The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1613

        Opera

      Haratio Cardon, Lyon 1613 - Hardcover (Vellum). 2 volumes in contemporary vellum, very light wear and quite clean, volume titles inked to bottom page edges and spine. Moderate foxing and browning throughout, many text illustrations, largely in the sections on Roman armies and gladiators (the military engravings are very good impressions, the gladiator section a bit lighter) ; printed in two columns. Engraved title, complete in 2 substantial volumes. half title, title, (7), portrait of Lipsius, 882pp; (8), 899pp. Lipsius developed a Neostoic system based in large part on Seneca and Tacitus that espoused a rational, vigorous autocracy that was widely influential in post-Renaissance and pre-Enlightenment Europe. Size: Folio. 2-volume set (complete). Quantity Available: 1. Shipped Weight: Over 3 kilos. Category: Philosophy; Antiquarian & Rare. Inventory No: 042358. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Pazzo Books, ABAA]
 1.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        "I. Spargel mit Blüten und Früchten, II. Spargelsprosse." Kolorierter Kupferstich aus "Hortus Eystettensis" von B. Besler. Nürnberg 1613. Ca. 49:38 cm. In Handarbeitsrahmung ( 75,5:64 cm).

      Besler, 1613. Dekorative frühe Pflanzendarstellung aus dem berühmten Werk über die Pflanzen im Garten des Fürstbischofs von Eichstätt, vom Nürnberger Apotheker Besler herausgegeben..

      [Bookseller: Nürnberger Buch- und Kunstantiquariat]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "I. Malvenfarbige Hyazinthe, II. Weiße Hyazinthe, III. Aschweiße Hyazinthe, IV. Zweiblättriger Blaustern." Kolorierter Kupferstich aus Hortus Eystettensis von B. Besler. Nürnberg 1613. Ca. 48:39 cm. In Handarbeitspassepartout.

      Besler, 1613. Dekorative frühe Pflanzendarstellung aus dem berühmten Werk über die Pflanzen im Garten des Fürstbischofs von Eichstätt, vom Nürnberger Apotheker Besler herausgegeben..

      [Bookseller: Nürnberger Buch- und Kunstantiquariat]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        YNFORMACION DE LA LIMPIEZA Y NOBLEZA DE JUAN RODRIGUEZ DE VILLANUEVA HECHA ANTE EL LIC. DIONYSIO DE GAMARRA CORREGIDOR EN LA VILLA DE VILLADIEGO, POR TESTIMONIO DE RODRIGO DE TERAN . 1613

      1613 - Folio, portada, 30 folios, 1 h. Firmas oficiales, rúbricas en todas las páginas. Bella caligrafía de fácil lectura. Perfecto estado. Al fin 2 hojas de genealogías.

      [Bookseller: ANTONIO FERNANDEZ DE NAVARRETE]
 4.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Totius Daniæ nova Descriptio.

      Amsterdam., . Mellom 1613 og 1635. Folio. Arkets størrelse : 49 cm X 57,5 cm. Originalt kobberstikk med eldre kolorering. Between 1613 and 1635. Folio. Size of sheet : 49 cm X 57,5 cm. Original copper engraving. Older handcolouring.. Med fransk tekst på baksiden, og må ifølge Bo Bramsens bok "Gamle Danmarkskort" s. 66 være utkommet etter 1613. Kartet har på et tidspunkt vært brettet i fire, svak brett i nedre venstre hjørne, reparasjon ved nedre marg. Jevnt over noe gulnet. Text in French. According to Bo Bramsen "Gamle Danmarkskort" page 66 this map must be published after 1613. This copy has at some stage been folded in four, small crease in lower left corner, lower margin with repair, all over a bit browned

      [Bookseller: Damms Antikvariat]
 5.   Check availability:     Antikvariat     Link/Print  


        Centuriae IX. Memorabilium, utilium, ac iucundorum. Aphorismos Arcanorum omnis generis locupletes, perpulcre digestae ... accessit his appendix nonnullorum secretorum, experimentorum, antidotorumq[ue] contra varios morbos ... Seorsum excusa, harmonia coelestium corporum & humanorum ... Item memorabilium aliquot naturae arcanorum sylvula, rerum variarum sympathia & antipathias ...

      12°. 16 n.n. Bl., 443 S., 1 n.n. S. Pergamentband der Zeit mit blindgeprägten Deckelfleurons und Monogrammstempel H.R. VD17 23:237596H. - Krivatsy 7942. - Brüning 1061. - Zusammenstellung mehrerer Schriften die bereits im 16. Jahrhundert einzeln erschienen waren. Antoine Mizauld (1520-1578) lehrte in Paris, wo er sich sowohl mit medizinischen als auch mit mathematischen und astronomischen Themen beschäftigte. Er war Leibarzt und Hofastrologe von Marguerite de Valois. Die verschiedenen Einzelteile mit Titelblättern in der Pagination. - Papier durchgehend gebräunt. Stellenweise fleckig. Buchblock im Innenfalz gebrochen (weil ein ursprünglich dem Band beigebundener Titel ausgebunden wurde).

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 6.   Check availability:     antiquariat.de     Link/Print  


        Balneologie. - (Sammelband mit drei Schriften zur Balneologie): Blondel, François: Thermarum aquis Granensium et Porcetanarum descriptio / Francisci Blondel. Congruorum quoque ac salubrium usuum balneationis (et) potationis elucidatio. Accedunt probæ thermarum aquisgranensium. Maastricht, Jacques Du Preys, 1685. 12 n.n. Bl., 208 S. 4 weisse Bl., 6 n.n. Bl. Index. Mit 10 gestochenen Kupfertafeln. - II: Cottereau Du Clos, Samuel: Observationes super aquis mineralibus diversarum provinciarum Galliae, in academia scientiarum regia in anne 1670 & 1671 factae, et ejusdem dissertatio super principiis mixtorum naturalium habita anno 1677. Leiden, Pieter Vander Aa, 1685. 2 Bl. 204 S., 3 n.n. Bl., 1 weisses Bl. Mit einem gestochenen Titelkupfer. - III: Lister, Martin: Novae ac curiosae exercitationes & descriptiones thermarum ac fontium medicatorum Angliae. Eorum originem, salubrem usum & potationis modum tradentes. Editio ultima auctior emendatior. Leiden, Pieter Vander Aa, 1686. 6 n.n. Bl., 156 S. Mit gestochenem Titelkupfer und einer gestochenen Karte.

      8°. Pergamentband der Zeit mit handschriftlichem Rückentitel. I: Krivatsy 1392. - Wellcome II, 182. - Zweite lateinische Ausgabe der Monographie über die Bäder von Aachen und Burtscheid, geschrieben durch den Direktor der Bäder François Blondel (1613-1703), der massgeblich dazu beitrug, dass aus Aachen eine Bäderstadt wurde. Die Kupfertafeln zeigen neben den Quellen und Badeanstalten ein Porträt Karl des Grossen sowie verschiedene Ansichten Aachens und seiner Umgebung. - II: Krivatsy 2770. - Waller 2612. - Kurzer Badeführer über die französischen Bäder mit einem Verzeichnis der bekannten Bäder auf Seite 128-132 in französischer Sprache. - III: Krivatsy 7059. - Vgl. Waller 5939. - Wellcome II, 492 (unter Duclos). - Titelauflage des gleichzeitig in London erschienenen Führers zu den Bädern Englands und ihren Therapien. Beliebte Zusammenstellung von drei in ihrer Zeit verbreiteten Bäderschriften. Die Titel II und III wurden meist mit einer vorgebundenen Monographie eines Badeortes angeboten.

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 7.   Check availability:     antiquariat.de     Link/Print  


        Balneologie. - (Sammelband mit drei Schriften zur Balneologie): Blondel, Francois: Thermarum aquis Granensium et Porcetanarum descriptio / Francisci Blondel. Congruorum quoque ac salubrium usuum balneationis (et) potationis elucidatio. Accedunt probae thermarum aquisgranensium. Maastricht, Jacques Du Preys, 1685. 12 n.n. Bl., 208 S. 4 weisse Bl., 6 n.n. Bl. Index. Mit 10 gestochenen Kupfertafeln. - II: Cottereau Du Clos, Samuel: Observationes super aquis mineralibus diversarum provinciarum Galliae, in academia scientiarum regia in anne 1670 & 1671 factae, et ejusdem dissertatio super principiis mixtorum naturalium habita anno 1677. Leiden, Pieter Vander Aa, 1685. 2 Bl. 204 S., 3 n.n. Bl., 1 weisses Bl. Mit einem gestochenen Titelkupfer. - III: Lister, Martin: Novae ac curiosae exercitationes & descriptiones thermarum ac fontium medicatorum Angliae. Eorum originem, salubrem usum & potationis modum tradentes. Editio ultima auctior emendatior. Leiden, Pieter Vander Aa, 1686. 6 n.n. Bl., 156 S. Mit gestochenem Titelkupfer und einer gestochenen Karte.

      . 8°. Pergamentband der Zeit mit handschriftlichem Rückentitel.. I: Krivatsy 1392. - Wellcome II, 182. - Zweite lateinische Ausgabe der Monographie über die Bäder von Aachen und Burtscheid, geschrieben durch den Direktor der Bäder Francois Blondel (1613-1703), der massgeblich dazu beitrug, dass aus Aachen eine Bäderstadt wurde. Die Kupfertafeln zeigen neben den Quellen und Badeanstalten ein Porträt Karl des Grossen sowie verschiedene Ansichten Aachens und seiner Umgebung. - II: Krivatsy 2770. - Waller 2612. - Kurzer Badeführer über die französischen Bäder mit einem Verzeichnis der bekannten Bäder auf Seite 128-132 in französischer Sprache. - III: Krivatsy 7059. - Vgl. Waller 5939. - Wellcome II, 492 (unter Duclos). - Titelauflage des gleichzeitig in London erschienenen Führers zu den Bädern Englands und ihren Therapien. Beliebte Zusammenstellung von drei in ihrer Zeit verbreiteten Bäderschriften. Die Titel II und III wurden meist mit einer vorgebundenen Monographie eines Badeortes angeboten.

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Dirección de secretarios de señores y las materias cuydados y obligaciones que les tocan,con las virtudes que se han de preciar,estilo y orden del despacho y expediente,manejos de papeles de ministros,formularios de cartas,provisiones de oficios y un compendio en razon de acrecentar estado y hazienda,oficio de contador y otras curiosidades.

      Madrid por Alonso Martín de Balboa 1613 - 4to, (16),246 pgs. Portada con dedicatoria al Marqués de Cañete,.Dedicatoria al rey.Canción al marqués de cañete Gran escudo heráldico grabado; sonetos de Lope de Vega,Vicente espinel y Miguel de Cervantes dedicados al autor entre otros autores en los preliminares.Encuadernación original en cordobán rojo confiletes dorados en enmarque rectangular con motivos dorados en esquinas. Lomo cuajado y letreria dorada; cortes dorados. Ejemplar con ex libris de Ricardo Heredia Livermoore, Conde de Benahavis en contraportada. Magnífico ejemplar de esta rara obra de la que se referencian sólo tres ejemplares en CCPBE. Palau 219805. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Libreria Pontes]
 9.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Leucoium purpureum variegatum flore pleno (Gillyflower)

      Eichstatt: , 1613. Basil Besler (1561-1629)Illustrated plate from Hortus EystettensisEichstatt: 1613Hand-colored copperplate engraving (later color)Sheet size: 22 1/2" x 17 1/2"Basil Besler’s great botanical work is a landmark of botanical documentation and pre-Linnaean classification, as well as one of the most splendidly stylized and aesthetically powerful botanical works ever produced. Besler was an apothecary and botanist who managed the gardens of Bishop Johann Conrad in Eichstatt, Germany. The Bishop’s remarkable garden was one of the most extensive in Europe, containing a huge variety of European shrubs and flowering plants, as well as exotic specimens from Asia and the Americas. Besler used this encyclopedic resource as the basis for the Hortus Eystettensis, in which he studied and depicted over a thousand flowers, representing 667 species in all. With the Bishop’s patronage, he worked both as artist and publisher, directing a team of ten artists and engravers in creating 367 plates over 16 years.    Published one hundred and fifty years before Linnaeus created his thorough system of classification, Besler’s great florilegium represents an impressive early attempt to classify plants for the benefit of botanists, doctors and apothecaries. Each plant is given a distinct and often descriptive Latin title, and related species are grouped together on the same plate, or over a series of plates. Almost all specimens are shown complete and accurately colored, including delineations of their root systems. While Besler’s work is obviously motivated by a scientific impulse to document and describe a remarkable collection of species, the beautiful presentation and dramatic stylization of the illustrations also convey a sense of the visual grandeur of the Bishop’s great garden. Each specimen is placed on the page with an artist’s understanding of formal and spatial relations. Most notably, the stylized depiction of foliage and root systems betrays a lively baroque sensibility, as the plants seem to dance across the page. These illustrations of various flowers are among the most dramatic and desirable of Besler’s illustrations. Each is in excellent condition, and would represent wonderful additions to any collection of European botanical art.

      [Bookseller: Arader Galleries]
 10.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Aquilegia stellata flore violaceo. Aquilegia flore pleno purpureo. Aquilegia flore pleno incarnato.

      1613. Kupferstich von Basilius Besler aus Hortus Eystettensis, Eichstätt ca. 1613 (1713), koloriert. Ca. 47 x 38 cm (H).. Prachtvolles Blatt aus dem "Hortus Eystettensis", dem großartigsten Werk botanischer Buchillustration des 17. Jahrhunderts. Dargestellt sind drei Arten der Akelei. Zu verdanken ist der Hortus dem kunstsinnigen Johann Conrad von Gemmingen, Bischof von Eichstätt (reg. 1594-1612), der seinen Regierungssitz in ein Fürstenschloss umbauen ließ, mit prächtigen Gärten darunter. Der Nürnberger Apotheker Basilius Besler (1561-1629) legte im Auftrag dazu eine botanische Prachtpublikation vor, den "Hortus Eystettensis", den Garten von Eichstätt. Erstmals 1613 erschienen zeigt das Werk auf 367 ganzseitigen Kupfertafeln insgesamt 1084 Pflanzen. Ob diese allerdings tatsächlich alle im fürstbischöflichen Garten auf Willibaldsburg gehalten wurden, ist nicht gesichert.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Hyacinthus Orientalis violaceo colore albis lineis. Hyacinthus Orientalis flore duplici. Hyacinthus Orientalis reflexis foliis, colore violaceo. Crocus verno albus fundo violaceo".

      1613. Kupferstich von Basilius Besler aus Hortus Eystettensis, Eichstätt ca. 1613, koloriert. Ca. 47 x 38 cm (H).. Prachtvolles Blatt aus dem "Hortus Eystettensis", dem großartigsten Werk botanischer Buchillustration des 17. Jahrhunderts mit drei Hyacinthen-Arten und dem Frühlings-Krokus. Zu verdanken ist der Hortus dem kunstsinnigen Johann Conrad von Gemmingen, Bischof von Eichstätt (reg. 1594-1612), der seinen Regierungssitz in ein Fürstenschloss umbauen ließ, mit prächtigen Gärten darunter. Der Nürnberger Apotheker Basilius Besler (1561-1629) legte im Auftrag dazu eine botanische Prachtpublikation vor, den "Hortus Eystettensis", den Garten von Eichstätt. Erstmals 1613 erschienen zeigt das Werk auf 367 ganzseitigen Kupfertafeln insgesamt 1084 Pflanzen. Ob diese allerdings tatsächlich alle im fürstbischöflichen Garten auf Willibaldsburg gehalten wurden, ist nicht gesichert.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Acorus cum suo iulo. Scordium. Chamaedrys".

      1613. Kupferstich von Basilius Besler aus Hortus Eystettensis, Eichstätt ca. 1613, koloriert. Ca. 47 x 38 cm (H). In Goldleiste mit aquarelliertem Passepartout gerahmt.. Prachtvolles Blatt aus dem "Hortus Eystettensis", dem großartigsten Werk botanischer Buchillustration des 17. Jahrhunderts mit Kalmus, Lauch- und Echten Gamander. Zu verdanken ist der Hortus dem kunstsinnigen Johann Conrad von Gemmingen, Bischof von Eichstätt (reg. 1594-1612), der seinen Regierungssitz in ein Fürstenschloss umbauen ließ, mit prächtigen Gärten darunter. Der Nürnberger Apotheker Basilius Besler (1561-1629) legte im Auftrag dazu eine botanische Prachtpublikation vor, den "Hortus Eystettensis", den Garten von Eichstätt. Erstmals 1613 erschienen zeigt das Werk auf 367 ganzseitigen Kupfertafeln insgesamt 1084 Pflanzen. Ob diese allerdings tatsächlich alle im fürstbischöflichen Garten auf Willibaldsburg gehalten wurden, ist nicht gesichert.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'Regionum Vrbium et fluminum que potissimu Comitatum Mürs ambiunt breuis descriptio. u. 'Mürs Comitatu. Duysburgi Per Joh. Mercatorem Illustriß. Ducis Cliuensis & c. Geographum':.

      . Altkolorierter Kupferstich v. Johannes Mercator b. Henricus Hondius in Amsterdam, 1613, je 35,5 x 25 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Knupp-Uhlenhaut, Ansichten von Moers 1590-1990, S.6 ff. u. Abb S. 7. - Einzig gedruckte Karte des Johannes Mercator! - Nach der Vorlage von Johannes Mercator erschien erstmalig diese Karte in einem Mercator-Hondius-Atlas 1606 (Koeman Me 15,79). - Links unten in der linken Karte Vogelschauansicht der Stadt und Festung Moers, welche zugleich die erste druckgraphische Ansicht der Stadt ist.

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Berg Heidelberg Wyblingen

      1613. Kupferstich. Druckplatte: 27,5 _ 21,5 cm. Das Empfangszeremoniell: Friedrich V. von der Pfalz 1613 mit seiner frisch angetrauten Ehefrau, die englische Königstochter Elisabeth Stuart. Im Hintergrund Ansicht von Heidelberg. Aus "Beschreibung Der Reiß. Empfahung deß Ritterlichen Ordens. Volbringung des Heyraths" von Tobias Hübner. Unten links signiert und datiert. - Schefold 24618; Bachmann III, 473. Leichte Faltspuren, mit den Ecken auf Pappe montiert, unter dekorativem Passepartout.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Schatzkammer Lutheri. Aller Geschichten und Schrifften Lutheri kurtzer Begriff und Erklerung in fünff Theilen: Der I. begreiffe alle Acta, von jahr zu jahr mit ihme und andern allenthalb in dreissig jahren verloffen: Der II. seine Lehr- und Kirchenbücher: Der III. etliche schöne Exempel, so die Lehr gezieret: Der IV. seine Streitschrifften wider allerley Widersacher: Der V. lehrt/ seine Person un[d] Schrifften wider die Lästerer: Grund un[d] Verstand künstlich versprechen un[d] handhaben / Alles zu klarerm Verstand der letsten Engel in S. Joannis Offenbarung. Gestellt durch M. Philippum Grätern/ Evangelischen Propst zu Herbrechtingen.

      Laugingen (Lauingen), M. Jacob Winter 1613.. 8°. 4 Bll., 755 S Wenig dekorativer späterer Pergamenteinband (wahrsch. 19. Jahrh.), Titel auf Rücken handschriftl. von alter Hand. (Mit frischen Vorsatzbll. in jüngerer Zeit restauriert bzw. stabilisiert. Titelseite mit Holzschnitt-Porträt Luther etw. eingerissen. Die ersten und letzten 50 Seiten tlw. wasserrandig, sonst weniger fleckig. Wenige Anstreichungen und Marginalien von alter Hand). Auflage:0. Philipp Gräter (1540-1612), 1601-1612 Evangelischer Propst in Herbrechtingen. Zuvor Pfarrer in Nagold. Sohn des Dr. Kaspar Gräter, Hofprediger Herzog Ulrichs. VD17 39:129246N. Bucher Lauinger Drucke 466. Frühe und sehr seltene Ausgabe von Luthers Schriften mit Kommentar.

      [Bookseller: AEGIS Buch - und Kunstantiquariat]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Flos Cheyri maximus Eystettensis. Flos Cheyri simplex medicus".

      1613. Kupferstich von Basilius Besler aus Hortus Eystettensis, Eichstätt ca. 1613, koloriert. Ca. 47 x 26 cm (H). Papier gleichmäßig gebräunt. Das rechte Drittel des Blattes fehlt, es wurde vermutlich wegen eines Papierschadens entfernt. Alt in reliefierter Goldleiste gerahmt.. Prachtvolles Blatt aus dem "Hortus Eystettensis", dem großartigsten Werk botanischer Buchillustration des 17. Jahrhunderts mit zwei Darstellungen des Goldlack. Zu verdanken ist der Hortus dem kunstsinnigen Johann Conrad von Gemmingen, Bischof von Eichstätt (reg. 1594-1612), der seinen Regierungssitz in ein Fürstenschloss umbauen ließ, mit prächtigen Gärten darunter. Der Nürnberger Apotheker Basilius Besler (1561-1629) legte im Auftrag dazu eine botanische Prachtpublikation vor, den "Hortus Eystettensis", den Garten von Eichstätt. Erstmals 1613 erschienen zeigt das Werk auf 367 ganzseitigen Kupfertafeln insgesamt 1084 Pflanzen. Ob diese allerdings tatsächlich alle im fürstbischöflichen Garten auf Willibaldsburg gehalten wurden, ist nicht gesichert.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Grammatica Arabica.

      Leiden, Raphelengius, 1613.. (8), 192, (4) SS. Mit Druckermarke auf dem Titel. Mod. flex. Pergamentband. Kl.-4to.. Erste Ausgabe. - Erste wissenschaftliche arabische Grammatik, die von einem europäischen Gelehrten verfaßt wurde. Erschien in 2 in Format und Umfang voneinander abweichenden, im Inhalt im wesentlichen identischen Ausgaben: mit 124 Seiten in Großquart und, wie vorliegend, mit 192 Seiten in Kleinquart. "Only the title page, Ad lectorem and Errata are different, and the work has been printed, more Arabico, from right to left" (Smitskamp). "Überall sind die Regeln klar und präzise gefaßt, die Beispiele geschickt gewählt, stets wird auf die Bedürfnisse des Lernenden verständig Rücksicht genommen. Am stärksten erhellt der Wert des Buches aber aus dem Umstand, daß es zwei Jahrhunderte lang unbestritten den arabischen Unterricht im Abendlande beherrscht hat. Es wurde immer wieder ohne wesentliche Änderungen nur unter Beifügung von allerlei Lesestücken nachgedruckt" (Fück 148). - Titel mit Besitzvermerk "John Williams" (1833), oberes Drittel wasserrandig, leicht gebräunt. - Middle Eastern Languages and the Print Revolution (Gutenberg Museum Mainz 2002), S. 485 (Abb. 71a/b). Schnurrer 49. Vater/Jülg 26. Smitskamp 68. Fück 64. Vgl. Brunet II, 1050 (spätere Ed.).

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Plaid general et coutumier de la cite et Balliage Lausanne contenu aux antiquites et Vieux Droits, Documens d'icelle Cite revu de Nouveau pour memoire future, et pour l'usage de la Posterite, par les Commis tant de la ditte Cite de Lausanne, des quatre Paroisses de la Vaud, que de la Villed?Avenches et autres lieux en dependents et approuve par les Nobles Citoiens, Bourgeois et Communiers de dits lieux, presente le 20e. Avril 1613 par les dits Commis a Leurs Excellences les Magnifiques Seigneurs de la Ville et canton de Berne, et lu en Deux Cent au dit Lausanne le 15e 7. 1618. Handschriftliche Abschrift aus dem jahr 1781 von insgesamt 337 Gesetzen.

      . Gr.8°, 5 Bl., 413 S., 10 Bl. [Register], 2 Bl., HPerg. d. Zeit, Preis in CHF: 990. Franz. Akurat abgeschriebenes Zivilgesetzwerk. Vom Heiraten bis zum Fischen, vom Nachbarschaftsrecht bis zum Baurecht werden alle Regungen des Menschengeschlechts in unumstössliche Gesetze gegossen.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Monachium Bavariae. Gesamtansicht (Plan) aus der Vogelschau

      Salzburg, 1613. Radierung von Tobias Volckmer. 327 x 480 mm Plattengr. / 375 x 535 mm Blattgröße. - Maillinger I, 280; Pfister II, 12; Lentner 1040; Slg. Proebst 1; Zettler, Alt-Münchner Bilderbuch, Nr. 2. - Die Radierung von Tobias Volckmer, einem Goldschmied aus Salzburg, gilt als der erste Münchner Stadtplan. Entstanden ist er 1613 auf der Grundlage einer Vermessung des Stadtgebiets zur Projektierung neuer Befestigungsanlagen kurz vor Beginn des Dreißigjährigen Kriegs. Der Plan bleibt die Basis für Stadtdarstellungen Münchens bis ins 18. Jahrhundert. - Aus der Sammlung des Kartographen Kaspar Gustav Wenng, mit dessen eigenhändigen Besitzvermerk um unteren weissen Rand "N.1 Wenng". - In einwandfreier sauberer Erhaltung auf dem vollen Blatt.

      [Bookseller: Buch & Kunst Antiquariat Flotow GmbH]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesamtansicht (Plan) aus der Vogelschau, noch ohne Residenz.

      . Radierung auf bläulichem Papier von Tob. Volckmer, 1613, 33 x 47,5 cm.. Maillinger I, 279: "Neuer Abzug auf bläulichem Papier" (Velin); Pfister II, 12; Lentner 1039. - Mit Dedikation an Max I., Herzog in Bayern. Am linken Rand Erklärungen 1 - 49, rechts in einem Schild die Adresse des Stechers. - Seltener, frühester Plan von München in einem Abzug für den "Bürger-Militär Almanach für das Königreich Baiern 1809".

      [Bookseller: Franziska Bierl Antiquariat]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lutherus Posthumus, Das ist/ Außerlesene und wolriechende Meyenblümelein : aus dem geistlichen Lustgarten Gottes des H. Geistes/ und aus den deutschen Eißlebischen Tomis des Mannes Gottes D. Martini Lutheri p.m. zusammen gelesen und gebracht/ welche in den vorigen gedruckten zweyen Extracten ... selbsten nicht zu finden ... / Alles mit grosser mühe/ fleiß und arbeit ... zu[...]mmen gesetzet Durch M. Andream Praetorium Francofurtanum Marchicum, Getrewen geistlichen Gärtnern und Bawmeistern ... zum Dobrilug/ im Marggraffthumb Niederlausitz. Beigebunden: Prodromus Lutheri : Das ist, Kurzer Auszug des besten Kerns und Saffts, aus den Deutschen Jenischen Tomis, des Mannes Gottes Martini Lutheri ... / alles mit besondern Fleiss, grosser Mühe und Arbeit zusammen getragen u. in Druck verfertiget durch Andream Praetorium..

      Leipzig, Henning Gross, 1613, 11. Kl.-8°, Titelholzschnitt(verso -Portrait) 11 Bl., 526 S., 19 Bl. (Register); Titelholzschnitt(verso - der ganze Luther) 12 Bl., 171 S., 6 Bl. (Register)., OPerg. d. Zeit m drei Bünden, m. handschriftl Rückentitel, Etwas fleckig, Schliessen fehlen. Erstes titelbla. zwei kleinen Löchlein (kein Textverlust), innen papierbedingt gebräunt Preis in CHF: 495. Andreas Praetorius, lutherischer Theologe. Um 1550 in Torgau geboren, studierte P. in Jena bis 1573 und ging von dort aus nach Frankfurt/Oder, wo er am 15. Mai 1576 zum Doktor der Heiligen Schrift promoviert wurde und sich mit der Tochter des dortigen Professors Andreas Musculus vermählte. Etwa um dieselbe Zeit erhielt er eine Berufung zum Hofprediger durch Joachim II. von Brandenburg. Nach dem Tod seines Schwiegervaters im Jahr 1581 kehrte P. zurück nach Frankfurt, um dessen Funktionen als Professor und Pfarrer zu übernehmen. Er starb am 20. Dezember 1586.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Fructus Opuntiae. Fructus Opuntiae dimidio dissectus. Folium Opuntiae cum flore & fructu

      1613. Kolorierter Kupferstich, Blatt: 44,5 x 56 cm. Dekorativer Kupferstich von Opuntia (Kaktus) aus "Hortus Eystettensis". Leichter Textdurchschlag, insgesamt gut erhalten. Decorative print of a paddle cactus from "Hortus Eystettensis". Light traces of text, in general in a good condition.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Melisse

      . Aus Hortus Eystettensis, kolorierter Kupferstich, um 1613, 46x36 cm.

      [Bookseller: Antiquariat Murr Bamberg]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Trifolium Bituminosum modorum. Trifolium Bituminosum odoratum

      wohl 1613. Kolorierter Kupferstich, Blatt: 44,5 x 55,5 cm. Dekorativer Kupferstich aus "Hortus Eystettensis". Kaum gebräunt und etwas fleckig in einer Ecke, kleine Risse und Ausrisse im Rand, ansonsten gut erhalten. Decorative print from "Hortus Eystettensis". Slightly age-toned, tiny tears in white margins, very light staining on one corner, in general in a good condition.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Xylosteon alterum dodonei Xylostium floribus albis Oxyacantha. Kolorierter Kupferstich. [Eichstätt und Nürnberg 1613.] Etwa 48,5 : 40 cm / 55 : 42,5 cm (Plattenrand / Blattgröße).

      . . Darstellung der Berberitzen-, Geißblattgewächse und Heckenkirsche. Aus der ersten Ausgabe des "Hortus Eystettensis" mit rückseitigem lateinischen Text und auf festem Papier gedruckt. - Mit umlaufendem Plattenrand, aber das Blatt ist wahrscheinlich etwas beschnitten. Linke untere Ecke mit Wasserfleck, reicht nicht in die Darstellung und Unterrand mit leichter Quetschfalte. Rückseitig leichte Montagespuren, Papierreste. Wohl erhaltenes, nicht verfärbtes Blatt aus dem weltberühmten botanischen Werk des Barockzeitalters.

      [Bookseller: Antiquariat Halkyone]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Virga aurea. Consolida Saracenica. Lysimachia lutea

      wohl 1613. Kolorierter Kupferstich, Blatt: 44 x 52,5 cm. Dekorativer Kupferstich aus "Hortus Eystettensis". Kaum gebräunt und fleckig, kleine Risse und Ausrisse im Rand, insgesamt gut erhalten. Decorative print from "Hortus Eystettensis". Slightly age-toned, tiny tears in white margins, in general in a good condition.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Leontopetalon Polium alpinum flore luteo Bellis minor flore coeruleo. Kolorierter Kupferstich. [Eichstätt und Nürnberg 1613.] Etwa 48,5 : 40 cm / 54 : 43,5 cm (Plattenrand / Blattgröße).

      . . Drei Pflanzendarstellung: Löwentrapp, Berg-Steinkraut und Echte Kugelblume. Aus der ersten Ausgabe des "Hortus Eystettensis" mit rückseitigem lateinischen Text und auf festem Papier gedruckt. - Mit umlaufendem Plattenrand, aber das Blatt ist wahrscheinlich etwas beschnitten. Rechter Rand stellenw. gering fleckig. Untere linke Ecke mit Quetschfalte. Rückseitig leichte Montagespuren, Papierreste. Wohl erhaltenes, nicht verfärbtes Blatt aus dem weltberühmten botanischen Werk des Barockzeitalters.

      [Bookseller: Antiquariat Halkyone]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Christmäßige Nativität oder Geburts Beschreibung. [Horoskop für Baron Alexander von Enken]. Deutsche Handschrift auf Papier.

      Bremen, (16)53.. 8vo. 12 mit brauner und roter Tinte beschriebene, nicht nummerierte Blätter. Mit ganzseitiger, zweifarbig beschrifteter Radix und einer Tabelle. Einseitiger Vorderumschlag aus braunem Papier, fleckig, größere Schabstellen und kleine Wurmlöcher.. Horoskop des deutschen Mathematikers, Astronomen und Kalenderschreibers Johann Henrich Voigt (1613-1691) aus Stade. Bekannt sind seine Jahreskalender, die er ab 1665 als Almanache mit unterschiedlichen Ausrichtungen verfaßte und seine Beschreibungen der Beobachtungen von Kometen, die er mit prophetischen Details versah. Auf dem vorderen Innendeckel in alter Handschrift: "Joh. Henrich Vogts Nativitat über den H. Baron Alexander von Enken welcher zu Bremen 1650 d. 7 Juli gebohrn und 1687 im Martio auff der insul Zante [= Zakynthos] an einem hitzgen Fieber gestorben als Chur Sächsischer Cam(m)erherr und General Major und Chef der Chur Sächsischen Auxiliar Truppen in Morea. Er war ohne heyrath, bey mehrn Höffen in gnaden, hatte 1683, 1684, 1685 die Campagnes in Ungarn gethan Som(m)ers und die Winter zu Stockholm zugebracht." Mithin war Enken wohl Mitglied der Söldnertruppen, die in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts in Ungarn, auf der Peleponnes und in der Ägäis gegen die Türken kämpften. - Eine quadratische Radix mit Planeten-Konstellation sowie eine Tabelle bilden den Ausgangspunkt der ausführlichen Deutungen: 'Judicium Generale' (De Naturalibus. Kurtze Betrachtung der XII Häuser und deren Beschaffenheiten - Von den Vornemsten Aspecten - Vom Temperament Complexion und Erbens Kräfften - Vom Verstande, Sitten, Aspecten, beliebten Künsten und Gewerben - Von Reisen, Gesinde und von der Viehzucht - Vom Ehestande und Kindern - Vom Ehrenstande und zeitlichen Vermügen - Von Freunden und Feinden - Von Kranckheiten Leben und Tode) und 'Judicium Speciale' (Von den Directionibus Auff die Jahre und Monat berechnet) sowie ein 'Specialissima. Einiger Vornehmer Transituum'. - Erstes Blatt mit kleinem Randausriß mit unbedeutendem Buchstabenverlust, die ersten beiden Blätter mit kleinem Wasserrand oben. - DAZU: Zwei weitere Horoskop-Handschriften, wohl ebenfalls für Baron Alexander v. Enke: - I. Gründliches undt gantz außfürliches Judicium Chiromantico physiognomico Astronomicum Horoscopon oder nativitat [...] zu großeren Nützen des Leibes undt der Seelen beschrieben [...Stade?], 1678. 8vo. 3 Bll., 7, 27 nummerierte S. Mit ganzseitiger runder Radix sowie ganzseitiger doppelter quadratischer Radix und zahlreichen Tabellen. Geheftet. - Horoskop für "Monsieur Baron" [wohl o.g. Baron von Enken], geboren am 7. Juni 1650 (offenbar bestanden hinsichtlich von Enkens Geburtsdatum Unklarheiten, worauf sich auch Kommentare auf Einklebezetteln im Horoskop von Voigt beziehen). - Verortung anhand des Wasserzeichens (Narr mit langer Zipfelmütze). Siehe Wasserzeichenkartei Piccard, Nr. 021159. - DAZU: - II. Judicium Chiromantico Physiognomico Astrologicum. [Ohne Ort u. Datum, um 1677]. 8vo. 12 nn. Bll. Geheftet. - Horoskop für "Herrn Baron" [von Enken?] mit Deutungen zu "Leben undt Todt", "Gemüth undt Sitten", "Reichthumb", "Ehre" und "den Ehestand". - Umschlag tintenfleckig. - Drei schöne handschriftliche Horoskope, die wohl für ein und dieselbe Person von unterschiedlichen Astrologen ausgeführt wurden. Sämtlich in sauberer deutscher Kursive, mit gelegentlich eingestreuten lateinischen Worten, geschrieben. In ausgesprochen guter Erhaltung.

      [Bookseller: Antiquariat C. Rinnelt]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Melocactos. Rosa Hiericontea aperta. Rosa Hiericontea conclusa

      1613. Kolorierter Kupferstich, Blatt: 42,5 x 53 cm. Dekorativer Kupferstich aus "Hortus Eystettensis". Leichter Textdurchschlag, insgesamt gut erhalten. Decorative print from "Hortus Eystettensis". Light traces of text, in general in a good condition.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesamtansicht aus der Vogelschau; oben links und rechts Porträts von Wolfgang Wilhelm von Pfalz-Neuburg und Ernst Markgraf von Brandenburg ('Dvisbvrg.').

      . Kupferstich v. Georg Keller n. Johannes Corputius (Johan van den Corput) aus Mercurii Gallobelgici, ..., 1613, 19 x 24 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Thieme-Becker, Künstler-Lexikon, Bd. XX, S. 101 f. (Georg Keller war Maler, Radierer u. Kupferstecher in Frankfurt <geb. 9.9.1568 in Frankfurt a.M., gest. 1634 in Frankfurt a.M.>; lernte vier Jahre bei dem berühmtesten Holzschneider seiner Zeit, Jost Amman in Nürnberg; seit 1595 wieder in Frankfurt, ...); Tooley's Dic. of Mapm. Rev. Ed. K - P, S. 13 (Georg Keller <K.>, 1568-1634. German engraver of Frankfurt am Main. One of the engravers for De Bry's Petit Voyages, 1603-1606; ...). - Ernst Markgraf von Brandenburg (1583-1613) war Stadthalter von Kleve. - Wolfgang Wilhelm von Pfalz-Neuburg lebte von 1578 - 1653. - Sehr seltener Frankfurter Einblattdruck!

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        (Sammelband mit drei Schriften zur Balneologie): Blondel, Francois: Thermarum aquis Granensium et Porcetanarum descriptio / Francisci Blondel. Congruorum quoque ac salubrium usuum balneationis (et) potationis elucidatio. Accedunt probae thermarum aquisgranensium. Maastricht, Jacques Du Preys, 1685. 12 n.n. Bl., 208 S. 4 w. Bl., 6 n.n. Bl. Index. Mit 10 gestochenen Kupfertafeln. - II: Cottereau Du Clos, Samuel: Observationes super aquis mineralibus diversarum provinciarum Galliae, in academia scientiarum regia in anne 1670 & 1671 factae, et ejusdem dissertatio super principiis mixtorum naturalium habita anno 1677. Leiden, Pieter Vander Aa, 1685. 2 Bl. 204 S., 3 n.n. Bl., 1 w. Bl. Mit einem gestochenen Titelkupfer. - III: Lister, Martin: Novae ac curiosae exercitationes & descriptiones thermarum ac fontium medicatorum Angliae. Eorum originem, salubrem usum & potationis modum tradentes. Editio ultima auctior emendatior. Leiden, Pieter Vander Aa, 1686. 6 n.n. Bl., 156 S. Mit gestochenem Titelkupfer und einer gestochenen Karte.

      . 8°. Pergamentband der Zeit mit handschriftlichem Rückentitel.. I: Krivatsy 1392. - Wellcome II, 182. - Zweite lateinische Ausgabe der Monographie über die Bäder von Aachen und Burtscheid, geschrieben durch den Direktor der Bäder Francois Blondel (1613-1703), der massgeblich dazu beitrug, dass aus Aachen eine Bäderstadt wurde. Die Kupfertafeln zeigen neben den Quellen und Badeanstalten ein Porträt Karl des Grossen sowie verschiedene Ansichten Aachens und seiner Umgebung. - II: Krivatsy 2770. - Waller 2612. - Kurzer Badeführer über die französischen Bäder mit einem Verzeichnis der bekannten Bäder auf Seite 128-132 in französischer Sprache. - III: Krivatsy 7059. - Vgl. Waller 5939. - Wellcome II, 492 (unter Duclos). - Titelauflage des gleichzeitig in London erschienenen Führers zu den Bädern Englands und ihren Therapien. Beliebte Zusammenstellung von drei in ihrer Zeit verbreiteten Bäderschriften. Die Titel II und III wurden meist mit einer vorgebundenen Monographie eines Badeortes angeboten.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Micro-palaeo phytologia formationis carboniferae. Iconographia et Dispositio Synoptica Plantularum microscopicarum omnium in venis Carbonis Formationis Carboniferae hucusque cognitarum. 2 Bde. in 1 Band. Erlangen, Krische und London, Quaritch 1884. Gr. 4°. VII, 79 S.; 2 Bl., 54 S., 1 Bl. mit 24 mont. Orig.- Mikrophotographien auf 2 Tafeln und zahlr. Darstellungen auf 107 vom Verfasser lithogr.Tafeln, mod. Lwd. mit aufgez. vorderen OUmschl.

      . . Nissen, BBI 1613 - nicht in Poggendorff u. Heidtmann.- Einzige Ausgabe der frühen Publikationen mit Mikrophotographien.- Seltenes Dokument der Mikrostruktur von verschiedenen Kohlen und Gesteinen des Algologen u Paläontologen P. F. Reinsch (1836 -1914).- Die Mikrophotographien bez. mit "Dassler phot."- Einige Tafeln im Bug etwas wasserrandig, sonst gutes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lysimachia Iutea Pannonica maior. Lysimachia Galericulata. Lyysimachia altera Matthioli flore rubescente.

      1613. Kupferstich von Basilius Besler aus Hortus Eystettensis, Eichstätt ca. 1613, koloriert. Ca. 47 x 38 cm (H). Alt in reliefierter Goldleiste gerahmt.. Prachtvolles Blatt aus dem "Hortus Eystettensis", dem großartigsten Werk botanischer Buchillustration des 17. Jahrhunderts mit Quirl-Felberich, Blut-Weiderich und Sumpf-Ziest. Zu verdanken ist der Hortus dem kunstsinnigen Johann Conrad von Gemmingen, Bischof von Eichstätt (reg. 1594-1612), der seinen Regierungssitz in ein Fürstenschloss umbauen ließ, mit prächtigen Gärten darunter. Der Nürnberger Apotheker Basilius Besler (1561-1629) legte im Auftrag dazu eine botanische Prachtpublikation vor, den "Hortus Eystettensis", den Garten von Eichstätt. Erstmals 1613 erschienen zeigt das Werk auf 367 ganzseitigen Kupfertafeln insgesamt 1084 Pflanzen. Ob diese allerdings tatsächlich alle im fürstbischöflichen Garten auf Willibaldsburg gehalten wurden, ist nicht gesichert.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Amantius, Bartholomäus - Tortius, Franciscus. Novissima Polyanthea, In Libros XX. Dispertita. Opus praeclarum, suauißimis floribus celebriorum sententiarum, com Graecarum, tum Latinarum refertum ... Nunc vero a mendis repurgatum, titulis plurimis auctum,

      Frankfurt/M., L. Zetzner 1613 (zusätzl. aufgedr. v. Engelshofen 1527).. Fol. Titelbl., 3 nn. Bll., 1439 (=1433) S. (Sspr. 1140-47 ohne Textverl., d. Ss. 1387-1398 u. 1399-1410 gegens. vert.), Titelbl. in rot u. schw., mit je e. Druckerm. in Holzschnitt am Titel- u. (in Variation) am Schlußbl. verso, sowie mit Kopfl., Init. u. Schlußst. Grüngef. Pgmtbd. d. Zt., berieben, Pgmt. a. d. Ecken etw. abgelöst, Vors., bes. vord. fl. Vorsatzbl., stark staubfl., mit Wurmfr. i. d. Innend. u. fl. Vorsatzbll. Titelbl. gebräunt u. wasserfl., Ss. durchg., teilw. stärker, gebräunt, minim. Wurmfr. i. d. Anfangs- u. schlußss. Mit e. verbl. Stempel a. S. 1411, Anm. v. alter Hd. u. alten handschriftl. Zl. am Titelbl. verso u. vord. Spiegel, durch die Entf. e. Stempels verso e. kl. Fehlst. im Titelbl.. BSB-AK 29,377. ADB 17,602ff. Vgl. Georgi I-II,383. Jöcher 3,810 - diese v. Joseph Lang (um 1570-1615), Philologe u. Sprichwörtersammler, zusammeng. u. hrsg. "Blütenlese" geht zurück auf d. "Polyanthea" d. M. (auch Nani / Nanni/, Domenico), erstm. ersch. Savona 1503 "ein Werck ... welches durch die nachh. vielen Vermehrungen durch andere den Namen s. ersten Verf. verloren hat.". Zu Amantius vergl. Jöcher 1, 327. Trotz s. zuw. kritischen Bew. interess. Werk, das zahlr. Stickworte auch zur Medizin, Natur- u. Geisteswissensch. enthält.

      [Bookseller: Antiquariat Löcker]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        New und vollkommen Kräuterbuch / Mit schönen / künstlichen unnd leblichen Figuren und Conterfeyten / allerhand vortrefflichster und fürnehmer so wol frembder / als einheymischer Gewächs / Kräuter / Blumen / Studen / Hecken und Bäumen.. Das ander Theil.. Beschrieben durch Nicolaum Braun. Jetzunder aber .. Gemehret und verbessert Durch Casparum Bauhinum.

      Frankfurt a.M. Matthias Becker für Johann Dreutel und Johann Basszi 1613.. Folio. 4 n.n. Bl., 844 S., 49 n.n. S.Register Mit ca. 1200 Holzschnitten im Text. Pergamentband der Zeit mit erneuertem Rücken mit handschriftlichem Rückentitel und späteren Schliessbändern.. Nissen 1931. - Pritzel 9093. - Erste Ausgabe des zweiten Teils. Von Kaspar Bauhin im Umfang wesentlich erweitert und ergänzt. - Der aus Bergzabern stammende Jakob Theodor nahm die latinisierte Form seines Geburtsortes zum Namen. Er war Schüler von Hieronymus Bock. Die Illustrationen, meist Nachschnitte älterer Werke, wurden in mancherlei Hinsicht verbessert, "so dass es wohl wert wäre, Zeichner und Holzschneider zu kennen" (Nissen). Der erste Teil erschien nach 36-jähriger Vorarbeit und der zweite posthum nach dem Tode Tabernaemontanus 1590. "Tabernaemontanus hat die Ergebnisse einer grossen eigener Erfahrung verarbeitet, neben der Berücksitigung aller damals vorhandenen besseren Kräuterbücher, deren Autoren oft zitiert werden. Sein Buch berücksichtigt in erster Linie die praktisch medizinische Anwendung der Pflanzen und ist in dieser Beziehung ausserordentlich reichhaltig" (Schmid). - Papier an den Rändern durchgehend leicht gebräunt. Seite 808/09 ankoloriert. Gegen Ende mit schwachem Wasserrand. Der gestochene Titel bis in die Darstellung beschnitten. Einbandrücken fachgerecht ergänzt. Einbanddeckel fleckig. Angenehmes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Conciones Sive Conceptus Theologici, Ac Praedicabiles In Omnes Quadragesimae Et Paschatis Dominicas, Ac Ferias, Figuris, Allegoriis, Similibus Ex Sacris ...

      Coloniae Agrippinae (Köln), Ioannem Kinckium sub. Monocerote (Johann Kinck Einhorn), 1613. Titelseite mit Holzschnitt Druckermarke, Justitia mit Einhorn, im Druckstock monogrammiert mit HE oder FE. kl. 8°, (16 Bl.,899,10 Bl.), Ganzpergament auf 4 Bünden mit Holzdeckeln, beide Deckel mit frühbarocker Blindprägung, handschriftlicher Rückentitel, 2 vollständige Messingschließen mit originalen Laschen,, Einband begriffen und berieben. Deckel mit mehreren Bohrlöchern bis in die Seiten hinein, jedoch ohne merklichen Textverlust. Bindung stabil. Papier z.T stärker gebräunt. - Gesamt ein attraktives Exemplar..

      [Bookseller: Versandantiquariat Werner Eichel]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Hygiasticon seu vera ratio valetudinis bonae et vitae [...]. Subiungitur tractatus Ludovici Cornari Veneti, eodem pertinens, ex Italico in Latinum sermonem ab ipso Lessio translatus.

      Antwerpen, ex officina Plantiniana, apud viduam & filios Io. Moreti, 1613.. (16), 108, (2) SS. Mit Titelvignette und Druckermarke in Holzschnitt am letzten Bl. verso. (Vorgebunden) II: Ders. De providentia numinis et animi immortalitate libri duo adversus atheos & politicos. Ebd., 1613. (16), 351, (17) SS. Mit Titelvignette, Holzschnittvignette im Text und Druckermarke in Holzschnitt am letzten Bl. recto. (Nachgebunden) III: Ders. Disputatio de statu vitae deligendo et religionis ingressu. Ebd., 1613. (16), 210, (4) SS. Mit Titelvignette und Druckermarke in Holzschnitt am letzten Bl. verso. Blindgepr. Schweinslederband der Zeit auf 4 Bünden über Holzdeckeln mit abgeschrägten Deckelkanten. 2 intakte Schließen. 8vo.. Jeweils erste Ausgabe. Sammelband mit drei Schriften des flämischen Jesuiten Lessius (1554-1623), darunter sein berühmtes, in zahlreichen Auflagen und Sprachen verbreitetes Werk über die Kunst, lange zu leben und sich bis ins hohe Alter die körperliche und geistige Gesundheit zu erhalten. Dem beigefügt ist die Abhandlung "De vitae sobriae commodis" des italienischen Hygienikers Luigi Cornaro (1467-1566), auf dem Lessius' Werk beruht. "Even now not without interest" (Cath. Enc. IX). - Beigebunden sind Lessius' seltenes Werk über die Vorsehung und die Unsterblichkeit der Seele, ebenfalls "translated into different languages, even into Chinese" (ebd.), sowie seine Abhandlung über die Wahl des geistlichen Standes. - Der etwas beriebene Einband mit Plattenstempeln innerhalb von Feldherrnkopf-Rollen. Aus der Bibliothek des Jesuitenkollegs Hall in Tirol mit entspr. hs. Besitzvermerk am Titel (datiert im Druckjahr 1613). Später, wie durch Titelstempel ausgewiesen, in der Haller Ritter-Waldauf-Bibliothek. Der kaiserliche Protonotar Florian Waldauf (auch: Baldauf; um 1450-1510; 1495 in Antwerpen Gegenzeichner des Vorvertrags zur habsburgisch-spanischen Doppelhochzeit) und seine Frau Barbara hatten 1501 der Pfarrkirche in Hall eine Marienkapelle, eine Reliquiensammlung und ein Predigtamt gestiftet. Die Stadt Hall als Verwalterin der Waldauf-Stiftung hatte dafür zu sorgen, "das alle jar etliche puecher nach anzaigen des predigers zum predigambt gekauft und in der heiligen capellen liberei an ketten gehangen und versorgt werden"; ferner sollten der Bibliothek Bücher aus den Nachlässen der Prediger und Meßkapläne zukommen. Entgegen der Anordnung Waldaufs wurde die Bibliothek kaum durch gezielte Ankäufe vermehrt, sondern größtenteils durch die zufällige Übernahme von Büchern und Schenkungen, hauptsächlich von Geistlichen, Stiften und Schülern. Der bekannteste Vorbesitzer ist Johannes Eck. "Nach 400 Jahren ihres Bestehens und nur fallweisem Zuwachs schien das Interesse am Fortbestand der Ritter-Waldauf-Bibliothek als geschlossener Sammlung verlorenzugehen. Obendrein war das Stiftungsvermögen im Ersten Weltkrieg vollends untergegangen. Während des Zweiten Weltkriegs wurde eine unbekannte Anzahl wertvoller Handschriften und Drucke an Privatpersonen in Hall und Umgebung ausgehändigt, um sie vor der Beschlagnahmung durch die Nationalsozialisten zu sichern. Nach Kriegsende wurde jedoch keines dieser Bücher rückerstattet" (Hdb. der hist. Buchbestände in Dtl.). - I: De Backer/Sommervogel IV, 1737, 13. Krivatsy 6913. Parkinson/L. 1453. Vgl. Hirsch/H. III, 772. Wellcome I, 3755 (3. Ausg.). Waller 5745 (dt. Ausg.). Osler 3218 (engl. Ausg.). Caillet 6607f. (frz. Ausgg.). Rosenthal 2745. - II: De Backer/S. IV, 1736, 11. LThK VI, 523. - De Backer/S. IV, 1736, 12.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Historiam naturalem in Gymnasio Bononiensi olim profitentis, Ornithologiae. Band 3: In quo aves aquaticae maiores minoresque describuntur.

      Frankfurt, Hofmann für Treudel, 1613.. (37 x 24 cm). (6) 209 (12) S. Mit gestochenem Titel und 21 ganzseitigen Textkupfern mit jeweils ca. 10 Abbildungen. Halbleinwandband des 18. Jahrhunderts.. Hier der Band über die Wasservögel aus Aldrovandis dreibändiger Ornithologie, die den Anfang einer auf 14 Bände veranschlagten großen Enzyklopädie der drei Naturreiche bildet. Sie läßt "als Stoffsammlung alles bisher Geleistete weit hinter sich... neuartig ist Aldovandis Gruppierung der Vogelarten" (Stresemann, Entwicklung der Ornithologie). - Stellenweise gering fleckig. Kupfertitel leicht angestaubt und mit kleinen Einrissen. Rechter Rand von zwei Blättern einen Zentimeter breit abgeschnitten. Vorsätze erneuert. Einband leicht bestoßen. Insgesamt gut erhalten. - VD17 39:125243X; vgl. Nissen IVB 18

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eygendtlicher Bericht vom Nutzen und Gebrauch deß Proportional-Instruments.

      Oppenheim, Galler für de Bry, 1613.. (20,5 x 15 cm). 8 S. Moderner Halblederband.. Einzige Ausgabe von Kesslers Schrift über den Gebrauch des von ihm erfundenen "Proportional Instruments". - Kessler, etwa 1580 in Wetzlar geboren und um 1659 in Danzig gestorben, war in Köln und Danzig als Portraitmaler tätig. Daneben hat er sich als vielseitiger Erfinder hervorgetan. Er erdachte u.a. einen Schwimmgürtel, Lufthosen, mit denen man übers Wasser gehen konnte, sowie ein Perpetuum mobile, das er dem Rat der Stadt Danzig zum Kauf anbot. - Stellenweise etwas fingerfleckig, sonst gut erhalten. - VD17 23:261568N Only edition. Scarce description about making and using on Kessler's measuring instrument. - Minor browning and dusty. Recent half-calf. A fine copy

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        [I] Hertz-Postilla Valerij Herbergeri, in welcher alle ordentliche SontagsEvangelia und auch aller fürnehmen berühmeten Heiligen gewöhnliche Feyrtags-Texte / durch das gantze Jahr auffgeklitzschet / den Kern außgeschelet / auffs Hertz andechtiger Christen geführet / und zu heilsamer Lehr / notwendiger Warnung / nützlichem Trost / andechtigem Gebet / unsträfflichem Leben / und seliger Sterbenskunst abgerichtet werden. Mit lieblichen Eingängen / liechten [sic] verständlichen Erklärungen / und hertzrührenden Vater-Segen einig und allein aus den Hertzblätlin und Adern / aus dem Marck und Safft der abgehandelten Texte geflösset / Bevoraus dem liebreichen süssen trewen Hertzen JESU zu Lobe. Demnach alle Gottergebenen Evangelischen Hertzen / die lust haben alle Sontage / Feyertage und Feyrstunden Christlich zu heiligen zu Liebe. Durch fleissiges Gebet / lesen und nachdencken / Hertz / Mund und Feder / bey dem Kriplein Christi zur Frawenstadt gestellet. - Angebunden: [II] Der andere Theil Der Hertz-Postilla Valerii Herbergi, in welcher alle fürnemen berühmten Heiligen / Feyertagstexte / auff die Goldwage geleget / mit fleiß außgeschälet / und auffs Hertz geführet werden. Mit lieblichen eingängen / liechten erklerungen / und hertzrührenden Valet Segen / einig und allein aus den Hertzblätlein der abgelesenen Wort geflösset. Im mittel aber ist auch kürtzlich fast aller andern Heiligen / (derer wir im Calender nach der JahrsOrdnung erinnert werden) Ehrengedechtnis / zur lust mit eingesprenget / und mit etlichen lieblichen Historien gezieret. Allen andechtigen Hertzen / die auch zu Hause lust haben die Feyertage und alle Feyerstunden zu heiligen zu Liebe; Besonders aber dem liebreichen süssen Hertzen JESU Christo zu Lobe. Durch fleissiges Gebet / lesen und nachdencken / Hertz / Mund und Feder / bey dem Kriplein Christi in Frawenstadt gesamlet.

      Leipzig, Thomas Schürers Erben [Teil II gedruckt in Leipzig durch Lorentz Kober] [1613] / 1616.. 2 Teile in 1 Band. - [I] in erster, [II] in zweiter Auflage Titel in schwarz/rot, (8) [statt 10], 874, (2 weiße); Titel in schwarz/rot, (10), 584 Seiten, (10) [statt 12] Seiten Register. Einspaltiger Druck mit Kopf-, Fuß- und Randleisten. Mit einigen Kopfstücken, Vignetten und Initialen in Holzschnitt, zwei ornamentalen Titelkopfstücken (rotes Herz mit Spruchband) und zahlreichen Holzschnitten, zumeist in 1/3 Blattgröße. 2° (32 x 21 cm). Schweinslederband der Zeit auf vier Bünden über Holzdeckeln mit reicher Blindprägung auf den Decken (doppelte Kranzrolle, florale Mäanderrolle und Palmetten-Rundbogenrolle um zentralen Plattenstempel in Form stilisierter Palmette).. Frühe bzw. erste Ausgabe der wichtigen, bis in das 19. Jahrhundert hinein in unzähligen Auflagen verbreiteten Erbauungsschrift; für die protestantische Frömmigkeits- und Andachtskultur prägend wie kaum ein anderes Werk. Valerius Herberger (1562-1627) galt als "der kleine Luther" und gehörte zu den gefeiertsten und beliebtesten Autoren und Seelsorgern seiner Zeit. In einem katholischen Umfeld richtete er in zwei Privathäusern ein lutherisches Gemeindehaus ein, das im Titel des vorliegenden Werks als "Kripplein Christi" Erwähnung findet. - ADB XII, 28f. - BBKL II, 729ff. - [I] VD17 3:671765N. - Erster Teil in erster Ausgabe. Die fehlende Datierung durch Collation und Chronogramm auf Titel und am Ende der Vorrede ermittelt (qVI sanI sVnt, non egent MeDICo = 1613); das Werk ist aber wohl erst 1614 erschienen. Das Motto des Chronogramms ("Die gesund sind bedürfen keines Arztes") gewinnt besondere Bedeutung angesichts der Lebenssituation, in der sich Valerius Herberger (1562-1627) im Jahre 1613 befand. In seiner Heimatstadt Fraustadt wütete die Pest, und Herberger, der als einer der letzten Überlebenden die Verstorbenen bestattete und dabei Übermenschliches leistete (das dabei entstandene und gesungene Lied "Valet will ich dir geben, du arge, falsche Welt" trug zu seiner Bekanntheit maßgebend bei), war nach dieser Todes- und Notzeit selbst gesundheitlich angegriffen. Das Motto hat somit nicht nur einen allgemeinen allegorischen Sinn, sondern ein fundamentum in ipso. - Es existieren nach VD17 offenbar verschiedene Druckvarianten mit leicht abweichendem Zeilenfall. - [II] Nicht in VD 17. - Zweiter Teil in offenbar zweiter Ausgabe; Chronogramm auf Titel und am Ende der Vorrede aus dem Jahr der ersten Ausgabe (1613), jedoch Druckvermerk am Textende eindeutig "Anno M.DC.XVI." datiert. - Fingerprint der ersten Ausgabe (in Bibliotheken überlicherweise ebenfalls nach dem augenfälligen Chronogramm ermittelt) von unserem Exemplar für die ersten Blätter abweichend, im Haupttext jedoch identisch; auch Seitenzahl übereinstimmend. Möglicherweise wurde der identische Haupttext durch ein neues Vorwort und das hier offenbar erstmals hinzugefügte Register (letztes Blatt fehlend) ergänzt. - In diesen frühen Ausgaben sehr selten. - Herkunft und Zuordnung der Holzschnitte für uns nicht zu ermitteln. - Der schöne Einband berieben und gebräunt, Hinterdeckel mit einer briefmarkengroßen Bezugsfehlstelle (restauriert) und kleinen Wurmlöchern. Beide Schließen fehlen. Vorderes Außengelenk mit tiefem, hinteres mit kurzem Einriß. Oberes Kapital mit kurzem Einriß. Bindung intakt. - Schnitt stark gebräunt und tintenfleckig.- Titelblatt von [I] mit größeren Randschäden, vollständig vom Block gelöst, fleckig und angeschmutzt. Block zwischen vorderem Vorsatz und erstem Blatt gebrochen und leicht gelockert. - Durchgehend stark gebräunt und etwas braunfleckig. - Bis kurz vor die Außenleisten beschnitten. Einige Blätter mit kleinen, einige mit größeren und länglichen Randschäden und Ausrissen, teilweise mit Textverlust. Einige Blätter mit Wurmspuren. - Hinterer Vorsatz gelöst, fleckig und mit Kritzereleien. - Es fehlen das letzte Blatt des Registers in [II] und wohl ein weißes Blatt hinter dem Titel von [I]. - Innen wie außen ordentlich, aber nicht tadellos erhalten.

      [Bookseller: Antiquariat Kretzer - www.bibliotheca-th]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Hortus Eystettensis, sive diligens et accurata omnium plantarum, florum, stirpium, et variis orbis terrae partibus, singulari studio collectarum, quae in celeberrimis viridariis Archem Episcopalem ibidem cingentibus, hoc tempore conspiciuntur, delineatio et ad vivum repraesentatio...

      1613. [Nuremberg] 1613. Broadsheet (c. 57 x 47cm), with engraved title, engraved portrait with coat-of-arms of Besler, 4 engraved seasonal titles, and 367 engraved plates (one double); a few minor spots and some occasional faint marginal waterstains, a fine copy in eighteenth-century red morocco, gilt panels on sides, spines gilt with vellum labels, gilt edges. First edition of the most celebrated florilegium ever published. The Hortus Eystettensis is a magnificent pictorial record of the flowers growing in the greatest German garden of its time, that of Johann Konrad von Gemmingen, the Prince Bishop of Eichstätt. 'The importation of exotic species, the product of rapid colonial expansion and increased trade in the 16th century, enlarged the horticultural repertoire and fed a growing fashion for beautiful and exotic plants, confirmed by the appearance of printed florilegia at the beginning of the 17th century, of which the 'Hortus Eystettensis' is the outstanding example' (Watson and Raphael, 'The Camerarius florilegium'). 'The garden of Eichstätt was started in 1596 by the Prince Bishop Johann Konrad von Gemmingen, who commissioned Camerarius to design and supervise its construction and planting. Upon Camerarius' death two years later in 1598, the work was carried on by his colleague the Nuremberg apothecary Basil Besler, who arranged to have the remainder of Camerarius' plants transferred to Eichstätt...Under [Besler's] direction the Prince Bishop's garden soon became the most famous in Germany, and in 1606 Besler began to produce a grand illustrated catalogue at the Bishop's expense. A team of ten artists and engravers, chief among whom was Wolfgang Kilian, drew the plants and carried out their engraving on copper, while Ludwig Jungermann (1572-1653), a botanist and Camerarius' nephew, wrote most of the descriptive text. The Hortus Eystettensis appeared in 1613, with 367 engraved plates, and was the most expensive, and most magnificent florilegium ever published, a fame it retains to this day' (idem). The plates are arranged by seasons of the year, beginning with Spring. The four seasonal titles and 23 plates are signed by Johann Leypolt. The title and 6 plates are signed by Wolfgang Kilian, 7 plates by Servatius Raven, 6 each by Levin van Hulsen and Dominicus Custos (or Coster; the latter signed D.K.), 3 each by Robert Custos or Coster and Heinrich Ulrich, 2 each by Friedrich van Hulsen and 'G.H.' (possibly Georg Hortulanus), and 1 by Peter Isselburgh. The gardens, along with most of the town of Eichstätt, were destroyed by the invading Swedish troops under Herzog Bernhard von Weimar in 1633-4. The plates survived and were used for a reissue sometime around 1642, and again in 1713. In 1998 almost all the plates, 329 in total, including the title copperplate have been discovered during the reorganisation of the storage of artefacts in Vienna's Albertina Graphic Collection. Collation: I: engraved title, engraved portrait with Besler's coat-of-arms, 3 ll dedication, 1 l 'ad lectorem', 1 l Belgian and Dutch privilege (without the French privilege), 'Verna' engraved seasonal title, 144 ll with 134 engravings, 7 ll index; 'Aestiva' engraved seasonal title, and 199 ll with 184 engravings, 8 ll index; 'Autumnalis' engraved seasonal title, 46 ll with 42 engravings, 3 ll index; 'Hyberna' engraved seasonal title, 8 ll with 7 engravings, 1 leaf index. This is the issue with the text printed on the versos of the plates. It is on unwatermarked paper. The portrait of Besler is accompanied by his coat-of-arms, two engraved plates on one leaf in fact; the portrait is sometimes found without the coat-of-arms. Nissen BBI, 158; Pritzel 745; Stafleu and Cowan TL2 497; see Nicolas Barker, 'Hortus Eystettensis' The bishop's Garden and Besler's magnificent book, for a detailed history..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Flos Solisprolifer. (Die vielblütige Sonnenblume). Handkolorierter Kupferstich auf Büttenpapier. Folio. Aus: Hortus Eystettensis, sive diligens et accurata omnium plantarum, florum, stirpium, ex variis orbis terrae partibus ... (Aus der 5. Ordnung des Sommers,Tafel 205 ).

      (Eichstätt u. Nürnberg), 1613.. 51,7x43 cm.. Nissen BBI 158. - Pritzel 745. - Hunt 420 (Aufl. von 1713). - Blunt S. 95-97. - Sotheby's Auktion De Belder Nr.23-25. - Ein Juwel der botanischen Literatur und das wertvollste botanische Werk aller Zeiten. - Die Sonnenblumen sind die gesuchtesten und teuersten Blätter des Hortus. - Sehr schön erhaltenes Blatt in gutem Kolorit.

      [Bookseller: Biblion Antiquariat Leonidas Sakellaridi]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        " I. Tabacum Latifolium". I. Breitblatt-, Maryland-Tabak. Kolorierter Kupferstich aus "Hortus Eystettensis" von B. Besler. Nürnberg 1613. Ca. 47,5:40 cm. - In Handarbeitsrahmung (77:65,5 cm).

      Nürnberg: Besler, 1613. .

      [Bookseller: Nürnberger Buch- und Kunstantiquariat]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Hortus Eystettensis: Marrubium vulgare ( Mäusedorn, weißer Andorn ) - Marrubium creticum angu - Mentha sarracenica (Minze, Pfefferminze).

      Eichstätt, Nürnberg, 1613.. Großformatiger Kupferstich aus der berühmten Folge des " Garten von Eichstätt " von Basilius Besler. Mit 3 Pflanzendarstellungen auf einem Blatt, altkoloriert. Blattgröße ca. 50 x 40 cm, unter Glas gerahmt ( Rahmenmaß 71 x 61 cm ). Eine Expertise des Kunst-Auktionshauses Dörling in Hamburg aus dem Jahre 1979 liegt bei. Das Blatt mit geringen Knickspuren, etwas fleckig. Der Rahmen gering angestoßen. ( Gewicht 2500 Gramm ) ( Pic erhältlich / webimage available ).

      [Bookseller: Buchhandlung & Antiquariat Friederichsen]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        " I. Lilio Narcitius Iemero ...". I. Pankraz-Lilie, II., III. Gemeines Katzenpfötchen. Kolorierter Kupferstich aus "Hortus Eystettensis" von B. Besler. Nürnberg 1613. Ca. 48,5:40 cm. - In Handarbeitsrahmung (77:65 cm).

      Besler, 1613. .

      [Bookseller: Nürnberger Buch- und Kunstantiquariat]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.