The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1759

        Vollständiges Marburger Gesang-Buch zur Uebung der Gottseligkeit, in 649 christlichen und trostreichen Psalmen und Gesängen Hrn. D. Martin Luthers und anderer gottseliger Lehrer

      Christoph Saur, Germantown 1759 - Second printing of "the first Lutheran hymnbook printed in the United States" (Evans), small 8vo, pp. [14], 527, [16], 14 (Luther's Der kleine Catechismus), 94 (Evangelia und Episteln. Germantown, 1760); without music, text in double column; relief portrait frontispiece of Martin Luther; contemporary and likely original full sheep over wooden boards, spine perished, corners worn, sheep peeling at bottom edge of back board, 1 (of 2) clasps preserved; all else very good.First published in 1757. "Saur subsequently reprinted the Lutheran Marburg hymnal in 1759, 1762, 1770, and 1777, and along with the Freytlinghausen, or Halle, hymnbook (which never received an American reprint, however) it was the most widely used Lutheran hymnal during these years" (Arndt & Eck, citing Wolf).Two states of the Evangelia und Episteln are noted: in one (Bristol B1945, Shipton & Mooney 40957), the imprint date is 1758; in the other (Evans 8594), the imprint date is 1760; a third variant is also noted by Ardnt & Eck with an imprint date of 1762. The 1758 "Evangelia und Episteln" was also issued with the 1757 Germantown edition of the Marburger Gesangbuch (Bristol B1929, Shipton & Mooney 40893).Arndt & Eck 218; Evans 8390 & 9166; Seidensticker, p. 51.; Hildeburn, Pennsylvania 1633 & 1670. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Rulon-Miller Books (ABAA / ILAB)]
 1.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Wirthschafftliche und rechtliche Abhandlung von dem Hopfen, Nebst Johann Heumanns / öffentlichen Lehrers der Rechte bey der hohen Schule zu Altdorff, historischem Vorbericht von der Kräuter=Kenntnus der alten Teutschen, wie auch desselben Ubersetzung der vom Herrn R. Bradley, Lehrer der Kräuter=Wissenschafft bey der Universität zu Cambridge, in Englischer Sprache herausgegebenen Abhandlung von dem Reichthum eines Hopfgartens.

      Nbg., Johann Georg Lochner, 1759.. 23,5 x 19 cm. 26 Bl., 194 S., 3 Bl. Mit 2 Kupfertafeln. Mod. Pp.. Sehr seltene Monographie über den Hopfen. - Behandelt u.a. die Benennung und Kennzeichnung, verschiedenen Gattungen, älteste Nachrichten vom Hopfen, verschiedenen deutschen Arten, "fremden Hopfen", Lage eines Hopfengartens, "Anlegung eines Hopfgartens", "Von dem Rase=Hopfen", Ernte, Hopfen trocknen und aufbewahren, "von dem vornehmsten Gebrauch des Hopfens zur Wirthschafft", "Hopfen=Kuchen", "von mancherley Zusäzen zum Bier statt des Hopfens oder neben demselben", vom Gebrauch als Arznei, vom Handel, Schäden und Verbrechen uvm. - Unbeschnitten, leicht fleckig, das letzte Drittel teils etwas wasserrandig und unten im weißen Rand kleine Wurmspuren.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        CODEX MAXIMILIANEUS BAVARICUS CIVILIS- Oder Neu Verbessert und Ergänzt Chur=Bayrisches Land=Recht, 4 Theile in einem Band

      - München 1759, verlegt von Johann Jacob Vötter; Erster Theil, 116 S., Zweiter Theil, 110 S.; Dritter Theil, 166 S.; Vierter Theil, 283 S.; einige Kupfer, 8° Halblederband mit Goldrückenprägung, Rotschnitt, leicht beschabt und bestoßen, einige Seiten und Textspiegel druckbedingt leicht gebräunt

      [Bookseller: Buchhandel Bernhard Kastenholz]
 3.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Beschreibung und Erklärung Deren den 2ten November 1759. In der Kaiserl. Königl. Residenz-Stadt Wien auf dem sogenannten alten Fleischmarkt ausgegrabenen zweyen alten Römischen Särgen, Und deren sowohl darinnen, als von aussen herum gefundenen andern Alterthümern, In einem Sendschreiben abgefasst; Nebst einer Kupferplatte, Worauf die ermeldten Särge, und Alterthümer genau abgestochen sind.

      Wien, gedruckt mit von Ghelischen Schriften, (1759).. 20,5x17 cm. 10 n.n. Bl. und 1 Kupfertafel. Neuer Pappband.. Titelblatt fleckig und mit Eintrag von alter Hand.

      [Bookseller: Biblion Antiquariat Leonidas Sakellaridi]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Dictionnaire Universel des Drogues Simples, contenant leurs noms, origine, choix, principes, Vertus ...

      1759. Paris, L.C. d'Houry, 1759. 4to (260 x 195mm). pp. xxiv, 1016, with engraved portrait of the author and 25 engraved plates. Contemporary calf, spine with 5 raised bands, richly gilt with red gilt lettered label. "Lemery (1645-1715) war der vorzüglichste Reformator der pharmazeutischen Chemie in Frankreich und hat sich dadurch einen besonderen Verdienst um diese Wissenschaft erworben" (Hirsch III, 665). Lemery's chief contributions to pharmacy were his two complementary works, the 'Pharmacopee universelle' and 'Drogues Simples'. These are alphabetically arranged lists of composites and simples respectively giving the sources, virtues, doses, and therapeutic action of the various medicaments" (D.S.B. VIII, 174). The 25 engraved plates depict 400 figures of plants and some of animals. Pritzel 5211..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Missalis [Missale] Romano-Benedictini Epitome specialiter accommodata pro Sanctissimo B. Mariae V. [Virgine] Sacello Einsidlensi Divinitus consecrato.

      Typis Principalis Monasterii Einsidlensis Per Joannem Eberhardum Kälin / Einsiedeln, Fürstliche Klosterdruckerei, durch [Faktor] Johann Eberhard Kälin o.J. [1759].. Gr.-8°/4° (25.3 x 19.5 cm). 2 Bll. (davon 1 aus einem Exemplar mit Goldschnitt ersetzt), 328, XXXVI SS., 2 Bll. (Index festorum). Gest. Titelvignette (7 x 10 cm), 1 in Randbordüre mont. gest. Tafel, zahlreiche fein gest. Zierinitialen mit Architektursujets in Kupferstich, mehrere gest. Schlussvignetten, einige gest. Musiknoten (Notae quadratae) a. 4 Linien. Druck in Rot und Schwarz, Schriftsatz zweispaltig. Ldr. d.Zt. (min. bestossen, etwas berieben) a. 5 Bünden, Rückenvergoldung oxidiert/verblasst, Vorsätze in buntem Steinmarmor, alls. Rotschnitt, Daumenregister in marmoriertem Papier im Aussen- und Fusssteg, textile Lesebänder (grüne Seide). Partienweise marginale alte Reparaturstellen in (teilw. grün getöntem) Büttenpapier (v.a. im Canon Missae und Commune Sanctorum), einige Bll. mit stärkeren Wachsflecken (v.a. in Festa Junii, Julii u. Septembris). Etwas Alters-, markantere Gebrauchsspuren v.a. im Canon Missae und in Missae votivae B. V. M., vord. Vorsatz mit Dublettenstempel a. Etikette. Gesamthaft grossenteils sauberes, recht ordentliches Exemplar.. Ausserhalb der Stiftsbibliothek Einsiedeln nicht nachzuweisen. - Benziger p. 277, Nr. 672 (erschienen als einziges Druckwerk in diesem Jahr). Die mit 'Cajetanus Amatus' gezeichnete spezifische Approbation (lose beiliegend) ist datiert 'Romae apud Sanctam Mariam Majorem sub Annulo Piscatoris die XXX. Septembris MDCCLVI [30. September 1756], Pontificatus nostri Anno Decimoseptimo'. - Johann Eberhard Kälin war Faktor (d.h. Drucker od. Druckereileiter) von 1740-1768 (Benziger p. 158). Die Auflage dieses Messbuches betrug 600 Exemplare, die Gestehungskosten betrugen 3 Gulden und 36 Kreuzer. - Provenienz (Dublettenstempel): aus älterem Dublettenverkauf der Stiftsbibliothek Einsiedeln, veräussert wohl im Zusammenhang mit der Aufhebung der einstigen Fratresbibliothek Ende der 1990er Jahre. - Allegorische Kupferstich-Titelvignette untertitelt 'Sacrificabo hostiam laudis' (i.e. Dir will ich Dankesopfer bringen; Ps. 116 [Vul. 115], 17), Tafel in Kupferstich (vor Canon Missae, montiert in p. 150): Jesus am Kreuz mit Maria und Johannes. - Gliederung des Inhalts: I. Propriae Missarum de tempore orationes (i.e. Proprium de tempore; beginnt p. 1 mit dem Ersten Sonntag im Advent, schliesst p. 133 mit dem Sonntag nach Pfingsten) / II. Ordo Missae und Praefationes et Communicantes (pp. 134-149) / III. Canon Missae (pp. 150/151-170; in 14-Punkt Antiqua) / IV. Propriae Sanctorum Orationes (pp. 171-328); beginnt am 29. November und schliesst am 28. Nov.; enthält u.v.a.: pp. 187-189 Fest des hl. Meinrad, 'Martyris & Patroni totius Territorii Einsidlensis' am 21. Januar; am 21. bzw. 22. März die Gedenktage für Benedikt von Nursia bzw. Nikolaus von Flüe [Bruder Klaus]; pp. 209-211 f., 'In Festo Dolorum B. Mariae V. [Virginis]' am Freitag nach dem Passionssonntag, mit dem eindrücklichen Reimgedicht 'Stabat Mater dolorosa'; am 16. Juli 'In Festo B. V. M. Einsidlensis, Titulari loci'; am 5. August 'In Festo Dedicationis B. V. M. ad Nives'; p. 293 f. 'In Festo divinae Consecrationis SS. Sacelli B. V. M. Einsidlensis' am 14. September / V. Communes Sanctorum Orationes (röm. paginiert; pp. I-IX), gefolgt von den 'Missae Votivae B. V. M. per Adventum' (pp. X-XX) und den 'Orationes diversae dicendae in Missa ad libitum Sacerdotis' (pp. XXI-XXXII) und den 'Orationes pro Defunctis, penultimo loco dicendae'. Mit Index Orationum ad libitum sowie -Festorum.

      [Bookseller: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Dictionnaire Portatif des Beaux-Arts, ou, Abrégé de ce qui concerne l'Architecture, la Sculpture, la Peinture, la Gravure, la Poésie & la Musique ; avec la définition de ces Arts, l'explication des Termes & des choses qui leur appartiennent ( ).

      - Paris, Jean-Th. Hérissant, Frères Estienne, 1759. In-8, plein veau marbré de l'époque, dos à 5 nerfs guillochés or, orné de compartiments dorés, pièce de titre de maroquin bordeaux, tranches rouges, armes dorées aux centre des plats, viij, 686 p., (2) p. de privilège, texte sur 2 colonnes, bandeau gravé. "Nouvelle édition" augmentée. Bandeau allégorique gravé par Le Bas d'après De Sève. Ce livre est cité pour être le premier dans lequel le mot «artiste» est employé dans son acception moderne. Sur l'importance de cet ouvrage cf. A. Becq, 'Genèse de l'esthétique' et J. Chouillet, 'Esthétique des Lumières', passim. Avocat, libraire et journaliste influent, Jacques Lacombe composa de nombreux articles pour l' 'Encyclopédie méthodique'. (A. Becq, p. 892. Bibliothèque Cortot p. 103). Bel exemplaire aux armes du duc de La Rochefoucauld, et petit cachet ex-libris de la bibliothèque de La Roche Guyon. Bel exemplaire [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 7.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Xenophontis memorabilium Socratis dictorum libri IV. Cum notis H. Stephani, Leunclavii, A.E. Porti & Ernesti.

      Oxford E Theatro Sheldoniano. Impensis Jacobi Fletcher, Bibliopol. Oxon. Et J. Rivington & J. Fletcher, London 1759. Third Oxford Edition. 8vo. pp. [16], 401, [31]. With frontispiece of Socrates. Title page is printed in red and black. Greek text with the Latin version of J. Leunclavis. Pages are clean and crisp with occasional faint spots of marginal foxing. Inscription written in a miniscule old hand on verso of front free end paper. Period fine binding in full deep red morocco - smooth spine gilt in five compartments with a fer a l' oiseau center stamp and arabesque corner pieces. Front and rear covers framed with a simple triple line gilt fillet border. The interior contains inner dentelles and blue paste-paper end sheets. Tiffany bookplate of Michigan business man and avid book collector Albert May Todd (known as "the Peppermint King") on the inside front cover. The binding is in an excellent state of preservation with some rubbing on the outer corner tips of the boards. All edges are gilt. An ownership note dated 1814 is written in a miniscule old hand on the verso of the front fly-leaf; a later penciled inscription bellow apparently notes that the book was in a Sotheby's auction, Dec. 5-9, 1927. Xenophon (428-354 b.c.e.) Athenian aristocrat, soldier and historian. His Memorabilia in four books records the reminiscences of Socrates with the intent of defending the sage against charges of impiety towards the gods. The discussions also focus on education and management of state. [ESTC T145020; Schweiger I, p.338]. Hardcover.

      [Bookseller: Robert McDowell Antiquarian Books]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Zweyer gelehrter Engeländer Abhandlungen. I. Wilhelm Rutty. Abhandlung von den Theilen wodurch der Harn gehet. II. Jacob Parsons Beschreibung der Harnblase des Menschen. In das Deutsche übersetzet von G. L.Huth.

      Nürnberg, J. G. Seligmann, 1759.. Gestochene Titelvignette, 9 mehrfach gefaltete Kupfertafeln, (2 Bl.), 215, (1) S. Pappband der Zeit (berieben).. Erste deutsche Ausgabe dieser Abhandlungen über Blasenkrankheiten, von Johanna Bleker in ihrer Geschichte der Nierenkrankheiten nicht erwähnt. - Blake 395 und Blake 227. - Möglicherweise ist Wilhelm Rutty mit dem bei Hirsch/Hübotter in Band IV auf Seite 932 beschriebenen John Rutty (1698-1775), der sich 1724 in Dublin niederließ, identisch. Dieser beschrieb bereits 1765 den caramelartigen Geruch des Rückstandes von verdampftem diabetischen Urin und den Zuckergeschmack desselben. - J. Parsons (1705-70) betrieb in London eine umfangreiche geburtshilflliche Praxis. - Vorsatz mit kleinem Stempel. Sehr gut erhaltenes, nahezu fleckenfreies Exemplar mit Kupfertafeln in kontrastreichen Abdrucken.

      [Bookseller: Antiquariat im Hufelandhaus GmbH vorm. L]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Neu und verbesserter Plan der St. u. Hafens Havana - Neu und verbesseret Plan des Hafens von Carthagena

      Nürnberg, Homanns Erben, 1759. Havana und Cartagena. "Neu und verbesserter Plan der St. u. Hafens Havana auf der Ins. Cuba ... - Neu und verbesseret Plan des Hafens von Carthagena". Orig. copper-engravings. Published by Homann Heirs in Nuremberg, ca. 1760. Orig. old colouring. The Havana plan with figure title-cartouche, another cartouche with explanatory notes and a cartouche with a view of the Port of Havana. 24,5:28 cm. The Cartagena plan with ornamental title-cartouche, Latin title above the map ("Cartagena in Terra firma Americae sita") and a cartouche with explanatory notes. 24:28,5 cm.. 2 city-plans (Havana on Cuba and Cartagena in Colombia) printed on 1 leaf.

      [Bookseller: Antikvariat Karel Krenek]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sichere Nachrichten von Brandenburg=culmbach oder dem Fürstenthume des Burggrafthums Nürnberg oberhalb des gebirges, mit Berührung dessen grenzen, auf gnädigste Erlaubnis mitgetheilt durch Paul Daniel Longolius.

      Hof, verlegts Johann Gottlieb Vierling, privilegierter Buchhändler., 1759.. Siebenter ( und Achter ) Theil (von 10). 2 nn B., 411 S., 1 nn Bl., 326 S., 43 nn. Bl.(Verzeichnis). Pappeinband der Zeit, ca. 17 x 11 cm.. Einband leicht berieben, bestossen, stellenweise beschabt. Hinterer Vorsatz mit handschriftlichen Notizen, Vorsatz vorne ebenso mit handschriftlichen Vermerk. Innen bis auf vereinzelte Flckchen sauberes und gutes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat, Kunst und Antik im OPUS]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die freye Perspektive, oder Anweisung, Jeden Perspektivischen Aufriß von freyen Stücken und ohne Grundriß zu verfertigen. 2 Teile in 1 Band. Zürich, Heidegger (2. Teil: Orell, Geßner u. Füeßli) 1759-1774. 8° (19 x 12 cm). Mit 10 mehrfach gefalteten Kupfertafeln. 6 Bl., 196 S., 1 Bl.; 181 S., 3 Bl. Leder im Stil d. Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild und goldgeprägter floraler Rückenverzierung.

      Zürich: Heidegger, 1759. Erste deutsche Ausgabe. - Steck I, 3 u. I, 26; Poggendorff I, 1355. - Vgl. ADB 17, 552. - Titelblatt gestempelt. - Stellenweise etwas gebräunt oder braunfleckig. - Der elsässische Physiker und Mathematiker Johann Heinrich Lambert (1728-1777), der sich sein Wissen vorwiegend autodidaktisch angeeignet hatte, gilt als bedeutendster Vertreter des deutschen Rationalismus nach Leibniz und vor Kant, mit dem er auch im Briefwechsel stand. Mit der "Perspektive", seiner ersten mathematischen Veröffentlichung, berücksichtigt Lambert als Mathematiker auch die Bedürfnisse der praktischen Anwendung und er begründet mit diesem Werk, noch vor Monge, die beschreibende Geometrie als eigenständige mathematische Disziplin. - Der 1. Teil dieser wichtigen Schrift zur Perspektivlehre, hier vorliegend in der seltenen 1. Ausgabe, angebunden der erst 15 Jahre später erschienene 2. Teil. - Gut erhaltenes Exemplar in einem dekorativen Einband im Stil der Zeit..

      [Bookseller: Nürnberger Buch- und Kunstantiquariat]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Onomatologia curiosa artificiosa et magica oder ganz natürliches Zauber-Lexicon welches das nöthigste, nützlichste und angenehmste in allen realen Wissenschaften überhaupt und besonders in der Naturlehre, Mathematick, der Haußhaltungs- und natürlichen Zauberkunst, und aller andern, vornemlich auch curieuser Künste deutlich und vollständig nach alphabethischer Ordnung beschreibet. Zum Nutzen und Vergnügen der Gelehrten, der Künstler, der Professionisten, der Handwerker und des Landmanns aus den besten ältesten und neuesten Quellen zusammen getragen von einer in diesen Wissenschaften sich sehr viele Jahre übenden Gesellschaft.

      Ulm, Frankfurt und Leipzig, Gaum, 1759.. Ca. 21,5 x 14 cm. 5 nn. Blätter, 1524 (recte 1542) Spalten, mit 3 Kupferstich-Tafeln. Lederband der Zeit mit goldgepr. Rückentitel auf rotem Rückenschild sowie reicher Rückenvergoldung und Buntpapierspiegeln.. Erste Ausgabe. Zischka 263; vgl. Holzmann-Bohatta III, 7645. Seltenes und umfassendes Lexikon der natürlichen Magie, mit dem die Verfasser in aufklärerischer Absicht den Volksaberglauben bekämpfen wollten. Einband berieben, Ecken bestoßen, Name auf Vorsatz und Titel, Namensstempel auf Titel und einer Tafel (im weißen Rand), mitunter gering braunfleckig, letztes Blatt und fliegendes Vorsatzblatt mit hinterlegtem Eckabriß. insgesamt schönes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Rainer Schlicht]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        (und anderer) Theil. 2 Teile in 1 Band.

      Nürnberg, Raspe, 1759-60.. (16,5 x 10,5 cm). (6) 723 (57) S.; 560 (16) S. Mit gestochenem Frontispiz und 24 Textholzschnitten. Moderner Pappband im Stil der Zeit.. Ausführliches Kompendium der Technologie und des Kunsthandwerks. Der erste Teil beschreibt u.a. die sehr nützlichen und bewährten Feuerkünste wie Damastklingenherstellung, Vergoldung, Herstellung und Färben von Glas, die Verarbeitung von Gold und Silber sowie die Herstellung von Glasuren, Edelsteinen und Spiegeln. Enthalten ist weiter eine 11 Seiten umfassende Beschreibung der Camera obscura mit 2 Abbildungen. Der zweite Teil beschreibt u.a. Herstellung und Verarbeitung von Tinten, Lacken, Farben, Firnissen, Buntpapier und Parfüm sowie kunsthandwerkliche Arbeiten mit Korallen, Holz und Horn. - Stellenweise gering gebräunt bzw. stockfleckig. Titel von Teil 1 mit sauber hinterlegtem Stempelausschnitt. Insgesamt gut erhaltenes Exemplar. - Brüning 4853

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Traite raisonne de la distillation, ou la Distillation reduite en principes, avec un traite des odeurs, par M. Dejean.

      Paris, Nyon et Guillyn 1759.. Seconde ed., rev., corr. & beaucoup augmentee par l'Auteur. 17 x 10,5 cm. X, [II], 468 S. Zeitgenössisches marmoriertes Ganzleder mit Lederrückenschild und reicher Rückenvergoldung. Einband etwas berieben. Besitzvermerk. Hinterer fliegender Vorsatz mit genealogischen Anmerkungen.. L'auteur, distillateur parisien ne a Nuits-Saint-Georges donne ici un travail de plus de vingt ans de recherche dans le domaine de la distillation, tant alimentaire que pour la parfumerie. Titelblatt mit handschriftlichem Besitzvermerk "Henry de la Fontaine / Chat[eau] de Limpertsberg. Luxembourg.". Henry de la Fontaine (1864-1938) gehörte einer der wichtigsten luxemburgischen Familien des 19. Jahrhunderts an. Er war der Sohn Alphonse de la Fontaines (mithin ein Neffe Edmond de la Fontaines) und Enkel des ersten Gouverneurs des Grand-Duche de Luxembourg Gaspard-Theodore-Ignace de la Fontaine. Schönes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Marci Acii Plauti Comoediae Quae supersunt. Tom. 1-3 (compl.)

      Parisiis (Paris), Typis J. Barbou., 1759.. 3 Bände. Mit 3 gestochenen Frontispiz und drei gestochenen Abbildung im Text. Titel und Text mit gestochenen Vignetten und Zierstücken. 8 S. 548 S.; [6 S.] 564 S.; [6 S.] 558 S. Kl.-8°geglättete marmorierte Ganzlederbände mit zwei farbigen Titelrückenschildern reicher Vergoldung, Ganzgoldschnitt und Buntpapiervorsätzen.. Außergewöhnlich schön gebundene und gedruckte lateinische Plautus-Ausgabe Mit ausführlichem Index in Band 3 und Plautus Bibliographie (Catalogus Praecipuarum M. Accii Plauti Editionum 1472-1759).

      [Bookseller: Antiquariat Michael Solder]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Bestia Apocalyptica, Oder: wahre Gestalt und Beschaffenheit des nahe zukünftigen Apocalyptischen Thieres mit sieben Hauptern und zehn Hörnern, samt seines namens Zahl sechshundert sechs und sechzig; wie auch eine kurze Beleuchtung.... + Hagalgal, oder der grosse Brautwagen, welcher flüchtige Braut des Lammes, zur Zeit des letzten Zorns zu ihren bestimmten Freystädten in der Wüsten in Sicherheit bringet, als zwote Beylage zum Neuen Jerusalem. + Zwey rückständige Worte vom Hagalgal, nebst einer schriftmässigen kurzen Betrachtung von dem bisherigen ausserordentlichen Viehsterben.

      Berlin, Friedrich Wilhelm Birnstiel, 1759, 1766 & 1767,. HLDr.der Zeit, [3], 236 S., [4]; [3], 48 S.; [5], 47 s., [1], kl.-8° mit 3 gefalt. Kupfern, zahlreichen Textvignetten u. Zierleisten. Papprückenschildchen mit Sachnameschrift. Einband etwas berieben u. abgegriffen; wenig gelockert. Kanten u. Ecken beschabt. Aussengelenk bei Vorderdecke teilweise gebrochen. Titeln mehrfachgestempelt; verso Besitzersignatur mit Bleistift. Seiten etwas altersgebräunt bzw. minimal fleckig. Ansonst gut erhaltenes Exemplar. * Our books are stored in our warehouse, not in the shop. Please notify beforehand, if you want to visit us and see a specific book. Unser ZVAB-Bücher-Bestand befindet sich in unserem Lager am Stadtrand Prags, nicht in unserem Geschäft. Bitte, teilen Sie uns vorher mit wenn Sie uns besuchen möchten und bestimmtes Buch auswählen wollten *.

      [Bookseller: Antikvariát Valentinská]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Dramatische Werke. 16 Bände. Leipzig, Georg Joachim Göschen 1798-1802. 8°. Mit 16 Kupfertafeln (1 Verfasser-Porträt) von und nach W. Jury, H. Ramberg, H. V. Schnorr von Carolsfeld u. a. Dekorative Halblederbde. d. Zt. mit 2 farb. Rückenschildchen sowie Buntpapiervorsatzblättern.

      . . Goedeke V, 268,36. - Lanck.-Oehler III, 69 (Abb. 130 und 131). - Katalog Hirschberg 41 (Erinnerungen 82: "Vortreffliche Kupferstiche [...] genußreiche Lektüre"). - Bibl. Arno Schmidt 226.1 (unvollständig). - Erste Gesamtausgabe, einzige zu Lebzeiten erschienene und somit gleichsam die Ausgabe letzter Hand. - Band I mit der Autobiographie "Meine theatralische Laufbahn". Weiterhin enthalten die Stücke: "Die Jäger", "Verbrechen aus Ehrsucht", "Die Mündel", "Figaro in Deutschland", "Der Spieler", "Der Komet", "Der Magnetismus", "Allzu scharf macht schartig" u. v. a. - Iffland (1759-1814) war neben Kotzebue der ungekrönte Theaterkönig seiner Zeit. Bereits in Schülertagen verfiel er zusammen mit seinem Klassenkameraden Karl Philipp Moritz einer regelrechten "Theatromanie", riss von zu Hause aus und feierte in Gotha als junger Schauspieler seiner ersten Bühnenerfolge. Daraufhin tat er sich in Mannheim auch als Autor hervor und schrieb dort sein erfolgreichstes Stück "Die Jäger. Ein ländliches Sittengemälde" (1785). Mit diesem Kracher eröffnete Goethe 1791 das Weimarer Theater. Iffland reüssierte auch weiterhin als Schauspieler, ein Triumpf wurde die Darstellung des "Franz Moor" in Schillers "Räuber" in der Uraufführung von 1782. Zwischen Schiller und Iffland entwickelte sich fortan eine enge Zusammenarbeit. Iffland entwickelte im weiteren Verlauf seiner Karriere das Berliner Nationaltheater zur ersten Bühne Deutschlands. Als Gönner und Förderer traten die preuß. Könige Friedrich Wilhelm II. und Friedrich Wilhelm III. hervor. Letzter verlieh ihm den "Roten Adlerorden dritter Klasse", somit wurde ein Schauspieler erstmals in Deutschland mit einem Orden dekoriert. - Die vorliegende Ausgabe wurde auf besserem Papier gedruckt (es gibt auch Ausgaben auf einfachem Druckpapier), breitrandig. - Der Ehaltungszustand ist gut, innen nur gering fleckig, die Einbandbezüge sind bestoßen und teilw.berieben. - Ohne den erst 1808 in Berlin bei Oehmigke erschienenen Erg.-Band "Neue dramatische Werke".

      [Bookseller: Antiquariat Halkyone]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Universal System of Household Furniture. Consisting of above 300 Designs in the most elegant taste both useful and ornamental, finely engraved in which the nature of ornament & perspective is accurately exemplified .

      - London: Sold by Robert Sayer, [1759-1762]. Folio. (17 5/8 x 11 1/8 inches). Text in English and French. Engraved titles in English (in black) and in French (in sepia), engraved dedication to George Spencer, Duke of Marlborough in the uncancelled state, and 101 plates engraved by M. Darly on 95 sheets (plates I-III and LXVI printed in sepia, plates 96-101 unnumbered). Period manuscript annotations, including instructions and diagrams for finding the centers of various arches, determining the proportions of a triangular base for a circular table, constructing octagons from a square, determining the shape of the gores on a globe, as well as original designs for a library table, a large armoire, side tables, etc. Twentieth century mottled calf, covers with a gilt decorative border, spine with raised bands in seven compartments, red morocco lettering pieces in the second, third and fourth compartments, the others with a repeat decoration in gilt. Very rare complete copy of Mayhew and Ince's work on furniture design published in direct competition to Chippendale. Beginning their partnership in 1758, Mayhew and Ince published the Universal System of Household Furniture between 1759 and 1762, dedicating the work to the Duke of Marlborough. The folio of drawings and descriptions in both English and French were produced in direct competition to their biggest competitor Thomas Chippendale. Chippendale's Director, which Ince had been a subscriber to, was first been published in 1754 and circulated around the country and colonies quickly becoming the industry standard among cabinet makers. Mayhew and Ince realised the commercial benefits of producing such a body of work and quickly followed suit, even using the same engraver as Chippendale, Matthias Darly. Mayhew and Ince's style was far more classical than that of Chippendale with elaborate use of inlaid woods and marquetry. "Their designs tend to be more cautious versions of those by Thomas Chippendale, but they include tripod or 'claw' tables, which are not to be found in Chippendale's Gentleman and Cabinet-maker's Director" (Grove Encyclopedia of Decorative Arts). Mayhew and Ince worked closely with Robert Adam, most notably for Sir John Whitwell at Audley end in 1767, for the Duchess of Northumberland in 1771, for the Earl of Kerry in 1771 and, most importantly for the Duchess of Manchester in 1775 creating the Kimbolton Cabinet. In addition, they received commissions from the Dukes of Bedford. This copy of their Universal System complete with the last 6 unnumbered plates (on 3 sheets) not found in all copies. Extant copies of the work contain various issues of the engraved dedication; the present copy can be dated from the dedication which is addressed to the fourth Duke of Marlborough, and includes the words "Lord Chamberlain of His Majesties Household," an office he held from 1762 until 1765. The work is considerably rarer than any of the editions of Chippendale's Director, with only four complete copies appearing in the last thirty years. Berlin Kat. 1229 [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Donald A. Heald Rare Books (ABAA)]
 19.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Allgemeine Historie der Reisen zu Wasser und Lande; Oder Sammlung aller Reisebeschreibungen, welche bis itzo in verschiedenen Sprachen von allen Völkern herausgegeben worden, und einen vollständigen Begriff von der neuern Erdbeschreibung und Geschichte machen; worinnen der wirkliche Zustand aller Nationen vorgestellet, und das Merkwürdigste, Nützlichste und Wahrhaftigste in Europa, Asia, Africa, und America in Ansehung ihrer verschiedenen Reiche und Länder; deren Lage...

      Leipzig: Arkstee und Merkus, 1759. Erste Ausgabe.. Siebenzehnter Band. Verfolg des VI. Buches: Kapitel XIV bis XVI. VII Buch: Kapitel I bis II. 726 S., 17 Karten, 11 Abbildungen (8 davon in Kopie), gutes Exemplar Gr.-8°, 5-bündiger Ledereinband mit Rückenschild, etwas berieben. Reisen und Entdeckungen in Nordamerika. Reisen und Entdeckungen in Lappland. Reisen und Niederlassungen auf den Antillen. (Die RHEIN.Antiquaria 2014 findet am 30. März im Brückenforum Bonn statt. Nähere Infos unter www.antiquariatsmarkt.de).

      [Bookseller: Antiquarische Verlagsbuchhandlung Steele]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ausführliche Anleitung zu der ganzen Civil-Bau-Kunst, worinnen Nebst denen Lebens-Beschreibungen, und den fünf Ordnungen von J. Bar de Vignola wie auch dessen und des berühmten Mich. Angelo vornehmsten Gebäuden, Alles, was in der Baukunst dem Bauzeuge, der Austheilung und der Verzierung nach, so wohl bey der Bildhauer, Mahler, Steinmetze, Maurer und Zimmerleute; als Dach-Decker, Schlosser, Tischer, Gärtner u.d.gl. Arbeit an allerley Arten der Gebäude vorkommen mag, berühret, an deutlichen Beyspielen erkläret und mit schönen Rissen erläutert wird. Erstlich in Französischer Sprache zusammen getragen und heraus gegeben von Sr. A. C. Daviler, königl. Französis. Baumeister, nachdiesem in das Teutsche übersetzet und mit vielen Anmerkungen auch dazu gehörigen Rissen vermehret von Leonh. Christ. Sturm, damahl. Math. P.P. in Wolffenbüttel. anjetzo aber Nach der neuen mit verschiedenen Zeichnungen, wie nicht weniger dem heutigen Gebrauch nach eingerichteten Regeln versehen .. Auflage...Register

      Augsburg, Johann Georg Hertel 1759. Frontispiz, 15 Bll., 402 S., 138 Tafeln im Text, 12 teils klappbare Tafeln, 13 Bll. Register 8° Ledereinband der Zeit - Einband berieben, Ecken bestoßen, Rücken mit größeren Fehlstellen an den Kapitalen und minimalen dazwischen; Papier durchgehend meist schwach bis mäßig fleckig, wenige Bätter stärker; Tafel Nr. 57 doppelt, die zweite ist vermutlich die dort fehlende Tafel 77. Die Tafeln 82 und 84 fehlen, die Tafeln 112 und 113 falsch nach S. 184 eingebunden. Insgesamt also 150 Tafeln (von 152). Einige Lagen zwischen den Seiten 192 und 265 sind fest, jedoch etwas vorstehend eingebunden; insgesamt ist dieses Werk noch gut erhalten..

      [Bookseller: Versandantiquariat Kerstin Daras]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ausführliche Anleitung zu der ganzen Civil-Bau-Kunst, worinnen Nebst denen Lebens-Beschreibungen, und den fünf Ordnungen von J. Bar de Vignola wie auch dessen und des berühmten Mich. Angelo vornehmsten Gebäuden, Alles, was in der Baukunst dem Bauzeuge, der Austheilung und der Verzierung nach, so wohl bey der Bildhauer, Mahler, Steinmetze, Maurer und Zimmerleute; als Dach-Decker, Schlosser, Tischer, Gärtner u.d.gl. Arbeit an allerley Arten der Gebäude vorkommen mag, berühret, an deutlichen Beyspielen erkläret und mit schönen Rissen erläutert wird. Erstlich in Französischer Sprache zusammen getragen und heraus gegeben von Sr. A. C. Daviler, königl. Französis. Baumeister, nachdiesem in das Teutsche übersetzet und mit vielen Anmerkungen auch dazu gehörigen Rissen vermehret von Leonh. Christ. Sturm, damahl. Math. P.P. in Wolffenbüttel. anjetzo aber Nach der neuen mit verschiedenen Zeichnungen, wie nicht weniger dem heutigen Gebrauch nach eingerichteten Regeln versehen ...

      Augsburg, Johann Georg Hertel, 1759.. Frontispiz, Titel fehlt, 2 Bll., 402 S., 125 (von 138) Tafeln im Text, 13 Bll. Register, 12 teils gef. Tafeln. Angebunden: BAROZZIO DA VIGNOLA, Giacomo - D'AVILER, Charles Augustin: Anhang zu der ausführlichen Anleitung der ganzen Civil-Baukunst, Des J. Bar. de Vignola, welche von dem Sr. A. C. Daviler, königlichem Französischem Baumeister herausgegeben worden, welcher die Vermehrungen an Kupfern sowohl als der Erklärung derselben, die in der neuesten Französischen Ausgabe dieses Buches angetroffen werden, enthält. Aus dem Französischen übersezt. Augsburg, Johann Georg Hertel, gedr. b. Johann Michael Späth 1759. 4°. 24 S. (Text), mit 4 (von 33) Tafeln, Titelblatt in rot u. schwarz. 4°, OLdBd.. Einband am Rücken stärker berieben, innen teilweise fleckig. Frontispiz mit kleinen Ausrissen (ausserhalb der Darstellung), eine Seite mit Einriss. Auch ohne die fehlenden Tafeln brauchbares Exemplar. Bei Bestellungen gegen offene Rechnung bitte Telefonnummer angeben. Danke!

      [Bookseller: Antiquariat Roland Moser]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A Philosophical Equiry into the Origin of Our Ideas of the SUBLIME and BEAUTIFUL: With an Introductory Discourse Concerning Taste, and several Other Additions

      London Printed for R. and J. Dodsley, in Pall-Mall 1759. Very Good Condition Contains "Discourse Concerning Taste, and several Other Additions." Original leather hard bound with original decorations and five raised bands to spine. Very clean and intact copy. Edges and corners along front and back boards are rubbed. Minor cracks to spine. No dust jacket. Contemporary Copy. Size: 5 1/4" x 8". 342 pp. No marks. Binding is tight, Bottom of spine is slightly rubbed. Slight foxing front/rear pages, but body of book mostly clean and unfoxed. Previous owner's book-plate laid in. Edges foxed and browned. Not Ex-Library. All books offered from DSB are stocked at our store in Fayetteville, AR. Save on shipping by ordering multiple titles. Category: Philosophy; Antiquarian & Rare. Inventory No: 028011. Second Edition Hardcover (Full Leather) Jacket Condition: No Dust Jacket.

      [Bookseller: Dickson Street Bookshop]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Instruction d'un pere a sons fils, sur la Maniere de se Conduire dans le Monde.

      Basle, Rodolfe Tourneisen, 1759.. 1.Auflage, XXI, 514 Seiten, 8°, Hardcover/Pappeinband. Einband etwas berieben, etwas altersfleckig, insgesamt guter und sauberer Zustand

      [Bookseller: Antiquariat Deinbacher]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Omeroy Apanta h.e. Homeri Opera Omnia ex Recensione et cvm Notis Samvelis Clarkii. Accessit Varietas Lectionvm Ms. Lips. et Edd. Veterum cvra Io. Avgvsti Ernesti, qvi et svas notas adspersit. Vol. I - V.

      Lipsiae (Leipzig], G. T. Georgius, 1759 - 1764.. 5 Bde. XXII + 544, 2 n.n. + 556, 4 n.n. + 513, 429, XVI + 260 S. + 98 n.n. Bll. + 48 S. OLd. der Zeit, auf fünf Bünden.. In griech. und latein. Sprache. Mit dem gestochenen Porträt Homers als Frontispiz des ersten Bandes. - Exlibris a. V., tlw. Besitz-St. a. fl. Bl. vor Titel, Ebd. etw. bestossen u. berieben sowie etw. fleckig, leicht stockfleckig, im Ganzen leichte Gbrsp. - Ernesti, (1707 - 1781), studierte seit 1726 in Wittenberg und Leipzig Philologie, Philosophie, Theologie und Mathematik. 1730 wurde er Magister, 1731 Konrektor der Thomasschule zu Leipzig (und damit Vorgesetzter von Johann Sebastian Bach) und 1734 als Nachfolger von Johann Matthias Gesner deren Rektor , dem das vorliegenden Werk gewidmet ist. Zugleich seit 1742 a. o.Prof. der klassischen Literatur an der Univ., wurde Ernesti 1756 o.Prof. der Beredsamkeit und 1759 auch der Theologie. 1762 legte er das Rektorenamt nieder. Mit Gesner gilt Ernesti als Reformator der humanistischen Bildung, wobei ihm ein auf die Inhalte gerichtetes Studium der lateinischen Literatur als Bildungsziel vorschwebte; er erwarb sich den Ehrennamen "Germanorum Cicero". In der Theologie begründete er mit seiner Anweisung für den Ausleger des Neuen Testaments (Institutio interpretis Novi Testamenti, 1761, (5)1809) die philologisch-historische Exegese, die alle dogmatischen Aneignungskategorien als Gegenstände einer eigenständigen Dogmengeschichte zuwies. (DBE) (Sprache: Altgriechisch)

      [Bookseller: Antiquariat Weinek]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Recueil important, Sur la question de Scavoir: Si un Juif marie dans sa Religion, peut se remarier apres son Bapteme, lorsque sa femme Juive refuse de le suivre & d'habiter avec lui.

      Amsterdam et Paris, Cellot, 1759.. 2 tomes relies en un volume in-12, plein veau marbre de l'epoque, dos a 5 nerfs ornes de caissons contenant le monogramme "SC" dore au centre, piece de titre de maroquin fauve (accrocs a la coif. superieure), tranches rouges, (2), vij, 275 p. et (2), 444 p. Edition originale de ce recueil de pieces concernant l' "affaire Borach Levi", juif de Haguenau, devenu Jean Francois Elie Levi apres sa conversion au catholicisme. Son epouse, Mandel-Cerf, refusa de le suivre et demanda le divorce. Lui-meme deposa une requete dans le meme sens afin de convoler en secondes noces avec Anne Thevart. L'affaire fit grand bruit et mobilisa les principaux avocats, juristes et theologiens de l'epoque dont Mole, Seguier, Moreau, Fitz-James et Loyseau de Mauleon et remonta jusqu'au parlement de Paris. Malgre une premiere decision de l'officialite de Strasbourg favorable aux demandeurs, l'affaire se solda par le rappel de l'indissolubilite des liens du mariage. Le premier tome contient les plaidoyers et repliques, le second les Memoires, consultations et pieces diverses. (France litteraire V, 318. Ined, n°2927). Bon exemplaire, frais, bien relie. Provenance: le juriste et historien Nicolas Louis Dufruit, procureur a Montereau, devenu procureur du roi en l'Election de Mantes et de Meulan et doyen des avocats, auteur d'une traduction des plaidoyers de Ciceron (1786), avec sa signature manuscrite et quelques commentaires juridiques calligraphies en marge du texte..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Article Geneve de l'Encyclopedie ; Profession de foi des Ministres genevois, Avec des Notes d'un Theologien, et Reponse a la lettre de M. Rousseau, citoyen de Geneve.

      Amsterdam, Zacharie Chatelain, 1759.. In-8, plein veau marbre de l'epoque, dos a 5 nerfs orne de fleurons dores, piece de titre de maroquin bordeaux (qqs petites traces de restaurations)), iv, 156 p. Edition originale de la reponse de d'Alembert a la 'Lettre sur les spectacles', precedee de l'article 'Geneve' tire de l'Encyclopedie et d'une 'Declaration des pasteurs de Geneve', signee Tremblay. Dans l'article "Geneve" compose pour le tome VII de l'Encyclopedie, D'Alembert dresse un tableau elogieux de la constitution genevoise qu'il qualifie de "modele d'une parfaite administration politique", en se penchant sur son systeme democratique et egalitaire, sur le dynamisme de son commerce, la tolerance et l'ouverture de sa religion eclairee. L'eloge de son clerge dont le 'Credo' se passerait de la divinite du Christ fit scandale. Une seule ombre: depuis Calvin, l'absence d'un theatre de comedie que la ville devrait retablir. L'ouvrage fut la cause de la brouille avec Rousseau qui repondit par sa 'Lettre sur les spectacles' ou il soutient les autorites de Geneve qui interdisent ce type de spectacles. (Cata. B.N. 'Diderot et l'Encyclopedie', n° 396. Conlon, 'Rousseau', n° 90). Ble exemplaire..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Histoire de la conquete du Mexique, ou de la Nouvelle Espagne. Traduite de l'Espagnol de Dom Antoine de Solis, par l'Auteur du Triumvirat. 6. Aufl. 2 Bände.

      Paris, Compagnie des Libraires, 1759,. 8vo. Mit 12, davon 10 mehrf. gef. Kupfertafeln u. 2 gef. Karten. XXXI, 606 S., 13 Bl. (Register); 6 Bl., 560 S., 11 Bl. (Register). Ganzldr. d. Zeit m. reicher Rückenvergold. u. 3 (statt 4) RSchildern. 5 Bünde.. Exlibris auf Deckelinnenseite. An den Ecken leicht bestoßen. Bd 1: Tintenschrift auf Vorsatz gegenüber dem Titel. 1 Faltkarte m. Spuren von Tesafilm. Insgesamt ansprechende, dekorative Bände von guter Erhaltung.

      [Bookseller: Antiquariat Düwal]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Des Ordinarii Fratrum auf dem Synodo der Brüder zu Zeyst vom 11 Maj bis 21 Jun. 1746. geäusserte Haupt-Ideen und bey jedes Tages verlesenen Schrift-Texte gethane Erinnerungen, Von Ihm selbst revidirt und ausgefertiget. Herausgegeben von Gottfried Clemens, des Seminarii Theol. Decano und Schloß-Prediger zu Barby.

      London und Barby, Seminarium Theologicum 1759.. Titel in schwarz/rotem Druck, (10), 318, (24) Seiten. Mit einigen Kopfstücken, Vignetten und Initialen in Holzschnitt. 8° (18 x 11 cm). Brauner Lederband der Zeit auf fünf Bünden mit kleinen goldgeprägten Rosetten und Fileten auf dem Rücken, blindgeprägtem Filetenrahmen auf den Decken und rot gefärbtem Schnitt.. Zweite, erheblich entschärfte und veränderte Ausgabe der wichtigen Zeister Reden Zinzendorfs in einem guten Exemplar; selten und aus interessanter Herrnhuter Provenienz. - Zum Besuch des Grafen in Holland vgl. Spangenberg, Leben Zinzendorfs 1642f. - "Mit dem niederländischen Oranierhof kann Z. 1736 die Gründung von Heerendyk ('s Heerendijk, Baronie Ysselstein [Ijsselstein]) aushandeln, die zugleich Ausgangspunkt für die Seemission werden wird, doch sieht sich die Kolonie ab 1738 Anfeindungen der Reformierten (Hervormde Kerk) ausgesetzt, die den Herrnhutern ihre Kirchenräume und -einrichtungen verschließen; erst 1745 faßt die von den Mennoniten unterstützte Brüdergemeine in Zeist (Gemeindegründung 1746) richtig Fuß" (BBKL). - Die Reden vor den niederländischen Erweckten sind u.a. deswegen von Bedeutung, weil Zinzendorf in ihnen mehrfach ureigenste Herrnhuter-Themen wie Sekten, Separatismus, Absonderung von der Landeskirche, Blut- und Wundenkultus, Ehefragen etc. behandelt. Es gibt nur wenige Sammlungen von Reden und Predigten, in denen Zinzendorf sich derart explizit erklärt; die Deutlichkeit der Darlegungen in dem besonderen Kontext (Stärkung der rechten Gläubigkeit und des brüderlichen Zusammenhalts in der Diaspora) und die bildreich-drastische Sprache ist kennzeichnend für die sog. "Sichtungszeit". In der zweiten Ausgabe entschärfte und veränderte Zinzendorf diese Merkmale jedoch ganz erheblich; ein Vergleich der beiden Auflagen ist außerordentlich signifikant für die theologische Entwicklung im letzten Lebensjahrzehnt des Grafen. - "Was von den Theologis dabey ausgestellet worden, das hat er, wenn es nur auf die formulas cautius loquendi ankam, theils in meiner apologetischen Schlußschrift beantwortet, theils in der neuen Edition, entweder geändert oder weggelassen [...] Der darinnen gemachten Aenderungen sind auf allen Seiten viele, und ausser denen sind noch zehen Blätter voll Verbesserungen hinzugefügt. Viele Reden sind ganz weggelassen, und hier und da findet man nützliche Anmerkungen" (Spangenberg 1673f.). - Es fehlen die gewagteren, flammenderen Predigten wie etwa die erste ("Von dem Trost der Kinder GOttes, die um des Heilands und seiner sache willen, von ihrer väterlichen religion verlassen werden"), die starken Separatismusverdacht erregt hatte. - Zinzendorf selbst distanzierte sich in der angefügten 'Nota' keineswegs von seinen Reden, gibt aber interessante Hinweise auf seine damalige innere Verfassung: "Indem ich die zum Zeyster-Synodo A. 1746. gehörige Discurse wieder durchlese, so finde ich sie, in der that, unter allen meinen Schriften apart ausgezeichnet [...] Gleichwohl, seitdem ich aus dem damaligen schweren traume erwacht bin, und ihn, über noch schwerern umständen aber in alio genere, meist vergessen habe: so ists mir zwar nicht allemal möglich gewesen, den sinn ex post ganz zu machen; ich habs aber auch nicht höchst nöthig gefunden". - Aus guter Provenienz: Auf dem Vorsatz zeitgenössischer Vermerk "Für die Fremdenstube des ledigen Brüderhauses in Ebersdorf" (Zinzendorf hatte die Tochter des Grafen Heinrich XXIX. Reuß zu Ebersdorf bei Saalburg, Erdmuthe Dorothea, geheiratet; es bildete sich in Ebersdorf eine große Brüdergemeinde, die rege Beziehungen zu Herrnhut unterhielt). - Einband berieben, Ecken bestoßen, untere Einbandkanten etwas beschabt. Oberes Kapital mit kleiner Fehlstelle. Schnitt angestaubt und leicht fleckig. - Durchgehend etwas finger- und deutlich stockfleckig, zahlreiche nach dem Druckfehlerverzeichnis verbesserte Textstellen in feiner Tinte von alter Hand. - Gutes Exemplar. - Meyer, Bibliogr. Handbuch Zinzendorf-Forschung A 175.2. - VD18 10570977. - BBKL XIV, 509ff. - Realencyklopädie XXI, 679ff. - Zu dem Herausgeber, dem Zinzendorf-Vertrauten und Spangenberg-Freund Clemens (1706-1776), Herrnhuter Liederdichter und Gründer des Brüderseminars in Barby, vgl. ADB IV, 318. - BBKL I, 1067. - Meusel II, 140ff.

      [Bookseller: Antiquariat Kretzer - www.bibliotheca-th]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Memoires de Charles Perrault, de l'Academie Francoise, et premier Commis des batimens du Roi. Contenant beaucoup de particularites & d'Anecdotes interessantes du ministere de M. Colbert.

      Avignon, 1759.. In-12, cartonnage de l'epoque, dos havane orne de filets gras dores, plats de papier bleu nuit, tranches mouchetees, (1) f., (2), 204 p., qqs rouss. Edition originale posthume publiee sur les manuscrits de l'auteur par l'architecte Pierre Patte. "Rediges au soir de sa vie, peu apres les celebres Contes, ces Memoires s'interrompent au moment ou l'auteur, tombe en disgrace et supplante aupres de Colbert, se retire des affaires. Pendant vingt ans, Perrault a ete l'homme de Colbert. Poete, theoricien, commis aux batiments du roi, reformateur de l'orthographe, organisateur de l'Academie francaise, champion des Modernes (...), quelques annees avant Saint-Simon, il nous livre un document incomparable sur la societe de Cour" (Antoine Picon, Memoires de C. Perrault, ed. Macula). (Cf. Sources de l'histoire de France, n° 849. Tchemerzine-Scheler, V, p. 186). Provenance: "Boissonade" (petite sign. ancienne) et l'historien Charles Henneguier avec son cachet ex-libris armorie..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Corpus juris civilis academicum, in suas partes distributum [...]. Editio nova. Tomus I (-II).

      Basel, Emanuel Thurneysen, 1759.. 2 Bde. in einem. (4) Bll., 1794 Spp. (3) Bll., 1416 Spp. Blindgepr. Schweinslederband der Zeit auf 5 Bünden mit hs. Rückentitel und 2 intakten Schließen. Kl.-Folio.. Erstmals 1721 erschienene Edition, besorgt vom sachsen-gothaischen Kammer- und Bergrat zu Altenburg Christoph Heinrich Freiesleben (gest. um 1733), "sonst Ferromontanus genannt" (Jöcher). "Ihrerzeit beliebte und häufig nachgedruckte Handausgabe" (ADB VII, 338). - Durchgehend mit rot-schwarz gedruckten Griffregistern auf starkem Papier indiziert. Der Einband minimal fleckig; im ganzen gutes, kaum gebräuntes Exemplar in schönem, zeitgenössischem Holzdeckeleinband. - Jöcher II, 740.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Fabeln. Drey Bücher. Nebst Abhandlungen mit dieser Dichtungsart verwandten Inhalts.

      Berlin, Christian Friedrich Voß, 1759.. Kl. 8°. XII, 240 Seiten. Mit Frontispiz und Titelvignette. Halbleder der Zeit. (Einband berieben, Vorsatz knittrig, sonst gutes Exemplar).. (Diese Ausgabe in diesem Umfang - 240 Seiten - nur bei: HAB, Kat. 31, 174, ansonsten weder bei Seifert, Borst, Brieger noch Redlich, auch nicht bei Muncker). Mit Vignette und dem allegorischen Frontispiz jeweils von J. W. Meil. - Die Ausgabe fasst die Endfassungen der zwischen 1747 und 1759 entstandenen Fabeln zusammen. Enthält also die drei Bücher mit Fabeln (insgesamt neunzig), nebst fünf Abhandlungen zu Wesen, Aufbau und Gebrauch der Tiere in der Fabel. Lessing bindet hier wichtige Begriffe der späteren theoretischen Hauptschriften bereits ein. -- Beigebunden: [Lüdke, Friedrich German]: Briefe an Freunde. Littera non erubescit. Danzig, Schuster, 1756. 8 Bl., 317 Seiten.

      [Bookseller: Antiquariat Beutler]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Mikroskopische Gemüths- und Augen-Ergötzung: bestehend in Ein Hundert nach der Natur gezeichneten und mit Farben erleuchteten Kupfertafeln, sammt deren Erklärung.

      1759. Nürnberg, verlegt von Adam Wolfgang Winterschmidt, gedruckt von Christian de Launoy, (1759-62) 1763. 4to (240 x 195mm). pp. (14), 204, (4), with 1 handcoloured engraved allegorical frontispiece, 1 engraved portrait, and 100 fine handcoloured engraved plates (bound with): IDEM. Nachleese seiner mikroskopischen Gemüths- und Augen-Ergötzung... Nürnberg, verlegt und in Kupfer gebracht von Adam Wolffgang Winterschmidt, gedruckt auf Kosten des Verlegers von Christian de Launoy, 1762. 4to. pp. (16), 94, (2), with engraved title 'Drittes Funfzig', 1 engraved vignette and 50 fine handcoloured engraved plates. Contemporary half calf, worn. Martin Frobenius Ledermüller (1719-1769) settled down in Nuremberg in 1749, after having been wandering about for many years as a soldier and a secretary, and started his valuable microscopical observations under the protection and direction of the famous Dr. C.J. Trew. The publication of the results, with the finely engraved and coloured plates by the successful Adam Wolfgang Winterschmidt, met with close attention and interest, and for years to come the "Mikroskopieren" was a fashionable pastime for many of the well-to-do classes. The work describes and illustrates a wide range of objects: parts of plants and insects, small shells, plancton, the crystallization of salts in solution etc. In the "Nachlese" 16 plates show various kinds of miscroscopes and optical experiments. The author was the first to use the term 'infusoria'. A small number of leaves with some slight staining or browning. Graesse IV, 139; Brunet III, 919: "Ouvrage tres estime"; Hagen I, 464; Horn-Schenkling 13091-92; Nissen BBI, 1156..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ratio medendi in nosocomio practico ...

      Wien, Johann Thomas Trattner und (Band 5-14) Hermann Joseph Krückten, 1759-1770.. 14 (von 15) Bände in 7 Bänden. 8°. Interimspappbände der Zeit.. Hirsch III, 9. - Blake 192. - Wellcome III, 189. - Garrison-M. 3878. - Band eins und zwei in zweiter Auflage, Band drei, fünf und sechs in dritter Auflage, Rest in erster Ausgabe. Ohne den 1773 erschienenen 15. Band. De Haen (1704-1776) war Schüler von Boerhaave und arbeitete mit Van Swieten zusammen bevor er 1756 Professor in Wien wurde. Obwohl er in seinen Schriften immer wieder die Erfolge der Magie und die Existenz der Geister beschreibt, führte er gleichzeitig das Thermometer in Wien ein. Das vorliegende Hauptwerk ist eine Sammlung von Fallgeschichten aus seiner Erfahrung an der Wiener Klinik. Sie gibt eine Übersicht über das gesamte klinische Wissen seiner Zeit. In Band sechs Seite 284 "Haen mentioned amenorrhoea in connection with pituitary tumour" (Garrison-M.). - Umschlag des ersten Bandes beschädigt.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Dya-Na-Sore, oder die Wanderer. Eine Geschichte aus dem Sam-skritt übersezt. 3 Bände. Zweite verbesserte Auflage. Wien u. Leipzig, J. Stahel 1789-91. 8°. 496 S.; 1 Bl., 476 S.; 2 Bll., 666 S., mit 3 gestoch. Titelvign., 3 gestoch. Schlußvign. u. 5 (st.6) Kupfertafeln v. Malvieux u. Kohl, Hldrbde. d. Zt. mit Rsch.

      . . Wolfstieg 41514 - Goedeke V, 460, 1 - Rümann 214.- Der 1. Band in zweiter verbesserter Auflage sonst erste Ausgabe des einzigen Romans von Wilhelm Friedrich von Meyern (eigentl. Meyer; 1759-1829); eine der großen Seltenheiten der deutschen Literatur.- "Zweifellos einer der sonderbarsten Staatsromane, der sich aus der Situation der österreichischen Reformaufklärung entwickelt. Der Roman zeigt die Möglichkeit, von den politischen, sozialen und kirchlichen Ideen des Josephinismus ausgehend eine besondere Form des exotischen Staatsromans zu schaffen, in dem konservative, demokratische und rationalistische Elemente, der Militarismus und die Staatsreligion des Josephinismus, Freimaurerei und Rosenkreuzertum eine einzigartige Mischung bilden" (Bodi 320).- "Sein nach Indien u. Tibet verlegter Roman behandelt in lyrisch-traumhafter Verzückung Ideen der Freimaurer u. Rosenkreuzer. Er beeinflußte Arno Schmidt zufolge Nietzsches ,Also sprach Zarathustra'. Meyern ging v. Wieland aus u. wurde ein Vorläufer sowohl Hölderlins als auch Jean Pauls" (Goedeke).- Die Erstausgabe wurd ein Wien verboten.- Etw. braunfleckig, Bd.2 leicht gebräunt, 1 Tafel mit geklebt. Einriss, Ebde. berieben u. fleckig, Rsch. v. Bd. 1 fehlt.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        1- VOLTAIRE. Candide, ou l'Optimisme. S.l., 1759. 237, (3) p. [Suivi de] 2- [DU LAURENS (Henri Joseph)]. Candide ou l'optimisme, traduit de l'allemand de Mr. le docteur Ralph. Seconde partie. S.l., 1761. 133, (1) p. d'errata

      . 2 ouvrages relies en un volume in-12, plein veau havane de l'epoque, dos lisse orne de compartiments fleuronnes et cloisonnes, piece de titre de maroquin bordeaux, tranches rouges (dos et un mors fendilles). 1- Premiere edition parisienne de Candide, publiee vers la mi-fevrier 1759, quelques mois apres l'originale. Elle a ete longtemps confondue avec celle-ci et le texte presente de legeres differences avec celui de l'edition genevoise de Cramer datee de la meme annee. La page 161 est chiffree 261. (Bengesco, n° 1437. Morize, n°4, 59e. Voltaire a la BN, 2620. Wade, n°4). 2- "Seconde partie" du Candide attribuee a Thorel de Campigneulles, mais plus probablement oeuvre de Du Laurens (cf. ed. E. Langille, Exeter, 2003). (Bengesco, n° 1443)..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesamtansicht von Norden und Nordwesten.

      . Kupferstich v. van Liender n. de Beyer, 1759, 18 x 26 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request).

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Veduta degli avenzi di due Triclinj che appartenevano alla Case aurea di Nerone Radierung 1759 ,40,7:55 cm

      . Am Unterrand gest. Druckvermerk ("Presso l'autore a Strada Felice"), Künstleradresse und Ziffern 19, r. o. 20., Makellose und volldruckende Tafel aus Veduti di Roma zur Ruine von Neros Domus Aurea, Überreste zweier Triklinien (Speisesäle), (Abb.), guter Zustand, Hind 50. Focillon 812. Wilton-Ely 149.

      [Bookseller: SCHNEIDER-HENN]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Memoires et aventures d'un homme de qualite qui s'est retire du monde. Nouvelle edition. [bis hierhin in Versalien] Revue & considerablement augmentee sur quelques Manuscrits trouves apres sa mort. Tome Premier. [-] Tome Sixieme. Tome Septieme [et] Tome Huitieme. Contenant La premiere [la seconde] Partie De l'Histoire du Chevalier des Griex & de Manon Lescaut. [Complet en 4 vols.]. (Rückentitel: Oeuvres).

      Amsterdam + Leipzig, Arkstee & Merkus 1759.. MDCCLIX [1759]. 8 Bände in 4. Goldgeprägte, intarsierte Ganzmaroquinbändchen. Im Schuber. (14,5 x 9,5 cm) 12°.. Vergl. "En francais dans le texte" p. 166, no. 144: "Son premier roman, les >>Memoires et aventures d'un homme de qualite<< qui s'est retire du monde (1728 1731), developpe en sept tomes tout un cycle de voyages, d'experiences, de passions malheureuses que conclut l' >>Histoire du Chevalier Des Grieux et de Manon Lescaut<<. Cette breve histoire d'amour, a bien des egards scandaleuse, publiee anonymement en Hollande et condamnee au feu en France, s'est imposee bientot comme l'un de nos plus purs recits. Elle a connu, du vivant de Prevost, 23 editions et au total, jusqu'a aujourd'hui, 250 editions, ce qui en fait sans doute, avec les Aventures de Telemaque, le roman le plus constamment reedite de notre litterature." Antoine-Francois Prevost d'Exiles lebte von 1697 - 1763. Erstmals von 1728 bis 1731 erschienen, seitdem in vielen Auflagen wieder aufgelegt. Dies ist eine der früheren und selteneren, komplett von uns online in kaum einer Bibliothek nachweisbar, so besitzt z.B. Cambridge zwar die Teile 7 und 8 mit der Manon Lescaut, aber "wants vols 1-6". Anscheinend allein die walisische Nationalbibliothek in Aberystwyth besitzt eine komplette Reihe. Vier violette, geglättete Ganzmaroquinbändchen über vier Bünden mit höchst dekorativer Goldprägung auf Rücken und Deckeln, sowie inarsierten roten größeren und kleineren Lederstücken. Jeweils ein rotes, goldgeprägtes Titelrückenschild, sowie ein weiteres mit den Bandnummern. Kopfgoldschnitt, zweiseitig unbeschnitten. Opulente, die Deckelvergoldung aufgreifende Kanten-, Steh- und Innenkantenvergoldung. Marmorierte Vorsätze. Auf der hinteren Innenbordüre "W. Gerlach - Berlin" goldgestempelt. Das Maroquin der Innenbordüren geglättet. Handumstochene Kapitale, goldgeprägte Häubchen und Lesebänder. Im passenden gefütterten und ledergefaßten Pappschuber, dieser etwas beschädigt: eine Kante ist aufgeplatzt. Die Rücken verblichen. Innen sehr gut erhalten, so gut wie nicht gebräunt, nur sehr wenig angestaubt. * Wir empfehlen Ihnen den Erwerb unseres Katalogs über den Berliner Buchbindermeister Walter Gerlach der ca. 150 seiner Meistereinbände, auch diesen, mit zahlreichen Farbabbildungen dokumentiert. * * Wenn Sie Ihre VISA oder EUROCARD/ MASTERCARD zur Zahlung nutzen möchten kontakten Sie uns bitte. *

      [Bookseller: Heinrich Heine Antiquariat]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sammelband mit fünf Schriften zum Königsmord.

      Frankfurt, Leipzig, 1759/60.. Das Frontispiz zeigt zwei Szenen: das Attentat und öffentliche Hinrichtung. Enthalten: I. Gespräch in dem Reiche der Todten zwischen Joseph de Mascarenhas und Robert Frz. Damiens, bekannten Königsmörder in Frankreich. Frankfurt und Leipzig 1759. II. Neues Gespräch im Reiche der Todten zwischen Johann Castell von Paris und Franz Gujon sonst Balthasar Guerard. Lissabon 1759. III. Gespräch im Reiche der Todten zwischen dem berühmten Portugies. Jesuiten P. Gabriel Malagrida und dem Dominicaner-Mönch Jacob Clement dem Mörder König Heinrichs III. in Frankreich. Gedr. im Reich Paraquai (Ulm, Stettin) 1760. IV. Unglücklicher Zeitpunct u. gefährliche Absichten der Jesuiten in Portugall in einem Gespräch im Reich der Todten zwischen Gabriel Malagrida einem Jesuiten u. Robert Charnock. Auf allgem. Kosten gedruckt 1760. V. Sammlung merkwürdiger Nachrichten und Briefe, den abscheulichen in Frankreich u. Portugal vorgehabten Königs-Mord betreffend, sammt beygefügt. Manifeste Sr. Königl. Majestät in Portugal, worinnen die irrigen Lehren derer Jesuiten dem Publico bekannt gemacht werden. Frankfurt u. Leipzig 1759. Behandelt auch die ungerechte Behandlung der Indianer durch die Jesuiten in den portugiesischen- und spanischen Provinzen. Kartonage der Zeit, 22,5 x 19 cm,. Einband angestaubt und mit mehreren Fehlstellen am Rücken, unbeschnitten. Interessanter Sammelband mit seltenen Schriften über den Königsmord, aus Anlaß des Attentats auf König Joseph I. entstanden und in den Titeln an die "Gespräche in dem Reiche der Todten" von David Fassmann anknüpfend. Der Anschlag im September 1758 führte zu einer Reihe antijesuitischer Veröffentlichungen u. der Ausweisung der Jesuiten aus Portugal. Die fünfte der hier versammelten Schriften kommt zu dem Schluß, "daß die Jesuiten... die Rathgeber, Anstifter und Urheber des am 3ten Sept. 1758. unternommenen Königsmordes sind".

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Histories.

      Johann Thomas Trattnern, "Wien, Prag und Triest" 1759 - This volume contains the first book of the Histories of Polybius ("Geschichte des Polyb"). And also, An Essay on the Assault and Defense of Ancient Sites ("Abhandlung von dem Angrisse, und der Vertheidigung der Platze der Alten"). 8X10 1/2 inches, leather bound, scuffed but tightly bound. This volume is graced by 37 engravings, 21 of which are triple-fold. They depict fortifications, war machinery, defense sites and assaults in ancient times. All by a master engraver. There is browning of the text, and a slight discoloration at the bottom of the pages which, however, does not affect the plates. There is a much slighter toning of the plates, but, given their age, they are quite fresh. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: JMHunt]
 41.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Johann Ludwig Gottfrieds fortgesetzte historische Chronick Oder Beschreibung der merckwürdigsten Geschichte, so sich von Anfang der Welt bis auf den heutigen Tag zugetragen. Dritter Teil. (so sich von Anno 1660 bis zu Ende des Jahrs Christi 1750 zugetragen)

      Verlag Philipp Heinrich Hutter, Frankfurt am Mayn 1759,. Halbledereinband mit Bünden, 4 Bl./736/XCVI/737-1328/57 Bl., 46 Kupferstiche teilweise nach Merian (1 fehlt), 36,2x22,8 cm (4°), Einband berieben, Rücken mit 7 cm langem reparierten Riss und kleiner Fehlstelle, Geschenkvermerk auf vorderem Innendeckel, auf den letzen ca. 70 Seiten geringe bräunliche Verfärbungen an Teilen der Seitenränder, einige Seiten sind in falscher Reihenfolge eingebunden,.

      [Bookseller: Antiquariat Klaus Medeke]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Johann Ludwig Gottfrieds fortgesetzte historische Chronick (Chronik) Oder Beschreibung der merckwürdigsten Geschichte Die seit dem Jahr Christi 1660. bis zu Ende des Jahrs 1750. in Europa, und anderen Theilen des Erdbodens .Dritter Theil.

      . Teil 3 (von 3). Frankfurt am Mayn, Hutter 1759. 4 Bll. 736, XCVI S. S. 737-1328 und 57 Bll. Register m. gest. Frontispiz u. 39 v. 48 Kupfertafeln teilw. v. Merian aus dem Theatrum Europaeum. Pergamentband der Zeit. 36,2 x 21,8 cm.. Einbandkanten im unteren Bereich angeplatzt, Eine Textseite mit Fehlstelle (ca. 15x3,5) mit Textverlust der Marginalien, einige Kupfertafeln mit Einriss bzw. knittrig. Stellenweise wasserrandig und ganz vereinzelt min. braunfleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Stefan Küpper]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Henckelius in Mineralogia redivivus. Das ist Hencklischer aufrichtig und gründlicher Unterricht von der Mineralogie oder Wissenschaft von Wassern, Erdsäften, Salzen, Erden, Steinen und Erzen, nebst angefügtem Unterrichte von der Chymia Mettalurgica...

      1759. Dresden, bey Johann Nicolaus Gerlach, 1759. 8vo. pp. (14), 344, with an engraved frontispiece. Contemporary half calf, spine with gilt lines and lettering. Second edition of these famous lectures by Henckel, the 'Father of mineral chemistry' (Partington). Johann Friedrich Henckel (1679-1744) was director of mines at Freiberg. "In Freiberg Henckel used his leisure time to give private courses to 'lovers of chemistry' and to carry out experiments... besides regaling his readers with a host of novel experiments and observations. Henckel championed limited empirical research, Stahlian chemistry, and natural religion" (DSB). The text of the present work was edited by Johann Emanuel Stephani. Henckel's (also written Henkel) collection of 2,000 minerals was bequeated to the mineral museum of the Royal Academy of Sciences in St. Petersburg. A fine copy. Freilich Sale, Sotheby's , no. 240 (first edition); B.M.(N.H.) II, p. 823 Hoover..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Autograph letter signed.

      Glasgow, 10. III. 1759.. 4to. 2 pp. (42 lines). In custom-made cloth box.. Adam Smith's first letter to the 1st Earl of Shelburne, endorsed in ink by the recipient, reporting his pupil's punctual attendance in College, plans for his education including Greek, Latin and philosophy five hours a day, as well as study with Adam Smith two or three hours a day, the comparison of leisure and exercise between Eton and Glasgow, his eating habits and sobriety as effect of resolution, and his pupil's character and qualities being full of spirit and sensibility. - In 1758 Gilbert Elliot, later Lord Minto, recommended Glasgow University rather than Oxford for the education of Thomas Petty-Fitzmaurice, younger son of the 1st Earl of Shelburne (the maternal grandson of the economist William Petty). For two years from 1759, Thomas Petty-Fitzmaurice lived with Adam Smith. Petty-Fitzmaurice (1742-93) had earlier been educated at Eton. After Glasgow he went to St Mary's Hall, Oxford, in 1761, was called to the English Bar in 1768 and became a Member of Parliament in 1762. In 1779 he set up as a linen merchant and established a bleaching factory at Llewenny in Wales, as his Irish estates were unproductive. He was reported to have lived on "the most intimate terms with Johnson, Hawkesworth and Garrick". - The total number of recorded letters written by Adam Smith is surprisingly small - about 200, of which at least 24 are only known from published sources, which leaves about 176 letters surviving, virtually all in public collections. There are only 11 surviving letters of Adam Smith's predating his correspondence with Lord Shelburne. - Provenance: Bowood, home of the Earls of Shelburne. - Mossner, Correspondence of Adam Smith, no. 29.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        De l'origine des loix, des arts, et des sciences: et de leurs progres chez les anciens peuples.

      Paris, Desaint & Saillant, 1759.. 6 Bde. gr.-12°. Mit 9 gest., gef. Kupfertafeln und 3 gef. Tabellen. Marmorierte Kalblederbände der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückenschild (berieben und bestossen).. Brunet II, 1647. - Graesse I, 106. - Ein Jahr nach der Erstausgabe um 3 Bände erweiterte Ausgabe., wobei diese nach Brunet die genauere und bessere Ausgabe sei "... quoiqui'il (EA Paris, 1758) ne pas tres profond. Celle de Paris, 1759, 6 vol. in-12, est la meilleure apres celle-ci". Das Werk ist in mehreren Auflagen auf Deutsch, Englisch und Italiensich erschienen. - Einbandrücken an Kopf und Fuss mit kleineren Fehlstellen und Wurmgängen. Die Vorsätze zum Teil angestaubt. Die Titelblätter gestempelt. Das Papier druchgehend nur wenig stockfleckig. (Sprache: Französisch / Francais / French)

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Fungorum Agri Ariminensis historia ... quam sub auspiciis plurimum reverendi DD. Francisci Raynaldi Gargani... in hac secunda editione nec aucta nec diminuta publici juris fecit.

      1759. Faventiae, Typis Martinianis, 1759. 4to (280 x 200mm). pp. viii, 80, with engraved vignette on title and 40 engraved plates. Later half calf, spine with gilt lines and lettering, marbled sides. Second edition of this rare and beautifully produced work describing a great variety of fungi growing around Rimini. Antonio Giovanni Battarra (1714-1789) was an Italian clergyman (of Rimini), physician and mycologist. The interesting engraved vignette on the title has the following motto (in Greek) 'We study fungi, we do not eat them'. Ainsworth considers the engravings 'excellent'. In "Zur Geschichte der Mykologie, das XVIII. Jahrhundert" by Lütjeharms pp. 145 to 147 a large comment is given of this publication. Battarra attempted to prove that mushrooms were really plants growing from spores and not just putrefying matter as was generally believed in those days. C.H. Persoon knew of the work of Battarra and even named a new genus of Fungi, Battarra, after him. The 200 figures on the 40 plates are finely engraved and give a very good impression of the mushrooms depicted. The first edition was published in 1755 and the present edition has only some minor alterations. Owner's stamp (Henry Bonnet) on lower margin of title. Stafleu & Cowan 359; Nissen BBI, 95; See also G. Lazzari, Storia della Micologia Italiana pp. 145-155..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 47.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kompletter uniformer Set von 5 altkolorierten Karten ('Mappa Totius Mundi Vel Planiglobium Terrestris'; 'Nova Tabula Europae'; 'Nova Tabulae Asiae'; 'Nova Tabula Africae' u. 'Nova Tabula Americae').

      . 5 altkolorierte Kupferstiche b. Georg Christoph Kilian in Augsburg, 1759, je ca. 27 x 35 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Tooley's Dic. of Mapm. Rev. Ed. K - P, S. 25. - Zeigt eine Weltkarte (World map) in 2 Hemisphären; oben links im Rund der Nordpol; oben rechts im Rund der Südpol. - Oben mittig große dekorative Kartusche mit Kartentitel sowie Afrika, Asien, Europa und Amerika (California as an Island). - Uniformes altkoloriertes Set Welt- u. Erdteile von G.C. Kilian.

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 48.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.