viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1744

        Schäfer-Gedichte, als wodurch bey der Kellner- und Albrechtischen Ehe-Verbindung, den 21. April 1744 seine Ergebenheit zu bezeigen sucht C. F. Weiße, der freyen Künste Ergebener.

      Altenburg, Paul Emanuel Richter (1744).. 2 Bll. Quarto, mit 3 anderen Schriften (davon 2 in quarto, 1 folio) zu dieser Eheschließung in späteren Karton geheftet.. Nicht im KVK, für mich bibliographisch nicht nachweisbar. - Bis dato unbekanntes Werk (Erstling?) des in Annaberg/Erzgebirge geborenen und früh nach Altenburg gezogenen Aufklärers und Humanisten Christian Felix Weiße (1726-1804); Goed. IV/1, 137, 6 ff verzeichnet erst einen Beitrag Weißes in einer 1750 erschienenen Lobrede auf den Grafen Manteuffel als erste Publikation, vorliegendes kleine Werk ist noch während seiner Gymnasialzeit entstanden. - Beigebunden: I. Rochser, Johann Leonhard: Zu der wohlgetroffenen Eheverbindung ... Herrn Johann Leonhard Kelners ... mit Jungfer Johannen Dorotheen Elisabethen Des ... Johann August Albrechts ... Tochter. Ebda., 1744. 2 Bll. Folio. - II. Bey vergnügter Vollziehung der Kellnerisch- und Albrechtischen Ehe-Verbindung ... Ebda., 1744. 2 Bll. - III. Bey der Kellner- und Albrechtischen Verbindung ... stellte sich mit diesen gebundenen Zeilen ein G. S. S. Waldenburg, Witsch 1744. 2 Bll. - Auch die mitgebundenen Schriften ohne Standortnachweise im KVK.

      [Bookseller: Antiquariat Uwe Turszynski]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Recherches critiques et historiques sur l'origine, sur les divers etats et sur les progres de la chirurgie en France.

      Paris, Charles Osmont, 1744.. 4°. 4 n.n. Bl., XXIV S., 535 (recte 648) S. Mit Titelvignette, 5 gestochenen Vignetten, 5 Lettrinen und 4 gestochenen Porträt-Tafeln. Pergament der Zeit.. Barbier IV suppl., 19. - Blake 368. - Wellcome IV, 455. - Hirsch IV, 648. - Erste Ausgabe. Erschien gleichzeitig in einer Ausgabe in Oktav in 2 Bänden ohne die Porträts. Quesnay (1694-1774), heute in der Geschichte der politischen Oekonomie als Begründer des physiokratischen Systems bekannt, arbeitete ebenso erfolgreich als Chirurge und war Leibarzt von Louis XV. Barbier vermutet den Abbe Pierre Francois Guyot-Desfontaines und Antoine Louis als Mitverfasser. Im Auftrag von Ludwig XV. geschriebene Darstellung, in der Quesnay die Notwendigkeit der Trennung der Barbiere von den Chirurgen und deren Gleichsetzung mit den Medizinern, historisch begründete. In der Quartausgabe sehr selten. Aus der Bibliothek des Fürsten von Liechtenstein mit dessen Exlibris auf dem Innendeckel. Sehr breitrandiges fleckenloses Exemplar. Einband an den Deckeln mit kleinen Wurmspuren.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        OPERE, divise in quattro tomi. In questa nuova edizione accresciuta di molte cose inedite.

      Stamperia del Seminario, Gio Manfrè 1744 Quattro volumi in 4to di (8)-LXXXVIII-601pp con antiporta, ritratto e una tavola ripiegata; (4)-564pp; (4)-486pp; (8)-342 pp. Numerose figure nel testo, schemi e diagrammi. Al vol. 1 segni antichi al margine bianco di p. 583 e un foretto al margine bianco dell'ultimo foglio; una gora alta agli ultimi 5 fogli del volume 2; una gora marginale, chiara, ai primi 10 fogli del volume 3. Nell'insieme, ottime condizioni, a larghi margini..Legatura coeva in piena pergamena, con dorsi lisci e doppio tassello di titolo e tomagione: al volume 1 al piatto anteriore tracce di antichi scritti e numeri, al piatto posteriore un sonetto (di non facile lettura) e una vasta macchia chiara. Al vol. 2 manoscritto al piatto posteriore della pergamena. Sulla pergamena del volume 3 piccole abrasioni a goccia e tracce di un disegno al piatto posteriore, piccola mancanza al lato della cuffia inferiore.- In questa importante edizione, stampata nel centenario della morte dello scienziato e curata dall'astronomo Giuseppe Toaldo, compare per la prima volta nelle opere di Galileo il DIALOGO DEI MASSIMI SISTEMI (era stato pubblicato separatamente nel 1632) che peraltro era ancora nell'Indice dei libri proibiti. ?Il Toaldo poteva aprire la sua Avvertenza con l?Eloge de Viviani di Bernard de Fontenelle, scoprendo in Galileo «i semi di tutte le moderne dottrine» e vedendo nel lavoro dei filosofi vissuti dopo di lui unicamente lo sviluppo delle «sue conquiste, senza le quali forse non avrebbero messo piede fuori degli angusti confini segnati dagli antichi». L?edizione del Dialogo , preceduto comunque dalla Sententia Cardinalium in Galileum et abiuratio eiusdem , era condotta sull?esemplare appartenuto a Galileo medesimo, e da lui postillato, conservato nella Biblioteca del Seminario di Padova.? (L'Edizione padovana, in Museo Galileo)

      [Bookseller: Libreria Bacbuc]
 3.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Lebenslauf, Zur Erweckung seiner in der evangelischen Kirche stehenden ... Zuhörer, Von ihm selbst verfaßet und mit einigen Erläuterungen, auch eingeschalteten Materien, ausgefertiget. Nebst einem Anhange Väterliche Warnung, an die ... studirende Jugend vor dem Herrnhutischen Kirchenwesen und Mißionswerke. 15 Bl., 398 S. Mit gestoch. Porträt von Liebe nach Sporleder. Halbpergamentbd d. Z. mit handschriftl. Rückentitel.

      Halle und Leipzig, Christ. Peter Franck, 1744.. - Beigebunden: Reimmann, Jacob Friedrich. Eigene Lebens-Beschreibung Oder Historische Nachricht von Sich Selbst, Nahmentlich von Seiner Person und Schriften ... mit einigen Anmerkungen und einem kurzen Vorbericht versehen von Friedrich Heinrich Theunen. 7 Bl., 256 S., 8 Bl. Mit gestoch. Porträt von Johann Georg Schmidt. Braunschweig, Schröder, 1745.. I. Erste Ausgabe der in der Folge von Speners und Franckes autobiographischen Aufzeichnungen stehenden Autobiographie, die auch für die evangelische Kirchengeschichte in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, insbesondere für die Geschichte des Halleschen Pietismus und der Halleschen Universität bedeutsam ist. Lange (geb. 1670) war erst Rektor am Friedrichwerderschen Gymnasium in Berlin und ab 1709 bis zu seinem Tod im Jahre 1744 Professor in Halle und Direktor des Theologischen Seminars. Er "hat den Halleschen Pietismus mit Erfolg aus der Verteidigung zum systematischen Angriff auf seine Gegner geführt" (RGG IV 226). "Genannt muß er aber doch immer wieder werden, weil er gegen die zwei wissenschaftlichen Gegner des Pietismus sich zu Tode gekämpft hat (den Dresdner orthodoxen Superintendenten Valentin Löscher und in Halle selbst gegen den Philosophen Christian Wolff). ... Seine anfangs stark besuchten Auditorien verödeten, als die wolffisch angehauchten Studenten an der Gottseligkeit des 'Schulmajors' keinen Geschmack mehr fanden" (ADB). - Im oberen Schnitt nicht sehr breitrandig, Kopfzeile des in Rot und Schwarz gedruckten Titels gering angeschnitten. - Klaiber S. 67. - II. Erste Ausgabe der wichtigen Lebensbeschreibung, eine der prägnantesten Gelehrtenautobiographien der Epoche. Reimmann (geb. 1668) war Schulmann, Theologe, Domprediger in Magdeburg und von 1717 bis zu seinem Tod 1743 Superintendent in Hildesheim. Er war u. a. mit Leibniz befreundet, der ihn wiederholt besucht hat. Unter den Polyhistoren der Zeit nimmt er eine prominente Stelle ein. Er lieferte u. a. als erster eine Geschichte der Logik, verfaßte eine Geschichte der chinesischen Philosophie, eine Geschichte des Atheismus und hat überhaupt der geschichtlichen Denkweise vorgearbeitet, die erst im späten 18. Jahrh. wieder aufgegriffen und weitergeführt wurde (vgl. Prantl in der ADB). "Der Leser lernt daraus das Urbild eines braven, zahmen, frommen, an Beruf und Familie treu hingegebenen, gelehrten Stubenhockers kennen, der täglich 12 bis 14 Stunden in seiner Studierstube saß ... und in Jahren nicht ein einziges Mal vor das Stadttor hinaus kam" (Klaiber). Einfühlsamer äußert sich Beyer-Fröhlich: "Hier lernt man die niederdrückende Dürftigkeit der damaligen Geistlichkeit kennen, das mühselige Sichaufschwingen aus einem armseligen Pfarrhaus, das ebenso jämmerliche Leben eines Bettelstudenten in Jena und endlich sein Weg durch Schulstellungen zu der angesehenen Stellung eines Superintendenten zu Hildesheim ... Die Schönheit dieser einfachen Autobiographie liegt in der rührenden Pflichttreue und Milde dieses deutschen Geistlichen. Innerhalb seiner Gemeinden hatte er viel soziale Arbeit zu leisten, alles war geistig so verwahrlost ... Neben seinem Amt war er Gelehrter, und auf diesem Gebiet liegt sein Stolz und sein nicht geringer Ehrgeiz." - Titel in Rot und Schwarz, dieser rechts wegen Übergröße etwas angeschnitten. - Beyer-Fröhlich S. 183 f. Klaiber S. 56 und Westphal S. 92 irrig "Reinmann".

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Die grosse Reitschule, Blatt 2". Grosse Reitbahn mit zahlreichen Pferden, Reitern und Helfern, im Hintergrund eine Mauer mit einer Galerie auf der vornehme Zuschauer stehen.

      . Kupferstich von Martin Elias Ridinger nach Johann Elias Ridinger, gezeichnet 1744, gestochen 1774, 32,5 x 60,5 cm.. Thienemann 709. - Das Blatt zeigt 7 Lektionen: 1. Ein Pferd zwischen den Pilliers an die Trommel und Fahnen zu gewöhnen. 2. Der Trab auf der Volta rechts. 3. Der Gallopp auf einem engen Creise lincks. 4. Der Pass. 5. Die Parade rechts auf der Volte. 6. Das zurückgehen. 7. Die Reverence beim absteigen. Die von Ridinger bereits 1744 "erfundenen und gezeichneten Blätter" wurden erst nach seinem Tod im Jahre 1774 vom Sohn gestochen und veröffentlicht. - In Echtsilberleiste gerahmt.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Die grosse Reitschule, Blatt 1". Ansicht der von einer Mauer umgebenen Reitbahn mit üppigen Bäumen, auf der Bahn zahlreiche Pferde, Lehrmeister, Helfer und Zuschauer.

      . Kupferstich von Martin Elias Ridinger nach Johann Elias Ridinger, gezeichnet 1744, gestochen 1774, 32,5 x 60,5 cm.. Thienemann 708. - Das Blatt zeigt 7 Lektionen: 1. Ein Pferd wie es mit der Blinden aufgeführet wird. 2. Das Trottiren an der Corden. 3. Das Aufsitzen. 4. Die Postur eines Reuters zu Pferde. 5. Der Bereuter wie er Lection davon gibet. 6. Der Schritt an der Corda auf der Volta. 7. Trott an der Wand. Die von Ridinger bereits 1744 "erfundenen und gezeichneten Blätter" wurden erst nach seinem Tod im Jahre 1774 vom Sohn gestochen und veröffentlicht. - In Echtsilberleiste gerahmt.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Avantures de Joseph Andrews, et de son Ami Abraham Adams. Ecrites dans le gout des Avantures de Don-Quichotte. Publiees en Anglois par M. Fielding. Et traduites en Francois, a Londres, par une Dame Angloise, sur la troisieme Edition, enrichie de Figures. 2 in 1 Band.

      Amsterdam, Aux Depens de la Compagnie, 1744.. 8°. Mit 2 gest. Titelvign. u. 12 Kupfertfln. XX, XXIV SS., 2 Bll., 310 SS., 2 w. Bll.; 296 SS., 4 Bll. Pgt. d. Zt. mit gepr. Rtitel (etw. fleckig u. beschabt, Kapitale mit minimalen Läsuren).. Vgl. Cioranescu 23.342, Gumuchian 2521, Sander 683, Cohen-R. 396 u. KLL XI, 4559.- Vermutlich erste illustrierte französische Ausgabe des ersten großen humoristischen Romanes Englands. Die erste Ausgabe dieser Übersetzung erschien 1743. Die englische Originalausgabe erschien in London 1742 unter dem Titel: "The History of the Adventures of Joseph Andrews and of his Friend Mr. Abraham Adams". "Fieldings erstes Erzählwerk stellt insofern ein literarisches Experiment dar, als damit eine in der englischen Literatur neue Romankonzeption realisiert werden sollte. Wie aus dem Untertitel sowie den im Vorwort und in zahlreichen theoretisierenden Kapiteleinleitungen angestellten Reflexionen hervorgeht, nahm der Verfasser dabei vor allem den spanischen Schelmenroman und die Epen Homers zum Vorbild: sie schienen ihm der Erzählform ... am nächsten zu kommen" (KLL).- Gering gebräunt u. vereinzelt leicht braunfleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Meindl & Sulzmann OG]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Synopsis Bibliothecae Exegeticae in Vetus Testamentum KurzgefaßTer Auszug Der Gründlichsten Und Nutzbarsten Auslegungen Über Alle Bücher Altes Testaments in Tabellen, Erklärungen, Anmerkungen und Nutzanwendungen, Zum erwünschten Handbuch...Teil 2-5.

      Leipzig, Breitkopf & Härtel, 1744.. ( Hier vorhanden Teil 2-5 ( von 5 ) mit dem Allgemeinen Register über alle Teile in Band 4. In zusammen drei Bänden, Erscheinungszeitraum der vorliegenden Bände 1744 - 1751) Jeweils in Oldr mit goldgeprägten Rückenschildchen, 4°. Vorliegen tut hier der zweite Teil und dritte Teil ( 1745 erschienen ) in einem Band " welcher enthält: Das Buch Josua, der Richter, Ruth, die Bücher Samuelis und der Könige / die beyden Bücher der Chronica, das Buch Esra, Nehemia, Esther und das Buch Hiob " mit VIII Blättern, 1744 Spalten ( = 872 Seiten ) sowie 6 Blätter, 1280 Spalten ( = 640 Seiten ). Mit einigen gestochenen Vignetten. Band 4 mit 7 Blättern, 2548 Spalten ( = 1274 Seiten ), 1 Blatt Druckfehlervermerk sowie dem " Allgemeines Register über die fünf Theile des Alten Testaments von dem Starkischen Druckwerke Synopsis.."..mit 5 Blättern und 194 Seiten. Mit zusammen einigen gestochenen Vignetten. Der vierte Teil enthält " Die Psalmen Davids und die drey Bücher Salomonis ". ( 1750 gedruckt, das Register 1751 ) Der fünfte Teil mit 10 Blättern , 2678 Spalten ( = 1339 Seiten ) und 784 Spalten ( = 392 Seiten ) . Behandelt wird in diesem Teil: Die vier grossen Propheten ( Jesaja, Jeremias, Hesekiel, Daniel ) ( 1747 gedruckt ) sowie hinten angebunden die zwölf kleinen Propheten: Hosea, Joel, Amos, Obadja, Jona, Micha, Nahum, Habacue, Zephania, Haggai, Sacharja, Maleachi. ( 1744 gedruckt ). Mit zusammen einigen gestochenen Vignetten. Einbände teils etwas berieben, gering fleckig, Ecken und Kanten gering bestoßen. 2 Kapitale mit kleinem Einriß. Innen Besitzvermerke, nur wenige Seiten gering fleckig, einige Seiten etwas angeknickt bzw. eselsohrig. Insgesamt wohlerhaltene Reihe der voluminösen Bände. - selten - ( Gesamtgewicht 6500 Gramm )( Pic erhältlich / webimage available ).

      [Bookseller: Buchhandlung & Antiquariat Friederichsen]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Practisches medicinisches Handbuch,Oder: Kurtzer, doch hinlänglicher Unterricht, wie man die innerlichen Kranckheiten am besten curiren soll. Nebst einer Abhandlung von der Vortreflichkeit der mechanischen Artzeney-Lehre.

      Leipzig, Michael Blochberger, 1744.. EA. 8°. 92 (2) S., 592 S., 36 nn. Bll. 1 Front. HLdr. Ber. u. best., Rü. m. kl. Fehlst. Gebr. u. tls. fl. Ansonsten guter Zustand. Schöne Ausg.. Auf Wunsch senden wir gerne ein Foto des Buches via E-mail

      [Bookseller: Neusser Buch-& Kunst-Antiquariat]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Das Britische Reich in America Worinnen enthalten Die Geschichte der Entdeckung, der Aufrichtung, des Anwachses und Zustandes der Englischen Colonien Auf dem festen Lande und den Insuln von America. Aus dem Englischen ins Teutsche übersetzt von Theodor Arnold ... Mit Land-Charten des berühmten Hn. Molls versehen. 2 Bände. 19 Bl., 706 (recte 696) S.; Titel, S. 709-1254 (recte 1252), 11 Bl. Titel in Rot und Schwarz. Mit 8 gefalt. Karten von H. Moll. 4°. Lederbde d. Z. (berieben, Kapitale mit kleinen Fehlstellen) mit Rückenschild und reicher Rückenvergoldung (teils abgerieben). Deckel mit Blindprägung und vergoldetem Mittelstück.

      Lemgo, Johann Heinrich Meyer, 1744.. . Zweite deutsche Ausgabe, übersetzt nach der erweiterten und fortgeschriebenen englischen Ausgabe von 1741. Oldmixon wollte mit seinem Buch dem Mutterland zeigen, welchen Vorteil es aus seinen Kolonien ziehen könne. Nach den einzelnen Ländern bzw. Provinzen gegliedert wird über die Geschichte der Entdeckung, Landnahme, Handel, Sitten, Gebräuche und Aussehen der Indianer, Klima, Bodenbeschaffenheit, Produkte usw. berichtet. Ausführlich beschrieben werden u. a. Virginia, Carolina, Georgia, Maryland, New Jersey, New York und die Inseln Barbados, Jamaica und Bermuda. Von Penn selbst erfuhr der Autor die Geschichte von der jungen indianischen Prinzessin, die sich nachts zu Penn in dessen Wigwam gelegt hatte. Die Karten erstellte der deutsch-holländische Geograph Hermann Moll, der etwa 1698 bis 1732 in London arbeitete. - Gutes, breitrandiges Exemplar. - Sabin 57161. Howes 61. Jantz 404. Kat. Wolfenbüttel 92.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Brief mit eigenh. U.

      Wien, 6. III. 1744.. 1½ SS. auf Doppelblatt. Mit Adresse (Faltbrief).. An Franz Heinrich Frh. von Berezko in Troppau "in Sachen der Altmannischen Versieglung und waß denn mehr anhängig" (so eine von zeitgen. Hand stammende Zusammenfassung auf der Adreßseite). - Nach dem Polnischen Thronfolgekrieg 1733-38 in der Diplomatie tätig, wurde Josef Wenzel Fürst Liechtenstein 1735 außerordentlicher Gesandter in Berlin und war von 1737 bis 41 kaiserlicher Botschafter in Paris. "1741 General der Kavallerie, erhielt er 1745 als Feldmarschall das Oberkommando über die in Italien stehende Armee und sicherte mit seinem Sieg über die französisch-spanische Hauptarmee bei Piacenza 1746 für Jahrzehnte die österreichische Vormachtstellung in Oberitalien. Seit 1744 stand er dem österreichischen Artilleriewesen vor, das er personell und technisch reformierte. Liechtenstein berief internationale Fachleute und führte eine neue Generation von Geschützen sowie eine reformierte Ausbildung der Offiziere ein" (DBE). - Stärker angestaubt und gebräunt sowie mit kleineren Randläsuren; Bl. 2 mit Siegelresten.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ausführliche Beantwortung der französischen Kriegs-Erklärung, und der vom Malbran de la Noue unlängst zu Franckfurth übergebenen Declaration. [Vorgebunden:] Beantwortung der vom Herrn Grafen von Dohna vor seiner Abreise vorgelesenen Declaration.

      Wien, Johann Peter van Ghelen, 1744.. 8, 18, (4), 34, 12, 15, (1), 12, 8, 8, 6 SS. Pappband der Zeit mit hs. Rückenschildchen in rot und schwarz. Kl.-Folio.. Umfassende Sammlung von offiziellen Textquellen zum Zweiten Schlesischen Krieg (Teil des Österreichischen Erbfolgekriegs), zum Teil in zahlreichen verschiedenen Drucken (und unterschiedlichen Zusammenstellungen und Kollationen) erschienen. Vorliegend: (1:) (ohne Separattitel:) Declaration de Mr. de la Noue [sowie] Antwort auf die von Frankreich den 26. Julii 1743 zu Franckfurt übergebene Erklärung. 8 SS. - (2:) eantwortung der von Herrn Grafen von Dohna [...] vorgelesenen Declaration. Wien, van Ghelen, 1744. 18 SS. - (3:) Ordonance du Roi portant declaration de guerre contre la reine de Hongrie du 26. Avril 1744. Königliche Verordnung worinn [...]. [Sowie:] Declaration de Monsieur de la Noue. Erklärung [...]. (4) SS. - (4:) Ausführliche Beantwortung der französischen Kriegs-Erklärung [...]. Wien, van Ghelen, 1744. 34 SS. - (5:) Article separe du traite de l'union confoederee. 12 SS. - (6:) Zuschrift Ihro zu Hungarn und Böheim Königlichen Majestät an den [...] Schwäbischen Creyß-Convent dd. Wien den 16. Octobris 1744. 15, (1) SS. - (7:) Übersetzung derer Beylagen, welche sich bey der ausführlichen Beantwortung [...] befinden. 12 SS. (am Schluß van Gehlens Kolophon; als Beilage zu Nr. 4 gehörig). - (8, 9:) Übersetzung deren Briefen, welche sich in dern an das Löbl. Schwäbische KreißConvent [...] befunden haben. 8 SS. (in zwei Exemplaren eingebunden; als Beilage zu Nr. 6 gehörig). (10:) Zuschrift Ihro zu Hungarn und Böheim Königlichen Majestät an den [...] Schwäbischen Creyß-Convent dd. Wienn den 22. Septembris 1744. 6 SS. (in etwas kleinerem Folioformat, wie im Exemplar der ÖNB). - Papierbedingt durchgehend etwas gebräunt bzw. braunfleckig. Kleiner Wasserrand. Selten; die Schriften (1) und (3) in der ÖNB nicht nachgewiesen; den dort vorhandenen Exemplaren von (4) und (6) fehlen die Übersetzungsbeilagen (7) und (8/9).

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Symbolae Literariae..., Iken K., 12 Tle./6 Bde., 1744-49, selten

      Symbolae Literariae..., ,. Symbolae Literariae..., Iken K., 12 Tle./6 Bde., 1744-49, selten IKEN (Ikenius), KONRAD (Conrad, Conradi; Hrsg.): SYMBOLAE LITERARIAE AD INCREMENTUM SCIENTIARUM OMNE GENUS, a variis amice collatae (Symbolae literariae ad incrementum scientiarium omne genius, a varii amici collatae). 12 Teile in sechs Bänden (=komplett). Bremae, Sumptibus Gerh. Wilh. Rumpii. Anno. MDCCXLIV-MDCCXLIX. Bremen, Gerhard Wilhelm Rump (Rumpp/Rummp), 1744-1749. Original-Hldr., berieben bestossen; kl. 8°., 17x10 cm.. Kollation: 1. III, 200 S., 2. I, 194 S., 1744, 3. S. 195-298, 4. S. 299-588, Index, 1745, 5. S. 1-192, 6. S. 193-396, 7. S. 401-584 + eine mehrf. gef. Tabelle, 8. S. 581-776, Index, 1746, 9. S. 1-292 + eine mehrf. gef. Tabelle, 10. S 249-519 S., 1747, 11. S. 437-598, 1748, 12. S 599-802, Index, 1749. 1. (und einzige) Auflagen des seltenen Periodikums. Nach der Vorrede Ikens vom 7.4.1745 folgen gelehrte Original-Aufsätze hauptsächlich in lateinischer Sprache, vereinzelt mit deutschen Passagen sowie griechischen, hebräischen und arabischen Einschüben von Jacob ALTING, Johann Philipp CASSEL (Casselli), Johann Gottlieb Wilhelm DUNCKEL, Christian EDMUND, Jacob ELSNER, Johann Nicolai FUNCK, Johannes Rudolph GRUNER, Johannes Christoph HARENBERG, Christoph HAVEMANN, Heinrich HEISEN, C. A. HEUMANN, Christoph HOLWEHL (Hohlwehl), J. D. VON HOVEN, Conrad IKEN, Paul Ernst JABLONSKI, Johann Jacob KESSLER, Paul LAUENRODE(?), Johann Georg MICHAELIS, Gerhard Johannes LETTE, Michael ROSSALL, Christian Ludwig SCHLICHTER, Johann Rod. STECK, Johann Wilhelm STEINHEIL, Ferdinand STOSCH, Jacob TRIGLAND, Campegius VITRINGA(?) und Carl Heinrich ZEIBICH. Die, wie in der Zeit durchaus üblich, Paginierung manchmal ungenau. Das ADB uu IKEN (Bremen 1689-1753), vgl. ADB XIV,15ff.: ... hervorragender Gelehrter im 18. Jahrhundert, Sohn des gleichnamigen Rathsherrn und Richters. Studien und erstes Predigtamt in Utrecht (1711/14) und Zütphen (1716-20). 1720 Primarius an St. Stephani in Bremen, ordentlicher Professor des bremischen Gymnasiums (1723), schlug Rufe nach Haag als Prediger (1723) und nach Utrecht als Professor (1734) aus. Rectorat der bremischen Hochschule (1740), 'Rector magnificus'(1741, unter Beibehaltung seines Predigtamtes an St. Stephani) mit der berühmten Antrittsrede "De Illustri Bremensium Schola"(Geschichte der bremischen Hochschule mit werthvollsten Notizen über die in Bremen wirkenden Gelehrten). 1745 Ernennung zum Mitglied der 'Berliner Societät der Wissenschaften'. Seine Bücher sind wahre Filigranarbeiten deutscher Gründlichkeit und deutschen Fleißes..

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Testaceo-theologia, Oder: Gründlicher Beweis des Daseyns der vollkommensten Eigenschaften eines göttlichen Wesens, aus natürlicher und geistlicher Betrachtung der Schnecken und Muscheln. Lederband der Zeit auf 5 Bünden mit reicher Rückenvergoldung, 18 x 12 cm, Einband leicht berieben, innen teils etwas gebräunt, gutes Exemplar.

      Leipzig, Blochberger 1744. 4 Blatt, 984 Seiten, 40 Blatt - Mit gestochenem Portrait, 22 Kupfertafeln. Der Einbandrücken restauriert, Teile des alten Rückens aufgelegt (viel war da nicht mehr). Der Band in gutem Zustand, die Kupfer vollständig..

      [Bookseller: Krull GmbH - Versandantiquariat -]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Durchlauchtigen Welt zum drey und zwantzigstenmahl neu vermehrter und verbesserter Geschichts-, Geschlechts- und Wappen-Calender auf das Jahr ... 1745. Nebst Historischer Erklärung eines Schaustücks des Römischen Königs Ferdinand IV.

      Nürnberg, Weigel. ohne Jahr (1744). Mit gest. Frontispiz und 70 doppels. Stammtafeln sowie 103 ganzs. Kupferstichen. Anfangs ein Stich mit Erklärung der Farben (durch Schraffierung dargestellt) sowie einer mit der Gedächtnis-Münze für Ferdinand IV. Alle anderen mit Wappendarstellungen. Pappband der Zeit mit altem Bibl.-Etikett (handgeschr. Signatur), 8 Bll., 70 Doppelseiten, S. 71-118.. Bernd 2366. Henning/Jochums 116. Seltener heraldischer Kalender aus der Nürnberger Reihe, die von 1723 bis 1758 erschien. - Rücken und Kanten etwas berieben/beschabt, ansonsten gut erhalten. Innen sauber.

      [Bookseller: Antiquariat Dr. Wolfgang Wanzke]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Commentatio succincta ad ius statutarium seu municipale Saxonum in Transylvania. Opus posthumum. Una cum textu originali latino locis debitis inserto, ut et versione ejusdem germanica in fine commentationis annexa; indiceque textus tam latine quam germanice provisa. Auctore Georgio quondam Reiszner de Reiszenfels ... cura filii sui Johannis G. Reiszner de Reiszenfels... ANGEBUNDEN: Der Sächsischen Nation in Siebenbürgen Statua, oder Eigen Land - Recht. Leipzig 1744. 96 Seiten MIT: Beschluß 2 Bll.; 5 unpag. Bll. mit "Register".

      Leipzig, 1744.. 16 unpag. Bll., 730 Seiten , 13 unpag. Bll. mit Index. Zeitgen. Pergamenteinband. Kl.4to.. Aussen fleckig und der Zeit entspr. begriffen. Namenszug um 1700 auf dem Einband. Innen sauber und gut. Stabiles Exemplar. / Binding used and brownish. Handwritten old name on the parchement. Paper of the text in fine condition. Tightly binded exemplair.

      [Bookseller: Antiquariat Karel Marel]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sendschreiben an die Ehrwürdige Loge der Freymäurer in Berlin.

      Berlin und Göttingen, Schmid 1744.. Mit gest. Titelvignette. 2 Bll., 284 S. Dekorativer brauner Kalbslederband d. Zt. mit reicher Rückenverg.. Wolfstieg 20028. - Erste Ausgabe. - Der Verfasser "wünscht Auflösung des Ordens auf Grund seiner Einrichtung, Verfassung und Grundgesetze" (Wolfstieg).

      [Bookseller: Antiquariat Uwe Turszynski]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A Select Collection of Remarkable Trials: In One Volume. London: 1744.

      1744. "Select Collection" of British Trials [Trials]. A Select Collection of Remarkable Trials: In One Volume. Viz. of The Duke of Norfolk, And the Lady Mary Mordaunt, For a Divorce. Patrick Hurley, For Perjury. Dr. Henry Sacheverell, For a Misdemeanor. James Earl of Derwentwater, William Lord Widdrington, William Earl of Nithisdale, Robert Earl of Carnwath, And William Lord Nairn, For High Treason. George Earl of Wintoun, For High Treason. Robert Earl of Oxford, For High Treason, And other High Crimes and Misdemeanors. Major Stede, Bonnet, And Thirty-Three Others, For Piracy. Jeffery Gilbert, Lord Chief Baron of Ireland, John Pocklington, Esq.; And Sir John St. Leger, Barons of the Exchequer, For a Contempt of the House of Lords. Hugh Reason and Robert Tranter, For the Murder of Edward Lutterel, Esq.; Arundel Coke, Alias Cooke, and John Woodbourne, for Slitting Mr. Crispe's Nose. Christopher Layer, Esq.; For High Treason. London: Printed for Henry Anderson, 1744. [iv], 524 pp. Octavo (8" x 5"). Contemporary calf, gilt rules to boards, raised bands with gilt rules to spine, which is unlabeled. Moderate edgewear and scuffing, hinges cracked, front free endpaper detached, rear free endpaper lacking, internally fresh. An uncommon item. * First and only edition; A re-issue, with a cancel title-page, of Volume VIII of State Trials and Proceedings Upon High Treason. A collection of eleven trials from 1699 to 1722, including trials for Divorce, Perjury, High Treason, Piracy, Misdemeanors and Murder. Catalogue of the Library of the Harvard Law School (1909) II: 995..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Commentatio de Druidis Occidentalium Populorum Philosophis.Accedunt Opuscula Quaedam Rariora Historiam Et Antiquitates Druidarum Illustratantia Itemque Scriptorum De Iisdem Catalogus.

      Ulm, Bartholomaei et filium, 1744.. Zweite erweiterte Auflage. Second expanded edition. Quarto. 4to. 9 Blatt / leaves, 226 Seiten / pages. Mit teils gefaltetem gestochenen Frontispiz, Kopfvignetten und Initialen sowie einer gestochenen Tafel, die Druiden darstellt. Ausgebunden, ohne Umschlag, mit Blauschnitt. Unbound, without wrappers or a binding, but not loose. Vereinzelt auf den ersten und letzten Seiten am Rand stockfleckig, ergänzter Ausschnitt, letzte Seite mit Eckausriß sonst gut erhalten, die letzten zwei Seiten Vakat fehlen. With the rare plate and the frontispiece.. Johann Georg Fricks (1703-1739) seltenes Werk über Druiden, hier in der zweiten Auflage, herausgegeben von seinem Sohn, dem Ulmer Bibliothekar Albert Frick. Die "Opvscvla rariora integra itemqve ex aliis excerpta" beinhalten auch Texte von Lesccalopier und Boulay. Auf den letzten Seiten die von seinem Sohn erweiterte Bibliographie über Druiden. Rare work by the Ulm based author Johann Georg Fric about Druids. His son edited this second edition, with a bibliography about Druides and text additions by Lescalopier and Boulay. - Brunet I,528.

      [Bookseller: J.J. Heckenhauer e.K.]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Commentaria in Scripturam Sacram. - I. Commentaria in Pentateuchum Mosis. - II. Commentarius in Iosue, Iudium, Ruth, IV Libros Regum et II. Paralipomenon / Commentarius in Esdram, Nehemiam, Tobiam, Judith, Esther, et Machabaeos - III. Commentaria in Proverbia Salomonis. - IV. Commentarius in Ecclesiasten, Canticum Canticorum et Librum Sapientiae. - V. Commentarius in Ecclesiasticum. - VI. Commentarius in quatuor Prophetas maiores. - VII. Commentaria in duodecim Prophetas minores. - VIII. Commentarius in quatuor Evangelia. - IX. Commentarius in Acta Apostolorum, Epistolas canonicas, et Apocalypsin. - X. Commentarius in Epistolas canonicas / Commentaria in Apocalypsin S. Iohannis. - Mit Beigabe (Th. Le Blanc: 'Psalmorum Davidicorum analysis').

      Antwerpen, Verdussen / Köln, Metternich 1714ff. / 1744.. 12 [von 14] Bänden. Zusammen einige tausend Seiten. Mit einigen gestochenen Titeln und großen figürlichen Holzschnitt-Vignetten. 2° (35 x 25 cm). Gesprenkelte braune Lederbände der Zeit auf fünf Bünden mit hellen, goldgeprägten Titelschildern und Bandzahlen auf dem Rücken sowie blau marmoriertem Schnitt.. Bis auf den Kommentar zu den Paulus-Briefen vollständige und einheitlich in schönes zeitgenössisches Leder gebundene Reihe des monumentalen Bibelkommentars aus der Feder des produktiven Jesuiten Lapide (1566-1637). - De Backer/Sommervogel IV, 1523 (für die Gesamtausgabe); IV, 1511-1522, 2-11 (für die Einzelausgaben). - Graesse IV, 104. - Wetzer/Welte VII, 1428f. - In Einzelausgaben ab 1617 erschienen, die erste Gesamtausgabe wurde 1681 veranstaltet. - Die Bände und Buchblöcke insgesamt (von kleineren Fehlstellen an den Kapitalen, Ecken und Schabspuren auf den Decken abgesehen) intakt und erfreulich sauber, allerdings fehlen in fast allen Bänden die gestochenen Titelblätter, die Nebentitel und weitere einzelne Blätter, offenbar mit Vignetten und Buchschmuck, v.a. am Übergang zwischen den einzelnen Teilen. - Die Bandnumerierung beginnt mit I+II, um dann auf VII-XIV zu springen. Der fehlende Band III wohl der in vorliegender Reihe nicht erthaltene Kommentar zu den Paulus-Briefen. Die Bände IV-VI enthielten, als thematisch passendes eingeschobenes Werk, den sechsteiligen Psalmenkommentar von Thomas Le Blanc ('Psalmorum Davidicorum analysis'; vgl. de Backer/Sommervogel I, 1536), von denen sich nur die vier ersten Teile in 2 Bänden erhalten haben und die dem Gesamtwerk beiliegen. - Insgesamt fehlen in der von Band I-XIV numerierten Suite 2 Bände. - Beeindruckende, fast einen Regalmeter ausfüllende Reihe; Dokument stupender barocker Gelehrsamkeit und Buchkultur.

      [Bookseller: Antiquariat Kretzer - www.bibliotheca-th]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Hudibras, in Three Parts, Written in the Time of the Late Wars: Corrected and Amended. With Large Annotations and a Preface, By Zachary Grey, LL.D. Adorn'd with a New Set of Cuts

      Cambridge: Printed By J. Bentham, Printer to the University, for W. Innes, A. Ward, Mess. J. And P. Knapton, D. Browne, S. Birt, T. Longman, T. Woodward., Cambridge 1744 - 1744 The First Edition of Zachary Grey's Huibras with William Hogarth's plates engraved to a very high standard by J. Mynde. Size 9.25" x 5.75" Rebound in 19th century Crimson morocco with crimson leather spine section. Five raised bands to the spines with gilt lines, titles and volume numbers. Gilt page edges. Condition near fine, clean tight and tidy binding, old owner's name, C.W. Adams in margin of title pages, bookplate on verso of title page in Volume II "Mens Conscia Recti", else nice and clean inside. Three parts in two volumes. Volume I, 424 pages plus index. Volume II, 446 pages plus index and errata. Volume I contains a frontispiece portrait engraved by G. Vertue, ex Museo R. Mead, M.D., Butler's note "To The Reader", The Author's Life, 11 pages and then The Preface by Zachary Grey, 36 pages. There is also a 42 page list of subscribers, followed by errata. Containing 16 beautiful full page engravings by J. Mynde after William Hogarth, 1 of which is folding. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Lazarus Books Limited]
 21.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Friedrich der Große, König von Preußen (1712-1786): Großes, gesigeltes Schriftstück (Bestallungsurkunde) mit eigenh. U. (Paraphe). Berlin, 14.III.1748. Gr.-4° (34 x 21 cm). 8 S. auf 5 Blatt (davon 1 weißes). - Mit papiergedecktem Siegel.

      . . Außergewöhnlich umfangreiches (8 S.) Dokument. über die Bestallung von Henrich Burchard von Capelle (heute ausgestorbener Ostfriesischer Adel, vgl. Kneschke II, 215) zum Drosten zu Friedburg. Drost (auch Droste) ist ein Beamter, der in einem Verwaltungsbezirk (hier Friedeburg in Ostfriesland, gehörte seit 1744 zu Preußen) in militärischen, gerichtlichen und polizeilichen Angelegenheiten die Stelle des Landesherrn vertrat. - // - "Wir bekunden hiermit, daß Wir unseren lieben getreuen Henrich Burchard von Capelle zu unserem Drosten unseres Hauses und Amtes Friedebug in Gnaden bestallet und angenommen haben." - Im Folgenden werden die juristischen und polizeilichen Aufgaben zum Schutz der Untertanen in 14 Punkten ausführlich beschrieben: " ... Vornehmlich aber soll er mit Unserm Amtmann dahin sehen und bedacht sein, daß alle und jeder Landsassen und Unterthanen Unseres Hauses und Amtes Friedeburg... gebührenden Schutz und Schirm wiederfahre..." - // - Die letzte Seite (S. 8) ist gesiegelt (papiergedeckt u. mit Rest der Siegelschnur) und mit der eigenhändigen Paraphe des Königs ("F") schwungvoll unterzeichnet. - // - Nur das erste Blatt leicht angestaubt, aber alles sehr schön. - In dieser Form seltenes Dokument: Im Gegensatz zu seinen Nachfolgern auf dem Preußischen Königsthron, sind die Urkunden von Friedrich dem Großen selten mit Siegel versehenen und meist sehr kurz gefasst. - Siehe Abbildung.

      [Bookseller: Antiquariat Richard Husslein]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Haemastatique, ou la statique des animaux: expericens hydrauliques faites sur des animaux vivans. Avec un recueil de quelques experices sur les pierres que l'on trouve dans les reins & dans la vessie; & des recherches sur la nature de ces concretions irregulieres. Ouvrage tres utiles aux medecins. Traduit de l'Anglois, & augmente de plusieurs remarques & de deux dissertations de medecine, sur la theorie de l'inflammation, et sur la cause de la fievre; par (Francois Boissier) Sauvage (de Lacroix).

      Geneve, Cramer, 1744.. 4°. XXII S., 348 S. Mit gefalteter Holzschnitt-Tafel. Lederband der Zeit mit rotem, goldgeprägtem Rückenschild und floraler Rückenvergoldung.. Hirsch-H. III, 27. - Blake 194. - Erste französische Ausgabe. "It gave the first quantitative estimates of blood pressure. A glass tube inserted directly into the femoral artery of a horse permitted him to measure directly the height of the column of blood (arterial pressure). He was actually the inventor of the sphygmomanometer, and he studied as well the peripheral resistance, cardiac capacities, and blood velocity. This epochal work, so important to therapeutics ever since, was the most important step in the knowledge of the circulation between Malpighi and Poiseuille." (HOH 784). - Die beiden Arbeiten des Uebersetzers (S. 199 ff) finden sich nur in dieser Ausgabe von Hales Haemastatique. (Dict. hist. med. 4, 71.). - Leicht stockfleckig. Einband bestossen und berieben.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        La merope francaise, avec quelques petites pieces de litterature.- (Relie avec): Lettre a Mr. Norberg, Chapelain du Roy de Suede Charles XII. Auteur de l'Histoire de ce Monarque.

      Paris, chez Prault. et Londres (i.e. Paris, Prault) 1744.. 2 oeuvres en un volume. 8°. 2 ff.n.ch (titre, avis au lecteur), XXIV p., 115 p., 1p.bl., titre, 16 p. avec le portrait de Voltaire comme frontispice d'apres le tableau de La Tour et deux gravures par Duflos. Reliure demi cuir d'epoque, piece de titre en maroquin framboise, decor dore.. Bengesco 152 et 1925. - Edition originale - Exemplaire remarquable, portant a la page de titre, au pli interieur, presque cache, un envoi autographe de Voltaire a "ORTOUS DE MAIRAN, donne par l'auteur. 1744". - Jean Jacques Dortous de Mairan (ou d'Ortous de Mairan), (1678 - 1771) est un est un mathematicien, astronome et geophysicien francais, membre de l'academie des Sciences et des 1740 secretaire perpetuelle, successeur de Fontenelle. En meme temps il preside a la redaction du Journal des savans. Vers 1738 il echange plusieurs lettres avec Voltaire au sujet de la traduction et la publication des "elemens de la philosophie de Newton". - Edition originale impr. a la suite de l'edition princeps de "Merope", comme partie des "Pieces de litterature" en 1743. Les "Pieces fugitives de litterature" avec "Lettre sur l'esprit" et "Considerations sur l'histoire" sont publiees ici pour la premiere fois. "Lettre a Mr. Norberg" est une reponse de Voltaire a la publication de l'edition francaise de "Histoire de Charles XII par Jöran Anders Nordberg. Exemplaire correcte, propre, avec deux feuilles (p.103-106) avec restauration de papier. Le frontispice avec petits trous de vers aux bords. Les plats de la reliure frottes.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Anleitung zur Bürgerlichen Bau-Kunst enthaltend ein Lexicon Architectonicum oder Erklärungen der üblichsten Deutschen/ Frantzösischen/ Italienischen Kunst-Wörter der bürgerlichen Bau-Kunst/ nicht minder derer schweren Lateinischen Vitruvianischen zu gemeldter Bau-Kunst gehörigen Wörter. (Band 1). Band 2: Worin durch zwantzig Beyspiele gewiesen, wie die Erfindungen von allerhand Wohn-Gebäuden aus Stein und Holtz/ nach willkührlichen und nach eingeschrenckten Maasen, regulaire und irregulaire, schmale und breite, ... und dann mit Risaliten und Flügeln raus zu bringen und Hauptrisse davon zu machen ...Band 3: Worin von richtiger Kennung, genauer Einsicht, leichter Zeichnung/ und endlich von sicherer Anwendung der Säulen-Ordnungen/ und ihren Bey-Stücken, gehandelt wird ...Band 4: ... worin von publiquen weltlichen Gebäuden, als von fürstlichen Residez-Schlössern samt darzu gehörigen Neben-Gebäuden, bestehend in Capelle, Canzley, Marstall, Bibliothec, Kunst-Kammer etc. von Rath-Häusern, Marckt-Plätzen, Land-Ständen-Häusern, Börsen, Wage-Häusern, Stadt-Thoren, Ehren-Pforten, Zeug-Häusern, Proviant-Häusern, Casernen, Corps-de-Garden, Pulver-Magazins, Zucht-Häusern, Opern-Häusern, Hetz-Gebäuden, Reit-Häusern und Ball-Häusern dergestalt gehandelt, daß theils von würklich aufgeführten Gebäuden gemeldter Gattungen Entwürffe und Erläuterungen mitgetheilet, theils neue Desseins davon entworffen und ihren nöthigen Eigenschaften nach durchgegangen werden

      Augsburg, 1744-1748. (1749).. Folio Band 1: [7] Blatt, 164 Seiten, [3] Blatt, Band 2: [12] Blatt, 182 Seiten., [8] Blatt. Band 3: [8] Blatt, 122 S., [6] Blatt. Band 4:[4] Blatt, 102 Seiten, [5] Blatt. Mit 5 ganzseitigen Frontispize, davon 1 gefaltet und 237 ganzseitigen gefalteten Kupfertafeln und 4 kleinen Kupfer-Vignetten. With 5 fullpage frontispieces (one folded) and 237 fullpage folded copperengraved plates and 4 vignettes. Leder der Zeit mit goldgeprägten Rückentiteln, Contemporary original full calf bindings. Private exlibris in all volumes, name in ink on title page. Zeitgenössischen Einbände, diese etwas berieben und bestossen, unteres Kapital von Band IV minimal beschädigt, in Band 1 kleiner Wasserrand bis Seite 30 am rechten Rand, Tafel 10 in Band 1 mit Einriss im Falz. Complete with all 237 plates, in contemporary calf bindings, a bit used and, lower crown of volume IV a bit, waterstains on right margin of volume 1, until page 30. Seltene komplette und gut erhaltene Erstausgabe. Es gibt kein vergleichbares und so umfangreiches Werk eines deutschen Architekten über die bürgerliche / zivile Baukunst. Penther arbeitete als Architekt in Hannover, eines seiner Bauten ist das Opernhaus. Auf dem Titel berzeichnet er sich als "Königl. Grosbritannischer Rath", diese Verbindungen kommen auch in der Widmung an "Frederick Louis, Prince of Wales" zur Geltung. Rare first and complete edition. There is no other work about civil architecture by a German writer which is that substantial. Penther worked as an architect in Hanover [1693-1749], one of his buildings is the opera-house, he had relations to the Royal House of Hanover and was describes himeself as a "Königl. Grosbritannischen Rath" Penther planed to publish 8 volumes, but since he died in 1749 he was not able to fullfil this masterwork.

      [Bookseller: J.J. Heckenhauer e.K.]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Anonymi Introductio anatomica gr. et lat. Item Hypatus de Partibus corporis gr. et lat., cum notis Dan. Wilh. Trilleri et Jo. Steph. Bernard. Accedunt figurae anatomicae cum explicatione Graeca, nunc primum ex cod. ms. Biblioth. Leidens. Editae.

      Lugduni Batavorum (Leiden), apud P. Bonk 1744.. gr.-8°. 1 Bl., XVI, 157 S., 17 Bll., Mit Titelkupfer v. N. v. d. Meer u. 3 Kupfertaf. (dav. 1 gefalt.). HPgmt. d. Zt. Mit goldgepr. Rückensch. Alter Wappenstempel vers. Tit.. Choulant/Frank 43; Waller 432; Wellcome III, 436 - Einzige illustr. Ausgabe in lateinisch u. griechisch eines anonymen griechischen Textes des 4. od. 5. Jahrhunderts, erstmals 1616 mit einer lateinischen Übersetzung v. Peter Lauremberg (1585-1639), der oftmals irrtümlich als Autor genannt wurde, herausgegeben. Die Taf. zeigen die Vorder- u. Rückseite eines nackten männl. Körpers sowie einen Kopf. Andere Ausgaben enthalten keine Illustrationen. Diese Ausgabe mit Kommentaren von Johann Stephan Bernard (1718-93) und Daniel Wilhelm Triller (1695-1782), enthält auch "De corporis partibus et mensuris" v. Hypatus (Psd. v. Georgius Sanginaticius), erstmals 1685 veröffentlicht.

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        ATLAS MINOR praecipura orbis terratum imperia, regna et provincias, Germaniae potissimum.

      T.C.Lotter Augsburg. Zustand: Befriedigend 4°quer,Leder 0 S.. 15 Bl. mit Kupfertitel, gestochenem Registerblatt, kolorierter gestochener Entfernungstabelle und 77 (statt 78 ) kolorierten Kupferstichkarten ( grenz- und flächenkoloriert ) 22 x 27,5 cm. Flexibler Lederband der Zeit, dieser mit deutlichen Gebrauchsspuren, Gelenke oben bis ca. 4 cm eingerissen, Ränder läsiert, an den Bünden leich durchgerieben. Titel auf Vordeckel schmucklos blindgeprägt. Augsburg, Lotter um 1744. --- Phillips 618.3492. - Der kleine Taschenatlas 'Atlas MInor' des Augsburger Kupferstechers, Kartographen und Verlegers Tobias Conrad Lotter (1717 - 1777 ). Auf dem Titel sind handschriftlich 80 Tafeln genannt, das 'Register des kleinen Atlantis' führt 81, zählt aber den Kupfertitel, die geographische Einleitung in 8 Bogen, sowie den Städt-Zeiger mit. -- Weltkarte, 5 Erdteilkarten, Länderkarten und Detailkarten sind vorhanden, es fehlt die Karte 12 "Herzogthum Lothringen" . Schnitt gebräunt, berieben, leicht fleckig. Blätter an den Rändern teilweise etwas fingerfleckig. Die Karten weisen einen kräftigen und präzisen Druck auf und die Flächen- und Grenzkolorierungen sind von bemerkenswerter Frische. Entscheidend für die hohe Qualität war wohl auch die Mitarbeit von Matthäus III. Seutter (1678-1757) und seines Sohnes Albrecht Carl Seutter ( 1722-1762) [ Thieme/B. 30, 541.1 + 542.2 ]. Fotos einzelner Karten gerne auf Anfrage.

      [Bookseller: Antiquariat HPeter Lastovka GbR]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Solutio problematis. SS. 315-336. Mit 1 Tafel. In: Nova acta eruditorum anno MDCCXLIV publicata.

      Leipzig, Gleditsch und Lanck, 1744.. (22 x 17,5 cm). (4) 720 (36) S. Mit 6 teils gefalteten Kupfertafeln. Halbpergamentband der Zeit.. Seltene erste Ausgabe. - Es handelt sich hier um die Lösung des Problems "ad methodam tangentiam inversam...". Euler hat sich sehr um die Einführung der Kurzbezeichnungen von Winkelfunktionen verdient gemacht und in vorliegender Arbeit erstmals den inversen Tangens als "Arcustangens" bezeichnet. - Einband gering berieben, sonst sauber und wohlerhalten. - Eneström 75

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'Table Geographique Pour Connoitre facillement la distance quil y a d'une Ville a l'autre, tant En deca qu'au de la Du Rhein. Mesurees Par lieües d'une heure de Chemin Par I.B. Naudin Ingenieur Maniere de se Servir de cette Table Exemple ... A Paris Chez C. Gournay Graveur a lentree du quay de l'...':.

      . Kupferstich v. J.B. Naudin in Paris b. Bailleul, dat. 1744, 51,5 x 58 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Tooley's Dic. of Mapm. S. 257. - Meilenzeiger. - Unter den Städten auch "Gueldres Situee sur la R. de Nierse, Sur la droite de l'Escaut", Maastricht, Roermond, Breda, Grave, Antwerpen, Gent, Mechelen etc. - Oben rechts Titelkartusche, darunter Verlegeradresse.

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        des neuen Himmels und der neuen Erde... Andere von dem Autore selbst verbesserte Edition.

      Amsterdam (= Berlin, Rüdiger), 1744.. (17 x 9,5 cm). (14) 128 S. Mit gestochenem Frontispiz. Pappband der Zeit.. Die Autorenschaft der 1733 erstmals erschienenen und von Fictuld hoch geschätzten Schrift über okkulte und mystische Alchemie ist immer noch ungeklärt. Einige Bibliographen schreiben sie Johann Konrad Dippel, dem Erfinder des Dippelschen Öls zu, der sich aber in seiner Schrift "Christianus Democritus ein Aufrichtiger Protestant ..." dagegen wehrt. Er behauptet, dass sie von einem schweizer Pietisten verfasst wurde, der laut Brüning Christoph Schütz hieß, zeitweilig in Homburg vor der Höhe lebte und gelegentlich Dippels Gast gewesen sein soll. Christoph Schütz (1693-1750) ist vor allem als Autor von religiösen Schriften und Liedern in Erscheinung getreten, aber auch als Herausgeber von Wellings "Opus mago-cabbalisticum". - Vereinzelt gering gebräunt. Frontispiz leicht angeschnitten, sonst sauber und wohlerhalten. - Holzmann-Bohatta IV, 11172 und Weller, Druckorte I, 78 (beide geben Dippel als Verfasser an); Ferguson II, 95; Duveen 402 und Neu 2764 (alle drei als anonyme Schrift); vgl. Ackermann I, 64 (Ausg. 1784) und Brüning 4177 (EA unter Ch. Schütz)

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Journal d'un voyage au nord, En 1736. & 1737

      Paris, Piget u. Durand 1744.. 4°. 4 Bll., 238 S., 1 Bl. Mit gest. Titelvign., 1 Textkpf., 16 gefalt. Kupfertaf. (dav. 3 Karten), Vignetten. Ldr. d. Zt. m. Rückengoldpräg. Sehr sauber u. gut erhalten EA. Brunet VI, 20359; Cox I, 188; Chavanne 148; Poggendorff II, 340 - Exemplar aus dem Besitz des Earl of Galloway. Obwohl im Tafelverz. 18 Taf. angegeben sind, dürfte das Werk komplett sein (vgl. Bring). Es lassen sich keine Expl. m. 18 Taf. nachweisen. - Naturwissenschaftl. Reise in den Norden Skandinaviens im Auftrag der Pariser Akademie. Die Teilnehmer waren Maupertius, Camus, le Monnier, Celsius u. Outhier. Pläne bzw. Ansichfen v. Stockholm, Tornea, Falun, astronom. Turm in Kopenhagen, Retnierschlitten, Wohnstätte der Saami (Lappen) u. a.

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        OPUSCULA MATHEMATICA, PHILOSOPHICA ET PHILOLOGICA. Collegit partimque Latine vertit ac recensuit Joh. Castillioneus

      Lausannae & Genevae, apud Marcum-Michaelem Bousquet & Socios, 1744.: . Lausannae & Genevae, apud Marcum-Michaelem Bousquet & Socios, 1744.. 3 volumes, complete set, FIRST EDITION 1744, Latin text, edited by Johann Castillioneus. 4to, 245 x 195 mm, 9¾ x 7¾ inches, half-title in Volume I, title pages printed red and black, each with engraved vignette with portrait of Newton, 64 engraved folding plates, Volume III has 3 original plates inserted from an identical copy of another Volume III, and 1 PLATE IN MODERN FACSIMILE, taken from the "The Chronology of Ancient Kingdoms" by Isaac Newton which has the same plate but with a little added text to top margin, engraved headpieces and pictorial initials, 2 folding tables, pages: (8), xxxviii, 420; vi, 423; vi, 566 including index, bound in modern half speckled calf over marbled sides, raised bands, blind rules and gilt lettering to spines, all edges speckled, modern black endpapers. Volume I: small inscription on half-title dated 1792 and neatly crossed out, very small light brown stain in top left corner of title page, occasional very light foxing to margins, 7 gatherings lightly browned, college stamp in 1 margin; Volume II: tiny worm track in inner margin of title page, occasional very light foxing, college stamp in 1 margin, a few pages lightly browned; Volume III: 6 gatherings lightly browned, occasional very light foxing, tiny chip or hole to 10 margins (not consecutive, caused by paper flaw). Bindings tight and firm. A very good clean set. First collected edition of the mathematical, philosophical and philological treatises by Newton edited with a biography by Johann Castillioneus, and containing some items not easily available elsewhere. These three volumes formed part of a hybrid set of eight volumes of Newton's works consisting of the three volumes of the Geneva Principia (1739-42), the 1740 Optice, Castillioneus's own edition of the Arithmetica universalis (1761), and his three volumes of Opuscula which are usually found separate. Castillioneus (1708-1791) was born in Tuscany, studied mathematics and law at Pisa, then moved to Switzerland where he remained until 1751. He spent 13 years at the University of Utrecht before finally settling in 1764 at the Berlin Academy of Frederick the Great. All the works in the Opuscula are in Latin whatever the original language and each separate work or essay is preceded by its own title page mostly with the date of its first publication. Contents of the three volumes as follows. 1) Mathematica: De analysi (1711); Methodus fluxionum (1736); De quadratura (1706); Enumeratio (1706); Methodus differentialis (1716); exerpts from correspondence with John Wallis, John Chamberlayne, Abbe Conti, John Collins and Henry Oldenburg, including the texts of the Epistola prior and the Epistola posterior as they appeared in Commercium epistolicum. 2) Philosophica: De mundi systemate (1731); Lectiones opticae (1729); papers from the Philosophical Transactions (numbers 80-5, 86, 88, 96, 97, 110, 121, 128 on the subject of light and colour); De natura acidorum (1736); Scala graduum caloris (1701). 3) Philologica: Brevia Cronica (1728); Chronologia veterum regnorum emendata (1728); Paper on Chronology from PT (1725); Ad Danielis profetae vaticinia (1737); Dissertatio de sacro judaeorum cubito ((1737). See Gjertsen, The Newton Handbook page 98 and Babson, Catalogue of the Newton Collection, page 8 No. 9. MORE IMAGES ATTACHED TO THIS LISTING, ALL ZOOMABLE. FURTHER IMAGES ON REQUEST. POSTAGE AT COST.

      [Bookseller: Roger Middleton]
 32.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Lexicon hebraicum selectum.

      Lpz., Deer 1744.. 8°. 7 Bll., 554 S., 13 Bll. Mit gest. Tit. Pgmt. d. Zt. Mit hs. Rückentit. EA.. Jöcher I, 1968; Fürst I, 181 - Latein. Text mit hebräischen u. arab. Textbeispielen.

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Descriptio Salae principatus Calenbergici locorumque adiacentium Oder Beschreibung der Saala im Amt Lauenstein des Braunschweig-Lüneb. Fürstenthums Calenberg und aller in dieselbe fliessenden Quellen und Bäche ...mit Anmerkungen und einer Beylage Von vielen noch nie gedruckten Urkunden ... 2 Teile in 1 Band.

      Lemgo, Meyer, 1744.. 5 Blatt, 32, 298 Seiten; 3 Blatt, 288 Seiten, 25 Blatt. Mit gestochenem Frontispiz (Fragment), 4 (statt 5, davon 2 gefalteten) Kupfertafeln, 2 gestochenen Porträts und 1 gefalteten Tabelle. Leder der Zeit mit Rückenvergoldung.. Erste Ausgabe. Ausführliche Beschreibung des Gebiets von Braunschweig-Lüneburg durch den Bibliothekar und Historiker Baring (1690-1753). "Barings Verdienst besteht in seiner Bibliographie der braunschweig lüneburgsichen Geschichte (Succincta Notitia scriptorum rerum brunsw.-luneburg., Hannover 1729). Es ist die erste ihrer Art." (NDB). - Die Tafeln zeigen Ansichten von Lauenstein, Elze, Steingräber bei Fallingbostel, lauensteinische Urnen, Amthaus zu Lauenstein. Ohne die Ansicht der Lippolds-Höhle. - Titel in Rot und Schwarz gedruckt. - Bestoßen und berieben. Wenige kleine Wurmgänge. Starke Nagespuren an Vorsatz und Frontispiz (größerer Bildverlust). Kaum gebräuntes, sauberes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Mertens & Pomplun]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eigenh. Brief mit U.

      Halle, 9. V. 1744.. 2 SS. Kl.-4to. Mit eh. adr. Kuvert.. An "Monsieur Reyher Apothecaire a Thoren": "Euer HochEdelen dancke ich vor das überschickte Praesent und werde es auf dero Gesundheit consumiren [...] Da der Herr Sohn bey mir im Hause ist, lebet er gantz stille und eingezogen, und wartet fleißig seine Collegia ab, daß ich also nicht zweiffele, er werde in allem wohl profitirn, und dermahleines so nach Hause komen, wie Ihn Euer HochEdlen wieder zu sehen wünschen [...]". - Etwas gebräunt und fleckig; Kuvert mit rotem Lacksiegel, an den Rändern etwas ausgefranst. - Aus der Sammlung des Theologen Hermann Dembowski (1928-2012).

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Brandenburg (Uschakowo) / Frisches Haff. "Brandenburg." Ansicht vom Haff aus, mit Schiffen im Vordergrund. Kupfer aus D. Fassmann "Der reisende Chineser" 1721

      13.8x17.6 cm. - Fauser 1744. Das Frische Haff irrtümlich als Havel bezeichnet.

      [Bookseller: Wenner Antiquariat]
 36.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Histoire des Avanturiers Flibustiers qui se sont signalez dans les Indes. Contenant ce qu'ils y ont fait de remarquable, avec la vie, les moeurs & les coutumes des boucaniers & des habitans de S. Domingue & de la Tortue; une description exacte de ces lieux; et un etat des offices tant ecclesiastiques que seculieres, & ce que les plus grands princes de l'Europe y possedent. Le tout enrichi de cartes geographiques & de figures en taille-douce. Nouv. edition corrigee & augmentee de l'histoire des pirates Anglois depuis leur etablissement dans l'Isle de la Providence jusqu'a present. Tome 1 (de 4 tomes)

      Trevoux, Par la Compagnie, 1744. Frontispice en gravure au burin, 6 feuilles, 394 pages avec une gravure sur bois, 5 gravures depliantes. Cuir marbre contemporain, dos orne, 8°. - Brunet II, 1140-41; Polak, 7143; Duviols 414-415; comp. Palau V, 232, Sabin 23478. - The classic of buccaneering books ! "Rare French edition, the first English edition appeared in 1684-85, the original edition appeared in 1678 in Dutch language. This French edition appeared in four volumes; here the important first volume with interesting accounts and illustrations. "Oexmelin (or Exquemelin) went out to the Caribbean in 1666 with the French West India Compagny. He served as a surgeon for nearly ten years with the bucaneers an came into contact with all the leading figures as Henry Morgan, Fr. l'Ollonais, Pierre de Grand and Bartholomew Portugues. Obvious authenticity vivid narrative , account full of colour and vitality" (Steele p. 84). - "This work became the inspiration of a vast number of novels, plays, imaginary voyages, and doubtless inspired many an adventurous spirit to turn sea-rover It has well been called the classic of buccaneering books." (Cox II, 207). - "Perhaps no book in any language was ever the parent of so many imitations, and the source of so many fictions as this." (Sabin). - " the prototype for all the literature of pirates and buccaneers ever printed in all languages, and for the Hollywood productions on the subject, tothis day." (Borba de Moraes). - Only few pages waterstained, otherwise a fine copy.

      [Bookseller: Buch & Kunst Antiquariat Flotow GmbH]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kurtze Beschreibung derer Cometen, nebst angehängtem Bericht von derselben Bedeutung, bey Gelegenheit deß zu End vorigen und Anfang dises Jahrs so wohl hier als an vilen andern Orten wahrgenommenen, und hier in Kupffer gebrachten Cometen.

      Augsburg, Elias Bäck (1744).. Mit 1 Kupfer (17,7 x 28,7 cm), darunter angesetzt Drucktext in zwei Spalten. Einblattdruck. 41 x 32,5 cm.. Drugulin 4379 (zit. gest. Legende: "Unterschiedene Abbildungen...). - Dekorative Darstellung des großen Kometen von 1743/44. Im Zentrum eine Menschenmenge, den Kometen mit Fernrohren betrachtend und von nächtlicher Kulisse eingerahmt, links und rechts Detaildarstellungen von Bahn und Aussehen des Kometen, der bis zu 6 Schweife gehabt haben soll. - Leichte vertikale Falte in der Mitte, verso am oberen und rechten Rand Montagereste.

      [Bookseller: Antiquariat Uwe Turszynski]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Bref om cometen.

      Sthlm & Uppsala, uti Kiesewetters boklåda, 1744. 8:o. 24 s. Med ett träsnitt utvisande kometbanor på titelbladets baksida. Häftad i samtida ngt nött marmorerat omslag. Ryggen med några revor. Bruntonad mindre fläck t.o.m. s. 8. Avslutande bladen med en svag fläck i övre marginalen. Bra ex. med biskop Eric Wallers exlibris.. En andra upplaga utkom samma år. Denna komet upptäcktes den 13 december 1743 av fransmannen Chéseaux och dagen därpå av Celsius medarbetare Olof Hiorter. Häftet är skrivet i dialogform och vill verka lugnande på en kometskräckslagen allmänhet. Eric Waller (1732-1811) var domprost i Västerås och sedermera biskop där. Han var en av de drivande bakom 1807 års skolordning och skrev förordet till densamma

      [Bookseller: Mats Rehnström]
 39.   Check availability:     Antikvariat     Link/Print  


        Der Angriff und die Vertheidigung der Festungen, durch den Herrn von Vauban, Marschall von Franckreich und General-Director aller festen Plätzen dieses Königreichs. In frantzößischer Sprache beschrieben und nunmehro auf hohen Befehl ins Deutsche übersetztet, wie auch zu desto bequemerem Gebrauch derer Preußischen Herren Officiers mit einigen Anmerckungen erläutert. Erster Theil und zweyter Theil, welcher einen practischen Tractat von denen Minen durch eben denselben, und einem andern von dem Kriege überhaupt,...

      Berlin, Siegismund Bergemann, 1744/1745. 1. und 2. Teil in einem Band. 24x20 cm. 11 Blatt, 172 Seiten, 2 Blatt, 36 Blatt (Tafeln) / 4 Blatt, 137 Seiten, 1 Blatt, 11 Blatt (Tafeln). mit insgesamt 47 teils gefalteten Kupfertafeln und einem Porträt-Frontispiz, somit vollständig. Pappband der Zeit, Buchrücken folienverstärkt. Einband berieben und bestoßen. Innendeckel mit Exlibris. Schnitt unbeschnitten. 10 Doppelseiten lose. Papier wenig braunfleckig, 2 Tafeln stärker gebräunt. 2 kleine Anmerkungen im Text. 1. Teil mit vereinzelten, 2. Teil vermehrt mit Anstreichungen. Diese meist zart mit blauem Bundstift, wenige mit Rotstift. Ansonsten sauberes Exemplar..

      [Bookseller: Antiquariat Ballmert]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        D N Justiniani Perpetui Augusti Institutionum Sive Elementorum...

      1744. [Justinian (483-565 CE)]. Lacoste, Jean [c.1560-1637], Theodore Marcile[1548-1617] and Marc-Antoine Muret [1526-1585], Commentators. van de Water, Johannes [d.1689], Editor. D.N. Justiniani Perpetui Augusti Institutionum, Sive Elementorum per Tribunianum, Virum Magnificum, Magistrum & Exquaestore Sacri Palatii, & Theophilum, & Dorotheum, Viros Illustres, & Antecessores, Libri Quatuor Emendatissimi ex Editione Jacob Cujacii. In Eosdem...& Antecessoris Clariss. Commentarius. Accedunt Huic Editioni Annotationes & Notae Theodori Marcilii & Marci Antonii Mureti Ut & M. Tatii Alpini Dessertatio de Surto per Lancem & Licium Concepto. Adjecti Quoque Sunt Varii Indices Curante Joanne van de Water. Leiden: Apud Samuelem Luchtmans, 1744. xxxxviii, 667, [1] pp. Fold-out table of descents. Quarto (7-1/2" x 9-1/2"). Contemporary vellum, raised bands, ornate gilt double frames enclosing heraldic device to boards, gilt ornaments to spine. Soiling, some wear to corners and spine ends, front endleaf (or half-title) lacking. Title page printed in red and black. Handsome woodcut tail-pieces and decorated initials. Partial split between preliminary gathering and title page. Interior notably fresh. * An edition of the Institutes edited by Jacques Cujas (Cujacius) with extensive commentary and notes by Jean Lacoste, Theodore Marcile and Marc-Antoine Muret. These jurists, who followed Cujas' example, were leaders of the French humanistic school, which aimed to purge Roman sources of later corruptions. Their pioneering methods did much to establish the field of philology. Compiled around 161 CE, the Institutes is an elementary treatise on Roman private law that served as a standard text for 300 years. After its rediscovery during the medieval era it became a staple of European legal education. Not in the British Museum Catalogue..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Philosophische Feld-Züge, oder Geschichte des Herrn von Montcal... Worin so wohl dessen merckwürdige Liebes-Händel und ungemeine Glücks- und Unglücks-Fälle, Als auch die Begebenheiten des Irrländischen Krieges enthalten. Aus dem Französischen übersetzt.

      Frankfurt u. Leipzig, Knoche, 1744.. 8°. 2 Bll., 684 SS Pappband um 1900. Fromm 20707; Weber-M. 141; Hayn-G. II, 247. Seltene erste deutsche Ausgabe des wohl auf historischen Ereignissen basierenden Romanes "Campagnes philosophiques ou Memoires de M. de Montcal..." von Prevost, der mehrere Bücher von Samuel Richardson übersetzte und auch eigene Werke schrieb, die in Grossbritannien spielen. Bis heute berühmt ist er für seine "Manon Lescaut". Das vorliegende Werk behandelt die militärischen und amourösen Abenteuer des Herrn de Montcal, Adjutanten des in britischen Diensten stehenden Generals (Friedrich Graf) von Schomberg, der 1689 erfolgreich gegen eine zahlenmässige Übermacht in Irland kämpfte. Claire-Eliane Engel hat den historischen Montcal in ihrem Werk "Figures et aventures du XVIIIe siecle..." (Paris 1939) identifiziert, man kann jedoch davon ausgehen, dass Prevost als Soldat und Freund amouröser Abenteuer, eigene Erfahrungen in die Geschichte einfliessen liess. - Titel mit altem Besitzvermerk. Gebräunt, teils fleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        An Introduction to the Study of Philosophy: Exhibiting a General view of all the Arts and Sciences, for the use of pupils. With a Catalogue of some of the most valuable authors, necessary to be read, in order to instruct them in a thorough Knowledge of each of them.

      London, J. Rivington, 1744.. 8°. VI, 26 pages. This is the original edition bound in late 19th century boards.. The Reverend Doctor Samuel Johnson (October 14, 1696 - January 6, 1772) was a clergyman, educator, and philosopher in colonial British North America. He was a major proponent of both Anglicanism and the philosophy of George Berkeley in the colonies, and served as the first president of the Anglican King's College (the predecessor to today's Columbia University). Born in Guilford, Connecticut, he graduated from the Collegiate School (now Yale University) in 1716. Johnson first became Congregationalist minister of a church in West Haven, but influenced by the writings of John Locke and Isaac Newton, he and a group of other Collegiate School graduates began to express doubt in the legitimacy of their Congregational ordination. As a result, Johnson left the colony in order to seek ordination in the Church of England. Upon his return to Connecticut, he opened the first Anglican church in the colony at Stratford in 1724 and strenuously polemicized, under the auspices of the Society for the Propagation of the Gospel in Foreign Parts, against both the Congregationalists of New England and the new evangelical outburst occasioned by popular preacher George Whitefield and the Great Awakening he unleashed. He remained in Stratford until 1754, when the vestrymen of the Anglican Trinity Church in New York City considered him the logical choice to serve as after the first president of King's College. Though reluctant to leave his family in Connecticut and fearing the smallpox epidemics he considered endemic of urban life, Johnson ultimately took up the post, assisting in behind-the-scenes maneuverings to ensure the college would be explicitly Anglican, rather than nonsectarian. In the early years of the institution, Johnson was the sole instructor, primarily teaching classics and philosophy. His first class consisted of eight boys he considered "woefully unprepared". Owing to his fear of smallpox, of which his son William had died while in England, Johnson was frequently absent from the city, and increasingly shared his teaching responsibilities. When his wife died of smallpox, Johnson began to seek a means to leave his post, although the Governors of King's College and the Archbishop of Canterbury had already maneuvered to replace him with the Oxford-trained minister Myles Cooper. Johnson left the post in 1763 and returned to his ministry at Stratford, where he died. Johnson was the father of William Samuel Johnson, a Founding Father of the United States who attended the United States Constitutional Convention. He followed his father's footsteps, attending Yale and becoming president of Columbia College. Johnson was among the few colonial Americans whose cultural and intellectual achievements garnered notice in Great Britain. He was a friend of and often corresponded with the Irish philosopher George Berkeley, and became the chief promoter of his philosophy of immaterialism in colonial America. In 1731 Johnson published his Elementa Philosophica (eng. Compendium of Logic and Metaphysics), and in 1746 his Ethica (eng. System of Morality). In 1752, Benjamin Franklin printed both in a single, expanded volume, a third edition of which appeared in 1754 with Johnson's corrections and an introduction by Dr. William Smith, provost of the College of Philadelphia. In 1757 a London publisher printed his English and Hebrew Grammar, to which was appended a "Synopsis of all the Parts of Learning". (Wikipedia)

      [Bookseller: Old Head Books & Collections]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Reise in Gedancken durch die eröffneten allgemeinen Himmels-Kugeln, auf welcher alle von Gott erschaffene Welt-Cörper, sowohl deren Namen, Natur und Eigenschafften nach gantz genau betrachtet, als auch wie alle diese Cörper in Cometen, und endlich in ein Nichts verwandelt werden. Rudolstadt, Deer 1739. 8°. 4 Bll., 238 S. mit gest. Frontispiz u. 7 (4 gef.) Kupfertafeln, mod. Pbd. mit altem marmor. Papierbezug

      . . Nicht in Houzeau-L.- Sehr seltene erste Ausgabe (2. Ausg. 1744-47 unter dem Titel "Vollständige Astronomie" erschienen).- Der thüringische Amateurastronom und Mathematiker E. C. Kindermann, von dem keine genauen Lebensdaten bekannt sind, gehörte dem Umkreis von Gottsched, Heyn u. Kästner an. Er war Verfasser phantastischer Weltraumfahrten u. stellte astronomische Spekulationen über die Bewohner ferner Planeten an. Sein 1744 erschienenes Werk "Die Geschwinde Reise auf dem Lufft-Schiff nach der obern Welt", wird allgemein als erster Science-Fiction-Text in deutscher Sprache angesehen.- "Popular astronomy under the fiction of a space voyage, with imaginative speculations on the inhabitants of other planets and on the eventual fall of our planet" (OCLC: 14-08-91).- Etw. gebräunt, tls. fleckig, einige Kupfer auch leicht angeschmutzt

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Hudibras, in three Parts, written in the time of the Great Wars: corrected and amended. With large annotations, and a preface by Zachary Grey, LL. D. Adorn' d with a new Set of Cuts.

      J. Bentham et al., Cambridge 1744.. 2 Vols. complete. xxxvi, [42], 424 [16] & 446 [23], [1] pp., with engraved portrait from G. Vertue, and 16 plates, (5 of them folded) by Mynden after Hogarth. Gilt margins. Oktav 8°. Bound in period half leather over marbled boards.. The boards are rubbed and scuffed, with some wear to the spine ends and corners. Internally, eventually some minor touches of finger soiling and the odd spot, superficial splitting of fep to the front hinge of the second volume, but bindings are very tight and prints and pages crisp, and clean throughout, almost as new. Actually a really nice and sound set. - Samuel Butler (* 8. Februar 1612 in Strensham, Worcestershire; 25. September 1680 in London) war ein englischer Dichter. Sein Hauptwerk ist das komische Epos "Hudibras" (Teil 1 u. 2, Lond. 1663-64, Teil 3, 1678; dann oft zusammengedruckt, am besten in der hier vorliegenden Prachtausgabe von Zacharias Grey, mit Kupfern von William Hogarth, Cambridge 1744. Das Versepos, offenbar eine Nachahmung des Don Quichote, schildert die Abenteuer des presbyterianischen Ritters Hudibras und seines Knappen Ralph, welche das Land durchziehen, um alle möglichen Übel zu vertilgen, doch als Heuchler und Schmarotzer, die sie sind, überall nur Schläge ernten. Das von Witz sprudelnde und in einem eigentümlichen Stil geschriebene Werk bricht unvollendet ab, verdient aber auch in dieser Gestalt als Zeit- und Sittenspiegel großes Lob. // William Hogarth (* 10. November 1697 in London; 26. Oktober 1764 ebenda) war ein sozialkritischer englischer Maler und Grafiker. Als Vorläufer der modernen Karikaturisten prangerte er in Gemälden und Kupferstich-Folgen die Sitten und Gebräuche seiner Zeit, schonungslos und mit beißender Ironie an. Als Kupferstecher machte Hogarth sich mit seinen 1726 erstmals veröffentlichten Illustrationen zu Samuel Butlers in Knittelversen verfasster, antipuritanischer Abenteuergeschichte des Antihelden Hudibras einen Namen. (nach Wikipedia) A2 R2 B1 li

      [Bookseller: Plesse Antiquariat Minzloff]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Neues Europäisches Historisches Reise-Lexicon. Worinnen Die merckwürdigsten Länder und Städte nach deren Lage, Alter, Benennung, Erbauung, Befestigung, Beschaffenheit, Geist- und Weltlichen Gebäuden, Gewerbe, Wahrzeichen und anderen Sehenswürdigkeiten, In Alphabetischer Ordnung auf das genaueste beschrieben werden. Mit einer Vorrede von Martin Hassen "Von der Klugheit zu reisen".

      Leipzig, Gleditsch, 1744.. 12 Blatt, 2510 Spalten (= 1255 Seiten). Mit gestochenem Frontispiz. Format: 22 x 14 cm. Lederband der Zeit mit Rückenschild und reicher Rückenvergoldung.. *Originalausgabe (erste Ausgabe). Großes und umfangreiches "Reiselexikon" für ganz Europa. Alphabetisch werden Städte und historisch wichtige Stätten in Europa gelistet und der geographische Lage, Beschaffenheiten, Gebäude, Einwohner und Sehenswürdigkeiten etc. beschrieben. Quasi ein "großer Baedeker" des 18. Jahrhunderts für ganz Europa. - Sehr gut erhalten.

      [Bookseller: Antiquariat Braun]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Works of the Honourable Robert Boyle in Five Volumes to which is Prefixed The Life of the Author

      A. Millar, London 1744 - Preface and Life by Thomas Birch *** First Edition, 1744; Vol. I pp viii + 152 (Life and Contents) + 583 + 1 (Millar Catalogue) + 1 folding plate (famous pump); Vol. II pp 565 + 1 + 3 folding plates; Vol. III pp 652 + 5 folding plates; Vol. IV pp 556 + 3 folding plates; Vol. V pp 736 + Complete Index + 1 folding plate *** Magnificent set in Trinity College Dublin prize binding with prize plates dated 1747 - leather with six raised bands, and gilt College crest on front and back; fine engraving of Boyle at front of Volume I; expected wear to spine with some splitting between spine and covers but no sign of separation; some expected yellowing. *** Very heavy - courier cost on application. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Mollan Rare Books]
 47.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Anleitung zur Bürgerlichen Bau-Kunst enthaltend ein Lexicon Architectonicum oder Erklärungen der üblichsten Deutschen/ Frantzösischen/ Italienischen Kunst-Wörter der bürgerlichen Bau-Kunst/ nicht minder derer schweren Lateinischen Vitruvianischen zu gemeldter Bau-Kunst gehörigen Wörter. (Band 1). Band 2: Worin durch zwantzig Beyspiele gewiesen, wie die Erfindungen von allerhand Wohn-Gebäuden aus Stein und Holtz/ nach willkührlichen und nach eingeschrenckten Maasen, regulaire und irregulaire, schmale und breite, ... und dann mit Risaliten und Flügeln raus zu bringen und Hauptrisse davon zu machen ...Band 3: Worin von richtiger Kennung, genauer Einsicht, leichter Zeichnung/ und endlich von sicherer Anwendung der Säulen-Ordnungen/ und ihren Bey-Stücken, gehandelt wird ...Band 4: ... worin von publiquen weltlichen Gebäuden, als von fürstlichen Residez-Schlössern samt darzu gehörigen Neben-Gebäuden, bestehend in Capelle, Canzley, Marstall, Bibliothec, Kunst-Kammer etc. von Rath-Häusern, Marckt-Plätzen, Land-Ständen-Häusern, Börsen, Wage-Häusern, Stadt-Thoren, Ehren-Pforten, Zeug-Häusern, Proviant-Häusern, Casernen, Corps-de-Garden, Pulver-Magazins, Zucht-Häusern, Opern-Häusern, Hetz-Gebäuden, Reit-Häusern und Ball-Häusern dergestalt gehandelt, daß theils von würklich aufgeführten Gebäuden gemeldter Gattungen Entwürffe und Erläuterungen mitgetheilet, theils neue Desseins davon entworffen und ihren nöthigen Eigenschaften nach durchgegangen werden

      Folio Band 1: [7] Blatt, 164 Seiten, [3] Blatt, Band 2: [12] Blatt, 182 Seiten., [8] Blatt. Band 3: [8] Blatt, 122 S., [6] Blatt. Band 4:[4] Blatt, 102 Seiten, [5] Blatt.Mit 5 ganzseitigen Frontispize, davon 1 gefaltet und 237 ganzseitigen gefalteten Kupfertafeln und 4 kleinen Kupfer-Vignetten. With 5 fullpage frontispieces (one folded) and 237 fullpage folded copperengraved plates and 4 vignettes. Leder der Zeit mit goldgeprägten Rückentiteln, Contemporary original full calf bindings. Private exlibris in all volumes, name in ink on title page.Zeitgenössischen Einbände, diese etwas berieben und bestossen, unteres Kapital von Band IV minimal beschädigt, in Band 1 kleiner Wasserrand bis Seite 30 am rechten Rand, Tafel 10 in Band 1 mit Einriss im Falz. Complete with all 237 plates, in contemporar, Seltene komplette und gut erhaltene Erstausgabe. Es gibt kein vergleichbares und so umfangreiches Werk eines deutschen Architekten über die bürgerliche / zivile Baukunst. Penther arbeitete als Architekt in Hannover, eines seiner Bauten ist das Opernhaus. Auf dem Titel berzeichnet er sich als "Königl. Grosbritannischer Rath", diese Verbindungen kommen auch in der Widmung an "Frederick Louis, Prince of Wales" zur Geltung.Rare first and complete edition. There is no other work about civil architecture by a German writer which is that substantial. Penther worked as an architect in Hanover [1693-1749], one of his buildings is the opera-house, he had relations to the Royal House of Hanover and was describes himeself as a "Königl. Grosbritannischen Rath" Penther planed to publish 8 volumes, but since he died in 1749 he was not able to fullfil this masterwork.

      [Bookseller: J.J. Heckenhauer e.K. - Antiquariat sei]
 48.   Check availability:     antiquariat.de     Link/Print  


        Jurisprudentia Philologica, Sive Elementa Juris Civilis, Secundum

      1744. An Interesting, and Notable, Eighteenth-Century Example of Comparative Law Eden, Robert [1701-1759]. Jurisprudentia Philologica, Sive Elementa Juris Civilis, Secundum Methodum et Seriem Institutionum Justiniani, In Brevem & Facilem Ordinem Redacta, Notis Classicis, & Historicis, Nec non Parallelis Juris Anglicani Locis, Illustrata. Quibus Accessit Prooemium de Jure Civili Romanorumante Justinianum, Et de Libris Juris Civilis Romanorum per Justinianum Compositis. In Usum Juventutis Academicae. Oxford: E Theatro Sheldoniano, 1744. xx, 307 pp. Copperplate portrait frontispiece. Quarto (9-1/2" x 7-1/2"). Recent period-style quarter calf over marbled boards, raised bands, blind ornaments and lettering piece to spine, endpapers renewed. Light toning, somewhat darker in places, occasional faint dampspotting, blank rear endleaf detached and somewhat edgeworn. Attractive copperplate vignette at head of dedication. Later owner signatures (Geo B Young/ Oct 21 1862) to verso of frontispiece, another signature (of Young) to rear endleaf, interior otherwise clean. * Only edition. Text in Latin. An interesting work of comparative law, Eden's textbook presents an annotated summary of Roman law arranged in the order of Justinian's Institutes with references to parallel rules in English law. Eden was archdeacon of Winchester. Holdsworth includes this book in short list of notable eighteenth-century titles on Roman law. Holdsworth, A History of English Law XII:641. Sweet & Maxwell, A Legal Bibliography of the British Commonwealth 5:133. English Short-Title Catalogue T106360.

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 49.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Der sich selbst vertheidigende Freymäurer oder Sammlung unterschiedlicher Wohlverfaßten Schriften, welche einige Mitglieder dieses Ordens selbst zu dessen Vertheidigung herausgegeben, nebst einer vorläufigen historischen Nachricht von dieser vortrefflichen Gesellschaft

      Frankfurt und Leipzig, 1744.. Mit gest. Frontispiz (in der Paginierung). 48, 255 S. Lederband d. Zt. mit reicher Rückenverg. Wolfstieg 23739; Kloss 285; Beyer 2155. - Erste Ausgabe.- Frühe Apologetik, im ersten Jahrzehnt der deutschen Freimaurerei entstanden. Mit der Gründung der Hamburger Loge Absalom 1737 begann die Ausbreitung der Freimaurerei in Deutschland. Friedrich II. brachte sie nach Preußen und gründete eine Loge in Charlottenburg. 1740 sind Berliner Freimaurer u.a. "der Graf von Wartensleben, der Graf Truchses von Waldburg, der Hr. von Queist, Hr. von Kayserling, Hr. von Knobelsdorff, Hr. von Jordan, Hr. von Möllendorff, Hr. von Fredersdorff, zu welchen Anno 1741 gekommen Printz Wilhelm, Printz Carl, der Hr. Marggraf Heinrich, Printz Ferdinand von Braunschweig, der Hertzog von Hollstein ..." (S. 32). - "Schätzbare und gut gewählte Sammlung der besseren F. M. Schriften" (Kloss). Mit selbständigen Texten, Übersetzungen und Neudrucken "höchst seltener Schriften" (Beyer, listet Einzeltitel auf: Nrn 2149-2154). - Rücken mit etwas Wurmfraß, sonst gutes und dekorativ gebundenes Exemplar!

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 50.   Check availability:     Biblio     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.