The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1668

        ITINERARIO PAR PAROCHOS DE INDIOS.

      MADRID (JOSEPH FERNANDEZ DE BUENDIA 1668 - PENA MONTENEGRO. ALONSO DE LA . ITINERARIO PAR PAROCHOS DE INDIOS. EN QUE SE TRATAN LAS MATERIAS MAS PARTICULARES, TOCANTES A ELLOS, PARA SU BUENA ADMINISTRATION. MADRID (JOSEPH FERNANDEZ DE BUENDIA) 1668 IN FOLIO, (29X21.5 CM), 2FF, NC, + 30 PP + 563 PP + 40. RELIE VELIN CONTEMPORAIN AVEC LACETS MOUILLURES CLAIRES A UN COIN DES 30 DERNIERES PAGES, 1 PAGE MAL PAGINE 623 AU LIEU DE 523, DOS MANUSCRIT, PETIT MANQUE DE PAPIER A UNE PAGE N’AFFECTANT PAS LE TEXTE. TEXTE A 2 COLONNES. OUVRAGE FONDAMENTAL SUR LES INDIENS EN EQUATEUR ET LES MISSIONS RARISSIME. PREMIERE EDITION DE CET OUVRAGE. D’APRES SABIN, C’EST UNE DES PLUS INTERESSANTES RELATION DES INDES OCCIDENTALES, LEUR LOIS, PRIVILEGES, RELIGION, ETC. PENA MONTENEGRO 1596-1687 ETAIT EVEQUE DE QUITO UNE FONCTION DE LA PLUS GRANDE IMPORTANCE ET SON INFLUENCE LUI PERMIT L’ACCES A LA POLITIQUE DES ESPAGNOLS, ENVERS LES INDIENS ET LEUR TRAITEMENT. KRAUS AFFIRME QUE CET OUVRAGE EST DE LA PLUS HAUTE IMPORTANCE POUR LA COMPREHENSION DES LOIS ET COUTUMES DES MISSIONS PARMI LA POPULATION INDIENNE. LE LIVRE CONTIENT LES DECRETS, US ET REGULATION POUR LES PRETRES DES PAROISSES COMME MISSIONNAIRES. L’OUVRAGE COMPREND AUSSI D’IMPORTANTES REFERENCES DES MISSIONS ET COUTUMES DES INDIGENES ET RAPPELANT AU CLERGE DE RESPECTER LEUR NATURE ET LEURS COUTUMES. PENA CONDANNE COMME UN PECHE D’ACCEPTER UNE MISSION SANS CONNAITRE LA LANGUE DES INDIENS AU LIEU D’IMPOSER L’ESPAGNOL. PAS A LA B.N. PAYPAL ACCEPTE UNIQUEMENT POUR L’ETRANGER, MERCI DE VOTRE COMPREHENSION. [Attributes: Soft Cover]

      [Bookseller: im perraud]
 1.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        und des H. Reichs-Stadt Lübeck Scriptum Apologeticum oder Nohtwendige Ehren-Rettung wider die von Friedhässigen Consilariis unter dem Nahmen der Zünffte der Schonefahrer & Consort. ohnlängst in Druck gegebenen also genannten Gegen-Bericht.

      Lübeck, Jägers Erben, 1668.. (31,5 x 19,5 cm). 72 nn. Bll. Rückenbroschur in moderner Leinwand-Kassette.. Scharfe gegen das Zunftwesen gerichtete Streitschrift. - Durchgehend leicht gebräunt. Linke obere Ecke stellenweise schwach wasserrandig. Insgesamt wohlerhalten. - VD17 1:020528Q (unvollständig mit nur 32 Blättern).

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ambassade du Mareschal de Bassompierre en Suisse l'an 1625.

      Köln, Pierre du Marteau, (1668).. 2 Bde. 16°. 388 u. 316 S. Ldr.d.Zt.a. 5 Bünden m. RVergold. (Einbde. beschabt u. bestoßen, alter Name a. Vors., etw. gebräunt). Erste Ausgabe.. Brunel1,695; Willems 1783. über d. diplomat. Mission d. franz. Mareschals F.de Bassompierre (1579 -1646) in d. Schweiz. Es sind noch 2 Bde. über seine Arbeit in Spanien u. England ersch.- Bassompierre kam m. 20 an d. Hof Heinrich IV, nach dessen Ermordung gewann er d. Gunst d. Königin Maria de Medici.

      [Bookseller: Antiquariat Seidel & Richter]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Politische Philosophie, welche von denen fürnehmsten Arcanis der allgemeinen Policey tractirt, dieselbe mit allerhand politischen Discursen erleutert, und mit unterschiedlichen schönen Historien bekräfftiget, nicht weniger auch heutiger Statisten subtile und Machiavellische Griff an das helle Taglicht stellet. Salzburg, J. B. Mayr 1668. Schmal 8°. 10 Bll. 264 S. 1B l. mit gest. Frontispiz u. 11 emblemat. Kupfertafeln, Papierbezug über Holzdeckeln d. Zt. mit Rsch.

      . . VD17 23:623441V - BL, German Books 17th. IV, S2336 - nicht in Landwehr u. Praz.- Sehr seltenes Werk von dem wir sonst bibliographisch nichts ermitteln konnten.- Wasserrandig od. gebräunt, Rücken tls. ergänzt.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Dissertatio medico-philosophicae de Aegagropilis.

      3 n.n. Bl., 71 S., 9 n.n. S. Index. Mit gestochenem Titel und 3 Kupfertafeln; Titel, 101 S., 27 n.n. S. Index und Tafelverzeichnis. Mit gestochener Titelvignette und 5 gestochenen Tafeln. Pergamentband der Zeit. 2 Teile in einem Band. Krivatsy 12926. - Lindner 11.2204.01 und 2205.01. - Erster Teil in der zweiten Auflage nach 1660, die gleichzeitig mit dem nur in einer Auflage gedruckten zweiten Teil erschien. Berühmtes Traktat über die sogenannten "Gamskugeln" (den Bezoarsteinen), denen man sowohl magische wie medizinische Kräfte nachsagte. Sie waren sowohl als Talisman wie als Heilmittel sehr gefragt. Auch heute werden die Ansichten über den Nutzen der Gamskugel vor allem unter Jägern kontrovers diskutiert. Die Schrift beschreibt die verschiedenen Formen der Kugeln und gibt einen kulturhistorischen Abriss über deren Anwendung in der Heilkunde. Die Tafeln zeigen verschiedene Steine, das Titelkupfer und die Titelvignette jeweils mit einer abweichenden Gamsdarstellung. Stellenweise gebräunt und stockfleckig, Teil zwei stärker. Rücken fleckig.

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 5.   Check availability:     antiquariat.de     Link/Print  


        Epistolae, paritim ab auctore latino sermone conscriptae, partim ex gallico translatae. In quibus omnis generis quaestiones philosophicae tractantur, & explicantur plurimae difficultates quae in reliquis ejus operibus occurrunt. Pars prima (und secunda).

      Kl.-4°. 4 n.n. Bl., 383 S.; 4 n.n. Bl. 404 S. Mit ca. 180 Holzschnittillustrationen im Text. Lederbände der Zeit mit Rückenvergoldung. 2 Bände. Willems 1393. - Erste lateinische Ausgabe aus dem Nachlass herausgegeben. Descartes beschreibt gesammelte Experimente, die er als Lehrer während seines fast 20-jährigen Aufenthaltes in Holland verfasste. - Einbände stark beschabt. Rückenvergoldung oxydiert.

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 6.   Check availability:     antiquariat.de     Link/Print  


        Rares experiences sur l'esprit minéral, pour la préparation et transmutation des corps métalliques. Où est enseigné la manière de faire les agens necessaires, qui ont esté jusques aujourd'huy inconnus & cachez au public.

      Paris, Langlois 1668 - In-12 [165 x 103 mm] de (24), 72, 106, 100, (2) Vélin. (Reliure de l'époque.) Première édition, de toute rareté. Caillet n'a jamais vu cette édition et citant les éditions du XVIIIe, il note : "Ouvrage très rare et l'un des plus curieux traitant de la pierre philosophale." Elle était déjà si rare au XVIIIe siècle, que l'ouvrage a été réédité en allemand par Henckel en 1743 et 1772, puis en français en 1777. L'auteur y emploie, probablement pour la première fois, le mot "zinc". La troisième partie est mise sous forme de dialogues entre des alchimistes et Hermès, qui explique la Table d'Emeraude. Il s'achève par trois paraboles sur le Grand Oeuvre. La page de titre porte la mention "tome premier", mais il est complet ainsi, avec trois parties : I. De la nature en général. II. Des agens metaliques. III. Le retour d'Hermès, pour le mesme sujet. Ferguson. Bib. chemica, II, 256 : "The book had become extremely rare when it was translated by Henckel. A good deal of importance seems to have been attached to this book by the metallurgists of the time." Duveen, Alchemica et chemica, p. 503 : "The author employs, probably for the first time, the word "Zinc". Vélin un peu fripé. Bon exemplaire. // Vous pouvez voir tous mes livres sur latude.net // // You can browse all my books on on latude.net

      [Bookseller: Hugues de Latude]
 7.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Rechts Ansprüche / hoher Potentaten und Republicken. In welchen viler Kaysern / Bäbste / Königen / Fürsten und Herrschafften Erb- und Zufalls-Recht an unterschiedliche königreiche und Fürstenthümer erwiesen und von vielen Jahren her erzehlet wird. (Angebunden:) Staats Grund-Regeln / hoher Potentaten und Republicken. In welchen nebens vielen Discursen und Anmerckungen des Herrn von Rohan zu befinden / wie alle Könige / Fürsten und Herrschaften ihr Maxime jederzeit in acht genommen / auch offt auß den Augen gestellet haben.

      Ohne Ort und Druck 1668.. 2 Werke in 1 Band. Kl.-8°. Gestoch. Frontispiz, 7 Bl., 306 S., 1 w. Bl.; Titel, 3 Bl., 292 S. Prgt. d. Zt. mit handschr. Rückentitel.. I. VD 17 3:601589X u. 3:007744G. - Sehr seltene erste deutsche Ausgabe von "Interets et maximes des princes et des estats souverains", Köln 1666. - "Lt. BN, Bd. 154, Sp. 679 wird dieses Werk fälschlicherweise Henri de Rohan (1579-1638) zugeschrieben, wirkl. Verf. soll jedoch Gatien Courtilz de Sandras (1644-1712) sein" (VD 17). Beschreibt die Rechtsansprüche der Kaiser, Könige, Fürsten und des Papstes in ganz Europa sowie Rechtsansprüche des Königs von Armenien, der "Groß-Türcken" an Persien, Meden, Barnagasso, der Araber an Indien, Afrika und Spanien, des Kaisers von China und seinen Nachbarn und das Recht des "Grossen Negus oder Königs der Abyssiner, sonsten Priester Johannis genant". - Das Frontispiz zeigt die Potentaten an einem runden Tisch nach einer Krone greifend. - II. VD 17 1:009530T, 12:193707T u. 3:007740B. - Beschreibt die Staatssysteme der Zeit in ganz Europa sowie in Armenien und Persien. - Einband fleckig, Rücken unten und hinterer Deckel mit größerer Fehlstelle am Bezug, zeitgenöss. Besitzvermerk a. V., N.a.T., gutes Exemplar des seltenen Werkes.

      [Bookseller: Antiquariat Haufe & Lutz]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Dissertatio medico-philosophicae de Aegagropilis.

      Augsburg, Jacob Kopmeier und Erben Johann Praetorius für Johann Wehe, 1668.. 2 Teile in 1 Band. 3 n.n. Bl., 71 S., 9 n.n. S. Index. Mit gestochenem Titel und 3 Kupfertafeln; Titel, 101 S., 27 n.n. S. Index und Tafelverzeichnis. Mit gestochener Titelvignette und 5 gestochenen Tafeln. Pergamentband der Zeit.. Krivatsy 12926. - Lindner 11.2204.01 und 2205.01. - Erster Teil in der zweiten Auflage nach 1660, die gleichzeitig mit dem nur in einer Auflage gedruckten zweiten Teil erschien. Berühmtes Traktat über die sogenannten "Gamskugeln" (den Bezoarsteinen), denen man sowohl magische wie medizinische Kräfte nachsagte. Sie waren sowohl als Talisman wie als Heilmittel sehr gefragt. Auch heute werden die Ansichten über den Nutzen der Gamskugel vor allem unter Jägern kontrovers diskutiert. Die Schrift beschreibt die verschiedenen Formen der Kugeln und gibt einen kulturhistorischen Abriss über deren Anwendung in der Heilkunde. Die Tafeln zeigen verschiedene Steine, das Titelkupfer und die Titelvignette jeweils mit einer abweichenden Gamsdarstellung. Stellenweise gebräunt und stockfleckig, Teil zwei stärker. Rücken fleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Opera Omnia. Cum Notis Johannis Vorstii.

      Berlin, Daniel Reichel, 1668. Format: 12°.. [24], 336; 304, [8] S.. Mit Kupfertitel (in Pag.).. Pergament der Zeit mit hs. Rückentitel sowie spanischen Kanten etwas gewellt und leicht fleckig.. . Mit der Heiligenvita des Martin von Tours*** Seltener Berliner Druck der gesamten Werke des frühmittelalterlichen Schriftstellers Sulpicius Severus (363-420) aus der Offizin des Daniel Reichel (1648-1697), mit zahlreichen Anmerkungen und Kommentaren herausgegeben von dem aus Wesselburen in Ditmarschen stammenden Philologen und Theologen Johannes Vorst (1623-1676), der "1659 als Rector des vor kurzem dorthin übergesiedelten Joachimsthal'schen Gymnasiums nach Berlin berufen [wurde] und zugleich die Anwartschaft auf eine Bibliothekarstelle an der kurfürstlichen Bibliothek [erhielt], die ihm 1662 auch zufiel und seinen umfassenden gelehrten Interessen leichtere Befriedigung gewährte Am 4. August 1676 ist er gestorben" (ADB XL, 308f.). Die hübsche Ausgabe enthält die Chronicorum Libri duo oder Historia sacra, das historische Hauptwerk des aus Aquitanien stammenden Sulpicius Severus, das von der Erschaffung der Welt bis ins Jahr 400 reicht und zu einer der wichtigsten Quellen für den frühen Kirchenstreit um den Arianismus und dem Priscillianismus in Gallien zählt. Neben zahlreichen Dialogen, Briefen und anderen Schriften enthält der kompakte Band auch auf den Seiten 171-216 die erste Biographie des heiligen Martin von Tours, die Sulpicius noch zu Lebzeiten des Heiligen, den er persönlich sehr gut kannte, begonnen hatte und bis zum Tode Martins im Jahr 397 fortführte. Sulpicius hatte damit eine der wichtigsten und meist gelesensten Heiligenleben (Vita sanctorum) überhaupt geschaffen, die den Kult um den Heiligen Martin wesentlich beförderte. Auch die Anfänge der monachischen Kultur in Europa und das Alltagslebens der Mönche wird so detailreich dargestellt, dass Sulpicius' Werk zu einem der großartigsten Quellenwerke des Frühmittelalters zählt. Das prächtige Frontispiz zeigt eine Schlüsselszene aus der Vita Sancti Martini, in der der Heilige den mächtigen Baum fällen lässt, in dem sich ein Götzenbild verbirgt - eine symbolische Handlung als Vertreibung der gallischen Naturreligionen durch das Christentum. Vorsatz mit hübschem "Exlibris AK" aus einer Bibliothek eines Altertumswissenschaftlers, aus dem Besitz eines "M. J. C. Kunckel" mit dessen eigenhändigem Besitzvermerk in Sepia auf dem Kupfertitel, Vorsatz unleserlich gestempelt, gering angestaubtes, kaum fleckiges, insgesamt wohlererhaltenes Exemplar. Sehr selten. VD 17, 1:000350Z.

      [Bookseller: Antiquariat Abaton GmbH]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        El no importa de Espana.

      Madrid, Domingo Garcia Morras, 1668.. (16), 269, (3) SS. Mit Wappenholzschnitt am Titel. Flexibler Pergamentband der Zeit mit hs. Rückentitel. Bindebänder fehlen. 8vo.. Zweite Ausgabe, im Verlag der im Vorjahr erschienenen Erstausgabe. Vielgedruckter Fürstenspiegel, eingeteilt in zwölf "Stunden" (oder Lektionen bzw. Kapitel), der sich an Gracians "Handorakel" sowie an Saavedro Fajardos "Idea de un principe" orientiert. "Franciscus Santos [war] ein spanischer königlicher Hof-Bedienter, in der Mitte des 17. Seculi" (Jöcher IV, 138). "Existe otra edicion a plana y renglon y bajo el mismo pie editorial pero enteramente distinta [...]. Aun existe una tercera de Madrid, Domingo Garcia Morras, 1668 [...] 4 hojas, 272 pags. de diferente composicion tipografica" (Palau). 1787 (ebenfalls in Madrid) im Duodezformat nachgedruckt; noch 1973 erschien in London eine Studienausgabe (Coleccion Tamesis, B 15). - Papierbedingt durchgehend gebräunt bzw. braunfleckig (teils etwas stärker). - Palau² 300.571. Goldsmith S 247. OCLC 7566402. Vgl. Simon Diaz 2029 (EA).

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        THE FABLES PARAPHRAS'D IN VERSE: ADORN'D WITH SCULPTURE, AND ILLUSTRATED WITH ANNOTATIONS BY JOHN OGILBY. THE SECOND EDITION. AESOPIC'S: OR A SECOND COLLECTION OF FABLES, PARAPHRAS'D IN VERSE: ADORN'D WITH SCULPTURE, AND ILLUSTRATED WITH ANNOTATIONS BY JOH

      LONDON, ROYCROFT, 1668. 1668 Due voll. legati assieme in folio grande, pp. (4), 211 - (4), 231 con grande ritratto del traduttore inciso all'antiporta del primo vol. e complessivamente 150 belle tavv. inc. in rame f.t. (molte di Hollar). Leg. coeva in pieno vitello. Dorso a scomparti

      [Bookseller: Studio Bibliografico Vecchi Libri s.a.s.]
 12.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        "Das ist der Sieg, welcher die Welt überwindet." Ganzfigur nach halbrechts einer Ordensdame des Sternkreuzordens (Marie Antoinette?), sitzend in einem von Adlern gezogenen Wagen, rechts die Tugendallegorien von Glaube, Hoffnung und Liebe, oben am Himmel das Ordensmedaillon mit Devise, gehalten von einem Posaunenengel, rechts das Lamm Gottes, unten gestochene Liste der am 3.5. 1794 neu aufgenommenen und der zwischen 14.9. 1793 und 3.5. 1794 verstorbenen Mitglieder.

      . Kupferstich von J.Ch. Winkler nach G. Fischer, 36 x 31,5 cm (Darstellung) bzw. 54 x 34 (mit Schrift).. Die Devise des 1668 von Kaiserinwitwe Eleonora gestifteten Ordens lautet "Salus et Gloria". Unter den verstorbenen Mitgliedern wird Königin Marie Antoinette v. Frankreich hervorgehoben. Zu den 24 neu aufgenommenen Ordensdamen gehören u.a.: Maria Gräfin v. Kinsky, Prag; Maria Henrietta Gräfin v. Eltz, geb. Colloredo-Mansfeld; Theresia Gräfin v. Thun, geb. Wratislaw v. Mitrowitz; Theresia Gräfin v. Esterhazy, geb. v. Zirotin; Maria Crescentia Gräfin v. Kinigl, geb. v. Thurn u. Taxis; Josepha Gräfin v. Khevenhüller, geb. v. Saurau. - Geglättete Längs- und Querfalten, im Schriftbereich drei kleine, hinterlegte Papierdurchbrüche.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Camporum eloquentiae incausis enumeratione partium genere coniugatis adjunctis longe lateque patentium volumina duo... Angebunden: CAUSSINI NICOLAI: Mantissa Vel Auctarium Nobile Campi Eloquentiae e R.P. Nicilai Caussini Soc. Jesu de Eloquentia facra & profana collectum & selectum... 78 Seiten.

      Coloniae Agrippinae, (Köln), Sumptibus Ioannis Antonii Kinchii, (Kinck, Johann), 1668.. Vol 1: 8 unpag. Bll., 531 Seiten + Index Rerum: 21 unpag. Seiten. // Vol 2: 532-1019 Seiten + Index: 21 unpag. Seiten; + Mantissa...: 78 Seiten. Zeitgenössischer geprägter schweinsleder Einband (mit Resten von "Schliessbänden". Kl.8vo. (16x10,5 cm). Aussen sauber, innen, untere Hälfte, mit schwachen Feuchtigkeitsspuren". Mit kl. unbed. Ausschnitt a.d.Tbl. / Binding in pigskin in good condition. Parts of the clasps still mounted. Titlepage with small cut out. Sligth waterstains still visible.

      [Bookseller: Antiquariat Karel Marel]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Viertmahlig-vermehrt- und von denen Fählern gereinigter Außzug der königlichen Stadt-Recht, im Erbkönigreich Böheimb, mit Anführung derer,.. Novellen, Declaratorien, Königl. Appellations- und Königl. Städt Instructionen... Nicht weniger Beyruckung einiger Kayserlichen Declaratorien, Rescripten, Patenten. Nürnberg, B. J. Endter 1700. 4°. 4 Bll., 52 S, 256 S., 32 Bll., mit 1 Stammbaum- Kupfertafel, Ldr. d. Zt.

      . . VD 17 1:015975Q - Knihopis 16.936 - Zibrt II, 992 - Voit 1049: "Publication on the town privileges in the Kingdom of Bohemia, written by an outstanding Czech lawyer, Knight J.J. Weingarten; the first edition published in 1668".- Vierte Ausgabe dieser Bearbeitung des böhmischen Stadtrechts, verfasst vom bedeutenden böhmischen Juristen Johann Jacob von Weingarten (1629-1701).- Meist etw. stockfleckig oder gebräunt, obere Außenecke tlw. mit Wasserfleck, Ebd. etw. berieben, Kapitale leicht besch., Außengelenk mit kl. Wurmgang.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Epistolae, paritim ab auctore latino sermone conscriptae, partim ex gallico translatae. In quibus omnis generis quaestiones philosophicae tractantur, & explicantur plurimae difficultates quae in reliquis ejus operibus occurrunt. Pars prima (und secunda).

      Amsterdam, Daniel Elzevier, 1668.. 2 Bände. Klein-4°. 4 n.n. Bl., 383 S.; 4 n.n. Bl. 404 S. Mit ca. 180 Holzschnittillustrationen im Text. Lederbände der Zeit mit Rückenvergoldung.. Willems 1393. - Erste lateinische Ausgabe aus dem Nachlass herausgegeben. - Einbände stark beschabt. Rückenvergoldung oxydiert.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sammelband mit Predigten. I: Geistliche Ehrnporten Mariae. II: Catholisch Todten-Gerist.

      Wien, Rickhes, 1668.. 4°. Gestoch. Frontispiz, 8 Bll., 314 (recte 312) SS., 4 Bll., mit 1 gestoch. Portrait; 28 Bll., 532 SS., mit 7 (1 gefalt. dopelblattgr.) Textkupfern Pergament d. Zt. mit handschriftl. Rückentitel. I: Gugitz 13866. - Sammlung von Predigten des Barnabiten Florentius Schilling (1602-1670), eines Wiener Predigers in der Zeit vor Abraham a Sancta Clara, auch Initiators der Barockisierung der Wiener Michaelerkirche. - Das gestochene Porträt zeigt den Wiener Erzbischof Ernest von Trautson, dem das Werk gewidmet ist. - II: Catholisch Todten-Gerist. - Jöcher IV, 268. - Erste Ausgabe der umfangreichen Sammlung von Leichenpredigten. - Die gefaltete Kupfertafel zeigt die Wappen der Ahnen Trautsons, die Textkupfer dessen Porträt sowie Embleme. - Einband und Vorsatz etwas fleckig mit einzelnen Wurmspuren, Titel von I mit getilgtem Besitzvermerk, die ersten Blätter mit Wurmspuren, kaum fleckig, sonst innen schönes, sauberes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Diarium, Oder Tage-B¸ch

      Jena (E. Germany),: Urban Spaltholtzen,, 1668.. Jena (E. Germany),: Urban Spaltholtzen,, 1668.. Small quarto, with an engraved title and frontispiece portrait, and 14 full-page engravings (one folding); an excellent copy in contemporary vellum, upper cover with gilt crown and cartouche enclosing the initials "E. F. V. D.", some soiling to covers, labels removed from spine. First edition: a very rare account of the East Indies and Ceylon in the seventeenth century in the unusual format of the travel diary of a VOC soldier.Behr went out to the East in 1641 on a merchant vessel of the East India Company, returning to Europe in 1650. 'Behr had enlisted in the VOC as a soldier, and he served until October 1649 in Batavia, along the Malabar coast with Johan Maetsuycker's fleet, on a voyage to Persia, and for almost four of his six years on Ceylon. His journal was not published until 1668, eighteen years after he had returned home...'.Lach and Van Kley (Asia in the Making of Europe, III, p. 531-2) discuss an issue of plagiarism in Behr's text (he may well have borrowed material from a couple of earlier writers) but point out that 'The events he chose to report are less important, sometimes trivial - clearly the sorts of things most interesting to a not very well-informed soldier. But therein lies the major contribution of Behr's account; it provides... insights into the daily life of a VOC soldier and a view of the Dutch overseas empire from the bottom up...'.Behr does indeed give an unusually intimate view of life on ship, as well as invaluable details of the lives of explorers and the civilisations they saw, including eating and drinking customs (he mentions rice wine, tobacco and a waterpipe); descriptions of the vegetation, such as that of a sugar tree; and accounts of meetings with settlers and their way of life.During his long journey Behr visited the Dutch colonies in Batavia and elsewhere, including Goa, Malabar and Ceylon. The illustrations show the scenes he encountered: natives in boats, their villages behind them, with the ramparts and parapets of the large European settlements in major centres such as Batavia.This is the only copy that we have handled of this rare and valuable contribution to the history of the East Indies.Landwehr, 'VOC', 309; NUC, 43.631 (3 copies); R. Raven-Hart, 'Germans in Dutch Ceylon', , p.135.

      [Bookseller: Hordern House Rare Books]
 18.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        M.DC.LXVII.. Zodiacus Mercurialis Sa ist: Eine Fort-setzung der Europaeischen Welt-Chronik, So in einemwohl-verfasseten kurzem Begriffe, alle merckwuerdigste Begebenheiten vorbildet .... Tl. II (von 3 Tln.).

      (Nürnberg?), (Hoffmann?) für den Verfasser, 1668.. gest. Frontisp., Tit., 2 Bll., 214 SS. m. 1 gest. gefalt. Portr., 1 gest mehrf. gefalt. Karte u. 1 gefalt. gest. Plan, 8°, Ppbd. des 19. Jahrh. ( l. fl., ber. u. best.).. Erste Ausgabe. - FdF 759; Hayn, Praetor., 87; Dünnhaupt 37, II: "Chronik der außergewöhnlichen Tagesereignisse des Jahres 1667." - Das Frontispiz zeigt in neun verschiedenen Bildern Himmelerscheinungen, Mißgeburten, Drachen, Magdeburger Gespenst etc. - Die Karte von Flandern mit 2 großen und 10 kleinen Randansichten sowie den dazugehörigen Wappen. Das Porträt zeigt Papst Klemens IX.. Der Plan von Kreta mit einem Grundriss von Iraklion / Heraklion (Candia) und den Stellungen der belagernden Truppen. - Titel gestempelt, Frontispiz am linken Rand bis an die Abbildung beschnitten. Mit schöner Schlussvignette. - Seiten und Schriftspiegel teils mehr, teils weniger gebräunt. - Schöner Teil des seltenen Titels. - Vorsatz mit Siegelmarke, Exlibris auf dem Innendeckel ( Eule auf eienm Totenkopf, darüber Schwingen ).

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Crete/Candia,20 year battle, Palmer, anno 1668

      Crete/Candia, , Kl.. Palmer, R., Earl of Castlemaine, "Warhafft und gründlicher Bericht von dem jetzigen Kriege so zwischen den Venetianern und dem Türcken geführt wird; Beneben dem Zustand der Insul und Stadt Candia. Anitzo auß dem Niederländischen in Hoch-Deutsche übersetzt, anno 1668". Kl. 4to (20 x 17 cm.). First german edition, the original English edition was publ. in 1666. With 2 (of 4) engr. folding plates. Basic source of information on the 20-year battle in Crete. Slight browning, 2 leaves loose, 1 small corner torn off. First plate trimmed close to image, just affecting engraved area at left margin. Recent wrappers, loose..

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Iacobi Palmerii a Grentemesnii, Exercitationes in optimos fere auctores Autores Graecos. Vellut Herodotum, Thucydidem, Xenophontem, Polybium, Diodorum ... ut et in Antiquos Poetas, Aristophanem, Plutarchum, Arrianum, & c.

      Lugduni Batavorum (Leiden), Abrahami & Adriani Gaasbeck 1668.. kl.-4°. 8 Bll., 819 S., 15 Bll. mit gest. Tit. v. Jan de Visscher. Pgmt. d. Zt. Mit goldgepr. Rückensch. Titelbll. u. Schlußbl. gebräunt..

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Les Memoires de feu Monsieur le Duc de Guise.

      Paris, Edme Martin et Sebastien Marbre-Cramoisy, 1668.. In-4, plein veau mouchete brun de l'epoque, dos a nerfs richement orne, titre dore, tranches mouchetees (restaurations anciennes), (1) f., (6), 795, (3) p., grande vignette de titre aux armes des Guise. Edition originale des Memoires du duc de Guise rediges par Philippe Goibaud Du Bois, et publies par Saint-Yon, secretaire du Duc de Guise. Henri II de Guise (1614-1664) etait le second fils de Charles Ier et d'Henriette Catherine de Joyeuse. Il conspira avec Louis de Bourbon contre Richelieu et le combattit lors de la bataille de la Marfee. Condamne a mort pour trahison, refugie en Flandre, il fut pardonne et revint en France en 1643. "Ces Memoires traitent de l'expedition de Naples, ou le duc de Guise essaye de faire accepter les pretentions de la maison de Lorraine sur le royaume des Deux-Siciles et ou sa tentative se termine par une captivite chez les Espagnols" (Sources de l'histoire de France, 785). Ex-libris armorie de la famille de Joubert du Languedoc au XVIIIe siecle (OHR, 422 et 423). Bon exemplaire, grand de marges..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Il pomo d'oro: festa teatrale rappresentata in Vienna per l'augustissime nozze delle Sacre Cesaree Reali Maesta di Leopoldo, e Margherita [...].

      Wien, M. Cosmerovius, 1668.. (16), 105, (3) SS. Mit mehrfach gefaltetem gest. Titel und 23 gefalt., gest. Szenenbildern von Matthäus Küsell nach Ludovico Burnacini. Marmorierter Halblederband um 1900 mit Rückentitel und -vergoldung. Folio.. Die anläßlich der Einweihung des 1667 fertiggestellten Hoftheaters aufgelegte Prachtpublikation bringt das Libretto und die Szenenbilder der gleichnamigen Prunkoper anläßlich der Vermählung Kaiser Leopolds I. mit der Infantin Margareta Theresia von Spanien. Der "Pomo d'oro" gilt als "eine der bedeutendsten Leistungen des Musiktheaters des 17. Jh." (AKL); die "mit blühendster Phantasie" (Thieme/B.) entworfenene Bühnenarchitektur Burnacinis ist allein durch die hier vollständig vorliegende, von Küsell kongenial gestochene Serie von Szenenbildern überliefert. Zwei weitere, nur bei Vinet genannte Tafeln mit Innenansichten des Zuschauerraums sind in den konsultierten Vergleichexemplaren durchwegs nicht nachweisbar; diese sind erst nach Vorliegen der Stichfolge von Küsell entstanden und dürften nur wenigen Exemplaren des Buches nachträglich beigegeben worden sein. Im eingedruckten Tafelverzeichnis (Blatt B1r-B2v) der Prachtpublikation finden sie ebenfalls keine Erwähnung, weswegen das Werk wie hier vorliegend wohl als vollständig anzusehen ist. - Teils etwas gebräunt und stellenweise mit deutlichem Wasserrand, mehrere der Tafeln mit Spuren alter Hinterlegungen, eine Tafel auch mit minimalem, nachträglich retuschiertem Bildverlust im Innenfalz. Gegenüber den in den letzten drei Jahrzehnten auf Auktionen nachweisbaren Exemplaren (5, davon 4 Ex. unvollständig ohne den gest. Titel bzw. ohne eines der 23 Szenenbilder) jedoch noch ansprechend und ungewöhnlich gut erhalten. Aus der Sammlung des Wiener Brauindustriellen Josef Wünsch (1843-1916) mit dessen Bibliotheksetikett und Exlibris am vorderen Innendeckel. - VD 17, 39:126553Z (zwei Exemplare, beide kollationsident mit dem vorliegenden). Kat. der Ornamentstichslg. Berlin 4127 (wie vorliegend). Vinet 669 (25 Tafeln). Palau 230.777. Thieme/B. V, 264. AKL XV, 253.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        De Unicornu observationes novae - illustrissiomo et excellentissimo her oi Dn. Friderico comiti ab Ahlenfeldt, Langeland et Rixingen, Baroni in Moersburg, Gravensteini Utruisque, Seegardiae Balgardiae et Wiltnussi Domino Ordinis Elephantis Equiti sacr. reg. Majest: Dan. et Norw.cacellaro magno consilario intimo status et provinviali; Praesidi in collegio status et cancellariae in ducabitus slesvici et Holsatiae Regio Vicario Steinburgi et in Dithmarsia gubernatori et praefecto academiae regiae hafniensis Patrono Benegnissimo;

      Amsterdami Henr. Wetstenium, 1668 (?).. secunda editione Auctiores emendatiores editae a Filio Casparo Bartholino 381 S., Abbildungen (Kupferstiche), 1 herausklappbare graphische Darstellung Kl.-8°, gebundene Ausgabe. Thomas Bartholini galt in seiner Zeit als einer der bedeutendsten Mediziner und Astronomen. Mit Duldung des Königs, führte Bartholin Sektionen an menschlichen Leichen durch. Dabei entdeckte er beim Menschen den Ductus Thoracius, einen Lymphsammelstamm, der bereits einige Jahre zuvor Jean Pecquet bei Hunden beobachtet worden war. In der Folge erforschte Bartholini intensiv die Lymphgefäße nebst ihrer Beziehung zu den Blutgefäßen und definierte das Lymphsystem als ein selbstständiges Organsystem. Er beschrieb diese, seine bedeutsamte Entdeckung in der 1653 verfassten Schrift "Vasa lymphatica nuper hafniae in animalibus inventa et hepatis exsequiae". Heute gilt als gesichert, daß er diese Entdeckung noch vor Olof Rudbeck (1630-1702), der dieses fälschlicherweise für sich in Anspruch nahm, machte.Die Familie Bartholini bildete im 17. Jahrhundert eine bedeutende dänische Wissenschaftlerdynastie. Insgesamt 12 Mitglieder der Familie wurden Professoren an der Universität von Kopenhagen. Thomas Bartholini (geboren am 20. Oktober 1616 in Kopenhagen) war der zweite von sechs Söhnen des Mediziners und Theologen Caspar Batholini des Älteren. Ole Worm (1588-1654), der Schwager des Vaters, übernahm nach dessen Tod die Fürsorge für ihn. Nachdem Bartholini 1634 ein Theologiestudium begonnen hatte, unternahm er drei Jahre später mit Unterstützung des dänischen Königs und Ole Worms eine neunjährige Studienreise durch Europa. Er hielt sich unter anderem an den Unversitäten von Paris, Padua, Basel, Montpellier und Leiden auf. Dort beschloss er im Jahre 1637 zur Medizin überzuwechseln. Auf den Rat von Ole Worm konzentrierte sich Bartholini fortan auf das Gebiet der Anatomie. Unter dem Lehrer Johannes de Wale (1604-1649) beschäftigte er sich hauptsächlich mt den Lymphgefäßen und William Harveys Theorie über den Blutkreislauf. Von De Wale angeregt, schuf er eine neue und verbesserte Ausgabe des Anatomie-Lehrbuches seines Vaters unter Berücksichtigung der Erkenntnisse von William Harvey und Gaspare Aselli, welches von Franciscus Aselli publiziert wurde. In Basel erhielt er 1645 den Doktortitel für Medizin. Nachdem er ein Jahr später nach Kopenhagen zurückgekehrt war, wurde er zudem Professor für Philosophie, Mathematik und Philologie. Im Jahre 1649 übernahm er die Professur Simon Paulis für Anatomie. Da er an verschiedenen Krankheiten litt - Tuberkulose, Nierenleiden - gab er 1656 seine Professuren auf. Dieses ermöglichte ihm Reisen nach Padua, Orleans und Montpellier. Schliesslich wurde er 1665 zum Honoraprofessor gewählt. Aus der im Jahr 1649 geschlossenen Ehe mit Else Christoffersdatter entstammten die Söhne Caspar, der ein berühmter Astronom wurde, und Thomas, der als Begründer der Wissenschaft über skandinavische Geschichte Bekanntheit erlangte. 1663 erwarb Bartholini das 75 km von Kopenhagen entfernt gelegene Anwesen Hagestedgaard. Als einer der angesehensten Mediziner seiner Zeit unterhielt Bartholini engen Kontakt zum dänischen König und initiierte im Jahre 1672 das Dekret zur Organisation des dänischen Gesundheitswesens. 1673 begründete er die erste dänische wissenschaftliche Zeitschrift, die "Acta Medica et Philosophica Hafniensa". Ein Angebot einer Professur für Anatomie aus Padua lehnte er im Jahre 1675 zugunsten der Stelle als Assessor am obersten Gericht von Kopenhagen ab. Gesundheitlich stark angeschlagen, verkaufte Bartholini 1680 Hagestedgaard und kehrte nach Kopenhagen zurück, wo er am 4. Dezember 1680 starb. Lange nach seinem Tod wurden er und seine Familie 1731 geadelt. Mit der Bartholinsgade ist eine Straße in Kopenhagen nach der Familie Bartholin benannt, in der sich das Bartholin-Institut noch heute befindet. Das vorliegende Werk "De Unicornu" - ein Spätwerk - ist in dem Bereich der Astronomie zuzurechnen. Buchzustand: Buchschnitt altersbedingt gebräunt, Einband altersbedingt angeschmutzt, ansonsten ein dem Alter entsprechend befriedigender Zustand, !!!! Bei Interesse sende ich gerne weitere Bilder zu !!!! sollten Sie Fragen zu diesem Artikel haben dürfen Sie mich gerne kontaktieren - Bei Bestellungen von mindestens drei Büchern zum Gesamtbestellwert EU 20,00 ist der Versand innerhalb Deutschlands kostenlos

      [Bookseller: RUVO BOOKSHOP]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        An Essay Towards a Real Character, And a Philosophical Language. London, Gellibrand u. Martin, 1668. Titel, 9 Bll., 454 S., 1 w. Bl., 78 nn. Bll. (Dictionary), 1 w. Bl. Mit 1 gestoch. Titelvign., 1 Textkupfer und 2 ganzs. Textkupfern. 4°. Ldr. d. Zt. mit blindgepr. Deckelfileten und Stehkantenverg. (beschabt, etw. bestoßen, vorderes RGelenk angeplatzt).

      1668. . Erste Ausgabe.- Enthält 'An alphabetical Dictionary, Wherein all english words According to their various significations, are either referred to their places in the philosophical tables, Or explaines by such Words as are in thos Tables.'.- Ausgabe ohne die 7 Kupfertafeln.- Die Textvignette mit Wappen der Royal Society.- John Wilkins (Fawsley 1614 - 1672 London) war Bischof von Chester und Gründungsmitglied der Royal Society. In diesem Werk entwickelte er eine universale philosophische Sprache, da Wissenschaftler befürchteten, die Ungenauigkeit der allgemeinen Sprache würde den wissenschaftlichen Fortschritt hindern. Er setzte sich damit das Ziel, das gesamte Wissen im Universum detailliert darstellen zu können - genauer, als es mit Englisch oder einer anderen Sprache möglich war. So entwickelte er ein System von Tabellen und graphischen Zeichen, um die gewünschten Konzepte darstellen zu können.- Teilweise schwacher Feuchtrand im weißen Kopfsteg.

      [Bookseller: Antiquariat Schramm]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Biblia, Das ist die ganze Heilige Schrift, durch Martin Luther verteutscht. Mit D. Pauli Tossani hiebevor augegangenen Glossen und Auslegungen... auch weitläufigsster Vorreden, Summarien, Concordantien und dem Alten und Neuen Testament.

      Frankfurt/Main, Theodor Falckeysen, 1668.. Größe 27cm x 40cm, Ledereinband. Orig. wohl etwas später, ca 1750 (?). Mit Übersetzungen niederländischer Kommentare und Auslegungen calvinistischer Tendenz. Ledereinband mit unterer Metallschließe und 4 zeitgenössischen Buckelbeschlägen. Die obere Schließe fehlt, die untere wurde erneuert, die Befestigung ist am hinteren Deckel ca 2cm tief ausgerissen (mit Holzverlust). Einband stärker berieben, Rücken mit 6 echten Bünden, Unter- und Oberkante teils bis auf den Holzdeckel durchgescheuert, am Buchrücken angeplatzt, mit kl. Fehlstelle am Kapital. Titelblatt mit altem Namenseintrag und 1x gelöschtem Eintrag. 1 Titelkupfer, 1 kl. Titelvignette, 6 doppelseitige Kupferkarten (mit Randbeschädigungen/Einrissen, auf den Rückseiten dieser doppelseitigen Karten u.U. auch Textverlust am Rand), 149 ganzseitige Kupfertafeln (davon einige mit leichten Einrissen und kleinen Ausrissen an den Kanten, gegen Ende einige Tafeln leicht wurmlöchrig). Zahlreiche Vignetten im Text. - Altes Testament in 3 Teilen. Teil 1 - 39 n.n Blätter & 486 Seiten, Teil 2 - 526 Seiten, Teil 3 - 127 Seiten. - Neues Testament 22 n.n. Blätter, 404 Seiten (Paginierung: 414 Seiten - Paginierung überspringt ohne Textverlust die Seiten 57-66, benennt Seiten 190/191 falsch), 2 leere Blätter. Seiten altersgebräunt, im hinteren Teil des Buches mit leichten Spuren von Wurmfraß incl. hinterer Deckel, (Seite 262 - 292 mit Wurmloch vom Buchblock ca. 3cm in die Seite hinein). Auf einigen Seiten wurde Risse mit inzwischem nachgedunkelten alten Japan-Papier hinterlegt. Insgesamt trotz aller Makel ein dem Alter entsprechend noch schönes Sammlerstück! A33f.003

      [Bookseller: Buchhaus Stern-Verlag e.K.]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Hsychioy Lexikon cum variis doctorum virorum notis vel editis antehac vel ineditis, Junii, Scaligeri, Salmasii, Palmerii, Guieti, Sopingii, Cocceii, Gronovii, Tanaq. Fabri etc. accurante Cornelio Schrevelio. Accessit Joh. Pricaei index auctorum, qui ab Hesychio laudantur.

      Leiden u. Rotterdam, Hacks, 1668,. 4to. Mit gest. Titelvignette. 1003 S., zweispaltig gedruckt. Pgt. d. Zeit. Blauschnitt.. Griechischer Text mit lateinischem Apparat. - Nach der Ausgabe bei Aldus von 1514. - Umfangreichstes erhaltenes Lexikon des griechischen Grammatikers Hesychios aus Alexandreia (5. o. 6. Jh.). Erlebte starke Veränderungen durch die Kopisten, "trotzdem besitzt das Werk auch in der vorliegenden Fassung großen Wert, der nicht zuletzt auf der erheblichen Zahl von Dialektglossen beruht." (Kl. Pauly 2, 1120). - Beteiligt: Cornelius Schrevel (1608-64), Hadrianus Junius (1511-75), Joseph Juste Scaliger (1540-1609), Claude Saumaise (1588-1653), Jacques Le Paulmier (1587-1670), Francois Guyet (1575-1655?), Gottfried Sopingius (1583-1615), Johannes Coccejus (1603-69), Johann Friedrich Gronovius (1611-71), Tanneguy Le Fevre (1615-72). - Einband d. Zeit wohl v. einem anderen (dickeren) Buch stammend später gebunden. Kl. Signaturschild am Rücken, Pgt. leicht angeschmutzt. Zeitgenöss. Name u. Datum auf Titel, kl. Stempel verso. Die ersten 5 Bl. am Rande sorgfältig restauriert, etw. knapp beschnitten, sauberes u. gutes Ex.

      [Bookseller: Antiquariat Düwal]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        De di[i]s Syris snytagmata II. Editio omnium novissima, opera Andreae Beyeri.

      Leipzig, Sigismund Cörner , 1668.. 2 Bde. in einem. (38), 373, (51) SS. (6), 338, (36) SS. Mit gest. Titel (ohne die Tabelle). Rotbrauner Maroquinband der Zeit mit reicher Rücken-, Deckel- und Stehkantenvergoldung. Dreiseitiger Goldschnitt. 8vo.. Dritte Ausgabe, die zweite in der Bearbeitung von Andreas Beyer (die EA war 1617 in London erschienen). Selden (1584-1654) "first won fame in Europe as an orientalist by his treatise 'De Diis Syris', the first of his oriental studies [...] use was also made of it by Vossius in his great treatise on idiolatry" (DNB). - Einband mit goldgeprägten Supralibros auf beiden Deckeln (flammendes, pfeildurchbohrtes Herz in ornamentaler Rahmenkartusche). Buntpapiervorsätze etwas leimschattig und berieben, leicht gebräunt. Dekorativ gebunden; unbedeutend berieben; Kapital minimal restauriert. - VD17 23:320175K. DNB 1161. Graesse VI/1, 343. Vgl. BM-STC S 1861.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Tirinus, R. P. Jacobus Antverpiani, e societate iesu in S. Scripturam commentarius duobus tomis comprehensus ...in vetus et novum Testamentum.

      Antwerpen, Verdussen 1668.. 2 Bde. Folio. 8 Bll.,788 S., S. 789-1292, 185 unpag. Bll. Schweinsleder d. Zt. auf 5 Bünden. - Außengelenke teilweise etwas aufgeschlissen, Titelblatt mit Ausschnitt (ohne Textverlust). - Hauptwerk des belgischen Jesuiten Jacob Tirin (1580 Antwerpen - 1636)

      [Bookseller: Antiquariat K. Schöneborn]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Discours de la Methode pour bien conduire sa raison, & chercher la verite dans les Sciences. Plus La Dioptrique, les Meteores, la Mechanique, et la Musique, Qui sont des essais de cette Methode...

      Paris, Angot 1668.. 4°. 303 [recte: 305] Ss., (23) Ss., 127 Ss., (1) S. Mit mehrfach wiederholter Druckermarke und zahlreichen Textholzschnitten. Leder d. Zt. (Rücken unter Verwendung des alten Materials erneuert; Ecken restauriert) mit Rücken und Stehkantenvergoldung, goldgeprägter Rückentitel. Dritte Ausgabe des Discours, erste der Mechanik und erste französische der Musiktheorie; zugleich erste in dieser Zusammenstellung. Guibert bezeichnet diese Ausgabe des Discours als dritte; dabei zählt er die von 1657, die nur in 2 Exx. bekannt ist, nicht mit. Der 1637 erstmals erschienene Discours le la methode - nicht zuletzt unter dem Eindruck der Verurteilung Galileis 1632 erfolgte die Publikation anonym - gilt als das erste französisch geschriebene wissenschaftlich-philosophische Werk. Es ist zugleich die Grundlage für rationalistische und mechanistische Welterklärungstheorien des 18. Jahrhunderts wie für spätere scientistische Modelle. In kritischer Auseinandersetzung mit der philosophischen Tradition stellt er im Discours die "individualistische Geste" dieser Tradition gegenüber: In "Buch der Welt" findet das denkende Individuum die Regeln dieser Welt und die des Denkens. La Dioptrique, les Meteores, la Mechanique und auch die Musiktheorie sind Anwendungen der Methodendiskussion. 1618 hatte Descartes das compendium musicae für den Mathematiker Isaak Beekmann geschrieben und diesem auch das Manuskript geschenkt, verbunden mit der Bitte, es geheimzuhalten; die erste Veröffentlichung veranstaltete er 1650. Descartes gilt als der Begründer der "rationalisierten Affektenlehre"; die Musik kann Affekte erzeugen (der Konsonanzgrad der großen Terz und die Synkope beschäftigten ihn in diesem Zusammenhang), die Kenntnis der Musiktheorie gibt Möglichkeiten, diese Affekte dann wieder zu beherrschen. In den Passions de l'ame werden diese Aspekte weiterverfolgt. Neue Vorsätze zusätzlich zu den originalen. Vorderer originaler Vorsatz mit frühem Besitzvermerk. Mäßig gebräunt, einzelne Bll. etwas stärker, unwesentlich fleckig; ein gut erhaltenes Exemplar. Guibert 18/4, 215 und 185/5; Tchemerzine IV, 312 (La Mechanique)..

      [Bookseller: Antiquariat Büchel-Baur]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Epitome Examinis Philippi Melanctonis Adornata Opera a M. Johann(e) Sauberti., Ecclesiae Norimberg Ad Div. Sebaldi Pastoris, In Bonum Studios & Juventutis Jam Denuo Cum Elucidatione Quadam Edita

      Typis et Sumtibus Christophori Enderi, Nürnberg 1668. Cum Elucidatione Quadam Edita Scheinslederband / Pergament Materiell Gut, Solide, Schön. Ornamental und floral geprägter Schweinslederband mit sehr guter und dekorativer Bindung. Eingefärbt (Rücken pergamentfarbig, Buchdeckel leicht lila!) mit Abriebspuren (nur Einfärbung!!), keine Stockflecken, klarer Schriftspiegel. Buchblock unversehrt und erfreulich sauber, Vortitel illustriert (siehe Photo, ... gegen Häretiker und Unkenntnis Sprachen..) , Titelei mit Vignette , 4 S. Inhalt, Ausfalttafel Lehrplan (Post praefationem ad Lectorem , 3 S. Dedicatio , 206 Seiten mit Appendix. A beautiful book published 1668 with a very decorative later binding (probably Italian), no foxing. Very clearly printed and clean. Un magnifique ouvrage en tres bon etat, relie ulterieurement (18eme siecle ?/sans doute une reliure italienne), sans rousseurs, tres clairement imprime, propre. 9 x 15 Cm. 0,3 Kg.

      [Bookseller: Antiquariat Clement]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Glauberus concentratus. Oder Laboratorium Glauberianum; Darinn die Specification, und Taxation dehren medicinalischen, und chymischen Arcanitäten ... begriffen. Sambt aller dehren künstlichen Oefen, und Instrumenten, welche im Laboratorio gebrauchet ... werden. 2 Teile in 1 Band.

      Amsterdam, Waesberg, 1668.. (15 x 9,5 cm). 75 (5w) S.; 15 S. Rückenbroschur in moderner Leinwand-Kassette.. Einzige Ausgabe dieses überaus seltenen Verkaufskatalogs von Glaubers berühmtem Laboratorium; mit Auflistung der Präparate und chemischen Apparate. - "Inventarverzeichnis von Glaubers Amsterdamer Labor, das er krankheitshalber veräußern mußte. Ein einmaliges Dokument von größtem historischen Wert!" (Dünnhaupt). Das vorliegende Exemplar mit dem "äußerst seltenen" (Gugel) "Catalogus librorum", dem 199 Nummern umfassenden Schriftenverzeichnis aus Glaubers Bibliothek mit ebenfalls zum Verkauf stehenden Büchern. - Durchgehend leicht braunfleckig. Einige Kolumnentitel angeschnitten, sonst wohlerhalten. - VD17 23:275964Z; Gugel 25; Dünnhaupt 29.I und 29.II; Ferguson I, 323 (ohne den Anhang); Neu 1662; Krivatsy 4787; Brüning 2175

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Spiegel der Ehren des Höchstlöblichsten Kayser- und Königlichen Erzhauses Oesterreich oder Ausführliche Geschicht-Schrift von Desselben, und derer durch Erwählungs- Heurat- Erb- und Glücks-Fälle ihm zugewandter Käyserlichen Höchst-Würde, Königreiche, Fürstentümer, Graf- und Herrschaften, Erster Ankunft, Aufnahme, Fortstammung und hoher Befreundung mit Käyser- König- Chur- und Fürstlichen Häusern; auch von Derer aus diesem Haus Erwählter Sechs Ersten Römischen Käysere, Ihrer Nachkommen und Befreundten, Leben und Groszthaten: mit Käys. Rudolphi Geburts-Jahr 1212 anfahend, und mit Käys. Maximiliani Todes-Jahr 1519 sich endend. 2 Bände.

      Nürnberg, Endter, 1668.. 4°. Gestoch. Frontispiz, 17 Bll., 511 SS.; 1 Bl., SS. 515 - 1416, 17 Bll., mit über 200 (davon 10 ganzseit.) Textkupfern. 1 Kupfertitet und 8 (davon 2 doppelblattgr.) Kupfertafeln Pergament d. Zt. mit ornamental blindgeprägten Deckeln. WG II 27; Lipperheide Ea 13. Erste Ausgabe. Reich illustriertes und "monumentales Zeugnis popularwissenschaftlicher Historiographie und Genealogie des Barock. Bereits ein Jahrhundert zuvor von J.J. Fugger (1516-1575) niedergeschrieben; jetzt von (Sigismund von) Birken nach gründlicher Neubearbeitung erstmals im Druck vorgelegt" (Dünnhaupt I, 632, 154). - Die schönen Kupfer, von Ph. Kilian, C. N. Sturtz u.a. gestochen, zeigen Wappen (inkl. einiger Siegel und Medaillen), historische Szenen, Porträts. Münzen, historische Ereignisse, Ansichten, z. B. von Breisach, Bruck und Kloster Königsfeld, zudem Karten von Österreich, der Schweiz und dem Lauf der Donau sowie 1 Plan von Konstantinopel. - Einbände gering fleckig; Exlibris auf Innendeckel, Titel unten mit Besitzvermerk in Tinte; gelegentlich etwas gebräunt (einige Lagen stärker) oder fleckig, wenige Bll. mit Randeinrissen, Band 2 durchgehend mit schwachem Feuchtigkeitsrand. Insgesamt gute, dekorativ gebundene Exemplare einer Adelsbibliothek (Vortitel mit kleinem Stempel).

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Spiegel der Ehren des Höchstlöblichsten Kayser- und Königlichen Erzhauses Oesterreich oder Ausführliche GeschichtSchrift von Desselben ... Erster Ankunft / Aufnahme / Fortstammung und hoher Befreundung ... Auch von Derer aus diesem Haus Erwählter Sechs Ersten Römischen Kaysere / Ihrer Nachkommen und Befreundten / Leben und Großthaten ... Erstlich vor mehr als C Jahren verfasset durch Johann Jacob Fugger.. Nunmehr aber erweitert und in sechs Bücher eingetheilt... von Sigmund von Birken, Röm. Kays. Maj. Comitem Palatinum, in der Hochlöbl. Fruchtbringenden Gesellschaft den Erwachsenen.

      Nürnberg, Michael und Johann Friedrich Endter, 1668.. 21 ungez. Blatt, 1416 S., 17 ungez.Blatt mit Register. Mit gestoch. Frontispiz, 8 ganzseitige und 21 halbseitige gestoch. Portraits, 2 doppelblattgroße Kupfertafeln und 191 (10 ganzseit.) Textkupfer. Brauner, zeitgen. barocker Ganzledereinband auf 7 echten Bünden mit starker Rückenvergoldung. Gr.4to.. Wilpert/Gühring/II 27. Bereits ein Jahrhundert zuvor von J.J. Fugger (1516 - 1575) niedergeschrieben, nunmehr von Birken nach gründlicher Neubearbeitung erstmals im Druck vorgelegt. - Die teilw. ganzs. Kupfer zeigen Wappen, Münzen, Portraits, historische Ereignisse, Karten und Ansichten. Die hübschen Kupferansichten zeigen Ansichten von Breisach, Bruck und Kloster Königsfeld, außerdem von Sempach integriert in einer ausklappbaren Wappentafel, ferner Karten von Österreich, der Schweiz und dem Lauf der Donau, sowie 1 Plan von Konstantinopel. - Gelegentlich etwas gebräunt bzw. stockfleckig, anfangs auch etwas fingerfleckig. Frontispiz mit hs. Besitzvermerk, Tbl. mit kl. alten Bibl.-St.. Kaum gebräunt. Prachtband. / Frontispiece, numerous engravings, some on full-page, binding in full-leather. Fine condition. Sometimes slightly foxed and brownished, at the beginning finger-stained.

      [Bookseller: Antiquariat Karel Marel]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Opera Philosophica, quae Latine scripsit, omnia.

      Amsterdam, Blaeu, 1668.. 1. Auflage. 44, 146, 261, 86, 42, 64 SS. Späteres HLdr. über vier Bünden mit vergoldetem Rückentitel. Enger gebunden. Einband berieben und bestoßen, Seiten wenig gebräunt, erste Seiten etwas ausgefranst, letzte Seiten mit einer Fraßstelle, ansonsten gut erhalten. Bibliotheksstempel.. Erste Ausgabe der gesamelten philosophischen Schriften des großen Aufklärers und theoretischen Begründers des Absolutismus Thomas Hobbes. 6 von 8 Teilen, ohne Libros tres de Cive und Leviathan, in einem Band: I. Problemata Physica; II. Examinatio et Emendatio Mathemathicae Hodiernae; III. Elementorum Philosophiae Sectio Prima de Corpore; IV. Elementorum Philosophiae Sectio Secunda de Homine; V. Dialogus Physicus de Natura Aeris. VI. De Principiis et Ratiocinationes Geometrarum. Mit 30, meist ausfaltbaren Kupfertafeln und zahlreichen, kleineren Textkupfern reich illustritert. Dargestellt sind mathematisch-geometrische, physikalische, mechanische, anatomische und optische Konstruktionen.

      [Bookseller: Antiquariat Fabian Huber]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Epistolas familiares de Don Antonio de Guevara, Obispo de Mondoñedo, Predicador y Chronista y del Consejo del Emperador y Rey Nuestro Señor.Primera y Segunda Parte.Dirigida a Don Martin de Saavedra Ladron de Guevara,Señor de las Casas de Saavedra y .

      Matheo de Espinosa y Arteaga, Madrid 1668 - pasta lomo cuajado y rueda en planos,algo rozada, buena conservación en general texto a dos columnas,cortes pintados,manchas del tiempo,restauraciones en algunos márgenes,errores de paginación pero completo,páginas con algunas leves roturas,papel tostado,nueva portada al inicio de la 2ª parte. Narvaez, Pariente Mayor y Cabeça de la de Guevara, Conde de Tahalu Va todo este epistolario al estilo y Romance de Marco Aurelio porque el Autor es todo uno y ahora nuevamente se ha añadido su vida. 715 págs.

      [Bookseller: LIBRERIA ANTICUARIA EPOPEYA]
 36.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        CORONA REAL DE ESPAÑA FUNDADA EN EL CREDITO DE LOS MUERTOS Y VIDA DE S. HIEROTHEO obispo de Atenas y Segovia a la Reyna Nª Sª de Austria'

      'Melchor Alegre' '1668', 'Madrid' - 'frontis=12h= 368 pags =7h' 'papel oscurecido, 2 hojas restauradas' [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Libreria Laia]
 37.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        DESCRIPTION EXACTE DE TOUT CE QUI S'EST PASSE DANS LES GUERRES entre le roy d'Angleterre, le roy de France, les Estats des Provinces Unies du Pays-bas, & l'Evesque de Munster. Commencant de l'an 1664 & finissant avec la conclusion de paix faite

      Amsterdam, Jacques Benjamin, 1668.. a Breda en l'an 1667. Avec une introduction preliminaire, contenant l'exile & la restitution du present roy d'Angleterre &c. FIRST FRENCH EDITION 1668. Small 4to, approximately 180 x 135 mm, 7 x 5½ inches, large engraved illustration on title page, 8 engraved illustrations in the text (just over half page each), pages: 241, (2), bound in full antique calf, gilt ruled border to covers, raised bands, gilt rules and gilt lettering to spine, edges speckled red, marbled endpapers. Spine rubbed with wear to gilt, head of spine worn with tiny chip at top of upper hinge, 2 tiny holes at tail of lower hinge, covers slightly rubbed, tiny chip to leather on upper cover, corners slightly worn, armorial bookplate on front pastedown, pale red ink number in top corner of title page, small closed tear from 1 inner margin into text, no loss, couple of small ink letters in 1 margin, tiny chip to fore-edge margin of 4 pages, some show-through from the illustrations to the text on reverse. Binding tight and firm. A good clean copy. First published in Dutch in 1667, there was no English edition. "This work may be considered as the most complete and authentic contemporary account of the war between Holland and England, the consequence of which was the final loss of New-Netherland, by the peace of Breda, 1667". Sabin, 38246, 38247 (Dutch editions). Pages 22-25 describe briefly the capture of New Amsterdam and set out the terms of the surrender of the province to the English. On page 36 the province is referred to as "le Nouveau Jorck", this book being one of the earliest to use this new name. MORE IMAGES ATTACHED TO THIS LISTING, ALL ZOOMABLE. FURTHER IMAGES ON REQUEST. POSTAGE AT COST.

      [Bookseller: Roger Middleton]
 38.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Cometographia, Totam Naturam Cometarum...exhibens...Cumprimis vero Cometæ Anno 1652, 1661, 1664 & 1665 ab ipso Auctore, summo studio observati, aliquantò prolixius, pensiculatiusque; exponuntur, expenduntur, atque rigidissimo calculo subjiciuntur. Accessit Omnium Cometarum, à Mundo condito hucusque ab Historicis, Philosophis, & Astronomis annotatorum, Historia

      Fine engraved frontis., head- & tailpieces, 38 engraved plates (four of which are folding), & 71 engravings in the text. 20 p.l. (incl. frontis. & blank leaf), 913, [45] pp., one leaf of errata. Folio, fine cont. smooth vellum over boards. Danzig: Auctoris Typis, & Sumptibus, 1668. First edition and a fine copy of another of Hevelius's most important books. "After nearly 15 years, the Cometographia was published as a series of books or chapters. The first chapter presented observational data on the comet of 1652. One of the more interesting observations was the comet's expansion in size as it receded from perihelion. Later, Isaac Newton would have trouble trying to explain a similar phenomenon observed in the comet of 1680. The second and third chapters were devoted to arguments for comets existing beyond the Earth's atmosphere, and Chapters Four and Five presented a parallax determination for the comet of 1652 and a discussion of its true position and distance from the Earth. The work went on to discuss the comets of 1661, 1664, and 1665. It is interesting to note that in his discussion of the comet of 1664, Hevelius did not use his disputed observation of February 18, 1665. The book ended with a catalog of 251 cometary apparitions from the Biblical deluge to 1665... "Embedded in Cometographia was Hevelius' theory of comets, an interesting collection of ideas based primarily on those of Kepler. Like Kepler, Hevelius began with the premise that comets were transitory objects, and hence their basic motions were rectilinear."-Yeomans, Comets, pp. 84-85. The fine engraved frontispiece is "doubly interesting: it depicts Hevelius sitting at a table with a cometary orbit shown as a conic section combined with a spiral, the sun at the focus of the former. By contrast, a figure of Aristotle holds an illustration of some linear and sublunary cometary paths. Below [actually, behind] is a valuable illustration of Hevelius' house and observation platform."-D.S.B., VI, p. 362. Provenance: Inscription of "Cat. V1 P331 CS Sledmere" on front pastedown endpaper. This copy comes from the library formed by Sir Christopher Sykes (1749-1801), at Sledmere House in Yorkshire. Fine copy. Preserved in a morocco-backed box. ❧ Johannes Hevelius (B.Y.U., 1971), 10-"One of the major works of Hevelius." .

      [Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller, Inc.]
 39.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Discours du Tabac, ou il traite Particulièrement du Tabac en Poudre -

      Martin Le Prest 1668 -, Paris - 1 In-12 Reliure plein maroquin rouge. Dos à nerfs très finement orné. Triple filet doré sur les plats. Trois tranches dorées. Large dentelle dorée intérieure. Reliure signée HARDY-MESNIL. Intérieur parfait. Très bon état. EDITION ORIGINALE illustrée de 3 gravures sur bois dans le texte.nPremier et le plus important livre sur le tabac à priser.nEx-libris Philippe de Vilmorin et Henri Chasles. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Librairie KOEGUI]
 40.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        THE COMPLEAT CANONIER: OR, THE GUNNERS GUIDE

      London, printed by E. Okes, and are to be sold by George Hurlock, 1668.. Wherein are set forth exactly the chief grounds and principals of the whole art, in a very brief and compendious form, never by any set forth in the like nature before. With divers excellent conclusions, both arithmetical and geometrical belonging thereunto: as also sundry serviceable fire-works both for sea and land service. A study delightful and very useful for men of the best quality, and imbrac'd by the greatest princes. FOURTH EDITION 1668 (first published in 1637). Small 4to, approximately 185 x 140 mm, 7¾ x 5½ inches, frontispiece of a cannon, repeated on page 24, a few diagrams in the text, pages: (8), 59, (5), bound in modern half morocco over marbled boards, raised bands to spine, no lettering or label. Small piece missing from lower margin of frontispiece, neatly repaired with very slight loss to ruled border only, pages browned throughout, all still legible, ink notes in an early hand in 3 margins, small ink diagram in 1 margin, small ink blot to text on 1 page, all still understandable, ink correction to a couple of numbers, brown stain to upper corner of last 8 leaves, another small one to fore-edge margin of last 5 leaves, 2 tiny burn holes in last page of index, affecting 3 letters on recto. Binding tight and firm. A good copy of a scarce military manual for the artillery-man. See: Cockle, A Bibliography of Military Books up to 1642, page 111, No. 140; Sotheby's, The Library of the Earls of Maclesfield, Part 10, page 130, No. 3492. Roberts "gives tables showing names, calibre, weight, charge, etc., of the various pieces of ordnance used by the English; table of 'dead ranges' or distance from platform to first graze, and another table of 'randoms'. ... also, that a cannon fired at a range of 120 paces will pierce a wall or rampart, 'meanly settled,' 10 or 12 feet, but in close sandy ground, 20 to 24 feet; and that, if properly managed, a cannon may be fired no less than one hundred times a day. P. 48 contains a mention of ricochet fire, to be used against troops on stony ground." MORE IMAGES ATTACHED TO THIS LISTING, ALL ZOOMABLE. POSTAGE AT COST.

      [Bookseller: Roger Middleton]
 41.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        AN ESSAY TOWARDS A REAL CHARACTER AND A PHILOSOPHICAL LANGUAGE

      Printed for Sa. Gellibrand and for John Martyn Printed to the Royal Society 1668. . 1st Ed. Sm. 4to. [ii] + (a-[d2]) + 454pp. + [ii] blank + Fly-title [3a] + (3a2-[Ttt3]). Character plate to pp.451 & 376, 2 engraved plates, 2 diagrams, 1 folding plate. T.p. with Imprimatur leaf affixed to verso, all the text of signature leaf 3a4 affixed to the lower margin of verso of signature 3a3, light browning, sl. soiling and chipping to t.p., light stain to head of hinges until pp.50, upper joint cracked, C19th half leather with cloth boards, rubbed, upper joint repaired, lower joint cracked with lower board detached, crack to lower portion of spine. ESTC R21115.& Apparently there were two distinct issues, one with all the plates, and one in which several plates were clearly never bound in, as above.& John Wilkins, Bishop of Chester (1614-72), was a founding member of the Royal Society and one of the most influential thinkers of the seventeenth century. His masterpiece the above work is a key text in the history of language. Ready for publication in 1666 but destroyed by the Great fire, the work that was finally published in 1668 is Wilkin’s attempt at creating a universal language. Wilkins provides an examination of the origins, change, adoption, and diffusion of languages and alphabets as well as offering a ‘Universal Philosophy’ classification system. Appended to the essay is an alphabetical dictionary which lists English words, their symbols in the real character and references to their proper place in classification. Additional postage may be necessary. US$1200

      [Bookseller: Francis Edwards Bookshop]
 42.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        "An essay towards a real character, and a philosophical language."

      "printed for Sa: Gellibrand, and for John Martin printer to the Royal Society" London: "printed for Sa: Gellibrand, and for John Martin printer to the Royal Society". 1668. "First edition, large paper copy, folio, pp. [20], 454, [2] blank, [156]; engraved vignette title bearing the arms of the Royal Society, 4 engraved plates (1 folding), 2 very large folding tables; separate title and pagination for An Alphabetical Dictionary wherein all English words according to their various significations are ... explained, London, 1668; occasional marginal flaws, small rust hole to 2G2 (no loss), 2R1 and 2R4 printed on a smaller sheet, neat restoration to paper flaw on the final leaf; full contemporary mottled calf with a nice central panel in gilt, neatly rebacked, gilt-paneled spine in 7 compartments, morocco label in 1, extremities a bit rubbed and worn, some modest scratching to the covers, but all in all a very good and compelling copy, with a handful of interesting early eighteenth-century annotations which show a particular interest in Wilkins' analysis of the alphabet with which the reader takes issue (Chapter XIII). & & Wilkins (1614-1672), bishop of Chester, was proficient in both mathematics and astronomy, and was an early proponent of, and active in the foundation of certain weekly meetings of learned men of his time, which subsequently became the Royal Society, of which he was the first secretary. In 1648, he was made warden of Wadham College, Oxford, where he became intimate with Boyle, Wren and Evelyn. In 1656 he married Cromwell's sister. Wilkins' interest in universal language goes back to 1641 when he published the anonymous Mercury, or the secret and swift messenger, ""the first rudimentary attempt at constructing a framework for a universal language and alphabet, though it had obvious connections with the development in England of both short-hand and cypher"" (see Alston VIII, 277). & & ""John Wilkins' Essay..., more than any other work of its period, reflects the staggering range of 17th-century British intellectual inquiry and the unprecedented rigor of its scientific method ... [He] was a principal organizer, if not the prime catalyst of the British scientific revolution"" (Subbiondo, John Wilkins and 17- Century British Linguistics, p. xiii).& & His Essay is his most important work, in which he was assisted by John Ray, Francis Willoughby, and others. It is said that this work inspired Ray to develop his own botanical classification, and lead him later to publish his work on proverbs. Wilkins' Essay ""is the largest and most complete work in a long tradition of speculation and effort to create an artificial language that would, in a contemporary phrase, ""repair the ruins of Babel."" In his own time Wilkins' stature and influence were very considerable ... his influence was divided between such men as Hooke, Boyle, and Ray on the one hand, Tilloston, Stillingfleet, and Patrick on the other. In this sense he shaped the temper of England in the latter half of the seventeenth century and left a significant impression on the eighteenth."" & & See DSB; Wing W- 2196; Alston VII, 290 (noting that all copies do not contain the plates as are present here); Lowndes, p. 2922: ""A masterpiece of invention ... The index, which is also in its kind a masterpiece, is by Dr. Wm. Lloyd."""

      [Bookseller: Rulon-Miller Books]
 43.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        An essay towards a real character and a philosophical language.

      printed for Sa. Gellibrand, and for John Martyn, printer to the Royal Society, London 1668 - "First edition, folio, pp. [20], 454, [2], [158]; woodcut arms of the Royal Society on the title page, errata and approbation leaves, sectional title at the back for An Alphabetical Dictionary wherein all English Words according to their Various Significations are Referred to their Places London, 1668, (an index of words referred to in the whole work); 1 small engraving in the text, 2 full-page engraved plates in the text, other tables and diagrams, several different fonts use sparingly, including Chinese and black letter; this copy includes the 2 tables (after 3L1) and 2 plates (after Y3 and 2B1 respectively) which are, according to Alston, not in all copies (but we've handled at least a half dozen copies over the years and every one has had these plates); a very good, sound copy in contemporary full calf, maroon morocco label on spine; spine ends slight chipped. The text, the first full exposition of universal language in English, contains sections on the origin of languages and letters, the theory of grammar and phonetics and their relation to universal language, and the proposed alphabet for Wilkins's devised universal language. Wilkins (1614-1672), bishop of Chester, was proficient in both mathematics and astronomy, and was an early proponent of, and active in the foundation of certain weekly meetings of learned men of his time, which subsequently became the Royal Society, of which he was the first secretary. In 1648, he was made warden of Wadham College, Oxford, where he became intimate with Boyle, Wren and Evelyn. In 1656 he married Cromwell's sister. Wilkins' interest in universal language goes back to 1641 when he published the anonymous Mercury, or the secret and swift messenger, "the first rudimentary attempt at constructing a framework for a universal language and alphabet, though it had obvious connections with the development in England of both short-hand and cypher" (see Alston VIII, 277). His Essay, though, is considered his most important work, in which he was assisted by John Ray, Francis Willoughby, and others. It is said that this work inspired Ray to develop his own botanical classification, and lead him later to publish his work on proverbs. Wilkins' Essay "is the largest and most complete work in a long tradition of speculation and effort to create an artificial language that would, in a contemporary phrase, "repair the ruins of Babel." In his own time Wilkins' stature and influence were very considerable his influence was divided between such men as Hooke, Boyle, and Ray on the one hand, Tilloston, Stillingfleet, and Patrick on the other. In this sense he shaped the temper of England in the latter half of the seventeenth century and left a significant impression on the eighteenth." Wing W-2196; Alston VII, 290 (noting that all copies do not contain the plates as are present here); Lowndes, p. 2922: "A masterpiece of invention The index, which is also in its kind a masterpiece, is by Dr. Wm. Lloyd." Vancil, p. 275 citing the Scolar Press reprint of 1968 only; Keynes, John Ray, 6 (Ray contributed a chapter to the book "for the regular enumeration and defining of all the plants"). Alston VII, 290."

      [Bookseller: Rulon-Miller Books (ABAA / ILAB)]
 44.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        England Wales Scotland and Ireland described and abridged

      London: for Roger Rea,, 1668. with ye historie relation of things worthy memory from a farr larger voulume. [London?: s.n.], 1666; [bound with:] — A Prospect of the Most Famous Parts of the World. 2 works bound in one, oblong octavo (108 × 165 mm). Contemporary mottled calf, neatly rebacked in brown goatskin with original gilt spine laid down, marbled edges. First work with 2 folding maps inserted as plates, other maps full page in the text throughout, 61 in the first part, 20 in the second; all with hand-colouring to style. First work with engraved title. Binding rubbed, first work R2 torn in fore-edge margin without loss and T4 with marginal paper restoration not affecting text, one or two minor paper flaws elsewhere, but a very good copy. An attractive pairing of the miniature versions of the Speed atlases, the engraved maps in the Prospect signed by Pieter van den Keere, brother-in-law of Jodocus Hondius, those of the county atlas unsigned but attributed to the same engraver. The publication history of the miniature Speeds is rather tortuous. At Speed's death, the materials for the History and Theatre were the property of Sudbury and Humble, and later passed to the sole ownership of Humble. He added plates for the miniature county atlas. On his death in 1640, his son William inherited the stock and added the miniature edition of the Prospect. In 1659 William Humble sold his rights in Speed's books and atlases to William Garrett, but Garrett swiftly resold them to Roger Rea the Elder and Younger, who planned new editions. Although the date 1662 appears on the title-pages for their first miniature county atlas and for the folio Prospect, it is probable that publication was not completed until 1665; the vast majority of those editions were destroyed in the Great Fire of London. At about the same time, one of the Roger Reas died, leaving the remaining partner to reprint the miniature atlases, as here. After this, the plates were not used again until they reappeared in the hands of Bassett and Chiswell in 1674/5.

      [Bookseller: Peter Harrington]
 45.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Dendrologiae naturalis scilicet arborum historiae libri duo... Ovidius Montalbanus .. opus summo labore ...

      Subject: (Erbario -). Bologna, Ferroni, 1668 (in fine, 1667). Due vol. in uno, folio, leg. piena pelle con tassello e dorso incisi in oro, front. allegorico inc. da Lorenzo Tinti, pp. (10)-660-(52) con num.me inc. xil. (moltissime a piena pag.) vignetta e marca tipografica in fine. Gore finali, tagli marmorizzati. Nissen BBI, 14.

      [Bookseller: LIBRERIA PIANI]
 46.   Check availability:     TomFolio     Link/Print  


        L'agricoltura et casa di villa.

      Brigonci 1668 L'agricoltura et casa di villa. Nuovamente tradotta dal Cavaliere Hercole Cato. Aggiuntavi in questa impressione ultima la Caccia al Lupo. In Vinetia, Brigonci, 1668. In 8vo; pp. 36n.nn., pp.427. Lievi tracce d'umido. Mezza pelle posteriore, tassello al dorso. Ceresoli, pag. 499; Lastri, 121; Souhart, 175.

      [Bookseller: Studio Bibliografico Casella]
 47.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Theologia Gentili et Phsyiologia ChristianaLibri IX

      Amsterdam - ApudJoannem Blaev12.5 by 8; [xii]634[44] pp., 1668 Book. Very Good. Hardcover. A single volume of Gehrard Voss's (1577-1649) intriguing catalogue of pre-Christian paganism. Scarce. Last copy seen in 1978. Voss was educated at Leyden, where he developed a friendship with the famous Hugo Grotius. He was made Regent of the States-General for Leyden in 1615, but had to resign in 1619 thanks to controversy brought on by a theological work published the preceding year. Voss went on to become professor of history at Leyden and eventually at the Athaneum in Amsterdam; having twice turned down offers of positions at Cambridge. In the Theologia Gentili, Voss draws upon the earlier word De Diis Syris in an exploration of pre-Christian religious practice. The three books contained within this volume cover the origin, development, worship, and idols of the Pagan world. Condition: Externally, bound in old calf with rubbing and loss of calf to corners of boards and joints. Front hinge has failed withboard and preliminary pages detached. Some chipping to spine, with wear to head and tail. Internally, remaining rearhinge tender but pages remain firmly bound. Dusty throughoutwith slight stain mainly in margin on rear leaves; bookplates of Professor David Arthur Pailin andScottish Episcopal Church Library, Edinburgh on pastedown, (latter crossed through in pencil), and some notes in old ink; Chr: Jackson in old ink at top of title-page;engraved figure on title-page; text printed in double columns. ONE VOLUME ONLY. Overall:FAIR.

      [Bookseller: Rooke Books]
 48.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Hsychioy Lexikon cum variis doctorum virorum notis vel editis antehac vel ineditis, Junii, Scaligeri, Salmasii, Palmerii, Guieti, Sopingii, Cocceii, Gronovii, Tanaq. Fabri etc. accurante Cornelio Schrevelio. Accessit Joh. Pricaei index auctorum, qui ab Hesychio laudantur.

      Hacks, Leiden u. Rotterdam 1668 - 4to. Mit gest. Titelvignette. 1003 S., zweispaltig gedruckt. Pgt. d. Zeit. Blauschnitt. Griechischer Text mit lateinischem Apparat. - Nach der Ausgabe bei Aldus von 1514. - Umfangreichstes erhaltenes Lexikon des griechischen Grammatikers Hesychios aus Alexandreia (5. o. 6. Jh.). Erlebte starke Veränderungen durch die Kopisten, "trotzdem besitzt das Werk auch in der vorliegenden Fassung großen Wert, der nicht zuletzt auf der erheblichen Zahl von Dialektglossen beruht." (Kl. Pauly 2, 1120). - Beteiligt: Cornelius Schrevel (1608-64), Hadrianus Junius (1511-75), Joseph Juste Scaliger (1540-1609), Claude Saumaise (1588-1653), Jacques Le Paulmier (1587-1670), Francois Guyet (1575-1655?), Gottfried Sopingius (1583-1615), Johannes Coccejus (1603-69), Johann Friedrich Gronovius (1611-71), Tanneguy Le Fèvre (1615-72). - Einband d. Zeit wohl v. einem anderen (dickeren) Buch stammend später gebunden. Kl. Signaturschild am Rücken, Pgt. leicht angeschmutzt. Zeitgenöss. Name u. Datum auf Titel, kl. Stempel verso. Die ersten 5 Bl. am Rande sorgfältig restauriert, etw. knapp beschnitten, sauberes u. gutes Ex. gr.

      [Bookseller: Antiquariat Düwal]
 49.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.