The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1782

        ESSAI SUR L'INFLUENCE DE LA POUDRE A CANON DANS L'ART DE LA GUERRE MODERNE

      Dessau, aux depens de la Societe Typographique, et se trouve dans la Librairie des Savants, 1782.: . Dessau, aux depens de la Societe Typographique, et se trouve dans la Librairie des Savants, 1782.. FIRST EDITION 1782, French text, 8vo, approximately 230 x 140 mm, 9 x 5½ inches, 7 folding engraved plates, pages: xxiv, 502, XV - explanation of the plates, bound in pale boards, hand lettered to spine, fore and lower edges untrimmed. Spine darkened, binding slightly worn at extremities, covers a little marked, small bookseller's ticket on front pastedown, many pages lightly age-browned. Binding tight and firm. A very good clean copy of a rare book. 3 copies only on OCLC. The author Jakob van Mauvillon (1743 - 1794) was born in Germany into a French Huguenot family. He studied military science and served under Ferdinand of Brunswick during the Seven Years War. Later he taught military architecture and tactics and in 1790 was promoted to Lieutenant-Colonel. This treatise covers numerous aspects of the military arts and sciences: weaponry expecially fire-arms, battle formations, tactics, cavalry, exercises, marches, river crossings, camps etc. with many references to the art of war of the ancient Greeks and Romans and to the Seven Years War. The plates show diagrams of various formations and movements of batallions and platoons, the 7th shows river crossings. Not in Spaulding and Karpinski, nor Sotheby's Library of the Earls of Macclesfield, Part Ten, Military Books. MORE IMAGES ATTACHED TO THIS LISTING, ALL ZOOMABLE. FURTHER IMAGES ON REQUEST. POSTAGE AT COST.

      [Bookseller: Roger Middleton]
 1.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Deutsche Sprachlehre für die Damen. In Briefen. Titel, XVI, 560 S. Mit gestoch. Frontispiz von Henne und 2 gefalt. Tabellen. Guter Halblederbd d. Z. mit Rückenschild und Rückenvergoldung.

      Berlin, Arnold Wever, 1782.. . Seltene erste Ausgabe, entstanden, als Moritz (1756-1793) Konrektor am Berliner Gymnasium zum Grauen Kloster war. Moritz versucht, "... dasjenige, was bisher mehr oder weniger eine bloße Sammlung von Regeln gewesen ist, in ein fortschreitendes zusammenhängendes Räsonnement zu verwandeln. Trockenheit und Leere hat man von jeher der Wissenschaft vorgeworfen, die sich mit der nähern Kenntniß der Sprache beschäftiget... Um für das einzelne Wort mehr Interesse zu erwecken, habe ich es nicht einzeln und abgesondert, oder in Beispielen, die aus der Luft gegriffen sind, sondern in irgend einem schönen Ganzen, wozu ich mir eine Geßnersche Idylle gewählt habe, in seiner völligen Kraft und Wirksamkeit, dem Auge darzustellen gesucht" (Vorwort). - Meist sauberes, sehr breitrandiges Exemplar der Vorzugsausgabe auf besserem Papier. Exlibris. - Kosch X 1329. Kippenberg II 5602. Nicht bei Goedeke und Borst.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sämmtliche Werke praktischen und chirurgischen Innhalts. Nebst einer Abhandlung über die vergleichende Zergliederung oder die Anatomie der Thiere. Aus dem Englischen übersetzt. (Herausgegeben von Alexander Monro d.J.).

      Leipzig, M.G. Weidmann Erben und Reich, 1782.. 8°. XII, 588 S. Mit gefalteten, gestochenen Tafeln. Lederband der Zeit mit rotem, goldgeprägtem Rückenschild und reicher floraler Rückenvergoldung.. Hirsch-H. IV, 242. - Nicht bei Blake, Waller und Wellcome.- Laut dem Vorwort des anonymen Übersetzers eine Auswahl aus der 5-bändigen Werkausgabe von 1781. Alexander Monro war einer der führenden Chirurgen seiner Zeit und der Erste von einer über mehrere Generationen existierenden Ärztedynastie. - Durchgehend leicht gebräunt, Titel auch fingerfleckig. Die Kupfer mit kleinen Quetschfalten. Einband etwas beschabt und bestossen. Mit kleiner Wurmspur in den Deckeln. - Selten!

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Breve fra en gammel Skuespiller til hans Søn.

      Kbhvn. 1782. Med kobberstukket portræt. XIV + [2: Skribentliste] + 400 s. Pænt rent eksemplar på skrivepapir indbundet i samtidigt flammet kalveskind rigt dekoreret med guld på ryggen samt guldbordurer på for- og bagperm.. "Den unge Rahbek påtog sig en gammel skuespillers skikkelse, da han skrev dette betydelige værk, som han udgav anonymt. Bogen er med sin gennemførte forkyndelse af Diderots naturalisme og sentimentalisme et hovedværk i den danske teaterkritiks historie." [Paul V. Rubow]

      [Bookseller: Peter Grosells Antikvariat]
 4.   Check availability:     Antikvariat     Link/Print  


        Geschichte der Brüder des grünen Bundes. 1. Bd: Lambergs Geschichte (alles Erschienene). Titel, XIV, 168 S., 1 Bl. Druckfehlerverzeichnis. Mit gestoch. Titelvignette von Daniel Chodowiecki und Holzschnittvignette auf dem Vortitel. Orig.-Broschur.

      Berlin, Haude und Spener, 1782.. . Seltene erste Ausgabe des anspruchsvollen Briefromans mit sicherer Darstellung menschlicher Beziehungen, Geschichte einer unerlaubten Liebe, einer geheimen Geburt in einem Schlitten usw. Die Titelvignette zeigt "Lamberg und seine Freunde, darunter der Arzt Bergheld, im Hintergrund ein Tisch mit Arzneiflaschen" (Bauer). Unzer (1747-1809) war der Neffe der Johanna Charlotte Unzer. Er war Lehrer am Altonaer Gymnasium, später Stadtphysikus. "U. forderte in Reden und Gedichten Gewissensfreiheit und kritisierte die 'Dummheit herrschsüchtiger Prälaten'. Er war mit Klopstock, Voß und Knigge befreundet und nahm gemeinsam mit diesen Revolutionsfreunden am 'Freiheitsfest' in Hamburg teil, das anläßlich des ersten Jahrestags des Bastillensturms am 14. 7. 1790 vom Handelsherrn Georg Heinrich Sieveking veranstaltet wurde. U. entwickelte sich zum radikalen Demokraten, begrüßte den sozialen Vertiefungsprozeß der Revolution und stand mit dt. und frz. Republikanern in Hamburg und Altona in Verbindung" (Walter Grab in Killy, Literaturlexikon). - Gutes, nur leicht fleckiges Exemplar im Orig.-Lieferungszustand. Die Anweisungen für den Buchbinder auf dem letzten Errata-Blatt sind noch nicht ausgeführt. - Goed. IV 1 666, 39, 2. Hayn/G. II 578. Wolfstieg 41499. MNE II 311. Engelmann 433. Bauer, Chodowiecki, 903.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        in vier Sprachen, deutsch, lateinisch, französisch, und italiänisch. 8. Jg. Wien 1782. Gr.-8vo. Mit gest. Frontispiz und 46 (statt 48) Kupfertafeln. 7 Bl. Titel, Vorwort und Inhalt und 46 (statt 48) Bl. Tafelerläuterungen. Dekorativer schwarzer glatter Maroquinband d. Zt. mit reicher Vergoldung; Kanten u. Kapitale sowie ein Rückenfeld beschabt, Vorderdeckel mit Druckstelle (ca. 2:2 cm).

      . . Periodikum, das pädagogisch ambitioniert, in der Nachfolge von Comenius "Orbis pictus" vielfältige Wissensgebiete vorstellt, wobei großer Wert auf ganz alltägliche Dinge gelegt wird. Der vorliegende Band enthält Berufs- und Handwerksdarstellungen (Buchhändler, Lebkuchenbäcker, Koch, Kupferschmied, Schmied, Schneider, Siebmacher, Wäscherei, Wagner u.a.), Darstellungen von Billardspiel, Falknerei, Fechtschule, eine Schulszene, Musikinstrumente u.v.a. - Exemplar der Sammlung Dr. Arthur Rümann mit dessen Besitzstempel verso auf dem fliegenden Blatt. Es fehlen die Tafeln "Zahlenlotterie" (mit Text) und "Fledermaus" und das Textblatt zur Darstellung des Kochs. Frontispiz und 2 Tafeln ankoloriert, zwei Tafeln mit kleinen Beschädigungen durch Verklebung. ** Bestellungen bis 14 Uhr versenden wir am selben Tag. - Schweizer Postkonto vorhanden. **

      [Bookseller: Antiquariat Patzer & Trenkle]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Della architettura della pittura della statua. Traduzione di Cosimo Bartoli.

      Instituto delle Scienze, Bologna 1782.. Folio (36,5 x 24 cm). XIII Seiten, 1 Blatt, 341 Seiten, 1 Blatt mit 11 gestochenen Vignetten + 69 teils gefalteten Kupfertafeln. Halbleder der Zeit mit goldenem Rückentitel auf blauem Schildchen, etwas Rückenvergoldung und marmorierten Deckeln. Einband etwas berieben, Titelblatt sowie einige Blätter am Anfang und Ende stärker gebräunt und stockfleckig, sonst nur teils gering stockfleckig. Vorderer fliegender Vorsatz fehlt. Eine Falttafel alt hinterlegt (kein Bildverlust), einige aufeinanderfolgende Tafeln in umgekehrter Reihenfolge eingebunden.. Fowler Collection no. 12: "The editor states that Leoni's edition of 1726 served as the model for the unsigned plates which are reversed and slightly reduced". Schlosser S. 111: "Bartolis ... Übersetzungen von Albertis drei Hauptwerken über die Bildenden Künste sind in der schönen Bologneser Folioausgabe von 1782 vereinigt." Brunet I, 131.

      [Bookseller: Antiquariat Roland Gögler]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Fabulas literarias.

      Madrid, Imprenta Real, 1782.. circa 21,3 x 14,8 cm. 2 ff., 157 pp., 8 ff. Contemporary full marbled calf with gilt spine and nice decorated endpapers. Palau 121.161: "He aqui un nuevo genero de poesia didactica, la Fabula literaria, inventada por Iriarte"; Brunet V, 1512: "Belle edition." - First edition of this classic of the Spanish literature, here in a very nice copy from the library of Catherine de Courlande (her elegant small signature on the title), the decorative binding only slightly rubbed, inside clean and fine.

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Fábulas literarias

      Imprenta Real, Madrid 1782 - Pasta española con tejuelo y gofrados en el lomo 2 hojas+ 157 pags.+ 8 hojas 1ªEd. Pequeño roce en parte superior del lomo

      [Bookseller: LIBRERÍA GULLIVER]
 9.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        "Accurate Abbildung des grossen Ochsen von der Schweitzer Art, der im Lben 30. Centner gewogen hat, und zu Nürnber ..den 27. Martii geschlachtet worden ist".

      Nürnberg, Henning, (1782).. Großer Kupferstich mit gestochenem Erklärungstext, 35,5 x 42,5 cm,. Gebräunt.

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Stats-Anzeigen. (Hrsg. von August Ludwig) Schlözer. Hefte 1-72 (alles Erschienene) und Registerband in 19 Bänden. Gr.-8°. Pappbde d. Z. (fleckig, gering berieben) mit farb. Rückenschild und Bibliotheksmärkchen. Die farbigen, bedruckten Orig-Vorderumschläge sind alle, die Rückumschläge meist beigebunden.

      Göttingen, Vandenhoek, 1782-1793.. . Diese berühmte Zeitschrift ist die Fortsetzung des 'Briefwechsels' (siehe die Anmerkungen dort); die 'Stats-Anzeigen' sind jedoch seltener. Die Zeitschrift enthält viel über die nordamerikanischen Fragen und über die Französische Revolution, mit der Schlözer anfangs sympathisierte. "Mit soviel Freimut, als die Regierung zuließ, kämpfte er in seinen 'Staatsanzeigen' für die allgemeinen Menschenrechte, für Freiheit und Gleichheit, ... trat für Gewissensfreiheit gegen die Unduldsamkeit in Glaubensfragen ein, verteidigte die 'allmähliche Revolution', durch die alle öffentlichen Übelstände bedachtsam abgeschafft würden. Die 'Staatsanzeigen' wurden die erste politische Zeitschrift in Deutschland mit neuen Zielen, die politischen Männer und Zustände öffentlich zu beurtheilen und das Verständnis für das staatliche Leben zu pflegen. Als die Freimütigkeit Schlözers allmählich unbequem wurde, reichte im Jahre 1794 ein geringfügiger Zusammenstoß mit einem Hannoverischen Postmeister zur Unterdrückung der 'Staatsanzeigen' hin" (Schottenloher). "Schlözer's Zeitschriften wurden ein öffentliches Beschwerdebuch, in dem die tausendfältigen Schäden, welche die Rechtspflege und die Verwaltung namentlich der mittleren und kleinen Gebiete des Reichs entstellten, zur Sprache gebracht wurden ... Alles von ihm Herrührende ist mit seiner Chiffre versehen; sonst herrscht, soweit sie der Einsender verlangt, Anonymität" (ADB). Mitarbeiter waren viele bekannte Zeitgenossen, z. B. Justus Möser, Scharnhorst, G. C. Oeder, Feder, Ritter von Lang. Von besonderer Bedeutung ist der Erstdruck Testament Friedrichs II. in Heft 64, Oktober 1791 (Leithäuser 163) und vor allem der der Erklärung der Menschenrechte: "Declaration des Droits de l'homme et du Citoyen" in Heft 61 mit der Fußnote: "So feler- und mangelhaft diese Declaration auch unläugbar ist: so wird sie doch ein Codex der ganzen durch allgemeinere Cultur sich der Volljärigkeit nahernden europäischen Menschheit werden ... Uebrigens spricht alle Welt, auch in Deutschland, von dieser Declaration: Mir ist aber kein deutsches Journal bekannt, worinn diese unendlich wichtige Urkunde in extenso, und in originali, enthalten wäre". Aus dem Inhalt: Hüpeden, Christian Constantin Erich: Vom Rhein-Handel - Josef's Toleranz-Gesetze - Ueber die Verlegung der Kirchhöfe außerhalb der Stadt - Anarchie in Genf - Aus New York - Abstellung der Tortur in Kur-Sachsen - Von unserer Justiz - Bücher-Censur in Cöln - Bücher-Censur-Gräuel außerhalb von Wien - Blasphemie-Prozeß - Mounier: Vorfälle in Versailles - Menschen-Rechte und Gärungen - Händel zwischen den NAmerikanischen Staaten und ihren benachbarten Wilden - Wilde Intoleranz der katholischen Geistlichkeit - Aufklärung ist in Deutschland nicht mit Gewalt zu hemmen (Kommentar zu Pilnitz) - Staatswirtschaftliche Nachrichten von dem Elende des Kirchenstaats - Hexenprozesse aus dem Hennebergischen; Chronik der Reformation in Österreich 1770-1782 - Justizmord in der Schweiz 1782 (Hexenprozeß von Glarus) - Möser, Justus: Der Zölibat der Geistlichkeit, von seiner politischen Seite betrachtet - Windscheidt: Manufaktur-Politik in Solingen - Von dem Preußischen Westfalen - Leibeigenschaft in Westfalen. Von "einem patriotischen Mitglied der Osnabrückischen Stände" (Justus Möser?) - Oligarchische Verwüstung von Mecklenburg, gehindert durch den Souverän von Mecklenburg und den Kaiser - Entworfener Plan einer Unternehmung von Emden nach Indien und China mit einem Schiffe von ca. 280 bis 300 Lasten (vgl. Tielke, Ostfriesl. 2064) - Hexenprozeß zu Cösitz in Sachsen 1657 - Über die Ursachen der Größe der Britischen Handlung. Von einem Hamburger Kaufmann - Nachricht und Statuten von der Nürnbergischen 2. Leib-Renten-Gesellschaft - Thomas Hartmann, Pfarrer. Eine Justizgeschichte aus dem Bistum Eichstätt 1780 - Der Teufel zu Seefeld in Tirol (Exorzismus) - Ursachen des Rückgangs und Verfalls des Bergbaus in den Kurkölnischen Landen - Über die Verfassung der Geistlichkeit in Frankreich - Möser, Justus: Über die Adelsprobe in Deutschland - Etwas über geheime Verbindungen - Rechtsstreit zwischen der Reichsstadt Regensburg und dem Reichsstift St. Emmeram - Von den deutschen Bleichen in Westfalen - Kur-Braunschweigisches Modell einer Landes-Industrie-Registratur - Von der Herings-Fischerei-Compagnie in Emden - Über Papiergeld - Nachrichten von der alten und neuen Verfassung der Stadt Riga - Aktenmäßiger Bericht über die Halsband-Geschichte - Über die Mängel und Gebrechen bei den Kaiserl. Taxischen Reichsposten in Deutschland - Frankreich und Paris, verglichen in den Jahren 1355-1358 und 1789-1790 - Über deutsche Klöster - Seemacht von Holland 1788 - Genaue Berechnung über den Schaden des Branntweins - Oeder, G. C. von: Gedanken über das Papiergeld - Ärmlicher Zustand vieler Geistlichen in der deutschen Evangelisch-Lutherischen Kirche - Ob die jetzigen Juden in christlichen Städten und auf Universitäten als ansässige Bürger leidlich sind - Neue Konstitution von Polen vom 3. Mai 1791 - Geschichte der Tortur in Deutschland und im Norden - Gesinnung des Adels in der Grafschaft Lippe - Bürgerliche Verbesserung der Juden. Extrakt aus einer Menge von Druckschriften. - Alle Register, die meist fehlen, sind hier vorhanden. Zu den Heften 49-72 sind sie jeweils beigebunden. Zu den Heften 1-48 wurde das Register nachträglich von Friedr. Eckard erstellt. Teil 1 (für die Hefte 1-24) ist dem 6. Band beigebunden, für die Hefte 25-48 liegt es im separat gebunden 19. Band vor. Diese Register sind nicht bei Kirchner und nicht bei Sauer, Wirtschaft und Gesellschaft, verzeichnet. Die farbigen, bedruckten Orig.-Umschläge sind beigebunden; wenn das Inhaltsverzeichnis bis auf den Rückumschlag reicht, ist auch dieser beigebunden. Der Bandtitel von Band 1 (Hefte 1-4) wurde mit Heft 4 ausgeliefert und ist dort vorgebunden. Dort befindet sich auch der 'Allgemeine Vorbericht' Schlözers (6 Seiten), der oft fehlt. - Diesch 339. Kirchner 1137. Humpert 1194. Goed. VI 277, 21. Nicht bei Sabin.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Homeri Hymnus in Cererem, nunc primum editus a Davide Ruhnkenio. Accedunt duae epistolae criticae, Ex Editione altera, multis partibus locupletiores.

      Lugduni Batavorum [=Leiden]: apud Samuel. et Joann. Luchtmans, 1782,. XVI, 303 pp.; nachgebunden: Halbleinen; 8°; 480g; [Latein / Altgriechisch]; Rücken mit 2 kleinen Fehlstellen, ausgeblichen, fleckig, berieben; deutlicher Kantenabrieb, Ecken bestoßen; Etikettrest auf Einband; Papier stellenweise etwas gebräunt und stellenweise fleckig; 2 Blatt am Rand beschmutzt und angerissen; Bindung fest. _ x2x

      [Bookseller: Antiquariat Thieme]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Loth avec ses Filles. Grave 1782 par Müller, Graveur du Roi, Prem. Graveur et Prof. ..Caroline a Stutgard. Kupfer, gestochen

      1782.. . Gerrit van Honthorst (* 4. November 1592 in Utrecht; 27. April 1656 ebenda) war ein niederländischer Maler. Er zählte zu den Anhängern Caravaggios und wird als einer der Utrechter Caravaggisten bezeichnet. Gerrit van Honthorst hat mehrere Alternativnamen: Gherardo della Notte, Gerard van Honthorst, Gherardo Fiammingo oder Gerardo van Hermansz.

      [Bookseller: Antiquariat Karel Marel]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Briefe über die Bibel, im Volkston. Eine Wochenschrift von einem Prediger auf dem Lande. Jahrgge I und II, 1. und 2. Quartal (alles Erschienene) in 3 Bänden. 816 S.; Titel, 384 S. Schöne Halblederbde d. Z. (ein Kapital mit kl. restaur. Fehlstelle) mit 2 farb. Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung.

      Halle, Dost, 1782-1783.. . Erste Ausgabe der sehr seltenen Zeitschrift des radikalen Aufklärers und rationalistischen Theologen, die in der Reihe der Versuche Bahrdts steht, die biblischen Überlieferungen, besonders die Wundertätigkeit Jesu, rationalistisch zu deuten und darzustellen. "Dabei bringt er Schlüsselbegriffe der Aufklärung (Aufklärung, Licht, Vorurteil, Toleranz, Aberglauben) geschickt in Zusammenhang mit der biblischen Lehre und wendet diese sogar auf die Volkstäuschungs-Preisaufgabe der Berliner Akademie für 1780 an!" (Böning/Siegert). Fortsetzung dieser Bemühungen waren dann 'Ausführung des Plans und Zweks Jesu' (Berlin 1784-93). Während seiner "glänzenden Zeit" als Professor an der Universität Halle "war sein religiöses Leben in stetigem Niedergang begriffen. Was er bisher noch vom Offenbarungsglauben festgehalten, vertauschte er in Halle mit einer Art Naturreligion. Christus selbst sei der größte Naturalist gewesen, habe aber seinen Plan, alle positive Religion zu verdrängen, aus Klugheitsrücksichten nicht ausgeführt, sondern seine Weisheit nur einer von ihm gestifteten Ordensgesellschaft mitgeteilt" (RGG II, 359). - Vordere Vorsätze und hinterer Innenspiegel mit altem Besitzerstempel. Sauberes, dekoratives Exemplar. - Goed. IV 1, 825, 68. Diesch N 1072a. Kirchner 2162. Jacob/Majewski 379. Böning/Siegert 1595.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Illustrations de Voyages autour le monde (Atlas).

      Paris, Moutard, 1782.. Mehrfarbig marmorierter Pbd. Großformat 34 x 27 cm mit goldgeprägtem Rückentitel auf rotem Rückenschild. Pierre Marie Francois de Pages (1748 - 1793) war ein französischer Marineoffizier, Weltreisender und Schriftsteller. Nach Beendigung des Siebenjährigen Krieges und Entspannung der französisch-spanischen Rivalität in Nordamerika begab sich Pages auf eine Weltreise, die ihn zunächst durch Texas führte; im Juni 1767 segelte er nach New Orleans, befuhr den Mississippi und den Red River und durchquerte erneut Texas und Mexiko. Anschließend kehrte er über den Fernen Osten nach Frankreich zurück und schrieb einen Bericht über seine Abenteuer. Sein Buch "Voyages autour le monde", das auch ins Englische übersetzt wurde, kann als eine der ältesten europäischen Reisebeschreibungen über Texas gelten. Pages, zwischenzeitlich zum korrespondierenden Mitglied der Academie des Sciences ernannt, begleitete in den Jahren 1773/74 und 1776 Expeditionen zum Süd- und Nordpol..Später zog er sich auf seine Plantage im heutigen Haiti zurück; hier kam er 1793 bei einem Sklavenaufstand ums Leben. Der hier vorliegende Atlas zu seiner Weltreise enthält 9 großformatige, doppelseitige Karten: I: Carte reduite du globe terrestre. II. Carte d'une partie L'Amerique Septentrionale. III. Carte d'une partie des Cotes de L'Inde. IV: Carte d'une partie de L'Asie. V: Carte d'une partie de la Syrie et de la Palestine. VI: Carte reduite d'une partie des Cotes des isles Australes. VII: Carte du Spits-Berg et partie de la Cote de Galles Hams-Kes au Nouveau Groenland. VIII + IX. Gouanga, ou espece de Pyrogue a trois rangs de rames. Pour servir aux Voyages au Tour du Monde.. Da der Atlas als Ergänzung zum Buch "Voyages autour le monde" erschien, ist hier kein gesondertes Titelblatt eingebunden. Das Rückenschild teilweise abgeblättert; eine Kante leicht angestoßen. Sonst tadelloses Exemplar dieses sehr seltenen Atlanten; Seiten sauber und fleckenfrei (tres bonne copie; very good copy). Weitere Fotos auf der Homepage des Antiquariats (bitte Art.-Nr. auf der Angebotsseite in das Suchfeld eingeben).

      [Bookseller: Das Konversations-Lexikon - Fachantiquar]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        GÖTTINGISCHES MAGAZIN. der Wissenschaften und Litteratur. Herausgegeben von Georg Christoph Lichtenberg und Georg Forster. Dritten Jahrgangs Erstes (- sechstes) Stück in 2 Bdn.

      Göttingen, J. Chr. Dieterich, 1782 - 1783.. Titel, 171, (1) S.; Titel, S. (161 !!) - 316, 1 Bl.; Titel, S. (319) - 480, 1 Bl. u. Titel, 2 Bl. "Vorrede", S. (483) - 636, 1 Kupfertafel; Titel, S. (637) - 794, 1 Kupfertafel, 1 Bl. Buchanzeige; Titel, S. (801 !!) - 956, 1 Bl. (Paginierung springt häufiger, Text aber so komplett!). Hübsche marmorierte Ppbde der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild (Rückenkanten etwas beschabt, Rücken nachgedunkelt und leicht gebräunt, kleiner Namensstempel auf einigen Titeln, meist etwas, stellenweise auch etwas stärker braunfleckig).. Vollständiger dritter Jahrgang von Lichtenbergs hochstehendem aufklärerischen Zeitschriftenprojekt, von dem zwischen 1780 und 1785 20 Hefte (Jahrgang I - III zu je 6 Heften; vom Jahrgang IV wurden nur noch 2 Hefte ausgegeben) erschienen sind. Das "Magazin" wurde von Lichtenberg allein redaktionell betreut, d.h. er bestimmte Auswahl und Anordnung der Abhandlungen und er war sein fleißigster Mitarbeiter, während Forsters Name vornehmlich als "werbewirksames Aushängeschild" diente.- Die Beiträge wurden meist von Göttinger Professoren, engeren Freunden Lichtenbergs und wenigen auswärtigen Gelehrten und "Dilettanten" verfaßt (oder in Übersetzungen eingereicht). Der vorliegende Jahrgang enthält Aufsätze - und sogar Gedichte - von W. G. Becker, Chr. U. D. v. Eggers, G. Forster, E. W. Herschel, K. F. Häberlin, J. F. M. Herbell, Samuel Johnson, A. G. Kästner, Julius Aug. Koch, J. A. Kritter, T. Lowitz, Fr. Nicolai, G. Chr. v. Oeder, G. C. Lichtenberg, J. D. Michaelis, A. W. Rehberg, J. A. H. Reimarus, D. Tiedemann, A. F. v. Veltheim u.a.- Um sein "Magazin" "flott zu erhalten", hat Lichtenberg sich entschlossen, auch "minder ernsthafte Stücke (und) sogar diese in Versen" aufzunehmen. Und tatsächlich trägt Lichtenberg, verborgen hinter dem Pseudonym Emanuel Candidus, ein "ächt komisches" Gedicht über die vergebliche Belagerung Gibraltars durch Franzosen und Spanier vor: "Simple, jedoch authentische Relation von den curieusen schwimmenden Batterien, wie solche anno 1782 ... unvermuthet zu schwimmen aufgehört, nebst dem, was sich auf dem Felsen ... von Gibraltar ... und um denselben, so wohl in der Luft als auf dem Wasser zugetragen". Und noch ein Gedicht: Als Antwort auf ein anonym von dem Hamburger Aufklärer J. A. H. Reimarus verfaßtes "Schreiben an den Herausgeber ... Ueber die Schwärmerey unserer Zeiten" (Polemik vor allem gegen Alchemie und andere pseudowissenschaftliche Erscheinungen), raisonniert Lichtenberg zunächst über "so viel Nonsense" in der Welt, um dann Auszüge aus einem Gedicht eines "Freundes", der Lichtenberg selber ist, zu zitieren. Diese Dichtung "Nein ! länger schweig ich nicht, das geht zu toll" ist die Hauptsache und erweist sich als treffliche Satire auf "die herrschenden Thorheiten unserer Literatur" (u.a. der "Original-Genies" a la Voss etc.) und "auf Modeerscheinungen aller Art und auf allen Gebieten". Vossen traktiert Lichtenberg hier zum zweiten Mal mit der Streitschrift "Ueber Hrn. Vossens Vertheidigung gegen mich im Lenzmonat/März des deutschen Museums". Der Naturwissenschaftler Lichtenberg, der selbst intensiv mit Ballons experimentiert hat, berichtet nun "ueber die neuerlich in Frankreich angestellten Versuche, große hohle Körper in der Luft aufsteigen zu machen, und damit Lasten auf eine große Höhe zu heben" und macht sich weitere Gedanken über die zukünftige Entwicklung "aerostatischer Maschinen". Von eigenen Versuchen schreibt Lichtenberg an Forster, nämlich "über die Polypen und eine sonderbare elektrische Erscheinung" und von einem Experiment mit seiner Elekrisirmaschine, "was bisher nur allein der Blitz vorbehalten zu haben schien", nämlich Stahl zu schmelzen. Forster liefert wieder nur Übersetzungen mit "Beschreibung der Stadt Batavia" und "Ein Versuch mit dephlogistisirter Luft". Da errreicht ihn ein Schreiben aus NeuYork, in dem über Funde von Saurierknochen ("des ungeheuren und unbekannten Thiers") am Ohio berichtet wird. Interessant sind auch die "Nachricht von den Lebensumständen Hrn. Wilhelm Herschels, des Entdeckers des neuen Sterns" von dessen Sohn, Kästners "Nachricht was zur Beobachtung der Mondfinsternis den 18. März 1783 auf der götting. Sternwarte gethan worden" und über "Herschels Lampenmikrometer", interessant aber auch Artikel über James Watts verbesserter "Feuermaschine" "zur Austrocknung der Minen" sowie "vom Schieß-Pulver bey Tyrus und vom Feuer-Setzen der Alten". Der Verleger Nicolai berichtigt die Darstellung, die Lessings "Briefe, die neueste Litteratur betreffend" im 2. Jahrgang des "Magazins" erfahren hatten. Andere Beiträge befassen sich mit dem Gottesbeweis, der Theorie der Schönheit, dem Goldmacher Price, einigen englischen Dichtern, einer neuen Rechenmaschine, mit dem Einfluss der Unabhängigkeit der USA auf die politischen Zustände in Europa oder mit dänischer Statistik etc.- Jung 21; Diesch 317; Kirchner 346; Wilke II,192 ff.; Willnat (Dieterich) 124 ff. u. Nr. 27/32; Fiedler (Forster) 45; H. L. Gumbert, Lichtenberg als Redakteur des Göttingischen Magazins der Wissenschaft und Litteratur. In: Photorin, Jahrgang III, Heft 4 (Juni 1981), S. 28 - 35.

      [Bookseller: Antiquariat Gabriele Klara]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        C. Cornelii Taciti opera / recognovit, emendavit supplementis explevit Gabriel Brotier. (5 Bde. compl.).

      Venetia, Thomas Bettinelli, 1782. 8°, jeweils gestoch. Titel; XLIII; 392 S., 1 Kupferstich; 344 S., 1 gefalt. Stammbaum.; 174; 246 S. (Index); 4440 S., OPerg. der Zeit m. goldgeprägtem Rückentitel., Min. stockfleckig, auf Titelbl. Marginalien von alter Hand, schönes Exemplar. Preis in CHF: 495. Text: lat. Die Arbeit von Brotier (1723-1789) war ein Meilenstein in der Editionsgeschichte. Sie galt lange Zeit als die beste und wurde zur Grundlage für viele folgende Ausgaben.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Pharmacologia chirurgica. Sive doctrina de medicamentis, quae ad curationem morborum externorum adhiberi solent.

      Wien, Rudolph Graefer, 1782.. 8°. 4 n.n. Bl., 474 S., 5 n.n. Bl. Index. Mit einer gestochenen Titelvignette. Pappband der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild.. Hirsch IV, 590. - Lesky , 513 (für 1775er und 1791er Ausgabe). - Nicht bei Blake. - Zweite lateinische Ausgabe. - Sauberes Exemplar. Einbandecken leicht bestossen. (Sprache: Lateinisch / Latin)

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Les Liaisons dangereuses, ou Lettres Recueillies dans une Societe, & publiees pour l'instruction de quelques autres. Par M. C... de L...

      Amsterdam, et se trouve a Paris, chez Durand neveu, libraire a la sagesse, rue Galande, 1782.. 4 parties reliees en 2 volumes in-12 (160 x 98 mm), plein veau de l'epoque, dos lisses ornes de compartiments fleuronnes et cloisonnes, pieces de titre et de tomaison de veau bordeaux et bronze, tranches rouges, 248 p.; 242 p.; 231 p. et 257 p. (chaque partie est precedee d'un titre et faux-titre inclus dans la pagination), qqs piqures et quelques petites taches a quelques feuillets. "Veritable seconde edition", donnee comme "tres rare" par Max Brun ('Biblio. des editions des Liaisons dangereuses', "B", p. 10), parue immediatement a la suite du tirage "A". Elle est une impression nouvelle, entierement recomposee, la seule corrigee par l'auteur. Elle contient le meme nombre de cahiers et de pages que la premiere et est imprimee sur le meme papier, avec les memes caracteres. Cette edition a ete identifiee par Gerard Willemetz conservateur a la Bibliotheque Nationale, sur l'unique exemplaire alors connu, achete a Camille Bloch en 1928 (cf. 'La veritable deuxieme edition originale des 'Liaisons dangereuses'', Bulletin du bibliophile, 1957, n°2, p. 45-52 et Max Brun, 'Etudes des editions...', id., 1958, p. 125-134). "Le 19 juillet 1802, repondant a une question de son fils Etienne sur les exemplaires des 'Liaisons dangereuses', Laclos nous apprend qu'il n'a participe qu'a deux editions de son roman, celles pour lesquelles il a passe contrat avec le libraire Durand: l'edition originale prevue par l'acte du 16 mars 1782 et [cette] deuxieme edition, en application de l'avenant du 21 avril 1782, comportant les memes nombres de pages, parue en mai. Celle-ci constitue une revision de l'originale, en ce sens que les fautes ont ete, pour la plupart, corrigees. C'est cette seconde edition, plus correcte que la premiere, que nous reproduisons ( ). Aucune des editions ulterieures n'a d'autorite" (cf. Rene Pomeau, preface a sa reedition des 'Liaisons dangereuses', GF, 2006). Ainsi, cette edition est la seule que Laclos ait personnellement revue et celle qui a servi aux reeditions modernes de son chef-d'oeuvre. Mors et coiffes restaures. Qqs rousseurs et qqs taches brunes en coin de qqs feuillets. Provenance : "L. Ribaut" avec petite signature autographe repetee au verso des gardes blanches de chaque volume..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Collection complette des oeuvres de J.J. Rousseau. Citoyen de Geneve. 26 Bände (Band 1-24, 25 und 26 Supplement).

      Deux-Ponts (Zweibrücken), Sanson et Compagnie, 1782.. Kl.-8°, dekorative Halbledereinbände mit reich verzierten gold- und grüngeprägten Rücken.. 26 Bände (von 30). Band 1 bis 26. Band 25 und 26 Supplemente. Die Bände sind altersentsprechend in recht gutem Zustand. Leder stellenweise mit kleineren Beschädigungen, Ecken bestoßen. Innen altersentsprechend sehr ordentlich. Ohne Frontispiz im 1.Band.

      [Bookseller: Heiko Wiegand, Antiquitäten & Antiquaria]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Bekenntnisse. 4 Teile in 2 Bänden. 2 Bl., 282 S.; 1 Bl., 172; 340; 308 S. Mit 2 Titelvign. Gr.-8°. Bibliophile marmor. Pappbde um 1900 mit vergold. Rückenschildern.

      Berlin, Johann Friedrich Unger, 1782 (1-2) und 1790 (3-4).. . Vollständige erste deutsche Ausgabe der wohl bedeutendsten Lebenserinnerungen des 18. Jahrhunderts, die maßgeblichen Einfluss auf die französische Romantik ausübten, besonders auf Chateaubriand und Hugo. Die beiden ersten Bände wurden von Friederike Unger, der Frau des Verlegers, übersetzt. Im gleichen Jahr erschienen diese beiden Teile auch in Riga unter dem Titel 'Geständnisse' in der Übersetzung von Karl Gottfried Schreiter. Die Bände 3 und 4 wurden von Adolph Freiherr Knigge übersetzt und fehlen meist. Rousseau hatte angeordnet, seine 'Bekenntnisse', in denen er "mit oft empörender Offenheit und Rücksichtslosigkeit gegen sich und andre sein ganzes Leben der Welt darlegte" (Meyers Lex.), nicht vor der Jahrhundertwende zu veröffentlichen, wenn er und seine Feinde mit Sicherheit tot seien. Dieser erste Teil erschien jedoch, gleichzeitig mit den 'Träumereien eines einsamen Wanderers' schon 1782, also kaum vier Jahre nach seinem Tod. "Ursprünglich hatte Rousseau die Confessions als ein allgemeines Lehrbuch über den Menschen geplant. Die schonungslose Generalbeichte und Selbstanalyse sollte zu neuen Erkenntnissen über den menschlichen Charakter beitragen. 'Dies ist das einzige naturgetreue Abbild eines Menschen, das es gibt und das es je geben wird.' Während der Niederschrift wurde daraus jedoch ein Werk der Selbstverteidigung, ja der Selbstverherrlichung. Insofern unterscheiden sich diese Bekenntnisse grundlegend von denen Augustins, ohne die sie freilich nicht denkbar wären. Rousseau bekennt nicht demütig, sondern er klagt trotzig an; er sieht keine Schuld, sondern nur Mißleitung. Er stellt sich als sensiblen, gutherzigen, phantasie- und geistbegabten Menschen dar, den eine schlechte Welt fehlgeleitet und ins Elend gestoßen hat ... Der erste Teil der Confessions (Buch 1-6) berichtet über die Zeit von der Geburt Rousseaus bis zur Ankunft in Paris (1741) und behandelt besonders ausführlich seine abenteuerlichen Lehr- und Wanderjahre als Graveur, Gelegenheitsarbeiter und Autodidakt. Er beschreibt sein Leben in Paris, seine kurze Freundschaft mit den Enzyklopädisten (besonders mit Diderot), berichtet von seinen gesellschaftlichen und intimen Beziehungen zur Damenwelt, über die Entstehung seiner einzelnen Schriften und den plötzlichen, vielfach angefochtenen Autorenruhm, den sie ihm einbrachten ... Er erzählt ferner, mitleidheischend, von seiner kümmerlichen Existenz als Notenschreiber und vom Zusammenleben mit der Wäscherin Therese, ihren gemeinsamen fünf Kindern, die er, der Vorkämpfer eines epochemachenden Erziehungs- und Humanitätsideals, ins Findelhaus gab" (KNLL). - Titel mit kl. Bibliotheksstempeln. Unterschiedlich fleckig, gelegentlich Bleistiftunterstreichungen. Gutes Exemplar. - Goed. IV 1, 615 und VII 663, 262, 1a (3 und 4). Fromm 22671. Knigge 33.01. Borst 444 (nur 2 Teile).

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Les Liaisons dangereuses ou Lettres Recueillies dans une Societe, & publiees pour l'instruction de quelques autres par M. C... de L...

      Neuchatel, Imprimerie de la Societe Typographique, 1782.. 2 volumes in-8, pleine percaline olive, dos lisses ornes d'un decor dore "a la cathedrale", tranches mouchetees, filets d'encadrement estampes a froid sur les plats (rel. vers 1820), (2), viij, 357 p. et (2), 365 p. Edition publiee l'annee de l'originale, la premiere en 2 volumes, edition "O" de Brun ('Bibliographie des editions des Liaisons dangereuses') qui la qualifie "d'assez rare". Plusieurs bibliographes l'avaient consideree, par erreur, comme l'edition originale et meme comme une pre-originale. Joli exemplaire, tres frais, relie dans une jolie percaline romantique..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Bekenntnisse. Erster (-zweiter) Theil.

      Berlin, Johann Friedrich Unger, 1782.. 2 Teile in 1 Band. (4), 282 SS. (2), 172 SS. Mit Holzschnittvignetten an den Titeln. Hübscher blauer Pappband der Zeit mit goldgepr. rotem Rückenschildchen. 8vo.. Erste deutsche Ausgabe. - Die ersten 6 Bücher (alles bis dahin Erschienene) von Rousseaus (1712-78) großem autobiographischen Werk, übersetzt von der Tochter des Verlegers, Friederike Helene Unger (1741-1813). Die "Confessions" erschienen posthum 1782 in Genf; die zweite Hälfte (Bücher 7-12) sollte erst 1789 folgen (dt. EA 1790). - Papierbedingt gelegentlich unbedeutend braunfleckig. Der Einband schwach berieben, sonst wohlerhalten. - Fromm 22671. Borst 444. Goedeke VII, 663, 262, 1a. Kayser IV, 559. KNLL XIV, 384.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Rationales Recreations, in which the principles of numbers and natural philosophy are chlary and copioufly elucidated, by a series of easy, entertaining, interesting, experiments.

      London. 1782.. - 2. Auflage. - Ganzlederband mit Rückenverzierung in Goldpressung; 20,5 x 13 cm; XI, 367 Seiten mit 14 auszuklappenden, handcolorierten Kupfertafeln. - 4. Band der zweiten Auflage des sehr seltenen freizeit-wissenschaftlichen Handbuches von William Hooper. Die 1. Auflage erschien 1774. Beschrieben werden Experimente in der Pneumatik, Hydrologie und Pyrotechnik sowie Kartentricks. Das Buch soll nicht nur wissenschaftliche Erklärungen gaben, sondern ist auch zugleich Anleitung für Magier und Zauberkünstler. Die Tafeln zeigen u.a. Luftpumpe, Luftgewehr, Senkwaage, Schraube des Archimedes, hydraulische Schaufel, hydraulische Tänzerin, drehende Wasser-Sonne, magische Kaskade, beleuchtete Springbrunnen, Taucherglocke, brennende Brunnen, Feuerrad, Licht-Orakel, die künstliche Hand, Orakelspiegel, mathematische Kartentricks u.v.m., in sehr schönem Kolorit. Englisch; 1. (Leder am Rücken oben und unten, auf der Rückseite und an den Ecken etwas beschädigt; Titelblatt etwas fingerfleckig; Name auf dem oberen Rand des 2. Titelblattes. Insgesamt guter, innen bis sehr guter Zustand. - Nur 4. Band!) - (Lager Bi 30)

      [Bookseller: Versandantiquariat Wolfgang Kohlweyer]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Decameron des Boccaz. Aus dem Italiänischen neu übersezt. 4 Bände. Mit 4 gestoch. Tafeln und 4 gestoch. Titelvignetten. Halblederbde d. Z. (etwas berieben, Ecken von Band 1 bestoßen) mit Rückenschild und verblasster Rückenvergoldung.

      St. Petersburg (d. i. Leipzig, Dyk), 1782-1784.. . Erste Ausgabe eines "Leitsterns der italienischen Literatur" (Carter/Muir S. 230) in einer "aeusserst seltenen Uebersetzung", die Goedeke unbekannt geblieben ist. "Die Vorrede ... und die zahlreichen Randanmerkungen sind mit 'U.' unterzeichnet" (Hayn/G.), hinter dem sich laut Holzmann/Bohatta (die sich auf den Katalog des British Museum berufen) August Gottlieb Meissner als Übersetzer verbergen soll. "Im Teutschen (war dem Übersetzer), außer denen vom funfzehnten und sechszehnten Jahrhundert, keine dem jetzigen Zeitalter angemessene Uebersetzung bekannt". Seine Übersetzung sollte kein Auszug, keine Nacherzählung, sondern vollständig sein und "mehr das Verlangen derer befriedigen, welche, der Muttersprache des Boccaz nicht mächtig genug, doch den Decameron in seinem eignen Gewande zu lesen, und mit dem Genius und der Vortragsart des Autors, so viel es in einer Uebersetzung möglich, bekannt zu werden wünschen. In dieser Rücksicht (hat er) dieselbe möglichst treu (nach einer unverstümmelten [!] Ausgabe), dabei aber doch in einem dem heutigen Geschmacke etwas behaglichern Stile abzufassen gesucht". Dabei hat er sich nur bei "gar zu großer Anstößigkeit des Ausdrucks ... einige Freiheiten" erlaubt. "In den Anmerkungen (hat er sich) bemüht ..., zuweilen einige Gegenstände der Geschichte zu erläutern, und die für die Wahrheit oder Wahrscheinlichkeit der Erzählungen vorhandenen Gründe, auch die vom Boccaz vermuthlich gebrauchten Quellen anzuzeigen, besonders aber die vorzüglichsten Nachahmungen (z. B. in italienischen Versen, den 'geistlichen Decameron' etc.) und Benutzungen der Neuern zu bemerken". Der Übersetzer dieser ersten "modernen" Ausgabe des Decameron stellt an sich und an seine Leser hohe Ansprüche, sodass diese sowohl für die Gelehrten wie für gebildete Liebhaber als eine vorzügliche Leseausgabe anzusehen ist. Mit hübschen Nachstichen von Illustrationen der Pariser Ausgabe von 1757. - Titel mit zeitgenöss. handschriftl. Besitzvermerk, Frontispiz von Band 2 mit Abschnitt im weißen Rand, alt aufgezogen. Etwas gebräunt, teils stockfleckig, sonst gutes Exemplar auf festem Papier. Nur ein Exemplar im JAP seit 1950. - Hayn/G. I 393. Rümann 99. Weller I 118. Holzmann/Bohatta I 7238.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Reglamento Para Precaver y Extinguir en Mexico los Incendios.

      1782. Rare Colonial-Era Collection of Mexican Fire Laws Viana, Francisco Leandro de [1730-1804]. Reglamento Para Precaver y Extinguir en Mexico los Incendios de sus Casas, y Edificios Publicos. Madrid: Por Don Joachin Ibarra, 1782. [iv], xviii, 90, xiv pp. Copperplate portrait frontispiece (of Princess Maria Luisa de Borbon). Quarto (9-1/2" x 6"). Contemporary speckled sheep, gilt fillets to boards, gilt spine, marbled endpapers. Negligible light rubbing to extremities, small scuff near center of rear board, light toning to text, internally clean. A very well-preserved copy. * Only edition. Issued for Spanish Mexico, this is a code of laws relating to fire prevention, fire fighting and property damaged by fire. OCLC locates a handful of copies in North America, but only 1 in a law library (Harvard). Sabin, A Dictionary of Books Relating to America 99408..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sei quartetti per due violini viola e violoncello Opera XXXIII K 4 - 30 - [ = G 201 - 206].

      Wien, Artaria (ca. 1782). 4 Stimmenhefte. Folio. I: Titel, (2) Ss. (leer), S. 4 - 29; (3) Ss. (leer). II: Titel, (2) Ss. (leer), S. 4 - 24. III : Titel, (2) Ss. (leer), S. 4 - 23, (1) S. (leer). IV : Titel, S. 4 - 25, (1) S. (leer). Durchgehend gestochen (Pl.-Nr. 34), 4 gleiche Schmucktitel. Geheftet, Rücken mit Kleisterpapierstreifen verstärkt. Erste Ausgabe, in Boccherinis eigenem Werkverzeichnis als op. 32, Nr. 1-6 aufgeführt, bei Artaria als op. 33 veröffentlicht; mit der Wiederholung der beiden ersten Takte des Larghetto im zweiten Quartett (vgl. Gerard S. 225) Die Bedeutung Boccherinis (Lucca 1743 - Madrid 1805) "beruht auf seiner Kammermusik. Auf sie fallen etwa sieben Achtel von rund 400 heute nachweisbaren Instrumentalwerken (davon 125 Streichquintette, 91 Streichquartette und 42 Streichtrios). Der hohe Spezialisierungsgrad, verbunden mit kompositorischer Meisterschaft und innovativer Kraft, die Idiomatik seines Stils durch die verschiedensten Kammermusikgattungen und der hohe internationale Verbreitungsgrad seiner Musik machen Boccherini zum Hauptrepräsentanten der italienischen und französischen Kammermusik im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts" (MGG 2. Aufl., Sp. 160). Fadenheftung bei Heft 1 und 4 gelöst. Durchgehend leicht gebräunt, äußere Ränder mit Knicken und kleineren Einrissen (bei Heft 2 Randausbrüche bei Titelblatt, ohne aber den Titel selbst zu tangieren); Heft 1 mit vier Bll., bei denen je eine Seite bis an den Plattenrand beschnitten ist (Notenschlüssel etc. nicht tangiert). RISM Bd. 1, B 3138; Gerard S. 223 - 231 ; Weinmann (Artaria) Nr. 34; MGG 2. Aufl., Sp. 158. Nicht in den Katalogen Hirsch, Hoboken und Wolffheim..

      [Bookseller: Antiquariat Büchel-Baur]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        An essay on the history of civil society. The fifth edition.

      London, printed for T. Cadell; and W. Creech, and J. Bell Edinburgh, 1782.. In-8, plein veau fauve de l'epoque, dos a 5 nerfs orne de filets dores, doubles filets dores sur les plats, piece de titre de maroquin bordeaux, tranches mouchetees (full contemporary calf gilt, all edges), vii, (1), 468 p. Cinquieme edition l'edition definitive. "A classic of the Scottish and European Enlightenment. Drawing on such diverse sources as classical authors and contemporary travel literature, Ferguson combines a subtle analysis of modern commercial society with a critique of its abandonment of civic and communal virtues. Central themes in Ferguson's theory of citizenship are conflict, play, political participation and military valor. The Essay is a bold and novel attempt to reclaim the tradition of active citizenship in the modern state" (F. Oz-Salzberger, Cambridge University Press). (Goldsmiths, n°12251. Jessop, p. 122). Tres bon exemplaire, tres frais, bien relie a l'epoque (a very nice and very clean contemporary full calf binding)..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        INSTRUCTION pour les BERGERS et pour les proprietaires de Troupeaux. Par M. Daubenton, de l'Academie Royale des Sciences, de la Societe Royale de Medecine, Lecteur & Professeur d'Histoire Naturelle au College Royal de France, Garde & Demonstrateur du Cabinet d'Histoire Naturelle du Jardin du Roi, des Academies de Londres, de Berlin, de Petersbourg, de Vergara, de Dijon &de Nancy (Mit 22 ganzseitigen gut erhaltenen Kupfertafeln) Auf Vortitelblatt an oberer Kante kleine Handschriftliche WIDMUNG des VERFASSERS *****Envoye a...par l'auteur*****

      / Paris, de l'Imprimerie de Ph.-D. Pierres, MDCCLXXXII., 1782. / 14.5x22 cm / XVI, 414 S. / Orig. Halbleder-Einband marmoriert mit 5 Bünden, goldgeprägtem Rückentitel auf rotem Rückenschildchen, goldgeprägter Rückenverzierung (Untere Ecken bestossen, Kapitale etwas berieben. auf Einband vorderseitig am Lederrücken eine kleine durchgeriebene Stelle, rückseitig ein grösserer Tintenfleck am Lederrücken etwas auf Überzugspapier übergreifend, (Einband sonst leichtere Gebrauchsspuren). Inhalt bis auf geringste Gebrauchsspuren satt, sauber und sehr gut erhalten, ebenso die Tafeln) ***Preis in SFR: 680.--***. *****Louis Jean-Marie DAUBENTON, eigentlich d'Aubenton (1716 Montbard, Burgund - 1788 Paris. Französischer Naturforscher***** (Table des matieres, INHALT: ccouplement.; Balle des grains...; Cabane du Berger...; Degraissage de la laine...; Eau...; Faim..; Gale...; Habillement du Berger...; Insectes...; Jacheres...; Laine...; Maladies des moutons...; Navets..; Onguent...; Paco, on brebis du Perou...; Queue...; Races...; Saignee..; Taille des betes a laine...;Veines du blanc l'oeil...,)

      [Bookseller: Antiquariat Basilisk]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Tableau naturel des Rapports qui existent entre Dieu, l'Homme et l'Univers.

      Edimbourg (d.i. Lyon), 1782.. 2 parties en 1 vol. 8°. 4 f. n. ch., 275 p., 8 f. n. ch, table analitique, 2 f. n. ch., 244 p, 10 f. n. ch table analitique, 1 p. table. Cuire basane d'epoque.. Dorbon 4317. - Edition originale. Une de trois impressions datees de 1782. Ici avec les signes decrits par Dorbon. Notre exemplaire est accompagne par 8 et 10 feuilles de "table analitique" qui ne se trouvent pas dans les catalogues de la BNF et autres. - "Certainement le chef-d'oeuvre du Philosophe inconnu, dont il contient toute la doctrine. Base tout entier sur les 22 clefs du Tarot et sur la grande loi de l'analogie il a surtout pour but "d'expliquer les choses par l'homme" autrement dit, d'etudier l'Univers ou Macrocosme par le Microcosme. Cet ouvrage contient l'essence la plus pure du Martinisme." (Caillet). - Papier legerement bruni, Couverture abimee avec manque a la coiffe, coins emousses.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Description des Projets et de la Construction des Ponts de Neuilly, de Mantes, d'Orleans et autres, du Projet du Canal de Bourgogne, Pour la communication des deux Mers par Dijon, et de celui de la conduite des Eaux de l'Yvette et de Bievre a Paris. 2 Bände.

      Paris, Imprimerie Royale, 1782-83.. (57,5 x 41 cm). (10) 112 S./ (4) 154 (2) S. Mit gestochenem Portrait, 2 gestochenen Titeln und 67 teils gefalteten Kupfertafeln. Dekorative Lederbände der Zeit mit reicher Rückenvergoldung und dreiseitigem Goldschnitt.. Erste Ausgabe eines der schönsten Werke über Brückenbau; auf kräftigem Papier. Das Werk gehört für Eytelwein zu den lehrreichsten Schriften dieser Gattung und enthält im ersten Teil die Beschreibung der von ihm errichteten Brücken sowie im zweiten Teil die Entwürfe des von ihm erbauten "Canal de Bourgogne" und verschiedener Wasserleitungen. Die Tafeln zeigen nicht nur die Bauwerke in verschiedenen Entstehungsphasen, sondern auch die für den Bau nötigen Einrichtungen, Geräte und Maschinen. - Der französische Architekt und Bauingenieur Perronet (1708-1794) hat die "Ecole des ponts et chaussees" komplett reorganisiert und sich um die Entwicklung des französischen Bauingenieurwesens "in hervorragender Weise" (Straub) verdient gemacht. Berühmt wurde er als Erbauer klassischer Hausteinbrücken, deren Durchflussprofil er u.a. durch die Reduzierung der Pfeilerstärke verbesserte. - Vereinzelt gering stockfleckig. Einbände leicht berieben und bestoßen. Kapitale sorgsam restauriert. Insgesamt dekoratives Exemplar in guter Erhaltung. - DSB 10, 527; Ornamentstichsammlung 3564; Roberts & Trent 249 (mit etwas abweichender Paginierung). - 1789 erschien noch ein Supplementband, der hier, wie meist, fehlt First edition. One of the most beautiful works on bridge building. - "Widely read by structural engineers... The work includes many large finely engraved plates of the bridges and of the details of their construction" (R/T). - Contemporary calf with rich spine gilding and gilt-edged, lightly rubbed. Head and tail of spines expertly restored. A very good near fine copy. - Without the supplement

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Mappemonde en Deux Hemispheres Ou l'on a indique les nouvelles Decouvertes. Pour l'Atlas Nouveau en MDCCLXXXII

      Paris, P.G. Chanlaire - E. Mentelle 1782. Grenzkolorierter Kupferstich, Blatt:63 x 49 cm, Darstellung: 43,5 x 32 cm. Höchst dekorative altkolorierte Weltkarte mit Annotationen a. d. J. 1836 zeigt die neue Entdeckungen der Zeit. Kaum fleckig im Rand, winzige Dünnstellen, insgesamt gut erhalten. Decorative originally colored map of the World showing the latest discoveries. Australia and New Zealand with full coast lines, the South Pole with modest coast lines, Hawaii with all the islands and with a location of Captain Cook's death only three years before, Canada is still partly joined with Greenland, a large island Jeso North of Japan, North America with large lakes on the West coast etc. In margins old annotations in Frenck language from 1836 with notes on the lates discoveries. Hardly noticeable soiled in white margins, some tiny thin spots, in general in a good condition.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Deutsche Sprachlehre für die Damen. In Briefen.

      Berlin, Arnold Wever, 1782,. 8vo. Mit gest. Frontispiz (E. Henne zu Geßner) u. 2 mehrf. gef. Tabellen. 1 Bl., XVI, 560 S. Hldr. d. Zeit auf 5 Bünden m. RSchild. Rotschnitt.. WG² 18. - Nicht bei Goedeke. - Erste Ausgabe. - Einband berieben, Gelenke angeplatzt u. sorgfältig geleimt. Hs. Name auf w. Bl. Zu Beginn Wurmspur im Rande ohne Textverlust. Bis auf wenige einzelne Flecke im Text sauber u. wohlerhalten.

      [Bookseller: Antiquariat Düwal]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Les aventures de Telemaque, fils d'Ulysse par feu Messire Francois de Salignac de La Motte-Fenelon, Precepteur de Messeigneurs les Enfants de Frances, & depuis Archeveque - Duc de Cambray, Prince du Saint-Empire Romain, &[et]c. Nouvelle edition einrichie de figures en taille-douce.

      A Maestricht [Maastricht], Chez J. E. Dufour & Ph. Roux, Imprimeurs-Libraires associes. M. DCC. LXXXII [1782].. Oktav (22 x 13,5 cm),, brauner moderner Lederband im Stil der Zeit mit braunem Lederrückenschild, Rückenvergoldung und Blindprägeschmuck, gestochenes Frontispiz, XXVIII, 484 S., 24 Kupfertafeln, eine Faltkarte und mehreren Kupfern im Text (komplett). kleines modernes Exlibris auf Vorderspiegel - sehr schönes, nahezu fleckenfreies unbeschnittenes Exemplar in einem sehr schönen, repräsentativen Ledereinband im Stil der Zeit - nicht bei Graesse; OCLC-Nummer 491639548 - Fenelon (1722-1764) schrieb den Entwicklungsroman für den siebenjährigen Enkel Ludwigs XIV., den Duc de Bourgogne. Der erste Druck erschien 1699 gegen den Willen des Verfassers. - Mehrere Kupfer sind in der Platte bezeichnet mit "Grave par Tardieu resident a Malines". - Die Karte verzeichnet den Reiseweg Telemachs durch die Staaten Südeuropas.

      [Bookseller: Antiquariat Dr. Wolfgang Rieger]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Autograph musical manuscript signed of the Sonata in Eb Major for solo keyboard. Complete. No date, but ca. 1782 or later

      . [1] (title), [2]-[8] pp. Folio (ca. 300 x 230 mm.). Unbound. Notated in ink on 16-stave music manuscript paper. The work is in three movements, the first, marked "Allegro," in 82 measures; the second 70 measures; and the third, marked "Rondeau Allegretto," in 210 measures. 14 measures cancelled. Overpaste corrections to a total of 10 measures, with several additional corrections.. The present manuscript is Viotti's arrangement of his Sonata for Violin and Bass (Giazotto no. 36), composed in Paris in 1782. While there are published editions of the version for violin and bass (see RISM V1940- V1946), there do not appear to be any published editions of this version for keyboard. A highly distinguished Italian violinist and composer, Viotti is regarded as "the most influential violinist between Tartini and Paganini and the last great representative of the Italian tradition stemming from Corelli. He is considered the founder of the 'modern' (19th- century) French school of violin playing, and his compositions, among the finest examples of Classical violin music, exerted a strong influence on 19th-century violin style." Chappell White in Grove online

      [Bookseller: J & J Lubrano Music Antiquarians]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Diodors von Sicilien Bibliothek der Geschichte. Übersetzt v. Friedrich Andreas Stroth. Band 1-4 u. 6 (von 6).

      Hermann, Frankfurt 1782-1787.. Hldr. der Zeit mit Rückenschild. Stärker beschabt, Ecken u. Kanten etw. bestoßen. Bd. 3 u. 4 am Kapital eingerissen. Rückenschildchen teils abgeplatzt. Durchgehend etw. gebräunt. Kleiner gelöschter Stempel a. d. Titelblättern. Wenige Bleistiftanstreich.. Bd. 1-4 übers. v. Stroth, bedeutender Pädagoge u. Altphilologe, (u.a. Livius-Übersetzung), der 1785 starb. Bd. 5 (fehlt hier) u. Bd. 6 übers. v. J.F.S. Kaltwasser. - Trotz der Mängel gutes, dekoratives Exemplar. Selten.

      [Bookseller: Kaner & Kaner GbR]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Des lettres de cachet et des prisons d'etat. Ouvrage posthume, compose en 1778.

      Hamburg, o. Vlg., 1782.. 2 Teile in 1 Bd. 8°. XIV, (2) 366, (1) S.; 237 S., (1) Bl. Halblederbd. d. Zt. mit Rückenvergoldung u. goldgepr. Rückentitel (bestossen).. Graesse 535. - Holzmann/Bohatta 53. - Das anonym erschienene Werk Mirabeaus entstand während der durch seinen Vater veranlassten Inhaftierung und ist wie "Essai sur le despotisme (1775)" gegen die despotisch ausgeübte Staatsgewalt mit ihrer Unterdrückung gerichtet. In seinen staatsphilosophischen Werken plädiert er für Freiheit und Volksbildung als Grundvoraussetzung jeder sozialen Harmonie. - Vorsätze leicht stockfleckig. Durchgehnd gebräunt. Gelenke am Kopf des Einbandes über 4 cm geplatzt. Rücken mit mehreren kl. Wurmlöchern. (Sprache: Französisch / Francais / French)

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        La tentation de Saint Antoine, ornee de figures et de musique. UND: Pour le jour de Saint Pierre. UND: Le pot-pourri de Loth, orne de figures et de musique. 3 Teile in 1 Band.

      Londres, [Paris, Cazin], 1782.. 16°. I: 11 num. Bll., gest. Frontispiz, 8 Kupfertafeln, 16 S. gest. Noten; II: 1 Bl., 5 S. 1 Kupfertafel; III: 11 Bll. (num. 1-7, 9-12), Gest. Frontispiz, 8 Kupfertafeln, 24 S. gest. Noten. Geflammtes Kalbsleder d. Zt. mit goldgepr. RSchild und RVergoldung, dreifacher Deckelfilete, Steh- und Innenkantenvergoldung, Goldschnitt.. Sehr frühe und hübsche Ausgabe dieses berühmten erotischen Werks mit insgesamt 19 teils eindeutig erotischen Kupfertafeln von Borel und Elluin. Die erste Ausgabe von "La tentation de Saint Antoine" und "Le pot-pourri de Loth" erschien 1781, jedoch ohne den Teil "Pour le jour de Saint Pierre", der hier in der Erstausgabe vorliegt (Gay-Lem. III, 829; Pia 1169; Dutel A-903). Einband etwas berieben und bestossen, RSchildchen mit kl. Fehlstelle. Vortitel, Frontispiz und Titel zu "Tentation" unten gestempelt, diese ersten 4 Bll. auch im oberen Rand etwas wasserfleckig, stellenweise leicht fingerfleckig. Insgesamt jedoch gutes Exemplar dieser seltenen Ausgabe. Cohen-R. 948; Gay-Lem. III, 1188f.; Pia 1404; Dutel A-1050.

      [Bookseller: Antiquariat Ars Amandi]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Historisch-Geographische Beschreibung der Insel Malta und des hohen Ritterordens daselbst.

      Frankfurt u. Leipzig. 1782.. 16,5x10 cm. 39 S. Umschlag, gut. Innen leicht gebräunt bzw. stockfl. Titel mit kkl. Rasurstelle (geringer Buchstabenverlust) u. gestrichener Signatur.. Hellwald 280 (gibt Regensburg, Montag an). Mit gestochener Titelei und Titelvignette. Inhalt: Von dem Ursprung des hohen Ordens. Von der Insel Malta. Städte dieser Insel sind folgende: Valetta, Civita Vecchia, Borgo, Bormola und Isola. (Titel hier mit kl. Loch). Grade oder Gattungen der Ritter. Valetta die Stadt. Die große Liebe, der heil. Religion, in Verpflegung der Kranken. Von der Aufnahm und Bedienung der Kranken. Von dem prächtigen Hofe des Großmeisters in Malta. Begleitung des Großmeisters bey öffentlichem Vorgange. Von dem Ordenspatron zu Malta. Von der Aufnahme der Ordens-Ritter und ihren erforderlichen Proben. Nachtrag zu dem hohen Deutsch- und Malteserorden.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Hassold]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lettres sur la Sicile et sur l'Ile de Malthe.

      1782. Turin, Freres Reycends, 1782. 2 volumes. 8vo (192 x 125mm). pp. xix, (1), 236; 256, with 3 folding maps and 26 engraved plates. Contemporary calf, richly floral gilt spines with red gilt lettered label. First edition. A beautifully bound copy of this very attractively illustrated work. Michal Jan Comte de Borch (1753-1810) was a Polish aristocrat and naturalist. He held the military rank of commander of the Maltese Order and was a member of many learned societies. The work contains 2 large folding maps of Sicily and 1 folding map of the Etna, 2 plates show 'Champignon astringens de Malthe' formely considered a fungi and other plates show ancient temples, people etc. "Very scarce. The published letters describing Borch's extensive trips through the islands of Sicily and Maltha. Because of the author's interest in mineralogy, he provides many vivid descriptions of his visits to geological formations and working mines" (Schuh, Bibliography of Mineralogy). Borch was the author of two other books on the minerals and rocks of Sicily as well as a famous work on the on the truffles of the Piemont. Pescarzoli 104..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Important Manuscript Document

      Spanish Town, Jamaica: , 1782 Spanish Town, Jamaica, 1782. unbound. 2 pages (front and back), 7.75 x 7.75 inches, Head Quarters, Spanish Town, Jamaica, October 26, 1782, a rare General Order allocating munitions to British soldiers in the defense of Spanish Town, in part: "...The ammunition of the several Regiments to be completed immediately to 200 rounds per man for service, packed up in kegs, or boxes, containing each from six hundred to six hundred and fifty Cartridges...to be fixed or slung on Pack Saddles. Things to be provided for this purpose...pieces of painted cloth to preserve the ammunition from Rain. The expense to be charged in the Regiment contingent accounts. The camp equipage of each Regiment to be also completed and every preparation made for taking the Field in the shortest notice. The Regiments will report when they are completed and in readiness agreeable to this Order." This document was issued one year after Yorktown and six months after the British victory at the Battle of the Saints, April 12, 1782. With the war having moved from North America to the West Indies, the British had to encounter a joint French-Spanish fleet whose intention was to conquer Jamaica. The Battle of the Saints is extremely important in naval history; by far the biggest fought at sea in the American War of Independence. As can be seen by this document, the British Regiments in Spanish Town were in a constant state of High Alert, a condition that lasted until November 30, 1782 when England and the United States signed the preliminary Articles of Peace. On verso: Extraordinary Manuscript Document, the proper form to be made-use-of "by Officers when they apply to their respective Commanding Officers for leave to sell their Commissions." In small part: "I beg you will obtain for me His Majesty's Consent to the sale of my Commission of________and it is my intentions to hereby resign all rights and position to any future rank or Promotion in the Army, and I do further declare, and certify, upon the Word and Honor of an Officer and a Gentleman, that I have not demanded, or accepted, neither will I demand or accept_______more than the sum of_____Pounds Sterling, being the price limited or fixed by His Majesty's Regulation, as the full value of the said Commission." Undoubtedly, any British Officer filling out this form in 1782 could only have been a veteran of the disastrous American Revolution. Once the sale of his Commission was complete, the former British Officer would take his proceeds and await voyage back to England. Slight chipping along the left edge; still very good condition.

      [Bookseller: Argosy Book Store ]
 41.   Check availability:     ABAA     Link/Print  


        ADELE ET THEODORE OU LETTRES SUR L'EDUCATION - EN 2 TOMES : TOME PREMIER + TOME SECOND (COMPLET).

      INCONNU 1782 - R320022920: 396 + 371 pages - Rares piqures de ver sans conséquence sur la lecture (tome second) - Tanches rosées. In-12 Relié plein cuir. Etat d'usage. Couv. défraîchie. Dos abîmé. Intérieur acceptable Classification Dewey : 840.05-XVIII ème siècle [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: le-livre]
 42.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        GEORGE BATEMAN: A Novel. In Three Volumes.

      Printed for J. Dodsley,, London: 1782 - The author practiced in many facets of the literary & performing arts. this her very rare second novel, which features a "lively account of electioneering." [FCLE]. Bindings - Fine. Text-blocks - VG+ (bit of age-toning to paper). Modern dark brown quarter leather binding over marbled paper boards, executed in a period style. Red & black spine labels. 12mo: [A]^2 B-K^12 L^4; A^3 B-K^12 L^5; [A]^3 B-L^12 M^2. 6-7/8" x 4-1/8". 1st edition. Not in the NUC. ESTC records just 3 holding institutions, with no copies recorded in the United States. ABPC shows 1 copy at auction these last 30+ years, that in 1978. vi, 243, [1 (blank)]; [6], 226; [4], 223, [1 (blank)] pp. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Tavistock Books, ABAA]
 43.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Ganz neue Entdeckungen von der Freymäuerey und deren Geheimnisse. Nebst denen Theses metaphysic. oder Salomonische physik

      Stockholm in Schweden (d. i. Nürnberg, Lochner), 1782.. 134 HLdr. d. Zt. mit Rückenschild. Wolfstieg 29996. - Erste Ausgabe, einer von 2 Drucken. Merkwürdige Kompilation, beschreibt Riten wie Aufnahme eines schottischen Altmeisters und Ritters des Heiligen Andreas, behandelt auch die Geschichte der Tempelritter. - Etwas gebräunt, Titel angeschmutzt.

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 44.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        BRIEFE Uber Die BIBEL, Im VOLKSTON. Eine Wochenschrift von Einem Prediger auf dem Lande.

      1782-83, Halle: 1782 - Overall VG (spines sunned/edgewear to boards/20th C. po name & stamp to t.p., as well as early pos to front paste-down). Original blue-grey paper boards. Titles hand-lettered to spine. 8vo. 19.3 cm x 11.5 cm. 1st edition. 3 volumes in 2. Untrimmed edges. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Tavistock Books, ABAA]
 45.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.