The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1772

        OBSERVATIONS HISTORIQUES ET CRITIQUES SUR LES COMMENTAIRES DE FOLARD ET SUR LA CAVALERIE .

      - Turin , Frères Reycends , 1772 , 2 vols in8 plein veau , dos à nerfs , caissons décorés , XXIV-327 - VIII-232 pp. L' ouvrage est completé par 2 annexes : Traité de la connoissance extérieure du cheval, Traité de la méchanique du mors. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Librairie Nord Sud]
 1.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Oeuvres. Avec des Eclaircissemens Historiques donnés par lui-même et rédigés par M. Brossette. Augmentées de plusieurs Pieces, tant de l'Auteur, qu'ayant rapport à ses Ouvrages, avec des Remarques et des Dissertations Critiques par M. de Saint-Marc. Tomes I et II (sur cinq)

      Paris, chez les Libraires Associés, 1772. Dos volúmenes en 4to.; 1 h., frontispicio grabado por Vinkeles sobre dibujo de B. Picart, portada a dos tintas con viñeta grabada, CXVI-431 pp. + frontispicio grabado de Meer, portada a dos tintas y viñeta, 1 h., 617 pp. y 7 espléndidas láminas. Encuadernación uniforme de la época, en piel clara, lomera ornada y tejuelos, hilos dorados en los planos, cantos y contracantos dorados. Cortes dorados.

      [Bookseller: Hesperia Libros]
 2.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Revue Plan vor dem Halleschen Thor vor Berlin

      Berlin, Nicolai, (1772). Kupferstich nach F. Wolf, Bildausschnitt 34,5 x 46 cm, Blattgr. 39 x 48,5 cm. Nicht bei Schulz, Stadtpläne von Berlin. Seltene, nach Südsüdost orientierte Karte, zeigt das Gebiet von Britz, Mariendorf, Lankwitz, Steglitz, Dahlem, Schmargendorf, Schöneberg, Tempelhof Rixsdorf und Oberbaum. Mit Einzeichnung der Meilensteine, Weinberge, Mühlen ect.; alte Faltung geglättet, von sehr guter Erhaltung

      [Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Tafel X aus 'Loggie di Rafaele nel Vaticano' / Plate X from 'Loggie di Rafaele nel Vaticano'

      Rom, 1772-1777. Kolorierter Kupferstich, Blatt: 117,5 x 47 cm, Darstellung: 102 x 37 cm. Grossformatiges Kupferstich zeigt Wanddekorationen in den Loggien im Apostolischen Palast in Vatikan. Die Logge wurden von Rafael Santi (1483 - 1520) zwischen 1517-1519 mit wunderschönen Renaissance Fresken dekoriert. Die zarte Motive zeigen Putti, mäliche und weibliche Akte, Griffen, Girlanden, Kletterpflanzen, Kameen, u. a. antike Motive. Mit wunderschönem kräftigem Altkolorit. Die meisten von Kupferstichen aus dieser Serie wurden neukoloriert. Gestochen von Pietro Camporesi und Gaetano Savorelli, herausgegeben in monumentalem prachtvollem Werk 'Loggie di Rafale nel Vaticano' von Giovanni Ottaviani. Von zwei Platten gedruckt und zusammen gesetzt. Sehr leicht stockfleckig, ansonsten gut erhalten. - Ornamentstichsammlung Berlin 4068; Thieme / Becker XXVI, 86. Large copper engraving shows a part of the wall decoration of the Logge in the Apostolic Palace in Vatican. The Logge were decorated between 1517-1519 with beautiful frescoes by Raphael (1483 - 1520) and are known today as one of the Renaissance masterpieces. Between 1772-1777 Giovanni Ottaviani published large-size prints showing the Logge decoration in his monumental famous work 'Loggie di Rafale nel Vaticano'. The plates were engraved by Pietro Camporesi and Gaetano Savorelli. This example with highly decorative original coloring! Most of the plates from this work were colored in the 20th century. Printed from two plates and set togher in the middle. Light foxing, otherwise in a good condition. - Ornamentstichsammlung Berlin 4068; Thieme / Becker XXVI, 86.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Scots Magazine (1772)

      Edinburgh: A. Murray and J. Cochran, 1772. Edinburgh: A. Murray and J. Cochran, 1772. 1sr Edition. 1/2 Leather. Vg. 8vo. Complete year including appendix for 1772.728 pages plus index.Volume 34. with fold out map of Poland & plan of dutch shack. . Naturally has much America including llead up to the revolutionalry war. excellent condition inside and out

      [Bookseller: Laguna Book Auctions]
 5.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Beschreibung von Arabien.

      . Aus eigenen Beobachtungen und im Lande selbst gesammelten Nachrichten abgefasset. Möller, Kopenhagen 1772. XLVIII, 432 S. mit gest. Titelvignette, 1 gest. Textvignette, 6 gefalteten Karten (davon 1 mehrfach gefaltet und grenzkoloriert), 17 (2 gefalteten) Kupfertafeln und 2 farbigen, gefalteten Schrifttafeln. 4°. Schlichte Hldr. des 19. Jahrhunderts. Berieben, bestoßen u. etwas beschäd. Titel verso mit überklebtem Stempel, Falttaf. teils mit kl. Einrisen. Teils etwas fleckig. - "Durch ihn begann die neuzeitliche Kenntnis vom Orient." (Henze III, 602 ff.).

      [Bookseller: Buchhandlung und Antiquariat Engel u. Co]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Tractatus de morbo hernioso congenito singulari & complicato feliciter curato.

      Berlin, Friedrich Nicolai, 1772.. 8°. 2 n.n. Bl., 148 S. Halblederband der Zeit mit rotem, goldgeprägtem Rückenschild und wenig Rückenvergoldung.. Blake 296. - Waller 6409. - Hirsch IV, 188. - Erste Ausgabe. - Name auf dem Titel. Oberes Kapital leicht angebrochen.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Des Herrn Ray von Saint Genies Praktische Kriegeskunst Oder: Der Dienst im Felde für den General, Staabs - Officier, Hauptmann und Subalternen Officiers Zwey Theile zwote verbesserte und von Druckfehlern gereinigte Ausgabe

      . Verlegts Christian Friedrich Günther Berlin und Leipzig 1772, 8 S. Vorrede des Übersetzers und Verfassers, 8 S. Inhaltsverzeichnis. 556 S. Text und 4 S. Schriftstellerverzeichnis, sowie 16 meist gefalteten Kupfertafeln bzw. Karten: Faltkarte von Provence Piemont Savoyen Valliser land 25 x 16,5 cm, Luxemburg u. Umgebung Verteidigung Feldzug des Marrschals von Crequi 1676 25 x 16,5 cm, Maestricht Loeuven Lüttich 1693 22 x 24cm, Schlacht bei Leuthen 1757 20x 15cm, Kriegslist bei Capel Wittenwihr am Rhein 1638 16 x 14cm, Lager Printz von Baden 1693 bei Heilbronn 17 x20cm, Umgebung Picighitone Lodi 22 x 16cm, kleine Faltskizze, Prinz Lager bei Eisenach Basel 1673 15 x 14cm, Umgebung Donauwerth 16 x 14cm, Chaleron Chastelet 9x14 cm, Sars Aulonit 16x 14cm, Umgebung Arras 16 x 14cm, Treffen Consarbrück Trier 1675 16 x14cm, Gegend zwischen Würzburg und Aschaffenburg 1673 22 x 14cm, Figurenfaltskizze, Originalhalbledereinband der Zeit mit marmorierten Vorsätzen, Kapitelvignetten, etwas berieben und bestossen, sehr gut erhalten, seltene deutsche Ausgabe. Versandkostenpauschale unabhängig der Menge 6 EUR bis 30 kg nach Deutschland und 12 EUR innerhalb der EU-Länder!

      [Bookseller: Windau Antiquariat]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Beschreibung der Gesundbrunnen und Baeder bey Hofgeismar, in Zwo Preisschriften Auf gnädigsten Befehl herausgegeben.

      Cassell (Kassel), Henrich Schmiedt 1772.. 8°. XV, 150 S. mit 7 (mehrf. gef.) Kupferstichtafeln von W. C. Mayr nach J. H. Tischbein. Original-Pappband mit mont. Rückenschild. (Einband berieben, 1 Tafel mit Einriß, sonst sehr guter Zustand). Auflage:0. Sehr seltene balneologische Schrift, komplett mit den schönen Tafeln mit Ansichten von Hofgeismar. Enthält zwei Abhandlungen zu den Brunnen von Hofgeismar. 1. Preisschrift von Moritz Gerhard Thilenius. 2. Preisschrift von Heinrich Friedrich Delius. Mit eigenhändiger Widmung von Moritz Gerhard Thilenius auf Vorsatz: "Dem Herrn Doktor C. L. C. L. Golze zum Andenken der Freundschaft von Moritz Gerhard Thilenius". (Moritz Gerhard Thilenius * 30. April 1745 in Eddigehausen; 29. Januar 1808 in Wiesbaden, deutscher Arzt und Balneologe).

      [Bookseller: AEGIS Buch - und Kunstantiquariat]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Von der Physiognomik und Von der Physiognomik..

      Leipzig. bey Weidmanns Erben und Reich, 1772.. illustriert von mit gestochener Titelvignette im ersten Band und einem Titelholzschnitt in Bd.2, kl.8°. 16,0 x 10,3 cm. 80/192 Seiten, Hardcover in Pappband, Vorwort von Johann Georg Zimmermann, Goed. IV 1, 261, 24 und 4.. In gutem Zustand. im Pappband der Zeit mit zwei kleinen handgeschriebenen Rückenschildern, Einband etwas fleckig und berieben, Kanten und Ecken bestoßen, Vorsatz mit Signatur von alter Hand, der Buchblock von Teil 1 auf qualitätvollem weißen Papier, Teil 2 leicht gebräunt und mit einzelnen braunen Stockfleckchen, insgesamt in gutem Zustand. vollständig Untertitel : Zweytes Stück, welches einen in alllen Absichten sehr unvollkommenen Entwurf zu seinem Werke von dieser Art enthält. Erste Ausgabe der ersten Schrift Lavaters über Physiognomie. Der Text folgt einem Vortrag, den Lavater in Zürich gehalten hatte und den Zimmermann 1772 im Hannoverschen Magazin' veröffentlichte.

      [Bookseller: Leipziger Antiquariat]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Von der Physiognomik. (Hrsg. von J. G. Zimmermann). 2 Teile in 1 Band. 80, 192 S. Mit gestoch. Titelvignette. Hübscher Halblederbd d. Z. (Kanten etwas berieben) mit Rückenschild und reicher Rückenvergoldung. Buntpapiervorsätze.

      Leipzig, Weidmanns Erben und Reich, 1772.. . Erste Ausgabe der ersten Schrift Lavaters über Physiognomie. Der Text folgt einem Vortrag, den Lavater in Zürich gehalten hatte und den Zimmermann 1772 im 'Hannoverschen Magazin' veröffentlichte. Das Konzept für Lavaters großes vierbändiges Werk über Physiognomie ist bereits voll angelegt: "Jedes Ding in der Welt hat eine äußere und eine innere Seite, welche in genauer Beziehung gegeneinander stehen." - Titel verso mit altem, kalligraphischem Namensstempel. Etwas stockfleckig. - Goed. IV 1, 261, 24 und 483, 11. Schulte-Str. 53.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Analyse des conciles generaux et particuliers, contenant leurs canons sur le dogme, la morale et la discipline tant ancienne que moderne, expliques par des notes, conferes avec le droit nouveau, notamment avec le droit particulier de la France, et precedes d'un traite des conciles en general...

      Paris, Vincent, 1772.. 5 vols. Large 4to (27x20 cm) Contemporary marbled calf, backs richly gilt in compartments, with red morocco title-labels. Marbled endpapers.Tops of spines sl. damaged, corners sl. bumped but in all nice bindings. See PICTURE. Vol. 1: x,(ii),908pp., Vol. 2: (8),872 pp.; Vol. 3: viii,872 pp.; Vol. 4: (iv),948 pp., Vol. 5: Paris, Benoit Morin,1777. xvi,733,(iii) pp.: after p.446 follows p. 457 and after p.644 follows p.689: but complete: see "Avis au Lecteur et au Relieur". Convent-stamps on titles; a few quires seriously browned due to the quality of the paper, otherwise good interior condition, wide margins. - A nice and complete set, text in french.

      [Bookseller: Boekhandel - Antiquariaat Emile Kerssema]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A View of the Rise, Progress, and Present State of the English Government in Bengal: Including a Reply to the Misrepresentations of Mr. Bolts and other Writers

      London: J. Nourse, 1772. London: J. Nourse, 1772. First Edition. Hardcover (Half Leather). Very Good Condition. First Edition. Hardcover (Half Leather). Later half leather over cloth, worn, surface marks, spine attractively gilt. Bottom corner of title page torn away with no loss of text, otherwise clean internally. Nicely margined and attractively printed. With a glossary. (12), 148, (4), 253pp, 1 page of errata. "The work is of value not merely as a successful refutation of the charges made against himself and other officials [by Willem Bolts], but also for its statistical information and the historical documents printed in its copious appendices." (DNB) Size: Quarto (4to). Quantity Available: 1. Shipped Weight: Under 1 kilo. Category: History; Inventory No: 044050.

      [Bookseller: Pazzo Books]
 13.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        ORDENANZA DE S.M. PARA EL MEJOR METODO DE CONSERVAR LOS PERTRECHOS DE LOS VAGELES DE LA REAL ARMADA: Y MANDO MILITAR DE LOS ARSENALES DE MARINA.

      Madrid, Oficina de Pedro Marín 1772 - 20x14 cm, 2 hh. (incluyendo escudo grabado), 196 pp, 1 h. Piel de la época, lomo y cantos dorados. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: ANTONIO FERNANDEZ DE NAVARRETE]
 14.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Pamela, oder die belohnte Tugend in Briefen entworfen von dem Verfasser des Grandison und der Clarissa.

      Leipzig/Liegnitz, David Siegertischen Buchhandlung 1772.. Bde. 2 - 4 (v. 4). 8°. 462, 558, 592 S. mit 22 (v. 29 Kupfertaf.). Original-Pappbände mit goldgepr. Rückenschildern. (Mit altem Besitzerstempel a. Titel. Sehr guter Zustand). Auflage:0. Goed IV,1. 576,5; H/B III, 8728. Übersetzung von Johann Mattheson. Seltene deutsche Ausgabe seines wichtigsten Werkes leider ohne den 1. Band. "Das Werk mit dem Titel Pamela oder die belohnte Tugend aus dem Jahr 1740, in dem sich ein tugendhaftes Dienstmädchen gegen die derben und brutalen Belästigungen ihres Herrn zur Wehr setzen muss, seinen sittlich verkommenen Herrn schließlich bekehrt, und sich dann von ihm heiraten lässt, wurde sofort ein großer Erfolg. Der Roman begründete nicht nur das Genre des empfindsamen Romans, zu dessen bekanntesten deutschen Beispielen Goethes Werther gehört, sondern war auch eines der wegweisenden Werke in der Geschichte des Romans, da hier erstmals durchgängig eine subjektive Stimme den allwissenden Erzähler verdrängte." (Wikipedia)

      [Bookseller: AEGIS Buch - und Kunstantiquariat]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Leben des Herrn Nicolaus Ludwig Grafen und Herrn von Zinzendorf und Pottendorf, beschrieben von August Gottlieb Spangenberg. Erster [bis achter und lezter] Theil.

      Ohne Ort [Barby], Brüdergemeinde 1772-1775.. 8 Teile und Register in 3 Bänden. [I] (16), 766 Seiten. - [II] (4), 767-1602 Seiten. - [III] (4), 1603-2258 Seiten, (104) Seiten Register und Errata, (2) weiße, (8) Seiten Buchhandelsanzeigen. - Die durchgehende Paginierung durch nicht paginierte Zwischentitel und Vorreden unterbrochen. - Mit etwas Buchschmuck (Kopfstücke, Bordüren und figürliche Vignetten) in Holzschnitt. 8° (18 x 11,5 cm). Pappbände um 1820 mit schwarzen Prägepapierbezügen, vergoldeten Fileten und Rückentiteln sowie grün gefärbtem Schnitt.. Schönes Exemplar der ersten und umfassenden, über lange Zeit maßgeblichen, freilich nicht unumstrittenen Zinzendorf-Biographie aus der Feder eines seiner engsten Vertrauten und späteren Spiritus rector der Brüdergemeinde. - Spangenberg (1704-92) hatte u.a. bei Buddeus Theologie studiert und Zinzendorf 1727 in Jena kennengelernt. 1730 schloß er sich den Herrnhutern an, zwei Jahre später wurde er nach Halle als Adjunkt der theologischen Fakultät berufen. Statt jedoch die von vielen erwartete Versöhnung mit den dortigen Pietisten herbeizuführen, wurde Spangenberg bereits ein Jahr später wegen Verdachts auf Separatismus abgesetzt und wechselte endgültig nach Herrnhut, worauf Zinzendorf erklärte: "Halle und Herrnhut sollen von nun an geschieden sein und bleiben" (Brief vom 1. September 1733). Nach mehreren Missionsreisen kehrte Zinzendorfs "originaler Amerika-Mann" zwei Jahre nach dem Tod des Grafen in die Brüdergemeinde zurück und war bis zu seinem Ableben Direktoriumsmitglied und -als maßgeblicher Vordenker der Unität- de facto dessen Nachfolger. Mit seiner "Idea Fidei Fratrum" leistete er eine systematisch-dogmatische Ausformulierung der Brüder-Theologie; eine "Normierung der Lehre, durch die ein Abgleiten ins Sektenhafte [ ] verhindert werden konnte" (BBKL). - "Es ist ihm gelungen, theologische Einseitigkeiten und Sonderlehren Zinzendorfs auszugleichen und die Gemeinen durch einen klaren Biblizismus stärker an die Landeskirchen anzuschließen. Freilich ist dadurch die Brüdergemeine in traditionellere Bahnen gedrängt, aber auch von innen gefestigt worden" (Dietrich Meyer in TRE). - Seine chronologisch geordnete Lebensbeschreibung Zinzendorfs ist nicht nur eine unverzichtbare Quelle für die Erforschung der Herrnhuter, sondern zugleich selbst als Zeugnis der eigenen Rezeptions- und Wirkungsgeschichte der Brüder höchst aussagekräftig. Ihre Bewertung durch die Forschung ist zwiespältig. Während Heinrich Döring 1835 noch halbwegs positiv urteilt ("Seine biographische Schilderung [ ] verschwieg neben den lobenswerthen Eigenschaften jenes berühmten Stifters der Brüdergemeine auch seine Mängel und Schwächen nicht, wiewohl er über die letztern mehr den Schleier nachsichtiger Beurtheilung warf"), bemerkt Gerhard Reichel in der Realencyklopädie (1906): "Von der Synode 1764 mit der Lebensbeschreibung des Grafen beauftragt, kamen ihm selbst über dem Schreiben die schwersten Bedenken vor der Veröffentlichung [ ] Die Darstellung leidet unter der ursprünglich auch nicht beabsichtigten chronikartigen Einteilung nach einzelnen Jahren. Überdies liegt sein Streben nach geschichtlicher Wahrhaftigkeit mit seiner apologetischen Zurückhaltung beständig im Kampf. Damit ist der offiziellen Geschichtsscheibung der Brüdergemeine auf Jahrzehnte hinaus ihr Stempel aufgedrückt". H.C. Hahn schließlich erkennt in Spangenbergs "ausführlicher, faktenreicher, aber kritikarmer Lebensbeschreibung [ ] das Bemühen, die Brüdergemeine wieder kirchlich stubenrein zu machen [ ] Dieses Werk ist in seiner Tendenz leider mehr hagiographisch als zu eigener kritischer Stellungnahme herausfordernd" - im Gegensatz zu "Schrautenbachs faszinierender Zinzendorf-Biographie, deren Veröffentlichung bis 1851 verschleppt wurde" (Das Bild Zinzendorfs, in: Neue Aspekte der Zinzendorf-Forschung, 2006, S. 258f.) - Zu Spangenberg vgl. die nach wie vor instruktive Darstellung von Gerhard Reichel: A.G. Spangenberg. Bischof der Brüderkirche, 1906. - Ohne das Portraitfrontispiz, das nicht allen Exemplaren beigebunden war. - Die guten Einbände an den Kanten, Kapitalen und Ecken berieben und etwas bestoßen, kleine Verluste im Bezugspapier. Rücken von Band 2 mit leichter Längsfalte. - Band 2 am Schnitt etwas angestaubt und leicht fingerfleckig, innen wenig gebräunt und gelegentlich minimal braunfleckig, ansonsten sauber und wie die anderen Bände wohlerhalten. - Zwei ältere Bibliotheks-Stempel auf den Titelblättern, schöne handschriftliche Widmung aus dem Jahre 1903 auf dem Innendeckel des ersten Bandes ("Dem l. Freunde unserer Familie, Heinrich Barth gewidmet, zum frdl. Andenken an unsern treuen Vater. Eduard Grunewald. Halbseit/Mähren"). - Als Anhang zu Band 3 ein für die Antiquariats- und Buchhandelsgeschichte außerordentlich interessantes "Verzeichniß der Schriften der evangelischen Brüdergemeine, welche in dem Buchladen zu Gnadau bey Christoph Ernst Senft um die bemerkten, zum Theil beträchtlich herabgesetzten, Preise zu haben sind" aus dem Jahre 1816; letztes Blatt dieser Annoncenliste mit Insektenfraß (Buchstabenverlust). Angeboten werden nicht nur aktuelle und zeitnah erschienene Bücher, sondern auch Drucke, die 50 Jahre und älter sind, darunter so bekannte Werke wie Cranz' Historie von Grönland (1770-73), dessen Alte und neue Brüderhistorie (1772), Layritz' Christliche Erziehung der Kinder (1776), Loskiels Geschichte der Mission unter den Indianern in Nordamerika (1789), Oldendorps Geschichte der Mission auf St. Thomas, Crux und Jan (1777), Düvernoys Editionen der Predigten und Reden Zinzendorfs in London, Pensylvanien u.a. (1756ff.), Zinzendorfs Deutsche Gedichte (Neue Auflage 1766) und Spangenbergs vorliegende Zinzendorf-Biographie, "Sämmtliche 8 Theile verlassen für 1 Rthlr." - Meyer, Bibliogr. Handbuch Zinzendorf-Forschung C 720. - RGG IV, 223. - Realencyklopädie XVIII, 557ff. - Döring, Gelehrte Theologen IV, 247ff. - TRE VII, 229. - BBKL X, 872ff.

      [Bookseller: Antiquariat Kretzer - www.bibliotheca-th]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        JARDIN DE MARIA, PLANTADO EN EL PRINCIPADO DE CATALUÑA

      Imp Josep Bró - Gerona. 1772. 3h (1 grabado)+424Pág+24Pág. Pergamino. 20x15. La Obra que presentamos recoge las peregrinaciones hechas por el religioso gerundense Dominico Narciso Camós a todas las ermitas de los obispados de Cataluña, desde el Rosellón a Tortosa y desde Andorra hasta el litoral. Magnífica Obra. Muy buen estado. Ref- 9.4 Biblioteca AD. [Attributes: Soft Cover]

      [Bookseller: Libreria Anticuaria Marc & Antiques]
 17.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        [Fr. Bernardus Ribera].

      (Wien, o. Dr., 1772).. Mit Portraitfrontispiz in Schabkunstmanier (nach Johann Karl Auerbach gest. von Johann A. Jacobe, 1772). (6) SS. Geheftet. 4to.. Der am 23. IX. 1684 in Barcelona geborene Ribera trat 1699 in den Dominikanerorden ein und war spanischer Gesandter in Rußland und Hoftheologe Kaiser Karls VI. in Wien. "Er nahm sich in den Streitigkeiten wegen des Erzbischofs zu Rezan, Stephan Javorskys Buch, 'Lapis, sive petra fidei' genannt, dieses Javorsky an, und schrieb, als Joh. Franz Buddäus eine 'Epistolam apologeticam pro ecclesia Lutherana' im Jahre 1729 herausgabe, dagegen: 'Responsum Ant.-Apologeticum ecclesiae catholicae contra calumniosas blasphemias Jo. Fr. Buddaei [...], quo petrae fidei, a Steph. Javorskio ad evertendum Lutheri pantheon jactae, repetitur ictus.' Wien 1731 (Eigentlich in Rußland gedruckt). Der Kanzler Pfaff schieb 1733 'Stricturas' dagegen, und das Inquisitionsgericht zu Barcellona verdammte dieses Responsum am 14. May 1733. Ribera ließ wegen dieses unglücklichen Erfolgs noch in diesem Jahre zu Wien eine Bittschrift in 4. drucken, er fügte [...] ein Schreiben über den Zustand der Religion in Moskau hinzu" (Jöcher/A. VI, 1996). 1772 so hochbetagt wie geistig rege ("mox nonagennis, vegetus") in Wien lebend, wurde er mit dieser Gedächtnisschrift zu Lebzeiten geehrt. Darin kommt das Dekret Karls VI. von 1736 zum Abdruck, in dem Ribera zum Hoftheologen und geistlichen Rat des Kaisers ernannt wird; den Schluß bildet eine Dankadresse Riberas an Maria Theresia. - Der Wiener Schabkünstler Johann Jacobe (1733-97) studierte Malerei und unter Schmutzer Kupferstecherei; 1772 ging er zur Schabkunst über: Das hier vorliegende Portrait Riberas ist sein frühestes bekanntes Schabkunstblatt. 1779/80 studierte er mit Staatsstipendium in London; "nach seiner Rückkehr nach Wien entfaltete Jacobe als anerkanntes Haupt der Wiener Schule eine fruchtbare Tätigkeit als Schabstecher und Lehrer der Schabkunst" (Th./B. XVIII, 242). - Gebräunt; das Portrait etwas wasserrandig bzw. fleckig und stärker berieben. Kl. Randläsuren und -einrisse. - Thieme/Becker XVIII, 243 (Portrait).

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der neue geometrische Universal-Meß-Tisch nach seiner Zusammensetzung und nach seinem Gebrauch kurz und deutlich beschrieben. 2. vermehrte Auflage.

      Augsburg, E. Kletts sel Wittib, 1772.. Kl. 8°. 62 S. Mit 1 mehrfach gefalteten Kupfertafel. Pappband der Zeit.. Brander (1713-1783), Schüler von J. G. Doppelmayr, war einer der bedeutendsten Instrumentenbauer seiner Zeit. Seine Geräte zeichnen sich durch Schönheit und Sorgfalt der Herstellung aus. Seine Vermessungsgeräte entwickelte er lange bevor die großen Landesvermessungen begannen und so blieb die Anfertigung von Messtisch und Winkelmessgerät eine Sache von Einzelstücken, die immer wieder abgeändert und verbessert werden konnten. - Exlibris. Titel mit altem Besitzeintrag und verso gestempelt. Vereinzelt gering stockfleckig. Vorsätze im Falz mit Wurmspuren. Kapitale sauber restauriert. - Druckschriften von G. F. Brander Nr. 4.

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kurzgefaßte Regeln zu perspectivischen Zeichnungen vermittelst eines zu deren Ausübung so wie auch zu geometrischen Zeichnungen eingerichteten Proportionalzirkels.

      Augsburg, Kletts sel. Wittib, 1772.. (16,5 x 10 cm). 32 S. Mit 2 gefalteten Kupfertafeln. Broschur mit altem Material.. Variante der zweiten Auflage. Seltene Anleitung zur Herstellung von geometrischen und perspektivischen Zeichnungen, erstmals 1768 erschienen. Lambert beschreibt dazu u.a. einen von G. F. Brander in Augsburg gefertigten Propotionalzirkel. - "Lambert dürfte als erster die Bedingungen für winkeltreue bzw. flächentreue Kartenprojektionen formuliert haben" (DBE). - Titel mit kleinem Fleck, sonst gut erhalten. - Druckschriften von G. F. Brander Nr. 16; vgl. Steck, Bibliographia Lambertiana I.16

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Le ventriloque, ou l'engastrimythe.

      Londres, de l'Etanville 1772 - 2 parties en un vol. in-12 [168 x 96 mm] de XXIII, (1), 287, (4), 288-572 pp. Veau, dos à nerfs orné, pièce de titre en maroquin rouge, tranches rouges. (Reliure de l'époque.) Edition originale rare du premier livre traitant du ventriloquisme. Envoi de l'auteur en marge du "Prospectus", qui débute l'ouvrage : "Pour monsieur le marquis de Mirabeau, au Luxembourg. De la part de l'auteur. A Paris 20 mai 1772". Un hommage au grand économiste, Victor Riquetti Marquis de Mirabeau (1715-1789), auteur de l' "Ami des hommes". L'abbé de La Chapelle (1710-1792), mathématicien, a aussi été l'inventeur d'un scaphandre. Le présent ouvrage contient p. 27-30 une "Lettre de M. d'Artus . sur les exercices du scaphandre du 7 septembre 1770." "Il publia un travail curieux sur la ventriloquie, qu'il attribue à une grande flexibilité des organes vocaux, que l'exercice peut donner à tout le monde et dont il démontre le mécanisme, expliquant par là les oracles des dieux et une foule de tours capables de frapper la crédulité des ignorants." (Hoeffer). Il a lu à l'Académie des Sciences plusieurs mémoires sur le sujet de la ventriloquie. Querard IV 361 : "Ouvrage curieux, et le plus complet que nous ayons sur cette matière". Petites restaurations aux coiffes. Bon exemplaire. // Vous pouvez voir tous mes livres sur latude.net // First edition. Rare, probably the first book on ventriloquism. Inscribed by the author to marquis de Mirabeau, l'Ami des hommes. // You can browse all my books on on latude.net [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Hugues de Latude]
 21.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Das Recht des Marggrävlichen Hauses Baden auf das in der Gravschaft Eberstein belegene, dem Zustand des Entscheid-Jahres entgegen, im Jahre 1631 wieder eingeführte Gotteshaus Frauenalb und dessen Zubehörungen.

      Karlsruhe, Michael Macklot, 1772.. 2 Teile in einem Band. (2), 184 SS. (2) SS., 4 gefalt. Tabellen (gezählt als 16 SS.), 17-304 SS. Pappband der Zeit. Folio.. Einzige Ausgabe dieser historischen Untersuchung G. E. v. Preuschens (1727-94) zum zwischen Baden und Württemberg umstrittenen Kloster Frauenalb südlich von Karlsruhe. Mit Beilagen und Urkunden. - Einband leicht berieben. Sauberes, breitrandiges Exemplar aus der Bibliothek der Grafen Harrach zu Bruck an der Leitha mit dem charakteristischen (leeren) Bibliotheksetikett am vorderen Innendeckel. - Holzmann/Bohatta III, 10831.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Letter signed.

      Preßburg, 28. I. 1772.. Small 4to. 3 pp. on double leaf.. To one of his nephews on the latter's appanage: "Connoissant mon attachement envers vous, et envers une famille et un pays auquel il m'est cher et glorieux d'apartenir, vous jugerez sans peine que si je me determine a vous parler d'affaires domestiques, c'est tout autant votre gloire et votre propre avantage que mes petites interets particuliers qui ont pu m'y pousser. Quelque considerable que soit la somme d'un appannage arrive de pres de 14 mois, j'ai garde jusqu'ici le silence sur cet objet, dans l'espoir [ ] d'y voir enfin porter un changement favorable. Place par la Providence dans une situation qui m'en rend d'une certaine facon moins necessiteux que d'autres, je sens que cet etat meme me rend plus a charge au pays et a votre caisse. [ ]".

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'Carte von denen Wiedischen und Nieder Isenburgischen Landen, mit den daran gräntzenden Landen, Ortschaften, und Flüssen. nebst dem Prospect vom Schloß und Flecken Isenburg - aufgenommen von Johann Friedrich Düntzfeld Lieutenant Ingenieur.':.

      . Altkolorierter Kupferstich v. Johann Friedrich Düntzfeld, dat. 1772, 57,5 x 104 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Tooley's Dic. of Mapm. Rev. Ed. A - D, S. 395. - Zeigt die Wiedischen u. Niederisenburgischen Länder in dem Gebiet Bonn, Burg Eltz, Burbach u. Weilmünster sowie Eintragung der Herrschaft Runkel, obere u. untere Grafschaft Wied mit dem Neuwiedischen u. dem Dierdorfischen Gebiet. - Die Städte Montabaur, Nassau, Limburg u. Koblenz mit Befestigungsplänen. - Diez mit kl. Vogelschauansicht. - Oben rechts Titelkartusche mit Gesamtansicht von Isenburg umgeben von Allegorien und Eklärungen. - Tadelloses Exemplar!

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "The complete English dictionary: or, general repository of the English language"

      London: "printed for the author, and sold by T. Evans", [1772-73]. London: "printed for the author, and sold by T. Evans". [1772-73]. "First and only edition, 8vo, 2 vols; [*] a-b4 B-E4 F2 G-3S4 3T2; [*]2 B- 3N4; engraved frontispiece and 23 engraved plates; fine copy in full sprinkled calf antique, gilt spines, red and green morocco labels. Contains biographical sketches and a number of encyclopaedic entries. The Lives of the Poets (included in the lexicon proper) are not insubstantial. The plates are mostly of a scientific nature (Smeaton's air-pump, azimuth compass, new type of beehive, etc.) and the one showing electrical apparati includes a likeness of Franklin. The last 4 pages consist of the list of subscribers. & & Alston V, 282 notes that this dictionary was originally issued in 24 numbers; ESTC T88703; Kennedy 6274; Vancil, p. 19."

      [Bookseller: Rulon-Miller Books]
 25.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Scriptores Rerum Danicarum Medii Ævi.

      7 bind (af 9). Andreas Hartvig Godiche & Nicolaus Møller & Poppske Officin & Bianco Luno, København 1772-92. Folio. Trykt på skrivepapir. Enkelte kobberstukne plancher. Uniforme samtidige brunemarmorerede hellæderbind med rig rygforgyldning. Øverste kapitælp på bind 1 revnet. Småskrammer på flere af permerne, men generelt et velbevaret og præsentabelt sæt.. Bibl. Dan. III,37-38. Smukt sæt af hovedparten af dette banebrydende storværk, der indeholder de vigtigste kilder til dansk middelalderhistorie. Værket ses på grund af den lange udgivelsestid meget sjældent komplet. Jacob Langebek (1710-75) forestod selv de første tre bind, hvorefter udgivelsen videreførtes af P.F. Suhm. Bind 8 forelå i materie i sommeren 1795, hvor hele materialet brændte sammen med to femtedele af København, så det i genskabt form først kom på tryk i 1834. Bind 9 udkom i 1878

      [Bookseller: Vangsgaards Antikvariat]
 26.   Check availability:     Antikvariat     Link/Print  


        Der Goldne Spiegel oder die Könige von Scheschian, eine wahre Geschichte. Aus dem Schechianischen übersetzt.

      Leipzig, Weidmanns Erben und Reich, 1772.. 4 Bände. XXIV, 226 S.; 238 S.; XXVI, 228 S.; 252 S., 1 Bl. mit viere gestochenem Frontispiz und 4 Titelvignetten, wohl gestochen von Geyser nach Mechau, Kl. 8°, Halblederbände der Zeit mit rot-mintfarbenen, goldgeprägten Rückenschildern, jeweils mit 5 Zierbünden, grüner Ganzschnitt.. Goed. IV/I, 555, 66 - Kurrelmeyer S. 16 - Rümann, 18. Jh. 1253. Erstausgabe. Originaldruck mit den unkorrigierten Druckfehlern in Teil 1 (vgl. Kurrelmeyer), es wurde dem ersten Teil später ein Verbesserungsblatt beigebunden! Zuweisung der Kupfer an Meil nach Rümann, die von Dorn nicht bestätigt wird. In sehr dekorativen Halbledereinbänden der Zeit! Jeweils mit schönen Buntpapier-Vorzugsblättern! Die Deckel leichter beschabt, die Rücken nur sehr wenig berieben, gelegentlich leichtereLäsuren an den Rückenschildern, die Ecken gestaucht, jeweils ein neueres Exlibris auf den Vorsatzblättern verso, innen schwach gebräunt. In dieser Erhaltung selten! - Wielands Staatsroman 'gehörte bei seinem Erscheinen zu den Büchern, die man gelesen haben mußte, die man aber auch gerne las und gerne lobte. Von den 'Frankfurter gelehrten Anzeigen' bis zur 'Allgemeinen deutschen Bibliothek' fand man mehr zu rühmen als zu tadeln. Es war ein zeitgemäßes Buch, dessen aktuellen Inhalt und dessen virtuosen Stil niemand übersehen konnte. Auch heute gehört Wielands politischer Roman zu seinen berühmtesten Werken, vielleicht deshalb, weil ein politisiertes Zeitalter der politischen Literatur der Vergangenheit überhaupt besondere Aufmerksamkeit schenkt, vielleicht aber auch, weil 'Der Goldene Spiegel' besonders bezeichnend für Wielands ganzes Wesen zu sein schien' (Sengle, Wieland. S. 259).

      [Bookseller: Versandantiquariat Riepenhausen]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Essai de Cristallographie ou description des figures geometriques, propres a differens Corps du Regne Mineral, connus vulgairement sous le nom de Cristaux.

      1772. Paris, Didot, Knapen & Delaguette, 1772. Royal-8vo. pp. xxxii, 427, (3), with 2 large folding tables and 10 engraved plates. Contemporary mottled calf, gilt ornamented spine with red gilt lettered label. First edition. A fine copy of this great classic by one of the founders of modern crystallography. "In 1772 he published his first important technical work, a one volume essay on crystallography in which he identified 110 crystal forms. This was a major expansion upon the work of Linnaeus... The 'Essai' made Rome de l'Isle a prominent name among Parisian scientists of his day". (Wilson, The History of Mineral Collecting p. 52). Pages xvii-xxviii contain an annotated bibliography by the author of the principal works on crystals. Hoover 2681; Ward & Carozzi 1906..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der neue Geometrische Universal-Meß-Tisch nach seiner Zusammensetzung und nach seinem Gebrauch kurz und deutlich beschrieben; Die neue Art Winkel zu messen; Kurze Beschreibung eines Systems von Maaßstaeben zu Zeichnungen; Tabula Chordarum vel Substensarum

      Augsburg Eberhard Kletts sel. Wittib 1772. Größe: 18 x 10,5 cm. 4 Bände in einem Buch gebunden. Band 1: Der neue Geometrische Universal-Meß-Tisch nach seiner Zusammensetzung und nach seinem Gebrauch kurz und deutlich beschrieben. 62 S. mit einem Faltblatt im Anhang. Band 2: Die neue Art Winkel zu messen, vermittels eines neuen amphidioptrischen Goniometers, ingleichem Linien und Zirkel mit dem Glas Ronius Maaßstab scharf und richtig zu theilen, nebst zwey Kupfertafeln. 69 S. und zwei gefaltete Kupfertafeln im Anhang. Band 3: Kurze Beschreibung eines Systems von Maaßstaeben zu Zeichnungen. Erster Beytrag zu der zweyten Auflage des geometrischen Meßtisches. 36 S. mit einer gefalteten Kupfertafel im Anhang. Band 4: Tabula Chordarum vel Substensarum ad singulos Minutarum Gradus usque 100 Gradus ad Radium 5000,0. Unpaginiert (36 S.) Erschienen in Augsburg bei Klett 1772. Einband etwas berieben z. T. mit Fehlstellen des Deckpapiers im Bereich des Rückens bzw. der Ecken. Einbandecken bestoßen. Einige Seiten und Faltkarten z. T. minimal bis schwach stockfleckig. Ansonsten noch gutes Exemplar. Pappband.

      [Bookseller: Antiquariat Antiqua U. Braun]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Erleichterte Arzneykraeuter-Wissenschaft. Nebst sechs Kupfertafeln mit ausgemahlten Abbildungen. Neue und vermehrte Auflage.

      Regensburg, o. Dr., 1772.. (8), 234, (14) SS. Mit 6 gest. Tafeln im Kolorit der Zeit. Zeitgenöss. Halblederband mit floraler Rückenvergoldung und Spuren eines gepr. Rückenschildchens. Dreiseitiger Farbschnitt. Gr.-4to.. Fünfte und letzte Ausgabe des seltenen "Kräuterbuchs", überwiegend in Tabellenform. Gegenüber den früheren Ausgaben um zwei Tafeln vermehrt; die Kupfer zeigen meist Blütenpflanzen und deren Teile. Der Regensburger Theologe und Naturforscher Jacob Christian Schäffer (1718-90), ab 1779 Superintendent, widmete sich naturkundlichen, insbesondere auch entomologischen Studien und legte eine Reihe von Sammlungen an. 1757 wurde er Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina. - Einband mit kl. Restaurierungsspuren im Papierbezug. Innen papierbedingt unbedeutend gebräunt. - Pritzel 8111 (falsch: "1743"). Stafleu/C. 10.472. Vgl. Ferchl 4711. OCLC 312016311. Nicht bei Nissen.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Onomatologia Botanica Completa oder vollständiges botanisches Wörterbuch Vol. 1 - 6 (von 10) in 3 Bänden.

      Frankfurt und Leipzig, 1772 - 1774.. worinn nicht nur alle Kunstwörter übersetzt und erklärt, die bekannte Pflanzen nach der Lehrart des Ritters von Linne beschrieben, ihre verschiedenen Namen nach den berühmtesten Schriftstellern angeführt, und eine kleine Lebensgeschichte der vornehmsten Kräuterkundigen beygefügt, sondern auch die Heilskräfte und der Nutzen, die die Arzney-Wissenschaft, Landwirthschaft, Färberey, Vieharzney und Scheidekunst aus denselben ziehen, aus den besten Schriften dieser Art und aus eigener Erfahrung erläutert werden von einer Gesellschaft erfahrener Pflanzenkundiger. - Band 1, 1772 (A - Az): Frontispiz (Kupfer), Titelblatt, 6 Blatt Vorrede, 1.044 Spalten (je 2 Spalten auf einer Seite), mit 3 Vignetten. - Zweyter Band, 1772 (B - Co): Titelblatt, 6 Blatt Vorrede, 1.120 Spalten, mit 4 Vignetten. - Dritter Band, 1773 (Co - Fo): Titelblatt, 1 Blatt Vorbericht, 1.080 Spalten, mit 3 Vignetten. - Vierter Band, 1773 (Fo - Ja): Titelblatt, 2 Blatt Vorrede, 1.108 Spalten, mit 3 Vignetten. - Fünfter Band, (Ja - Ma): Titelblatt (fehl, ebenso 4 Blätter mit den Spalten 1 - 16), 1.034 Spalten, mit 1 Vignette. - Sechster Band, 1774 (Ma - Ph): Titelblatt, 4 Blatt Vorrede, 1.004 Spalten, mit 3 Vignetten. - Die 6 Bände in 3 zeitgenössischen Halbledereinbänden mit sparsam goldverzierten Rückentiteln. Ca. 20 cm x ca. 13 cm, zusammen ca. 17 cm stark und ca. 2,5 kg schwer. Allseits Rotschnitt. - Dieses botanische Lexikon wird allgemein Johann Friedrich Gmelin (1748 - 1804) zugeschrieben. - Hier ein großer Teil der insgesamt 9 oder 10 Bände, die bis 1777 oder 1778 erschienen sind, in mäßigem Zustand.. Berieben oder bestoßen. Vorderdeckel von Band 2 (3. und 4. Teilband) mit Resten eines aufgeklebten Papiers. Titel von Teilband 1 mit Eckabriss unten (Text nicht betroffen). Wie erwähnt fehlen Titel und 4 Blätter im Teilband 5. Bleistiftnotizen auf Nachsätzen von Band 1, kleiner Stempel in Teilband 5, sonst keine Einträge. Papier gering gebräunt, selten minimal altersfleckig, die letzten 2 Blätter des Teilbandes 4 wasserrandig, Teilband 4 mit wenigen Wurmspuren (Text kaum betroffen). Bindung im ersten und dritten Doppelband gut und fest, im zweiten Doppelband vor dem Titel gebrochen, nur noch wenig mit dem Einband verbunden, die erste Lage nahezu lose. Zustand noch III (deutsche Schulnotenskala). Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne per E-Mail Fotos des Werkes zu.

      [Bookseller: Antiquariat Lycaste]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        TRATADOS DE MATEMATICAS

      Imprenta D.Joachin Ibarra - Madrid. 1772. 404Pág+12Láminas. 22x15. Pasta española. Tratado completo de Matemáticas para militares. Completo. Mancha en alguna hoja. Rarísssima Obra del siglo XVIII y difícil en comercio. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Libreria Anticuaria Marc & Antiques]
 32.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Poetische Werke. 5 Bände in 2. Mit gestoch. Porträt von I. R. Holzhalb nach van der Schmissen, gestoch. Titel und 21 ganzseit. Kupfern meist von Holzhalb nach S. H. Grimm. Gute Halblederbde d. Z. mit Rückenschild und Filetenvergoldung.

      Bern, Walthard, und Amsterdam, Schreuder, 1772-1773.. . Die zweite der beiden reizend illustrierten Walthard'schen Ausgaben mit denselben Kupfern, aber ohne gedrucktes Titelblatt zum 1. Teil, so dass man als Erscheinungsjahr 1772 vermutet. Alle weiteren Titel mit hübschen Umrahmungen. - Bis auf wenige Fleckchen sauberes, ansprechendes Exemplar. - Walthard-Weigelt 20. Vgl. Goed. IV 1, 28, 40 und Rümann 383.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Poetische Werke, 5 Theile (in 2 Bänden). Mit 21 Kupfern.

      Bern, Beat Ludwig Walthard, sowie Amsterdam, Johannes Schreuder, 1772.. 200, 212 S., S. 213 - 333, 226, 170 S., 3 Bl. Vollständiges Werk in fünf Teilen (gebunden in zwei Bänden). Illustrierte Original-Pbde. der Zeit mit goldgeprägten Rückentiteln auf grünen Rückenschildern. Werkausgabe des Dichters Friedrich von Hagedorn (1708 - 1754). Hagedorn, dessen Werk sich in Fabeln, Lieder, Lehrgedichte und Epigramme unterteilen läßt, gilt als Begründer des deutschen Rokoko. Gliederung: I. Moralische Gedichte. II/III. Fabeln und Erzehlungen. IV: Oden und Lieder. V: Abhandlungen von den Liedern der alten Griechen. Bd. 1 mit ganzseitigem Titelkupfer von Johann Rudolf Holzhalb (1723 - 1806) sowie ganzseitigem gestochenen Porträt des Dichters von Holzhalb als Frontispiz. Die Bände ferner mit 21 ganzseitigen Kupfern, überwiegend von Holzhalb nach Motiven von Samuel Hieronymus Grimm (1733 - 1794) sowie zahlreichen gestochenen Textvignetten.. Buchrücken etwas nachgedunkelt sowie minimal berieben. Sonst sehr guter Zustand beider Bände; Seiten sauber und nahezu fleckenfrei. Sehr gutes Exemplar dieser seltenen Werkausgabe mit allen zugehörigen Kupfern. Weitere Fotos auf der Homepage des Antiquariats (bitte Art.-Nr. auf der Angebotsseite in das Suchfeld eingeben).

      [Bookseller: Das Konversations-Lexikon - Fachantiquar]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Rites and ceremonies of the Greek Church, in Russia; containing an account of its doctrine, worship, and discipline.

      London W. Owen, in Fleet-Street; J. Dodsley, in Pall-Mall; J. Rivington, in St. Paul's Church-Yard; and T. Becket and P.A. DeHondt 1772. First Edition 4to. pp [6], xix, [5], 477. With 12 copper engraved plates and a fold-out frontispiece illustration of the Devitza Monastary near St. Petersburg - all by P. Mazell. The title page contains a vignette depicting the medal of Catherine II. Pages are generally clean with occasional mild specks of marginal foxing; faint library stamp placed in upper margin of title page. Bound in Modern half dark brown morocco with marbled boards and end papers. J.G. King [1731-1787] was Chaplain to the English Factory at St. Petersburg. He spent much time studying and observing Russian Orthodox practices. His work offers detailed descriptions and select translations of the various rituals, services and liturgies belonging to the Russian Orthodox Church. [ESTC T95407; Lewine, p.262; Brunet III, 661; Graesse IV, p.18; Lowndes p.1274] Hardcover.

      [Bookseller: Robert McDowell Antiquarian Books]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lehr-Satz von der Lage der Erden. Bautzen, C. Scholtz (1762). 8°. 125 S. mit 1 gest. Titelporträt von Klauber u. 18 Figuren auf 8 gef. Kupfertafeln. Pbd. d. Zt.

      . . Vgl. Estreicher XXXIII, 5 (Ausg. 1772) - nicht in Hoeuzeau-L. u. Roller-G.- Erste Ausgabe, selten.- Die Tafeln (2 Vergleichsexemplare mit nur 7 Kupfertafeln) mit Darstellungen der astronomischen Systeme, Armillarsphäre, kl. Mondkarte sowie schemat. Figuren.- Porträt u. Titel verso gestempelt, Titel mit hs. Besitzvermerk. etw. gebräunt od. braunfleckig, Ebd. angestaubt u. etw. fleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Imago Dei sive anima rationalis ad expressionem rationis aeternae facta, lectori benevolo ad jucundum intuitum et libertino philosopho ad salutare documentum exhibetur.

      Vercelli: Panialis 1772.. XVI, 122 S., [3] Bl. [Index]. Kalbslederband der Zeit, Gr.-8° [22 x 17,5 cm]. Goldgeprägte Rückenornamentik und Rückentitel. Titelblatt in Rot- und Schwarzdruck. Rotschnitt. Einband bestossen und Abrieb, Kapitale mit Fehlstellen. Vorsätze mit Annotationen und Marginalien [das fliegende Blatt mit handschriftlichem Ex-libris der Zeit - Anton Domenico Mari...(?] de la Citta di Corte, datiert 1788], Spiegel leimschattig mit Abklatsch auf dem fliegenden Blatt. Wenige Seiten im Randbereich gelegentlich fleckig, insgesamt sauberes und ordentliches Exemplar mit Vortitelblatt und Index für alle 3 Teile.. Bautz XVII, Sp. 1435ff. Nicht bei Ziegenfuss, nicht bei Mittelstrass, nicht bei Ueberweg.

      [Bookseller: Antiquariat Pennartz]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Beschreibung und Geschichte der uralten, ehemals festen, grossen und berühmten Hanseestadt Demmin, wie auch der daran liegenden festen und berühmten Burg Haus Demmin genannt, aus Urkunden und bewährten Geschichtsschreibern ausgefertiget

      Greifswald. Anton Ferdinand Röse.1772.. 1. Auflage. 21,5 x 17 cm. 844 S. Original Pappeinband mit marm. Buchschnitt. Fleckig und etwas bestoß.. Wilhelm Karl Stolle (3. April 1704 in Lindenberg - 6. September 1779 in Demmin) war Pfarrer in Demmin. Er verfasste die älteste bekannte Chronik der Hansestadt Demmin. Stolle studierte an der Universität Halle Theologie und war danach in Berlin als Hauslehrer tätig. Anfang 1737 wurde Stolle Archidiakon an der St.-Bartholomaei-Kirche in Demmin. Gleichzeitig wurde er Pfarrer (Nachmittagsprediger) der Demminer St. Marien-Kirchgemeinde. Am 18. Oktober 1740 heiratete er die Demminer Kaufmannstocher Johanne Sophie Lobeck. Aus der Ehe entstammten der Sohn Karl Wilhelm und vier Töchter. Stolle begann 1766 mit dem Zusammentragen von Material zur Geschichte Demmins. Sein Lebenswerk erschien unter dem Titel: " Beschreibung und Geschichte der uralten, ehemals festen, grossen und berühmten Hansestadt Demmin, wie auch der daran liegenden festen und berühmten Burg Haus Demmin, von Wilhelm Carl Stolle, Archidiacono an der St. Bartholomäikirche und Pastore zu St. Marien in Demmin, mit Unterstützung von Johann Carl Dähnert 1772 in Greifswald. - Hier vorhanden. - Für seine Schrift ließ er die Mauern der Demminer-Stadtbefestigung vermessen, bevor diese geschleift wurden. Auch Maße von Ruinen, Grundmauern und sonstigen Resten historischer Gebäude der Stadt zeichnete er auf. Der Rektor der Demminer Knabenschule, Karl Goetze, nutzte Stolles Werk als eine der Hauptquellen für sein Anfang des 20. Jahrhunderts erschienenes Buch zur " Geschichte der Stadt Demmin " und setzte sich darin kritisch mit Stolles Aussagen auseinander. (Quelle Wikipedia).; - Mit 2 gefalt. Kupfertafeln (zeigt der noch vorhandene kleine Theil von der Stadt Demmin und die Stadt Demmin in ihrer ehemaligen Größe.). - Bis Seite 212 oben leicht Wasserfleckig, sonst fast sehr sauberes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Hassold]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Briefwechsel zwischen Sr. Königl. Hoheit dem Prinzen Gustav von Schweden, und Sr. Excellence, dem Herrn Reichsrath Grafen von Scheffer.

      Greifswald. Gedruckt und verlegt von A. F. Röse.1772.. 17,5x10,5 cm. 8 Bll., 256 S. Ganzlederband auf 4 Bünden. Rücken am oberen Kapital eingerissen und mit Wurmloch. Leder am Rücken rissig. Insgesamt berieben und an den Kanten und manchen Deckelstellen beschabt. Ecken bestoßen, untere vord. Ecke geknickt. Innen leicht gebräunt, zwei Seiten und der Seitenschnitt mit Tintenklecks. Vorsätze und Innendeckel und Titelseite etwas angestaubt. Vorsatzs. vorne mit Längsknick. Zu Beginn unten leicht gilbfleckig, sonst innen sauberer, guter Zustand.. Übersetzt von Thomas Heinrich Gadebusch. Mit hübscher, gestochener Titelei und Verzierungen. Aus der Vorrede: "Die Briefe, welche man dem Publico jetzt vorleget, sind nur ein kleiner Theil derer, die diese Sammlung hätte enthalten können. Man weis, daß dieser Briefwechsel im jahr 1756 angefangen worden, da er aber nicht bestimmt war, jemalen bekannt gemacht zu werden, so wurden die Briefe, wie sie geschrieben worden, weggeleget und zerstreuet. Nachher, und da der Gouverneur bemerkte, wie sein Königl. Lehrling anfieng, sein Genie und den Karakter seiner Seele immer mehr und mehr zu entwickeln, glaubte er, daß diese Briefe dazu dienen könnten, die Stände des Reichs, denen er, zufolge der Grundgesetze, von der Erziehung des Prinzen Rechenschaft zu geben schuldig war, von beiden zu überzeugen. In dieser Absicht sammlete er gegen den Reichstag des Jahres 1760 diejenigen Briefe, welche er noch auffinden konnte, und legte sie dem Geheimen Ausschusse der Stände vor. Man weis auch zuverläßig, daß Se. Excellenz der Reichsrath Graf Scheffer, bey Uebergebung dieser Sammlung, eben dieselbe, die man jetzo dem Publico vorleget, auf das angelegentlichste gebeten, zu bemerken, daß die Briefe des Prinzen durchaus so geblieben wären, wie sie geschrieben worden, ohne die geringste Verbesserung oder Veränderung...."

      [Bookseller: Antiquariat Peter Hassold]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eigenh. Albumblatt mit Widmung und U.

      Uppsala, 25. VIII. 1772.. ¾ S. Qu.-8vo.. Ein Zitat aus Vergil: "Famam extendere factis | hoc virtutis opus" (Aeneis X, 467). - Etwas knittrig und gebräunt und mit mehreren kleinen Randeinrissen; die Verso-Seite mit Spuren alter Montage. - Provenienz: Schloss Skottorp.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        [AUTOGRAPH DOCUMENT, SIGNED BY JOHN HART, DETAILING A DEBT TO BE PAID TO ACHSAH LAMBERT, WITH LATER NOTATIONS ON THE DEBT]

      [Np, but near Trenton]. Sept. 16, 1772.. [Np, but near Trenton]. Sept. 16, 1772.. [2]pp. plus 3 x 3-inch attached note. Folio. Old fold lines. Some light soiling. Very good. In a blue half morocco and cloth clamshell case, spine gilt. Document written and signed by John Hart, signer of the Declaration of Independence from New Jersey, detailing the terms of a debt of £42 owed to Achsah Lambert (a woman); it is witnessed and signed by another woman, Elisabeth Smith. John Hart (1714-79) was a New Jersey politician and judge, as well as a Signer. He attended every session of New Jersey's extralegal Provincial Congress, from 1774 to 1776, sat on New Jersey's Committee of Safety, serving as its treasurer. He served as Speaker of the state legislature from 1777 until his death. Achsah Lambert seems to have been a woman of some means who owned several acres in and around Trenton. The bond reads: "Know all men by these presents that I John Hart of the township of Hopewell in the County of Huntsdon and western division of the provence of New Hersey are held and firmly bound unto Achsah Lambert of the township of Notingham in the county of Burlington and povence [sic] aforesaid in the just and full sum of forty two pounds good and lawful money of the said povince [sic] and for the payment thereof to be well and truly paid and done I do hereby find myselfe my heirs, executors and administrators firmly sealed with my seal and dated this sixteenth day of September in the year of oure Lord one thousand seven hundred and sevinty two 1772. The conduct of this obligation is such that if the above bounden John Hart himself, his heirs, executors or administrators shall and do well and truly pay or cause to be paid unto the above named Achsah Lambert or to her certain attorney, her heirs, executors or administrators or assigns the just and full sum of twenty one pounds like money as above mentioned and that on or before the sixteenth day of September next insuring the date hereof together with lawfull interest for the same without any let fraud or delay than this present obligation is to be void but otherwise to stand and remain in full fore power and virtue in the law." On the integral leaf Hart has docketed it with the notation: "John Hart obligations £21- 0-0." A later note below his docketing reads: "Mentioned in inventory of the estate, 'Desperate.'" At the top of the leaf, Achsah Lambert has signed the document, noting that on May 24, 1776, she received £5/17/8 from Hart. The next notation below that signs the bond over to Lambert Cadwalader on May 19, 1781, also signed by Achsah Lambert and witnessed by two people (one of them a woman). A further notation reassigns the bond from Cadwalader back to Lambert just a few months later, on Aug. 7, 1781. It is likewise signed by Cadwalader, a prominent New Jersey merchant and representative to both the Continental and U.S. Congress. The note that accompanies the document appears to be in Achsah Lambert's hand. It reads: "This bond was assigned to L. Cadwalader by Miss Achsah Lambert in 1781 in order to prevent its being pd. in Continental money, and re- assigned to her by him in the same year. I believe the money will never be recovered." Hart's estates were ravaged by the British during the Revolution, which may have contributed to his delinquency. An interesting document, signed by more than one colonial New Jersey woman, and two important New Jersey politicians.

      [Bookseller: William Reese Company - Americana]
 41.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Ordenanza de S.M. para el servicio y cuerpo de ingenieros de Marina en los departamentos y a bordo de los navios de guerra.

      Madrid, Officina de Pedro Marin, 1772,. , 8°, frontispicio grabado de pagina entera (sculp. Carmona), 215 p., 2 h. indice, pergamino de epoca. Buen impresion sobre fuerte papel con borde ancho. Perfecto estado de conservacion. Fecha anadie amano en una letra bonita en la tapa superior.. Muy raro.

      [Bookseller: Versandantiquariat Reinhold]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eigene Gedanken und gesammlete Nachrichten von der Tarantel,

      Berlin, Buchhandlung der Realschule, 1772.. welche zur gänzlichen Vertilgung des Vorurtheils von der Schädlichkeit ihres Bisses, und der Heilung desselben durch Musik, dienlich und hinlänglich sind. 56 Seiten, Pappband der Zeit, 18,5 x 11 cm,. Einband etwas fleckig, sonst gut.

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Onomatologia forestalis-piscatorio-venatoria oder vollständiges Forst-, Fisch- und Jagd-Lexicon, in welchem alle bey dem Forst-, Fisch- und Jagdwesen vorkommende Kunstwörter erkläret; der Verhalt und Kenntniß der Holzungen, sammt der Art sie im besten Stande zu erhalten angewiesen; die Eigenschaften, Gebrauch und Fortpflanzung der verschiedenen Holzarten; ferner die Natur und Eigenschaften der wilden Thiere, der Vögel und des Federwildprets ... endlich auch der Raub-, Strom- und Teich-Fische mitgetheilet werden: Nach alphabetischer Ordnung zu allgemeinem Gebrauch deutlich und ausführlich abgehandelt..

      Frankfurt u. Leipzig, o. Vlg. 1772-73. (Druck: Christian Ulrich Wagner, Ulm).. 8°. Tit., 10 Bll., 1080 Sp.; Tit., 23 Bll., 990 Sp.; Tit. 11 Bll., 1064 Sp. Mit einem allegor. Front. u. 8 Figuren auf 4 gef. Tafeln in Kupferstich. Halblederbände d. Zt. auf 5 Bünden mit Streicheisenverz. u. je 3 mont. farb. Papierschi. auf Rü., schlichtem grünem Überzugspapier und umseit. Rotschnitt (auf vord. Spiegel mit altem Adelsexlibris 'Baron de Knöringen). Einbde. angeschmutzt u. stellenw. fl., vereinz. wurmstichig, Kanten abgerieben, Rückenkanten (v. Bd. 1) aufgeplatzt, im Text etw. gebräunt aber sauber u. kaum abgegriffen, Tl. 3 tlw. wasserrandig.. Lindner 11.1565.01; Schwerdt II, 55; nicht bei Zischka. Einzige Ausgabe dieses umfassenden Lexikons zu allen Bereichen der Jagd, des Fischfangs u. der Forstwirtschaft. Herausgegeben von Christoph Otto (1725-98), der Professor für Ökonomie in Ulm war und der auch eine 'Onomatologia oeconomica practica' verfaßt hatte. I. Tl.: A-G / 2. Tl.: H-O. Nebst einer Vorrede enthaltend Cameralische Gedanken von Waldungen und der Jagd. / 3. Tl.: P-Z. Nebst einer Vorrede von Abgabe der Gerechtigkeitshölzer. Die Kupfertafeln zeigen u.a. verschiedene Arten von Fallen. - Ohne den meist fehlenden, 1780 in einem anderen Verlag erschienenen Nachtragsband von Johann Friedrich Stahl, der als 4. Band bezeichnet ist. Dieser Suplementband, der sich vor allem mit dem Forstwesen beschäftigt, war ursprünglich nicht als Ergänzung der Onomatologia geplant.

      [Bookseller: Antiquariat Löcker]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Onomatologia Forestalis-Piscatorio-Venatoria oder vollständiges Forst- Fisch- und Jagd-Lexicon, in welchem alle.. Kunstwörter erkläret.. die Eigenschaften.. der verschiedenen.. Holzarten.. ferner.. der wilden Thiere,.. endlich auch der Raube- Strohm- und Teich-Fische.. mitgetheilet werden. 3 Bände.

      Frankfurt und Leipzig, 1772-1773.. Gestochenes Frontispiz, 11 Blatt, 1080 Spalten, 4 gefaltete Kupfertafeln; 23 Blatt, 990 Spalten; 11 Blatt, 1064 Spalten, 1 Blatt. Leder der Zeit mit 2 farbigen Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung.. Einbände leicht beriebn, oberes Kapital von Band 1 gering beschädigt; innen stellenweise leicht gebräunt. Sehr schönes Exemplar in zeitgenössischen Lederbänden.

      [Bookseller: Antiquariat Mertens & Pomplun]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Parere. Sulla Natura della Tisichezza, e sulle Cautele da Usare per Preservarsi dalla Medesima. Pubblicato d' Ordine dell' Eccellentissimo Magistrato della Sanita di Venezia.

      Venezia, Pinelli, 1772.. Gr.-8°. XXXVIII S. Interimsbroschur der Zeit.. In ital. Sprache. Mit einer Titelvignette und einer gestochenen Initiale. - Ehemal. Bibliotheks-Expl., etw. stockfleckig, Besitzsign. a. T., leichte Faltspur, leichte Gbrsp. - Italienisches Traktat zur Schwindsucht (TBC) und den Vorbeugungen dagegen. - Die größte geschichtliche Welle der Tuberkulose begann im 17. Jahrhundert und gipfelte im 18. Jahrhundert. Nach einem temporären Aufflackern der Epidemie kurz nach dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg erlebt Europa heute die letzten Ausläufer dieser Welle. In den europäischen Ländern gab es im 18. Jahrhundert hinsichtlich der Auffassung der Pathogenese unterschiedliche Traditionen. Viele Medizinautoren dieser Zeit betrachteten die Tuberkulose als die schlimmste unter den damals bekannten Seuchen. Als Ursachen sahen sie eine Ungleichverteilung der Körpersäfte, unheilvolle Ausdünstungen des Bodens, die Verstädterung oder den Verfall der Sitten an. In Italien neigte man dagegen traditionell zu einer contagiösen, d. h. übertragbaren Ursache. Konsequenterweise führte die Republik Venedig Mitte des 18. Jahrhunderts die schriftliche Meldepflicht bei Erkrankungen an der Phthyse (Schwindsucht) der Lungen ein. Die persönliche Habe der an der Erkrankung verstorbenen Personen wurde zur Minderung der Ansteckungssgefahr verbrannt ... Das erste Tuberkulose-Sanatorium weltweit wurde 1855 in Deutschland eröffnet, im niederschlesischen Görbersdorf (heute Sokolowsko, Polen). Nachdem man auch im Norden erkannt hatte, dass die Krankheit ansteckend ist, wurde die Tuberkulose in den 1880ern in Großbritannien meldepflichtig. Damals gab es Kampagnen zum Vermeiden des Ausspuckens auf öffentlichen Plätzen. (Zitat)

      [Bookseller: Antiquariat Weinek]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Konvolut Von 7 Schriften Über Den Skandal / Die Verschwörung Kopenhagen 1772 Graf Johann Friedrich Struensee Und Enewold Von Brandt. ( Auch Falkenschiold, Gähler ).

      Diverse Verlage/Drucker, Meist Herzogtum Braunschweig-Lüneburg 1772. Jeweils Erste Deutsche Auflagen Schweinsledereinband Sehr gut. Alle Texte Deutsch. Materiell Sehr guter solider Schweinsleder Einband der Zeit mit kalligraphiertem ( etwas verblichen ) Rückentitel und tadelloser Bindung,, 5 schweinslederne Bundbändel. Schnitt 3seitig sauber eingefärbt. Dieser Band ist in dieser Form ein absolutes Unikat, die einzelnen hier zusammengestellten professionell gebundenen Schriften kaum anders auffindbar. Der Buchblock mit diversem unterschiedlichem Buchschmuck ist einwandfrei, weitestgehend sauber, vereinzelte marginale Verfärbungen.1 Titelseite mit hochadeligem Provenienzstempel. " Ausführliche Nachricht von der geheimen Verschwörung, welche in Koppenhagen in der Nacht vom 16ten auf den 17ten Januar dieses 1772sten Jahres, glücklich entdeckt, und vermittelst göttlichen Beystandes, durch Gefangennahme der Verschworenen , von der Königl. Residenzstadt Koppenhagen und allen Königl. Reichen und Landen ein grosses Unglück abgewandt worden. Nach dem dänischen Originale . 16 Seiten.". - " Merkwürdigkeiten bey der den 17ten Januar 1772 in Coppenhagen vorgefallenen Staatsveränderung. J.A.C. Ode über Dännemarks Errettung. Herrn Dr. Münters erste geistliche Unterredung mit dem inhaftierten Staatsverbrecher, dem unglücklichen Grafen Struensee. Verschiedene Briefe und Ermahnungen von Dr. Adam Struensee an seinen Sohn und Dessen Antwort darauf. Thränen der Wehmuth der bekümmerten Mutter an diesen mißrathenen unglücklichen Sohn.56 Seiten. ". - " Graf Struensees, Brands, Falkenschiolds, Gählers und Justiz-Raths Struensees wahre Unterredung zur Aufmunterung, ihren angelegten Plan auszuführen. Wie auch den Bericht von Beelzebubs Anrede an seiner höllischen Reichsversammlung, und das darauf angefertigte Sendschreiben des Teufels an den Grafen Struensee. Aus dem Dänischen des zu Coppenhagen 1772 bey August Friedrich Stein gedrucktes Exemplar übersetzt ". 16 Seiten. " Seltenes Denkmahl patriotischer Freymüthigkeit, und großmüthiger Königlicher Wahrheitsliebe ; Aufgestellet vom Herrn Conferenzrath, Peter Friedrich Suhm. Nebst der Ode an den Herrn Conferenzrath Peter Friedrich Suhmn. Eine Gegenschrift. Beydes aus dem Dänischen übersetzt. Das beständige Wohl Dännemarks, auf Veranlassung des 17ten Januars 1772 ". 16 Seiten. " Gespräch im Gefängnis zwischen Brand und Struensee, worinnen letzterer einen merkwürdigen Traum erzählt ". 16 Seiten mit interessanter realistischer Vignette neben " Lizifer ". "Urtheile der verordneten Inquisitions-Commission auf dem Schlosse Christiansburg zu Copenhagen den 25. April 1772 über die beyden Staatsverbrecher Johann Friedrich Struensee und Enewold Brand, nebst der Königl. Approbation vom 27.April ". Aus dem Dänischen übersetzt. Itzehoe bey J.C.Büning. 32 Seiten. " Lehren, Begebenheiten und unglückliches Ende der beyden Dänischen Grafen Struensee und Brandf; aus zuverlässigen Nachrichten gezogen, und von einem Freunde der Wahrheit aufgesetzet." 63 Seiten. 10 x 16,5 Cm. 0,23 Kg.

      [Bookseller: Antiquariat Clement]
 47.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.