The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1861

        Die Blatt-Skelete (Blatt-Skelette) der Dikotyledonen - mit besonderer Rücksicht auf die Untersuchung und Bestimmung der fossilen Pflanzenreste.

      Wien, Druck und Verlag der Kais. Kön. Hof- und Staatsdruckerei., 1861.. EA - Erste und einzige Ausgabe. XLVI Seiten + 1 Blatt + 308 Seiten mit 276 in den Text gedruckten Physiotypen + 95 Tafeln in Naturselbstdruck (die Tafel 17 doppelblattgroß). Allseits kräftiger roter Farbschnitt. Folio: ca. 35 cm x ca. 28 cm, knapp 3,5 kg schwer. Halbleder-Einband mit goldgeprägtem und -verziertem Rückentitel. - Stafleu and Cowan, Taxonomic Literature 1.724 - Die 95 Tafeln enthalten 1.042 einzelne Drucke, so dass insgesamt 1.318 Illustrationen in diesem Werk enthalten sind. - Ein bedeutendes Werk zum Naturselbstdruck bzw. Naturdruck. Ursprünglich wurde dabei die Pflanze selbst eingefärbt und als Druckform verwendet - mit dem Nachteil, dass nur kleinste Auflagen hergestellt werden können. Für Ettingshausens "Blattskelette der Dikotyledonen" wurde ein weiter entwickeltes Verfahren angewandt: Das Blattskelett wurde zunächst in eine weiche Platte gedrückt und daraus durch Umdruck und Ätzung eine Hochdruckplatte erzeugt, die es ermöglichte, eine normale Buchdruckerpresse einzusetzen. Gedruckt wurden die Flächen zwischen den Blattgefäßen, wodurch diese weiß auf dunklem Untergrund erscheinen - eine Art Negativverfahren.. Der Einband berieben und bestoßen, insbesondere an den Ecken mit kleinen Fehlstellen, kleiner Bibl.-Aufkleber auf dem Rücken. Stempel auf und verso Titel, sonst keine Einträge. Tafel 29 mit Randläsuren, weit entfernt von den Abbildungen. Die meisten Tafeln vom unteren Schnitt her mit verlaufenem Tintenfleck, maximal ca. 3 cm x ca. 1 cm, meist deutlich kleiner, immer weit entfernt von den Abbildungen. Das Papier so gut wie nicht gebräunt, keine Altersflecken, selten andere Flecken. Bindung vom Buchbindermeister verstärkt, jetzt sehr gut und fest. Zustand insgesamt durchaus II (deutsche Schulnotenskala). Auf Wunsch senden wir Ihnen gern per E-Mail Fotos des Werkes zu

      [Bookseller: Antiquariat Lycaste]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A History of the Spiders of Great Britain and Ireland

      Ray Society 1861-64. vi, 384, 29 hand-col plates. fo. Half morocco. Attractively bound in later half morocco, raised bands, gilt tooling to spine; leather title-piece; marbled end-papers. Tear to bottom margin of one plate neatly repaired. A superb copy. Occasional minor spotting, but without the heavy foxing sometimes affecting this work. ..

      [Bookseller: Pemberley Books]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        THE ILLUSTRATED NATURAL HISTORY

      LONDON, ROUTLEDGE, WARNE, -3 1861 - THREE QUARTO VOLUMES FINELY REBOUND IN QUARTER RED LEATHER OVER RED CLOTH, NEW END PAPERS, BLACK AND RED LEATHER TITLE LABELS, RAISED BANDS. THE VOLUMES ARE: BIRDS, 786 pp; REPTILES, FISHES AND INSECTS, 804 pp; MAMMALIA, 796 pp. PROFUSELY ILLUSTRATED THROUGHOUT, WITH NEW DESIGNS BY WOLF, ZWECKER, WEIR.ENGRAVED BY THE BROTHER DALZIEL. SOME FOXING TO THE EARLY PAGES OF TWO VOLUMES, BUT A VERY GOOD SET, FIRM, IN FINE BINDINGS. EXTRA POSTAGE WILL BE REQUIRED. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Hawkridge Books]
 3.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Der Strassen- und Brückenbau. Für Architecten, Ingenieure und Bauhandwerker. 2. Auflage. 2 Bände.

      Berlin, Grieben, (1861).. (43,5 x 28 und 21,5 x 14 cm). VI, 78 S. Mit 30 (14 farbig) lithographierten Tafeln. Moderne Halbleinwandmappe im Stil der Zeit und Original-Broschur.. Für den Praktiker bestimmtes Werk mit Schwerpunkt auf Brückenbau, Fundierungsarbeiten und die dafür nötigen Werkzeuge und Maschinen. Einen großen Umfang nehmen Beispiele verschiedener Brückenkonstruktionen ein, darunter Ludwigs- und Reichenbachbrücke in München, Friedrichsbrücke in Dresden, Marienbrücke bei Neuötting, Maximiliansbrücke bei Mühldorf, Bahnbrücke bei Waltenhofen, Pont d'Austerlitz in Paris, Kettenbrücke in Bamberg, Blechbalkenbrücke bei Schleißheim sowie eiserne Gitterbrücken bei Küstrin und im Murgental. - Textheft gestempelt. Stellenweise etwas stockfleckig bzw. angestaubt, sonst gut erhalten. - Selten

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eigenhändiger Brief mit Unterschrift. Halle an der Saale, 1. VIII.1914. Gr8°, 7 Seiten, Doppelblätter. Gedr. Briefkopf. 2 x gefaltet. An Maximilian Harden mit der Korrektur seiner Selbstanzeige und über das Zeppelin-Luftschiff: "..... Sicher ist das lenkbare Luftschiff Zeppelins eine, besonders äußerlich, großartige Sache, aber doch mehr noch eine große Kuriosität, als eine praktisch brauchbare große Erfindung. Besonders vom militärischen Standpunkt aus ist es praktisch nicht verwendbar. Ich habe diese Ansicht von Anfang an gehabt, so imposant die Fahrt des Zeppelin'schen Schiffes (LZ4) über Stuttgart am. 5. Aug. 1908 war, welche (unmittelbar vor dem Unglüc k in Echtersheim (richtig: Echterdingen) mit angesehen zu haben immerhin zu den interessantesten Erinnerungen meines Lebens gehört. Aber, weil ich die Sache für militärisch unbrauchbar hielt, habe ich auch zu der bald darauf inscenierten großen Sammlung für Zeppelin nichts gegeben, trotzdem Zeppelin damals so populär war, daß die kleinen Kinder in Halle auf der Straße sangen: Zeppelin hin, Zeppelin her, Zeppelin hat kein Luftschiff mehr. Zeppelin auf, Zeppelin nieder, Zeppelin hat sein Luftschiff wieder. Schon damals hielt ich die zu jener Zeit in Deutschland überall (und besonders auch in militärischen Kreisen) ganz mißachteten Flugapparate für viel wichtiger. Für theoretisch wichtiger, denn die freie Erhebung eines mehr-als-die-Luft-schweren Gegenstandes durch eine mechanische Kraft ist eine der größten technischen Erfindungen aller Jahrhunderte - ja aller Jahrtausende, aber auch für praktisch wichtiger, denn mit Flugapparaten läßt sich praktisch besonders für militärische Zwecke sehr viel mehr machen, als mit den lenkbaren Luftschiffen, schon wegen der ungeheuren Größe der Letzteren. Nun aber zu einer anderen praktischen Frage. Was soll mit dem Sechs-Millionen-Fonds werden, den das deutsche Volk dem Grafen Zeppelin auch in schönem, aber übergroßen, und etwas unschwäbischen Enthusiasmus überwiesen hat? ... Sechs Millionen sind eine imposante Summe die kein anderes Volk so leicht für eine solche Sache zusammengebracht hätte. Aber die Sammlung ist unter dem Irrthum erfolgt, das lenkbare Luftschiff sei eine militärisch wichtige und fruchtbare Sache... Ich glaube, das deutsche Volk hat ein moralisches Recht darauf zu erfahren, was aus den sechs Millionen bis jetzt geworden ist, und was in Zukunft daraus werden soll? Mit vorzüglicher Hochachtung Ihr ergebener ProfDr H. Vaihinger Geheimer Regierungsrat".

      . . Maximilian Harden, 1861 - 1927, einflußreicher Journalist u. Publizist, u.a. Gründer der Zeitschift "Die Zukunft", gefürchteter Kritiker im Kaiserreich.

      [Bookseller: SIGNUM Antiquariat]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Le Pecheur francais - Traite de la peche a la ligne en eau douce. Contenant: L'histoire naturelle des poissons; la peche particuliere a chacun d'eux; les moyens de decouvrir les endroits ou ils se tiennent; de trouver ou de composer les appats et de les employer d'une maniere assuree; les epoques les plus favorables pour la peche; la connaissance des ustensiles necessaires, leur prix et l'art de les fabriquer et reparer.

      Paris, Moriceau et Blanchard, 1861. Kl.8°, Fronti., IV, 423 S., 20 lithogr. Tafeln davon: 12 Tafeln mit 72 versch. Abb von Fischereizubehör, 8 Tafeln mit 29 Fisch-Abb., Privat-HLdr. d. Zeit, goldgepr. Rücken, mit vier Zierbünden., Min. berieben u. bestossen, etw. stockfleckig, S. 19 m. Randeinriss, auf ca. 30 Bl. am oberen Rand leichter Wasserand, S. 423 m. kl. Randriss im Innengelenk. Insgesamt gutes Exemplar. Preis in CHF: 715. Text frz. Sixieme Edition, revue et augmentee par A. Moriceau. Fronti. nach Valette (del.), gestochen von Nargeot (sculp.). Die zwölf Tafeln zum Fischereizubehör werden separat erklärt, die Tafeln zu den Fischen enthalten jeweils die Namen der Fische.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Framley Parsonage [In Three Volumes, with the Rare Error]

      London: Smith, Elder & Co., 1861. First printing. Hardcover. Very Good. A Very Good copy of the first edition, first printing, first issue with page 238, line 17, of Volume III having the misplaced quotation mark and comma around the first word, in the Publisher's original purple cloth (each Volume shows some sunning to the spine, modest wear to the spine extremities, and rubbing to the corners, and has had the endpapers renewed; also, Volume I shows a short surface split to the cloth at each edge of the lower spine; Volume II shows some surface splitting to the cloth at the spine edges, some rubbing through to the bottom of each board; and Volume III shows evidence of a lending library label once having been applied to the upper front board and a short surface split to the cloth at each edge of the lower spines), published here in three volumes following the novel's serial publication in The Cornhill Magazine [1860 - 1861]. Volume III contains a 16 pp. catalogue at the rear dated May, 186 and, as noted above, the Volume III error. (Sadleir notes only two copies with the Volume III, page 238 error -- each with the April Catalogue, and cautions that the collector should not pay too much attention to the dating of catalogues, especially when the dates are as close as one month apart, noting further that the insertion of catalogues is effected by mere hazard. The textual error is the more important thing and copies with the Volume III error are, in our experience, quite scarce indeed --- again, Sadleir noted only two such copies. We have located only one other such copy having been recorded in the modern era, that being a copy --- in a condition similar to this copy --- which sold at auction in 2010 for $6,000.) The fourth installment in Trollope's famed Barchester series of novels, Framley Parsonage is an important work of Victorian fiction in its own right. Although he had had some limited (and we do mean limited) success with certain of his earlier novels, with Framley Parsonage Trollope had indeed "arrived" as a novelist. His most successful novel to date had been Dr. Thorne. Because of Dr. Thorne's success, Trollope's next novel was likely to be expectantly received by the reading public. Trollope, while working on an Irish tale called Castle Richmond, wrote to William Thackeray proposing himself for publication in the Cornhill Magazine, which was to begin publication in January, 1860 with Thackeray as editor. Thackeray wrote kindly and enthusiastically to Trollope about his proposal, and Smith, Elder (the publisher) wrote separately in late October, 1859 proposing to pay Trollope 1,000 Pounds (for Trollope at that point in his career, an astonishing sum and much more than he had received for any of his previous works) for a three volume tale. Trollope proposed Castle Richmond, his novel then in progress, but Smith, Elder rejected it and insisted that Trollope instead provide a novel with an English setting and a clerical theme. This demand led Trollope to write Framley Parsonage, a thoroughly English novel, and the short time allotted forced him to place Framley Parsonage near Barchester and to fall back on his old friends, the Proudies and the archdeacon, the fictional world where Trollope had first developed his charm and genius. Castle Richmond, then accepted by Chapman and Hall, was published just as Framley Parsonage ran serially in the Cornhill magazine, the two works thus available to the public at the same time. Castle Richmond at first sold well on the strength of Dr. Thorne. However, once read and talked about, its sales flagged. (It was not one of Trollope's better efforts.) However, the reading public were talking excitedly of Framley Parsonage, anxiously awaiting each Cornhill installment while praising Thackeray for having "discovered" Trollope, a great new novelist. Thackeray's procrastination had kept him from writing the opening novel for the Cornhill and thus had caused him to ask it of Trollope. Had Smith, Elder accepted Castle Richmond for serialization in the Cornhill, both Trollope and the Cornhill both likely would have suffered great damage to their nascent reputations. Instead, Thackeray's failure, coupled with Smith, Elder's insistence on an English clerical novel, sparked Trollope's true genius, helped the Cornhill to succeed as a publication, and brought Trollope to great fame. In consequence of the foregoing, Framley Parsonage is sought both by Trollope collectors and by high-spot collectors. As Sadleir puts it: "Framley Parsonage is an important novel with a reputation. This implies a more than purely Trollopian demand for its first edition and in consequence a high price level." Sadleir goes on to not that copies are "...seldom in good state...". Here we have a Very Good example of the first edition, first issue this important and notable novel with the rare error in Volume III and in a condition better than that of any other copy we have seen in the last 35 years.

      [Bookseller: Allington Antiquarian Books, LLC]
 7.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        GREAT EXPECTATIONS

      , 1861. 1861. In Three Volumes. Fifth Edition. London: Chapman and Hall, 1861. 32 pp Vol III ads dated August 1861. Original wavy-grain blind-stamped violet cloth with gilt-decorated spines. "Fifth Edition," so-called on the three title pages (technically the fifth and final impression of the first edition). GREAT EXPECTATIONS was one of the few Dickens novels that did not first appear in monthly serial parts; instead it appeared in 36 weekly numbers of Dickens's periodical All The Year Round. Also, GREAT EXPECTATIONS was one of only two Dickens novels not to be illustrated as a first edition (the other being HARD TIMES).~The five "editions" of this three-decker all have title pages dated 1861; the first was in the stands by July 6th, culminating in this fifth on October 30th. According to Smith "these first five issues were probably printed at a single impression and published with altered title pages to imply and encourage a rapid sale"; however it has since been shown that there are subtle differences among the five issues, many of them instances of type slippage.~This set is still in the original publisher's wavy-grain violet cloth, blind-stamped on the covers and decorated in gilt on the spines. Condition is very good-plus: there is minor wear at some extremities, and most of the (original) delicate endpapers show some cracking at the gutter; there is no foxing on the leaves within.~The actual first issue of GREAT EXPECTATIONS, without an "Edition" cited on the title pages, is the Holy Grail for Dickens collectors, since it is virtually impossible to find in fine condition in original cloth (most copies having gone directly from the publisher to Mudie's Select Library, where they were rented out fortnightly). The first issue, fine in original cloth, would now bring about $100,000 when and if such a copy surfaces; even rebound, it is a major investment; thus these subsequent "editions," in the same binding and bearing the same date as the first, are greatly sought-after for the majority of us seeking the primary format without such a cost. Smith I pp 99-104.

      [Bookseller: Sumner & Stillman]
 8.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Von der new gefunnde(n) Region die wol ein welt genennt mag werden / Durch den Cristenlichen Künig von Portugall / wunnderbarlich erfunden. (am Ende:) Gedruckt yn Nüremberg durch Wolfganng Hueber

      Paris, A. Pilinski, 1861. 6 Blätter mit 1 Titel-Porträt, einigen schemat. Abbildungen u. Wappen-Druckermarken. Halbleder der Zeit mit Goldprägung, Goldschnitt, Gr.8°. - VD16 V 930; Sabin 99344; Harrisse 33; Graesse VII, 291; vgl. Borba de Moraes II, 909. - Seltener, auf Bütten kostbar gestalteter Faksimiledruck aus dem Jahr 1861 in der deutschen Ausgabe der "Mundus novus", welche die dritte Reise Amerigo Vespuccis beschreibt, die er vom Mai 1501 bis September 1502 im Auftrag König Manuels von Portugal durchführte. Er erreichte die Küste Brasiliens bei Cabo S. Roque und segelte südwärts etwa bis zum 50. südlichen Breitengrad. Er beschreibt die dortigen Indianer und ihre Sitten und Gebräuche. - Frisches bzw. sauberes Exemplar.

      [Bookseller: Buch & Kunst Antiquariat Flotow GmbH]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        AMAZILIA CORALLIROSTRIS.

      A Monograph of the Trochilidae, Or Family of Humming Birds. Richter & Hart. 1861. - Lithograph. Original colour. Size: 31 x 45.5 cm. (12 x 18 inches). In fine condition. Gould's A Monograph of the Trochilidae, Or Family of Humming Birds show Gould at the peak of his art. The accuracy of depiction, the composition of each plate, the vibrant and precise colouring, and the sense of motion captured in the plates is overwhelming.

      [Bookseller: Peter Harrington. ABA member]
 10.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Eigenh. Gedichtmanuskript mit Widmung und U.

      Turin, 25. I. 1861.. 1 S. auf Doppelblatt. Gr.-8vo.. "Ist die Neig' auch trüb v. Zechen | Trinke Du sie gar | Dankbar daß in Deinem Becher | Oben Lautres war. | Nur dem Werthesten der Gäste | Schenkt's der Wirth bei diesem Feste | Bis zum Grundeklar". - Gewidmet "meinem alten geehrten Freund Castelli" [d. i. der Schriftsteller Ignaz Franz Castelli (1781-1862)]. - Therese Pulszky, die Tochter eines Wiener Bankiers, hatte zusammen mit ihrem Gatten, dem Schriftsteller und Politiker Ferenc Pulszky (1814-1897), Lajos Kossuth - der seit 1849 im Londoner Exil lebte - auf dessen Rundreise durch Amerika begleitet und gemeinsam mit ihrem Gatten den Reisebericht "White, red, black" (London 1852, 3 Bde.; deutsch, Kassel 1853, 5 Bde.) darüber verfaßt; sie selbst veröffentlichte "Aus dem Tagebuche einer ungarischen Dame" (Leipzig 1850) und "Sagen und Erzählungen aus Ungarn" (Berlin 1851). 1866 begab sie sich in Begleitung ihrer Tochter nach Ungarn, "um die Zurücknahme ihrer Vermögenskonfiskation zu betreiben", und erkrankte zu Ofen an der Cholera. Als ihr Mann Ferenc im September 1866 von der österreichischen Regierung die Erlaubnis zu einer Reise nach Ofen erhielt, fand er aber "Frau wie Tochter bei seiner Ankunft bereits gestorben" (Meyers Konversationslexikon, 4. Auflage, 1885-1892, Bd. XIII., S. 459).

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Rügen'sch-Pommersche Geschichten aus sieben Jahrhunderten.

      Leipzig, Verlag von Veit & Comp.1861-1872.. 6 Bände in 4 Bänden. 21,5x15,5 cm. Bände 1-3 in einem Band, Halbleder neu mit gold. Rückenverzierung und -titel, guter Zustand. Die restlichen drei Bände mit Halbleineneinband mit marm. Deckeln und gold. Rückenverzierung und -titel. Leinen berieben und etwas verblasst. Bände 1-4 durchgehend mal mehr mal weniger gilbfleckig. Band 5 mit einem geklebten Einriss der Seite 255. Band 6 einige Seiten mit dezenten Eselsohren, sonst sauber. Alle Bände leicht gebräunt. 1.-3. Band mit dezentem Stempel auf der Titelseite.. 1. Band: Rügen 1168. Mit einer Karte des alten Rügen und einem Grundriss von Arkona. X, 155 S., 2 Karten. 2. Band: Stralsund und Greifswald im Jahrhundert der Gründung. Titelseite m. kl. Stempel. 3 Bll., II, 1 Bl., 214 S. 3. Band: Die Zeit der Deutsch-Dänischen Kämpfe im vierzehnten Jahrhundert bis zum Frieden von Stralsund 1370. 3 Bll., VII-XV, 276 S. 4. Band: Innerer Zwist und blutige Fehden. 3 Bll., VII-X, 262 S. 5. Band: Reformation und Revolution. 3 Bll., VII-XIV, 1 Bl., 464 S. 6. Band: Aus den letzten Zeiten pommerscher Selbständigkeit. Wallenstein und der große Kurfürst vor Stralsund. Mit einem Grundriß von Stralsund zur Zeit der wallensteinischen Belagerung. 2 Bll., V-X, 588 S., 1 Bl., Karte. Otto Heinrich Friedrich Fock, sowohl auf dem Gebiete der Theologie als der pommer'schen Spezialgeschichte ausgezeichnet, geboren am 29. April 1819 zu Schwarbe auf der rügen'schen Halbinsel Wittow, gestorben zu Stralsund am 24. October 1872. (ADB)

      [Bookseller: Antiquariat Peter Hassold]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Almanak administrativo, mercantil e industrial da provincia de Parnambuco para anno de 1861 ... 2.- anno."

      "Pernambuco, [Brazil]": typ. de Geraldo Henrique de Mira & C., 1861 "Pernambuco, [Brazil]": typ. de Geraldo Henrique de Mira & C.. 1861. "16mo, pp. [2], ii, 543; bound with: Supplemento do almanak ou collecc¾es de documentos officiaes e informacoes uteis, Pernambuco: typographia de Geraldo Henrique de Mira, 1860, pp. 87, [1], 14 (index), [20] ads printed on blue and yellow paper (and each within a different elaborate woodcut border); the second title with a sectional title-p. for Roteiro telegraphico da cidade do Recife en Pernambuco, Recife, 1860, which occupies pp. [73]-87 of the Supplemento, and includes a hand-colored plate of 5 numbered signal flags, followed by a leaf of explanation, and a 5-p. code list based on the 5 flags; contemporary and native quarter red morocco, 5 rather elaborate gilt fillets on spine, gilt-lettered direct; a worn copy, with occasional mild dampstains, but sound. Early ownership signature dated January, 1861; the preface is dated Jan. 20, 1861. The text includes woodcut ornaments, dingbats, tables, solar and lunar calendars, information on local businesses, civic institutions, churches, hospitals, banks, government offices and officials, tradesmen and professionals, including printers, librarians, professors, lawyers, doctors and dentists, police, the military in all its branches, harbormasters, etc., with virtually every conceivable bit of information needed to negotiate the port, including port regulations, election regulations, local ordinances, commercial and agricultural regulations, etc., for both Pernambuco and Recife (now collectively Recife), the easternmost port in all of South America, originally settled by the Portuguese in 1530, and an agricultural and commercial center for sugar and cotton from the 17th to the early 20th century. OCLC records another book by the same author, Datas celebres e factos notaveis da historia do Brazil desde a sua descoberta atÈ 1870, Pernambuco, 1870. Not in OCLC, RLIN, NUC, or Palau."

      [Bookseller: Rulon-Miller Books ]
 13.   Check availability:     ABAA     Link/Print  


        Tratado Pratico e Compendiario das Aguas dos Rios Publicos...

      1861. Rare Portuguese Treatise on Water Law Almeida e Sousa de Lobao, Manuel de. Tratado Pratico e Compendiario das Aguas dos Rios Publicos, Fontes Publicas, Ribeiros e Nascentes d'Ellas: Obra Apurada, Em que se Adopta o Mais Racionavel da Legislacao Romana, Cortado o que Hoje e Reprovado Pelo uso Moderno das Nacoes. Com Dois Indices, Um dos Capitulos, Outro das Conclusoes mais Notaveis e com Duas Dissertacoes Analogas Primeira Sobre as Aguas Pluviaes Segunda Sobre as Aguas Subterraneas. Lisbon: Imprensa Nacional, 1861. xxiv, 195 pp. Octavo (8" x 5-1/2"). Contemporary sheep treated to look like tree calf, lettering pieces and gilt ornaments to spine, marbled endpapers. A few shallow scuffs to boards, some rubbing to extremities with wear to spine ends and corners, front joint starting at ends, boards somewhat bowed, rear hinge cracked but secure, small worm hole to front free endpaper and title page. Some toning to text, light foxing to a few leaves. Early owner name to fore-edge of text block, internally clean. Ex-library. Fragment of shelf label to spine, fragment of bookplate to front free endpaper. A solid copy of a rare title. * This appears to have been a respected work. It was cited by jurists in Portugal and Brazil and reprinted in 1911. It is quite rare today, however. KVK locates a handful of both editions worldwide, none in North America. OCLC locates one copy in North America (at Yale Law School). We located other copies at UC-Berkeley Law School, Harvard Law School, which has the 1911 edition. Not in the British Museum Catalogue..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Nestor". Nach rechts im Stall stehendes Pferd für die linke Seite eines Zweispänners, oben und unten Inschrift.

      . Farblithographie von E. Las(s)alle nach A. Dedreux bei Goupil, Paris, dat. 1861, 47 x 58,5 cm.. Aus "Chevaux de selle et d'attelage". - Breitrandig.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Forschungsreisen in Arabien und Ost-Afrika nach den Entdeckungen von Burton, Speke, Krapf, Rebmann und Anderen. 2 Bände. Leipzig, Purfürst (Bd. 1) u. Costenoble (Bd. 2) 1861. XVIII., 1 Bl., 398 S.; XXIV, 548 S. mit 8 getönten Holzstichtafeln, zahlr. Textholzst. u. 1 (gefalt.) farblithogr. Karte, Hlwd. d. Zt. mit goldgepr. Rtit. u. etwas Rvg.

      . . Ibrahim-H. I, 37 - Gay 31 - Kainbacher 18 (Leipzig, Brockhaus).- Einer von zwei Drucken der Erstausgabe, bei unterschiedlichen Verlegern erschienen.- Enth.: I. Richard Burton's Reise von Aegypten nach Medina und Mekka.- II. Richard Burton's Reise durch das Land der Somali nach Härrär in Ostafrika.- III. Burton's und Speke's Wanderung nach Fuga im Lande Usumbara, ihre Reise von Zanzibar bis zum Tanganyika-See, und Speke's Zug von Kazeh in Unyamwezi bis zum Nyanza-See.- IV. Krapf und Rebmann im ostafrikanischen Küstenlande. Die deutschen Missionare in Abessinien.- Mit einer Großen Karte (58 x 58 cm) von Afrika "nach den neuesten Forschungen mit Angabe der wichtigsten Entdeckungswege".- Vereinzelt leicht fingerfleckig, Bd. 2 stellenw. stockfleckig, Titel von Bd. 1 u. Reihentitel von Bd. 2 verso gestempelt, Ebd. etw. berieben.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Reisen in die Felsengebirge Nord-Amerikas bis zum Hoch-Plateau von Neu-Mexico, unternommen als Mitglied der im Auftrage der Regierung der Vereinigten Staaten ausgesandten Colorado-Expedition. Eingeführt durch zwei Briefe Alexander von Humboldts in Facsimile. Komplett in 2 Bänden.

      Leipzig, Costenoble, 1861.. 23 x 16,5 cm. Neue Prachteinbände in braunem Halbleder mit Lederecken, meisterhafter Handeinband mit reicher Rückenvergoldung im Stil der Zeit. XVI, 455 / IX, 406 Seiten mit 2 kolorierten Frontispizen, 10 getönten Holzstichtafeln, 2 Faksimiles auf einem Blatt und einer Faltkarte. Breitrandig, weitgehend unbeschnitten, die Frontispize mit Farbdurchschlag. Durchgehend etwas gebräunt und braunfleckig. Insgesamt schönes Exemplar.. Zweite Ausgabe, Titelauflage der ersten, die - undatiert - im Jahr zuvor bei Purfürst erschienen war. --- Howes M 712 - Sabin 49913 - Graf, S. 104ff. (ausführl.) u. S. 249. --- Bericht von der Expedition unter Ives 1857-1858 zur Erforschung des Colorado, die Möllhausen (1825-1905) als Topograph und Zeichner begleitete. Es war seine 2. Amerika-Reise. Die Tafeln zeigen indianische Trachten und Rituale sowie Landschaften. Möllhausens Zeichnungen dienten auch zur Illustration von Whipples eigenem Bericht. --- #Vitri7

      [Bookseller: Antiquariat Carl Wegner]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Dorfstrasse"originales Aquarell auf Aquarellpapier ca. 31x48cm auf Karton montiert; unten rechts signiert

      . Lutteroth war ein Enkel des Hamburger Senators Ascan Wilhelm Lutteroth. Er studierte seit 1861 bei Alexandre Calame in Genf und 1864-67 bei Oswald Achenbach in Düsseldorf. 1868-70 verbrachte er in Italien, unter anderem auf Capri, anschließend lebte er bis 1877 in Berlin, um dann in seine Heimatstadt Hamburg zurückzukehren. Hier malte er 1887 drei große Bilder für das Rathaus. Kronprinz Friedrich Wilhelm und Kronprinzessin Victoria schätzten ihn sehr. 1879 nahmen sie ihn mit auf ihre Reise nach San Remo. Lutteroth fungierte hier auch als Lehrer der ebenfalls malenden Kronprinzessin. Das Bild "Straße am Meer in Pegli bei Genua" gab es in zwei Versionen, eine von Victoria, eine von Lutteroth. 1890 verlieh ihm Wilhelm II. den Professorentitel. Er gilt neben Valentin Ruths als bedeutendster Hamburger Landschaftsmaler seiner Zeit. Lutteroth malte hauptsächlich Landschaften aus Italien und der Hamburger Umgebung, aber auch Alpen- und Waldszenen, sparsam mit kleinen Figuren bevölkert. In seiner frühen Zeit malte er wie Achenbach hauptsächlich italienische Szenen, die sich durch kräftig leuchtende Farben und Lichtkontraste auszeichnen. Das Dramatische eines Achenbachs lag ihm aber nicht. Seine Motive sind ruhiger und lieblicher. Seit den 1890er Jahren malte er überwiegend die Motive aus der Umgebung Hamburgs. Von den französischen Impressionisten übernahm er den lichtdurchfluteten Ausdruck und die Wahl unspektakulärer Motive, ohne jedoch deren Malweise zu übernehmen. [Quelle: wikipedia].

      [Bookseller: Antiquariat Niederbayern]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Das Königreich Sachsen, Thüringen und Anhalt, dargestellt in malerischen Original-Ansichten ihrer interessantesten Gegenden, Städte, Badeorte, Kirchen, Burgen und sonstigen Baudenkmäler alter und neuer Zeit. Nach der Natur aufgenommen von Ludwig Rohbock und C.Koehler, in Stahl gestochen von den ausgezeichnetsten Künstlern unserer Zeit, Mit historisch-topographischem Text. Zweite Abtheilung: Die reußischen Lande, Thüringen und Anhalt.

      Darmstadt, Verlag von Gustav Georg Lange, (1861) 1862.. gr8° (24x16), VII, 160 S., mit 97+2 Stahlstichtafeln (so komplett), Hldr d.Zt. mit goldRTitel, Ecken und Kanten bestossen, teils gebräunt, festes sauberes Exemplar,. Die erste Abteilung erschien in 2 Teilbänden.- Die hier vorliegende 2.Abteilung komplett und mit 2 Tafeln als Nachtrag zu Abt.1.-- Neben dem eigentliche Titel ein weiterer gestochener Titel mit der Ansicht von Greiz.- Des weiteren ganzseitige Tafeln mit Ansichten von: Gera.- Rathhaus in Greiz.- Schleiz und die Bergkirche.- Saalburg a.d.Saale (Reuss-Schleiz).- Fürstl.Schloss zu Ebersdorf.- Burck a.d.Saale.- Lobenstein.- Hirschberg a.d.Saale.- Altenburg (Bahnhof).- Altenburg (Schloss).- Altenburg (Schloss Nordseite).- Altenburg (Marktplatz).- Saalfeld.- Apolda (S-Weimar).- Weimar.- Weimar (Rathaus).- Weimar (Herder-Platz).- Weimar (Herder-Denkmal).- Weimar (Goethe-Schiller-Denkmal).- Weimar (Wieland-Denkmal).- Weimar (Residenzschloss).- Lustschloss Belvedere.- Jagdschloss Ettersburg bei Weimar.- Gotha (Mittagseite).- Gotha (Abendseite).- Gotha (Marktplatz).- Friedrichsroda.- Schloss Reinhardsbrunn (Vorderseite).- Schloss Reinhardsbrunn (Seitlich).- Schnepfenthal.- Waltershausen mit Schloss Tenneberg.- Eisenach (Markplatz).- Eisenach.- Eisenach (Strasse).- Wartburg bei Eisenach.- Ruhla.- Schloss Altenstein bei Meiningen.- Bad Liebenstein.- Ruine Liebenstein.- 40.Wasungen.- Meiningen.- Schloss Landsberg bei Meiningen.- Die Ehrenburg bei Plaue.- Arnstadt.- Arnstadt (Liebfrauenkirche).- Hildburghausen.- Coburg.- Coburg (Herzogl.Schloss).- Coburg (Mausoleum).- 50.Coburg (Marktplatz).- Festung Coburg.- Rosenau.- Schwarzburg (Thüringen).- Schlossruine Paulinzelle.- Blankenburg.- Rudolstadt.- Rudolstadt (Mittag).- Rudolstadt (Marktplatz).- Schloss Rahnis.- 60.Orlamünde.- Jena.- Jena (J.Friedrichs-Denkmal).- Ziegenhain bei Jena.- Schloss Dornburg.- Gernrode und der Stubenberg.- Viktorshöhe.- Alexisbad im Selkethal.- Schloss Ballenstädt.- Bernburg.- Bernburg (Schloss).- Bernburg (Kaserne).- Bernburg (Herzogl.Mühlen).- Coethen.- Köthen (Bahnhof).- Schloss Biendorf.- Nienburg a.d.Saale.- Nienburg (Schlosskirche).- Zerbst (Schloss).- Zerbst (Marktplatz).- 80.Zerbst (Nikolaikirche).- Burg Rosslau a.d.Elbe.- Coswig a.d.Elbe.- Dessau (gegen Westen).- Dessau (Partie an der Mulde).- Dessau (Elbbrücke).- Dessau (Kleiner Markt).- Dessau (Herzog-Franz-Denkmal).- Dessau (Kaserne).- Dessau (Leopold-Denkmal).- Dessau (Neue kath.Kirche).- Dessau (Schloss).- Dessau (Schauspielhaus).- Dessau (Hofbühne).- Pötnitz.- Schloss Wörlitz.- Wörzlitz (Kirche).- Schloss Oranienbaum.-- Nachtragstafel zur 1.Abteilung: Dresden (C.M.Weber-Denkmal).- Gohlis Schillerhaus.

      [Bookseller: Antiquariat an der Stiftskirche : Bad Wa]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Neues Konversations-Lexikon, ein Wörterbuch des allgemeinen Wissens (Meyer's Lexikon). 14 (von 15) Bände und Registerband sowie ein Kupferband.

      Hildburghausen Bibliographisches Institut 1861 bis 1868 2. Auflage. Unter der Redaktion von H. Krause herausgegeben. Vorhanden sind die Bände von A - Armenwesen bis Z - Zzubin, außer Band 14: Salzkotten - Tedinghausen. Zweite, gänzlich umgearbeitete Auflage, mit geographischen Karten, wissenschaftlichen und technischen Illustrationen. Gr.8°, insgesamt ca. 16500 Seiten, dunkelgrüne Orig.-Leinenbände mit goldgeprägten Rückentiteln. Der auf dem Rückentitel als Kupferband bezeichnete Band enthält die 'Illustrationen zu Meyer's neuem Konversatios-Lexikon' (Innentitel). 205 Tafeln, sowie eine nicht genannte gefaltete Kartenskizze von Petermann 1860: 'Africa zur Übersicht des Standpunktes der Reisen und Entdeckungen im Innern dieses Kontinentes'. Enthalten sind 52 geographische Tafeln, 13 anatomische Tafeln, 25 botanische Tafeln, 23 Tafeln Architectur u.v.a. Die kolorierten Stahlstichkarten zur Geographie nach Zeichnungen von Ludwig Ravenstein und Major Radefeld, gestochen von C. Metzeroth, Bernh. Klein, O. Haubold, W. Feuerstein u.a. Einbände mit kleinen Einrissen, Vorsatzpapier und einige Blätter etwas fleckig, 1 Lage lose. Insgesamt ordentlicher Erhaltungszustand. Sprache: deutsch.

      [Bookseller: Antiquariat Günter Hochgrebe]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Iris. Original Pariser und Wiener Damen-Moden-Zeitung. XIII. Jahrgang. u. XIV. Jahrgang (Jänner-Juni) gebunden in 1 Band. Paris, New York, Wien 1861-62 . Kl. 4°. 192 S.; 96 S., mit 91 (88 altkolor.) Stahlstichtafeln, Lwd. d. Zt.

      . . Mit sehr dekorativen Modedarstellungen.- Tafeln überwiegend sauber, Ebd. berieben u. tls. fleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Original-Ansichten von Deutschland nach der Natur aufgenommen von Ludwig Lange bzw. Ludwig Rohbock, Carl Würbs u.a., in Stahl gestochen von deutschen Künstlern. Mit einem historisch topographischen Text. 13. und 14. Band. 2 Bände in 1 Band.

      Darmstadt, Gustav Georg Lange, 1861,. 4to (28 x 22 cm). Mit 53 bzw. 44 (statt 51) Stahlstich-Ansichten (inkl.gest. Titelvignetten). Je 2 Bl. Inhalt u. 73/50 (st. 51) Bl. beschreibender Text. Hldr. d. Zt. auf 4 unechten Bünden m. Rückenvergoldung.. Band 13 enthält folgende Ansichten: 14 von Dresden, 14 Sächsische Schweiz, 2 Bautzen, 4 Löbau, Herrnhut u. Zittau, 2 Meißen, 2 Riesa u. Strehla, 12 Leipzig u. 3 Wurzen, Oschatz u. Freiberg. Bd. 14 mit folgenden Ansichten: 17 Harz (fehlen 2. Ilsenstein u. 12. Wernigerode Marktplatz); 3 Halberstadt u. Quedlinburg, 4 Magdeburg (fehlen 23. Totalansicht u. 28. Präsidialgebäude); 3 Brandenburg (fehlt 30. Dom); 4 Lüneburg (fehlt 37. Marktplatz); 3 Emden, 4 Bentheim, 2 Leer u. Verden (fehlt 47. Dom); 2 Offenburg u. 2 Pforzheim. - Rücken etw. berieben, Ecken bestoßen. Schenkungsschild "aus den Dubletten der Königlichen Haus-Bibliothek" im Innendeckel, kl. Stempel auf Titel. Bis auf einzelne kl. Fleckchen im Rande sehr sauber und wohlerhalten. Die Ansichten in starken Abdrucken sauber und frisch.

      [Bookseller: Antiquariat Düwal]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Forschungsreisen in Arabien und Ost-Afrika nach den Entdeckungen von Burton, Speke, Krapf, Rebmann, Erhardt und Anderen. 2 Bände in 1.

      Leipzig, Costenoble, 1861.. XVIII, 1 Bl., 398; XXIV, 548 Seiten, 2 Bl. Mit 4 kolorierten Holzschnitttafeln, 4 getönten Holzschnitttafeln, 37 Textholzschnitten und 1 mehrfach gefalteten, kolorierten Karte. Halblederband der Zeit. Gr.8°. Rückenvergoldung etwas verblasst. Schnitt etwas stockfleckig, eine Lage (ca. 13 Bl.) in Bd. 2 stark stockfleckig.***Eine wichtige Quelle, zumal hier wohl die umfangreichste und beste Zusammenfassung von Burtons Reisen in deutscher Sprache vorliegt! Band 1: Burtons Reisen nach Medina und Mekka und in das Somaliland nach Härrär in Ost-Afrika. Band 2: Die Expeditionen Burtons und Spekes von Zanzibar bis zum Tanganyika- und Nyanza-See; Rebmanns Wanderung nach Dschagga und Krapfs Reise im äquatorialen Ostfrika und Abessinien. - Gay 31, Henze I, 477, Embacher 60 ff. Gesamte Buchbeschreibung © Antiquariat Ralf Eigl. [SW: Geographie, Reisen, Expeditionen, wf. Ostafrika. East Africa. Afrika. Africa, Travel. Exploration.].

      [Bookseller: Versandantiquariat Ralf Eigl]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Framed vintage print of Union Camp Brightwood in Washington, D.C., drawn by ìdeaf muteî artist, and regimental tailor, John Donovan, who has included himself sketching in this artwork

      New York City: , 1861 Lithograph titled ìCamp Brightwood. / Col. Henry S. Briggs. / 10th Regt. Mass. Volunteers,î 28î x 21.5î (visible). Framed to 30.75î x 21.25î. Printed under the image at lower left, ìJohn Donovan, Deaf Mute, DEL Oct 17th 1861,î at lower right, ìLith of Sarony, Major & Knapp, 449 Broadway N.Y.î Scattered light toning and foxing. Very good condition. Created in 1861, this print is in the collection of the Library of Congress in its Prints and Photographs Division, the Boston AthenÃ?um, and the Huntington Library, among other collections. It depicts the scene at a training camp of soldiers during the early days of the Civil War. Camp Brightwood was in the District of Columbia, set up to protect the nationís capital. The artist, Private John Donovan was a member of Company A of the 10th Regiment. He had enlisted in Springfield, Mass., and was detailed as the regimental tailor. A self-taught artist, in his leisure time, he would draw. In fact, in this print, in the lower right, he has drawn himself seated and sketching this scene!. From ìRebellion Record: a Diary of American Events: Poetry and Incidentsî (New York: Putnam, 1861/1862,î Volume 4. Frank Moore, Editor: ìTenth regiment Massachusetts volunteers, stationed at Camp Brightwood, Virginia, is a deaf mute, named John Donovan, who is regularly enlisted as a soldier and detailed as the regimental tailor Ã? An accurate draft of Camp Brightwood, made by him, is in the hands of lithographers, and will shortly be issued. John was always spoken of in the highest terms of praise by the officers of his regiment, and, notwithstanding his infirmity, was fully equal, bodily and mentally, to the rank and file of the grand army of the UnionÃ?î

      [Bookseller: University Archives ]
 24.   Check availability:     ABAA     Link/Print  


        Der Katzen-Raphael. Zwölf Blätter Katzengruppen. Nebst einer kurzen Lebenskizze Mind's und der Novellette 'Der Katzen-Raphael' von Franz Freiherrn Gaudy.

      Berlin, E. H. Schroeder, Hermann Kaiser, 1861,. in-4to, (29x24 cm), 4 n.n. Bl. + 28 S. (unaufgeschnitten) + 12 Tafen nach Gottfried Mind radiert von L. Bellon, E. Eichens, F. Hegi, A. Hüssener, R. Reyher und A. Schrödter. Unbeschnitten. Original-Pappband. Titel u. Verlag auf Umschlag. Umschlag etwas verschossen.. Erste Ausgabe. Sehr schönes u. frisches Exemplar, lediglich eine Textseite etwas stockfleckig. Unbeschnittenes Exemplar.Original printed paper wrappers with some discolouring. 4 unnumbered leaves + 28 p. + 12 engraved plates after Mind by L. Bellon, E. Eichens, F. Hegi, A. Hussener, R. Reyher and A. Schrodter. Only one textleaf with some light stains. Gottfried Mind (1768-1814), was one of the most famous cases of an artistic savant of an earlier time. He could not read or write but displayed a remarkable talent for portraying cats, deer, rabbits, bears and other animals, as well as children, in drawings and watercolours. His talent for drawing cats brought him fame, as well as the title, "The Cats' Raphael" with one of his pictures of cats being purchased by King George IV of England. The German landscape painter C.H. Legel discovered Mind's talent as a draughtsman; Sigmund Freudenberger, at whose house he stayed, was his patron, and the art historian Wagner took a friendly interest in his work. He died in 1814 with only a few of his works published. We offer here a very fine copy.Please notify before visiting to see a book. Prices are excl. VAT/TVA (only Switzerland) & postage. Lonchamp -

      [Bookseller: Harteveld Rare Books Ltd.]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Colorado River of the West

      Government Printing Office, Washington, D.C. 1861 - This is the first book to deal with the Colorado River, predating Powell's exploration by 10 years.The Ives report is also one of the first descriptions of the Grand Canyon and of the area's native inhabitants. Many of the sketches have exaggerated views of dark and narrow canyons, reflecting how strange the landscape must have looked to these early explorers. Two maps and profile. All views, engravings, and portraits as called for. Newer binding, half leather on dark cloth. Farquhar 21, Howes 192, Wagner-Camp 375. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Back of Beyond Books, ABAA]
 26.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Atlas zur Zeitschrift für Bauwesen. Herausgegeben unter Mitwirkung der Königl. Technischen Bau-Deputation und des Architekten-Vereins zu Berlin. Jahrgänge 11-26 in 8 Bänden. Redaktion: G. Erbkam (Jg. 11-25) und F. Endell (Jg. 26).

      Berlin, Ernst & Korn 1861 - 1876. Folio. Gleiche Halbleinenbände der Zeit. Zwei Jahrgänge je Band. Von den 1.061 Blättern sind 1.043 vorhanden, davon sind mehr als 150 doppelblattgroß oder (ein-) gefaltet, 6 Blätter mehrfarbig und etliche getönt. - Die Blätter sind teils fleckig oder gebräunt, Jg. 13 ist wasserrandig, gelegentlich ist ein Blatt eingerissen oder trägt Randläsuren, doch sind niemals Text oder Bildteile verloren. Meist sind die Blätter in gutem Zustand. - Es fehlen insgesamt 18 Blätter: aus Jg. 11 (1861) die Blätter 7-9, 17-22, 39 und 40 (Blatt 67 ist Jg. 13 beigebunden), aus Jg. 12 (1862) die Blätter 9, 10 und 44-46, aus Jg. 13 (1863) Blatt 32 und aus Jg. 16 (1866) Blatt 20. - Eine außergewöhnliche und beeindruckende Sammlung von bildlichen Darstellungen über Architektur und Ingenieurbaukunst, darunter viele Brücken (vor allem Eisenbahnbrücken, auch mehrere bewegliche Brücken) und andere Wasserbauwerke, Eisenbahn-Empfangsgebäude, Baumaschinen, Hafenanlagen. Mehrere Jahrgänge zeigen Pläne und Details aus dem Berliner Rathaus, der Berliner Synagoge und Beispiele für italienische Architektur. Herausragend auch die Darstellungen von Bürgerhäusern und Kirchen. - In solchem Umfang selten. - Das Foto stammt aus Jg. 21..

      [Bookseller: Antiquariat Winfried Scholl]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Complete Works. In a series of 150 superb steel engravings on steel, from the original pictures. With an introductory essay, by James Hannay; And descriptive letterpress, by the Rev. J. Trusler and E. F. Roberts.

      London: The London Printing and Publishing Company Limited, [c.1861] - 2 volumes, quarto. Contemporary green half morocco, titles and elaborate decoration to spines, raised bands, matching cloth boards, black endpapers, gilt edges. Endpapers creased and marked, some minor offsetting from a couple of plates, boards marked, a very good copy. With steel engravings. New and Revised edition. A handsomely bound copy.

      [Bookseller: Peter Harrington. ABA member]
 28.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        OEuvres et correspondance inedites d'Alexis de Tocqueville publiees et precedees d'une notice par Gustave de Beaumont. (ENVOI SIGNE DE Gustave de Beaumont a "A Lord RADNOR").

      Paris, Michel Levy Freres, 1861.. 2 volumes in-8, plein veau vert bronze de l'epoque, dos a 5 faux-nerfs plats guilloches, ornes de compartiments cloisonnes, piece de titre et de tomaison de veau vert et rouge, tranches jaspees (rel. anglaise, qqs accrocs, frot. et qqs epidermures), (4), iii, 474 p. et (4), 504 p. Edition originale posthume. Contient : Voyage en Sicile - Quinze jours au desert - Fragment de l'ouvrage qui devait faire suite a l'Ancien Regime et la Revolution. Correspondance au Cte de Kergorlay, Stoffels, G. de Beaumont, Mole, J. Stuart Mill, Ampere, etc. Precede d'une etude sur Tocqueville par Gustave de Beaumont. Envoi signe de Gustave de Beaumont a "A Lord Radnor" au faux-titre. William Pleydell-Bouverie, troisieme comte de Radnor (1779-1869), homme politique britannique, partisan de la reforme parlementaire, de l'abolition de la traite negriere et des Corn Laws. Il avait ete un ami de Tocqueville qui l'avait rencontre des son premier voyage en Angleterre en 1833, voyage effectue en compagnie de Louis de Kergorlay. Le volume II, contient cinq lettres adressees par Tocqueville a Lord Radnor. On joint egalement une lettre manuscrite fixee dans une charniere du T.I, sur 3 pages, signees du "Cte L. Kergorlay" [Louis-Gabriel-Cesar] (1804-1880), sans doute adressee a Lord Radnor. Datee du 26 juin 1861 : "J'ai plus d'une fois, Mylord, entendu mon excellent ami Tocqueville me parler des sentiments qui existaient entre vous et lui et de tout le prix qu'il y attachait ". L'auteur revient sur les souvenirs du passe, les trop nombreux etres chers prematurement disparus et les liens qui unissaient les familles. Ex-libris armorie grave Charles Awdry et "Exeter City Library"..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Panorama vom Piz Mundaun bei Ilanz im Bündner Oberland. Nach der Natur gezeichnet von M. Caderas. Topographisch verificirt von Th. Simmler und G. Theobald.

      Lith. anst. Orell, Füssli, Zürich. Chur; Verlag von Leonh. Hitz, 1861,. Vom Badus bis zu den Bergen im Prättigau. Gelb getönte Kreide- Lithographie, zusammengesetzt aus 2 Segmenten, Blatt mit Legenden 22.5 x 104 cm, Bild 15 x 100 cm, plus 1 Titelbl. und 1 Blatt Verzeichnis, hs. Ex-Libris auf Umschlag 'Dr. Simmler', gelber Orig.-Papp-Umschlag mit Titel.. Please notify before visiting to see a book. Prices are excl. VAT/TVA (only Switzerland) & postage.

      [Bookseller: Harteveld Rare Books Ltd.]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        PANORAMA vom PIZ MUNDAUN bei ILANZ im Bündner Oberland. Nach der Natur gezeichnet von M. CADERAS, Maler. Topographisch verificiert (verifiziert) von Dr. Th. Simmler und Prof. Dr. Theobald (Panorama: Lith. Anst. Orell Füssli & Cie. in Zürich)

      / Chur, Verlag von Leonh. Hitz, 1861. / 12x22cm (Panorama: ca. 104x22 cm (quer) / O. Kart. gelb mit schwarz gedrucktem Titel (Einband altersbedingt zum Teil angebräunt sowie vorwiegend aussenrandig zum Teil etwas unfrisch, unter Vlgs.-Angabe ein kleines Fleckchen, innere Einbanddeckel mit leichteren Gebrauchsspuren (hinterer mit einer weissen Stelle (Papierrest). Panorama: Linksseitig Papier bedingt etwas angebräunt, bei den Fälzen an unterer/oberer Kante zum Teil kleine Einrisschen (max. 0.5 cm), ausserhalb des Panoramas zum Teil etwas Alters/stockfleckig sowie obere Kante ebenfalls etwas stockfleckig, Panorama selbst bis auf wenige minime Stockfleckchen sauber und gut erhalten) / BITTE BEACHTEN SIE: Die Panorama Ansicht wurde in zwei Teilen photographiert. Selbstverständlih im Original komplett am Stück*** Preis in SFR: 750.--***. (INHALT: Verzeichnis der wichtigsten auf dem Panorama angebenen Bergspitzen, Pässe, Gletscher, Ortschaften etc. I. Bergspitzen, Pässe und Gletscher. 1. Oberländer Berge...; 2. Prättigauer Berge...; 3. Berge in Lugnetz...; II. Ortschaften etc....;) / ***ETH-Bibliothek*** Um 1861 zeichnet der Bündner Maler Michael Caderas vom Piz Mundaun aus ein zauberhaftes Panorama - wohl ein touristisches Souvenir - das den Blick über die Survelva und das Val Lumnezia schweifen lässt. Die "nach der Natur gezeichnete" Ansicht zeigt mit grosser Detailtreue kleine Bauerndörfer, Wiesen, Wälder und die tief eingeschnittenen Schluchten des Vorderrheins und des Glenners in einer majestätischen Gebirgslandschaft...;)

      [Bookseller: Antiquariat Basilisk]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Beiträge zur Genealogie des Königlichen Hauses Hannover.

      Hannover, Klindworth's Hof-Druckerei 1861. 4°. 4 Bll., 80 S. Grünes Maroquin der Zeit mit Vergoldung und dem goldgeprägten königlichen Wappen auf dem Vorderdeckel. Dreiseitiger Goldschnitt. - Leicht fleckig und minimal berieben, sonst schönes Exemplar aus der Königlichen Bibliothek. - Behandelt in zwei Abschnitten die Verwandtschaftsverhältnisse Hannovers zu Sachsen-Altenburg sowie zu Ostfriesland..

      [Bookseller: Antiquariat Winfried Scholl]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Reise der Oesterreichischen Fregatte Novara um die Erde in den Jahren 1857, 1858, 1859 unter den Befehlen des Commodore B. von Müllerstorf-Urbair. Mit 187 Textholzschnitten, 41 Tondrucktafeln, 35 lithogr. Karten u. 21 gefalt. Beilagen (u.a. mit Noten).

      Wien, K. u. k. Hof- und Staatsdruckerei 1861.. 3 u. 2 Bde. der wiss. Ergebnisse (s.u.) X, 268, 37, VI, 454, VI, 436 S. gold- und blindgepr. Ln. d. Zt. Rückengelenke erneuert, Buchblock neu eingehängt, Vorsätze erneuert.. DABEI: Die Wissenschaftlichen Ergebnisse: Anthropologischer Theil. 1. Abt. Cranien der Novara-Sammlung. Beschrieben von E. Zuckerkandl. Wien 1875. Mit 24 lith. Tafeln. 120 S. 4°. mod. HLn. UND: 2. Abt. Körpermessungen, an Individuen verschiedener Menschracen vorgenommen durch Karl Scherzer u. E. Schwarz. Bearb. v. A. Weisbach. Mit VIII Tabellen. Wien 1867. 271 S. OHln. (erste u. letzte Bll. mit Wasserrand) 4°. HLn. ------- Die Reisestationen: Bd. 1: Triest - Gibraltar - Madeira - Rio de Janeiro - Cap der guten Hoffnung - Die Inseln St. Paul und Amsterdam - Insel Ceylon - Madras. Bd. 2: Nikobaren - Singapore - Java - Manila - Hongkong - Schanghai - Puynipet - Koralleninsel Sikayana - Bd. 3: Sydney - Auckland - Tahiti - Valparaiso - Überlandreise des Expeditionsmitgliedes Dr. Karl Scherzer von Valparaiso über den Isthmus von Panama nach Gibraltar - von Gibraltar nach Triest.

      [Bookseller: Antiquariat K. Schöneborn]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Urkunden und Forschungen zur Geschichte des Geschlechts Behr.

      Schwerin. In Commission der Stillerschen Hofbuchhandlung.1861-68. 1894-97.. 8 Teile in 7 Bde. So komplett. 26,5 x 20,5 cm. Original rote Halbledereinbände mit sehr dekorativer Rvg. u. goldgeprägten Wappen auf Einbanddeckel mit marm. Buchschnitt. Etwas stärker fleckig, berieb. u. bestoß. Bei Band II Einbanddeckel oben etw. angerissen. Band IV u. VI/2 Hinterdeckel beschädigt (Wasserfleckig).. Die Familie von Behr ist ein niedersächsisches Uradelsgeschlecht, angeblich aus dem Harzgebiet. Bereits um 1105-1167 ist Hermann von Behr als Domherr und später Archidiakon in Halberstadt nachgewiesen. Das Geschlecht selbst führt seine Abstammung auf den Edelfreien Hugold (1148-1162) zurück, der ein Bruder des Bischofs Hermann von Verden und Vogt der Hermannsburg war. Dies ist jedoch nach aktuellem Forschungsstand fraglich. Vermutlich waren Bischof Hermann von Verden und sein Bruder Hugold Edelherren von Ampfurth. Ende des 12. Jahrhunderts trat Eberhard Bere im Gefolge Heinrichs des Löwen und seiner Söhne auf. Seitdem gehörten die von Behr zum Lünebürger Adel. Die von Behr verbreiteten sich bereits in 13. Jahrhundert nach Mecklenburg und Pommern und bildeten dort eigene Stämme. Von dem niedersächsischen Stamm ging Diedrich von Behr 1550 nach Kurland. Im 18. Jahrhunderts nahm Karl August von Behr den vereinigten Namen Behr-Negendank an. 1862 wurde die russische Anerkennung zur Führung des Baronstitels erteilt. 1861 erhielt Ulrich von Behr-Negendank den Grafentitel. Ein im 19. Jahrhundert entstandener und 1953 neu gegründeter Familienverband vereinigt die Stämme der Grafen, Barone und Herren von Behr und Behr-Negendank.; - Bei Band I mit 1 Wappen der Behr-Negendank als Frontispiz und 15 Kunstbeilagen (statt 16), zeigt das Schloss Nustrow im Jahre 1825, die Umgebungen des Schlosses Nustrow im Jahre 1758, heutige Wappen der Behr und mehr. Tafeln mit Siegel der Behr./ Bei Band II mit 1 Kunstbeilage als Frontispiz zeigt der Burgwall Werder im Jahre 1862./ Bei Band III mit 1 Kunstbeilage als Frontispiz zeigt der Burgwall Neuhof im Jahre 1862, 1 gefalt. Stammtafel, 1 Kunstbeilage Leichenstein der Gese Behr in der Kirche zu Recknitz und 1 Wappenschild der Gese Behr auf dem Leichenstein in der Kirche zu Recknitz./ Bei Band IV mit 1 Kunstbeilage Fenster in der Kirche zu Verchen als Frontispiz, 1 gefalt. Stammtafel, 1 Wappen der Priorin Gese Behr in den Fenster der Kirche zu Verden und 3 Tafeln mit Siegel der Behr in dem Fürstenthume Rügen./ Bei Band V u. VI/1 mit 1 Kunstbeilage Siegel des Bischofs Hermann von Verden und Register und 1 Wappen der Grafen Behr Negendank./ Bei Band VI/2 fehlt die Kunstbeilage. - Papier etw. gebräunt und stellenweise etw. braunfleckig, einige Seiten etwas knittrig und letztes leeres Blatt herausgeschnitten bei Band VI/2, 1 Stammtafel ca. 17 cm eingerissen (ohne Textverlust), eine andere Stammtafel wenig eingerissen (ohne Textverlust), 3 Kunstbeilagen an den Rändern und verso fleckig, sonst saubere Beilagen. Innen insgesamt sehr gut erhalten. Extrem Selten !.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Hassold]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.