viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1604

        The Annales -The Description of Germanie [with] The End of Nero and Beginning of Galba - The third edition

      London: [By Arnold Hatfield for Iohn Norton, 1604] - First combined edition of translations by Richard Grenewey and Sir Henry Savile (third edition of both books). 2 volumes bound in one vols., Folio. [6] , 271, [1]; [6], 12, 227, [1] pp. Full-page engraving at p. 214 of second part. Lacking initial ( 1) and final (V6) blanks. Contemporary calf with central gilt lozenge device, rebacked, endpapers renewed; covers scuffed, but a handsome copy nonetheless. STC 23645; ESTC S117624 [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: James Cummins Bookseller, ABAA]
 1.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        De Secretis Libri XVII. Ex Varijs Authoribus Collecti, Methodiceq, Digesti, & Aucti

      Basle Conradi Waldkirchi 1604. G : in Good condition. Cover rubbed and darkened. Some browning and age toning. Ex.lib. Royal College of Surgeons with minimal marking [Reprint] Vellum cover 190mm x 110mm (7" x 4"). 667pp, + index. Line drawings and title page vignette.

      [Bookseller: Barter Books]
 2.   Check availability:     TomFolio     Link/Print  


        De asse et partibuseius

      Augustae vindelicorum, 1604. Petit in / 8 reliure plein vélin du temps, titre manuscrit sur le dos, 4 ff., 233 p., 12 ff., 2 feuillets dépliants intercalés p. 10 et 58. Joli ex - libris en page de garde ?plus penser que dire?. Galeries d?insectes décroissantes sur 12 feuillets à partir de la page 217. Un ex - libris armorié en page de garde "Plus penser que dire". Exemplaire très frais. G. Henisch, philologue et mathématicien hongrois (1549 - 1618) Il professa la logique et les mathématiques à Augsbourg, revêtit plusieurs dignités universitaires dans cette ville dont il devint également le bibliothécaire. Son ouvrage le plus important est le Thésaurus Lingues et sapientix Germanicus. 8vo in full contemporary vellum, manuscript title on spine, [4], 223 p., [12], 2 folded sheets. Coat of arms on paste - down "Plus penser que dire". A mint copy. The author (1549 - 1618), philologist & mathematician, taught logic & mathematics in Augsburg where he also was Librarian and had several University dignitaries. His most famous work is "Thésaurus Lingues et sapientix Germanicus". relié Bon état

      [Bookseller: Livres Anciens Lucas Philippe]
 3.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Iulius Paullus, sive, ad Iulii Paulli Juriscons. LXXX. ad Edictum et XXV. Quaestionum iuris Recitationes solemnes...

      Frankfurt am Main, Ex officina Paltheniana, sumtibus Ionae Rhodii, 1604.. 4to. Titelblatt mit Druckersignet in Rot-Schwarz-Druck, (6), 419, 360, 195 S.; Ttlbl. mit Druckersignet, (2), 310, (130) S. Sehr schöner, gut erhaltener, zeitgenössischer Pergamentband.. Iulius Paulus, römischer Jurist aus der sogenannten klassischen Epoche, geboren Ende des 2. nachchristlichen Jahrhudnerts, gestorben Anfang des 3. nachchristlichen Jahrhunderts, war Prätorianerpräfekt unter Kaiser Severus Alexander. Iulius Paulus genoss noch in der Spätantike so große Autorität, dass Kaiser Theodosius II. und Valentinian III. im Jahre 426 ihn neben Gaius, Papinian, Ulpian und Modestinus zu den fünf großen römischen Juristen zählten, die bei ihren Entscheidungen von den Justizbeamten berücksichtigt werden mussten.

      [Bookseller: Azo-Antiquariat]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Historia de la Santíssima Imagen de nuestra Señora de Atocha, que está en la capilla Real de su Magestad, en el convento de la orden de Predicadores de la Villa de Madrid, con la vida del padre Maestro fray Iuan Hurtado de Mendoça, fundador del mismo convento.

      - Madrid, Juan de la Cuesta, 1604, 15 x 9,5 cm., holandesda piel chagrín, 8 h. + 85 folios + 3 h. (Ejemplar del historiador americanista y cronista de Madrid Leon Pinelo, con su firma autógrafa al verso de la portada. A partir del folio 71 contiene "Sumario de todas las gracias, e indulgencias, concedidas a los confrades de la Confradía de N. Señora del Rosario, por muchos Sumos Pontifices"). MADRID

      [Bookseller: Librería Anticuaria Antonio Mateos]
 5.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        "Floris italicae lingvae libri novem. Quinq de congruentia florentini, siue etrusci sermonis cum graeco, romanoque voi, praeter dictiones, phraseis, ac syntaxin, conferuntur ... & explicantur ... "

      Venice: Io. Guerilium, 1604. Venice: Io. Guerilium. 1604. "First and only edition, sm. 4to, [20], 434 & [62]pp., contemporary full limp vellum, morocco label, vellum soiled, mild waterstain enters at top margin and pervades most of text, otherwise a very good copy of a scarce title. A collection of excerpts and comment thereon, including books on diction, syntax, the art of translation into Italian from Greek and Latin, with notes on the Etruscan and Florentine dialects, etc. Contains author index, phraseology and general index. OCLC finds 14 copies, but only 4 in the U.S."

      [Bookseller: Rulon-Miller Books]
 6.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Diccionario muy copioso de la lengua española y francesa...Dictionaire tres ample de la langue espagnole et françoise

      Paris: Chez Matthieu Guillemot, 1604. Paris: Chez Matthieu Guillemot. 1604. "2 parts in one, 12mo; engraved title page with architectural border and the arms of Henry II of Bourbon, with his portrait frontispiece, ""A. de 16. ans, 1604""; text in double column; 20th-century half vellum over papier peint-covered boards, unadorned spine; about fine. "

      [Bookseller: Rulon-Miller Books]
 7.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        De La Sagesse Trois livres. Par Pierre Charron, Parisien Docteur Es droicts.

      Chez David Douceur, Paris 1604 - Seconde edition reveuë et augmentee. Avec Privilege du Roy. Titre frontispice (avec restauration), 10 f, 742p, 1f de privilege. Seconde edition de cette oeuvre philosophique majeure de l'ami et disciple de Montaigne. Portrait de P. Charron manquant. reliure plein velin, tranches mouchetées, titres manuscrits sur dos. In8 [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Rossignol]
 8.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Corpus Juris Civilis

      Joannem Vignon 1604 - The book is 23 cm lenght and 16 cm wide. The cover is complete old black leather with a tag on spine. Very good and clean condition of cover. Inside 988 pages in good and clean condition having just small foxies of time inside and outside text on some pages. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: lucretius]
 9.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Volumen Legum Quod paruum vocant : in quo haec insunt. : 1° Tres posteriores libri Codicis D. Iustiniani sacratiss. principis, eadem cura, qua priores nouem emendati. Authenticae feu Novellae Constitutiones ciusdem Pincipis. Feudorom libri duo. Constitutiones Friderici II. Imperatoris. Extravagantes due Henrici VII. Imperatoris. & 2°) Imp. Justiniani Institutionum sive Primorum Totius Iurisprodentiae elementorum, libri quatuoR Tractatus de pace Constantia.

      Lugduni, Sumptibus Petri Landry, 1604. Fort in folio, reliure plein veau roux, dos à nerfs à fleurons et titre doré, plat avec couronne fleurie et filet dorés sur les plats, page de titre imprimée en noir et rouge, grande vignette centrale, texte sur deux colonnes avec nombreuses gloses, lettrines historiées, 6 f, 324 col., 4 f., 640 col., 10 f., 198 col., 8 f., 564 col. Restauration habile de la reliure. Plats tachés. Page de garde restaurée, 1 feuillet avec petite déchirure sans manque, rousseurs et texte oxydé. D. Gothofredi (Paris 1549 - Strasbourg 1622) étudie le droit à Paris, Louvain, Cologne, Heidelberg, Orléans. Donne des cours à l?Académie de Genève. Son grand oeuvre ?Corpus Juris Civilis? édition commentée de l?intégralité de la codification de l?Empereur Justinien. Cet ouvrage comptera plus de 50 éditions distinctes ! Gothofredi en donnera lui - même 3 éditions distinctes avec la glose en 1587, la nôtre en est la seconde. Fat Fo in full calf binding, ribbed spine with gilt fleurons & title, gilt fillet & small gilt oval crown of flowers on boards, red & black printed title page with large vignette, text in 2 columns and gloss, historical letters, [6], 324 col., [4], 640 col., [10], 198 col., [8], 564 col. Some flaws : skillfull repair of the spine, spoted boards, restaured initial blank, small tear without loss on one leaf, throughout foxing and browning. relié Bon état

      [Bookseller: Livres Anciens Lucas Philippe]
 10.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        "Encaenia et tricennalia Ivliana: Siue panegyricus dicatvs honori, memoriaeqve ... Ivlii, episcopi Wirceburgensis ... cvm in Monte Mariano, templvm et arcem, svmtuose renovata ...",

      Würzburg/ o.Dr., 1604.. 1 blattgr. Kupferstich/ 8 Bl., 159 S., 3 Bl.; 8°/ Pgt. d. Zt.;. Einbandkanten und Kapitale bestoßen und beschabt, dort unfachmännisch mit Leim stabilisiert; innen lediglich leicht gebräunt und etwas wellig. Im Vorsatz und im Titel mehrere Besitzvermerke und Stempel. Dort ebenso ein ganzseitiger hs. Eintrag über Marianus. S. 159 und das erste nn. Blatt verklebt. - Seltene Festschrift zum 30-jährigen Regierungsjubiläum Julius Echters. Der Kupferstich von Leipolt (der auch die 3 großen Kupferstiche der Festung Marienberg, der Universität und des Juliusspitales anläßlich des Regierungsjubiläumes für dieses Buch fertigte, welche jedoch fehlen) präsentiert die Erfolge Echters in allegorischen Personifizierungen. Die Weisheit verweist z.B. auf ein Wappenschild mit einer Abbildung der von ihm gegründeten Universität. Das in einem reich verzierten Medaillon präsentierte fürstbischöfliche Wappen wird bekrönt von der Mutter mit dem Kind, der Patrona Franconia. Ihr zur Seite stehen der Frankenapostel Kilian und der Bistumsgründer Burkhard.

      [Bookseller: Antiquariat Tobias Müller]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Diccionario muy copioso de la lengua española y francesa.Dictionaire tres ample de la langue espagnole et françoise

      1604 Chez Matthieu Guillemot, Paris 1604 - 2 parts in one, 12mo; engraved title page with architectural border and the arms of Henry II of Bourbon, with his portrait frontispiece, "A. de 16. ans, 1604"; text in double column; 20th-century half vellum over papier peint-covered boards, unadorned spine; about fine. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Rulon-Miller Books (ABAA / ILAB)]
 12.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Diccionario muy copioso de la lengua española y francesa...Dictionaire tres ample de la langue espagnole et françoise

      Paris: 1604, Chez Matthieu Guillemot Paris: 1604. Chez Matthieu Guillemot. "2 parts in one, 12mo; engraved title page with architectural border and the arms of Henry II of Bourbon, with his portrait frontispiece, ""A. de 16. ans, 1604""; text in double column; 20th-century half vellum over papier peint-covered boards, unadorned spine; about fine. "

      [Bookseller: Rulon-Miller Books ]
 13.   Check availability:     ABAA     Link/Print  


        Divi Cyrilli Alexandrini episcopi theologi clarissimi omnia opera quae hactenus summa diligentia reperiri potuere.

      Paris 1604. 6 Bl., 735 S., 34 cm, Halbledereinband der Zeit mit goldgeprägtem Rücken leicht berieben, Titelblatt mit Schiffsvignette, Rücken leicht beschädigt, Einband innen mit Aufkleber, Titelblatt mit Bibliotheksstempel, papierbedingt leicht gebräunt.. Cyrillus Alexandrinus (380-444) war Bischof von Alexandria; Hervet (1499-1584)

      [Bookseller: Wissenschaftliches Antiquariat Köln]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Memoires de ce qui s'est passe en Suede, et aux Provinces Voisines, depuis l'annee 1645 jusques en l'annee 1655; ensemble le demele de la Suede avec la Pologne. Bearbeitet v. P. Linage de Vauciennes. 3 Bände in einem Band. Köln, Pierre Marteau (d.i. Brüssel, E. H. Fricx) 1677. Kl. 8°. 12 Bll., 427 S.; 477 S., 496 S., Prgt. d. Zt. mit hs. Rtit.

      . . VD17 39:123821T - BL (German books) C517 - Lt. Weller (Druckorte) Bd. 2, S. 28 in Amsterdam erschienen lt. BL (German books) gedruckt von E. H. Fricx in Brüssel.- Pierre Hector Chanut (1604 - 1667) war französischer Minister und ab 1645 Gesandter in Stockholm, wo er ein Freund und Unterstützer von Königin Christina wurde.- Nur leicht gebräunt u. tls. etw. braunfleckig, Ebd. etw. fleckig, insges. schönes Ex.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        La Historia di Vicenza. Divisa in due libri. Nel Primo, si tratta della vera origine, fondatione, & denominatione della Città: come, & da cui sia stata per tutt'i Secoli retta, dominata, tiraneggiata, & afflitta infino alla volontaria ricoveratione sua nel grembo dell'Eccelsa Venetiana Repub. co i fatti, & cose di quella di ricordo di più degne, governi, giuridittioni, che gode, & altri particolari diversi d'antichità memorabili. Nel Secondo, de' Cittadini suoi chiari, & illustri. Nuovamente posta in luce, con Due Tavole, una de i Nomi de gli Huomini, & l'altra delle cose più notabili. Agiontovi, la Città, con alcune Antichità che in essa di ritrovanno.

      appresso Giorgio Greco,, in Vicenza, 1604 - In-4° antico (191x143mm), pp. (36), 214, (10) di elenco delle casate e famiglie di Vicenza allora estinte e di quelle "che hanno civiltà hora viventi in Vicenza" e di colophon con registro e impresa tipografica (tolta dall'originale del 1591). Legatura settecentesca p. pergamena rigida con unghie. Titolo in oro su tassello in pelle rossa al dorso. Tagli a spruzzo rossi. Frontespizio in rosso e nero con impresa tipografica xilografica. Dedica a stampa a Pasquale Cicogna, "Serenissimo Principe di Venetia". Testatine, finaletti e iniziali figurate incise in xilografia. Con cinque vedute xilografiche di Vicenza su tre fogli ripiegati fuori testo (la prima, su un unico foglio, è una veduta generale della città, le restanti, impresse sia al recto che al verso di due distinti fogli, raffigurano dei resti del teatro antico, un "pozo antico fatto dalla Natura", gli acquedotti che portano l'acqua in città, il Ponte di San Michele). Svariate iscrizioni latine n.t. Qualche macchiolina e gora di non grave entità. Qualche sego di tarlo limitato alle sguardie. Esemplare genuino ed in ottimo stato di conservazione. Seconda edizione della prima storia complessiva della città di Vicenza, identica alla prima del 1591 e con il colophon dell'originale (recante la data 1590; è riprodotta anche la marca dell'editore cinquecentesco, Giorgio Angelieri), sicchè il Lozzi poté scrivere "in questa pretesa ristampa non si fece altro che cambiare il frontespizio all'E.O. del 1591". Le xilografie figurano invece per la prima volta in questa edizione, di buona rarità. Il Marzari, figlio di Giovanni Pietro, discendente di nobile famiglia vicentina, fu anche autore di opere giuridiche e di un Dialogo à scholari bombardieri (Vicenza, 1596). Lozzi, II, 6413: "Assai raro". Platneriana, p. 430. Adams, M-831. STC Italian,

      [Bookseller: Studio Bibliografico Benacense]
 16.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        1. [M. Fabii Quintiliani Institutionum oratoriarum libri duodecim, summa diligentia ad fidem vetustissimorum codicum recogniti ac restituti. Accesserunt huic renovatae editioni declamationes quae tam ex P. Pithoei, [..] quam aliorum bibliothecis et editionibus colligi potuerunt] ; 2. M. Fabii Quintiliani oratoris eloquentissimi Declamationes Undeviginti, His accesserunt fragmenta alia [etc.].

      [Genevae], Excudebat Jacobus Stoer / [Geneva, Geneve, Genf], gedruckt von Jacob (Jakob) Stoer 1604.. 2 Titel in 1 Band. Kl.-8° (ca. 18 x 12 x 6 cm). 7 Bll. (st. 8, erster Titel fehlt), 568, 28 Bll. (Index), u. 551+1 SS. (davon 1 Bl. mit Titel und Inhaltsverzeichnis zu Teil 2), 3 Bll. (Index). Typographisch sorgfältiger Schriftsatz in 6-Punkt (Anmerkungen: 5-Punkt) Antiqua. Perg. d.Zt. (leichte Patina; wenig fleckig u. berieben, Vorderdeckel-Überschlag mit länglicher Fehlstelle (, textile Schliessbänder fehlen) mit blindgepr. Fileten u. 4 durchgezogenen Bünden über Pp.-Deckeln. Einige wenige akkurate alte Unterstreichungen in roter und schwarzer Tinte. Leichte Alters-, wenig Gebrauchsspuren, erste Textseite mit altem Besitzerstempel im Aussensteg. Gesamthaft sauberes, bemerkenswert gutes Exemplar.. Besitzerstempel mit ligiertem und gespiegeltem Monogramm (FG oder GF ?) überhöht von Adelskrone. - Impressum gem. Druckvermerk zu den 'Declamationes', Titel der 'Institutionum' nach Eintrag der BNF. - Interessanter und schöner, relativ früher Genfer Druck. Ausgaben der beiden Titel Quintilians erschienen bei Stoer seit ca. 1579 (vgl. GLN 15-16 : http://www.ville-ge.ch/bge/gln/notice/simple.php#results : Suchpfad Stoer->Quintilianus). - Titelzusätze 1. [Graesse: summa dilig. ad fidem vetustiss. codd. recogn. ac rest. Access. huic renovatae editioni declamationes quae tam ex Pe. [Petri] Pithoei quam aliorum biblioth. et edd. colligi potuerunt] / 2. [..] hoc est, quae ex CCCLXXXVIII. supersunt CXLV. Declamationes, Ex vetere exemplari restitutae. Item, Calpurnii Flacci excerpta X. Rhetorum minorum LI. una cum Dialogo de Oratoribus sive Causis corrupte eloquentiae Omnia haec ex P. Pithoei, IC. clariss. & aliorum illustrium virorum bibliothecis prolata. (Vgl. auch Graesse 5, p. 527). - Demnach wurde für diese Edition u.a. auf Arbeiten von Pierre Pithou (lat.: Petrus Pithoeus)* zurückgegriffen. - Diese Version mit 2 div. Titeln auch in BNF: no. FRBNF31165877 ('2 parties en un vol.'). - Eine wohl letzte Auflage bei Stoer erschien gem. BNF no : FRBNF31165878 in den Jahren 1636-1637 unter leicht modifiziertem Titel: '[..], summa diligentia vetustissimorum codicum recognit [..]. Accesserunt huic novae editioni Declamationes [etc.]; BNF mit Anmerkungen : 2 parties (595; 569 p., in-8°), resp.: La 2eme partie a une page de titre et une pagination propres et est datee '1636'; elle reunit : les 'Declamationes undeviginti' ou 'Declamationes majores', attribuees autrefois a tort a Quintilien; les 'Declamationes excerptae X rhetorum minorum' par Calpurnius Flaccus ainsi que le 'De oratoribus, sive De caussis corruptae eloquentiae, dialogus' par Tacite. -- M. F. Quintilianus (Calagurris od. Calahorra, Spanien um 35-96 n. Chr.), römischer Rhetor, "war der erste besoldete Professor der Redekunst in Rom. Gegen Ende seines Lebens schrieb er die 'Institutio oratoria' (Redner-Lehrgang in 12 Büchern). Das 10. Buch enthält einen Abriss der römischen Literaturgeschichte. Ausserdem ist z.T. erhalten eine Sammlung 'Declamationes' (Schulthemen für Redeübungen, die Ausführung kurz skizziert; eine andere, breiter ausgeführte Sammlung ist unecht). Quintilianus wurde den Humanisten neben Cicero zum Führer; Luther zog ihn allen anderen Lateinern vor." (Rüdiger/Koppen, 1, 1969). - "Mommsen urtheilt darüber: 'Sein Lehrbuch der Rhetorik und bis zu einem Grade der römischen Literaturgeschichte ist eine der vorzüglichsten Schriften, die wir aus dem römischen Altertum besitzen, von feinem Geschmack und sicherem Urteil getragen, einfach in der Empfindung wie in der Darstellung, lehrhaft ohne Langweiligkeit, anmutig ohne Bemühung, in scharfem und bewusstem Gegensatz zu der phrasenreichen und gedankenleeren Modeliteratur. Nicht am wenigsten ist es sein Werk, dass die Richtung sich wenn nicht besserte, so doch änderte. An inniger Liebe zu der eigenen Literatur und an seinem Verständnis derselben hat nie ein Italiener es dem calagurritanischen Sprachlehrer zuvorgethan'." (A. Baumgartner S.J., Geschichte der Weltliteratur, 3, 1900, p 518 f.; ähnlich auch Lexikon der Alten Welt. Zürich 1965). --- STOER, Kanton Genf: "Familie von Buchdruckern und Buchhändlern im 16. und 17. Jahrhundert. Der erste und bekannteste ist JACOB, 1542-1610, aus der Pfalz, Bürger von Genf 1568; er hinterliess Memoiren." (HBLS). Resp. :"ab 1568 von Genf. [..] Ab 1559 in Genf ansässig. Lehre beim Drucker Jean Crespin. Stoer arbeitete mit verschiedenen Druckern zusammen, bevor er sich 1572 selbstständig machte. Nach einem schwierigen Start arbeitete er zuerst v.a. für Buchhändler aus Lyon und verstärkte dann in den 1580er Jahren die Zusammenarbeit mit den Genfer Buchhändlern. Dank seines gewachsenen Ansehens gelangten 1590 deutsche und zu Beginn des 17. Jahrhunderts englische Buchhändler an ihn. Stoer veröffentlichte einen Katalog mit 370 Titeln (Religion, Recht, griechische und lateinische Autoren, Schulbücher und wissenschaftliche Werke) und vertrat seine Genfer und Lyoner Kollegen an den Frankfurter Messen. Seine Druckerei, die der Sohn Joseph weiterführte, war bis 1648 unter seinem Namen tätig." (P. Chaix, in: HLS). - "Originaire de Otlingen pres de Strasbourg, Jacob Stoer n'a que 17 ans quand il arrive a Geneve ou il travaille chez Jean Crespin et chez Rivery. Son activite typographique se situe entre 1568 et 1610." (A. Lökkös, Le livre a Geneve 1478-1978. Geneve 1978, p. 41, Fussnote zu Pos. 57). Vgl. spezifisch, ausführlich und einlässlich: A. Dubois, L'editeur reforme Jacob Stoer (1542-1610). Recherches sur son officine typographique d'apres la bibliographie de ses editions. These soutenue en 2007. (In: theses.enc.sorbonne.fr/document1071.html ) : Jacob Stoer "acquiert egalement une place appreciable au sein de la profession, puisqu'il est l'un des principaux imprimeurs de la cite dans les domaines du droit, des auteurs anciens grecs et latins et des manuels scolaires, et dans la mesure ou il est surtout le seul imprimeur genevois a detenir les premieres places dans ces trois domaines." (3.1, Typologie de la bibliographie des editions [Printversion p. 9]). - Möglicherweise waren die Stoer ursprünglich Hugenotten. Jedenfalls legt eine genealogische Website diesen Schluss nahe (s. huguenots-france.org/deutsch/lyon/lyon17/pag24.htm, mit Einträgen u.a. zu Familien Humbert-Stoer und Stoer-Favon). -- * Petrus Pithoeus (Pierre Pithou) (1539-1596) und sein Bruder Francois (1544-1621), Rechtsgelehrte aus Troyes in Frankreich, galten als "des plus savans Hommes du 15me siecle" (Ladvocat; im gleichen Sinne Iselin 3, 1726). Vom lexikalisch bevorzugt besprochenen Pierre wird berichtet, dass er als Calvinist in der Bartholomäusnacht beinahe ums Leben kam und darauf "rentra peu de temps apres dans le sein de l'Eglise Catholiqe" (Ladvocat). "Esprit universel, il publia aussi des 'Observations sur le Code Justinien', [..]. Humaniste, il edita les 'Fables de Phedre' (1596), les 'Declamations de Quintilien, etc." (Gr. Lar. enc. 8, 1963). - "Editore e pensatore politico, Pithou scrisse opere giuridiche e storiche e lascio edizioni di autori antichi. Fu uomo dotto, umano e tollerante. Dopo la sua morte, i libri e i manoscritti da lui raccolti o composti passarono in buona parte alla biblioteca del re (oggi Bibliotheque Nationale). [..] Come editore di testi, Pithou lascio edizioni di Salviano, Quintiliano, Petronio, Fedro, Paolo Diacono, Ottone di Frisinga, del Corpus iuris canonici (1577) [etc.]." (http://www.treccani.it/enciclopedia/pierre-pithou/ ).

      [Bookseller: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        PREDICCIÓN DE AHIJAH SOBRE EL PUEBLO DE JEREMIAS (SERIE DE LA VIDA DE LOS PROFETAS)

      - Número 2 de la serie. Posterior a Bloemaert.1 estampa grabado calcográfico 254 x 193.Unico estado. Inscripción en la esquina inferior izquierda A. Bloemaert inven. J. Saeredam Sculp.ZEl profeta Ahijah predice que ninguno del pueblo de Jeremias que muera en la ciudad será comido por los perros y aquellos que mueran en el campo por los pájaros.Illustrated Bartsch vol IV pag 330. Hollstein vol XXIII pag 15Conservación: Márgenes cortos al borde de la huella del grabado y pegado a papel con manchas en la zona de adhesión causadas por el material utilizado para unirlos. Año: 1604

      [Bookseller: LIBRERIA MARGARITA DE DIOS]
 18.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Epitome Galeni Pergameni operum, in quatuor partes dicesta, pulcherrima methodo universam illius viri doctrinam complectens ... Accesserunt eiusedem And. Lacunae annotationes in Galeni interpretes ... item de ponderibus & mensuris medicinalibus utilis commentarius ...

      Argentorati, Zetzner 1604.. Gr.-4°. (3) Bl., 1298 Spalten (teilw. als Seiten gezählt), (74) Bl. Mit 2 unterschiedlichen Holzschnitt-Druckermarken. Lederband der Zeit (beschädigt).. Krivatsy 1643. - Späte Ausgabe der erstmals 1548 von Andres de Laguna herausgegebenen und kommentierten Schriften Galens. Die Epitome sind die wesentlichen Beobachtungen, die uns von Galen (130-200) hinterlassen wurden, sie sind der Höhepunkt der Humoralpathologie. Sie revolutionierten die ärztliche Heilkunst und systematisierten das vollständige medizinische Wissen seiner Zeit. Andres de Laguna (1499-1560) war Professor in Bologna und Leibarzt verschiedener Päpste. Er berarbeitete diesen Auszug im Landhaus von Cicero in Tusculum. - Einbandgelenke teilweise angeplatzt. Lederrücken an Kopf und Fuss mit Einrissen und Fehlstellen. Durchgehend gebräunt und stockfleckig. Titelblatt mit handschr. Einträgen, alt hinterlegtem Papierverlust und Einsrissen. Der Schnitt angestaubt und mit Wurmgängen.

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Epitome Galeni Pergameni operum, in quatuor partes dicesta, pulcherrima methodo universam illius viri doctrinam complectens ... Accesserunt eiusedem And. Lacunae annotationes in Galeni interpretes ... item de ponderibus & mensuris medicinalibus utilis commentarius ...

      Gr.-4°. (3) Bl., 1298 Spalten (teilw. als Seiten gezählt), (74) Bl. Mit 2 unterschiedlichen Holzschnitt-Druckermarken. Lederband der Zeit(beschädigt)., Krivatsy 1643. - Späte Ausgabe der erstmals 1548 von Andrés de Laguna herausgegebenen und kommentierten Schriften Galens. Die Epitome sind die wesentlichen Beobachtungen, die uns von Galen (130-200) hinterlassen wurden, sie sind der Höhepunkt der Humoralpathologie. Sie revolutionierten die ärztliche Heilkunst und systematisierten das vollständige medizinische Wissen seiner Zeit. Andrés de Laguna (1499-1560) war Professor in Bologna und Leibarzt verschiedener Päpste. Er berarbeitete diesen Auszug im Landhaus von Cicero in Tusculum. - Einbandgelenke teilweise angeplatzt. Lederrücken an Kopf und Fuss mit Einrissen und Fehlstellen. Durchgehend gebräunt und stockfleckig. Titelblatt mit handschr. Einträgen, alt hinterlegtem Papierverlust und Einsrissen. Der Schnitt angestaubt und mit Wurmgängen.

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 20.   Check availability:     antiquariat.de     Link/Print  


        New Müntzbuech Darinnen allerley groß unnd kleine Silberne und Guldene Sorten / umb wichtiger Ursach willen also fürgestelt werden [...]. Mit 2 Appendices: 1. Ein Dialogus Oder Gespräch/ zwischen dem Gelt und der Armut/ sehr kurtzweilig zulesen. - 2. Ein kurtzer Extract der Müntzsorten/ Deren im Alten und Newen Testament gedacht wirdt ...".

      München, bey Adam Berg, 1604.. Folio (32 x 21 cm). 8 nn., 80, 24 nn. Blatt (letztes weiß). Mit ca. 600 teils (gelb oder orange)kolorierten Textholzschnitten mit Münzabbildungen. Halblederband um 1850 mit reicher Rückenvergoldung.. *VD17 1:001113W. Zweite Ausgabe (zuerst 1597 erschienen) des frühen Münzverzeichnisses. - Lipsius 38. Graesse IV, 623: "On trouve rarement des exempl. complets dont les deux appendices". - Neben den deutschen werden auch spanische, portugiesische, französische, navarresische, englische, polnische, schwedische, dänische, schottische, Schweizer und vor allem italienische Münzen dargestellt. - Sauberes und sehr gut erhaltenes frisches Exemplar. - Exemplar aus der Bibliothek des bekannten Münzensammlers Paul Henckel (Sammlung Brandenburg-preußischer Münzen und Medaillen) mit dessen Exlibris. - Weitere Fotos auf Anfrage verfügbar.

      [Bookseller: Antiquariat Braun]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Drey vnderschiedliche Schöne/ nützliche außerlesene und Catholische Predigten. I. Vom Geitz. II. Vom Wucher. III. Vom Reich Gottes. UND: Zwo underschiedliche schöne, außerlesene und Catholische Predigten: Die eine auff den ersten Sontag nach der H. Dreyfaltigkeit vom Reichen Mann unnd armen Lazaro. Die andere auff den anderen Sontag nach der H. Dreyfaltigkeit, vom grossen Abendmal. UND: Underschiedliche Drey Schöne, außerlesene, Catholische Predig auff den zwey unnd zwantzigsten Sontag nach der H. Dreyfaltigkeit, auff das Evangelium Matthei 18, von dem Menschen der mit seinen Knechten rechne wolt, etc. UND: Underschiedliche Vier Schöne, außerlesene, Catholische Predig auff den vier unnd zwantzigisten Sontag nach der H. Dreyfaltigkeit, darinnen führnemblich von den Reliquien oder Heyligthumben gehandelt wirdt. UND: Wagner, Bartholomaeus: Mariae Predig Das ist: Die siben Lehrreiche Wort der vbergebenedeyten Himmelkönigin Jungkfrawen vnd allerseligisten Mutter Gottes Mariae (...). Wie auch angeregte siben güldene gnadenreiche Wort der Christenheit fur ein Geistliches newes Jahr verlassen vnd (...) geschenckt worden. UND: Wagner, Bartholomaeus: Apostelpredigen auff das gantze Jahr Als: Von Sanct Andrea, Thoma, Johanne Euangelista, Matthia, Philippo vnd Jacobo dem Kleinern, Petro vnnd Paulo, Jacobo dem Grössern, Bartholomeo, Mattheo, Simone vnnd Juda. Für die Einfältigen mit angehängter S. Veits Predig (...). UND: Scherer, Georg: Underschiedliche Drey Schöne/ außerlesene/ Catholische Predigten/ auff die Kirchweyhungen/ den Catholischen und trewhertzigen Christen fast nothwendig und sehr nützlich zugebrauchen.

      Andreas Angermeyer, Ingolstadt in der Ederischen Truckerey 1604/1605.. 7 Abhandlungen in einem Band. 84, 56, 59, 116, 68, 110(2) mit einigen Heiligendarstellungen i. Textholzschnitten, 46 S., 8°., blindgeprägter Ganzledereinband der Zeit auf Holzdeckeln und mit zwei Messingschließen, Papierrückenschild mit handschriftlichem Titel,. Einband berieben, Stehkanten etwas bestoßen, Deckel und die letzten Blätter minimal wurmgängig, Kapitale bestoßen und mit Fehlstellen des Lederbezuges, unterer Rücken mit kleinen Resten einer ehemaligen Papier-Bibliothekssignatur, alte Stempel auf Titelblatt, Nachsatz (Leerseite) mit Eckfehlstelle, innen ansonsten sehr gut erhaltenes, sauberes Exemplar,

      [Bookseller: Antiquariat An der Vikarie]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Päpstliche Chronica, anno 1604, B.Platina/Sacchi

      Päpstliche Chronica, ,604,. Päpstliche Chronica, anno 1604, B.Platina/Sacchi, rar Bartolomeo Platina - ( Bartolomeo Sacchi ) Titel: Päpstliche Chronica - Deutsch Format: 31 x 20 cm.. Seiten: 764 +2+ 107 S.. Verlag: Johannes Theobald Schönwetter Ort: Mainz Erschienen: 1604 Einband: Pergament d. Zt., dieser fleckig, berieben und bestossen. Sprache: Deutsch Zustand: leichte Gebrauchsspuren,gebräunt,stockfleckig. Titel mit Besitzvermerk. Papierbedingt stärker gebräunt. Päpstliche Chronica B. Platina. Das ist/Historische Beschreibung aller unnd jeder Päpste/so von S. Petro an biß uff den ietztregierenden Papst Clem. VIII. den Stul zu Rom besessen. 2 Teile in einem Band. Autor Bartolomeo Platina [d. i. Bartolomeo Sacchi](1421-1481) (Italienischer Humanist) Bearbeiter Johannes Benzius (1547-1599) (Übersetzer, deutscher Altphilologe) Beschreibung, Inhalt und weitere Eckdaten Diese Papstgeschichte des italienischen Humanisten Bartolomeo Platina setzte Maßstäbe in der Methodik (Quellenauswertung, -kritik) und wurde zum Vorbild für die nachfolgenden Generationen von Kirchenhistorikern. Platina zeigte die Päpste als politische Entscheidungsträger, die sich als weltliche Herrscher mit diesseitigen Ambitionen verstanden. Hierzu benutzte Platina Werke, die von außerhalb der Kirche stehenden Historikern verfasst wurden. aEUR Das Buch erfuhr aufgrund seiner offenen Kritik an kirchlicher Moral aber auch unter Protestanten eine breite Rezeption, wofür die intensive Benutzung durch Matthias Flacius (1520-75), der P. zu den Zeugen der Wahrheit zählte, ein Beispiel ist" (BBKL XXII, 1098-1103). Das Werk gelangte 1580 aufgrund der humanistischen Sichtweise Platinas und seiner kritischen Beschreibung des Wirkens Paul II. auf den Index. Als Kind aus armem Hause war Bartolomeo Platina (eigentlich Sacchi; 1421-1481) zunächst als Soldat tätig, bis er eine Anstellung als Hauslehrer beim Marquis Ludovico Gonzaga erwarb, die ihm 1457 ein Studium in Florenz bei dem berühmten byzantinischen Humanisten Argyropulus ermöglichte, der auch schon Leonardo da Vinci unterrichtet hatte. 1462 begab sich Platina nach Rom, wo er die Protektion mehrere Kardinäle genoss und das Amt eines Abbreviators (Beamter der päpstlichen Kanzlei) unter Papst Pius II. einnahm. Mit der Wahl von Papst Paul II. endete Platinas Gunst im Vatikan. Es folgten heftige Auseinandersetzungen und Einkerkerungen, die erst mit der Ernennung des humanistischen Papstes Sixtus IV. ein Ende fanden. Sixtus IV. ernannte Platina im Jahre 1475 zum ersten Bibliothekar der modernen Vatikanischen Bibliothek. Während dieser Zeit entstand auch das vorliegende Werk im Auftrag des Papstes. Seine später von Katholiken und Protestanten gleichermaßen geschätzte Papstchronik besitzt insbesondere in der Darstellung der eigenen Zeit hohen Quellenwert. Sie erschien 1479 erstmals im Druck. Bereits 1546 wurde sie von dem Straßburger Reformator Kaspar Hedio ins Deutsche übersetzt und zusammen mit der ersten deutschen Übersetzung der Grabrede Philipp Melanchthons auf Martin Luther gedruckt. Schönwetter war zeitweilig auch der Verleger der Frankfurter Postzeitung, die eine der ersten Zeitungen überhaupt war (erschienen zuerst 1615). FÜR RÜCKFRAGEN/BILDER BITTE EMAIL AN: Riedel-Petra@gmx.de.

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Index vocabulorum in Homeri non tamen Iliade atque Odyssea Sed caeteris etiam quotquot extant poematis, Cum rerum, epithetorum, & phrasum insigniorum annotatione, Catalogo item Graecolatino vocabulorum, quibus apud Homerum, & ex eo in Indice adiecta sunt epitheta, Studio Wolfganmgi Seberis Sulani edit us.

      [Heidelberg], Commelinus, 1604.. (Titel mit umlaufender figürlicher Holzschnittbordüre) [10 nn Bll.] 559 S.dreispaltiger griechischer Druck. 4°, Ganzpergamentband der Zeit mit feiner Blindprägung.. Hoffmann II, 360; Graesse VI, 337; Ebert II, 20776 ("Erste Ausgabe sehr selten"); VD17 23:289866E Erste Ausgabe der ersten Homer-Konkordanz überhaupt in sehr gutem Exemplar von Wolfgang Seber (1573-1634) aus Suhl.

      [Bookseller: Antiquariat Michael Solder]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Oenographia, Weinkeller oder Kunstbuch vom Wein, Das ist: Außfuehrliche und eigentliche Beschreibung der edlen Gabe Gottes, deß Weins, seiner Natur, Eygenschafft und Tugendt, auch wie man denselbigen vor allen zufaellen bewahren, und wieder zurecht bringen sol, darinnen auch angezeigt wirdt alles was vom Weinstock, Wein und desselbigen Artzney mag gesagt werden. Sampt nuetzlichem und wolgegruendtem Bericht aller Kraeuterwein, unnd geaertzten Weinen... Daneben auch von Kräuter Essig und Bier gehandelt wirdt. Franckfurt a. M., P. Kopff 1604. 4°. 10 (d.l.w.) Bll., 328 S., 8 Bll., alter Prgt.-Manuskriptbd.

      . . VD17 23:261445W - Schoene3 11661 - Simon 33 - Ferguson I, 373.- "Das große Verdienst von Friedrich v. Helbach, der sich selbst weder als Arzt, aber auch nicht als Winzer betätigt hat, besteht darin, daß er alles zusammentrug und ordnete, was bis zu seiner Zeit in kleineren und größeren Schriften über den Wein veröffentlicht worden war." (Bruno Götz in der Einführung des Faksimiledrucks).- Titel mit hs. Besitzvermerk, etw. gebräunt u. tls. fleckig, Vorsätze erneuert, Ebd. fleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Panoramaansicht über den Rhein gesehen ('Mogontia Metropolis').

      . Kupferstich aus Moguntiacarum rerum ..., dat. 1604, 18,5 x 46 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Unter der Ansicht Erklärungen von 1 - 56 u. A - L. - Im Himmel 3 Wappen, das mittlere von 2 Putten gehalten.

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Mogontia Metropolis

      Anonym, 1604. "Mogontia Metropolis". Kupf. (dat. 1604). Mit 3 Wappen, davon ein von 2 Engel gehalten. 15,5:46 cm.. Gesamtansicht von Mainz über den Rhein. Darunter Legende 1-56 u. A-L.

      [Bookseller: Antikvariat Karel Krenek]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesamtans, über den Rhein (Aufsicht), "Mogontia metropolis", im Himmel drei grosse Wappen, unter der Ansicht 8 Spalten mit Erklärungen ( 1 - 56 und A-L),.

      . Kupferstich ( anonym ) aus Serarius, Rerum Mogunticarum, 1604, 18,3 x 45,5. Nicht im Katalog Mainz von Stopp/ Brumme. Interessante Ansicht, die erstmals 1604 erschien. Der Betrachter sieht über Mainz hinweg in das Hinterland mit Dalheim und Gonsenheim. - Allseitig knapprandig.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Mainz

      . Mogontia metropolis. Kupferstich aus "Moguntiacarum rerum" 1604, 15 x 46 cm (21 x 54,5 cm Blattgr.) - wir garantieren für die Echtheit. Dekorative Panorama-Ansicht über den Rhein, unterhalb der Darstellung mit ausführlicher Legende.-

      [Bookseller: Kunsthandlung Johannes Müller]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Original-Kupferstich "Moguntia Metropolis" (Stadtansicht Mainz), 1604.

      1604.. Original-Kuperstich "Moguntia Metropolis". Datiert 1604. Ursprünglich dem Werk des Nicolaus Serarius (Moguntiacarum ab ititio usque ad reverendissimum et illustrissimum hodiernum Archiepiscopum, ac Electorum, Dominum D. Ioannem Schwichardum, libri quinque, Moguntiae 1604) beiliegend. Hierbei handelt es sich um ein fünfteiliges Werk zur Geschichte der Erzdiozöse, der Erzbischöfe und der Stadt Mainz von den Anfängen bis zur Amtsperiode des Mainzer Erzbischofs und Kurfürsten Johann Schweikhard von Kronberg (1604 - 1626). Stadtansicht von Mainz von der gegenüberliegenden Rheinseite aus. Die Ansicht weist 56 numerierte Lokalitäten (1 - 56) sowie die seinerzeit vorhandenen 8 Stadttore (Portae, A - H) aus. Der Stich wurde neu gerahmt.. Sehr guter Originalzustand der sehr präzisen und äußerst seltenen Ansicht. Rahmen und Passepartout ebenfalls tadellos. Weitere Fotos auf der Homepage des Antiquariats.

      [Bookseller: Das Konversations-Lexikon - Fachantiquar]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ungarn/Kriegschronik, Ortelius H., anno 1604, 29Portrs.,30 Taf.,

      Ungarn/Kriegschronik, ,1604. Ungarn/Kriegschronik, Ortelius H., anno 1604, 29Portrs.,30 Taf., UNGARN - ORTELIUS, H., Chronologia oder historische Beschreibung aller Kriegsempörungen unnd belagerungen der Stätt und Vestungen in Ober und Under Ungern mit den Türcken von A°. 1395 biß auff gegenwertige Zeit geschehen. Itzund aber von Newem Corrigirt. Nürnberg, Lochner für Sibmacher, 1604. 4°. Mit gestoch. Titel, 29 gestoch. Portrs., 30 doppelblattgr. Kupfertafeln und gefalt. Kupferstichkarte. 3 Bl., 581 S. (1 Bl. Errata zwischengeb.), 21 Bl. Mod. Hpgt. mit Rsch. (leicht fleckig, berieben und bestoßen). 135. Nebehay-W. 463 (zweite Ausg. 1603). Seltene dritte Ausgabe der umfangreichen Kriegschronik mit Schlacht und Belagerungsansichten zahlreicher ungarischer Städte in den "Türkenkriegen. Hier auch die oft fehlende Karte vorhanden; gegenüber" der zweiten Ausgabe von 1603 um weitere drei Porträts vermehrt. Vorderer Vorsatz mit eingeklebtem Katalogtext und Besitzvermerk, Titel bis an den Rand der Darstellung beschnitten und aufgezogen, viele der Ansichten mit Randausbrüchen (meist mit geringem, tls. auch größerem Darstellungsverlust) und aufgezogen, einige Ansichten knapp beschnitten, Karte mit Ausschnitten im linken Rand, einige meist restaurierte Randläsuren, S. 577/578 verbunden, etw. braunfl., wasserrandig (auch wenige Tafeln) und gebräunt. NACHGEB.: DERS., Continuatio Deß Hungerischen und Sibenbürgischen Kriegswesens, Vom 1. Januarj. Anno 1603. biß auff jetziges 1604. Jar. Ebda. 1604. 1 Bl., 35 S. Erste Ausgabe. Rare third edition of the extensive war chronicle with views of battles and sieges of numerous Hungarian towns during the Turkish wars. Our copy also with the often missing map. Upper endpaper with glued-in catalogue text and ownership entry, title cut up to illustration edge and mounted, many views with breaks in margin (sometimes affecting illustration) and mounted, some views closely trimmed, map with cut-outs at left margin, some tears in margin restored, p. 577/578 misbound, a little brown-stained, waterstained, some browning. Modern half vellum with spine label (slightly soiled, rubbed and scuffed). See illustration. HIERONYMUS ORTELIUS (1524, AugsburgaEUR"1614, Nürnberg) Chronologia oder Historische Beschreibung aller Kriegsempörungen unnd Belagerungen ... so in Ober und Under Ungern auch Sibenbürgen ... geschehen .... Nürnberg, Siebmacher, 1603 Aufgeschlagen: Erste Wiener Türkenbelagerung 1529 Sammlungen des Fürsten von und zu Liechtenstein, VaduzaEUR"Wien, Bibliothek: "Im Sommer 1529 zog Sultan Süleyman (aEUR der Prächtige"; um 1495-1566) mit einem ungefähr 150000 Mann zählenden Heer gegen Wien. Am 26. September bezog er seine prächtige Zeltburg bei Kaiserebersdorf, auf jenem Gelände, wo später das Schloss aEUR Neugebäude" errichtet wurde. Die Stadt Wien wurde von rund 12000 Söldnern König Ferdinands (I.; 1503-1564) und 5000 Mann der erst kurz zuvor auf dem Reichstag zu Speyer bewilligten aEUR eilenden Reichshilfe" verteidigt. Nach mehreren, für die Angreifer sehr verlustreichen Sturmangriffen fiel am 14. Oktober, knapp drei Wochen nach Beginn der Belagerung, im osmanischen Staatsrat die Entscheidung, den Feldzug zu beenden und den Rückzug nach Konstantinopel anzutreten. HIERONYMUS ORTELIUS Hieronymus Ortelius (Oertl) kam bereits mit fünfzehn Jahren an den kaiserlichen Hof in Wien, wo er später die Stelle eines kaiserlichen Hofprokurators und Notars bekleidete. 1580 wurde er wegen seiner aktiven Teilnahme an der protestantischen Bürgerbewegung in Wien zunächst zum Tode, dann zu ewiger Verbannung verurteilt. Oertl liess sich in der freien Reichsstadt Nürnberg nieder, wo er im Jahr 1614 starb. Bekanntheit erlangte er vor allem als Verfasser der vorliegenden, im 17. und 18. Jahrhundert sehr geschätzten aEUR ungarischen Kriegschronik". Oertl bietet darin eine umfangreiche Darstellung der Türkenkriege in Ungarn seit dem Jahr 1395, Ansichten aller wichtigen Schauplätze und zahlreiche Porträts der Kriegsherren beider Seiten. Das Werk enthält ausserdem Kurzbiographien der ungarischen und der osmanischen Herrscher von Stephan I. (997-1038) bis Rudolf II. (1576-1038) bzw. von Osman I. (um 1258-1326) bis Mehmed III. (1566-1603). Die Anregung zur Abfassung der aEUR Kriegschronik" ging von Oertls Schwager Johann Siebmacher (1561-1611), dem bekannten Nürnberger Verleger, Kupferstecher und Herausgeber des nach ihm benannten Wappenbuchs aus, von dem auch die beigegebenen Porträts und die Abbildungen der Festungen, Belagerungen und Schlachten stammen." * Ort: Liechtenstein Museum, Wien icon: Weitere Informationen Details " * Veranstalter: LIECHTENSTEIN MUSEUM icon: Weitere Informationen Details " * Zur Homepage: icon: Weitere Informationen www.liechtensteinmuseum.at.

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Beschreibung und Unterricht deß Jobst Burgi Proportional Circkels, dadurch mit sonderlichem vortheil ein jegliche Rechte oder Circkel Lini, all fläche, Landcarten, augenscheinen, Vestungen, Gebäw, ein Kugel mit den fünff regularibus, auch alle irregularia corpora, &c. bequem können zertheilt, zerschnitten, verwandelt, vergrössert und verjüngert werden. Frankfurt a, M., L. Hulsius 1607. 8°. Titel mit Titelkupfer, 29 S., 1 Bl., mit 1 Textkupfer u. 15 (2 gef.) Kupfertafeln, mod. Pbd.

      . . "Dritter Tractat der Mechanischen Instrumenten".- Libri rari 142 (gibt nur 14 Tafeln an) - vgl. Volkerts 7.6 - Poggendorff I, 335.- Levin Hulsius wollte in 15 Abhandlungen sämtliche damals mechanische Instrumente beschreiben; bis zu seinem Tod sind jedoch nur vier Abhandlungen erschienen.- Der vorliegende Traktat über den Reduktionszirkel (damals noch "Proportionalzirkel" genannt) erschien laut Folkerts erstmals 1604 und wurde bereits 1606 zum zweitenmal aufgelegt (das Interesse an der Materie war wegen des Prioritätenstreits zwischen Bürgi und Galilei recht hoch).- Die Tafeln num. 1 und 3-15 (2 Tafeln mit Nr.11, nach Vergleich mit dem Exemplar im Deutschen Museum so komplett).- Nur leicht gebräunt.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        De Lutheri Magistro + Lutheroturcicae Orationes, Quarum, Post Praefationem, Indiculus............ Untertitel De Lutheri Magistro : Ut Digito Possit Monstrari, Et Dicier Hic Est Ad Lutheranos Praedicantes, non belli, sed pacis ergo, in unius, ex eorum numero, Frid. Balduini, qui apud Lipsienses non ita pridem editus est, quiq docentis, & discentis Hyperaspisten agit, gratiam Libri Duo ....

      Mainz, Lippius, 1604.. gefalteter Kupferstich, mehrere Holzschnittvignetten, 8 nn. Bl., 325 [irrig : 345] S., 3nn Bl. ; 8 nn Bl., 276 S., nn Bl. Ganzledereinband der Zeit mit Stehkanten, ca. 16 x 10,5 cm.. Einband leicht berieben und bestossen, das helle Leder etwas angeschmutzt, das Leder am Rücken mit Fehlstelle unten ( ca. 4,3 x 3 cm). 4 Blatt mit Eckabrissen, bei einem Blatt beide Ecken (führt bei einem Blatt zu Buchstabenverlust- 2 Buchstaben), Titel und folgendes Blatt des ersten Werkes angeschmutzt, Kupfer mit kleinem Einriss. Ansonsten sauberes und guterhaltenes Exemplar. Mit dem nicht allen Exemplaren beigegebenen Kupferstich und dem angebundenen seltenen Werk " Lutheroturcicae Orationes ".

      [Bookseller: Antiquariat, Kunst und Antik im OPUS]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        4 Teile in 1 Band: [1] Corpus iuris civilis in IIII. partes distinctum. Quarum prima, Historia iuris a Iustiniano compositi, Institutionum Libri IIII, Digestorum seu Pandectarum Libri L. continentur. Quae reliquis partibus includantur, quinta docebit pagina. His accesserunt Notae repetitae tertiaeque lectionis, Dionysio Gothofredo Ic Authore: quibus, inter caetera, variae lectiones, leges similes, contrariae, abrogatae: verborum legumque difficilium interpretationes, selectae repetitiones, compendia, atque epitomata, anni singulis Codicis legibus additi, continentur. His additae sunt Institutionum, Nouellarum Iustiniani, Leonis & Feudorum epitomae ad ordinem Edicti perpetui compositae. Tertia Editio prioribus auctior & emendatior. [2] Codicis Iustiniani d. n. sacratissimi principis pp. aug. Repititae praelectionis. Libri XII. Notis Dionysii Gothofredi IC. Illustrati. Tertio Editio prioribus auctior & emendatior. [3] Authenticae seu novellae constitutiones Dn. Iustiniani sacratis. Principis, Leonis, & quarundam Imperatorum. His accesserunt Notae Dionysy Gothofredi I. C. Tertia editio prioribus auctior & emendatior. [4] Feudorum consuetudines partim ex editione vulgata, partim ex Cuiaciana vulgatae apposita. Constitutiones Friderici II. Imp. Extrauagantes. Liber de pace Constantiae. Epitome Feudorum. His accesserunt Notae Dionysy Gothofredi I. C. Tertia editio prioribus auctior & emendatior.

      [Teile 1 & 2]: Aureliopoli (= Orleans). Apud Ioannem Vignon, [Teile 3 & 4]: Apud haeredes Eustathij Vignon, 1604.. 38 unpaginierte Blätter, 128, 1976 Spalten (= 32 bzw. 494 Blätter); 6 unpaginierte Blätter, 916 Spalten (= 229 Blätter); 4 unpaginierte Blätter, 448 Spalten (= 112 Blätter); 2 unpaginierte Blätter (stille Zählung über 8 Spalten, = Spalten 449-456), fortlaufend: Spalten 457-552; Band mit insgesamt 4 Titelholzschnitten und 7 Holzschnittvignetten sowie zahlreichen Initialen und Bordüren; Gr. 8° (23,5 x 16,5 cm), Pappeinband der Zeit.. Dionysius Gothofredus (eigentlich Denis Godefroy, 1549-1622), französischer Rechtswissenschaftler. Er war nicht nur Herausgeber der ersten kritischen Ausgabe dieses hier vorliegenden spätrömischen Gesetzescorpus (hier in der 3. Auflage, zuerst 1583 in Genf), auch die Bezeichnung "Corpus iuris civilis" stammt von ihm selbst. - Erstes Titelblatt in Rot und Schwarz. Band mit Rotschnitt. Zweispaltiger Textsatz mit integriertem Kommentarapparat. - Einband stärker berieben und bestoßen, Einbandpapiere mit Fehlstellen. Außengelenke angeplatzt. 4 Blätter mit kleinen, schöpfbedingten Fehlstellen (sehr geringer Buchstabenverlust). Papier durchgehend etwas gedunkelt und im Bereich der Außenstege etwas wasserrandig. 25 Blätter etwas stärker tuschefleckig. Text mit dünnen Unterstreichungen in Tusche sowie (auf wenigen Seiten) mit handschriftlichen Marginalien von alter Hand. Wenige Blätter etwas knickspurig. Buchblock sonst in gutem und sauberem Zustand.

      [Bookseller: Antiquariat Kretzer - www.bibliotheca-th]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Triumph-Wagen Antimonii, Allen, so den Grund der Uhralten Medicin suchen, auch zu der Hermetischen Philosophie Beliebnis tragen, zu gut publiciret, und samt noch sieben andern gleichmässig höchstnutzlichen Tractätlein an den Tag gegeben durch Johann Thölden. Nürnberg, Lochner für Hoffmann 1676. 8°. 7 Bll., 467 S., 10 Bll., mit gest. Frontispiz, Prgt. d. Zt. mit hs. Rtit.

      . . VD17 3:602177H - Brüning 2346 - Gmelin I, 36 - Schmieder 205 - Ferchl 25 - Krivatsy 874 - vgl. Caillet 809.- Als Hauptwerk des Basilius Valentinus gilt die Sammlung von Traktaten "Currus triumphalis Antimonii" (1604), in deutscher Übersetzung "Triumphwagen des Antimonii" erstmals 1646 erschienen.- Enthält u.a. Übersetzungen von Bacon, Rodocher und Hollandus.- Vorsatz gestempelt, Frontispiz mit Randläsuren, gebräunt, Ebd. fleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Floris italicae lingvae libri novem. Quinq de congruentia florentini, siue etrusci sermonis cum graeco, romanoque voi, praeter dictiones, phraseis, ac syntaxin, conferuntur & explicantur

      Io. Guerilium, Venice 1604 - First and only edition, sm. 4to, [20], 434 & [62]pp., contemporary full limp vellum, morocco label, vellum soiled, mild waterstain enters at top margin and pervades most of text, otherwise a very good copy of a scarce title. A collection of excerpts and comment thereon, including books on diction, syntax, the art of translation into Italian from Greek and Latin, with notes on the Etruscan and Florentine dialects, etc. Contains author index, phraseology and general index. OCLC finds 14 copies, but only 4 in the U.S.

      [Bookseller: Rulon-Miller Books (ABAA / ILAB)]
 36.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        EMBLEMAS MORALES [Primera. Segunda. Tercera parte.] de Don .Arcediano de Cuellar en la Santa Iglesia de Segovia. Dedicadas a la buena memoria del Presidente Don Diego de Covarruvias y Leyva su tio.

      1604 - En Çaragoça, Por Alonso Rodriguez. Año 1604. A costa de Iuan de Bonilla mercader de libros. 4º, 204 x 138 mm, perg., poste- rior. Texto con doble fileteado, moteado. Primera portada a dos tintas, segunda y tercera parte con portada propia en negro. 88 p.+ 7 hs. + 201 p.+16 h. L  /CINCUENTA EMBLEMAS GRABADOS. Marca del editor en portada al principio y al final del texto, así como en cada emblema. Ref: Jiménez Catalán. Zaragoza. XVII, 29 Gállego, Julián, ?Los Emblemas morales de don Juan de Horozco?, Cuadernos de Arte e Iconografía, 1.2(1989), 129-142 González de Zárate, Jesús M. ?La herencia simbólica de los Hieroglyphica en los Em- blemas Morales de Juan de Horozco?, Boletín del Museo e Instituto Camón Aznar, 38 (1989)  Emblemas, simbología, símbolos,

      [Bookseller: ArteyGrafía. com / Elena Gallego]
 37.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Demosthenis et Aeschinis principum Graeciae oratorum opera: cum utriusque autoris vita & Ulpani commentariis, nouisq[ue] scholiis, ex quarta eaq[ue] postrema recognitione, Graecolatina ; sex codicum impressorum, & inter

      Francofurti [Frankfurt am Main]: Apud Claudium Marnium, & Haeredes Iohannis Aubrii, 1604.. [68], lxxiiii, [6], 1464, [42] pp. Folio (38 cm). Quarterbound later morocco over marbled paper-covered boards. Second edition. Illus. with 3 engravings, head and tail pieces, and initials Brunet II 588. Greek and Latin in parallel columns. Numerous typographical errors in pagination: nos. 1177-1178 omitted, nos. 1453-1454 duplicated. Publisher's device has been excised from the title page but is present on last page. Engraving of Hieronymus Wolf on 8th leaf. Hieronymus Wolf (1516 - 1580) was the sixteenth century German historian and humanist who coined the term Byzantium. The first printing of this edition with notes and commentaries was published in 1572; this, the second edition, varies a little in the order from the first. A third, published 1607, left off notes and is quite inferior. Institutional bookplate noting the book was a gift of Michael J. O'Farrell, the first Bishop of the Diocese of Trenton, on the free front endpaper. Scarce. A 17x11 cm. section of the title page, which includes the printer's device, has been excised, the leaf neatly repaired; top edge lightly trimmed, boards and spine rubbed with scuffing to the top edges, otherwise very clean with occasional cross-references penciled in the margins, binding tight; a very nice copy.

      [Bookseller: Collectors Treasury]
 38.   Check availability:     TomFolio     Link/Print  


        Päbstliche Chronica Das ist Historische Beschreibung aller unnd jeder Päbste, so von S. Petro an, biß uff den jztregierenden Pabst Clem. VIII. den Stul zu Rom besessen. Darinnen deroselben Ankunfft, Wappen, Symbola, Aempter und Würden, Stifftungen, ... Sampt einem Chronologischen Außzug, aller Römischen Kayser und Könige ... in hoch Teutsch übersetzt Durch Iohannem Bentzium. 2 Tle. in 1 Bd. Mainz, Schönwetter, 1604. 3 Bll., 764 (recte 762) S., 1 w. Bl., 107 S., 2 w. Bll. Mit 1 gestoch. Titel. 4°. Blindgepr. Schweinsldr. d. Zt. über Holzdeckeln mit 2 Messingschließen (etw. berieben u. gebräunt).

      Starp, Schönwetter (in: AGB I, 98), 37; VD 17 12:636112H; Nicht im STC, bei Cerroti etc.- Zweiter Druck dieser deutschen Übersetzung. Die Papstgeschichte des Humanisten Platina erschien erstmals 1497. Enthält hier auch die Fortsetzung von Onofrio Panvinio. Reicht in dieser Übersetzung bis zu Papst Klemens VIII. (1592).- Vorderer Vorsatz mit handschriftlichem Exlibris 'Sum iam ex libris R.D. Salomonis Schongers Saurhofis(?) et Beneficiati ...', dat. 1604.- Hinterer Vorsatz mit Marginalien.- Stempel auf Titel und Vorsatz. Besitzeintrag auf Titelblatt 'Exlib: Mathia Kriegers'. Die letzten 50 Seiten mit schwachem Feuchtrand in unterer weißer Außenecke.-

      [Bookseller: Antiquariat Schramm]
 39.   Check availability:     antiquariat.de     Link/Print  


        Allegatio Juris por Don Christoval de Velasco y de la Cueva, Conde de Siruela, con Don Francisco de Cordova y Velasco, Conde de Alcaudete, sobre el Estado y Condado de Siruela. [Junto con:] Por el Conde Siruela, en satisfacion del ultimo papel del Conde de Alcaudete. [Junto con:] {Sumario del Relator} En el pleyto del Conde de Siruela don Christoval de Velasco y de la Cueva: con Don Francisco de Cordova y Velasco, Conde de Alcaudete, sobre el Estado y Condado de Siruela. [Junto con:] Por el Conde de Alcaudete contra el Conde de Siruela. [Junto con:] Manuscrito. «Por el Conde de Alcaudete contra el Conde de Siruela», clara caligrafía de la época, firmado por el Licenciado Antonio de la Cueva y Silva. [Junto con:] {Remisión en Discordia} Por

      Impressa en Burgos: por Iuan Baptista Varesio, Año 1604 (para el primer impreso) y sin lugar de impresión, ni año, el resto. - Conjunto integrado en un volúmen en folio: portada con un grabado de la Ascensión de la Virgen, 146 pp. + 17 hojas + 12 hojas + 64 hojas + 3 hojas manuscritas + 66 hojas. Cubiertas mudas en cartulina. Firman las Alegaciones en Derecho los Licenciados Francisco de la Cueva y Sylva, Gonçalo de Berrio, Gelimon de la Mota y el Doctor Aguiar, por una parte, y por la contraria el Licenciado Antonio de la Cueva y Silva, cuya firma autógrafa aparece en el impreso y manuscrito correspondientes. La remisión final «en discordia» la firman, autógrafas, los Licenciados Muñoz Molina, Bartolomé Matute y el Doctor Luis Ascensio Lopez. Hacen referencia a todo lo actuado hasta sus dias en el largo y costosísimo pleito sobre la sucesión en el Condado de Siruela y Mayorazgo de la Casa de Velasco.

      [Bookseller: Hesperia Libros]
 40.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        DECISIONES SACRI REGII CONSILII NEAPOLITANI per.praestantissimvm Eifdem Sacri Confilij Regium olim Confiliarium Collectae. THOMAE GRAMMATICI ET CAESARIS VRSILLI I.C. Neapolitan aureis adnotationibus, Cafuumq nouis quibufdam Decifionibus

      - Venetiis, Apud Sº Minimam, 1604,folio pergamino, 42h. + 402 págs. ACCESSERE ADDITIONES AVREAE IO. ANGELI PISANELLI, PORPSERI CARAVITAE, HIERONYMI DE MARTINO & M. ANR. PVLVERINI HISTORIA

      [Bookseller: Libreria A & M Jimenez]
 41.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Institutionum Oratorium libri duodecim [Declamationes].

      excudebat Iacobus Stoer 1604 - Genève, excudebat Iacobus Stoer, 1604. In 8 de [XVI]-568-[LVI]-5 51-[IX]pp., reliure en plein vélin rigide de l'époque, plats très larges avec rabats repliés sur une partie de la tranche, titre manuscrit à l'encre noire à la tête du dos, plats et dos salis, rousseurs éparses, tranches rouges, page de titre ornée d'une très belle gravure d'encadrement, bon et bel exemplaire. Ce manuel oratoire fut tres prisé durant la Renaissance, le texte intégral fut découvert par Poggio Bracciolini en 1416, ces Déclamations attribuées à Quintilien, comprennent deux séries de discours, cette édition fut établie par Pierre Pithou (1539-1596), natif de Troyes, il fut Procureur général de Guyenne et de Paris et grand collectionneur de manuscrit. Quintilien naquit vers 35 ou 30 avant Jésus-Christ dans une petite ville près de Logroño dans l'actuelle Espagne. Il était le fils d'un avocat et orateur. Il poursuivit des études dans cette voie. Il fut l'ami de Pline l'ancien et le professeur du neveu de celui-ci, Pline le jeune, et peut-être même de Tacite, mais sans certitude. "De Institutione oratoria'' son oeuvre considérée comme la plus importante, nous est intégralement parvenue sous la forme de deux livres divisés en deux parties. Elle est souvent traduite par: ''Institution oratoire’' au sens humaniste du terme. Enfin l'auteur serait aussi à l'origine de "l'éxamètre mnémonique de Quintilien" ou "QQOQCP": "Quel est le coupable?, quel est le crime?, où l'a-t-on commis?, par quel moyen ou avec quel complice?, pourquoi?, de quelle manière?, à quel moment?'', principe qui est encore d'usage de nos jours, servant de base au fonctionnement de l'investigation journalistique, de l'enquête policière, et de la procédure judiciaire. [Attributes: Soft Cover]

      [Bookseller: Librairie Scritti]
 42.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Manuscrit - Contrat de Mariage

      1604 - Livre ancien Contrat de mariage, daté 1604. Contrat de mariage entre Jean de la Courtoisie et Antoinette de Peyrelongue. 585 mm x 780 mm. Rédigé sur une peau de vélin non taillée. Conservé dans son écrin de chêne rougi, 920 mm x 200 mm. Le coffret est taillée en un seul bloc, et est surmontée de son couvercle d'origine, relié à l'ensemble par trois lanières de cuir (refaites au XIXe s.). Très bel objet provenant d'une collection particulière du Sud de la France. Condition : 585 mm x 780 mm. Rédigé sur une peau de vélin non taillée. Conservé dans son écrin de chêne rougi, 920 mm x 200 mm.

      [Bookseller: L'Oeil de Mercure]
 43.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Jesuitas: India y Japón] Relacion anual de las cosas que han hecho los Padres de la Compañia de Jesus en la India Oriental y Japon, en los años de 600 y 601 y del progresso de la conversion y Christiandad de aquellas partes. Sacada de las cartas generales que han venido de alla, por el Padre Traduzida de portugues en castellano por el Padre Antonio Colaço.

      Valladolid, Por Luys Sanchez, 1604. - 19x12 cm. 12 hojas, 539 pp. Ultima hoja con falta de la mitad longitudinal del papel. Errores en la paginación en las pp. 199, 201, 203, 209 y 213, sin que falte ninguna página. Pequeñas faltas de papel en pp. 31, 223 y 373, sin que afecte a la lectura. Marcas antiguas (¿infantiles?) en una de las páginas. Resto en buen estado, aun con alguna mancha de humedad y papel oscurecido. Pergamino de la época con rotulación en el lomo: "Guerrero. Relacion de la Yndia oriental. 1 y2". Primera edición en lengua española de la que no aparecen ejemplares en comercio desde hace más de veinte años. Publicada originalmente en portugués en la ciudad de Évora en 1603. Esta edición castellana tiene variantes textuales y añadidos del padre Antonio Colazo. En 1613 se publicó en Madrid, la traducción castellana de una obra muy similar, del mismo autor, referida a los "años de 607 y 608". Palau 109893.

      [Bookseller: Arteclío S. L.]
 44.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Diccionario muy copioso de la lengua Espanola y Francesa. A illustrissimo Principe Henrico de Borbon, Principe de Condé. - Dictionnaire très ample de la langue Espagnola et Françoise

      Paris, Mathieu Guillemot, 1604. - 2 parties en 1 volume in-8. 236pp. n. ch.; 242pp. n. ch. Parchemin souple de l'époque. Edition Originale de ce très rare dictionnaire bilingue espagnol-français, composé par un médecin français. L'ouvrage est dédié à Henri de Bourbon, Prince de Condé. Beau frontispice gravé du dessinateur et graveur allemand Leonard Gaultier (1552-1641). Des mouillures, quelques défauts et taches. Reliure d'origine un peu usée. Palau, 210183. [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Librería Comellas]
 45.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Index vocabulorum in Homeri non tamen Iliade atque Odyssea Sed caeteris etiam quotquot extant poematis, Cum rerum, epithetorum, & phrasum insigniorum annotatione, Catalogo item Graecolatino vocabulorum, quibus apud Homerum, & ex eo in Indice adiecta sunt epitheta,, Studio Wolfganmgi Seberis Sulani edit us.

      [Heidelberg], Commelinus, 1604 - (Titel mit umlaufender figürlicher Holzschnittbordüre) [10 nn Bll.] 559 S.dreispaltiger griechischer Druck. Hoffmann II, 360; Graesse VI, 337; Ebert II, 20776 ("Erste Ausgabe sehr selten"); VD17 23:289866E Erste Ausgabe der ersten Homer-Konkordanz überhaupt in sehr gutem Exemplar von Wolfgang Seber (1573-1634) aus Suhl. Sprache: gr Gewicht in Gramm: 750 4°, Ganzpergamentband der Zeit mit feiner Blindprägung. [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Antiquariat Michael Solder]
 46.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.