The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1760

        Flos Sanctorum y Historia General en que se escrive la Vida de la Virgen Sacratissima... y las de los Santos antiguos que fueron antes de la venida de Nuestro Salvador al Mundo

      Barcelona, en la Imprenta de Don Juan de Bezàres, dirigida por Ramon Martì Impressor, 1760. Folio; 12 hs., 586 pp. Encuadernación en pergamino, de la época, con cierres.

      [Bookseller: Hesperia Libros]
 1.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Histoire generale des conjurations, conspirations, & revolutions celebres, tant anciennes que modernes. 10 Bände.

      Paris, Gay & Gidde (Bde.I - III) bzw. Duchesme (Bd.IV - X), 1760 - 1793.. 8°. Maroquin der Zeit mit reicher Rückenvergoldung und Rückenschildchen, vergoldeten Deckelbordüren und Stehkantenfileten sowie marmoriertem Buchblock.. Darstellung berühmter Verschwörungen und Umwälzungen von der Antike bis zum 18. Jahrhundert. - Vgl. La Grande Encyclopedie XV, 90; NUC 152.383 - Die Bandbreite der geschilderten Ereignisse reicht von reinen Hofintrigen (z.B. die Verschwörung des Sejan gegen Kaiser Tiberius, Bd.I) über gewaltsame Auseinandersetzungen innerhalb einer herrschenden Dynastie (u.a. im Hause der indischen Großmogulen, Bd. IX) bis hin zu von außen bewirkten Staatsumwälzungen (so der Sturz Montezumas durch Cortez, Bd.VIII). - Das Werk wurde erstmals in den Jahren 1754 - 1760 veröffentlicht. Hier liegt eine Mischauflage vor, die teilweise unter dem ursprünglichen Titel ("Histoire des conjurations,...") teilweise mit einem Zusatz "Histoire generale des conjurations..." (so bei den Bänden I - III, IX) herausgegeben wurde. - Francois-Joachim Duport Du Tertre (1715 - 1759) wirkte nach seinem Ausscheiden aus dem Jesuitenorden als Schriftsteller. Die Bände IX und X wurden nach dem Tod Duport Du Tertres von J.-Louis Repault Desormeaux, dem Bibliothekar des Prinzen de Conde, verfasst. Er wird dort auch als Autor auf dem Titel ausgewiesen. - Auffallend ist vor dem Hintergrund der Ereignisse der Französischen Revolution, daß auch in der hier vorliegenden Neuauflage der Bände I - III aus dem Jahr 1793 die Widmung an den Herzog von Orleans aus den früheren Auflagen unverändert beibehalten worden ist. - Rücken von Bd. I mit kleiner Fehlstelle; Vorderdeckel von Bd. V und Hinterdeckel von Bd. VI mit Beschädigungen des Bezugs; stellenweise berieben und bestoßen. Vorderer Vorsatz verso mit handschriftl. Signatur; Titel mit handschriftl. Besitzvermerk; S.405 - 407 von Bd. I mit kleiner Fehlstelle (ohne Textverlust); Titel von Bd. X eingerissen mit kleiner Fehlstelle (ohne Textverlust); stellenweise gebräunt und fleckig. - Trotz der Mängel ein sehr schönes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Terrahe & Angelika Osw]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A general View of the City of Lisbone the capital of the Portugal. Vue general de Lisbone, Ville Capitale du Portugal

      1760. Altkolorierter Kupferstich, Platte: 38,5 x 23,5 cm. Gesamtansicht von Lissabon. Guckkastenbild. Bis zum Plattenrand beschnitten, leicht gebräunt, kleines Loch in der Darstellung. View of Lisbon before the earthquake. Optical view. Slightly age-toned, cut to the plate, small worm hole in the image.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Clementina von Porretta. Ein Trauerspiel. Von dem Verfasser der Lady Johanna Gräy.

      Zürich, Orell und Comp., (1760).. 16x10,5 cm. 3 Bl., 228 S. Pp.-Bd. der Zeit mit neuem Lederrücken.. Wilpert-G. 38. - Erstausgabe. - (Bibliotheksetikett auf Innendeckel. Teils leicht fleckig). - Selten.

      [Bookseller: Biblion Antiquariat Leonidas Sakellaridi]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Code de musique pratique ou methodes. Pour apprendre la musique, meme a des aveugles, pour former la voix & l'oreille, pour la position de la main avec une mechanique des doigts sur le clavecin & l'orgue, pour l'accompagnement sur tous les instrumens qui en sont susceptibles, & pour le prelude: Avec de nouvelles reflexions sur le principe sonore.

      Paris, l'Imprimerie Royale, 1760.. 3 Werke in 1 Band. 4°. (1) Bl., XX, 237 S. Mit 33 S. gestochenen Noten. Marmorierter Lederband mit Rückenvergoldung und Rückenschild.. Grässe VI, 20. - MGG (dtv) X, 1902f. - Eitner VIII, 119 - Fetis VII, 175. - Hirsch I, 490. - Seltene erste Ausgabe. Rameaus letztes musiktheoretisches Werk, wo er sich erneut der Obertonreihe zuwendet "... aus der er jetzt, am Ende seines Lebens zum ersten Male überhaupt, im Gegensatz zu allen früheren Feststellungen, alle Töne der Dur-Tonleiter direkt ableitet und nicht mehr vor dem berüchtigten 7. Oberton anhält, sondern bis zu weit höheren Ziffern hinaufgeht, um endlich die Mollharmonie in 'e' zu erhalten. Rameau ist überzeugt, dass er die bisher nicht gefundenen Erklärungen für das Mollgeschlecht und für die Subdominante, ja, dass er alle Geheimnisse der musikalischen Harmonie einzig und allein in der Obertonreihe finden könne. Ebenso leitet er in seinem Alterswerk die dissonanten Akkorde in neuer Weise ab, nämlich aus der Verbindung von Dreiklängen, die durch gemeinsame Töne eng miteinander verbunden sind, womit er M. Hauptmanns Theorie von der Bildung der Septakkorde vorwegnimmt" (MGG). - Vorgebunden: Roussier, Pierre Joseph: Memoire sur la musique des anciens, ou l'on expose le principe des portions authentiques, dites de Pythagore, & de divers systemes de musique chez les grecs, les chinois & les egyptiens & celui des modernes. Paris, Lacombe, 1770. (4), XXIV, 252 S. Mit 1 gest. Frontisp., 1 gef. Tabelle und 2 (sich wiederholende) Textkupfer. - MGG (dtv) XI, 1018. - Seltene musiktheoretische Schrift von Pierre-Joseph Roussier (1716-1790), franz. Geistlicher ohne musikalische Ausbildung. "Rameaus 'Traite de l'harmonie' (Paris 1722) entschied ihn zu seiner Beschäftigung mit theoretischen Fragen der Musik, in der er dem System Rameau weitgehend verbunden blieb ... so gelangte er auch im Bereich der Harmonik zu manchen Verbindungen, die erst später z.T. im 19. Jh. zur praktischen Verwendung gelangten" (MGG). - Balliere de Laisement, Denis: Theorie de la musique. Paris u. Rouen, Didot u. Machuel, 1764. (2), VIII, 177 S., (1) Bl. - Grove II, 602f. - Musiktheoretisches Werk des franz. Opernkomponisten, Musiktheoretikers und Pharmazeuten Denis Balliere de Laisement (1729-1800). Seine Schrift enthält Studien zur Akustik, zum Vibrato, der Intervalle und zur Modulation, diese versuchte er mathematisch zu erklären. Er analysierte u.a. Werke von Descartes, Saveurs, Wallis, Tartini und Rameau. - Papier nur vereinzelt stockfleckig. Einband berieben und bestossen. Lederrücken am Kopf mit kleiner Fehlstelle. (Sprache: Französisch / Francais / French)

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Demonstrationum anatomico-pathologicarum.

      . Liber Primus: Continens brachii humani fabricam et morbos, (6), 22, (2) S. mit 3 Kupfertafeln ( 1 kolor.); Liber Secundus: Continens Pelvis humanae fabrisam et morbos. (4), 22, (2) S. mit 5 (1 kolor.) Kupfertafeln. Imperial-Folio (64x46 cm) Halblederband der Zeit. Amsterdam, Joann Schreuder et Petrus Mortier Junior 1760-62. - - Erste Ausgabe. Wellcome II, 293. Choulant, S. 119; Heirs of Hippocrates 951: "Along with Albinus, Camper did much to influence trends in anatomic illustration toward making the figures lifelike and practical for the use of the surgeons. The beautiful plates in this large volume are almost life-size." "Das einzige grössere Werk Camper's und von vorzüglichem Werthe ... Gezeichnet sind die Abbildungen von Camper selbt, gestochen von Jacob van der Schley. Die Darstellungen sind beinahe in Lebensgrösse und zum praktischen Gebrauch für Wundärzte bestimmt." (Choulant) Vorsatz mit Widmung: "In Manus et Brachios Bibliophilissimi Mauritii Henrici Collis huncque Libellum tradidit Librorum Mercator/ Qui ferit Lapides Via Louvrensis - / Perpetue Circumambulans. /Talis Magnificentia Recognoscentia / Ei Donavit / MAC (?) / Octoginta / Sexto Kalendarum Novembris / Anno / Salitis / Milesimo /Octingentesimo / Quadragesimo / Septimo /Parisiis." - - Einband beschabt, Ecken und Kanten bestoßen, obere rechte Ecke teils angestaubt und mit Knickspuren, einige Tafeln etw. fleckig/gebräunt mit kl. hinterlegten Randläsuren. Ungewöhnlich ist die Kolorierung der Arterien und Venen auf der jeweils ersten Tafel beider Bücher..

      [Bookseller: Antiquariat Bernard Richter]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Franciscus I.D.G. Romanorum" etc. Halbfigur nach viertelrechts im verzierten Oval mit Harnisch und Feldherrnstab, seitlich wachsen Äste mit sieben Kronen, dazu das Wappen, verschiedene Genien, Putten und allegorische Figuren für Herrschaft, Ruhm, Frömmigkeit, Geschichtsschreibung usw., rechts Chronos mit Füllhorn, Sense und Inschriftentafel (Ovidvers), oben das Auge Gottes, unten Inschrift.

      . Kupferstich von J.E. Nilson, Augsburg, um 1760, 22 x 15,5 cm.. Schuster 294; APK 6069. - Der Gemahl der Maria Theresia wurde 1745 zum Kaiser gewählt. - Breitrandig.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Wappen aller regiments-fähigen Geschlechter der Stadt Bern. Die Geschlechter-Wappen aller Ewigen Einwohner der Stadt Bern.

      s.d. (mitte 18. Jh., ca. 1760),. kl. in 4to (Einband), 50.5x76 cm (Falttafel), gefalteter handkolorierter Kupferstich bestehend aus 12 Blättern, auf graue Leinwand aufgezogen, mit insgesamt 415 farbigen Wappendarstellungen. Einige Wappen und Namen wurden von einem Zeitgenossen von Hand in brauner Tinte nachgetragen, kl. Wasserfleck unten links, ansonsten sehr guter Zustand, Vorderdeckel.innen: Besitzervermerk aus Basel, Hlwd. des 19. Jh.. Prachtvolle handkolorierte Kupfertafel mit den 330 Wappen der regimentsfähigen Familien, den 72 Wappen der ewigen Einwohner, sowie den 13 Zunftwappen der Stadt Bern. Ebenfalls farbig gefasst die Titelkartusche mit dem Standeswappen und Wappentier, sowie allegorischen Darstellungen. 10 Wappen und einige Namen wurden von Hand in leergelassene Felder nachgetragen, sowie die ausgestorbenen Familien mit einem kleinen Kreuz unter dem Namen gekennzeichnet. Es existieren mindestens 2 verschiedene Fassungen dieses Kupferstiches, dabei wurden gestochene Familienwappen von der einen Gruppe in die andere verlegt, je nach politischer Situation zum Zeitpunkt des Druckes. Der lateinische Titel in der linken unteren Ecke gibt den Zeichner und Stecher mit 'S. Kupfer Delin et Sculptor' an, und das Privileg der Berner Obrigkeit 'C: Grat. & Priv. Magist: Bernens'.Exemplaire colorie a la main de toute fraicheur, 12 segments montes sur toile, avec le privilege des Magistrats de Berne, plie in 4° sous couverture d'epoque en toile. Please notify before visiting to see a book. Prices are excl. VAT/TVA (only Switzerland) & postage.

      [Bookseller: Harteveld Rare Books Ltd.]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A general history of the lives, trials, and executions of all the royal and noble personages,. That have suffered in Great Britain and Ireland for high treason, or other crimes, from the accession of Henry VIII. to the throne of England, down to the present times; With a circumstantial narrative of their behavior during confinement, and at the place of execution. 3 vols.

      London, Printed for J. Burd 1760.. X, 518 (recte 508) S., 1 Bl.; 1 Bl., 490 S. u. 1 Bl., 613 S., 2 Bll. Mit zus. 30 Kupfertafeln. Halbleder der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel.. Erste Ausgabe. Ausgesprochen selten. - Der angekündigte vierte Band ist nicht erschienen. - Sammlung von teils umfangreichen Lebensbeschreibungen, darunter Thomas Moore, Thomas Cromwell, Anne Bullen (auch Boleyn), Maria Stuart, Walter Ralegh, König Charles I. u. Colonel Penruddock. - Einbände etwas beschabt u. bestoßen, bei 2 Bdn Außengelenke leicht angeplatzt, Besitzvermerk u. gestochenes Exlibris auf Vorsatz, stellenweise gering fleckig, einige Blatt mit kleineren Läsuren, die Kupfer teils falsch eingebunden. Ordentliches Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Eckert & Kaun]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Porträt des Verlegers Friedrich Justin Bertuch (1747 Weimar 1822)

      . Schabkunstblatt von Daniel Beyel (1760 Zürich - 1823) nach einem Gemälde von Christoph Gutbier. Unterhalb der Darstellung in der Platte signiert und bezeichnet: "Gutbier pinx. D Beyel sculp. F. I. Bertuch.". Papiermaß: 42,3 x 31,5 cm, Plattenmaß: 35,4 x 26,6 cm. Professionell unter säurefreiem Museumspassepartout montiert.. Friedrich Justin Bertuch (1747 Weimar 1822). Verleger.

      [Bookseller: H. W. Fichter Kunsthandel e.K.]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kurtzgefasste Geographie zum Gebrauch der Trivial-Schulen, nebst einem alphabetischen Verzeichnisse der merckwürdigsten Oerter des bewohnten Erdbodens. 2. Auflage.

      Sorau, Gottlob Hebold, 1760,. in-8vo, kolor. Frontispiz (Hemisphären-Karte), 96 S. mit Holzschnitt-Titel-, Initial- u. Endvignetten im Text, 11 Bl., leicht gebräunt, vereinzelt Unterstreichungen u. Marginalien von alter Hand, Original-Pappband, etwas berieb.. Seltenes Schulbuch für den deutschen Geographieunterricht des 18. Jh. aus der Feder von Fürchtegott Thurecht Weber (gest. 1786), Pastor von Penzig in der Oberlausitz (heute: Piensk in Polen). Die feine, kolorierte Weltkarte mit dem Titel "Die Kunst durch die Welt zu springen" zeigt die damals bekannten 4 Kontinente Europa, Afrika, Asien und Amerika, jeweils mit kleinen Figuren, welche von einem Kontinent zum andern springen. Das Werk ist - wie der Autor im Vorwort ausführt - "blos vor Kinder geschrieben / daher ich schon zufrieden seyn will / wenn ich auch nur Kindern gefalle". Es stellt in einfachen kurzen Sätzen die wesentlichen Fakten dar und erlaubt es dem Lehrer auf diesem Wissen auch einen vertieften Unterricht aufzubauen. Insbesondere der Anhang mit einem Verzeichnis der "merkwürdigsten Oerter des bewohnten Erdbodens" dient explizit dem Auswendiglernen durch die Schüler. Der Text charakterisiert Land und Leute, gibt die Religion (christlich, mahometanisch oder heydnisch) und das Regierungssystem an. Darüberhinaus werden die Ausmasse und Distanzen angegeben. So ist beispielsweise China 300 Meilen lang und 260 Meilen breit. Solche Schriften zeugen vom Wissensstand des gemeinen Mannes im 18. Jh. Please notify before visiting to see a book. Prices are excl. VAT/TVA (only Switzerland) & postage. KVK: nur 1 Ex. gef.

      [Bookseller: Harteveld Rare Books Ltd.]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Surgeon's Theatre in the Old Bailey, c 1760.

      1760. [Engraving]. [Old Bailey]. Cole, Benjamin [fl. 1700-1767], Engraver. The Surgeon's Theatre in the Old Bailey, c. 1760. 8" x 13" copperplate engraving, handsomely matted and glazed, margins trimmed closely, image mounted on board. Negligible light toning to margins, negligible faint crease to right side of image. A nice copy in a handsome frame. * This engraving depicts the front elevation of the original home of the Royal College of Surgeons. From 1752 to 1832 death sentences for murder in Great Britain stipulated that the condemned person's corpse be "dissected and anatomised" for the benefit of medical students shortly after the execution. This is why the Old Bailey had a surgeon's theatre. Hogarth's "The Reward of Cruelty," The Four Stages of Cruelty, Plate 4, is a satirical depiction of a dissection in this building..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Eisgebirge des Schweizerlandes. 3 Teile in 3 Bdn. komplett.

      Bern, Abraham Wagner, Sohn, 1760,. gr. in-8vo, Mit gestoch. Frontispiz, 2 mehrfach gefalt. Kupferkarten und 18 gefalt. Kupfertafeln v. Adrian Zingg, XLI + 3 Bll. + 237 S.; 2 Bll. + IX + 1 Bl. + 224 S.; XIV, 219 S. Stempeln auf d. Vorsätzen und Titelblatt, idem verso Tafeln u. Karten 'S.A.C Basel', Papier-Etikette 'Geschenk von H. Hofman-Merian an den Basler-Alpen-Club', Monogramm Stempel 'E W M', Original H.-Lederband d. Zeit mit Rückenschild und etwas Rückenvergoldung, Kanten gering bestossen, Vordergelenk v. Bd. 1 mit Gelenkeinriss oben, insgesamt schönes Exemplar.. Erste Ausgabe. - "Diese Beschreibung übertrifft alle vorhergehenden an Grösse, an Reichtum neuer Entdeckungen, und an sehr merkwürdigen Beobachtungen..." (Haller I, 1483). - Frühe topographische, geologische und glaziologische Beschreibung der Alpen, "eine Hauptquelle für die Topographie der Schweizer Alpen" (Wäber). - Die schönen Kupfer mit Ansichten der berühmtesten Gletscher und Wasserfälle der Schweiz. - Tafel 13 stellt die erste Panoramaansicht des Mont Blanc dar. Die ersten beiden Bände sind eine historisch-topographische Beschreibung der Alpen; der dritte Band aber beinhaltet die darüber gemachten physikalischen Betrachtungen.Gruners Hauptverdienst lag in der Anregung, die sein Werk für das Studium des Hochgebirges und insbesondere der Gletscher gab. Er schrieb bereits das Wachsen der Gletscher einfach dem Druck zu. "Zugleich war er wohl der erste, welcher die Natur der erratischen Blöcke als Abkömmlinge aus fernen Gegenden richtig erkannte" (ADB 10, 40). Dieses Exemplar ist etwas gebräunt, vereinzelt fleckig, Faltkarten mit wenigen kl. Falzeinrissen, einer hinterliegt. Vorsätze und Titel mit zwei alten Stempeln, Tafeln u. Karten verso je mit altem Stempel.Exemplaire complet de ses 18 planches repl. et les 2 grandes cartes. Planche 13 montre la plus ancienne vue panoramique connue du Mont-Blanc. L'ouvrage contient egalement la relation de Windham qui visita la vallee de Chamonix en 1741, rare et recherche. (Perret). Relie en d.-veau d'epoque, timbres du 'Club Alpin Suisse sect. Bale' sur gardes et titres, egalement au verso des planches, pt. galerie de vers en haut (charniere) du T. 1. Generalement bel exemplaire.Please notify before visiting to see a book. Prices are excl. VAT/TVA (only Switzerland) & postage. Barth 18025; Haller I, 1483; Wäber 34; Lonchamp 1321; Poggendorff I, 965; Perret 2072 (franz. Übersetzung v. 1770); ADB 10, 40; NDB 7, 229 ff.; Perret, Regards sur les Alpes, page 75. Notice 13.

      [Bookseller: Harteveld Rare Books Ltd.]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Hamburgum/Hamburg eine Weltberühmte Freye Reichs und Hansee, auch reiche u. Volkreiche Handels Statt an der Elb, nicht weit von der Nord See.

      1760. Kupferstich von M. Seutter bei T.C. Lotter, Augsburg, um 1760, koloriert. 50 x 58 cm. Knapprandig, verso Montagespuren einer alten Rahmung. Oben links ein Wasserfleck, der von vorne jedoch nicht sichtbar ist.. Im oberen Viertel der in leuchtendem Kolorit gehaltene Grundrissplan, darunter der ornamental ausgeschmückte und und reicher allegorischer Kartusche gerahmte Prospekt der Hansestadt, ebenfalls koloriert. Zwischen Ansicht und Plan mit der Verlagsangabe "Anjezo im Verlag bey Tobias Conrad Lotter, Geogr: in Augsburg". Das Blatt ist erstmals ca. 1730 erschienen, ab ca. 1740 wurde es dann mit dem Kaiserlichem Druckprivileg versehen (oben rechts). 1757 übernahm Tobias Conrad Lotter den Verlag von seinem Schwiegervater und setzte einen entsprechenden Verlagsvermerk hinzu. Aus dieser letzten und seltensten Teilauflage stammt auch das vorliegende Blatt.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        L'ami des hommes, ou Traite de la population. Sixieme partie: Reponse a l'Essai sur les Ponts et Chaussees, la Voirie et les Corvees. - apart -

      1760.. ( Ohne Verfasser- und Verlagsangabe ) Mit 2 n.n. Blättern ( Schmutztitel und Titel ), 228 Seiten, 1 Blatt ( Fautes a corriger ). Neuer Halblederband mit marmorierten Einbanddeckeln, 8°. Einband gering berieben, die auf Büttenpapier gedruckten Seiten teils mit Randläsionen, insgesamt aber gut erhalten. ( Einzelband der in insgesamt 6 Bänden vorliegenden Ausgabe ) - selten - ( Gewicht 250 Gramm ) ( Pic erhältlich / webimage available ).

      [Bookseller: Buchhandlung & Antiquariat Friederichsen]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Spiegel-Sextant, ein nüzliches (!) Instrument für den Ingenieur. Mit 4 gefalt. Kupfertafeln von [Balthasar Friedrich] Leizelt. Stuttgart, gedrukt bei Chr. Fr. Cotta, 1794. Kl.-4to. (22,5 x 18,3 cm). 3 Bll., 18 S. Schlichter Pappband d. Zt.

      . . Einzige Ausgabe. - Der aus Schwaben stammende Verfasser (ca. 1760-nach 1810) war seinerzeit Russisch-Kaiserlicher Hauptmann u. will mit seiner Abhandlung den Sextanten auch dem (militärischen) Ingenieur nahebringen. In 6 Kapiteln behandelt er die Erfindung, die technische Beschreibung, die mathematische Erklärung, den geometrischen Gebrauch, die Vorzüge vor anderen Instrumenten und den Nutzen für den Ingenieur. - Die Kupfer von dem Augsburger Künstler Leizelt mit 2 Seitenansichten eines Sextanten sowie schematischen Meßbeispielen. - Die Vorrede datiert "Warschau am Grünendonnerstag 1795." - Aus der Fürstl. Bibliothek Donaueschingen (Vorsatz mit Bibl.-Sign. von Joseph von Laßberg). VD18 11416211. - Hamberger/Meusel III, S. 357 u. XIV, S. 149. - Ersch, Literatur der Mathematik... Sp. 101, Nr. 891. - Nicht bei Engelmann, Grewe, Poggendorff, Roller/Goodman u. Gradmann, Gel. Schwaben. - Einband fleckig, verblaßt u. mit Bibl.-Schildern. Rücken erneuert. Kupfer bis zur Einfassungslinie beschnitten u. auf kräftiges Papier montiert.

      [Bookseller: Antiquariat Meinhard Knigge]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vue des Environs de Naples.

      . Kupferstich von P. J. Duret nach J. Vernet, Paris, Imprimerie Lamouroux, um 1760 (Abzug von der Original-Platte Mitte des 19. Jahrhunderts), 49x73 cm.

      [Bookseller: Antiquariat Martin Barbian]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'L'Isola di Minorca - Pianta Del Porto, E Della Citta Di Maone, E De Suoi Forti. - Di N.B':.

      . Kupferstich sign. v. N.B., um 1760, 38 x 28,5 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). In der oberen Hälfte Karte der Insel Menorca; darunter Einfahrt des Hafens von Mahon. - Beide Karten mit separten Titelkartuschen. - Die Menorca-Karte mit zusätzlicher Meilenzeigerkartusche. - Der Plan von Mahon mit Erklärungen von a - r. - Extrem selten - In keiner Sammlung bekannt! (extremly rare - in no collection known!)

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Herzliche Gespräche zwischen Einem Prediger und Zuhörer : Oder Catechetische Haus-Postill, über alle Sonn-Fest- und Feyertags-Evangelia und Episteln ... wie auch ... Nutzanwendungen über die ganze Leidensgeschichte unseres Heylandes Jesu Christi nach d. vier Evangelisten ... Mit 3 nützlichen Registern versehen nebst einer Vorrede. Hrsg.: Klemm, Johann Christian.

      Tübingen., Schramm., 1760.. 504, 175 S. 8 Bl. Titels. rot,schwarz- Druck, Frontispiz (Porträt des Autors). geprägter Schweinsleder-Holzdeckel-Ebd., roter Schnitt -Beide Schließen defekt, Vorsatz, Vortitel und Titelei angestaubt u. grifffleckig sowie mit Eintragungen von alter Feder auf beiden Vorsätzen. Schönes Exemplar, SELTEN..

      [Bookseller: Antiquariat im Schloss]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        in duas partes divisa quarum prior materiam medicam historico-physico-medice descriptam posterior composita et praeparata modum praeparandi et encheireses exhibet. Accedunt syllabus medicamentorum compositorum... Editio nova revisa aucta et emendata. 3 Teile in 1 Band.

      Stuttgart, Erhard, 1760.. (31 x 20 cm). (20) 144, 232 (42) 44 S. Mit gefaltetem gestochenem Frontispiz. - Beigebunden: Taxa seu pretium... juxta Pharmacopoea Wirtenbergica... Ebendort. 1755. (2) 66 S. Mit gestochener Titelvignette. Dekorativer Lederband der Zeit mit reicher Rückenvergoldung.. "Mit der zweiten Ausgabe der Pharmacopoea Wirtembergica, die unter der Federführung J. A. Gesners gegenüber der ersten überarbeitet und erweitert wurde, begründete das Werk... seinen internationalen Ruf. Die folgenden in den Jahren 1754 und 1760 erschienenen Ausgaben sind, entgegen den Angaben auf ihren Titelblättern, mit der Editio secunda inhaltsgleich" (Rothfuß, Die Württemb. Pharmakop. des 18. Jh.). "Die Pharmacopoea Wirtembergica ist bei weitem die beste jener Zeit, freilich mehr ein Lehrbuch der pharmazeutischen Wissenschaften wie eine Pharmakopöe. Sie vereinigt große Gelehrsamkeit mit großer praktischer Erfahrung - sie ist eine Musterleistung ersten Ranges" (Tschirch). - Das hübsche Frontispiz mit einer kleinen Ansicht Stuttgarts in einem monumentalen architektonisch-figürlichen Rahmen. - Stempel auf Titel. Vereinzelt stockfleckig. Einband gering berieben und bestoßen. Insgesamt wohlerhaltenes Exemplar in dekorativem Einband. - Scherer 205

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        in duas partes divisa, quarum prior, materiam medicam ... accedunt syllabus medicamentorum compositorum. Editio tertia revisa.

      Stuttgart, Erhard, 1760.. Folio. (32 x 21 cm). 10 Bl., 144, 232 S., 21 Bl., 44 Seiten. - Beigebunden: Taxa seu pretium ... juxta Pharmacopoea Wirtenbergica ... Ebendort. 1755. 66 Seiten. Lederband der Zeit (Deckel alt mit Bezugspapier, Einband berieben und beschabt).. *Blake 350. - Vgl. Waller 7417. Wellcome IV, 372. Adlung-U. 323. - Vorliegend die 4. Auflage (inhaltsgleich mit der zweiten und dritten Auflage). Die Pharmacopoea Wirtembergica ist bei weitem die beste jener Zeit, freilich mehr ein Lehrbuch der pharmazeutischen Wissenschaften wie eine Pharmakopöe. Sie vereinigt große Gelehrsamkeit mit großer praktischer Erfahrung - sie ist eine Musterleistung ersten Ranges" (Tschirch). Sie gehört "zu den umfangreichsten Arzneibüchern und übertrifft sogar die ältesten Ausgaben des Nürnberger Dispensatoriums und der Augustana" (Adlung/Urdang S. 323). - Das schöne Frontispiz mit kleiner Ansicht von Stuttgart in allegorischer Umrahmung. - Innendeckel und Titelblatt mit altem Stempel, Frontispiz alt hinterlegt, mäßige Altersbräunung.

      [Bookseller: Antiquariat Braun]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Acta sincera Sancti Pauli Thebaei cognomento primi eremitae graeco-latina cum Variantibus Lectionibus & Notisvariorum. Accedunt Dissertatio Praeliminaris de dubiis haec Acta circumstantibus + Vita ex Graeco Ms. Bavarico. Historia S. Pauli Thebaei, & S. Antonii Aegyptii, in interiori eremo commorantium. Zwei Teile in einem Band.

      Neostadii, J. A. Fritsch, 1760,. OGLdr.der Zeit, [30], 112 S.; 287 S., 4° mit- 2 Kupfern: a. "S. Paulus Primus Eremita. Iuxta Exemplar P. Helyot, b. "Typus Exequariam S. Pauli Thebaei, annum cir citer Chr. 884. depictus..."; 2 gefalt Kupfer-Karten: a. "Chorographia particularis mansionum priscorum SS. Patrum in desertis Aegyptiis"; b. "Tabula deserti inferioris Thebaidis Cum Monasteriis SS Patrum Pauli et Antonii. Item cum Exitu Israelitarum de Aegypto. Juxte Exemplar. R. P. Claudii Sicardi e. Soc. J. Quod An 1717. Gran-Cairi delineavit" u. 1 gefalt. Übersichtsplan: "Prospectus Monasterii S. Pauli Theb.; P. Cl. Sicard delin." im Text. Schöner Einband auf 7 Bänder gebunden. Ornamental Rücken mit rotem Sachnameschildchen. Roter Schnitt. Exemplar gering berieben u. bestossen. ; Kanten u. Ecken leicht beschabt. Titelblatt u. manche Seiten im Text restauriert. Hinterdecke etwas fleckig; Rückendeckel (Fusskapital) mit Wurmfrasspuren leicht eingerissen. Ansont in sehr gutem Zustand. Sehr gut erhalten..

      [Bookseller: Antikvariát Valentinská]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Dictionnaire Universel des Drogues Simples, contenant leurs noms, origine, choix, principes, Vertus ...

      1760. Paris, d'Houry, 1760. 4to. pp. xxiv, 884, with 25 engraved plates. Contemporary calf, spine with 5 raised bands, richly gilt with red gilt lettered label. Pritzel 5211. "Lemery (1645-1715) war der vorzüglichste Reformator der pharmazeutischen Chemie in Frankreich und hat sich dadurch einen besonderen Verdienst um diese Wissenschaft erworben" (Hirsch III, 665). Lemery's chief contributions to pharmacy were his two complementary works, the 'Pharmacopee universelle' and 'Drogues Simples'. These are alphabetically arranged lists of composites and simples respectively giving the sources, virtues, doses, and therapeutic action of the various medicaments" (D.S.B. VIII, 174). The 25 engraved plates depict 400 figures of plants and some of animals..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gebetbuch. - Deutsche Papierhandschrift des 18. Jahrhunderts.

      Süddeutschland, o.J., um 1760,. in-8vo, 50 Bl., davon 2 Bl. mit repetierendem Farbmuster, 37 Bl. mit deutscher, hs. Kursivschrift und 19 farb. Orig.-Zeichnungen + 11 Kupfertafeln (von G.B. Göz), Zeitgenössicher Ledereinband mit floraler Deckel- und Rückenvergoldung und goldgesprägtem Deckelmonogramm 'K.W.', im Orig.-Steckschuber (Boden des Schubers etwas gespalten).. Schönes illustriertes und liebevoll angelegtes Papiermanuskript in gleichmässiger Handschrift, in brauner Tinte, 13-15 Zeilen pro Seite, Überschriften in Goldtinte (etwas verblasst). Jede Textseite mit Einfassungslinie, die farbigen Illustrationen mit zumeist floralen Motiven. Die Kupfer - tlw. mit lateinischem Text - zeigen u.a. die Heilige Barbara, Katharina, Antonius von Padua und Johannes Nepomuk. Der Kupferstecher Gottfried Bernhard Göz (Goetz), Schüler von J. G. Bergmüller, wurde 1708 im Kloster Welehrad geboren und starb 1771 in Augsburg (vgl. Benezit IV, 326) - tlw, etw. fleckig und gebräunt, wenige Tafeln mit Randläsuren. Please notify before visiting to see a book. Prices are excl. VAT/TVA (only Switzerland) & postage.

      [Bookseller: Harteveld Rare Books Ltd.]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vue d'un cote de la place vis a vis l'eglise Lutherienne a Breslau - Prospectus unius partis Fori, quod est e regione Ecclesiae Evangelicae primariae, cui nomen est a S. Elisabetha, Vratislaviae. Kolorierter Kupferstich von Georg Balthasar Probst nach Friedrich Bernhard Werner.

      Augsburg, um 1760.. Bildgröße 29,5 x 41 cm.. Großformatige Ansicht vom Markttreiben am Großen Ring, dem mittelalterlichen Markplatz in Breslau mit seinen Bürgerhäusern und der Elisabethkirche. - Am Rand leicht stockfleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Mertens & Pomplun]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Memoirs of the Court of Augustus. Vols. I-III.

      London A. Millar in the Strand, 1760. Second edition. / Edinburgh Hamilton, Balfour and Neill 1765. / London A. Millar in the Strand 1763.. 4°. Brown original leather with gilden backtitles. 6, 383; 8,456; 6,573,48 pp. 23 plates. Realy good copy. -- Quarto. Braune Originalganzlederbände mit goldgeprägten Rückentiteln auf Rückenschildern. Lesebändchen. In Band I die Seiten 177-184 verbunden, in Band III Seiten 33-40 falsch nummeriert.Mit 23 Porträttafeln. Schönes Exemplar.. #Vitri6

      [Bookseller: Antiquariat Carl Wegner]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesamtans., darüber Stadtgrundriß m. wichtigen Gebäuden, "Franckfurt am Mayn, eine Freye Reichs zu der Wahl und Crönung der Römischen Kayser Bestimte und weit Berühmte florissante Handel Stadt ..".

      . altkol. Kupferstich v. Seutter b. T.C. Lotter, um 1760, 48,5 x 56,5. Fauser 4115. - Das Blatt hier vorliegend im späteren Zustand ( Ausgabe bei Lotter ). - Im unteren Viertel des Blattes unkol. Gesamtansicht (8 x 35,5), darüber eine Aufsicht auf die Stadt ( altkol.) mit Einzeichnung der wichtigen Gebäude.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Amsterdam, in zyne opkomst, aanwas, geschiedenissen, voovregten, koophandel, gebouwen, keerkenstaat, schoolen, schutterye, gilden en regeeringe. 3 Bde. Mit gest. Frontisp., 3 gest. Titelvignetten (wdh.), 2 gest. Porträts und 78 gest. Tafeln (mit 82 Ansichten und Plänen, davon 29 gefalt. bzw. doppelblattgroß).

      Amsterdam, I. Tirion (Bd. I und II) sowie Yntema und Tieboel (Bd. III) 1760-67.. Rot gefärbte HPgt. d. Zt. Folio. 5 Bll., S. XVII-XXIV, XVI S., 743 S.; 552 S.; 1 Bl., 565 S. - Die schönen Kupfer zeigen überwieg. Ansichten von Gebäuden und Straßenzügen, ferner einige Stadtpläne und 3 Karten. - Ohne die in der Ornamentstichslg. verzeichneten Anhänge. - Tlw. etw. fleckig und leicht gebräunt, 7 Bll. mit Quetschfalte, 2 Bll. (1 hinterl.) mit Randeinriß. Einbd. berieben, Kanten beschabt und bestoßen. Breitrandiger Druck. - With engr. frontispiece, 3 engr. titles vignettes (rep.), 2 engr. portraits and 78 engr. plates (with 82 views and plans, 29 folding or double-page). Contemp. red half vellum. - Partly slightly stained and browned, 7 leaves with creases, 2 leaves (1 backed) with marginal tear. Binding rubbed and bumped. Wide-margined copy..

      [Bookseller: Ketterer Kunst GmbH vorm. F. Dörling Gmb]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        La Gnomique pratique, ou l'art de tracer les cadrans solaires avec la plus grande precision, par les meilleures methodes, mises a la portee de tout le monde. Avec des Observations sur la maniere de regler les Horloges.

      Paris, Briasson, Despilly u. Hardy 1760.. 8°. Titel, 2 Bll., XXII, 404 S., 1 Bl. (Errata). Mit gest. Frontispiz nach Gazet, 34 mehrfach gef. Kupfertafeln, gest. Titel- und 2 gest. Kopfvignetten von Maniere nach Meunier de Seve sowie 1 mehrfach gef. Karte Frankreichs von Lattre nach Bonne. Marmorierter Lederbd. d.Z. mit floraler Rückenvergoldung und Rückenschild (unt. Kapital leicht lädiert, VDeckel minimal gebräunt, Ecken bestossen, Kanten berieben)., fester Einband. Erste Ausgabe. - Eines der Hauptwerke des Benediktinermönches Dom Bedos de Celles (1709-1779), der heute vorallem noch als Orgelbauer bekannt ist. - Etwas gebräunt, die Tafeln in gutem Zustand, die Karte mit hinterlegtem Einriss im weissen Rand. Die ersten Bll. mit Falz an der unteren Ecke, Titelbl. mit Besitzerstempel. - Poggendorff I, 131. Houzeau/L. 11654. Bankverbindung in Deutschland vorhanden.

      [Bookseller: Buch + Kunst + hommagerie Sabine Koitka]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Le Pitture Antiche d'Ercolano econtorni incise con qualche Spiegazione. Tomo secondo.

      Napoli, Nella Regia Stamperia, 1760,. HLDr.der Zeit mit Lederecken, [7], 339 S., [5], Fol. mit zahlreichen Texvignetten (Textkupfern) u. 60 ganzseitigen Kupfern auf Sondertafeln. Einband lädiert - beide Decken abgemrissen. Seiten stellenweise mäßig beschmutzt. Radierungen unbeschädigt u. frisch. Ansonst gut erhaltenes Exemplar. * Our books are stored in our warehouse, not in the shop. Please notify beforehand, if you want to visit us and see a specific book. Unser ZVAB-Bücher-Bestand befindet sich in unserem Lager am Stadtrand Prags, nicht in unserem Geschäft. Bitte, teilen Sie uns vorher mit wenn Sie uns besuchen möchten und bestimmtes Buch auswählen wollten *.

      [Bookseller: Antikvariát Valentinská]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Philosophiae Newtonianae Institutiones in usus academicos. Ex editione Amstelodamensi secunda auctiore recusae.

      Wien bei Johann Thomas Trattner 1760 in 8vo (16 x 10 cm).. 8 nnff, 496 pp, 8 nnff u. 17 ausklappb. Falttafeln mit vielen geometr., physical., opt. u. astronom. Schaubildern bzw Versuchs-Anordnung. Zeitgenöss. Ldbd auf 5 erhabenen Bünden mit vergoldetem Rücken nebst Rschild, hier u. da stockig, sonst gut. - Ganz wichtiges Lehrb. zwecks Einführung in Newtons (1642-1727) Philosophie mit vielen Experiment.-Anweisungen. Der Volljur. (m. 19 Jahren bereits J.U.D.) u. glühende Anhänger Newtons begegnet dem 70-jährigen anläßlich der Thronbest. des Hannov. Kurfürst. Georg Ludwig (1660/1714-27) u. über 10 Jahre genießen 'Vater u. Sohn' die Freundschaft. Storm wird - sein Leben lang - kontinentaler Mittler des Genies Newton und seine Lehrbücher - in viele Sprachen übersetzt - werden Bestseller! - Die Wiener Ausgabe kam 37 Jahre nach der EA u. 18 Jahre nach dem Tod des Autors heraus u. ist von den verschiedenen Ausgaben die seltenste. - Re III Nr. 113 = Re Bu 15/69..

      [Bookseller: Antiquariat Remigius]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Tod des Offiziers Louis d'Assas im Gefecht bei Kloster Kamp 1760 ('La Mort Du Chevalier D'Assas Aklostercamp en 1760').

      . Kupferstich v. J.B. Devisse n. Casanova b. Alibert Jardin in Paris, um 1760, 34 x 39,5 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request).

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sammlung natürlicher Zauberkünste oder aufrichtige Entdeckung verschiedener bewährter, lustiger und nützlicher Geheimnisse nebst vielen raren Kunststücken, so zur Haushaltung, Gärtnerey, Wein- und Feld-Bau gehören; wie auch allerley Professionen und Künstlern, insbesondere aber denen Wein-Regotianten dienlich sind. Neue Auflage. Stuttgart, J.B. Mezler 1760. 8°. 7 Bll., 474 S., 19 Bll., mit gest. Frontispiz, Prgt. d. Zt. mit Rsch.

      . . Rosenthal 6950 - Ferchl 656 - Schoene3 3802.- Rezeptsammlung aus Zauberei, Magie, Alchemie, Medizin u. Charlatanerie, "auf die sicher zu bauen ist, woferne man nur nicht mit ganz ungewaschenen Händen und ohne allenn Verstand damit zu Werke Schreitet" (Vorwort).- Mit ausführlichem Teil über Wein.- Titel u. Front. verso mit hs. Besitzvermerk, etw. braunfleckig, zu Beginn kl. Wurmgang im Bund, vord. Gelenk etw. gelockert, Ebd. fleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kurtzgefaßte Geographie zum Gebrauch der Trivial-Schulen, nebst einem alphabetischen Verzeichniße der merckwürdigsten Oerter des bewohnten Erdbodens

      Sorau, Gottlob Hebold 1760. 8°, 96 S mit altkolorierte Weltkarte (S. 2), XI Bl., V Bl. leer. Lederband d. Zt.. Seltenes Geographiebuch mit Beschreibungen von Erdteilen und europäischen Ländern. 2. bearbeitete Auflage (1. Auflage 1754). Gedruckt in Sorau, heute Zary in Polen. Weber, ursprünglich aus Triebel (Trzebiel) war ab 1758 der Pfarrer in Penzig (Piensk). Vorne altkolorierte Weltkarte mit Kuriositäten: Kalifornien ist eine Insel, grosse Inseln zwischen Amerika und Europa, Nord- und Südpol sind noch nicht deffinert etc. Leicht fingerfleckig, Index etwas wurmgängig in der Falz, Bindung etwas gelockert. Einband leicht berieben und bestossen, Rücken wurmgänging. Ansonsten gut erhalten. Rare geography book for children, with descriptions of the continents and detailed descriptions of Germany and nearby countries. 2. enlarged edition, published six years after even rarer first edition. Printed in Zary in Poland. Weber, only known through this work, was born in Trzebiel and was working as a priest in Piensk from 1758 on. The book includes an originally colored map of the world in two hemispheres with curiosities such as California as an island, large islands between Europe and America, Arabian Peninsula is marked as Persia, coast of large islands close to the West coast of South America, the passage between America and Asia is still undefined etc. Slightly dusty, loose binding, small worm-holes in the folds of the index pages. Binging slightly rubbed and scratched, worm holes on the back, otherwise in a good condition.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Messias. [4 Bände in 2 gebunden. Mit den 12 Kupfern in Bde 1+2 sowie zahlreichen Vignetten.]

      Halle, Carl Herrmann Hemmerde, 1760 [2., verbesserte Auflage]; 1756; 1769; 1773, EA [Wilpert/G2, 28].. Halbleder, Lederecken, marmorierte Deckel, Lesezeichen, Rotschnitt, 2 Titelkupfer, 10 Kupfer, 12 Bl, 184 S.; 8 Bl, 160 S.; 7 Bl, 254 S.; 208 S., 3 Bl; -Kanten bestossen, Papier an wenigen Stellen etwas fingerfleckig, Kapital in Bd 2 beschädigt, einige Seiten etwas knickspurig, insgesamt ordentliche, feste Exemplare.. Bd 1: Ode an Seine Majestät Friedrich den Fürsten, König in Dännemark und Norwegen. Erklärung der Kupfer zum ersten Band. Von der heiligen Poesie. I.-V. Gesang. Bd 2: Erklärung der Kupfer zum zweyten Band. Von der Nachahmung des griechischen Sylbenmasses im Deutschen. VI.-X. Gesang. Bd 3: Vom deutschen Hexameter, aus einer Abhandlung vom Sylbenmaasse. XI.-XV. Gesang. Bd 4: Vom gleichen Verse. VI.-XX. Gesang. Anhang: An den Erlöser. "Diese Ausgabe hat eine bemerkenswerte Geschichte: Zuerst als Originalausgabe geplant und im Hinblick auf den ersten Band (1751) auch als solche zu bezeichnen, wurde sie mit den beiden folgenden Bänden (1756 und 1769) und der 2. Auflage des 1. Bandes (1760) als Nachdruck der Kopenhagener Ausgabe weitergeführt. Durch den 4. und letzten Band (mit den Gesängen 16-20) erhielt sie wieder den Rang einer Originalausgabe" L. Sickmann. Klopstock und seine Verleger Hemmerde und Bode. In: AGB XXV, S. 457.

      [Bookseller: Antiquariat Atlas]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Atlas Geographicus portatilis XXIX mappis orbis habitabilis regiia exhibens. Caelo accurate expressit. Tobias Conradus Lotterus delineavit et excudit.

      Tobias Lobeck Chalcogeraph: Augusta.. (s.d . ma 1760 circa). In 12esimo oblungo, 1 c. b., antip. e front. incisi in b/n a p. p. da Tobias Lobeck, segue l? ?Indez mapparum Geographicarum? con l'elenco delle XXIX (29) tavole a fronte delle nostre effettive 46 carte ivi contenute, tutte in coloritura d?epoca, 1 c. b. legatura in cartonato con fregetti in oro. Due timbri di appartenenza privata alla prima e all'ultima bianca (?Sensi?e ?Contugi Volterra?). Esemplare con piccole mende e mancanze alla legatura, peraltro ottimo, con tutte le tavole magnificamente colorate e conservate.

      [Bookseller: Studio Bibliografico Botteghina D'arte G]
 36.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Tabula Synoptica Totius Fluminis Danubii A Fontibus Usque Ad Ostia in qua omnes regiones, quas perfluit et amnes, quos recipit, Imprimis Integrum Hungariae Regnum, Principat. Transilvaniae, Moldaviae, Walachiae, Archiducatus Austriae, Regna Et Ducat. Styriae, Carinthiae, Carniolae, Croatiae, Dalmatiae, Sclavoniae, Bosniae, Bessarabiae, Bulgariae, Romaniae, Cum Magna Parte Turciae Et Tartariae &c. &c. Nec Non Mare Adriaticum Et Pontus Euxinus Oculis Sistuntur / iuxta recentissimas observationes et descriptiones delineata

      Augsburg, Lotter, um 1760. Altkolorierter Kupferstich von 3 Platten von Tobias Conrad Lotter, Bildausschnitt 49 x 171 cm, Blattgr. 50 x 174 cm. Nicht bei Szantai, Atlas Hungaricus. Ulbrich, Allg. Bibliographie des Burgenlandes, VIII/1389. Seltene, großformatige Karte des Donaulaufes mit dem Schwarzen Meer; mit einer Nebenkarte: "Ex nuce fit corylus e guttis flumina crescent"; dekorative Titelkartusche rechts oben; mehrfach gefaltet, schmalrandig, zahlreiche kleine Randeinrisse, leicht fleckig, sonst von guter Erhaltung

      [Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vue Desinee a Mouri Pres de Berne. Et grave par J. L. Aberli avec Privilege. Lithographie koloriert.

      ca. 1760. 56 x 72 cm, unter Passepartout in blattvergoldetem Rahmen, 36 x 51 cm, Tadell. Preis in CHF: 1540. Johann Ludwig Aberli (1723-1786) stammte aus einer in Winterthur ansässigen Familie. Seine Lehre absolvierte er bei Heinrich Meyer. Mit 18 Jahren zog er nach Bern, wo er als Dekorationsmaler tätig war und sich in der Zeichenschule von Johann Grimm weiterbildete, dessen Nachfolge er 1747 antrat. Nach der Heirat wurde 1748 sein einziges Kind geboren. Unter dem Einfluss des damals in Bern tätigen Emanuel Handmann übte sich Aberli anfangs in der Porträtmalerei, die ihm die Existenz sicherte. Im Sommer 1759 reiste er zusammen mit dem Radierer Adrian Zingg nach Paris, um im Atelier von Johann Georg Wille zu arbeiten. Er nahm teil an Wanderungen in die ländliche Umgebung der Stadt und zeichnete "nach der Natur". Er lernte damals auch den Betrieb einer gut organisierten Arbeitsgemeinschaft von Kupferstechern, Radierern und Druckern kennen. 1762 unternahm er mit dem Frankfurter Landschaftsmaler Christian Georg Schütz (1718-1791) eine Malerreise ins Berner Oberland. Mit dem Zürcher Maler-Dichter Salomon Gessner stand er in Briefkontakt. Durch den Idylliker ermuntert, beschäftigte sich Aberli mit den Ideen der neuen Empfindsamkeit.Die politische Situation in Europa förderte damals die Produktion von Veduten. Nach Beendigung des Siebenjährigen Krieges ergossen sich Besucherströme an den Genfersee und ins Berner Oberland; die ausländischen Touristen und Touristinnen begehrten Abbilder dieser Gegenden. Aberli kam diesen Wünschen entgegen und begann, Schweizer Ansichten anzufertigen, die leicht zu transportieren waren, vorzugsweise auf Papier in kleinen Formaten. Aberli und bald auch seine Nachahmer wurden deshalb "Kleinmeister" genannt.Der junge Aberli zeichnete vorerst in der Art der zeitgenössischen Porzellanmalerei "erfundene Landschaften", die von Johann Andreas Pfeffel (1715-1768) in Augsburg 1750 radiert wurden. Es folgten weitere "Landschäftlein", Phantasiestücke in Kleinformat, angereichert durch architektonische Staffagen. Wohl im Zusammenhang mit dem Auftrag, die Planvedute der Stadt Bern von Gregorius Sikkinger aus den Jahren 1603-07 zu kopieren, für den er 1754 die Bezahlung erhielt, zeichnete Aberli zwei grossformatige wirklichkeitsgetreue Ansichten der Stadt Bern, die von Adrian Zingg radiert wurden. Nachdem er 1759 in Paris Landschaftszeichnungen namhafter Künstler, vermutlich auch von Claude Lorrain, studiert und ab 1762 Anregungen von Christian Georg Schütz aufgenommen hatte, gelang es ihm, vor Ort skizzierte Veduten im Atelier auf persönliche Art umzusetzen: Er zeichnete in einer Weise, die es erlaubte, die Örtlichkeiten wiederzuerkennen. Danach veränderte er die Topografie behutsam, schuf Bildkompositionen mit rahmenden Versatzstücken aus Bäumen und Hügelkuppen sowie mit Flächen gliedernden Bodenformationen und belebte diese Darstellungen mit wenigen Figuren. Auf das Liniengerüst legte er durchsichtige, zarte Farben. Er distanzierte sich von der handelsüblichen Prospektmalerei, indem er die darzustellenden Landstriche in eine arkadische Sphäre versetzte. Selbst wenn er eine Ansicht mehrmals kopierte, führte er Feder und Pinsel in einer stets gleichbleibenden Geschmeidigkeit, so dass auch die Repliken den Anschein von Frische und von der Spontaneität des Arbeitens "d'apres nature" aufweisen. Um die Kopiertätigkeit zu erleichtern, entwickelte er eine rationellere Methode: Er übertrug die Hauptlinien der Tuschzeichnung mit der Radiernadel auf die Kupferplatte und druckte in Auflagenhöhe. Anschliessend folgte die Kolorierung der Umrissradierungen, zuerst sparsam in lichten Grautönen, dann in einigen stark verdünnten Grundfarben, hauptsächlich in Rosa und Hellblau, Grün und Rostrot, mit wenig Gelb. Aberli verfuhr dabei mit derselben Sorgfalt wie bei den Originalblättern. Die grosse Nachfrage rief nach erweiterter Produktion; es wurden Gehilfen eingestellt. Die Farbgebung kann deshalb in Werken aus dieser Zeit leicht variieren. Bald sprach man von der "Aberlischen Manier", die grosse Nachahmung fand.Obgleich Zeichner und Aquarellmaler, war Aberli auch fähig, grossformatige Gemälde zu fertigen, wie einige Werke, meist in Privatbesitz, zeigen. Die Radiertechnik beherrschte er zwar, aber da der Umgang mit Säure seiner Gesundheit abträglich war, zog er dazu Helfer bei: Adrian Zingg, Carl Gottlieb Guttenberg (1743-1790), Matthias Pfenninger, Balthasar Anton Dunker und zunehmend Heinrich Rieter. Spätestens ab 1766 edierte er die ersten kolorierten Umrissradierungen. Damals erhielt er von der Berner Regierung ein Schutzprivileg zum alleinigen Vertrieb seiner Blätter. Zunächst schuf er Landschaften in mittlerem Format; sie zeigen Örtlichkeiten im Kanton Bern, und zwar paarweise: Vue prise du Chateau de Thoun und Vue de Nidau, et du Lac de Bienne (1766); Une Partie des Glacieres du Grindelwald und Chute d'Eau apellee Staubbach dans la Vallee Louterbrunen (1768); Vue du Village et du Lac de Brientz und La Vallee Oberhasli (1769), La Ville de Berne du cote du Nord und eine Aussicht gegen die Alpen, Dessine sur les Remparts a Berne (1770), schliesslich die Ansichten vom Genfersee: Vue de Vevey und Vue de Lausanne (1773-74). Nur drei dieser Motive übertrug Aberli eigenhändig auf die Platten: Die Ansicht der Stadt Bern von Norden, die Aussicht von der Berner Schanze sowie die Übersicht über das Haslital. Die Veduten erfreuten sich ausserordentlicher Beliebtheit. Als die geätzten Kupferplatten keine weiteren qualitätvollen Drucke mehr erlaubten, mussten neue hergestellt werden. Diese Aufgabe übernahm vermutlich Heinrich Rieter. Zwischen 1779 und etwa 1784 gestaltete Aberli grossformatige kolorierte Umrissradierungen: Vue de Cerlier et du Lac de Bienne; Vue d'Yverdon, prise depuis Clindi; Vue du chateau de Wimmis et des environs; Vue dessinee a Mouri pres de Berne. Die Skizzen dazu, gemalt und gezeichnet im Freien, sowie die im Atelier ausgeführten Studien und die Vorlagen, bestimmt zur Übertragung auf die Kupferplatte, befinden sich heute in verschiedenen Sammlungen. Es sind leicht hingemalte Aquarelle und Federzeichnungen in lockerem, feinnervigem Duktus. Die nach diesen Vorlagen angefertigten Radierungen wirken vergleichsweise trocken in der Nadelführung und kleinteilig in der Pinselarbeit. Für die technische Umsetzung war vermutlich Heinrich Rieter zuständig, der im Atelier ab 1777 der bedeutendste Assistent war. Nach Aberlis Tod im Jahr 1786 übernahm er aus dem Nachlass die Kupferplatten und besorgte weiterhin die Edition der beliebten Ansichten. 8Tobias Pfeifer-Helke, 2007, SIK)

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Geometrischer Grundris Der Des Heiligen Römischen Reichs Freyen Stadt Nürnberg

      Lotter, T. C., 1760. "Geometrischer Grundris Der Des Heiligen Römischen Reichs Freyen Stadt Nürnberg". Altkol. Kupf. (von M. Seutter bei T. C. Lotter, um 1760). Mit Titelkart. flankiert von einem Adler u. Frau mit Füllhorn, 2 gr. ornament. Kart. mit Erklärungen (davon eine mit Wappen), unten links Kart. mit Allegorien. 53:59 cm.. Stadtplan von Nürnberg.

      [Bookseller: Antikvariat Karel Krenek]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Status Mediolanensis

      Augsburg, Lotter, Tobias Conrad, 1760. "Status Mediolanensis in principales suas partes divisas, quarum aliquae Venetorum aliae Ducatorum Matuae, Parmae et Modena". Altkol. Kupf.-Kte. von T. C. Lotter (1717-1777), Augsburg, ca. 1760. Mit ornament Titelkart. mit kleinem Wappen und andere kart. mit Meilenanzeiger unten links. 47:58 cm.. Dekorative Karte von dem nördlichen Teil Italiens mit Mailand, Pavia, Bergamo, Brescia, Verona, Mantova, Cremona, Parma und vielen anderen Städten.

      [Bookseller: Antikvariat Karel Krenek]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Africa, Concinnata Secundum Observationes Membror. Acad. Regal. Scientiarum et nonnullorum aliorum, et iuxta recentissimas annotationes

      Augsburg, Tobias Conrad Lotter, um 1760. Altkolorierte Kupferstichkarte von T. C. Lotter nach G. de l'Isle, Bildausschnitt 44,5 x 57 cm, Blattgr. 52,5 x 66 cm. Schöne Karte von Afrika mit dekorativer Titelkartusche oben rechts

      [Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Traite d'optique sur la gradation de la lumiere: Ouvrage posthume... et publiee par l'Abbe de la Caille.

      Paris, Guerin & Delatour, 1760.. (26 x 19 cm). XVIII (2) 368 S. Mit 7 gefalteten Kupfertafeln. Dekorativer Lederband der Zeit mit reicher Rückenvergoldung.. Erste Ausgabe. - "The 'Traite' goes far beyond the 'Essai (d'optique)' describing a number of ingenious kinds of photometers, including a method of goniophotometry, and even attempting an elaborate theory of the reflection of light from rough surfaces, although this was not successful. The third and last part of the book, however, gives a valid elementary theory of the horizontal visual range through an obscuring atmosphere, arriving at a law, usually credited... considered to belong to the twentieth century" (DSB). - Bouguer (1698-1758), Professor für Hydrographie in Paris, konstruierte das erste Photometer, erfand ein Heliometer und nahm an der von der Academie des Sciences durchgeführten Meridianmessung in Peru teil. Er gilt als Begründer der wissenschaftlichen Photometrie. - Einband leicht bestoßen. Vordergelenk unten etwas angeplatzt. Insgesamt schönes breitrandiges und fleckenfreies Exemplar. - DSB 2, 344; Norman 286

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Het Microscoop. Gemakkelyk gemaakt of Beschryving van de Beste en Nieuwste Microscoopen, en van derzelver Behandeling. Als mede een Berigt van de Verbaazende Ontdekkingen gedaan met de Vergrootglazen.

      Amsterdam, Isaak Tirion, 1760.. Zweede druk. II. deel. 8°. 20 unpag. S., 300 S., 16 unpag. S. und XIV Kupfertafeln. Halbleder - Einband der Zeit auf 5 Bünden mit goldgepr. RSchild., Einband berieben und im Gelenk locker. Am Rücken ob. Kapital kleine Fehlstelle. Text und Tafeln fleckenfrei und von guter Erhaltung. (s. Foto). nld; 2.

      [Bookseller: Antiquariat Silvia Forster]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Tourneur et tour a figure. (Drechsler). Contenant quatre-vingt-sept planches.

      (Paris, um 1760).. Plattengrösse: 35,5x22,5 cm. 87 Kupferstiche, gestochen von Benard nach Lucotte und 10 Textbl.. Komplett mit 87 Kupferstichen. - (Tafel 60-80 mit einem Wassefleck in der oberen Ecke und im Falz, die 2 letzten Tafeln im unteren Rand, meist ausserhalb des Plattenrandes).

      [Bookseller: Biblion Antiquariat Leonidas Sakellaridi]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Belgrad, anno 1760, map, Seutter-Lotter, old colours

      Belgrad, ,1760. Belgrad, anno 1760, map, Seutter-Lotter, old colours Belgrad. "Belgradum sive Alba Graeca". Altkol. Plan mit Umgebung, darunter unkol. Prospekt (13:56 cm). Kupf. von M. Seutter bei T. C. Lotter, Augsburg, um 1760. Mit 2 ornament. Kart. u. Erläut. 49,5:57,5 cm. Fauser 1258. - Die Kartuschen mit lat.-dt. Titeln sowie dt. Legende mit Ereignissen bis 1735. - Leicht gebräunt u. fleckig, Ränder tlw. etwas stärker..

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "CIRCULUS BAVARICUS oder GEOGRAPHISCHE GRUNDLEGUNG des BAIRISCHEN CRAISSES ...". Altkolorierte Kupferstichkarte von C. Lotter. Um 1760. 49:44,7 cm. - In Handarbeitsrahmung (85:70 cm).

      1760. Sehr gut erhaltene flächen- und grenzkolorierte Karte mit Ober- und Niederbayern, der Oberpfalz und Mittel- und Oberfranken weitgehend. Schwaben nur am Rande dargestellt. Im Osten angrenzend Böhmen und Österreich..

      [Bookseller: Nürnberger Buch- und Kunstantiquariat]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Black Sea, Crimea, Azov, map anno 1760, Lotter

      Black Sea, ,1760. "TABULA SYNOPTICA // Totius Fluminis // DANUBII // A FONTIBUS USQUE AD OSTIA // in qua // omnes regiones, quas perfluit et amnes, quos recipit, // IMPRIMIS INTEGRUM HUNGARIAE REGNUM, // PRINCIPAT. TRANSILVANIAE, MOLDAVIAE, WALACHIAE, // ARCHIDUCATUS AUSTRIAE, REGNA ET DUCAT. STYRIAE, // CARINTHIAE, CARNIOLAE, CROATIAE, DALMATIAE, SCLAVONIAE, // BOSNIAE, BESSARABIAE, BULGARIAE, ROMANIAE, CUM MAGNA // PARTE TURCIAE ET TARTARIAE, NEC NON MARE ADRIA- // TICUM ET PONTUS EUXINUS OCULIS SISTUNTUR // juxta recentissimas observationes et descriptiones // delineata et aeri incisa // cura et sumtibus // TOBIAE CONRADI LOTTERI, // GEOGRAPHI, // ET CHALC. AUGUSTAE VINDEL." Coppermap, edited by Conrad Lotter in Germany, Augsburg, anno 1760. Old colours, size of the leaf: 53x63 cm.. Small restoration on below centerfold (outside of the map)..

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 47.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.