The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1825

        Der Eislauf oder das Schrittschuhfahren, ein Taschenbuch für Jung und Alt. Mit Gedichten von Klopstock, Göthe, Herder, Cramer, Krummacher ec. und Kupfern von J. A. Klein.

      Nürnberg, Friedr. Campe, 1825.. Kl.-8°. IV + 180 S. Illustr. OPp.. EA. Mit dem gestochenen Frontispiz und 5 gestochenen Tafeln. Hayn-Got VIII, 658. - Stockfleckig, unteres Kapital m. ca. 1 cm Fehlstelle, leichte Gbrsp. Hds. Notiz a. fl. V. - Neben archäologischen Funden zum Eislaufen, begannen vor etwa 800 Jahren in Holland Boten mit Eisenkufen an Holzschuhen über die zugefrorenen Kanäle zu gleiten und überbrachten auf diese Weise eilige Nachrichten an adelige Empfänger. In den folgenden Jahrhunderten entwickelte sich das Schlittschuhlaufen zunächst zum Vergnügen des Adels und später auch zum Volkssport. Mitte des 18. Jahrhunderts wurden in Großbritannien die ersten Schlittschuhvereine gegründet. Während die nordischen Völker ebenso wie die Friesen und Holländer immer gute Schlittschuhläufer blieben, war diese Kunst in Deutschland mehr auf die Jugend beschränkt, bis durch Klopstocks enthusiastische Schilderungen (z.B. in seinen Oden: "Der Eislauf", "Braga", "Die Kunst Thialfs") das Schlittschuhlaufen populärer und zum bevorzugten Wintervergnügen wurde. (Zitat) - Hier eine seltene frühen Ausgaben mit dem entzückend gestalteten Originaleneinband, der Schlittschuhläufer auf einem See zeigt, den Nordwind der Schnee und Wind bringt sowie auf der Rückseite den König Winter. Zusätzlich werden alle zwölf Sternkreiszeichen als Bordüre gezeigt.

      [Bookseller: Antiquariat Weinek]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Histoire naturelle des quadrupedes ovipares, serpents, poissons et cetagees Pour faire suite au Oeuvres de Buffon.

      Paris, A. Eymery, 1825.. Nouvelle edition. 5 Bände. 22,5x14,5 cm. (2) Bl., 620 S.; (2) Bl., 561 S.; (2) Bl., 527 S.; (2) Bl., 585 S.; (2) Bl., 588 S. Mit 115 handkolorierten gestochenen Tafeln cplt.: (4 Schildkröten, 1 Krokodile, 5 Echsen, 2 Frösche, 10 Schlangen, 93 Fische). Pp.-Bde. der Zeit mit Rückenschildern.. Der Amphibien- und Reptilien-Teil und der Fisch-Teil erschienen ursprünglich getrennt: Der Amphibien- und Reptilien-Teil 1788-1789 in 2 Bänden mit 67 Tafeln, der Fisch-Teil 1798-1803 in 5 Bänden mit 116 Tafeln. - (Ohne das Protraits des Verfassers. Einbände berieben, Papierbezug im Rückengelenk teilweise eingerissen und am Rücken stellenweise abgesplittert. 2 Bl. mit Eckausriss ohne Textverlust, Schutzblatt einer Tafel fehlt, 1 Tafel ausserhalb des Bildes etwas fleckig. Bd. 4 und 5 teils etwas wasserrandig, 5 Tafeln betroffen. Sehr wenige Tafeln leicht gebräunt, wenige Textseiten fleckig). - Unbeschnitten.

      [Bookseller: Biblion Antiquariat Leonidas Sakellaridi]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        TA., Dionysius- und Frauenkirche, "Esselingen. - Esselingen".

      . kol. Lithographie m. Tonplatte v. Mathieu ( Fig. von Bayot ) b. Lemercier in Paris, 1825, 40 x 30 (H). Schefold, Alte Ansichten aus Württemberg, Nr. 1606.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        TA., Marktplatz mit dem Dom, "Vue generale du Dome ..".

      . Lithographie m. Tonplatte v. Benoist n. Chapuy b. Lemercier in Paris, 1825, 30,2 x 40,5. Blick auf die Nordseite des Mainzer Doms, im Vordergrund der Marktplatz mit regem Markttreiben. Im Vordergrund mittig der Verlagshaus des Verlages Halenza.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Wellenlehre auf Experimente gegründet oder über die Wellen tropfbarer Flüssigkeiten mit Anwendung auf die Schall- und Lichtwellen.

      Leipzig, Gerhard Fleischer. 1825. Mit 18 gefalteten Kupfertafeln und 2 gefalt. Tabellen. Halblederband der Zeit mit ornamentaler Rückenvergoldung und rotem Rückenschild, XXVIII, 574 S., 1 Bl.. Erste Ausgabe. Darmstaedter 362. DSB 14, 199 ff. u. 203 ff. Garrisson/M. 766. Waller 11451. Der Physiologe Ernst Heinrich Weber (1795-1878) und sein Bruder, der Physiker Wilhelm Weber (1804-1891), untersuchten u. a. in einer selbstgebauten Wellenrinne die Gesetzmäßigkeiten bei der Ausbreitung von Wasserwellen und formulierten auf dieser Basis grundlegende Zusammenhänge der Hydrodynamik. - Dekorativ gebundenes, gut erhaltenes Exemplar. Vorsätze mit Leimschatten in den Ecken. Titel leicht fleckig, mit Stempel. Alter handschriftlicher Vermerk auf dem Vorsatz.

      [Bookseller: Antiquariat Dr. Wolfgang Wanzke]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Wellenlehre auf Experimente gegründet oder über die Wellen tropfbarer Flüssigkeiten mit Anwendung auf die Schall- und Lichtwellen. Mit XVIII Kupfertafeln.

      Leipzig, Gerhard Fleischer, 1825.. Brown half leather, gilt. 4 raised bands. Marbled covers. xxviii,574 pp., 1 leaf of errata and 1 fold. table (of 2?) and 18 fold. plates in rear; 24 cm. Edges paper uncut and partly unopened. Text in German. - (1 fold. table missing?, leather sl. rubbed, old convent library stamps, sl. browned, sl. foxed/ damp-stained) Although still very good, see image. First work to apply hydrodynamics to the circulation of the blood..

      [Bookseller: Boekhandel - Antiquariaat Emile Kerssema]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Disquisitions upon the Painted Greek Vases, and their probable connection with the Shows of the Eleusinian and Other Mysteries

      London: Longman, Hurst, Rees, Orme, Brown and Green, 1825. London: Longman, Hurst, Rees, Orme, Brown and Green. 1825. First edition. Hardcover. Near Fine. 1825, First Edition. Hardcover, large 4to., in 3/4 green leather with buff boards, gilt bands and title on spine, teg. 146 pp., complete with 16 plates plus in-text illustrations. Near Fine. Light rubbing to the boards; occasional mild foxing to the contents. Digital images available upon request.

      [Bookseller: Caliban Books ABAA-ILAB]
 7.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        A Catalogue of American Minerals, with their localities; including all which are known to exists in the United States and the British Provinces... with an appendix, containing additional localities and a tabular view.

      1825. Boston, Cummings, Hilliard, & Co., 1825, 8vo. pp. vi, (2), 316. Contemporary half cloth, spine with black gilt lettered label. First edition of the first attempt to systematically catalogue minerals and gemstones in America. "The states are mostly those east of the Mississippi River but include some areas around the Great Lakes (Northwest Territory), but exclude Texas, Iowa, etc, and include Nova Scotia, New Brunswick, Labrador, and Quebec and Ontario (Upper and Lower Canada). Numerous localities are given for gemstones, mostly varieties of quartz. Rare" (Sinkankas 5504). Ward & Carozzi 1889; B.M.(N.H.)IV, 1714..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vollständige Anleitung zur Lackirkunst, oder: genaue richtige und gründliche Beschreibung der besten bis jetzt bekannten Firnisse und Lackfirnisse auf alle nur mögliche Gegenstände... aufzutragen... 3. vermehrte und umgearbeitete Auflage.

      Ilmenau, Voigt, 1825.. (17,5 x 10,5 cm). XXVIII, 737 S., 1 Bl. Anzeigen. Pappband der Zeit.. Gegenüber der ersten Ausgabe von 1821 um über 200 Seiten vermehrt. - Der Band beschreibt u.a. die Herstellung und Anwendung der verschiedensten Firnisse, die Staffiermalerei und die dazu notwendigen Farben, die Tüncherarbeiten sowie die Vergoldung verschiedener Gegenstände und Materialien. - Ohne vorderen Vorsatz. Vereinzelt gering fingerfleckig. Einband leicht berieben. Insgesamt wohlerhalten. - Vgl. Schießl 949 (4. Auflage)

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Baki's, des größten türkischen Lyrikers, Diwan. Zum ersten Mahle ganz verdeutscht.

      Wien, (J. Edler v. Ghelen für) C. F. Beck, 1825.. L, 142, (2) SS. Pappband der Zeit mit hs. Rückenschildchen. 4to.. Erste Ausgabe. - "Nach Hafis und Motenebbi ist dies die dritte Übersetzung eines Diwans durch Hammer [...] Baki oder Abdulbaki, der einzige türkische Dichter vielleicht, der ganz in einer europäischen Sprache übersetzt zu werden verdiente" (Kat. Weltlit.). - Bezug an den Kapitalen angeplatzt; innen etwas braunfleckig. - Goedeke VII, 765, 71. Wurzbach VII, 276f., 46. Kat. Weltliteratur 624,18.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lithographirte Ansichten der steyermärkischen Staedte, Maerkte und Schloesser und andere schöne interessante Gebirgsgegenden. (Graz, 1832). Quer gr. 8°. 8 (6 Bll. Pränumerantenverz.) Bll., mit lithogr. Widmungsbl. an Kaiserin Caroline Auguste u. 158 lithogr. Ansichten, Hlwd. d. Zt. mit Rtit.

      . . Nebehay-W. 286 - Thieme-B. XXII, 145.- Kaiser verlegte zwischen 1825 u. 1835 insgesamt 356 Ansichten unter obigem Titel; daraus wurden Alben meist individuell zusammengestellt. "Vollständig ist das Album von allergrößter Seltenheit" (Nebehay-W.); so umfaßt das Exemplar der Österreichischen Nationalbibliothek nur 108 Tafeln, auch im Grazer Joanneum existiert kein vollständiges Exemplar.- Lithographiert wurden die Tafeln v. Folwarczni.- Unser Album enth. u.a. Ansichten von Bruck a. d. Mur, Eisenerz, Fehring, Feldbach, Frohnleiten, Gleisdorf, Göss, Gratwein, Graz (mehrfach), Irdning, Judenburg, Lankowitz, Maria Zell, Mureck, Neuberg, Oberburg, Passail, Ramsau, Reifling, Riegersburg, Rottenmann, Schladming, Schwanberg, St. Lambrecht, Stainz, Weiz, Wildon, Zeyring.- Tls. etw. stockfleckig, wenige Tafeln gebräunt, insges. gutes, umfangreiches Album.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Physikalisches Wörterbuch neu bearbeitet von Brandes, Gmelin, Horner, Muncke, Pfaff, später auch Littrow.

      Leipzig, E. B. Schwickert, 1825-45.. 10 Bände, 1 Register-Band und Tafelband (in 19 Bänden) Atlas (Quer-4°) mit 6 (3 doppelblattgroßen) gestochenen Karten und 278 Kupfertafeln (komplett), Text-Bände mit über 16000 S. Neue marmorierte Halblederbände im Stil der Zeit mit Rückenvergoldung.. Stark erweiterte Ausgabe der 1. Aufl., die in 4 Bdn. und Supplement 1787-95 erschien. - Poggendorff I, 867; Roller/Goodman I, 449; NDB VI, 134: "Entscheidende Verdienste um die Physik erwarb (Gehler) sich durch die Herausgabe des ersten systematischen physikalischen Handwörterbuches in deutscher Sprache, das das gesamte damalige physikalische Wissen kritisch und verläßlich in alphabetischer Folge vorlegte und an Qualität fremdsprachige Werke ähnlicher Art weit übertraf." - J. S. T. Gehler (1751-95) aus Görlitz studierte Naturwissenschaften, Mathematik und Jura. Er war u.a. Mitglied des Magistrats und Beisitzer des Oberhofgerichts der Stadt Leipzig. - Bd. 11 enthält das Sach- und Namenregister, ein alphabetisches Verzeichniss der lateinischen, griechischen, französischen und englischen Kunstwörter sowie von C. L. v. Littrow Nachträge zu dem Verzeichnis geographischer Ortsbestimmungen. Teils braunfleckig, Tafeln mit wenigen kleinen hinterlegten Einrissen. - Insgesamt gutes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat im Hufelandhaus GmbH vorm. L]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Friedrich Heinrich Jacobi's auserlesener Briefwechsel. In zwei Bänden.

      Leipzig, Gerhard Fleischer, 1825, 27. 8°, XXX, 1 Bl., 516 S.; IV, 1 Bl., 494 S., Kart. d. Zeit m Rückenschild, Etwas berieben, Namenszug u. Stempelchen a. Titelblatt, wenig stockfleckig, schönes exemplar. Preis in CHF: 528. EA. Friedrich Heinrich Jacobi (1743-1819), deutscher Philosoph, Jurist, Kaufmann und Schriftsteller. Seit 1765 war er Freimaurer und gleichzeitig Schatzmeister der Loge "La Parfaite Amitie" in Düsseldorf. 1772 wurde er zum Mitglied der jülisch-bergischen Hofkammer ernannt und gab ein Jahr später den Handelsberuf auf, um sich ausschließlich Literatur und Philosophie zu widmen. In Genf hatte er bereits Werke im Sinne der Aufklärung von Charles Bonnet und Rousseaus Emile und die Glaubensbekenntnisse eines savoyardischen Vikars kennengelernt. Zeitlebens Kontakte mit Aufklärern wie Frans Hemsterhuis, Georg Forster, Johann Georg Hamann, Johann Gottfried Herder, Gotthold Ephraim Lessing, Jean Paul und mit Johann Wolfgang von Goethe.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Theatre de Clara Gazul, comedienne espagnole.

      Paris, A. Sautelet et Cie, 1825.. In-8, demi-chagrin a grain long vert bronze de l'epoque, dos a 5 faux-nerfs orne d'un decor romantique de filets gras, dentelles et fer a froid entre-nerfs, couverture imprimee conservee, (2) f., ix, 337, (2) p., quelques rousseurs, non rogne. Edition originale publiee sans nom d'auteur du premier livre publie par Merimee. La notice est signee de l'un de ses pseudonymes: "Joseph L'Estrange". L'un des rares exemplaires qui comportent la mention: "Theatre de Clara Gazul" au faux-titre. (Carteret, II, 132. Trahard & Josserand, p. 7. Vicaire, V, 700). Ex-libris de la bibliotheque d'Andre Langlois grave et dore..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        De radice bryoniae albae eiusque in hemicrania arthritica usu : Dissertatio Inauguralis Medica / Christianus Fridericus Schwaegrichen [Präses]; Fridericus Augustus Mauritius Trautmann [Resp.] ( Widmungsexemplar ) ( angebunden: Kühn, Dr. Carolus Gottlob...

      Leipzig, Richter, 1825.. (. et Universitatis Literarum-Lipsienis: Procancellarius Panegyrin Medicam in auditorio iuridico ). Die Dissertaion mit 40 Seiten. Widmungsexemplar des Verfasser mit handschriftlicher Widmung auf dem Vorsatz: " Meinem hochverehrten Herrn Collegen u. Gönner, Dem Herrn Geheimen Medicinalrath und Ritter Professor Dr. Wagner zur freundlichen Erinnerung an den Verfasser. " ( angebunden: Kühn, Dr. Carolus Gottlob. " Procancellarius Panegyrin Medicam, Leipzig, 1825 mit 15 Seiten.) Zusammen in einem grünen, goldgeprägten OPappband mit umlaufendem Goldschnitt, Groß8° ( 24 x 19 cm ). Einband fleckig, berieben, Ecken und Kanten bestoßen. Innen teils etwas fleckig oder stockfleckig ( die zweite Schrift stärker stockfleckig ) sowie mit einigen handschriftlichen Anmerkungen von alter Hand an der rechten unteren Ecke den Inhalt der jeweiligen medizinischen Schriften betreffend. - sehr selten - ( Gewicht 200 Gramm ) ( Pic erhältlich // webimage available ).

      [Bookseller: Buchhandlung & Antiquariat Friederichsen]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Historischer Militair-Almanach des 16., 17., 18. und 19. Jahrhunderts. Mit besonderer Hinsicht auf das letztere, und den oesterreichischen Kaiserstaat. Mit 13 Portraits für Freunde der neueren und neuesten Kriegsgeschichte.

      Prag, bei C. W. Enders. 1825.. 1. Auflage. 8°. [13,5 : 20,2 cm = B/H]. XIV/514 Seiten. Mit einem Register. Marmorierter Halblederband der Zeit Lederecken, dezenter Rückenvergoldung und marmoriertem Ganzschnitt. (Rückenenden/Ecken/Kanten gering berieben. Wenige Blätter gering randfleckig. Blatt 497/498 falsch eingebunden. Besitzvermerk auf Vorsatz). - Ansonsten ein sehr gut erhaltenes Exemplar in fester Bindung und ohne Eintragungen.. - Portraits von Jgnaz Graf Gyulay / B... (?) von Croatien / Commandirender General in Böhmen / k. k. General-Feldzeugmeister (= Frontispiz), Khevenhiller, Jos. Wenz. Fürst Liechtenstein, Hadik, Browne, Eugen von Savoyen, Ludwig Markgraf von Baden, Loudon, Wurmser, Veterani, Lacy, Carl Ph. Fürst Schwarzenberg, Königsegg (= komplett).

      [Bookseller: Antiquariat Tarter]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Le Leggi Civili disposte nel loro naturale ordine (7 Bände).

      Pavia, Bizzoni 1825/26.. Nuova edizione eseguita sulla traduzione stampata in Napoli purgata da molti errori. Con discorso e alcune note del professore A. Padovani. Insgesamt ca. 3000 Seiten, 1 gefaltete Tabelle, Halblederbände der Zeit, 22 x 14,5 cm,. Gut erhalten.

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Toletta delle dame greche e private costumanze dei greci si antichi che moderni. Saggio.

      Mailand, Giulio Ferrario, 1825.. (6), 133, (3) SS. Mit 19 (1 doppelblattgr.) kolorierte Aquatinta-Tafeln (inkl. Frontispiz) von bzw. nach Albrisetti, Bonatti, Bramati, Bottigelli, Bussi, Fumagalli, Gallina, Palagi, Raineri und Sanquirico. Rubrinroter Saffianband der Zeit mit reicher Rücken-, Deckel-, Stehkanten- und Innenkantenvergoldung, goldgepr. Wappensupralibros auf beiden Deckeln, blindgepr. Deckelbordüre und moosgrünen Moireeseidenvorsätzen. Folio.. Von den allesamt raren themenverwandten Publikationen Gironis scheint diese, über die Toilette und privaten Gebräuche der griechischen Damen in Altertum und Gegenwart, besonders schön illustriert und in nur 80 Exemplaren gedruckt, die seltenste zu sein. Das Buch ist der damals erst 20-jährigen Erzherzogin Sophie von Österreich (1805-72) gewidmet, Tochter des bayerischen Königs Maximilian I. Joseph und spätere Tante und Schwiegermutter Kaiserin Elisabeths (Sisi). - Vorliegend das Exemplar aus der Bibliothek der Erzherzogin, auf kräftigem, sehr breitrandigem Velinpapier gedruckt und prachtvoll gebunden. Vorsätze und Schnitt etwas stockfleckig, sonst tadellos erhalten, die Titelrückseite mit den verschlungenen und gekrönten Initialen Sophies gestempelt. - Nicht in der British Library, bei Atabey, Blackmer, Brunet, Cicognara, Colas, Graesse, Hiler, Lipperheide und Rothschild.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        [Abhandlung der Bauwissenschaften, oder theoretisch-praktischer Unterricht: in der gemeinen bürgerlichen Baukunst, in dem Straßenbau, und in der Hydrotechnik oder Wasserbaukunst, für angehende Ingenieure, Hydrotekten, Bauleute, Brunnenmeister und Müller, dann zum Gebrauch der Wirthschaftsämter. Atlasband. Mit 100 gest. Tafeln von Lor. Rieder und Joh. David.]

      [Brünn, Gastl, 1825.]. Quer-Gr.-4to. 100 Tafeln. Hld. der Zeit, mit goldgeprägten R. und zweiteiligen RSchild.. Einzige Ausgabe des Atlasbandes. Apart, ohne die Textbände. Wurzbach V, 158. - Exlibris a. V., leichte Gbrsp., Ebd. leicht berieben, tlw. leicht stockfleckig. - Gernrath (1755-1833) trat in die Militärlaufbahn ein und profilierte sich als Schüler von Georg von Vega. Seit 1801 war er als mährisch-schlesischer Provincial-Baudirektor vor allem im Wasserbau und der Flußregulierung tätig. - Der prächtige Tafelband ist überzogen mit einem Kleisterpapier d. Zeit, reiche Rückenvergoldung mit zwei roten Rückenschildchen, innen mit einem typischen Vorsatzpapier d. Zeit.

      [Bookseller: Antiquariat Weinek]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        THE GOOD CHILD'S BOOK OF STOPS: Or, Punctuation in Verse. Embellished with Twelve Coloured Engravings

      London: Dean & Munday...and A. K. Newman & Co, 1825. London: Dean & Munday...and A. K. Newman & Co, 1825. pp. 31 [1] ; last page blank. [i.e. 16 leaves - and complete] Printed on one side of each page only, the printed pages face each other with the pagination including the blank pages. Hand-coloured frontispiece plate with 11 further hand-coloured engravings. The outer printed wrappers are missing but the inner ones are present with the publisher's advertisement for 'Juvenile prize books and presents' on inside front, and back printed wrappers (essentially it would seem that the covers have de-laminated with the subsequent loss of the outer part) Contents good with some general reading wear, corner tips folded-over, a little marginal loss to page 6 but not affecting text or image. The blank outer wraps are a little stained, the spine being hand-stitched in later? thread. A good copy, but given it's fragile nature and its juvenile audience, it is remarkably good. Price one-shilling. . First Edition. Paperback. Good. 12mo (11 x 18cm).

      [Bookseller: Loe Books]
 20.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Opere varie. 8 volumes.

      Milano, Societa tipografica dei classici italiani, 1825-, 1827.. circa 23,3 x 15,5 cm. Together about 2500 pages, with 2 engraved portraits Green half-calf from about 1920 with richly gilt spine. Brunet III, 1866. Rare first editionof the collected works of the classicist poet and translator Vicenzo Monti (1754-1828), here in the nice octavo format. The first two volumes contain Monti s translation of the Iliad, volume 3 gives Poesie varie, 4 Poemetti varii, 5 the translation of Persius Flaccus, 6 the Tragedie, 7 and 8 the Dialoghi. - The first volume is probably lacking a half-title, otherwise complete. Some light marginal staining, one volume with an ink stain in the white margin of the first part, otherwise mostly clean, printed on good paper. Bookplate of Charles Bois de Chene. A decorative set.

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Selbstbildnis, 1825

      1825. Lithographie auf Papier, unten mittig betitelt "Johann Gottfried Schadow", Darstellung: 14,9 x 15,7 cm, Papier: 26,9 x 20,6 cm. Professionell unter säurefreiem Museumspassepartout montiert.. Im Jahr 1825 gab der Bildhauer Johann Gottfried Schadow die Veröffentlichung Wittenbergs Denkmäler der Bildnerei, Baukunst und Malerei heraus, der ein lithographiertes Selbstbildnis beigefügt war. Dieses zeigt ihn als ungefähr Sechzigjährigen en face, den Oberkörper mit Gehrock, lockerem Kragen und Halstuch leicht zur Seite gedreht. Vier Jahre zuvor war in Wittenberg Schadows Luther-Denkmal aufgestellt worden, eines der frühen bürgerlichen Monumente des 19. Jahrhunderts. Das Schadow-Porträt ist also in der genannten Verwendung weniger als dasjenige eines gelehrten Herausgebers zu verstehen, sondern als Bildnis eines eigenständigen Künstlers, der einen Teil des Denkmalruhmes für sich reklamiert. Als Bildhauer weist ihn auf der Lithographie das Käppchen aus, ein Detail, das die vorliegende Graphik von einem sonst sehr ähnlich gezeichneten Selbstbildnis unterscheidet. Der eindringliche Blick charakterisiert einen selbstbewussten Künstler, dessen Intention hier offensichtlich Realitätstreue und nicht Idealisierung war. Da nach dem Druck der Lithographien eines Teils der Auflage versehentlich der Lithographiestein ausgeschliffen worden war, musste für den Rest der Auflage eine abgewandelte Version des Porträts auf den Stein gezeichnet werden, diesmal seitenverkehrt, im Oval mit schraffiertem Hintergrund. Bei dem vorliegenden Blatt handelt es sich um diese Variante.

      [Bookseller: H. W. Fichter Kunsthandel e.K.]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Oekonomisch-technologische Encyklopädie, oder allg. System der Staats- Stadt- Haus- und Landwirtschaft und der Kunstgeschichte in alphab. Ordnung: 141. Teil von Schauspiel bis Scheintod.

      Berlin, Pauli, 1825.. ( Hunderteinundvierzigster Teil - Erste Ausgabe ) 750 Seiten mit einem gestochenen Porträt als Frontispiz ( Carl Graf von Brühl, Generalintendant der Königlichen Hof-Schauspiele und Kammerherr, Domherr zu Colberg..), mit einer Titelvignette sowie einigen Vignetten im Text. Mit 12 teilweise mehrfach gefalteten Kupfertafeln ( so vollständig, dargestellt sind Schauspielhäuser - unter anderem das von Schinkel 1819 bis 1820 erbaute Schauspielhaus am Gendarmenmarkt in Berlin - sowie Bühnen, Bühnenausstattungen, Detailansichten, Grundrisse, Querschnitte, Technik etc. ), Ohldr mit goldgeprägtem Einbandrücken und farbigem Rückenschildchen sowie umlaufendem Rotschnitt, 8°. Unter den Stichworten: Schauspiel ( 131 Seiten - vergleiche hierzu auch den Band 140 mit einer umfangreichen Abhandlung über das Schauspiel, dieser Band ist bei mir unter der Bestellnummer 4551 ebenfalls verfügbar ), Schauspieler ( 91 Seiten ), Schauspielhaus ( 190 Seiten ), Schauspielkunst, Schal, Schere und Scheren ( 25 Seiten ), Scherenschnitt, Scheffel, Scheibenschießen, Scheidebrief ( 26 Seiten ), Scheidekunst ( 87 Seiten ), Scheidung ( 33 Seiten ), Scheintod ( 27 Seiten ). Einband berieben, Ecken und Kanten bestoßen, Einbandrücken stärker fleckig und etwas beschädigt mit Resten alter Bibliotheksmarken. Innen Besitzvermerke, Titelblatt gestempelt, Seiten teils etwas stock- oder braunfleckig, desgleichen die schönen Kupfertafeln. ( Gewicht 750 Gramm ) ( Pic erhältlich / webimage available ).

      [Bookseller: Buchhandlung & Antiquariat Friederichsen]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sämmtliche Schriften.

      Bln., Voss, Nicolai 1825-1828.. 32 Bde. (Komplett). 12°. XII, 234 (1); VI, 397; IV, 302; IV, 320; (4), 244; IV, 257; IV, 260; 204; 235; 296; 266; 318; 280 (1); 280 S; 296; 242; XI, 318 (1); X, 298; 278; 304; 254; 344; 344; 304; 304; 254; 208; IV, 378; 362; 356; 390; 404; XVI, 404; XXIV, 335; XII, 228; 284. Mit 7 Kupfertaf. u. 1 Falttab. Pbde. d. Zt. Mit goldgeprägt. Rückensch. Stellenw. leicht stockfl. Im Ganzen sehr gut erhalten.. W.-G.² 95; Goed. IV/1, 344, 5 - Dritte rechtmäßige Ausgabe hrsg. v. Johann Friedr. Schink.

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Diary of Henry Teonge, chaplain on board His Majesty's ships Assistance, Bristol, and Royal Oak, anno 1675 to 1679.

      London, Charles Knight, 1825.. 8vo. XVIII, (2), 327, (1) pp. With engr. t. p. and lithogr. folding facsimile. Modern half calf (by Bayntun's, Bath) with giltstamped red spine label and marbled boards. Edges sprinkled in red.. First edition. - The fame of the English clergyman Teonge (1621-90) rests on his present work. Due to financial difficulties, he enlisted in the Navy and became a chaplain on the ships Assistance, Bristol and Royal Oak, completing three voyages to the Mediterranean, where he searched for pirates, landed in Syria and visited Malta, Zante, Cephalonia, and Aleppo. - "The interest of Teonge's life is concentrated in the diary of the few years he spent at sea, which gives an amusing and precious picture of life in the navy at that time. This journal, from 20 May 1675 to 28 June 1679, having lain in manuscript for over a century, was purchased from a Warwickshire family by Charles Knight, who edited it in 1825 as 'The Diary of Henry Teonge,' with a facsimile of the first folio of the manuscript (London, 8vo). The narrative reveals the diarist as a pleasant, lively, easy-going man, not so strict as to prevent his falling in with the humours of his surroundings" (DNB). The diary contains accounts of cruises in the Channel, Atlantic, and Mediterranean, leavened with occasional songs, sonnets, acrostics, etc. "The nature of Teonge's diary, and the disappearance of the manuscript for almost a century after its first publication in 1825, led to persistent suggestions that it might have been a forgery. Confirmation both of Teonge's existence and of the sequence of events which he recorded came from the Admiralty records in the Public Record Office, and the re-emergence of the manuscript itself at a Sotheby's sale in 1918 put the matter conclusively to rest" (ODNB). - Occasional insignificant brownstaining; altogether a well-preserved copy. - Allibone 2375. DNB 56, 76. Lowndes 2605. Weber II, 412. OCLC 2438435.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Problemes en Action,

      n.p. ca. 1825, French - 11 engraved cut-out figures or objects including ferryman, three couples, wolf, goat, cabbage and boat, to be slotted into boat, , original box with engraved pictorial label colored by hand, A rare children's game, possibly printed by the Parisian publisher Nepveau. Contained in the box measuring 14cm x 7cm x 1cm is a complete set of figures for the two river crossing puzzles known as the 'Jealous Husbands Problem', and 'Goat, Wolf and Cabbage'. The earliest account of these puzzles is in the 9th century manuscript "Propositionnes ad Acuendos Juvenes", (Problems to Sharpen the Young), attributed to Alcuin. In both puzzles there are only two places in the boat. In the Jealous Husbands Problem, no woman can be with another man unless also accompanied by her husband. In Goat Wolf and Cabbage, the wolf will eat the goat and the goat will eat the cabbage unless they are guarded by the boatman. Originally accompanied by counters and an instruction sheet, now lost. The box is lightly worn else in very good condition; the figures are in fine condition, except the boat, which has been repaired, and the cabbage, which lacks the lower part of its insertion tab, and one female figure lacks a hand. Rare.

      [Bookseller: Thorn Books, ABAA]
 26.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Botanical Magazine; or Flower-Garden Displayed ... Bd. 52. London, Couchman/Sherwood, John & Co., 1825. Mit 83 (11 gefalt.) kolor. Kupfertafeln . Hldr. d. Zt. (beschabt, VDeckel lose).

      1825. . Nissen BBI 2350.- Die schönen Kupfer in leuchtendem Kolorit zeigen u.a. Astern, Chrysanthemen, Tabak, Petunien, Glockenblumen, Lobelien, Malven, Iris, Majoran, Calla, Kamelien etc.

      [Bookseller: Antiquariat Schramm]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Dramatische Werke. Übersetzt von August Wilhelm von Schlegel, ergänzt und erläutert von Ludwig Tieck. 9 Teile in 5 Bänden.

      Berlin, G. Reimer, 1825-1833,. 8vo. 1 Bl., VIII, 328, 349; VI, 357, 322; 383, 344; 377, 385; 418 S. Hldr. d. Zeit m. dekorativer Rückengoldprägung u. blindgeprägt. Überzugspapieren. Marmorschnitt.. Goedeke VII, 710, 13. - Erste Ausgabe der berühmten klassischen Schlegel-/Tieckschen Übersetzung in einem dekorativem Einband. - Rücken etw. verblaßt u. gering berieben, Ecken etw. bestoßen. Gelenke v. Bd. 9 geplatzt u. sorgfältig geleimt. Kl. Name jew. auf w. Bl. vor Titel. Stellenweise gering stockfleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Düwal]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'Süd östliche Ansicht von Wurzach.' aufg. u. auf Stein gez. v. C. Feller. Blick vom Gottesberg über die Ach auf die Stadt, im Vordergrund auf Zaun junger Wanderer mit Fernrohr.

      um 1825.. Federlithographie, Bildformat 20 x 36 cm, unter Passepartout/Glas gerahmt, Papier schwach braunfleckig, gutes Exemplar,. Rarissimum! --- Noch ganz im Stil einer lithographischen Inkunabel.- Conrad Feller (14.7.1808 Wurzach - 12.10.1830 Heilbronn) entstammt der noch wenig erforschten Wurzacher Goldarbeiterfamilie Feller. Er war offensichtlich auch Goldarbeiter, vermutlich bei seinem Halbbruder Peter Paul. Daneben betätigte er sich als Lithograph.- Er starb nur 22jährig.- in einer Notiz zu seinem Tod im Verkündbuch Bd. III von 1830 des Pfarramt St. Verena Bad Wurzach wird er als Goldarbeiter und 'Graveur' bezeichnet. -- "Eine lithographierte und signierte Stadtansicht Wurzachs von seiner Hand befindet sich in Privatbesitz" (Otto Frisch/Werner Schmidt in Weltkunst 11/2001; 1737 Anm. 20).-

      [Bookseller: Antiquariat an der Stiftskirche : Bad Wa]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Deuxieme Lettre d'un Rabbin Converti, aux Israelites ses Freres, sur les Motifs de sa Conversion. Les Propheties Expliquees par les Traditions de la Synagogue.

      Paris, l'Auteur, a la Sorbonne; au bureau de la Societe Catholique des bons livres, et aux principales librairies eccleslastiques, (1825)-1827.. Crown octavo. Pp. iii, (i blank), 334. Half-title, Author's signature on verso. Text diagram. Footnotes, errata. Hardcover, contemporary half cloth and marbled boards, manuscript shelf-label to spine. Small institutional label tipped-in, small stamps. In a very fine fine condition (sporadic foxing). Excellent copy, practically unused. ~ First edition. SIGNED BY THE AUTHOR "P. L. B. Drach" in ink on verso of half-title ("Propriete de l'Editeur"). Marrano Paul Louis Bernard Drach (David), (1791, Strasburg - 1868, Rome), a Talmudic scholar, Grand-Rabbi, a well-known converted Jew. In 1823 he renounced Judaism in the presence of Archbishop Quelen, was baptized, and received his first Holy Communion and the Sacrament of Confirmation. In 1827 appointed librarian of the Propaganda in Rome, an office he held until his death. Rosenthal, in his "Convertitenbilder" writes: "The conversion of this learned Jew is undoubtedly one of the most important conversions effected by the grace of God during this century in France. It became the source of salvation to many of his coreligionists." Of Drach's numerous writings, "Lettres d'un rabbin converti aux Israelites, ses freres" is the most important. Highly anti-Semitic, it incriminates the Jews as practicioners of ritual murder. "The zeal of these Rabbis goes as far as dedicating to death all those who follow the doctrine of the Trinity, and consequently all Christian Israelites," Drach writes. In his "Harmonie entre l'eglise et la synagogue" (Paris, 1844) he even asserts that the Jews of Damascus had been responsible for the ritual murder of the Capuchin Fr. Thomas in 1840, and that their guilt had been established beyond doubt. Exceedingly scarce. OCLC records 2 copies only. [Descriptive text Copyright © Librarium, The Hague].

      [Bookseller: Librarium of The Hague]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eigenh. Musikmanuskript mit U.

      [Wien], April 1825.. 2 SS. Qu.-schmal.-kl.-8vo.. "Freundes Wunsch. An Ludwig Cramolini [...] Musik u. Worte v. Deinem Freunde A. Hackel." - Vollständige Liedkomposition für Tenorstimme mit Pianoforte-Begleitung. - Der in Wien geborene Sohn eines Pharmazeuten erfuhr seine musikalische Ausbildung bei Franz Freystädtler (1768-1841) und E. A. Förster (1748-1823) und trat "mit kleineren Compositionen versuchsweise auf" in einer Zeit, da "Beethoven, Schubert, Abbe Stadler, Seyfried und Weigl die kräftigen Vertreter deutschen Sanges in Wien waren" (Wurzbach). Mit den Jahren wurde Hackl ein "fruchtbarer Compositeur. 1822 schrieb er ein Requiem und eine Landmesse, dann einige Vokalquartette [...] einige Militär-Märsche, 1824 eine große Messe und eine komische Operette [...] Seine eigentliche Stärke war aber die Lieder-Composition. Bis zum Schlusse des Jahres 1843 brachte er in mehr als 90 Opuszahlen mehr als 300 Liedercompositionen, theils für eine Singstimme mit Begleitung des Piano, theils Duo's, Terzetten, Quartetten, Chöre und dgl. m. [...]". - Mit umlaufendem Goldschnitt; papierbedingt etwas gebräunt und mit einem kleinen Einriß am oberen Rand.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Histoire complete des evenemens de la Grece. Seconde edition.

      Paris, Dondey-Dupre, 1825.. 3 Bde. (6), XLVI, 454 SS. (4), 463, (1) SS. (4), 434 SS. Mit 4 gest. Portraits und einer mehrf. gefalt. Kupferstichkarte. Marmorierte Pappbände der Zeit. 8vo.. Zweite Ausgabe der erstmals 1822-25 erschienenen Geschichte des griechischen Unabhängigkeitskrieges. Raffenel diente beim französischen Konsulat in Smyrna. "In addition to a detailed account of the events of the war, this work includes topographical notes on the Peloponnese and Turkey and a description of Constantinople" (Blackmer). "A member of the Paris Greek Committee, Raffenel travelled to Greece in 1826. He was killed soon after at the siege of Athens in 1827. The plates depict figures from the Greek war of independence (Courchid, Ali Bey, Colocotronis and Odysseus Androutsos) and bear some resemblance to Friedel's lithographs of the same subjects" (Atabey). - Vereinzelt schwach braunfleckig, sonst wohlerhaltenes Exemplar aus der Bibliothek des Herzogs Max in Bayern (1808-88), Vater der Kaiserin Elisabeth von Österreich. - Vgl. Navari 1376. Atabey 1009. Blackmer 1376. Droulia 243, 511, 777.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Weilburg von Süden. IV". Schöner Blick auf die Vorderseite des Schlosses, darüber Burgruine. - "Weilburg von Norden. II". Blick von einem Höhenweg über Flußlauf auf das Schloss.

      . 2 altkol. Lithographien von Johann Schindler nach Franz Jaschke, gedruckt im lithographischen Institut in Wien, 1825, je 37,5 x 57 cm.. Nebehay-Wagner 642; Thieme-Becker Bd. XVIII, S. 438 (Jaschke) und Bd. XXX, S. 75 (Schindler). - Aus dem Werk "Schloss Weilburg bey Baden, erbaut auf Anordnung Seiner Kaiserlichen Hoheit des Erzherzogs Karl in den Jahren 1821 bis 1822 von dem Architecten Joseph Kornhäusel". Die vier Hauptansichten dieses Werks sind römisch nummeriert. - Franz Jaschke (1775 - 1842) war Landschaftsmaler und Radierer in Wien. Die Erzherzöge Ludwig und Rainer ernannten ihn zum Kammermaler. Johann Joseph Schindler (1777 - 1836), Vater von Carl, war tätig als Maler, Radierer und Lithograph. - Die beiden Blätter sind in der Art einer Umrißradierung lithographiert. Das frische Kolorit lässt sie wie Aquarelle wirken.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Uebersicht des Terrains zu den Feldmanöuvres vom 1ten bis 15ten September 1823". Karte des Gebietes zwischen Neuburg und Vohburg sowie Stamham im Norden und Reichertshofen im Süden, im Zentrum Ingolstadt.

      . Farblithographie, um 1825, 54 x 69 cm.. Das Manöver fand unter dem Oberbefehl des Fürsten Wrede statt. Am unteren Rand sind die beteiligten Regimenter verzeichnet. Mit Nebenkarte der Umgebung von Pföring. Auf der sehr detaillierten Karte sind die größeren Orte (Gaimersheim, Kösching, Mehring, Gerolfing, Weichering) mit einem Stadtgrundriß dargestellt. Verzeichnet sind alle Orte, Dörfer, Weiler und Einödhöfe, Flüsse und Bäche, Wälder und Berge, Strassen und Wege. - Breitrandig und tadellos erhalten.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A Glossary of North Country Words 1825

      Newcastle upon Tyne Emerson Charnley 1825. VG : in very good condition. New endpapers inserted. Browning to page edges of prelims and intermittent light foxing throughout. Contents very good First Edition Brown modern leather rebind with red title label. Endpapers and page edges marbled 200mm x 135mm (8" x 5"). 243pp. Engraved dedication page frontispiece missing. Includes etymology, affinity to other languages and notices of local customs and popular superstitions.

      [Bookseller: Barter Books]
 35.   Check availability:     TomFolio     Link/Print  


        Berzelius, Lehrbuch der Chemie, 4 Bände (in 6 Büchern), alle Kupfer-Tafeln, 1825-1831

      Dresden, Arnoldische Buchhandlung, 1825-1831. Berzelius, Lehrbuch der Chemie. Nach des Verfassers schwedischer Bearbeitung der Blöde-Palmstedt'schen Auflage übersetzt von Friedrich Wöhler. 4 Bände in 6 Büchern (komplett). Standardwerk der Chemie, mit allen 13 Kupfertafeln. Vollständige, deutsche (Erst-)Ausgabe. Dekorative Original-Halbledereinbände. Mit rotem Rückenschild & für die Zeit sehr üppigen Goldprägungen, dreiseitiger Rotschnitt. Format ca. 20 x 13 cm (8°). Zusammen über 4.000 Seiten. Ein Stich (Porträt Berzelius) & alle 13 Tafeln (Laborgeräte & Versuchsanordnungen) vorhanden: Erster Band mit doppelblattgroßem Portrait von Berzelius & fünf Kupfertafeln (alle vorhanden, s. Bilder 9-13). Dritter Band mit einer gefalteten Kupfertafel (vollständig, s. Bild 17). Vierter Band mit gefalteten Kupfertafeln (vollständig, separat in einer Tasche hinten eingelegt, s. Bilder 22-28). Wie den 30 Originalbildern zu entnehmen, ist dieses Werk überdurchschnittlich erhalten, sowohl äußerlich als auch innen. Die Bindung ist erstklassig, alles ist fest. Keine fehlenden Seiten bzw. Tafeln. Der Buchschnitt ist sehr schön. Es gibt keine unangenehmen Gerüche. Ecken bestoßen, Einband berieben, zwei Bände am Buchdeckel stärker. Eine Buchrückenkante mit kleinem Einriss, drei Kanten mit kleiner & eine mit größerer Fehlstelle, ein Außengelenk an zwei Stellen ein Stück eingerissen.Seiten hell & ohne nennenswerte Fleckigkeit, lediglich auf den vorderen & hinteren Seiten sowie den Tafeln etwas fleckig. Auf den Vorsätzen Abklatsch der Lederecken & kleiner, handschriftlicher Namenseintrag. Auf zwei hinteren Seiten ein heller Fleck, auf einer Doppelseite einige Flecke (vermutlich Tinte). Zwei Seiten mit einem kleinen Löchel (s. Bild 29). In Band 1 & 2 finden sich insgesamt 19 Anstreichungen im Text sowie gleichviel Bemerkungen in alter Schrift am Seitenrand (Korrekturen, s. Bild 30).. Zusätzliche Bilder & ausführlichere Informationen zu dieser Ausgabe finden Sie auf unserem eigenen Internetauftritt - Kategorie: Früheste Ausgaben bis 1880 > Naturwissenschaft & Technik

      [Bookseller: Lexikon und Enzyklopädie]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Merkwürdigkeiten des Königreiches Ungern, oder historisch-statistisch-topographische Beschreibung aller in diesem Reiche befindlichen zwei und vierzig königl. Freistädte, sechzehn Zipser Kronstädte, Jazygiens, Gross- und Klein-Kumaniens, der privilegirten Hayducken-Städte, der Berge, Höhlen, Seen, Flüsse, vorzüglichen Gesundbrunnen und des ungrischen Bergbaues; nebst einer Übersicht des ganzen Königreiches... 2 in 1 Band.

      Kaschau (Kassa, Kosice, Cassovia), Carl Werfer, 1825.. 8°. XL, 194 SS., 1 Bl.; 213 SS., 17 Bll., 1 grosse, gefaltete lith. Tafel von J. Trentsensky Halb-Leder d. Zt. mit Rückenvergoldung. Wurzbach XLII, 111; nicht bei Nebehay/W. Umfassende Landesbeschreibung mit Registern. Am Ende ein Subskribentenverzeichnis. Die hübsche Lithographie mit einer "Ansicht der Karpaten gesehen am Eingange des Dorfes Lomnitz in der Zipser Gespannschaft". - Gut erhalten, teils etwas fleckig. Berieben, gering bestossen, jedoch hübsch gebunden mit Rückenvergoldung und zwei goldgeprägten Rschildern.

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Nouvelles demonstrations d'Accouchemens. Textband und Tafelband in 2 Bänden.

      Bruxelles, A. Wahlen, 1825.. 26,5 cm. XXI, 161 S.; 80 lithographierte Tafeln. Halblederbände der Zeit mit Rückenschild und Rückenvergoldung.. *Wellcome IV, 91. - Vgl. Fasbender 319. Hirsch-H. IV, 136: "Prachtvolles Kupferwerk", zeigt zahlreiche medizinische Instrumente der Geburtshilfe, Fötuslagen, Geburtsvorgänge, anatomische Details der mütterlichen Geschlechtsorgane und des Fötus. - Die Originalausgabe erschien 1822 in Paris in Folio-Format. Dies ist eine zeitgenössische Ausgabe in etwas kleinerem Format. Medizinhistorisch wertvolles Werk, von dem auch mehrere moderne Reprints gedruckt wurden. - Rücken leicht berieben. Vorsätze mit je 2 Exlibris, im Text meist gebräunt bzw. stockfleckig. Insgesamt gutes und vollständiges Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Braun]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        View of the Hebrews; or, the tribes of Israel in America . Second edition, improved and enlarged.

      Smith & Shute, Poultney (Vt.) 1825 - 12mo, pp. x, [3], 14-285; contemporary and probably original full sheep, red morocco label on spine; some rubbing and foxing, upper joint starting, but generally good and sound. Proto-Mormonism: Ethan Smith's attempt to identify the lost tribes of Israel with the North American Indians, a theory picked up five years later in Joseph Smith's Book of Mormon. My friend and colleague Ken Sanders notes: "Claims of plagiarism were leveled at Joseph Smith at the time, which he fastidiously refuted. This is the second edition which many people believed Smith used to write the Book of Mormon." American Imprints 22295; Rosenbach, 280; Sabin 82540.

      [Bookseller: Rulon-Miller Books (ABAA / ILAB)]
 39.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        "View of the Hebrews; or, the tribes of Israel in America ... Second edition, improved and enlarged."

      Poultney (Vt.): Smith & Shute, 1825. Poultney (Vt.): Smith & Shute. 1825. "12mo, pp. x, [3], 14-285; contemporary and probably original full sheep, red morocco label on spine; some rubbing and foxing, upper joint starting, but generally good and sound. & & Proto-Mormonism: Ethan Smith's attempt to identify the lost tribes of Israel with the North American Indians, a theory picked up five years later in Joseph Smith's Book of Mormon. My friend and colleague Ken Sanders notes: ""Claims of plagiarism were leveled at Joseph Smith at the time, which he fastidiously refuted. This is the second edition which many people believed Smith used to write the Book of Mormon."" & & American Imprints 22295; Rosenbach, 280; Sabin 82540."

      [Bookseller: Rulon-Miller Books]
 40.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Eigenh. Brief mit Namenszug in der Eingangszeile.

      Manchester, 14. IV. 1825.. 1 S. auf Doppelblatt. 8vo. Mit eh. Adresse (Faltbrief).. "J. Dalton presents his respects to the Rev. Mr. Corrie + begs he will do him the favour to accept of the accompanying portrait + two small pamphlets [...]". - John Dalton gilt wegen seiner grundlegenden Untersuchungen zur Atomtheorie als einer der Wegbereiter der Chemie; ihm zu Ehren ist im anglo-amerikanischen Raum die Einheit der Atommasse (amu) Dalton benannt worden. - Bl. 2 mit kleinem Ausriß durch Öffnen der Verschlußmarke (keine Textberührung) und etwas fleckig bzw. angestaubt; Faltspuren; ohne die erwähnten Beilagen.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Johann Samuel Traugott Gehler's Physikalisches Wörterbuch, neu bearbeitet von Brandes, Gmelin, Horner, Muncke, Pfaff.

      Leipzig, bei E. B. Schwickert 1825-1845.. [Neue Auflage]. 11 Bände in 21 (st. 22) Bänden (nur Text). Es fehlen Band IV.1 (Vierter/4. Band, I. Abteilung) und der Tafelband ('Kupfer-Atlas'). 8°. HLdr. d.Zt. (unterschiedlich leicht berieben u. bestossen) mit vergold. Rückentitel u. marmorierten Deckeln. Seiten unterschiedlich stockfleckig (äusserste Lagen mehr) und gebräunt, gelegentlich leicht feuchtigkeitsrandig (marginal und blass, generell kaum störend). Vorsätze gelegentlich angeplatzt. Alters-, Lagerungs- und Manipulations-/Dislokations-, weniger eigentliche Gebrauchsspuren, Bände teilweise mit altem hs. Bibliothekssigel, Bd. 1 mit (zeitgenöss.) Besitzervermerk in Bleistift. Gesamthaft sehr ordentliches, gediegen-attraktiv gebundenes und relativ gepflegtes Werk mit bemerkenswerter Provenienz.. Ohne (Text-) Band IV.1 (4.1) von 1827, enthaltend Lit. F (Inhalt: Fäulnis - Farbenspindel; Fernrohr - Feuerzeug; Filtrieren - Fixsternverzeichnisse; Flächenkraft - Flaschenzug; Fliegen - Funkeln der Sterne; vgl. die digitale Version in e-rara: http://www.e-rara.ch/zut/content/structure/2535042) und ohne den Tafelband von 1842 mit den 273 Kupfertafeln u. 6 Karten (vgl. KB Vadiana St. Gallen u. VK GBV). - Bd. 11, Register, in zwei Bänden: Sachregister, bzw. Namenregister. Bd. 11.2 hier mit den zugehörigen u. weitestgehend sauberen 5 gest. Falttafeln, die sonst üblicherweise im Tafelband mit eingebunden sind (vgl. http://www.e-rara.ch/zut/content/pageview/2837662 u. ff.). - Vgl. u.a. die Einträge in SBB ('Bd. 10 und 11 teilw. verf. von C. L. Littrow') u. NEBIS ('Band 10, Abt. 3 enthält auch: Verzeichnis geographischer Ortsbestimmungen; Band 11: Sach- und Namen-Register mit ergänzenden Zusätzen, von G. W. Muncke. Nebst Nachträgen zum Verzeichnis geographischer Ortsbestimmungen'). - Erstmals 1781-1795 (5 Bde. u. 1 Registerband 1801; s. G. A. Zischka, Index Lexicorum, 1959, p. 219). - Entgegen dem begrifflich spezifisch gefassten Titel des Werkes enthält dieses Reallexikon bzw. diese (Real-) Enzyklopädie gründliche Ausführungen in alphabetisch geordneten Lemmata zu allen möglichen naturwissenschaftlichen Phänomenen und Prozessen, Elementen, Stoffen und Geräten aus den Bereichen der physikalischen, chemischen und technischen Wissenschaften bzw. Technologien. -- Johann Samuel Traugott Gehler (Görlitz 1751-1795 Leipzig), Physiker, ab 1773 Professor der Medizin u. Botanik in Leipzig, Sohn des Astronomen Johann Wilhelm Gehler (1696-1765). "Nach dem Tode des Vaters fand Gehler eine zweite Heimat bei seinem Bruder Johann Karl [od. Carl, 1732-1796] in Leipzig. Beider Interesse für die Naturwissenschaften war schon früh durch den Vater geweckt worden, der, ein Schüler von Christian Wolff [auch: Wolf; Breslau 1679-1754 Halle a. S.] ausser einer ansehnlichen Bibliothek auch eine Instrumenten- und Naturaliensammlung besass. An der Universität Leipzig erwarb sich Gehler gediegene Kenntnisse in den grundlegenden Wissenschaften, hörte unter anderem Physik bei J. H. Winkler und klassische Sprachen bei J. A. Ernesti [..]. [..] Später aber galt seine ganze Liebe der Beschäftigung mit den mathematischen und physiko-chemischen Wissenschaften. [..] Entscheidende Verdienste um die Physik erwarb er sich durch die Herausgabe des ersten systematischen physikalischen Handwörterbuches in deutscher Sprache, das das gesamte damalige physikalische Wissen kritisch und verlässlich in alphabetischer Folge vorlegte und an Qualität fremdsprachige Werke ähnlicher Art weit übertraf." (H. Schimank, in: NDB 6, 1964). -- Besitzervermerk: 'P. Laurent Hecht' : i.e. P. Laurentius [Laurenz] (bürgerl. Balthasar) Hecht OSB (1800-1871) von Willisau, Kt. Luzern, Benediktiner am Stift Maria Einsiedeln (Profess 1818), Priester. "Am 8. Mai 1824 wurde P. Laurentius Lehrer der Inferiora, kam aber am 18. November 1824 nach Grandfontaine bei Pruntrut, um Französisch zu lernen. Von dort kehrte er den 7. April 1825 zurück und wirkte dann bis 1830 weiter am Gymnasium [Einsiedeln]. Daneben war er von 1826 bis 1828 Katechet für Trachslau, 1828-1833 für Bennau und 1834 bis 1838 für Groß. Im November 1833 ging er ein zweites Mal fort, um sich in Besancon im Französischen auszubilden. Den 16. Oktober 1834 wurde er zweiter Bibliothekar. Von 1844 bis 1854 erteilte er den Fratres Unterricht in Exegese, Kirchengeschichte und Moraltheologie. Vom 3. Dezember 1846 bis zum 17. Oktober 1849 war er Frater- und vom 18. September 1853 bis zum 12. März 1859 Brüderinstruktor. [..] 'Von echt christlicher Frömmigkeit beseelt, ein Mann des Gebetes, dabei immer heiter und wohlwollend, war der Verblichene ein schönes Muster eines wahren Priesters und Ordensmannes'." (Professbuch Nr. 538, mit Zitat aus Nekrologen). Wie der sonst vorwiegend aszetisch ausgerichtete P. Laurenz dazu kam, das naturwissenschaftliche Wörterbuch mit seinem Namen zu zeichnen, ist angesichts seiner Unterrichts- und publizistischen Tätigkeiten nicht leicht erklärlich, hat also womöglich eher mit seiner bibliothekarischen Tätigkeit zu tun. - Zeitgenöss. hs. Bibliothekssigel der Bibliotheca Fratrum (Brüderbibliothek). Provenienz: aus Dublettenbestand der Stiftsbibliothek Einsiedeln, veräussert anlässlich von deren Neuorganisation ab Mitte der 1990er Jahre. -- NETTOGEWICHT 16 kg

      [Bookseller: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Torfbetrieb und Torfbenutzung aus eigenen Erfahrungen dargestellt. Mit 6 (5 kolor., 1 gefalt.) zinkographierten Tafeln u. 1 gefalt. Tabelle. Nürnberg, Riegel u. Wießner, 1840. 8vo. (21,7 x 12,7 cm). IV, 116 S. Halbleinwandband d. Zt. mit goldgeprägtem Rückentitel.

      . . Wesentlich umgearbeitete und mit neuen Erfahrungen angereicherte zweite Ausgabe des 1825 von Moser herausgegebenen Werkes "Die Torfwirthschaft im Fichtelgebirge". - Die einzelnen Absätze handeln u. a. von der Entstehung und Aufsuchung des Torfes, dem Torfbetrieb, der Brennbarkeit (auch im Verhältnis zur Holzfeuerung), die Verkohlung, die Beschreibung einer Torfdarranstalt sowie seine Verwendung zu landwirtschaftlichen Zwecken. Die schön kolorierten Tafeln zeigen verschiedene Torfgewächse (Torfmoos, Sumpfwollgras, Binse, schwarze Moosbeere), die Falttafel zeigt Grundriß u. Querschnitt einer Torfdarre. Mantel II, S. 188. - Engelmann, Bibl. oeconomica S. 219. - Titel gestempelt, Tafeln hinter den zweiten Beiband eingebunden. Nachgebunden: 1. Wieck, Friedrich Georg: Torfbüchlein oder Eigenschaften, Gewinnung und Benutzung des Torfs. Mit 1 gefalt. lithogr. Tafel. Chemnitz, Expedizion des Gewerbeblattes für Sachsen, 1839. 8vo. 2 Bll., 56 S. - Erste Ausgabe. - Die Tafel zeigt Torfpressen u. Verkohlungsöfen. - F. G. Wieck (1800-1860) hat sich als Redakteur des "Sächsischen Gewerbeblattes" einen guten Ruf bei der Förderung des deutschen Gewerbes u. der Industrie erworben. Seine Schriften gelten als "hochinteressant und zeitgemäß" (ADB XLII, S. 373). - Mantel II, S. 188. - Engelmann S. 434. 2. Winkler, Kurt Alexander: Bericht über die Zusammensetzung, Werthverhältnisse und Verkohlungsfähigkeit der vornehmsten Turfsorten des Sächsischen Erzgebirges. Mit einer tabellarischen Zusammenstellung der durch die Untersuchungen erhaltenen Resultate und einer Abhandlung über die Anwendung des rohen Turfs und seiner Abfälle überhaupt. Freiberg, J. G. Engelhardt, 1840. 8vo. IV, 80 S. - Winkler (1794-1862) war Oberschiedswardein bei den Hüttenwerken in Freiberg (vgl. Poggendorff II, Sp. 1338). 3. Stiehler, August Wilhelm: Ueber die Bildung der Steinkohle nach [John] Lindley und [William] Hutton, mit Rücksicht auf andere darüber aufgestellte Ansichten. Braunschweig, E. Leibrock, 1843. 8vo. IV, 69 S., 1 Bl. Inhalt. - Erste Ausgabe. - Mit der vorliegenden Arbeit versuchte Stiehler (1797-1878) die Erkenntnisse, die Lindley u. Hutton in ihrem Werk "Fossil Flora of Great Britain" (3 Bde.; 1831-1837) über die Entstehung der Steinkohle propagiert hatten, auch in Deutschland bekannt zu machen. Nach seiner Tätigkeit als Kabinettssekretär bei Graf Henrich zu Stolberg-Wernigerode arbeitete Stiehler als Regierungsrat in Wernigerode u. beschäftigte sich ausführlich mit paläontologischen Fragen (vgl. ADB XXXVI, S. 184f.). - Reichardt I, S. 132. - Kesslin S. 212, Nr. 6. 4. Bruhn, H.: Steinkohlenbüchlein, oder Eigenschaften, Gewinnung, Benutzung u.s.w. der Steinkohle. Mit 2 gefalt. lithogr. Tafeln. Dresden u. Leipzig, Arnold, 1840. 8vo. 2 Bll., 59 S. - Erste Ausgabe. - Bruhn war Chemiker u. techn. Dirigent eines Steinkohlen-Versuchbau-Vereins. Er befasst sich mit Entstehung, Vorkommen, Arten, Eigenschaften, Analyse, Heizkraft, Verkohlung u. Benutzung der Steinkohle. Die Tafeln mit Darstellungen eines Meilers, eines Destillationsofens u. zum Verkoksen der Kohlen. - Engelmann, Bibl. techn. S. 55. - Reichardt I, S. 21 (2. Ausgabe von 1846). - Humpert 3791. Teilweise leicht gebräunt. Insgesamt gut erhaltener Sammelband mit interessanten Beiträgen zum Torfwesen und zur Steinkohle.

      [Bookseller: Antiquariat Meinhard Knigge]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        An Schwager Kronos. An Mignon. Ganymed. Gedichte von Goethe. In Musik gesetzt für eine Singstimme mit Begleitung des Pianoforte und dem Dichter verehrungsvoll gewidmet ... 19tes Werk (= D 369, 161, 544(.

      . Wien, Diabelli & Comp. (1825). Quer-Folio. 19 Ss. Durchgehend gestochen. Plattennummer: D. et C.N o 1800. Originalausgabe. D. Fischer-Dieskau (S. 281): "Anfang Juni 1825 zeigten Diabelli & Companie Schuberts 19tes Werk an ... , 'dem Dichter verehrungsvoll gewidmet'. Diesmal wartete Schubert eine Zustimmung aus Weimar nicht erst ab, er widmete ungefragt die Stücke dem Olympier und schickte ... das prächtig ausgestattete Heft mit folgenden Zeilen an den Dichter: 'Euer Exzellenz! Wenn es mit gelingen sollte, durch die Widmung dieser Composition Ihrer Gedichte meine unbegrenzte Verehrung gegen E. Exzellenz an den Tag legen zu können und vielleicht einige Beachtung für meine Unbedeutendheit zu gewinnen, so würde ich den günstigen Erfolg dieses Wunsches als das schönste Ereignis meines Lebens preisen...'. Zwar finden wir in Goethes Tagebuch: 'Sendung von Felix Mendelssohn aus Wien, Quartette, Sendung von Schubert aus Wien: Von meinen Liedern Compositionen'. Aber eine Antwort nach Wien erfolgte nicht". Ebensowenig wie bei Schuberts erster Wendung an Goethe oder wie bei Beethovens Widmung seiner Vertonung von "Meeresstille" und "Glückliche Fahrt" 1822. - 1. Bl. wasserrandig, letztes mit Tintenflecken und Papierfehlstelle am Rand; zwei weitere Bll. mit kleinen Randschäden. Gering stockfleckig. Deutsch, Goethe-Lieder 19a; BSB 14, 5835; CPM 51, 29..

      [Bookseller: Antiquariat Büchel-Baur]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        SPECIMENS OF ANCIENT DECORATIONS FROM POMPEII

      London, Rodwell and Martin, 1825.: . London, Rodwell and Martin, 1825.. FIRST EDITION 1825. Slim 4to, approximately 255 x 170 mm, 10 x 6¾ inches, 2 pages of text, elegant hand coloured engraved pictorial title page by Edward Finden after a drawing by Goldicutt, 19 fine tissue guarded plates of which 18 are hand coloured or partially so, all drawn by Goldicutt. The plates depict ceilings, sides of apartments, mosaic pavements, and some fragments of ornamentation. Bound in 19th century full calf, triple ruled gilt panels to covers with gilt ornaments at corners, rebacked with gilt decorated faux raised bands and gilt lettered morocco title label, original marbled endpapers. Covers worn and darkened along the edges, some small chips to surface and surface cracks next to spine, corners worn, modern bookplate on front pastedown, 2 neat 20th century inscriptions on second endpaper, small crease to 2 lower corners, nowhere near image, otherwise contents very clean and bright, binding tight and firm. A very good copy. John Goldicutt (1793–1842) was an English architect and antiquary. He was one of the founders of the Royal Institute of British Architects. In 1815 he studied in Paris and afterwards spend 3 or 4 years travelling in Italy and Sicily. His first published book was on the antiquities of Sicily. MORE IMAGES ATTACHED TO THIS LISTING, ALL ZOOMABLE. FURTHER IMAGES ON REQUEST. POSTAGE AT COST.

      [Bookseller: Roger Middleton]
 45.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        [Op. 67] Sinfonie pour 2 violons, 2 violes, violoncelle et contre-violon [etc.]. Oeuv. 67. No. 5 des sinfonies

      . Leipzig : B&H, PN 1329, [Abzug ca. 1825?]. - Stimmen (INKOMPLETT). Einige Stimmen mit Randverstärkungen. Titel mit Bibliothekstempel rechts oben und leicht wasserrandig. Manche Stimmen (leicht) wasserrandig u. mit Biblioptheksstempeln und/oder Blaustift-Eintragungen. 2 Stimmen fehlen: Fagotto 2do. und Trombone di basso. In Fotopie ergänzt.. Spätere Auflage der Erstausgabe. 3. Auflage mit nach dem 4. Takt eingeschobenen Fermaten-Takt und die 2 Vla-Korrekturen.

      [Bookseller: Musikantiquariat Paul van Kuik]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sepolcro della famiglia Tossia, dal volgo il Tempio della Tosse vicino a Tivoli. Original-Radierung.

      In der Platte links unten bez.: "Rossini dis. e inc.", mittig betitelt und rechts unten dat.: Roma 1825".. 47,5 x 58 cm.. Aus der 1824-26 entstandenen, 73 Tafeln umfassenden Radierfolge "Le antichita dei contorni di Roma" des Architekten, Malers und Radierers Rossini, dessen Stiche stark von Piranesi beeinflußt wurden. - Versandkosten auf Anfrage.

      [Bookseller: Kunstantiquariat Joachim Lührs]
 47.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.