viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1745

        Fisica Moderna Racional y Experimental. Tomo Primero. [Único publicado].

      Valencia, en la Oficina de Pascual Garcia, plaza de Calatrava, 1745. - 4to.; 14 hs., 414 pp. [de 424, faltando las diez finales, Tratado V - Capítulo IV - Del Imán]. Con tres láminas plegadas. Primera edición. Encuadernación en pergamino de la época. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Hesperia Libros]
 1.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        FÜNFSEENLAND. - Karte., Karte des Gebietes zwischen dem Lechlauf im Westen, Fürstenfeldbruck im Norden, Holzkirchen im Osten und Ettal im Süden. Im Mittelpunkt liegt das Fünfseenland mit Ammer-, Pilsen-, Wörth-, Weßlinger- und Starnberger See, aber auch Staffel-, Kochel- und Walchensee sowie der Isarlauf sind detailliert dargestellt.

      Kupferstich von J.C. Back nach W.C. Buna bei Broenner, Frankfurt, 1745, 56 x 53 cm. Cartographia Bavariae S. 70. - Blatt 7 der neunteiligen, nach Apian gestochenen Wandkarte "Exactissima Statuum Totius Ducatus Bavariae Tabula Secundum", herausgegeben von Wilhelm C. Buna. Die Orte sind als Grundrißdarstellungen eingetragen, ebenso sind Verkehrswege und kriegsgeschichtliche Ereignisse enthalten. - Links bis an die innere Einfassungslinie beschnitten. Schöner, kräftiger Druck. BAYERN, Landkarten, Oberbayern

      [Bookseller: Buch- und Kunstantiquariat]
 2.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Karte des Gebietes zwischen dem Lechlauf im Westen, Fürstenfeldbruck im Norden, Holzkirchen im Osten und Ettal im Süden. Im Mittelpunkt liegt das Fünfseenland mit Ammer-, Pilsen-, Wörth-, Weßlinger- und Starnberger See, aber auch Staffel-, Kochel- und Walchensee sowie der Isarlauf sind detailliert dargestellt.

       Kupferstich von J.C. Back nach W.C. Buna bei Broenner, Frankfurt, 1745, 56 x 53 cm. Cartographia Bavariae S. 70. - Blatt 7 der neunteiligen, nach Apian gestochenen Wandkarte \"Exactissima Statuum Totius Ducatus Bavariae Tabula Secundum\", herausgegeben von Wilhelm C. Buna. Die Orte sind als Grundrißdarstellungen eingetragen, ebenso sind Verkehrswege und kriegsgeschichtliche Ereignisse enthalten. - Links bis an die innere Einfassungslinie beschnitten. Schöner, kräftiger Druck. Versand D: 6,00 EUR BAYERN, Landkarten, Oberbayern

      [Bookseller: Antiquariat Bierl]
 3.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Rettung Der wolgegründten ursachen des abtrettens von den Secten, zu der alten wahren, recht Evangelischen Catholischen Kirchen: Darinn ... grundlich erkläret wird, zu was Religion sich ein frommer Christ, ... entlich halten soll. Auff ein Buch des verschinen Jars zu Tubingen in Truck außgangen. Allen Hohes und Niders Standts personen, sonderlich aber den Lutherischen zu lesen sehr nützlich.

      kl.-4. 222 (1) Bll. Tit. in Rot u. Schwarz. Ldr. d. Zt. über Holzdeckdel. Mit reicher Blindprägung v. Rollenstempel a. beiden Deckeln. Tit. u. Schlußbl. gestemp. VD16 B 1745 - Reformatorisches, frühes Werk zum Sektenbegriff und zu mittelalterlichen Sekten. Michael Bentz (-1578). Zu Adam Berg s. Benzing 109.

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 4.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        LES AMOURS PASTORALES DE DAPHNIS ET CHLOÉ

      S.l.n.d 1745 - 1 volume in-12 (15,5 x 10 cm) de (10)-159-XX pages. 8 figures hors-texte gravées sur cuivre par J.-B. Scotin (4 sont signées), 1 fleuron de titre à l'eau-forte, 4 bandeaux à l'eau-forte (amours jouant dans différentes situations), 1 frontispice gravé (non signé). Reliure de l'époque plein maroquin vieux rouge, plats décorés "à la dentelle" avec roulettes dorées fleurdelisées, guirlandes et glands, filet doré sur les coupes, dos orné aux petits fers dorés, pièce de titre de maroquin lavallière, roulette dorée en encadrement intérieur des plats, tranches dorées, doublures et gardes de papier peigne. Belle et fine reliure de l'époque très bien conservée. Intérieur frais avec quelques taches sans gravité, petit manque de papier à l'angle d'un feuillet sans atteinte au texte. La gravure hors-texte p. 53 provient d'un autre exemplaire de même édition et de même tirage. NOUVELLE ÉDITION. Il s'agit d'une réimpression de l'édition de 1731 (Paris, Coustelier) avec les mêmes gravures par Scotin. Cette édition est joliment imprimée sur beau papier vergé en petits caractères avec de belles marges. A la fin on trouve XX pages de Notes par Lancelot. Curieusement notre exemplaire n'a pas les 4 culs-de-lampe qui devraient s'y trouver (autre tirage ?). Longus (appelé parfois également Longos) est un auteur grec qui a probablement vécu au iie ou iiie siècle de notre ère, connu pour son roman Daphnis et Chloé. On ne sait pratiquement rien sur Longus. On présume qu'il est né à Lesbos et qu'il a vécu à l'époque d'Hadrien. On lui attribue le roman intitulé Daphnis et Chloé, parfois présenté sous le titre de « Pastorales de Longus ». Dans le bref prologue, l'auteur met en scène la conception de son roman en se montrant inspiré par un tableau vu à Lesbos, dans le bois sacré des Nymphes ; mais ce prologue fait tout autant partie de la fiction que l'intrigue du roman proprement dit, selon un procédé que l'on retrouve dans d'autres prologues de romans grecs (par exemple Leucippé et Clitophon d'Achille Tatius), et on ne peut pas en déduire avec certitude que Longus était lui-même originaire de Lesbos. Le choix de cette île comme cadre de l'intrigue peut tout aussi bien avoir été guidé par une référence à la poétesse archaïque Sappho, qui en était originaire et fait partie des principales inspirations de l'auteur. Il est manifeste, par les allusions présentes dans le roman, que Longus connaissait bien la poésie grecque archaïque (Sappho) et hellénistique, en particulier la poésie pastorale (Théocrite), le théâtre grec antique et la littérature de l'époque romaine (notamment les Bucoliques de Virgile) : il s'en inspire et en joue dans la composition de son intrigue, les noms et caractères des personnages, les descriptions et les symboles présents dans le roman. (source : Wikipédia). Référence : Cohen, Guide de l'amateur de livres à vignettes du XVIIIe siècle, 269. Bulletin Morgand et Fatout, (1876, n°656, maroquin rouge, 100 francs) TRÈS JOLI SPÉCIMEN DE RELIURE DÉCORÉE EN MAROQUIN DU XVIIIe SIÈCLE. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Librairie L'amour qui bouquine]
 5.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        FÜNFSEENLAND. - Karte. Karte des Gebietes zwischen dem Lechlauf im Westen, Fürstenfeldbruck im Norden, Holzkirchen im Osten und Ettal im Süden. Im Mittelpunkt liegt das Fünfseenland mit Ammer-, Pilsen-, Wörth-, Weßlinger- und Starnberger See, aber auch Staffel-, Kochel- und Walchensee sowie der Isarlauf sind detailliert dargestellt.

      - Kupferstich von J.C. Back nach W.C. Buna bei Broenner, Frankfurt, 1745, 56 x 53 cm. Cartographia Bavariae S. 70. - Blatt 7 der neunteiligen, nach Apian gestochenen Wandkarte "Exactissima Statuum Totius Ducatus Bavariae Tabula Secundum", herausgegeben von Wilhelm C. Buna. Die Orte sind als Grundrißdarstellungen eingetragen, ebenso sind Verkehrswege und kriegsgeschichtliche Ereignisse enthalten. - Links bis an die innere Einfassungslinie beschnitten. Schöner, kräftiger Druck.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 6.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Joannis Andreae Irici ... Rerum Patriae libri III. ab anno Urbis Aeternae 154. usque ad annum Chr. 1672. Ubi Montisferrati principum, episcoporum, aliorumque illustrium virorum gesta ex monumentis plurimis nunc primùm editis recensentur. Accedit ejusdem auctoris Dissertatio de S. Oglerio ... chronologicâ ipsius praesulum serie locupletata, cum figuris, et indicibus.

      typis Palatinis, 1745. In folio, pp. [8], viii, 402, [82] 56. Con due tavole fuori testo(la mappa di Trino Vercellese e la tomba di Andrea Novelli, Arcidiacono del Capitolo di Casale Monferrato e vescovo di Alba dal 1484). Contiene anche, legata alla fine, la dissertazione: De tempore quo sanctus abbas Oglerius Locediensi Monasterio praefuit dissertatio. Cartonatura di epoca leggermente successiva con carta marmorizzata. Dorso liscio con titolo su tassello. Ottimo esemplare. Gian Andrea Irico, letterato e grande storico settecentesco, fu prefetto della Biblioteca Ambrosiana di Milano.

      [Bookseller: Libreria antiquaria Atlantis]
 7.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        [Collection of 120 engravings by French, Dutch, Italian and German artists].Venice, Paris, [Amsterdam], etc., 1601-1725 (album ca. 1745?), with additions [1788] & [ca. 1790]. 8vo, 4to, etc. (19 x 13 cm). 120 engraved prints, namely 44 from 4 complete print series (1 with a title-print), 57 (including 3 title-prints) from 10 or 11 other series and 19 prints apparently not from any series, by Jacques Callot (1 complete series), Odoardo Fialetti, Herman Weyen, Balthasar Moncornet, Henri Bonnart, Carel Allard (3 complete series), P. Landry and others (see contents, below). Mottled sheepskin (ca. 1745?).

      A remarkable collection of prints, many very rare, assembled by an unidentified collector ca. 1745 (with about 5 prints added later), with 120 prints by French, Italian, Dutch and German artists such as Odoardo Fialetti, Herman Weyen, Balthasar Moncornet, including 1 complete series by Jacques Callot and 3 by Carel Allard. Items 5, 15, 18 and 22 are complete series.About 25 leaves have been removed from the book, probably including additional prints. The head of a few prints in the Landry landscapes and Allard military scenes (ads 17 & 18) very slightly shaved at the head, with only about 1 mm of the sky or tree tops lost, a small scuff on one scene and some small stains in some prints of the Bonnet circus series, affecting only the border of one print, but most prints remain in good condition. With chips and cracks at the head of the spine and a few other superficial cracks, hinges worn, and board slightly scuffed, but nearly all of the tooling remains clear. A ca. 1745 collection of 120 prints, many very rare.Contents:(1) (on front paste-down): LE CLERE. Ascension. Paris, Jean-Baptist Derbois, [ca. 1745?].(2) (on first free endleaf): [ANONYMOUS]. Sternwarte zu Paris|l'Observatoire à Paris.[Paris, before 1667?]. (3) (1v): ERTINGER, Franz. [Last Judgement]. [Paris?, ca. 1690?]. (4) (2-11): FIALETTI, Odoardo. Scherzi d'amore. Al magnanimo ... Baron Roos. Venice, 1618. (5) (12-36): CALLOT, Jacques. Capitano de Baroni. [Paris]. (6) (37-41): CALLOT, Jacques. Balli di Sfessania. [Paris?, ca. 1660?]. (7) (42r): [ANONYMOUS]. [Tomb of a soldier].Paris, Jacques Chéreau, [ca. 1720?]. (8) (43r): [ANONYMOUS]. Portrait de Madame Quilira. Ha voila mon portrait. [Paris, ca. 1720?].(9) (44r, 46r, 47r, 48r, 49r, 50r, 51r, 52r): MONCORNET, Balthasar, [and Herman WEYEN?]. [Passion and martyrdom scenes]. [Paris, ca. 1640/60?]. (10) (45r): CALLOT Jacques. [Road to Calvary with Veronica kneeling]. [Paris, ca. 1640/60?]. (11) (46v, 47v, 48v): WEYEN, Herman. [3 landscapes with scenes from the New Testament]. [Paris,[ca. 1660?]. (12) (53r-64r): BONNART, Henri. [12 views of Dutch and English circus acrobats jumping, vaulting and walking a tightrope]. (13) (54v): [ANONYMOUS]. [Dramatic scene in a church with an apparent victim of a sword fight].(14) (62v): BERCHEM, Nicolas. Animalia ad vivum delineata at aqua forti aeri impressa studio et arte Nicolai Berchemii. [Amsterdam?, ca. 1660?]. (15). (65r-71r): ALLARD, Carel. [The seven vices]. [Amsterdam], Carl Allard, [ca. 1690?]. (16) (71v-75v): [ANONYMOUS]. [Scenes in which several European kings and emperors play a role]. [France?, ca. 1725?].(17) (72r-75r): LANDRY, Pierre, after "E.B.". [French (or Italian) landscapes].[Paris]. (18) (76-78 and 88v): ALLARD, Carel. [4 Military scenes: army marching, in battle and in encampment]. [Amsterdam], Carl Allard, [ca. 1690?]. (19) (79-83, 85): WEIJER, D.G. [Landscapes with a theme of love]. Nürnberg, Heinrich Ulrich, 1601.(20) (84r): [ANONYMOUS]. [Landscape with the ruins of a castle].(21) (81v-83v): [ANONYMOUS]. [Scenes from a chivalrous story]. [Amsterdam & Paris, Nyon aîné & fils, 1788].(22) (86-93): ALLARD, Carel. Venationes piscationis et aucupii typi. [Amsterdam], Carl Allard, [ca. 1690?].(23) (86v): [ANONYMOUS]. [Military messenger with horse, bringing a message to an officer]. [France?, ca. 1790?]. (24) (89v): CLERC, S. le. [Landscape].(25) (90v): [ANONYMOUS]. Les songes du sage tradruit[!]. [Paris, 1664].(26) (94r-95r): [ANONYMOUS]. [Miscellaneous engravings]. 1725. Detailed description on request.

      [Bookseller: ASHER Rare Books (Since 1830)]
 8.   Check availability:     NVvA     Link/Print  


        OEUVRES DE M. MASSILLON

      1745 à 1749, PREMIERE EDITION authentique et complète des 15 Volumes, "Très recherchée selon BRUNET". - 1745 à 1749, A PARIS Chez la Veuve ESTIENNE et JEAN HERISSANT. - 15 vol. In-12, Plein veau d'époque, dos à cinq nerfs. Trois coiffes frottées ou petits manques. Titres et tomaisons aux petits fers dorés. Toutes tranches dorées. - Corps de texte impeccable. - 1er T. AVENT, 2 ff. 610 pp. - 2nd T. MYSTERES, 4 ff. 536 pp. - 3me T. PETIT CAREME, 4 ff. 28 pp. 358 pp. - 4me T. CAREME en 4 Volumes, t.1 4 ff. 544 pp.; t.2 3 ff. 578 pp. ; T.3 2 ff. 674 pp. ; T.4 3 ff. 616 pp. - 8me T. PANEGYRIQUES, 5 ff. 504 pp. - 9me T. ORAISONS FUNEBRES, 6 ff. 583 pp. - 10me T. DISCOURS SYNODAUX en 3 Volumes, T. 1 14 pp. 466 pp. ; T.2 3 ff. 392 p. ; T.3 3 ff. 359 pp. - 13me T. PSEAUMES en 2 Vol., T.1 15 pp. 385 pp. ; T.24 ff. 275 pages. - 15me T. PENSEES 5 ff. 436 pp. Très rare première édition COMPLETE des Oeuvres de MASSILLON.

      [Bookseller: Rolin Librairie Ancienne BERNARD MARIE R]
 9.   Check availability:     Livre-rare-book     Link/Print  


        Essay sur les feux d´artifice pour le spectacle et pour la guerre.

      Paris 1745. 8vo. XII + (4) + 224 s. 13 kobberstukne plansjer. Samt. helskinnbd. med ryggdekor i gull. Rødt tittelfelt. Marmorert forsatspapir. Cont. full calf. Spine gilt in compartments. Red leather label. 13 engraved plates.

      [Bookseller: Ruuds Antikvariat]
 10.   Check availability:     Antikvariat     Link/Print  


        Essay sur les feux d'artifice pour le spectacle et pour la guerre.

      Paris, Coustelier, 1745, 8vo piena pelle coeva con incisioni in oro al dorso, tassello, pp. XII-224 + 13 tav. inc. in rame f.t.

      [Bookseller: Libreria Piani già' Naturalistica snc]
 11.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Kupferstich - Karte, v. G. P. Busch n. Gundling b. Covens u. Mortier, "Land-Charte des Chur-Fürstenthums Brandenburg".

      - mit altem Grenzkolorit, um 1745, 47,2 x 59,5 Koeman, Bd. II. C. & M. 007, Karte 59 - 2. Zustand der Covens und Mortier verlegten Karte, jetzt mit Nennung des Stechers ( Busch ) und Illustrators ( Gundling ). Der Kopftitel in lat. Sprache. Unten links eine große, nicht kol. Wappenkartusche! Rechts unten kleine Erklärungskartusche mit preuß. Adler. Mit Gradnetz. - Schöne und übersichtliche Karte, die auch die Alt- und Neumark zeigt. Sehr gut erhalten.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A natural history of NEVIS and the rest of the English Leeward Charibee Islands in America : with many other observations on nature and art, particularly an introduction to the art of decyphering.

      J. Bentham 1745 - In-8 ( 220 X 145 mm ) de 3 ffnch. 318 pages et 5 ffnch., demi-veau fauve, dos à nerfs janséniste avec pièce de titre de maroquin noisette. Reliure frottée, usures aux coupes et aux coiffes. Bon exemplaire, très pur et non rogné. Edition originale très rare. De la bibliothèque Daniel MATHEW ( Ex-Libris ). Esclaves Caraibes Explorations Voyages Esclavagisme Amérique Histoire-Naturelle Marine [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Tiré à Part]
 13.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Die Privilegien der kaiserl. königl. landesfürstlichen Stadt Radkersburg in Untersteyer, nebst einer kurzgefaßten Geschichte und Beschreibung dieser Stadt, ihrer Merkwürdigkeiten und Umgebungen.

      8. Mit 6 lithogr. Tafeln, einer Holzschn.-Abbildung (Titel verso), einem gefalt. lithogr. Stadtplan u. einer mehrf. gefalt. lithogr. Rundschau. VIII, 168 S., 1 Bl., Bedruckter OKart. Erstausgabe. - Die Tafeln zeigen eine Gesamtansicht sowie Radkersburg im Jahre 1745 (v. Alex. Maschek), Oberradkersburg, Halbenrain, Prentl [Prentlhof] u. Freudenau. Der Holzschnitt auf der Rückseite des Titels mit einer Abbildung des ältesten Stadtsiegels von 1418. Die große gefalt. Tafel am Ende mit einer Rundschau vom Pöllitschberge bei Radkersburg. Standpunkt: Thürmchen des Kodolitsch-Weingarthauses. - Umschlag etw. berieben bzw. fleckig. Frontispiz verso m. kl. Namensstempel. Durchg. etw. gebräunt bzw. stockfleckig. Die letzten Bll. schwach wasserrandig. - Schlossar 212 Nebehay/W. 974.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes]
 14.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Gesamtansicht, darüber Befestigungsgrundriß, "Erfvrt, der Haupt Statt in Thüringen neuester.Grundriss".

      - altkol. Kupferstich b. Homann Erben, dat. 1745, 51 x 56 Sandler, S. 129 ff.; Fauser, Nr. 3699. Im unteren Drittel Gesamtansicht (unkol.), darüber Stadtplan mit Erklärungen in 2 Textkästen von 1 - 227.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 15.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        A natural history of NEVIS and the rest of the English Leeward Charibee Islands in America : with many other observations on nature and art, particularly an introduction to the art of decyphering.

      J. Bentham Cambridge 1745 In-8 ( 220 X 145 mm ) de 3 ffnch. 318 pages et 5 ffnch., demi-veau fauve, dos à nerfs janséniste avec pièce de titre de maroquin noisette. Reliure frottée, usures aux coupes et aux coiffes. Bon exemplaire, très pur et non rogné. Edition originale très rare. De la bibliothèque Daniel MATHEW ( Ex-Libris ). D'autres photos sur www.cazitel.com

      [Bookseller: Librairie Tiré à Part]
 16.   Check availability:     Livre-rare-book     Link/Print  


        Astronomische Tabellen des Herrn DE LA HIRE: Mit einer neuen ausführlichen Beschreibung, vor alle Astronomische Rechnungen; Absonderlich aber, Wie dei Mond- und Sonnen-Finsternisse, auf eine leichte geometrische Art berechnet: und wie nach Keppleri Methode, die Sonnen-Finsternisse, als Erd-Finsternisse, vorgestellet werden.

      Nürnberg, Joh. Christoph Weigel, 1745 - 6 Bl., 243 S., 43 S. mit Tabellen, 16 ausklappbare Tafeln Ecken und Kanten stark bestoßen , Rücken und Ecken mit Fehlstellen, Gelenke angeplatzt. Innen sauber und gut. Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 1001 Gr.-8°, Halbledereinband , Rotschnitt

      [Bookseller: Antiquariat Heubeck]
 17.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        David Balfour Nacherzählt von Brenda Ralph Lewis - Illustriert von Eric F. Rowe - Deutsche Übersetzung von Christiane Jung

      80 Seiten , 29 cm, Hardcover/Pappeinband das Buch ist ein Schulbuchexemplar mit Stempel und Rückständen in gutem, gebrauchten Zustand, Die Geschichte spielt in dem von Stevenson so geliebten schottischen Hochland während der Zeit nach dem Jakobineraufstand von 1745. Die Schotten mußten bei der letzten großen Schlacht von Culloden eine bittere Niederlage gegen die Engländer hinnehmen. Die gnadenlose Unterdrückung, die darauf folgte, ließ unter den schottischen Sippen Unruhen entstehen. Viele der Aufständischen wurden zum Tode verurteilt und Tausende von ihnen ins Exil getrieben. Vor diesem Hmtergrund wird der Held des Romans, David Balfour, ein stiller, aber selbstbewußter Junge, ohne es zu wissen Erbe des mächtigenHauses der Shaws. Sein hinterhältiger Onkel Ebenezer Balfour will ihn um seine Erbschaft prellen, und David wird entführt. Er findet sich als hilfloser Gefangener auf einem Sklavenschiff nach Carolina wieder. Seine Befreiung hat er Alan Breck Stewart zu verdanken, einem stolzen schottischen Rebellen. In ihm findet David einen verläßlichen Freund. Sie werden in die Ermordung Colin Campbeils, des Roten Fuchses, verwickelt, der von den Schotten wegen seiner Freundschaft mit den Engländem gehaßt wird. Der Mordverdacht fällt auf David und Alan. Es folgt eine Reihe wilder Abenteuer, als sie aus Angst um ihr Leben durch ganz Schottland fliehen, ihre Feinde immer auf den Fersen. (aus dem Buch) 3l2a ISBN-Nummer: 3821212594 Bei dem eingefügten Bild handelt es sich um das eingescannte Buch aus meinem Bestand. Bei Bestellungen Werktags bis 12,00 Uhr erfolgt der Versand in der Regel noch am selben Tag, ansonsten am folgenden Werktag.

      [Bookseller: Antiquariat Ardelt]
 18.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Le Spectacle de la Nature, ou Entretiens sur les particularités de l'Histoire Naturelle (8 Tomes en 9 Volumes - Complet)

      9 vol. in-12 reliure de l'époque pleine basane du temps, dos à 5 nerfs, Chez La Veuve Estienne et Jean Desaint, Paris, 1735 (Tome II) , 1745 (I et III ), 1747 (VII), 1755 (IV, V, VI, VIII 1 et VIII 2) Tome 1 : 9 simples et 15 doubles ; Tome II : 1 simple et 33 doubles ; Tome III : 2 simples et 31 doubles ; Tome 4 : 13 simples et 15 doubles ; Tome 5 : 2 simples et 19 doubles ; Tome 6 : 1 simple et 30 doubles ; Tome 7 : 14 simples et 20 doubles ; Tome 8 première partie : 1 simple ; ; Tome 8 Seconde Partie : 1 simple Ensemble bien complet des 8 Tomes en 9 volumes, contenant 207 planches (à savoir 44 simples dont 9 frontispices et 163 dépliantes). Réunissant des volumes disparates, la série est ici bien complète et présente l'intégralité de cet ouvrage très richement illustré, qui connut un succès considérable en son temps, anticipant sur la "Grande Encyclopédie" de Diderot et d'Alembert (qq. accrocs et petits mq. divers en reliures, qq. rares mouill.) Français

      [Bookseller: Librairie Du Cardinal]
 19.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        De viribus vivis dissertatio. Rome: Komarek for Monaldini, 1745. [Bound with:] De lege virium in natura existentium dissertatio. Rome: J. G. Salomon for Monaldini, n.d. [1755]. [Bound with:] De lentibus et telescopiis dioptricis dissertatio. Rome: A. de Rubeis, 1755.

      Rome: Komarek for Monaldini; Salomon for Monaldini; A. de Rubeis, 1745-1755. First editions of three very rare works by the great Croatian scientist Roger Boscovich (1711-87), including <em>De viribus</em>, which contains the first published statement of Boscovich’s universal force law, the basis of his atomic theory of matter, and which prefigures much of his masterpiece <em>Philosophiae Naturalis Theoria Redacta ad Unicam Legem Virium in Natura Existentium </em>(1758). “The ‘Theory of Natural Philosophy’ is now recognized as having exerted a fundamental influence on modern mathematical physics … As the title of his book implies, he considered that a single law was the basis of all natural phenomena and of the properties of matter; that the multiplicity of physical forces was only apparent and due to inadequate mathematical knowledge” (PMM). “In spite of his important contributions to mathematics, astronomy, and optics, today Boscovich is best known for a unified theory of matter based on the hypothesis of point atoms governed by a universal law of force. The basic features of this remarkable theory go back to a treatise of 1745, <em>De viribus vivis</em>” (Kragh, p. 19). “The fundamental features of his theory on indivisible points and the unique law of forces were first published by Boscovich in 1745 in a dissertation entitled <em>De viribus vivis</em> … Further developments of his theory were published in <em>De continuitatis lege</em>, 1754, then in <em>De lege virium in natura existentium, </em>1755” (Markovi , p. 129). “A natural philosopher, mathematician, physicist, astronomer, geodesist, engineer, and poet, Boscovich was, in the words of the physicist John Henry Poynting, “amongst the boldest minds humanity has produced.” Boscovich published about one hundred books and papers, most of them in Latin … The French astronomer Joseph Jérôme Le Français de Lalande said that in each of these works there are ideas worthy of a man of genius” (Whyte in <em>Encyclopedia of Philosophy</em>). In 1958, Werner Heisenberg wrote: “Boscovich’s work contains numerous ideas that have found their deserved place only in the modern physics of the past 50 years.” ABPC/RBH list only one copy of <em>De viribus</em>, one of <em>De lege</em> and three of <em>De lentibus</em>. COPAC lists no copy of <em>De viribus</em>, two of <em>De lege</em> and four of <em>De lentibus</em>; first two works not in BL.</p> <p><em>Provenance</em>: From the library of the mathematician and bibliographer Pietro Riccardi (1828-98) with his book ticket and with shelf-mark pasted on front flyleaf; later in the collection of Dr. Pedro N. Arata (1867-1920), professor of chemistry at Buenos Aires University, with his stamp in blank margins of titles.</p> <p>“[Boscovich’s] heterodoxy in mechanics began to be apparent at least as early as 1745, when he published an important discourse on the subject of living force (<em>vis viva</em>) [i.e., <em>De viribus vivis</em>] … This discourse contained the first statement of Boscovich’s universal force law.</p> <p>“That law was inspired partly by Leibniz’s law of continuity and partly by the famous thirty-first query with which Newton concluded the fourth edition of his <em>Opticks</em>. There Newton raised speculatively the question whether there might not exist both attractive and repulsive forces alternately operative between the particles of matter. From this idea Boscovich proceeded by way of an analysis of collision of bodies to the enunciation of a “universal law of forces” between elements of matter, the force being alternately attractive or repulsive, depending upon the distance by which they are separated. As that distance diminishes toward zero, repulsion predominates and grows infinite so as to render direct contact between particles impossible. A fundamental role is played by the points of equilibrium between the attractive and repulsive forces. Boscovich called such points “boundaries” (<em>limes</em>, the Latin singular). Some of them are points of stable equilibrium for the particles in them and others are points of unstable equilibrium. The behavior of these boundaries and the areas between them enabled Boscovich to interpret cohesion, impenetrability, extension, and many physical and chemical properties of matter, including its emission of light.</p> <p>“It was because of its consequences for the constitution of matter that the law of forces was particularly important. In Boscovich’s natural philosophy the “first elements” of matter became mere points − real, homogeneous, simple, indivisible, without extension, and distinguished from geometric points only by their possession of inertia and their mutual interaction. Extended matter then becomes the dynamic configuration of a finite number of centers of interaction. Many historians have seen in Boscovich’s derivation of matter from forces an anticipation of the concept of the field, an anticipation still more clearly formulated very much later by Faraday in 1844. Matter, then, is not a continuum, but a discontinuum. Mass is the number of points in the volume, and drops out of consideration as an independent entity. In the special case of high-speed particles, Boscovich even envisaged the penetrability of matter” (Markovic in DSB).</p> <p>“The occasion that led Boscovich to the formulation of his dynamic theory of forces was Father Carolus Scherffer’s suggestion of studying the center of oscillation (or center of percussion) of solid bodies. This research led Boscovich to the investigation of the phenomenon of impact or collision of two bodies, a subject dealt with in his <em>De viribus vivis</em>. In sections 16 and 17 of his <em>magnum opus, A theory of natural philosophy, </em>Boscovich writes:</p> <p>“In the year 1745, I was putting together my dissertation “De Viribus vivis,” and had derived everything that they who adhere to the idea of Leibniz, and the greater number of those who measure “living forces” by means of velocity only, derive from these “living forces” … I then began to investigate somewhat more carefully that production of velocity which is thought to arise through impulsive action, in which the whole of the velocity is credited with being produced in an instant of time by those who think, because of that, that the force of percussion is infinitely greater than all forces which merely exercise pressure for single instants. It immediately forced itself upon me that, for percussions of this kind, which really induce a finite velocity in an instant of time, laws of their actions must be obtained differently from the rest.</p> <p>“However, when I considered the matter more thoroughly, it struck me that, if we employ a straightforward method of argument, such a mode of action must be withdrawn from Nature, which in every case adheres to one and the same law of forces, and the same mode of action. I came to the conclusion that really immediate impulsive action of one body on another, and immediate percussion, could not be obtained, without the production of a finite velocity taking place in an indivisible instant of time, and this would have to be accomplished without any sudden change or violation of what is called the Law of Continuity; this law indeed I considered as existing in Nature, and this could be shown to be so by a sufficiently valid argument”” (Jammer, <em>On Concepts of Force</em>, p. 171).</p> <p>Over the decade following the publication of <em>De viribus</em>, Boscovich gradually refined his law of forces. The final form is illustrated in fig. 9 of <em>De lege virium</em>; this is the same is that in fig. 1 of the<em> Theoria</em>. “In the treatise <em>De Lege Virium in Natura Existentium </em>(1755) Bo?kovi synthesized his research into the continuous curve of forces which has been accepted among contemporaries as <em>curva Boscovichiana</em>. On this occasion, too, he calls his interpretation of forces in nature ‘our theory of forces existing in nature’ <em>(nostra theoria virium in natura existentium), </em>as quoted in Boscovich (<em>De lege</em>, n. 1, p. 3)” (Martinovicc, p. 255).</p> <p>The first part of <em>De viribus vivis</em> is devoted to an analysis of the famous <em>vis viva</em> controversy. During the period 1676-89, Leibniz had proposed that the “living force” of a mechanical system is conserved, in opposition to Descartes and Newton who maintained that it was total momentum that is conserved. Madame du Châtelet developed Leibniz’s ideas and showed that “living force” depends on the square of the velocity. “Although the 1743 edition of d’Alembert’s <em>Traité </em>[<em>de Dynamique</em>] had been cited by many authors as resolving the dispute, it provided little more clarification than contrasting dead with living forces and calling the argument a ‘dispute over words’ … Although the 1758 edition of the <em>Traité </em>did point out that momentum could be considered as a force acting during a given time, and <em>vis viva </em>as a force acting over the space traversed, d’Alembert was anticipated in this insight by Roger Boscovich. Pierre Costabel has shown that Boscovich’s <em>De Viribus Vivis </em>(Rome, 1745) suggested a separate graphical representation for each of the two measures of force. The <em>De Viribus Vivis </em>is a fifty-page work of difficult Latin dealing with two separate subjects involving living force. According to Costabel it shows that Boscovich possessed a very thorough understanding of the history of the quarrel before his own intervention, from Leibniz and Bernoulli to Voltaire, de Mairan and du Châtelet …</p> <p>“Although not explicitly stated, Boscovich’s analysis contains the necessary elements for distinguishing force, <em>mv, </em>as a time-dependent function and <em>mv</em><sup>2</sup> as a space-dependent function. It brings together aspects of force analysed previously by Bernoulli, Louville and others. On the question of elastic and inelastic collisions briefly discussed in his paper, Boscovich used the principle of action and reaction and its equivalent, the conservation of quantity of motion taken in an algebraic sense. In verifying the conservation of living force in the sense of Leibniz he said that living force, being formed as it is by the square of the velocity, destroys the sign of that velocity, whereas the quantity of motion conserves all its characteristic elements. Boscovich concludes in paragraph 39 of <em>De Viribus Vivis </em>that the question of living force is a question of language and completely useless. In spite of this analysis of ‘force’, however, Boscovich believed that momentum was the true measure of force, <em>vis viva </em>being valid only as a method of calculation. In his <em>De Viribus Vivis </em>as well as in his later <em>Philosophiae Naturalis Theoria </em>(1758), he argued that there were no living forces in nature” (Iltis, pp. 138-140).</p> <p>The third work in the volume, <em>De lentibus et telescopiis dioptricis, </em>is an important dissertation “on dioptric lenses and telescopes together with information on the properties of light, Newton’s theories, and the mathematical formulae for optical instruments” (<em>British Optical Association Catalogue</em>, p. 26). “In <em>De lentibus</em> Boscovich reveals himself to be a skilled experimenter, establishing guidelines for achieving the optimal refraction of lenses when viewing celestial bodies” (Roberts & Trent, p. 45). Boscovich recognized that the development of better achromatic refractive telescopes required better and more detailed information about the optical properties of glass. References to Newton are found throughout this work.</p> <p><em>De viribus </em>was reprinted in 1747 in <em>Commentariis Academiae Bononiensis</em>, vol. 2, pars 3, secs. 21-49. <em>De lege virium</em> is undated, but Riccardi I, 178 (46) gives the date of 1755 because of the reference to ‘De continuitatis lege’, published in 1754, and which is stated in the preface to have been issued “superiore anno”.</p> <p>Boscovich was born on 18 May 1711 in Dubrovnik, now in Croatia, then an independent city-state surrounded by the Ottoman Empire and the Venetian Republic. There is some ambiguity about how to write Boscovich’s name. In English he is usually referred to as Roger Joseph Boscovich, in Italian as Ruggiero Giuseppe Boscovich, while in his native Croatian he is called Ruder Josip BoÅ¡kovic. His surname is derived from the word BoÅ¡ko, which in Croatian means “little God”. “This Croatian physicist, mathematician, and astronomer is considered the last great polymath. Educated first at the Jesuit College in his native Dubrovnik, he entered the novitiate in Rome in 1725 and later attended the Collegium Romanum, beginning to teach mathematics there in 1740. A corresponding member of the Academy of Sciences at Paris, he travelled there in 1759. The following year he travelled to London, where he met Benjamin Franklin and was elected F.R.S.; he then travelled widely throughput Europe and Eastern Europe. On his return to Italy in 1763, he was elected to the chair of mathematics at Pavia, where he reorganized the department with an emphasis on applied mechanics, and also played a leading role in organizing the observatory at Brera. In 1772 his connection with the observatory was terminated, and, in response, he resigned his professorship; the Jesuit order was suppressed in the following year. At the urging of friends, he removed to Paris, but returned to Italy in 1782 to prepare the manuscripts for his <em>Opera</em>. His scientific interests were divided between astronomy, optics, geodesy, and mathematics, mechanics, and natural philosophy. As well as his religious and teaching duties, Boscovich undertook several practical and diplomatic commissions for both secular and ecclesiastical authorities” (Roberts & Trent, p. 43). Boscovich died of pneumonia on 13 February 1787 in Milan, and was quietly buried at Santa Maria Padone.</p> <p>PMM 203 (for <em>Theoria</em>); Riccardi I, 174 (21); 178 (45) & (46). Iltis, ‘D’Alembert and the <em>vis viva</em> controversy,’ pp. 135-144 in <em>Studies in History and Philosophy of Science</em>, Part A, 1 (1970); Kragh, <em>Higher Speculations</em>: <em>Grand Theories and Failed Revolutions in Physics and Cosmology</em>, 2011; Markovic, ‘Boscovich’s <em>Theoria</em>,’ pp. 127-152 in Whyte (see below); Martinovic, ‘Theories and inter-theory relations in Bo?kovic,’ pp. 247-262 in <em>International studies in the philosophy of science </em>4 (1990); Whyte (ed.), <em>Roger Joseph Boscovich, S.J., F.R.S., 1711-1787: Studies of His Life and Work on the 250th Anniversary of His Birth</em>, 1961. Three works bound in one vol., large 4to (250 x 192 mm), pp. 49, [1, blank], folding table with diagrams appended as extension of last leaf, printer?s device on title, ornamental woodcut and decorative initial at beginning of text; pp. 42, [2] with one folding plate, large ornamental woodcut device on title and at beginning of text, one historiated woodcut initial; pp. 58, [2] with one engraved plate, large ornamental woodcut vignette on title and at beginning of text, one decorative woodcut initial. Original boards, sometime (probably pre-1920) rebacked in vellum. Light waterstain in inner margin towards the end of the third work, otherwise excellent copies with wide margins.

      [Bookseller: SOPHIA RARE BOOKS]
 20.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Leben Carl (Carls) des Zwölften Königs von Schweden mit Münzen und Kupfern, 3 Teile (in 3 Bänden).

      Ohne Ort und Verlag, 1745 - 1751 (1755). Monumentale, reich illustrierte Lebens- und Herrschaftsgeschichte des Schwedenkönigs Karl XII (1682 - 1718). Karl gelangte bereits im Alter von 15 Jahren auf den schwedischen Thron und sollte sich in den Jahren seiner Herrschaft als machtbewußter und wehrhafter Monarch erweisen. Einen Angriff der Koalitionäre Dänemark, Sachsen und Rußland, die nach den schwedischen Ostseeprovinzen trachteten, parierte Karl in den Jahren nach 1700 mit seiner an sich unterlegenen Armee zunächst erfolgreich, scheiterte dann aber mit seinem Versuch, durch Besetzung Moskaus den russischen Gegner endgültig zu schlagen. Für fünf Jahre ins osmanische Exil gezwungen, vermochte Karl nach seiner Rückkehr 1714 nicht mehr, Schwedens alte Machtstellung wiederzuerlangen. Bei der - erfolglosen -Belagerung der norwegischen Festung Frederikshald fand sein Leben 1718 ein Ende. Die von Georg Andreas Nordberg zunächst in schwedischer Sprache veröffentlichte Lebensgeschichte Karls wurde von dem Literatur- und Religionswissenschaftler Johann Heinrich Heubel (1694 - 1758) ins Deutsche übertragen und von Heupel dem schwedischen Thronfolger Adolf Friedrich (1710 - 1771) gewidmet. Das monumentale dreibändige Werk enthält unter anderem fünf ganzseitige Porträtkupfer, zahlreiche Münzkupfer, zahlreiche großformatige Vignetten sowie insbesondere 23 großformatige, überwiegend ausfaltbare Karten mit Schlachtenverläufen und Heeresaufstellungen. Bd. I (Erster Theil): Erstes bis neuntes Hauptstück. Mit 12 überwiegend ausfaltbaren Karten (10 Bl., 704 S.) Bd. II (Zweter Theil): Zehntes bis einundzwanzigstes Hauptstück. Mit 12 überwiegend ausfaltbaren Karten (XVI, 768 S.) Bd. III (Dritter Theil): Urkunden zu den Hauptstücken Anhang Register der Namen und Sachen Anmerkungen des Herrn Georg Nordberg zu der Geschichte Carl des Zwölften, 1755 (8 Bl., XX, 882, 68 S.). Bei Band I Außengelenke offen, Deckel gleichwohl fest, Kapitale bei diesem Band etwas abgerieben. Die Bände II und II mit Abrieben am unteren Kapital, Bd. II überdies mit kleiner Abriebstelle an einem Deckel. Von diesen kleineren Läsionen abgesehen befinden sich die sehr schweren Ganzlederbände in sehr gutem Zustand die Seiten 1 bis 28 sowie 628 bis 637 und 692 bis 704 des ersten Bandes jeweils etwas feuchtigkeitsrandig, die Seiten 584/85 wurden in der Paginierung übersprungen (Seiten sind vollständig vorhanden) die Seiten ansonsten sauber und überwiegend fleckenfrei, allenfalls wenige Seiten leicht fleckig. In toto sehr gutes Exemplar dieses monumentalen, reich illustrierten Werkes, das in den Original-Ganzlederfolianten ansonsten kaum noch anzutreffen sein dürfte. Weitere Fotos auf der Homepage des Antiquariats (bitte Art.-Nr. auf der Angebotsseite in das Suchfeld eingeben).

      [Bookseller: Anton-Heinrich]
 21.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Lo stato presente di tutti i paesi e popoli del mondo. Vol. XIV. Del Regno di Spagna.

      - Venezia, Giambatista Abrizzi q. Gir., 1745. In 8vo, antip. incisa a piena pagina, testatina iniziale alla pagina di dedica (A Sua Eccel. Il Sig. Marchese Francesco Malvezzi Angelelli) pp. (12), 464, con 20 tavv. incise e più volte rip. n. t. (la prima è la "Nuova Carta della Spagna"), leg. orig. in pelle marrone con dorso a cinque nervi, fregi e titolo in oro, tagli marezzati in rosso, contropiatti in carta rivestita. Esemplare completo delle tavole. Normali tracce alla legatura con una piccola mancanza nella parte alta del dorso. La carta della Spagna presenta due brevi segni ingialliti di scotch al margine laterale destro, peraltro le carte sono tutte in ottima impressione e ben conservate. Buon esemplare, in bella legatura e con belle tavole.

      [Bookseller: BOTTEGHINA D'ARTE GALLERIA KÚPROS]
 22.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Reprèsentation des fêtes données par la ville de Strasbourg pour la convalescence du roi; à l`arrivée et pendent le séjour de Sa Majesté en cette ville.

      Paris, Aubert, s. d. [1745]. Gest. Titel mit Bordüre, gest. Porträt von J. G. Will nach C. Parrocel und J. Chevalier sowie 11 doppelblattgr. Kupfertafeln, meist von J. Ph. Le Bas nach J. M. Weis, 20 gest. Textseiten mit wechselnden Bordüren und 2 grossen Vignetten. Imp.-Fol., Leder der Zeit mit goldgepr. Wappensupralibros Ludwigs XV. Lipperheide Sg 20. Ornamentstichslg. Berlin 3015. Vinet 520. Cohen-R. 870. Lotz S. 63 und 122.

      [Bookseller: Antiquariat Galerie Joy]
 23.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Commercium Philosophicum et Mathematicum

      - 23 folding engraved plates. 2 p.l., xxviii, 484 pp.; 1 p.l., 492 pp. Two vols. Large 4to, cont. vellum over boards, crowns in gilt in center of each cover, brown leather lettering piece on each spine (Vol. II's label is a little chipped). Lausanne & Geneva: M.M. Bousquet, 1745. First edition. "Important for containing the evidence, as embodied in the correspondence between Leibnitz and Jean Bernoulli, on the question of the rival claims to priority in the invention of the calculus, between Newton and Leibnitz. It was the only serious claim published in Leibnitz's favor and a tardy answer to the Commercium Epistolicum, which gave the evidence in Newton's favor."-Babson 196. Our copy does not contain the portrait of Leibniz (missing in a great many copies). Fine set. Book label of Sydney Ross. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc.]
 24.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        ARITHMETICA ESPECULATIVA, Y PRACTICA Y ARTE DE ALGEBRA

      Encuadernación de tapa blanda. Estado de conservación: Muy bien. Barcelona. 1745. 2h+486Pág+4h. 22X16. Pergamino. Tercera impresión que sale enriquecida con adiciones postumas del autor. Bello ejemplar y raro. Ref 10.1 Biblioteca A.

      [Bookseller: Libreria Anticuaria Marc & Antiques]
 25.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Sammelband von 17 medizinischen Dissertationen vornehmlich zur Augenheilkunde, praeside B. D. Mauchart (1-11) e.a.

      4to. Mit zahlr. Vignetten. Pp. m. RSchild. Rotschnitt. (1) Christoph Friedrich Fraas: Pupillae phthisis ac synizesis, 1745, 32 S. (2) Karl Ferdinand Bilger: De ungue oculi seu pure inter corneae lamellas collecto, 1742, 24 S. (3) Eberh. Frid. Blanchot: De indole varioque usu liquoris amnii, 1748, 39 S. (4) Theoph. Erhard Schmid: Luxatio nuchae, 1747, 24 S. (5) Philip Sigismund Palm: Epiplo-enterocele cruralis, 1748, 24 S. (6) Joh. Rudolph Camerer: De pulsu intermittente et de crepitante, 1748, 24 S. (7) Joh. God. Camerer: Coniunctivae & corneae, oculi tunicarum, vesiculae ac pustulae, 1748, 19 S. (8) Justus Gottfried Guinz: ...in cadavere foeminae circa cerebrum, sensuum organa et genitales partes... qua de entero-epiploocele observationem proponit, 1748, XII S. (9) Philip. Thom. Beger: Synechia, sive praeternaturalis adhaesio corneae cum iride, 1748, 24 S. (10) Phil. Frid. Beniam. Hoelder: Staphyloma vexatum nomen, affectusque oculi difficilis ac intricatus, 1748, 55 S. (11) Heinrich Gotthelff Rumelin: Capitis articulatio cum prima et secunda colli vertebra, 1747, 28 S. (12) Johann Matthaeus Brigel: De vitiis machinae humanae totum corpus praecipue affligentibus, 1745, 28 S. (13) Immanuel Weismann: Historia lithotocae mulieris ob morbum suum non incuriosum fascino inculpatae, 1716, 112 S., 1 Bl. (14) Theophil Ernst Theodor Rentsch: De insigni clysterum utilitate atque noxa, 1748, 24 S. (15) Kück, Johann Jodocus: De transpiratione insensibili, 1748, 24 S. (16) Johannes Andreas Tennstaedt: Aegrotum apoplexia correptum et sanatum, 1749, 24 S. (17) Johannes Eichel: De experimentis cum sanguine humano institutis, Erfurt 1749, 32 S. - Einband fleckig u. berieben, am Rücken stark gebräunt. Hs. Inhalt auf Vorsatzbl. Titelbl. mit Eckabriß. Hinteres Innengelenk etw. gelockert (evtl. weitere beigebundene Seiten entfernt). Stellenweise ein wenig stockfleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Düwal Berlin]
 26.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Traité d'Insectologie; ou Observations sur les Pucerons

      - Eight folding engraved plates & 2 folding printed tables. Tables in the text. 2 p.l., xxxii, [6], 228 pp.; 6 p.l., 232 pp. Two vols. Small 8vo, cont. green morocco, sides decorated in gilt, spines richly gilt, red morocco lettering pieces on spines, a.e.g. Paris: Durand, 1745. First edition and a very fine and pretty set of this important work which greatly influenced later evolutionary opinion. Copies in contemporary morocco are rare. "This pioneering work on experimental entomology incorporates Bonnet's most important discovery - parthenogenetic reproduction - based on his study of aphids. Bonnet used the result of this and other discoveries as a basis for speculation about life on earth. This work presents in tabular form his version of the 'great chain of being'. Bonnet's concept of the essential continuity of life, a consequence of his discovery and preformationist interpretation of parthenogenesis, was a major force in the shaping of later evolutionary opinion."-Garrison-Morton 308. A very attractive set. ? D.S.B., II, pp. 286-87. Bentley Glass, "Heredity and Variation in the 18th Century Concept of the Species" in Forerunners of Darwin: 1745-1859, p. 164-"In the eighteenth century, the theory of 'evolution' was the theory of Charles Bonnet.". [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc.]
 27.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        LArt des Accouchemens.

      5me. éd. revue, corrigée et augmuntée. 2 Bll., 16, XLVII (1) 694 2 Bll., VII (1) 582, 8 S. (Instruction sur la Vaccine). Mit 16 gefalt. Kupfertaf. u. 3 gefalt. Tab. Ldr. d. Zt. m. Rückengoldpräg. u. Rückensch. Exlibris. Mit eh. Signatur des Verf. a. d. Vortitel. Baudelocque (1745-1810), französ. Arzt, erhob als erster die Geburtshilfe zu einer wissenschaftlichen Disziplin in Frankreich. Die Kupferstiche zeigen neben anatom. Ansichten des weibl. Körpers, chirurgische Operationsbestecke u. -instrumente. "Baudelocue invented a pelvimeter and advanced the knowledge of pelvimetry and of the mechanism of labour. The external conjugate diameter is known as Baudelocques diameter." (Morton 6255)

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 28.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Vorstellung von dem Nutzen eines nüchtern und mäßigen Lebens. mit einen Unterricht von den äüßerlichen zum Leben u. zur Gesunheit nöthigen Dingen, Handlungen und Umständen, auf neue herausgegeben von D. Christian Gotthold Schwenken

      120 S., Kl.-8, Hldrbd., d. Zt., m. mont. Rückenschildchen, mit angebunden : BERKELEY, George.: Gründliche hist. Nachricht vom Theer-Wasser, dessen herrlichen medicinischen Tugenden, Zubereitung und Gebrauch, ........aus dem englischen Original zusammen getragen und herausgeg. von Diederich Wessel Linden. Amsterdam u. Leipzig, Peter Mortier, 1745, 128 S., Einband stärker berieben, ansonsten gutes Exemplar

      [Bookseller: Allgäuer Online Antiquariat]
 29.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Description des Expériences de la machine Aérostatique de Mm. de Montgolfie Et de celles auxquelles cette découverte a donné lieu Suivie: de Recherches .... d'un Mémoire... d'une Lettre ... Ouvrage ... etc.etc.

      XL + 299 + 7 S. Priv. Interimsbroschur der Zeit. In franz. Sprache. Tafeln 1 - 8 u. ergänzte 9. Tafel. - Hds. Rückenschild u. kl. Klebeetikett a. Deckel, leicht stockfleckig, St. a. T., Gbrsp. - "Die erste ernsthafte Abhandlung über die Ballonschiffahrt als praktisch durchführbare Möglichkeit" (Zitat nach Carter-Muir, 229). - Faujas de Saint-Fond, (1745 - 1819), war ein hervorragender Naturwissenschaftler und zugleich Förderer und Geldgeber der Montgolfiers: "Für die wachsende Zahl der Luftfahrt-Theoretiker war (dies) Augenzeugenwerk eine glaubwürdige Grundlage und brachte im Frühjahr 1784 in vielen Ländern Diskussionen in Gang" (Zitat nach Stoffregen-Büller).

      [Bookseller: Antiquariat Weinek]
 30.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        \"Franciscus I. Romanorum Imperator, semper Augustus, Rex Germaniae et Hierosolymorum\". Ganzfigur nach viertellinks zu Pferde des Gemahls der Kaiserin Maria Theresia, mit Gefolge auf einem Waldweg dem Betrachter entgegenreitend.

       Kupferstich von Johann Elias Ridinger, um 1745, 29 x 23,5 cm. Thienemann 821; APK 6076. - Aus der seltenen Folge \"Fürstliche Personen zu Pferde\". - \"Eine sehr interessante, daher sehr gesuchte, und vollständig sehr seltene Arbeit, welche Vater Ridinger mit besonderer Liebe ganz allein gefertigt hat. ... Die Hauptperson sitzt, reich geschmückt, auf einem stattlichen Ross, von vornehmem Gefolge und fast stets von einem Läufer oder zweien begleitet, in Landschaft und mit Kriegsscenen im Hintergrund\". - \"Der Kaiser im höheren Mannesalter, theilweise in Ritterrüstung, mit plattem Federhute, Alongeperücke, den Commandostab an der Seite, reitet im Schritt ein prächtiges Tigerpferd, mit langer Mähne und Schweif, an den Seiten zwei reich geschmückte Läufer. Unter dem Gefolge ein Ungar\" (Thienemann). - Minimal einheitlich gebräunt. Versand D: 6,00 EUR Porträts, Habsburger, Österreich

      [Bookseller: Antiquariat Bierl]
 31.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        A true and impartial journal of a voyage to the South-Seas, and round the globe, in His Majesty's ship the Centurion, under the command of Commodore Anson .

      London Birt 1745 - First edition. 8vo., [xvi], 347, [i], 39, [i] pp., old nautical stamp to title, small marginal stain to first few leaves, p63 with tear into text repaired, modern half calf gilt. "Pascoe Thomas kept a full and faithful daily journal of the incidents of this important four-year voyage. Included [is] an appendix giving an account of the treasure taken from the Nuestra Signora del Buono Carmella. This account. preceded the publication of the official account of Lord Anson's voyage by three years" (Hill). At the bottom of page 36 of the appendix the exact latitude and, remarkably, the longitude of the fabled Strait of Anian are provided. This precise location of the Pacific entrance to the elusive Northwest Passage came from a Spanish document captured by Anson, and gave rise to the suspicion that the Spanish had discovered the passage but kept it secret. Hill 1693; Sabin 95437. [Attributes: First Edition; Soft Cover]

      [Bookseller: Shapero Rare Books]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Hamburg. Große Gesamtansicht aus der Kavaliersperspektive von der Elbe aus. Altkolorierter Kupferstich nach P. Heineken bei J. F. Probst "Haeres Ieremiae Wolffij"

      ( Ohne Erscheinungsjahr - um 1745 erschienen ) Bildmaß der Darstellung: 30,5 x 95,5 cm ( Höhe x Breite ) mit umfangreicher Bildlegende mit insgesamt 44 Positionen am Unterrand sowie auf 2 Kartuschen links und rechts oben in der Darstellung. Die linke obere Kartusche mit lateinische. Erklärungen von 1-19 in , die rechte obere Kartusche mit lateinischen Erklärungen von a-z, die untere Bildrand mit der gleichen Listung aber mit deutschen Erklärungen - des weiteren eine kleine Stadtwappenkartusche oben links. Gelistet werden neben den Hauptkirchen und Kirchen der Stadt, das Baumhaus, das Observatorium, das Hornwerk, das Blockhaus, die Bastionen der Stadt, das Blockhaus Philipsburg, die Tore der Stadt sowie der Winserbaum. Altkolorierter Kupferstich um 1745 mit einem Blick über die Elbe mit zahlreichen Booten und Segelschiffen auf den Grasbrook auf das Festungswerk der Stadt und die Innenstadt mit den Hauptkirchen. Linkerhand der Segelschiffhafen, mit dem Michel, rechterhand St. Georg mit der St. Georgskirche. Breitrandiger Druck offenbar von einer Platte, aufwendig unter Passepartout und Glas gerahmt. ( Rahmenmaß: 57,5 x 118,5 cm ). Der Kupferstich etwas gebräunt, gering fleckig, gering stockfleckig. Bitte beachten: Hier wegen Bruchgefahr kein Versand - hier nur Selbstabholung in meinem Ladengeschäft. ( Pic erhältlich // webimage available )

      [Bookseller: Antiquariat Friederichsen]
 33.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Geschichte von Italien. Nach Ordnung der Jahre, vom Anfange der Christlichen Zeit-Rechnung bis auf das Jahr 1500, aus dem Italienischen übersetzt, und hin und wieder mit Anmerckungen insonderheit zur Erläuterung der Teutschen Historie versehen. Nebst einer Vorrede Herrn Christian Gottlieb Jöchers. Der H. Schrift D. und der Geschichte öffentlichen Lehrers auf der hohen Schule zu Leipzig. 9 Bände

      Jacob Schuster Verlag, Lpz., 1745 - 1750. Zusammen ca. 3500 S. mit einigen gestochenen Textvignetten, original Halbpergament. Groß-Oktav (Namensstempel auf Vorsatz/gering berieben/leicht gebräunt) - Schöne komplette erste deutsche Ausgabe / Ludovico Antonio Muratori (geboren 21. Oktober 1672 in Vignola - 23. Januar 1750 in Modena) war ein bedeutender italienischer Gelehrter und Geistlicher. Die Geschichte Italiens in 9 Bänden war eines seiner wichtigsten und angesehensten Werke -

      [Bookseller: Celler Versandantiquariat]
 34.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Kabinettsordre Friedrichs II., vom 16. September 1771 an den Baron v. Boecklin mit Unterschrift in Französisch verfasst. Es handelt sich um eine zeitgenössische Kopie, von Schreiberhand verfasst, mit vermutlich eigenhändiger Unterschrift des Königs. Sehr geehrter Herr Baron von Bröcklin! Pro CopiaMit großem Kummer habe ich, durch ihren Brief vom Vierten dieses Monats, vom Tode Ihres Vaters Kenntnis genommen. Da ich diesen stets mit großer Achtung verehrte, ist es nur mehr als richtig, dass ich ihn betrauere. Dies ist ein Tribut den ich seinen Verdiensten ebenso wie seinen persönlichen Qualitäten schulde, die mir sein Gedenken für immer kostbar und wertvoll machen werden. Es ist mir ein Anliegen, Sie bei dieser Gelegenheit von dem Ehrenkreuz der Großzügigkeit, welches ich diesen verliehen habe wissen zu lassen, das Sie mir, durch Ihren bereits oben genannten Brief zurückgegeben haben und ich nutze gleichzeitig die Gelegenheit, Ihnen meine königliche Geneigtheit zu garantieren. Nun bi

      1 Seite, 22,5x18,5 cm. hardcover Brief war 2 mal gefaltet (Falzspuren), Wasserzeichen am rechten senkrechten Briefrand (unleserlich), minimale Randläsuren, Ränder minimal gebräunt. Friedrich II. signierte seine in französisch verfassten Briefe mit FREDERIC. Freiherr Franz Friedrich Siegmund August Böcklin von Böcklinsau auf Rust im Breisgau. Für den 1745 geborenen Sproß einer der ältesten Straßburger Adelsfamilien war die Musik Freude und Spiel und nicht das "Hauptobjekt seiner Tätigkeit". Bilder werden auf Anfrage zugesendet.

      [Bookseller: Antiquariat im Schloss]
 35.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Geschichte Maria Theresias. 10 Bände KOMPLETT

      Band 1-3: Erste Regierungsjahre 1745-1748. Band 4: Nach dem Erbfolgekriege 1748-1756. Band 5-6: Der siebenjährige Krieg 1756-1763. Band 7-10: Letzte Regierungszeit 1763-1780. Halbleinenbände der Zeit mit Goldprägung am Rücken (leicht berieben), pro Band ca.500-800 Seiten mit 1 Porträt von Maria Theresia und 1 Faksimile, Stempel auf den Titelblättern, Band 7: Titelblatt lose, Band 1: Gelenke angeplatzt - Titelblatt und Porträt lose, Buchrücken mit leichten Spuren von Bibl.-Schildern, Textseiten sauber und frisch, ein gutes Exemplar *sehr selten in komplettem Zustand!*

      [Bookseller: Antiquariat Vozab]
 36.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        FRANZ I. STEPHAN, Kaiser (1708 - 1765)., "Franciscus I. Romanorum Imperator, semper Augustus, Rex Germaniae et Hierosolymorum". Ganzfigur nach viertellinks zu Pferde des Gemahls der Kaiserin Maria Theresia, mit Gefolge auf einem Waldweg dem Betrachter entgegenreitend.

      Kupferstich von Johann Elias Ridinger, um 1745, 29 x 23,5 cm. Thienemann 821 APK 6076. - Aus der seltenen Folge "Fürstliche Personen zu Pferde". - "Eine sehr interessante, daher sehr gesuchte, und vollständig sehr seltene Arbeit, welche Vater Ridinger mit besonderer Liebe ganz allein gefertigt hat. ... Die Hauptperson sitzt, reich geschmückt, auf einem stattlichen Ross, von vornehmem Gefolge und fast stets von einem Läufer oder zweien begleitet, in Landschaft und mit Kriegsscenen im Hintergrund". - "Der Kaiser im höheren Mannesalter, theilweise in Ritterrüstung, mit plattem Federhute, Alongeperücke, den Commandostab an der Seite, reitet im Schritt ein prächtiges Tigerpferd, mit langer Mähne und Schweif, an den Seiten zwei reich geschmückte Läufer. Unter dem Gefolge ein Ungar" (Thienemann). - Minimal einheitlich gebräunt. Porträts, Habsburger, Österreich

      [Bookseller: Buch- und Kunstantiquariat]
 37.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        HISTOIRE DU PRINCE FRANCOIS EUGENE DE SAVOYE, Generalissime des Armées de l'Emperreur et de l'Empire (5 Bde.1745)

      5 Bände. 3-seitiger Rotschnitt. Bitte fordern Sie über die Anfrage-Funktion weitere Fotos und Beschreibungen an, damit Sie sich ein bessere Bild vom Zustand der Bücher machen können.

      [Bookseller: bleistift43]
 38.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        South China Sea Cambodia Vietnam Borneo Malaysia sea chart map

      (MN 33012) "Carte Plate qui comprend le Golfe de Siam, les Costes de Cambodia, de Tsiompa et les Isles adjacentes, avec une partie de l'Isle Borneo" very rarelarge original engraved seachart from circa 1745 size of sheet: ca.96,5 x64 cm (circa38x25.2 inches) printed on heavy laid paper tiny spots otherwise very good condition Original! - No Copy! - No Reprint! Prepayment. - The Buyer pays for shipping. Insured and registered shipping worldwide. We combine shipping - if possible

      [Bookseller: steffen völkel]
 39.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Allgemeine Historie der Reisen zu Wasser und zu Lande oder Sammlung aller Reisebeschreibungen, welche bis itzo in verschiedenen Sprachen von allen Völkern herausgegeben worden, und einen vollständigen Begriff von der neuern Erdbeschreibung und Geschichte machen worinnen der wirkliche Zustand aller Nationen vorgestellet, und das Merkwürdigste, Nützlichste und Wahrhaftigste in Europa, Asia, Africa und America, in Ansehung ihrer verschiedenen Reiche und Länder... Mit nöthigen Landkarten nach den neuesten und richtigsten astronomischen Wahrnehmungen und mancherley Abbildungen der Städte, Küsten, Aussichten, Thiere, Gewächse, Kleidungen, und anderer dergleichen Merkwürdigkeiten, versehen. Zehnter Band .

      Gr.-8. 5 Bl. , 656 S, 18 Bl.Mit 26 Kupferkarten und Kupfertafeln. Ganzpergamentband d.Z. mit dreiseitigem Rotschnitt und goldgepr. Rückenschild . Band 10 der deutschen Ausgabe dieses berühmten Sammelwerkes, beruhend auf der englischen "New general collection of voyages and travels" (4 Bände, 1745-1747) und der französischen "Historie generale des voyages" (20 Bände, 1746-1791), "ergänzt aber die von den englischen und französischen Herausgebern Astley und Prevost ausgewählten Werke und übersetzt getreuer als die französische Ausgabe." ( zitiert nach : Wolfgang Griep, Susanne Luber (Hrsg.): Reiseliteratur und Geographica in der Eutiner Landesbibliothek. Heide, Westholsteinische Verlagsanstalt Boyens & Co.1990 , S. 17. ) . Inhalt u.a.: Reisen der Franzosen und anderer nach Ostindien ( Fortsetzung aus Band 8 ). Die Kupferkarten zeigen u.a. die Königreiche Siam, Tunkin, Pegu, die Insel Sumatra , die Kupfertafeln u.a. mit Abbildungen des Königs von Achem, eines siamesischen Mandarins, drei balinesischen Alphabeten, siamesische Zahlen, Befestigungsanlagen und Paläste. Komplett mit allen Kupfern. Einband minimal fleckig, ansonsten gutes und vollständiges Exemplar, die Kupfer in schönen und kräftigen Abdrucken. Schneller Versand auf Rechnung ( Vorauszahlung vorbehalten ) . Versand mit der Post bzw. DHL ( Lieferzeit : D ca. 3-5 Tage, EU ca. 5 - 12 Tage ) .

      [Bookseller: Kunsthandlung Primavera]
 40.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Carte de l'Isle et Royaume de Sicile. Par Guillaume del' Isle de l'Academie Rle. de Sciences.

      cehze Jean Convens et Corneille Mortier Géographes, Amsterdam 1745 - Amsterdam, cehze Jean Convens et Corneille Mortier Géographes, (ca. 1745). 47x57,5 cm. Kolorierte Kupferstichkarte. Gerahmt. Karte aus dem "Atlas Nouveau, Contenant Toutes Les Parties Du Monde .". - Mit einer Karte links unten von Gozo und Malta "Carte particulière de l'isle de Malte et des isles voisines". Sprache: Lateinisch

      [Bookseller: Biblion Antiquariat]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Von der der Macht des Gemüths durch bloßen Vorsatz seiner Krankheiten Gefühle Meister zu seyn / Briefe zu den Empfindungen aus meinem Leben

      zwei kurze Schriften jeweils Originalerstausgaben, extreme Rarität. Umschlag mit Bibliothekskennung (siehe Foto), verblichen, stark berieben, Seiten leicht stockfleckig, diverse Vermerke, letzte Seite ausgerissen. Berghofer ohne Autorenangabe, aber illustriert. Aus einem polnisch-deutschen Nachlass (Gleiwitz / Gliwice). Geschenk, aber umständehalber zu verkaufen, da unsere Bibliothek nur 20. Jahrhundert umfasst. Bei Interesse schicke ich eine Bilddokumentation zu. zu Kant ERSTE AUSGABE. Diese Abhandlung sandte Kant als Dank an Hufeland für dessen "Makrobiotik". Hufeland veröffentlichte sie dann in seiner Zeitschrift, dem "Journal...". Sie wurde später als dritte Abhandlung in den "Streit der Fakultäten" aufgenommen (Der Streit der philosophischen Fakultät mit der medizinischen). - Warda 180 Adicke 96 Akad.-Ausgabe VII, 340 ff. beigebunden zu Berghofer Berghofer, Amand (Humanist und Sonderling, geb. zu Grein in Ober-Oesterreich 1. Dec. 1745, gest. zu Graz 7. Febr. 1825). War anfänglich Lehrer der deutschen Grammatik und Rhetorik, dann auch Director der k. k. deutschen Hauptschule zu Steyer in Oberösterreich legte (1787) sein Amt nieder, lebte einige Zeit im Helenenthale bei Baden im freundschaftlichen Verkehr mit Karl Jul. Friedrich, dem Verfasser der Situationen und dem Grafen Fries, Besitzer von Vöslau übersiedelte alsdann nach Muskau in der Oberlausitz zu dem Grafen Hermann von Calenberg, und zuletzt nach Augsburg. Berghofer schrieb zu einer Zeit, in der die ganze östr. Literatur, einige streng wissenschaftliche Werke und ein Paar Dichter ausgenommen, in Flugschriften bestand, und man in Zehnkreuzer-Broschüren voll persönlichen und anderen Scandals literarische Saturnalien feierte, wenn nicht eben umfangreiche, so doch durch ihren Inhalt noch heut bemerkenswerthe, interessante Bücher diese sind: Empfindungen aus meinem Leben (Wien 1774, 8.) Briefe zu den Empfindungen aus meinem Leben (Ebendas. 1774) Empfehlung der Lectur (sic) und des Denkens (Ebendas. 1778, 8.) Aufmunterung zur Weisheit und Tugend, aus Grundsätzen einer gesunden Moral (Ebendas. 1779) Charakteristische Züge mit freiem Geist entworfen (Muskau 1779) Die empfindsame Philosophie in Briefen an Chleis (Dessau 1782, 8.) Berghofers Schriften (Wien 1783, 2. verminderte und verbesserte Aufl. ebend. 1784) B.s neueste Schriften (Wien 1784) Freiheitsgefühl in der Einöde (Smyrna 1785) Verbotene Schriften (Straubing 1800, 2 Thle.), Aufsätze enthaltend, deren Drucklegung ihm von der östr. Regierung nicht gestattet worden Ueber Recensenten-Unfug (Prag 1804) Selbstbiographie (1819) Hofschau und ländliches Heimweh Eine Biographie (seine eigene) (Hamburg 1818) Das höhere Leben. Herausgegeben von seinem Sohne Ludwig Berghofer (Schleswig 1824) Literarisches Vermächtniss an seinen Sohn (Hamb. 1818). Mehrere dieser Schriften B.s erschienen anonym. B. war ein großer Sonderling, seine Familie nährte er vom Ertrage seiner Schriften (daher deren Menge), einer Kuh und eines Gartens die Fenster seines Häuschens, welche auf die Straße gingen, vermauerte er, brach aber neue gegen das romantische Helenenthal aus. Berghofer begehrte von seinen Bekannten ein Paar Schuhe oder einen Hut, wenn der seinige unbrauchbar und er ohne Geld war. Ueber seine Schriften schreibt de Luca: Die Rechte der Menschheit zu vertädigen (sie), das Laster und die Scheintugend zu brandmarken, schrieb er aus der Fülle des Innern Im Folgenden eine ganz kurze Probe seines Styls: Das Wesen der Reformation fodert Kraft, hohen Sinn und Entsagung. Es kann nicht die Herren, die gut sitzen, zum Aufstehen bringen. Nicht minder behagt es den Witzschleifern, Spass- und Lustigmachern, die sich lieber bei Schmausen, Spielen und Lustfahrten einfinden. Könnten aus vorigen Zeiten die Kämpfer fürs allgemeine Wohl, die edelsten Sittenverbesserer noch einmal erscheinen, sie hätten das nämliche Schicksal. Gift und Kreuzigung waren der Lohn für den Muth eines Sokrates und eines weisen Nazareners. Dieser misshandelte Weltreformer entbrannte sehr oft im heiligen Eifer, in welchem er ganz gegen den Ton unserer seichten geschmeidigen Schönschreiber Stachelreden hielt gegen die Pharisäer. Der Höfling nimmt einen Fuchsschwanz, die Reformatoren nehmen die Geissel in die Hand Gräffer in seinen Kleinen Wiener Memoiren [308] charakterisirt ihn folgendermaßen: B. war ein überspannter Philantrop. Er hatte wohl redlichen Willen, aber ohne alle Besonnenheit und Prudenz. Naturmensch, Natursohn, wie er sich immer selbst fatirte, war er allerdings das ist jedoch nicht ausreichend, um auch philosophischer Schriftsteller zu sein. An wissenschaftlicher Grundlage fehlte es ihm durchaus. Er war Denker, aber stets malcontent, sich selbst zu einer gewissen enragirten Humanität hinaufwirbelnd. Natursöhne, wenn sie ihre Sprößlinge spartanisiren wollen, pflegen wohl auch sie nackt herumlaufen zu lassen, nicht aber sie zu zwingen, auf dem Dache zu schlafen. Wieland hatte den Einfall, Berghofer den österreichischen Rousseau zu nennen. Das entzückte ihn noch im 80. Jahre sein letztes. Die zweite Auflage seiner Schriften kürzte er ab auf den Titel setzend: Verminderte verbesserte Auflage. Um seine Quiescirung schritt er ungefähr mit den Worten ein: Ich bitte nicht mehr sein zu dürfen Dero ergebenster Diener. Die in Straubing erschienenen Verbotenen Schritten sind von Berghofer, was in den Katalogen nicht angemerkt ist. Sie enthalten das, was man Räsonniren nennt. Sonst war Berghofer ein Ehrenmann.

      [Bookseller: gropiusx]
 42.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Rural architecture, or Designs from the simple cottage to the decorated villa, including some which have been executed by John Plaw..

      4, 8 S (Text), 61 (statt 62) meist Aquatinta-Radierungen., Privat-HLdr., Berieben und beschienen, Fronti. fehlend, innen durchgehend stockfleckig. Insgesamt brauchbar John Plaw (1745-1820) englischer Architekt, emigrierte nach Canada, Vertreter des Klassizismus. Ursprünglich Lehre als Maurer, erhält er ein Stipendium für die Royal Academy. Baute eine kreisförmige Villa auf Belle Isle, die St. Mary Kirche in Paddington Green, diese mit dem Grundriss eines Griechischen Kreuzes. Das Round House in Romford, Essex wird im ebenfalls zugeschrieben.

      [Bookseller: antiquariat peter petrej]
 43.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Allgemeine Historie der Reisen zu Wasser und zu Lande oder Sammlung aller Reisebeschreibungen, welche bis itzo in verschiedenen Sprachen von allen Völkern herausgegeben worden, und einen vollständigen Begriff von der neuern Erdbeschreibung und Geschichte machen worinnen der wirkliche Zustand aller Nationen vorgestellet, und das Merkwürdigste, Nützlichste und Wahrhaftigste in Europa, Asia, Africa und America, in Ansehung ihrer verschiedenen Reiche und Länder... Mit nöthigen Landkarten nach den neuesten und richtigsten astronomischen Wahrnehmungen und mancherley Abbildungen der Städte, Küsten, Aussichten, Thiere, Gewächse, Kleidungen, und anderer dergleichen Merkwürdigkeiten, versehen. Zweyter Band .

      Gr.-8. 29 Bl. , 520 S, 20 Bl.Mit 46 Kupferkarten und Kupfertafeln. Pergamentband d.Z. mit dreiseitigem Rotschnitt und goldgepr. Rückenschild . Band 2 der deutschen Ausgabe dieses berühmten Sammelwerkes, beruhend auf der englischen "New general collection of voyages and travels" (4 Bände, 1745-1747) und der französischen "Historie generale des voyages" (20 Bände, 1746-1791), "ergänzt aber die von den englischen und französischen Herausgebern Astley und Prevost ausgewählten Werke und übersetzt getreuer als die französische Ausgabe." ( zitiert nach : Wolfgang Griep, Susanne Luber (Hrsg.): Reiseliteratur und Geographica in der Eutiner Landesbibliothek. Heide, Westholsteinische Verlagsanstalt Boyens & Co.1990 , S. 17. ) . Inhalt u.a.: Lexikon der fremden Kunstwörter der Schiffahrer und Reisebeschreiber. Reisen nach Africa und den angränzenden Eylanden. Reise längst der westlichen Küste von Africa, von Capo Blanco bis nach Sierra Leona. Komplett mit allen Kupfern. Einband mit minimalen Alters- und Gebrauchsspuren, ansonsten gutes und vollständiges Exemplar, die Kupfer in schönen und kräftigen Abdrucken. Mit Karten u.a. von Teneriffa, Madeira, Westafrika und zahlreichen , teils gef. Seekarten, die Kupfertafeln zeigen u.a. Stadtansichten, Befestigungsanlagen, Eingeborene , Kamele, Pferde und Ochsen . Schneller Versand auf Rechnung ( Vorauszahlung vorbehalten ) . Versand mit der Post bzw. DHL ( Lieferzeit : D ca. 3-5 Tage, EU ca. 5 - 12 Tage ) .

      [Bookseller: Kunsthandlung Primavera]
 44.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Java Sumatra Jakarta Palau Bangka Belitung island nautical sea chart map

      (MN 33015) "Carte Plate qui comprend une partie des Isles Java & Sumatra avec les Detroits de la Sonde de Banca & l'Isle de Billiton" very rarelarge original engraved seachart from circa 1745 size of sheet: ca.96,5 x64 cm (circa38x25.2 inches) printed on heavy laid paper tiny spots in outside margin very good condition Original! - No Copy! - No Reprint! Prepayment. - The Buyer pays for shipping. Insured and registered shipping worldwide. We combine shipping - if possible

      [Bookseller: steffen völkel]
 45.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Beschreibung einer neuentdeckten alten germanischen Grabstätte, nebst Erklärung der darin gefundenen Alterthümer zugleich etwas zur Charakteristik alter römischer und germanischer Leichengebräuche und Gräber.

      Mit 2 gefalt. Tafeln. 2 Bll., 124 S. Rückenbroschur. ADB IV, 507 und XVI, 728. - Nicht häufige erste Ausgabe. - Der Mülheimer Arzt, Schriftsteller und Heimatforscher C. A. Kortum (1745-1824) ist hauptsächlich bekannt durch seine "Jobsiade", verfasste aber u. a. auch ein Werk zur Bienenkunde und die erste Stadtgeschichte Bochums. Hier legt er einen archäologischen Bericht zu einer Ausgrabung im zwischen Bochum-Weitmar und Hattingen gelegenem Rauendahl vor. Die beiden Tafeln zeigen Runenalphabete und Schrift auf einem Ausgrabungsstück. - Tadelloses Exemplar!

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 46.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Memoires historiques, politiques et militaires sur la Russie, depuis l'année 1727 jusqu'à 1744. Avec un Supplément, contenant une idée succincte du militaire, de la marine, du commerce ... Avec la vie de l'auteur par M. Huber.

      XLIV,(4) 366 (4) 428 Seiten. Mit 10 gefalteten Plänen und Karten. Halbleder der Zeit. - Berieben und bestoßen. Minimal stockfleckig (auch die Karten.). Die Karten mit kleinen, teils hinterlegten Einrissen in den Knickfalten. Mit handschriftlichem Namenszug C.M. Schönmeyer auf Vorsätzen. Erste Ausgabe. - Mannstein, der bis 1745 zuerst in der russischen und später in der preußischen Armee diente, kämpfte in den russisch-türkischen Kriegen auf russischer Seite. Er war verwickelt in die Absetzung Herzogs Biron von Kurland, dem Vormund Iwans, den er kurzerhand verhaften ließ. - Eine Karte zeigt das Gebiet des russisch-türkischen Krieges (Ukraine, Krim). - Cat. Russica I, 354 Ebert 12974 Graesse IV, 368 ADB XX, 248f.

      [Bookseller: J.J. Heckenhauer e.K.]
 47.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Java island Sumatra Borneo nautical sea chart map Indonesia Asia

      (MN 33000) "Isle de Java / Partie de l'isle Sumatra / Partie Meridionale de l'Isle Borneo" very rarelarge original engraved seachart from circa 1745 size of sheet: ca.96,5 x64 cm (circa38x25.2 inches) printed on heavy laid paper slightly stained otherwise very good condition Original! - No Copy! - No Reprint! Prepayment. - The Buyer pays for shipping. Insured and registered shipping worldwide. We combine shipping - if possible

      [Bookseller: steffen völkel]
 48.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Le Spectacle de la Nature, ou Entretiens sur les particularités de l'Histoire Naturelle (8 Tomes en 9 Volumes - Complet)

      Chez La Veuve Estienne et Jean Desaint 1745 - 9 vol. in-12 reliure de l'époque pleine basane du temps, dos à 5 nerfs, Chez La Veuve Estienne et Jean Desaint, Paris, 1735 (Tome II) , 1745 (I et III ), 1747 (VII), 1755 (IV, V, VI, VIII 1 et VIII 2) Tome 1 : 9 simples et 15 doubles ; Tome II : 1 simple et 33 doubles ; Tome III : 2 simples et 31 doubles ; Tome 4 : 13 simples et 15 doubles ; Tome 5 : 2 simples et 19 doubles ; Tome 6 : 1 simple et 30 doubles ; Tome 7 : 14 simples et 20 doubles ; Tome 8 première partie : 1 simple ; ; Tome 8 Seconde Partie : 1 simple Ensemble bien complet des 8 Tomes en 9 volumes, contenant 207 planches (à savoir 44 simples dont 9 frontispices et 163 dépliantes). Réunissant des volumes disparates, la série est ici bien complète et présente l'intégralité de cet ouvrage très richement illustré, qui connut un succès considérable en son temps, anticipant sur la "Grande Encyclopédie" de Diderot et d'Alembert (qq. accrocs et petits mq. divers en reliures, qq. rares mouill.) Langue: Français [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Librairie du Cardinal]
 49.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.