The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1829

        Leitfaden zum Unterricht in der Artillerie für die Königlich Preußischen Brigade-Schulen dieser Waffe.

      Berlin., Reimer, 2. gänzlich umgearbeitete Ausgabe 1829.. Mit 10 gefalteten Kupfertafeln, XVI, 694 Seiten, 1 Blatt, roter Maroquineinband der Zeit mit Stehkanten, Deckel- und Rückenvergoldung sowie dreiseitigem Goldschnitt, 21,5 x 13 cm,. Einband etwas berieben und angestaubt, innen leicht gebräunt. Umfangreiches Werk zum Gebrauch, Erhaltung und Lagerung von Artilleriewaffen beim Angriff auf Festungen, auf dem freien Feld und bei der Verteidigung.

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Festcantate zum sechzehnten Februar 1829.

      Weimar: Ohne Verlag 1829.. 4° (24,5 x 21,5 cm). 16 Seiten. Mit einem Programm-Zettel in Blattgröße, hinter dem Titel montiert. Flexibler, etwas späterer Halbleinenband mit handschriftlichem Titelschild auf dem Deckel.. Kanten etwas berieben. Deckelschild angestaubt. - Etwas gebräunt und stockfleckig; der Programmzettel, offenbar auch aufgrund des abweichenden Papiers, stärker. - Libretto der Kantate anläßlich eines in Weimar gegebenen Festes am 43. Geburtstag der Großherzogin von Sachsen-Weimar-Eisenach, Maria Pawlowna (1786-1815); der eigentliche Anlaß der Feier aber (wie auch der Text der Kantate belegt) die Verlobung ihrer Tochter Augusta (1811-1890) mit Prinz Wilhelm von Preußen, dem späteren Kaiser Wilhelm I. - Das Festprogramm sah neben Hummels Fest-Cantate, zu der Goethes Sekretär, der Bibliothekar und Philologe Riemer (1774-1845) den Text geliefert hatte, ein "Concert, komponiert und vorgetragen von Hummel" und einen "Doppelchor von Hummel" vor. Der Geheimrat Goethe, "den wir liebten wie einen guten Onkel" (Auguste), saß mit Sicherheit in der ersten Reihe. - Die Großherzogin wirkte als kunstsinnige Mäzenin und Förderin nicht zuletzt des Musiklebens in Weimar. "Wenn Anna Amalia mit der Berufung Wielands und Carl August mit seinem Werben um den jungen Goethe die entscheidenden Wegmarken für die Kulturstadt Weimar gesetzt hatten, so gelang Maria Pawlowna mit der Gewinnung Liszts die dritte programmatische Tat solchen Formats innerhalb von einem Jahrhundert" (Klaus Günzel, Das Weimarer Fürstenhaus 129) - hinzuzufügen wäre, daß auch die Anstellung Hummels als Kapellmeister in Weimar im Jahre 1819 auf ihr Betreiben erfolgte. - Sehr selten, für nur das Exemplar in der Anna-Amalia-Bibliothek nachzuweisen.

      [Bookseller: Antiquariat Otto W. Plocher]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Theoretisch-pracktische Türkische Sprachlehre für Deutsche, mit einer Auswahl der nothwendigen Gespräche, Leseübungen und einem deutsch-türkischen und türkisch-deutschen Wörterbuch, nebst dem alphabetisch geordneten Verzeichnisse der Aussprache mit lateinischen Buchstaben, für jene, die Türkisch nicht lesen können oder es nicht lernen wollen.

      Wien, gedr. bei Anton Edlen v. Schmid in Comm. bei Beck 1829.. 4°. Lithogr. Tit., 1 Bl. (Widm.), II S. (Vorrede), 110 S., 1 Bl. (Nebentit.), Ss. 111-178, 1 Bl. (Verbess.). Schlichter, strukt HLn.bd. d. Zt. m. goldgepr. Rü.tit. Stärkere Gebrauchsspuren; Einbd. berieben u. auf Vorderdeckel m. kl. Läsur; Hinterdeckel an einer Ecke m. Knickspur; Vorsatz gestemp. u. stärker gebräunt; Titelbl. am unt. Seitenrd. beschnitten, stark gebräunt u. stellenw. wasserfl.; im Text durchgeh., z. Tl. stärker stockfl.. Graesse III, 280; Zenker, Bibliotheca orientalis. I, 315 (hier spätere Aufl.). Erste Ausgabe dieses seltenen Lehrbuches der türkischen Sprache, einem der frühesten seiner Art, das v.a. Reisenden und Geschäftsmänner als Handbuch dienen sollte. Enthält in drei Teilen umfassende Erklärungen zur Grammatik u. Aussprache der türkischen Sprache, dreispaltig gedruckte türk.-dt. Dialoge m. einer Transkription in lateinische Buchstaben sowie im Anhang (ab S. 111) ein türk.-dt. u. dt.-türk. Wörterbuch. Verfasser dieses Lehrbuches ist der gebürtige Armenier Artin Hindoglu, der in Wien ansässig geworden war und hier die türkische Sprache unterrichtete. - Der Druck erfolgte in der zunächst einzigen und lange Zeit bedeutendsten Druckerei orientalischer Werke in Österreich, bei Anton Edler v. Schmid, der sich um die Vervollkommnung des Druckes mit orientalischen Schriften große Verdienste erworben hat und ab 1827 auch das Buchhandelsprivileg für orientalische Bücher besaß (vgl. ausführlich: Mayer, Wiens Buchdrucker-Geschichte. II, 143ff).

      [Bookseller: Antiquariat Löcker]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Erinnerung an Florenz, Rom und Neapel.

      München, J. Dreseli, 1829.. Mit lithographischem Titel und 20 (statt 30) getönten lithographischen Tafeln von Wilhelm Gail. Gr.-Fol. (48,5 x 34 cm). Halbleder der Zeit mit zwei farbigen Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung.. Prachtvolle Folge von Ansichten, Trachten, Volksszenen und Ähnlichem aus Neapel, Paestum, Terracina, Tivoli, Viterbo und vor allem Rom. - In Lieferungen erschienen, es fehlen wohl die beiden Schlußlieferungen mit insgesamt 10 Tafeln. - Sauber und frisch, der dekorative Einband nur minimal berieben. Sehr schönes Exemplar. *Engelmann, Bibliotheca geographica, 491. Kissner Collection 156. Lipperheide Ja 34. Rümann 478. Thieme/Becker XIII, 74.

      [Bookseller: Antiquariat Christian Strobel]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        COTTAGE DOMESTIC ECONOMY. Extracts from Cobbett and other Writers

      Frome, printed by Crockers, 1829.: . Frome, printed by Crockers, 1829.. FIRST AND ONLY EDITION, 1829. Small 8vo, in sixes, approximately 180 x 110 mm, 7 x 4¼ inches, 155 pages including title page, foreword, introduction and index, bound in quarter tan roan, with plain grey boards and no lettering to spine. Spine rather faded, title page and next 4 leaves lightly browned and spotted in fore-edge and lower margin, otherwise contents clean, binding tight and firm. A very good copy of a very scarce book. OCLC locates 3 copies in the US libraries, 1 in New Zealand and 1 in the British Library. The preface of the compiler is signed "I. B. from Longleat", that is Isabella Byng who married the 2nd Marquess of Bath in 1794. She addresses the work to the cottagers of her neighbourhood and regrets being unable to interest herself in their welfare at that time due to ill health. In fact she died a year later in 1830. The book is intended to assist her cottagers to manage their daily lives and to produce food and drink from the small plot of land they own. There are chapters on nutritious cheap beer versus useless expensive tea, on the art of brewing, making bread, making malt, keeping cows and pigs, making bacon, keeping bees, keeping poultry, pigeons, rabbits, goats and ewes, making rush lights, and pages 133-147 contain simple recipes. There is no indication in the text anywhere of the author's sources. Not in the bibliographies of Bitting, Vicaire, Cagle or A. W. Oxford, English Cookery Books to 1850. MORE IMAGES ATTACHED TO THIS LISTING, ALL ZOOMABLE. FURTHER IMAGES ON REQUEST. POSTAGE AT COST.

      [Bookseller: Roger Middleton]
 5.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Codex diplomaticus Hungariae ecclesiasticus ac civilis.

      Buda, typis Typogr. Regiae Universitatis Ungaricae, 1829.. LVI, 250 SS. Dekorativer marmorierter Halblederband der Zeit mit goldgepr. Rückenschildchen und hübscher Rückenvergoldung. Dreiseitiger Farbschnitt. Lesebändchen. 8vo. (Beigebunden:) Belik, Jozsef, ungar. Theologe (1757-1847). Brief mit eigenh. U. O. O., 9. VII. 1828. 1 S. 4to. Gefaltet.. Erste Ausgabe des ersten Bandes von Fejers Hauptwerk. Das Werk erschien 1829-44 und enthält "in 40 Bänden, die Register ungerechnet, den Schatz seiner lebenslänglichen Forschungen" (Wurzbach). Der ungarische Theologe, Historiker und Universitätsbibliothekar G. Fejer (1766-1851), der "Nestor der ungarischen Gelehrten" (ebd.), widmete "den größten Theil seines Lebens [...] den mühsamsten Forschungen, deren Gegenstand stets die Geschichte des ungarischen Volkes war". - Zu Beginn des Bandes eingebunden ist ein Brief mit eigenh. Unterschrift des Zipser Bischofs Jozef Belik (1757-1847) an die Gemeindevorstände, in denen er das Erscheinen des Werkes ankündigt und zur Subskription einlädt. Belik setzte sich für die Verbreitung der slowakischen Sprache und Kultur in Ungarn ein (vgl. Rieger I, 588 und Szinnyei I, 796). - Aus der Bibliothek des ungar. Abtes und Historikers Jozsef Hradszky (1827-1904) mit seinem gestempelten Exlibris (dat. 1893) sowie weiteren Exlibris (älterer Unterschriftsstempel eines weiteren Hradszky sowie Besitzvermerk "J. Rusch 1960". Vorderer Innendeckel mit Exlibris "J. Ru ". Die Ecken etwas bestoßen, sonst sauber und ungebräunt. Schönes, getrüffeltes Provenienzexemplar aus der berühmten Bibliothek des Erzherzogs Anton Viktor (1779-1835) mit dessen goldgeprägtem Monogramm am Rücken. - Wurzbach IV, 161.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vollständiges Handbuch der praktischen National-Oekonomie für Staatsmänner, Grund-Besitzer, Gelehrte, Capitalisten, Landwirthe, Manufakturisten, Handels-Leute, und überhaupt für jeden denkenden Bürger. Aus dem Französischen übersetzt von J. v. Th(eobald).

      Stuttgart, in der J. B. Metzler'schen Buchhandlung, 1829-1830.. IV 343 (1); IV 357; IV 360; IV 372; (4) 308; IV 339 S., 6 Bde., marmor. Pp., Rsch. tls. abgerieben, Eckn. bestoßen, NStaT.. | HdStW 1923 VII, 163. Humpert 13125. Kress C.2351. - "Cours complet d'economie politique pratique ..." (1828-1829). - Erste deutsche Ausgabe. - "... Verfasser der Darstellung und des Catechismus der National-Oekonomie etc."

      [Bookseller: Antiquariat Hohmann, Stuttgart]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesamtans., links die Isar, rechts Burg Trausnitz.

      . kol. Lithographie v. Gustav Kraus n. Lacroix, 1829, 24,7 x 40,5. Lentner, 8697; Pressler. Nr. 176. - Selten und dekorativ! Blick von einer Anhöhe zur Stadt.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Historische und topographische Darstellung von Korneuburg und Stockerau und ihren Umgebungen, oder das Decanat am Michaelsberge; mit besonderer Rücksicht auf Pfarren, Stifte, Klöster, milde Stiftungen und Denkmähler. Wien, Doll 1829. 8°. 2 Bll., VI., 357 S. mit 2 lithogr. Ansichten u. 1 (gef.) Lithogr. Karte, marmor. Ppbd. d. Zt. mit Rsch.

      . . Freisinger 2291 - Nebehay-W. 135, II. Abt. Band 1.- Darnaut "Kirchliche Topographie von Österreich" Bd 9.- Mit Beiträgen u.a. über: Haselbach, Stockerau, Senning, Großmugl, Merkersdorf, Karnabrunn, Gänserndorf, Wilfersdorf, Bisamberg, Korneuburg, Langenzersdorf, u.a.- Die Ansichten zeigen: "Der Platz in Kornneuburg" u. "Pfarr Kirche in Kornneuburg"; sowie eine "Karte des Decanats Michaelsberg".- Titel gestempelt, Tls. gering braunfleckig, Ebd. etw. bestoßen, insges. gutes Ex. mit 2 seltenen Ansichten v. Korneuburg !

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Abhandlung über die Feuer- und Seitengewehre, worin die Erzeugung, der Zweck und der Gebrauch aller einzelnen Bestandtheile, dann aller Gattungen kleiner und Jagdgewehre, mit der Angabe und Beschreibung ganz neuer Maschinen und Vorrichtungen, sammt Plänen und Erzeugungs-Tabellen auseinander gesetzt ist. [Und:] Sammlung der Pläne sammt Erklärung zum Behufe der Abhandlung über die Feuer- und Seitengewehre.

      2 Textbände und Tafelband. Tafelband mit 39 lithogr., meist gefalteten, Tafeln. Wien, Kaiserl. Königl. Hof- und Staats-Aerarial-Druckerey 1829,. Lex.8°, XVI,246, VIII,252, Titel, 34 Bll. Erklärungen, 39 Lithogr. Interimsbroschuren mit Rückenschild. - Erste Ausgabe - Riling 423 - Exlibris, vereinzelte Stockflecken (in Band 2 häufiger), die Interimsheftung teilweise locker, in Band 2 ist auf den ersten 48 Blättern der untere rechte Rand ohne Textverlust beschnitten, im Tafelband sind bei 5 Erläuterungsblättern größere unbedruckte Teile ausgeschnitten - die Tafeln sind sauber bzw. mit vereinzelten ganz schwachen Stockflecken

      [Bookseller: Antiquariat Josef Müller (Versandantiqua]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Botanic Garden, consisting of highly finished representations of hardy ornamental flowering plants, cultivated in Great Britain. Bd. 3.

      London, 1829 - 1830.. gest. Tit., gest. Widmungsbl., 97 nn. Bll. und 24 kol. Kst.- Tafeln, 4°, Or.- HLdr. d. Zt. m. Rvg. u. Ganzgoldschn.. Nissen, BBI 2222. - Die gesuchte und schöne bot. Zeitschrift hier in einem besonders schönem Exemplar, die Tafeln sauber und in kräftigem Kolorit. Jede Tafel mit 4 fein ausgeführten Blumenbildern, gestochen v. S. Watts n. Smith. Der gesuchte 3. Band. - Vorsätze und gest. Tit. leicht fleckig, Innen absolut sauber.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Untersuchungen ueber die Bildung und Entwickelung des Flusskrebses.

      Leipzig, Voss, 1829.. Folio, circa 40,5 x 29 cm. VI SS., 1 Bl., 97 SS., mit 5 (2 teilkolor.) Kupfertafeln Halb-Leinen um 1900. Nissen 3305; Agassiz IV, 156. Seltene erste Ausgabe dieser Monographie über Malacostraca des bedeutenden Anatomen und Embryologen. "In erster Linie stehen die embryologischen Schriften Rathke's und zwar diejenigen, welche eine mehr oder weniger abgeschlossene Bildungsgeschichte einzelner Thierspecies oder Thiergruppen liefern; sorgfältig ausgearbeitete Monographien haben in diesem Gebiet einen ganz ausserordentlichen Werth" (ADB XXVII, 354). Die Tafeln zeigen Stadien der Entwicklung. - Gestochenes Exlibris und Besitzvermerk von Walter Faxon. Etwas fleckig, gering gebräunt, etwas berieben. Insgesamt gut erhalten, unbeschnitten und sehr breitrandig.

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Botanic Garden. Vol. III.

      London, Simpkin and Marshall 1829-30.. The Botanic Garden; consisting of highly finished representations of hardy ornamental flowering plants, cultivated in Great Britain; with their names, classes, orders, history, qualities, culture, and physiological observations. -- First issue. 2 title-leafs, Index (2 pages), 24 hand-coloured engraved plates. Each plate shows 4 flowering plants. To each plant belongs one leaf with text. Not paginated. Ca. 20 cm x ca. 16,5 cm. Halfleather (dark green) with decorated and gilt/red title on spine. In English. - Plates are complete, 8 leafs of text missing.. Little rubbed, nearly not bumped. No entries. Some isolated foxing (textleafs). Binding very good. Really good condition. Fotos available by email.,

      [Bookseller: Antiquariat Lycaste]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Beschreibung des Heidelberger Schlosses und Gartens. Nach gründlichen Untersuchungen und den vorzüglichsten Nachrichten bearbeitet

      Heidelberg, August Osswald, 1829.. quer 4°. Titelbl., 110 S. Mit 24 in Aquatinta, von C. Rordorf gestochenen Kupfertafeln. Neuer Pappband (Hardcover) im passenden Schuber. Viele Textseiten durch die schlechte Papierqualität mit Randläsuren und Einrissen (hinterlegt), besonders die ersten und letzten Seiten. Diese auch etwas angestaubt. Tafeln durchgängig etwas braunfleckig.. Sehr seltenes Werk über den Heidelberger Schlossgarten, das sowohl wegen seiner qualifizierten Texte als auch der feinen Aquatinten zu den bedeutenden Schriften über das gartenschichtlich herausragende Gartenkunstwerk gilt. Inhalt: Geschichte des Heidelberger Schlosses und seiner ehemaligen Bewohner als Einleitung zu der Beschreibung desselben und seiner Umgebung. Beschreibung des Heidelberger Schlosses nebst Garten als Erklärung zu dem Schlossplane Taf. I. und als Führer durch die Ruinen und den Garten. Nachdruck des "Hortus Palatinus a Friderico Rege Boemiae Electore Palatino Heidelbergae extructus" von Salomon de Caus, 1620. Das alte Heidelberger Schloss auf dem kleinen Geisberge. Der Wolfsbrunnen. Die Universität Heidelberg hat das Werk unter http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/metzger1829/0001 digitalisiert. Auch auf jenem Scan ist deutlich zu erkennen, dass das dortige Werk unter der schlechten Papierqualität der Textseiten gelitten hat. Das hier angebotene Werk ist von vergleichbarer, vielleicht in Summe etwas besserer Qualität. Das vorliegende Exemplar hat eine am Ansatz durchgerissene (Falt)Karte vorne, sowie einen Einriss an der letzten Übersichts(falt)karte. Beide fachmännisch restauriert.

      [Bookseller: Bibliotheca Botanica]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Geognosie des Terrains Tertiaires, ou tableau des principaux animaux invertebres du Midi de la France.

      1829. Montpellier/ Paris, Pomathio-Durville, 1829. 8vo. pp. xcii, 276, (1), with 3 large folded tabs, with 6 lithographed plates depicting shells. Publisher's printed wrappers, spine split and slightly worn (shell ornaments on front & back cover). Ward & Carozzi 2035. 'Influenced by Lamarck and Etienne Geoffroy Saint-Hilaire, Serres stated in his 'Geognosie' (1829), that 'extinct species (generations) appear to be linked by an interrupted chain to present species''..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Schlüssel zu Himmel und Hölle im Menschen; oder Ueber moralische Kraft und Passivität. Ein Beitrag zur Seelenheilkunde. Leipzig. August Lehnhold 1829. 8°. VIII, 403 Seiten. Pappband der Zeit mit handgeschriebenem Rückenschildchen.

      Erstausgabe. Einband gering fleckig, innen sauberes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Günter Linke]
 16.   Check availability:     Direct From Bookseller     Link/Print  


        "The Snob. The Gownsman. [And others, as below.]"

      Cambridge: W. A. Smith, 1829-37. Cambridge: W. A. Smith. 1829-37. "The Snob: a literary and scientific journal. Not ""conducted by Members of the University,"" nos, 3, 4, 5, 6, 9, and 10 (only), of 11 (no more published), April 23 to June 11, 1829; nos. 3, 4, and 5 bear the words ""Fourth edition,"" no. 6 ""Sixth edition,"" no. 9, ""Third edition,"" and no. 10 ""Second edition."" No. 3 printed on pink paper; no. 4 printed on blue paper; no. 5 printed on yellow paper; no. 6 printed on pale green paper; no. 9 printed on pale orange paper; no. 10 printed on yellow paper; includes 5 preliminary leaves (title-p., dedication, preface, and index to the whole, all likely issued with the final number); Van Duzen, A Thackeray Library, 204: ""Mr. Robert Bowes, in the Athenaeum for June 11, 1887 (p. 766), states that there is a set of the 11 numbers, without any designation of edition, in the Cambridge Free Library. He further says that a comparison of the different editions of the same number shows that they are printed from the same setting of type, with the exception of the fourth edition of no. 6 which 'must have been entirely reset' ... The contributions by Thackeray, with two or three exceptions, were never acknowledged by him. One of the exceptions is no. 6: in his letters he refers to having written 'To Genevieve' and the advertisement headed 'Sidney Sussex College' ... In addition ... the parody of Tennyson's 'Timbuctoo' is known to have been written entirely by Thackeray ... There can be little doubt, however, that the 'Ramsbottom Papers,' commencing in no. 7 and continuing until the end, comprising the greater part of those numbers, are by Thackeray. As these papers are presumably communicated or signed by 'F. Tudge' and refer also to a poem signed 'Snooks, Jun.,' a few more pieces can be identified..."" See Graham, English Literary Periodicals, p. 361;& & [Bound with;] The Gownsman, (formerly called) ""The Snob,"" a literary and scientific journal, now conducted by Members of the University. [Edited by W. M. Thackeray.] vol. 2, nos. 2-17 (of 17, all published), November 12, 1829 to February 25, 1830; includes the original printed front wrapper (printed on pale orange paper) and 5 preliminary leaves (title-p., dedication, preface, and index to the whole, all likely issued with the final number); Van Duzen, A Thackeray Library, 79: ""It is difficult to determine precisely Thackeray's connection with this periodical. 'It is stated,' writes Johnson, 'on the authority of Mr. Edward Fitzgerald, that Thackeray's contributions to the Gownsman were signed [with an omega] a signature which he afterwards used for his famous article on his friend George Cruikshank, that appeared in the Westminster Review for 1840. This, if conceded, at once identifies Thackeray's writings for the Gownsman,' and he has been credited with [six specific contributions]."" See Graham, English Literary Periodicals, p. 361;& & [Bound with;] The Cambridge Odes: by Peter Persius. Second edition. Cambridge: W. H. Smith, n.d. [ca. 1830], 16mo, pp. 54.& & [Bound with:] The Snobs' Trip to Paris, or, The humors of the long vacation, a fiction founded on fact. Second edition. [By William Makepeace Thackeray.] Cambridge, n.d. [ca. 1829-1830], 16mo, pp. 36; Van Duzer, A Thackeray Library, 205: ""The pamphlet was published probably 1829-30. This publication is marked 'Second Edition.' All copies that I have seen are similarly marked. While this has generally been attributed to Thackeray, the evidence is by no means conclusive, the fact of its being written about a 'Snob' and printed by the same printer as Thackeray's 'Snob' leading, no doubt, to this assumption.""& & [Bound with;] The Progress to B. A. A Poem, by a Member of the University [Part the First - all published], Cambridge: W. H. Smith 1830, 8vo, pp. 16;& & [Bound with;] The Individual, Vol. 1, no. 1 to XV, complete, Cambridge: W. H. Smith, October 31, 1836 to March 14, 1837, and printed green, orange, yellow, blue, mauve, and pink paper; not mentioned in Graham's English Literary Periodicals.& & Together 6 titles in 1 volumes, mid-19th century cloth-backed marbled boards, printed paper label on spine (reading: 'Thackeray's / The Snob / The Gowsman / etc. / Cambridge / 1829 -37""); front hinge broken, rear hinge cracked."

      [Bookseller: Rulon-Miller Books]
 17.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Geometria e meccanica delle arti e mestieri e delle belle arti corso normale ad uso degli artieri ed operai, dei sotto capi e capi di offici e di manifatture

      Bologna; tip. Francesco Cardinali 1829 - 3 voll.; in 8°; pp. 288 + XV tavv.; 316, (1) + XIII tavv.; 316, (1) + XIV tavv.; pregiata leg. d'epoca in mezza pelle con fregi e titolo in oro ai dorsi, piatti marmorizzati. Prima versione italiana di Giacomo Laderchi con incisioni a bulino eseguite da A. Nini, N. Mellini, L. Carlini, P. Giarre'

      [Bookseller: IL LIBRAIO]
 18.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Wirtshaus in Assisi, 1829

      1829. Bleistift auf Papier, unten rechts signiert, datiert und bezeichnet: "Wirtshaus Assisi den 6 Juni 1829. R Winter", 17,1 x 22 cm. Professionell unter säurefreiem Museumspassepartout montiert.. Raphael Winter war Sohn des bekannten Münchner Tier- und Jagdmalers und Radierers Joseph Georg Winter (1751- 1789). Von seinem Vater erhielt er den ersten Kunstunterricht. Sein Stil und der Unterricht durch seinen Stiefvater Johann Michael Mettenleiter haben das Werk des Sohnes nachhaltig geprägt. 1809 trat Winter in die Lithographische Anstalt des königlichen Staatsrates in München ein, die er bis zu seinem Tod leitete. Später gründete er zusammen mit den Brüdern Dall'Armi eine lithographische Druckerei in Rom. Italien besuchte Raphael Winter gleich zweimal, 1803 und Ende der 1820er Jahre, wohl um die Landschaft zu studieren. Die 1829 entstandene Zeichnung eines Wirtshauses in Assisi zeigt aber, dass er offenbar jede Gelegenheit nutzte, um sein Lieblingsmotiv zu studieren: Tiere. Hinter der Mauer auf der linken Seite der Komposition steht stellvertretend für die Schönheit der Landschaft eine Hecke. Sie ist kaum wahrnehmbar mit wenigen schnellen Strichen wiedergegeben. Ähnlich geht der Künstler mit dem Wirtshausgebäude um, dessen wesentliche Merkmale wie die Fenster, der Eingang und das schiefe Dach lediglich mit hektischen Bleistiftbewegungen erfasst werden. Seine ganze zeichnerische Gewandtheit widmet er dagegen der Gruppe mit einem Pferd und drei Maultieren. Sie werden mit vollem Detailreichtum skizziert, sowohl ihre anatomischen Merkmale als auch ihre Ausrüstung wie Sattel und Zaumzeug. Trotz der kompositorischen Hervorhebung der Tiere gelingt es Winter, das Bild eines heißen italienischen Tages vor den Augen des Betrachters entstehen zu lassen. Die Sonne steht hoch, die rastenden Zugtiere werden gleich ihren mühsamen Weg durch die italienische Landschaft weiter gehen.

      [Bookseller: H. W. Fichter Kunsthandel e.K.]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Graphic Illustrations of Warwickshire

      Beilby, Knott and Beilby, Birmingham 1829 - Externally, the binding, although it has seen better days, is of full crimson straight grained morocco, with multiple gilt rules and spandrels, spine gilt dec in compartments between raised bands, and all edges gilt. The head of the spine is chipped with loss; the spine is rubbed and the gilt is dulled; the corners are bumped and worn; there is some chafing to the edges of the boards, and a rather crudely repaired gouge to the upper board, and two smaller gouges which are bare of leather. Joints and hinges are firm, and there is an armorial bookplate to the front pastedown. Internally, it is on the whole a very fresh bright and tight copy with some light occasional foxing. The prints are proofs, engraved and printed by W. Radclyffe, and published at various dates in the 1820's. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Peter Goodden Books Ltd,]
 20.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Iconographie et histoire naturelle des Coleopteres d'Europe.

      1829. Tome I-IV (instead of 5). Paris, Mequignon-Marvis, 1829-1834. 4 volumes. 8vo (230 x 150mm). pp. xiv, 400; 407, (1); 326; 486, with 223 handcoloured engraved plates. Contemporary red half calf, gilt lettered spines (some hinges a bit weak). First edition. The stock of the first 2 volumes was destroyed by fire and both volumes were reprinted in 1837. The last volume 5, which is mostly lacking and not present in our set was written by Ch. Aube and must have been issued in a small number. P.F. Dejean was called 'the first great coleopterist'. Together with Boisduval, who was his private curator, he published the above work on European coleoptera. "The great name in coleopterology during the early nineteenth century was P.F.M.A. Dejean (1780-1845), with a career quite exceptional among entomologists; a general who rose to the title "pair de France" and served as Napoleon's first aide-de-champ in the battle of Waterloo. Dejean was an ardent collector and eventually in part by purchase, brought together the largest private insect collection of his time. He lost no opportunity to fetch rare specimens, which is amply evident from what was told about his somewhat unmilitary behaviour during raging war" (R.F. Smith a.o. History of Entomology pp. 125-6). Dejean added insects to his collection from the fields of Waterloo. His collection numbered 22,399 species in 1837. Some foxing as usual. Horn & Schenkling 4602; Nissen ZBI, 1062.

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Tabellarische Übersicht vulcanischer Erscheinungen, enthaltend ein Verzeichnis der feuerspeienden Berge und ihrer Ausbrüche... nebst den damit zusammenhängenden bedeutendsten Erdbeben.

      Weimar, Geographisches Institut, 1829.. (54 x 65,5 cm).. Seltener Einblattdruck mit zwei Tabellen (Verzeichnis der Länder, in welchen Vulkane vorkommen und chronologische Übersicht vulkanischer Erscheinungen) sowie einer kolorierten Abbildung "Vergleichende Ansicht der Hoehen der vulkanischen Berge" (22 x 25 cm). - Breitrandiges und gut erhaltenes Exemplar auf kräftigem Papier

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Berlin oder Geschichte des Ursprungs, der allmählichen Entwickelung und des jetzigen Zustandes dieser Hauptstadt, in Hinsicht auf Oertlichkeit, Verfassung, wissenschaftliche Kultur, Kunst und Gewerbe.

      Berlin und Stettin, Nicolai, 1829.. XIV, 524 Seiten, Halbleinen der Zeit mit Rückentitel.. Erste Ausgabe. Letzte Seite mit altem Lesevermerk. Gut erhaltenes, frisches, nahezu fleckenfreies Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Mertens & Pomplun]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        De la Charite dans ses rapports avec l'etat moral et le bien-etre des classes inferieures de la societe.

      Paris, Alexandre Mesnier, 1829.. In-8, demi-veau rouge de l'epoque, dos romantique orne de 4 faux nerfs plats guilloches or, d'un grand decor a froid, de fers au noir, palettes en tete et en pied, titre dore, tranches marbrees, 431 p., rousseurs. Edition originale de cet ouvrage pionnier, l'un des premiers parmi ses contemporains, a remettre en cause la charite comme remede a la misere ouvriere. Duchatel se penche sur la condition economique des populations ouvrieres autrement que sous l'angle de la mendicite, de la delinquance ou de la surpopulation urbaine et constate, sans etat d'ame, le rapport d'inegalite fondamental dans lequel se trouve l'ouvrier sur le marche du travail. Comme remede, il propose un malthusianisme conforme a la doctrine de Malthus et non aux interpretations erronees qui ont ete tirees de son oeuvre. L'ouvrage eut un grand retentissement. Ministre du Commerce, Duchatel avait compose cette etude en reponse a un concours de l'Academie des sciences morales et politiques. (Aynard, p. 76 sq. Rigaudias-Weiss, 'Enquetes ouvrieres', p. 252. Granier, 95)..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Scene eseguite pel melodramma serio L'ultimo giorno di Pompei.

      Mailand, o. Dr., [1829].. Hs. Titel, 1 getönte und 8 kolorierte Aquatintatafeln von A. Sanquirico (alle auf Papier mit Wasserzeichen "J. Whatman, Turkey Mill"). Moosgrüner Halbmaroquinband der Zeit mit neoklassizistischer Vergoldung. Decken mit Rahmen aus Fileten mit Wellenband sowie breitem Mäanderband. Rücken mit dreifachen Fileten in elf Felder geteilt. Dreiseitiger Farbschnitt. Im gleichfarbigen Originalschuber mit dreipaßförmiger Ausnehmung am Vorderschnitt. Quer-Folio (485:406 mm).. Die beeindruckenden Bühnenentwürfe Alessandro Sanquiricos für die Aufführung von Pacinis "L'Ultimo Giorno di Pompei" 1827 an der Mailänder Scala gelangten, wie Nagler und Wurzbach bestätigen, nie in den Handel. Dies erklärt auch die geringfügigen Titelvarianten der wenigen überhaupt nachweisbaren Exemplare. Die vorliegenden Tafeln zeigen unter den Szenen der Oper mit prachtvollen klassizistischen Architekturen und den Kostümen der Sänger auch eine fulminante Darstellung des Vesuvausbruchs. - Sanquirico gilt als bester Bühnenbildner seiner Zeit und war von 1817 bis 1832 als "scenografico unico" an der Mailänder Scala tätig, wo er "durch einen immerwährenden Reichtum neuer Schöpfungen gesteigerte Bewunderung erregte. Er ist ein Meister in der Perspektive und auch als Maler vom feinsten Geschmacke im Stande, durch Farbe und Licht magische Effekte hervorzubringen. Jede seiner Dekorationen hat neuen Zauber und reiche Mannigfaltigkeit der Erfindung. Es verging daher keine Oper oder ein anderes pomphaftes Schauspiel, in welchem Sanquirico neben den gefeierten Sängern und anderen Bühnenhelden nicht ebenfalls seinen Triumph feierte" (Nagler). "La sua attivita coincise con uno dei periodi piu interessante della lirica italiana, quando ai nomi ormai famosi di Mayr, Mozart e Meyerbeer si alternavano quelli di Rossini, Bellini, Donizetti e Pacini, e il balletto italiano trovava la sua nova espressione nelle pantomime eroiche" (Enc. dello Spettacolo). Als Papier für das hier vorliegende Album verwendete Sanquirico das beste damals erhältliche, nämlich jenes dicke Velin der Turkey Mill, auf dem auch James Audubon zur gleichen Zeit seine 'Birds of America' druckte (vgl. hierzu Bannon/Clark, Handbook of Audubon Prints, 35). Das Kolorit der Blätter ist meisterhaft ausgeführt und von außergewöhnlicher Leuchtkraft: Hunderte von feinsten Farbnuancen erzeugen eine atmosphärische Dichte, die die Ansichten zu den schönsten ihrer Art werden ließ. - Vorsätze leicht fleckig, ansonsten makelloses Exemplar im originalen Pappband der Erstauslieferung. Gänzlich unberührt und bis zuletzt in der Bibliothek der Herzöge in Bayern auf Schloß Tegernsee. - Wurzbach XXVIII, 196. Nagler XVI, 135. Enc. dello Spettacolo VIII, 1483.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Old White Lion

      Printed by Charles Motte. Published by: Thomas McLean, London, England 1829 - Hand-colored lithograph in vivid colors. Title: THE OLD WHITE LION Print made by John Doyle (HB). Date: July 1829. Schools/Styles: British satire [BM Satires 15831] Description: No.3. Eldon sits in his study in an arm-chair, surrounded by books and papers, directed slightly to the left, elbow on a pile of books. He scowls sideways at Wellington, who enters from the right, holding his hat. The Duke extends his hand, saying, 'Come my old friend - don't take your defeat so much to heart -You fought well! & altho' you did throw a large paving Stone at me, I¿'. Eldon interrupts: 'Poh! I threw no paying stone at you - but you all like to have a dash at the Old Chancellor!' Behind (right), Lyndhurst, in wig and gown, looks round the door, saying, 'There he is -just like an old white Lion' [cf. BM Satires No. 16377]. British Museum Curator's comments (Description and comment from M. Dorothy George, 'Catalogue of Political and Personal Satires in the British Museum', XI, 1954) For the 'paving stone' see No. 15721. The final speeches of Eldon and Wellington on Emancipation were filled with bitter antagonism. 'Parl. Deb.', N.S. xxi. 622-40, 688-94; Greville, 'Memoirs', 1938, i. 288. In May reconciliation followed mutual courtesies in the Lords between Eldon and Lyndhurst. Atlay, 'Victorian Chancellors', i. 68. John Doyle (born Dublin, 1797, died London, 2 January 1868), known by the pen name HB, was a political cartoonist, caricaturist, painter and lithographer. He was the eldest son of a Dublin silk mercer, and came from a Catholic family which in the 17th century had been granted extensive estates, possibly in County Offaly or County Laois, and their own coat of arms, but had suffered for their religion and since been dispossessed. In his youth he learned to paint landscapes under Gaspare Gabrielli, and miniature portraits at the Royal Dublin Society's drawing school under John Comerfield. He won a gold medal in 1805. He was commissioned to paint equestrian portraits of the Marquess of Sligo and Lord Talbot, the Irish viceroy, and in 1822 he produced six prints entitled The Life of a Racehorse. That year he moved to London with his wife, Marianna Conan. His painting Turning out the Stag brought him recognition when it was exhibited at the Royal Academy in 1825. Marianna died in 1832, giving birth to their seventh child. Doyle continued to exhibit miniatures until 1835, but by then he was experiencing greater success with his political cartoons, printed using the new reproductive medium of lithography, beginning in 1827. These were issued once a month during parliamentary sessions, and continued for twenty-two years. His caricatures were mostly faithful likenesses of their subjects, with little exaggeration, treated with sarcastic humour, often alluding to popular plays. They were signed with the letters HB, constructed out of two Js and two Ds, Doyle's own initials. By 1840 he was prosperous enough to afford a fashionable house in Hyde Park, moving in the same circles as David Wilkie, Walter Scott, Samuel Taylor Coleridge, Charles Dickens, William Makepeace Thackeray, Thomas Macaulay, Thomas Moore, and Samuel Rogers¿ but HB's true identity remained a closely guarded secret until he revealed it in 1843 in a seventeen-page letter to Sir Robert Peel. In the 1840s, at the height of his popularity, indexes of HB's prints were published in The Times and by the publisher McLean, but his reputation faded. His later prints were gentle in their humor and drawn in a soft, indistinct style. Thackeray said his cartoons, although clever and witty, were too "genteel" to raise more than a gentlemanly smile¿"You will never hear any laughing at 'HB' " When he died in 1868, his obituary in the Art Journal did not appear until three months after his death, and a posthumous sale of his sketches at Christies in 1882 was cancelled for lack of buyers. However, he is considered a founder of the school of British cartoon satirists represen

      [Bookseller: Meir Turner]
 26.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Die Schmetterlinge in Abbildungen nach der Natur mit Beschreibungen von Eugenius Johann Christoph Esper.

      1829. Herausgegeben mit Zusätzen von Toussaint von Charpentier. Europäische Gattungen. Leipzig, T.O. Weigel, (1829-1839). 7 volumes (5 text-volumes bound in 6 & 2 plate-volumes) & 4 supplements (bound in 1 volume). 4to. pp. xxii, 388, (2), 190; 234; 396; 1-372; (4), 373-698, 85, (1); 276; (2), 120, 52, 104, 48, with 441 handcoloured engraved plates (and:) IBID. Die ausländischen Schmetterlinge in Abbildungen nach der Natur mit Beschreibungen. Leipzig, T.O. Weigel, (1830). 4to. pp. (2), 254, 14, with 66 handcoloured engraved plates. Uniform 19th century half calf, gilt spines with 4 raised bands and gilt lettering. The most complete edition of this superbly illustrated work on European and Exotic butterflies. The above offered edition contains 2 more supplements and 11 more plates than the first edition (1777-1830). A complete set including the rare volume 'Ausländische Schmetterlinge' on exotic butterflies. "With Esper a real scholar arrives on the scene... and Esper cannot be denied a strong artistic gift, which was greatly helped by the Nuremberg engraver, Johann Carl Bock. During a stay in the Low Countries Bock was encouraged even more by artists of the school of Maria Sibylla Merian, who had formely worked in Nuremberg" (Nissen, 'Bestiaries of five centuries' p. 71). The fine plates are exceptionally delicately handcoloured and engraved by Bock, Sturm, Tyroff, Volkart, Walbert, a.o. after Esper's own drawings. Attractive uniform bindings. Hagen I, 215; Horn & Schenkling I, 6085 & 6088; Nissen ZBI, 1316-1317..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesammelte Schriften. Zweit Abteilungen mit je 2 Teilen in 4 Bänden.

      Braunschweig 1829. Moderner Halbleineneinband.,. . Papier zeitbedignt gebräunt u. stockfleckig, ansonst gutes und sehr seltenes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat an der Universität München]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Bowen's Picture of Boston, or the Citizen's and Stranger's Guide to the Metropolis of Massachusetts, and its Environs.

      Boston, Abel Bowen, 1829,. Kl.-8vo. Mit 32 gest. Ansichten auf 9 Taf., 1 Umgebungskarte u. 1 Stadtplan. 252 S. Pp. d. Zt. m. ODeckeln.. Schöner früher Boston-Führer mit reizvollen kleinen Ansichten. - Einband berieben, Ecken etw. bestoßen. Einriß an Falzkante d. Plans. Vereinzelt etw. fleckig. ** With 32 small views on 9 plates, one map of the city and one map of the environs. **

      [Bookseller: Antiquariat Düwal]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Anatomie de differentes especes d'insectes.

      . Paris, Museum National d'Histoire Naturelle, 1829-1832. 4to. 603 pp. with 54 engraved plates. Contemporary dark blue half calf with gilt title on spine. Marbled endpapers.* Rare first issue of the later published "Recherches sur l'anatomie et les metamorphoses de differentes especes d'insectes, ouvrage posthume publie par W. de Haan" (1832). It deals with Isoptera, Lepidoptera, etc. Page and plate numbering is as follows: I (1828) pp. 233-312, plates 9-15; II: pp. 379-464, pls. 19-24; IIIpp. 57-131, pls 6-10; IV: pp. 341-459, pls. 24-39; VI: 1-241, pls. 1-20. We checked against the footnote in Nissen "Die Numerierung d. Taf. z. T. falsch", and only five parts were published, those being parts 1-4, 6 (no part 5 was published). One plate a bit spotted, one lacking a small strip of paper on the outer margin, one plate showing a species of Hippocampus, thus being unrelated. No title-page issued as this originates from volumes 18 to 20 of the famous Memoires du Museum d'Histoire Naturelle of which we have a set, please inquire. Horn-Schenkling, 14274. Nissen ZBI, 2619..

      [Bookseller: Dieter Schierenberg BV]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Stift Neuburg, 1829

      1829. 6 Kreidelithographien, jedes Blatt im Stein unten links monogrammiert (ligiert): "EF" und rechts unterhalb der Darstellung signiert: "E. Fries fecit.", darunter jeweils mit Titel und Nummerierung sowie der Verlagsadresse: "Heidelberg bei L. Meder.", Darstellung: je: 14 x 19,5 cm bzw. letzte Darstellung: 14 x 24 cm, Papier: 22 x 29 cm. Professionell unter säurefreiem Museumspassepartout montiert.. Nach seiner Rückkehr aus Italien im Jahre 1827 gab sich Ernst Fries intensiv der Heidelberger Landschaft hin. 1829 begann er, das vier Jahre zuvor von Friedrich Schlosser erworbene Stift Neuburg zu zeichnen und in die hier vollständig gezeigte Folge von sechs lithographischen Ansichten umzusetzen. Fries hatte sich bereits zuvor durch seine Serie mit Ansichten des Heidelberger Schlosses als herausragender Lithograph zu erkennen gegeben und so verwundert es nicht, dass Goethe die Stift Neuburg-Folge ausdrücklich lobte. Bereits 1818 hatte der Künstler erste Versuche auf dem Stein unternommen, vermutlich auf Anregung Strixners, den er während seines kurzen Aufenthaltes in München in diesem Jahr kennengelernt haben dürfte. Für Fries war die Lithographie eine ganz natürliche Erweiterung seiner Zeichnungen, die es ihm ermöglichte, ohne gravierende technische Umstellungen Druckgraphiken zu schaffen. Somit sind Fries' Arbeiten in diesem Medium von einer zarten Leichtigkeit getragen, die sich auch in den Zeichnungen und Aquarellen findet, gepaart mit der für ihn typischen Genauigkeit in den Details. Die Lithographien leben von einem vibrierenden Wechsel von Licht und Schatten, die Fries durch differenzierte Schraffuren betont. Die weichen Übergänge, die beispielsweise der Kupferstich kaum erlaubt, kommen ihm dabei sehr entgegen. Diese Betonung der malerischen Werte sind als "Mitbringsel" aus Italien zu sehen, wo er sich zunehmend von der linearen Struktur abgewendet hat. Auffällig an allen sechs Ansichten des Stiftes ist, dass man das eigentliche Bauwerk hinter und zwischen all der Vegetation förmlich suchen muss. Im fünften Blatt ist das Gebäude nahezu ganz zwischen dem Gewächs auf dem Felsen versunken und verliert dabei jeglichen Erkennungswert. Auch die Umgebung ist hier, wie auf den restlichen Blättern, nicht mehr Thema des Bildes. Vielmehr geht es um die Verselbstständigung des Organischen in seinem urwüchsigen Zustand. Dieses Beiseitedrängen der Architektur ist dabei Ausdruck einer romantischen Idee von Natur als gewachsenem Kunstwerk an sich. Im dritten Blatt zeigt sich dies deutlich: Die Bäume vor der Toranlage verschmelzen förmlich mit den Gebäuden. Sie vereinnahmen das Tor und stellen sich wie akzentuierende Säulen davor. Der Rundbau wird wie von einer Turmspitze von dem Baum überragt. Überall sind es die Naturformen, die teils in Konkurrenz, teils in Korrespondenz mit der gebauten Architektur stehen. Somit ist das Thema dieser bemerkenswerten Folge nicht die Ansicht des Stiftes, sondern das Verhältnis von Natur und Architektur.

      [Bookseller: H. W. Fichter Kunsthandel e.K.]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ein Winter in Lappland und Schweden.

      Weimar, Landes-Industrie-Comptoir, 1829.. XIV, 657 Seiten. Mit gestochener Titelvignette. Halblederband der Zeit auf Bünden und mit goldgeprägtem Rückenschild. Hinteres fliegendes Vorsatzblatt fehlt, Kanten etwas berieben. Von guter Erhaltung. - Aus der Reihe Neue Bibliothek der wichtigsten Reisebeschreibungen, Bd. 50.***Der britische Baron Arthur de Capell Brooke (1791-1858) war Mitglied der Royal Geographical Society und erlangte als Reiseschriftsteller Ruhm. Sein eingehender Bericht über Lappland und Schweden war eine der umfangreichsten und zuverlässigsten Quellen jener Zeit. Vor ihm waren es nur Giuseppe Acerbi und Leopold von Buch, die eingehend über Lappland berichtet hatten. - Chavanne 3207; Engelmann 104. Gesamte Buchbeschreibung © Antiquariat Ralf Eigl. [Geographie. Reise. Expedition. Skandinavien. Expeditionen. Reisen. Travel. wf. Sweden. Lappland. Lapland. Sweden. Scandinavia. Polar. Lapland.].

      [Bookseller: Versandantiquariat Ralf Eigl]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Unterricht über die Pferde-Hufbeschlag-Kunst und die Behandlung der kranken und fehlerhafften Hüfe, nebst einere Abhandlung über die Castration der Pferde.

      Stuttgart & Tübingen, J. B. Cotta'sche Buchhandlung, 1829.. 8vo. (4), V-XVII, (1), 270 pp. With 25 lithogr. plates, numbered 1-22 and I-III, of which 5 folding. Original green boards, with orange gilt title label on spine, red edges.. Second, enlarged and corrected edition of a specialist treatise on horse hoofs & horsehoes and at the end on the castration of the horse, by Siegmund von Hoerdt, veterinarian and professor at the school of veterinary medicine. The first edition was published by H. Mäntler at Stuttgart in 1827. - Good copy, showing some foxing. - Huth 96.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A Chronicle of the Conquest of Granada. From the mss. of Fray Antonio Agapida.

      London, John Murray 1829.. 2 Bde. gr.-8°. XV, 407; VIII, 421 S. Ldr. d. Zt. m. goldgeprägt. Rückensch., Linienvergold., Steh- u. Innenkantenvergold. u. reicher Blindpräg. Gest. Exlibris eines afro-amerikanischen Vorbesitzers "George Moore" a. d. Innendeckeln. EA.. First edition in the UK. - Washington Irving (1783-1859), amerikanischer Schriftsteller. In diesem Werk verurteilte er die Barbarei der christlichen Eroberer gegenüber der Hochkultur der Mauren.

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Grundsätze über die Behandlung der Krankheiten des Menschen, zu akademischen Vorlesungen bestimmt. 9 Bände.

      Mannheim und Leipzig, Schwan & Götz, 1829 - 1831.. 8°. 224; 294; 271; 231; 291; 522; 568; 422; 445 SS. Halb-Leder d. Zt. mit Rückenvergoldung und Rückenschild. Neue, verbesserte Ausgabe. - 1. Theil: Von den Fiebern / 2. Von den Entzündungen (Inflammationes) / 3. Von den hitzigen Ausschlägen (Exanthemata) / 4. Von den Räuden oder langwierigen Hautauslägen (Impetigines) / 5. Von den Ausflüssen (Profluvia) / 6. Des fünften Buches von den Ausflüssen zweyter Theil (Profluvia) / 7. Des sechsten Buches, von den Zurückhaltungen (Retentiones) erster Theil / 8. Des sechsten Buches, von den Zurückhaltungen (Retentiones) zweiter Theil / 9. und letzter Band, oder des sechsten Buches, von den Zurückhaltungen (Retentiones) dritter Theil. Nebst dem Fragmente des siebenten Buches, von den Nervenkrankheiten (Neuroses), als Anhang. - Der Mediziner Johann Peter Frank (1745 - 1821) gilt als Begründer der öffentlichen Hygiene und bedeutender Pionier auf dem Gebiet der Sozialmedizin. - Einbände etwas berieben, Ecken bestoßen, stellenweise etwas gebräunt oder gering fleckig (wenige Lagen stärker), sonst gute, einheitlich gebundene Exemplare in seltener Vollständigkeit.

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Amoenitates Botanicae Monacenses. Auswahl merkwürdiger Pflanzen des K. botanischen Gartens zu München in Abbildungen und Beschreibungen, nebst Anleitung rücksichtlich ihrer Cultur./ Choix des Plantes remarquables du Jardin botanique royal de Munic, figurees et decrites avec des observations sur leur culture.

      1829. Frankfurt a. M., Verlag der Brönner'schen Buchhandlung, (1829-1831). 4to (285 x 235mm). 4 parts. pp. (6), 26, with 16 fine handcoloured lithographed plates. Publisher's printed wrappers. An attractively illustrated work by this famous botanist showing exotic plants from Brazil, Mexico and the East Indies, recently introduced in the Munich Botanical Garden. Carl Friedrich Phillipp von Martius (1794-1868) was professor at the Ludwig Maximilian University and director of the Royal Botanic Garden. He is the author of some major botanical works such as a large flora on Brasil and the most beautiful work on palms ever published. The text of the present work is in German as well as in French. Nissen BBI, 1284; Stafleu & Cowan 5529..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eigenh. Brief mit U.

      Dresden, 9. I. 1829.. 2 SS. auf Doppelblatt. 8vo.. An eine "theure Cousine", wohl Anna (Annette) von Keyserling (geb. von Nolde), die 1801 Heinrich, Sohn von Otto Graf von Keyserling und seiner Ehefrau Charlotte (geb. von Medem), geheiratet hatte: "[ ] Als ich Sie, als holdes Kind, dann wieder, als lieblich aufgeblühte Jungfrau sah, wünschte ich dem Manne im voraus Glück, dessen Lebensgefährtin Sie einst werden würden! - Da wir nun hörten, daß unser Heinrich der Glückliche sey, dem Sie Ihre Hand und Ihr Herz versprachen, da dankten meine unvergeßliche Schwester [d. i. Dorothea Biron, Herzogin von Kurland, 1761-1823] und ich Gott, daß der Allweise, dem würdigen Sohne unserer geliebten Lotte, und unsers edlen Ottos, ein so glückliches Loos beschieden, und uns eine so liebenswürdige Verwandte gegeben habe! [U]nd als ich die Freude hatte, meine Enkelnichte Louise an mein Herz zu drücken, erhielt die Theure dadurch für mich einen noch größeren Werth, daß sie einige Aehnlichkeit von ihrer von mir, so innig geliebten Großmutter hatte [...]" .- Elisas Vater, Johann Friedrich von Medem, war in zweiter Ehe mit Luise Charlotte von Manteuffel (verw. von Nolde) verheiratet gewesen.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sämmtliche Schriften [kpl. in 108 Bänden, einheitlich gebunden in 54 Doppelbänden].

      Dresden u. Leipzig: Arnoldische Buchhandlung 1829-1842.. Pro Band im Durchschnitt ca. 200 Seiten, insg. ca. 22.000 Seiten, Fadenheftung, Format 9 x 13 cm, private Halblederbände der Zeit.. * Alle 108 Bände sind einheitlich gebunden mit Rückentiteln in Gold, schönen goldenen Zierleisten sowie mit zusätzlichen Blindprägungen. Marmorierte Vorsätze u. marmorierter Farbschnitt ringsum. Die 2. u. 3. Sammlung [=Serie] ist auf den Rückentiteln als solche gekennzeichnet (wie auch auf den Titelblättern). ERHALTUNG: Buchblöcke und Einbände sind fest zusammen, keine Einrisse an den Rückenkanten. Sehr frische und fleckenlose Exemplare, auch die Rückentitel vollständig u. nicht verblasst. Nur die Deckelbezüge sind manchmal gering beschabt. Andere Mängel nur ganz minmal. Sehr gute Papierqualität. Insgesamt eine sehr seltene vollständige Ausgabe in schöner einheitlicher Bindung und in Besterhaltung. INHALT DER 108 BÄNDE: Bd.1-4: Die Pappenheimer, 1.-4. Abtheilung / Bd. 5: Der Page des Herzogs von Friedland / Bd.6: Der Ring / Bd.7: (1) Ritterlicher Sinn; (2) Johannes [Einzelbände welche mehrere Erzählungen enthalten, jeweils mit eigenem Titelblatt, aber mit durchgehender Seitenzählung] / Bd.8: Fleurette's Denkmal / Bd.9-13: Franz von Sickingen u. seine Zeitgenossen, 1.-5. Abtheilung / Bd.14: Die Jungfrau von Ornaes / Bd.15: (1) Das Asyl am Kynast; (2) Das Zigeunergrab / Bd.16: Die Schlacht von Marignano / Bd.17: (1) Die Lady von Mull; (2) Opfer der Untreue / Bd.18: Der Fall von Missolunghi / Bd.19: Die drei Wünsche / Bd.20: (1) Der Friedhof zu St. Sebaldus; (2) Das Turnier zu Eisenach / Bd.21-24: Mutius Sforza, 1.-4. Abtheilung / Bd.25: Der Findling / Bd.26: Johanna Lavil / Bd.27: Sängerliebe / Bd.28: Der Rezensent / Bd.29+30: Die Belagerung von Candia, 1.-2. Abtheilung / Bd.31: (1) Der Handorgelspieler; (2) Biondina / Bd.32: Vergeltung / Bd.33: Der Tag von Granson / Bd.34: (1) Des Waldhornisten Todtenfahrt; (2) Verwandlungen; (3) Julia Gonzaga / Bd.35: Der alte Troubadour / Bd.36: Die Vierhundert von Pforzheim. [ZWEITE SAMMLUNG:] Bd.1-4: Romantische Gemälde aus dem Leben Albrecht des Kriegers, Markgrafen von Brandenburg, 1.-4. Abtheilung / Bd.5: (1) Der Schwan - Norwegische Sage; (2) Der Myrthenkranz / Bd.6: Die seltsame Wette / Bd.7: Catharina Guzmann / Bd.8: Tschesme / Bd.9: (1) Die Flammengruft; (2) Das Mädchen im Hasli-Thale / Bd.10+11: Das Mädchen von Eßlingen, 1.+2. Theil / Bd.12: Der Papagei / Bd.13-15: Die Carrara, 1.-3. Theil / Bd.16: Die Blinde / Bd.17: Der Alte von Furnatsch / Bd.18: Der Herzog von Buckingham / Bd.19-20: Der Brauer von Gent, 1.-2. Abtheilung / Bd.21: Marie von Lancaster / Bd.22: Das Bild / Bd.23+24: Selim, 1.+2. Theil / Bd.25: Der Zweikampf / Bd.26: (1) Die Berennung von Hohentwiel; (2) Die Reise in die sächsische Schweiz / Bd.27: (1) Das Carnaval; (2) Ritter Franz / Bd.28: Schloß Rödelheim / Bd.29+30: Der Ordenbruder / Bd.31-34: Das Opfer, 1.-4. Theil / Bd.35+36: Die Günstlinge. [DRITTE SAMMLUNG:] Bd.1+2: Die Morisken, 1.+2. Abtheilung / Bd.3: Anna Groslot (mit Stahlstich) / Bd.4: Constanze von Clermont / Bd.5: (1) Der Rebell von Hoogstraten; (2) Der Truthahn / Bd.6: Jacques Poltrot / Bd.7+8: Karl der Neunte und die Bartholomäusnacht, 1.+2. Theil / Bd.9+11: Isabella von Limeuil, 1.-3. Theil / Bd.12: Die schöne Gabriele / Bd.13: (1) Die Schlacht von Jarnac; (2) Die Amazone von Miremont / Bd.14+15: Hans Waldmann, Bürgermeister von Zürich, 1.+2. Theil [plus] König Maximilian in Brügge / Bd.16: (1) Maria Offida; (2) St. Valliers / Bd.17+18: Der alte Guerillo von Granada, 1.+2. Theil / Bd.19: Das Mädchen von Beauvais / Bd.20+21: Scenen aus dem Leben König Christians II von Dänemark, 1.-2. Theil [plus] Der Mäcen / Bd.22: Die Nachbarn / Bd.23+24: Hedwig, Königin von Polen, 1.+2. Theil / Bd.25: Ein Abend im Louvre / Bd.26+27: Bilder und Scenen aus den Jugendjahren der Königin Maria Stuart, 1.+2. Theil / Bd.28+29: Der Norweger oder romantische Wanderung durch die Sächsische Schweiz, 1.+2. Theil / Bd.30: Die Herzogin von Cleveland / Bd.31+32: Die Rechberge, 1.+2. Theil / Bd.33+34: Ugolino, 1.+2. Theil / Bd.35: Bruder Estevan / Bd.36: König Przemysl Ottocar II. [BITTE BEACHTEN: Einzelne Romane, außerhalb der "Gesammelten Schriften" von A. v. Tromlitz, finden Sie unter unseren Bestell-Nummern 16327-16336].

      [Bookseller: Versandantiquariat Gernot Kunze]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sammlung größtentheils neuer Erfahrungen und Belehrungen in der Tischlerkunst, Lackirkunst, Vergoldung, im Anstreichen und Poliren, in der Bereitung der Beitzen, Firnisse, Oelfarben u.s.w.: nebst einem Anhange enthaltend: Beschreibung und Abbildung einer neu erfundenen Mange oder Wäschrolle, mit einer Abbildung.

      Joseph Lindauer, München 1829.. 19,9 x 12,5 cm. 2 Titelblätter, 180, VI Seiten und 8 teils gefaltete Kupfertafeln. Pappband der Zeit, etwas fleckig und berieben, innen durchgehend teils gering, teils stärker gebräunt und stockfleckig, Tafeln teils mit leichten Randschäden. Alter Besitzeintrag auf Vorsatz.. Beide dem Buch vorgebundenen Titelblätter (Praktisches Handbuch für Künstler, Lackirliebhaber, Vergolder und Anstreicher aller Oelfarben, dieselben unverändert zu erhalten. Nebst noch vielen nützlichen Arbeiten in diesem Fache. Dritter Theil, bzw. dasselbe: Siebenter Theil) gehören nicht dazu, der richtige Titel dagegen fehlt (hier auf Grund des Inhalts und der Kollation aus dem KVK, Exemplar der Staatlichen Bibliothek Regensburg, erschlossen).

      [Bookseller: Antiquariat Roland Gögler]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Correspondance litteraire, philosophique et critique de Grimm et de Diderot depuis 1753 jusqu'en 1790. Nouvelle edition revue et mise dans un meilleur ordre, avec des notes et des eclaircissemens, et ou se trouvent retablies pour la premiere fois les phrases supprimees par la censure imperiale.

      Paris, Furne et Ladrange, 1829-1831.. 16 volumes in-8, demi-veau vert bronze, dos lisses ornes de compartiments garnis de filets dores et de fers centraux estampes a froid, titres dores (leg. rouss. et qqs aureoles a qqs feuillets). Bonne edition, en partie originale, complete du seizieme volume 'Correspondance inedite de Grimm et de Diderot et Recueil de lettres, poesies, morceaux et fragments retranches par la censure imperiale en 1812 et 1813', a la date de 1829. La premiere edition chronologique de cette source fondamentale sur les Lumieres, augmentee de notes, d'importantes corrections, de trois mois de publication inedite et d'une table generale. (Brunet, II, 1740-1741. France litteraire, III, 479). Provenance : "Bibliotheque Bastide de la Pomme" (Dr Simon de Marseille) avec ex-libris grave et "Sacha Guitry, vente du 29 juin 1977" selon une mention manuscrite. Bon exemplaire..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Historisch-Genealogisch-Geographisch-Statistischer Atlas. Mit 44 doppels. Folio-Tafeln. Aus dem Franz. ins Deutsche übertragen u. verm. v. Alxeander von Dusch und J. Eyselein.

      Carlsruhe, Creuzbauer & Nöldeke 1829.. Neue Ausgabe. Folio. Doppelseit. Titel, Doppels. Widmung, 2 S. OHln. - Einband angestaubt u. stark berieben u. beschabt. Blätter meist am Rand angestaubt. Rechte Hälfte von Tafel 26 fehlend..

      [Bookseller: Antiquariat K. Schöneborn]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Commentaries on the Laws of England: In Four Books With an Analysis...

      1829. Blackstone, Sir William [1723-1780]. Lee, Thomas, Editor (Volumes I and III). Ryland, Archer, Editor (Volume IV). Hovenden, John Eykyn, Editor (Volume II). Commentaries on the Laws of England: In Four Books; With an Analysis of the Work. With the Last Corrections of the Author, And Copious Notes. London: S. Sweet, 1829. Four volumes. Table of consanguinity, folding table of descents. Octavo (8-1/2" x 5-1/2"). Contemporary three-quarter calf over patterned cloth, raised bands and lettering pieces to spines, marbled edges. Moderate rubbing to extremities and some soiling to boards, a few chips to edges of lettering pieces, minor bubbling to front board of Volume I, front hinge of Volume II cracked but secure, a few hinges starting, a leaf (pp. 238-39) in Volume I loose, light foxing in a few places. Later owner signatures to front pastedown of each volume, interiors otherwise clean. An attractive set. * "Eighteenth" edition. "This is the fourth of the London editions which are called the 'eighteenth' on title pages.... The 'Life of the Author' in Vol. I is taken almost verbatim from Clitherow's preface to Blackstone's Reports of Cases, London, 1781. The 'Analysis' mentioned on title pages is an extract from Blackstone's Analysis of the Laws of England, divided into four books and printed in the corresponding volumes of the Commentaries.": Eller, The William Blackstone Collection in the Yale Law Library 36..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Gaertnerin aus Liebe. Oper in drei Aufzügen. In vollständigem Clavierauszug mit deutschem Texte, und zugleich für das Piano-Forte allein. Mannheim, Heckel (1829). Fol. 204 S., mit lithogr. Titel mit gr. Vignette v. C. F. Heckel u. lithogr. Noten. OBrosch.

      . . KV 196 - RISM M 4182 - Hirsch IV, 1179.- Sechster Band der bei Heckel in Mannheim erschienenen "wohlfeilen Ausgabe" sämtlicher Mozart-Opern.- Zweite Ausgabe der Oper und gleichzeitig erster vollständiger Klavierauszug; selten.- Mit der bei Bory abgebildeten hübschen Titel-Vignette einer Gärtnerin.-# First Complete vocal score.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Repertoire du Theatre francais a Berlin.

      Berlin, Adolphe Martin Schlesinger 1829-1834.. Band I und III-IX und (XIV) in 9 Bänden. 8°. HLdr. der Zeit.. Sammelbände mit den ersten 80 numerierten Stücken (die Nummern Nr. 1-90 ohne 11-20), sowie Nr. 131-140, die alle auch einzeln zu haben waren, insgesamt 90 Stücke, hauptsächlich von Eugene Scribe, sowie weitere Vaudevilles von Melesville, Ramond, Carmouche u.a., darunter solche, die auch für Scribe geschrieben haben. L'ecole des Vieillards von Casimir Delavigne, 1830 u.a. Eine der letzten verlegerischen Großtaten des aus Schlesien stammenden Buch- und Musikalienhändlers Adolph Martin Schlesinger (1769-1838), der Werke von Carl Maria von Weber, Ludwig van Beethoven, Felix Mendelssohn-Batholdy u.a. verlegt hat. Sein Verlagsgebäude Unter den Linden (hier als Verlagsort genannt) hat Karl Friedrich Schinkel ausgestattet. Exemplar des Journalisten und Zionisten Julius Löwy (1881-1953), Band 1 von ihm klein gestempelt 'Julius Löwy Extrablatt'. Er war 1904-1905 beim 'Illustrierten Wiener Extrablatt' tätig, hat selbst Stücke verfasst und ist u.a. in der 'Fackel' 138 von Karl Kraus mit einem Reisebericht für die 'Neue Freie Presse' auf die Nachwelt gekommen. Von einem früheren Eigner auf dem jeweiligen Vorsatz mit hs. Inhaltsverzeichnis versehen, Kanten und Deckel berieben, die schwarzen Lederrücken etwas berieben, jedoch unversehrt und dekorativ.

      [Bookseller: Georg Fritsch Antiquariat]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        THE TRAVELS OF MACARIOS, PATRIARCH OF ANTIOCH: Written by his attendant Archdeacon, Paul of Aleppo, in Arabic

      London, printed for the Oriental Translation Committee, and sold by John Murray; Parbury, Allen, and Co.; and Howell and Co., 18: . London, printed for the Oriental Translation Committee, and sold by John Murray; Parbury, Allen, and Co.; and Howell and Co., 1829.. 9 parts in 2 volumes, complete set, Volume I contains: pt. 1, Anatolia, Romelia, and Moldavia -- pt. 2, Wallachia, Moldavia, and the Cossack Country -- pt. 3, Cossack Country and Muscovy -- pt. 4, Muscovy; Volume II: pt. 5, Muscovy -- pt. 6, Moscow - Novogorod -- pt. 7, Novogorod, Moscow, and the Cossack Country -- pt. 8, Moldavia and Wallachia -- pt. 9, Black Sea, Anatolia, Syria. FIRST EDITIONS, 1829-1836. Translated into English by F. C. BELFOUR.4to, 330 x 250 mm, 13 x 9¾ inches, pages (4), x, (2), 421; (4), 48, 45-486, Volume I with half-title, page numbers 45-48 repeated, no duplication of text, each part with separate dated title page and its own index, BOTH LACKING IN PART IV, bound in plain dark green cloth, gilt title to spine. Bindings worn, hinges partly cracked and reglued, some small nicks to cloth at head and tail of spines, small chip to cloth at tail of spine on Volume I and small closed tear on title panel on Volume II, corners slightly worn, inner paper hinges front and rear neatly strengthened in Volume II, armorial bookplate on front pastedowns, half-title lightly browned, 1 word underlined, small dark smudge to margin of 1 title page, a little pale staining to 3 upper margins, light browning to some page edges and occasional light foxing in Volume II, otherwise text blocks in both volumes clean and tight. A good set of a scarce work and rarely found complete with all parts. Paul, Archdeacon of Aleppo (died 1670) was a Syrian Eastern Orthodox priest, son of the Patriarch Macarius of Antioch. He accompanied his father on his travels in the 1660s throughout Anatolia, Constantinople, Wallachia, Moldavia, Ukraine and Russia, especially Moscow, attempting on the journey to raise funds and support for their Church. He describes the journeys and their reception by their hosts in the various staging places on their route and by the Emperor in Moscow and his court. His account includes national character and appearance of the peoples, manners and customs, climate and plants, food and drink, their history and wars both past and current, armies, treatment of slaves, the churches and other buildings such as the Kremlin, in their cities, trades and manufactures, and the rites and ceremonies of the Eastern Orthodox religion. MORE IMAGES ATTACHED TO THIS LISTING, ALL ZOOMABLE. FURTHER IMAGES ON REQUEST. POSTAGE AT COST.

      [Bookseller: Roger Middleton]
 45.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        De sedibus et causis morborum per anatomen indagatis. Libri quinque. Editionem reliquis emendatiorem et vita auctoris auctam curavit Justus Radius. Tomus sextus.

      Lipsia (Leipzig), Leopold Vossius, 1829.. XII, 400 S. Grün marmorierter Original-Pbd. Mit goldgeprägtem Rückentitel auf rotem Rückenschild. Format: 17 x 11 cm. Grün eingefärbter Buchschnitt. Letzter Band des Hauptwerks des berühmten Mediziners und Anatomen Giovanni Baptista Morgagni (1682 - 1771), das dieser 1761 im Alter von bereits 80 Jahren veröffentlichte. Das in fünf Büchern publizierte Werk gibt das Ergebnis von insgesamt 640 Sektionen, von Morgagni selbst sowie von seinen Schülern durchgeführt, in Briefform wieder. Als Erstem gelang darin Morgagni der umfassende Nachweis, daß Krankheiten nicht auf ein Ungleichgewicht der Körpersäfte (wie bis dahin angenommen), sondern auf krankhafte Organveränderungen zurückzuführen sind, die im menschlichen Körper genau lokalisiert werden können, so daß der "Sitz" der Krankheitsursachen bestimmt werden kann. Morgagnis Werk hatten nachhaltigen Einfluß auf die medizinische Diagnostik und gilt als Initiationsakt der Pathologie als moderner Wissenschaftsdisziplin.. Sehr guter Zustand. Einband allenfalls leicht berieben bzw. beschabt. Auch innen sehr gepflegtes Exempar. Allenfalls Vorsätze geringfügig fleckig, Seiten ansonsten sauber und fleckenfrei. Äußerst selten.

      [Bookseller: Das Konversations-Lexikon - Fachantiquar]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Table of Logarithms of the Natural Numbers from 1 to 108000. Stereotyped.

      London, Fellowes, 1829.. (25 x 15,5 cm). XX S., 201 (2) S. - Beigebunden: F. Callet. Table of Logarithms of sines and Tangents for every second of the first five degrees and of the sines, cosines, tangents and cotangents for every ten seconds. Paris. Didot. 1827. 186 Bll. Halbleinwandband um 1900.. Exemplar aus der Bibliothek der Firma Carl Zeiss. - Zu I: Zweite Ausgabe der erstmals 1826 erschienenen Tabellen, gedruckt auf gelbem Papier. - Nach seinen Untersuchungen über Lebensversicherungen veröffentlichte Babbage das vorliegende Tafelwerk, das für viele Jahre zum Standardwerk wurde. - Zu II: Nachdruck der Ausgabe Paris 1795. - Diese Ausgabe wurde eigens für Babbage als Anhang zur ersten Ausgabe seiner Logarithmentafeln gedruckt, ebenfalls auf gelbem Papier. Callets Logarithmentafeln waren zu ihrer Zeit die exaktesten. - Gestempelt. Stellenweise leicht stockfleckig, sonst gut erhalten

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 47.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Manual de las señoritas o Arte para aprender cuantas habilidades constituyen el verdadero merito de las mugeres comoson:toda clase de costuras,corte y hechura de vestidos o arte de modista,bordados en hilo,algodón,lana,sedas,oro,lentejuelas,al zurcido .

      Eusebio Aguado, Madrid 1829 - pasta española con tejuelo 3 grabados desplegables, ligerísimos puntos de polilla que no afectan. .al trapo,al pasado,en felpilla,cañamazo,seda floja y demás labores a punto de aguja, etc.el arte de encagera,o modo de hacer blonas y calados:toda clase de obra de cañamazo,bolsas,redículos,obras de abalorio,felpilla,pelo,cordones,presillas,maletillos. 430 págs.

      [Bookseller: LIBRERIA ANTICUARIA EPOPEYA]
 48.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Synopsis morborum cutaneorum secundum classes, genera, species et varietates. - Übersicht der Hautkrankheiten nach ihren Classen, Gattungen, Arten und Varietäten.

      Berlin, G. Reimer, 1829.. Folio. 4 kolorierte Kupfertafeln, XII, 107 S. Späterer Halbleinenband (bestossen und berieben).. Recke-Napiersky IV, 329; Hirsch/H. V, 464; ADB XXXVI, 691. - Nach Studium und Promotion in Kiel, ärztlicher Tätigkeit in Elmshorn, folgte Ludwig August Struve einem Ruf als Prof. der medizin. Klinik nach Dorpat. Struwe unterscheidet "in denen weder die Structur, noch die Farbe der Haut sichtbar verändert erscheint" und Krankheiten "welche sich durch Veränderung entweder der Structur, oder der Farbe, oder beider zugleich in der Haut darstellen". Sein Werk "zeichnet sich im übrigen durch eine gute historische Einleitung, ein zuverlässiges Sachregister und gute Kolorierung der Tafeln aus" (Fick: Geschichte der Dermatologie..., S. 222). - Text durchgehend braunfleckig, leicht wasserrandig, Tafeln sauber und nahezu fleckenfrei, Innengelenke verstärkt.

      [Bookseller: Antiquariat im Hufelandhaus GmbH vorm. L]
 49.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.