The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1712

        Scotland/Westcoast, anno 1712, J. van Keulen map, coloured

      Scotland/Westcoast, ,1712. Copperengraving, edited by J. van Keulen "Pascaert vande westkust van SCHOTLANT, als mede een gedeelte van de Lewys Eylanden, van S. Patricius...", coloured, size: 505x564 mm., some minor cracs on margins, Amsterdam, anno 1712.

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Dictionnaire geographique portatif de la France, 1765, complete

      Dictionnaire geographique portatif de la France, ,. Bauche, Jean-Baptiste-Claude (1712?-1777) Dictionnaire geographique portatif de la France, 1765, IV vols. complete edition. Paris, Chez Bauche, Libraire, Quay des Augustins. 8°, 17x11 cm., original calf. Collation: II, 686 pp., map of france, size 22x28 cm., II, 534 pp., II, 586 pp., II, 639 pp.. Provenance: The free library of Philadelphia. Some defects on spine, little brownish, some pages loose..

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Nova Territorii Erfordiensis in suas Praefecturas accuratie divisi descriptio cui accedit Erfordiae Urbis ...

      Homann, J. B., 1712. "Nova Territorii Erfordiensis in suas Praefecturas accuratie divisi descriptio cui accedit Erfordiae Urbis ...". Altkol. Kupf.-Karte von J. B. Homann, (1712). Unten rechts große fig. Titelkartusche m. Wappen. Unter der Karte Gesamtansicht von Erfurt mit seitllichen Szenerien u. Begleitungstext. 48:57,5 cm.. 1. Zustand. - Zeigt die Herrschaft Erfurt.

      [Bookseller: Antikvariat Karel Krenek]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Beschreibung, was auf Ableiben Weyland Ihrer Keyserl. Majestät Josephi, biß nach vorgegangener Erb-Huldigung, welche dem [...] Römischen Kayser, Carolo dem Sechsten [...] abgelegt [...].

      Wien, J. J. Kürner, (1712).. (10), 76 SS. Mit gest. Frontispiz und 11 (6 doppelblattgr., 1 vierfach gefaltete) gest. Tafeln. Zeitgenössischer Lederband. Gr.-Folio (295:435 mm).. Die Huldigungsadresse der niederösterreichischen Landstände für Kaiser Karl VI. aus Anlaß von dessen Krönung, illustriert mit den prachtvollen Kupfern von J. A. Pfeffel und C. Engelbrecht. Neben der großformatigen Ansicht des prunkvollen Zuges des Hofes über den Graben finden sich die Darstellungen von Hochamt, Huldigungsakt und der verschiedenen Festbankette. - Der Einband an den Ecken und Kanten stärker bestoßen, die Kapitale lädiert. Innen teils etwas gebräunt bzw. fingerfleckig, im ganzen jedoch gutes und vollständiges Exemplar aus der Sammlung des Wiener Brauindustriellen Josef Wünsch (1843-1916) mit seinem Exlibris am vorderen Innendeckel. - Nebehay/W. 385. Lipperheide Sc 12. Vinet 677. Nicht im Kat. der Ornamentstichslg. Berlin.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Istoria Della Repubblica Di Venezia In Tempo Della Sacra Lega Contra Maometto IV., e tre suoi Successori, Gran Sultani De' Turchi. Terza Impressione.

      In Venezia (Venedig), Appresso Gio (Giovanni) Manfre 1712. 4 Bll., 688 S., 22 Bll. (Indice-Register) 8° goldgeprägter Ledereinband der Zeit auf sechs Bünden 3. Auflage, - Ledereinband an den Außengelenken teils aufgeplatzt, teils mit kleinen Fehlstellen; innendeckel mit je einer Wurmfraß-Stelle; Ausschnitt des fliegenden Vorsatzblattes am oberen Rand (ca. 11,5 x 4 cm); sehr alte kurze Eintragungen auf dem fliegenden Vorsatz- und dem Titelblatt; Papier nur sehr vereinzelt - meist in den Rändern - schwach bis zum Ende leicht stärker stock-/braunfleckig; insgesamt ist dieses recht seltene Buch zur Geschichte der Republik Venedig noch gut und sauber erhalten.

      [Bookseller: Versandantiquariat Kerstin Daras]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Meteorologia philosophico-politica, Das ist: Philosophische und Politische Beschreib- und Erklärung der Meteorischen/ oder in der obern Lufft [Luft] erzeugten Dinge; In Zwölff zerschiednen Aus Meteorologischen Fragen/ und Politischen Schluß-Reden bestehenden, wie auch mit zugleich untermischten schönen Sinn-Bildern gezierten Abtheilungen Sonderbahren Fleisses ehedem verfasst.

      Augsburg, Jeremiae Wolffen 1712;. EA; Folio; (4) 424 (4) Seiten mit gest. Frontispiz und 83 Textkupfern; Ldr d. Zt. mit Rückenschild (Einband leicht bestoßen, Frontispiz oben bis in die Darstellung beschnitten, Titelblatt oben mit ca 1 cm Abschnitt [wohl Namenseintragung - keinerlei Textverlust!], vereinzelt geringfügig stockfleckig; insgesamt gutes Exemplar); EA;. Bedeutendes meteorologisches, chemisch-physikalisches Buch, reich illustriert. Beschränkt sich nicht nur auf die Atmosphäre, sondern behandelt auch Sterne, Meere und Geologie.

      [Bookseller: Antiquariat Hilbert Kadgien]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Compendium Bullae Cruciatae Lusitaniae Concessae.

      1712. Criminal Activities Classified Oliveira, Eduard. Compendium Bullae Cruciatae Lusitaniae Concessae. Coimbra: Ex Typographia in Regali Artium Collegio Societatis Jesu, 1712. [xvi], 245, [35] pp. Main text in parallel columns. Quarto (7-1/2" x 5-3/5"). Contemporary speckled calf, raised bands, gilt title and gilt ornaments to spine. Light rubbing to extremities, a few minor nicks and worm holes, small chip to head of spine, corners bumped and lightly worn, negligible minor worming to pastedown, endleaves and a few text leaves. Small woodcut Jesuit device to title page and two head-pieces, a few decorated initials and typographical ornaments throughout text. Light toning, early readership marks to margins in a few places, interior otherwise clean. * First edition. A rare commentary on the powers and effects in Portugal of a papal bull for a crusade. The book includes discussion of 32 types of criminal activity, whether they can be classified as cases reserved for episcopal jurisdiction and whether a defendant can be absolved with submission to the bull. These crimes include sorcery and invocation of demons, homicide, abortion, clandestine marriage, failure to pay church taxes, sex with non-Christians and cases involving subjection to slavery and the slave trade. Specific notes are given for individual dioceses, including those (160-161) of Bahia (Brazil), pp. 160-61, and Angola, pp. 161-62. The book includes a detailed descriptive index. OCLC locates no copies in North America. Not in Backer-Sommervogel..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Das recht vollkommen Königliche DICTIONARIUM... Frantzösisch=Teutsch /// Le vraiment parfait DICTIONNAIRE ROIAL... FRANCOIS-ALLEMAND /// INDICE ALLEMAND-FRANCOIS

      Nürnberg (Nuremberg) Johann Andreä Endters seel. Sohn und Erben (Jean Andre Endter) 1712. Format 30,5 x 21,5 cm. Das HIER KOMPLETT VORLIEGENDE Konvolut besteht aus 5 Teilen in 3 ledergebundenen Bänden. Bd. I enthält: 8 S. Widmung + 34 S. Vorrede, sowie Französisch-Deutsch A-E (=Teil 1), und Französisch-Deutsch F-M (=Teil 2); Band II enthält Franz.-Dt. N-Q (=Teil 3), sowie Franz.-Dt. R-Z (=Teil 4); Band III enthält einen Deutsch-Französischen Wortindex (erschienen 1715). ++++ Bd. I hat 2135 Spalten (= 1.068 S.), Bd. II hat 2.068 Spalten (= 1.034 S.), Bd. III mit 954 Spalten (= 477 S.). Die 3 Bände erschienen zw. 1712 und 1715. +++ Insgesamt altersbedingt sehr gut erhalten: Bindung fest, kein Besitzvermerk, keine Anstreichungen oder Marginalien. Minimale Stockflecken im Schnitt, innen sehr wenige und sehr kl. Stockflecken, Seiten an den Rändern nur leicht gegilbt, sonst hell und sehr gut lesbar. OHNE SEITENVERLUST, OHNE TEXTVERLUST. +++ Einbd. v. Bd. I und II: Leder an 3 von 8 Ecken abgeschabt; Einbd. v. Indexband: Leder an 1 Eck abgeschabt. Leder insges. solide und altersbedingt fleckig. Vorsatz v. Bd. I und Nachsatz vom Indexband jeweils mit einem winzigen Wurmgang. +++ . Le recueil complet en trois volumes relies peau pleine, consiste en 5 parties. Vol. I contient: 8 p. dedicace + 34 pages avant-propos, ainsi que Francais-Allemand A - E (=premiere partie) et Francais-Allemand F-M (deuxieme partie); col. II contient Francais-Allemand N-Q (troisieme partie), ainsi que Francais-Allemand R-Z (quatrieme partie); vol.III contient un index de mots Allemand-Francais. ++++ Vol. I contient 2135 colonnes (=1.068 pages), vol. II en a 2.068 (= 1.034 pages), vol. III en a 954 (=477 pages). Les trois volumes ont parus entre 1712 et 1715. +++ L'ensemble est en bon etat : reliure fixe, pas de notes du proprietaire, pas de soulignures ou notes marginales. Tranche avec minimes taches d'humidite, a l'interieur que quelques taches minimes, pages legerement jaunies aux marges, sinon claires et tres bien lisibles. Sans pertes de pages ni de texte. +++ Couvrure de vol. I et II : peau legerement grattee a 3 de 8 coins. Couvrure du vol. d'index : grattement d'un coin. Peau tres solide et tache par le temps. Feuille de garde de vol. I et feuille de queue de vol. III avec chacune une seule piqure de vers. +++ Ce dictionnaire comprend non seulement des mots et leurs traductions, mais aussi des tournures/locutions, racines des mots (etymologie), familles des mots et particularites grammaticales. L'opus magnum est dedie a Friedrich I. L'ouvre en soi represente un effort culturel enorme et fut l'ouvre de reference pour la langue francaise qui a l'epoque influencait fortement en Allemagne la vie culturelle... +++ Erfasst, übersetzt und erklärt werden nicht nur Einzelwörter, sondern auch Redewendungen, Wortwurzeln, Wortfamilien, grammatikalische Besonderheiten. Das Opus Magnum ist König Friedrich I. gewidmet. Es stellt für sich selbst betrachtet eine großartige kulturelle Leistung dar; und es war das Referenzwerk für die französische Sprache, die damals in Deutschland nicht nur das kulturelle, sondern auch das politisch-soziale Leben entscheidend geprägt hat. Es wurde bis ins 19. Jhdt. immer wieder nachgedruckt (in Zeiten ohne Copyright). Viele Jahre vor der Gründung des Deutschen Kaiserreiches 1870 (und der Konstituierung der preußischen Kanzleisprache als "das Hochdeutsche") war für die Mittel- und Oberschicht in den deutschspachigen Ländern das FRANZÖSISCHE DIE REFERENZSPRACHE. Und hierbeit war Cramers epochales Werk von einzigartiger Bedeutung. Hier angeboten: das sehr seltene Original, in einem Erhaltungszustand, der auch in der Lesbarkeit und Vollständigkeit die modernen Reproduktionen übertrifft. +++ An dt. Bibliotheken nur 3x vorhanden (StaBi Hambg, Uni Jena, Herz.Amalia Weimar); dort aber nur als MicroFiches (von 1992) zugänglich. 1. Auflage Hardcover Buch; 1. Auflage. Gut

      [Bookseller: Magister Michalis Versandantiquariat]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Von Gottes Gnaden / Eberhard Ludwig / Hertzog zu Würtemberg und Teck [et]c. Der Römis.Kayserl. Majestät und deß Heil. Römis. Reichs / wie auch deß Löbl. Schwäbischen Creyses / Respective General-Feld-Marchall, General der Cavallerie und Obrister über ein Regiment zu Fuß. &c. Dermahlen über gesamte am Obern Rhein stehende Trouppen in Capite Commandirender General. Liebe Getreue. Euch wird annoch wohl erinnerlich seyn / was massen Wir wegen Erweiterung Unsers Lust-Haußes zu Ludwigsburg / allen denen jenigen / welche allda zu bauen und sich häußlich niderzulassen willens seynd / zerschiedene Beneficien und Freyheiten mittelst außgelassener General.Rescripten unterm 17ten August. 1709. und dann vom 10ten Januar. 1710. Stuttgardt / den 3. Decembr. 1712.

      Stuttgart, s.i. 1712.. Beidseitig bedrucktes Blatt (ca 33,5 x 20 cm) mit drei Schmuckinitialen. Marginalien von alter Hand im oberen weißen Rand, kleine sauber hinterlegte Fehlstelle im oberen Eck, minimal fleckig - in online zugänglichen Bibliothekskatalogen zum Zeitpunkt der Recherche kein Exemplar nachgewiesen - nicht bei Reyscher, Steuer-Gesetze - Herzog Eberhard Ludwig war von 1693 bis 1733 der zehnte Herzog von Württemberg. Ein großes stehendes Heer war seine Leidenschaft, und sein opulenter Lebensstil kostete Unsummen, für den er Geld brauchte, etwa der Bau des Schlosses in Ludwigsburg. Doch das genügt ihm nicht, er will um sein "Lust-Hauß" eine Stadt bauen. Am 17. August 1709 und am 10. Januar 1710 versucht er, Bürger für eine Ansiedlung zu gewinnen, doch er findet nicht die erhoffte Resonanz, weshalb der in der vorliegenden dritten Verordnung weitere Anreize schafft, etwa 20 Jahre Steuerfreiheit. - seltenes Dokument zur Stadtgeschichte Ludwigsburgs

      [Bookseller: Antiquariat Dr. Wolfgang Rieger]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Biblia, Das ist: Die gantze Heil. Schrifft Teutsch D. Martin Luthers [das darauffolgende Titelblatt für das Alte Testament fehlt offensichtlich; nachfolgend das Titelblatt für das NT:] Das Neue Testament Unsers HErrn und Heylandes Jesu Christi / verdeutscht von D. Martin Luthern. Mit Röm. Kayserl. Maj. allergnädigst. Privilegio.

      Ulm: bey Daniel Bartholomae MDCCXII (1712).. Mehrere Seitenzählungen, alles zus. 1392 Seiten (siehe weiter unten), Fadenheftung, Format 7,8 cm x 15,8 cm, Ganzleder-Einband der Zeit mit 2 Schließen, am Rücken mit 6 Bünden.. * Eine sogenannte Ulmer-Taschenbibel in der seltenen Erstauflage. Der Bibeltext im doppelspaltigen Druck, Dünndruckausgabe usw. Vor dem [herausgetrennten?] Titelblatt des AT ein ganzseitiger Stich bzw. Holzschnitt, vielleicht auch an Stelle des Haupttitelblatts da mit Titel: "Biblia / Teutsch / D. M. Lutheri". Jede Abteilung am Anfang und Schluß mit einer Vignette. Der Seitenumfang setzt sich wie folgt zusammen: Widmung an den "Hertzogen zu Sachsen" gefolgt von "Zuschrifft", 10 Seiten nur teilweise paginiert, datiert "Ulm den 26. Martü, A. 1712" und unterzeichnet von "Daniel Bartholomae, Burger u. Buchh. daselbst". Gefolgt von der "Vorrede", 14 Seiten unpaginiert, datiert u. unterzeichnet: "Dabam Ulmae, die Concordix / B. Lutheri emortuali: 18. Febr. / A. 1712 / M. Johann Frick, Pr. / im Münster [es folgt noch ein kurzer Text in Latein]. Drauffolgend das Alte Testament, Seiten 1-614. Von den nachfolgend angebunden Seiten 1-381 wurde das erste Blatt herausgetrennt, das den Titel für diese Abteilung enthielt. Inhaltliche Hinweise liefern die Titel an den Köpfen der Druckspiegel: Der Prophet (Jesaia / Jeremia / Hesekiel / Daniel / Hosea / Joel / Amos / ObadJa / Jona / Micha / Nahum / Habacuc / Jephanja / Sacharja / Maleachi), Apocrypha (Das Buch Judith / Die Weißheit Salomonis an die Tyrannen / Das Buch Tobiae / Das Buch Jesus Syrach / Das Buch Baruch / Das I. Buch der Maccabeer / Das II. Buch der Maccabeer / Stücke in Esther / Historia von der Susanna und Daniel / Vom Drachen zu Babel / Das Gebet Asaria / Der Gesang der dreyen Männer im Feuer / Das Gebet Manasse...). Folgt das Neue Testament, Seiten 1-289 / Register (4 Seiten) / Geistreiches Gesang-Buch Herrn Doctor Martin Luthers und anderer Geistreichen Männer (70 Seiten) / Register der Gesänge (2 Seiten ungezählt). Es folgen 10 unbedruckte Seiten, die aber fast vollständig mit handschriftlichen Eintraungen gefüllt sind. Alles zus. ca. 1392 Seiten. Ausstattung: Goldschnitt ringsum sowie auf allen 3 Seiten ein eingeprägtes Muster. Zwei Schließen, die aber nicht mehr vollständig sind. Erhaltung: In der Mitte des Buchblocks sind etwa 2 Lagen gelockert. Es ist aber alles vollständig, abgesehen von dem herausgetrennten Blatt am Anfang der 2. Abteilung (siehe oben). Der Einband ist berieben, etwas stärker am Rücken. Einrisse an den Rückenkanten nur oben (einseitig ca. 7 mm), unten beidseitig ca. 1,0 cm. Die Mängel sind im Preis berücksichtigt.

      [Bookseller: Versandantiquariat Gernot Kunze]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Judex Ecclesiasticus Seu Decretalium Gregorii IX Pont. Max. Liber I...

      1712. Schmalzgrueber, Franz [1663-1735]. Judex Ecclesiasticus Seu Decretalium Gregorii IX. Pont. Max. Liber I. Brevi Methodo ad Discentium Utilitatem Expositus, In Quo Praecipuae Circa Materiam Hujus Libri Primi, Quae tum in Theoria, Tum in Praxi Occurrunt, Difficultates Solvuntur, Allatis Etiam Contraria Sentientium Fundamentis, & Horum Solutionibus. Accedunt Duo Indices, Unus Titulorum Initio Operis, Alter Rerum & Verborum Notabilium in Calce Ejusdem. Ingolstadt: Sumptibus Joannis Andrea de la Haye, 1712. [xvi], 675, [27] pp. Main text printed in double columns. Quarto (7-1/2" x 6"). Contemporary paneled vellum with elaborate tooling, raised bands to spine, green edges, early hand-lettered title to spine, calf and bronze clasps intact. Some soiling, light rubbing to extremities, partial crack between front endleaf and title page, minor worming to hinges, recent bookplate to front pastedown. Title page printed in red and black, woodcut head and tail-pieces. Toning, occasional browning and light foxing, a few leaves loose with some edgewear, internally clean. * First edition. Complete in itself, this is part of a series of legal tracts published between 1712-1718 on the occasion of annual disputation. In 1719 he republished these works as a five-volume set with the general title Jus Ecclesiasticum Universum. This volume deals with the Liber Quinque Decretalium of Gregory IX, a component of the Corpus Juris Canonici. New Catholic Encyclopedia 12:1138..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        De jure belli ac pacis libri tres.In quibus Jus Naturae & Gentium, item Juris Publici praecipua explicatur. Cum Annotatis Auctoris, ex postrema ejus ante obitum cura. Accesserunt ejusdem Dissertatio de Mari libero, & Libellus singularis de aequitate, Indulgentia, Facilitate nec non J. F. Gronovii notae in totum opus de Jure Belli ac Pacis.

      Amstelaedami Apud Janssonio Waesbergios Amsterdam, Johannes Janssonius Waesberghe [Waesberge], 1712.. Editio Novissima 8°, gestochenes Porträt-Frontispiz und gestochene Titel-Allegorie von R. de Hooghe, Haupttitel in Rot und Schwarz. [4] Bll., XXXIV, 946, [47] Bll. (indices) 8° Ganzpergament der Zeit mit handschriftlichem Rückentitel.(Hinterer Deckel mit Daumengroßer Fehlstelle). Ter Meulen-Diermanse 583 (zu früheren Auflagen; Das Grundlagenwerk zum Völkerrecht und zugleich Hauptwerk von Hugo Grotius (* 10. April 1583 in Delft (Niederlande); 28. August 1645 in Rostock). Inhaltlich interessant durch angefügten Werke, gestalterisch durch das Doppelfrontispiz.

      [Bookseller: Antiquariat Michael Solder]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Missale Ambrosianum novissime Ioseph Cardinalis Archinti Archiepiscopi Auctoritate recognitum.

      Mediolani [Mediolanum, Milano / Mailand], Apud Benjamin Et Fratres de Sirturis, Impressores Archiepiscopales 1712 u. 1721-1741.. Folio (37 x 26 cm). 12 Bll., 424, 133 + 14 Bll. (7 Anhänge zu je 2 Bll. in schönen Drucken). Gest. Titelvignette, gest. Front., 2 gest. Tafeln in Kupferstich von Cajetanus Blancus (Cajetan Blanc, i.e. Gaetano Bianchi) nach Petrus Gilardus (i.e. Pietro Gilardi od. Giraldi), gest. Vignetten u. zahlreiche grössere Zierintitialen mit Figurenelementen in Holzschnitt, gest. Musiknoten (Notae quadratae; wohl ebenfalls in Holzschnitt) auf 4 Linien. Schriftsatz zweispaltig, Druck in Rot und Schwarz. Ledereinband d.Zt. a. 6 Bünden (schwarz; etwas bestossen, beide Deckel im Bezug mit je einer Fehlstelle verursacht ev. durch Kerzenbrand) mit Messingschliessen und gepr. Deckeldekor (dessen Vergoldung weitestgehend verblasst). Vorsätze mit buntem Kammeisen-Muster (die fl.Bll. doppelseitig), grün marmorierter alls. Goldschnitt (etwas verblasst). Erste Lage im Aussensteg schwach feuchtigkeitsrandig (wenig gravierend), einige Lagen im Aussensteg etwas braunfleckig (ev. Wachsspuren), Seiten in der unteren Aussenecke stellenweise fingerfleckig und sehr blass feuchtigkeitsrandig (wenig sichtbar). Etwas Alters- u. Gebrauchsspuren, Vorsatz mit Dublettenstempel a. Etikette, zeitgenöss. Standortvermerk und 2 mont. Schnurrbart-ähnlich arrangierte weisse Haarmeches von tot. ca. 30 cm Länge a. 2. fl.Bll. Gesamthaft weitestgehend sauberes, recht gutes und relativ gepflegtes Exemplar.. Zu Stecher u. Zeichner vgl. Benezit u. Füssli, Bd. 1 (A-Z) 1779. - Front.: der hl. Ambrosius fährt von Engeln getragen zum Himmel; Tafel I: Mariae Verkündigung, Tf. II: Karfreitag (Jesus am Kreuz, davor die trauernden Maria, Maria Magdalena und Johannes). - Im ital. OPAC SBN nur ein Eintrag zu dieser Ausgabe für je eine Bibliothek in Bergamo, Mailand und Turin (IT\ICCU\LO1E\011593: Frontespizio e ill. calcogr. incise da Gaetano Bianchi e disegnate da Pietro Gilardi; Testo stampato in rosso e nero su due colonne; Iniziali e fregi xil.). Vgl. auch die digitalisierte Version von Google Books (bis Partie II, p. 133; ohne die hier vorhandenen Anhänge). Nicht in swissbib und nicht im Sistema Bibliotecario Ticinese. - Hs. Vermerk 'Missale Ambrosianum pro SS. Sacello B. V. Mariae Einsidlensis 1742'. Möglicherweise kam dieses ambrosianische Messbuch ursprünglich aus Bellinzona, wo die Einsiedler Benediktiner um 1675 Residenz und Schule der Jesuiten übernommen hatten. - Provenienz (Dublettenstempel): aus älterem Dublettenverkauf der Stiftsbibliothek Einsiedeln, veräussert wohl im Zusammenhang mit der Aufhebung der einstigen Fratresbibliothek Ende der 1990er Jahre. - Nachgebunden: 1. Missa Sancti Andreae Avellini confess. sacerdot. solemne. Die X. Novembris. Novissime impressa (Mediolani, Sirturis 1731); 2. Missa Sancti Raphaelis Arcangeli solemne. Die XXIV. Octobris (ebenso; ibid. 1733); 3. Missa Sancti Gabrielis Arcangelis solemne. Die V. Decembris (ebenso; ibid. 1735); 4. Missa Sancti Aloysii Gonzagae confessoris solemne. Die XXVI. Aprilis (ebenso; ibid. 1737); 5. In Festo Sanctissimi Nominis Jesu. Dominica II. Post Epiphaniam (ibid. 1723; Druck nur in Schwarz; mit Holzschnitt-Schlussvignette); 6. Missa S. Francisci Salesii episc. et confess. Novissime impressa (ibid. 1721; ebenso); 7. Missa Sancti Joannis Nepomuceni sacerd. et martyr solemne (ebenso; ibid. 1741; Druck nur in Schwarz). - Gliederung des Inhalts: 1. (unpaginiert): Index Sanctorum, Kalendarium, Daten f. Ostern und die beweglichen Feste, Rubricae generales, etc. / 2.: Proprium Missarum de tempore (beginnt p. 1 mit Dominica prima de Adventu, und schliesst p. 424 mit Festa Novembris) / 3.: zwischengeschaltet ist das Ordinarium Missae (pp. 141-159) / 4.: Commune Sanctorum (Partie II, pp. 1-24), Missae Feriales ac Votivae (P. II, pp. 25-44), Collectarium, sive Orationes votivae ad diversa, dicendae ad libitum Sacerdotis in Missa non Solemni (P. II, pp. 45-60), Missa pro defunctis (P. II, pp. 61-76; nur Lesungen und Gebete), Repertorium, seu Lectiones, Responsaria, Psalmelli, Orationes, Psalmi, Hymni, Antiphonae, Evangelia, Benedictiones & alia (P. II, pp. 77-133, schliesst mit Sabbato Sancto, Vigilia Pentecostes und Benedictio bzw. Aspersio Aquae Benedictae). -- Das hier vorliegende, kulturhistorisch bedeutende Ambrosianische Missale stellt eine traditionelle eigenständige Variante des katholischen Messbuches dar, das erst in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts eine gewisse Vereinheitlichung erfuhr: "Pius V. führte die neue Recension als 'Missale Romanum ex decreto Concilii Tridentini restitutum' durch die Bulle 'Quo primum' vom 14. Juli 1570 mit der Bestimmung ein, dass allenthalben, wo nicht seit 200 Jahren [also seit ca. 1350] ein eigener Ritus bestehe, dieses Missale ausschliesslich und ohne jegliche Aenderung zu gebrauchen sei [..]. Auf Grund des durch die genannte Bulle anerkannten Rechtes haben die alten Orden, wie die Karthäuser, Dominicaner u.a., sich im Besitz und Gebrauch eigener Missalien erhalten; mit der ambrosianischen Liturgie blieb auch das ambrosianische Missale im Mailänder Sprengel bestehen." (Wetzer/Welte 8, 2. Aufl. 1893, sp. 1560; mit Hinweis: "Diese particulären Messbücher sind in diesem Artikel nicht weiter berücksichtigt"). Vgl. dazu auch M. Buchberger, Hsg., Lex. f. Theol. u. Kirche: "Abweichungen der einzelnen Kirchen des Abendlandes auch in Anordnung und Inhalt der Messformulare bewirkten eine Verschiedenheit der Missale. Zu grösserer Bedeutung gelangten ausser dem römischen das Ambrosianische (jetzt noch in Mailand [..])." (Bd. 7, 2. Aufl. 1935, vgl. sp. 214-217). - Eine Besonderheit dieser Mailänder Liturgie war einstmals der Ambrosianische Kirchengesang: "der Inbegriff und die eigenthümliche Art der vom heiligen Ambrosius von Mailand eingeführten liturgischen Gesänge. [..] Die ambrosianische Liturgie hatte sich kaum nach Spanien und Germanien verbreitet, als sie [im 8. Jahrhundert] sammt ihren Gesängen dem gregorianischen Choral weichen musste [..]. Bekanntlich aber hat sich Mailand [..] das Vorrecht erworben, die verehrungswürdige Stiftung seines grossen Kirchenlehrers behalten zu dürfen. Während die Liturgie in Mailand bis auf den heutigen Tag noch festgehalten wird, hat sich der Gesang im Laufe der Zeit dem römischen immer mehr genähert. In seiner ursprünglichen Reinheit ist derselbe nicht mehr vorhanden." (Wetzer/Welte 1, 2. Aufl. 1882, sp. 693 f.). Ansätze davon sind jedoch erhalten geblieben: "Seit Karl d. Gr. mehrfach angefeindet, fand [der Ambrosianische Gesang] seinen wirksamen Beschützer in Karl Borromäus und lebt seither noch in Mailand und einigen Kirchen des Tessins." (Buchberger op. cit., Bd. 1, 1930, sp. 345). Angesprochen sind damit die sog. Ambrosianischen Tessiner Täler Blenio, Leventina und Riviera, dazu die Exklaven Brissago und Ponte Capriasca, die bis "1888 als besonderes Generalvikariat zur Erzdiözese Mailand gehörten, [und] den Ambrosianischen Ritus hatten" (sp. 347). -- Die "Erzdiözese Mailand war ab dem 2. oder 3. Jahrhundert Bischofssitz und ab dem 6. oder 7. Jahrhundert Zentrum einer Erzdiözese; von ihr aus verbreitete sich das Christentum in das südliche Alpenvorland und in die Alpentäler. Das Merkmal der Erzdiözese, der bis 843 auch das Bistum Chur unterstand, war der ambrosianische Ritus, der sich unter Papst Gregor dem Grossen (590-604) herausgebildet hatte. [..] Bischof Ambrosius (397) schuf die grossräumigen Organisationsstrukturen der Kirche durch die Einsetzung von Bischöfen in den Nachbarstädten, von denen für das Gebiet der heutigen Schweiz v.a. Como wichtig war. [..] Karl Borromäus [1538-1584] liess die Diözese in zwölf Bezirke einteilen, in sechs städtische und sechs ländliche [..]. [..] Die drei Ambrosianischen Täler gehörten zum zweiten Bezirk der Erzdiözese, der auch Brissago und die Capriasca umfasste. Der erzbischöfliche Visitator hatte die Aufgabe, das religiöse Leben in den Drei Tälern und ab dem 18. Jahrhundert auch in Brissago und der Capriasca zu überwachen. Infolge der Reformen von Karl Borromäus verloren die Vertreter des Domkapitels, die vier Chorherren, in den drei Ambrosianischen Tälern in geistlichen Fragen an Gewicht. [..] Die Entstehung des Kantons Tessin 1803 führte im ambrosianischen Teil des Kantons (53 Pfarreien) nicht sofort zu wesentlichen Veränderungen. [..] Das Abflauen des Kulturkampfs und die Machtübernahme der konservativen Partei im Tessin 1875 schufen die Voraussetzung für die Abtrennung der tessinischen Gebiete von der Diözese Mailand, die gegen den anhaltenden Widerstand des ambrosianischen Klerus vollzogen wurde." (etc.; s. relativ ausführlich HLS, Lemma 'Mailand, Erzdiözese'). -- NETTOGEWICHT 3.4 kg

      [Bookseller: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Le Vrai Cuisinier Francois..., Im gleichen Band (durchgehend paginiert) die Titel: Le Nouveau Confiturier - Le Maitre D'Hotel - Le Grand Ecuyer-Tranchant - Le Sommelier Royal (vom selben Autor,

      Brusselle (Brüssel): George de Backer, [1712],.. mit einem gestochenes Frontizspiz und zahlreichen Holzschnitt-Abbildungen über das richtige Tranchieren und Anrichten, eine davon mehrfach gefaltet, (12 Bl.), 371 Seiten, (2 Bl.), mit umfangreichen Registern, 10 x 16, helles Original Pergament der Zeit mit Rückenprägung,. Außergewöhnlich gut erhaltenes Exemplar der Nouvelle Edition, der Text in französischer Sprache mit einem gestochenes Frontizspiz und zahlreichen Holzschnitt-Abbildungen über das richtige Tranchieren und Anrichten, eine davon mehrfach gefaltet. La Varenne (1618-1678) war einer der Begründer der französischen Küche, sein Ruhm reicht bis heute. Das vorliegende Hauptwerk (EA 1651) wurde in Frankreich bis 1815 immer wieder aufgelegt und gilt als gastronomischer Meilenstein; das Titelblatt wurde perfekt auf altem Papier reproduziert, 2 handschriftliche Besitzvermerke und eine Widmung dokumentieren die Historie dieses Exemplars

      [Bookseller: Antiquariat Im Baldreit]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Spectator. 9 Bände (Nr. 1-696) (alles).

      London, S. Buckley and J. Tonson, 1712-1713 u. 1726,. 8vo. Mit einigen Holzschnitt-Vignetten. Ldr. d. Zeit auf 4 Bünden m. goldgeprägt. Bandnummer auf d. Rücken u. blindgeprägt. Deckelornamenten.. Vgl. Hayn-Gotendorf VIII, 674. - Band VIII in 8. Aufl. 1726 u. Bd. IX in 5. Aufl. 1726, Bände 1-7 offenbar in erster Ausgabe in Buchform. - Einbände berieben, Ecken bestoßen, Vorderdeckel v. Band 1 lose, einige kl. Schad- u. Fehlstellen an den Einbänden. Teils zeitgenöss. Name auf Titel, vereinzelt gering fleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Düwal]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Biblia,//Das ist://Die gantze//Heilige Schrifft //.... // Teutsch // D. M. L. //...Sammt einer ausführlichen Vorrede // von Gottes ... // Durch J(ohann) F(rick) V(erbi) D(omini) M(inister). Mit ... Privilegio. 2 vol.

      Ulm 1712 b. Dan. Bartholomae - Druck: Christian Ulrich Wagner - in 12mo (15,5 x 8,5 cm).. 2-spalt. Bibeldr. auf zart-dünnem Papier: Weißes Bl., Vortitel, Titel u. Portr., 12 nnff ( )( 4 )( )( 8 ), 694, (2) pp (A-Z12 Aa-Bb12 Cc8); einschl. Tit. 'Proph.': 380, (4) pp ( (A)-(Q)12 ); zuzügl. Tit. 'NT': 289, (5) pp (a-l12 m11 n4); vereinzelt leicht bis stärker gebräunt, maler. rote Maroquin-Bde d. Zt. auf 5 erhab. Bünden mit reicher RVergold. nebst goldgepr. Titel, dazu dezente Deckel-, Steh- u. Innenkanten- Vergoldung, marmor. Vorsätze, gleißender GGSchn. u. als 'exempl. regle' im makellosen Maroquin, auch heute noch ein aristokrat. Expl und so extrem selten. - Das Porträt des Herzogs radierte der Augsb. Joh. Jacob Kleinschmidt (1687-1772, vgl. Benez. VI 240 u. ThB XX 462). Die 5 Holzschn.-Vignetten 'Erflehen des Hl. Geistes' (über der Widm.), 'Es werde' (vor Genesis), 'Tetragramm' (über Vorrede u. vor Jesaia) u. 'Ihn höret' (vor Matthaeus) sind nicht signiert. - An dieser Stelle bringe ich bereits die Literatur-Angaben: Stuttgart E 1126 - Unbekannt: BM (Bibles I - 1936) XVI 248/49 (zit. wird nur die editio 1716 in 12mo = Stuttg. E 1156) u. DM II 1 p 504 (besitzt ledigl. in Nr. 4228 die editio 1714 in 12mo = Stuttg. E 1142). - Zu Joh. Frick (1670-1739): ADB VII 379/80 - DBI (1998) II 695 - Jöcher II 752/53 - Iselin-Supplem. (1742) I 695.. EA der äußerst beliebten Ulmer-Frick-Taschenbibel, der noch bis 1788 wenigst. 14 weitere Auflagen folgten. Wiedergegeben wird der kpl. Luther-Text einschl. Apokryphen, jedoch ohne den Jesus Sirach-Prolog. Hrsg. u. Autor der umfangreich. Vorrede, der Kapitel -Überschr. u. der Parallelstell.-Hinweise ist Joh. Frick jun., dessen Vater Johann Frick sen. bereits Prediger am Ulmer Münster war. - Seine Studien, die er sehr intensiv betrieb, hatte er mit den äußerst klugen 'Prolegomena' (56, recte 57 pp) zur Septuag.-Ausg. Leipzig 1697 (Stuttg. C 328) abgeschlossen u. ganz bescheiden ledigl. m. 'J.F.' gezeichn. - Der Verleger widm. die Bibel - wohl auf Verlangen des Hrsg. - mit huldvoller Ergebenheit an Herzog Friedr. Wilhelm v. Sachsen-Meiningen (gest. 1746), der ledigl. die letzten 3 Jahre (1743-1746) noch die Regentschaft seines Landes führte. Er war ein Vetter Friedrich II. v. Gotha u. beide waren Enkel d. herausrag. regierenden Herzogs Ernst I. - der Fromme - von Gotha (1601/40 - 75, vgl. RE -1898- V 477 u. Grote p 232/33). Auf d. Tit. bezeichnet sich der Hrsg. - inzw. 42 Jahre alt u. Prediger am Ulmer Münster - dezent-bescheid. m. den Anfangsbuchst. seiner 'Dienst'-Bezeichn., was übersetzt heißt: Johann Frick Diener des Wortes des HERRN. Inzwischen (1712) war er auch 'Prof. der Hl. Theologie' am Ulmer 'Seminarium ecclesiasticum' geworden u. d. folgenden Bibel-Ausg. tragen den Zusatz 'S. Th. P.' (= Sacrae Theologiae Professor). - 1714 erfolgte die Ernennung zum Ulmischen 'Protobibliothecarius' u. 1728 gelangte er in die höchste geistl. Würde, indem er 'Senior' des geistl. Ministeriums, 'Scholarch' d. Gymnasiums u. 'Assessor' des Consistoriums wurde. 11 Jahre später beschloß er sein vielbewegtes Leben in seiner Vaterstadt und 'seine' Bibel überlebte ihn noch weitere 50 Jahre.

      [Bookseller: Antiquariat Remigius]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Theologische Bedencken, Und andere Brieffliche Antworten auf geistliche / sonderlich zur erbauung gerichtete materien / zu unterschiedenen zeiten aufgesetzet / endlich auf langwieriges Anhalten Christlicher Freunde in einige ordnung gebracht / und nun zum dritten mal heraus gegeben. Erster Theil. - Anderer Theil. Worinnen sonderlich die Pflichten gegen GOtt / die Obern / den nechsten und sich selbs / auch ehe-sachen / so dann aufmunterung- und trost-schreiben enthalten. - Dritter Theil / Worinnen sonderlich vieles dessen / was in den nechsten 30. jahren in der kirchen vorgegangen ist / und zum theil des autoris person und amt betroffen hat / vorkommt. - Vierter und letzter Theil. Die Paralipomena oder in vorigen theilen ausgebliebene und nachgefundene materien in sich fassend. Samt einem General-Register über alle IV. theile. Mit Königl. Pohlnischer und Preuß. auch Churf. Sächs. und Brandenb. Freyheit.

      Halle: Waisenhaus 1712-1715.. 4 Teile in 2 Bänden. 3. Auflage. Mit Titelvignetten, Druckermarken (Sämann auf Feld unter strahlender Sonne mit dem Motto des Waisenhauses "Illo splendente levabor") sowie einigen Kopfstücken und großen figürlichen Vignetten in Holzschnitt. [I] Titel, (14), 784, 324; Zwischentitel, (6), 904. - [II] Titel, (6), 976; Zwischentitel, (6), 739, (1), 186 Seiten. Kl.-4° (21 x 16,5 cm). Pergamentbände der Zeit mit durchgezogenen Bünden und verblaßten handschriftlichen Rückentiteln.. Grünberg 182-185. - Jantz 2637. - Dritte Ausgabe des erstmals ab 1700 erschienen, umfangreichen und für die Geschichte und Verbreitung des Pietismus eminent bedeutenden Werks, zugleich geistlicher Nachlaß des Begründer des Pietismus, Ph. J. Spener (1635-1705), der damit einen Teil seines riesigen theologisch-pastoralen Briefwechsels mit Hunderten von Adressaten publizierte. Die Briefe behandeln unter einer kurzen thematischen Überschrift praktische Aspekte des christlichen Lebens oder beantworten persönliche Fragen der Korrespondenten. - Nicht zuletzt aufgrund der speziellen Kommunikationskultur, die von den Vertretern der ersten und zweiten Generation der pietistischen Bewegung gepflegt wurde und sich mündlich in Betzirkeln und Conventikeln (Bündnisse "heiliger Freundschaft" zu Zwecken der Erbauung und geistlicher Stärkung), schriftlich durch persönlich gehaltene, auf Herz und Seele zielende seelsorgerische Briefe und Billets mit starker Tendenz zur Innerlichkeit ausdrückte, fand die Spenersche Reformbewegung große Verbreitung und stellte die zunehmend als starr und leer empfundenen Lehren der Orthodoxie in den Schatten. Die von Spener geforderte und verwirklichte neuartige, individuell auf die Glaubens- und Herzensnöte des Einzelnen eingehende Form der Verkündigung, die sich als "praxis pietatis" verstand und die tätige Liebe des Gläubigen zu Gott wecken wollte (statt in rhetorisch ausgefeilten Predigten bloßes "Glaubenswissen" zu vermitteln), trug maßgeblich zur Entwicklung jener Eigenverantwortlichkeit und Autonomie des Individuums bei, die Jahrhunderte später als Hauptresultate der Aufklärungsepoche erscheinen. In der Forschung (Langen, Schöne) wird außerdem zurecht auf die sprach- und später auch literaturprägende Bedeutung der pietistischen Schriften hingewiesen, in deren Sprachschatz Introspektion, Selbstanalyse, der Ausdruck persönlicher Befindlichkeiten und innerer Seelenzustände erstmals öffentlich wurden. Am Anfang dieser bis heute wirkmächtigen Tradition stehen die "Theologischen Bedenken" an hervorragender Stelle; sie bilden gewissermassen den noch erkennbar rationalen, nüchternen Nucleus, aus dem sich die später sehr viel buntere und teils exaltierte, manchmal bis zur extremsten Empfind- und Frömmelei getriebene Sprache der "Erweckten und Wiedergeborenen" entfaltete. - Posthum erschien 1711 noch ein weiterer Band mit "Letzten Theologischen Bedenken". - Beide Bände, auch aufgrund des voluminösen, etwas überdimensionierten Blocks verzogen und leicht aus der Form geraten. - Band I mit feuchtigkeitsbedingten Einbandschäden: Fleckig und etwas angeschmutzt, Rücken wellig, Bezug vom Vorderdeckel gelöst, aber vollständig vorhanden (könnte neu aufgezogen werden). Einige Seiten mit größerem, nicht allzu sehr bräunendem Wasserrand. Innendeckel, Titel und die ersten Blätter mit inaktiven alten Sporfleckchen und Staubspuren; innen gelegentlich etwas fleckig und feuchtigkeitswellig, insgesamt aber nicht unsauber. Das Papier weitgehend intakt, wenn auch gelegentlich etwas lappig. Akzeptabel, aber nicht sehr gut erhalten. - Band II am Einband ebenfalls fleckig und leicht angeschmutzt, jedoch unbeschädigt und insgesamt deutlich besser erhalten. Vorderdeckel und vorderer Vorsatz mit größerem Wasserrand, Innendeckel und Vorsatz mit alten Sporflecken. Titel etwas gewellt und leicht fleckig, sonst innen nur gelegentlich gering fleckig und gebräunt. - Insgesamt ordentliches Exemplar, selten in dieser Vollständigkeit.

      [Bookseller: Antiquariat Kretzer - www.bibliotheca-th]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Miscellaneorum sacrorum libri quatuor, cum tabulius aliquot aeneis. Editio tertia (secunda), prioribus emendatior, cui accessit oratio de auctoris vita indexque rerum locupletissimus.

      Herborn, Johann Nicolaus Andreae, 1712.. 2 Bde. (22), 26, 54, (6), 859, (73) SS. (16), 951, (57) SS. Gedruckter Titel in rot und schwarz. Mit gest. Titel und 8 gest. Tafeln (dav. 4 gefaltete; eine mit aufmontiertem Klappvorhang). Pergamentbände der Zeit auf 3 durchzogenen Bünden mit hs. Rückentitel. Dreiseitiger Farbschnitt. 4to.. Umfangreiche Sammlung exegetischer Abhandlungen ("De prophetis & prophetia". "De tabernaculi Levitici mysteriis", "De IV bestiis Danielis", "De cultu Molochi" etc. Mischexemplar der dritten bzw. zweiten Ausgabe (beide 1712). Der westfriesische reformierte Theologe Hermann Wits (1636-1708) "studirte zu Utrecht, Leiden und Gröningen, und machte unter Anführung J. Leusdenii, in den orientalischen Sprachen so gute Progressen, daß er 1654 eine hebräische Oration de Messia, öffentlich zu Utrecht halten konte" (Jöcher). 1675 wurde er als Prediger nach Franeker berufen, 1685 begleitete er als Prediger die holländische Gesandtschaft an König James II. nach England. Er war "ein Mann von vortrefflichen Gaben, und besaß alle Eigenschaften eines gelehrten Theologi" (ebd.). - Teils hebräisch bzw. griechisch. Die Kupfer zeigen den Bau und die Anlage des Tempelzeltes, ein Vollbrandopfer (Holokaustum), die Schmückung des Goldaltars, die Cherubim über der Bundeslade mit Kultgegenständen, jüdische Hohepriester in ihrer Tracht sowie den jüdischen Hohen Rat (Sanhedrin; Synedrium). Auf der das Innere des Tempelzelts darstellenden Tafel ist die Bundeslade durch ein aufklappbares Vorhangstück (ebenfalls im Kupferstich) verhängt. - Titel mit hs. Besitzvermerk "H.D.T. 1712". Vorsatz des 1. Bands mit hs. Besitzvermerk (um 1750) des Siebenbürger ev. Theologen Lukas Colb (1680-1753). "In seine Amtszeit fiel ein steuerrechtlicher Streit mit der weltlichen Obrigkeit, die das alte Zehntrecht der evang. Landeskirche in Siebenbürgen anfocht. In Verteidigung dieses Rechts ließ Colb die Urkunden des Burgenländischen Kapitulararchivs abschriftlich zu Quellenbänden zusammenstellen, die später der Geschichtsforschung wertvolle Einblicke in die Geschichte Siebenbürgens ermöglichten" (DBE). Zuletzt in der Sammlung des Kirchenhistorikers Alfred Raddatz (1928-2006), Professor für Kirchengeschichte, christliche Archäologie und kirchliche Kunst an der evangelisch-theologischen Fakultät der Universität Wien. - Jöcher IV, 2028 (mit ausführlicher Inhaltsangabe). Biogr. Lex. v. d. Gesch. v. h. Ned. Prot. 456, 58.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Bethesda Portuosa, Das Hülffreiche Wasser zum Langen Leben Insonderheit In dem Lauchstädter Brunnen bey Merseburg, Und in dem Schlacken-Bade zu Freyberg, Mit neuen Entdeckungen Nach der Historie, Chymie und Medicin... Freyberg und Leipzig, Johann Heinrich Zedler, 1726. Mit gest. Frontispiz (Lauchsteder Bad). 5 Bl., 174 S., 3 Bl. - Beigebunden: (2) Ders. Gieshübelium Redivivum, Der Wiederlebende Berg-Gießhübel, In dem allda Neuerfundenen Friedrichs-Brunnen Und dem Joh. Georgen-Bade, unweit Pirna in Meissen gelegen, Nebst einem Anhang Von kalten Bädern der Aten. Freyberg, Christoph Matthäi 1729. Samt allen 3 Fortsetzungen 1730-32. Mit 2 gef. Kupfern. 4 Bl., 149 S., 1 Bl.; 64; 94 S., 1 Bl., 32 S.- Und: (3) Hoyer, Joh. Georg. Ausführliche Untersuchung Der ansteckenden Pestilentzialischen Seuchen/ Welche etliche Jahre her In Europa grassiret. In welcher Dero Urwesen/ Ursachen/ Zeichen/ Bewahrungs- und Genesungs-Mittel... beschrieben. Gotha, Jacob Mevius, 1714. 12 Bl., 159 S. - Und: (4) Kramer, Johann Georg Heinrich. Medicina castrensis das ist: Bewährte Artzney wider die im Feld und Guarnisons unter Soldaten grassirende Kranckheiten. Nürnberg, Wolfg. Moritz Endter, 1735. 124 S. - Und: (5) Bäumler, Gottfried Samuel. Kurtze Beschreibung Des im Novemb. vorigen 1734ten Jahrs zu Germersheim... angefangenen... Hitzigen-Bößartigen-Fiebers/ Nest denen dargegen dienenden Praeservativ und Curativ-Mitteln. Straßburg, Joh. Reinhold Dulßecker, 1735. 46 S. -

      . Vorgebunden: (6) Hundertmarck, Heinrich Elias. Medicinischer Extract, von Einem Dutzend derer Grössesten und Schweresten Kranckheiten, Als: Scorbut, Toll- Schwind-... Wasser-Sucht,... Venus-Seuche/ oder Frantzosen/ welche er/ und zwar die letztern ohne Salivation, unter des höchsten Seegen/ vermittelst seiner Selectorum und beygefügten Diaet glücklich curiret... Leipzig, Friedrich Groschuff, 1712. Mit gest. Frontispiz. 8 Bl., 172 S., 12 Bl. - 8vo. Mit einigen Vignetten, Titel meist in Rot u. Schwarz. Hpgt. d. Zeit. Rotschnitt.. Sammelband von 6 medizinischen Werken des 18. Jh. mit 2 seltenen balneologischen Titeln des sächsischen Mediziners, Mineralogen u. Chemikers J. F. Henckel (1679-1744), Bergrat in Freiberg (ADB 11, 760f.). Weiterhin seltene medizinische Abhandlungen zur Pest u. anderen Seuchen u. Krankheiten mit Präventions- u. Behandlungsmethoden. Hundertmarck (1664-1739) war Mediziner in Zeitz, Hoyer (1663-1738) in Mühlhausen, Bäumler in Germersheim. - Pgt. am Rücken knitterig, Deckel m. Fehlstellen im Überzug. Vereinzelt gering gebräunt o. leicht stockfleckig, kl. Wurmgang über einige Lagen (Text bleibt lesbar).

      [Bookseller: Antiquariat Düwal]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Neu=Vermehrtes Dorff= und Land=Recht, Das ist: Vollkommener Unterricht von Denen Dörffern, derer Land=Leute Stande, Unterscheid, Landereyen, Dorff-Fluhren, Unpflichten, insonderheit denen Herren=Diensten, deren Erwerbung und Verlust, der Dienst=Freyheit, von dem Weyde=Recht und der Koppel=Weyde etc. AUs denen allgemeinen kayserl. Sächsichen, auch absonderl. Rechten und Gewohnheiten verfasset und der berühmten JCtorum Schrifften extrahiret, augiretm

      Leipzig & Zelle, zu finden bey Hieron. Friedr. Hoffmann, Buchh. in Zell, 1712.. Dritte Edition. Klein-Quart. Mit gestochenem Frontispiz, Titelblatt in Rot-Schwarz-Druck, 357, (16) S. Zeitgenössischer Pergamentband.; 3. Umfassende Sammlung des Dorf- und Landrechts! Das Mittelalter hatte einen grundsätzlich andere Rechtsquellenlage als die Neuzeit. Im Mittelalter war die kleinere Rechtsquelle die bedeutendere. Das lokale Gewohnheitsrecht hatte überragende Bedeutung, das Kaiserrecht, auch das Corpus juris civilis hatte nur subsidiäre Anwendungskraft. In der Neuzeit wurde die Rechtsquellentheorie verändert. Zunehmend gewann die übergeordnete Rechtsquelle an Bedeutung, insbesondere seitdem die Landesherren begannen, einen modernen, rechtsstaatlich ausgerichteten Flächenstaat zu errichten. Einen umfassenden Sammelband der Dorf- und Landsrechte legte der Braunschweigisch-Lüneburgische Advokat Johannes Deneken, der in der ersten Hälfte des 18. Jhdts. gelebt hat, vor. Der Band beginnt mit dem Ursprung der Dörfer und den Rechten und Privilegien der Bauern. Im zweiten Teil werden die Dienstbarkeiten und im dritten das Weiderecht abgehandelt. Besondere Bedeutung erlangte die Einleitung von Bilderbeck, darin der Autor die ersten Grundlagen einer Bibliotheca Juris Georgici niederlegt, Sammelband mit I. einer Vorrede, worinnen von allen zum Dorff= und Land=Recht nur einiger massen gehörigen Materien die Scriptores angemercket werden II. XVI. Resolutionibus, darinnen von Mühlen und Zwang=Mühlen, von der Schäferey, von Bienen, von Zehenden, der Jagd-Gerechtigkeit, denen Hohen= und Nieder=Gerichten etc. gehandelt wird.

      [Bookseller: Azo-Antiquariat]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Miscellaneous Poems and Translation. [Including The Rape of the Lock]

      First Edition. Quarter modern calf with marbled board cover. Cover in VG condition with marbled eps. Contents with neat library stamp on title page and also on pages 211 and 305. Expert repairs to several leaves including title page. 200mm x 120mm (8" x 5"). 320pp; 24pp, [Pages 353-376]; 8pp adverts. Frontispiece engraving by E Kirkall. Includes the first appearance of Alexander Pope's 'The Rape of the Locke. An Heroi-Comical Poem' [pages 353-376.]. Also contains pieces by Dryden, William Broome, Fenton, Prior, Betterton, Southcott and Phillips. Rebound by Sangorski & Sutcliffe/ Zaehndorf.

      [Bookseller: Barter Books Ltd]
 21.   Check availability:     UKBookWorld     Link/Print  


        An impartial enquiry into the management of the war in Spain : by the ministry at home, and into the conduct of those generals, to whose care the same has been committed abroad. Collected from many original letters and Councils of War ...never Published before. Together with an account of the several embarkations, both of British and Foreign Troops, that have been sent to Spain or Portugal for the Support of the Present War...

      London : printed, and sold by John Morphew, near Stationers-Hall, 1712. 1st Edition. Physical desc. : [8],265,139p. ; 19cm. Subjects: Spanish Succession, War of, 1701-1714 - Finance - Great Britain. Great Britain - History - Anne, 1702-1714. Errata slip mounted verso preface. Anonymous - by Martin Bladen. Sometimes also attributed to Abel Boyer. ESTC citation no. : T117614. Referenced by: Goldsmiths', 4959. Very good copy in the original full, blind-tooled aniline calf. Professionally and period-sympathetically re-backed with a matching brown leather, gilt-blocked title label. Raised bands. Panel edges somewhat rubbed and worn as with age. Previous owner's inscriptions to ffep. Corners sharp with an overall tight, bright and clean impression.

      [Bookseller: MW Books Ltd.]
 22.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        THE OFFERS OF FRANCE EXPLAIN'D

      London: Printed for A. Baldwin, 1712.. [2],26pp. Modern half calf over marbled boards, spine gilt. Titlepage lightly soiled, small worm hole through entire text affecting a few letters, otherwise internally clean. A very good copy. A pamphlet highly critical of offers made by French representatives at the time that the Treaty of Utrecht was being negotiated. The Treaty of Utrecht, signed in 1713, ended the War of the Spanish Succession (also known as Queen Anne's War). In early 1712 the French and British were negotiating bilaterally, each making demands on the other for concessions, including those regarding territory in North America. This tract, intensely critical of the entire proposed treaty, includes critiques of the third and fifth articles which relate to American territories, including Hudson Bay, Nova Scotia, and Newfoundland. The author's dissatisfaction with the proposed treaty is expressed in the first paragraph: "If I may judg[e] by myself, 'tis impossible to express the surprize, indignation, and concern, which the offers of France for a general peace must have rais'd in the breast of every true Englishman. Is this the good peace we have been made to expect? Are these the fruits of a successful war? Is this the provision made for the safety of our allies?...This the security for Great Britain? Is this reducing the exorbitant power of France, and preserving the liberty of Europe?" EUROPEAN AMERICANA 712/164. KRESS S2596. GOLDSMITHS 4968.

      [Bookseller: William Reese Company - Americana]
 23.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Historia de el Cardenal Don Fray Francisco Ximenez de Zisneros. Traducida en español

      Lyon: En Leon de Francia, por Antonio Briasson, Mercader de Libros, 1712. 4to. menor; retrato a toda plana realizado por Leclec, portada, 626 pp., 11 hs. Encuadernación en pergamino de la época.

      [Bookseller: Hesperia Libros]
 24.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Apologie pour les grands hommes soupçonnez de magie.

      Pierre Humbert,, Amsterdam, 1712 - Dernière édition où l'on a ajouté quelques remarques. Front.-[18]-470 pp. (petite et pâle mouill. marginale en tête de qqs ff.). # Coumont p. 368 N5.7 ; Guaïta 755-1648 ; Yve-Plessis 1647 ; Caillet III-7923 ; Dorbon 3227 "Il est vraisemblable que l'auteur des remarques est le spirituel libraire hollandais Jean Frédéric Bernard, à qui l'on doit l'"Éloge de l'Enfer". Le frontispice bien conservé est gravé par Lamsfeld. L'auteur cherche à réhabiliter ces grands écrivains, philosophes et savants qui se sont intéressés à l'occultisme, aux sciences astrologiques, mathématiques dont Zoroastre, Orphée, Pythagore, Numa Pompilius, Démocrite, E Rel. de l'ép. : plein veau moucheté, dos fleuronné doré à nerfs et pièce de titre cuir, roul. dorée sur les coupes, tranches jaspées de rouge (rel. lég. us. - BEL EXEMPLAIRE). [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Arca librairie]
 25.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Opera. Interpretaione et notis illustravit Carolus Ruæus, Soc. Jesu, jussu christianissimi regis, ad usum serenissimi Delphini.

      London: J. Tonson, et al. 1712. With engr. frontisp. & 14 plates. (24) + 610 + (60) pp. Contp. full calf, spine rubbed

      [Bookseller: Peter Grosell's Antikvariat]
 26.   Check availability:     Antikvariat     Link/Print  


        Historia de el Cardenal Don Fray Francisco Ximenez de Zisneros. Traducida en español.

      Lyon: En Leon de Francia, por Antonio Briasson, Mercader de Libros, 1712. - 4to. menor; retrato a toda plana realizado por Leclec, portada, 626 pp., 11 hs. Encuadernación en pergamino de la época. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Hesperia Libros]
 27.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        The History of Joseph. A Poem. In Six Books. With Cuts proper to each Book

      London: Printed for James Knapton..., 1712. FIRST AND ONLY EDITION. 8vo, 192 x 115 mms., pp. [xii], 179 [180 adverts], engraved frontispiece and 5 other engraved plates (by Kirkall after F. Boitard), contemporary panelled calf; fore-margins of last blank leaves affected by damp with a little loss, last two leaves of text slightly affected by damp but with no loss, front joint slightly cracked, upper rear joint slightly cracked, wear to top and base of spine. Inscribed on upper margin of recto of front free end-paper, "Tho. Bridgemans Book/ the Gift of Mr Webster/ 1728." The history of Joseph as related in Genesis in the Old Testament is one of its most powerful narratives; Rose suggests an analogy between Joseph's life and that of Jesus. Famously, Potiphar's wife, whose name history has never disclosed, tried to seduce him, and on the last occasion, Joseph rushed away, leaving her holding his robe. Rose relates her passion thus: "Not long, howe'er her casual Grief restrains/ Lover's stronger Passion struggling in her Veins./ The friendly Part dismiss'd, her Flame returns, And for her Slave, with other Cause, she mourns. His well-proportion'd Limbs, his manly Grace; His flowing Locks, and his Angelick Face,/ (Guiltless Incentives of her shameless Fault)/ Engage in base Designs her busie Thought./ Of her soft Sex she summons all the Art,/ In equal Ardours to inflame his Heart." Readers unfamiliar with the story will be pleased to hear that she is defeated "in all her lewd Designs"; alas for virtue, Joseph, well, I'm not giving away all the plot, but it's rather a good poem in heroic couplets.

      [Bookseller: John Price Antiquarian Books]
 28.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Provincia Rhenana Seu Coloniensis

      Kupferstich-Karte aus Joannis à Montecalerio "Chorographica descriptio provinciarum ... Capucinorum". Mailand 1712. 22.5x31.8 cm. - Zeigt die Rheinprovinz des Kapuziner-Ordens, die auch die Gebiete von Hessen, Nordbaden und Franken zwischen Hildesheim, Würzburg, Hagenau / Elsass und Nimwegen umfaßte. Die Städte sind als kleine Ansichten dargestellt. 3 kl. braune Flecke.

      [Bookseller: Wenner Antiquariat]
 29.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        The Lets and Impediments in Planting and Propagating the Gospel of Christ. A sermon preach'd before the Society for the Propagation of the Gospel in Foreign Parts, at their Anniversary Meeting, in the Parish Church of St Mary-le-Bow, On Friday the 15th of February, 1711/12. With some references relating to matters of fact and an Abstract of the Proceedings of the Society within the year last past. By White Kennet, D.D. Dean of Peterborough, and Chaplain in Ordinary to Her Majesty

      London: printed and sold by Joseph Downing, in Bartholomew Close near West-Smithfield 1712 In-8° broché, couverture d'attente moderne, 52 pages. Brunissures légères dans les marges sinon bel exemplaire de ce rarissime ouvrage des débuts de l'histoire des Etats-Unis. Annual sermons and reports of the Society for the Propagation of the Gospel, 1701-1845 - - The greater part of the Society's work during the 18th century was concentrated in the American colonies, although work in the West Indies began as early as 1712. Most of these reports refer to pre-revolutionary America and provide first-hand information on its social and political history. (TZ)

      [Bookseller: Librairie Dejolibelle]
 30.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Leabhar Na Nornaightheadh Ccomhchoitchionn, Agas Mhiniostralachda Na Sacraimeinteadh: Agas Reachdadh Agas Dheasghnh Oile Na Heaglaise [Book of Common Prayer, Irish] [with] Elements of the Irish Language

      Eleanor Everingham, London, 1712. First Edition. Hardcover (Full Leather). Good Condition. Contemporary paneled calf, worn, front hinge cracked and board loosening, binding still sound otherwise, strengthened at some point with new endpapers. Moderate soiling, foxing, scattered minor stains and a few small but persistent wormholes, occasionally touching and obscuring letters. Well used but complete, with the 3pp Elements of the Irish Language at the rear. 20th century inscription to one endpaper in Irish, old note to last page. Published to aid in the conversion of the Irish. Scarce. Size: Octavo (8vo). Quantity Available: 1. Shipped Weight: Under 1 kilo. Category: Religion & Theology; Antiquarian & Rare. Inventory No: 044190. .

      [Bookseller: Pazzo Books]
 31.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        THE HOLY BIBLE CONTAINING THE OLD AND THE NEW NEWLY TRANSLATED OUT OF THE ORIGINAL TONGUES [bound with] THE BOOK OF COMMON PRAYER [bound with] THE WHOLE BOOK OF THE PSALMS COLLECTED INTO ENGLISH METRE

      London: Printed by Charles Bill, and the Executrix of Thomas Newcomb, 1712. A thick 12mo volume. Each part with its own title page: Common Prayer Printed by Thomas Newcomb dated 1711; Bible with general TP and New Testament TP, both printed by Thomas Newcomb and dated 1712; Whole Book of Psalms printed for the Company of Stationers and dated 1711. A table for the whole numbers of the Psalms and a form of Prayer bound in at the rear. New Testament text ends on Oo12b. (This bible is very similar to Herbert's 924 and 925 but the dates are slightly different and there is no reference to Baskett in this bible.) Contemporary full black polished calf binding with floral gilt decoration to the boards and spine; binding good and strong, gilt now somewhat dulled, rubbing to edges and joints and a few scuffs; leather a little chipped to head/tail of the spine and corners. All edges gilt. Contents clean and tight, original marbled end papers. "Elizabeth Pindor Book Annon domino 1714" inscribed to front blank; the same name decoratively written to the blank opposite the NT title page but spelled "Pinder" and also dated 1714. A few headlines touching top edges, otherwise very good, a few small later signatures. A very good and attractive copy of this scarce edition. . Hardcover. Good. 12mo (9 x 15.5cm).

      [Bookseller: Loe Books]
 32.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Sächsische Merckwürdigkeiten Oder Vollständige Alte, Mittle und Neue Historie von Sachsen Und dem Durchlauchtigsten Chur und Fürstlichen Hause so dasselbe beherrschet. Leipzig, Moritz Georg Weidmann, 1724. - Beigebunden: Zollmann, Friederich: Historische Untersuchung des Sächsischen gesammten Haupt-Wappens. Jena, Joh. Felix Bielcken, 1723. - Und: Struvius, Burcard Gotthelf: Dissertatio de comitia palatinatus saxonici serenissimae genti communi. Jena, Müller, (1712).

      - 4to. Mit gest. Frontispiz (August der Starke, gest. nach L. Sylvester v. Bernigeroth) u. 2 Vignetten. Titel in Rot u. Schwarz. 15 Bl., 1134 S., 5 Bl. (2): Mit 2 mehrf gef. Tafel u. 1 Vign. 40 S. (3): Mit 1 Vign. u. 1 figürl. Initiale. 32 S. Pgt. d. Zeit. Blauschnitt. Holzmann-Bohatta III, 4625. - Alle drei Titel als erste und einzige Ausgabe. - Ausführliche Geschichte Sachsens bis auf August den Starken, zusammen mit einer Schrift über das sächsische Wappen (2) (Zedler 63, Sp. 298, Nr. 4) Friedrich Zollmanns (1676-1732) und einer Einleitung zu Vorlesungen im Wintersemester 1712 (3) des Juristen u. Historikers Burkhard Gotthelf Struve (1671-1738) (vgl. ADB 36, 671-676 u. Zedler 40, Sp. 1095ff.). - Einband fleckig, Schadstelle oben am Vordergelenk, Fehlstelle an rechter Kante d. Vorderdeckels u. den ersten 400 S. des Buchblocks (außerhalb d. Textes). Titelbl. an überstehendem Teil unten angerändert, 1 Buchstabe an rechter Kante verlustig. Durchgehend leicht gebräunt, nur vereinzelt schwach stockfleckig. gr. [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Antiquariat Düwal]
 33.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        [Bible] De schriftuurlyke geschiedenissen en gelykenissen, van het Oude en Nieuwe Verbond ; vertoonende drie honred zeven en dertig konstige figuuren : verrykt met bybelse verklaaringen en stichtelyke verzen

      Te Amsterdam {Amsterdam]: by de Wed: Arentz, en Kornelis vander Sys, Boekverkoopers in de Beurs-straat, in die drie Raapen,, 1712. Full Calf. Near Fine. Volume I (of II) only, containing Old Testament and Apocrypha. 4to: ([16],379,[5]pp, with engraved title page and 189 half-page copper-engraved vignettes, one to each leaf, by Jan and Caspar Luiken. Finally bound in full mottled calf, spine elaborately gilt in six compartments between raised bands, red morocco lettering piece gilt, covers with central lozenge framed by double fillet with corner tools and ribbon roll surround, edges speckled blue, plain period end papers. Handsome binding, square and tight; end papers creased with fore-edges browned and one closed tear; light finger marks and trivial foxing to text, else an excellent copy, vignettes beautifully printed with strong plate marks. Van Eeghen & Van der Kellen 442. N. B. With few exceptions (always identified), we only stock books in exceptional condition. All orders are packaged with care and posted promptly. Satisfaction guaranteed.

      [Bookseller: Fine Editions Ltd]
 34.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Expugnatio appellationis, vel appellantis a Decreto, & executione Decreti, Eminentissimi Cardinalis Patriarchae Antiocheni. cum Potestate Legati à Latere in Regno Chinarum D. Caroli de Tournon, emanati die 25 Fanuary 1707 / / Per Fr. Augustinum de Caizedo y Valasco.

      Villafranca: 1712 - 4 hojas, 125 pàginas, una hoja blanca. Encuadernación en pergamino de época No en Palau, Cordier, Lust. Primera edición rara. Testimonio del apostolado cristriano en Oriente y en China el cual pertenece a la controversia de los Ritos. El agustino Agustín Caicedo y Velasco (1667-1738), era originario de la ciudad de Bogotá y uno de los primeros escritores colombianos. Llevó una vida pintoresca; sirvió de intermediario con contrabandistas holandeses que compraban tabaco y café en Colombia lo que le valió la amonestación de sus superiores. Decidido partidario del Archiduque en la guerra de sucesión española viajó a Roma hacia 1709 con el fin de conseguir la confirmación de sus derechos como misionero. En 1712 llegó a Curaçao (1715-1738) dçnde fue acusado de ser espía del Archiduque y atacar la fe católica, en esa ciudad ejerció de Prefecto Apostólico realizando una notable tarea como defensor de los negros. La Expugnatio es una impugnación de un decreto del Patriarca de Antioquía, cardenal de Tournon. Rivas Sacconi dice que no sólo no es una impugnación sino una apología del decreto y una refutación de la "apelación contra él intentada".

      [Bookseller: Els Llibres del Tirant]
 35.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Prudentia apodemica, die Klugheit wohl zu reisen.

      Leipzig, Johann Gottlieb Bauch, 1712. - 48 SS. (Vorgebunden) II: Gruber, Daniel (aut.) / Bernegger, Matthias (praes.). Discursus historico-politicus de peregrinatione studiosorum [.]. [Jena], Samuel Adolf Müller, (1680). 48 SS. (Lagen G-M4). Mod. Kunstlederband mit goldgepr. Rückentitel. 4to. I: Erste Ausgabe der Leipziger Disputation über die rechte Art, die Bildungsreise zu unternehmen. Mit Hinweisen zu Voraussetzungen, Vorbereitungen, speziellen Fingerzeigen für Theologen, Juristen, Philosophen und Staatskundler, Bemerkungen zur Schwerpunktsetzung bei solchen Reisen etc. Der Jurist und Historiker Th. Berger (1683-1773) studierte in Halle und Leipzig, wurde 1712 mit dieser Arbeit Magister "und [las] philosophische und historische Collegia [.] Er führte hierauf verschiedene Junge von Adel auf Reisen, ward 1735 Professor zu Coburg, und 1736 zu Marburg beyder Rechte Doctor" (Jöcher/A.). - II: Erster von zwei Anhängen zur Jenenser "Dissertatio de iure peregrinantium" von Christoph Daniel Klesch (praes. Peter Müller). Die Anhänge wurden auch ohne Kleschs "Dissertatio" (bei unverändertem, folglich mit G beginnendem Lagenschlüssel) als Sammlung vertrieben, möglicherweise auch separat, obwohl das VD 17 keine Einzelausgabe nur eines einzigen Anhangs verzeichnet. Berneggers Abhandlung über Studien- und Bildungsreisen (mit einem längeren "Corollarium" zur Behandlung der Juden) erschien erstmals 1619 in Straßburg als Dissertation und wurde öfter nachgedruckt. - Papierbedingt durchgehend etwas gebräunt bzw. braunfleckig; Titel von I mit kl. Randeinrissen. Aus der Sammlung des schwedischen Literarhistorikers Magnus von Platen (1920-2002) mit eigenh. Namenszug am vorderen Innendeckel und bibliograph. Notizen am fliegenden Vorsatz. I: Jöcher/Adelung I, 1720. II: VD 17, 23:281619Z (32:628020Z) bzw. 23:281627R. [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Antiquariat INLIBRIS Gilhofer Nfg. GmbH]
 36.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Miscellaneous Poems and Translations. By Several Hands / An Essay on Criticism

      London: Printed for Bernard Lintott at the Cross-Keys Between the Two Temple Gates in Fleetstreet, 1712. Pp. [8], 322, 321-376, [8[ - adverts, [2], 377-424 (text continuous despite pagination). Engraved frontispiece, contains half-title. Modern, period rebinding in blind-framed full calf, 5 raised bands with gilt and blind compartments, gilt-stamped leather spine label, marbled endpapers. Three previous owner's signatures with dates to front blank, another signature of Anna Hall to B3 or page 5 and again at the final page 424. Occasional light stains to text, otherwise a very good, clean copy. Contains a number of poems by Alexander Pope, including the first printing of "The Rape of the Locke" in two cantos. The whole probably edited by Pope. . Full Leather. Very Good. Octavo.

      [Bookseller: Contact Editions]
 37.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        A New Map of Germany, Hungary, Transilvania &c the Suisse

      London., [1712] c1730. 2 sheets joined. Size: 615 x 1020 mm. Copperplate engraving with original outline colour. Some skilful paper restoration to map folds and to worm holes. Very good condition. Herman Moll produced a wonderfully detailed and informative map of the German Empire, highlighting among other things; the route taken, and the battles fought by John Churchill, during his battles and campaigns during the Spanish War of Succession in 1704. Moll dedicates this fine map to him. 'To his Grace Duke of Marlborough, Prince of Mindelheim &c..' Moll features a flattering cartouche depicting him astride his horse crushing his military adversaries beneath him. The top right corner features a large cartouche of 'The General Diet of the Empire or its Parliament, with the order of its different Colleges'. It shows a gathering of princes of the empire, ecclesiastical figures of the empire sitting opposite each other together with and the assorted electors of Germany seated in the background. In the foreground sits a gathering of all the deputies of the towns of The Rhine and of Swabia.

      [Bookseller: Peter Harrington]
 38.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        MISCELLANEOUS POEMS AND TRANSLATIONS. BY SEVERAL HANDS

      London: Printed for Bernard Lintott, 1712.. [8],[5]-320,[2],[355]-376,[8]pp. Octavo. Contemporary panelled calf, rebacked, with much of the original backstrip laid down. Frontis. Some modest foxing and soiling, short tear in lower margin of C2, but a good to very good copy. First edition. The first appearance of Pope's "The Rape of the Lock" (albeit in the two-canto form), along with six other poems by him, two epitaphs by Dryden, and contributions by Prior, Broome, Fenton, et al. A case has been offered that Pope himself edited the collection. GRIFFITH 6. ROTHSCHILD 1565. MACDONALD 59.

      [Bookseller: William Reese Company - Literature ABAA-]
 39.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        The History of the Rebellion and Civil Wars in England, Begun in the Year 1641. With the Precedent Passages, and Actions, that Contributed There Unto, and the Happy End and Conclusion Thereof by the King's Blessed Restoration, and Return Upon the 29th of May, in the Year 1660

      Oxford: Printed at the Theater, 1712., 1712. 6 volumes; 8vo. Contemporary full dark brown calf with title label to spines, gilt rule to boards. Abundantly illustrated with copper engraved plates. Content clean. Binding rubbed with occasional chip, boards scratched, spine tips frayed. A good tight set in a worn binding that shows well. 'Clarendon's History of the Rebellion is one of the noblest historical works of the English nation.' Edinburgh Review.

      [Bookseller: Adrian Harrington Rare Books]
 40.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Divine Harmony; or a New Collection of Select Anthems, Us'd at Her Majesty's Chappels Royal, Westminster Abbey, St. Pauls, Windsor, Both Universities, Eaton and Most Cathedrals in Her Majesty's Dominions

      London: S. Keble, C. King and J. Hazard, 1712. [8], 104pp, [8], vi, [2]. Full contemporary morocco for Queen Anne, later reback and repairs to corners, raised bands, spine in six panels, with gilt roundel and volutes to each panel, covers with gilt panel, with crowned royal cipher of Queen Anne to the four corners and volute pyramid tool to the middle of each side, in the centre of the front cover in gilt is 'Chapl Royal St James's', a.e.g. with comb and curl marbled endpapers (differing patterns to front and rear). Rubbed to corners with tiny amount of loss to morocco on rear cover, eighteenth century ink inscription of 'Compton Place' to reverse of front marbled endpaper, modern 'Arts Department' ink stamp to reverse of ffep, otherwise internally quite bright and clean. Ruled in red throughout. The anthems include works by Blow, Purcell, Aldrich and Croft himself. Ten locations worldwide on Estc. See BL shelfmark c68b6 for an almost identical example in black morocco. First Edition. Full Morocco. Good+. 12mo.

      [Bookseller: Temple Rare Books]
 41.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Medicina Statica: Being the Aphorisms of Sanctorius, Translated Into English with Large Explanations

      London: William Newton, 1712. lvi, 312pp, rebound in modern calf, raised bands, spine in six panels, morocco title label to second panel, date in gilt to foot of spine, covers bordered with single fillet, with central panel all in blind. Spine slightly faded, covers unevenly faded, slightly rubbed. Internally lightly browned and very slightly foxed throughout, pages of signature X have been repeated, previous owners name to title. Engraved frontispiece and one folding plate. The first edition of Quincy's translation, uncommon. Estc T100344, Wellcome IV:458. First Edition. Full Calf. Good+. 8vo.

      [Bookseller: Temple Rare Books]
 42.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Elementa Geographiae Generalis, Triplici Sectione Exposita, I. Praeliminaris naturam & constitutionem, itemque studii istiussara monstrat. II. Doctrinalis assections ejus demonstrat, & III. Artificialis objecti repraesentationem commonstrat. Cum Praestatione, Figuris aeneis, & indice.

      Frankfurt& : Dominicus a Sande, 1712. First Edition. Paper-Covered Boards. Near Fine. First Edition, in Latin. 16mo (6.5 x 4.25 inches, 162 x 106mm); [14], 476, [38]pp., with a title-page vignettte of galleon in full sail, woodcut head- and tailpieces and historiated initials, and 25 full-page copper engraved plates. Bound in speckled paper-covered boards (scuffed with some loss on the edges, spine, and rear board); all edges speckled red. The binding is tight and solid, the pages and plates all exceptionally clean and bright. An excellent example. OCLC Number: 32075644 The German mathematician, astronomer, and theologian Johann Georg Liebknecht was a member of the Royal Society and correspondent of Leibniz. The present work,divided into three books, is equal parts mathematics, astronomy, geography, surveying, and navigation. Much of the content pertains to the scientific instruments each field employed in the late 17th and early 18th centuries.

      [Bookseller: Fine Editions Ltd]
 43.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Oldenburg. "Wahrhafftige Contrafactur, Der Gräfflichen Stadt Oldenburgh." Ansicht aus der Vogelschau. Kupfer von P. Bast aus Hamelmann, Oldenburgisch Chronicon 1599

      28x36 cm. - Eckhardt, Elerd, Gäßler Nr. 11; Harms, Oldenburg und das Wasser 10; Gilly, Oldenburg 1712. Frühe Darstellung mit den Befestigungsanlagen, großem Wappen und Windrose.

      [Bookseller: Wenner Antiquariat]
 44.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Synopsis Criticorum Aliorumque Scripturae Sacrae Interpretum et Commentatorum

      Francofurti ad Moenum [Frankfurt a.M.]: Typis & Impensis Johannes Philippi Andreae, 1712. Cloth. Very Good. 9 1/2 x 15 3/8 inches. Folio. Vols. 2, 3 and 5 [of 5]. Vol. 2 (Job, Psalms, Proverbs, Ecclesiastes & Song of Solomon): 2 new & 1 original ffep + )( (2 leaf quire) + A - Llll (6 leaf quires) + 1 original & 2 new rfep. Vol. 3 (Major and Minor Prophets): 2 new ffep + ):( (2 leaf quire) + A - Rrrr (6 leaf quires) + Ssss - Tttt (4 leaf quires) + Uuuuu (6 leaf quire) + 1 original & 2 new rfep. Vol. 5 (Romans through Revelation): 2 new & 2 original ffep + )( (2 leaf quire) + A - Mmmm (6 leaf quires) + Nnnn (2 leaf quire) + 1 original and 2 new endpapers. With ownership inscription of H.N. Pierce. Pages with dampstains, foxing and age-toning. Inner and top margins occasionally a little close and rarely clipped, but margins otherwise nice and wide. Bound in matching later red buckram with gilt title, location and date to spine and new endpapers. Pierce was the first Bishop of Arkansas and one of the clergy deputies to the Meeting of Bishops, Clergymen, and Laymen, of the Protestant Episcopal Church in the Confederate States at Montgomery, Ala., on July 3-6, 1861, and a member of the committee that drafted the Constitutions and Cannons of the Protestant Episcopal Church in the Confederate States.

      [Bookseller: St. Wulfstans Books]
 45.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Sonatas or Solos for a Flute with a Through Bass for the Harpsicord or Bass Violin... Parte [Prima]. [Score]

      London: J. Walsh... J. Hare. [ca. 1712]. Folio. Modern gray paper-backed textured dark red cloth boards, octagonal paper label lettered in manuscript to upper. 1f. (title), 53 pp. Engraved.& & From the collection of the noted Scottish composer, music editor and collector Alfred Moffat (1863-1950), with his signature and a date of October 12, 1914 to free front endpaper. & & Binding slightly worn. Slightly browned; tears to title repaired; trimmed, just affecting printed area but with no significant loss; early manuscript flourishes to margins of two pages. . Second Edition, first issue, with "her [Queen Anne] Britanick Majesty" in the imprint; a second issue with "his Britanick Majesty" presumably dates from 1714 or later when George I came to the throne. Priestman I, ii (second issue). Smith 429. BUC p. 629. RISM L2713 (not distinguishing between issues). & & "Loeillet de Gant, as he styled himself on all his published compositions, went to Lyons in the service of the archbishop, Paul-François de Neufville de Villeroy, and died there at an early age - before 1729 and probably around 1720... His sonatas are in the Italian style of Corelli and are generally of the sonata da chiesa type... The bass parts are more independent than those of John Loeillet of London, not only in the fugal second movements, where they may play an equal part, but also in the slow movements, where they often have their own rhythmic patterns throughout the movement; his basses often start a movement with two or three bars solo before the recorder enters. Loeillet de Gant had a stronger contrapuntal sense than his two cousins; occasionally his fugal movements have clearly differentiated countersubjects but they lack the skill shown by many of his contemporaries. Unlike John Loeillet, Loeillet de Gant ornamented many of his slow movements in the French manner, with flourishes of demisemiquavers and notes perdues (the ‘little note that does not enter into the bar'." Alec Skempton and Lucy Robinson in Grove online

      [Bookseller: J & J Lubrano Music Antiquarians LLC]
 46.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        A Correct Map Shewing all Towns, Villages, Roads the Seats of ye Nobility and Gentry, Wth. Whatever else is remarkable within 30 miles of London

      London: Charles Price, 1712. Copper-engraved map, with full original colour, printed on laid paper, in excellent condition. 26 ¾ x 39 3/8 inches. A very fine impression of Charles Price's rare map of London and its environs, which became one of the most copied maps in England. Charles Price was a land surveyor and mapmaker, whose maps were nearly all collaborative efforts. After his association with John Senex, he worked with Jeremiah Seller and later George Willdey. During these collaborations he published a number of fine maps, which were all very decorative and extremely detailed. His maps are now extremely rare and are not often found on the market. This is one of the few maps that Price seems to have produced through his own efforts, and it is considered by many to be his finest work. It proved so popular upon publication that it quickly became one of the most pirated maps in England. Henry Overton, George Willdey, Thomas Bowles, Thomas Jefferys, and Laurie and Whittle all printed copies of Price's large London map. Needless to say, the original Price map is by far the rarest and most valuable publication and therefore it is a true collector's item for anyone interested in London maps. With London in the center, the map extends outward for thirty miles in every direction. The course of the river Thames is beautifully plotted and great attention has been paid to the various geographical features of the terrain. The chart is flanked on either side by two long location keys, which list the principle towns, villages, roads, and manor houses. This is a lovely impression of this rare map of London and its environs, and is perhaps the best example of Price's workmanship. Darlington & Howgego, Printed Maps of London circa 1553-1850; 55; Tooley, Dictionary of Mapmakers (1979 ed.), p.518

      [Bookseller: Donald Heald Rare Books]
 47.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        PARAPHRASIS CALDAYCA, en los Cantares de Selomoh; con el Texto Hebrayco, y Ladino, traduzida en lengua Espanola. Song of Songs and Saying of the Fathers)

      En casa, y a costa, de Selomoh Props mércader de libros hebraicos, y españoles,, Amsterdam, Holland 1712 - title within typographic border. A line of Hebrew, inscribed on very top of title page is illegible because the leaf has been partially cut off when the top edge of the book was cropped long ago. The verso of the blank leaf that follows page 134 (the last page) has two inscriptions in ink. The second in Hebrew. Esto libro es de Guedaliá de Moseh Vigeuena, Londres march the 17, 1719/20 & 18 Veadar = 5480 = The translation of the Hebrew inscription is: MiGedalia son of Rabbi Moshe Vinguena, may God save him and protect him. Anno 5472 [= 1712] [pages 71-134 (end) is Pirkey Avot] [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Meir Turner]
 48.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Cron der Tugend, das ist Kurtze Lebens-Beschreibung Pabsts Pii, diß Nahmens deß Fünfften, auffgenommen auß dem Heiligen Prediger-Orden, und von Clemente dem XI. nunmehro glorwürdigster Regierung, den 22. May dieses 1712. Jahrs in die Zahl der Heiligen canonicè gesetzt.

      Wien, Johann Georg Schlegel, 1712. - (6), 69, (1) SS. Mit doppelseitigem gest. Frontispiz. Pappband der Zeit mit hs. Deckelschildchen. Dreiseitiger gesprenkelter Farbschnitt. 4to. Einzige Ausgabe dieses überaus seltenen Wiener Drucks aus der Offizin des 1654 in Schwyz geborenen J. G. Schlegel, Vetter seines Gesellen und Universalerben Schwendimann (vgl. ausf. Mayer II, 11). Vita von Papst Pius V. (1504-72) anläßlich seiner Heiligsprechung 1712 durch Clemens XI. - Papierbedingt durchgehend etwas gebräunt; Titel mit kl. Ausschnitten von tektiertem Besitzvermerk. Ecken und Kanten berieben; Rücken lädiert. Das doppelblattgr. Frontispiz zeigt links ein Portrait des Papstes, rechts ein Gebet auf denselben. International nur 2 Exemplare in Bibliotheken nachweisbar (UB Augsburg, BSB München); kein Exemplar in österreichischen Bibliotheken. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Antiquariat INLIBRIS Gilhofer Nfg. GmbH]
 49.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.