viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Recently found by viaLibri....

K.M.H. Bauausf├╝hrungen des Preussischen Staats - - 1832. [1217659]
[Berlin]: Pr├¬tre ( um 1832). In einem Halbleinwandband der Zeit mit marmoriertem ├ťberzugspapier und montiertem Deckelschild, Quer-2┬░, 43 x 84 cm. (alter Stempel und Signatur einer d├Ąnischen Offiziersschule auf Vorsatz, Einband berieben und besto├čen sowie weitere Gebrauchs-, Staub- und Alterungsspuren, Tafeln kaum stockfleckig, f├╝r das Alter durchaus ordentlicher Zustand) Initiator und Herausgeber der \"Bauausf├╝hrungen\" war Christian Wilhelm Peter Beuth (1781-1853) im (1830 noch f├╝r Bauangelegenheiten zust├Ąndigen) Handelsministerium. 1848 ging die Zust├Ąndigkeit an das \"Ministerium der ├Âffentlichen Arbeiten\" ├╝ber , die Zust├Ąndigkeit des Innenministeriums mu├č also im Zeitraum zwischen diesen Jahren liegen. Obwohl die Tafeln angeblich im von Beuth geleiteten Gewerbeinstitut gestochen und gedruckt wurden, tragen alle uns vorliegenden Tafeln den Vermerk \"gedr. v. Pr├¬tre\". Die \"Oberbaudeputation\" mit ihren mindestens f├╝nf Mitgliedern hatte die planende und ├╝berwachende Kompetenz f├╝r die ├Âffentlichen Bauten Preu├čens. Karl Friedrich Schinkel (1781-1841) war 1810 in die Oberbaudeputation berufen worden. Neben Schinkel hatte die Oberbaudeputation zun├Ąchst vier, ab 1821 sieben Mitglieder. Den Vorsitz f├╝hrte der dienst├Ąlteste Baurat: Bis 1830 Johann Albert Eytelwein, danach Schinkel, nach dessen Tod 1841 August Adolph G├╝nther und ab 1842 Carl Ludwig Schmid. Alle Entscheidungen wurden \"kollegialisch\" getroffen. - Vgl. Ausstellung \"Neben Schinkel. Bauausf├╝hrungen des preu├čischen Staats.\" der TU Berlin vom 7.5.-7.6.2002. Auch nach dem Ende der Ausstellung wird diese im Internet unter www.schinkelzentrum.tu-berlin.de zu sehen sein. Unter anderem sind dort die in unserem Band vorhandenen Tafeln 25, 27, 30 und 31 zu sehen. - Im Einzelnen zeigen die Tafeln unseres Bandes: Bl. 25-26 \"Malapaner Kettenbr├╝cke\" (Malapane in Oberschlesien, heute Ozimek, die Bauausf├╝hrung lag in den H├Ąnden von Maschineninspektor Schottelius); Bl. 27 \"Zeichnung einer zu Peitz ueber den Hammer-Strom erbauten Roehren-Bruecke\"; Bl. 28 \"Hydraulische Presse\"; Bl. 29-31 \"Entwurf zum Gymnasien-Geb├Ąude zu Stettin\" (Architekt war Wilhelm Heinrich Matthias, gestorben 1846); Bl. 32-33 \"Plan von dem Ausflusse des Swine Stroms in die Ost-See aufgenommen 1739\"; Bl. 34 fehlt!; Bl. 35 zeigt eine \"Feuerbraake\" (Leuchtfeuer?), eine \"Lootsen-Warte\" (die an den Leuchtturm von Kap Arkona erinnert) und andere Wasserbaukonstruktionen; Bl. 36 \"Kirche vor dem Rosenthaler Thor in der Invaliden-Strasse\". Die Tafeln, soweit bezeichnet, sind gestochen von Carl Mare \"in Berlin 1832\" und von Schwechten nach Zeichnungen von Schwenger, G.B├╝ttner und Collins. Obwohl bei den Entw├╝rfen der technische Aspekt im Vordergrund steht, haben die Tafeln einen hohen ├Ąstethischen Reiz und w├Ąren passpartouriert und gerahmt eine Zierde f├╝r jedes Architekturb├╝ro. Versandkostenfreie Lieferung [Architektur;Klassizismus;Geschichte;Deutschland;Deutschland 19. Jahrhundert;Berlin;Brandenburg;Geographie;Europa;Preussen]
      [Bookseller: Versandantiquariat B├╝rck]
Last Found On: 2016-10-03           Check availability:      buchfreund.de    

LINK TO THIS PAGE: www.vialibri.net/item_pg_i/1217659-1832-bauausf-hrungen-des-preussischen-staats-1832-1217659.htm

Browse more rare books from the year 1832


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2016 viaLibri™ Limited. All rights reserved.