The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1750

        East Prussia,Insterburg,Homann, 1750

      East Prussia, ,. Ostpreußen,Insterburg,Karte,Homann,a.1750 Angeboten wird eine seltene Karte von Ostpreussen, "DER INSTERBURGISCHE DISTRICKT", altkoloriert, gut erhalten. Gezeigt wird im Zentrum der Fluss Pregel, im nördlichen Teil Ostpreussens, heute zu Russland gehörig. Im Zentrum der Karte befindet sich die Stadt Insterburg, russisch Chernyakovsk, eine Stadt mit ca. 41.000 Einwohnern. Im nordöstlichen Teil der Karte befindet sich ein Teil des Flusses Memel mit der Stadt Georgenburg. Im Südosten der karte befindet sich Wischtiten mit dem Wischtitensee, was heute ein Teil von Litauen ist. Blatt: 52 x 60 cm.. Saubere Karte..

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Handbemalter Fächer mit reich geschnitztem Perlmutt-Gestell.

      Um 1750. - Beide Seiten aquarelliert mit unterschiedlichen Genreszenen und reicher ornamentaler Ausschmückung, teils mit Gold gehöht. Das Gestell aus fein geschnitztem Perlmutt mit figürlichen Darstellungen (Schlange, Fisch, Früchte, Putten). Länge 27 cm. In zeitgenössischer Schachtel. Wenige Stellen in den Falzen mit Seidenpapier hinterlegt.

      [Bookseller: Antiquariat Mertens & Pomplun]
 2.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Mineralogie, oder Mineralreich von Ihm eingeteilt und beschrieben. Ins Deutsche übersetzt von Johann Daniel Denso.

      1750. Berlin, G. Nicolai, 1750. 8vo (175 x 105mm). pp. (48), 600, (32), with 1 folding engraved plate. Contemporary calf, gilt ornamented spine with red label First German edition of this important mineralogical classic first published in Swedish in 1747. Johann Gottschalk Wallerius (1709-1785) was physician, resp. professor of chemistry, mineralogy and pharmacy at the University of Uppsala. "His researches led to 'Mineralogia', his first great work, which was received as an outstanding handbook of contemporary knowledge; never before had such a wealth of minerals been presented so systematically. Wallerius' clear and precise descriptions, which gave more weight to essential chemical properties than to exterior appearance, opened a new epoch in mineralogy" (D.S.B. XIV, p. 144). Hoover 861..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Böhmen, Herrschaft Toeplitz, Schenk/Zürner, anno 1750

      Böhmen, ,50.. Toeplitz. "Herschaft Toeplitz". Schenk Teplitz. "Die Herschaft Toeplitz im Leutmeritzer Creisse des Königreichs Boehmen". Altkol. Kupf.-Kte. (50x62 cm) nach M. A. F. Zürner von P. Schenk (jr.), Amsterdam, anno 1750. Mit Vorhangkart. mit bekröntem Doppeladler, Windrose u. Meilenzeiger; ober- u. unterhalb Randleiste aus je 2 kl. Ans. mit allegor. Wappendarst. bzw. 2 kl. Grundrissen mittig; seitl. gest. Ortsregister. Koeman III, Sche 12 ff. - Die Randans. (je ca. 5:20-21,5 cm) zeigen den alten Schloßberg, das Gräfl. Schloß sowie 2 verschied. Gesamtans. - Vereinzelt fleckig, alt in Segmenten auf Leinwand aufgezogen, an den Rändern etwas gebräunt. Adam Friedrich Zürner wurde am 15. August 1679 in Marieney geboren. Sein Vater Adam Zürner hatte hier von 1674 bis zu seinem Tod 1701 das Pfarramt inne, seine Mutter Katharina Barbara war die Tochter des Schönecker Pfarrers Andreas Crusius. Zürners erster Lehrer war sein Vater, der ihn in Lesen, Rechnen und Latein unterrichtete. Der Geistliche Nikolaus Spanger, ein Freund der Familie, brachte ihm zudem die Geographie, Geschichte und die historischen Wissenschaften näher. Zwischen 1691 und 1698 besuchte Zürner die Lateinschule in Plauen. Es folgte ein Theologiestudium an der Universität Leipzig, wo er sich in seiner Freizeit intensiv mit Mathematik und Geographie auseinandersetzte. Der Tod des Vaters (1701) zwang Zürner zu einem raschen Abschluss seines Studiums, welches er 1704 in Wittenberg beendete. Nach einer kurzen Studienreise nach Bremen und Hamburg trat Zürner 1704 eine Stelle als Katechet in Paunsdorf an. Im folgenden Jahr übernahm der die Pfarrersstelle in Skassa nahe Großenhain. 1706 heiratete er hier die 10 Jahre jüngere Magdalena Sophie Cadner, ebenfalls Tochter eines Pfarrers. Die Ehe währte 15 Jahre und brachte vier Kinder hervor. Bereits während seines Leipziger Studiums hatte Zürner die Ferien zur Anfertigung erster Karten genutzt. In Skassa ließ er sein Pfarrhaus ausbauen, um Platz für sein Hobby zu erlangen: die Vermessung und mathematische Erdkunde. Aus diesen Vermessungsarbeiten ging die Special-Landt-Charte von Großenhain hervor, die Zürner am 24. April 1711 Kurfürst August dem Starken vorlegen ließ. Er erhielt dafür 150 Taler und den Auftrag, eine gleiche Karte für das Amt Dresden aufzunehmen. Am 12. April 1713 erteilte ihm August der Starke dann den Auftrag, alle Ämter des Kurfürstentum Sachsen in gleicher Weise wie die beiden Karten der Ämter Großenhain und Dresden in Mappas geographicas zu bringen. Zürner sollte damit die bereits 1586 durch den Markscheider Matthias Oeder unter Kurfürst Christian I. begonnene, jedoch aufgrund des Dreißigjährigen Krieges nicht abgeschlossene Vermessung des Kurfürstentums als zweite kursächsische Landesaufnahme zu Ende führen. Zürner, mit dem Titel "Land- und Grenzkommissar" ausgestattet, konnte im Spätherbst 1718 seine "Neue Chursächsische Post-Charte" vorlegen. Um diesen Auftrag zu erledigen, konstruierte er einen geografischen Messwagen, mit dem sehr genaue Vermessungen durchgeführt werden konnten. Dies war eine Kutsche, in der ein Gestänge die Umdrehungen des Hinterrades auf ein Zählwerk übertrug. Mit seinen Messwagen legte Zürner etwa 18 000 Meilen zurück. Im Ergebnis dieser Vermessung wurden ab 1721 die steinernen, so genannten kursächsischen Postmeilensäulen in den sächsischen Städten und entlang der Poststraßen errichtet. Die auf den Säulen angegebenen Stundenangaben entsprechen keineswegs - wie oft angenommen - der durchschnittlichen "Postkutschenfahrzeit", sondern sind Entfernungen. Eine Wegstunde entspricht rund 4,5 km, also derjenigen Strecke, die man in einer Zeitstunde zu Fuß zurücklegt. Während der Vermessungsarbeiten waren u.a. Johann August Richter, Paul Trenckmann und Johann Valerian Fischer Gehilfen Zürners. Nach der Ernennung zum "Land- und Grenzkommissar" gab Zürner seine Stelle als Pfarrer auf und zog mit seiner jüngsten Tochter nach Dresden um. Seine Frau war am 22. Mai 1721 in Skassa gestorben, auch drei seiner Kinder waren dort gestorben. Sein Leben war während der mehrjährigen Vermessungsarbeiten kein einfaches, da von Seiten der kurfürstlichen Verwaltung das vereinbarte Gehalt in Höhe von 600 Talern nur schleppend gezahlt wurde. Nöte und Geldsorgen bestimmten das Leben des Vermessers. Ganz im Gegensatz dazu stand die Anerkennung, die er erfuhr. Bereits 1716 wurde ihm das Prädikat eines "Kurfürstlich Sächsischen und Königlich Polnischen Geographen" verliehen. Im gleichen Jahr wurde er zum Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften ernannt. 1722 heiratete Zürner in Dresden erneut. Seine Frau Juliana Christiane (Nachname nicht überliefert) starb aber bereits 1728, auch der aus der Ehe stammende Sohn wurde nur fünf Jahre alt. 1729 heiratete Zürner zum dritten Mal. Seine Frau Agnes Eusebia Kenzelmann gebar ihm zwei weitere Kinder. Neben seinen Vermessungsarbeiten, die Zürner in den 1730er Jahren bis nach Thüringen ausweitete, verfasste er in seinen letzten Lebensjahren noch einige Reisebeschreibungen und Reiseführer. Zürner starb am 18. Dezember 1742 in Dresden. Er gilt heute als ein namhafter deutscher Kartograph. Seine bekanntesten Werke waren die "Neue Chursächsische Post-Charte" (16 Blätter) und der "Atlas Augusteus der Chursächsischen Lande" (40 General- und 40 Spezialkarten). Karten * Neue Chursächsische Post-Charte (Reproduktion), Dingsda-Verlag, Querfurt 1992, ISBN 3-928498-20-7 * Karte der "Herrschaft Toeplitz" (Boehmen) mit Stadtansichten von Teplitz (Schenk, Amsterdam 18. Jhd.) Diese Karte verzeichnet wohl nicht den Verlauf der heute oft erwähnten Dresden-Teplitzer Poststraße. * Karte der Ämter Wurzen, Eilenburg & Düben (Schenck, Amsterdam 18. Jhd., ohne Erwähnung Zürners) Diese Karte bildet zwei der durch Zürner erstellten Kursächsischen Postmeilensäulen ab: Eine Halbmeilensäule (umgefallen, mit Monogramm "AR") und einen stehenden Viertelmeilenstein. * Karte des "Ellenbogener Creis(es)" (Boehmen) mit Stadtansichten von Karlsbad (Schenck, Amsterdam 1725(?)) Literatur * Viktor Hantzsch: Zürner, Adam Friedrich. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 45, Duncker & Humblot, Leipzig 1900, S. 511aEUR"514. * Paul Reinhard Beierlein: Adam Friedrich Zürner. in: Sächsische Heimatblätter. Heft 6/1971. S. 251-260. * Paul Reinhard Beierlein/Erhard Taubert: Aus Leben und Werk Adam Friedrich Zürners, Plauen, 1972 * Jörg Brückner: Die zweite kursächsische Landesaufnahme unter Adam Friedrich Zürner (1679-1742), Johanngeorgenstadt 1993 * Forschungsgruppe Kursächsische Postmeilensäulen (Hrsg.): Lexikon Kursächsische Postmeilensäulen, transpress Verlag, Berlin, 1989 * Forschungsgruppe Kursächsische Postmeilensäulen (Hrsg.): Postsäulen und Meilensteine, 3. Auflage, Schütze Engler Weber Verlag GbR, Dresden, 2007.

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        THE COMPLEAT HOUSEWIFE: OR, ACCOMPLISH'D GENTLEWOMAN'S COMPANION. Being A Collection of upwards of Six Hundred of the most approved Receipts in Cookery, Pastry, Confectionary, Preserving, Pickles, Cakes, Creams, Jellies, Made Wines, Cordials. With Copper Plates curiously engraven for the regular Disposition or Placing the various Dishes and Courses. And Also Bills of Fare for every Month in the Year. To which is added, A Collection of above Three Hundred Family Receipts of Medicines; viz. Drinks, Syrups, Salves, Ointments, and various other Things of sovereign and approved Efficacy in most Distempers, Pains, Aches, Wounds, Sores, etc. particularly Mrs. Stephens's Medicine for the Cure of the Stone and Gravel, and Dr. Mead's famous Receipt f

      Printed for R. Ware, S. Birt, F. Longman, C. Hitch, J. Hodges, J.and J. Rivington, J. Ward, W. Johnston, and M. Cooper, London. 1750 - 8vo. 5 x 8 inches. frontis. + [xx] + 392 pp. + xvi pp. Illustrated with an engraved frontispiece and 6 folding plates, head and tailpiece vignettes and decorated initials. Bound in recent calf over marbled boards, with vellum strengthened corners, antique style, with spine divided into compartments by raised bands and with a contrasting title label, gilt. Some contemporary annotations and corrections, folding plates with old tears repaired, but complete. Additions to the index in early manuscript. A very good copy Eliza Smith, ( fl 1727-32) first published this work in 1727, which was to become, along with Hannah Glasse's and Elizabeth Raffald's, one of the most popular of eighteenth century cookery books. It was to pass through 18 editions by 1773, and there have been numerous later reprints and facsimiles. This edition has been considerably expanded, with the Medical Receipts expanded from 200 in earlier editions to over 300 here, and as the title proudly states 'to which is now first prefixed, Directions for Marketing' Little is known of Eliza Smith apart from her the evidence in one of her prefaces that she had been employed for over thirty years in noble and fashionable families. NATURAL HISTORY/SCIENCE COOKERY 18TH CENTURY GASTRONOMY MEDICINE LEATHER NATURAL HISTORY/SCIENCE ESTCT 139022. Maclean p134. Cagle 996-997.

      [Bookseller: Marrins Bookshop]
 5.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        "Fricken-Hoechstaett - 1. Weeg nach Rauschenberg; 2. Weeg nach Gleissenberg; 3. Weeg nah Elsendorff" originaler knapprandig beschnittener Kupferstich/etching auf büttenpapier/hand-made paper ca.19,5x33,5cm von Georg Paul Nusbiegel;

      . unterhalb der Darstellung betitelt und bezeichnet; Nürnberg um 1750 [Das seltene Blatt unten mittig mit 6cm langer Quetschfalte und etwas unfrischen Rändern. Der Zustand wurde im Preis verücksichtigt.].

      [Bookseller: Antiquariat Niederbayern]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Deutsche medizinische Handschrift auf Papier.

      . 1002, (10), (6) S. Pappband der Zeit. (21,5 x 18 cm). O.O. o.J. (um 1750). - - Alter Eintrag auf dem Vorsatz: "Dieses Buch wurde geschrieben von Johann Heinrich Virmond, geboren den 2. April 1726, gestorben 1. Jan. 1809. Er studierte Medizin zu Halle a. Saale in den Jahren 1744-1747." Virmond (1726-1809), Nachkomme hugenottischer Flüchtlinge stammte aus dem rheinischen Waldböckelheim. Nach seinen Stuienjahren in Halle promovierte er 1748 bei dem Giessener Rechtsmediziner Ludwig Heinrich Leo Hilchen (Dissertatio inauguralis medica de veneni dati signis diagnosticis, Giessen 1748) und heiratete im selben Jahr Maria Elisabeth Wolgart, Tochter des Arztes Johannes Peter Wolgart, ebenfalls Nachkomme hugenottischer Flüchtlinge, der als Reitmeister/Reidemeister bedeutende Anteile am Reitwerk (Eisenverhüttung) in Blumenthal/Eifel hielt; sein Schiwegersohn beerbte ihn und wurde ebenfalls Reidemeister in Blumenthal. Sein - unveröffentlichter - in deutscher Sprache verfaßter und durch ein Register erschlossener medizinischer Nachlaß gliedert sich in drei Bücher: Physiologia 180 S.; Pathologia 88, (10) S.; Adnotationes ad Symptomatologiam. 734 S.; Register (6) S..

      [Bookseller: Antiquariat Bernard Richter]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        La Jurisprudence du Haynaut Francois, Contenant les Coutumes de la...

      1750. Dumees, Antoine Francois Joseph [1722-1765], Editor. La Jurisprudence du Haynaut Francois, Contenant les Coutumes de la Province et les Ordonnances de nos Rois dans Leur Ordre Naturel, Avec les Formules des Principaux Actes. Douai: Chez Jacques-Fr. Willerval, 1750. [i], 448, [6] pp. Quarto (10" x 8"). Recent period style quarter calf over marbled boards, raised bands, gilt ornaments and lettering piece to spine, endpapers renewed. Title page printed in red and black. Light soiling to preliminary and terminal leaves, some toning, occasional finger smudges, faint dampstaining in places. Early owner signature to foot of title page, interior otherwise clean. * Only edition. This is an analytical commentary on the coutumes of Hainault, which is now divided between France and Belgium. The editor was "Procureur du Roi de la Ville d'Avesnes," and the author of Annales Belgiques. Gouron & Terrin, Bibliographie des Coutumes de France 1023..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        La Jurisprudence du Haynaut francois, contenant les coutumes de la province et les ordonnances de nos rois dans leur ordre naturel, avec les formules des principaux actes.

      Douay, Jacques-Fr. Willerval, 1750.. VIII, 448 pp., Ledereinband. Der Ledereinband ist deutlich berieben und bestoßen, Ecken und Kanten abgerieben, Buchrücken mit mehreren großen Fehlstellen, teilweise freiliegend, Bindung an beiden Buchdeckeln gebrochen und nur noch an den freiliegenden Bünden haltend, Inhaltsverzeichnis liegt lose bei, verschiedene Exlibris auf Vorsatz und Titelblatt, innen nachgedunkelt, vereinzelt schwach fleckig und mit sehr vereinzelten handschriftlichen Anmerkungen, insgesamt restaurierungsbedürftiger Zustand! P05-B69.108

      [Bookseller: Buchhaus Stern-Verlag e.K.]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Plan du Chateau, Jardins et Parc de Gaillon

      Paris, G. L. le Rouge, 1750. 47,8 : 67,5 cm.. A rare garden and park plan of Gaillon by G. L. le Rouge A very attractive and scarce map of Gaillon in the Normandie. Showing extensive park and a view of the Castle of Gaillon, which is often considered as the very first renaissance castle in France. One decorative cartouche and a view of the garden house in the upper right corner. Only a handful examples of this separately issued plan are known to exist. At least one in the Bibliotheque nationale de France and an other example is listed in the British Library catalogue. - Sehr gute Erhaltung. - A rare garden and park plan of Gaillon by G. L. le Rouge A large and scarce map of Gaillon in the Normandie. Showing the extensive park and a view of the Castle of Gaillon, which is often considered as the very first renaissance castle in France. One decorative cartouche and a view of the garden house in the upper right corner. The plan was engraved by Le Tellier in 1757 and sold 1750 by Le Rouge in Paris. Only a handful examples of this separately issued plan are known to exist. At least one in the Bibliotheque nationale de France and an other example is listed in the British Library catalogue. - Perfect conditions.

      [Bookseller: Götzfried Antique Maps]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Prospect der Elbe gegen Altona zu Hamburg". Ansicht der Hafenzeile mit dem Baumhaus, in der Ferne die Kirche von Altona, links zahlreiche Schiffe.

      . Altkol. Kupferstich (Guckkastenblatt) von G.G. Winckler bei G.B. Probst, Augsburg, um 1750, 28 x 42 cm.. Kapff, Guckkastenbilder K 54. - Breitrandiges und gut erhaltenes Augsburger Guckkastenblatt. Gerahmt.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Aufsicht aus Altona auf die Elbe und deren Gegenden biß Haarburg". Ansicht mit vielen Segelschiffen.

      . Altkol. Kupferstich (Guckkastenblatt) von Leizelt, Augsburg, um 1750, 23,5 x 37,5 cm.. Alt auf blaues Büttenpapier aufgezogen und die Ränder kaschiert. Dekoratives Augsburger Guckkastenblatt.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eigenh. Besitzeintrag mit Namenszug sowie eigenh. Marginalien und Ergänzungen auf Durchschußblättern.

      Frankfurt am Main, [ca. 1750].. Zus. ca. 5 Seiten. In: Maittaire, Michel, Annales Typographici ab artis inventae origine ad annum MD. [Bd. I]. Den Haag, Isaac Vaillant, 1719. 4to. Mit gest. Frontispiz und gest. Titelvignette. (12), 388, 32 SS. Geglättetes Kalbsleder der Zeit mit reicher Rückenvergoldung und dreiseitigem Rotschnitt (bestoßen und fleckig sowie etw. beschabt).. Erste Ausgabe dieses bedeutenden frühen Inkunabelverzeichnisses, das 5 Teilbände und 2 Supplemente umfaßt. Senckenberg hat auf 3 Durchschußblättern (nach S. 100, 318 und 328) mit zus. ca. 5 Seiten (in verschied. Oktavformaten) sowie am Rand von S. 60, 64 und 319 eigenhändig bibliographische Ergänzungen vorgenommen, die sich bei S. 318 f. ausführlich mit der Hartmann Schedelschen Chronik befassen. Auf dem Titelblatt der Besitzeintrag: "Ad Bibliothecam | J. C. Senckenberg, | Med. Dr. et Physici | Moeno-Frankof. | Ord. p". Auf dem hinteren Vorsatzblatt der Kaufeintrag "5 Tomi fl. 16 x. 51 [...]". - Spuren von entfernten Exlibris auf den Deckelinnenseiten. Stellenweise etwas gebräunt. "Der Frankfurter Arzt Johann Christian Senckenberg rief 1763 eine nach ihm benannte Stiftung ins Leben. Teil dieser Stiftung war die Senckenbergische Bibliothek [...] Senckenberg, dessen Vater Arzt und Stadtphysikus in Frankfurt war, promovierte nach einem Studium der Medizin und der Naturwissenschaften 1735 in Göttingen und ließ sich 1745 in Frankfurt nieder, wo er 1755 ebenfalls Stadtphysikus wurde. Schon früh mit den medizinischen Problemen der Vaterstadt vertraut, wurde er nun auch von Amts wegen mit den Mängeln der medizinischen Versorgung der Bevölkerung konfrontiert. Nach seiner Niederlassung betrieb er neben seiner Praxis systematisch den Aufbau einer eigenen Bücherei, in die er regelmäßig einen erheblichen Teil seiner Einnahmen steckte. Senckenberg kaufte nicht nur alle wesentlichen Neuerscheinungen seiner Zeit, sondern erwarb auch anti- quarisch in großem Umfang ältere Werke. Gegen Ende seines Lebens verfügte er über nahezu 10.000 Bde überwiegend medizinisch-naturwissenschaftlicher Literatur [...] Eintragungen von seiner Hand lassen erkennen, daß die Bestände nach sachlichen Gesichtspunkten aufgestellt waren [...] Nach Senckenbergs Tod wurde der größte Teil der nicht- medizinischen und der nichtnaturwissenschaftlichen Literatur der Bücher- sammlung (ca. 6000 Bde) verkauft und mit dem erlösten Geld der medizi- nische Bestand systematisch ausgebaut" (Handbuch der historischen Buchbestände in Deutschland, hg. von Bernhard Fabian, Hildesheim 2003). - Beiliegend in uniformer Bindung und Erhaltung: Dass. Bde. II/1 und III/1 (von 5 Teilbänden). Ebda. 1722-25. Mit Frontispiz und 2 gest. Titelvignetten. (8), VIII, IV, 395, (1) SS. (12), 412 S. - Autographen von Johann Christian Senckenberg sind sehr selten. - Brunet III, 1328. Graesse IV, 347.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        THE CASE AND TRYAL OF JOHN PETER ZENGER, OF NEW-YORK, PRINTER, WHO WAS LATELY TRYED AND ACQUITTED FOR PRINTING AND PUBLISHING A LIBEL AGAINST THE GOVERMENT. WITH THE PLEADINGS AND ARGUMENTS ON BOTH SIDES

      London: Printed for J. Wilford, 1750. London: Printed for J. Wilford, 1750. (ZENGER, JOHN PETER) Later British edition, after the several London editions of 1738 and the first New York edition of 1736. Small 8vo. 59pp. Disbound. Very clean and neat. Very good. In a half red morocco and cloth slipcase with chemise, spine gilt . Zenger was put on trial for remarks made in his newspaper about the Governor of New York.€ His trial is usually considered to be the first case involving freedom of the press in America, and the Zenger trial represents the first instance in American law where truth was admitted as justification for a libel.€ The narrative was written by Zenger himself, and makes for captivating reading. This edition was published because of a London case over freedom of the press

      [Bookseller: James Cummins Bookseller]
 14.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Ouvrage de Penelope;. Ou Machiavel en medecine. Par Aletheius Demetrius. 2 Bände. Genf, Cramer & Ph. Philibert 1748. 2 Bll., X S., 16 (statt 17) Bll., 367, (1) S. u. 2 Bll., 144,.

      . 238 S. Lederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild u. reicher floraler Rückenvergoldung.. Nachdruck der im gleichen Jahr in Berlin (recte Holland) erschienen Originalausgabe, ohne den 1750 erschienenen "Supplement a l'ouvrage de Penelope". - Welcome III, 438. - Mit seiner medizinischen Satire brachte La Mettrie die Pariser Ärzteschaft gegen sich auf und musste Frankreich verlassen. - Einbände gering beschabt, Besitzvermerk auf Vorsatz, etwas gebräunt und teilweise etwas braunfleckig, einzelne kleine Läsuren; Bd 1 mit Exlibris, es fehlt 1 Blatt nach dem Vorwort (vermutlich ein Zwischentitel). Gutes Exemplar des sehr seltenen Werkes.

      [Bookseller: Antiquariat Eckert & Kaun]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A New Law-Dictionary: Containing, The Interpretation and Definition...

      1750. Jacob, Giles [1686-1744]. [Holt, Sir John (1642-1710)]. A New Law-Dictionary: Containing, The Interpretation and Definition of Words and Terms used in the Law; and Also the Whole Law, and the Practice Thereof, Under All the Heads and Titles of the Same. Together With Such Informations Relating Thereto, as Explain the History and Antiquity of the Law, and Our Manners, Customs, and Original Government. Collected and Abstracted From All Dictionaries, Abridgments, Institutes, Reports, Year-Books, Charters, Registers, Chronicles, and Histories, Published to This Time. And Fitted for the Use of Barristers, Students, and Practisers of the Law, Members of Parliament, and Other Gentlemen, Justices of the Peaces, Clergymen, &c. The Law-Proceedings Being Done Into English, with Great Additions and Improvements to this Time. To Which is Annexed, a Table of References to All the Arguments and Resolutions of the Lord Chief Justice Holt; in the Several Volumes of the Reports. London: Printed by Henry Lintot, 1750. Unpaginated. Printed in double columns. Folio (14" x 9"). Recent period-style quarter calf over marbled boards, raised bands and lettering piece to spine, endpapers renewed. Negligible light rubbing to extremities, title page and following leaf re-hinged. Early owner signature to head of title page, another signature near fore-edge excised. Toning and light foxing in few places, somewhat later annotations and check marks in pencil to a group of leaves, many erased, interior otherwise clean. * Sixth edition. According to Cowley, the New Law-Dictionary (First edition, 1729) was both Jacob's masterpiece and "an entirely new departure in legal literature" that provided a model for several subsequent efforts. In contrast to earlier works, each entry summarizes all of the laws relating to the subject and offers extensive interpretive commentary. Jacob was also careful to omit obsolete terms. It was recognized almost immediately that Jacob had created a highly useful legal encyclopedia that was both more detailed and concise than any other abridgment of the period. An extremely popular work that went through twelve editions by 1800, it offers unparalleled insights into Anglo-American law during the eighteenth century. Cowley, A Bibliography of Abridgements.

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Della lingua Punica presentemente usata da Maltesi &c. ovvero nuovi documenti, li quali possono servire di lume all'antica lingua etrusca; stesi in due dissertazioni &c.

      Rome (si vendono in Malta), Generoso Salomoni, 1750.. 8vo. 199, (1) pp. Contemporary half calf with giltstamped spine. Marbled endpapers.. First edition; very rare. The Punic or Carthaginian or Phoenicio-Punic language is an extinct Semitic Canaanite language formerly spoken in the Mediterranean region of North Africa and several Mediterranean islands, by the Punic or Carthaginian people. While the idea that Punic exerted an influence on the modern Maltese language was raised as early as 1565, mainstream theories today hold Maltese to be derived from Siculo-Arabic. Punic was indeed spoken on the island of Malta at some point in its history (as evidenced by the Cippi of Melqart, integral to the decipherment of Punic after its extinction, and other inscriptions found on the islands). The book includes a grammar and dictionary of "Maltese Punic" with separate title page ("Nuova scuola di grammatica per agevolmente apprendere la lingua Punica-Maltese"), but continuous pagination. - From the library of the Ducs de Luynes at the Chateau de Dampierre: their bookplate reproducing the arms of Charles Marie d'Albert de Luynes (1783-1839), 7th Duc de Luynes, on pastedown. An attractively bound copy. - Vater/Jülg 246. Brunet 1, 109. Ebert 270. OCLC 5329887.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Palaestina in XII. Tribus divisa. Landkarte. Carte de la Terre Sainte divisee selon le's Dovze Tribus d' Israel. Oben und unten rechts Titelkartusche, unten links Meilenzeiger.

      Nürnberg, 1750.. Altkolorierter Kupferstich nach Jean Christoph Harenberg. 45x52,8. Mit restaurierten Randeinrissen. Am Rand fleckig.. Homann- Erben, (tätig von 1730-1813) Kupferstecher.

      [Bookseller: Altstadt Antiquariat Beata Bode]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesamtans., von Osten, am unteren Rand Erklärungen in lat. und deutscher Sprache von 1 - 62, "Augusta Vindelicorum, Augsburg".

      . Kupferstich ( v. 2 Platten ) n. Johann Thomas Kraus b. Johann Frriedrich Probst, um 1750, 29,5 x 100. Angelika Marsch, F.B.Werner, S. 136/137 ( 3. ZUstand v. 4 ). Nicht bei Fauser, der nur die Blätter nach Werner aufführt. Schefold, Bay. Schwaben, Nr. 40477. - Seltene großformatige Ansicht der Stadt.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Les Agremens de la Campagne ou remarques particulieres sur la Constructions des maisons de campagne cultiver et multiplier - dans ce pais froid - les ANANAS..CITRONIERS..LIMONIERS...

      Leiden - Amsterdam 1750 bei Samuel Luchtmans & Fils bzw bei Meynard Uytwerf in 4to (21x25cm).. Einspalt. französ. Textdruck mit Titel in Rot-Schwarz. Einschl. Titel: XXIV pp, 4 nnff, 412 pp, 16 nnff u. dazu 19 Kupfer-Tafeln, überwieg. gefaltet, betr. Gewächs-/Treibhäuser u. exot. Früchte. Zeitgen. Ldbd auf 5 erhab. Bünden, gut restauriert, Rücken vergoldet, jed. Rschild abgeblättert, marmor. Vorsätze, leicht fleckig u. Titel mit handschriftl. Besitzvermerk, sonst komplett u. wohl erhalten. - Seltenes Expl der 2. Ausgabe (EA: 1737 in Holländisch) des ersten prakt. Handbuches zur Anlegung v. Obst- u. Gemüsegärten m. dem Bau von heizbaren Treibhäusern u. glasüberdachten Mistbeeten. Dem Autor scheint es als erstem gelungen zu sein, so exotische Gewächse wie Ananas in unseren 'kalten Breiten' heimisch zu machen. In der erweiterten Aufl. werden die in den zurückliegend. Jahren veranstalteten Experimente ausführl. gewürdigt. Die beigefügten Taf. wollen das 'Nachmachen' erleichtern u. zu einer optimal. Nutzung v. Obst- wie Gemüsegärten beitragen. Die Tafeln legen teilweise die Zeichner u./bzw die Stecher offen: Spyk, Bleyswyck u. Wandclaar. Teilweise dienten die Tafeln bereits der nl. EA von 1737, wie sich aus der Jahreszahl "1737", den Stechernamen beigefügt, ergibt. Das in nl. Sprache erteilte Privileg - mitabgedruckt - trägt das Datum vom 16.5.1737. - Die zu den Stech. weiterführende Literatur ist nachzulesen bei Re III Nr. 97..

      [Bookseller: Antiquariat Remigius]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die vier Elemente.

      Augsburg. Hertel.um 1750.. Kupferstich. 24,5 x 17 cm. 35,5 x 23,5 cm.. HERTEL, Augsburger Kupferstecherfamilie des 18. Jahrhunderts deren Stammvater Johann Geoerg Hertel I. um 1760 noch nachzuweisen war. Gründete einen Verlag und übernahm teilweise den " Wolfschen Verlag " in Augsburg. 4. Blatt nach I.W. Baumgartner, Spätbarocke Darstellungen der Elemente . Schöne Allegorische Arbeit mit Figuren und Rokoko Umrahmung. Sehr gut erhalten und dekorativ. 4 prints of the late 18. century of the Elements. The prints are in very good condition. Very dekorativ.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Hassold]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Weisheit; Die Wahrheit; Die Vorsichtigkeit; Die Gütigkeit.

      Augsburg. Hertel.um 1750.. Kupferstich. 29 x 19 cm. 35 x 23,5 cm.. HERTEL, Augsburger Kupferstecherfamilie des 18. Jahrhunderts deren Stammvater Johann Georg Hertel I. um 1760 noch nachzuweisen war. Gründete einen Verlag und übernahm teilweise des " Wolfsschen verlag " in Augsburg. Die 4. Blätter sind von Johann Gottfried Haid gezeichnet und gestochen und zeigen die Weisheit, die Wahrheit, die Vorsichtigkeit und die Gütigkeit. Mit allegorischen Darstellungen. Sehr gut erhalten und dekorativ. The 4 prints showing the Sageness, The Trueness, The Wariness and the Amiableness. With allecoric construction.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Hassold]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Dominia Anglorum in America Septentrionali Specialibus Mappis Londini primum a Mollio edita, nunc recusa ab Homannianis Hered

      Nürnberg Homanns Erben, Um 1750.. M. 4 kolorierten Karten auf einem Blatt. 50 x 55.. Karten mit Flächen- und Grenzkolorit. A: New Foundland, od. Terra Nova. S. Laurentii Bay, die Fisch-Bank, Acadia, nebst einem Theil New Schotland. B: New Engelland, New York, New Yersey und Pensilvania. C: Virginia und Maryland. D. Carolina nebst einem Theil von Florida. 2 kleine Randeinrisse.

      [Bookseller: Magdeburger Antiquariat]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vue maritime.

      . Kupferstich von T. Jorma nach Claude Lorrain, um 1750, 33x43 cm. **Claude Lorrain, auch bekannt als Claude Gellee oder Claude Le Lorrain, (* 1600 in Chamagne, Lothringen, Departement des Vosges - 23. November 1682 in Rom) war ein französischer Maler des Barock.

      [Bookseller: Antiquariat Martin Barbian]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Plan de Louvain en Brabant Enleve par les Grassins en Fevrier 1746

      Paris, G. L. le Rouge, um 1750. 30,9 : 46,2 cm.. Seltener Plan von Löwen in der belgischen Provinz Flämisch-Brabant von G. L. Le Rouge. Zeigt die Stadt mit Fort und den angrenzenden Strassen. Links unten der Titel, oben links- und rechtsseitig eine Legende von 1 bis 64. - Sehr gute Erhaltung. - A rare plan of Leuven, the capital of the Belgian province of Flemish Brabant by Le Rouge. Showing the fortified city with the adjacent streets. Title on lower left and a keys left and right from 1 to 64. - Very good conditions.

      [Bookseller: Götzfried Antique Maps]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lilium.

      . Handkolorierter Kupferstich. Blattmaß: 51,3 x 35,3 cm. Plattenmaß: 48,4 x 30,5 cm.. Aus/from: Christoph Jacob Trew, Plantae Selectae Quarum Imagines ad Exemplaria Naturalia Londini in Hortis Curiosorum Nutritia, Nürnberg 1750-1773, Tafel/plate XI (Nissen, BBI 1197). Handkolorierter Kupferstich nach Zeichnung von Georg Dionysius Ehret, gestochen von Johannes Jacob Haid. Im Randbereich außerhalb der Druckplatte minimal fingerfleckig. Eintrag von alter Hand im Randbereich außerhalb der Platte in griechischen Buchstaben. Sehr gutes Exemplar. Hand-colored cooper engraving after the printing by Georg Dionysius Ehret, engraved by Johannes Jacob Haid. At the border area outside the engraving lightly spotted. Under the description outside the engraving handwritten inscription in greek letters. Fine condition.

      [Bookseller: Antiquariat Lenzen GbR]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesamtans., darüber GA aus der Vogelschau, "Hamburg, eine Weltberühmte Freye Reichs und Hanse- auch reiche und Volkreiche Handels Statt..".

      . altkol. Kupferstich v. Seutter b. Lotter in Augsburg, um 1750, 49,8 x 57,5. Im unteren Drittel Gesamtansicht einfaßt in Rocaillenbordüre, links und rechts davon Allegorien, darüber schöne und altkol. Gesamtansicht aus der Vogelschau mit Schriftband. Ausgabe bei Lotter, der den Verlag von Seutter übernommen hatte.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Philosophia Botanica in qua explicantur fundamenta botanica cum definitionibus partium, exemplis terminorum, observationibus rariorum adiectis figuris aeneis.

      Viennae Austriae/ Typis Ioannis Thomae Trattner. 1750 [!]. 8°. 364 S.+ 9 ausfaltbare Kupfertafeln,. [alle 9 Kupfer vorhanden!]. HLdr. Zeit mit Goldprägung. Buchrücken & an den Kanten d. Einbandes berieben; auf Vorsatzblatt: Widmung (v. 1815); Innen leicht stockfleckig; ansonsten guter Zustand! Überaus wohlerhaltenes Exemplar!

      [Bookseller: Eugen Küpper Versandantiquariat]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Plan der fürnehmsten Finnischen Vestungen

      Nürnberg, Homann Heirs, 1750. "Plan der fürnehmsten Finnischen Vestungen aus Russischen u. Schwedischen Urkunden hergenommen. Plan des Fortresses les plus celebres dans la Finnland". Orig. copper-engraving. Published in Nuremberg by Homann Heirs, 1750. Orig. old colouring. With German and French heading titles and 3 ornamental cartouches. 44:56 cm.. Ein Befestigungsplan von der Stadt Uuiskaupunki (im Südwesten von Finnland) und ein Ansicht und Belagerungsplan von Olavinlinna - die Festungsburg von Savonlinna (ein Stadt im Südosten von Finnland). Gedruckt von einer Platte.

      [Bookseller: Antikvariat Karel Krenek]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Oeuvres. 2 in 1 Band.

      Paris, Imprimerie Royale, 1750.. XI, 337 S., 2 Bl., 84 S., 2 Bl., 398 S. Mit Frontispiz, 2 Titelvignetten, Kopfvignette und Initiale, alles gestochen von J. Ph. Le Bas nach F. Boucher sowie gestochenem Porträt von Jean Joseph Balechou nach Jacques Andre Aved. 4° (26,5 x 21 cm). Marmoriertes Leder der Zeit mit Rückenschild und reicher Rückenvergoldung.. Prachtvoll gedruckte Werkausgabe, hier mit dem nur wenigen Exemplaren beigegebenen schönen Porträt Crebillons. "First collected edition published under the immediate supervision of the author" (Lewine). Enthält Idomenee, Atree & Thyeste, Electre, Rhadamisthe & Zenobie in Band I, Semiramis, Pyrrhus, Catilina, Xerxes und Discours Academiques in Band II, separat paginiert zwischengebunden die erst 1754 uraufgeführte Tragödie Le Triumvirat ou la mort de Ciceron. - Breitrandig, stellenweise gering stockfleckig. Der prachtvolle Einband nur gering berieben und am Hinterdeckel mit längerem Wurmgang und zwei weiteren kleinen Wurmspuren. Sehr schönes Exemplar. *Brunet II, 412. Bernard 184. Cohen/Ricci 263. Lewine 123. Ebert 5420: "Die schöne Ausgabe hat nur dann einigen Werth, wenn le Triumvirat dabei ist".

      [Bookseller: Antiquariat Christian Strobel]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A New Law-Dictionary...The Sixth Edition. London, 1750.

      1750. Jacob, Giles [1686-1744]. [Holt, Sir John (1642-1710)]. A New Law-Dictionary: Containing, The Interpretation and Definition of Words and Terms used in the Law; and Also the Whole Law, and the Practice Thereof, Under All the Heads and Titles of the Same. Together With Such Informations Relating Thereto, as Explain the History and Antiquity of the Law, and Our Manners, Customs, and Original Government. Collected and Abstracted From All Dictionaries, Abridgments, Institutes, Reports, Year-Books, Charters, Registers, Chronicles, and Histories, Published to This Time. And Fitted for the Use of Barristers, Students, and Practisers of the Law, Members of Parliament, and Other Gentlemen, Justices of the Peaces, Clergymen, &c. The Law-Proceedings Being Done Into English, with Great Additions and Improvements to this Time. To Which is Annexed, a Table of References to All the Arguments and Resolutions of the Lord Chief Justice Holt; in the Several Volumes of the Reports. London: Printed by Henry Lintot, 1750. Unpaginated. Printed in double columns. Folio (14" x 9"). Contemporary calf, raised bands, blind-stamped fillets to boards, later lettering piece. Wear to edges and corners, scuffs to boards and backstrip, chipping to spine ends, boards partially detached but secure. Early owner inscription to front free endpaper, another to title page, interior otherwise clean and fresh. * Sixth edition. According to Cowley, the New Law-Dictionary (First edition, 1729) was both Jacob's masterpiece and "an entirely new departure in legal literature" that provided a model for several subsequent efforts. In contrast to earlier works, each entry summarizes all of the laws relating to the subject and offers extensive interpretive commentary. Jacob was also careful to omit obsolete terms. It was recognized almost immediately that Jacob had created a highly useful legal encyclopedia that was both more detailed and concise than any other abridgment of the period. An extremely popular work that went through twelve editions by 1800, it offers unparalleled insights into Anglo-American law during the eighteenth century. Cowley, A Bibliography of Abridgements, Digests, Dictionaries and Indexes to the Year 1800 xc-xci, 244. Sweet & Maxwell, A Legal Bibliography of the.

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Das englische Gartenbuch, Oder Philipp Millers (Gärtners der preiswürdigen Apothekergesellschaft in dem Kräutergarten zu Chelsea, und Mitgliedes der Königl. Englischen Societät der Wissenschaften), Gärtner-Lexikon, in sich haltend die Art und Weise, wie sowohl der Küchen- Frucht- Blumen- und Kräutergarten, als auch Lustwälder, Glashäuser und Winterungen, nebst dem Weingarten, nach den Regeln der erfahrensten Gärtner jetziger Zeit, zu bauen und zu verbessern seyn: dazu kommet noch die Historie der Pflanzen, der Character und englische Name jedes Geschlechtes, die deutschen und lateinischen Namen aller besondern Sorten, wie auch eine Erklärung der in der Botanick und Gartenkunst gebräuchlichen Kunstwörter, nebst einer den Lehren der besten Naturkündiger gemäß verfaßten, und Gärtnern dienlichen Nachricht, von der Beschaffenheit und dem Nutzen des Barometers, Thermometers und Hygrometers, wie auch von dem Ursprung, den Ursachen, und der Natur der Meteoren, und dem besonderen Einfluß, den die Luft, die Erde, das Feuer und Wasser in das Wachstum der Pflanzen haben. Mit verschiedenen Kupfertafeln gezieret.

      Nürnberg, Georg Lochner, 1750-1751.. Nach der fünften, verm. u. verb. Ausgabe, aus dem Englischen, Band 1 und 2. Folio. Band 1. Original Halbleder (Hardcover), Band 2 Original Leder (Hardcover). Beide auf 5 echten Bünden mit ggpr. Rückenschild. Gut. Beide Einbände bestoßen und beschabt, Bd. 2 m. Fehlteilen an den Kapitalen und Einrissen an den Gelenken oben, diese fachmännisch mit Japanpapier hinterlegt. Band 1 innen sehr sauber und frisch. Seiten Band 2 teils mit Wasserflecken am Rand und im Satzspiegel etwas gedunkelt. Das letzte Blatt des Registers nur rudimentär vorhanden.. BAND 1, 1. Theil: 1 Bl., 1 gest. Frontispiz [Barockgarten] von A. Nunzer, 1 Titelbl., 1 Bl. Priivileg, 2 Bl. Widmung, 4 Bl. Vorrede d. Übers., 548 [recte 528] zweisp. S. [AB bis LV] m. 4 Abb. im Text sowie 5 (dav. 3 gefalt.) Kupfern u. je einer Kapitel- u. Schlussvignette. BAND 2, 2. Theil (1751): 2 Blatt, mit Titelvignette, 620 zweisp. Seiten [MA bis Zusätze] mit 2 Kupfertafeln ("die ordentliche und die grosse Presse"), 4 gestochenen botanischen Tafeln (Tafeln stärker gebräunt), einer gestochenen Textabb. sowie einigen Kartuschen, 11 Bl. Register (engl., lat., deutsch). Im Band zwei Besitzervermerk von alter Hand: "K. Meyer, Berggarten Hannover Herrenhausen". Dochnahl 105; Haller II,220 (Magnum Opus); Stafleu-Cowen 6048; Pritzel 6237; Güntz II,12; Ensslin/Engelmann 212. 1758 erschien noch ein hier nicht angebotener 3. Band. Das "Gärtnerlexicon" kann als eines der wichtigsten Gartenbücher des 18.Jahrhunderts bezeichnet werden. Es half vielen, ja noch im französischen Gartenstil ausgebildeten, Gärtnern, die vielfältigen Anforderungen der Auftraggeber nach Einrichtung eines nach der neuesten englischen Mode gestalteten " Landschaftsgartens" zu Erfüllen. Seine Verwendung ist bei zahlreichen Gartenanlagen nachweisbar, so z.B. im Schloßgarten Karlsruhe. "This celebrated dictionary by a writer known for his knowledge of botany, and for his skill in gardening, proved a success from the start. Many editions appeared in (England) and versions were published in Holland, France, and Germany" (Henney II,215).

      [Bookseller: Bibliotheca Botanica]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        L'Asie Dressee Sur les nouveaux Memoires Assujetis aux observations Astronomiq [...] Mise aujour par le Sr. G. Danet.

      1750. Kupferstich-Karte von G. Danet, datiert Paris 1750, altkoloriert. Ca. 49 x 71 cm In den Rändern fleckig.. Großformatige Asien-Karte, von einer Bordüre aus Muscheln und Wappen eingerahmt. Rechts oben Titelkartusche. Gradnetz. Gegenüber der Erstdruck von 1732 in der Kartusche verändert. Die Zeile vor "Mise aujour" komplett getilgt. Der gelöschte Text [Par J. Luillier] ist jedoch noch schwach lesbar. Auch die Verlagsangabe wurde geändert, alt "A PARIS // Sur le Pont Notre Dame", jetzt "AParis Chez Debois // rue S. Jacques", unverändert weiter "a la Sphere Royale". Das Druckprivileg ist unverändert, die Jahreszahl allerdings aktualisiert in 1750. Guillaume Danet, Schwiegersohn N. de Fers, gab einige Karten desselben neu heraus. Hier jedoch eine eigenständige Arbeit aus einem von Welt- und Erdteilkarten. Selten. Nicht bei Pastoureau, die entsprechende Afrika-Karte nicht bei Norwich. A large and rare map of Asia. Guillaume Danet was the son-in-law and successor of De Fer and republished many of his maps, but this item is apparently a new work, one of series of World and Continents first published 1729-32. Here in its second state with new adress and year. The engraved border is filled with coats of arms interspersed with shells.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        CHESS MADE EASY: or, The Games of Gioachino Greco, the Calabrian; with additional games and openings, illustrated with remarks and general rules. The whole so contrived, that any person may learn to play in a few days, without any farther assistance

      London, J. & P. Knapton; and W. Sandby, 1750.: . London, J. & P. Knapton; and W. Sandby, 1750.. SECOND EDITION 1750. Translated and edited by Francis Beale. 12mo, approximately 122 x 75 mm, 4¾ x 3 inches, engraved frontispiece by I. S. Miller after C. D. Moor showing an interior with a chess game in progress, plus a defective folding plate of a chess board (most of the outer half missing), pages: xxiii, [3], 212, errata start on page xxiii and finish on page (2), bound in full antique calf, raised bands and gilt rules to spine, no label or lettering. Head and tail of spine slightly chipped, gilt worn, 5 mm (¼ inch) vertical crack and pinhole at tail of spine, upper hinge partly cracked with 2 cords just showing, cover holding firmly, covers slightly worn, small chip to leather at lower edge of upper cover, corners worn, front inner paper hinge cracked, endpapers browned at edges, small pale stain to lower margin of prelims, tiny piece missing from upper corner of prelim leaves, small light stain to margin of last 2 leaves in the volume, otherwise contents clean. Binding tight and firm. A good copy of a scarce chess book (chessboard plate defective as noted). First published in English in 1656 as The Royall Game of Chesse-play, translated from Trattato del nobilissimo giuoco degli scacchi (c. 1625) by the celebrated Italian chess player Gioachino Greco (c. 1600 – c. 1634), also known as Il Calabrese. Greco is credited with developing some gambits and published this collection of short games to illustrate his theories. ESTC T128171. MORE IMAGES ATTACHED TO THIS LISTING, ALL ZOOMABLE. FURTHER IMAGES ON REQUEST. POSTAGE AT COST.

      [Bookseller: Roger Middleton]
 34.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        A Justice of Peace for Ireland: Consisting of Two Books; The First...

      1750. Bolton, Sir Richard [c.1570-1648]. Travers, Michael. A Justice of Peace for Ireland: Consisting of Two Books; The First, Declaring the Exercise of That Office by One or More Justices of Peace Out of Sessions; The Second, Setting Forth the Form of Proceeding in Sessions, And the Matter to be Enquired of and Handled Therein. To Which are Now Added, In an Alphabetical Order, All the Statutes Now in Force in England and Ireland, (Since Sir Richard Bolton Published His Said Treatise) Which Concern the Office of a Justice of Peace for Ireland, Both in and Out of Sessions. Here are Likewise Added, Three Tables: The First Shews the Several Titles in Sir Richard Bolton's Treatise to Which Additions Have Been Made. The Second Shews the Several New Titles Added; And the Third is Designed for the More Easy Finding Several Particular Matters Contained Under the General Titles. With a Compleat Index to the Whole. Also, Some Precedents of Committals, Convictions, Summonses and Warrants, Are Added, As a Help to Justices of the Peace in the Execution of Their Office. With a Table of the Precedents. Dublin: Printed for J. Leathley, And T. Moore, 1750. xiv, 586, 292 pp. Two parts, each with title page and individual pagination. Quarto (10" x 8"). Contemporary calf, raised bands and recent period-style lettering piece to spine. Light rubbing to extremities, a few minor scuffs and stains to boards, minor worming to lower edges of pastedowns and some adjacent leaves. Light toning, a bit darker in places, faint dampstaining to portions of text, internally clean. A nice copy. * Third and final edition. First published in 1638, this was the first Irish legal treatise. Considerably enlarged by Travers, the third is the preferred edition of this work. Bolton was chief baron of the Irish Court of Exchequer. OCLC locates 9 copies of this edition in North American law libraries. Sweet & Maxwell, A Legal Bibliography of the British Commonwealth 4:8-9..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Atlas selectus von allen Königreichen und Ländern der Welt. Zum bequemen Gebrauch in Schulen auf Reisen und bey dem Lesen der Zeitungen.

      Leipzig, Schreiber um 1750.. 22,5 x 16 cm, gest. kolor. Titel mit allegorischen Figuren, Meilenzeiger, 102 kolor. doppels. Kupferstichkarten, Ganzleder der Zeit mit Wappensupralibros auf Vorderdeckel,. Einband berieben, Kapitale mit Fehlstellen, Innengelenk gebrochen, Karten nur wenig gebräunt, Vgl.. Phillips 609. - Weltkarte, 4 Erdteilkarten, Nordamerika, Spanien, Frankreich, Großbritannien, Holland, Niederlande, Italien, Polen, deutsche Gebietskarten, 55 Giebietskarten sächsischer Ämter, Lausitz, Dänemark, Skandinavien, Finnland, Russland, Ungarn, Schwarzmeer-Region, Griechenland (Türkisches Reich), Karten handschr. numeriert,

      [Bookseller: Antiquariat Werner Steinbeiß]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Isles De Saint Domingue ou Hispaniola, et De La Martinique" [with Haiti and special highlight map of Martinique within the print].

      [Paris], 1750.. Beautifully Handcoloured Original Engraving (copper). 53 cm wide x 50 cm high. Excellent condition of this beautiful original 18th century map.. Gilles Robert de Vaugondy (1688-1766), also known as Le Sieur or Monsieur Robert, and his son, Didier Robert de Vaugondy (c.1723-1786), were leading cartographers in France during the 18th century. In 1757, Gilles and Didier Robert De Vaugondy published The Atlas Universel, one of the most important atlases of the 18th century. To produce the atlas, the Vaugondys integrated older sources with more modern surveyed maps. They verified and corrected the latitude and longitude of many regional maps in the atlas with astronomical observations. The older material was revised with the addition of many new place names. In 1760, Didier Robert de Vaugondy was appointed geographer to Louis XV. Gilles and Didier Robert De Vaugondy produced their maps and terrestrial globes working together as father and son. Globes of a variety of sizes were made by gluing copperplate-printed gores on a plaster-finished papier-mache core, a complicated and expensive manufacturing process, employing several specialists. In some cases it is uncertain whether Gilles or Didier made a given map. Gilles often signed maps as "M.Robert", while Didier commonly signed his maps as "Robert de Vaugondy", or added "fils" or "filio" after his name. The Robert de Vaugondys were descended from the Nicolas Sanson family through Sanson's grandson, Pierre Moulard-Sanson. From him, they inherited much of Sanson's cartographic material, which they combined with maps and plates acquired after Hubert Jaillot's death in 1712 to form the basis the Atlas Universel. Sources from the Depot de la Marine, the official French repository for maritime-related information, were used for their maps of Canada and South America. Like Ortelius and Mercator, the Vaugondy's credited their sources, which has greatly benefited the study of the history of cartography during that period. (Wikipedia)

      [Bookseller: Old Head Books & Collections]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'L'Isola Formosa E Parte Delle Coste Chinesi secondo le Carte ed Osservazioni piu recenti, principalmente de' R.R.P.P. Gesuiti da N.B. Ingege. di Marina. - Pag. 39 - Tom XIX.':.

      . Kupferstich n. Jacques Nicolas Bellin, um 1750, 23 x 28 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Tooley's Dic. of Mapm. Rev. Ed. A - D, S. 116 f. (Jacques Nicolas Bellin the elder, 1703-1772). - Zeigt die Insel Taiwan (Formosa) mit der Inselgruppe Pescadores (Penghu-Inseln/'Isles des Pong-hou') im Westen sowie den Küstenstreifen von China ("China Provinz Fokien"). - Unten links Titelkartusche u. Meilenzeiger.

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.