The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1711

        Catalogo degli ordini Equestri e Militari. Esposto in imagini, e con breve racconto. Offerto Alla Santita di N.S. Clemente XI.

      Nella Stamperia di Giorgio Placco Intagliatore 1711 - - Erste Auflage in italienischer Sprache/Graesse 1, 480 / Lipperheide, 1900 / Bebildertes Werk des Jesuiten Bonanni über die seinerzeit bekannten, bestehenden, erloschenen wie auch sagenhaften geistlichen und weltlichen Ritterorden mit Darstellung ihrer Trachten und insignien - Gewicht in Gramm: 1685 Nella Stamperia di Giorgio Placco Intagliatore, e Getta tore die Caratteri a S. Marco. Con licenza de`Superiori, Roma, 1711. 18 Bl./141 unpaginierte Blätter mit 1 in Kupfer gestochenem Frontispiz sowie 164 aufgezogenen Kupfertafeln, original Leder-Einband. Groß-Oktav (Kanten berieben und bestossen/etwas fleckig/im vorderen Teil leicht wellig und leicht wasserrandig)

      [Bookseller: Celler Versandantiquariat]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Printzen des Königl. Preuss. Chur- und Marckgräfl. Hauses Brandenburg nach ihren Namen, Familien, Perioden, nebst der hierzu dienlichen Genealogi

      Artist: Schleuen Johann David ( - 1774 ) ; issued in: ; date: 1770 1711 - - technic: Copper print; colorit: original colored; condition: Tear on the right side perfectly restored; size in cm : 61 x 45 - Vita of the artist: Johann David Schleuen was a german carthographer and copper printer.

      [Bookseller: Antique Sommer& Sapunaru KG]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Schatkamer der Nederlandsse oudheden; of woordenboek, behelsende Nederlands steden en dorpen, kasteelen, sloten en heeren huysen, oude volkeren, rievieren, vermaarde luyden in staat en oorlogh, oudheden, gewoontens en lands wysen.

      Amsterdam: Pieter de Coup, 1711 First edition. 8vo (19,1 x 11,6 cm). (20), 402, (26) pp. Contemporary vellum. With frontispiece and 60 plates. Very good copy. The most famous publication by Ludolph Smids [1649-1720], a Dutch prose-writer and medical doctor. The double-page engraved plates by L. Schynvoet after Roeland Rochman. For a full description and more images please visit www.zaalbooks.nl .

      [Bookseller: Zaal Books]
 3.   Check availability:     NVvA     Link/Print  


        El sabio instruido de la naturaleza en quarenta maximas, politicas y morales.

      Juan Pablo Marti 1711-1712, Barcelona - El tercer tomo impreso en Barcelona, en la imprenta de Comellas, 1712 Obra rara y muy difícil de encontrar actualmente completa, con los 3 tomos que la forman, el último de ellos o tercera parte, es primera edición, está impreso once años antes que los dos primeros, en Barcelona, Cormellas, 1700. Contiene una serie de "máximas", empresas o emblemas espirituales y morales en prosa, consejos sobre educación. La obra está profusamente ilustrada con un total de 100 emblemas grabados sobre madera, uno por cada una de las máximas. En buen estado. Palau nº 97613, 97613, 97619.

      [Bookseller: Libreria Bardon]
 4.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Etwas für Alle, Das ist: Eine kurtze Beschreibung allerley Stands- Ambts- Und Gewerbs-Persohnen ... Bd. 1 (von 3). Würzburg, Hertz für Weigel in Nbg., 1711. * Mit 91 (von 100) Kupfertafeln. * 7 Bl., 534 S., 9 Bl. Hld

      Abraham a Santa Clara (J. U. Megerle). Etwas für Alle, Das ist: Eine kurtze Beschreibung allerley Stands- Ambts- Und Gewerbs-Persohnen ... Bd. 1 (von 3). Würzburg, Hertz für Weigel in Nbg. und Hueber in Wien, 1711. 16,8 x 10,3 cm. * Mit 91 (von 100) Kupfertafeln. * 7 Bl., 530 (statt 534) S., 7 (statt 9) Bl. Hldrbd. im Stil d. Zeit m. RBlindpräg. - DG 1.4133 Goed. III, 240, 20 Dünnh. 35.I.8 v. F. du F. 1118 Bertsche 38a 6 vgl. Jantz 313. - Erstmals 1699 Erschienen. - Mit den berühmten Berufsdarstellungen, darunter der Advokat, Apotheker, Buchbinder und Buchdrucker, Fechtmeister, Fischer, Fleischhacker, Gärtner, Goldarbeiter, Jäger, Kaufmann, Kerzenmacher, Korbmacher, Maurer, Sattler, Schlosser, Schneider, Winzer, Zahnarzt uvm. - Ohne Frontisp. Außerdem fehlen die Berufsdarst. 25, 27, 69, 76, 81, 88 u. 94-96 (Bildhauer, Uhrmacher, Brillenmacher, Drechsler, Beck, Bierbrauer, Dienstbote, Sieber u. Besenbinder). Ohne die S. 221/222 u. 279/280, SS. 257/25/ im unt. Rand mit etwas Textverlust. Auáerdem fehlen die beiden le. Bll. Reg. - Tit. aufgezogen u. unten mit kl. Fehlstelle in der rechten Ecke. Stellenw. stockfl. Einige Taf. mit kl. Tintenfleckchen. - Die Kupfer in guten Abdrucken. .

      [Bookseller: aaa2]
 5.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Bibliotheca graeca sive notitia sriptorum veterum graecorum, quorumcunque monumenta integra, aut fragmenta edita exstant: tum plerorumque e mss. ac deperditis. Mischauflage. 14 Bände (alles).

      Christian Liebezeit & Theodor Christoph Felginer 1711-1728, Hamburg - 4to (21 x 17 cm). Mit gest. Verfasserportrait, 13 (9 wiederh.) gest. Frontispizen, 5 (4 wiederh.) gest. sowie einigen Holzschn.-Titelvignetten. Titel in Rot u. Schwarz. Je Band ca. 850 S. Leder der Zeit auf 5 Bünden m. RSchild. u. Rückenvergoldung. Rotschnitt. Vollständige Reihe des berühmten monumentalen Hauptwerks des Fabricius (1668-1736), meist in Erster Ausgabe. Der erste Band mit "editio tertia" betitelt, die folgenden mit gegenüber den Erstausgaben etw. späteren Druckjahren. - Einbände berieben, teils kl. Fehlstellen oben u. unten am Rücken. Vereinzetl fleckig. Insgesamt schöne, wohlerhalten Bände. gr.

      [Bookseller: Antiquariat Düwal]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Justa defensa em tres satisfaçoens apologeticas a outras tantas invectivas com que o M.R.P.M. Fr. Manoel dos Santos, Monge professo no Real Mosteyro de Alcobaça, Mestreem Theologia, & Cronista Geral da Ordem de S. Bernardo, sahio a luz no seu livro intitulado @Alcobaça illustrada, contra a cronica da Congregação do Evangelista, & contra o Author della, & desta Defensa.

      Lisbon, Na Officina de Joseph Lopes Ferreyra, 1711. - 4°, much later stiff velum (covers warping), Small woodcut floral vignette on title page. Woodcut initials. Woodcut and typographical headpieces. Large woodcut tailpieces. Some stains on title page. Overall in good condition. Small circular embossed gold paper ticket on title page: "Quinta do Salgueiral // A.G. // Guimarães". Photocopy of entry from Innocêncio tipped on to front free endleaf recto. (8 ll.), 128 pp. *** FIRST and ONLY EDITION of this reply to P. Fr. Manoel dos Santos (author of the eighth and final volume of the @Monarquia lusitana) who had attacked the history of the Congregation of São João Evangelista in Portugal in his book @Alcobaça illustrada, published in 1710. Fr. Manoel then responded to the present volume with his @Alcobaça vindicada, 1714.P. Francisco de Sancta Maria (1653-1713), a native of Lisbon, was a canon of the Congregação de São João Evangelista, Geral of the same Congragação, held a doctorate in theology from Coimbra University, was Reitor of the Casa de Sancto Eloy, and Provador do Hospital Real das Caldas da Rainha. It is said that he rejected an offer from D. Pedro II to name him Bishop of Macau.*** Innocêncio II, 462. Pinto de Mattos (1979) p. 561. Porbase cites eight copies in the Biblioteca Nacional de Portugal. Not located in Copac. Not located in WorldCat, which lists the 1714 reply by Manoel dos Santos at the Getty Research Library. Not located in Library of Congress Online Catalog. Not located in Hollis, which cites a copy of the 1714 reply by Manoel dos Santos in the Houghton Library. Not located in Orbis. Not located in Melvyl. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Richard C. Ramer Old and Rare Books]
 7.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Memorie Istoriche dell' Antico Tuscolo Oggi Frascati, raccolte da D. Domenico Barnaba Mattei

      Roma, GiÃ?² Francesco Buagni, 1711. Hard Cover. 7 preliminary leaves, 195, [16] p., illus.; 23 cm. Added title-page, engraved. Tusculum was a city-state in the Alban hills, much loved by Frazer as a source of myth. As old as Rome itself, it eventually was absorbed into the Republic. This is an archaeological study of the prehistoric city, with inscriptions, architectural details, and artifacts found in the late 17th century. A Forni 1971 reprint is even uncommon. Very good with leather spine, plain boards, endpapers decorated in blue oval pattern. Stock#OB1037.

      [Bookseller: The Owl at the Bridge]
 8.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Education Complette (complète) Ou Abregé De lHistoire Universelle, Melé De Géographie & De Chronologie. 2 Bde / Tomes / Parties.

      Erstausgabe, Première Edition Leder Sehr gut Text Französisch. Komplett! Zwei hübsche Ganzlederbände mit goldgeprägtem Rückendekor, 5 Bünde, montierte Rückentitelei und Nummerierungsschildchen, minimale Abriebspuren am Kapital/Kapitalband, solide, Buchblöcke einwandfrei, Buchschnitt rundum rot eingefärbt, farbig marmoriertes Vor-/Nachsatzpapier, Namenseintragung von alter Hand auf Vorsatzblättern, stockfleckenfrei, hübsche Textvignetten. Band 1/ Tome premier: Kleiner Einriss mit Materialverlust an unterer Ecke des Vorsatzpapiers, XXXII, 402 Seiten, 50 Lektionen, Fragen, Antworten und Kommentare. Band 2/ Tome second: Dunklere Stellen auf Rückseite des Einbandes, aber solide, 336 Seiten, 46 Lektionen, Fragen, Antworten und Kommentare. Insgesamt ein wunderschönes Ensemble mit angenehmster Patina, klar und auf gutem Papier gedruckt. Der Inhalt ist pädagogisch gestaltet und enthält viele Anekdoten zur Geschichte des Altertums. Jeanne Marie Leprince de Beaumont, geborene Vaimboult (1711 - 1780), französische Romancière und Autorin zahlreicher zu Klassikern der Kinder- und Jugendliteratur gewordenen Märchen wie z.B. "Die Schöne und das Biest", veröffentlichte 1757 ein Magasin des Enfants, das großen Erfolg hatte. +++Deux jolis volumes cuir-basane, solides, dos dorés, 5 nerfs, pièces de titre, coiffes supérieures un peu rognées, très agréable patine, gardes marbrées (petite déchirure de la garde en bas du premier tome), ouvrages contenant en tout 96 leçons axées sur lhistoire ancienne avec questions (demandes) et réponses, ainsi que réflexions et Traits à raconter, sans rousseurs. Loeuvre essentielle de Jeanne Marie Leprince de Beaumont (1711 - 1780), auteure entre autres de "La Belle et la Bête".+++A beautiful leather bound complete set of the pedagogic work of Jeanne Marie Leprince de Beaumont (also author of "Beauty and the Beast"), gilded spines, marbled front and end paper, no foxing, contains 97 lessons on ancient history (questions and answers).++++ 10 x 17 Cm. 0,7 Kg. +++ Stichwörter: Pedagogie XVIIIe Siecle Bibliophilie Erziehung Pädagogik Lehrbuch

      [Bookseller: Antiquariat Clement]
 9.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Tödtende Siren, Welche ist eine heilsame Entwerffung Aller zuerst schmeichelnden, aber zu letzt tödtenden Fleischlichen Wollüsten, Denen Epicurischen und wollüstigen Welt-Kindern, Vor Augen geleget; Damit sie einen Abscheu für dererselben Lokkungen gewinnen: ihre verborgene Mordpfeilen erkennen, und dem verstelleten Ungeheur entrinnen mögen, In dem sie lernen und erkennen, daß in denen selben keine wahrhaffte Gemühts- und Seelen-Ruhe, noch eine rechtvergnügende Glückseeligkeit, Sondern vielmehr Ein Leib- und Seel-verderbendes Unglück gefunden werde.

      Stendal-Leipzig, Ernst Heinrich Campen, 1711. 8°. Titel in Rot u. Schwarz. 1 Bl., 193 (1) S., 13 Bll. - Vorgeb. - Capel, Richard. Geistreicher Tractat Von Sündlichen Versuchungen, Worinne Ihre Gefahr Natur, und Cur gezeiget wird; Anitzo [...] aus dem Engelländischen ins Hoch-Teutsche übersetzet Durch M. G. K. 4 Teile in einem Band. Aschersleben-Quedlinburg, Gottlob Ernst Struntz, 1701. Titel in Rot u. Schwarz. 8 Bll., 368 S.; 1 Bl., 381 S., Ldr. d. Zt. a. 3 Bünden. Ad 1) Erste u. wohl auch einzige Ausgabe; über den KVK weltweit nur ein Exemplar nachweisbar (Schwerin, Landesbibliothek Mecklenburg-Vorpommern). Der in Husum geborene protestantische Theologe Peter Goldschmidt (1662-1713) war als Autor ein entschiedener Verteidiger des Hexenglaubens. „Während der Zeit in Sterup verfasste Goldschmidt zwei gegen Balthasar Bekker gerichtete Streitschriften. Darin trat er Bekkers Ansicht, dass der Teufel keine direkte Wirkungen in der materiellen Welt verursachen könne, mit scharfer Polemik entgegen und versuchte, die Existenz von Geistern, Gespenstern und Phänomenen wie dem Zweiten Gesicht zu beweisen, die er auf das Wirken des Teufels zurückführte [...]. Nach dem Pastorenamt in Sterup war Goldschmidt ab 1707 Domprediger in Güstrow und ab 1709 Superintendent in Parchim. Eine Promotion in Frankfurt an der Oder kam nicht zustande, da Goldschmidt 1711 wegen Unregelmäßigkeiten in seiner Amtsführung angeklagt und in Folge suspendiert wurde. Die durch Beschlagnahme des Vermögens verarmte Familie fand in der Nähe von Hamburg Aufnahme, wo Goldschmidt eine Schankwirtschaft betrieb und um Ostern 1713 verstarb“ (Wikipedia). - Ad 2) Erste dt. Ausgabe. - Einband berieben u. bestoßen. Vordere Rückenkante angebrochen. Unteres Kapital u. Vorderdeckel m. kl. Fehlstellen durch Wurmfraß. Zeitgen. Name a. Innendeckel. Zu Beginn Unterstreichungen in Blau- u. Rotstift. Etw. gebräunt u. stockfleckig. - Versand D: 12,00 EUR Capel, Geistreicher Tractat Von Sündlichen Versuchungen, Worinne Ihre Gefahr Natur, und Cur gezeiget wird

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes]
 10.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        A New Mapp of Yorkshire With the Post & Cross Roads, and other remarks, according to the latest and Best Observations.

      Printed and Sold by Henry Overton at ye White Horse without Newgate, 1711 [but 1716]., London, - Overton?Äôs rare map of Yorkshire Double-page engraved map. Henry Overton?Äôs rare map of Yorkshire.In 1711 and 1712 Henry Overton employed Sutton Nicholls to engrave maps of Cornwall, Derbyshire, Gloucestershire-Monmouthshire, Lincolnshire, and Yorkshire [the present map]; in order to fill in gaps in the stock of county maps that he had inherited from his father.The maps were based on Jansson?Äôs county maps and have the signature of Nicholls to the bottom right and the Overton imprint below the title. Some major towns are marked by a miniature plan suggesting that Nicholls used Jansson maps as revised by Schenk and Valck as his model. Astericks are added to denote parliamentary representation. The map first appeared in Overton?Äôs atlas of 1716. 390 by 490mm (15.25 by 19.25 inches). Hodson 142.

      [Bookseller: Daniel Crouch Rare Books LLP]
 11.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Bibliotheca Bultelliana: seu Catalogus Librorum Bibliothecae.Caroli Bulteau, Regi a consiliis & Secretariorum Regiorum decani. Digestus & descriptus à Gabriele Martin?cum Indice Authorum alphabetico

      - Engraved arms on title. 5 p.l., xxxvi, 499 pp.; 1 p.l., [501]-1035, [78] pp. Two parts in two vols. 12mo, later 18th-cent. speckled boards, cont. paper labels on spines, entirely uncut. Paris: P. Geffart & G. Martin, 1711. Charles Bulteau (ca. 1630-1710), historian and the King's secretary, took over the library of his brother Louis when Louis entered the Benedictine order. Charles greatly increased the collection and, upon his death, left a library of about 10,000 works. This is one of the most important and extensive catalogues compiled by Gabriel Martin and the first of 22 for which he made an index. Martin refined his system of arrangement, first used in the Bibliotheca Bigotiana (1706), for this catalogue. 8819 lots, including MSS. A remarkable uncut set from the H.P. Kraus reference library with bookplate. ? Blogie col. 2. Grolier Club, Printed Catalogues of French Book Auctions?1643-1830, 18. Peignot, p. 85. Pollard & Ehrman no. 268 & p. 241-"The Bulteau library catalogue by Gabriel Martin has a note at the end saying that it was printed off before 5 September 1711, and that to conform with the new edict certain books have been taken out of the library and should not form part of the catalogue." Taylor, Book Catalogues, pp. 114, 157, & 235. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc.]
 12.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Commentaire littéral sur les Livres Sapientiaux (2 Tomes - Complet) Tome I : Commentaire littéral sur les Proverbes de Salomon - Commentaire littéral sur l'Ecclésiaste de Salomon - Commentaire littéral sur le Cantique des Cantique de Salomon - Tome II : Commentaire littéral sur la Sagesse - Commentaire littéral sur l'Ecclésiastique

      Chez François Godard 1711 - 2 vol. in-12 reliure de l'époque plein maroquin rouge, dos à 5 nerfs dorés, toutes tranches dorées, coupes ornées, Chez François Godard, Reims, 1711, Tome I : 2 ff. blancs, 5 ff. n. ch., 351 pp., 4 ff. n. ch., 2 ff. blancs ; Tome II : 2 ff. blancs, 4 ff. n. ch., 480 pp., 15 ff. n. ch., 2 ff. blancs ; Titre complet : Commentaire littéral sur les Livres Sapientiaux (2 Tomes - Complet) Tome I : Commentaire littéral sur les Proverbes de Salomon, inséré dans la Traduction française, avec le Texte latin à la marge - Commentaire littéral sur l'Ecclésiaste de Salomon inséré dans la Traduction française, avec le Texte latin à la marge inséré dans la Traduction française, avec le Texte latin à la marge - Commentaire littéral sur le Cantique des Cantique de Salomon inséré dans la Traduction française, avec le Texte latin à la marge - Tome II : Commentaire littéral sur la Sagesse inséré dans la Traduction française, avec le Texte latin à la marge - Commentaire littéral sur l'Ecclésiastique inséré dans la Traduction française, avec le Texte latin à la marge Bel exemplaire relié en plein maroquin du temps. Le commentaire du Père de Carrières "consiste dans l'insertion de quelques phrases ou demi-phrases, souvent même d'un ou deux mots, dans le texte, pour le mettre à la portée des plus simples fidèles. Ces courtes intercalations sont en lettres italiques afin que le lecteur ne confonde pas les grandes additions du commentateur avec le discours sacré" (Michaud, VII, 219). Oeuvre très estimée, reprenant par ailleurs la traduction de Le Maistre de Sacy, elle fut pour la première fois imprimée en 24 volumes au format in-12, de 1701 à 1716. Il s'agit selon toute vraisemblance ici de l'édition originale de ses commentaires pour les livres indiqués Langue: Français [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Librairie du Cardinal]
 13.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Les pieux délassements de l'esprit. Agathon et Tryphine histoire sicilienne. Auf Französisch-

      8, X, 354 Seiten mit einem Titelkupfer und einigen Vignetten, verzierter OLedereinband mit Goldprg. und 5 Bünden - Einband ber. und best. sonst guter Zustand - 1711. c54921

      [Bookseller: Antiquariat Ehbrecht - Preis inkl. MwSt.]
 14.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Les pieux délassements de l\'esprit. Agathon et Tryphine histoire sicilienne. Auf Französisch-

      J.-B. Cusson, 1711. 1. Auflage8°, X, 354 Seiten mit einem Titelkupfer und einigen Vignetten, verzierter OLedereinband mit Goldprg. und 5 Bünden - Einband ber. und best. sonst guter Zustand - 1711. c54921 Versand D: 6,00 EUR Französiche Literatur, Sizilien, Geschichte

      [Bookseller: Antiquariat Ehbrecht]
 15.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Remembrances for Order and Decency to be kept in the upper house of Parliament by the Lords when His Majestie is not there leaving the solemnity belonging to His Majesty coming to be marshalled by those Lords to whom it more properly appertains.

      Leder Sehr gut Text Englisch. Ganzlederband mit Goldprägung, Wappen (Motto: Honni Soit Qui Mal Y Pense) und "Semper eadem", dekorative goldgeprägter Rücken mit fünf Bünden, rundum Goldschnitt, farbig gemustertes Vor-/Nachsatz mit Lederrahmung, aus innerem Buchdeckel wahrscheinlich Exlibris herausgetrennt, Materialverlust am Innenpapier, Eintragung "Berkshire 1711, Suffolk" auf Schmutzblatt (Henry Bowes Howard, 11th Earl of Suffolk, 4th Earl of Berkshire), ca. 90 handgeschriebene Seiten in klarer Schrift + ca. 30 Blanko-Seiten. Dieses Manuskript gehörte Henry Bowes Howard, dem Grafen von Suffolk und Berkshire (letzte Eintragung im Januar 1710), der unter Queen Anne, die zwischen 1707-1714 regierte, Mitglied im englischen Parlament und Haus der Lords war. Es handelt sich um ein Reglementierungsbuch, das schildert, wie sich die Lords in Abwesenheit der Königin zu verhalten hatten. Ein wunderschön erhaltenes Buch mit angenehmster Patina, eine echte Rarität. +++ A fascinating document on the rules of the behaviour of the lords who are members in the Upper House of Parliament during the absence of Queen Anne who ruled between 1707-1714. This precious manuscript belonged to Henry Bowes Howard, 11th Earl of Suffolk, 4th Earl of Berkshire. The last entry being January 1710 (still being during the reign of Queen Anne). 10 x 16 Cm. 0,2 Kg. +++ Stichwörter: Raritäten Rara Unikat British Politics Jura Parlament lords chamber house of lords

      [Bookseller: Antiquariat Clement]
 16.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Prüfung der Secte die an allem zweifelt. Mit einer Vorrede des Herrn von Haller.

      8. Mit Holzschn.-Titelvignette. 55, 400 S., Mod. HLdr. m. gepr. Rückenschild. Seltene erste dt. Ausgabe dieser umfangreichen Streitschrift gegen die aufklärerischen Schriften und Meinungen des Pierre Bayle in der Übersetzung Albrecht von Hallers mit dessen 55-seitiger Vorrede, in der sich Haller entschieden gegen Bayle stellt. - Der Verfasser Johann Heinrich Samuel Formey (1711-97) war Prof. der Philosophie in Berlin. - Tlw. etw. gebräunt bzw. stockfleckig. - Lundsgaard 633 Holzmann/B. III, 10239.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes]
 17.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Der Frau Maria le Prince de Beaumont nöthige Unterweisungen für junges Frauenzimmer, welches in die Welt tritt und sich verheurathet (sic), als der Verfolg des Magazins für junge Leute, nach deutscher Art eingerichtet. (Erster bis vierter Teil).

      X + 188 + Zwischentitel + 198 + Leerbl. + Zwischentitel + 252 + Zwischentitel + 368 S. OLd. der Zeit, auf fünf Bünden. DEA ? Mit einem Frontispiz zum ersten Teil von Crusius. Vier Teile in einem Band. - Besitzsign. a. T., stockfleckig, fingerfleckig, tlw. etw. tintenfleckig, Zwischentitel m. kl. Randausrissen (ehemals Reiter), Gbrsp. - Im Jahr der französischen Erstausgabe dieses Erziehungswerkes der Schriftstellerin Jeanne-Marie le Prince de Beaumont, (1711-1780), in der Übersetzung des Magdeburger Philosophieprofessors Johann Joachim Schwaben, (1714-1784), erschienenes Werk.

      [Bookseller: Antiquariat Weinek]
 18.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Catalogo degli ordini Equestri e Militari. Esposto in imagini, e con breve racconto. Offerto Alla Santita di N.S. Clemente XI.

      Nella Stamperia di Giorgio Placco Intagliatore, e Getta tore die Caratteri a S. Marco. Con licenza deSuperiori, Roma, 1711. 18 Bl./141 unpaginierte Blätter mit 1 in Kupfer gestochenem Frontispiz sowie 164 aufgezogenen Kupfertafeln, original Leder-Einband. Groß-Oktav (Kanten berieben und bestossen/etwas fleckig/im vorderen Teil leicht wellig und leicht wasserrandig) - Erste Auflage in italienischer Sprache/Graesse 1, 480 / Lipperheide, 1900 / Bebildertes Werk des Jesuiten Bonanni über die seinerzeit bekannten, bestehenden, erloschenen wie auch sagenhaften geistlichen und weltlichen Ritterorden mit Darstellung ihrer Trachten und insignien -

      [Bookseller: Celler Versandantiquariat]
 19.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Etwas für Alle, Das ist: Eine kurtze Beschreibung allerley Stands- Ambts- Und Gewerbs-Persohnen, Mit beygeruckter Sittlichen Lehre und Biblischen Concepten. Durch welche der Fromme mit gebührendem Lob hervor gestrichen / der Tabelhaffte aber mit einer mässigen Ermahnung nicht verschonet wird Anderer Theil / Allen und Jeden heilsamb und leitsamb / auch so gar nicht ohndienlich denen Predigern / verfertiget. Bd. 2 (von 3). Würzburg, druckts Martin Frantz Hertz, 1711. * Mit gestoch. Frontispiz und 78 Kupfertafeln von C. Weigel. * 6 Bl., 793 S., 19 Bl. Pergamenteinband der Zeit.

      . Abraham a Santa Clara (J. U. Megerle). Etwas für Alle, Das ist: Eine kurtze Beschreibung allerley Stands- Ambts- Und Gewerbs-Persohnen, Mit beygeruckter Sittlichen Lehre und Biblischen Concepten. Durch welche der Fromme mit gebührendem Lob hervor gestrichen / der Tabelhaffte aber mit einer mässigen Ermahnung nicht verschonet wird Anderer Theil / Allen und Jeden heilsamb und leitsamb / auch so gar nicht ohndienlich denen Predigern / verfertiget. Bd. 2 (von 3, in sich abgeschlossen). Würzburg, druckts Martin Frantz Hertz, 1711. 17 x 10 x 6,5 cm. * Mit gestoch. Frontispiz und 78 Kupfertafeln von C. Weigel. * 6 Bl., 793 S., 19 Bl. (Register). Pergamenteinband der Zeit (fachmännisch neu eingehängt). - Kollationiert, vollständig. - Front. u. TBlatt am Rande fachmänisch mit Japan restauriert, Zustand siehe Fotos. - Gutes antiquarisches Exemplar. - DG 1.4133 Goed. III, 240, 20 Dünnh. 119, 35.II Betsche 56a, 2 v. F. du F. 1119 Bauer, Weigel (in: AGB XXIII, 1084) 31.I. - Erster Druck der ersten Ausgabe (hier auf dem Titelblatt mit Persohnen, zweiter Druck der EA ist mit Personen) des beliebten Ständebuches, hier der zweite, in sich abgeschlossene Teil mit den schönen Darstellungen zeitgenössischer Berufe, von Versen begleitet, darunter Ankerschmied, Bader, Baumeister, Caffe-Haus, Formschneider, Glasmahler, Härings Fang, Kupfferdrucker, Notarius, Orgelmecher, Papier-Färber, Schrifftgieser, Tuchmacher, Wallfisch-Fang, Wein- und Bierschenck, Zuckerbacher. .

      [Bookseller: aaa4]
 20.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Difesa seconda del Dominio temporale della Sede Apostolica sopra la città di Comacchio

      1711. (COMACCHIO). (Fontanini, Giusto). Roma, 1711. Difesa seconda del Dominio temporale della Sede Apostolica sopra la città di Comacchio, ove in primo luogo si purgano i sommi Pontefici e molti Imperatori di gravissime accuse, e si giustifica nuovamente la sovranità della Chiesa Apostolica in risposta alla Supplica e ai riflessi ultimamente stampati... In - 4°, pergamena coeva. xx, 438, (2) pp. Nel foglio di sguardia si trova una lunga nota manoscritta preceduta da >. Bell' esemplare. Lozzi, 1287. Manca alla Bibl. Platneriana. E' possibile effettuare un piccolo sconto. Uff. Mob. 3

      [Bookseller: Brighenti libri esauriti e rari]
 21.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Analysis per Quantitatum Series, Fluxiones, ac Differentias: cum Enumeratione Linearum Tertii Ordinis

      - Engraved allegorical vignette on title by Nutting incorporating a portrait of Newton as the source of light, two folding engraved tables, numerous engravings in the text, and several engraved head- & tailpieces. 7 p.l., 101 pp. 4to, very good antique mottled calf, spine gilt, red morocco lettering piece on spine. London: Pearson, 1711. First edition of one of the great books of science and a famous rarity. This book contains Newton's first independent treatise on higher mathematics and his first account of one of his three great contributions to science, the invention of calculus. It also contains the first printed account of his equally significant discovery of the binomial theorem. This work must be considered alongside his Principia of 1687 (Horblit 78) and Opticks of 1704 (Horblit 79) as demonstrating his extraordinary achievements in mathematics, physics, and optics respectively. This work contains De Analysi per Aequationes Numero Terminorum Infinitas (written in 1669 and published here for the first time; it contains the first printed account of the binomial theorem); two treatises first published in the Opticks but written in 1693 and 1695; Methodus differentialis (written in 1676 and published here for the first time; it is the basis of the calculus of finite differences); and a letter from Newton to Collins, written November 8th, 1676. A few minor stains but a very nice copy of by far the rarest of Newton's great books. ? Babson 207. Horblit 66b. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller Inc.]
 22.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Bibliothecae Josephi Renati Imperialis...Catalogus Secundum Auctorum cognomina ordine alphabetico dispositus, una cum altero Catalogo Scientiarum & artium. [Compiled by Giusto Fontanini]

      [Compiled by Giusto Fontanini]. Large engraved vignette on title & woodcut initials throughout the text. 1 p.l., v, [1], 738 pp. Folio, cont. calf (neatly rebacked by Aquarius with the orig. spine laid-down, corners repaired), spine richly gilt, red morocco lettering piece on spine. Rome: F. Gonzaga, 1711. First edition of the catalogue of Cardinal Imperiali's large (ca. 20,000 titles) and magnificent library bequeathed to the public upon his death in 1737. This rich and varied catalogue of rare and early books is arranged alphabetically by author in the first part (pp. 1-582), which was a fairly advanced technique for the time. Pages 583-738 contain the titles rearranged into subject categories. "The care shown in describing and classifying the books makes the Imperiali catalogue and its subject-index a good source of information about seventeenth-century books."-Taylor, General Subject-Indexes since 1548, p. 185. Very good and crisp copy. Old stamp of the library of "Burggrafen zu Dohna" on verso of title. Fifteen leaves with a short marginal tear. ? Peignot, pp. 104-05-"Catalogue bien fait et très utile…Il seroit à desirer que les catalogues des grandes bibliothèques fussent ainsi rédigés…Le cardinal Imperiali fit présent au public de sa riche bibliothèque, lorsqu'il mourut en 1737." Pollard & Ehrman, p. 262-"the Imperiali catalogue of 1711 by Giusto Fontanini includes under each author's name all his contributions to the periodicals and miscellanies in the library as well as his separately published books. For this reason it was recognised as a useful work of reference on its own"; see also pp. 263-64 & no. 332. Taylor, Book Catalogues, pp. 24. 104-05, 108, 114, 117, 226, 228, & 246.[Compiled by Giusto Fontanini].

      [Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller, Inc.]
 23.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Q. Horatius Flaccus, ex recensione & cum notis atque emendationibus Richardi Bentleii

      Cantabrigiae - Cambridge. Good. 1711. . Hard Cover. [xxviii], 310, [4], 460 pages + the engraved half title page. ESTC T46157. Some pages misnumbered. A few ink notes. Bookplate to the front pastedown anonimous armorial dated 1755, however this realtes to another armorial bookplate pasted on the rear of the title page - The Right Honble Robert Lord Viscount Tamworth Grandson & heir apparent to ye Earle Ferrers. Half title page creased. In old full leather, spine worn. Joints split, but holding firmly with cords. .

      [Bookseller: Stephen Rench]
 24.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        A Short Character of His Ex. T. E. of W. L.L. of I ---

      London: Printed for William Coryton, Bookseller, 1711, 1711. First edition, one of three issues from the same printing; Teerink describes this one first. Teerink 527; NCBEL II, 1059: ESTC T48134. Text a little foxed and smudged; very good copy, with wide margins.. Small octavo, later brown quarter calf by Sangorski & Sutcliffe, tan cloth boards, gilt lettering. A famous attack on Thomas, Earl of Wharton (1648-1715), a controversial figure whom Swift makes out to be much worse than he could have possibly been: "Swift pictured Wharton as a hardened, greedy politician, bawdy and profane, whose corrupt addiction to wealth and pleasure had cost Ireland dearly" - DNB.

      [Bookseller: The Brick Row Book Shop]
 25.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Schatkamer der Nederlandsse oudheden; of woordenboek , behelsende Nederlands steden en dorpen, kasteelen, sloten, en heeren huysen, oude volkeren, rievieren, vermaarde luyden in staat en oorlogh, oudheden, gewoontens en lands wysen. Vercierd met LX verbeeldingen, van soo geheele als vervallene heeren huysen, sloten en kasteelen, meerendeels geteekend door Roeland Rochman. Nevens een bladwyser, in de gedaante van een Land-Chronyk.

      Amsterdam, Pieter de Coup, 1711. Gegraveerde titelpagina + 60 uitvouwbare gravure. Perkament. 8vo. (XVI), 402, (24) pp. *bovenzijde rug beschadigd, oude stempels op schutblad, oude stempel op titelpagina, prent bij p. 4 2 kleine vlekjes, prent bij p. 304 licht roestvlekkig, prent bij p. 350 vlekkig en een gescheurd, verder goede staat*.'Ludolf Smids, Groningen 1649 - Amsterdam 1720. Werd rooms-katholiek opgevoed, maar ging over tot de protestantse kerk. Hij liet zich in 1668 te Groningen als student in de medicijnen inschrijven. Volgens Van der Aa studeerde hij ook nog in Leiden. Smids voerde een dokterspraktijk in Amsterdam, maar hield zich tevens bezig met geschiedenis en penningkunde. Bovendien schreef hij gedichten en toneelstukken'. De eerste druk verscheen te Amsterdam in 1711.Haitsma Mulier, 447A, Van der Aa, XVII, 758-760, Tiele, 1011De gravures zijn alle vervaardigd door Jacobus Schijnvoet, doch slechts de helft ervan heeft als voorbeeld een prent van Rochman gehad: 27 zijn herleidbaar tot nog bestaande tekeningen van Rochman, en van het vijftal waarvan de bron onbekend is, zijn er wellicht één of twee ook naar een tekening van Roghman geëtst. De rest zijn gravures naar tekeningen van Jacobus Schijnvoet zelf, van Ludolf Smids, of naar prenten van C.J.Visser, J. v.d.Ulft, J.Goeree, J. v.d.Velde, e.a.

      [Bookseller: Antiquariaat ISIS]
 26.   Check availability:     NVvA     Link/Print  


        Supplément du voyage autour du monde, contenant une description d'Achin, ville de Sumatra, du Royaume de Tonquin & autres places des Indes, & de la Baye de Campêche ou il est traite des differens Terroirs de tous ces Pais, de leurs Ports, des Plantes, des Fruits, & des Animaux qu'on y trouve: de leurs Habitans, de leurs coutumes, de leur Religion, de leur Gouvernement, de leur Negoce etc. enrichi de cartes & de figures en Taille-douce. [with] Suite du Voyage autour du Monde, avec un Traite des Vents qui regnent dans toute la Zone Torride. Enrirchi de Cartes & de Figures. Tome II.

      Paul Marret, Amsterdam 1711 - [vi], 217; [x], 148 pages. 2 Parts bound in one volume. The first part has the publication date 1711, the second part has 2 title pages, one is dated 1713, the other one is dated 1715. The first part has a frontispiece, 3 plates and 2 maps. The second part has a frontispiece and 2 incomplete maps of which only one half is present. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Tinakori Books]
 27.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Der aufrichtige Cabinet-Prediger, welcher bey abgelegten Visiten Hohen und Niedrigen Standes Persohnen Ihre Laster, Fehler und Anliegen nebst dem heutigen verkehrten Weltlauffe in 100 sententiösen und annehmlichen Discours-Predigten bescheidentlich entdecket, diesselben wohlmeynend warnend, ernstlich vermahnet und kräfftig tröstet. Nebst einer Anweisung, wie diese Predigten bei denen Sonn- und Fest-Täglichen Evangelien u. Episteln können gelesen und nützlich angewendet werden. O. O., Eigenverlag ("Auf Kosten guter Freunde gedruckt"), 1711.

      1711. Mit gest. Frontispiz und einem Portraitkupfer. (16), 432 , (80) SS. Pergamentband der Zeit. 8vo. Erste, wohl kaum auffindbare Ausgabe, da gleich bei Erscheinen verboten. Das Hauptwerk des Altenburger Predigers (1862-1717), das bis 1783 mindestens 60 Auflagen erfuhr und auch in späteren Auflagen recht selten geworden ist. "Das Buch machte ein ungemein großes Aufsehen und wurde besonders vom gemeinen Manne stark gelesen und geliebt, weil es alle Schäden und Gebrechen, auch jene der höchsten Stände freimüthig und schonungslos geißelte. Um so schlechter aber gefiel es den großen Herren [...]" (ADB IV, 370). Der Verfasser, "einer der besten populär-theologischen Schriftsteller" (ADB), hatte sich nach dem Verbot 1711 seiner Verhaftung durch Flucht entzogen. Enthalten sind derbe, kräftige und sicherlich auch satirisch gedachte Predigten über Huren, Trunkenbolde, "gut gemeinte Schläge des Liebhabers" etc. Das Widmungsportrait zeigt einen "unbenannten, Doch Welt-bekannten Durchlauchtigsten Erb-Prinzen" (d. i. der zwölfjährige Erbprinz und spätere Herzog Friedrich III. von Gotha-Altenburg) und ist nur dem Erstdruck beigegeben gewesen. - Papierbedingt durchgehend etwas gebräunt, alter Besitzvermerk auf Innendeckel. - Selten, auf keiner deutschen Auktion der letzten fünfzig Jahre. Nicht bei Holzmann-Bohatta, da offensichtl. nur die erste Ausgabe anonym erschien. Vgl. Hayn-G. I.625 (nur spätere Ausgaben). ADB IV, 370 (führt die Erstausgabe an).

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris]
 28.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Entdecktes Judenthum, oder, Gründlicher und wahrhaffter Bericht, welchergestalt die verstockte Juden die hochheilige Drey-Einigkeit, Gott Vater, Sohn und Heil. Geist, erschrecklicher Weise lästern und verunehren, die Heil. Mutter Christi verschmähen, das Neue Testament, die Evangelisten und Aposteln, die Christliche Religion spöttisch durchziehen, und die gantze Christenheit auff das äusserste verachten und verfluchen; dabei noch viel andere, bisshero unter den Christen entweder gar nicht oder nur zum Theil bekant gewesene Dinge und grosse Irrthümer der küdischen Religion und Theologie, wie auch viel lächerliche und kurtzweilige Fabeln und andere ungereimte Sachen an den Tag kommen. Alles aus ihren eigenen und zwar sehr vielen mit grosser Mühe und unverdrossenem Fleiss durchlesenen Büchern mit Ausziehung der hebräischen Worte und derer treuen Ubersetzung in die Teutsche Sprach kräfftiglich erwiesen und in zweyen Theilen verfasset, deren jeder seine b

      Königsberg, o. Dr. (d. i. Berlin, Haude), 1711.. 2 Bände. 10 Bll., 1016 (recte 998) S., 1 Bl.; 2 Bll., 1111 S. Lederbde. d. Zt. 4°. Steinschneider 4913; Fürst I, 226; ADB V, 773; NDB IV, 419. - Zweite Ausgabe des berüchtigten Antijudaicums. Die in 2000 Exemplaren 1700 in Frankfurt erschienene Originalausgabe wurde auf Betreiben der dortigen Judenschaft beschlagnahmt und erst nach 40 Jahren wieder freigegeben; so war die vorliegende Ausgabe, für die die Erben Eisenmengers eine Druckerlaubnis bei Friedrich I. erlangt hatten, die erste im Handel zugängliche. Obwohl in Berlin gedruckt, wurde als Druckort Königsberg angegeben, da dieses außerhalb des Reichsgebietes lag. "E`s Ãœbersetzungen hebr. Texte sind oft fehlerhaft und dazu tendenziös entstellt... dennoch ist E. mit diesem Werk, das ihm eine Professur für orientalische Sprachen an der Univ. Heidelberg eintrug, der Begründer des neuzeitlichen wissenschaftlichen Antisemitismus geworden" (H. J. Schoeps in NDB). - Berieben u. bestoßen, Rücken wurmstichig und unter Verwendung alten Materials mit Lwd. erneuert. Gebräunt; Bd. 1 Titel mit Besitzvermerk; Bd. 2 Vorstücke oben eingerissen, bis S. 13 mit kleiner Wurmspur im w. Rand.

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 29.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        [GUYENNE & GASCOGNE] Le gouvernement général de Guienne et Gascogne et ceux du Pays d'Aunis, de Saintonge et Angoumois, du Limosin, de la Marche, du Pays de Foix, de Navarre et Béarn.

      Paris, J.F. Bénard, 1711. 472 x 713 mm. Superbe carte publiée par Jacques François Bénard, gendre et successeur de Nicolas de Fer, ornée d'un cartouche de titre décoré des armoiries des huit régions représentées et d'une rose des vents. Petits trous de ver dans la marge inférieure, sinon bel exemplaire aux contours aquarellés à l'époque.

      [Bookseller: Librairie Le Bail]
 30.   Check availability:     Livre-rare-book     Link/Print  


        Analysis per Quantitatum Series, Fluxiones, ac Differentias: cum Enumeratione Linearum Tertii Ordinis

      Engraved allegorical vignette on title by Nutting incorporating a portrait of Newton as the source of light, two folding engraved tables, numerous engravings in the text, and several engraved head- & tailpieces. 7 p.l., 101 pp. 4to, very good antique mottled calf, spine gilt, red morocco lettering piece on spine. London: Pearson, 1711. First edition of one of the great books of science and a famous rarity. This book contains Newton's first independent treatise on higher mathematics and his first account of one of his three great contributions to science, the invention of calculus. It also contains the first printed account of his equally significant discovery of the binomial theorem. This work must be considered alongside his Principia of 1687 (Horblit 78) and Opticks of 1704 (Horblit 79) as demonstrating his extraordinary achievements in mathematics, physics, and optics respectively. This work contains De Analysi per Aequationes Numero Terminorum Infinitas (written in 1669 and published here for the first time; it contains the first printed account of the binomial theorem); two treatises first published in the Opticks but written in 1693 and 1695; Methodus differentialis (written in 1676 and published here for the first time; it is the basis of the calculus of finite differences); and a letter from Newton to Collins, written November 8th, 1676. A few minor stains but a very nice copy of by far the rarest of Newton's great books. ? Babson 207. Horblit 66b.

      [Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller, Inc.]
 31.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Bibliotheca Bultelliana: seu Catalogus Librorum Bibliothecae Caroli Bulteau, Regi a consiliis & Secretariorum Regiorum decani

      Digestus & descriptus à Gabriele Martin…cum Indice Authorum alphabetico. Engraved arms on title. 5 p.l., xxxvi, 499 pp.; 1 p.l., [501]-1035, [78] pp. Two parts in two vols. 12mo, later 18th-cent. speckled boards, cont. paper labels on spines, entirely uncut. Paris: P. Geffart & G. Martin, 1711. Charles Bulteau (ca. 1630-1710), historian and the King's secretary, took over the library of his brother Louis when Louis entered the Benedictine order. Charles greatly increased the collection and, upon his death, left a library of about 10,000 works. This is one of the most important and extensive catalogues compiled by Gabriel Martin and the first of 22 for which he made an index. Martin refined his system of arrangement, first used in the Bibliotheca Bigotiana (1706), for this catalogue. 8819 lots, including MSS. A remarkable uncut set from the H.P. Kraus reference library with bookplate. ? Blogie col. 2. Grolier Club, Printed Catalogues of French Book Auctions…1643-1830, 18. Peignot, p. 85. Pollard & Ehrman no. 268 & p. 241-"The Bulteau library catalogue by Gabriel Martin has a note at the end saying that it was printed off before 5 September 1711, and that to conform with the new edict certain books have been taken out of the library and should not form part of the catalogue." Taylor, Book Catalogues, pp. 114, 157, & 235.

      [Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller, Inc.]
 32.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Schatkamer der Nederlandsse oudheden; of woordenboek , behelsende Nederlands steden en dorpen, kasteelen, sloten, en heeren huysen, oude volkeren, rievieren, vermaarde luyden in staat en oorlogh, oudheden, gewoontens en lands wysen. Vercierd met LX verbeeldingen, van soo geheele als vervallene heeren huysen, sloten en kasteelen, meerendeels geteekend door Roeland Rochman. Nevens een bladwyser, in de gedaante van een Land-Chronyk.

      - Amsterdam, Pieter de Coup, 1711. Gegraveerde titelpagina + 60 uitvouwbare gravure. Perkament. 8vo. (XVI), 402, (24) pp. *bovenzijde rug beschadigd, oude stempels op schutblad, oude stempel op titelpagina, prent bij p. 4 2 kleine vlekjes, prent bij p. 304 licht roestvlekkig, prent bij p. 350 vlekkig en een gescheurd, verder goede staat* 'Ludolf Smids, Groningen 1649 - Amsterdam 1720. Werd rooms-katholiek opgevoed, maar ging over tot de protestantse kerk. Hij liet zich in 1668 te Groningen als student in de medicijnen inschrijven. Volgens Van der Aa studeerde hij ook nog in Leiden. Smids voerde een dokterspraktijk in Amsterdam, maar hield zich tevens bezig met geschiedenis en penningkunde. Bovendien schreef hij gedichten en toneelstukken'. De eerste druk verscheen te Amsterdam in 1711.Haitsma Mulier, 447A, Van der Aa, XVII, 758-760, Tiele, 1011De gravures zijn alle vervaardigd door Jacobus Schijnvoet, doch slechts de helft ervan heeft als voorbeeld een prent van Rochman gehad: 27 zijn herleidbaar tot nog bestaande tekeningen van Rochman, en van het vijftal waarvan de bron onbekend is, zijn er wellicht één of twee ook naar een tekening van Roghman geëtst. De rest zijn gravures naar tekeningen van Jacobus Schijnvoet zelf, van Ludolf Smids, of naar prenten van C.J.Visser, J. v.d.Ulft, J.Goeree, J. v.d.Velde, e.a.

      [Bookseller: Antiquariaat Isis]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Cryes of the City of London Drawn after the Life. Les Cris de la Ville de Londres dessignez après la Nature. L'Arti com[m]uni che vanno p[er] Londra Fatte dal Naturale. P. Tempest [excudit].

      2 Vols., in one, small folio (303 x 190 mm), [74] engraved plates by Pierce Tempest after Marcellus Laroon, including 2 title-pages (plates 1 and 37), titles and captions parallel in English, French, and Italian, soiling, a dozen plates strengthened on verso, some with closed tears or losses visible on recto, generally confined to margins, nineteenth-century quarter marbled boards, loss to foot of spine, upper joint split and just holding.Some of the earliest studies of this type, showing itinerant street traders and performers in 18th century London. First published in 1687, in the present edition some of the plates have been altered to bring the costume into the fashion of the time of republication. The plates depict the costumes London trades people, including pedlars, chimney sweeps, acrobats, beggars and so on.

      [Bookseller: Forest Books]
 34.   Check availability:     PBFA     Link/Print  


        Brief mit eigenh. U. Wien, 18. XII. 1711.

      1711. 3 SS. auf Doppelblatt. Folio. Mit Adresse und papiergedecktem Siegel. An Rudolf Graf von Gaschin (1653-1715) über Gärtner und einen Hauskauf. - Mit einigen Papierdurchbrüchen und Randläsuren sowie einem größeren Ausriß durch Siegelbruch auf Bl. 2.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris]
 35.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Opera di Gio. Pietro Orelli Barnaba di Locarno... nella quale si tratta de' morbi al corpo umano dannosi...

      Giuseppe Quinto, 1711. In 16 (cm 10,5 x 16,5 circa), pp. (6) + 592 + (4). Margine esterno del frontespizio e angolo della carta successiva con restauri. Annotazioni manoscritte al frontespizio e all'indice finale. Gora alle ultime carte dell'indice. Legatura coeva in piena pelle. Rarissima edizione originale di questa opera di medicina popolare del padre barnabita locarnese Giovanni Pietro Orelli. 'Il volume, quasi un unicum nella produzione culturale ticinese, si presenta come un manuale ad uso dei medici e degli speziali, delle persone colte e di chi voglia tentare di curarsi da se'. Dopo una descrizione dettagliata di una cinquantina di patologie, si passa al pronostico ed alla metodologia di cura: il linguaggio e' adeguatamente tecnico e si presenta interessante per la lessicografia dellÂ'italiano, dal momento che le opere di questo genere erano composte prevalentemente in latino in tutta Europa' (dal sito ti.ch). Molto rara, censita in soli 4 esemplari nel sistema bibliotecario italiano. ITA

      [Bookseller: Libreria Antiquaria Coenobium]
 36.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Reineke de vos mit dem koker. Wolfenbüttel, Frytag, 1711.

      1711. (18), 380 SS. Mit gest. Frontispiz und mehreren Holzschnittzierstücken und -vignetten (darunter ein Löwe und ein Fuchs). Mod. marmorierter Halblederband. 4to. Seltene, von F. A. Hackmann herausgebene Wolfenbüttler Ausgabe nach dem niederdeutschen Text des Lübecker Drucks von 1498. Nach Goedekes Ansicht ist der Anteil Heinrich von Alkmars an dem Werk gering, während der eigentliche Übersetzer und Bearbeiter der niederdeutschen Fassung der Buchdrucker Backhusen gewesen sei. Die vorliegende Ausgabe diente Gottsched als Vorlage für seine Edition von 1752. Als Verfasser des beigefügten "Kokers" (Köchers), einer Sammlung von gereimten Sprichwörtern und Sittenlehren in alphabetischer Folge, vermutet Ebert irrtümlich den Herausgeber Hackmann, während es sich in Wahrheit um Hermann Bote handelt. - Durchgehend etwas gebräunt bzw. braunfleckig. Am Titel hs. bibliograph. Notiz um 1830: "Diese Edition ist die Hachmannische, oder Hackmannsche, welche die älteste Lübecker Edition von 1498 ziemlich genau wiedergiebt. Spätere aber schlechtere Textesabdrucke sind von Gottsched 1752, u zu Eutin 1789." Von derselben Hand an den Vorsätzen ausführliche Wort- und Namensglossen sowie am vorderen Innendeckel bibliograph. Verweis auf eine in der Allg. Jen. Literaturzeitung zitierte Ausgabe von 1825 sowie die Bemerkung, "Eine hochdeutsche Bearbeitung des Reineke von Beuther 2te Aufl. Frankf. a. M. 1556 soll sehr gut seyn". Am Vorsatz, von offenbar anderer Hand, Besitzvermerk "Dr. J. Jacoby 1859". Hernach in der Sammlung des Bibliothekars und Kantforschers Rudolf Reicke (1825-1905) mit mehreren Bleistiftmarginalien von seiner Hand sowie am Vorsatz dem ein Jahr nach seinem Tod angebrachten Akzessionsstempel der Königsberger Stadtbibliothek. Um 1960 neu aufgebunden (unter Wahrung der ursprünglichen Spiegel). Goedeke I, 483, 18. Ebert 18846. Borchling/Cl. 3885. Jantz 1264.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris]
 37.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Plan du siege de Bouchain.

      Bruxelles, Eugene Henry Fricx, 1711.Broadsheet, depicting an engraved plan by Harrewyn, coloured by hand, wih letterpress below, mounted on linen. Ca. 54 x 50 cm.Bouchain is a commune in northern France. It lies halfway between Cambrai and Valenciennes.The Siege of Bouchain (9 August - 12 September 1711) was a siege of the War of the Spanish Succession, and the last major victory of John Churchill, 1st Duke of Marlborough. Marlborough broke through the French defensive lines and took Bouchain after a siege of 34 days. Its capture left Cambrai the only French-held fortress between the allied army and Paris. - Fine.

      [Bookseller: Gert Jan BESTEBREURTJE Rare Books]
 38.   Check availability:     NVvA     Link/Print  


        The Cryes of the City of London Drawn after the Life. Les Cris de la Ville de Londres dessignez après la Nature. L'Arti com[m]uni che vanno p[er] Londra Fatte dal Naturale. P. Tempest [excudit]

      [London: N.p. 1711?]. 2 Vols., in one, small folio (303 x 190 mm), [74] engraved plates by Pierce Tempest after Marcellus Laroon, including 2 title-pages (plates 1 and 37), titles and captions parallel in English, French, and Italian, soiling, a dozen plates strengthened on verso, some with closed tears or losses visible on recto, generally confined to margins, nineteenth-century quarter marbled boards, loss to foot of spine, upper joint split and just holding. Some of the earliest studies of this type, showing itinerant street traders and performers in 18th century London. First published in 1687, in the present edition some of the plates have been altered to bring the costume into the fashion of the time of republication. The plates depict the costumes London trades people, including pedlars, chimney sweeps, acrobats, beggars and so on. Provenance: George Lee, ownership inscription on title; Fenton of Newcastle-upon-Tyne, ownership inscription and armorial bookplate. Brunet III 882, noting 1711 edition without imprint and with plates unnumbered as here; Colas 1793; Lipperheide 1019.

      [Bookseller: Forest Books]
 39.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        DICTIONNAIRE DES ARRESTS OU JURISPRUDENCE UNIVERSELLE DES PARLEMENTS DE FRANCE ET AUTRES TRIBUNAUX (...)

      À Paris, chez Guillaume Cavelier, 1711. 3 vols. in-folio (924+911+879pp). Reliure d'époque pleine basane. Dos à nerfs, ornés de caissons décorés et dorés, et de fleurons dorés. Pièces de titre et pièces de tomaison bordeaux, Roulette dorée sur les champs. Tranches mouchetées. Frottements, épid. et lég. taches sur les plats. Nerfs frottés avec des épid. sur le t. 2. Toutes les coiffes sont arrachées. Mors supérieurs fendus sur toute la longueur sur le tome 1, ainsi que les mors inférieurs sur le tome 2. Mors inférieurs du t. 1 fendus sur 3cm au niveau de la coiffe de tête, ainsi que les mors inférieurs du t. 3 sur 12 cm au niveau de la coiffe de tête. Mors supérieurs du t. 2 fendus sur 5 cm. au niveau de la coiffe de tête. Champs frottés et certains coins sont émoussés. Intérieur frais avec de très jolies pages de titre en rouge et noir, avec une belle vignette. De très belles vignettes et lettrines. Titre complet : Dictionnaire des arrests, ou jurisprudence universelle des parlements de France et autres tribunaux, contenant par ordre alphabétique les matières bénéficiales, civiles et criminelles, les principales maximes du droit ecclésiastique, du droit romain, des coutumes et des ordonnances. Tirées des plus célèbres canonistes, jurisconsultes, & commentateurs ; fondées sur l'usage et sur les décisions des cours avec une citation fidèle des arrêtistes anciens et modernes et une indication exacte des auteurs. Splendide édition originale (v. Michaud, t. 5, p. 538) du célèbre dictionnaire de Pierre-Jacques Brillon (1671-1736). Avocat au Parlement de Paris, puis substitut du procureur général au Grand Conseil, et échevin, il avait commencé en littérature avant de retourner aux études juridiques (Michaud, t. 5, p. 538). Il s'est ainsi occupé de publier en 1711 - notre édition - cet important dictionnaire, « édition encore estimée comme table alphabétique des arrêts » (Ibid.). La formule retenue par Brillon est alphabétique, exposant donc les principales décisions au regard d'un thème correspondant à un terme. Il expose ainsi sa méthode : « d'abord, je place à la tête d'un titre tous les textes du droit civil et canonique qui y ont rapport ; en second lieu, les ordonnances anciennes, édits et déclarations nouvelles qui forment notre droit français et public ; 3° les auteurs qui ont traité de la matière ; 4° les décisions vagues et principales ». Lorsque la matière l'imposait, par exemple en raison de sa complexité, Brillon n'a pas hésité à subdiviser les termes (v. par ex. la notion de contrat qu'il expose entre les pp. 533 et 540, à partir de la notion générale). Le champ couvert est impressionant, Brillon s'intéressant aux questions de droit civil, de droit criminel, mais également de droit ecclésiastique. « À la charnière de l'empirisme juridique et du rationalisme, il renouvelle le genre, et est particulièrement original pour le Grand Conseil » (DHJF, P. Bonin, p. 136). Bel exemplaire, rarement complet comme ici des trois volumes, de l'édition originale de ce Dictionnaire, particulièrement pratique pour la recherche de décisions et de textes concernant une notion d'Ancien Droit.

      [Bookseller: Librairie ancienne Roger Siblot]
 40.   Check availability:     Livre-rare-book     Link/Print  


        Tödtende Siren, Welche ist eine heilsame Entwerffung Aller zuerst schmeichelnden, aber zu letzt tödtenden Fleischlichen Wollüsten, Denen Epicurischen und wollüstigen Welt-Kindern, Vor Augen geleget; Damit sie einen Abscheu für dererselben Lokkungen gewinnen: ihre verborgene Mordpfeilen erkennen, und dem verstelleten Ungeheur entrinnen mögen, In dem sie lernen und erkennen, daß in denen selben keine wahrhaffte Gemühts- und Seelen-Ruhe, noch eine rechtvergnügende Glückseeligkeit, Sondern vielmehr Ein Leib- und Seel-verderbendes Unglück gefunden werde.

      Stendal-Leipzig, Ernst Heinrich Campen, 1711. - Ad 1) Erste u. wohl auch einzige Ausgabe; über den KVK weltweit nur ein Exemplar nachweisbar (Schwerin, Landesbibliothek Mecklenburg-Vorpommern). Der in Husum geborene protestantische Theologe Peter Goldschmidt (1662-1713) war als Autor ein entschiedener Verteidiger des Hexenglaubens. „Während der Zeit in Sterup verfasste Goldschmidt zwei gegen Balthasar Bekker gerichtete Streitschriften. Darin trat er Bekkers Ansicht, dass der Teufel keine direkte Wirkungen in der materiellen Welt verursachen könne, mit scharfer Polemik entgegen und versuchte, die Existenz von Geistern, Gespenstern und Phänomenen wie dem Zweiten Gesicht zu beweisen, die er auf das Wirken des Teufels zurückführte [.]. Nach dem Pastorenamt in Sterup war Goldschmidt ab 1707 Domprediger in Güstrow und ab 1709 Superintendent in Parchim. Eine Promotion in Frankfurt an der Oder kam nicht zustande, da Goldschmidt 1711 wegen Unregelmäßigkeiten in seiner Amtsführung angeklagt und in Folge suspendiert wurde. Die durch Beschlagnahme des Vermögens verarmte Familie fand in der Nähe von Hamburg Aufnahme, wo Goldschmidt eine Schankwirtschaft betrieb und um Ostern 1713 verstarb" (Wikipedia). - Ad 2) Erste dt. Ausgabe. - Einband berieben u. bestoßen. Vordere Rückenkante angebrochen. Unteres Kapital u. Vorderdeckel m. kl. Fehlstellen durch Wurmfraß. Zeitgen. Name a. Innendeckel. Zu Beginn Unterstreichungen in Blau- u. Rotstift. Etw. gebräunt u. stockfleckig. - ge Gewicht in Gramm: 1000 8°. Titel in Rot u. Schwarz. 1 Bl., 193 (1) S., 13 Bll. - Vorgeb. - Capel, Richard. Geistreicher Tractat Von Sündlichen Versuchungen, Worinne Ihre Gefahr Natur, und Cur gezeiget wird; Anitzo [.] aus dem Engelländischen ins Hoch-Teutsche übersetzet Durch M. G. K. 4 Teile in einem Band. Aschersleben-Quedlinburg, Gottlob Ernst Struntz, 1701. Titel in Rot u. Schwarz. 8 Bll., 368 S.; 1 Bl., 381 S., Ldr. d. Zt. a. 3 Bünden. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Insubriae Provinciae, imago cum vicinijs.

      1711. Incisione in rame di mm 230x335, con foglio accompagnatorio che segnala conventi, episcopati, università e numero di religiosi presenti nella provincia. Tratta dall'opera "Chorographica descriptio Provinciarum et conventuum F.F. Minorum S. Francisci capucinorum". Bell'esemplare, con nitida impressione. Specchio di stampa non perfettamente perpendicolare al foglio. Qualche leggera traccia di sporco superficiale. Piccola macchia al margine inferiore.

      [Bookseller: Libreria Antiquaria Perini s.a.s.]
 42.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Entdeckter Ungrund Des bißher weit und breit erschollenen falschen Gerüchts und Unfugs Von der sogenandten Mutter Eva, Oder Warhafftige dienliche Nachricht, Wer die Person eigentlich sey? Woher Sie solchen Nahmen bekommen? Und woher solche Lästerungen entstanden? Wie unrecht und höchst-unbillig man, nicht aus Liebe zur Justitz, sondern aus blosser Geld- oder Gold-Liebe, Auf theils interessirter, theils höchst-passionirter und übelgegesinnter Gemüther ... Von einem Liebhaber der Wahrheit, und Feind der Lügen.

      O. O., 1711. 44 S. Rückenbroschur. 4°. Hayn-Got. VIII, 34 (mit recht dürren Angaben). - Einzig bekannte Verteidigungsschrift zur sog. \"Buttlarschen Rotte\", wohl verfasst von dem Wetzlarer Juristen Georg Friedrich Vergenius (um 1670-1741; machmal falsch als \"Vergerius\" wiedergegeben). - Die aus Thüringen stammende, mystisch-libertinistische Sektiererin Eva von Buttlar (1670-1721) gründete 1702 die \"Christliche und Philadelphische Sozietät\"; die bald rund 70 Mitglieder zählende chiliastische Gemeinschaft lehnte jedwede konfessionelle Beschränkung ab und erregte durch die in der Gruppe praktizierte sexuelle Freizügigkeit die zeitgenössischen Gemüter: Es \"sollte bei vollkommner Gemeinschaftlichkeit alles Besitzes jedes einzelne Glied selbst in geschlechtlicher Beziehung jedem Gliede des anderen Geschlechts angehören\" (ADB III, 654). Die auch als \"Evische Sozietät\" bezeichnete Vereinigung wurde bald aus ihrem Ursprungsort Allendorf vertrieben, konnte aber beim Grafen von Wittgenstein in Saßmannshausen kurzfristig Unterschlupf finden. Das Leben und Treiben der Gruppe erregt allerdings auch dort Empörung, die Mitglieder wurden verhaftet, konnten aber aus dem Gefängnis in Laasphe entfliehen. Auch eine Neuorganisation in der Nähe Pyrmonts endete schnell mit Verhaftungen, die Sektierer wurden der schweren Folter unterworfen und zu hohen Strafen verurteilt. Die sich selbst als \"Himmlische Sophia\" bezeichnende Eva von Buttlar konnte wieder fliehen und ließ sich daraufhin mit dem Medizinstudenten Johann Georg Appenfeller im liberalen Altona nieder. Das dort 1713 geborene gemeinsame Kind wurde als der \"Messias\" bezeichnet. - Die zahlreichen Prozesse um die von Böhme und besonders Gichtel inspirierte und gelebte Glaubenspraxis der Buttlarschen Rotte wurden von den Zeitgenossen in aufgeregten Publikationen beschrieben und wohl auch übertrieben; selbst 200 Jahre nach den Vorkommnissen äußerst sich noch der Biograph Heinrich Heppe in der ADB voll Abscheu. Christian Thomasius bemerkte als einzige namhafte Figur, das die meisten Vorwürfe \"von ihren offenbahren Feinden fälschlich erdichtet\" seien. - Der vermutete Autor vorliegender Schrift stieß nach der Mitgliedschaft in anderen radikalpietistischen Gruppen früh zur Gemeinschaft um Eva von Buttlar; seine Schrift wendet sich gegen Denunzianten und verteidigt den religiösen Weg der Sozietät. - Unten wie meist knapp beschnitten, dadurch mit Wegfall des Druckjahrs. Exemplare in deutschen Bibliotheken berufen sich bei der Datierung allesamt auf das digitalisierte Exemplar der SLUB Dresden, das das Druckjahr nicht abgeschnitten hat. Titelblatt etwas fleckig, mit kl. Stempel und kl. Papieretikett. Versand D: 5,00 EUR

      [Bookseller: Antiquariat Uwe Turszynski]
 43.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Urkunde mit eigenh. U. sowie Gegenzeichnung von Wenzel Fürst Kaunitz-Rietberg (1711-1794). Wien, 31. X. 1771.

      1711. 8 SS. Lateinische Handschrift auf Pergament. Kordelgehefteter roter Samteinband mit Papiervorsatzblättern, Wolkenkleisterspiegeln und Seidenbändern. Folio (255 x 359 mm). Ernennungsurkunde für den Grafen Carlo Pertusati (gest. 1804) zum königlichen Finanzintendenten von Pavia. 1773 übernahm er dasselbe Amt in Mailand; 1780 wurde er Hofkammerrat. 1776 wurde er in den toskanischen Ritterorden von St. Stephan aufgenommen. Der Ernannte stammte aus einer alten Mailänder Adelsfamilie; er war Sohn des Grafen Luca Pertusati, der die umfangreiche Bibliothek seines eigenen Vaters, des Präsidenten des Mailänder Senats Carlo Pertusati (1674-1755), über Intervention von Firmian und Kaunitz an Mailand verkauft hatte, wo sie Maria Theresia 1770 öffentlich zugänglich machte - der Nukleus der Biblioteca Braidense. - Mit Gegenzeichnung des Leiters des italienischen Departements in Wien, Joseph Frhr. von Sperges (1725-91); Vermerk über Entrichtung der Siegelgebühr von 6 Gulden und 55 Kreuzern; am hinteren fliegenden Vorsatz Gebührenvermerk über 25 Gulden und 39 Kreuzer sowie Registraturvermerk von Joseph Gerenzanus. Etwas stockfleckig. Es fehlt das Siegel.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris]
 44.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Traité historique et critique sur l'origine et la généalogie de la Maison de Lorraine, avec les chartes servant de preuves aux faits avancez dans le corps de l'ouvrage; & l'explication des sceaux, des monoies & des médailles des Ducs de Lorraine.

      1711 - Berlin, Chez Ulrick Liebpert, 1711; petit in-8, 16 pp. d'épitre et de préface, 300 pp., CCXCVIII pp., 6 pp. de table et d'errata, reliure plein veau d'époque, dos orné à nerfs, coiffe de queue abîmée. Un tableau dépliant, une planche reproduisant le gisant de Ferry de Lorraine, une planche dépliante de monnaies et 14 planches de monnaie hors-texte et une dans le texte. Bel ex-libris ancien. Quelques tableaux dans le corps du texte. Cet ouvrage traite des chartes et des alliances faites par la Maison de Lorraine, en tant que souverain de la Lorraine. Les preuves sont très fouillées et apportent une contribution importante à l'histoire de la Lorraine. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: alphabets]
 45.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Entdeckter Ungrund Des bißher weit und breit erschollenen falschen Gerüchts und Unfugs Von der sogenandten Mutter Eva, Oder Warhafftige dienliche Nachricht, Wer die Person eigentlich sey? Woher Sie solchen Nahmen bekommen? Und woher solche Lästerungen entstanden? Wie unrecht und höchst-unbillig man, nicht aus Liebe zur Justitz, sondern aus blosser Geld- oder Gold-Liebe, Auf theils interessirter, theils höchst-passionirter und übelgegesinnter Gemüther . Von einem Liebhaber der Wahrheit, und Feind der Lügen.

      O. O., 1711. - 44 S. Rückenbroschur. 4°. Hayn-Got. VIII, 34 (mit recht dürren Angaben). - Einzig bekannte Verteidigungsschrift zur sog. "Buttlarschen Rotte", wohl verfasst von dem Wetzlarer Juristen Georg Friedrich Vergenius (um 1670-1741; machmal falsch als "Vergerius" wiedergegeben). - Die aus Thüringen stammende, mystisch-libertinistische Sektiererin Eva von Buttlar (1670-1721) gründete 1702 die "Christliche und Philadelphische Sozietät"; die bald rund 70 Mitglieder zählende chiliastische Gemeinschaft lehnte jedwede konfessionelle Beschränkung ab und erregte durch die in der Gruppe praktizierte sexuelle Freizügigkeit die zeitgenössischen Gemüter: Es "sollte bei vollkommner Gemeinschaftlichkeit alles Besitzes jedes einzelne Glied selbst in geschlechtlicher Beziehung jedem Gliede des anderen Geschlechts angehören" (ADB III, 654). Die auch als "Evische Sozietät" bezeichnete Vereinigung wurde bald aus ihrem Ursprungsort Allendorf vertrieben, konnte aber beim Grafen von Wittgenstein in Saßmannshausen kurzfristig Unterschlupf finden. Das Leben und Treiben der Gruppe erregt allerdings auch dort Empörung, die Mitglieder wurden verhaftet, konnten aber aus dem Gefängnis in Laasphe entfliehen. Auch eine Neuorganisation in der Nähe Pyrmonts endete schnell mit Verhaftungen, die Sektierer wurden der schweren Folter unterworfen und zu hohen Strafen verurteilt. Die sich selbst als "Himmlische Sophia" bezeichnende Eva von Buttlar konnte wieder fliehen und ließ sich daraufhin mit dem Medizinstudenten Johann Georg Appenfeller im liberalen Altona nieder. Das dort 1713 geborene gemeinsame Kind wurde als der "Messias" bezeichnet. - Die zahlreichen Prozesse um die von Böhme und besonders Gichtel inspirierte und gelebte Glaubenspraxis der Buttlarschen Rotte wurden von den Zeitgenossen in aufgeregten Publikationen beschrieben und wohl auch übertrieben; selbst 200 Jahre nach den Vorkommnissen äußerst sich noch der Biograph Heinrich Heppe in der ADB voll Abscheu. Christian Thomasius bemerkte als einzige namhafte Figur, das die meisten Vorwürfe "von ihren offenbahren Feinden fälschlich erdichtet" seien. - Der vermutete Autor vorliegender Schrift stieß nach der Mitgliedschaft in anderen radikalpietistischen Gruppen früh zur Gemeinschaft um Eva von Buttlar; seine Schrift wendet sich gegen Denunzianten und verteidigt den religiösen Weg der Sozietät. - Unten wie meist knapp beschnitten, dadurch mit Wegfall des Druckjahrs. Exemplare in deutschen Bibliotheken berufen sich bei der Datierung allesamt auf das digitalisierte Exemplar der SLUB Dresden, das das Druckjahr nicht abgeschnitten hat. Titelblatt etwas fleckig, mit kl. Stempel und kl. Papieretikett.

      [Bookseller: Antiquariat Uwe Turszynski]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.