der \" Bühne \". 1910: Verleihung der Goldenen Medaille für Kunst und Wissenschaft. 1914-1916:Teilnahme am Ersten Weltkrieg.1919: Lehrer für Bühnenmalerei an der Staatlichen Kunstakademie in Düsseldorf. 1927-1936: Zweite Amerikafahrt: Ausmalung einer großen Maschinenfabrik in Reading, P.A., sowie weitere Reisen ins In- und Ausland mit Planung und Ausführung verschiedenster Arbeiten und Aufträge. 1936: Bildausschmückung des Wartesaals III. Klasse im Düsseldorfer Hauptbahnhof ( im Zweiten Weltkrieg zerstört ). 1938: Eingangshalle des Duisburger Hauptbahnhofes. 1940: 3 große Dioramen für das Naturkunde-Museum der Stadt Dortmund. 1945: Am 5.12. Tod in Düsseldorf. Bis kurz vor seinem Tode beschäftigte ihn der Plan den Keller des im Krieg zerstörten \" Düsseldorfer Malkastens \" mit Fresken auszumalen um den Künstlern des Düsseldorfer Malkastens eine neue würdige Bleibe zu schaffen. ( 1968: Große Einzelausstellung im Stadtmuseum Düsseldorf *Palais Spee* / 1973: Große Verkaufsausstellung Galerie Paffrath, Düsseldorf, Königsallee 46 ). Versandkostenfreie Lieferung Hacker, Georg Hacker, Düsseldorf, Düsseldorfer Malerschule, Düsseldorfer Malkasten, Malerkasten, Aquarell, Gargagno, Garda, Gardasee, Lago di Garda

      [Bookseller: Antiquariat Friederichsen]
 44.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Le Christ au Vatican

      Chez Les Principaux Libraires, Londres et Genève 1865 - In-8 (229 x 152 mm), 14 pages, demi-veau violet, coins, dos à cinq nerfs orné, tête dorée, non rogné, couverture et dos conservés (reliure signée Saulnier). Edition originale de ce texte attribué à Victor Hugo. (dos passé, coiffes, nerfs et coins frottés, petite restauration habile sur le coin inférieur de la première couverture, très rares piqûres). // Octavo (229 x 152 mm), 14 pages, purple three-quarter calf, spine tooled raised on five bands, top edge gilt, uncut, soft cover and spine preserved (binding signed Saulnier). First edition of this text attributed to Victor Hugo. (spine faded, rubbings on top and bottom of spine, on raised-bands and corners, skillfull little restoration on low corner of first soft cover, very rare spots).

      [Bookseller: H. PICARD ET FILS, founded 1860]
 45.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.